1888 / 158 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ferner sind auf dem Auswärtigen Amt aus allen {usse dahin aus, daß ein öffentlihes Bedürf- | \{hrift: 1831. Der legte Gruß der dankbaren Vaterstadt 1888 Theilen der Welt telegraphishe Kundgebungen von Deutschen | niß zur Gewährung allgemeiner ahtermäßigungen | Auf dem Luisenplag finden \sih sechs s{chwarze Altäre mit 0 und Freunden des Deutschen Reichs eingetroffen, ebenso sind | für Thon von den rheinish:westfälis Gewinnungs- | Opferschalen; daran {ließt sich am Eingang zur Alleesraÿe E r ît e Y _W l d ge dent hies kgen D ag Í Nre, die iee Ga O E gationen A Fen Klin acer 4 der “s Srietvid! Die Mee ns de Inschrift : R sanft, Kaiser ¿ : E L ürgermeister zahlreiher italienischer ädte übermitte ahn - Direktionsbezirke n un e zur Zeit | Friedrich! e e se rägt grüne Gewinde von D i 9 0 S ° worden. niht anzuerkennen sei; er befürwortete außerdem die Auf- | zu Baum. Die Stämme sind warz dekorirt , die Zeu zun cll (nl cl Sz nzeiger Und omg | Preußischen Slaats-An Cl (l —— deLuns eines für feuerfeste S1eine im rheinisch - west- aße ist dur brennende Gasflammen bis zur Friedenskirge a : ° 7 älishen Jndustriebezirk, und eines für Getreide und erleuhtet , am Obelisken eine große Dekoration. Soeben ¿ 158. ; ,

An Zöllen und gemeinschaftlihen Verbrauchs- | Mehl zwischen Berlin und Halle bestehenden Ausnahme- | beginnt das erste Geläute der Glocken zur Jnauguration de, s | Berlin, Montag, den 18. Juni Tw, steuern sowie anderen Einnahmen sind im Reih für das Etats- A 1 beteeent Srat R O Der für S Gmerlti Zie Trauerfeier. L ————————————— jahr 1 87/88, eins{ließlihder freditirten Beträge zur Anschreibun pn i ; Ems, 17. Juni. (W. T. B.) Der Herzo ; : i : ei deb Zölle O Ae M (+ 16 570 579 o Tabadsteues von den Stationen Grevenbrüd und Schwelm traf die Nachricht Chartres ist Lun Mittag zum Besu deè Grafen e Nietamlliches. schon von Jugend an durch die Bande der persönlichen Besaß unser \{lidtes Landvolk an dem Prinzen ein Amulet 11021318 M (+ 496744 6), Zudersteuer 1 332 350 4 | von E Hinscheiden Sr. Majestät des pp A Lud Königs | Paris hier eingetroffen. Großbritannien und Jrland. Londo E , | Freundschaft verknüpft, zu welchen später auch noch die der Ver- Ps. undeutscke Einflüsse und Lockungen, fo war er andererseits au (— 43 102 925 M), Salzsteuer 40 472 541 Æ (+ 325 301 M), Friedri E welcher der Vorsißende den Mit iedern des Düsseldorf, 17. Juni. Nachdem Se. Ma; aud 4. C.) Îm Unterhause derlas M Unter.S& E oer wandtschaft kamen. Kaiser Friedrih hat auch selbst unser N ge D Mye duns seine edle p amel der Hort aller A E me Aera gane E E Des EROLUTLIIRE Blan etien area a A savmieubevahian des Provinzial - Landt Gas E ür die Kolonien, Baron de Worms, eine Depesche des Gou: sui f éine Galle ls D alder fue c "n2ch | wie Ernft Curtius, ein Zögling der Bonner Universität und ter ie Zeit vor dem 1. Oktober T 9 M, Maischbottich- ° : l 1 : L : : ; s : r eurs von Neu-Südwales, Lord Carrt É E E an jen nd, no ation angebs ie fei itte des Jabrk und Branntweinmaterialsteuer 24 682421 # (die beiden | gebrochen und die Berathung über die übrigen Gegenstände E E z Le T. g Henehmigen ge: Minister für die Kolonien, Lord Kautgs M den | am Dienstag hatte unser König bei seinem Besuche in Lee t N gg A ei | H i Mi e 26 Jahrk Tien lesteren Posten zusammen 13 898 037 4), Verbrauchsabgabe | der Tagesordnung bis zur nächsten Herbstsizung vertagt. gs _ toe uud ag der fatholisden Kirds po des M in der in Sydney am 12 18 und 14 L E gans, S oR Gelegenheit, die Hand seines Kaiserlichen Kulturländer theilnahm, konnte er mit den vorsreitenden Mannes- von Branntwein und Zuschlag zu derselben 40 038 634 M Der japanische Gesandte, Marquis Saïonzi, ist von babten Gottecdientites der Königliche Landtags Kommissce® nen Konferenz, in welcher die Kolonien Neu-Südwales Victoria, reundes zu einem leßten Abschied zu drücken. . jahren in dea mannizfaltigsten Richtungen des modernen Kultur- (—+ 43 038 634 S), Nachsteuer für Branntwein 26 138 344 #4 Brüssel hierher zurückgekehrt und hat die Geschäfte der Ge- Ober-Präsident der Rheinprovinz Wirklich: Geheime g Süd-Australien, Queensland, Tasmanien und West-Australien Dänemark. Kopenhagen, 16. Zuni. Jn Veranlassung e thi, der T Der oten ie Joe oen (+ 26 138 344 A), Brausteuer 22 010 549 M (+ 879 520 M), sandtschaft wieder übernommen. Dr. von Bardeleben, nah dem Ständehause und erklärt 21) M vertreten waren, die Frage betreffs der Chin esen-Ein- | 23 Hinscheidens Kaiser Friedrih's IIl. ift eine dreiwöchige E Ae E : L Goben E A Z L E Lebergangsabgabe von Bier 2500 609 # (+ 248 399 M); :Li ine im jestä ee anderung in Australien und das damit nmen- | Hoftrauer befohlen worden. Jn gleicher Veranlassung empfing | fie sKistesverwandte, bochstcebende Lebensgefährtin zu finden, i : A L S 1 Der General-Lieutenant von Hahnke, Commandeur | einer Ansprahe im Namen Sr. Majestät des Kaisers y w das damit im Zusammen- s / g empfing | das Feuer des Edlen und Schônen an keinem deutschen Herde Summe 445 379 546 M (+ 30 696 552 M). Spielkarten- der 2. Gaus ¿e-Divi if Úrlaub bi Königs den 34. Rheinischen Provinzial-Landta für eröf nd hange stehende Telegramm des Ministers für die Koloni . | der deutshe Gesandte von der Brincken im Laufe des gestrigen | sorgsamer genährt als im Haufe des Kronprinzen zu Berlin und stempel 1211 996 M (+ 68489 M), Wechselstempelsteuer | der fel n e Infanterie-Division, ist von Urlaub hierher Barnes fand die Wahl ves A esiherideit M Provi t órtert wurden. Der Jmport- und Exporthandel iden Tages die Kondolenzbesuhe des Kronprinzen, der Prinzen | Potédam j E 6 733 971 (+ 157 426 M), Stempelsteuer für a. Werth- | sUrUdgetehrt. Landtages, sowie eines Stellvertreters desselben stat vinzial: China und den australischen Kolonien wäre nur unerheblid Waldemar, Wilhelm und Hans, des Ministers des Aeußern Welch ein Segen hätte die längere Regierung eines fo erleuchteten papiere 4 800 504 (— 148 712 Á), b. Kauf- und sonstige Der General-Jnspecteur der Fuß-Artillerie General- Vo ríig 2 Si dés Provin E Santa ist AvRbEt wo H um und da die Kolonien Ursache hätten, eine große Ein- und sämmtlicher hiesigen fremden Gesandten. Die im Hafen | und vorurtheilêfreten, so kenntnißreihen und vielfeitig erfahrenen, so Anschaffungsgescäfte 7 398 019 4 (— 539 522 46), e. Loose | Lieutenant von nd Sütdeutshland wieder gurücdgetegnt “" | Fürst Wilhelm zu Wien, zum Stellvertreter desscioer | varderung aus China zu beffer “hate obe Ein | liegenden vente Bete "nven Gesandten, Die im Hafen Preußen und Deutscland nee FEenfrennbliGen Monarchen für zu Privatlotterien 439 318 M4 (— 326 586 M), Staatslotterien | nah dem Rhein und Süddeut land wieder zurückgekehrt. Miau Geheime Justiz-Rath Adams aus Koblenz. Regierungen gezwungen gesehen, unverzüglih Geseze gegen war am Abend geschlossen. Agen Sahnia erworbenl Kelectinbe ang LetblendE N

6 624 040 M (+ 498351 M), Rost- und Telegraphen-Ver- Zur Thei ; Ne y d: : : : je Jnvasion zu erla} Gleichzeiti É : El Ee er (l on de 1st L H E 2 e ; Zur Theilnahme an den Beisezungsfeierlich- Der Provinzial-Landtag wird sich im Wesentlichen mit F} die Fnvaht zu erla}en. eihzeitig wünschte die Dberbcfebi der größten Heeresmaht, und vollbereit, das Reich au

O S L e R keiten sind u. A. hier eingetroffen: Der Chef des General- Beschlußfassungen zur Ausführung der neuen Verwaltungz. F Konferenz, V9 die britische Regierung Unterhand- er open und zu siern, war er nit irre geworden S S * Rabar É lite " In-Etanbue ab- stabes der Armee, General-Feldmarschall Graf von Moltke, gesege beschäftigen, insbesondere die Wahlen zum Provinzial. F} lungen mit ri hinesishen Regierung anfnüpfe, damit ; s die L er os 2 a Aufgabe eines E bea i L

E L E eihsfasse j gelang C e A sfosten be- | Lr General - Jnspecteur der 4. Armee-Jnspektion, General | Aus\huß zu vollziehen, außerdem auch die Etats für di, f sobald als N ein Vertrag geschlossen werde, in Zeitungsftimmen. Nerfäffunis: und R A d M a Lies ma züglich der Ausfuhrvergütungen und Verwaltungsko Etats- | Feldmarschall Graf von Blumenthal, der General-Lieutenant | nächsten Rechnungsjahre festzustellen haben. Verfolg dessen alle Chinesen, mit Ausnahme von Beamten, Anläßlich des Hinscheidens Sr. Majestät d isers | Aenderungen, bedenklid,e Erschütterungen zu vermeiden ‘die Ret trägt bei den E O Es 4 von Leszczynski, Commandeur der 11. Division, der Vaden. Baden-Baden, 15. Zuni. (Karlsr. Reisenden, Kaufleuten, Studenten und ähnliche Klassen, von s Au rid reib S Ma erS | Assen der Mieberee Wt dee Hoben, streng zu aHten, nationalen Be- jahr 1887/1888 : Zölle 251 69 b (+ ¡3 M), General-Lieutenant von Seeckt, Commandeur der 10. Division, te N „Daden- di , E ar e Ztg. den australischen Kolonien ausgeschlossen werden sollen. Die S: 8 L E E s : dürfnissen in vollem Maße Genüge zu leisten, religiöse Duldung aufrecht Tabacksteuer 10 466 344 M (+ 838 593 Á) , Zuckersteuer der General-Major VvOoNR Möller Commandeur der eute ahmitta trafen e Herzogin von Coburg: Kolonien würden es vorziehen, wenn die Ausschließun der Ie „Münchener Allgemeine Zeitung“: Zu halten, das wirtbschaftlicbe Gedeiben der versck@tedenen Gesellschafts- 15 275 855 M (+ 227066 #Æ), Salzsteuer 39 718 501 M 32. Jnfanterie - Brigade, der Oberst - Lieutenant von otha, sowie L! und Prinz Wilhelm von Chinesen dur eine internationale Vereinbarung freund caft- Aufs Neue bhülit sich das Vaterland in tiefste Trauer: der | klassen zu heben, witerstreitende Interessen derselben zu versöhnen, (+ 176 949 M), Branntweinsteuer und Uebergangsabgabe Pfuhlstein, etatsmäßiger Stabsoffizier des 1. Groß- Baden und die Für tin von Leiningen zum Besuch der liher Art herbeigeführt würde. Jm Weiteren rekapitulirt die e u E E eug und Friedrihefroa unvermeidliche Mißstände zu mildern, obne dabei unberechtigte JUusionen von Branntwein für die Zeit vor dem 1. Oftober 1887 herzoglih Hessishen Jnfanterie- (Leibgarde-) Regiments hiesigen Fürstlichkeiten hier ein. Depesche die bereits bekannten Beschlüsse der Konferenz. Vätern o ampsk: Kaiser Friedrich ist heimgegangen zu feinen zu nähren; bei alledem diz Gefahren der Halbbildung und über- 17 400 815 M, Maischbottih- und Branntweinmaterialsteuer Nr. 115, der Major reiherr von Nyvenheim Sodann nahm das Haus die Einzelberathung der Lokal- Die Diagnose der ärztlihen Künst hatte uns seit Monaten auf M j; Ca ueG A Srieanaa Geo i 7 299 482 M (die beiden lezteren Posten E 497 i f etatêmäßiger Stabsoffizier im Westfälischen Dragoner-Regiment regieruna8vorlage wieder auf bei §. 3, welcher den Grafschafts- | den {weren Verlust vorbereitet, welhem mit dem fürstlihen Hause ffentliden Dient Gi, De l R Tae L En und Zuschlag zu derselben Nr. 7, und der Major von Wildenbruch, Bataillons- : râthen die Berwaltungsgeschäfte der Wuartals-Tagungen der | Hohenzollern der preußische Staat und das Deutsche Reih entgegen- | der Bebörden zu vereinfahen, nah der Befriedigung dringender Be- 6 061 238 (+ 6061 238 MÆ), Nahsteuer für Branntwein Commandeur im 4. Brandenburgischen Jnfanterie-Regiment : : ; ; Grafschaftsrihter überträgt. Eine sehr lebhafte Debatte ver- | ging, und dot trifft uns jeßt, wo si das Unabwendbare erfüllt hat, | dürfnife aber aub die Blütbe deutscher Kunst und Wissenschaft zu 13" 9 943 7 Braust d Ueber- g g Oesterreih-Ungarn. Wien, 16. Juni. (Wien Ztg.) B É d : ; E ] | i La

12 943 740 Æ (+1 4 40 Æ), Brausteuer un ever: | Nr. 94 (Großherzog Friedrich Franz 11. von Melenburg- Nach kurzer Berathung, in welcher ‘der Bericht des Neferaitt anlaßte ein von dem liberalen Unionisten Heneage gestellter S S&lag fo hart und niederschmetternd, wie nur die trauervollste | voller Entfaltung zu bringen diesen edlen, preiswürdigen Zielen gangsabgabe von Bier 20761 841 M (+ 960 065 M); Schwerin). Ernst ze iel zusti Ls : d ferenten Antrag, dahingehend, die Grafschastsräthe mit der Ecnennung, Katastrophe treffen kann; denn der Mann, der so frühzeitig ins Grab sollte Sinnen und Tratten, Sorgen und Mühen Kaiser Friedrich's ante zujümmend entgegengenommen wurde, hat heute Kontrole und Entlassung der Polizei-Chefs und der Verwaltung sinkt, war wie kein Zweiter deutschen Herzen der Träger unermeßlicher geweiht sein und war es au thatsähli bis zu feinem lezten Athem-

Summe 381 583 481 M (+ 28 951 313 M). Spielkarten- N h 1 t l : i 44 595 M). S. M. Kreuzer-Fregatte „Leipzig“, Kommandant | der Marine-Ausshuß. der ungarischen Delegation izei : f ir | iebe und Hoffaung. N R Ae (V A ; i a : Korvetten-Kapitän in da ist am 16. Zuni cr. in Plymouth | das Marine-Bud et in allen seinen Theilen votirt. De E E aas Ae Aas E e s an deluG wir Süddeutschen haben in erster Reihe überreiden Anlaß, Der „Schwäbis rkur“: S b d Geriétsvoll e ; y Î A : Zrevec Yan Und anderen hervorragenden Liberalen unterstüßt, | an der Bahre Kai drih's d fl : S Ver „Schwäbische Merkur“: Falshe Angaben in dem vom Gerichtsvollzieher Voranschlag der arinesektion des Reichs-Kriegs-Minis ) 0e - | a ijer &riedrih's die Todtenklage zu erheben. Siterlich p O 2011he Nee : i: 5 i i L eingetroffen und am 17. dess. Mts. wieder in See gegangen. y g de 4 ; 8% Ante DD Namens der R M F Bree Hen : 4 ; Man bâite K : d rzlih geaönnt, d i aufgenommenen Versteigerungsprotokoll hinsichtlich der i riums bot feinen Anlaß zu längerer Debatte, da die amens der Regterung aber von dem Letnjter des Znnern, lit es wahr: Preußen verliert einen Monarchen, der des Herrscher- O an batte Kaler Briedri so herzlich gegönnt, daß er nah langer Aufzählung der versteigerten Gegenstände nebst Angabe des Das „Marine-Ver.-Bl.“ veröffentlicht folgende Na- Mehrforderungen, welche er in einzelnen Titeln enthält Mr. Ritchie, und dem Lord-Advokaten auf das Entschiedenste | amts im Geiste seiner Ahnen aufs Würdieste und Ersprießlicste zu S ca |chône ae E H v E bâtte. Es A Der Käufe:s und des Meisigebots rüctsichtlih der einzelnen Gegen- | richten über S ilssbewogungen (das Datum vor dem | pur die Herabiinverung anderer Gn nig enth efämpft und scließlie) d Eine eoeoen 218 Stimmen ver | walten, für die das Shönste und Groß, e Lten ctbütigung der Mitlebenden, die eine Erscheinung wie die des Kaise Ketebi e u E tände und der erfolgten Zahlung des Kaufpreises fallen nah rte bedeutet Ankunft daselbst, nach dem Orte Abgang von | werden d ibrer i c My vorjfen. «Hterauf 1E Stnzerverathung wieder vertagt. GE et fte beg Det : L 2! wollen, muß G zun Some -rbebe , Den Monden und Wochen des A Urtheil s Ke x ¿ridis, IV, Strafsenats, vom | dort). S. M. Kreuzer „Adler“ 7./1. Apia. Legte Naqhricht, ibe Nothwendi i lar n E ine S And die E On E Abendsigung ne Mie Weinzollvorlage im Aus- ier ‘vabiteit Leute E Parte ae ei aiaeeeues Unglüds fteb t cine bis zu den reifiten Mannesjabren reibente berr: 10. Februar d. J., Unter die Strafbestimmung des 8. 348 | von dort vom 26./4. (Poststation : Apia [Samoa- nseln].) | böhungen im räsenzstande ‘anbelangt so erstrecken sich di- susse „erörtert. Die übrigen Verhandlungen waren ohne Gesinnung für die dem Bunde zustehenden gemeinsamen nationalen | liche Entwickclung gegenüber, welche die Gestalt des Unvergefßlihen Abs. 1 Str.-G.-B., betreffend die Urkundenfälshung | S. M. _ Vermessgsfhrzg. „Albatroß“ 8./4. Wilhelmshaven. selben auf das See-Offiziercorps und die Marine-Aerzt: allgemeines Jnteresse. Angelegenheiten eine fruht- und segensreicze Weiterentwitelung, von | !2 berangebildet, daß sie der Stolz und die Freude des deutschen im Amte. (Poststation: Bremerhaven.) S. M. S. „Ariadne“ 7./5. lb d ts des Bestandes d ärti “raztzxei i 5 i (X Der S seiner aufrichtigen, selóst von unseren alten und neuen Reichsfeinden | Volks, die Tewunderung aller woblmeinenden Zeitgenossen war. So Y Norfolk 15./6 (Poststation: bis 22./6 Ñewport [Rhode Ne es Jahrzehn des Bestandes der gegenwärtigen Frankreich. Paris, 15. Juni. (Fr. C.) Der Senat | in West und Oft anerkannten, bei voller Wahrung deut\chen Rechts | wollen wir ihn festhalten im liebenden Gedächtniß: in der Fülle seiner Ein Exrekutionsantrag Seitens des Gläubigers sland], vom 2B /6. ab Boston [Massachusetts T e Kreditbemessung haben zahlreiche Neubauten von Schiffen statt: genehmigte heute ebenfalls die Herabsezung der Paß- und deutscker Ehre die Kulturideale dex äußeren Madtfragen voran- | Kraft, wie er zu uns fam, als ter Gallier an unsere Thore vobte, an den Gerichtsvollzieher brauht nah einem Urtheil des & M. Knbt. „Cyclop“ 3./3. K Legte Nachricht | Hefunden, der technische Apparat der Kriegführung zur gebühren. ltellenden Friedensliebe den Fortbestand ungetrübter internationaler | Und er, der „Kronprinz“, den Oberbefehl der süddeutfGen Heere G i i ( 17. Feb d. J. R + e BLQPP 19:40 amerun. Leste Nachri hat sich erweitert und vervollkfommnet, und so ist nothwendig Die Deputirtenkammer nahm in ihrer gestriaen Veziehungen mit hoher Wahrfsceinlihkeit erwarten: ab Süd- | holte, eine howaufgerihtete Gestalt, breitbrüstig, fest auf derErde wurzelnd, Reichsgerichts, I1. Strafsenats, vom 17. Februar d. J,, vom 16./4. aus Vict Poststation: K S. M E l : p j rer geitrig ziehung Í ch ; aber uns Süd Se ] E 8, C1 l uniht vom Gläubiger direkt, sondern kann auch dur eine Knbt “Eber E A (9 9 (Poststation: Apia (Seme; geworden, ällmählih auch den Personalstand der Kriegs flottezu M Sizung die Bes chränfung der Arbeitszeit der Frauen | deutshen und im Besonderen unferer älteren Genzration, wel? jene E E E es A D vou der Swalkheit Mittelsperson ohne \ristlihe Vollmacht dem Gerichtsvollzieher Inseln])) S. M Fhrzg Falke“ 16.5 Riel (Post: E E A Oie E S ae ns auf 11 a E n n O G: Ch gegen 212 Os id E im am wärmsten bekannte, wär ‘Käfer Friedrich no ex in dés boben Schlaten Mat U robe Salbe Dée ; den. A. S e S © | de _ l : ) Ver Kriegs-Minister hat heute die angekündigte Jn- vg ; ; _—— Cleblinr ves Geraa E a e A R, E j ; i station: Kiel.) S. M. S. „Gneisenau“ „17/4. Kiel. (Post- | diese Standeserhöhung auf drei Jahre vertheilt werden, M spizirungsreise an die O f grenze, nah Epinal und Belfort x sd der eiten erinnert, wo nah dem Sheitern der S E bob “R NE N et Les R e ibersebenb bee Ein Arbeiter einer Zuckerfabrik hatte beim Mähen | station: Kiel.) S. M. Kreuzer „Habicht“ 8./5. St. Paul de 0 R : t AnN 0 E O2 ; is wieder- | Dewegung von 1848 der Stern des nationalen Einheits- und Frei- | des Feindes gcbohrt, "um 1H Her nit das Kleinfte übersebend ; der von Lein auf den zur Zuckerfabrik gehörenden und zur Auf- | Loanda 10.5. (Poststation: Kamerun.) S. M. Knbt a A b Tien ER L duM A angetreten und wird Dienstag Morgens in Paris wieder- beitsstrebens zuerst wieder glänzend aufging, als der Prinz-Regent Führer, den zu fchauen der E gab; jo balten wir ihn L n U 01 ! s O 12 E 8 N E * | Stellen kr rden jouen. Eine weitere Mehrfor erung eintreffen. Wilbelm von Preußen das ciner \{wahen Hand entaleit Steuer | lest; und lo, wie er fam zu festlihen Aufzügen, boch und stramm zu nahme der Abwässer bestimmten Rieselfeldern einen Unfall e n- A e: E 7 Marine-Budgets betrifft die Einführung des acht-millimetrigen 17, Juni. (W. T. B.) Der Minister - Präsident | des Staatsshiffes ecqrif der ceducee en Dand ex doofung von den | Roß, das Auge freundlich blikend unter demn adlerbeschatteten Helme. erlitten. Die Zudcker-Berufsgenossenschaft hat die Entschädigung Six S „Kaiser »./6. Portsmouth 8./6. 12./ ), | Repetirgewehrs bei der Marinemannschaft, und ist dur die Floquet und der Finanz-Minister Peytral sind heute früh | „moralishen Eroberungen*, die Preußen in Deutshland maden | Ln diefer Zeit, A besten Mannesjahren, da hat Kaiser Friedri des Unfalls durch Bescheid abgelehnt, weil der landwirth: let. (Poststatiion: Kiel.) S. M. S. „Leipzig Nothwendigkeit begründet, in Fragen waffentehnischer Natur W in Marseille eingetroffen. Jm Laufe der Empfänge be- | müsse, wenn der Nationalstzat für uns zur Wahrheit werden solle. | das Maß T _LebenSarbeit erfüllt, das einem jeden Sterblichen schaftliche Betrieb der Zuckerfabrik niht in das Kataster der | Wilhelmshaven 14./6. (Poststation: bis 18./6. Gibraltar, | den Kontakt zwischen Landheer und Seemacht festzuhalten. Jn M wilkommnete der öft ichische Konsul im Namen des Kon- | Seitdem ist vieles aaders gekommen, als damals die Besten und | in besonderer Art zugemeffen ist, Man „pricht von Kaiser Wilhelm's HZudcker-Berufsgenossenshaft aufgenommen sei. Das Reichs- | vom 19./6. bis 26./6. Port Said, vom 27./6. ab dem wichtigsten Theile des Marine-Budgets, in den Ausgaben jular-Corps ‘den Minister-Präsidenten. S Ge D Bette er | Einsicätigsten gedacht und geträumt: mit Blut und Eisen, in opfer- Paladinen ; er war der Vornebmfte derselben. Von Wilbelm's Bild Bersicherungsamt hat in seiner Rekurs-Entscheidung vom | Aden.) S. M. Fahrzeug „Loreley“ 26./5. Konstantinopel. | für Instandhaltung, Ersaß und Betrieb des Flottenmateriali, M sei erfreut, die Herren begrüßen zu können, da fie den euro- | cin Pen aa a Nee, qu Hei VamiiGen Gefilben, | 0 aas C E G ls Lereioa F 74 52 j = Nj i ion: i A i i : : Dtr di e Cs A e C : n Mole, (aas ands G6 2 , Se E E e ProBes n aa [Me (. Mai d. J. (Nr. 530) das Urtheil des Schiedsgerichts, e ae R N s E « D t S. aue 6 M finden sih keine bedeutenderen Mehrforderungen vor. Für die M päischen Frieden repräsentirten, für den die Regierung der fels bon en M in Mesfen ui E O id Macht: zu leisten; und wir versaben uns von seinem freien Geiste des welches dem Kläger auf erhobene Berufung eine Rente zuge- | 11./6. (Poststation: bis 24./ Sonderburg, vom 25./6. ab rüstung, beziehungsweise den Ausbau der bereits von französischen Republik arbeite. fónig erstritten, voa der geeinigtin Nation, geleitet von einem kühnen | Besten; man edles Saatkorn hat er noch in den Erlaß an den sprochen hatte, aufgehoben und denselben mit seinen E S: A Kreuzer „Möwe L T L z ( oststation : tapel gelassenen oder in Bau gelegten Schlacht schiffe, Kreuzer j 7 Juni | und weisen Staatémann, das neue Neich fest gegründet und auf- Kanzler bineingelegt, mit dem er seine Regierung antrat. Aber, wie Ansprüchen aus folgenden Gründen zurückgewiesen: | Zanzibar.) S. M. S. „Moltke“ /4. Kiel. (Poststation: | und Torpedoboote werden durhwegs geringere Summen als L Nuß land und Polen. St. Petersb urg, 17. Juni. | geridtet werden. E s lein ganzes Leben ein Opfer war, so hat er auf die Ausführung ver- Wenn auh die Behauptung des Klägers, daß die | Kiel.) S. M. Pnzrfahrzg. „Müde“ 2./8. 87 Wilhelmshaven. | im Vorjahre angesprochen, und die einzigen Neu-Anforderungen, F (V. T. B.) Anläßlich des von der „Köln. Ztg. angedeuteten Denno, bei allen militärishen und diplomatishen Ruhmes- | sihten müssen. | 20 Morgen großen Rieselfelder zur Aufnahme und (Poststation: Wilhelmshaven.) S. M. Kreuzer „Nautilus“ der Ersaybau eines Torpedo-Depotschiffes für den zu solhen M Înhalts der bevorsteh-nden Proklamation Kaiser Wil- thaten Kaiser Wilhelm's und seiner großen Paladire Bismarck und Die „Karlsruher Zeitung“: Klärung der Abwässer der Fabrik dienen und hiernach mit | 14./3. Zanzibar. (Poststation: Natal Durban].) Dienste verwendeten Raddampfer „Elisabeth“, der Bau einé Whelm's sagt das „Journal:de St. Pétersbourg“, es unterliege | Moltke, hat jenes Wort von den moralishen Eroberungen seine volle Der Dru einer s{weren Zeit lastet auf dem deutschen Volk; der Zuerfabrik in unmittelbarem Zusammenhange stehen, als | S. M. S. „Niobe“ Kiel 5./6. 7./6. Nyborg 8./6. Schiffes mit Pumpanlagen und die Rekonstruktion deé W feinem Zweifel, daß die auswärtige Politik in demselben | Bedeutung bewahrt, und Der, dessen Tod wir beute beweinen, hat | \{merzlihe Ereignisse suhen das neue Deutsche Reih heim. Nath- richtig angenommen wird, so hat Kläger andererseits selbst | 10./6. Christiania 20./6. (Poststation: bis 18./6. Missions\ci D ind mit. relati ingen Beträgen M Sinne wie unter den Kaisern Wilhelm und Friedri geleitet | în diefem Zeichen die große und \chöne Aufgabe seines Lebens gesunden: | dem wir uns des Glückes erfreut haben, den _Begründer unserer g 1 NDETE aa l isstonsschiffes „Donau“, sind mit relativ geringe g e : eun UND è Head ç ¿dri Wilbel Preußen, der l Anw Honalen Get e e Se, e G 8 j 5 e. d d B b d selb mit Lei nd be Christiania [Norwe en] vom 19 6 ab Dartmouth [En a ; werden würde D e % 1al hofft daß die dentwürdi en Prinz ¿Friedri L) ubeim von Preußen, er angjährige ntwwarter des nationalen Einheit weit über die gewöhnliche ch-CUer des men ch- ausgeführt, le Devauung derjelben mit Lein u ) i gen j, A 8 eingestellt. ATDE, as „„ourna A R g Hobenzollernshen Königêthrons, war es, der Allen voran und mehr | lien Lebens binaus in unserer Mitte zu wissen, bat in stimmten Getreidearten nur geschieht, um dieselben landwirth- land]) S. M. S. „Nixe” Kiel {E _10./6. Die Erklärung des Referenten Ecnst Daniel, welche de: F Worte des sterbenden Kaisers Wilhelm für den erhabenen | 41s jeder Andere, die geschihtlid ja fo tief begründeten und fest wur- | kurzem Zeitraum zweimal die raube Hand des Todes den sczaftlih nugbar zu . machen. Wenn aber auch ferner an- S Ae 18./6. (Poststation: Dartmouth England].) vorzüglihen Stand der Kriegsmarine hervorhob, gründet Enkel ein heiliges Vermächtniß sein und die leitenden Gesichts- zelnden inneren Mißverständnisse und Abneigungen zwishen Süd und | Träger der deutschen Kaiserkrone berührt. Noch trauert

enommen wird, daß diese landwirthschaftlihe Bebauung der S. „Prinz Adalbert“ Wilhelmshaven 28./5. sih nicht nur auf die Zahl der verfügbaren Stiffe, jondern punkte für die Beziehungen zwischen Deutschland und Ruß- | Nord zu mildern, zu „verföbnen, zu überwinden verstand; „unser Fritz“ Deutsblard um das Hinscheiden seincs großen Kaisers ilhelm, R geben würden. Alles beretige zu der Annahme, daß | war ter Held, der die alte deutsde Mainlinie überbrückte, der, was | ta ist auH Kaiser Wilbelm's Natfolger aus dem Leben geschieden,

ieselfelder insofern erforderlich ist, als dieselben dadur zur 31./5. Kiel 4./6. 4./6. Eckernförde 24./6. (Poststation: bis au auf die Kriegsbereitschaft und die tehnishe Vollkommenheit F land ab i ed : Held tse Mainlinie M L n hf aus | Aufnahme der Abwässer im nächsten Jahre fähig gemacht wer- | 23./6. Eckernförde, vom 24./6.—25./6. Kiel, vom 26./6. ab L Der Marine-Ansscuß ratifizirte fie Ausführungen F die Beziehungen Angesichts der tiefen Sympathien, welche alle | dem CUE N EBgen E Sailer S der unvergleiGlichen uo e der alten Trauer ist neue s@merzlihe Trauer binzugekommen, den, so unterliegt es doh keinem Zweifel, daß dieser Betrieb | Zoppot.) S. M. Vermessgsfhrzg. „Pomerania“- Kiel. des Referenten, indem er den Voranschlag der Marineleituz F Klassen der russischen Gesellschaft fortwährend bei den {merz- | Staatékunst des Fürsten E lemard nur bei der höheren Intelligenz | Freili . bestieg Kaiser Friedrich son als \werkranker Mann den

a, : : F hrt Nafistalinn- Qt “u F, iel | , lihen EreianiF E N ; die de gelang, bei der großen Masse der süddeutschen Bevölkerung, selbst bei | Ibron jeines Baters; man wußte, daß es eine Wiederherstellung von nicht nothwendiger Weise von der Fabrik selbst vorgenommen (Poststation: Kiel.) S. M. Krzr. „Schwalbe 18./5. Kiel. genehmigte. „en Ereignissen, von denen die Dynastie und die deutsche unseren eingefleishtesten Partikularister erreihte: Er warb und gewann | feinem s&weren Leiden nit gab und daß er, noch vor zwei zu werden braucht; sie kann die Bebauung der Rieselfelder (Poststation : Kiel.) S. M. S. „Stein“ 20./5, Kiel. (Post- Im Heeresausshuß der ungarishen Dele Nation heimgesucht worden sind, bezeugt haben, sih nur bessern unfer Volk in Herz und Sinn für die deutsche Einigung; Er hat den | Jahren das Bild männliwer Vollkraft, ‘nit dem Keim oder wenigstens die Aberntung der gebauten Früchte an einen | station : Kiel.) S. M. Knbt. „Wolf“ 26./4. ae gation gelangten heute vor dem gewählten engeren Comit! Und befestigen können. Süden Deutschlands für das Nei erobert ! Todes in seinem Körper die Regierung antrat. Aber

Pächter vergeben. Hieraus folgt, daß die Bebauung des | (Poststation: Hongkong.) Kreuzergeschwader: die Verfügungen des Kriegs-Ministeriums bezüglich der terri- . Der Minister von Giers ist von seinem Sommer- Ss bat wohl selten cin Fürstensohn in so weiten, Hoh und | wenn man sich auch feiner Täushung barüber bingeben A Wufenthalt in Finnland, von welchem er sonst jeden Montag Niedrig, Paläste und Hütten eines ganzen großen Landes fast aus- | konnte, dz das schwere Leiden Kaiser Friedrih's der

fraglihen Grund und Bodens nicht, wie der Vorderrihhter an- | „Bismarck“ (Flaggsciff), „Carola“, „Sophie“ 31./5. Singa- | torialen Dislocirung zur Verhandlung. Aus den Auf F aUfenth i : ] Paläste ten eines i es fast a 1 Daß D ) _ Friedrichs genommen hat, als nothwendiger oder wesentlicher Theil des | pore; S. M. S. „Bismarck“ ; « Singapore 17.6. Heimreise. | \h{üssen, die Baron Ste vei S erhellt, doi My a% St. Petersburg kommt, bereits gestern hier angekommen. os La S Ee und P Mee Sul rex He L: Man o auf auen „10 rasen Fabrikbetriebes, erahtet werden kann, sondern G ais ein [A T L 400 Aula A S; O, Me die Heeregleitung dem Wunsche der ungarischen Delegirten, y Îtalien. Rom, 18. Juni. (W. T. B.) Für die ‘Prinzen von. Prenfien® und Augusta's pon Sahsen-Weimar, der er- Natur sien dem Kaiser Stlber dl due Vagere Sit bes Lebens mit der Fabrik nur äußerlich verbundener landwirthschaft- | [Insel Celebes] 3.6. 10.6, Singapore. at aus den Ländern der Stephanskrone sich ergänzenden Trupp Kommunalwahlen gaben von 31 000 Wahlberechtigten | {benen B aroßer deutscher Traditionen. Und was no& mebr | und Wirkens zu fichern; aub die außerordentliche Willensfraft, die licher Betrieb darstellt. Hierbei fommt nun in Betracht, daß | tation: „für a. den Geschwader-Chef G Bord S. 1:7; | körper innerhalb dieses Gebietes zu dislociren, soweit nu (Wählern) 2100 ihre Stimmen ab. Von den Gewählten find sagen will: wohl now seltener bat ein zum Thronerben berufener Prinz ! der Kaiser bis in die leßten Tage seines Lebens binein entwickelte. und nach §. 9 Absas 3 des je E Olde vom 6. Juli „Sophie , S. M. S. „Carola , „Olga und „Sophie“: irgend thunlich Rechnung getragen hat. Wir lassen di M die Liberalen in der Mehrheit. diese allgemeine und aufrichtige Licbe und Verehrung in so hohem Grade | die Energie, mit wel&er der Schwerleidende sih den Aufgaben seines 1884 nur Betriebe, welhe wesentliche Be tandtheile verschieden- anzibar; b. S. M. S. „Bismarck“: Aden) Manóöver- telegraphishen Sigßungsberichte folgen: Der Marine: L 16. Juni, | verdient. Vollkommenbeit ist nun einmal nit der Menschheit | Herrscherberufs widmete, ließen an ein_ nahes Ende seiner Tage richt artiger „Jndustriezweige“ umfassen, derjenigen Berufsgenossen- |. Flotte: Panzergeshwader: S. M. S. „Baden“ (Flaggschif), usshuß der ungarischen Delegation erledigte heut D Schweden und Norwegen. Stockholm, 16. Juni. | {fgieden, auch nit dem kleinen Bruhtheil derselben, der ihre | glauben. Nun stechen wir s{chmerzergrifen und tief gebeugt an der schaft zuzutheilen sind, welcher der Hauptbetrieb angehört. Jn | „Bayern“, „Friedrih der Große“, S. M. Av. «Hieten“ Kiel | das ordentliche und das außerordentliche Erfordernié er König und die Königin sind heute im besten Wohl- bôöcbsten Spigzen bildet, aber wenn die Vorzüge boher Geburt, vor- | Bahre desen, der Deutschlands Stolz und Hoffnung gewesen ist. Von dieser Bestimmung ist ausgesprohen, daß in der Hauptsache | 4./6. 6./6. Eckernförde 8./6. 8./6. Kiel 11./6. (Poststation: | der Marine pro 1889 sowie die Nachtragskreditt sein hier wieder eingetroffen. Nach Auflösung der interimistishen | treflicer geistiger Und körperliher Kräfte und Anlagen, fôrderlicher | Neuem ballt das Trauergeläute dur das Deutsche Reich „Und der nur gewerbliche Betriebe nah dem Unfallversiherungsgesey als | Kiel.) S. M. S., Kaiser“ 12./6. Kiel. (Poststation : Kiel.) pro 1887 und 1888 und bewilligte das verlangte Virement aegierung und der Abhaliung einer Staatérathssizung begab Umgebung, É L Gbdlenber Einteiii L Se Ot me Ale Wibehm's Haldeen die “i im Innerften in dem S H O Verhältniß von Haupt- und Nebenbetrieb Torpedobootsflottille: Kiel 11./6. 11./6. Sonderburg. (Post- nd) das Königspaar nach dem Schloß Rosendal. Eilz Es Er h clû Flichem Dulammiaibs diee ea ae, Sis E E l L Ln L Es die ae, D il stehend anzusehen sind, da ein landwirthschaftliher Betrieb in | station: Sonderburg.) : s i d | Gei 4 Kronprinz reist heute s a My Grat lier, fast allseitiger Tüchtigkeit „auszubilden vermögen, so ift ein | deutung dieser Worte, nun fühlen wir # rzefter i n Tei der Regel nicht als Bestandtheil eines „Zndustriezweiges“ er- Dampfer „Kronprinz Friedri Wilhelm“ mit dem ver- (Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) Braho in feiner Begleitung befinden sih Kam : solbes Musterbild mit diesem Fürften annähernd zur Wahrheit ge- | Male, Und die Trauer um den Tod des Kaisers Friedrich ist um so achtet werden kann. Wenn sich_ somit auh der landwirth: | einigten Ablösungstransport 7./6. Singapore 12./6. die Heim- rahe und Ordonnanz-Offizier Lieutenant Wennerberg, - | worden schwerer, wenn wir daran denken, wie viele unvollendete Pläne, wie viele schaftliche Betrieb der genannten Firma als Nebenbetrieb der | reise angetreten. : bsi Der Königliche Hof legt für Kaiser Friedri 1IT. auf Gerade zur Erfüllung jener Mission bei dem süddeutshen Volke } große und [dône Ideen, deren Entfaltung ibm nit vergönnt war, Zuckerfabrik im weiteren Sinne darstellt, so ist derselbe do j E rei Wochen Trauer an. N bedurfte es einer solhen Persönlichkeit, wie sie dem preußischen, dem | fit dem Kaiser zu Grabe getrazen werden. Kaiser Wilhelm

iht ä 9 Absag 3 O. als ckder-Berufs- Potsdam, 18. Juni. (W. T. B.) Tausende von Alle schwedischen Blätter widmen Kaiser Friedri II1. | fet 1871 „Deutschen Kronprinzen“ eigen war: seiner echtdeutshen | erlebte die Genugtbuung, das, was an großen Idcen in ihm lebte, niht gemäß S8. „Absag 3 a. a. O. als zur ZUcker-Berufs- Menschen, shwarzgekleidet und mit Trauerfloren durhwogen \ympathische Nachhrufe. „Alle Eigenschaften hatten ih ver- | männli§ s{önen Erscheinung voller Kraft und Frische, des natür- | in die Wirkli(keit übertragen, in Thaten umseßen zu können, und Gan gehörig zu erahten. Der landwirthschaftliche die Straßen, jeder Eise'bahnzug bringt neue remde; die. Ge- : einigt“, sagt di it: Ÿ Jur. Tidn.“, „um Kaiser Friedri | lihen Ausdruckes von Tüchtigkeit vereint mit Frobsinn und Muth, | ein freundlices Geschick bat es ibm vergönnt, au die Frubt der

etrieb an sich war aber zur Zeit des Unfalls 10. August schäfte sind geshlo}sen ; Generale, kommandirte ffiziere, einzelne i Redacteur: Riedel. in den Augen L „Pos t Vg [fes als einen Nationalhelden von Gutherzigkeit und Leutseligkeit, frei von trockener Steifheit und | von ihm auëgestreuten Saat reifen zu sehen. Die Regierungsdauer E s E Luna Sig, 1688 Eee 905 Truppentheile, Würdenträger, Kriegervereine, Innungen eilen Berlin: Verlag der Expedition (Soz) ersheinen La lasen, s aile Herzen in Liebe und | kalter S e T A bei uns die eren und v D ima S. Ie igaeae nur e Monaten gade Eine

eid 5 mtliche Nachrichten des R.-V.-A. eite j j ; : r . , ; 7 __ | tbn die bayverisen Soldaten im Kriege gegen Frankrei kennen und urze Spanne el ut wm geblieben für die usübun { , he Nachrich zum Versammlungsort. Um 8 Uhr 20 Min. trafen mittelst Bewunderung zugethan waren. Der Entwickelung seiner Krank- ibn di ae n leiten im eas Lastiscen Zentnissen nasven | eins Berns S0 t m g ee U ole Auañbu 8

Der Landes-Eisenbahnrath is am 15. d. M. Extrazuges die zur Leichenparade kommandirten Truppentheile Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags-Anstalt, êit wurde von der gangen Welt mit lebhafter Theilnahme | „nd rührenden Vertrauens ihre Liebe bezeigten, so bewahrten sie und | mit Ernst und Eifer vorbereitet hat. Und doch: in der

zu seiner ersten diesjährigen Sigung versammelt gewesen. | der Berliner Garnison ein und rückten „alsbald in die ihnen Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32. gefelgt und ein Hinscheiden wird jeßt, obgleich lange | Alle, die ibn einmal gesehen und beobachtet, sein Bild in gutem An- | deutshen Geschichte wird Kaiser Friedrich troß der auf's Auf der Tagesordnung stand die Berathung über zahlreiche angewiesenen Stellungen bei Sanssouci ein. Die Trauer- Drei Beilagen vorausgesehen, Sit Ao die Grenzen "bes Deutschen Reichs | denken und verbreiteten mit ihm bis in die entlegensten Hütten unseres Tiefste zu beklagenden Kürze seiner Regierungszeit nen ersten Plag Tariffragen, sowie Aenderungen des Betriebsreglements für | straße ist diht beseßt, ebenso die Fenster, Balkone, Tribünen. ei Dellag 38 inaus nur Trauer und Schmerz erregen Mit dem | Berglandes die freundliche Gesinnung gegen den neuverbundenen einnehmen. Die beiden gescidtlich so hervorragenden Aktenstücke, die die Eisenbahnen Déutschlands. Der Landes: Eisenbahnrath- | Das Brandenburger Thor is mit Palmenzweigen und (einshließlih Börsen-Beilage). ( Ówedischen Königshause war der verstorbene Kaiser 1 Norden und das neuerstandene Deutshe Bundesreich. den Regierungsantritt des Kaisers Friedri bezeihneten, die Vro-

sprah sich in Uebereinstimmung mit seinem Aus: 1 s{hwarzem Flor dekorirt und trägt auf der Außenseite die Jn-