1888 / 159 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

verzinsen und 6 Monate nah Aufkündigung zu be- zahlen übernommen, welche Posten nah Abschreibung des Grundstücks Kampen Nr. 36 dorthin Abth. 111. Nr. 2—4 übertragen sind,

ausgeschlossen. Dem Schmied Ernst Awiso aus Sulimmen werden seine Rehte auf die Post Kam- pen Nr. 15 Abth. UII. Nr. 5 von „41 Thlr. der Catharine Plet, verehelichten Awiso“ vorbehalten.

B. Folgende Hypothekendokumente : 1) Hypothekenbrief über die sub A1 genannte Hypothekenpost von * 628 #4 15 H eingetragen auf

Sulimmen Nr. 7 Abth. 11]. Nr. 19, noch gültig über 573 M 25 S

bestehend aus einer Ausfertigung des Erbrezesses vom 14. Februar 1880 nebst beglaubigter Abschrift des Grundbuchblatts Sulimmen Bd. I. Blatt Nr. 7, dem Umschreibungsvermerk von 54 H 90 S auf die Staatskasse und dem Vermerk, daß der Hypotheken- brief nur noch über 573 Æ# 25 S gültig ist,

2) Hypothekenurkunde über 222 Thlr. 15 Sgr. väterlicher Erbtheil tes Johann, der Louise und der Caroline Schroeder von je 74 Thlr. 5 Sgr. und 222 Thlr. 15 Sgr. als dér minderjährigen Gottfried, August und Barbara Geschwister Schroeder bei ibrer Großjährigkeit fälliger und von da ab, wo sie nicht mehr Unterhalt im Grundstück erhalten, mit 59% verzinsliher väterlicher Erbtheil, welchen die Be“igerin Wittwe Barbara Shroeder, geb. JIendreyko, zu bezahlen übernommen, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom

91. 1852 1. Dezember S2 i Abih. 111. Nr, 2 und_3

2. Februar 1853 Ae Pas S{chwiddern Bd. I. Blatt r

bestehend aus einer Ausfertigung des Erbrezesses

91, ber 1852 j A E E nebst Ingrossationsver-

merk, dem Hypothekenbuhauszug von Schwiddern Nr. 8 und den Löfschungsvermerken der Erbtheile des Johann, Louise, Caroline, Gottfried und August Schroeder.

3) Hypothekenurkunde über 85 Thlr. 15 Sgr. mütterliher Erbtheil des Martin Kasprzyk, welchen Samuel Rosgarski bei dessen Großjährigkeit zu bezahlen und bis dabin mit 5%/% zu verzinsen über- nommen hat, eingetragen auf Grund des Erbrezesses vom 11. Januar 1851 in Abth. ITI. sub Nr. 6 des Grundbuchblatts Wissowatten Nr. 9,

bestehend aus einer Ruéfertigung genannten Erb- rezesses nebst Ingrossationsnote und dem Hypotheken- buchaus8zug von Wissowatten Nr. 9.

4) Hypothekenurkunde über 151 M 90 H nekst 6%, Zinsen von 150 M seit dem 1. September 1878, vorgemerkt für den Grundbesißer Iohann Fleischer in Milken unter Mithaft des Grundstücks Kruglinnen Nr. 90 am 16. September 1878, auf Grund des Wechsels vom 16. August und Erkennt- nisses vom 5. September 1878 in Sachen Fleischer c/a Broszio am 30. September 1878 in eine definitive Hypothek umgeschrieben, eingetragen E Nr. 20 des Grundbuchblatts Kruglinnen

r. (9,

bestehend aus dem Wechsel vom 16. August 1878, einer Ausfertigung genannten Urtheils, einer be- glaubigten Abschrift des Grundbuchblatts Kruglinnen Nr. 75 und dem Vermerk, daß die Mithaft des Grundstücks Kruglinnen Nr. 90 aufgehoben ift.

5) Hypothekenurkunde über 150 Thlr. rücständiges Kaufgeld mit 69/0 verzinslih seit dem 1, Oktober 1871 für den Wirth Christian und Caroline, geb. Bielinski, Thews’\hen Eheleute aus Sczyballen, eingetragen auf Grund des Vertrages vom 11, Dezember 1871 in Abth. Ill. Nr 3 des Grund- buhblatts Sczyballen (R.) Bd. II. Blatt Nr. 46,

bestehend aus einer Ausfertigung genannten Erb- rezesses, dem Ingrossationsvermerk und einem Hypothekenbuchauszug von Sczyballen (R) Nr. 46.

6) Hypothekenurkunde über 1500 A nebst 5 9% Zinsen seit dem 14. August 1879, eingetragen in Abth. 111. Nr. 9 des Grundbuchblatts Spiergsten Bd. 11. Blatt Nr. 31 für die Frau Gutsbesißer Emma Hannemarn, geb. Deininger, in Spiergsten, auf Grund der Schuldschrift vom 14. August 1879,

bestehend aus einer beglaubigten Abschrift des Grundbuchblatts Spiergsten Bd. 11. Blatt Nr. 31 und der Schuldschrift vom 14, August 1879

für fraftlos erklärt.

Löten, den 3. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht.

[15955]

Durch Uriheil des Königlichen Bentsgerichts Bromberg vom 14. Juni 1888 ist die Hypotheken- urkunde über 170,30 Æ nebst Zinsen und 21,30 M4 Kosten und Auslagen, eingetragen in Abtheilung III unter Nr. 4 des Grudstücks Kl. Bartelsee Nr. 94/95 für den Pferdehändler S. Heinqu zu Brom- berg, welche aus dem Hypothekenbricfe vom 23, Ok- tober 1878, dem rechtskräftigen Erkenntniß des Königlichen Kreitgerichts zu Bromberg vom 12. Sep- tember 1878, dem Wechsel vom 15. Juni 1878 und der Wechselprotestverhandlung vom 3. September 1878 gemäß der Verfügung vom 23. Oktober 1878 gebildct ist, füc kraftlos erklärt worden.

Bromberg, den 14. Iuni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[15947]

In dem am 12. Juni 1888 angestandenen Auf- gebotstermine bat das Königlihe Amtsgeriht zu IOS durch den Amtsrichter Meißner für Recht erkannt:

Die folgenden Hypothekenurkunden :

1) das am 1, Mai 1824 und 27. Mai 1827 gebildete Dokument über 75 Thlr. Forderung der Wittwe Christiane Sophie Strehso zu Osterfeld, eingetragen Band IV. Artikel 181 Seite 481 Gesammtgrundbu{hs, das am 26. Juni 1835 gebildete Dokument über 25 Thlr. Darlebn für den Major Ernst Ludwig Ferdinand von Nostitz, eingetragen Band 1. Seite 25 des Grundbuchs von Großgestewiß_ Abtheilung 111, Nr. 2, das am 23. Oktober 1862 über ein Darlehn von 225 Thlr. gebildete Dokument für die verebelihte Wilhelmine Zeh, geb. Hauer, zu Osterfeld, eingetragen Band XRXR. Artikel 992 Seite 657 Gesammtgrundbuhs dcs König- lien Amtsgerichts Osterseld Werden E A N S die Aen des Auf- gebotéversahrens werden den Antragstellern zu glei Theilen zur Last gelegt. M B

3)

Wegen.

[15636] m Namen des Königs! Auf den Antrag des Besitzers Johann Schroeter in Schaustern, vertreten durch den Justiz-Rath Rieve in Allenstein, erkennt das Königliche Amts- gecist zu Allenstein durch den Amtsgerihts-Rath teumann für Recht: Daß die unbekannten Berechtigten der nachstehend bezeihneten Hypothekenposten :

_a, 121 Thaler 25 Sgr. 11 Pf. Kaufgelderrest für die Altsißer Johann und Anna Puff'\hen Ehe- leute auf Grund des Kontrakts vom 9. Januar und 3, März 1819 und der Verhandlung vom 8. De- zember 1826 unter Bildung eines verloren gegangenen Hypothekendokuments zufolge Verfügung vom 23. Juni 1827 im Grundbuche

Scaustern Nr. 29 Abthl. II1. Nr. 2 ein- getragen und übertragen, 1 Scaustern Nr. 63 Abthl. III. Nr. 1 Schhau- stern Nr. 37 Abthl. Ill. Nr. 1, Scaustern Nr. 41 Abthl. II1. Nr. 1 S{hau- stern Nr. 38 Abthl. UII. Nr. 1, Schaustern Nr. 3B. Abthl. 1II. Nr. 3,

b. 8 Thaler 3 Sgr. 2 Pf. à 5 9% verzinsliche Mutter-Erbgelder und Ausstattung des Joseph Poshmann auf Grund des Erbrezesses vom 8. Mai 1830, conf. den 1. März 1831 unter Bildung eines verloren gegangenen Hypothekendokuments zufolge Verfügung vom 9. Februar 1832 und 27. April 1833 im Grundbuche

Scaustern Nr. 29 Abthl. IIT. Nr. 3 einge- a und übertragen, chaustern Nr. 63 Abthl. ITI. Nr. 1 Schau- stern Nr. 37 Abthl. III. Nr. 2, Scaustern Nr. 41 Abthl. III. Nr. 2 Schau- stern Nr. 38 Abthl. IIL. Nr. 2,

j Scaustern Nr. 3B. Abthl. III. Nr. 4, mit ihren Ansprüchen auf diese Hypothekenposten auszuschließen und die Kosten des Aufgebotsver- fahrens dem Antragsteller Besißer Johann Sroeter aus Schaustern aufzuerlegen. :

Allenstein, den 8. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[15642] Bekauntmachung.

Auf den Antrag des Hauptmanns a. D. Felix Vette zu Oppeln, des Landrichters Richard Vette zu Ofirowo und der Frau Rittergutsbesißer Marie Pohl, geb. Vette, zu Raushwiß als ReHhtsnach- folger des Rechtsanwalts Vette zu Trebniß —- hat das unterzeichnete Gericht heute für Ret erkannt : Das Hypothekendokument über nachstehende, im Grundbuche des Grundstücks Naramowice Nr. 2 in Abtheilung III. Nr. 15 haftende Post: 17 Thaler 18 Sgr. 6 Pf ausgeklagte Forderung des Besitzers Theodor Haertel an den Hausbesitzer Hahn zu Breslau, welche dem Rechtsanwalt Vette zu Trebnitz wegen seiner ihm an den Besißer Theo- dor Haertel zustehenden Forderung von 17 Thalern 26 Sgr. 6 Pf. nebst 18 Sgr. Kosten mit den Rechten eines Assignatars zur Einziehung überwiesen worden sind. Auf Grund der mit dem Atteste der Ueberweisung verbundenen Mandatsausfertigung vom 13, Februar 1851 und der unter dem 25, Februar 1851 präsentirten Requisition des Prozeßrichters vom 13, Februar 1851 protestativish eingetragen zufolge Verfügung vom 10. April 1851,

wird zum Zwecke der Löschung der vorbezeih-

neten Post für kraftlos erklärt. Posen, den 14. Juni 1888.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1V.

[15638] Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Kölmers Johann Czayka in Dorotowo, vertreten durch den Justiz-Rath Rieve in Allenstein, erkennt das Königliche Amtsgericht zu fir Me durch den Amtsgerichts-Rath Neumann ur Recht: Daß die unbekannten Berechtigten der nachstehend bezeihneten Hypotheken-Posten : a, 233 Thaler 10 Sgr. Erbabfindung, Anspruch auf Unterhalt bis zur Großjährigkeit und Aus- stattung für die Julianne Beuth, später verehelichte Czaplinski, auf Grund des Erbvergleibs vom 3,/7. Februar 1862, eingetragen zufolge Verfügung vom 24. Februar 1862 im Gruntbuche Dorotowo Nr. 11 Abtheilung II1. Nr. 12, b. 100 Thaler à 5 9/0 verzinsliches Mutter-Erb- theil der Julianne Beuth, später verehelichte Czaplinsfi. auf Grund des Erbvergleihs vom 18, Dezember 1865 und 4. April 1866, conf. den 3. Juli 1866, eingetragen zufolge Verfügung vom 19. September 1866 im Grundbuhe Dorotowo Nr. 11 Abtheilung 111. Nr. 13, mit ihren. Ansprüchen auf diese Posten aus- zushließen und die Kosten dem Antragsteller Kölmer Jacob Czayka aus Dorotowo aufzuerlegen.

__ Urkundlich ausgefertigt. Allenstein, den 8. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[15943] Bekanntmachung. Auf Antrag der Stadigemeinde Hallenberg sind dur Urtheil vom 11. Juni 1888 die Hypotheken- urkunden: a, vom 9. November 1860 über die Post Abthl. IIT. Nr. 2 des Grundbuchs von Hallenberg Band 11 Blatt 19 (29 Thlr. 1 Sgr. 5 Pf. für die Ge- \chwister Kronauge),

b. vom 28, Januar 1847 über die Forderung des Schneidermeisters Wilhelm Gierse bezw. des Kauf manns Johann Becker in Wesel von 75 Thlr., ein- e Band IR. Blatt 25 des Hallenberger Grund- ; i für kraftlos erklärt. Medebach, den 13. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[15940] Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot einer BOlLG npolt auf Antrag des Ackerknechts Wilhelm Fifemper zu Cllinghorst, Kirchspiel Gladbeck, als Eigenthümer der verpfändeten Grundstücke sind dur Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage die ein- getragenen Gläubiger und deren unbekannte Rehts- nachfolger, soweit dieselben niht von dem Antrag- steller ee sind, mit ibren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Gladbeck Band I. Blatt IIl. der dritten Abtheilung sub Nr. 3 eingetragene Post ausgeschlossen.

Buer, den 13. Juni 1888,

Von Rechts

[15945] m Namen des Königs! Auf den Antrag des Besißers Andreas Anspiegler von Jonikaten, vertreten durch den Justiz-Rath

Stern hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu LE durch den Amtsgerihts-Rath Oie für

eht:

Die Hypothekenurkunde über 32 Thlr, als der Werth: einer dem Besißer Georg Siebert in Annus- Siemoneit gestohlenen Kuh, eingetragen auf Grund rechtskräftigen Erkenntnisses vom 3. Mai 1853 am 4. September 1853 für den gedahten Georg Siebert in Abtheilung 111. Nr. 1 des dem Andreas Anspiegler gehörigen Grundstücks Jonikaten Nr. 6, gebildet aus dem- Hypothekenshein vom 20. Sep- tember 1853 und - der Ausfertigung des gedachten Erkenntnisses, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten werden dem Antragsteller Anspyiegler auferlegt.

__gez. Heimlich, i Verkündet am 9. Juni 1888.

Tilsit, den 9. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Beglaubigt: D ult, Gerichtsschreiber.

[15938] Bekauntmachung. Durch das heute verkündete Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Amtsgerichts sind folgende Hypotheken- urkunden: a. vom 7. März 1877 über 7500 Æ zu Lasten des Anbauers Hinrich Stadtlander, Haus Nr. 366 in Achim, vom 20. Februar 1878 über 2400 „4 zu Lasten des Anbauers Claus Hinrih Klee, Haus Nr. 47 in Sagehorn, . vom 16. Mai 1876 über 450 A zu Lasten des Anbauers Johann Lüssen Haus Nr. 83 in Klein- Hollen, - . vom 295. Oftober 1838 und 3. Juni 1850 zu Lasten des Köthners Friedri ‘Meyer, Haus Nr. 4 in Kluvenhagen, vom 14. Januar 1885 über 4500 4 zu Lasten des Anbauers Johann Friedrih Rust, Haus Nr. 28 in Sagehorn, über 400 Thlr. Gold, eingetragen im Grund- buch von Kluvenhagen Band 12 Blatt 2 in Abtheilung III. unter Nr. 3 für den Wöltje i Kaemena in Fahr für fraftlos erflärt. Achim, den 1. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. I

b.

[15939] In der Aufgebotssache Bertelsmeier F. 1 de 1888

11, Juni 1888 für Recht erkannt :

1) Die Hypothekenurkunde über die im Grundbu von Boke Band I. Blatt 20 Abth. Il. Nr. 1 ein- getragen gewescne und von dort mit den verhafteten Parzellen zu Band VIII. Bl. 11 des Grundbuchs von Hörste Abth. 111, Nr. 1 übertragene Post : „Fünzehn Thaler Courant Abfindung für die Ge- \chwister Franz Theodor, Johann Franz Martin und Anna Maria Schulte zu Rebbecke und zwar für Jeden 5 Thaler nebst einer Kuh und observanz- mäßiger Erziehung und Verpflegung aus der Schich-

tunggurkunde vom 13. September 1816 4. September

/ : 30, Oktober ne eingetragen zufolge Verfügung vom 30, Mai wird für kraftlos erklärt und werden alle unbe- kannten Interessenten mit ihren Ansprüchen auf die Post, soweit dieselbe die Ansprüche des Franz Theodor Schulte betrifft, ausgeschlossen;

I]. die Kosten des Verfahrens werden der Wittwe Bertelémeier auferlegt.

[15946]

Durch das Königliche Amtsgericht zu Lhn ist am

8. Juni folgendes Auéschlußurtheil erlassen :

__1) Es werden für fraftlos erklärt zwecks Löschung

im Grundbuche folgende gleichzeitig auf Parzelle

Nr. 135 Mauer bei Lähn in Abtheilung 111. Nr. 1

correaliter haftenden Hypothekenansprüche resp. Ur-

kunden:

a. die Post Nr. 20 Landgut Mauer Atth. IIL1. Nr. 5 über 103 Thlr. 18 Sgr.,

b, die Urkunde zu der Post Landçcut Nr. 20 Mauer Abth. II1. Nr. 3 über 200 Thlr,

c. die Urkunde zur Post Landgut Nr. 20 Mauer Abth. 111. Nr. 4 übcr 100 Thlr.

2) Die Kosten des Aufgebotêverfahrens !rägt An-

tragsteller Laßtke. L Von Rechts

Lähn, den 8. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[15944] Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- rihts vom 6. Juni 1888 sind die Hypothekenurkun- den über:

a. 200 Thaler Vatergut der verehelihten Greger, Wilhelmine, geborene Manig, sowie 200 Thaler desgleichen, 15 Thaler oder cine Kuh und 20 Thaler Hoczeitsgeld der unverehe- lichten Marie Wilhelmine Manig zu Hohen- [eipisch), eingetragen Hohenleipisch Blatt 41 Abtheilung IIT. Nr. 7 und 9,

500 Thaler Kaufgeld respektive Illaten der verehelihten Trosse, geb. Heinrich, zu Marx- dorf, eingetragen Marrxdorf Blat 9 Abthei- lung I1II. Nr 1 für fraftlos erklärt. Liebenwerda, den 9 Juni 1888,

Königliches Amtégericht. 11.

Im Namen des Königs!

VBetkündet am 11. Juni 1888, Kambach, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wirthe Andreas Gramek, Adalbert Wosiek und Paul Tyrakowski sowie der Wittwe Susanna Kostuj in Alt Obra, vertreten durch den Rechtsanwalt Czypicki in Koschmin, er- kennt das Königliche Amtsgeriht zu Koschmin dur den Amtsrihter Frydryhowicz für Recht : Die etwaigen unbekannten Berechtigten der Phpotbekenpolt von 21 Thlr. 22 Sgr. 2 Pf. bezw. 9,22 M. nebst 59/0 Zinsen, welhe im Grundbuch der Grundstücke Alt Obra Nr. 24, 37, 38 und 106 Abth. 111. Nr. 1 als Vatererbtbeil für Felix Gramek aus dem Johann Gramek’\chen Erbrézesse

25. Mai 186 ¿ vom —11 August 183 ust 1839 eingetragen ist, werden mit

ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlossen. Die Kosten des Verfahrens werden bin Ärauenttellert

Wegen.

,

{15951]

hat das Königliche Amtsgeriht in Salzkotten am |

[15954] g.

Das Dokument über die auf dem Grundftück Alt-Karbe Bl. Nr. 80 in Abb I e üg für die August: Marie Krüger aus dem Erbrezesse

aus

Bekanntmachun

vom -_22./30. Dezember 1836 - noch bes enen

} etr 204 Thlr. 10 Sgr. 3 Pf. Muttererbe, bestehen einer Ausfertigung des vorbezeichneten breesses, von 12 Dun 1898 i tuch Lasf aba om 15. Jun z urch Ausschlu eil vom 9, d. Mts. für kraftlos erklärt worden;

Friedeberg N.-M.,, den 15, Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

[15942] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 9. Juni 1888. j Referendar Ros insky, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des

Ÿ Lt in Rastenburg,

2) Grundbesigers Friedrich Zimm zu Kabienen, vertreten durch den Rehtsanwalt Dr. Joseph in Rastenburg,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rössel dur den Amtsrichter Viebeg für Recht:

a. die Hypothekenurkunde über 118 Thaler eingetragen gemäß Erbrezeß de confirmato

für die Geschwister Louise, Friedrich und Amalie Stritel in Abtheilung Il. Nr. 1

ücks Krausen Nr. 46, gebildet aus einem ypothekenauszug, einer Ausfertigung des rbrezesses vom 21, Dezember 1846 und einer Abschrift des Eintragungsvermerks, sowie . die Hypothekenurkunde über 133 Thaler 10 Silbergroschen Darlehn, eingetragen gemäß Obligation vom 2. März 1847 am 17. De- zember 1847 für den vormaligen Schulzen Johann Saahlmann zu Heiligelinde in Ab- theilung T. Nr. 2 des dem Antragsteller zu 2 gebörigen Grundstücks Kabienen Nr. 3, gebildet aus einem Hypothekenauszug und der mit dem Eintragungsvermerk versehezen Aus- fertigung der Obligation vom 2. März 1847, werden für kraftlos erklärt. - Die Antragsteller haben die Kosten des . Ver- fahrens zu tragen. Röffsel, den 9. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

[15948! Ju Namen des Königs!

In Sachen betreffend das Aufgebot des Guthaben- bus der Stolper städtishen Sparkasse Nr. 1759 über 19,01 A hat das Königliche Amtsgeriht zu E dur den Gerichts-Assessor Haun für Recht erkannt :

Das Guthabenbuch der Stolper \tädtishen Spar- kasse Nr. 1759 über 19,01 4, ausgefertigt für die ane Louise Arndt zu Stolp, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Haun.

[15949] Vekanntmachung. Dur Urtheil des Königlichen Amtsgerihts T. hierselbst vom heutigen Tage ist der vom Kaufmann Berthold Abrahamiohn auf A. Eggert in Berlin, Sepdelstr. 12, gezogene, mit Acceptvermerk des Be- zogenen und Blankogiro des Ausstellers versehene, an die Ordre des Ausstellers am 15. November 1887 zahlbare Wechsel über 1000 46, de dato Berlin, den 1. August 1887, für kraftlos erklärt worden. Berlin, den 12. Juni 1888.

_Trzebiatowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtegerichts 1. Abtheilun g 48.

[15957] Vekanutmachung. Auf Antrag des Schuhwaarenfabrikanten Josef Wolf in Wien, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Friedberg dahier, wurde der, von Schuhwaaren- fabrikant Josef Wolf in Wien auf die Firma Ge- brüder Dreyfuß in Karlsruhe wahrscheinlich am 28. Mai 1887 gezogene, von der Leßteren accep- tirte, Mitte Juli 1887 zahlbar gewesene und mit dem Blankogiro des Aufgebotsklägers versehene Prima - Wechsel über 643 Fl. 54 Kr. österr. Wäh- rung, durch Ausschlußurtbeil Gr. Amtsgerichts hier- selbît vom Heutigen für kraftlos erklärt. Karlsruhe, 8. Juni 1888,

Gerichtsschreiberei Gr. Amtsgerichts.

W. Frank.

[12953] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Erben des am 17. März 1887 zu Ahrenêburg verstorbenen Holzhändlers Johann Gustav Wall erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ahrensburg durch den unterzcihneten Richter am 15, Juni 1888 für Ret:

Die im Grundbuche von Ahrensburg Band I. Blatt 162 Abth. 111. Nr. 3 für die Erben des am 17. März 1887 zu Abrensb"rg verstorbenen

olzhändlers Johann Gustav Wall eingetragene

huldurkunde vom 11, Dezember 1878 über 4000 6 (Viertausend Mark) nebst Cessions- urkunde vom 1. Februar 1883 sowie nebst 5 9% p. a. Zinsen wird für kraftlos erklärt. Q 4 Kosten fallen den Wall’shen Erben zur ast.

__gez. Hellborn, Veröffentliht: Moritz, Gerihteschreiber.

[15936] Jm Namen des Königs!

Verkündet am s. Juni 1888.

__ Mühlenbeck, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Stellmacher und Ackerbürger Carl Lorenzen Eheleute in Bubliy erkennt das Königliche Amtsgericht zu Vublig durch den Amts- richter Chmfke für Recht: Alle Diejenigen, welchen Rechte an die im Grund- buch von Bublig Plan Nr. 656 in Abtheilung III. unter Nr. 1 für den verstorbenen Küster Vanselow in Porst nah der gerichtlihen Obligation vom 5. Juni 1821 eingetragene Post von Einhundert und funfzig Reichsthalern Courant nebst fünf Prozent

Zinsen zustehen, werden mit ihren Ansprüchen auf

diese Post ausgeschlossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens haben die An- tragsteller zu tragen. Von Rechts Wegen. Ehmke.

Königliches Amtsgericht.

auferlegt.

1) Lehrers Friedrih Stritzel zu Kaltwangen bei | raffen, vertreten durch den Rechtsanwalt ?

13 Silbergroshen 3 Pfennig Vatererbtheil, den 23. Dezember 1846 am 29, Mai 1848 *

des dem Antragsteller zu 1 gehörigen Grund- Ÿ

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den i9 Juni

Zweite Beilage

1888S,

; briefe und Untersuchungs-Saten. 0 0 5. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsc. + Spangdueltraifangen, Uulebole, Vorladungen u, dergl Deffentlicher Anzeiger. E I T uijlien Settelbanfen "e : A. (, -4US e Jen 2 en. 3. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c 8. Verschiedene Bekanntmachungen.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

2) Zwangsvollstreckungen, Ï Nusgebote, Vorladungen u. dgl.

F [15956 :

9 [! eH Aués{lußurtheil vom heutigen Tage sind F die unbekannten Berechtigten mit ihren Ansprüchen Ï auf die nachstehend bezeinete Post ausgeshlossen: ü 201 Thaler 12 Sgr. 9 Pf. Muttererbtheil des Christian Riegert aus dem Erbrezesse vom 17. Dezember 1808, zu fünf Prozent verzinslich,

I M

H eingetragen auf Pillkallen Nr. 97 Abth IIIl. 5 Nr. 12.

4 illkallen, den 9. Juni 1888,

9 V " Königliches Amtsgericht.

Î 115937 Bekanntmachung.

7 l A Aus\{lußurtheil vom 14, Juni 1888 sind N die etwaiaen Berechtigten der auf dem Grundstück Y Budwishken Nr. 2, gehörig der ländlihen Par-

F zellirungsgesellshaft, E. G. in Liquidation zu 2 Mul dszen, Abth. I1I. Nr. 5 für den Wirth Friedrich F Strauß in Schneiderin eingetragenen Hypothekenpost # von 200 Thalern mit ihren Ansprüchen auf die Post ausgeschlofsen. Cle 14. Juni 188. Königliches Amtsgericht. Im Namen des Königs! Verkündet den 8. Juni 1888. Daniel, als Gerichts\hreiber. In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf dem E Grundstück Blatt 36 Walzen O.-N. in Abtheilung III. # unter Nr. 1, 2, 3 eingetragenen Posten erkennt das # Königliche Amtsgericht zu Ober-Glogau durch den Y Amtsrichter Herrmann für Recht / M Die etwaigen Berechtigten an den auf dem Grund» F ftück Blatt 36 Walzen in Abtheilung Ill. wie folgt M einaetragenen Poîten: L D Nr. 1 an nach Höhe von dreißig L Thaler sechs und zwanzig Silbergroschen Unter- M suchungsfosten in der Kriminal-Untersuhungssache F e/a Bartek Langer, welche der Besitzer Bartek Langer # zur Sportelkasse des Gerichtsamts Walzen {huldet, M it zur Erhaltung des locus für die leßtgedachte M Sportelkasse anher eingetragen worden, und zwar Y ex decr. vom 21. Oftober 1841, i M Nr. 2, cine Protestation nach Höhe von drei und M neunzig Thaler dreizehn Silbergroschen neun Pfennige M Untersuhungékosten in der Kriminal-Untersuchungs- M sache c/a Bart«k Langer et Cons., welche der Besitzer E Bartek Langer zur Sportelkasse des Gerichtsamts M Walzen schuldet, ist zur Erhaltung des locus für die M lettgedahte Sportelkasse ex decreto vom 25, Oktober # 1841 anhbero eingetragen worden, i M Nr. 3, eine Protestation nah Höhe von drei Thaler M fieben und zwanzig Silbergroshen zehn Pfennige # Untersuchungskosten in der Kriminal-Untersuchungs- F sache c/a Kern et Cons., welche der Besißer Bartek F Langer zur Sportelkasse des Gerichtsamts Walzen F schuldet, ist zur Erhaltung des locus für die gedachte Sportelkasse ex decreto vom 6. November 1841 anhero eingetragen worden, werden mit ihren Ansprüchen ausgeschlos}sen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden der Antragstellerin zur Last gelegt. Ober-Glogau, den 11. Juni 1888, A Königliches Amtsgericht. p

A

9

R

À [1590]

e

j N f Pt Ä A N i

5982] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau des Metgers Philipp Krauß, Friederike, geb. Kröner, zu Wilferdingen, vertreten # durch Rechtsanwalt Gutmann, klagt gegen ihren # Ehemann, zur Zeit an unbekannten Orten, wegen E Ehebruchs, böswilliger Verlassung und grober Ver- unglimpfung, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Groß- herzoglichen Landgerihts zu Karlsruhe auf Montag, den 5. November 1888, Vormittags 85 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Karlsruhe, den 14. Juni 1888. Dr. R. Fürst, Gerichts\{hreiber des Großherzoglichen Landgerihts.

[15983] Oeffentliche D 2 Die Ehefrau des Dachdekergesellen Johann Jakob Carl Joseph Hartmann in Celle, Catharine Doro- thee Henriette, geb. Reiß, vertreten dur den Rechts- anwalt Heinemann zu Lüneburg, klagt gegen ihren Chemann, den Dacdekergesekllen Johann Jakob Carl Ioseph Hartmann, früher zu Celle, jet unbekannten Aufenthalts, wegen böslichen Verlassens, mit dem Antrage: die zwishen den Parteien bestehende Ehe dem Band nach zu trennen, Beklagten auch für den {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- klagten zur mündliben Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civillammer des Königlihen Land- gerihts zu Lüneburg auf den 19, November 1888, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen M bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu A bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Lüneburg, den 14. Juni 1888, Hoops, Sekretär, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15981] Rüekkehrbefehl. In Sachen der Ehefrau des Damenschneiders Christoph Wilhelm Greil, Wilhelmine Friederike, . Weißbarth, in Bremen, Klägerin, wider ihren

e L

M 8 An s M *I 0 h l E 08 Æ T

E S

E

E E E Fr E E E na Ee H

E C É

eb

Stan unbekannten Aufenthalts, Beklagten, wegen Ehescheidung, ist in der Sißung des Landgerichts, Civilkammer I., zu Bremen, vom 14, Juni 1888,

1) dem Beklagten wird aufgegeben, bis spätestens Ende November 1888 zur Klägerin zurück- zukehren und das ehelihe Leben mit ihr fort- zusetzen, :

2) Termin zur Fortseßung der Verhandlung wird auf Donnerstag, den 6. Dezember 1888, Vormittags 92 Uhr, angeseßt.

Bremen, aus der Gerichts\chreiberei des Land-

gerichts, den 15, Juni 1888.

Dr. Lampe.

[15971] K. Amtsgericht Gaildorf. Oeffentliche Zustellung.

Die ledige volljähriçe Dienstmagd Anna Kloos von Hussenhofen, Gemeindeverbands Herlikofen, O. A. Gmünd, und der Pfleger ihres am 21. März 1887 geborenen unehelihen Kindes Katharina Kloos von da, Namens Johannes Schürle, Bahnwärter daselbst, klagen gegen den mit unbekanntem Auf- enthalt in Amerika befindlicen, ledigen, volljährigen Bierbrauer Christof Abele von Hinterlinthal. Ge- meindebezirks Ruppertshofen, wegen Ansprüchen aus unehelicher Shwängerung mit dem Antrag:

den Beklagten kostenfällig zu verurtheilen,

1) der Mitklägerin Anna Kloos für das Kränz- den 20 und als Ersaß für Tauf- und Kindbeitkosten restliche 14 #4, avch an die Pflegschaft des Kindes jährliche, je an dessen Geburtstag vorauszahlbare Alimente von 80 #4 insolange, bis sih das Kind selbst zu ernähren vermag, jedenfalls aber bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre, zu be- zahlen, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das K. Amtsgericht hier- selbst auf Dienstag, deu 30. Oftober 1888, Vormittags 9 Uhr. R a Behufs öffentlicher Zustellung wird dieser Klage- auszug bekannt gemacht.

Den 16. Juni 1888, | Gerichtsschreiber Langbein. [15968] Oeffentliche Zustellung. Die Catharina Quinten, Ehefrau Johann Baßler zu St. Iohann, Klägerin, im Armenreht, klagt gegen ihren genannten Ehemann Johann Baßler, Maurer und Dachdecker, früher zu St. Johann, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten, wegen Alimentationsforderung, mit dem Antrage auf Zahlung einer 1 Jahr lang dauernden monatlihen Unterhaltungsfumme von 12 # und Tragung der Kosten des Rechtsstreits, sowie vor- läufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Saarbrücken auf den 12. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwette der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Saarbrücken, 12. Juni 1888.

Lamby, Geri@isschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15324j Oeffentliche Zustellung. 2 &

Der Holzarbeiter Gregor Weber von Freibrechts hat am 1. Juni cr. als Vormund der illeg. Agnes Höß von Missen gegen den nah Amerika ausge- wanderten Schuhmacher Franz Seraphin Sigel von Bôörlas Klage wegen Alimentenforderung erhoben und beantragt, den Beklagten zur Bezahlung der für Januar bis Juli cr. fälligen Alimentenrate zu 36 M S zu verurtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu_ erklären. :

Zur -Verhandlung dieser Sache ist dahier Termin auf Dienstag, 14. August 1888, Vorm. 9 Uhr, anberaumt, zu dem der Beklagte hiemit vorgeladen wird. |

Immenstadt, 1. Juni 1888. Gerichts\chreiberei des Kgl. Amtsgerihts Immenstadt. (L. S.) Der Kgl. Sekretär: B eck.

[15657] Oeffentliche Zustellung. |

Der Kaufmann Moriß Heimann zu Berlin, Jüdenstraße 51/52, vertreten durch Rechtsanwalt Felix Kaufmann zu Berlin, klagt gegen den Kauf- mann Gustav Adolf Hübner, früher zu Berlin wohn- haft, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen rüdck- ständiger Hypothekenzinsen für die Zeit vom 1. April 1884 bis 1, April 1885 mit dem Antrage auf Zah- lung von 300 4 nebst 5 °/6 Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheils zur Vermeidung der

wangsvollstrefung in Höhe von 100 4 nebst

insen in das in Pankow velegene, im Grundbuche von Pankow Band 9 Blatt Rr. 373 und in Höhe von 200 M6 nebst Zinsen in das in Pankow belegene, im Gcundbuhe von Pankow Band 9, Blatt 374 verzeihnete Grundstück und auf vorläufige Vollstreck- barkeitserflärung des Urtheils und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amtsgericht 11, Abtheilung 7 zu Berlin, Halleshes Ufer 29,31, Zimmer 2, auf den 23. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 31. Mai 1888.

Osstriß, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 11, Abtheilung 7. [15979] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hugo Meyer zu Breslau, Garten- straße Rr. 10a, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Mamroth zu Breslau, klagt gegen die A. P. Kaiser Ferdinands - Nordbahn (Eisenbahn - Actien- Gesellschaft), vertreten durch die Direktion in Wien, als Inhaber ciner Prioritäts-Obligation mit dem Antrage: / 5

1) den Rechtsstreit vor der Kammer für Handels-

2)

2) die Beklagte zu verurtheilen, an den Kläger gegen Herausgabe der 5 9/6 Prioritäts-Obli- gation der Beklagten Nr. 9957, 200 Thlr. = 600 M nebst 6 0/% Zinsen seit 4. Mai 1888, und 10,50 M Protestkosten zu zahlen der Beklagten die Kosten des Rechtsstreites sowie die dur Beantragung, Anordnung und Vollziebung des Arrestbes{lusses des König- lichen Landgerichts vom 24. Mai 1888 ent- standenen Kosten aufzuerlegen, 4) das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor-

läufig vollstreckbar zu erklären ; Kläger ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtestreits vor die Il. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Ritterplay Nr. 15, I. Etage, Saal TI., auf den 1. November 1888, Vormittags 112 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Ruszug der Klage bekannt gemacht. : Die Einlafsungsfrist ist auf drei Wochen bestimmt. Breslau, den 8. Juni 1888.

Anforge, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerits.

[15966] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. Borne zu Darmstadt, vertreten dur@& August Ludwig Borne daselbst, klagt gegen den Heinrih Dahme, früher zu Bessungen, jeßt un- bekannten Aufenthaltëoris, aus Kauf und Lieferung einer goldenen Taschenubr, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 170 Æ, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lihe Amisgericht T. zu Darmstadt Zimmer Nr. 16 auf Mittwoch, den 8. August 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

3)

Kümmel, : GeriGtsschreiber des Großherzoglichen Amtsgerichts,

15972] i Kaiserliches Amtsgericht Truchtersheim.

Oeffentliche Zustellung.

Klage : :

6 1) des Cerf Landauer, Handelsmann in Winzen- eim, 2) des Salomon Weil, Handelsmann in Winzen- beim, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Petri zu Straßburg, Kläger,

gegen 1) Isidor Löscher, Ackerer in Dürningen, 2) Katharina Löscher, Ehefrau von Theobald Felden, Zimmermann in Truhtersheim,

3) Iosef Löscher, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort.

Streitwerth 209 M.

Die zu Dürningen verstorbenen Eheleute Michael Löscher, Ackerer, und dessen Ehefrau Theresia Weil hinterließen u. A. folgende Immobilien : l

1) Sektion A. Nr. 1164 6 Ar 80 Centiar Feld im Banne Dürningen, Kanton „Auf den Solegertenweg“. ;

9) Sektion B. Nr. 633/634 2 Ar 89 Centiar Reben im nämlihen Lanne, Kanton „Im Bollert“.

3) Sektion B. Nr. 1132 2 Ar 90 Centiar Baumgarten im nämlihen Banne, Kanton „In den Höften“®. ] S

4) 10 Ar Feld im Banne von Willgottheim, Kanton „Ueber den langen Graben“. :

Ihre Erben waren Anton, Isidor, Katharina und Iosef Löscher. Anton Löscher hat nun seinen Erb- theil, den vierten Theil an obigen Liegenschaften, an die Kläger laut Kaujivertrag, errihtet vor Notar Alexander in Truchtersheim am 3. August 1882, verkauft, und beantragen diese in Gemäßheit des Artikels 815 B. G. B. Theilung. Da die Theilung in Natura nicht ausführbar ist, so ist die vor- herige Versteigerung der gemeinschaftlichen Immöbel erforderlich. e i |

Als Prozeßbevollmächtigter der Kläger lade ih die Beklagten vor das Kaiserlihe Amtsgericht Truchtersheim zu dem von dem Herrn Amtêrichter anzuberaumenden Termine zur mündlichen Verhand- lung und werde beantcagen : : E

Kaiserliches Amtsgeriht wolle die Versteigerung oben angeführter, den Parteien gemeinschaftlich ge- höôriger Immobilien, unter Zugrundelegung eines Steigerungsangebotes für das Feldstük sub I. von 20 4, für das Rebenstück sub I1. von 15 #4, für das Baumgartenstück sub III. von 15 #, für das Feldstück sub 1V. von 20 6, zahlbar in drei jähr- lihen Terminen, und zwar die erste Rate ein Jahr nach der Versteigerung, die zwei lehten in den zwei folgenden Jahren nebst 5 °/6 Zinsen, verordnen, den Notar Alexander zu Truchtersheim mit der Ver- steigerung und Theilung beauftragen und den Be- klagten die Kosten des Rechtsstreits zur Last legen.

gez. Em. Petri, Rechtsanwalt.

Termin zur mündlihen Verhandlung: Mittwoch, den 26. September 1888, Vormittags 10 Uhr.

Truchtersheim, den 26. Mai 1888,

Kaiserliches Amtsgericht. I. A.: gez. Fecher. Für die Richtigkeit: (L. 8.) Fischer, Amtsgerichts-Sekretär.

[15978] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann I. G. Herrmann zu Leipzig, ver- treten durch den Rechtsanwalt Beutler in Reichen- bach i. V., klagt gegen den Kaufmann Otto Bam- mel, früher in Reichenbach i. V., jeßt unbekannten Aufenthalts, aus der käuflichen Lieferung von Waaren, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von

des Rechts\treits zu verurtheilen, auch dieses Urtheil gegen vom Kläger zu hinterlegende Sicherheit für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechts- streits vor die é Königlichen Landgerichts zu Plauen i. V. den 2. Oktober 1888, Nachmittags 2 Uhr, mit dcr Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

Handelssachen des

für auf

Kammer

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke

der öôffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hempel,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[15964] Oeffentliche Zustellung.

Der Bäcker Ioseph S{miß in Wüllen, vertreten

durch den Rechtsanwalt Driever zu Ahaus, klagt

gegen |

1) die Eheleute Adckerer Georg Kavpelhoff und Maraaretha, geb. Bertling, in Wessum,

2) den Ackersmann Iohann Bertling daselbt,

3) die unverebelihte Gertrud Bertling daselbft, 4) den Ackersmann Joh. Bertling daselbft, Nr. 44 kat, -

5) die Maria Catharina Bertling, aus Wessum gebürtig, jeßt ihrem Aufenthalte nach un- bekannt, :

aus der im Grundbuße von Wessum Band 9

Blatt 66 Abth. 111. Nr. 3 auf Grund der Obliga-

tion vom 19. Februar 1858 für die Geschwister

Heinrich, Engelbert und Elisabeth Hassels einge-

tragenen, sodann dur Erbgang und Cession auf die

Eheleute Kaufmann Albert Hermann Demes zu

Stadtlohn übergegangen und demnäcbst dem Kläger

cedirten Post, mit dem Antrage, die Beklagten zu

verurtheilen, dem Kläger 195 M 959 & F nebît 4 %

Zinsen seit 2. November 1885 zu zahlen, oder die

Zwangsversteigerung der Parzellen Flar 10 Nr.

975/188, 976/188, 462, 865/715, 866/715, 864/715,

Flur 14 Nr. 250, 434, 136 der Steuergemeinde

Wessum zu erleiden, auch das zu erlassende Urtheil

für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die

Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts-

streits vor das Königliche Amtsgericht zu Ahaus auf

den 11. Oktober 1888, Vormittags Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Ahaus, den 12. Juni 1888. Mitsdörffer, Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15963] Oeffentliche Zustellung. Der Bâäcker Ioseph Schmiß in Wüllen, vertreten dur den Rechtsanwalt Driever zu Ahaus, klagt gegen 1) die Cheleute Ackerer Georg Kappelhoff und Margaretha, geb. Bertling, in Wessum,

2) den Ackerer Ioh. Bertling daselbst,

3) die unverehelichte Gertrud Bertling daselbst, Î 4) den Ackersmann Joh. Bertling daselbst, Nr. 44 at.,

5) die Maria Catharina Bertling, aus Wessum gebürtig, jet ihrem Aufenthalte nah unbekannt, aus der im Grundbube von Wessum Band 9 Blatt 66 Abth. 111. Nr. 6 auf Grund der Obli- gation vom 24. September 1867 resp. 22. Oktober 1867 für den Posterpediteur Wenzelaus Terhaar aus Wessum eingetragenen und durch Erbgang auf Kläger übergegangenen Post, mit dem Antrage, die Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 239 2 H nebst 4% Zinsen seit 24. September 1880 zu zahlen, oder die Subhastation der Parzellen Flur 10 Nr. 975/188, 976/188, 462, 865/715, 866/715, 864/715, Flur 14 Nr. 250, 434, 136 der Steuer- gemeinde Kirhsp. Wessum, Flur 9 Nr. 868/(1)300, 867/(1)300, der Steuergemeinde Wessum zu erleiden, auch das zu erlassende Urtheil für vorläufig voll- streckbar zu erklären, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlibe Amtsgericht zu Ahaus auf den 11. Of- tober 1888, Vormittags Ur.

Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ahaus, den. 12. Juni 1888.

Mitsdörffer, : Gerichts\chreiber des Königlihen Amts8gerihts.

[15961] itliche Zuste

Oeffentliche _Zustelluug.

Der Bâäcker Joseph Schmiß in Wüllen, ver- treten durch den Rechtzanwalt Driever zu Ahaus, flagt gegen /

1) die Eheleute Acker8mann Georg Kappelhoff und Margaretha, geb. Bertling in Wessum,

2) den Ackersmann Johann Bertling daselbst,

3) die unverehelihte Gertrud Bertling daselbst,

4) den Ackersmann Johann Bertling daselbst, Nr. 44 fat., ] : :

5) die Maria Catharina Bertling aus Wessum, jeßt ihrem Aufenthalte nah unbekannt, |

wegen cines den Gebrüdern Joh. Henr. und Her- mann Laink aus Wessum \chuldigen, durch Erbgang und Cession auf die Eheleute Kaufmann Albert Hermann Demes in Stadtlohn übergegangenen und demnächst dem Kläger cedirten Kapitals, herrührend aus dem von dem Adolf Bertling bewirkten Kaufe des in Wessum belegenen Wohnhauses Nr. 30 kat., mit dem Antrage: die Beklagten zu verurtheilen, dem Kläger 300 4 nebst 49/0 Zinsen seit 2. No- vember 1884 zu zahlen, au das zu erlassende Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- ftreits vor das Königlihe Amtsgericht zu Ahaus auf den 11. Oktober 1888, Vormittags Uhr. um Zwedwte der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. :

Ahaus, den 12. Juni 1888.

Mitsdörffer

1092 A 2% S, nebst 69/9 Zinsen vom Tage der

der Beschluß verkündet :]

sachen zu verhandeln,

Klagzustellung ab, sowie zur Tragung der Kosten

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.