1888 / 150 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bessemcreisen, welches noch unverändert zu 54 4 per Tonne, ftellen- weise auch 54,50 notirt wird. Für Luxemburger Puddel- robeisen wird 38 e notirt, für dito Gießereirobeisen 34 4 Englishes Bessemereisen wird für gemishte Loose netto f. 0. b. Westküste 42 Sh. per Tonne notirt für prompte Lieferung. Im Stabeisengeschäft ist es im Ganzen und roßen genommen ncch immer ftill, wenn auch die inländische Nachfrage in leßter Zeit stellenweife etwas stärker ge- worden ist. Durch die hoben Preise der Rohmaterialien ift der Ver- dienst nur gering, die Preise müssen si unter diesen Umständen fest behaupten. In Bandeisen bat si die bisherige Morktlage unver- ändert erbalten. In Kesselblecchen hat sih die Nachfrage noch immer lebhafter gestaltet, sodaß die Kesselfabrikanten sih auf weiter ausgedehnte Lieferfristen werden gefaßt halten müfsen. In seinem Rund- {reiben vom 8. d. M. matt der Verbard westdeutsher Blehfabrikanten bekannt, daß bis auf Weiteres der Grundprcis der Schweißeisen- Kefselble®e auf 170 Æ per Tonne, der für Réeservoirbleche auf 150 4 festgeseßt ist, was einer Erhöhung um 5 K per Tonne gleichkommt. In Feinblehen läßt die Beshäftigung der Werke augenblicklih no fehr viel zu wünschen übrig. Das Walzdrahtgeschäft hat sih seit unserem leßten Bericht niht geändert. Der wunde Punkt dieser Industrie bleibt immer die Ausfuhr, namentlich nach Amerika. Auw die Drahtziehereien sahen ihren Export dadur geschädigt, daß sie für den ins Ausland gehenden Draht den vom Walzdraht- verband für das Inland festgeseßten Preis zahlen sollen. Was Drahtstifte anbelangt, so ist das Weiterbestehen des Drahtstifts- \pndikats vorläufig beschlofsen worden. Die Beschäftigung der Waggonfabriken ist eine antaltend rege; Neues über die Ge- shäftëlage derselben ist niht zu verzeichnen.

Gewerbeblatt aus Württemberg, Herausgegeben von der Königlichen Centralstelle für Gewerbe und Handel. Nr. 24. Inhalt : Üeber Naturkräfte und ihre Beziehung zur Technik, Ver- schiedene Mittheilungen. Thätigkeit des chemischen Laboratoriums. Reichs-Patente oon Erfindern aus Württemberg. (Patent- Er-

theilungen). E Posen, 11. Juni, Abends. (W. T. B) Wollmarkt. Jm Laufe des Nachmittags ließen die Zufuhren wesentlih na, aber auch die Stimmung schwähte sih ab, da Käufer zurückhaltend wurden. Verkauft sind bis jeßt annähernd 20060 Ctr. Tendenz abwartend.

12. Juni. (W. T. B.) Wollmarkt. Die Zufuhr betrug bis gestern Abend 14 700 Ctr. gegen 11 400 Ctr. zur gleihen Sa im Vorjahre, doch werden beute noch Zufuhren erwartet. Der Markt eröffnete in sehr ruhiger Haltung, nur feine, gut be- handelte Domanialwollen wurden gesucht und brachten annähernd vorjährige Preise. Mittlere Wollen erlitten bei s{leppendem Geschäft einen Preisabschlag von 6 bis 10 4, grobe und \{chlecht be- handelte Wollen sind sehr vernachlässigt. Die Wäsche ist befricdigend, das Schurgewicht geringer als im Vorjahre. Verkauft ift bis jett annäbernd die Hälfte des zugefülrten Quantums. Das Wetter

ist \{öôn.

Augsburg, 11. Iuni. (W. T. B) Wollmarkt. Die diesjährige Zufuhr überstiez diejenige des vergangenen Jahres um ein Geringes. Die beutigen Verkäufe waren s{chwach, für mittlere Bastardwolle wurde 120 bis 125 M bezatlt, mitbin 10 bis 15 4 weniger wie im vergangenen Jakre.

12, Juni. (W. T. B.) Wollmarkt. Am Vormittag entwidelte si lebhafteres Ges äft bei steigenden Preisen. Bastard- wolle 120—130 Æ Käufer waren meistens Händler.

Weimar, 11. Juni. (W. T. B,) Wollmarkt. Die Anfubr beträgt 1670 Ctr. Der Verkauf, der Anfangs flau war, besserte n gegen Mittag und verflaute dann wieder. Die Preise \{chwankten zwischen 119, 126, 130 und 134 Æ pro Centner gegen 125, 140 und 150 Æ im Vorjahre. Cinige Posten vorzüglicker Qualität erzielten 137 Æ# Zum S@&luß wurden einzelne Posten mit 110 bis 114 abgegeben. Der Markt wurde bis auf drei kleine Posten geräumt.

Glasgow, 11. Juni. (W. T. B) Die Verschtffungen von Roheisen betrugen în der vorigen Woce 10600 Tonnen gegen 6500 Tonnen ‘in derselben Woche des vorigen Jahres.

Bradford, 11. Juni. (W. T. B) Wolle und Garne fest, aber rubig, in Stoffen gutes Geschäft.

Zürich, 11. Juni. (W. T. B) Der Verwaltungsrath der Nordostbabn bat beantragt, der am 29. Juni stattfindenden Gereralversammlung die Vertheilung einer Dividende von 6 92/0 für die Prioritätsaktien und von 2% für die Stammaktien vorzu- slagen.

a

Verkehrs - Anstalten.

London, 11. Juni. (W. T. B.) Der Castle-Dampfer „Grantullv Castle“ ift gestern auf der Heimreise in Plymouth angekommen und der Dampfer „CGarth Castle“ hat heute auf

Theater und Musik.

Krol1’s Tbeater. In der morgen stattfindenden „Trou- badour“-Aufführung, in welher Hr. Mierzwinski als ,Man- rico* gastirt, wird die „Leonore“ von Fr. Grossi, die eAcuzena®“ von Fr. Heinrk ffen: ie Donnerstag ift „Figaro’s Hochzeit“ zum ersten Male in dieser Saison angeseßt. (Gräfin: Frl. Better, Susanne: Frl. Ottermann, Cherubin: Frl. Bachmann, Graf: Hr. Fricke, Figaro: Hr. Riehmann.) Zu den interefsanten Gästen der Kroll'’shen Oper gesellt sich vom Freitag ab auh die vortreffliße Primadonna des Hamburger Stadt- Theaters Frau Klafsky. Die auch bei uns künstlerish hoh afkceditirte Sängerin beginnt ihr Gastspiel mit ihrer Glanzpartie „Fidelio“. Belle-Alliance-Theater. Anläßlih der großen Er- folge, welche der beliebte Komiker des Belle-Alliance-Theaters, Herr Adolf Link, allabendlih in der Costa’\hen Gefangëposse „Die Gold- tante“ ‘erzielt, sind dem Künstler von allen Seiten, u. A. auh aus Wien sehr verlockende Gastspielanträge zugegangen. Herr Link wird jedoch keinem derselben Folge geben, da er seinen gegen Ende dieses Monats beginnenden Urlaub ledigli der Erholung zu widmen beabsihtigt. Am nätsten Freitag, den 15. Juni, beginnen nunmehr die vortrefflicen Wiener Volks- sänger Kriebaum und Nowak ihr Gastspiel im Garten des Velle-Alliance-Theaters. Das Programm diefer renommirten Künstler ift ein vielseitiges und amüsantes. Das Gastspiel des \chwedischen Damen-Sextetts ift bis zum 1. August verlängert worden.

Mannigfaltiges. ¿u Hoppegarten am Montag, den 11. Juni,

I. Sierstorpff-Memorial. Gradizer Gestütspreis 5200 4 Gr. A. Hendckel's dbr. H. „Katarafkt“, Bowman +1. Hrn. V. Mav's F.-H. „Orkan“, H. Jeffery +2. Major von Moeollard's F.-H. „Uli*, Sopp 3. Zu einem todten Rennen berausgeritten. Werth: 6559 dem Sieger.

_I1. BotschGafter-Preis. Gradizer Gestütspreis 6000 Dit. 2500 m Mr. H. Solloway's br. H. „Gaëparone“, C. Solloway 1, Lt. Pr. G. Radziwill's F.-H. „JUustro“, W. Smith 2., Hrn. v. May's F.-St. „Herzdame“, Sopp 3. Nach Kampf um einen kurzen Kopf gewonnen ; Werth: 6000 #4

IIL. Seahorse-Rennen. Staatépreis 2300 A Distanz 1600 m. K. Hpt -Gest. Gradit's dbr. H. „Inselberg“, Ballantine E, Frhrn. E. v. Falkenhausen's F.-H. „Helios“, Hurtakle 2., Hrn. O. Oeblschläger's F.-H. „Donner“, Lehnhardt 3. Siegte leit mit zwei Längen; Werth: 2850 dem Sieger.

IV. Verkaufs-Rennen. Klubpreis 1500 (4 Distanz 1600 m. Hrn. Ulrich's F.-H. „Admiral“, H. Jeffery 1. Mr. G. Long's br. St. „Almania“, Long jun. 2. Leicht mit einer Länge gewonnen. Werth: 1600 M.

V. UnschGulds-Renncn. Staatepreis 2000 4. Distanz 1400 m. K. Haupt-Gest. Graditz's F.-H. „Winterkönig*, Ballantine 1. Fürst Hobenlohe-Oebringen's F. St. „Mira“, F. Skarpe 2. Gr. Nic. Esterhazy's F.-H. „Vershwender“, Bowman 3. Gewann nach) Belieben mit einer Länge. Werth: 2709 # dem Sieger.

VI. Großes Hoppegartener Jagd-Rennen. Klubpreis 3000 e. Dift. 5000 m. Kapt. Joe's br. St. „Alpheda* v. Saver- nake, Lt. v. Sydow 1., Hrn O. Oebls(läger's dbr. H. „Ascold*“, Mr. Moore 2., Hptm. Drake's br. W. „Strohmann“, Lt. v. Gräâvenitz 3. Siegte leiht mit vier Längen. Werth: 3014,50 X der Siegerin.

Der

gefangener

Die Rennen verliefen wie folgt:

Verein zur Besserung entlassener Straf- ist, wie in der gestrigen Ausschußsizung konstatirt wurde, in den leßten vier Wochen in der erfreulihen Lage gewesen, nit nur die 161 neu gemeldeten Pfleglinge, sondern au 40 von denen, die früher notirt waren, in Arbeit bringen zu förnen. Von diefen 201 etrhiclten Beschäftigung als Kutscher oder Hausdiener 8, als Schreiber oder Verkäufer 12, im er- lernten Handtwerkéberuf 14, als Fakrikarbeiter 9 urd als Ziegelei-, Land- und Erdarbeiter 158. Ein Theil der Letzteren ift nah Küstrin abgegangen, um dort bei Festungstauten Verwendung zu finden, 84 sind zu cinem Tagelohn von 2,50 Æ nach Pommern cngagirt wor- den. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres konnte der Verein nur 149 rnterbringen, freiliG war auch die Zabl der Gemel- deten ctwas geringer. Wie der Vorsitzende, Gekbeime Rath Wirth, mittheilte, bat die evangelisch-lutherisGe Jesusgemeinde dem Verein einen Beitrag von 50 4 überwiesen, Es wurde die Hoffnung aus- gesproien, daß auch andere Gemeinden diesem Beispiele folgen möchten. Zur Kenntniß gebracht wurde endlich noch der Vorschlag, im nächsten Jahre einen Kongreß der deutshen Vereine zum Ee E E und zur Bekämpfung des Verbreherthums ab- zuhalten.

In England ükerwiegt die Zahl der rückfälligen Ver, brecherinnen ganz bedeutend die der Verbrecher. Pastor Horsley, der lange Jahre Kaplan des Clerkenwell- ängnisse8 gewes, ist, bat an die „Pall Mall Gaz“ eine ftatiftische Tabelle geshickt, weg, die Zahl der in jedem ver leßten 9 Jahre in die Gefängnis von Englan und Wales aufg:-nommenen, mehr als 10 Mal bestraften Verbre; und Verbreterinnen angiebt. Es gab in 1879 3706 Verbrecher un 9673 Verbrecerinnen, 1883 4391 Verbrecher und 8946 Verbre, rinnen und 1887 5686 Verbreher und 9764 Verbrecerinnen. Uebrigenz muß darauf aufmerksam gemaht werden, daß das größte Kontinger; der weiblichen Infassen der englischen Strafanstalten gewohnheitêmäßiz Säuferinnen bilden.

Basel, 12. Juni. (W. T. B.) Der große Rath von Baïsel, Stadt hat mit großer Mehrheit bejchlofien, -die unentgeltlis, Abgabe der Lehrmittel für alle Sbüler und Schül, rinnen der Primär- und Mittelschulen einzuführen.

Algier, 11. Juni. (W: T. B.) Heuschrecken in kompafte Masse und in einer Ausdehnung von 20 km Tiefe und 10 km Breite rücken in der Provinz Constantine vor und ridta große Verheerungen an.

Bâder-Statistik. Aachen seit dem 1. Januar bis zum 10. Juni (Fremde Und Su L: Auerbach (Hessen) bis Ende Mi 178 Augustusbad (bei Radeberg) bis zum 31. Mai (111 Parteien) 13? Baden-Baden bis zum 7. Juni (Fremde) . . ., , . 1417 Elster bis zum 6. Juni (nebst 117 Fremden, Kurgäste). . 44 Freienwalde a. O. bis zum 1. Juni (Fremde) . L 507 Görbersdorf bis zum 3 Juni 598 Jugenheim (Bergstraße) bis Ende Mi... 518 Landeck bis ¿zum 3. Juni (nebst 183 Durchreisenden) Langenbeck bis zum 31. Mai (63 Parteien) . ; Pn M E eau D De E Neuenahr na Kurliste Nr. 4 (Fremde). E bis zum 8, Juni (nebst 2293 Dur(reisenden Pyrmont im Mai Ee Reinerz bis zum 3 Juni (aebst 346 Erbclungs8gästen und DurMeeisenden, U Salzbrunn bis zum 3. Juni (nebs 98 Durgchreisenden, E Sandau bis zum 31. Mai (154 Part.) ._. Schweizermühle bis zum 31. Mai (34 Part.) . Sooden an der Werra bis zum 4. Juni Weißer Hirs bis zum 31. Mai (231 Part). Wiesbaden kis zum 3. Juni (Fremde, mit Eins{luß der Bren : Wildtungen bis zum 3. Juni (404 Part.) .. Wilhelmshöhe (bei Kassel) bis zum 26. Mai... Wittekind (bei Giebichenstein und Halle) bis zum 6. Juni Ca Von andern Bädern wurden besucht: Berggießhübel bis zum 31. Mai von 8 Personen (5 Parteien), Charlottenbrunn bis ¡un 3. Juni (nebst 68 Dur(reis ) von 19 Kurgästen, Driburg im Mzi von 58 Kurg., Einsiedel bis zum 31. Mai (5 Part.) von § Peri, Georgenbad bis zum 31, Mai (5 Part.) von 9 Pers, Goczalkowit bis zum 17. Mai (nebst 3 Dur(hreis.) von 60 Pers, Gottleuba bis zum 31. Mai (9 Part.) von 12 Pers, Griesbas bis 31. Mai (nebst 46 Durtreif.) von 5 Badegästen, Jontter bis zum 31. Mai (10 Part.) von 12 Pers , Köniasbrunn bis ¡un 31. Mai (14 Part.) von 20 Pers, Königsdorff-Jastrzemb O-S, bis zum 28. Mai (nebst 58 Erholungégästen) von 31 Kur gâsten, Kreisha bis zum 31, Mai (41 Part.) von 57 Pers, Langenau bis zum 3. Juni (nebst 34 Durcreif.) von 50 Kurgäste::, Liegar bis zum 31. Mai (15 Part.) von 23 Pers, Lindenfels bis Ende Mai von 38 Kurfremden, Marienbcrn bis zum 31, Mi (24 Part.) von 54 Pers., Mainberg im Mai von 42 Kurg.. Oppelsdorf (bei Reibersdorf) bis zum 31. Mai (56 Part.) vor 62 Perf., Oybin bis zum 31, Mai (12 Part.) von 36 Pers, Peteréthal bis ¡zum 15. Mai (außer 55 Durchreis ) von 14 Badeg, Rebburg bis zum 1, Juni vcn €3 Kurg., Salzdetfurth bis zum 1. Juni von 16 Kurg., Saizhausen (bei Nidda) bis Ende Mai von 7 Kurg , Sooden a. d. Werra bis zum 25. Mai von 37 Kura, Tharandt bis zum 31. Mai (57 Part.) von 73 Pers, War bad bei Wolkenstein bis zum 31. Mai (62 Part.) ven 50 Kurg.

Personez

15 141

der Auêreise Lissabon passirt. E E R E E e E

Kaufmann Georg Bochow (Luckau), Frl. Elis:

[14524]

Wetterbericht vom 12. 81

—_ xa

r Morgqaené.

sp

7 T

. 4" v

Millim

Wind. Wetter.

Stationen.

in Celfius

N O H 5,0 (5

u. d. Meeres red. in Temperatur

» Â

Bar. auf 0 Gr

WSW 3 Regen S 4 bedeckt WSW 4 bedeckt SW 1'heiter

till bedeckt ONO

2'wolkenlos WNW 1 bedeckt | W

1 heiter /SW

[SW ¡SO [SO |[SSW [WNW [WSW ¡SW

Mullaghmore Aberdeen Christiansund | Kepenhagen . Stodckholm . Haparanda . S. Peteréburg Moskau . .

Cork, Queens-. ad ¿i E “E mburg .. Swinemünde | Neufahrwafser' Memel Wéünster. .. Karlsruhe . . Wiesbaden . Thema ] emniz .. | Berlin ..… | A. Breslau. . . |

i...

MmMNMMNOE M C: 009 00 03A D M

I-11]

O0

4 wolkig

2 halb bed.

1 heiter

1 heiter!) 3\wolkenlos | 2wolkenlos 3 wolkenlos |

2'wolkenlos | 2 wolkenlos | till wolkenlos | 3 [wolkenlos | still wolkenl.2) | 2 wolkenlos | 1'beiter 1/Dunst 1ibededt

—I J D mO

W

E SO

1) Thau. 2) Thau.

Uebersicht der Witterung.

Ein Minimum unter 745 mm ist im Nordwesten Irlands erschienen, im westlichen Theile der britischen Inseln außerordentlich starke Negenfälle veranlafsend. Ueber Central-ESuropa liegt sehr gleihmäßiger, bober Luftdruck, welcher daselbst bei fast wolkenlosem Himmel ruhiges und trockenes Wetter zur Folge hat. In Deutschland ist die Temperatur gestiegen und hat, mit Ausnahme des äußersten Ostens, die Normale meist erreidt. Obere Wolken ziehen über Norddeutshland aus West.

¿Deutsche Seewarte.

ui | Theater - Anzeigen.

| S ¿ | Böniglihe Schauspiele. Mittwoch: Opern- | haus. 132. Vorstellung. Carmen. Oper | in 4 Akten von Georges Bizet. Dichtung von ¡ Oenry Meilhac und Ludovic Halévy, na einer Novelle des Prosper Mérimée. Tanz von Paul Taglioni. (Don José: Hr. Streitmann aus Wien, | als Gast.) Anfang 7 Uhr. - | Wallner-Theater. 137. Vorstellung, Kabale | und Liebe. Trauerspiel in 5 Akten von Stiller. | (Luise: Frl. Hock, als Gast; Ferdinand: Hr. Mat- | fowêfky, vom Stadt-Theater in Hamburg, als Gast.)

Anfang 7 Uhr.

Donnerstag: Opernhaus. 133, Vorstellung. Loheugrin. Romanti\he Oper in 3 Akten von R. Wagner. (Elsa: Fr. Pierson-Brethol, als Gast, Telramund: Hr. Franz Schwarz, vom Großherzogl. Hof-Theater in Weimar, als Gast) Anfang 7 Uhr.

Waliner-Theater. 138, Vorstellung. Die Weis- heit Salomo’s. Schauspiel in 5 Akten von

von Paul Heyse. Anfang 7 Ubr.

Deutsches Theater. Mittwoh: Macbeth. Donnerstag: Das Urbild des Tartüffe. Freitag: Faust. Anfang 62 Uhr. ie nâhste Aufführung von Der Richter von Zalamea findet am Sonntag, den 17, Juni, statt.

Victoria-Theater. Mittwo%: Zum 664. M, zu balben Preisen: Die Reise um die Welt in 80 Tagen, nebst einem Vorspiel: Die Wette um eine Million. Großes Ausstattungs\tück mit Ballet von A. d’Ennery ‘und Jules Verne.

Donnerstag: Die Reise um die Welt in 80 Tagen.

In Vorbereitung: Die Kinder des Kapitän Grant. S

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater.

Mittwoh: Die Fledermaus. Operette in 3 Akten von I. Strauß.

Im prachtvollen Park um 6 Uhr: Großes Triple- Concert. Auftreten erster Gesangs- und Instru- mental-Virtuosen.

Donnerstag: Im Theater : Der Bettelftudent. Im Park: Großes Triple - Concert. Auftreten sâmmtliher Gesangë- und Instrumental-Künfstker.

Zeit dur die Berliner Studentenschaft, zum Besten

K. preuß. und K. K. österr. Kammersängers Hrn.

Residenz-Theater. MittwoH: Aufführung von Trümpelmann's Lutherfestspiel: Luther und seine

des Luther-Denkmals auf dem Neuen Markt. Kroll’s Theater. Mittwo§: Gastspiel des

Ladislaus Mierz;winski und der Fr. Carlotta Grossi. Der Troubadour. (Leonore: Fr. Grossi. Man- rico: Hr. Mierzwinski.)

Donnerstag: Die Hochzeit des Figaro.

Greitag: Erstes Gastspiel der Fr. Katharina Klafsky. Fidelio.

Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nah der Vorstellung, Abends bei brillanter elektrisber Be- la des Sommergartens: Großes Doppel-

oncert.

Belle-Alliance-Theater. Mittwoh: Große Volkêvorstellung zu balben Kassenpreisen. Zum 44. Male: Die Goldtaute. Posse mit Gesang in 4 Akten von Carl Costa.

Vor, während und nah der Vorstellung: Groëcs Doppel-Concert, Auftreten des Ersten Shwediscen Damen - Sextetts, des Wiener Salon - Humoristen Hrn. J. Walder, der Zigeuner-Kapelle und Auf- treten des ungarishen National - Opernchors aus Budapest. Brillante Illumination.

Donnerstag: Zum 45, Male: Die Goldtaute. Großes Doppel - Concert. Auftreten sämmtlicher Sâänger-Gesell schaften.

Central-Theater. Legte Woche! Mittwoch : Benefiz für Hrn, Willy Klein. Zum 97. Male: Die Simmelsleiter. Gesangspos}se in 4 Akten von W. Mannstädt. : :

Donnerstag: Dieselbe Vorstellung.

é Sonnabend: Zum 100, Male: Die Himmels- eiter.

E Familieu - Nachrichteu.

Verlobt: Frl. Klara von Zansen gen. von der Osten mit Hrn. Lieut. Karl von Behr (Berlin). Frl. Katharina Pompe mit Hrn. Gerichts- Assessor Georg Walch (Demmin). Frl.

BVôtterling mit Hrn. Friedrich Starck (M.-Glad- ba). Frl. Gertrud Schuster mit Hm, Fabrikanten Franz Neumann (Libau—Königéberz), Frl. Emilie Behrenroth mit Hrn. Gustar Biermann (Kl. Wanzleben—Schwidlingen)

Verehelicht: Hr. Dr wed. Heinrich Keberle mit Frl. Maria Radermacher (Aldenhoven— Garzweiler). Hr. Fabrifdirektor Dr, phil Franz Volpert mit Frl. Maria Engels (Foerd Hamm).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Rechtsanwalt Settegast (Lyck). Hrn. Gymnasiallehrer F. Hornemann (Hannover). Hrn. Katastercontr® leur Wiendieck (Bersenbrück). Hen. Richard Volck (Berlin). Hrn. Hauptmann a. D. ven Coester (Lubosch bei Pinne). Eine Tochter: Hrn. Geh. Regierungs-Rath von der Haget (Berlin). Hrn. Lehrer H. Pulst (Winzig). Hrn. Dr. med. Kötshau (Köln). Hrn. Apotkbeke H. W Meyer (Drochtersen). , ;

Gestorben: Hr. Fabrikbesißer Louis Welßs (Nieder-Sckönhausen). Frl. Henriette D berg (Berlin). Frau Amalie Tobold, ge Weyel (Berlin). Frau Amalie Lüdicke, g Kaumann (Berlin). Hr. Hauptmann Berndat! von der Lippe (Falkenstein a. Taunus). 0E Justizrath Moritz Loeper (Fünfeichen bei Stat gard i. M. Verw. Frau Auguste Wittig, geb. Heim (Berlin). Hr. Rehnungsrath a. = C. J. Heisecke (Borsfelde). Frau Reg «Kali Emilie Heinz (Ellwangen). au Regieru, und Medizinal-Rath Julie Voigt, geb. (Magdeburg). Hr. Pfarrer Gottlob Bun (Heldenfingen).

Redacteur: Riedel.

Verlag der Expedition (Scholz).

Dru der Norddeutshen Buhdruerei und Verla Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen (eins{ließlich Börsen-Beilage), und die Juhaltsangabe zu Nr. 5 des öffen

Berlin:

Elisabeth Amelon mit Hrn. Wilhelm Reinhold (Berlin). F:l. Hedwig Ohnesorge mit Hrn. |

lichen Anzeigers (Kommanditgesellschaftel Aktien und Aktiengesellschaften) für die Woh vom 4. bis 9, Juni 1888.

zuw Deutschen Reichs-An

M 1560.

Erste Beilage | zeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 12. Juni

1888,

1. Stebriefe ind Untersuhungs-Saten.

9 E nE en, geor, Vorladungen u. dergl. 28 -

erkfäufe, Berpahtungen, Verdingungen «c.

4. Verloosug, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. . Berufs-Genofssenscaften.

. Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen. :

2) Zvangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[1615] Zwangsversteigerung.

Im Vege der Wiederversteigerung soll das im

Grundbube von Freiburg Band X11. Seite 281 unter Gundbuchnummer 530 auf den Namen des Lehrers Ernft Brückner zu Hobenpetersdorf bei Bolkensain eingetragene, zu Freiburg belegene Fabrifœundstück (früher Uhrenfabrik Fortuna) am 30. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzachneten Geriht an Gerichtsstelle ver- steiget werden. - : _D# Grundstück ist mit 20,49 4 Reinertrag und einer Fläe von 0,6150 ha zur Grundsteuer, mit 1308 4 Nußungêwerth zur Gebäudesteuer ver- anlogt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nahweisungen, sovie besondere Kaufbedingungen fönnen in der Gerichtsschreiberei, Abtheilung L, Zimmer Nr. 1, emgesehen werden.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags vird am 31. Juli 1888, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle verfüntet werden.

Freiburg i. Schl., den 7. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht, Bennhbold.

] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung sollen die im Grundbuche von Niedergandern Vand 11. Artikel 22 auf den Namen der Akermanns-Wittwe Friedri Funke, Louise, geb. Fiedeler, in Hobengandern ein- getragenen, in der Gemarkung von Niedergandern be- legenen Grundstücke, nämlich:

1) Kartenblatt 2 Parz. Nr. 28, Sauwiesen, Wiese E 16,27 a,

2) Kartenblatt 2 Parz. Nr. 231/35, Bei Hotten- rode, Acker = 2,7481 ha, E

Nr.

3) Kartenbl. 2 Parz.

4) Kartenblatt 2 Parz. Nr. 226/120, die SHmiede- kopfe, Ackec = 38,88 a,

5) Kartenblatt 2 Parz. Nr. 179/39, Bei Hotten- rode, Acker = 25,24 a,

6) Kartenblatt 2 Parz. Nr. 180/089, Bei Hotten- rode, Weide = 6,59 a,

7) Kartenblatt 2 Parz. Nr. 216/089, Bei Hotten- rode, Wiese = 14,5) a,

8) Kartenblatt 2 Parz. Nr. 181/102, Am Heedder- bahe, Wiese = 22,07 a,

am 26. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, im Kiene'’shen Gasthause zu Niedergandern versteigert werden.

Die Grundstücke sind mit 57,60 Thaler Rein- ertrag und einer Fläche von 4,4327 ha zur Grund- steuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, be- glaubigte Ab\chrift des Grundbuchartikels, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- schreiberei, zwei Wochen vor dem Termine, eingesehen werden.

Alle Realberectigten werden aufgefordert, die nicht von felbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Vetrag aus dem Grund- bude zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerts niht hervorging, insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Vebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungê- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende (Slâu- biger widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu

36, Bei Hottenrode,

Ader = 44,91 a,

F maen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des

eringsten Gebots nicht berücksihtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berücksichtigten Ansprüche tm Range zurüctreten. S

Diejenigen, welche das Eigenthum der Grundstüdcke beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls na erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruh an die Stelle des Grundstücks tritt. 5 Vas Urtheil über die Ertbeilung des Zuschlags wird am 1. August 1888, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden.

Reinhausen, den 2. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. I.

[14712] Die Zwangsversteigerung des Albert Hael?schen Grundstücks Umgebungen Band 131 Nr. 6145 und die Termine am 22. Juni 1888 werden aufgehoben. Verlin, den 8. Juni 1888. Königliches Amtsgericht T. 51. [14713] Die Zwangsversteigerung des Albert Hackel' sen Grundstücks, Umgebungen Band 131 Nr. 614 und die Termine am 22. Juni d. J. werden aufgehoben. erlin, den 8. Juni 1888. Königliches Amtsgericht I, d1,

[2177]

i Aufgebot. Auf Antrag des B

Dienstmädchens Ernestine Menzel zu Alt-Beckern soll das angeblich verloren gegangene Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse zu Liegnitz Nr. 34 075, lautend über 239 Mark 49 Pfennig auf en Namen des Dienstmädcens Ernestine Menzel in t-Beckern, ôffentlih aufgeboten werden.

e Diejenigen, welhe Ansprüche auf das ge- nannte Sparkaftenbuch haben, werden hierdurch auf- gefordert spätestens in dem auf den 29. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, an Gerichtsstelle, Zimmer Nr. 29 anberaumten Termine ihre Rechte und Ansprüche anzumelden und

das Sparkafienbuh vorzulegen, widrigenfalls dasselbe wird für fraftlos erklärt werden. Lieguitz, den 5. April 1888. Königliches Amtsgericht.

[2178]

Ven Antrag auf Erlaß des Aufgebots Faben

der Kaufmann Ferdinand Meyer zu Münster wegen des Antheilscheins der Herzogli Braunsweigischen Sm enam eie vom 1. März 1869, Serie 1308 Ir. 43, __ der Astistent-Wundarzt Valentin Haas zu Frank- furt a. M., rücksi@tlich des Antheilsbeins Serie 7655 Nr. 1,

der Friseur Josevb Lorenz zu Wietbaden rücksiht- li des Antbeilsheins Serie 7359 Nr. 34, der Kaufmann Albert Guggenheim zu Worms rüdiihtlich des De Bens Serie 2237 Nr. 44 un die unverebelihte Charlotte Herz zu Hannover rücsichtlid des Pfandbriefs der Braunschweig- Oannovers{en Hypothekenbank Serie I. Nr. 3993 über 300 M gestellt.

_ Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, [pätestens in dem auf den 20. Dezember d. F, Morgens 11 Uhr, vor dem Herzoglichen Amtsgerichte Zimmer Nr. 27 angeseßten Termine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalis folhe für fraftlos erflärt werden werden.

Braunschweig, den 3. April 1838.

Herzogliches Amtsgericht. L. Rabert.

[14513] Aufgebot.

Im Hvpotbekenbuch von Dorfitter findet nh auf den Namen Johannes Flick, Eheleute (jet Friedrich Sims®häuser) von Dorfitter unterm 3./24. Februar 1836 eine Hvpothek zur Sicherheit eines Darlehns von 230 Gulden zu Gunsten der Spar- und Leibh- kasse der Herrschaft Itter eingetragen. Das Dar- le)n ist nah Bescheinigung der Gläubigerin längst abgetragen, die Hypothekurkunde aber nicht mehr vorhanden.

Auf Antrag des Nachbyvothengläubigers werden alle diejenigen, welhe aus der erwähnten Hypothek Ansprüte erheben zu können glauben, aufgefordert, spätestens in dem auf den 26. September l. Js., Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und geltend zu maten, widrigenfalls die Löschung des Pfandrechts verfügt werden wird.

Vöhl, den 6. Iunt 1888.

Königliches Amtsgericht.

[2168] Aufgebot.

Die Hvpotkekenurkunde über 514 4 29 4 Kauf- preis nebît Zinsen, eingetragen aus der Schuld- urkunde vom 7. Juni 1378 für die Wittwe Josef Vbland zu Feldhausen auf die Parzellen 407 und 408 im Grundbucde B. V, Art. 152; Bl. 309 von Feldbausen, ist verloren gegangen und ift von der jeßigen (Släubigerin Ww. Sebastian Steinhart in Feldhausen das Aufgebot derselben beantragt worden.

Der Inhaber der bezeihneten Hypothekenurkunde wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine deu 7. November d. F., Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeibneten Gerichte seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls soldbe für fraftlos erflärt wird.

Gammertinugen, den 7. April 1888.

Königliches Amtsgericht.

[8660] Aufgebot.

Der Arbeiter Tbeopbil Karczewski in Gronowo, vertreten durch den Rechtéanwalt Schülke zu Löbau, bat als Inbaber der für ihn auf den Johann Wierczvyneki’ sen Grundstücken Gronowo Blatt 1 und 3 Abtbeilung IIT. unter Nr. 3 resp. 13 aus der Urkunde vom 19. Januar 1880 am 28. Januar 1880 eingetragenen. mit sechs Prozent vom 19. Jg- nuar 1889 ab verzinêliwen Darlehnsforderung von 1049 M 15 A das Aufgebot des über diese Post gebildeten, angeblich dur Brand vernihteten Hypo- theken-Dokuments behufs Neubildung desselben be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf deu 18. Septem- ber 1888S, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Löbau, den 4. Mai 1888.

Königliches Amtëegericht.

[14522] Aufgebot.

Auf dem im amtsgeri{chtlihen Grundbuche von Gardshau Nr. 10 Bd. I. Bl, 10 verzeichneten Grundstücke, dessen cingetragener Eigenthümer der Besitzer Johann Gottlieb Dingler zu Gardihau ist, haften in Abth. III1. unter Nr. 6: 61 Thlr. 21 Sgr. 9 P mt sun Prozent zu ver- zinsendes Vatererbtbeil des Carl Friedrich Dingler als Restbetrag der ursprünglich für die vier Ge- \chwister Dingler eingetragen gewesenen Vatererb- theile von zusammen 246 Thlr. 27 Sgr. 2 Pf. zahlbar bei erreihter Großjährigfeit und auf eventl. Verlangen der Vormundschaft {hon früher nah dreimonatlicher Kündigung; eingetragen aus dem Erbrezesse vom 22, November 1852 rig. decreti vom 10. Januar 1853.

Diese Forderung ist auf das Grundstück Gard- \chau Nr. 31 Bd. 3 Bl. 1 in Abth, III. Nr. 8 ad 6 und demnädhst auch auf Gardshau Nr. 76 Bd. 5 Bl. 3 in Abth. III. Nr. 1 ad 8b. mitüber-

tragen worden.

Der Grundstüseigentbümer bat das Aufgebot dieser angebli bezablten Restpost beantragt, indem er behauptet, daß Carl Friedri Dinzler zu Rum- melsburg den 1. Januar 1884 verstorben und seine Wittwe sodann gleichfalls nab einer Bescheinigung des Königlichen Polizei-Präsidiums zu Berlin vom 27. April 1886 im Elisabeth-Krankenbause ver tor- ben, der Aufenthaltsort seines minderjährigen, nit unter Vormundschaft gestellten Sohnes zwar bis nach Bremen verfolgt sei, aber nidt babe ermittelt werden fTönnen, beantragt.

Der Inhaber der Poît und dessen Rechtsna&folger werden aufgefordert, svätestens in dem auf den 10. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine ihre Rebte und Ansprücdbe auf die Poft anzumelden, widrigenfalls die vorgedachten Per- sonen, wenn die Anmeldung unterbleiben sollte, mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotene Post würden au8geschloîfen und die Post würde im Grundbuche gelôlcht werden, III F, 4/38,

Dirschau, den 8. Juni 1888. *

Der Gerihtschreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[14520] Aufgebot.

Der Gemeindevorsteber GloÆkentöger in Volzum hat glaubhaft gemalt, daß die dortige Gemeinde das Eigenthum eines im Dorfe belegenen, in dem beigebrachten Situation8plane näher bezeichneten 2a 9 qm großen Areals, begrenzt in Norden dur den Kirchhof, im Osten durch den Kothhof No. ass 8, im Süden und Westen durch Dorfstraßenterrain, erworben habe und da das Grundstück im Grund- buche von Vol:um bislang nit eingetragen ist, das vorgeschriebene Aufgebotsverfahren beantragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welhe Rebte an dem bezeichneten Grundstüke zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, solche svätestens in dem auf den 25. Juli d. Js., Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Herzoglichen Amtsgeri®te angeseßten Ter- mine anzumelden unter dem Recbtônachtkeile, daß die Gemeinde Volzum als Eigentbümerin des frag- lihen Grundstüds im Grundbuche eingetragen twer- den wird, und daß, wer die ibm obliegende Anmel- dung unterläßt, fein Ret gezen einen Dritten, welcher im redliwen Glauben an die Richtigkeit des Grundbucks das Grundstück erworben bat, nit mebr geltend machen fann.

Wolfenbüttel, den 4. Juni 1888,

Herzoglices Amtsgericht. Behrens,

Ge Aufgebot.

1) Das Eigenthum des Grundstücks Band XII. Nr. 167 von Lychen, dessen Vesißtitel jeßt für Jo- banne Charlotte Vogen berichtigt ist, foll für die Wittwe Collin, Auguste, geb. Collin, zu Lochen ein- getragen werden.

Auf den Antrag der Leßteren werden alle, ibrer Existenz nach unbekannten Eigenthuméspvrätendenten aufgefordert, ihre Ansprü®§e und Rechte auf das Grundstü spätestens im Aufgebotstermine, den 14. September 1888, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden, widrigen- falls sie mit ibren etwaigen Realansprüchen auf das Grundstück werden ausgesch&lossen werden und tbnen esbalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird.

2) Auf den Antrag der verehelichGten Restaurateur Wiesener, Friederike Wilhelmine Adelheid, geb. Menzel, zu Berlin wird deren Bruder, Friedri Wilhelm Rudolph Menzel, geboren am 11. August 1826 zu Lychen, welcher Anfangs der 1850er Jahre ausgewandert ift, aufgefordert, fch spätestens im Aufgebotstermin, den 14. April 1889, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklärung er- folgen wird,

Lychen, den 6. Junt 1888,

Königliches Amtsgericht. [14575] Aufgebot. Es foll das Eigenthum

a. des Grundftüdes Nitolaiken Bd. VI. Bl. 139 es Grundbuts, dessen Besittitel gegen- wärtig für die Jacob und Anorthe, geb. Pofallin, Saga'’shen Eheleute berichtigt ist, auf Antrag des Partikulier Ernst Bukowsfki aus Nikolaiken für die Hugo Tyrol’schen Erben,

. des Grundstücks Selbongen Bd. I. Bl. 24 des Grundbuchs, dessen Vesitztitel gegenwärtig für die Invaliden Ckbristoph und Catharina, geb. Mronga, Grudda'’shen Ebeleute be- rihtiat ist, auf Antrag der Wittwe Anortbe Golofsek, geb. Farun, aus Selbongen, für diese

in das Grundbuch eingetragen werden.

Alle ibrer Eristenz nah unbekannten Eigenthums- prätendenten werden aufgefordert, ibre Ansvrüche und Rechte auf die genannten Grundstücke svätestens im Aufgebotstermine, den 10. Oktober 1888, Vor- mittags 10 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht (Zimmer Nr. 1) anzumelden, widrigenfalls sie mit ibren etwaigen Realansprüchen auf das Grundstü werden ausgeschlofsen werden und ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt werden wird.

Nikolaiken, den 22, Mai 18883.

Königliches Amtsgericht.

[13982] Aufgebot, i :

Von dem Kaufmann Hermann Ganß zu Bitter- feld ist der Antrag gestellt worden, den am 21. Dezember 1843 als Sohn des Weißbäckermeisters Johann Gottfried Gannß und dessen Ebefrau Ehristiane Wilhelmine, geb. Dornfeld zu Bitterfeld, geborenen, angeblich seit dem 3, Januar 1872 verschollenen Kaufmann Johann Gottfried Ganß für todt zu

erklären. Der Iobann Gottfried Ganß und die von ibm etwa zurückgela\enen unbekannten Erben und Erbnehmer werden in Folge dessen aufgefordert, fi vor oder in dem am 9. April 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeibneten Amtsgerichte, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B., parterre, Saal 32, anstehenden Termine persönli oder schrift- lid zu melden, widrigenfalls der 2c. Ganß für todt erflârt werden wird, Verlin, den 26. Mat 1888, Königliches Amtsgericht I.

[14364]

Auf Todeserklärung folgender Personen ist an- getragen :

1) des Heinrib Chbristopher Wilhel:n Rawaldt, ebelihen S des weil. Heuermanns Friedrich Wilhelm Rawaldt und dessen weil Ebefrau Helene Margarete, geb. Hartnack, zu Tofsens, geboren zu Tofsens am 1. April 1845, Derselbe ist am 6. De- ¿ember 1867 als Matrose Neuschott- ländishen Bark Marion nach Havana gesegelt und ist seitdem keine Nachricht über ihn eingegangen.

2) des Carl Friedri Anton Sander, ebelichen Sobnes des weil. SHustermeisters Georg Friedri Sander und dessen weil. Ebefrau Anna Marie, ge- borne Meinking, zu Toffens, geboren zu Tofsens am 9. August 1843. Derselbe it in seinem 16. Lebens- jahre als Swiffer in See gegangen und bat von Newvyork aus im Jahre 1870 einmal an eine Schwester in Tofsens geschrieben. Seitdem feblt jede Natbrichi von ibm.

Dem Antrage ist stattgegeben und werden daber die vorstebend genannten Personen aufgefordert, #ch bis zu dem auf den 25. Februar 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeibneten Amts- gerihte angeseßten Edictaltermine persönli oder dur einen im Herzogthum Oldenburg wohnenden Bevollmättigten zu melden, unter der Verwarnung, daß sie im Falle der Unterlassung der Meldung für todt erklärt werden sollen und ihr Vermögen den in Folge ihres Todes dazu a: nâ&sten Berechtigten verabfolgt werden wird.

Zugleich werden die Erben der Genanntea und alle zur Nadbfolge in deren Vermögen etwa sonst Berufenen unter der Verwarnung, daß, soweit nitt ein von den Verschollenen binterlafsener leßter Wille cin Anderes verfügt :

a. wenn ih Niemand meldet und als erbbereh- tigt legitimirt, das Vermögen der Vers{ollenen für erbloîes Gut erklärt, im entgegengeseßten Falle aber den si als berechtigt Legitimirenden eingebändigt werden foll, und

b. der nach dem Auss{lusse H meldende und legitimirende Berechtigte alle nab dem Auss§lufe bis zur Meldung in Betreff des Vermögens der Verschollenen getroffenen Verfügungen anerkennen muß und keine Rechnungsablage fordern kann, son- dern sein Anspru sich auf die Bereicherung der- jenigen, welchen das Vermögen eingehändigt ist, unter Ausf@&luß der erbobenen Nutzungen beschränken soll, sowie Alle, welche Forderungen an die Ver- shollenen zu baben glauben, unter der Verwarnung, daß die Forderung des nach dem Auss{lusse f Meldenden si Diejenigen, welchen das Vermögen eingehändigt ist, gegenüber auf deren Bereicherung unter Auss{luß der erhobenen Nußungen be- [chränken foll,

gleichfalls aufgefordert, fich zu dem gcdaËten Ter- mine mit ibren Angaben zu melden, aub einen im Herzogthum Oldenburg wohnenden Bevollmächtigten zu bestellen.

Die Angaken können {riftli oder mündlich zu Protokoll des Gerihtss{reibers gemabt werden.

Schließlich werden alle Diejentgen, welbe von dem Leben oder Tode der unter 1 und 2 aufgeführten Ver- schollenen Nachrichten besißen, aufgefordert, solche gegen den obgedachten Termin dem Gerichte mit- zutbeilen.

Der Aus\chlußbescheid und das Erkenntniß auf Todeserklärung wird

am 28. Februar 1889 abgegeben und nur einmal in den Oldenburgischen Anzeigen bekannt gemacht werden. Ellwürden, den 25, Mai 1888. Groë®berzoglihes Amtsgeribt Butjadingen, Abtb. I. Ellerhborft. Aufgebot. Sckchmied Ludwig und Caroline, geb. Skopnik, Bilewitz'shen Eheleute von Bialla, ver- treten dur den Rechtsanwalt Gettwart, ebenda, haben als Benefizialerben ibres am 1, Januar 1888 zu Bialla ab intestato verstorbenen Sobnes Ernst BVilewiß das Aufgebot der Natlaßgläubiger be- antragt.

Die Leßteren werden aufgefordert, ihre AnsprüGe und Rette an den Nachlaß des Ernst Bilewi spätestens im Aufgebotstermin den 13. August 1888, 10 Uhr, Zimmer Nr. II]. anzumelden.

Diejenigen Nachlaßgläubiger, welche ibre Ansprüche niht anmelden, fönnen gegen die Benefizialerben ihre Aniprüche nur insoweit geltend mawen, als der Naclaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nutzungen durch Befrie- digung der angemeldeten Ansprüche nit erschöpft WITd.

Das zur Erhaltung der Rechtswoblthat nieder- gelegte Natblaßverzeihniß kann in der Gerichts- 1chreiberei eingesehen werden.

Vialla, den 3. Iuni 1888.

Königliches Amtsgericht.

(14512) Aufgebot.

Am 14. April d. J. int zu Wiesbaden die Rent- nerin Henriette Barbe Caroline Müller, geboren zu Kandel, zuleßt wohnhaft zu Wiesbaden, Tochter des

Abtbeilung 48.

[14523]

R: Wle

Friedensrihters Louis Müller und dessen Ehefrau,