1888 / 152 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehrs - Anftalteu.

Hamburg, 13. Juni. (W. T B.) Der Postdampfer „Ascania“ der Hamburg - Amerikanishen Patcket- fabrt - Aktiengesellschaft hat, von Westindien kommend, heute Lizard passirt.

Theater und Musik.

Im Deutschen Theater findet am Sonntag, 17. d. M., eine Wiederaufnahme von „Der Richter von Zalamea® mit theilweise neuer Besezung statt. Die Rolle der Jsabel wird Frl. Geßner spielen.

Der „Zigeunerbaron® von Strauß gelangt nach längerer Pause im Friedrih-Wilhelmstädtishen Theater am nächsten Sonnabend wieder auf das Repertoire. Derselbe wird nun- mehr abwehselnd mit den andern Lieblingsoperetten sogeven werden.

In Kroll’s Theater trat am gestrigen Abend wieder Hr. Mierzwinski in der von ihm schon im hiesigen Königlichen Opern- hause gespielten Rolle des Manrico im „Troubadour“ auf. Den Glanzpunkt des Abends bildete wieder wie gewöhnli die Stretta, welche hervorragenden Tenoristen Gelegenheit giebt, die Kraft ihres Organs in packender Wirkung zu zeigen. Daß Hr. Mierzwinski, dessen mächtiger Stimmumfang ihm hier eine außerordentliche Leistung ge- stattet, denn au in ausgiebigster Weise die ihm zu Gebote E Tonfülle in ihrer ganzen Macht zur Geltung brachte, war natürlich, und der Beifall, welchen er hierfür erntete, war ein außer- ordentliher; der Künstler mußte die Stretta wiederholen. Der Manrico gehört mit zu den für Hrn. Mierzwinski günstigsten Partien. In der Rolle der Azucena leistete Frau Heinck Treffliches; ihr prächtigcs Organ ist für diese niht leihte Partie wie geschaffen. Als Leoncre zeichnete sch wieder Fr. Grossi dur ihre vornehme Leistung aus. Das Gastspiel des Hrn. Mierzwinéki neigt \ich übrigens seinem Ende zu, da derselbe, außer no& einmaligem Austreten als Manrico am Sonntag, nur noch zweimal spielen wird. Am 26. Juni beginnt bereits das Gastspiel des Kammersängers Hrn. Bulß aus Dreêëden. Auch Miß Howe, welche wieder nah ihrer amerikanischen Man zurückehrt, wird nur noch an einigen Abenden auftreten. Morgen wiederholt die junge Künstlerin die „Lucia“, welche sie am vergangenen Dienstag sang. Î

Die von ihrem vorjährigen Gastspiel noch in rühmlihem An- gedenken stehende Primadonna des Hamburger _Stadt-Theaters, Katharina Klafsky, eröffnet am Sonnabend ihr bereits angekündigtes Gastspiel als „Fidelio“.

Mannigfaltiges.

Wilhelmstiftung Beamtendank.

In Gemäßheit des laut Allerböchsten Erlasses vom 28. Januar 1882 bestätigten Statuts hat das Kuratorium jährlich am 11. Juni zur Erinnerung an das im Jahre 1879 gefeierte EGbejubiläum Ihrer Majestäten des Hohseligen Kaisers Wilbelm und der Kaiserin Augusta öffentlihen Bericht zu erstatten.

Am 11. Juni 1887 war ein Bestand vorhanden :

a. in Hypotheken-Kapitalien . . , 30000 A S

b. in Effekten zum Nominalwerth . 5709 , ,

M O Summe. . . 37004 M 25 S deponirt bei der Kur- und Neumärkishen Rittershaftlihen Darlehns- kasse hierselbst. E

Von den im Geschäftsjahr 1887/88 aufgekommenen Kapitalzinsen im Betrage von 1525 4 40 A sind vorweg 75 #4 zur weiteren Deckung des im Jahre 1885/86 durch cine Aenderung der Belegung entstandenen Coursverlustes dem Kapitalstock zugeführt. Von den verbliebenen 1450 M 40 4 waren statutenmäßig zwei Drittel mit 966 Æ 93 K zu Stiftungszwecken zu verwenden. Dieser Betrag ist dur eine Allerhöchste Zuwendung aus den Uebershüssen des im Jahre 1887 stattgehabten Subskriptionsballs um 100 4 erhöht worden, so daß, unter Hinzurebnung des aus dem Vorjahre bei dem Unter- \tüßungsfonds verbliebenen Bestandes von 282 # 66 5, zusammen 1349 X 59 zur Verfügung standen. Hiervon sind an Beamte und Hin!erbliebene von Beamten Unterstüßungen gewährt und zwar an 37 Personen zusammen 1045 #4 An Portokosten sind 14 A 80 und an forstigen Unkosten 16 M 5 verauêëgabt, so daß 273 M 74 im Bestande des Contos für die laufenden Ausgaben verblieben sind, über welde Summe in der heutigen Sißung verfügt und im nächsten Jabresberiht Rechnung gelegt wird.

Das letzte Drittel der auffommenden Zinsen ist dem Kapitalstock so lange zuzufükbren, bis derselbe die Höhe von 200 000 erreicht hat. Zur Kapitalisirung sind in Folge dessen aus dem Vorjahre baar 1021 A 59 A übernommen und aus dem Geschäftsjahre 1887/88 von den Zinsen (zuzüglich der oben erwähnten 75 S) 558 A. 47

überwiesen worden. Von diesen Baarmitteln von zusammen 1580 4 6 S sind 1064 A 65 4H zum Ankauf von Effelten im Nominal- werthe von 1000 e zur Verwendung gelangt und 515 4 41 S im baaren Bestande des Kapitalcontos verblieben. & Der Gesammtbestand der Stiftung beträgt hiernah am beutigen age: a. in Hvpotheken-Kapitalin . ... , 30000 A b. in Effekten zum Nominalwerthe . . . 6700 , —, c. in baar (273 A 74 S + 515 M 41 A) 789 15 ¿

: Summe 37 489 4 15 Berlin, den 11. Juni 1888.

Das Kuratorium.

Nach dem soeben erschienenen Au€weise über die Ausprä- gungen von Münzen in den deutschen Münzstätten sind im Monat Mai für 16 759 800 .% Doppelkronen und für 4 862 210 M4 Kronen, sämmtli für Privatrehnung, geprägt worden. Die Doppel- kronen (837 990 Stü) sind aus\{ließlich und von den Kronen 150 660 Æ (also 15 066 Stück) in Berlin geprägt worden, sie sind diejenigen Münzen, welche mit dem Bilde Friedrih's IIl. ausgeprägt worden sind. Im Monat April hatten in Deutschland Prägungen von Goldmünzen gar nicht stattgefunden.

Die „N. A. Z.* bringt einige Daten über die Bauthätigkeit in Berlin nah Eiubrung der neuen Bauordnung. „In der Zeit vom 24. Januar bis 31. Dezember 1887 nach Erlaß der neuen Baupolizeiordnung wurden im Ganzen 5896 Gesuche (von 8488 eingereihten) genehmigt, und zwar sind 1949 Bauscheine für größere Bauten und 3947 Genekbmigungsverfügungen für Bauten geringfügiger Art bezw. kleinere Umbauten ertheilt worden. Im laufenden Jahre sind vom 1. Januar bis 24. Mai von 3937 Gesuchen bereits 2932 genehmigt worden, von denen 1077 Bauscheine auf größere Bauten und 1885 Genehmigungs- verfügungen auf kleinere Umbauten entfallen, während im vorigen Jahre annähernd im gleihen Zeitraum nur 570 Bauscheine für größere Bauten und 1418 für kleinere bauliche Aenderungen ertheilt worden waren. Allerdings hatte die Zahl der Baugenehmigungen für größere Bauten im Jahre 1887 im Verglei zu früheren Jahren abgenommen. Es erklärt si dies indessen sehr einfa dadur, daß die Besorgniß vor den s{chwerer zu erfüllenden Bestimmungen der in Auesicht stehenden neuen Bauordnung in den leßten Jahren eine un- gewöhnlich große Bauthätigkeit hervorgerufen hatte. Dieser Rück- gang ist inzwischen, wie die eben mitgetheilten Zahlen darthun, bereits wieder ausgeglichen worden.“ Das citirte Blatt fügt hinzu, daß es demnach falsch is, zu behaupten, daß unter der neuen Bauordnung dem Wohnungsbedürfniß niht werde genügt werden können.

(N. A. Z) Der geshäftsführende Aus\chuß des Centralcomi!és zur Unterstüßung der Uebershwemmten in den deutschen Stromgebieten trat gestern unter dem Vorsitz des Ober-Bürgermeisters Dr, von Forckenbeck zu ciner Sißung zusammen. Es wurde mit- getheilt, daß außer tem zinsbar belegten Betrag von 1 309 000 4 ein Kassenbestand von rund 360000 A vorhanden sei, so daß 1 670 000 Æ für Unterstüßungszwecke disponibel wären, Der Ober- Bürgermeister schilderte die Eindrücke seiner Reise, welhe er im Interesse des Centralcomités in die östlichen Uebershwemmungs- gebiete unternommen hatte. Speziell wurde über die Zustände in der Stadt Posen und an der Nogat, woselbst noch etwa vier Quadratmeilen unter Wasser stehen, deren Freiwerden vor Ende August niht zu erwarten ist, eingehend berichtet. Es konnte festgestellt werden, daß überall die Lokal- und Pro- vinzialcomités die vom Centralcomité aufgestellten Grundsätze für die aus dem Unterstüßungsfonds zu gewährende Hülfe eingehalten haben. Diejenigen Märner aber, welche in den Provinzen das Unterstüßungs- werk leiten, häben den Wunsch, zu wissen, wie viel an Geldmitteln sie für ihren Bezirk aus dem Fonds des Centralcomités noch zu erwarten haben, damit sie in Verbindung mit den von der Staats- hülfe zu erwartenden Beträgen über die beste Verwendung der noch vorhandenen Mittel {lüssig werden können. Diesem Wunsche ent- sprechend, beschloß das Comité den Lokalcomités zur Verfügung zu stellen: für Westpreußen 900 000 Æ, wovon 100600 A an die Kreise Elbing und Marienburg speziell, 400000 4A dem Pro- vinzialcomité zur Verwendung überlassen bleiben, der Rest aber für die erst im nähsten Winter zu gewährende Hülfe reservirt bleiben soll, für das Elbegebiet 100 000 4, für die übershwemmten Distrikte im Regierungsbezirk Frankfurt 100 000 46, für die Provinz Posen 150000 #, für den Kreis Pr. Holland 90 000 M, für Stolp 10000 Æ und für Grünberg 2000 A Für den von Ihrer Majestät der Kaiserin dem Centralcomité empfohlenen 5s jährigen Knaben Franz Heinrich Wilhelm Wienecke in Oeynhausen, der seine Mutter schon früher, Vater und ältere Shwester

aber bei der ley! en Ueberschwemmung verloren hat, wurde beschlofsen für 5000 M 33 % Konsols anzukaufen, welche dem zuständigen Vor- mundschaftsgeriht zur Asservirung mit der Maßgabe Überwiesen werden sollen, daß von. Vormund die Zinsen zur Erziehun und Alimentirung des Knaben, unter der Au sihtsführung des Grafe von Depnhausen als Gegen- oder Ehrenvormund, verwendet werden können, daß aber auÿ behufs eventueller Gewährung einer besseren Ausbildung später je 300 A jährlih zu einer solhen verwendet werden können.

(N. A. Ztg.) Nachdem man sich in den Kreisen der Industrie und Landwirthschaft immer mehr mit dem Gedanken vertraut gemadt hat, daß die deutsche allgemeine Ausstellung für Unfallver- hütung Berlin 1889 sich nit auf die bloße Vorführung von Unfallverbütunesapparaten beshränken soll, sondern als eine Ays. stellung für Industrie, Vergbau, Baugewerbe, Landwirthb\caft, Schiffahrt, Verkehrsgewerbe u. \. w. mit besonderer Berücksichtigung des Arbeitershußes in die Erscheinung treten wird, wächst das Interesse dafür von Tag zu 0 und bekundet \ich dur zahlreiche Anmeldungen von Ausstellungsobj umfangreichsten wird die Eisen- und Metall-, sowie die Holzbranche vertreten sein. Die See- und Qa ahe entsendet armirte Schiffskörper und Modelle verschiedenster Art. Auch auf dem Gebiet des Landtransports wird eine reiche Me von Ausstellungs- gegenftänden vorhanden sein. Ein kompleter Musterstall mit Wagen- remise, Futterboden 2c. mit den erprobtesten Vorrichturgen zur Ver- hütung von Unfällen wird den ganzen Raum eines Stadtbahnbogens einnehmen. Die Betheiligung der Staats-Eisenbahnverwaltungen if gesichert. Der Minister der öffentlichen Arbeiten hat unterm 7. d. M, dem Vorstand die Mittheilung zugehen lassen, daß die König- lihe Eisenbahn-Direktion in Berlin mit der Leitung der Angelegenheit beauftragt worden sei. Neuerdings hat auch der Minister für Landwirthschaft, Dr. Freiherr von Lucius, dern Unter- nehmen seine lebhafteste Sympathie zum Ausdruck gebraht und ins- besondere hervorgehoben. daß es mit Genugthuung begrüßt werden müsse, wenn die zur Fürsorge für verunglückte Arbeiter getroffenen Einrichtungen dazu dienen, das Interesse an der Unfallverhütung seibst zu wirksamer Bethätigung anzuregen. Eine Kollektivausstellung ist Seitens der Firma Krupp für ihre zahlreihen Industriezweige in Aussicht genommen. Auch die Mülhauser Gesellshaft zur Ver- hütung von Fabrikunfällen, _welhe ganz Elsaß-Lothringen um- faßt, wird mit einer umfangreiden Kollektivausstellung vertreten sein, Besonders reihhaltig wird die Bergwerksindustrie repräsentirt werden. Den s\taatlihen Werksverwaltungen, welche auf Ver- anlassung des Ministers von Maybah umfangreihes Material vor- bereiten, werden die privaten Unternehmungen nit nachstehen Das Interesse für die Ausftellung wird auch dur die in Aussi{t ges nommenen Prämiirungen eine niht unwesentliche Förderung erfahren, So haben ¿. B. die Gebr, Stumm in Neunkirben einen Preis von 10 000 A für die beste, die Beseitigung der Staubgefahr in der Thomaétschlackenmühle behandelnde Arbeit ausgeseßt. Die Anmel- dungen sind bis zum 1. Juli 1888 bei dem Vorstandsmitglied und Schriftführer der Ausftellung, Direktor Mar Slesinger in Berlin SW., Kochstraße 311, einzureichen.

Den Tod durch Ertrinken fanden in Berlin n Medizinal-Rath Dr. Wafserfuhr's Ermittelungen während der JIagre 1874 bis 1886 insgesammt 1074 Personen, 797 männlichen und 277 weiblichen Gesclechts. Wie viele von den Ertrunkenen mit eigenem Willen in den Tod gingen, hat sich genau nicht ermitteln lassen, da sih oft niht entscheiden lägt, ob der Ertrunfkene ins Wasser ge- \prungen oder durch ein Versehen oder einen unglücklihen Zufall hineingefallen ist. Die Zahl der in Berlin Ertrunkenen \{chwankt in den einzelnen Jahren beträchtlich ; eine Abhängigkeit der Zahl von der Bevölkerungsziffer hat nicht dargetban werden können. Ein Sturz ins Wasser ist eben von vielerlei Zufälligkeiten abhängig. Die wenigsten Personen ertranken 1874, nämli 52, die meisten 1884, nämli 110. Hingegen hat si herausgestellt, daß die einzelnen Monate und Kalender-Vierteljahre in den einzelnen Jahren in Hinsicht auf die Todesfälle durch Ertrinken eine gewisse Gleich- mäßigfkeit zeigen. Die meisten Todesfälle durch Ertrinken fanden alljährlich im Juni statt, die wenigsten im Januar. Vor den Kalender- Vierteljahren ist zu sagen, daß die wenigsten Todesfälle dur Ertrinken im vierten stattfanden, demnächst im ersten, sehr viel mehr im dritten, die meisten aber im zweiten.

_… Bologna, 13. Juni. (W. T. B.) In Anwesenheit der König lichen Familie fand heute Morgen im Erzgymnasium die Verleihung der Ehrendoktordiplome an hervorragende ausländishe Gelehrte statt. Der König und die Königin wurden mit lebhaftem Gnthusiasmus begrüßt. Das Comité der Bologneser Studenten sowie die Deputationen auéländisher und italienisher Studenten wurden dem König vorgestellt.

Wetterbericht vom 14. Juni 1888, heiter, trocken und warm. Im westlihen Deutsch- Im prachtvollen Park um 6 Uhr: Großes Triple- p iliot- S j :

8 Ubr Vioraens. land fanden Gewitter mit Regenfällen statt. Concert. Auftreten erster Gesangs- und Instru- Familien Nachrichten E 7 Deutsche Seewarte. mental-Virtuosen. i: Verlobt: Frl. Anna Koerber mit Hrn. Reg. OZ.E | 2% Sonnabend: Im Theater : Der Zigeunerbaron. Assessor Franz Chales de Beaulieu (Gorinnen— Edi S SS s | u S5 T Au u S E E, A M N F Freiin Maa ps A tationen. | =S8 | Wind. | Wetter. |L5 || ) . ammtiliher Gejangs- und Instrumental-Künstler. rhrn. Paul Bistram (Mitau). Frl. Auguste S8 E | Es Theater - Anzeigen. Ein Amelon, mit Hrn „Paul Schmidt (Berlin). 2A S RES E ; ; : / Frl. arie Staffhorst mit Hrn. F. Goerniß E : —S | Königliche Schauspiele. Freitag: Opern- Residenz-Theater. Freitag: Aufführung von | (Dels—Rastenburg). Frl. Mieka Krebs mit Mullaghmore | 759 D 1 heiter | 14 | haus. 134, Vorstellung. Mignon. Oper | Trümpelmann's Lutherfestspiel: Luther und seine Hrn. Domänenpächter Bernh. Schimmelpfennig Aberdeen ..| 758 W 1 halb bed. 14 |in 3 Akten von A. Thomas. Dichtung mit Zeit dur die Berliner Studentenschaft, zum Besten | (Kolberg—Behle). Frl. Dora Spillmann mit Hrn. Bautechniker Hans Jenish (Kößschenbroda).

Christiansund | 757 SSW 1 wolkenlos Aoeagen. | 9 DSD 2a Stodckholm . | 762 |NO 4 halb bed. |

| 15 | Benußung des Goethe's{en Romans „Wilhelm

| 15 | Meisters Lehrjahre“ von Michel Carré und Jules

S f 5 E pa d Se vetite 08 : E c von P. Kroll’ Th

aparanda . | 7 9 bededckt 5 aglioni. ilhelm Meister: Hr. Streitmann aus roll’s eater. Freitag: | 12 | Wien, als leßte Gastrolle.) Anfang 7 Uhr. ; :

Miß Mary Howe. Lucia von Lammermoor. | L! Hrn. Lieut. Karl von Lücken (Met). Hrn.

Petersburg 754 OSO 1 bedeckt Moskau... | 754 |NNO s N Wallner-Theater. 139, Vorstellung. Die Jour- (Lucia: Miß Howe.)

Gork, Queens- |

town .….| 761 NW 1 heiter 12 | Anfang 7 Uhr,

nalisten. Lustspiel in 4 Akten von Gustav Freytag.

Klafsky. Fidelio.

des Luther-Denkmals auf dem Neuen Markt.

Verehelicht: Hr. J. Schwingen mit Frl. Emma Geboren; Ein Sohn; Hrn. G. Walter (Schle

spiel d evoren: Gtn Sohn: Hrn. G. Walter (S103 Q de Eisenberg). Hrn. Frit von Hanstein (Dominke).

R. Besserer (Staßfurt). Hrn. Mar Menderê-

Sonnabend: Erstes Gastspiel der Fr. Katharina hausen (Cöthen i. Anh.). Hrn. Wilh. Lammers

(Schwerin). Eine Tochter: Hrn. Dr. C

E 62 | i i c Sonnabend: Opernhaus, 135. Vorstellung. Hans | “S A . Got / Helder . E | 759 S _ woltig 13 S O Ms Oper M Set, m nen t E n O Ge Ss L B S B N S S 1 or)ptel von H. Marschner. thtung von Eduar 87 Nt orm tr 2E; : : ustav Saalmann onn). Hrn. Apotheke Sylt ¡NNW 1 Regen 1 Ladislaus Mierzwinski. Der Troubadour. Franz Riedel (Berlin). —- Hrn. Aritekten Her

| | | |

amburg .. | 758 |NW 2 Regen!) |

Swinemünde | 758 SSO d5wolkig) | Neufahrwasser 761 |S 1 heiter?) 0 Anfang 7 Uhr. Memel... 761 \NW Zhheiter Paris... | 762 |WSW 2 halb bed. | Münster... | 759 |W 2 Regen | Karlsruhe. . | 761 |SW 4 Regen | Wiesbaden . | 760 |NW 3 Regen!) | Dimchen .. | 761 [W 3 bedeckts)) | 16 SGhemnig .. | 758 |NW 2'wolkig®) | 19 Berlin ... | 757 |SSO 2halb bed. Wien .….. | 759 |ONO 1 wolkenlos | 18 | fang 62 Uhr. Breslau... | 761 SO 2 wolkenlos 16 | Sonnabend:

Ile d'Aix .. | 764 [WNW 3nollg 16 | laugweilt,

dD D

13 | Devrient. (Hans 19 | Großherzogl. Hof-Theatir în Weimar, als Gast.)

Heiling: Hr. Franz Schwarz, vom

leuchtung des Sommergartens :

‘| Wallner-Theater. 140. Vorstellung. Zum 1. M.: —- Der Menonit. Traue 4 on Er Concert. E E O v. Wildenbruch. In Scene geseßt vom Direktor ; f Anno. (Reinhold: Hr, Matkzwsky, vom Stadt- Belle-Alliance-Theater. 2 | Theater in Hamburg, als Gast.) Anfang 7 Uhr. 46. Malz: Die Goldtaute.

Trauerspiel in 4 Akten von Ernst

in 4 Akten von Carl Costa.

B D E vor und pa ger orstellung, ends bei brillanter elektrischer Be- Rhet (S{hwerin i. M.) Großes Doppel- Gestorben: Hr. Kaufmann Friedrich Beger

Freitag: Zum = Posse mit Gesang fall).

mann Krause (Berlin). Hrn, Major v. Voigts-

(Berlin). Frl. Marie Lüders (Berlin). Hr. Ger.-Asessor Dr. Richard Friedri (Leipzig). Hr. Major «. D. Alfred von Langen (Mol Hr. Oekonom Christian Stengel (Vis- dor). Frau Minna Leitner, geb. Sevde

Vor, während und na der Vorstelung: Großes Ge Hr. Lehrer August Eggert (E

Deutsches Theater. Freitag: Faust. An- | Doppel-Concert. Auftreten des Ersten Schwedischen i 9 De - Bs, Let S A D - A Sa Qual ode G M 1 Frau Pauline : j î rn. J. alder, leßtes Auftreten des ungarischen rinckmann, geb. Schultze (Bromberg). Bie ei 6 Ley uan O National - Opernhors aus Budapest und der L s

Zigeuner-Kapelle, Brillante Illumination. Nedacteur: Kiel

ttersleben). Hr. Maurermeister Heinr!

E]

E e L NO fi eros | 2 Die adt Tel Fiber vou Yalamen findet G Bons u A d E e: Berlin N ill’ enlos| ar roßes Doppel - Concert. uftreten sämmtlicher : N am Montag, den 18. Juni, statt. Sänger-Gesell haften. Erstes Gastspiel der Wiener Verlag der Expedition (Scholz).

1) Abends Wetterleuchten. 2) Thau. ®) Nachts | Victoria-Theater. Freitag: Geschlossen. Zum 1. Male: Die Kinder des

Thau, 4) Gestern Abend Gewitter. 5) Gestern Sonnabend :

Abend Gewitter. ®) Thau. Kapitän Grant,

Vebersicht der Witterung. E z L Die Luftdruckvertheilung ist auf dem ganzen Ge- Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Gesangspo biete ungewöhnlih gleihmäßig und daher die Luft- Freitag; Zum 381. Male: Der Bettel- Sonnabend: Zum 100. Male: bewegun überall s{chwach.- Ueber Central-Europa | student. Operette in 3 Akten von F. Zell und | leiter. ift das Wetter trübe, regnerish und kühler, im Osten | R, Genée.

Volkssängergesellschaft Kriebaum und Nowak. Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags

Anstalt, Berlin 8SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Central-Theater. Drittlegte Vorstellung ! Sechs Beilagen

itag: 99, ; i i lsleiter. ; s i # L Fu i 4 ften eon Be Mart ats (einshließlich Börsen-Beilage), s Die Himmels- | sowie das Verzeichniß der gezogenen Schuld

verschreibungen der Preußischen Staats: Anleihe vom Jahre 1868 A.

zum Deutschen Rei

M 152.

Erste B e ilage chs-Anzeiger und Königlich Preußischen

Berlin, Donnerstag, den 14. Ju

Staats-Anzeiger.

Tw,

ekten aus allen Gewerben. Am

o.

d deren Verspätungeu, aufgestellt im Reichs-Eisenbahnamt.

üge un

a

f

Z

rderten

N a ckch tw

Monat Apr

mnn

ch der bayerischen)

i

der auf deutschen Eiseubahueu ( ausfchließl

2

J [N 216 2QUI | S nv O S E Maa S Eg 2Ef E 2p 2 Na L S S R S ———— E E En 2Snfuauo lac, |L Z E E F =2 S + | / S E E S _FEVASW E , , 44 (s - D Ce En EE L Muauo aa | S S S E eo S S S! EZOZÉES | BnipupD S T - : - D E E E E Do G N N L A a m | = V —— î F - O ch » A A 2* qun -121my S _ D S S An .2A S | E u Es Funl1aaupv) L D o E E Fa O z| . E E „A ; 2 O _ c S O 5 p Q O E O S D S5 | ‘199 230/98 ‘S @eu 1hvigunng | S B gZE So S S S j Plaie Bnajag L88T 110% zvuo) ug d O D s L Y I m O O G ® “R S j K Œ umH Et O-S H E S O Q Le E S S C 5 I up) k a co _— i | D) 14vf12121001148Þp1z Q NNS S es E Ne

U Es 138 E (8 Z O O R O O D E S 7 = O E A E a f Gt As) iun] o S S L E S Ee E 22S S ° j-quanvlzua ‘1valaa au1a3 1nv“a uapliatÎ m N i e S E S S4 2E E S D

- ZA @ -. L - , T c & C Z E ( 6 mob) 14vt41uvG1ag; ‘zun 21D e) co co i 5 5 O O t] O d L E- T t S S E S D m = : 7 ai - 1 7 5 S SL T E) E F E S * C Z 3 S E A N) ch 7 S | ch2 EE 2 =|/ 360€ uda4Plines qun È R A A a S 2e S B S S S S S A S S S L 12 [2 2 29 E =| -uduol1a ‘«aupck E 2 S s A NL o N A S S E E S2 es A S E Eid C = G B e _—“ C bs A 2 E A De [EZSZEZSE| ‘an 299 15102114 S S So L S E A ae S A a E A A4 S S | L S] 0B a1Bajaßpnan® S _— _ i Sa R S S E D D S E S 5 A E VIE C , l “e D a y=i 5D gl E S! (Ln 9 ‘6 uanjr&D) S S 2= ch5! N I dat L, O E S O O E - S 7 —— Ë = ZE L oßne ajphma8 gun & A N S S A S S S S S A S S S S G S i ZSE S S ouduol1ot, ‘“naupa E _— C “S S {ch3 S S S 206) Sv! ‘1011n 2112010lag _— S S E E u E = 5 S R E ETEA S C [ = r

R ZeRZAZZ S Sn A Ee S S A 2E E S S S S G SSPSEEE E S E E S S A522 Do A S S S Sn S S X) V Roe ZLEEBERBZSS S as S E N A E S =

| E22 BESEO _ R) -— N D o S E S D N)

N S

K a N N b E E T E E E Er a) —=

E E S C B S 2 C E e E 5 S Zes E S LSLS 282 S Ee a2 S S S S R222 AE 2A m Ao S S O 2 S E S S S S A S = Ss S S I=Z== , e & i pl S S u] S D g D e e E - e ps A dan E E E E = S R Se So A S S A S S S S Eo S J A ®S r | as Es S L S Do 5 S S S S Ea S G N 5 S 2 A R 2 o S

j N = T L co ck 2 E end - E. pra P S 7 2 V T A T S 2 S _ I D S O S D E Z e = I u BSEDS = E E S S ; E Co Ñ S Se E S E E S E S2 Le S E E 2E S S A S e S e A 2 22 G S P S l D 3 2 OS BYZ Sa S S2 S S T Q S S Ss S S S Sl O

R 5 D S : c e 22S N S Los © 5 S S I 2E 202 S S A Sa S S N S S No S 2 S S S D . T O i I - 5 ie 2 “e l A e) S S E DESS S S Eg T S S A R S Nj u E , ,

D S G U | D 008 c QD S S Z= .. | a | D E S F m E 59 I de S O N D D

E Es ! . A E THE L —| ch2 | E

6 = S 0| T g D D o S S O - E E E R E S SES «uaual1a 129 S S 2 N =— S 9 N So S S es Ss 5

B 1 : S S S c Y 55 L —ASo——— —! Q E S | 7

; ÉOS = S | -PPUPD qun S D 5 S S S 3 S E —— ——— 2 S S | F i A 7I 15D = c S S N 52A -1311NY 129 S E I

.. j h Dl 29 = D S D D D [7 S D =

j E ES 2 m d 2 o O 7 Di Do Z S EE ua1(p 11138 D S = S S G O R O S S ee 2 N | 8 J . 4 R p T:

o S 199 i I _— S =_ -_ Q | i —_

—| e e | Ij L E 5

22 —D2i A S s S I = = S| S Q S E E E T E S R :

2 = Se N D D S L s D = D _— O N D S A e 3 j ì _ 7 e) i g [o ©) c i t=- - T S Q S S 7O -10U01l32(f 199 | = _= _ m N A R Q S Q S E D N Dr S =

SS B A a S S Es S . N L eR 28 ——!| ch' —— N A SS S I N S E G —— 2

. n O E 4 e T i E) D [p _— 75 _ D i S S E E S2 S -oupD Qun | “S e R S S S S S D “| Z2/86| any |=Z 5 : ae E S

=: | L E S5 =

O | S O TONCOICI “B25 un M S 2 222 S S D D E ck 5 D + [N 1299 N = D 4 e 2

24 [4 50. E d ai 2 B l Bat fd f r ——— Sea ch S _„|SS, | F N S A A R Do A S S == = ——= S Q 2 E 2! -uauolaacf 10 | E L S Q S S S Wi S 3 E D eti D l E 2B l I S —}_EP 2e —— j o 2 2EO | —- C4, ls D 1 | gu i P) D ( —_— S E ——— D | y2upS un D D S S S A N B S S S L / j g N A Sat zit E S -421anY 199 | | S R m S = 7 Luni1aupv?g uaqualaizag 132 Q 5D S 2 2 G Ge O So = =ck= R | 05ck (pru Mita A Bn11349 =S E U S 2 E S N ÄADBS S S S s 25S E 05 ‘tck zuataaçh 1al224 Bn1jag S S “S S T ck S S ck = 2E - ch2 E S S S = 188T J4d1G 1b) O G o E E S S S o o e S S S ‘Ln 9 ‘g&S14vtuimvlag) ane g1141v4 S Q N20 S 2 E R S S G H DNDN D D D C N C ; «lou (8IngT ‘aT‘&ck) Bn ‘maßn S S ERSSSS E ded Q S S S A N o A A S S S ‘lao ‘*oupD ‘-1atany ‘alaaa uva S E Io E E m r S = ‘2 Îvi1uafa13 Wv, j ‘4 .y. - [e C) ce ,

S L'&D 16vtunz *? ga u S 2 N o 2 S ISTCS E O Ao S S —_— S E S Ran 1 #2 G S S O C 5 S S S S S _ Os S E H N m O S E S E S S S S S S

° ch2 |(‘f1a ‘Q 1n8 ‘4 Âvlz1ua?01 eo S o S T

E | E R S RCA S L E e E C R E S B R S E e SSE (tlasa ugvA ‘uo f S S E S S S = =— a e Aa S S E Es = ( 7 = Em Que Er D E = D x S 5D E O N H Dri t [S O i G _— S] [ +5 S "S E E E ape 2 5 wuwgam #8 E _ 5 . B wine 0 ——— Lis E

S [9 &ck 19vtuza*? ‘G10 u 2 O eS E S C N E Ss S S e (01:49) «9g alaza uqvs Ss R S E S D D. Z S B = .NB S S Ta S [bia «a Inv a Avi1uafo1 S E E S S S S S ads 4 gs E ———— ————_- ——____——— s

L Iudlaogugrge ‘uablo | A S Q O O O O S E m ZES 129 1nv qui uoavZ | S S T S 1 E O S a S S E =

S ——— S —— E ————————— E

i Er S Is S Lo E O A S E

R O i; O E) È ck S 22 8 wum # . S S ? S D S S —_ Z E -- ——

S 1 ++ [G ‘AS 14vtuz f ‘G1oi7 D S D E E Er E N S = u f ® a S Z (ar) a8nedlzaugv@ a S S E E D S e ZZZ ‘P19 ‘a inv ‘J vl1uaY01 s E D eza S D T —— e CORD S E S C E 1 -— ——— ———— E

. e. I Us I S Se S S S E S \a=S dlnog uv u, E Ñ E Ee. S J

S Z= 1201lnv qul u0oavG S D 7 C82 E S D N Se A S S S S 5 A Z| SOL2 vugou # S =+ D N S S D = S | Z | D 5D O I La L 5 O N C L D C U pl D i H S D S 2E N Eer -13]N() G A O c S Q S A S = ZE = N r + a ck— init tes a—tiicgs D E azpuuab S e —— ——— a _N E Pur oe D A Se S n E 22 qun -uaualta, s D 5 S N S N= B S .. Ñ [e yjaupD ‘1311 B v S H E ¿S D E E S D S : T R 25 :S | O S G _— _ = Ee S S m ca R S N 1311) S A Ss S S S S o S S S S O | u S _ 5D O G O E S S W S j E Es e D A v S E —————— Z R ———=———————— - —— L, B S2 co S I S S S So A S S S S cor A | e / 71 N Sa o 2a S S A A D S —_— = a 2e ap (111128 S Ho S S S S S Q j e E da D Dad pl D co g g I D Tan E S S o E S S A chZ R f EESEN T E E S E —— ——— —— —— wr S |[t= D O A S S S Tée D E E S t R B E M S S S 2 S B S S S Dl S A! F | uauolaoŒ | S S e O S] = l E Í | N Du D E = D S D R H | A i D N 5 Le A 2 22 e a E E u co D O S O S a -PupD | S = n S S S S D | qun -221any | A S \ 7 I S D S = C E E | D D S A B Ea S S STES S : Q A L L L L R L De L S B1l12]0610a1f qui uoavG D Ñ S S S S S A S 2 S S S | S D D 2 D S D O t 5D d an i _—— _— c S S 18 D M A A e 0 S S S O A R TEEEE |—— S «e S as S S A R S R 2SE S S =| F ; » S S Ú L N S L L A N e A L S (‘24azaog - uauol1oG) [S S N A A S S 8 A US A S S S Ma uaU4veF 134 2ßuvF D N Ae So S S N A S S S S S S S ch2 I _— N N A S A Q s I T Ss @ a U S0: Wi * u T E S E ERS S N 4p R] u a ‘a E E 5-57 . u . a d G . B T me ans m m H : = a = . S S E E N = E B S E e U s f L e s S 2 2 e S E 2 = T) E 2 S = = S 2 = ck= == R S EES SES E Z E E BEEE E S EEs S BBeRLE 2E 2,2 ch 23 5 S6 È E 5 = Boa 5 22 2222288 R A Ss E S S 2 = E = S E = V SEBEBZESR Es L222 BZEEEER S E S S5 E 2222 25 5 25 S S2 [2 = = Le ZEEZEs E Be Z2ZESO 2 C2E = D=_SLOEZ S285 Z5 0 Sn 2E Q. F R Om S G d e 6 .. «S e E L As S = N ck— 22 _ A = S S B E=QE2 O0 Ô =QHëÔ 2 E 2 S D =BS= ch5 =ZE E S S Z2 E a es | L Ei R Sl = =ch= = N a L =ch=== = 22 M-M = p e I C ZE2BPE es S s S É = O BAPE28 E ES Un 2E B C ZE L ZESS ZEE O V 'ZE S m as Sur E E ZECNZEE 2 2M 22ER E ZEZOZ N Zu 22e Cf En 01 _— N) = S S = = D b = Z Q A R = Wn V a Z Ä Eu ESEEBEHRZEZZ E E E Ee E L E L L EELZZEn =ES ZZEREES n S 2A BEEBES Q B LCSEZAZAZ SESTQAZ5O Ea A E S ZELEEZ Se Br R EERS B L ZSC R225 2e 22 O SESEPTEERNS S Q EAE D225 2D e f A L e) Z -— Eo Ss S S SESE S D OS ; c S R O O E C O D E N =ck= = Uung 2quoalnvz S R As A Mm a N N Ax R R R 2 S S

t.

äum

,

32 streckenweise, sowie 1077 Anschlüsse vers

t worden, und zwar sind ausgefallen :

fâum eise; i ¿ und 3 streckenweise 5

Anschlüsse ver ganz und

a 360 Züge streckenwei

rlin 8 Züge gan Zromberg 492 Züge

A.

L Be

zu Alton 9

Zahnstrecken Züge ausgefallen und Direktion zu m-Virektion zu

Y

enbahn-Direktion

Königlichen Eisenbahn-Direktion

im Bezirk der Königlichen Eisenbal

f mehreren

Königlichen Eis

im Bezirk der im Bezirk der

f, 0 S

e,

gen und Uebershwemmungen au

31 und 32 nachgewiesenen Achskilometer nah annäherndem Ueberschlage an.

Spalten

{lußversäumnissen sind in Folge von Schneeverwehun

tunger und An

veise ;

e ganz und 32 streckenweise ;

d aufgeführten Vers 1Z ;

anz und 33 ftrecken

stehe:

Züge g unter Nr. 9, 11 und 24 aufgeführten Eisenbahnen geben die Zahl der in den

lge ganz ; n 63

Züge ga

A (

dd

schen Südbahn 1 Verwaltungen der

-Kolberger Bahn 7 rg-Mlawkaer Bah

Plauer Bahn 4

si

1) Abgesehen von den vor 2) Die

. .

der Marienbu

d. auf der Ostpreu

us der Güstrow-

R

a. auf der Altdamm

b. c. au

Bemerkungen