1888 / 161 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[16474] Die

die Termine am 25. Berlin, den 18. Juni 1888. Königliches Amtsgericht I. 51.

(16475 Die ]

die Termine am 25 Berlin, den 18. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. I. 51,

[16353) Aufgebot.

Die Wittwe Heinrih Schmit hierselbst, als Vor- münderin ihres Kindes Heinri<h Schmit, hat das Aufgebot des auf den Namen ihres genannten Kindes und auf eine Resteinlage von 244 A 58 > lautenden, verloren gegangenen Sparkassenbu<hes Nr. 8671 hiefiger Sparkafse beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuhes wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Dezember 1888, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Sn 7, anberaumten Ausgebornternene seine éhte anzumelden und das Sparkassenbuch vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird.

Mülheim a. d. Ruhr, den 16. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[16517] Aufgebot.

Die Erben der verwittweten Frau Professor Koch, Lina, geb. Schröder, zu Berlin haben das Aufgebot deë derselben von dem Comtoir der Reihs-Haupt- bank für Werrhpapiere ertheilten Depotscheines Nr. 284715, d. d. Berlin, den 17. September 1884, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 15. Januar 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerihte, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Verlin, den 15. Juni 1888.

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 48.

[16355] Ausfertigung. Aufgebot.

Der ledigen Babetta Yiüller zu Schernau ging eine am 12. Juni 1871 Nr. 8013 C. B. Fol. 3393/5 über ursprüngelih 575 Fl. von der gräfli<h Kastell- schen Kreditkasse zu Kastell ausgestellte, nunmehr auf L “e zu 4 9% verzinslih lautende Obligation zu

erlust.

Auf ihren Anirag ergeht an den unbekannten In- haber dieser Urkunde die öffentlihe Aufforderung, jol<he an dem auf

Freitag, den 28. Dezember l. Js., Vormittags 11 Uhr,

hier anberaumten Aufgebotstermin vorzulegen und seine etwaigen Rechte an dieselbe anzumelden, ansonst ihre Kraftlose:flärung erfolgt.

Wiesentheid , 17. Juni 1888.

Königliches Amtsgeri{ht. gez. Stahl. 5 Zur Beglaubigung Gerichts\<reiberei A oen Amtsgerichts. ijot.

[57142] Aufgebot. Die Handlung Berthold Bro> zu Stettin hat das Aufgebot der folgenden Urkunden: 1) eines von A. Aschoff an eigene Ordre auf Daniel Haase in Feldrom gezogenen, am 14. April 1883 fälligen, ansceinend ni<t acceptirten Wechsels über 100 (Einhundert) Mark de dato Horn, den 14. Januar 1883, zahlbar in Bielefeld bei A. W. Dreyer’'s Wwe., und das Blanco-Indosso- ment des Ausstellers und sodann von Emil Speyer tragend ; eines von Emil Speyer an eigene Ordre auf I. Goldschmidt, Inhaber Ruben, in Bielefeld gezogenen, am 13. April 1883 fälligen, vom Bezogenen acceptirten Wechsels über 156 (Ein- hundert fünfzig) Mark de dato Bielefeld, den 13. Februar 1883, welcher das Blanco-Indosso- ment des Ausstellers trägt ; beantragt. Die Inhaber dieser Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 18. Sep- tembcer 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte (Zimmer Nr. 8) anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- s der Wechsel erfolgen wird. ielefeld, 15. Februar 1888, Königliches Amtsgericht. I1V B. gez. Monjé. Ausgefertigt : Vielefeld, 15. Februar 1888. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. IV. (L. 8.) Volkening.

2)

[16494] Aufgebot.

Auf Antrag der Handelsgesellshaft in Firma Herm. u. Heinr. Michels zu Duisburg, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Dr. Michels daselbst, werden alle Diejenigen, welche an folgenden Wechsel:

S Bunzlan den 5. November 1887. Für 130 Mark. 5 Den 5. Februar 1888 zahlen Sie gegen diesen L prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von Mark einhundertdreißig, den Werth # in Re<hnung und stellen ihn auf Rechnung laut Bericht.

Herrn Carl Borrmann in Sand bei Bunzlau zahlbar bei Herrn Gustav

Dumlich, Liegnitz

Carl Sechluckwerder Nachfolger

angenommen C

Ansprüche zu haben vermeinen, werden aufgefordert, diese Ansprüche spätestens

den 3. Januar 1889, Vormittags 11 Uhr, an unterzeihneter Gerichisftelle, Zimmer 29, geltend zu machen und den Wesel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erflärt wird.

Liegnitz, den 14. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht.

[16490] Der Hausmann Johann Hermann Georg Meiners

Zwangsversteigerung des Albert Hael'shen Grundftü>s, Umgebungen Band 132 Nr. 6158 und Juni d. J. werden aufgehoben.

Zwangsversteigerung des Albert Hael’shen Grundstü>s, Umgebungen Band 131 Nr. 6147 und uni d. I. werden aufgehoben.

erben des am anuar 1888

25. J tiens, als: 1) Heinrih Wilhelm

2) Helene Louise esen,

eiene en,

den dabei

lih meistbietend verkaufen zu laffen und Kosten und ihre dinglichen

des Verlustes des dinglihen Anspruchs, in angeseßten Geri{hts\chreibers gemaht werden.

stag, den 9 August 1888, Vorm. 11 Uhr, des unterzeihneten Amtsgerichts statt. Ellwürden, den 13. Juni 1888. Großherzogliches A Butjadingen J. V.: Zang.

[16412] Aufgebot.

Rechtsanwalt Dr. Vermehren, werden All an das dem Antragíteller im Hypotheken den Gemeindebezirk Ree>ke, Band 38 Bl.

münder der minderjährigen Kinder und Benefizial- verftorbenen usmanns Heinri<h Georg Wilhelm Herksen zu

wünschen die zum Nachlasse des weil. Vaters ihrer Pupillen gehörende, zu Niens in der Gemeinde Lang- warden belegene, unter Artikel Nr. 171 der Mutter- rolle aufgeführte Hofstelle, bestebend aus den darauf vorhandenen Gebäuden, 55,1399.ha Ländereien ein- s<ließli<h der Haus-, Hof- und Gartengründe und vorhandenen Kirhen- und Grabsftellen dur< den Rechnungsfteller Boog zu Burhave öffent-

Es werden demnach alle Berechtigte quigefordert, ihre hypothekarishen Forderungen an Kapital,

Ansprüche, insbesondere au< Cigenthums-, lehnre<tli<he und fideifommissa- rishe Rechte, Reallasten und Servituten, bei Strafe

deu 6. Auguft 1888 beim unterzeihneten Gericht ngebetermin anzumelden. Die Angaben können mündli< oder \<hriftli< zum Protokoll des

Aus\{<lußbescheid erfolgt am S8. August 1888. Termin zum öffentlihen Verkauf findet am Donner-

Auf Antrag des Schuhmachers Wilhelm Christian Andreas Wettering in Ree>ke, vertreten dur<

daß das gedachte Gesammtgutes Weißenrode

und Ansprüche stag, den

spätestens

gemeldeter Rechte für die

Zinsen

olgt sind. Í Lübe>, den 13. Juni 1888. Das Amtsgericht, Abth. IT. Assc<henfeldt Dr.

dem auf

[16495] Aufgebot.

Juliane im Lokal deren Sohn,

, Abth. I.

gebotstermine

den e, welhe buche für 14 zuge-

Königliches Amtsgericht.

[16330]

Aufgebot.

\<riebene Grundstü> dinglihe Rehte zu haben oder Widerspru dagegen erheben zu können vermeinen, ndftü> der Gutsherrschaft des

1) für eine jährli<he Grundhauer von 49,20 4, jgblbar halbjährli< Johannis und-Weibnat,

2) für eine auf vierteljährlihe Kündigung stehende Forderung von 60 , verzinslih mit 4 °/o, verpfändet wird, hiedur< aufgefordert, ihre Rechte in dem auf 27. November 1888, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Amtsgerichte anzumelden, unter dem Rechtsnachtheile, daß eine Geltendmachung nit an- d | Folge denen gegenüber ausge‘4Ÿlossen bleibt, zu deren Gunsten nah den auf Grund des Aus\chlußurtheils gema<hten Eintragun- en weitere Umschreibungen im Hypothekenbuche er-

Veröffentliht: Fi >, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der verwittweten Kofsäth Semmler, geb. Moritz, zu Breitenstein, vertreten dur den Justizrath Deves zu Friedeberg N./M., wird der Landwirth Friedri<h Wilhelm Semmler, zu Breitenstein am 25. August 1852 eboren und zuleßt daselbst wohnhaft, über dessen ‘eben oder Tod seit dem Jahre 1873 keine Nachricht eingegangen ift, aufgefordert, \si< spätestens im Auf-

den 10. April 1889, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigen- falls derselbe für todt erklärt werden wird.

Friedeberg N./M., den 18. Juni 1888.

Auf Antrag wird gegen die na<hstehenden verschollenen Personen das Aufgebotsverfahren zum

Dien-

Zwe>>e der Todeserklärung eingeleitet :

12 in Irsingen. Zur Verhandlung über die Anträ Montag, den 8. bestimmt. ; Es ergeht die Aufforderung :

bierüber bei Gericht zu Türkheim, den 15. Juni 1888. Kgl. Amtösger

(L, 8.)

| : Vermißt Nr. Antragíteller. Verschollene Personen. seit dem | Jahre 1 Ruf, Georg, Söldner in Zaisertshofen. | Bauer, Dionys, Söldners\sohn von Zaisertshofen. 1867 2| Kost, Iosef, Taglöhner in Türkheim. | Bisle, Jacob, und Franz Iosef, Söldners\söhne von | 1812 | : ? : Zaisertshofen, geb. 1788 u 1789. 3, Dle Michael, Söldner in Tussen- | Hösle, Pius, Söldnerssohn von Tufsenhausen. 1873 | hausen. / i 5 4| Gößfried, Martin, Bauer in Mörgen. | Kaufer, Anton, Söldners\ohn von Mörgen. 1812 5 Fisher, Georg, Schäfflermeister in | Kugelmann, Thaddäus, Söldnersfohn von Tussen- | 1865 | Tussenhausen. : e hausen. ; 6| Meichelbö>, Josef, Söldner in Türk- | Meichelbö>, Alois, Söldnerssohn von Zaisertshofen, | 1850 | heim. | geb. 1808. bis 1853 7) Reiber, Johann, Bauer in Unter-\ Reiber, Ludwig, Bauers\ohn von Unterrammingen. | 1852 | rammingen. 8| Basin, aria , Drechslermeistersehe- | Schmidt, Carolina, Söldnerstochter von Ettringen. | 1873 | frau in Mindelheim. _ 9| Leimböd>, Franziska, Söldnersehefrau | Schneitenberger, Franz, Söldnerssohn von Unter-| 1812 | in Unterrammingen. Ï rammingen, geb. 1786. 10/ Schuster, Josef, Söldner in Haselbach. | Schuster, Gregor, Bauerssohn von Haselba<h. 1830 | bis 1840 11 Gre Anton, Schreinermeister in | Streitle, Josef, Schreirerssohn von Kirchheim. 1854 ir<hheim. Eberle, Theres, Schuhmachersehefrau | Fischer, Anton, Wagners\ohn von Wald. 1852

wird die öffentlihe Sitzung des unterfertigten Gerichtes vom

e April 1889, Vormittags 9 Uhr,

: Hon

iht. gez. Osenstätter, A.:R.

__ Zur Beglaubigung: Der Gerichts\hreiber des Kgl. Amtsgerichts: Fr. Walther, K. Sekretär.

(16513] Amtsgericht Hamburg.

Bötticher als curator absentis Hermann Mittelstra\s, wird ein Aufgebot dabin erla} borene

und im Jahre 1869 zuleßt Nachricht

Sounuabend, deu S8. Juni 18 2 Uhr Nachmittags,-

neten Amtsgeriht, Dammthorstra Zimmer Nr. 56, zu melden, unter dem na<htheil, daß er für todt werde werden ;

ewigen Stillschweigens. Hamburg, den 14. Juni 1888. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilun Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gérihts-Sekretär.

[16514] Amtsgericht Hambur Auf Anras von A. erbe von Gustav Andressén, vertreten dur<

lassen:

daß Alle, welhe an den Na(whlaß des am 1888 hieselbst verstorbenen Gustav A

24; Mai 1888 hieselbst publizirten Test

und Forderungen spätestens in dem auf

zu Stollhammerahndeih und der Kaufmann Heinri Reinhard Theodor Brun>ken zu Burhave, als Vor-

Dopnxrsiag, 2 Uhr Nachmittags,

Auf Antrag von Friedri< HeinriG Joachim vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. May und I. daß der am 27. Oktober 1836 hieselbst ge- Hermann Maa>, welcher im Jahre 1855 von Hier nah Australien ausgewandert gegeben hat, seitdem aber verschollen ist, hiemit aufgefordert wird, sich spätestens in dem auf

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeih-

daß alle unbekannten Erben und Gläubiger des genannten Verschollenen hiemit aufgefordert werden, ihre Ansprüche spätestens in dem

hiesigen Zustellungsbevollmähtigten unter dem Rechtsnachtheil des Aus\<{lusses und

G. Stru> “als Universal- anwalt Dr. Segalla, wird ein Aufgebot dahin er-

Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten S t am 27. Februar 1888 errihteten, am

insbesondere der Ernennung des Antragstellers zum Univerfalerben, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche

den 11. Oktober 1888,

Amtsgeriht, Dammthorstraße 10,

Maad,

en: Hamburg, den 14. Juni 1888.

e Zur Beglaubigung: von si< u [16515} Amtsgericht Hamburg.

,

ße 10, Rechts-

wird ein Aufgebot dahin erlassen: erklärt

oder sonstige Ansprüche zu

g VIII.

sprüche spätestens in dem auf

2 Uhr Nachmittags,

Rechts-

j bei Strafe des Ausschlusses. 9, Mai Hamburg, den 14. Juni 1888. ndressen

Zur Beglaubigung:

aments, | [16329] VBekanutmachung.

der am 8. April 1886

Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

1) an die oben genannten Verschollenen, spätestens im Aufgebotstermine persönlih oder shriftlih bei Geriht s< anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren zu wahren,

3) an Diejenigen, welhe üer das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten

Zimmer

Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Aus\{lufsses.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Auf Antrag von F, A. Klemp als Testaments- vollstre>er von Pauline, geb. Giese, des Johann Heinri Kohlhagen Wwe., vertreten dur die Rechts- anwälte Dr. Hartmann und / oder Dr. Moen>eberg,

e Alle, welche an den Nalhlaß der am 16. März 1888 hieselbst verstorbenen Pauline, geb. Giese, des Iohann Heinri Kohlhagen Wittwe Erb- : aben vermeinen, oder den Bestimmungen des von der genannten

obbezeihneten Aufgebotstermin im unter- Erblafferin am 19. September 1876 errichteten, zeichneten Amtsgeriht anzumelden und am 27. März 1888 hieselbst publizirten Testa- zwar Auswärtige unter Bestellung eines ments, wie au< den dem Antragsteller als

Testamentsvollstre>er ertheilten Befugnissen, den Nachlaß zu reguliren und vor allen Behörden und Gerichten, eins<ließli< den Hypotheken- behörden, zu vertreten, widersprehen wollen, hi mit A Ae werden, sol<he An- und Wider-

hie-

Dounersftag, den 11. Oktober 1888,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- ftellung eines hiesigen Zustellungsbevollmähtigten

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

In der Dorothea Sgienke’schen D Reat F. 3. 88 werden auf den Antrag des Nahhlaß- pflegers, Rehtsanwalt Stroh in Elbing, die Erben ) zu Zeyersniederkampe ver- storbenen Wittwe Anua Dorothea Schienke, geb. Karsten, aufgefordert, \si< spätestens im Termine,

den 12. April 1889, V 8 11 1 immer Nr. 12, zu melden, widrigenfalls ahlaß dem \i< meldenden und legitimirende

Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus wir

verabfolgt werden, und der Gh später m de Eri

alle Verfügungen des Erbschaftsbesitzers anzuerkenne

\{huldig, weder Rechnungslegung no< Ersay de

Nuzzungen, sondern nur Herausgabe des no< Vor

handenen fordern darf.

Elbing, den 15. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

baadlung vom 24. November 1847, der geriht- E Hebergabe-Derzandlung vom 9. März 1848, dem Recognitions\hein vom 24. März 1848, dem M Hvpothekenbuhsauszuge vom 1. Oktober 1863 und den Eintragungsvermerken vom 24. März 1848 und 1. E g L ias anzig, den 5. Juni : O Königliches Amtsgericht. R.

[16351] Jm Namen des Königs! 5 Auf den. Antrag des Schmiedemeisters August ohl in Alt-Ko>endorf, vertreten dur< den Justiz- ath Rieve in Allenstein, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Allenstein dur< den Amtsgericbts- j es Ea Se D daß das nachstehend be- eichnete Hypotheken-Dokument :

N „Das Anna, geb. Sbdige, Pohl’'sche Testament vom 5. Janüar 1819, die Anna eder obl’shen Erbverhandlungen vom 20. Dezember 1819, 23. Fe- bruar 1820 und 10. Januar 1822, confirm. den 10. Januar 1822, die gerichtliche- Öbligation vom

2

[16493] Vekanutmachung.- Die verehelihte Schuhmachermeister Auguf

Elise Pauline Asche, geb. Steffin, hat in dem mi

ihrem Ehemann Karl Christian Heinri<h Asche ar

28. Januar 1886 errihteten und am 29. Mai 18g

eröffneten Testamente diesen und die aus ihrer Et

etwa hervorgehenden Kinder zu Erben eingeseßt. | Dies wird hiermit bekannt gemacht.

Berlin, den 16. Juni 1888. i i 198. September und 25. Oktober 1831, Hyvotheken- AERgniGes ARUSMs L Mons Æ: {hein 206 Eintragungs-Vermerk vom 12. November 7 1833 als Urkunde über die im Grundbuche Alt- Lea). Erkeuutuise. Ko>endorf Nr. 21 Abth. III. Nr. 1 für die Barbara In Sathen, betreffend das Bu>kup'\{<e Aufgebe! E W ager à 5 9% verzinslihen Erbgelder von 16 Thaler wird auf Antrag der Ehefrau Wilhelmine Bud 20 Sgr.“

wird für kraftlos erklärt und dem Antragsteller, Schmiedemeister Auguft Pohl aus Alt-Kolendorf, verden die Kosten des Verfahrens auferlegt. Allenstein, den 15. Juni 1888.

Königlihes Amtsgericht.

16345] Vekanutmachung.

Es sind für fraftlos erklärt : : :

I. dur< Aus\{lußurtheil vom 14. Mai cr. die Hypothekenuckunden :

1) über die im Grundbuhe von Heubude Nr. 78 Abtheilung III. Nr. 1 für den Eigenthümer Johann Nitsch zu Heubude eingetragene Post von 800 Thlr.

900 M, bestehend aus der notariellen Obli-

ion vom 17. November 1857, dem Hypotheken- buchsauszuge vom 26. März 1858 und dem Ein- ragungsvermerk von demselben Tage;

2) über den in den Grundbüchern von Guteher- berge Blatt 7 und Lepiy Blatt 6 Abtheilung I].

r. 3 resp. 2 für den Weichselbootlootsen Cornelius Freiwoldt zu Danzig fubingrossirten und demnächst i ie verehelihte Besißer Julianne Rosalie Hoppenraih, geb. Brückmann, und dann wieder in Oôhe von 2839 A 50 S für deren Descendenz mgeschriebenen Antheil von 1000 Thlr. = 3000

aus Ble>kede, nahdem die Ediktalfrist abgelaufen ohne daß sih der Vers{bollene gemeldet hat un ohne daß von seinem Fortleben glaubwürdige Nat- riht eingegangen ist, der Theodor Bu>kup, zule: wohnhaft in Bergen a. d. Dumme, für todt erklärt Die Kosten des Verfahrens sind aus dem Ver mögen des 2c. Bu>up zu entnehmen. Lüchow, den 6. Juni 1888. Königlihes Amtsgeri{ht. Il.

[16528] Aus\<lußurtheil.

Auf den Antrag des Gutsbesißers Franz Wred: zu Bertingsloh erkennt das Königliche Amtsgerit: zu Menden für Recht:

Das Hypothekendokument, wel {es über die Band Il. Bl. 53 des Grundbubs von Halingen Abth. T Nr. 2 aus der gerichtlihen Obligation vom 11. Ma 1854 für den Gutsbesißer Clemens Wrede zu Bertingsloh eingetragenen Post von Einhundertzehr Thalern gebildet ist, wird für kraftlos erklärt.

Menden, den 2. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[16125] Auss\<hlufurtheil. an dem daselbst eingetragenen Restkaufgelde von In der Meyer Diamant’\hen Aufgebotssa: 000 Thlr. 1000 4, bestehend aus einer be- F, 1/88. erkennt das Königliche geri zu aubigten Abschrift des notariellen Kaufkontrakts

vom 29. Juli 1842, den notariellen Verhandlungen pom 30. Mai und 16. Juni 1861, 2 Rekognitiont- <heinen vom 20. September 1842 bezw. 9. März 848, zwei Hypotbekenbuhsauszügen vom 14. Sep- ember 1861 und den Eintragungsvermerken ;

IT. dur< Aus\<lußurtheil vom 11. Juni cr.:

die Hypothekenurkunde über die im Grundbuche pon Stellingsfelde Blatt 143 Abtheilung III. r. 8 für den Posterpediteur a. D. Rudolf Berkau Danzig eingetragene Post von 450 4, bestehend 8s dem Hypothekenbrief vom 21. Januar 1880 und der Schuldurkunde vom 17. Januar 1880.

Danzig, den 11. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. X.

16350 ' Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Ge- ihts vom 14. Juni 1888 ist das Hypothek endoku- ment über die für den Königlihen Staatsanwalt arl Knoll zu S<hleswig im Grundbuche von Tangen Band I. Blatt Nr. 30 in Abtheilung TII. unter r. 2 eingetragenen 200 Thaler Darlehn, bestehend gus der Schuldverschreibung vom 14. September 1872, der Ingrosiationsnote vom 2. Oktober 1872 und dem Óypothekenbuhs8auszug vom 23. September 1872, ür fraftlos erflärt worden. Vütow, den 16. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

163431 Jm Namen des Königs!

In der Ni>laus’\hen Aufgebotssache F. 5./87 er- kennt das Königlihe Amtsgeriht zu Wischwill dur<h den Amtsrichter Ulbrich für Recht : die unbekaanten Rehtsna<hfolger des verstorbenen Hypothekengläubigers, Wirths George Weszkall- nies werden mit ihren Ansprüchen auf die be- zeihnete Hypothekenpost ausge\{<lossen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem

Mar gs dur den Amtsrichter Nobach für Recht ie etwaigen Berechtigten der Hypothekenpof von 56 Thaler 21 Silbergroshen 11 Pfenni; (Sechsundfünfzig Thaler Einundzwanzig Silb groshen elf Pfennig) Erbtheil nebft Zinsen unt sonstigen Verbindlichkeiten, eingetragen für di: Geschwister Rosenbaum:

__ Dorchen, Adelhaide, Ernstine und Jette, in Abtheilung drei Nr. 1 des dem Gasthof- besißer Meyer Diamant gehörigen Grunds\tüd>t Margonin Nummer 241 aus dem Erbrezesse vom 16. Dezember 1856 und 17. Februar 1857, werden mit ihren Ansprüchen auf die Post aus-

ges<hlofsen. z. Nobac.

ge Verkündet am 11. Juni 1888. Wetnic, Gerichtsschreiber.

[16126] Bekauutmachnug. Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage ist die ypothekenurkunde über die im Grundbu von ehdeni> Band II. Blatt Nr. 185 in Abtheilung II. unter Nr. 11 für die Geshwister Paul, Max, Willy und Marie Megner zu Zehdeni> eingetragene Post von no< 2000 Thaler für kraftlos erklärt worden. Zehdeni>, den 9. Juni 1888, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 2.

[161911

Dur< Auss\{lußurtheil von heute ift die über

342 A 86 H$ Darlehn für Anton S{<warz zu

Koppetbalew haftend auf dem Grundeigenthum des ifolaus Gutermuth zu Obernhausen, nah Hypothek

vom 25, Mai 1868 ausgestellte Hypothekenurkunde

für fraftlos erklärt worden.

Weyhers, den 14. Juni 1888.

Sg MgeriÓs, Wirths\fohn Jurgis Ni>laus auferlegt. E s S 16349] A9 Namen des Köuigs! [16193] Ausschlußurtheil. erfündet am 15. Juni 1888.

Wiener, Referendar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Freigärtners Herrmann Schulz zu Weichau, als Vormundes der minder- hrigen Emma Stiller ebenda,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Freistadt durh den Amtsrichter Krishke für Recht : das auf den Namen der minderjährigen Emma tiller zu Weihau über Zweihundert vier und iebenzig Mark und 31 S lautende Sparkassenbuch r. 26921 der Städtischen Sparkasse zu Freistadt vird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller u tragen.

16347] Vekanutmachung. Durch Aus\{lußurtheil des Köuiglihen Amts-

Verkündet am 15. Juni 1888. Referendar Müller, als Gerichtsschreiber. In Sachen, betr. das von den Geshwistern Ella Marcus, Frieda Marcus und Selma Marcus zu annover, vertreten dur< die Vormünderin Wittwe tarcus, Rahel, geb, Meyer, beantragte Urkunden- aufgebot, erkennt Königliches bee E IV b. zu 6nd dur<h Amtsgerichts -Rath Jordan für

edt: Die Hypothekenurkunde vom 22. Februar 1860 über die im Grundbu< ven Linden Band XIXY. Blatt 749 Abth. 111. Nr. 1 auf die Anbauerstelle Nr. 38 der Victoriastraße und Nr. 5 der Pavillon- straße zu Linden eingetragene Post von 120 Thlr., verzinslih zu 5 °/0, wird für kraftlos erklärt. gez. Jordan. e

(L. 8.) Ausgefertigt: Thiele gerichts hierselbst vom 15. Juni 1888 sind die Spar- Gerits s Snialt 5 ; assenbücher der Sparkasse der Stadt Spremberg : eriGtsschreiber Königlichen Amtsgerichts, a. Nr. 11 745 über 67 # 28 , ausgefertigt für den Tagearbeiter Reinhold Michau>k zu [16346] Bekanntmachung. Klein-Loi

b. Nr. 11 355 über 231 M 54 S, ausgefertigt für den Kutsher Wilhelm Michau> zu Kottbus,

c. Nr. 9955 über 28 A 22 9, ausgefertigt für die Büdnertochter Pauline Michau>k zu Klein-

oth Für kraftlos erklärt worden. Spremberg, den 16. Juni 1888,

_____ Genßtfke, als Gerihts\{hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

Dur Auss\{lußurtheil vom 4. d. M. i} für kraftlos erklärt : E Das Hypothekendokument über die im Grund- buche von Danzig, II. Damm 8, Abtheilung 1II. Nr. 6 für die Wittwe Agathe Louise Maßko, geb. Ghrlih, die Caroline Henriette, geb. Maßbko, ver- ehelihte Kaufmann Salomon Wilhelm Pankrat, F den Kaufmann Emanuel Gotthilf Lebereht Mayko, F die Juliane Auzuste, geb. Matko, verehelihte Kauf-

u R ett ai N ene S ï o, verehelichte aufmann rdina : Au ust Foß, eingetragenen 1500 Thaler A 16127] Bekanntmachung.

_Dec am 2. Mai 1887 von Gebrüder Knapp in BDebingen an eigene Ordre auf H. Wienanz in

rü>ständiges Kaufgeld, welhe zufolge Verfügung X Breslau gezogene, von dem Bezogenen acceptirte, am

vom 19. September 1863 für die Frau Charlotte F Sriederifkfe Harms, geb. Gerla<, umges<hrieben F

2. August 1887 zahlbare Wesel über 427,50 M,

poorden find, bestehend aus dem geritlichen Kauf- | velher mit den Giros von Gebrüder Knapp an

kontrakt vom 15. November 1847, der notariellen

G. Scaal-Kurß in Reutlingen und von G. Shaal- Kury an C. Emil Bühler in Ulm a. D. versehen war, ist dur< re<tskräftiges Aus\<lußurfdeil vom heutigen Tage für kraftlos erklärt. Breslau, den 11. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

[16348] Ÿm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Eigenthüme1s des Grund- sü>s Scarfenort Nr. 25, Schneidermeisters Jo- hann Helmhen zu Scharfenort, vertreten dur< den Justizrath Gerlah zu Samter erkennt da3 Königliche Amtsgeriht zu Samter dur< den Amts- rihter Knappe für Recht :

Der Antragsteller, Schneidermeister Johann Helm- <en zu Scharfenort, wird zur Hinterlegung na>- stehender im Grandbuhe von Scharfenort Nr. 25 in Abth. T. eingetragenen, aus Scharfenort Nr. 24 übertragenen Posten: L

a. unter Nr. la. je 5 Thaler 5 Sgr. 6 Pf. mütter- lihes Erbtheil für die Geshwister Anton und Florentine Igdrzyk auf Grund des Rezesses de confirmato den 17. Oktober 1838, : unter Nr. 1b. 5 Thaler Erbtheil der Florentine Jadrzyk zufolge Rezesses de conf. 21, Dezember 184

unter Nr. 1g. 9 Thaler 24 Sgr. 6 Pf. Zinsen- rü>stände für die vershollene Florentine Fadrzyf auf Grund der Urkunde vom 14. April 1

nebst 5 9/0 Zinsen von den Capitalien zu a., b. und c. seit dem 16. Juni 1878 verstattet, und wird dem- selben na< erfolgter Zahluna die zur Löschung der vorbezeihneten Posten nah $. 107 der Grundbu(- ordnung erforderlihe Bescheinigung ertheilt werden.

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller

zu tragen. Von Rechts Wegen. Samter, den 16. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

[16197] Oeffentliche ZufteUnug.

Die Fabrikarbeiterin Louise Meierhoff, geb. Vogler, zu Hannover, Bokstraße 11, vertreten dur< den Rechtéanwalt Bojunga zu Hannover, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Hans Heinrih Meier- hoff aus Harenberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien dem Bande nah zu lôsen. Klägerin ladet den Beklagten zur mündlicen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer I1I. des Königlichen Landgerichts zu Hannover auf den 17. November 1888, Vormittags 10 Uhx, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der óffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Hanunuover, den 15. Juni 1888.

Swenk, Gerichts\creiber des Königlichen Landgerichts.

[16333] Oeffentliche Zustellung.

Marie Friederike Gönnenwein, geb, Birkert, von Mergentheim, zur Zeit in Wangen, O.-A. Kann- statt, vertreten dur< Rechtsanwalt Fr. Haußmann hier, klagt gegen ihren Ehemann Johann Gottlieb Gênnenwein, Bierbrauer, früher in Wangen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, zu erkennen: daß die zwischen den Parteien bestehende Ehe wegen Lebensnachstellung dem Bande nah zu scheiden, event. wegen Betrugs für ungültig zu er- klären sei, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Stuttgart auf Dienstag, den 20. November 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei Ri gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen.

Stuttgart, den 15. Juni 1888.

Sekretär Sauer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16334] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeitsmann Wilhelm Wegner zu Zabartowo, vertreten dur den Justizrath Tölle zu Schneidemühl, flagt gegen seine Ehefrau Amalie Florentine, geb. Bahn, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund böëliher Verlassung, mit dem Antrage : das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, die Beklagte für den allein schuldigen Theil zu erklären und ihr die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Schr eide- mühl auf den 21. November 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Schneidemühl, den 18. Juni 1888,

<arfenberg,

Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[16335] Oeffentliche Zuftelluug. :

Die verehbelihte Birth, Louise, geborene Got\, zu Siegendorf, vertreten dur< den Rechtsanwalt Bieder zu Haynau, hat gegen ihren Ehemann, den Arbeiter und Riemer Karl Birth, früher zu enh jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Trennung der Ehe wegen gesundheitsgefährliher Thätlichkeiten und un- ordentlicher Lebensart geklagt mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, ihm au< die Prozeßkosten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur Beweisaufnahme und weiteren münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits ‘vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Liegnitz auf den 20. November 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. g Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnitz, den 18, Juni 1888.

Meggen: Gerichtzschreiber des Königlichen Landgerichts.

[16340]

Nr. 4886. Emma Jehle von Endermettingen klagt gegen Sales Kromer von Wittlekofen, z. Zt. in Amerika, auf Zahlung von 208 #4 2 >S nebst 59/0 Zins vom 14. Juni 1888 an unter der Be- hauptung, derselbe habe sich als Vater ihres am 28. Februar 1865 geborenen Kindes Namens Mathias

bekannt und si< dur< Vertrag vom 27. August 1865 verpflichtet, zur Ernährung desselben jährli<h 17 Fl.

20 Kr. bis zum vollendeten 14. Lebensjahre des Kindes zu bezahlen, und betragen die an Martini 1872 bis mit 1878 fällig gewesenen Beiträge 208 M4 2 S und beantragt die Verurtheilung des Sales Kromer zur Zahlung dieses Betrages sammt 5 9/ Zins vom 14. Juni 1888 an dur für vorläufig für vollstre>bar zu erklärendes Urtheil. Zur Verhand- lung über diese Sache hat das Gr. Amts- geriht dahier Termin auf Montag, den 17. Sep- tember d. Fe Vormittags 9 Uhr, bestimmt, was hiermit öffentlih bekannt gemaht wird. Bonndorf, den 14. Juni 1888. Der Gerichts\<{reiber des Gr. Amtsgerichts.

Kohler. [16356] Oeffentliche Zustellung. Der Maurer Johann Abel Winkler zu Burgk,

ver reten dur< den Rechtsanwalt Ients< zu Pot- sappel als Prozeßbevollmächtigten, klagt gegen die Privata Christiane Georgine, verw. Krüger, geb. Denker, vorm. zu Dresden, zur Zeit unbekannten Aufentbalts, wegen Einwilligung in Auszahlung gerihtlih deponirter 300 A —S \. A als des Be- trags einer für die obgenannte Beklagte, welche damals no< vereheliht war, auf dem Grundstü> Fol. 176 tes Grund- und Hypothekenbubs für Deuken in Rubr. III. unter Nr. 18/X. hbypotbekari\< verlautbart gewesenen Kretitkaution, mit dem Antrage auf Feststellung, daß der Beklagten ein Anspruch an den beim Kgl. Amtsgeriht Döhlen unter Nr. 2415 deponirten 300,6 —.$ fammt Anhang nit zusteht, und auf kostenpflihtige Verurtbeilung der Beïlagten, daß sie in Auszahlung dieses Depositums, Percep- tionsrate der Frau Christiane Georgine, verehel. Krüger, betreffend, an den Kläger zu willigen habe, das Urtheil auc für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rehtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Dresden, Landhausftraße Nr. 9, I. l., auf den 16. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwed>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Dresden, am 18. Juni 1888.

Thiele, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16332] Oeffentliche Zuftellung.

Die Firma Vetter & Co. ¿u Hildesheim, vertreten dur< Mandatar Grieß hieselbst, klagt gegen den Tischler Wilhelm Reder, früher in Blomberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen am 18. Mai 1886 fäuflih gelieferter Waaren mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zur Zahlung von 89,70 H nebst 69% Zinsen seit 18. August 1886 zu ver- urtheilen und das Urtheil für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündli>en Verbandlung des Rechtsstreits vor das Fürstliche Amtsgerichi I. zu Blomberg auf Donnerstag, den 4. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Blomberg, den 18. Juni 1888,

Köller, :

Gerichts\{reiber des Fürstlihen Amtsgerichts. I.

[16425] Oeffentliche Zuftellung.

Der Friedri< Hildenbrand von Bensheim klagt gegen den Adam Treiber von da, jeyt unbekannten Aufenthalts, aus Wechsel vom 20. Januar 1888 mit dem Antrage auf vorläufig vellstre>bare Ver- urtbeilung zur Zahlung von 109 #4, nebst 69/6 Zinsen seit 20. April 1888, und ladet den Beklagten zur mündli<hen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglich hessishe Amtsgeriht zu Zwingen- berg auf Freitag, den 26. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>ke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemacht.

s Gombert, : Hülfs-Gerichts\hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. [16424 Oeffentliche Zuftellung.

Der Friedrih Hildenbrand von Bensheim klagt gegen den Adam Treiber von da, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, aus Wechsel vom 10. Januar 1888, mit dem Antrage auf vorläufig vollstretbare Ver- urtbeilung zur Zahlung von 173 #4 nebft 69/0 Zinsen seit 10. April 1888, und ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Groß- herzoglih hes. Amtsgeriht zu Zwingenberg auf Freitag, ven 26. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gombert, Hülfs-Gerichts\chreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[16426] Oeffentliche Zustellung. :

Der Friedri<h Hildenbrand von Bensheim klagt gegen den Adam Treiber von da, jeßt unbekannten Aufentbaltsorts, aus Wechsel vom 25. Februar 1888 mit dem Antrage auf vorläufig vollstretbare Ver- urtheilung zur Zahlung von 205 #4 nebst 6 %/o Zinsen seit 25. Mai 1888, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Großherzogl. Hessische Amtsgericht zu Zwingen- berg auf Freitag, den 26. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Bn Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt

gemacht. Gombert, Hülfs-Gerichts\chraiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[16338] Oeffentliche Zustellung. /

Der S(neidermeister A. Senke zu Stettin, ver- treten dur< den Re<btsanwalt Ehrenwerth zu Stettin, flagt gegen. den Fleiscergesellen August Schult, früher zu Stettin, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen gelicferter Schneiderarbeiten, mit dem Antrage auf Zahlung von 15 .# nebst 6 °/9 Zinsen seit 1, Februar 1888, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Stettin, Zimmer 57, auf den 30. Oktober 1888, Vormittags 94 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemaßt.

4 Matthiaß, : Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[16331] :

Der Schuhmatermeister Friedri<h Schroedter in Pas (Elster), vertreten durh den Nehtsanwalt oebner daselbst, klagt gegen den Kaufmann Mar Markewig, früher in Berlin, Königgrägerstraßz 114,

jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen Bewilligung der Löschung einer im Grundbuche von Herzberg

(Elster) Band I. Artikel 39 in Bbiheilune IIT. unter Nr. 9 für die Handlung Markewig & Koster- liß in Berlin eingetragenen: Vormerkung in Höhe von 128 A 60 4 und 69/0 Zinsen von 116 Æ seit dem 18. Januar 1882, und ladet den Beklagten Markewitz zur mündlihen Berhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Herzberg (Elfter) auf den 12. Oktober 1888, Mittags 12 A Zimmer Nr. 5, Zum Zwe>e der öffentlichen Zu- Es wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- madht. Verzberg (Ee, den 16. Juni 1888.

__ Stor<, Amtéger.-Sekretär, Gerichtsschreiber des Kêéniglihen Amtsgeri<hts.

[16339] Oeffentliche Zustellung.

Der S{uhmachermeister Wilhelm Neißel zu

Gollnow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Haase

daselbst, klagt gegen den früheren Seefahrer Otto

Sroeder, früher in Gollnow, jett unbekannten

Aufenthalts, aus cinem im August 1886 gewährten

baaren Darlehn von 15 K, mit dem Antraze:

1) den Beklagten zu verurtheilen, an Kläger 15 nebst 5/9 Zinsen seit dem Tage der Klage- zustellung zu zahlen, E

2) das Urtbeil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären,

und ladet den Biklagten zur mündlihen Verhand-

lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts-

geri&t zu Gollnow auf den 20. September

1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwette der

öffentliGen Zustellung wird dieser Auszug der

Klage bekannt gemadt.

Gollnow, den 13. Juni 1888,

E Colell, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgeri<ts.

[16336] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Ges<wister Sheopbil und Antonie Bemben zu Ruda, vertreten dur< ihren Vormund, den Steiger Trzaskalik zu Ruda, dieser wiederum vertreten dur< den Re<htsanwalt Schwartz zu Gleiwitz, klagen gegen die Erben beziehungsweise Erbeserben des Nuzzüglers Waczlaw Bemben aus Ruda, darunter insbesondere die Eva, verehelichte Kesselwärter Theodor Czensty, geb. Bemben, zu S bei Sosnowice in Russi <-

olen Prozeßbevollmächtigter der Miterben : a. Auszüglerwittwe Marianna Bemben, Schuba zu Ruda,

b. Bergmann Thaddâus Bemben zu Ruda Vrandenburggrube,

Stellenbesißer Norbert BVemben,

Beramann Vincent Bemben,

Bergmann Valentin Bemben,

Wittwe JIustina Bemben, geb. Liß, zu c bis f in Ruda,

Rechtsanwalt Pohl zu Gleiwitz wegen Anfechtung eines Testaments und Anerkennung von Erbanfsprüchen mit dem Antrage:

1) die Beklagten zu verurtheilen, anzuerkeanen, daß das Testament des Auszüglers Waczlaw Bemben vom 5. März 1861 aufgehoben und re<tsungültig ist und daß die Kläger mit je 1/11 in den Nachlaß des Erblaffers succediren,

2) die Mitbeklagten: Auszüglerwittwe Marianna Bemben, geb. Schuba, zu Ruda und die verehelihte Bergmann Hedwig Sycha, geb. BVemben, im ehelichen Beistande zu Poremba au zu verurtheilen, ein vor- \hriftsmäßiges Nachlaßinventar zu den Waczlaw Bemben's{<en Naclaßakten von Ruda bei dem König- lihen Amtsgericht in Zabrze einzureichen, Ï

3) den Beklagten au< die Kosten des Rechtsstreits

aufzuerlegen, / _und laden die Miibeklagte Eva, verehelichte Kesselwärter Theodor Czensty, zur mündlihen Vers handlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Gleiwiß auf den 19. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. .

Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Gleiwitz, den 14. Juni 1888,

i Gottwald, . Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(16194) Oeffentliche Zustellung.

Der Lambert Cuvelier, Maurer und Wirth zu Plantieres, tlagt gegen den Fuhrmann Michael Grimmer, früher zu Plantieres wohnhaft, jeyt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen For- derung für Kost, Logis und Futter, mit dem An- trage auf kostenfällige Verurtheilung zu dem E von 75,68 4 nebst Zinsen sowie vorläufige Voll- stre>barkeitserflärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserlihe Amtsgeriht zu Metz, Sigßungsfaal I. Sto> auf den 15. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaŒt.

Mes, den 12. Juni 1888,

Alff, Gerichtsschreiber des Kaiserlihen Amtsgerichts.

[16341] Oeffentliche Zustellung. : Der Kaufmann Rudolph Breslauer zu Ratibor vertreten dur< den Rechtsanwalt Albers zu Ratibor klagt gegen den Buchhalter Mar Wanjek unkekannten Aufenthalts wegen der im Juli, August und Oktober 1883 käuflich ent- nommenen Waaren und ausgeführten Kleider-Arbeiten, mit dem Antrage: auf Verurtheilung des Verklagten zur Zahlung der Restforderung von 101 # nebst 6 Prozent Zinsen seit dem 1. Mai 1883 und auf vor- lâufige Vollstre>kbarkeiiserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amts- geriht zu Ratibor auf . den 22. September 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemacht. Ratibor, den 15. Juni 1888. Wallas<{<ek, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung IV.

[16357] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. Pfeiffer zu Kassel, vertreten dur Justizrath Dr. Müller zu Kassel, klagt gegen den Kaufmann Bernhard Voigt aus Wigzenhaujen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung aus Dar-

geb.

mT A

lehn 0. 236/88 mit dem Antrage auf kosten»