1888 / 155 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Tourisít

Menge neuer, berichtigender und ergänzender

I in der Schweiz. Reisehandbu von Iwan von Tschudi. Dreißigste. neu bearbeitete Au von Orell Füßli & Co. in Ürih. (Preis 6,50 4) einem Jahre der um das Touristenwesen in der Schweiz hochverdiente Jwan von Tschudi seinen „Tourist“ verwaist zurüdließ, da mochte wohl Mancher für die Zukunft des vortrefflichen Führers etwas besorgt sein. Um fo mehr freut es urs, konstatiren zu können, daß die focken er- \hienene 30. Auflage als eine in jeder Beziehung gelungene und sorg- fältige Umarbeitung bezeihnet werden kann. Die neue Redaktion im Verein bewährter Mitarbeiter hat es verstanden, E eine reie

otizen Leser des Tschudi auf dem Laufenden zu erhalten, und hierin liegt ja bekanntlich die Hauptgarantie für die Zuverlässigkeit eines Fldrers und Berathe:s der Touristenwelt. Daß das Tschudi’she HReisehandbuch so lange sch{chon und mit der 30. Auflage aufs neue wieder seinen Ruf als zuverläfsigster, reichhaltigster und unparteiischster Führer bewährt, verdankt es nicht zum geringen Theil der Beihülfe treuer, bewährter Mitarbeiter. Daß das Buch gegenüber früheren Auflagen an Hantlichkeit bedeutend gewonnen bat und daß es dur eine ganz bedeutende Preisermäßigung nun auch das billigste Reise- handbuch der Schweiz geworden ist, das dürste der wohlverdienten

flage. Verlag Als vor

Verbreitung des „Führers der Führer“ nur Vorschub leisten.

Vuartalblätter des historischen Vereins für das Großherzogthum Hessen. Redacteur Ernst Wörner. Nr. 2. Ausgegeben im April 1888. Darmstadt, 1888. Jm Selkbst- verlag des historishen Vereins für das Großh. Fen.

mission der Hofbuchhandlung von A. Klingelhö

fränkishes Grabfeld in Scwabsburg. Aus Oberhessen

Nr. 12 von „Mode und Haus“ (IV, Jahrgang, Viertel- jahrspreis nur 1 M) ist soeben, 32 Seiten stark, erschienen. „Praktishe Jllustrirte FSrauenzeitung“ enthält neben der durch ein i „Illustrirten Kinderwelt* einen praktisch verwerthbaren, von Emmy Heine redigirten eMode- und Handarbeitentbeil (41 Driginal-Illustrationen), eine ausführlide „Praktishe Hausfrauenz;eitung“ (26 Artikel), «„Illustrirte Belletristik“, das Porträt des Tenoristen Ladislaus Mierzwinski und die Musikbeilage „Schloß Friedrihékron“, Original-

reizendes Gedichthen von F. Trojan eingeleiteten

Composition von A. Bilse mit Original-Text von H. Bäcker.

Land- und Forftwirthschaft.

Die gesammte ungarishe Weinproduktion 1887 beirug 5512323 hl Most, wovon 4961 097 h1 Wein wurden, gegen 3 932 755 h1 im Jahre 1886 und 5 422 Jahre 1885. Hiervon war gewöhnlicher Weißwein 2 484 175 h], Dessert-Weißwein 22605 hl, 992 195 h] gewöhnliher Rothwein, 15 225 hl Dessert-Rothwein, 983 890 h1 Stiller und 792 h] Aus- bruch. Das Durchschnittserträgniß per Katastraljoch beträgt im Jahre 1887 8,12 hl gegen 6,24 hl im Jahre 1886 und 8,50 h1 im Jahre 1885. Die Traubenlese betrug 4591 304 kg gegen 3244366 kg im Jahre 1886 und 3454369 kg im Jahre 1885, Ervportirt wurden biervon 2261341 kg gegen 2,05 Millionen Kilogramm im Jahre

Der Geld- 1887 betrug | P 43,7 Millionen Gulden, ¿des Jahres 1886 40,7 Millionen Gulden

1886 und 2,5 Millionen Kilogramm im Jahre 1885, werth der Wein- und Traubenproduktion des Jahres

und des Jahres 1885 51 Millionen Gulden.

im Jahre hergestellt 675 bl im

Sanitäts-, Veterinär- und Quarantänewesen.

Zufolge der am 4. d. M. Seitens des britishen Geheimen Raths erlassenen „Shleswig-Holstein- Order“ für 1888 darf während der Zeit vom 11. Juni bis Ende Dezember 1888 Rindvieh aus

die (Finfnbr

läutifdien MBiehs Lrefilimmien LanveplaBen (‘Foreign Animals Wharves) in England, Wales und Sh 4A ie

Schleswig-Holstein an den für

Zweck der Abshlahtung ausgeshift werden.

Gewerbe und Handel.

Die hiesige Börse wurde beim Eintreffen der Nachricht von dem Ableben Sr. Majestät des Kaisers sofort geschlossen

und bleibt auch morgen geschlossen.

—: Dem Bericht der Gewerbekammer für den Re- gierungsbezirk Osnabrück über das Jahr 1887 entnehmen wir Nachstehendes: In den Betriebs- und Geschäftsverbältnissen der ver- schiedenen Industriezweige des Osnabrücker Bezirks haben si erhebliche Veränderungen gegen 1886 nit ergeben, Die Eisenindustrie war in der Lage, ihre Werke in dem bisherigen Umfange weiter zu betreiben. Im Roheisengeshäft trat sogar in der zweiten Hälfte des Berichtsjahres eine etwas regere Stimmung ein, welche au übergehende Festigung der Preise zur Folge hatte, wenngleih die Aufbesserung niht in gleichem Verhältniß zu der Erhöhung der

Selbstkosten stand, welche dur die gesteigerten Preise der Kohlen und

Kokes herbeigeführt wurde. Etwas günstiger war die Lage der Drabtindustrie und hatte das Drahtwal;werk der Firma Witte

u. Kämper \sich während des Jahres 1887 durchgehends eines leb-

haften Betriebes und günstiger Absaßverbältnisse zu erfreuen, wenn

die Preise au hier niht gerade in lohnendem Verhältniß zu den

etwas gestiegenen Selbstkosten sid befanden. In den

fabriken und CEisengießereien des Bezirks wurde ziemlih flott

Maschinen-

gearbeitet. Der Umfang der bezüglichen Unternehmungen i}, wenn auch fein großer, so doch für die gewerblichen Verhältnisse der Gegend sehr beahtenswerth und werden die Leistungen der ver- schiedenen Etablissements niht nur von dem Osnabrüdcker Bezirk selbst sondern auch von den benachbarten Landestheilen in Anspruch genommen.

Wie die fiskalischen Bergwerke bei Borgloh und Oesede

hatte auch

das Osnabrücker Steinkohlenbergwerk am Piesberg im vergangenen

Jahre sowohl eine höhere Produktion. als auch einen be

deutenderen

Absatz zu besseren, der allgemeinen Konjunktur des Koblenmarkts ent- sprechenden Preisen. Die Textilindustrie litt in den sämmtlichen im Oënabrücker Bezirk vertretenen O im Anfang des Berichts-

jahres unter dem dur die damaligen

riegsbefürhtungen erzeugten

Dru, welcher sih nach den Reichstagäwahlen jedoch bald verlor, und

dür'te man in der Hauptsache das Geschäft des Jahres 1886 wieder

eingeholt haben. Nur die Lage der Fladsspinnerei war während des ganzen Jahres eine gedrückte, und zwar in Folge der billigen An-

gebote ausländisher Flachsgarne, denen die deutsche

Spinnerei

bei dem unzureihenden Zollshuß nit Stand zu halten vermochte. Zwar mate im zweiten Semester des Berichtsjahres der Rückgang des Rubelcourses billigere Flahseinkäufe möglich, doch vermochte troß- dem das Osnabrücker Etablissement nicht einmal die üblichen Ab- \chreibungen zu erübrigen, Dieser Industriezweig liegt zur Zeit sehr darnieder und dürfte auch nur dur eine angemessene Berichtigung des Zolltarifs dauernd lebensfähig zu erhalten sein. Die Leinen-

Handweberci wird gegen das Vorjahr in ihrer

Produktion

eine mäßige Einbuße erlitten haben, da namentlich in den leßten Monaten des Jahres die andauernd gün- stige Witterung erst eine sehr spâte Aufnahme der Arbeit am Webstuhl veranlaßte. Der Ertrag dieser Hausindustrie ift zwar kein bedeutender, bleibt indessen einer Steigerung fähig, wenn dur geeignete Ausbildung die Handweberei wieder mehr der Anfertigung feinerer Gewebe zugewandt wird. Die mechanische Leinenweberei hatte während des Berichtsjahres ein mehrfach \{chwankendes, jedoch befriedigendes Geschäft, Und waren sämmtliche Etablissements des

Bezirks das ganze Jahr hindur in vollem Betriebe, soweit diesen

den

1888,

(In Kom- handl G Inhalt: N und arhâologische Mittheilungen: Dr. ugust Röschen,

ur Geschihte und Abgrenzung des Busecker Thals.

Wörner: Nachmittelaltrige Grabschriften aus Kirchen des K Worms. Worms (Neuerliche Funde). Friedberg (Gräberfunde). Erkbaltung der Kunstdenkmäler. Zerstörte Baudenkmale in Rheinhessen. Grabschrift in der Kirche zu Leheim.

Ernft reises

Ueber ein

Die

eine

Maar Sen- dungen müssen von einer Erklärung des Absenders und von behördlihen Bescheinigungen begleitet sein, aus welchen sich ergiebt, daf die cinzuführenden Thiere entweder in SWleëswig oder in Holstein, in Dänemark oder in Schweden geboren und aufgezogen sind.

eine vor-

jahres,

wodurch

überstieg.

geweben

erträgli

\chweren

Die war das

1, März, in der

gewählt.

mung heim Schahmeist

der forlwährende Mangel an Arbeitern olge des leßteren richt übe im Durchschnitt erbindung mit den am Shluß des deutenden Lagerbeständen ein Gewebeum en Fakturenwerth von 188( ters gab die Frage nah Schul eihlihe Beschäftigun/ erei in den billiger Jute- und B uernde Konzessionen i dafür ihr Gebiet einig- Baumwollspinnerei kann nah me; n befriedigendes Geschäftsjahr zurk- ang des Jahres unter den steigern ß sie zrerst kein befriedigendes ¡e- sih infolge der nah Mige nisse der ostindishen Baumwollate ch sebr bald in erfreulher ziemlih richtiges zer- Ende des Jyres rten Verhältnisse der englthen e günstigere, wenngleich au für estehenden Abstufungen des Zolltarif{eine

erreihte in

verbliebenen be wurde, welcher, troß gewicener Während des leßten isterstoffen für das deuts m Uebrigen hat die mechanische

gen mit dem zunehmenden Eindringen von zu kämpfen und war nur durch fortda ferfristen im Stande,

und Torni

den Preisen und Lie maßen zu behaupten jähriger unlohnender Arbeit auf ei blicken. Litt dieselbe auch im Anf Prelen des Robmaterials, jo da ultat zu erzielen vermote,

und Güte der Absa

so entwidelte günstigen Ergeb j in gröberen G . Weise und bildete si hältniß zu den Robstoffwerthen heraus. G wurde die Lage infolge der verbesse Spinnerei au für feinere diesen Industriezweig die b vollständig lohnende Entwi wollweberei traten im FalSntion der einzelnen S ervor, die zum Theil durch stärker als in anderen Erwerbszw und Absaß werden si au in vorjährigen Umfanges gehalten h erahtet werden, wenngleih von de daß sie bei der großen Konkurrenz in ihren Arti höhung für ihre Fabrikate nicht volständig Fabrikaticn desOsna- hat seit Fahrer einen Das Geschäft in Flanellen und Gatings der Konkurrenz von Surrogaten, wel{e werden, befriedigte dagegen in Tubh- und erzielten Preise entsprahen dem Markwerthe Allgemeinen gar niht; doch war um den vollen Betrieb der Taback- und Cigarrenfabrikati ganze Jahr hindurch in flottem Be des Bezirks haben eine verhält sowie des Absatzes erfahren, velche auf ch die neue Branntweinteuer und Weise eingetretenen Rückgang Uebrigen befanda@i sich die 1 henem Betrieb, Die Oel- ährend der Zeit vom 1. Septemker bis zum während dieser Monate

espinnsten do in den Preis

n Webern

preisen. eingetretene Er haben cir holen können. zirks ist sehr zurückgegangen und

Die Wollwaaren- brüder Be C Stand gehabt. litt im Berichtsjahr unter aus Baumwolle hergestellt Hosenstoffen,

der Wolle im groß genug,

branntwein-Brennereien minderung ihrer Produk die Vertheuerung des Produk dur den in Folge dessen erfreulicher des Konsums zurückzuführen ist. Brennereien des Bezirks in ununterbrochene mühlen arbeiteten nur w

ist der Verkauf Absay von Oelkuchen w pend und kaum befriedi hölzernen S noh bestehenden Sdifffe beschäftigt. apenburger Werft f bollauf beschäftigt. Die Loh E igen Sai unter ziemli g [öhne erfuhren im Laufe des I keinesfalls aber eine Vérrin nisse der arbeitenden Bevöl gewordenen Nahrungsmitteln recht In der am 13, d. M. Saalbahn, in welcher 67 A waren, wurde die Dividende die Stammprioritäten auf 5

nit nur den Oberbeamten,# Greienantboile statutengemäß

weitern Versandt ar gut, dagegen das Geschäft in Oel \chlep- iffbau bezw. der Bau von Die în Papenburg Reparaturen älterer

gend. Der Sh chiffen liegt vollständig darn Werften haben \ih fast nur mit agegen war die mit Maschinenfabrik verbundene hifbau das ganze Jahr hindur obgerbereien arbeiteten während des ünstigen Verbältnissen. Die Arbeits- ahres keine wesentlichen Veränderungen, erung. Immerhin sind die Lebensverhält- bei den vielfa besser und billiger günstige geworden.

abgehaltenen Generalversammlung der ktionäre mit 959 Stimmen anwesend für die Stammaktien auf 29%, die für Der Antrag, daß fortab sondern auch anderen höheren eamten wurde angenommen. Die 8mitglieder wurden wieder-

Wollmarkt.

ür eisernen S

9% festgeseßt.

ewilligt werden können, N&itonden Aussichtsrath

Landsberg a. W, 14. ua Nach amtlicher Feststellung beträ sind 2700 Ctr., Gut behandelte bis 130 M, Landwollen 105 b Stuttgart. 34% Württembergische Württembergishe Staats-Obligat die Württembergishe Vereinsban die Lebensversicherungs- und Er Hypothekenbank, die Rentenanstalt Paul Kapff, die Vank, die Pre Deutsche Bank,

(W. T. B.) Dusabr 4060 Ctr. ger als im vorigen Jahre. Mittelwollen 120 arktes flau. tonen Mark

reise 10 kis 20 n omanial-Wollen 138 bis is 115 A Schluß des M Submission auf 7 Mill nleihe und auf 675800 A 49v M. haben geboten : / rgishe Bankanstalt, sparnißbank, die Württembergische Federer, Kellers Söhne, Ruemelin, tie Darmstädter die Diskonto-Gesellschaft, die ôder 102,229/9 bezw. 107,60 °%, , die Berliner Handels- rsteres Konsortium erhielt

Wolle \{chwächer, ruhig, für

ionen am 11. d. k, die Württembe

Ó , Stahl u. Deutsche Vereinsbank, Seehandlung,

; othshild und Bleichr die Hofbank, Dörtenbach, Hummel, E Gesellschaft 101,295 % bezw. 107,51 %. den Zuschlag.

Bradford, 14. Juni. j lle fest, Kreuzzuhten stetig.

(W. T. B) Wollmarkt. Der fuhren beträgt 23 200 Pud gegen Feine Wollen 6 Thlr. per Centner Wäsche und Behandlung

feine Merinowo Stoffe ziemliher Begehr. Warschau, 14. Juni. Bestand zusammen mit den ne 14 200 Pud im vorigen Jahre. jedoch noch nichts verkauft.

befriedigend. Der offiziele Markt beginnt

Verkehrs - Anstalten.

(W. T. B.) „Urano “* ist heute aus Konstantinopel hier Bern, 14. Juni. (W. T. B. Bahn, welche Luzern mit Interlake worden ist, ist sie heute dem öffentlichen

Mannigfaltiges.

Vaterländisher Frauen -Verein. Aufrufs zur Beseitigung des Nothstandes in den ] gesuhten Gegenden sind vom 26, Mai bis 9. Juni b , Herrn Bankier von Krause, ferner eingegangen: 87705 46 72 A und früher eingegangenen 549 953 #4 22 4, zusammen 6 . An Padcketen gingen ferner ein : dorf 1 St.,, vom Posen, Eisenah 1 St. E Wir sagen für diese Spenden unseren aufrihtigsten Dank. Berlin, den 13. Juni 1888. :

Der Vorstand des Vaterländischen Frauen- Vereins.

_ Charlotte Gräfin von Itenplit.

Oskar von Schweden üdfehr von Potsdam das ) i seinem Besuh. Derselbe verwsöilte über 4

höher gehalten,

Triest, 14. Juni.

Tone,

nah seiner stadt mit selbst. Der Architekt Planer hatte die Ehre,

Plattform des Panoramas Erklärungen über

gewaltigen Nordischen Gebirgslandschaft seines Majestät sprach sich überaus anerkennend üb prächtigen Gemäldes sowohl in der Gesamm bezüglih der Vegetation, Himmel angepaßten Bele

Panorama der

zuließ. Die Produktion rall die Höhe des Vor- Erzeugnisse,

Vorjahr

aumwo/'

delung niht begünstigen. În der Hum- des Jahres je nah der besoderen pezialzweige wechselnde Konjurturen die politische Lage erzeugt od¿ do eigen beeinflußt wurden. Prouktion dieser Jndustrie in den Greren des o dürfen die Prise als geklag wird, keln die in denGarn-

der tonsum Fabriken aufrecht zu ehalten. Osnabrüder Bezirks De Korn: nißmäßlige Ver-

die Oelkuchen Sommermonaten lolnend. Der

Verkauft

Lloyddampfer eingetroffen. Nachdem gestern die Brunig- indet, feierlih eindaweilt Betrieb übergeben worden.

ge unseres

erschwem- ei unserem

Leipzigerstraße Nr. 45, it Hinzurehnung der 36 658 M 94 S. Von I. Carstens, Pastor, Deder- f8comité für die nothleidende Bevölkerung in

beehrte vorgestern Nachmittag Friedri ch- Stunde da- Sr. Majestät auf der das Rundgemälde der Landes zu geben. Se. er die Naturtreue des tausführung als auch des Kolorits und speziell der dem nordischen uchtung aus.

ist das auf den 17. d. N.

saß erziel}

des Unterri

die

dem Galvari-

C

Wetterbericht vom 15. Juni 1888, 8 Uhr Morgens.

Pofen, 14. Juni. (W T. B) In Folge der ernsten Wen welche die Krankheit Sr. Majestät des Kaisers geno Í festgeseßte Provinzial-Landwehrfes . und die auf den 18. t. bestimmte Enthüllung des Krieger,

denkmals bis auf Weiteres vertagt.

La)

Weimar, 14. Juni. (Th. C.) Der weimarishe Kreiz, verband zur Bekämpfung des Vagabundenthums hgt seine Thätigkeit im Jabre 1887 mit gutem Erfolge fortgeseßt. Di, Zahl der Gemeinden, die \sich ihm an

Zunahme begriffen. Die Ordnung in den Herbergen war eine gute Verband hat \sich dem deutschen Herbergsverein sowie der Vereinigun Arbeiterkol onien und Verpflegungsstationen angeschlossen. Unterstüßten belief \sich auf 37 963, der Aufwand, der dad wurde, auf 11670 A Die größte Zahl der Unterstü die Monate Dezember, Januar, Februar. Das grö stellten die Schlosser, Fabrik- und Handarbeiter, ser, Schuhmacher ; dem Alter nach gehörte die Mehrzahl der Unterstüßten den Jahren bis zum 30. bez. bis zum 20. an. :

im Verhältniß zu den erreichten Erfolgen sind, zeigt . aufwand, aus\schließlich der nicht sehr erheblich r den Kopf der Bevölkerung des Verbandsgebietes mit 7 Gemeinde dur{hshnittlih mit 41 A 9 S jährli belastet.

Bologna, 14. Juni. (W. T. B.) Heute fand in Gegenwart

Hts-Ministers Boselli und der hier anwesenden wissen schaftlihen Notabilitäten des Auslandes und des Inlandes die hundertjährige Gedächtnißfeier der Entdeckung der animalishen Elektrizität durch Galvani Professoren Bruzzoli und Albertoni hielten deutung dieser Entdeckung bezüglihe Reden. Vertheilung von Erinnerungsmedaillen an achthundertjährigen Bestandes der Universität Bologna a und die Repräsentanten der Universität.

Erste Beilage chs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

n, Freitag, den 15. Juni

zum Deutschen Rei

155.

18S,

Berli

chließen, ist fortwähren zuu 2qualnvz Ila} uaugvFF 120 28101

96 qun ag uad 16 Sapl(11j2u102

2 3 8

9 14

| 7

|

4 630 051 24 057) 4

8151] 1 21 849

357112

7 009 033f 49 246/13 49 560

«1241216 214 Ula

Die Zahl der uag u1 uagvßup, 129 121

ur erfordert ungen fällt in te Kontingent die Bâlker, F

0 251 17 367

13 u

116 13]v 1212110114 -ZPN; Uv 24Ba128Ppnan?

4 987 3791 40 446/11 6 320 304] 10 925

Unfällen fenbahn- 1 022 19 5 786 882] 44 9 708 260

23749 18 809 228] 124 116/18

4 766 067] 28 043| 5 5 077 584) 30 148 6 5 321 813] 33 589

6 215 984] 36 980

4 533 160| 37 608

6 260 469] 39 323/10 11 144 773| 59 998/15 12 000 662| 72 831117

36 4 972 750

(Sp.

Wie gering die Kosten , daß der Gesammt, en Verwaltungskosten,

den Anzahl

|

65) 127

23

beim Ei betriebe 96 125 165 179 212 220 247 328 340 346 253 3 442 819 265)

2Buy1sg921142F 124201115

C

|

24)]fommt je Einer a

|

zahl d. auß d.¡Von

126 121v 121211014 SP}-U2ßv g 24B212BPnans

«

\chäâft.Ver- 29 + 30 2 374 925 4 972 750 4 630 051 17 475 580 6 346 980 5731 183 9 323 976 312 4 533 160| 3192 7 825 586 4 274 896 680| 11 573 763 9 345 378 5 974 314 14 859 697 10 067 324 i 10 067 324| 60 60h16 12 000 662 28 213 842? 7047 418

34

V. d. Gesammt

3+

je Einer auf

Sp. 2

| | | |

1228

Buv1892112aF 15420)

|

442

Anzahl 130| 2044 379|

Sp. 127

96 125 603 224 228 331 309 281 461 156 431 362| 296

Nebenbe

Sodann erfolgte

33 Verunglückten ungl. [

C fommt

b.

1 5 4

Die Statue Galvani's auf Plaße war mit Lorbeer und Blumenkränzen ges{chmüdckt. Der König begiebt sich von hier nah Monza und von da nah Rom zurü. s S 15. Juni. (W. T. B.) Der König und die Königin haben gestern Abend 64 Uhr unter begeisterten wieder verlassen; der König begiebt sich zunächst Königin und der Kronprinz nah Rom.

26 26

(p119oqaaun

ahn-

[len sind 7 1IO0I

schädigt

30 10 19

ä Eisenb

31 | 35 fahrzeuge be-

f

Bei den Un-

ohrufen Bologna nah Turin, die

30 13 10

2

Im

Ganzen

129101128 uaqunID Fz

April 1888, aufgestellt im Reichs3-Eisenbahnamt.

29 |

g1vgaaui1 1390 19100128

28 | 2

(ausl.

ßl. nicht im 1t befindl. iten u. Ar-

de Pers. ein-

129101/28 uaqunz gv aouu1 1209 12100128

I er

27 Selbstmörder)

Die Bean

chli beit

s

26 Beamte

ist er über Südwest-

Verlobt:

Gestorben:

Q

S

, Steuer-, |fren ienst be-

graphen-, im Die

129103(2ß uaqunID Fz g1vhaauu1 1290 124001428

oft-

Tele Polizei-u fon

2|

schäf-

sind verunglüdckt

im Dienst bei Neben-

b

tigungen 2c.|!! (Sp. 14) sfindl.

Anzahl

129101128 uqunD fz g1vaauu1 1200 12129128

0,49 0,23 0/20 0,17 0,02 0,11 0,12 0,11 0,09 0,03 0,10) 0,04 0,08 0,04 0,02 0,0Al

11) 42]v 1912110113 -SP1G-U20vgF 000 000 I inv

hnen (aus\{ließliG Bayerns) im Monat

verleßt

1 13

9

4

2

8

2

4

2

1 71 |

E m a2 S SES ÉES Siationen. Ea Wind. 28 I

S EES TS S 3 A ch L | | Es

Mullaghmore . . 758 | WNW 5 bedeckt 11

bard E | S | ONO a a bed.

Christiansund . . .. 5 j i eiter

A E 758 OSO 1 | Regen!)

Stodckholm .…... 760 N 1 | wolkenlos

Haparanda 761 NO 2 | bededckt

Moslau 747 NW 1 | bede

Gork, Queenstown . 760 NW 2 | wolkig

De 6 760 WSW 1 | halb bed.

S 758 W 1 | wolfig

Hamburg .….….….. 759 WSW 3 | bedeckt2)

Swinemünde . 758 WNW 3 | bedeck13)

Neufahrwasser . 756 ONO 1 | bedeckt

Mel... | 798 ND 1 | beiter

Münster. ....…. Tel So 3 | bedeckt

Karlsruhe .…. 764 SW 4 | bedeckt

Wiesbaden .…... 763 N 3 | wolkig

München .…....) 762 W 5 | Regen

Chemniy .… | 761 NW 2 | Regent)

Berlin, s 760 WNW 4 | wolkig

De 7599 | NW 3|

Breslaz....….….…. 788 |NW 5 | Regens)

1) Nebel. 2) Gestern anhaltender Regen.

4) Nebel. 5) Seit Nachts Regen. y Uebersicht der Witterung. : Der Luftdruck ist andauernd gleihmäßig vertheilt i und Nord-Europa, am niedrigen im Nordwesten und im Innern “Rußlands. Bei leichter bis frischer nördlicher bis westlicher Luftstrômung ist das Wetter über Central-Europa kühl und veränderlih. Jn Deutschland stattgefunden, stellenweise sehr starke hafen 23 mm Regen.

Ellinger (Berlin)

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs- Präsidenten Frhrn. von Berlepsh (Düsseldorf). Hrn. von Hoffmannswalda (Kuschen). Hrn. Pastor eins (Schles. Drehnow). Hrn. Post-

Richter (Ludwigsburg). Eine Tohter: Hrn. Pastor und Kreis-Schulinspektor Leuchert (Harpersdorf). Hrn. Willy Somborn (Köln). Hrn. Prem.-Lieut. Ernst von der

Assistenten Ernst

Groeben (Berlin),

). Frau Anna Lehmann, geb.

mil Bock (Magdeburg-Neustadt).

Unfällen

oder 0,05 0,01 0,04 0,05 0,03 0,09) 0,04 0,02 0,02 0,02

1] 12}1v 1212110113 -SPG-U2BVAF 000 000 I inv

den gestorben I 19

Bahnbeamte und Bahnarbeiter 1

b. eigentl. Eisenbahnbetriebe

getödtet innerh. 24 St.

Bei 0,18 0,11 0,16 0,12 0,041

uabßvaluauo [12 120

3) Nachts Regen, 1212Ut0]138(P}; 000000 I Inv

1 0,09) 1 | 0,01

verleßt

1 D

¿am höchsten

Reilende getödtet od.

0,13

0,12

T0

uaßvazuauo [1 120

haben gestern überall Regenfälle 1212110]135(P}& 000000 I inv

, Altkirch meldet 21, Friedrihs-

innerhalb

24 Stunden gestorben

Breslau hatte gestern Abend Gewitter. Deutsche Seewarte.

4Â2]10a ‘90 12199126 ‘qug Ta 101 (PPD 442419 4(p1u 29312] Uu129 zu “quv ‘n ‘4n@ ‘a ‘1916 ‘n -]n1; ‘’gavnv@ ‘n_‘q1zunu’veF) ‘(ploquaga ‘q _onviun

uofuv@ ug qui uag10a1 1J21194 1900 1210091 2b (12919W4/912D'1(plsnv) uaua| *1a(f U12j0| ‘alluß121D od12QUVv uau01l0141910 1228S dne ut 1m E uapzauuaqng uog uaagvla292N uau014v1D uU1 uqv@ 11] inv u2u014v1D u1 “uv 1311] nv

‘quamuv\n?

14 Anzahl

16 11 14 12 [ 126

| 13

Frl. Anna Lentze mit Hrn. Lehrer Ernst Hering (Warsleben—Leipzig). Frl. Bertha Hertwig mit Hrn, Gerichts Assessor Otto Panse (Duderstadt). Frl. Hermine Nolte mit Hrn. Thierarzt Willy Rust (Hannover—Domslau). Raven mit Hrn. Albert Hertwig (Duderstadt). Frl. mann mit Hrn. Paul Koehler (Glogau—Guben).

Verehelicht: Hr. Privatdozent Dr. H. Dessau mit Frl. Johanna

13 82

12

Anzahl

Mea Hoff-

etriebe (mit Auss{luß der Werkstätten) auf deutschen Eisenba

Sonstige Unfälle |

tfenbahn-BY

5/6[7]/8]9

10111)

3|

2

2| 21

men- stöße

4 2 1 6| 12

4

Anzahl 1

Unfälle beim Eisenbahn-Betriebe.

Ent- |Zusam-

gleifun-

gen E P 1

Hr. Oberpfarrer J. C. Arndt (Wernigerode). Frau Marie v. Haeseler, geb. O’Connot Higgins (Wiesbaden). Hr. Rittergutsbesißer Christoph Julius v. Platow (Parchow), Frau Pastor Louise Gründler, geb. Göge (Langenlipsdorf.) mann Karl Steinhaus (Berlin) Frau Klara Prot, geb, Reus (Berlin). Hr. Buchdruckereibesigzer Günther Koenig (Reinerz). Frau Henriette v. Dirke, geb. Palm (Friedenau). F

verw. Maurermeister Mathilde Moeller, geb. Haake (Berlin). Frau Guisbesiger Luise Huth, geb. Müller (Neuhof b. Seehausen i. Altm. Doench (Bremen). e Prof. Dr. Christoph Ziegler (Stuttgart). Hr. Partikulier

68,03 686,81 17;81

894,66] 3 2 130,70 737,93 1394,36 389,16 0,03 451/90 987,05 857,34 677,82 746,98 1042,75 1689,64

299,86| T9 610,93 3 101,03

Unfälle betm ein-

Davon

130,43

| |

| geleisig 1138,61)

| | | |

DEr 3

Kilometer ,74

96,4 679,60 1 383,41

2 004,04| 1291,51 1810,00

2 684,98| 2366,45 2 967,64

1322,37

1560,93

1236,55

3930,64| 318

2 026,67

1809,86

1768,63

2 456

3 123,86 mel 33 423,72| 22 711,96

länge 1292,33

Betriebs-

t

L. gl. [. res

g n Frank-

er Kgl. ôln Éi

Altona .

Redacteur: Riedel.

ktion Köln

E

_ Sum

irk der Kgl. Staatseisen- dwigs-Eisenbahn Staats - Eisen-

¿l

Eisenbahn irektion K zirk der K zirk der Kgl. Direkt. Breslau 8bezirk der Kgl. sbezirk der Kg sbezirk der Kgl. Direktion Han- Direktion Elber- sbezirk der Kal. irk der Kg Staats - Eisen- hnen ohne Un-

der a E

Berlin:

Verlag der Expedition (Scholz).

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, Berlin SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen

(einshließlich Börsen-Beilage).

chener Eisenbahn sbe

8bezirk d

„Di

irektion n-Direktio furt a. M. . gsbezirk ‘der Kal. n - Direktion M:

sbe n-Di n-Dire g erg. g g göbez

\senbahn-

erwaltun

Z g g g ns n-

U

Direktion Berlin . seisenbahnen in Elsaß-

thai

Lot

heinisch

h

h ringen isenbahn-Direkt. Magde- sische en. 23 Ba e

rg...

enbahn-Direkt. Brom-

Cisenbahn is

echtsrheini senbah u

l

esse Lu

H

senb in-Neckar senba senbah inksr \senb.- ürttemb

Verwaltun Ei V

i (r

Bezeichnung Summen u. Dur{shnittsz.| 30

erwaltun bahnen. .… Eisenbah adische an 14|WVerwaltungsbezirk der Kgl. Eisenbah nover .… Ei O E Eisenba Säch bah âä

Ei

C

be

b 17|Verwaltun

Ei Ei (li

Da f

Ma

Lübeck - B Verwaltun 4|Verwaltung

8|Rei Verwaltun

9 10

1 2 3 5 6 7

11|Verwaltun 15|BVerwaltun 16|Verwaltun

18)

12 13

unn 2Qualnvz

Anzeigen.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[15221]

Die in Band 25 Fol. 1457 des Grundbuchs von Weißensee in Abtheilung III. unter Nr. 2 für den Mäkler Gottfried Wenkel in Nordhausen eingetragene Post von 300 ( ist auf Antrag der Chefrau Helbing, geb. Meister, in Weißensee aufgeboten. Durch Aus- \chlußurtheil vom 12. dieses Monats sind die un- bekannten Rechtsnachfolger des vorgenannten Gläu- bigers mit ihren Reten ausges{chlosen, den von der Provokantin namhaft gemachten bekannten Suc- cessoren dagegen ihre etwaigen Anrechte vorbehalten worden.

Weißeusee, den 30. Mai 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[15242] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeßsahe der Chefrau Wilhelmine Catharina Elise Stahl, geborene Jacobsen, in Neu- münster, Klägerin, wider den Kaufmann Fohann Georg Friedrih Stahl, früher in Itehoe, jetzt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, ift Termin zur weiteren mündlichen Verbandlung vor der Civilkammer III. des Königlichen Landgerichts zu Altona anberaumt auf Freitag, den 21. Sep- tember 1888, Vormittags 11 Uhr, wozu der Beklagte hiermit geladen wird.

Altoua, den 11. Juni 1888.

Thon, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15246] Oeffentliche Zuftellung.

Bei der Civilkammer des Kgl. Landgerichts Fran- fenthal flagt Maria Dahl, Fabrikarbeiterin, in Frankenthal wohnhaft, Ehefrau von Friedrich Mat- tern, Tagner, zur Zeit unbekannt wo abwesend, durch Rechtsanwalt Karl Sch{hweickert in Frankenthal ver- treten, gegen ihren genannten Ehemann, Beklagten, wegen Chescheidung, mit dem Antrage: „Es gefalle dem K. Landgerichte, Civilkammer, die Chescheidung zwischen der Klägerin und dem Beklagten auszu- sprehen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen, au die öffentliche Zustellung des ergehenden Urtheils zu bewilligen.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Re(htsstreits in die hiezu bestimmte öffentlih2 Sizung genannter Civilfkammer vom 7. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung vor, einen bei dem Prozeßgerichte zugelassenen Rechtsanwalt aufzustellen.

Zum Zwecke der bewilligten öffentlichen Zustellung an den abwesenden Beklagten wird dieser Klage- Auszug hiermit veröffentlicht.

Frankenthal, den 13, Juni 1888.

Der Gerichtsschreiber des Kgl. Landgerichts. Teuts\ch, Kgl. Obersekretär.

[15238] K. Amtsgericht Ludwigsburg. Oeffentliche Zustellung. (Klage- Auszug.)

Die ledige und volljährige Wilhelmine Buhl und deren Vater Simon Buhl, Shuhmather, als geseßl. Vertreter des unchelihen Kindes der ersteren, beide in Aldingen, klagen gegen den ledigen Müller Gott- lob Lauer von da, z. Z. mit unbekanntem Aufent- haltsort abwesend, aus uneheliher Shwängerung mit dem Antrage, durch vorläufig _vollstreckbares Urtheil zu erkennen, der Beklagte sei \chuldig :

1) der Mitklägerin Wilhelmine Buhl als Ersay Ie Tauf- und Kindtettkosten den Betrag von 40 M,

2) für Alimentation des von derselben am 12. April 1886 geborenen Kindes von diesem Tage an bis zum Tage der Klagezustellung per Jahr 100 4,

3) von der Klagezustellung an, bis das Kind \ich felbst ernähren kann, jedenfalls bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre, jährlih die Summe von 100 # zu bezahlen, und

4) sämmtliche Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht Ludwigsburg auf Mittwoch, den 17. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. un Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Den 12. Juni 1888.

Stv. Gerichtsschreiber K. Amtsgerichts. Bauer.

[15250] Langenburg. _Oeffentliche Zustellung.

Die Pflegschaft der Karoline Schmeißer von Alten- münster u, Gen,, vertreten durch Rechtsanwalt Hirshmann in Hall, klagen gegen Georg Glas- brenner, Kutscher von Lendfiedel zur Zeit mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrage: es solle durch für vorläufig vollstreckbar erklärtes Urtheil erkannt werden: Beklagter ist \{chuldig, der

flegshaft des von der Mitklägerin Karoline

chmeißer am 12. April d. J. geborenen Kindes, gleihen Namens, insolange dieses ih nicht selbst zu ernähren im Stande ift, jedenfalls bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre jährlih und ¿war in halbjährlih vorauszubezahlenden Raten die Summe von 100 M zu bezahlen und der Mitklägerin Karo- line Schmeißer selbst 40 M4 Tauf- und Kindbettkoften zu erstatten, auch die Kosten des Rechtsstreites zu tragen, und laden den Beklagten zur müntlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das hiesige K.