1888 / 161 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9)- Dieselben Schiffe werden, wenn sie Häfen anliefen, in denen

die Epidemie erloschen ist, nah Beobachtungéquarantäne und vor-

ängiger Desinfizirung zugelassen werden, sofern sie wräâbrend ibrer eise einen Cholerafall an Bord nicht gehabt haben. -

__3) Die Schiffe, welche aus cilenischen Häfen kommen, in deren die Epidemie nicht geberrscht hat, und welche, bevor sie sich auf Fahrt begeben, Verkebr mit infizirten Häfen nit gebabt haben, wae ebenso bebandelt, wie die aus atlantishen Häfen kommenden Schiffe (Ziff. 1 dieses Erlasses). Le Fa) , i:

_4) Siffe, welche aus chilenishen Häfen kommen, in denea die Epidemie zeitweise geberrs{cht hat, aber erloshen ift, können nur „dann an der p:ruanishen Küste zugelassen werden, wenn sie beim Antritt ihrer Reise einer Desinfektion unterworfen worden sind, was dur Zeugniß des Schiffsarztes zu beglaubigen ift ; dieselben müssen außerdem bei Ankunft \sich einer Quarantäne von wenigstens fünf Tagen und einer neuen Desinfizirung unterwerfen, bevor sie zum freien Verkehr zugelaffen werden. i :

_ 5) Passagiere und europäis@e Güter, die aus Arica und chile- nishen nit verseuchten Häfen kommen, werden frei angenommen.

6) Passagiere und Güter, die aus chilenishen Häfen kommen, in denen erst fürzlih die Cholera erloschen ist, müsen bei ihrer Zu- laffung in peruanishen Häfen \ich denselben Vorschriften unterwerfen, wie die Sciffe, auf welche sich Ziff. 4 bezieht.

7) Sdiffe, die aus chilenischen infizirten Häfen kommen, werden für jeßt nit in peruanishen Häfen angenommen, ebenso die aus der Zone nördli von Valparaifo bis Antofagasta kommenden S(iffe, und zwar aus\chließlih dieser beiden Häfen.

Gewerbe und Handel.

Nach einer Bekanntmahung des Königlich \ranishen Finanz- Ministers voni 15. Mai d. I. foll die Küstenfrachtfahrt zwischen den Häfen der Kanarischen Inseln nunmehr den Schiffen aller Flaggen gestattet sein, und zwar so lange die gedachten Häfen die Eigenschaft von Freihäfen bewahren. :

Rach den statistishen Ermittelungen des Vereins deutscher Eisen- und Stahl-Industrieller belief ih die Roheisenproduk- tion des Deutshen Reichs (einshl. Luxemburgs) im Monat Mai 1888 auf 360855 t; darunter 173535 t Puddel-Roheifen und Spiegeleisen; 35 361 t Bessemer Roheisen, 108 248 t Thomaë- Roheisen und 43711 t Gießerei-Roheisen. Die Produktion im Mai 1887 betrug 327 282 t. Vom 1. Januar bis 31. Mai 1888 wurden produzirt 1 756 310 t gegen 1527 721 t im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Berliner Wollmarkt, 20. Juni, Abends. (Schluß- beriht.) Die vor dem Berliner Wollmarkt stattgefundenen Provinzial- Wollmärkte verliefen fast ausnahmslos mit cinem Abschlage gegen d 1887er Junipreise. Denselben generell festzustellen, ist schwieris;- weil in den vorjährigen Wollmärkten ganz unregelmäßige, zuw heil sehr übertriebene Preise, besonders Seitens der inlörotsden Stoff- fabrifanten und Spekulanten, welche ohne Berechnung und obne Anbalt an die internationale Werthstufe des Ar- tikels lediglich unter den Eindrüucken der Konjunktur des Sahres 1886 gebßandelt batten, bezahlt wurden. Je nah dem Um- fange dieser vorjährigen Ausschreitungen mußte dieses Mal jeder cîn- zelne Fall rektifizirt werden. Dadurch entstanden Abschlagsziffern bis zu 10 und 20 Æ pro Centner, während für reguläre Wollen pon einem solchen kaum die Rede sein kann; derselbe ist meist 3 E M

Unter diefen Einflüssen Legen. dor NBorliner Wollmartt am 46, ‘0,7 wahrent auf bcn 19, Abends die Se olunngeliau der dritten

Londoner Auktionsserie fiel. - Die Käufer hielten si, wie. Dies Fee Ungewißheit und die Gewohnheit mit si brin ors jum Befannt- werden der Londoner Depesche, so das „us Geschäft ein äußerst \chleppendes, flaues und geiäftslgses ch-tPrâge erhielt, wozu a0 die Schwierigkeit trat, die theile" L) unfalichen Fordesangen der Produzenten zu orrigirey ilen ite L s ben e o f o ' eza ; o unden rfi Pots Gei „entsprechen, während Bui vielen feblerhaften Wollen „e- nregelmäßig abgingen. Di- Umsäge blieben natur- «ebr hinter den gewohnten zurôZ und es hat wohl selten einen Setliner Wollmarkt gegeben, der ix einer so allgemein guten geschäft- lichen Lage einen so unerfreulichen Eindruck hinterlassen hätte. Für die gute Lage des Geschäfts sprechen folgende Faktoren: die geregelte upò beruhigende pte Lage, der außergewöhnlich flüssige Heldstand und illige Binsfuß, die schr mäßige Werth- stufe des Artikels, die allgemein gute Besbäfttng der Industrie, besond.-rs der Kammgarnspinner:i, die kleinen Vorräthe in den Händen der. Wollfabrikation, die Gering- fügigkeit ter Bestände auf allen Wollmärkten der Welt, und das Ver- trauen, welches die Sabrifation selbst in die Zukunft des Artikels bat, und welches sih ausdrückt in einer Erhöhung von 59/ in der Er- öffnungssißung der Londoner Auktion. Der Verlauf des hiesigen Marktes dürfte aus diesen unbestreitbaren Gründen für das Geschäft von keinerlei Einfluß und unmaßgeblih für die weitere Entwicklung sein. Die auf den Stadtläzern gezahlten Preise waren wie folgt : Hinterpommer)sche und Märkishe A A A Wollen um 150 4, to. do A 140, 141, do. A/AA 135/140, Vorpommersche, wenig umgegangen, ua Ls Westpreußishe und Märkische Stoffwollen 125/135 46 pro ._ Der Reenschaftsberiht der Lebensversiherungsbank für Deutschland zu Gotha für das Jahc 1887 ergiebt, San im vorigen Jakre der Bank 3854 neue Theilhaber mit einer Versicherungs- fumme von 28 198 100 M beigetreten sind. Außerdem wurden 730 Nachversicherungen über 5 168 100 Æ auf das Leben bereits versicherter Personen abgeschlossen, so daß der Gesammtzugang an Versicherungs- summe 33 366 200 betrug. Auf jede neu versicherte Perjon kamen im Durcschnitt 7317 4 Versiherungssumme (gegen 7549 #4 im Jahre 1886). Die Summe der Abgänge hielt fi auch im Jahre 1887 in sehr mäßigen Grenzen. Der Abgang bei Lebzeiten betrug nur 0,69 9% des gesammten Versicherungsbestandes. Die Ver- fiherungssummen, welche der Bank durch Todesfälle entzogen wurden, blieben hinter der rechnungsmäßigen Erwartung erheblich zurück. Nah Abzug des Abgangs wurde ein reiner Zuwachs an Versicherungen von 18 907 30 Æ gewonnen, welcher zwar geringer ift als in manchen Vorjahren, aber immerbin doch als beträchtlich wird bezeichnet werden

Sonnabend: Der Richter von Zalamea.

Sonntag: Das Käthchen von Heilbroun. Sonnabend :

findet am Montag, den 25. Juni, statt.

E l rt. Victoria-Theater. Freitag: Neu einstudirt, BS

mit gänzlich neuer Ausstattung, zum 2 Male:

Freitag: Zum 383. Male: . | Kriebaum u. Nowak, Auftreten der österrei. Lieder- sident, Operette in 3 Akten von F. Zell wew | sängerin Fri. Schubert, des Gefangskomikers Hen.

können. Im Ganzen warer îm vorigen Jahre 9513 600 & für 1392 Gestorbene zu vergüten. Die Zabl dieser Sterbefälle beträgt 188 weniger, als die angenommene Sterblichkeitéliste erwarten ließ, v der FEO zu vergütende Betrag ftebt um 1315 995 H unter er- rechnungémäßigen- : beiderlei —-Beziehung blieb also die wirkliche Sterblichkeit wiederum erbeblih hinter der errartungémäßigen zurück, . Diese Thatsache erklärt sih wesentlich daraus, taß das Barkgebiet von größeren Epidemien im vorioen Jahre vollständig verschont geblieben ist. Die Fonds lieferten trcß des allgemeinen Rückgangs des Zinsfußes einen den reh- nung8mäßigen Bedarf immer noch erheblich üÜüberfteigenden Zins- ertrag. Dur einen Zuwachs von 7 375 971 4 erhoben sie \ich auf 142 862 208 A Darunter find 27 558 353 Æ reine Uebershüfse enthalten, welcke in diesem und ten nächbften 4 Jahren (im Jahre 1888 mit 419%/o der Prämie) an die Versicherten zur Vertheilung fommen. Nachdem für voriges Jahr alle Ausgaben beftritten, bezw. durch Zurüstellungen gedeckt werden find, und sowohl die Prämien- referve (104 1090 316 #) als der Prämienübertrag (9 292 840 4) ihre rèchnungsmäßige Bestimmung gefunden haben, \chließt die Bilanz für 1887 mit einem reinen Ueberschuß von 6 316 873 Es ift dies die böte Summe, welche die Bank bisber in einem Jahre erübrigte. Diese Ergebnisse wurden mit einem Verwaltungskojten-Aufwand erzielt, der im Ganzen, einf{chließlich der Agenturprovifionen, nur 4,82 9% der Jahreseinnahme beträgt. ;

Aus Hamburg, 19. Juni, wird der „Nat. Ztg." ‘ge- \chrieben: Von dem kürzli nach Deutschland gebrahten Taba ck Kameruner Herkunft ift bereits vielfah in der Presse die Rede gewesen. In der in Lamburg erscheinenden „Afrika Poft“, deren zweite Ausgabe, beiläufig bemerkt, bereits den doppelten Umfang der erften Nummer besißt, find über den Taback folgende authentishe An- gaben enthalten: Der mit dem Dampfer „Lulu Boblen“ angekom- mene Kamerun-Taback von der Plantage der „Kamerun Lant- und Plantagengesellschaft, Woermann, Thormählen u. Co.“ ergab für einen ersten Versuch ein übertrashend günstiges Resultat, indem troß un- vollkommener Fermentation, mangelhafter Sortirung und ungenügender Verpacung für die ganze Partie ein Durchschnittsprcis von über 2 4 pr. Pfd. erzielt wurde. Es ift mit Sicherheit anzunehmen, daf, wenn alle diese Fehler vermieden werden, noch wesentlih günstigere Resultate erzielt werden können. Hoffentlich werden nun au weitere Kreise zu ähnlihen Kulturversuhen in West-Afrika an- geregt ; denn es unterliegt wohl keinem Zweifel, daß bei dey, Folge der niedrigen Produktenpreise, so sehr darnied-- enden Geschäfte an der Westküste Afrikas nuc durch den Anb»“, des Bodens günstige materielle Resultate erzielt werden förne. Det dem überaus écuchtbaren Boden des Kamerun-Gebietes, sas er Sicherheit, welche die deutshe Regierung dort derartigen Änkernehmungen gewährt, halten wir die deutshe Kolonie Kamer=* für folhe Unternehmungen ganz besonders geeignet, und hezen &#Æen Zweifel, daß energische und zielbewußte Unternehmungen w'*t verhältnißmäßig geringem Kapital

ute Erfolge erzielen werden gute ia 90 Junk (W. T. B.) Wollmarkt. Die Zu- fubren betrugen 1100 Œr. Preise für mittlere und geringere Sorten 5 bis 10 Æ niedriger 8. im voricen Jahre, feinere Wollen blieben kei den gefordertcn 140 bis 145 M unverkauft.

Lübeck, 22 Juni. (W. T. B.) Wollmarkt. Die Zufuhr betrug etwa 500 Centner. Feine Wolle 125 bis 137 , Kreuzung 110 bis 1% M, Kluftwolle 105 bis 110 A Der Abslag gegen væhangcues Jahr beträgt 8 bis 15 i

London, 20. Juni. (W. T. B) Wollauktion. Gute

Betheiligung, Preise anziehend.

Submisfionen im Auslande.

, I. Luremburg. 30. Juni 1888, 10 Uhr. Luxemburg. i dne: A Set on) -, Maurer- un einmetz- i 2 6 Bahnhofes von Ulflingen. E Voranschlag : 130 000 e ire an Ort und Stelle. 14. Zuli, 1888, 2 Uhr. Madrid. General-Direktion der Domänen. Lieferung von 50000 uuv im Bedarféfalle von weiteren 5000 weickéisernen Flacons für Quecksilber. Voranschlag: 250 000 Peseten. Kaution: 12500 Peseten.

Näberes an Ort und Stelle.

Verkehrs - Anstalteu. London, 20. Juni. (W. T. B.) Der Union-Dampfer

„Atbenian“ ist beute auf der Ausreise von Madeira abgegangen.

Theater und Musik.

Eine äußerst virtuose Tambura - Kapelle, aus 10 Tambura-

spielern bestehend, wird s\ch am Sonntag hier in Berlin zum ersten Male und zwar im Friedrich-Wilhelmstädtishen Theater - park vor dem Publikum hören lassen. Direktor Frißsche, der \ich gegenwnärtig in Karlsbad zur Kur befindet, hat diese auêsgezeihneten Spezialkünstler, die demnächst nach Kopenhagen zur Auëéstellung be- rufen sind, auf kurze Zeit für seinen Park gewonnen. Die Tambura ist ein serbishes Nationalinstrument, der Guitarre ähnli, mit Metall- E en und wird, wie die Zither, mit einem Fingerringe gespielt.

Am gestrigen Abend nahm Kroll's Theater die Vor-

stellungen wieder auf und eröffnete dieselben mit einem interessanten Gastspiel, indem Frau Katharina Klafsky vom as Stadt-Theater als Leonore in „Fidelio“ auftrat. Die Künstlerin steht noch von ihren früheren Gastspielen in Berlin im besten An- gedenken und namentli ist ihre Leistung als Leonore noh bei allen Verehrern des „Fidelio“ unvergessen. Ist doch gerade diese Partie für das bedeutende Talent der Dame wie geschafffen, welhe im dramatischen Gefange als eine der ersten Kräfte genannt zu werden verdient. Edel und vornebm war der Eindruck, den die Leonore der Hrau Klafsky auc gestern wieder auf die zahlrei ershienenen Zu-

————————————————— Theater - Anzeigen. Kroll's Theater. Freitag: Gastspiel der | Zum 1. Male: Hiftorische Taugenichtse. Cha-

Deutsches Theater. Freitag: Göß von Gf Kaacina Klafsfy. Zum 1. Male: Euryanthe. rafterbilder französishec Epochen aus 4 Jabr- é : roße romantische Oper in 3 Akten von C. M. hundert i Bert tnnen, Weber. (Eglantine: Fr. Klafsky.) (4 fas

Die Hochzeit des Figaro.

underken.

. Klara Erdmann (Berlin).

R. Genée. Schiller, der Wiener Soubrette Frl. Marietta, des | nigsberg i. Pr.). Hrn. C. D.

Im prachtvollen Park um 6 Uhr: Großes | exsten Schwedischen Damen - Sextetts. Brillante

Triple - Concert. Auftreten erster Gesangs- und | Ilumination.

Inftrumental-Virtuosen. Sonnabend: Zum 49. Male: Die G Sommerfeld (Berlin). Hru Sonnabend; Jm Theater :; Der Zigeunerba Großes Garten - Concert A iftret 1 sammtidee | Koh (Berlin). Hrn. M } Im Park: Großes Triple - Concert. Auftreten | Sängergesellshaften e. vftreten fämmtlider | fein (Berlin). de vo

ämmtli s - sämmtlicher Gesangs- und Instrumental-Künstler. Dienstag: Erstes Gastspiel des Königl. Würt- urg). Eine Todchter: L D.

tembergishen Hofschauspielers Hrn. Carl Wiene.

Das feine Maß, welches

Rolle innezukalten versteht, beweist, daß sie in dieselbe gar aufgeht, si in-sie völlig vertieft, und daher mit echter, warz emp fundener nit erfünstelter Bewegung sie wicd prâhtige Organ kam allen an dasselbe geftellten nach, voll und rein erklang es ‘n den -ruhigeren Partien, zu gewalt ger Macht erhob es \sih da j anstrengung, einen ftärkeren FAeccent verlangt. So war das, was Gastin bot, gesanglich wie dramatisch eine \{ön abgerundete, in jed: Hinsicht trefflie Leiftung, für welche der verdiente Beifall denn au niht ausblieb. Ein weiteres interessantes Gastspiel der Künstler steht am Freitag bevor, wo Frau Klafsky die Eglantine in Weber „Euryanthe® singen wird. Von den übrigen

Eôrer machte.

Bei der gestern beendigten 178. Königlich preußischer uge Ning: s inn von 10 é auf Nr. 86 254. 2 Gewinne von 3000 6 auf Nr. 26 930 114 509. 4 Gewinne von 1500 A auf Nr. 64 155. 68 546. 125 078

8 Gewinne von 500 #Æ# auf Nr. 54125. T7 986. 98 459. 105 776. 123 753. 132 966. 167 634.

16 Gewinne von 300 Æ auf Nr. 2408. 14 950. 15 762 24 990. 32926. 33813. 54007. 60110. 82229. 931 103 454. 131 252. 146 320. 159 925. 160 923. 182 014.

in der Nad

und die Mittel zu seiner Ab

Mittel gegen

ge B - )tejtge Congo-Regierung hat in den leßten Nachrichten über den Verlauf des Stauteyf@e erhalten, die in den eingeweihten Kreisen eine gr Heute nun veröffentliht die „Intép. her in Bezug auf Stanley's Expedition großen Optimismus an den Tag legte, e‘ne Depesche aut!

erzeugt haben.

Nach dieser Depesche ist nämli r. mit Major Bartelot das h dort aufgebrochen,

Loanda zu begeben. Am 16. April passi

Congo gekommen waren. Stanley einzushlagenden Weg du

ch gegenwärtig befindet, darü bändler nichts Näberes wissen. zeugt, daß die Araber

der Bevölkerung theilnahmen. Sträßen und die Häuser sowie sind von Zuschauern dit beseßt.

R Die nächste Aufführung von: Romeo und Julia | Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nach der Familien-Nachrichten.

Vorstellung, Abends bei brillanter elektri s leuchtung des Sommergartens : Großes BALL

Wanda von

Verlobt: Frl. Wanda Kärnbach mit Hrn. Guts- pächter Hugo Schrader (Goshüt). 8 Frl. Lina Günther mit Hrn. Arno Hubrig (Mittelbah—

mit g Stolter - s F Anna i ver A i Hrn. Hein- ie Kinder des Kapitän Graut. Großes Aus- Belle-Alliance-Theater. F S e L ider de 1 % reitag : um | Verehelicht; Hr. Prem.-Lieut. Görli

B NURSSIENE mit Ballet von A. d'Ennery und Jules 48. Male: Die Goldtante. Posse mit N Marie a Ti 4

in 4 Akten von Carl Cosfta. : Richard Jacobi mit Frl. Asfta. von

Vor, während und na der Vorstellung: Großes | (Weimar). Hr. Georg Telchow mit Frl. Jda

rl

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. | Concert. Gastspiel der Wiener Volkssängergesellschaft hn (Berlin). Hr, Bankier Max Richter mit

Mannigfaltiges.

Preußische Klassenlotterie.

der 3. Kia lassenlotterie fie!

(Ohne Gewähr.)

Miite Juni. Die diesjährige Generalversamm? ereins für Sozialpolitik wird am 28. ur September in Frankfurt a. M. abgehalten werden. Auf d: p e E sich Le G Gn Su Intere? Zucher auf dem Lande und die Preisvertheuerung di Lebensmittel durch den Kleinhandel. N E rie

rofesscr Dr. von Miaskowsfi aus Breslau l Ober - Regierungs - Rath Dr. Thiel wirthshaftlicben Ministerium in Berlin über den „ländlihen Wu nd_di j r Abhülfe, insbesondere die Organisation tel bâuerlihen Kredits“ referiren. Am zweiten Tage foll sodann „de Einfluß des Klein- und Zwischenkandels auf die Preise und etwa eine ungesunte Preiébildung®“ ron den Prof. Dr. Conrad aus Halle a. S. Crüger aus Berlin erörtert und besprochen werden. langjähriger Gehülfe dcs Anwalts der deutschen Genossenschaft wird insbesondere den Einfluß der Konsumvereine auf die Preit bildung beleuchten. Die Aufnahme in den Vcrein für Sozialpoliti! wird in Folge schriftliher Anmeldung bei dem Swriftführer (Ver lagsbubhändler C. Geibel in Leipzig) zu jeder Zeit oder mündlit O e bewirkt. abresbeitrages von #46 erhâlt man die sämmtlichen Vereirt# publikationen des laufenden Jahres unberechnet. : 4

London, 20. Juni. (W. T. B. S@atbspi Zudertort ist gestorben. 7 Der Betainle Spal

Der „M. A. Z.* wird von hier gesch(rieben : : Tagexz fehr \{chlimm!t n Afrikazuge:s oße Beunruhigun(Ÿ

geeignet ist, diese Unrube zu-

etwas über Stanle u erf ahlen, * daß Stanley und einer feiner Unterbefehlshabor, R i S verwundet - wurden, während die übrigen Theilnehmer Reißaus nahmen. Bei welcher Gelegenheit die Verwundu mit welchem Feinde Stanley Sal und wo der Afrikaforscher ® er wollen die arabischen Sklaven S Hr. Herbert Ward ist jedoch über- 5 t, daß Alles genau wissen, aker nichts verrathen wollen. Gleichzeitig meldet Hr. Ward als ausgemacht, daß Tivpo Tip Stanley | die gewünschten Träger nicht gesendet hat. diese Meldungen überbringt, ist natürlih unvollstä etwas mehr darüber zu erfahren, Westküste angelangt sein wird. rührenden Erzählungen i Hoffnung, Stanley feinen im Schwinden begriffen.

Atolf Betbge (Magdeburg). Hrn. Arthur Bet Breslau). Hrn. Apotheker Er Ss ‘(Vai-

ingen).

Gestorben: Frau Emma Ahrens, geb. Franz Berlin). Hr. Geh. Becqnungs-Math E D. a, geb. v Fiscer-T E , geb. von Fischer-Treuenfeld (Potsdam). Frau Pastor Mathilde Dieckmann, eb. Krahmer (Demmin). Verw. Frau Apotheker lbertine Wilm, geb. Hartmann (Danzig). | Hr. Forstmeister a. D. HeinriG Münter nover). Frau Bertha Klingke, geb. T Magdeburg). Hr. Pastor Friedr. Christmann Mölln). Frau Oberst-Lieut. Elisabeth Hoyer, geb. Fromme (Lüneburg). Hr. Rechnungs-Rath | Heinr. Bichtemann (Düsseldorf). Hr. G nasial-Lehrer a. D. Theodor Fundner (Brieg).

riedr. Schutt (Berlin),

Erste Beilage s-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Donnerstag, den 21. Juni

e in dieser leidenshafili: ganz uni

eben vermag. Dg

D nforderungen will

zum Deutschen Reich

161.

wo die Rolle eine größere

Deutsches Reich.

Zuckermengen, 1888 innerhalb des deutschen Zollgebiets mit dem Anspruch auf Steuervergütung Erstattung der Vergütung in den freien Verkehr zurückgebraht worden find.

[697 a: Rohzucker von mindestens 90 Proz. Polarisation und raffinirter Zucker von unter 98, aber mindestens oder in Gegenwart der Steuerbehörde zerkleinert,

C Ì itwirkenden in de strigen Vorstellung seien hervorgehoben Hr. Dr. Bash und H:F tehmann, desgleihen Frl. Sander.

in der Zeit vom 1. bis 15. Juni abgefertigt und aus Niederlagen gegen

Kandis und Zucker in weißen vollen harten Broden 2c.,

sowie aller weiße trofene (niht über 1 Proz. Wasser enthaltende) Zucker in estens 98 Proz. Polarisation.]

Mit dem Anspruch auf Steuervergütung wurden abgefertigt :

zur Aufnahme in eine öffent-

Niederlage oder

Privatniederlage unter amt- lihem Mitverschluß

roz. Polari P O

nannte Krystalls 2c. 699 a: Aller übrige harte Zuk stall-, Krümel- und Mehlform von mi Aus öffentlichen Niederlagen oder Privatniederlagen unter amtlihem Mitvers{hluß wurden gegen Erstattung der Ver tung in den freien Verkehr zurüdckgebraht

Staaten zur unmittelbaren Ausfuhr

Verwaltungs-Bezirke.

pvinz Oftpreu

E e 6e

I E

D [2% ||

Am ersten Tage wer

“ck (de) [d=) S

aus dem Land

S

F

E

Sle8wig-Holstein 700) 2) 396 597

J Lur D

[4

I

Rheinland : Sa. Preußen

und Gerich!8-Afessor D Der Letzte

S

pu —A [211121

p J _D

pk

I SSH T

05

O

D

[S1

S

O

| 6140 581

o I I I SIS| 18]

M S 1e

Gegen Erlegung de lenburg .

A

eutshen Zollgebiet

Zeit vom 1. Augu

31. Mai 18882) Zusammen

demselben Zeitraum des Vorjahres 3) 1) In der Zeit vom 16. bis 30, Mai abgefertigt, jeßt aber Darunter 200 598 kg, welche bereits früher abgefertigt, 3) Die Abweichungen gegenüber der vorjährigen und der

Berlin, im Juni 1888.

Ueberhaupt im d 29 190 024 31 380 525

89 726 684/22 530 187| 2 120 356

244 558 749/97 918 893 | 91 025 461/23 062 240} 2 132 504

253 122 631105475379 471 872 097/130128032/14 070 468]

erst zum Nachweis gelangt. ia oben angegebener Mona

[e]

tshäâlfte aber erst nachgewiesen worden sind. legtveröffentlichten Uebersicht beruhen auf nachträglich eingegangenen Be-

4188S,

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften.

Deutsche Gemeinde-Zeitung. (Verlag von P. Stankiewicz, Vuchdruckerei, Berlin SW. 19.) Nr. 24. Inhalt: Bekannt- machung, betreffend das Ableben Sr. Majestät des Kaisers Fried- rih III. Betrachtungen über die Ausführung des Geseßes, be- treffend Unfall- und Krankenversihherung der in lande und forstwirth- schaftlihen Betrieben beschäftigten Personen. Schulunterhaltungs- vfliht der Schulgemeinden und der Dominien. Besteuerung des Geschäftsbetriebes der Konsumvereine. Neubildung felbftändiger Gutsbezirke. Abschäßung der durch Truppenübungen verursachten Flurbes{chädigungen. Verwend von Uebershüfsen der Kreis- sparkassen. Gleichmäßiges Verfahren bei Ausstellung von Plan- überweisungsattesten. Alters- und O Ene _der Ar- beiter. Reichsgerichtlibe Entscheidungen, betr. die Kurpfuscherei. Reibsgerihtlihe Entscheidung, betr. das Nabhrungsmittelgeseß. Unzuläisigkeit einer nachträglihen Unterzeihnung stande8amt- liher Urkunden durh den Standesbeamten. Die Ge- meindeabgabenpfliht des deutshen Reichsfiskus und der Reichsbank. Die polizeilihe Genehmigung der Tanzlustbarkeiten. Abhaltung von Versammlungen vom Staate nicht anerkannter Religionssekten. Warnung vor dem unvorsihtigen Genuß getrockneter Pilze. Fest- setzung der Pension von Volks\{ullehrern. Warnung vor dem !. g. Quellenfinder Beraz aus München. Verhandlungen des 13. West- falishen Städtetages. Wucher auf dem Lande. Bekämpfung der Trunksuht. Abnahme des Bettler- und Vagabundenthums in Sawsen. Die jüdischen Religionsgemeinsckœaften in Preußen. Anzabl der Ertrunkenen in Berlin. Ermittelung der Entstebungs- grü«de der Feuersbrünste in Hannover. Züchtigungsreckt der Lebrer. Polizeilihe Erlaubniß zu Musikaufführungen in Kiel. Unter- zeicbnung amtliher Schriftstücke zu Freiberg i. S. Genebmigung der Bicrsteuer in Schweidnitz. Nichtzulässigkeit der Mitgliedschaft von Frauen in den Darlehnskafsen. Mädchenheim in Lennep. Staatéwissenshaftliche Literatur. Beilagen : 1) Deutscher Gemeinde- Anzeiger und Schul-Anzeiger Nr. 24. 2) Archio für Verwaltungs- recht, Bd. RIV. E u Die gefiederte Welt. Zeitschrift für Vogelliebhaber, -Züchter und «Händler, herausgegeben von Dr. Karl Ruß (Magdeburg Creuß'\che Verlagsbuhandlung, R. _& M. Kretschmann). Nr. 25. Inhalt: Mein Star. S(laußheit eines Stars.

| Bilder aus der heimischen Vogelwelt. IV. (Schluß). Ein Umzug mit Vögeln. Die Zukunft des Erntges'shen Kanarienvogel-Stamms.

Uebersicht aller O nach ihren Eigenthümlichkeiten und ihrem Werth für die Liebbaberei. Aus Haus, Hof, Feld und Wald. Briefliße Mittheilungen Aus den Bereinen : Köln; Ausstellungen. Anfragen und uskfunft. Bücher- und Schriften- \chau. Briefwechsel. Anzeigen, : i Isis. Zeitschrift für alle naturwissenschaftlihen Liebhabereien, herauêgegeben von Dr. Karl Ruß (Magdebur Creug'sche Ver- lagsbuhhandlung, R. & M. Kretshmann). Nr. 25. Inhalt: Thierkunde : Die Beute cines Ausflugs. Die ersten Schmetterlinge im Frübling (Schluß). Das Sammeln, Tödten, Präpariren und Aufbewahren der Hymenopteren oder Aderflügler (Fortseßung). Pflanzenkunde: Ueber die Zühtung neuer Spielarten von Kultur-

pflanzen. Ein naturwi}senschaftliher Ausflug übers Eis von Stralsund nah Hiddensee und zurück (Fortseßung). Anleitungen:

Ein billiges beizbares Terrarium für kleine Reptilien und Amphibien (mit Abbildung; Schluß). Nachrihhten aus den Naturanstalten : Paibueg. Wissenschaftlihe Sammlungen. Vereine und Aus- ¡tellungen: Köln; Magdeburg (Schluß). Jagd und Fischerei. Manerlei. Anfragen und Auskunft. Bücher- und Schriften-

A Herbert Ward, wel@cker zuglei A as S Lager am Aruhwimi-Fluß befehligte, vor: um sich an die Westküste nah San Paolo dil Der Zweck dleser Reise ift, Hülfe zu suchen! ril pasfirte Ward die kleine Station Kinshassa und brachte dorthin die Nachricht, daß er mit arabishen Sklavenbändler zusammengetroffen war, at eben erst von Zanzibar an den obere

iese Sflavenhändler, welche den vo

, Steckbriefe und Untersuhuugs-Saten Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Verkäufe, Verpachtungen, 1 | : Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

rladungen u. dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

erdingungen 2c. rchzcegen und daher allerdings in®

\chau. Eingegangene Preisverzeihnisse. Briefwechsel. Anzeigen.

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsch. . Berufs-Genofssenschaften.

. Wothen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

9100!

(Nr. 15 a.) belegene Grundstück am 10. September | angeseßt , in welchem die 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeih- | Hypot jekenbriefe zu überreichen haben. neten Geriht an Geritsstelle Neue Friedrichstr. | Kalvörde, den 16. Juni 1888, 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 36, versteigert werden. Das Grundftück ist mit 3920 # Nugtungs- : gez. Bed werth zur Gebäudesteuer veranlagt. Beglaubigt: Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbu(- | (L. 8.) Joh. Groß, Gerichtsschreiber. blatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grund- |- tüd betreffende Nahweisungen, sowie besondere Kauf- | [16342] e : erung8verfahren der beshlag-

bedingungen können in der Gerihts\hreiberei ebenda, Im Zwangsverstei ¡ d eingesehen werden. Alle | nahmten canonsreten Érbpacthuke Nr. 15 zu Brunow

Steckbriefs-Erledigung. Der gegen den Administrator bert Rabe in den Akten J. Ille. 630 80 wegen Betruges unter dem 5. Mai 1880 erlassene Steck- brief wird zurückgenommen.

Verlin, den 18. Juni 1888. . Staatsanwaltschaft bei dem Königl. Landgericht I.

Steckbriefs-Erledigung.

Der unter dem 31. Juli 1882 gegen den Sélofser Friedrih Ehrhardt von Steckbrief wird hiermit zurückgenommen. M. 224/84. I.)

Essen, den 8. Mai 1888.

Der Erste Staatsanwalt.

Hauptmann Nelsco des Zugc ng erfolgt

1) Stekbriefe rsuchungs - Sachen.

Steckbrief.

beschriebenen Hausdiener Eduard ius Hensel, geboren am 20. August 1858 zu rienwerder, welcher sih verborgen häkt, ift die ersuhungshaft wegen Widerstandes gegen die hatsgewalt .in den Akten 89 D. 321. 83. verhängt. wird ersucht, denselben zu verhaften und in das iglihe Unterfsuhungs-Gefängniß zu Berlin, Alt- abit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 16 Juni 1888,

Königlices Amtsgericht I. Abtheilung 89. Jahre, Größe 1,65 m, atur unterseßt, Haare dunkelblond, Stirn frei, rt rasirt, Augenbrauen blond, Nase gewöhnlich, ind gewöhnlic, Zähne gesund, Kinn oval, Ge- Besondere Keanzeichen : der linken Hand fehlt das erste Glied vom

nd Unte ranz Johann Al-

5 Begen den unten

ie Depesche, welche 2 ndig und man bofft, | sobald Hr. Wärd an der afrikanischen | Ob nun die von den Arabern h ch bewahrbeiten oder nicht, so ist doch die A Ele ne pes glRUlS beeñden E sehen, sehr ! nun wie Stanley irrt nicht ei

lang zwishen Yambuga und Wadelai umher, obne Nachricht E Ÿ

Kopenhagen, 20. Juni. D äßli 100jährigen Jubiläums der Me E, r Dro ai großer- Festzug statt, an welchem ca. 2000 Personen a218 allen Krei en | Die Stadt ist festlih geschmüdt, die | die Ausftellungs-Terraîse und Tivoli

lügel D.,, Zimmer 41,

Realberehtigten werden aufgefordert, die niht von ami j selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, | den 3. August 1888, der Ueberbotstermin bereits deren Vorbandensein oder Betrag aus dem Grund- | am Sounabend, den 25. August 1888, jedes- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- | mal Vormittags 11 Uhr, sowie der Termin zur vermerks ni®t hervorging, insbesondere derartige | Anmeldung aller dinglichen Ansprüche an das zu ver- insen, wiederkehrenden | kaufende Grundstück 2c. bereits am Freitag, den

Frohnhausen

Beschreibung: A rderungen von Kapital, Z

ebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin vor der Aufforderung zur Abgabe von Ge- D 100 anen E ta G O E d. H, at A, v 18 Sit 1688 widerspriht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, rabow i. M., den 14. 888, s Y eststellung des ge- Großherzogliches Amtsgericht.

chtigt werden und gez. Walter.

Bekanntmachuug. Im Namen Seiner Majeftät des Königs vou Bayern hat die Strafkammer des Kgl. bayr. Landgerichts Straubing auf \taatsanwaltschaftlihen Antrag vom 14. Juni 1888 in seiner geheimen Sißung vom 16. Juni 1888 ‘in der Anklagesahe gegen Koller, ledigen Bauern von Thiernstein, K. b Amtsgerichts Neukirhen hl. Bl., wegen drei V brechen, der Anstiftung zum Verbrehen, des M eides auf Grund der §8. 332 151 d. Str.-Pr.- Ordg. und §. 80 des Ger.-Verf.-Ges. beshlofsen: Das im Deutschen Reiche befindliche Ver- mögen des Bauern Josef Koller von Thiernstein wird mit Beschlag belegt. Straubing, den 20. Juni 1888. Der Untersuchungsrihter am Kgl. bayr. Landgerichte Straubing.

Für die richtige Fertigung. Straubiug, am

Emanzipation fand in | ¡ipation fand heute ein | voli, Sprate deutsch.

widrigensalls dieselben bei

ringsten Gebots niht berü t

bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die be-

dich! im Range unen 16491)

Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftüds | ( gerzogl éin )

Steckbrief maerlehrling Otto Haberl von nau, 15 Jahre alt, 1,52 m groß, blond, bl ig, mit braunem Hut, blau und weiß gestreiftem tel, wegen gewaltsamer Unzucht. danau, den 20. Juni 188. Ö Untersuchungsrihter am Königlichen Landgericht. (Unterschrift.)

Steckbriefs-Erneueru Der gegen den Tuchfabrikanten Dahme wegen_einfahen Vankerutts unter dem DMtai 1888 erlassene Steckbrief wird erneuert. Potsdam, den 16. I Ter Untersuchungsrichter bei dem Königlichen Landgericht.

rücksichtigten Ansprüche

506] er dem Schuh

beanspruchen, werden aufgefordert, vor Shluß des | e Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens | Leibhauses 11 S berbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag | C. Jäger in Braunschweig, Kläger, wider den Acker- auf den Anspru an die | mann Heinri Bethge Ier die Grtheil des Zuschlags | ibre Forderungen unter

er die eilung des Zuschlags | ihre Forderungen 1 ( wird am 10. September 1888, Mittags Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen 12} Uhr, an obenbezeichneter Gerichtsstelle verkündet

Bert, den i n E: Sitiatua di B ln, i j : ur öniglihes Amtsgerih heilung T 27. Juli 1888, Morgens 10 Uhr, vor

das Kaufgeld Stelle des Grun Das Urtheil ü

ng. Rudolf Grabo

20. Juni 1888. Der Kgl Obergerichts\creiber :

VAC E M ENN achen des Reihebürgers

Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen die Fcau Anna Aa ben nf Anton Les

ften U. R. II. 2) Zwangsvollstreckungen,

Geboren: Ein Sohn: Hrn. S A (Le roebel (Hall). Hrn. Paul Voigt (C iß). . R. F. von Scheel (Berlin), E Ma Sett K : Henning von Ea n JO n erpen). rn. Obersten von der Schulenburg (Sonder: rn. Rittmeist Otto von Spörcken (Verbisdorf). Dim

Berlin:

Redacteur: Riedel.

nder, wegen Diebstahls in den . 86 unter dem 21. Januar 1887 erlassene Steck- wird zurückgenommen.

Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

behôr zum

Verlag der Expedition (S cho lz).

Druck der Norddeutshen Buhdruckerei und V

Anstalt, Berlin §SW., Wilhelmftraße Nr. Vier Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

j Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), Juni 1888.

Königliches Landgericht I. Der Ee

(16334) pangsversteigerung. Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das im

Grundbuche von den U auf den Namen des

bungen Band 68 N aufmanns Philipp Wert- heim hier eingetragene, in der Stralsunderftraße

Hypothekgläubiger die

Herzogliches Amtsgericht. der,

Auszug aus der

findet der erste Verkaufstermin bereits am Freitag,

3. Anguft 1888, Vormittags 104 Uhr, ftatt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 17. Juli

Beglaubigt: Max Krohn, Akt.

In der Zwangsvollstreckungssahe des

in Helmstedt und des articuliers

in Sceppau, Beklagten,

wegen Zinsen, werden die Gläubiger aufgefordert, Angabe des Betrages an

binnen zwei Wochen bei Vermeidung des Aus\chlu}ses

hier anzumelden. : S Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, fowie ertbeilung der Kaufgelder wird Termin auf

dem unterzeihneten Amtsgerihte anberaumt, wozu

einrich Böwing in | die Betbeiligten und der Ersteher hiermit vorgeladen

Kalvörde, Klägers, wider die Ehefrau des Gärtners | werden, : Meyer, Marie, geb. Behrens, in Neu- Königslutter, den 12. Juni 1888. haldensleben, Beklagte, wegen Hypothekkapitals, wird, Herz lägers die Beschlagnahme

des der Beklagten gebörigen hieselbst unter der

Versicherungsnummer 54 belegenen Reihewesens nebft | [16473] l L L Lu wede der Zwangsver steigerung durch | Die angsverlteiterung Des Albert Hackel’shen Beschluß vom 14. Juni 1888 verfügt, auch die Ein- | Grundftücks, Umgebungen ieses Beschlusses im Grundbuche an dem- n d. ge erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteige- Berlin, den 18. Juni 1888.

9. Oktober 1888, Vormittags Königliches Amtsgericht L 51.

10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Kalvörde

rindmeier.

dck

gliges Amtsgericht.

and 132 Nr. 6159 und die Termine am 25. Juni d. I. werden aufgehoben.