1888 / 146 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

,_ Der über die auf dem Grundstück Racot Nr. 23 in Abth. IT. unter Nr. 1—d eingetragenen Forderun- gen von:

1) 15 Thlr. und 3 Scheffel Gerste Grundzins,

2) 1 Thlr. 1 Sgr. 3 Pf. Prezentslenex,

3) 1 Sgr. 6 Pf. und 5 Garniez Roggen und 24 Garniez Hafer als Beitrag zu den geist- lihen Abgaben,

4) das Vorkaufsrecht des Dominii und die Ver- pflihtung des Besitzers, beim jedesmaligen Verkauf zehn Prozent vom Kaufgelde als DEEN an die Gutsherrschaft zu ent- rihten,

5) 20 Sgr. Beitrag zur Unterhaltung des luthe-

rischen Geistliden in Racot,

gebildete Hypothekenschein, bestehend aus dem Hypo- thekenbuh8auszuge und Ingrossationsnote vom 2 April 1830, wird für fraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen der Antragstelle- rin zur Last.

Von Rechts Wegen.

: gez. von Wesierski.

Die Richtigkeit vorstehender Abschrift wird hier- mit beglaubigt : Kosteu, den 1. Juni 1888. (L. S) Sonnenberg, Gerichts\creiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13569] Bekanntmachung. __ In der Gutsbesißer Gottlieb Raupah’schen Aufgebots\sahe von Hirschberg hat das Königliche Amtsgericht zu Hirschberg dur den Gerichts-Afsessor Eichner für Recht erkannt:

Die Hypotheken-Urkunde über 3600 Thaler Kauf- geld, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 28. Juni 1872 am 10. August 1872 für den Guts- besißer Gottlieb Raupah in Giesmannsdorf auf dem dem Bauergutsbesißer Friedrich Pätold in Grunau gehörigen Hausgrundstück Hirschberg Nr. 986 Abtheilung III. Nr. 12, gebildet aus der Shuld- urkunde vom 28. Juni 1872 und deæ Hypotheken- buê8auszuge vom 10. August 1872 wird für kraftlos erklärt, die Kosten des Verfahrens fallen dem An- tragfsteller zur Last

gez. Einer. Verkündet am 29, Mai 1888. Worbs, Aktuar, als Gerichts\{reiber.

G den 29, Mai 1888.

ôöniglihes Amtsgericht. I. [13568] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Wittwe Schuster Wilhelm Jung, Lisette, geb. Feldmann, zu Querenburg, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Bochum durch den Amtsrichter Dr Rinteln in der Sißung vom 15. Mai 1888 für Recht :

Die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche von Querenburg Band I]. Fol, 121 Abth. III. Nr. 4 ju Lasten der Wittwe Scuster Wilbelm Jung, isette, geb. Feldmann, aus dem notariellen Kauf- vertrage vom 16, März 1868 ex decr. vom 4. Ok- tober 1871 für den Landwirth Friedrich Meesmann zu Laer (jeßt zu Gießen) eingetragene Post von 403 Thalern Kaufgelder Rückstand, haftend auf den Parzellen Flur 2 Nr. 21, *347/1, 501/17, 502/1, 503/1, 503 a./1, 349/1, gebildet aus der notariellen Verbandlung vom 16. März 1868 und dem Hypo- thekenbuhsauszuge vom 4. Oktober 1871 wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- stellerin auferlegt.

Von Rechts Wegen.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 1. Juni 1888. Schulz, als Gerichts\chreiber.

Auf Antrag 1) des Tuchmachers Hermann Prish mann zu Gassen, 2) der verehel. Halbbauer Karoline Ernestine Hendrischke, geb,! Peter, zu Ossig, Beide vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Teuscher zu Sommerfeld, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Os durch den Amtsrichter Oblmann für

echt:

1) Die Hypothekenurkunden

a. über die im Grundbuche von Gassen Landungen Band VIII. Nr 284 Abtheilung IIT. Nr. 2 für die Kaufleute Hermann Weichert und Wilhelm Weßke und den Gerichts\{ulzen Schüler zu Brinsdorf eingetragenen 1000 Thlr.,

2) über die im Grundbuche von Göhren Band I. Nr. 40 Abtheilung I]. Nr. de. für die An- tragstellerin, verehelihte Hendrishke eingetra- genen 130 Thlr.

werden für kraftlos erflärt und fallen den Antrag- stellern die Kosten des Mens zur Last.

mann.

[13074]

[13557]

In_ der Freyber’s{chen Aufgebotssache, betreffend das Sparkassenbuh der Kreissparkasse zu Leobschüß Nr. 2720, hat das Königlihe Amtsgericht zu Leobshüß durh den Gerichts - Assessor. Pücher für Recht erkannt :

1) das Sparkassenbu® Nr. 2720 der Kreisspar- kasse zu Leobschüß, ausgefertigt für Anton Freiber, je L Nowawes bei Potsdam, wird für fraftlos erklärt,

2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

Leobschütz, den 30. Mai 1888,

Königliches Amtsgericht.

[13563] Bekanntmachung. Dur Aus\{lußurtheil des Königlihen Amts- gerits I. zu Berlin, Abtheilung 49, vom 1. Juni

gerit zu Soldau durch den Amtsrichter Gamradt für Recht : Die eingetragene Gläubigerin der angebli ge- tilgten, im Grundbuche des dem Besitzer Adam Sto, in Schönkau gehörigen Grundftücks Schönkau Antheil D. Nr. 4 Abtheilung L. Nr. 1: eingetragenen Post von 334 Thaler 61 Groshén verwittwete Catharina Grabsfi, gebor. Sternowna, beziehungsweise deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihnete : aus- geshlossen und wird leßtere für erloschen erklärt. Gamradt. l

Im Nameu des Königs! Verkündet den 25 Mai 1888. Gramse, Gerichtsschreiber. In der Cichocki’shen Aufgebots\ahe hat auf den Antrag des Besißers Ignaß Zentarski in Dt. Brzozie als Vormund der minderjährigen Pauline, Theophil und Anna Cichocki, des Landwirths Franz Cichodi in Dt. Brzozie und des Jofef Cichocki in Berlin das Königlihe Amtsgeriht zu Neumark dux den Amtsrichter Schulenburg für Recht er- annt: daß vorbehaltlih der Rechte der Ges Mister Franz, Iosef, Pauline, Theophil und Anna Cichocki alle Diejenigen, welche a, auf die für die auf dem subhastirten Grund- stücke Dt. Brzozie Band I. Blatt 2 Abthei- lung ITII. Nr. 4a. auf Grund des Erbrezesses vom 29. September und 2. Dezember 1858 und der Swenkungsurkunde vom 10. Mai 1860 eingetragen gewesene Post von 37 Thkr. 27 Sgr. 7 Pf. vâäterlihe Erbgelder - nebst 59% Zinsen bei der Kaufgelderbelegung vom 26. Juni 1886 gebildeten Spezialmasse von 127 #4 44 S, . auf die auf dem oben genannten Grundstüdcke in Abtheilung II1. Nr. 2 für die verehelichte Marianna Koziorzembska, geb. Malinowska und ihren Ehemann Franz Koziorzembski in Dt. Brzozie auf Requisition des Prozeß- rihters vom 1. Januar 1860 unter Bildung eines Hypothekendokuments, bestehend aus einer Ausfertigung des Urtheils des früheren Königlichen Kreisgerihts, Abtheilung IT. zu Löbau vom 6. Juni 1859 nebst Hypotheken- buhs8auszuge und Eintragungsvermerke vom 29. Februar 1860 eingetragenen - 113 Thlr. 22 Sgr. 3 Pf. Judikatforderung und 6 Thlr. 12 Sgr. 2: Pf. Kosten,

Ansprüche zu haben vermeinen, mit denselben aus- zuschließen und die- Kosten des Verfahrens den An-

tragîtellern aufzuerlegen. Von Rechts

[13584] Oeffentliche Zustellung.

_ Der Swnéider Conrad Heinrich Hâde zu Elber- feld, vertreten durh Rechtsanwalt Justizrath Bloem, klagt gegen dessen Chefrau Friederike, geb. Steffen, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Ehebruchs mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 15. Of- tober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[13570]

Wegen.

j Schuster, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[13579] Oeffentliche Zustellung. Die Instfrau Rosine Kerkau, geb. Schoel, zu Moritlauken, vertreten durch den Rechtsanwalt Jacobsohn, klagt gegen den Instmann Friedri Kerkau, unbekannten Aufenthalts, wegen Trunksucht und böswilliger Verlassung, mit dem ntrage auf Trennung der Ehe und Verurtheilung des :ck!agten als allein. schuldigen Theil, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Insterburg auf den 16. November 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Bul eung wird dicser Auszug der Klage bekannt ge- macht. Insterburg, den 2. Juni 1888.

e Jordan, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. [13581] Oeffentliche Zustellung. Die verchelihte Clara Dreher, geb. Matiller, in Hettstedt, rertreten durch den Rechtsanwalt Dilsch- mann in Halle a. S., klagt gegen ihren in unbe- kannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Eisen- gießer August Dreher aus Hettstedt, wegen böswilliger Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 2. November 1888, Vormitiags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedte der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gema(ht. Halle a. S., den 2. Juni 1888,

Lemme,

als Geriÿhtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[13582] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Minna Brückner, geb. Mühl- mann, in Halle a. S., vertreten durch den Rechts- anwalt Elze daselbst, klagt gegen ihren in unbe-

wohnend, jeßt in Milwauke in Nordamerika sch gufhaltend, wegen Ehebruchs und s{chwerer Be- falten mit dem Antrage auf Ehescbeidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 19. No- Bhpbex X88S, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- orderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffent- [ichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Schuster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(13580] Oeffentliche Zustellung.

Der Handarbeiter Karl Eduard Hahn in München- bernsdorf, zum Armenrechte zugelassen und vertreten durch den Rechtsanwalt Barthel in Gera, klagt gegen seine Ebefrau Pauline, verw. gew. Hahn, geb. Köbler, zuleßt in Debschwit, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung und Ebe- bruchs mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende Che dem Bande nach zu trennen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des gemeinschaftlihen Landgerichts zu Gera (Reuß j. L.) auf den 2. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gera, den 4. Juni 1888.

N Butckel, Gerichtsschreiber des gemeinshaftlihen Landgerichts.

[13745] Oeffentliche Zuftellung.

Die Königliche Gerichtskasse T. zu Berlin, ver- treten durch den Vorsteher des Einziehungsamtes derselben, klagt gegen

1) den Rentier August Busch, unbekannten Auf- enthalts, 2) bis 13) Viitbeklagte, 39 C. 944. 88.

wegen Widerspruchs gegen den in der von Köppen-

\chen Vertheilung 51. K. 51. 70 aufgestellten Ver-

theilungsplan vom 15. April 1888 mit dem

Antrage:

I. die Beklagten zu verurtheilen,

a. anzuerkennen, daß der Widerspruch der Klägerin e den unterm 15. April 1888 in den kten von Köppen Vertheilung 51 K. 51. 70 aufgestellten Vertheilungsplan begründet ift, b. darin zu willigen, daß die Klägerin wegen ihrer Forderung von 23,30 # vor ibnen be- friedigt werde,

II. anzuordnen , daß eine anderweite Vertheilung der nah dem in den Akten des hiesigen König- lichen Amtsgerichts I. von Köppen Vertheilung 91. K. 51. 70 zur Vertheilung unter die von Köppenschen Gläubiger disponiblen Masse von 57,13 vorgenommen werde, und zwar der- gestalt, daß nur diejenigen Gläubiger des von Köppen berüsihtigt werden, welhe nach dem 1. Oktober 1879 die von Köppensche Pension gepfändet haben, und diese wiederum unter sich nach der Reihenfolge der Pfändungen zu be- friedigen sind,

und ladet hierdurch den Beklagten zu 1, Rentier

August Busch, zur mündliGen Verhandlung des

Rechtsstreits vor das Kösöniglihe Amtsgericht T.

Berlin, Jüdenstr. 58, 2 Treppen, Zimmer 26, auf

den 24. September 1888, Vormittags 10 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht,

Berlin, den ©. Juni 1888.

Guiard, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts I., Abtheilung 39.

[13572] Oeffeutliche Zustellung.

Die Wittwe des Handelsmanns Aron Kadden, Emma. geb. Silberberg, zu Wohra, klagt gegen die Kinder und Erben des zu Wohra verstorbenen Ackermanns George Pi, nämli: 1) Katharina, geb. 22./6. 1863 in Amerika mit unbekanntem Auf- enthaltsort, 2) Friedri, geb. 8/2. 1866, Acker- mann in Wohra, 3) Franz Heinri, 4) Elisabeth, 9) Katharina, minderjährig und unter Vormund- schaft ihrer Mutter der Wittwe des Georg Piy, Katharina, geb. Henkel in Wohra aus Abrechnung bezw. Schuldshein vom 24. Juni 1882 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zah- lung von 195 4 Abrechnungs\{chuld nebst 59% Zinsen seit 20. Dezember 1886, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreites vor das Königliche Amtsgericht zu Rauschenberg auf den 3. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung an die unter 1 genannte Katharina Piß, wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rauschenberg, den 1. Juni 1888, ; Bormann, Assistent, als Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13746] Oeffeutliche Zustellung. i

Der Hüttenarbeiter Michel Gudler, in Hayingen wohnend, vertreten durch Liquidator Schaack in Diedenhofen, klagt gegen den Ioseph Bley, Hütten- arbeiter, früher zu Hayingen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, aus baarem Darlehn laut Sthuldschein de dato Hayingen, den 22. Ja- nuar #888, mit dem Antrage auf kostenfällige Ver- urtheilung des Beklagten und zwar im Urkunden- rozesse zur Zahlung einer Summe von achtzig ark, nebst 5 9% Zinsen seit dem 22, Januar 1888 ab, und ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

unbekannten vorerwähnten Schwestern Maria Theres Sutor Löschung ihrer Antheile und antragt: gl. Amtsgericht Altötting wolle vorläufig voll, stre@bares Urtheil dahin erlassen :

Die Beklagten feien Flenfäg JQulbig, den für sie beide im Hypothekenbuche für Marktl auf dem der Klägerin Johanna Bot gehörigen Anwesen Hs. Nr. 52 sogen. Sutorhäusl an I. und Il. Stelle vorfindlihen Faß zu je 20 FI. mit 40 Xr. jäßr, lih verzinslich innerhalb 8 Tagen nah eingetretener Rechtskraft des Urtheils zur Löschung zu bringen, widrigenfalls Klägerin berechtigt sein folle, di, Löschung auf Kosten der Beklagten zu bewirken. fi Zur ela ‘i v U A werden iemit die Beklagten in die öffentlihe Sitzun K. Amtsgerichts Altötting vom dung des

Samstag, den 14. Juli 1888, Vormittags 9 Uhr,

geladen.

Altötting, den 2. Juni 1888. Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. J. Daschner, K. Sekretär.

(13590] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Hermine Louise Graefe, gebr Hutelmann zu Kösen, vertreten durch den Rets; anwalt Hagemann zu Naumburg a. S., klagt gegen die am 5. Februar 1848 geborene Emilie Bertha Hutelmann aus SwWksölen, jegt in unbekannter Ab/ wesenheit, wegen Rückerstattung eines zu Gunsten der Beklagten resp. deren sih legitimirende Rewts- nafolger von der Klägerin bei der Königliche Regierungs - Hauptkasse zu Merseburg hinterlegten Theilbetrages einer Erbegelderforderung der Beklagten von 292 Thaler mit dem Antrage auf kostenpflichtige Verurtbeilung der Beklagten zur Zahlung von 368 4 15 S nebst 5 % Zinsen von 315 M seit 17. M; 1888 und von 53 4 15 S seit 15. Mai 1888 an Klägerin, und ladet die Beklagte zur mündli{en Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civil, fammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 17. November 1888, Vor; mittags 9¿ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Naumburg a. S., den 1. Juni 1888.

_Reichmuth, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[13591] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann H. Aronsohn zu Bromberg, ver treten durch den Rechtsanwalt Baerwald ebendort, klagt gegen die Rechtsnachfolger und Erben des ver storbenen Gutsbesigers Albreht Fellmann zu Murczhn, wegen Ertheilung einer Vollstreckungsklausel gegen die Beklagten in Höhe von 2025 4 und wegen eine Zinsenanspruchs mit dem Antrage:

1) dem Kläger aus dem An3zuge des Königlichen Amtsgerichts zu Schubin vom 30. November 1883 die Vollstreckungsklausel gegen die Be klagten in Höhe von 2025 M zu ertheilen, die Beklagten zu verurtheilen, an den Kläger 6 9% Zinsen von 1125 Æ seit dem 15, August 1870 und von 900 # seit dem 1. Oktober 1870 zu zahlen, den Beklagten als Gesammts\{uldnern die Kosten gufzuerlegen, das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er klären,

ad 2 gegen Sicherheitsleistung event. die Beklagten als Gesammts{uldne zur Zahlung von 2025 H nebst 6 9% Zinsen von 1125 M seit dem 15. August 1870 und von 900 M seit dem 1. Oktober 1870 zu verurtbeilen und das Urtheil gegen Sicherheits- [leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären,

Zur weiteren mündlihen Verhandlung ift Termin auf den 5. Oktober 1888, Vorm. 9} Uhr, vor der I]. Civilkammer des Königlichen Land geris hierselbst bestimmt, zu welchem die Mit- eklagte Wanda Albertine Fellmann, verehelichte Ae im ehelihen Beistande, unbekannten Aufent- alts, geladen wird mit der Aufforderung, einen bei U gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be

ellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung roird dieser Auszug der Klage nebst Ladung bekannt ge

macht. Br den 2. Juni 1888. róblewsfki, Kanzleirath, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13575] Oeffentliche zu7tellung.

Der Gostwirth Gustav Block zu Eden ver- treten dur) den Rechtsanwalt Littauer daselbst, klagt gegen die verebelihte Bäckermeister Edel, Bertha, geb. Kreisel, verwittwet gewesene Mertineit, früher in Okollo wohnhaft, jezt unbekannten Aufenthalts, wegen 27 Æ Zinsen von einer in dem Grundbude der Grundstücke Schönhagen Nr. 6 und Nr. 14 At- theilung T1]. Nr. 10 resp. Nr. 7 eingetragenen Dar lehnsforderung von 1800 A zu 69% für die L vom 1. Februar bis 1. Mai 1888, niit dem Ar trage, die Beklagten kostenpflichtig zu verurtheilen, an den Kläger bei Vermeidung der Zwangsvoll streckung in die Grundstüke Schönhagen Nr. 6 und Nr. 14 27 M zu zahlen und das Urtheil für vor läufig vollstreckbar zu erklären, und ladet ‘die Beklagtt zur mündlichen - Verhandlung des Rechtsstreits vor das¿Königlihe Amtsgeriht zu Bromberg auf dex 4. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zun Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug

und be

die Löschung erfolgt wäre, von den nah Aufenthalt

‘clidhe Amtsgeriht zu Thorn auf den V eptember . 1888, Vormittags 10 Uhr. ede der FemtliGen Zustellung wird dieser

¿ug der Klage befan den 2. Juni 1888. horn, N “L Titius,

(erichtsshreiber des Königlichen Amtsgerichts.

, Oeffentliche Zustellung. ¿ p 14) derbürger und-Ha Ier L Lewalskfi zu De arf, vertreten durch den Rechtsanwalt Michakek Neumark, flagt gegen den Schneidermeister David y, früher in Meumart, jeßt unbekännten Auf- alts mit dem Antrage: den Beklagten kosten- e ¡u verurtheilen, dem Kläger 37 4 50 f 5 9/0 Zinsen seit dem 1. Januar 1886 rück- P vei Miethszins aus dem Miethsvertrage vom | Quli 1885 für die Zeit vom 1. Oktober 1885 : . Januar 1886 zu zahlen, auch das Urtheil vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- its vor das E Amtsgericht zu Neu- stpr. au : p R Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, das Zimmer Nr. 14 des hiesigen Amtsgerichté- b L 211Des s 5 ; P Zweile der öffentlichen Zustellung wird dieser ¿zug der Klage bekannt’ gemacht. Neumark, den 29. Mai 1888. Gramse,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits. I.

[

6

13578] - Oeffentliche Zustellung.

Der Weber Victor Goelz in Bissingen klagt gegen en entwichenen und mit unbekanntem Aufenthalts- [t abwesenden Rathsschreiber Friedrich Wagner von Bissingen aus Unterschlagung ihm um die Zeit des ) Febr. 1888 anvertrauten Pflegschaftsgeldes im Betrage von 504 #4 23 S mit dem Antrage auf "stenfällige Verurtheilung des Beklagten dur vor- ¡ufig vollitrekbares Urtheil zur Bezahlung von nur 300 Æ#, und ladet den Beklagten zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Kirhheim auf Mittwoch, den

, August 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum N A det öfentlihen Zustellung wird dieser Au8zug er Klage bekannt gemacht. : Kirchheim, den 4. Juni 1888.

Koch, i Gerihts\chreiber des Königlih W. Amtsgerits.

[13592 Oeffentliche Zustellung. Oa Bankhaus Boer Gers & Sohn in Son- deréshausen, vertreten dur den Rechtsanwalt Koch daselbst, klagt gegen den Gutspächter Arthur Glenck aus Stwersen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen 343498 M, mit dem Antrage: I. den Beklagten zur Zahlung von 3434,98 H nebst 6 %/ Zinsen von 3423,65 M seit dem 24 Mai 1888 an Kläger zu perurthe ilen, IT. das Urtheil für vorläufig vollstreck- bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- liden Verhandlung des Rechtestreits vor die Civil- kammer des Königlich Preußishzn Landgerichts für das Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen zu Erfurt auf den 17. September 1888, Vor- mittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 4. Juni 1888.

Stüber, i Gerichts\Greiber des Königl. Preußischen Landgerichts für das Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen,

Civilkammer.

[13589] Oeffentliche Zustellung. _ Der Friederich Siefert in Unter-Mofssau, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Gann zu Darmitadt, klagt gegen den Wilbelm Konrad von Unterhilters- klingen, jept unbekannt wo abwesend, wegen verschie- dener demselben gegebenen Darlehen und für den- selben geleisteten Vorlagen, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger: 1) den Be- trag von 1000 M nebst 5% Zinsen vom 1. Februar 1884, 2) den Betrag von 825 # nebst 59/0 Zinsen vom 28, Juli 1885, 3) den Betrag von 42 440 s nebst 59% Zinsen vom 23. Oktober 1885, 4) den Be- trag von 150 A 02 S nebst 5% Zinsen vom 7 Oktober 1886, 5) den Betrag von 199 4 97 S nebst 5% Zinsen vom 12. November 1887, zu be- zahlen und das Urtheil ohne oder gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und [ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Großberzoglichen Landgerichts zu Darmstadt auf den 30. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

bekannt gemacht. Darmstadt den 2. Juni 1888. : Gerichts\hreiber des Großherzoglihen Landgerichts, I. V.: Fleiß, Gerichts-Affessor.

{13573] Oeffentliche Zuftellung.

Der beeid. Auktionator Fr. Cramer in Hoya klagt Meyer aus Mallinghausen, l zuleßt in Hoya wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- Verkauf der Anbauerstelle Nr. 27 in Mehringen auf Zahlung einer am 1. Mai cr. fällig gewesenen Provision zum Betrage von noch 128 #4 mit dem Antrage: den Beklagten dur vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zahlung von 128 4 fostenpflihtig zu veructheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts-

gegen den Anbauer Fri

halts, aus einem Kaufvertrage, betr. den

Rath Weiß beauftragt.

ekannt gemacht. veröffentlicht.

mann auf Gütertrennung, mit dem Antrage: König- liches Landgericht wolle die zwischen den Parteien stehende ebelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst er- flären, Gütertrennung aussprechen, Auseinandersezung ihrer Vermögensrechte vor den Königlichen Notar Dr. Klinker in Eupen verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen“, und latet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits Königlichen Landgerits 28. September 1888, Vormittags 9 Uhr.

Mit Abbör der Zeugen ist der Kgl. Landgerihts- Dies wird geseßliher Bestimmung gemäß hiermit

Fraukenthal, den 5. Juni 1888. Der Kgl. I. Staatsanwalt: Baum.

13588] Oeffentliche Bekanntmachung. :

Die Maria Fluhr, Ebefrau des Meßgers Wilhelm eck- in Eupen;,-vertreten-durch- Rechtéanwalt ‘von -den of in Aachen, klagt gegen ihren genannten Ehe-

be-

Parteïen zur

II. Civilfammer des

die zu Aachen auf den

vor

Krüger, Aktuar, | Gerits\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[13586] Bekanntmachuug. Die Anna Mattes-Schneider, Ehefrau des Metz- gers und Aterers Peter Baldauf, sie ohne besonderen Stand in Bierfeld (Amtsgerichtébezirk Hermesfeil), vertreten durch Rechtsanwalt Rheinart, klagt gegen ihren genannten Ehemann Peter Baldauf, Meßger und Aerer in Bierfeld, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: „Wolle Königliches Landgericht die zwischen Parteien bestebende eheliche geseßlihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst und die Parteien von nun an in Gütern getrennt erklären und dieselben zur Vornahme sämmtlicher Theilungsoperationen vor den Königlichen Notar Brementkal in Hermeskeil ver- weisen, dem Beklagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen.“ Termin zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ist auf den 5. Oktober 1888, Vormit- tags 9 Uhr, vor der 11. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu E ans Trier, den 4. Juni S : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Oppermann. 13587] | j Die Ehefrau des Bäckers Friedrich Wilhelm Heller zu Efferen, Anna Maria, geb. Thelen, Prozeß- bevollmächtigter Rechtsanwalt Dr. Callmann, flagt gegen ibrcn Ehemann auf Gütertrennung. Termin zur Verhandlung ist bestimmt auf den 20. Sep- tember 1888, Vorm. 9 Uhr, vor dem Land- gerichte zu Köln, III. Civilkammer. Köln, den 4, Juni 1888. L Der Gerichtss\chreiber: Nustorff. [13585] Bekanntmachung. Die durch Rechtsanwalt Dörpingbaus vertretene, zum Armeurechte zugelassene Antonie, geb. Förster, ohne Geschäft in Elberfeld, Ehefrau des Tagelöhners W. J. Winzen daselbst, hat gegen diesen beim Königs

dem Antrage auf Güterirennung.

Landgerichts zu Elberfeld anberaumt. Schuster, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[13514]

Wittenburg heute in die Liste der bei eingetragen ift. : Wittenburg, den 5. Juni 1888.

Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht

[13512] Bekanntmachung. elassenen Rechtsanwälte ist der Name des Rechts anwalts Nieland zu Hildesheim gelöst worden, Hildesheim, den 2. Juni 1888.

Königliches Landgericht.

13513 Bekanutmachung. [ D a dem hiesigen Landgerichte zur Rechts

selbst ist am 4. d. M. verstorben. der Liste der Rechtsanwälte gelöscht worden. Nordhausen, den 5. Juni 1888. Königliches Landgericht. Der Präsident.

lichen Landgeriht zu Elberfeld Klage erhoben mit

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 17. September 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sizungssaal der I. Civilkammer des Königlichen

Es wird bierdurch öffentlih bekannt gemat, daß der Bürgermeister, Reht8anwalt Ecrnit Es zu unter-

zeihnetem Amttgerichte zugelassenen Rechtsanwälte

In der Liste der beim hiesigen Landgerite zue |

f lassene Notar Eberhardt hier- anwaltschaft zugelassen rat f in

Die Bewerber um diese Pachtung haben ein eigenes verfügbares Vermögen von 60000 #, sowie ihre landwirthschaftlide Befähigung dem genannten Departements-Rathe reátzeitig vor dem Termine selbst nahzuweisen. / i

Die Las, And Bietungs - Bedingungen, das Vermessungs-Register und die Flurkarte können sowohl in unserer Registratur während der Dienst- stunden, als auf der Domäne felbst eingesehen werden. Abschrift der Verpachtungs-Bedingungen 2c. kann egen Erstattung der Schreibgebühren bezw. Druck- foften von unserer Registratur bezogen werden. Magdeburg, den 27. April 1888. Königliche Regierung, L Abtheilung für direkte Steuern, Domäuen uud Forsten.

Rocholl.

[13312] E Drillih- und Sackband - Lieferung. Die Lieferung von 3015 Meter Sackdriliib, 84 em breit, oder 3375 Meter Driliicb, 75 ecm breit, und 3525 oder 3255 Meter Sackband soll an den Min- destfordernden im Wege der Submission vergeben werden. Hierzu ist Termin auf i Donnerstag, den 14. Juni 1888, Vormittags 11 Uhr, im diesseitigen Bureau Bergsiraße 3 an- beraumt, zu dem Lieferungs-Unternehmer ihre Offer- ten -— unter der Bejeihnung „Drillih- und Sack- band-Lieferung“ nebst besiegelten Proben von dem zur Lieferung bestimmten Drillich 2c. bei dem unter- zeichneten Proviant-Amte einreihen wollen. ; Die Bedingungen können täglich während der Dienststunden in dem Amtsbureau eingeseten werden. Weißenfels, den 4. Junt 1888,

12999 : Eljenbahn-Direktionsbezirk Elberfeld.

Die Lieferung von 786 Paar gesohlten und mit Leder besetzten Filzstiefeln soll vergeben werden.

Die Lieferungs-Bedingungen sind in unserer Haupt- Kanzlei: hierselbst einzusehen; auch können Abdrüde derselben gegen Einsendung von 20 S für- das Stüdck von dem Kanzlei-Rath Pely bierselbst bezogen werden. S 4 L

Angebote nebst Probestücken sind versiegelt und mit der Aufschrift: „Angebote auf Lieferung von Filzstiefeln“ bis zum 16. Juni d. Js. postfrei an das Central-Kleider-Magazin hierselbst einzu- senden. 5 :

Die Eröffnung der Angebote erfolgt am 18. Juni d. Js., Vormittags 11 Uhr. Zuschlagsfrift 14 Tage. Elberfeld, 31/5. 8 Königliche Eiseubahn-Direktion.

[13508] i Behufs Verdinguig der Lieferung von 30 000 Stü Laschen! chrauben verschiedener Form und 70 000 Stück Federringen ist Terwin i am 22. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr, im Materialien-Bureau zu Erfurt, Löberstraße Nr. 32, anberaumt. : S S Der Verdingung liegen die dur die Regierungs8- Amtsblätter periodisch bekannt gegebenen Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen vom 17. Juli 1885 zu Grunde. / : Die allgemeinen und besonderen Bedingungen nebst Zeihnungen fönnen im genannten Bureau eîin- gesehen, auch gegen Nachnahme der Kostenbeträge von daher bezogen werden. Zushhlagëfrist 14 Tage. _ Erfurt, den 4. Juni 1888. Materialien-BVureau

Königliches Proviaut-Amt.

4) Verloosung, Zinszahlung [13764]

SÌ.

rückzahlbar ‘1931. ‘Kapital

werdenden 6% South Pacific Doll. 7,144,500.— zur Rückzahlung, wo Bonds der Betrag von Doll. 7,144,009.— zur

entsprehend vor. spre Nachdem

Doll. 7,144,000.— 5

von den behufs

zu den endstehenden

nd den auf Grund des Prospectes vom Nov M Berlin zur Notiz gelangenden d %/% General Jahr verzinslichen Stücke lauten fona und 1. Juli in New-York in Gold, Zinscoupons und werden am 1. Juli

Durc(hschnitts-Meilenzahl .

Brutto-Einnahmen . Betriebskosten

s

Steuern und Ameliorationen

Netto-Einnahmen Anderes Einkommen

Zinsen, Amortisations-Fonds, Pachten 2c.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

82 Oeffentlicher Verkauf A oco N alter Werkstattsmaterialien.

Zuschlagsfrist 21 Tage Naneilungen 50 4 abgegeben. | : SEauoves, den 24. Mai 1888.

Domänen-Verpachtung.

29 A etwa 1

Ä

Termin 25. Juni 1888, Vormittags 10 Uhr.

und Bedingungen werden für

Königliches Eisenbahn-Materialien-Bureau.

km von der

Dividenden Verbleiben

Die Subscription auf

Doll. 3,144,000 5%

Die St. Louis & San E Railroad Company 's ; D ogegen von den für diesen Fall reservirten General Mortgage

Ausgabe gelangt.

währte erste Hypothek auf die Hauptlinie des Bonds getilgt und rückt dagegen die zu Gunsten der

Durchführung i 1 % General Mortgage Bonds im Februar cr. Doll. 4,000,090.— zur Zeichnung auf-

gelegt sind, stellen wir hierdurch den Restbetrag von

Doll. 3,144,000 5% General Mortgage Bonds

Bedingungen zur Subscription. : -

s ¡lei ang mit allen seither ausgegebenen General Mortgage Bonds und R S Venibes 1886 emittirten und an den Börsen von New-York Mortgage Bonds völlig gleichartig. (o ch auf je 1000 Doll. Nominal, tragen halbjährlihe, am 1. Januar sowie in Berlin zum Course der amerikanishen Coupons zahlbare 1931 zum Nennwerthe in Gold zurückgezahl i Der Gesbäftsberiht der St. Louis und San Francisco Eisenbahn-Gesellswaft giebt über die

Betriebsresultate für das Jahr 1887 im Vergleich z gs i:

der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

2c. von öffentlichen Papieren.

Louis È Vau Francisco Eisenbahn- Gesellschaft. 5% Allgemeine. hypothekarische Anleihe

(General Mortgage Bonds)

und Zinsen jn Gold zahlbar.

Subscription auf Doll. ‘3,144,000.

haft bringt die am 1. Juli 1888 fällig First Mortgage Bonds im Betrage von Die den South Pacific Bonds ge- Bahnnetzes wird durch Rückzahlung dieser General Mortgage Bonds bestellte Hypothek zur Ausgabe gelangenden

dieser Operation

Die mit 5 9/0 fürs

um Vorjahr die folgende Zusammenstellung:

1886

Zunahme 217

Doll. 1,354,716 619,066 735,650 140,505 595,145 22,180 617,325 255,071 362,254 250,000 112,254

878 Doll. 4,874,628 2,049,033 2,825,995

173,263 2,652,332 159,620 2,811,952 1,956,298 855,654 315,000 540,654

Doll. 6,229,344 2,668,099 3,561,245

313,768 3,247,477

181 800 3,429,277 | 2,211,369 | 1,217,908

565,000

652,908

Der Gewinnvortrag (Income-account) ‘per Ende 1887 stellte h auf Doll. 3,760,134.20.

General Mortgage Bonds

erfolgt auf Grund des diesem Prospect beigegebenen Anmeldungsformulars am

Montag, den 11. Juni cr.,

in Verlin bei der Berliner Handels-Gesellschaft, in Hamburg bei der Vereinsbank in Hamburg, in Bremen bei dem Banthause J. Schulze & Wolde von 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Nachmittags. Der frühere S{luß der Subscription bleibt jeder Zeichenstelle vorbehalten.

kannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Eisen- dreher Eduard Brüdckner, wegen böswilliger Ver- lassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des. Rechtsstreits vor die vierte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halle a. S. auf den 2. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Halle a. S., den 2, Juni 1888.

_ „Lemme, als Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[13583] Oeffentliche Zustellnug.

Die zum Armenrehte zugelassene Tagelöhnerin Alwine, geb. Müller, zu Leichlingen, vertreten dur Rechtsanwalt Landé, klagt gegen ihren Ehemann Sélossex Johann Caspar Gläser, früher in, Wald

1888 sind die Depotscheine des Comtoirs der Reihs- hauptbank für Werthpapiere zu Berlin vom 26, November 1883 Nr. 252196 und vom 18. Ja- nuar: 1884 Nr. 257 253 über von dem Geheimen Rechnungsrath und Assistenz-Arzt a. D. Hermann Wieland hier niedergelegte 5000 M 4 9% Neue West- preußische landschaftliche Pfandbriefe I1. Ser: mit Coupons von 1—20. und Talons, bezw. 1500 M4 49/0 preußishe- konsolidirte Staatsanleihe mit Coupons Nr. 9—20 und Talons für kraftlos erklärt.

Berlin, den 1. Juni 1888.

, Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 49.

[13566] m Namen des Königs!

erkündet am 29. Mai 1888,

Kurt, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag ‘des Besißers Adam Samulowitz in Schönkau, pertreten durch den Rechtsanwalt Wronka in Soldau, erkennt das Königliche Amts-

-——

ie im Kreise Osterburg, km Siadt und Eisenbahnstation Sechaufen i. A. und 1 km von der Elbe belegene Königlihe Domäne Werben , - -enthaltend- - -ein - Gesammtareal- von 909,3008 ha, worunter 180,8891 ha Ader und 9,9037 ha Wiesen, \oll mit Wohn- und MWirth- \chaftsaebäuden von Johannis 1889 ab auf 18 Jahre, also bis Johannis oe anderweit öffentlich meist- ic verpachtet werden. j ; Ta een Behufe haben wir einen Termin vor unserem Departements - Rathe, Regierungs - Rath

Bodenstein auf i j i cr., Vormittags 11 Uhr Dienstag, den 19. Juni cr., A g e

in unserem Sißungssaale, Dompla y ;

A A welhem wir Pachtlustige mit dem Bemerken einladen, daß das Pachtgelder-Minimum auf 9000 Æ jährli “und das für die mit zu ver- pahtende Jagd besonders zu entrichtende Pachtgeld

auf 40 # jährli festgeseßt ist.

handlung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amts- gericht zu Diedeuhofen auf den 11. Juli 1888, Vormittags 9 Uhr. gam Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. E B Orth, Gericht?schreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts. [13577] Oeffentliche Zuftellung. Ber aas gegen Sutor wegen Hypothek- ung.

Mit Klage vom 25. Mai l. Js. verlangt die dur den Rechtsanwalt Söllheim in Simbach vertretene Hausbesizerswittwe Johanna Boy in Marktl unter der Behauptung, das auf ihrem Anwesen Hs. Nr. 52, oes, Sutorhäusl in Marktl, für die Geshwister

ihael, Maria ‘und Lheres Sutor von Marktl hypothekarish versicherle mit 2 Fl. jährli verzins- líhe Andenken mit 60 Fl. sei in den 70er oder An- fangs der 80er Jahre bezahlt worden, ohne daß bisher

der Klage bekannt gemacht. Sedelmayr, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(13576] Oeffentliche Zustellung. Der Besißer Ioseph Bartosinski in Renczfal, vertreten durch den Justizrath Pancke und Rechts anwalt Heidemann hierselbst, klagt gegen 1) die un verehelihte Kunigunde Bednarski, 2) die elite ; x ; M : Marianna Bednardli. 4) den Shmiedegesela F Die Civilkammer des Kal. LandgeriGts Franken- Theophil Bednarski, sämmtli unbekannten Aufent Hal hat auf Ansuchen von Philipp Merz, c i i halts, wegen Lösung von 112 6 50 S und Zinser, anntes Gewerbe, in Philadelphia in D T mit dem Antrage, vorgenannte Beklagte A iter M i f E e T atlécii N

e : [0 i

o Hir CULEAE R erar “Rengl i uge Staatsanwaltschaft zum Zeugenbeweise darüber i i 37 ; eus S P ck 7 o, 15 Sgr. = 112 6 50 3 nebft Zuber Lóshundb edaß der Aerer Heinrich Schmitt von, Epp fäbie n auittiten, eni lat A zur mib stein seit der gerihtlichen Abwesenheitser U lihen Verhandlung Les Rechtsstreits vor das vom 1. Mai 1866 fortdauernd abwesend ift.

er Subscriptionspreis ist auf 1004 Dollars für je 100 Dollars Nominal abzüglich der Stückzinsen

vom Abnabncctage bis Va 1 Juli l ete zahlbar in Reichsmark zam usancemäßigen Umrechnungs-

course von 4} Æ für den Dollar. Erfolgt die Abnahme später als am 30. Juni cr., fo sind die usance- mäßigen Stückzinsen vom 1. Juli cr. bis zum Abnahmetage bei der Regulirung zu vergüten.

Bei der Subscription is eine Caution von 5% des Nominalbetrages baar oder in der Sub-

ipti ignet erscheinenden Effecten zu hinterlegen. : —_ E eina “ersolgt as Ermessen einer jeden Anmeldungsstelle unter Benachrihtigung an

die Zeichner. N l N | ; der zugetheilten Stücke in Originaltitres, welche mit dem deutschen aat T eben Ls 4 A vom 20. Juni cr. ab gegen Zahlung des Preises bewirkt werden.

ibent ist indessen verpflichtet : i E 4 E T ein Drittel M zugetheilten Stücke bis spätestens 30. Juni cr.,

ein Drittel , 4 ü é ÿ 20. Juli cr., ein Drittel , e Ls O 10. August ce. abzunehmen. Beträge unter Viertausend Dollars sind ungetheilt bis 30. Juni cr. zu reguliren.

Berlin, Juni 1888.

Berliner Handels-Gesellschaft.

gericht, Abtheilung I1., zu Hoya auf den 10. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. —— - Hoya, den 2. Juni 1888, i Schellack, e Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[13680] Bekanutmachung.