1888 / 148 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vormund, den Bergmann Joseph Blumberg zu Holsterhausen Sekt. I. Nr. 168, vertreten durch den Rechtsanwalt Anz 11. in Essen, klagt gegen den Oekonomen Wilhelm Heinri Hülsmonn, gnt. Brans- mühler, früher zu Holsterhausen wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Alimentation und Wocenbettskosten, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Klägerin zu 1) zu Händen deg Vormundes an Wochenbetts-, Tauf- und Ent- bindungskosten 50 e und an die Klägerin zu 2) zu Händen des Vormundes an Alimente monatlih im Voraus 12 #4 bis zum zurückgelegten 14. Lebens- jahre und, wenn dann das Kind wegen fehlerhafter Leibes- oder Geistesbeshaffenheit noch nicht im Stande sein sollte sich selbst zu ernähren, au noch ferner zu zahlen, und laden den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- liche Amtsgericht zu Essen auf den 19. September 1888, Vormittags 9 Uhr, Zimmer Nr. 46. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Weiser, Gerichts\chreiker des Königlichen Amtsgerichts zu Essen.

[14019] Oeffentliche Zuftellung.

1) Der Leopold ‘Merche, Liquidator in Nancy, 2) Desiderius Abraham, Handelsmann in Kriechingen, 3) Ferdinand Messein, Unternehmer zu Vatimont, 4) Viktorine Messein dortse!b\t, 5) Maria Dieu- donné, Wittwe Derva, Ehefrau Mareaud in Colombes, früher vertreten durch Rechtsanwalt Künßler, jeßt durch Rechtsanwalt Wagner in Mey,

[14021] Oeffentliche Zustellung. “Ss In Sachen der Ehefrau des ZUQUE Diedrich Les Carsten Scierloh, Marie delheid, geb. rund, in Bremen, Klägerin, wider ihren Ehemann, unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehe- \cheidung, wird Beklagter hierdurch geladen, zu dem auf Freitag, den 2. November 1888, Vor- mittags 94 Uhr, vor dem Landgerichte, Civil- fammer II., zu Bremen anberaumten Termine, ver- treten durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nr. 168 und Band 111. Blatt Nr. 177 von Rechtsanwalt, zu erscheinen, zur Verhandlung über Schivelbein in Abtheilung III. unter Nr. 2 | den Antrag der Klägerin: e resp. 14; wegen böslihen Verlassens der Klägerin durch

14; : wird für kraftlos erklärt und die Kostea sind emä Beklagten die Ehe der Parteien zu \cheiden. E E N e E E Bremen, aus der Gerichtsschreiberei des Land-

89 G. K. G. von der Extrahentin zu erfordern. y von Mellenthin. gerichts, den 7. Juni 1888. Dr. Lampe.

Beglaubigt : [14018] Oeffentliche Zustellung.

Schivelbein, den 4. Juni 1888. veO Ie Ee Amtsgerichts Der Tischler Philipp Stuveras zu Meß vertreten i i 8 Königlichen Amtsger1c)18. er Tischler Phili : G C N 4 durch Rechtsanwalt Stroever, klagt gegen die Maria Clemenze Monet, scine Ehefrau, ohne Stand früher

[14007] Bekanntmachung. 8 heute erl Aus\chlußurtheil wurde | zu Met, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- Bus das Lte E G: haltsort, wegen böôswilligen Verlassens, mit dem

das Abrechnungsbu der Sparkassenverwaltung ( 6 E Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien

Mannheim über Einlagen des Kaufmanns Jean S in M im im Betrage von 673 4 07 bestehenden Che wegen Verschuldens der Beklagten, D : und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhand-

it d i ng D. Nr. 17 371 für kraftlos E O lung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des

lärt. erklär Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf den 26. Ok-

Maunheim, 4. Juni 1888. L i E Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts. tober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge-

L. S. Galen. ( ) eas lassenen Anwalt zu bestellen.

Verkündet am 4. Juni 1888. Reblin, als Gerichtsschreiber.

Jm Namen des Königs! : Auf den Antrag der Wittwe Louise Meißner, geb. Borkenhagen, hier, vertreten dur den Rehts- anwalt Schönscldt von hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Schivelbein durch den Amtsrichter von Mellenthin für Recht : Z j Der Hypothekenbrief, lautend über 1200 #4, ein» getragen auf den Grundstücken Band II1. Blatt

[14000] F Namen des Bönigs! [13998]

erkündet am 2. März 1888. Refr. Maiweg, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Tagelöhners Hermann Lewe zu Oberaden erkennt das Königliche Amtsgericht zu Mamen durch den Gerichtsassessoc Marcus für

echt:

1. Das über Post Nr. 1 Abth. 1II. Bant Ill. Blatt 214 Grundbuchs Oberaden, welche also lautet:

Neun Thaler zweiundzwanzig Silbergroschen zur Zeit der Verheirathung oder Großjährickeit zahlbares Vatergut, für den Friedrih Heinrich, geb. 12, August 1849 und Friederike Henriette Budde, geb. 21. Dezember 1843, aus dem Rezeß vom 20. Januar 1850 auf Nr. 1 des Titelblatts eingetragen ex decreto vom d. Januar 1856, gebildete Hypotheken - Dokument wird hiermit für aftlos erflärt. TI. Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last

gelegt.

s Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger.

a Berlin, Sonnabend, den 9. Juni 1888

2 148,

(ann n

1, Steckbriefe und Untersuhungs-Sah

2. Zwangövollstreck B

3 B ngs ungen, Mole Vorladungen u. dergl. E A Sele@ifien B Mer 8 MHESEE . Berufs-Genossenschaften. : ; 7. Wochen-Ausweise der deut t

8. Verschiedene O Be ia

erkaufe, Verpachtungen, Verdîinc » ertaute, h ; gungen 2. erloosung, Zinszahlung 2c. ‘von öffentlichen Papieren.

Desfentlicher Anzeiger.

den 20. September 1888, Vormit ; ‘mitta S Tas um O TO öffentlichen Zustellung Auszug der Klage bekannt i Mannheim, den 2. Juni dd gemacht

: : Meier, Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts.

O Ge Zustellung. et der Civilkammer des K. Landgerichts o tbal klagt die Firma „Gebrüder S Dae konfektion und Manufakturwaarengeschäft in Baden- A N S S Rechts- einri: raub in Frankenthal, E ankenthal, vertreten,

2) Zwangsvollstreckungen, Nufgebote, Vorladungen u. dgl.

[14016] Oeffeutliche Zustellun Nr. 5709, Der Handelsmann han Bloch von Eichstetten, vertreten dur Kommissionär Sig- mund Geismar in Breisach, klagt gegen die ledige Amalia Band von Gottenheim, zur Zeit an unbe- kfanuten, Orten abwesend, wegen Scadloshaltung aus Bürgschaft mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 54 4 46 Z nebst 5 9% Zinsen vom 17. Mai 1885 sowie Tragung der Kosten des Nectss\treits, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das

mittags 4 Uhr, anberaumten Termi i unterzeichnete Direktion portofrei R ae n E E liegen im diesseitigen ureau 19 zur Einsicht aus, können au gegeu 1 Æ Screibgebühren bezogen werden. Danzig, den 25. Mai 1888. Königliche Dircktion der Munitiousfabrik.

[13312]

O und Sadckbandòd - Lieferung, Die Lieferung von 3015 Met illi breit, oder 3375 Meter Drillih, T e

4) Verloosung, Zinszahlung :ec. von öffentlichen Papieren. M b Bei der heutigen Ausloosung der für das J 1889 zu amortisirenden Bril is: O E tionen sind folgende ea E

a. I. Emisfion v Oft e L E Me om 1. Oftober 1856.

T S L : s Nr. 63 210 213 214 216 220 221 222

Litt. C. Nr. 320 321 322 324 329 489 494 502

Im Namen des Königs!

Verkündet am 17. Mai 1888 Mühlenbeck, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Schuhmahermeisters Otto Meitel in S erkennt das Königliche Amts- geriht zu Vublitz durch den Königlichen Amtsrichter S(neider I. F. 3/87 für Recht :

Das Hypotheken-Dokument, bestehend aus der Obligation vom 22. Februar 1867 nebst Hypo- theken-Auszug vom 5. März 1867 über 100 Thlr.

[13995]

Darlehn, welche im Grundbuche des Hausgrund- \ücks Nr. 122 von Bublig in Abtheilung III. unter Nr. 1 für die Geschwister Schlieske ein- getragen, später aber an die verwittwete Ober- Steuercontrolevr Scharshmidt in Bubliß ab- getreten sind, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem

Antragsteller aufgelegt. Von Rechts Wegen. Schneider.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 6. April 1888.

Aktuar Clauß, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag: 1) des Landwirths Diedrich Reckermann, gnt. Kötter, zu Westick, 2) der Che- leute Wilhelm Sorge und Sofie, geb. Lueg, zu Methler erkennt das Königliche Amtsgericht zu 8 dur den Gerichtsassessor Marcus für

echt :

Der eingetragene Gläubiger oder dessen Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die nachstehend: i |

a, A a der Gemeinde Westick Bd. I.

03;

b. A Grundbute der Gemeinde Methler Bd. I.

25

verzeichnete Post : ;

„Dreihundert Reichsthaler vershuldet Be- siger Sr. Excellenz dem Herrn Kabinets» Minister von Bodelshwingh zu Verlin für rüdftändige Gewinngelder und Einräumung des Erbrechts gegen 4 o Zinsen und halbjährige Kündigung. : :

Sind die Zinsen nicht binnen 6 Wochen nah dem Verfalltage Martini gezahlt, so muß Be- siger 59% Zinsen zahlen Eingetragen für Kapitalzinsen und Kosten auf die Kolonie laui notariellen Vertrages vom 12. Mai 1844 zu- folge Verfügung vom 18. März 1846“

ausges{lossen. e -

Die bezeichnete Post ist im Grundbucze zu löschen. Die Kosten tragen die Antragsteller.

Von Rechts Wegen.

[14001] Jm Namen des Königs! Verkündet am 1. Juni 1888. Halm, Assistent, Gerichtsschreiber i V.

Auf den Antrag des Brinksißers Wilhelm Medcklen- brauck, früher zu Methler, jeßt zu Kessebürnerwege b. Unna, für sih und seine mit ihm in Gütergemein- schaft lebende Ehefrau, Lovise, geb. Grundmann, vertreten durch

[14004]

Rechtsanwalt Lueg in Unna, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Kamen durch den Gerichts-Assessor Marcus für Recht :

Die über die nachstehende im Grundbuche von Methler Band I. Bl. 190 Abth. IIl. Nr. 2 ein- getragene Post : / - ;

„1) Zweiunddreißig Thaler 26 Sgr. 49/19 Pf. ver- \{ulden die Eheleute Friedrih Grundmann ‘laut Theilungsverhandlung vom 18. März 1835 den nach- benannten Kindern des Friedrih Grundmann erster Ehe, namentli |

a. Bernhard Gisbert Wilhelm, 30. März 1311, E

b, Johanna Clara Katharina Elisabeth, c, SFohann Heinrich Wilhelm, geb. den 29. Sep-

tember 1826, |

als Abfindung für das Miteigenthumsrccht an den obigen Grundstücken, welche der Friedrich Grundmann pro taxa übernommen hat unter der Verpflichtung, die Auszahlung zur Zeit der Majorennität oder Verheirathung und gegen Hypothek dieser Im- mobilien. Eingetragen ex decreto v. 30. September 1835 (ecfr. Gr. A. Fol. 36 sq) gebildete Hypothekenurkunde wird für kraftlos er- klärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. Von Rechts Wegen.

[13990] Jm Namen des Königs ?, In Aufgebots\sachen erkennt das Königliche Amts- gericht zu Zobten durh den Amtsgerihts-Rath Geisler für Recht: Das Schuld- und Hypotheken-Instrument vom 91./24. September 1886 über die auf dem Elsner- chen Gute Nr. 70 Rogau Abtheilung Ill, Nr. 40 ür den Steuerbeamten Großmann eingetragenen 200 Thaler Darlehn, sowie die Cession, durch welche die ohne Jnstrumentsbildung auf Nr. 70 Rogau Abtheilung 1IIL. Nr 38 eingetragenen 70 Thaler auf den Grafen Pückler gediehen sind, werden für fkraft- los erklärt und alle unbekannten Eigenthümer werden mit ihren Ansprüchen an beide genannte Posten aus- ges{lossen. Die Kosten werden dem Grafen Pückler in Rogau zur Last gelegt. Von Rechts Wegen. Vorstehende Urtheilsformel wird hierdurch aus-

gefertigt. ; Zobten, den . Juni 1888. 8 Meisel,

geb. den

[13996] Durch sind die etwaigen auf folgende in bus von Straußfurt tragene Posten als: a. 105 Thaler,

vom 18. Juli

31. Dezember 1845

85 Thaler,

Louise Braun, ausgeschlossen worden.

1888 die Kraftloserklärung gebildeten Documents er Weißensee, den 29.

(13989)

Auf den Antrag der

rihter Fülle für Ret:

Ahtheilunç III.

von 76 Rthlr., in Reichsthaler gleih 228 M

steller.

[14009] Auf den

Warendorf

Sendenhorft,

Ahlen am 30. Mai 1888

und Ansprüchen auf das G Steuer: Geraeinde Kspl. Hörderfeld, avsgeschlossen.

steller zur Last gelegt.

[13999]

Auf den Antrag der Dannenfelzer, geborenen vertreten durch den Köpenick, erkennt das Köpenick durch den Ge Recht :

Das Dokument, welches

„400 Thaler rückständige Weimann beim Verkauf d die

angeroiesen hat un

Tode oder,

Dannenfelzer bleiben sollte Tode jener oder nah dem den neuen Erwerber, dem werden müssen, 1848 nah ver Verfügung

getragen“ : wird für kraftlos erklärt Ri ch

[14008] Jm Namen

Auf den Antrag des

Der eingetragene Gläubi Rechtsnachfolger bezügli Rheine links der Gms Nr. 1 eingetragenen, wie f

groshen cour. Geld 4 Prozent jährlich,

firhen auf 30. September 1810 18, November 1816, werden mit ihren Ansprü

Rheine, 29,

(L. 8, Gerlitssdreibeé des Königlichen Amtsgerichts.

Aus\{lußurtheil vom 21. Januar 1888 Berechtigten Band 7 Artikel 413 des Grund- in Abtheilung III. etnge-

ingrossirt aus der Obligation 1833 resp. Cession vom

verwittwete Entian, und ingrossirt aus der

vom 1. Februar 1836 für

Ferner is durch Ausschlußuctheil vom 23. Mai

folgt. Mai 1888

Königliches Amtsgericht. I. Jm Namen des Königs!

Pauline Rack'\{hen Eheleute zu Ratibor erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ratibor dur den Amts-

Die Geschwister Emanuel Demetrius , Maximilian, Amalie Louise Antonie, Anna Przib;lla und beziehungsweise deren

nachfolger werden mit ihren Nr. 15 auf dem Grundbuhblatte

Nr. 208 Stadt Ratibor für Worten:

Die Kost:n des Verfahrens treffen die Antrag-

gez. Fülle.

Ratibor, den 2. Juni 1888. / FKönigliches Amtsgericht. Abtheilung IV. Im Namen des Königs! : Anirag des Rechtsanwalts Rive zu Namens des Kaufmanns Levi erkennt das

Sämmtlihe Eigenthumsprätendenten, nahme des Antragstellers, werden mit ihren Rechten

Sendenhorst, genannt das Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- Königliches AmtsgeriŸt.

Jm Namen des Königs! Nerkündet am 30. Mai 1888. Referendar Parey, als Gerichts\chreiber. Frau Alt\:tzer Weimann, zu Bohnédorf, Rechtsanwalt Schidlower zu Königlihe Amtsgericht zu

buche von Bohnsdorf Band 11. Blatt 13 in Ab- theilung 3 unter Nr. 2 eingetragene Post gebildet ist :

Tochter Marie Louise Weimann als ein

wenn die Marie Louise Weimann vor ihm verstorben ohne eheliche das Grundstück nicht im Besiße

sind mit dem Kostenrete für_ Louise Weimann aus dem Vertrage vom 26. Oktober

des Königs! Nerkündet am 29. Mai 1888. Lanhwirths Bernard Wör- mann zu Brochtrup erkeant das Königliche Amts- gericht zu Rheine für Recht:

ch der im Grundbuche von Bd. 66 Bl. 16 Abth. Ill,

900 Gulden holl. oder 108 Reichsthaler & Gute- eingetragen für den Bürger-

meister Johann Heinrih Schnz | Grund der Natariai-D li

Kosten des Antragstellers ausge\chlossen. Mai 1888 Königliches

mit ihren Ansprüchen

für Johanne Elisabeth,

Obligation Amalie Charlotte

des über die Post unter b. ‘Abtheilung.

dckermeister Emanuel und

Wilhelm Emma Agnes RNechts- Ansprüchen auf die in

se eingetragene Post Sechs und Siebenzig ausgeschlossen.

Stern zu Königliche Amtsgericht zu

für Recht: : mit Aus-

rundstück Flur 11 Nr. 167

Marie Luise

rihtsafsessor Richter für

über folgende im Grund-

Kaufgelder, die der Karl des Grundstücks seiner Vatererbe dre: Monate nach seinem

Nachkommenschaft oder des Johaan Heinrich , sech8 Monate nach dem Tage der Uebergabe an Karl Weimann gezahlt für Marie

vom 18. März 1850 ein-

.

ter.

ger oder dessen unbekannte

olgt lautenden Post: Darlehn, verzinslih zu

zu Neuen- gation vom zufolge Verfügung vom

ichen auf diese Post auf

[14022]

Marie, geb. Bartels, in den Rechtsanwalt ihren Chemann, Kappel-Neufeld auf Beklagten, nachdem zugestellt, sein jeßiger damit anderweit zur

Aufenthalt mündlichen Landgerichts zu Verden a. d. 25. September 1888, mit der Aufforderung, cinen zugelassenen Anwalt zu bestellen. öffentlihen Zustellung wird Klaçe bekannt gemacht. Verden, 7. Juni 1888. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Königlich

[14024] Die verehelichte Brück, geb. Luß, zu Gebesee, Rechtsanwalt Dr. Bieck in Ehemann, den Handarbeitec Ic mann Brü aus Gebese-, zur Z Abwesenheit, wegen Ehescheidung die zwischen den den Beklagten

den 10. O mit der Aufforderung, richte zugelassenen der öffentlichen Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 5. Juni 1888. Stüber,

einen bei

[14130] Armensache.

Rechtsanwalt Ott, klagt gegen Ambiehl, Meygergeselle, zur Wohn- und Aufenthaltsort, m Trennung der zwischen ihnen Fest Beklagte wird zur mündlichen Rechtsstreits vor die zweite Civil lichen Landgerichts zu Stra 18. Oktober 1888, Vormi vorgeladen, gedachten Gerichte zugelassenen

Auszug der

(L. S.) Weber.

(14023] tliche 1) Marie Antonie Richter, g Leipzig, und

Keffel in Kleinzshahwiß, vertreten zu 1) durch die Retht

ä sank Gräf in Pirna, klagen gegen ihre Ehegatten, enthalt unbekannt ist,

Richter, zuletzt în 2 zu 2) Emilie Marie Josefine uny zwar die unter 1 genannte verfahren wegen böslicher Verla genannte Keffel wegen Ehebruchs lassung mit dem Antrage auf laden Rechtsftreits lichen Landgerichts Dresden auf 1888, Vormittags 9 Uhr, m je einen bei dem gedachten

Auszug der | Dresden, ÿ. Juni 1888.

[14127] t Die minderjährige

Amtsgericht.

lumberg daselbst, Beide ver

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. ichtenthaeler, Ldg.-Sekr., :

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Arbeiters D. Küber, Kurxhaven, vertreten dur L Müller hieselbs, welche gegen den Arbeiter Diedrih Küber in Ehescheidung klagt, ladet den die Klagschrift demselben bereits

Rechtsstreits oor die Cioilkammer II. des Königlichen

Vormittags 10 Uhr, bei dem gedahten Gerichte

dieser

Oeffentliche Zustellung Handarbeiter Anna Henriette vertreten durch den Ecfuct, klagt gegen deren Johann Heinrich

Parteien bestehende G 1 für den allein s{chu!"digen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur münd» lichen Verhandlung des Rechtsstreits ver die IT. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts ¡u Erfurt auf Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr,

Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke Zustellung wird diefer Auszug der

Gerichtsschreiber des Königli®en Landgerichts, Ck. IT.

Oeffentliche Zustellv.ng. Katharina Siegel zu Straßbur, ihren Ehemann Xaver Zeit ohne bekannten

mit der Aufforderung, “Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Klage bekannt gemalt. Der Landgerichts-Sekretär :

Oeffentliche Zustellung. 2) ver Kaufmann Hermann

nel und H. Müller in Dresden,

zu 1) den Kaufmann Karl Hermann Ferdinand in Dresden wohnhaft, Keffel, geb. Parrot,

zulegt in Paris wohnhaft, / Richter nach wider

ihren Ehemann erfolglos durhgesührtem Zwangs-

die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des or die 11. Civilkammer des

Gerichte zugelassenen Anwalt zu ihrer Vertretung zu bestellen,

Zum Zwecke der öfentlihen Zustellung wird dieser Klagen bekannt gemat.

Hochgemuth Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

Oeffentliche Zustellun 1) Sophie , Bl sterhausen, 2) deren unehelihe Tochter Christine

Anna

aber unbekaant ist, Verhandlung des

Aller auf den

Zum Zwedcke der Auszug der

en Landgerichts.

Her- eit in unbekannter mit dem Antrage : Che zu trennen,

dem gedachten Ge-

vertreten dur

dem Antrage auf chenden Ehe. Der Verhandlung des ?ammer des Kaiser- burg auf deu ttags 10 Uhr, einen bei dem

eb. Rechenberger, in Max Wilhelm

8anwälte Justizrath zu 2) durch

deren jetziger Auf-

ung, der unter 2

und böslicher Ver- Ehescheidung, und König- den 24. Oktober it der Aufforderung,

s

Blumberg zu

klagen gegen die Maria Anna Dieudonné, Köchin, érüher zu Paris, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen, behufs Wiederauf- nahme des durch die Amtsniederlegung des bisherigen klägerischen Anwalts unterbrohenen Verfahrens, mit dem Antrage auf Zusvrehung des in der Klageschrift vom 26. Oktober 1887 genommenen Antrags auf Bestätigung der durh den Notar Henry zu Kurzel unterm 1. März 1887 errichteten Theilung der Gütergemeinshaft und Nahlassenschaft der Eheleute Peter Noel und Anna Dieudonné zu Pommerieux, und laden die Beklagte zur müntlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichis zu Met auf den 27. Septem- ber 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug dec Klage bekannt gemacht. : Lichter.thaeler, Lèg.-Sekr.,

Gericht=jchreiber des Kaiserlichen Landgerichts. (14011) Oeffentliche Zustellung.

Der Inwohner Augu\t Wildner zu Neu-Biebers- dorf, vertreten durch den Rechtsanwalt Fröhlich zu Reinerz, klagt gegen den Müllergesellen Eduard Koerner, zuleßt in Walddorf, jegt unbekannten Auf- enthalts, wegen des Arbeitslohnes für das Schälen einer Parthie Stangen von mehr als 530 Stüd, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 14,05 Æ nebst 5 °/o Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet der Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Mechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Reiner; auf den 28. September 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. C. 122/88.

Reinerz, den 4. Juni 1888.

T\chuschke,

(14015) Oeffentliche Zustellung.

Der Johann Oehl, ‘Väter zu Mülhausen i. E, Dornacherstraße Nr. 83 wohnend, klagt gegen den Alois Basler, Schreiner, früher in Mülhausen i. E, jezgt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Brodlieferung, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung deé Beklagten zur Zahlung von 104,00 nebst 5 9% Zinsen seit Zustellung dieser Klage, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Mülhausen i. Els. auf den 25. September 1888S, Vormittags 8 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Koeßler, : Gerihts\hreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[14013] Oeffentliche Zustellung.

Der Justiz-Rath Klippert zu Kassel klagt gegen den Bauunternehmer Andreas Oberhuber von Küchen, zur Zeit in unbekannter Ferne abwesend, wegen Forderung, mit dem Antrag, den Beklagten zu ver- urtheilen, an den Kläger für die Vertretung 1? mehreren vor dem Königlichen Amtsgericht zu Lihtenau anhängig gewesenen Prozessen den Resb- betrag von 47,14 G nebst 5 °/o Zinsen seit dem Tage der Zustellung der Klage zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstretbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts geriht zu Lichtenau in Hessen auf Mittwoch, den 26. September 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemat.

Lichtenau, den 31. Mai 1888.

(Unterschrift), :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[14014] Kgl. Amtsgericht Neuenbürg. Oeffentliche Zustellung. , (ben Der Maurermeister Johannes Hartlieb in HU U O.-A. Urach, vertreten durch Rechtsanwalt a N all, flagt gegen die mit unbekanntem Aufenth2k 1 merika abwesende ledige und volljährige L vei mine Gull von Neusaß wegen Darlehen, n A Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Be n zur Bezahlung von 200 4 nebst 5 ‘/o Zinsen el Tage der Klagezustellung an durch vorläufig u \treckbares Urtheil, und ladet die Beklas f s mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits 4 D Königliche Amtsgericht hier auf Mittwo9- ubr. 19. September 1888, Nachmittags D dieser Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wir Ee La e a gemacht. euenbürg, am 2. Juni 1599. aas Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts Weinbrenner.

treten durh ihren

Gerichtsj\hreiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V. l

pertreten dur Rechtsanwalt Dr. lagt gegen den Wirth Heinrich

Waarenkauf, mit dem Antrage, den Beklagten kosten-

nebst 5 0/ bezahlen und erklären und handlung des

Amtsgericht, Abth. 3, zu Mannheim auf Donnerstag,

Großherzoglihe Amtsgericht zu Alt-Breis Dienstag, den 14. August 18S, A Vormittags 10 Uhr. A ia E der öffentl uszug der Klage bekannt gemacht. Breisach, 4. Juni 1888, v

: i Weiser, Gerichts\{hreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

{14012] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann William Lange zu Plauen, ver-

treten durch Rechtsanwalt Dr, Otto Möller daselbst

verschiedenen Klagsachen, und zwar :

1) aus einem Wechsel vom 18. Januar 1888

Über 168 4 85 4, und 2) aus einem Wechsel vom 18. __ Über 252 M N N mit dem Antrage auf Verurtheilung fowohl zur Zahlung von 168 M. O G i 18, Mai 1888 Zechselunkosten, als auch zur Zahlung von 292 M 95 S fammt Zinsen zu 6 Ss A 18 April 1888 ab und 9 4. 94 Z Wechselunkosten, und ladet S E O Verhandlung des reits vor das Königli Am i Reichenbach auf glihe Amtsgericht zu en 13. Juli 1888, Vormittags 9 Uhr Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wir e Auszug der Klage bekannt E E | E Nagler, Gerichts\@reiber des Königlichen Amtsgerichts. A : Ee Zustellung. ._ Die minorenne argaretha Huebner, vertre durch ihren Vormund, Mia Otto N zu. Heydekrug, vertreten durch Rechtsanwalt Sheu zu Heydekrug, klagt „gegen den Gastwirth Carl Taudien aus Mctken, jegt unbekannten Aufenthalts wegen rückständicer Zinsen è 6 °/% von dem im Grundbuch des dem Beklagten gehörigen Grundstücks O Nr, 42 Abtheilung 111. Nr. 5 für den Kaufmann Theodor Schmidt eingetragenen und auf die Klägerin umgeschriebenen Kaufgelderrückstandes von 1500 ÆM für die Zeit vom 11. Januar 1886 bis N M n L 1, mit dem Antrage: „den Beklagten als eingetragenen Eigenthüm des Grundstücks Mayßken Nr. 42 zu A an Klägerin 180 # zu zahlen, das Urtheil auch für: vorläufig vollstreckbar zu erklären“, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- [ung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Heydekrug auf den 2. Oktober 1888, Vor- E e E 5, um Zwecke der öffentlichen Zustellu ird di Auszug der Klage bekannt E N HSeyvekrug, ten 1. Juni 1888. e i Nitdckel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{14020] Oeffentliche Zustellun __ Der Karrenfahrer Wilh. Lembcke n Rosto, ver- treten durch den Rechtsanwalt Frese daselbst, klagt gegen den Bootsfahrer Joh. Peters, früher eben- daselbst, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Auf- hebung eines Arrestes, mit dem Antrage, den Be- klagten zu verurtheilen, in die Aufhebung des Arrestes zu willigen, den er in Bezug auf die der Aal des früheren Müllers Carl Reincke zu On zustehende stadtbuchschriftlihe Forderung von Q Thalern 24 Stillingen, radizirt im Hause des aufmanns und Weinhäntlers Carl Haens\ch hieselbst, am Burgwall Nr. 1381, jeyt cedirt an den Kläger, CNEDra Gl hat urd den Kläger als den nunmehr \ u Forderungskerehtigten zu dieser \tcdtbuch- [hriftlihen Gorderung, eventuell doch als den besser geaen Släubiger zu derselben anzuerkennen und ge Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den 7 eklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- R vor die I1, Civilkammer des Großherzog- 4 n Landgerichts zu Rostock auf den 29. Sep- A eL 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der ufforderung, cinen bei dem gedachten Gerichte zuge- Bf A E um Zwelke der ustellung 1: ic E g toird dicser Auszug der Klage Rosto, As F 1888, [ Í \fe, Lg.-Secr., ° Gerihts\{reiber des Gro Vir / r di zogl. Mecklenburg- Schwerinschén Landgerichts. :

[14198] Oeffentliche Zuste 28] ellung. Die Firma L. Bergold & Comp. M Mannheim,

hen Zustellung wird dieser

,

klagt gegen den Kaufmann Otto Bammel zu Rei eger zu Reichen- bah, jeyt unbekannten Aufenthaltsortes, in i

Sanuar 1888

des Beklagten 85 S sammt ab und 10 M.

schaft für aufgelöst erklärt.

[14026]

des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 15 i 1888 ist die zwischen den Eheleuten Christian Dillem Höfer, Tagelöhner zu Allinghausen bei Derschlag, und Wilhelmine, geb. Leimklefff, Hausirerin daselbst On eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst

anwälte ist unter dem heutigen Tage der Rechts- N Albert Krebs in Franksurt a. M. aid

Scaubudenbesiter,

dem K. Landgeci

Waaren incl. P

Urtheils an den Beklagten zu bewilligen. *

Frankenthal, Civilkammer,

por, einen bei dem Königlichen Landgerichte Frank thal zugelassenen Rechtsanwalt als i i E O E S Um Zwecke der bewilligten öffentlichen Zu- ema wird di-fer Auszug der Klage bekannt rankenthal, den 7, Juni 1888

Der Gerichts\chreiber des Königlichen Landgeri

i 3 ts, Teutsch, K. Ober-Sekretär. E

114025] Oeffentlicze Bekanutmachun 7 Die Anna Maria Philipp, Ehefrau des Wirths Franz Theodor Gffer in Floisdorf, vertreten durch Rechtéanwalt Rüttgers 11. in Aachen, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung, mit dem Antrage: „Königliches Landgeriht wolle die zwischen Parteien bestehende geseßliche chelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erflären, Gütertrennung ausfpreen, die Parteien zur Auseinandersezung ver den Königlichen Notar Tils zu Sc{leiden verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last legen", unt latet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer det Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den

19, Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr.

Red e tar

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Auises aiscrliches Landgericht zu Straßburg i. E l Louise Silberhorn, Ehefrau Adam en T armhändler auf ter Elsau Nr. 8, Gemeinde S Oed, vertreten durch Rechtsanwalt hneegans, klagt gegen ihr E

d bem ntrag 8 gen ihren genannten Ehemann ie Gütertrennung zwischen den Partcien aus- zusprechen, dieselben zur Auseinanderseßung beer Bermögensverhältnisse vor Notar Ritleng den älteren in Straßburg zu verweisen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits ift die öffentlihe Sigung der 111. Civilkammer des L A aa du Strafs;burg i. E. vom

« September S i

A -, Morgensò 10 Uhr, (L, 8) Der GeriŸhtss{hreiber. Weidig. [14027] Gütertrenaung.

Ducch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bor.n vom 14, Mai 1888 ist die zwischen den Eheleuten Mathias Klein Wirth zu Bonn, und Marie, geb. Bühren, ohne Geschäft, daselbst bestandene chelihe Gütergemein-

Boun, den 2. Juni 1888, j i Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Gütertrennung. Durch rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkemmer

Bonn, den 6. Juni 1888. (L. S,) ( Klein, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

14123] Vekanutmachung. In die Liste der bei uns zugelassenen Reä)ts-

Fraukfurt a. M., den 2. Juni 1888, Königliches Landçcericht.

Rosenfeld daselbst, Staab von Manu:

elm, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, aus

âllig zu verurtheilen, an die Klägerin 150 4 20

Zinsen vom Klagezustellungstage an das Urtheil für vorläufig bollftreckbar u ladet den Beklagten zur mündlihen Ver-

/0

[11421]

stiften in verschiedenen Abmessungen vergeben werden.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

: Submission. Es soll die Lieferung von 800 000 Stück Draht-

Rechtsstreits vor das Großherzogliche

spätestens zu dem am 19, Juni 1888, Nach-

Bevingungsmäßige Offerten sind geschlossen. bis

Bobenheim am Rhein wohnhaît, z ohne beka si ten Wohn- und Aufenthaltsort Putt wegen N mit dem Antrage: „Es gefalle L, te, Civilkammer, den Beklagten zu verurtbeilen, an N 0 kaufweise gelieferte orto im Ganzen den Betrag vor

446 6 16 „S sammt Zinsen hieraus vom Tage der Klage, sowie die Prozeßkosten zu bezahlen und das ergehende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er- flären, auch die öffenilihe Zustellung des ergehenden

Klägerin ladet den Beklagten zur mündli

ladet den Beklagte: en Ver-

handlung dieses Rechtsstreits in die hiezu A ROEO

öffentliße Sißung des Königlichen Landgerichts L 0 vom 7. November

1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung

und 4. Oktober 1878 emittir L umzuwandeln. mittirten 4 ‘/o S

Weine,

der Stüdke in der angegebenen Fri zu zahlen. 4e E

39295 oder 3255 Meter Sackband soll an den Min- destfordernden irn Wege der Submission E, werden. Hierzu i Termin auf Donnerstag, den 14. Juni 1888, ; Vormittags 11 Uhr, im diesseitigen Bureau Bergstraße 3 an- beraumt, zu dem Liefecungs-Unternehmcr ihre Offer- ten unter der Bezeichnung „Drillih- und Sack- band-Lieferung nebst besiegelten Proben von dem zur Lieferung bestimmten Drillich 2c. bei dem unter- A L einreihen wollen. i edingungen Tönnen täglich währe1 Dienststunden in dem A E Weißenfels, den 4. Juni 1888. | Königliches Proviant-An1t.

[11313] - Vekanntmachung.

Neubau des Neichsgerichtägebäudes zu Leivzig. _ Die Lieferung von 900 000 Stück Hintermauerungs- steinen, lieferbar in der Zeit vom 1. bis 98. Juli 1888, joll entweder ungetheilt oder getheilt in tleinere Loose im W-°ge der öffentlichen Ausschreibung vergeben werden. Versiezelte und vorschriftsmäßig bezeichnete Angebote und Prober: sind bis „Donnerstag, deu 14, Juni 1888,

A se 10 Uhr“,

i Amtksztumer dec Neichsgerichts-Bauve ( Simsonstroße Nr. 1, S E Die Lteferungs-Bedingunzen können daselbst werk- täglich in den Vormittacsstunden eingefeben, au gegen portofreie Einsendung von 25 für die allge] meinen Bedingungen und 75 Z für die besonderen Bedingungen von dort bezogen werten. Zuschlagsfrist 4 Wochen,

Leipzig, den 25, Mai 1888.

906 513 516 518 520 664 667 668 670 792 Litt. D. Nr. 1009 1174 1190 1214 1217 1219 1220 1370 1371 1381 1384 1388 1391 1393 1439 1480 1485 1487 1488 1489 1499 1493 1501 1504 1505 1508 1509 1511 1512 1514 1515 1516 1518 E E. sfion 1525 1526 1774 1777 1782 b. - Emisfion vom 15. i : Litt. A. Nr. 39 50. E Litt. B. Nr. 58 81 139 237. Liti. C. Nr. 257 408 444 411. Litt D. Nr. 456 485 528 606 608 610 643 Die Besitzer dieser Obligationen werden aufgefor- dert, die Capitalbeträge ad a. am 1. April 1889 und ad b. am L. Januar 1889 bei der hie- E gegen Rückgabe der Obligationen neben 1 fälligen Zins-Coupons in Empfang zu ie bis zum Schluß des Rehnungs8jahrs 1887/ E M O jahrs 1887/88 e Kreis-Obligationen sind dur Feuer A e Mai 1888. e Kreis-Chaussceebau-Counmnission De ç . o . . 9 r Vorsitzende, e ind Laudrath. Sederath.

[14034 Vekanntmachung

2 ge

Die am 31. Dezember l. Js. zur Einlösung kommenden Obligatiouen des Diezer Stadt- anlehexs vom 1, Juli 1882 in Höhe von zu- sammen (600 #6, wörtlich Siebentausendse{shundert Mark, werden Dienstag, den 18. l. Mts., Nach- mittags 4 Ubr, in öffentliher Sitzung des Ge-

| meinderaths ausgeloost.

Diez, den 7. Juni 1888.

Die Reich8gerichts:Bauverwaltung.

Der Vürgermeister. Geis.

[13959]

find die folgenden Stücke gezogen worden:

949 961 1022 1032 1075 1132 1165 1172.

878 888 951.

Serie II]I. Nr. 5 bié 10 vom 1.

oder in Verlin bei d évfoben. ei der Deutschen

Litt. A. Nr. 849 und 1033 Litt. B. Nr. 871 Litt. C. Nr. 55 280 449 und 451)

Krefeld, den 5. Juni 1888.

Oktober 1888 ab entweder bei der Stadtkasse

E Vekanutmachun Bei der heute stattgehabten 12. Ausloosung von ) J. Krefelder Stadtobligationen von Jahre 1876

; Litt. A. à 1000 M Nr. 19 30 43 48 152 158 233 293 310 375 387 459 462 582 682

mor

(39 740 752 786 842

S Litt. B. à 500 Nr. 7 8 32 57 65 66 94 144 159 220 278 378 387 473 514 616 696 743 846 858 870

G Lätt. Qt a 200 Á Nr. 17 72 181 210 239 242 244 267 270 291 3 j : 181 210 239 242 244 267 270 291 300 319 242 445 487 545 ba Mt N E dieser Obligationen werden hierdur& aufgefordert, den Kapitalbetr derselb gen Rückgabe der Obligationen nebst den dazu gehörigen Talons und den noh ni6t verf A Gouv

allenen Coupons zu Krefeld

Vank oder der Direktion der Discontogesellschaft zu Von den früher bereits zur Einlösung aufgerufenen Stadtobligationen de 1876 sind noch zurück:

säm:ntlih ausgeloost pr. 1./10. 1887. und wird deren Einlösung hiermit in Erinnerung gebracht.

Die städtische Schulbentilgnngs-Kommisfion

le . Der Oberbürgermeister Küper.

[14183]

bei der Stadthauptkasse und dem Bankhause J. Abr. Arnthal

und Robert Warschauer « Co.

Kassel, den 9. Juni 1888.

a)

U Vekanutmachung Der Stadtrath und der Vürger-Aus\chuß der i \ îbereinsti bes{lossen, die auf Grund der Allerhöchsten Velten vak Let S as Es tadtauleihen durch Abstempelung in 32% Auleihen

Auf Grund des hierzu ertheilten Alierböhsten Vrivilegi i uf G: } 1 erthe ] rivileginms werden d

soweit letztere nicht A e gur Rücfzablung gekündigt sind, bierdur aufgefordert, dieselben ohne Coupons und Talons mit Nu uverzeidni a U e E i

lossen. Die Abstempeluns Qs vorzulegen und’ auf 3F %/ Verzinsung abstempeln zu

Inhaber dieser Anleihe-

j hicrselbf|t,

bei der General-Direction der Se -Socicetä den Bankhäusern Mendelssohn «& C Os E

in Verlin.

Bei der Abstempelung wird eine Convertiru äini

ngsprämnie v % bc âährt  Vom 15. Dezember d. J. ab N d L 2, Januar 1889 fälligen Coupons zu den ab neu? Couponsbogen über 3#{ % Zinsen vom 1 Ne A zu 4 % bei der Anleihe von 1868 für die Zeit vom er An e A für die Zeit vom 1. Angust bis 31, Dezember 1888 baar vergütet werden iri Gat e diejenigen Anleibescheine, welche innerhalb der obigen i B h erzinsung vorgelegt werden, werden den Inhabern hiermit zur ge n gt. Eive weitere Verzinsung findet von da ab ni®t mehr statt erfo gt bei den in den Obligationen genannter. Zahßlungsstellen. i 1868 die Stückzinsen zu 4% für die Zeit vom 1878 die Stückzinsen zu 4 9% vom 1. August bis

Auslieferung der Talons und der nah dem

gestempelten Obligationen bei der hiesigen Sta t - Sanuar 18090ab ausgegeben A gen Stadthauptkasse

Gleichzeitig werder: 1 Oftober bis- 34, Defombes und bat

en niht zur Abstempelung auf

E, a 2. Januar 1889 (talt. Vie Rückzahlung des Kapital Gleichzeitig werden bei bis Anleihe M

1, Oktober bis 31. Dezember i ; Ende Dezember 1888 N ble und bei der Anleihe von

Der Oberbürgermeister der Residenz. I. V.: Klöffler. ata

Verlin, den 9. Juni 1888.

General-Direction der Sechandlungs-Socictät.

Mit Bezug auf obige Bekanntmachun ‘Tä i i jung erklären sich die Unterzeichneten bereit, die A j kostenfrei zu vermitteln, auch die angebotene 'Prámie Ur

Mendelssohn & Co.

Robert Warshauer & Co.