1888 / 162 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bankaktien liefen in ihren Notirungen bei allmäblich regerem Geschäftsgange auf etwas niedrigerem Niveau mebrfa&e S&wankungen ersehen, besonders in den Titres der Deuts&en Bank. Die ledigli per Kasse gebandelten Banken lagen von Anfang an fester. Inländishe Eiscnbahnaktien erregten nur 1n Medcklenburgern lebhafteres spekulatives Interesse und notirten nit unwescntli® Höher. Oecster- reidiihe Eisenbabnaktina lagen bei wenig verändertem Preitstande rubig, während für shweizerishe ctwas günstigere Meinung zu Tage trat. Für Montarwertbhe bestand weder besondere Kaufs- noch Verkaufsneigung, so daß die Course bei flcinen Umsäten ziemlich ftabil blieben. Andere Induftriepaviere :umeist wieder in ziemlich animirtem Rerkehr und fester. Fremde Fonds in russischen Noten in bedeutenden Summen gehandelt und în steigender Preisrihtung. Preußische und deutsche Fonds, Pfand- und Rentenbriefe, Eisenbabnotliga- tionen 2c. rubig, fest; 4% Konfolë + 0,10, 3# *%/o do. 0,10, 49% Reihsanleihe 0,10% Privatdiëcent 139%, Geld für Ultimozwete ca. 3%/o.

Course um 24 Uhr. Fest. Oeftterreihische Kreditaktien 159.75, Franzefen 93,00, Lombarden 36,25, Türk. Tabakaktien 93,10. Botumer Guß 153,50, Dortmunder St. - Pr. 71,37, Laurabütie 107,75, Berliner Handelsge). 159,12, Darmstädter Bank 148,90, Deuts&e Bank 162,00, Diskorto-Kom- mandit 202.87, Ruf. Bank 51,75, Lübeck-Vüch. 167,29, Mainzer 102,87, Marienb. €3,00, Medcklenb. 157,50, Ostpr. 96.25, Duxer 12450, Elbetbal 71,75, Galizier 82,50, Mittelmeer 123,60, Gr. Ruf. Staatsb. —,—, Nordwestbahn —,—, Gotthardb. 133,90, Rumänier 104,99, Italiener 27,75, Oest. Goldrente 89,69, do. E 64 40, do. Silberrente 65,50, do. 1860 er ‘ofe 113,50, Rufen alte 95,50, do. 1880er 81,50, do. 1834er 95,75. 49% Ungar. Goldrente 81,50, Gavvter 82,09, Ruf. Noten 184,50, Ruf. Orient II. 54,20, do. do. IH. 56,10, Serb. Rente 80,75, Neue Serb. Rente 80,90.

August 206à207i—4 153tà54}—3Ì

Juli 205ä2064—3 152¿à54—24

651—2t 98{— 24 t

Vorprämien. Dato. Oest Kred.-Aktien. Marienburger Ostpreußen . . Gotthardbahn Egyrter iz E I Sorient . . 1880 er Ruffen . Ungarn 2 Dortmund. Union 72 Laurabütte... 109 3 Russische Noten . 1843à85—25

Breslau, 21. Juni. (W. T. B.) Günstig. 32% Land. Pfandbr. 101,45, 4% ung. Goldr.®) 81,35. Brsl. Diskb. 99,00, Brêl. Whslb. 98,50, Swlef. Bankrerein 115,50. Kreditakt.®) 150,20, Donners- marfbütte 59,60, Obschl. Eis. §5,009, Opp. Cament 133,00, Giesel Cement 164,90, Laurah.®) 107,09, Verein. Oelfabr. 93,00, 1880r Russen*) 81,25, 1884r Rufsen®) 95,75, Oest. Banknoten 161,60, Russ. Banknoten 182,25. e

S6les. Dampfer-Comp. vorm. Priefert 118,00G.

*) per Ultimo. :

Frankfurt a. M., 21. Juni. (W. T. B.) SéSluß:Course.) Sckwäter. Lond. Wesel 20,372, Ae Wesel 80,60, Wiener Wechsel 161,25,

eiSanlcihe 107,45, 49% ungarische Goldrente 81,20, Ital. 97,70, 1880r Nuf. 81,40, 11. Orientanl. 54,50, TII. Orientanl. 55,50, 4% Spanier 72,49, Unifizirte Egypter 81,70, Conv. Türken 14,10, 39/6 portugietisde Anleibe 63,49, 5% Cv. Portug, 98,60, 59% serb. Rente 80,80, Serb. Tabackér. 81,10, 529, in. Anl. —,—, 6°/0 konf. Mexikaner 88,60, Böhm. Westb. 2464, Centr. Pacific 111,80, Franz. 186, Gal. 165, Gotthardb. 129,40, Hef. Ludtwigsk. 102,60, Lombarden 712. Lübeckt-Büchen 167,50, Nordwest- babn 1273, Unterelb. Pr.-A. 95,20, Kreditaktien 9382, Darmít. Bank 147,10, Vittld. Kreditb. 93,90, Reisb. 138,60, Diskonto-Kom. 201,80, Oesterr. Silberrente 65,40, do. Papierrente 64,30, do. 5°%/o do. 76 80, do. 4°/o Goldr. 89,20, 1869er Loose 113,70.

43% egyvtise Tributanlehen 84,90, Riebeck Montanwerke 169.

rivatdiskont 29/9. L av SéHhluß der Börse: Kreditaktien E

ranzosen 1862 Galizier 165, Lombarden E:

avvter 81,50, Diskonto-Kommandit 201,50.

Frankfurt a. M., 21. Juni. - (W. T. B.) Effekten-Sgcietät. (Schluß.) Kreditaktien 238f,

ranzosen1864, Lomkarden713, Galizier1642, Egypter

1,70, 4% ung. Goldrente 81,10, Gotthardbahn 129,60, Diskonto-Kommandit 201,30, 1880er Ruffen 81,20, Dresdener Bank 132,20, 6°/g kons. Mexikaner 88,50, Mecklenburger 154,80, Laurabütte 108,50, 39% portugiesische Anleibe 63,70. Fest. _ _

Leipzig, 21. Juni. (W. T. B.) (Séluß-Course.) 39% sb. Rente 92,60, 4°/a s\äds. Anleibe 105,35, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 176,30, Leipziger Bank-Akt. 127,25, Leipziger Diskonto- Gesellsh.-A. 10,25, Sähs. Bank-Aktien 110,00, Leipz. Kammg. - Spinnerei - A. 218,00, „Kette“ Deutsche Elbschiff-Akt. 71,00, Zuckerfab. Glauzig-Aktien 94,50, Zugderraffinerie Halle Aftien152,00, Thür. Gas-Gefell- \chafts-Akt. 140,00, Oesterr. Banknoten 161,50, Buschtierader Eisenb.-Aktien Lätt. A. 129,60, do. do. Litt. B. 110,90, Böbm. Nordb.-Aft. 101,00, Graz-Köflah. Cisb.-Akt. 87,75. s

Hamburg, 21. Juni. . T. B.) Rubig. Preußtóe 49% Confols 1074, Silberrente 64,

est. Goldrente 898, 4% ung. Goldr. 814, 1860r Loose 1132, Italiener 974, Kreditaktien 2385, Fran:. 4654, Lombarden 179, 1877 Ruffen 28, 1880 do. 804, 1883 do. 1084, 1884 do. 911, IT. Orient. 523, 11]. Orient. 533, B. Handel8g. 159, Deutsche Bank 1613*), Disk.-Komm. 2013, H. Kom- mer:b. 1274, Nationalb. für Deutshland 107§, Nordd. Bank 157, Gotthardb. 133, Lübeck-Büchen 1663, Marb.-Mlawka 63, Medcklb. Fr.-Fr. 154, Ostpr. Südb. 97, Unterelb. tve 95}, Laurabütte 1054, Nordd. J.-Sp. 1234, Privatdiskont 2%.

*) erkl. Bezugsrecht.

Wien, 21. Juni (W. T. B.) (Sw{luß-Co--rf-.) Günstig. ODesterreibishe Papierrente 80,05, Oest. 59/6 Papierrente 95,30. Oesterr. Silberrente 81/40, 4 °/% do. Goldrente 111,00, do. Ung. Goldr. 101,324, 59/s Papierr. 88,00. 1860r Loose 137,75, Anglo-Auftr. 111,25, Länderbank 218,50, Kreditaktien 296,60, Unionb. 205,90, Ung. Kredit 292,50, Wien. Bankv. 91,75, Galiz. 204,60, Kronpr. Rudolf 188,50, Lemb Czernow. 215,00, Lomb, 88,50, Nordwestb. 159,50,

238 71

pes 154.75, Tramway 232,109, Tabtadaït. 102,59, ordb. 2555,00, Franz. 231,25, Buscbth.-Eisb. 275,90, Elbethb.165,10, Amsterd.104,70, Deutsche Pläße 61,925, Londoner Wechsel 126,30, Pariser do. 50,00, Ièapo- leons 19,01, Marknoten 61,924, Russische Banknoten 1,12z, Silbercoup. 100,00.

Wien, 22. Juni. (W. T. B.) (Schluß) Ung. Kreditaktien 292,50, Oeft. Kreditaktien 297,00, Franzosen 231,40, Lomkarden 87,75, Galizier 203,50, Nordwestbabn 159,59, Elbetbal 155,00, Dest. Pabieremie 79,95, 5 2% 95,60, Taback 102,00,

xglo 111,00, Oefterr. Goldrente 111,00, 5% ung. Papierrente 87,95, 49s ung. Goldrente 101,40, Marknoten 61,90, Napoleons 10,90, Bankverein 91,75, Unionb. 204,75, Länderbank 218,09, Bustherader Bahn 277,00, Ungar. Waffenfabrikaktien —,—. Schluß abges{wädt. :

London , 21. Juni. ({W. T. B.) Fest. Engl. 23/7 Sonfols 997/16, Preußische 4°/s Consols 107, Itatienishe 52/2 Rente 983, Lombarden 7%, 5 9/9 Ruf. von 1873 964, Cv. Türken 143, 4% fund. Amerikaner 1232, Oesterr. Silberrente 66, do. Gold- rente 87, 4/s ung. Goldrente 814, 5% privil. Ecypter 101, 4 9% unifiirte Egypter 803, 3% garant. Egypter 10214, 44/9 cgvptisde Tributanleben §4 Convertirte Merifaner 397, 6% fonfolidirte Mexikaner 113°/9 Agio, Ottomanbank 10}, Suez- aftizen §6, Canada Pacific 58, 49s Spanier 72è, Plasdisfont 1%, Silber —.

In die Lark flossen heute 214 000 Pfd. Sterl.

Wetselnotirungen: Deutsche Plätze 20,52, Wien 12,80, Paris 25,464, St. Petersburg 21.

Varis, 21. Juni. (W. T. B,) (Schluß Courfe.) Fest. 3°/e amortisirb. Rente 86,50, 3/4 Rente 83,15, 44 °% Anl. 106,074, Jtal. 5% Rente 99,10, Oefterr. Goldrente 894, 4/9 ungar. Goldrente 822/16, 4%/s Ruff. de 1880 81,50, 4°‘ unif. Egypter 410,99, 4% Span. äußere Anleihe 73, Cv. Türken 14,35, Türk. Loose 40,60, 5 %/o priv. Türk.-Obligationen 411,09, Franzoîen 471,25, Lombarden 178,79, Lomkard. Prioritäten 297,50, Bangue otiomane 522,50, Banque de Paris 778,75, Bangue d'escompte 470,00, Credit foncier 1462,50, do. mobil, 330,00, Panama-Kanal- Aktien 385,00, Panama-Kanal 5 °/6 Obligat. 300,60, Rio Tinto 486,80, Suezkanal- Aktien 2173,75, Wesel auf deutsche Pläße 1238, Wescl auf London 25,264, Meridional-Aftien 810,00.

Amsterdam, 21. Juni. (W. T. B.) (Schluß- Course.) Desterr. Papierrente Mai-November rerzl. 634, do. Silberr. ÎJan.-Iuli do. 6353, do. Goldr. —, 49% unaar. Goldrente 809, 5% Russen von 1877 984è MRussishe große Eisenbahnen 113%, Rufßische I. Orientanlciße 534, Ruff. 11. Orientanl. 515, Conv. Türken 144, 5496 boländisDe Anleihe 1015, 3% garantirte Tranêv. - Eisenb.-Oklig. 1022, Warschau - Wiener Cifenbahnakt. 844, Marknoten 59,15. Ruff. Zelcourons 121,

iener Wechsel 93,50.

St. Vetersvurg, 21. Juni. (W. T. B) Wechsel! auf London 3 Mt. 111,29, Rufssis@? Il. Orientanleiße 983, do. I. Orientanleiße 285, do. 69/0 Goldrente 1934, do. 43% Bodenkredir-Pfand«- briefe 153, do. Bank für auswärtigen Handel 226, St. Petersburger Diskonto-Bank 647, St. Peters- burger internationale Bank 445, Große Russische Eifenbabnen 267, Kursk-Kiew-Aktien 318. :

New-York, 21. Juni. (W. T. B.) (Sö&luß- Course.) Fest. Wechsel auf Berlin 925 Wechsel auf London 4,87, Cable LTrans- fers 489, Wechsel auf Paris 95,20, 49% fundirte Anlcihe von 1877 128, Erie - Bahr- Aktien 244, New-York Centralbabhn-Aktien 1C5F, Chic. - North - Western do. 1057, Lake Shore do. 91, Central Pacific do. 39, North, Pacific- Preferred do. 51, Louisvikie u. Nashville do. 525, Ünion Pacific do. 54k, Chic.-Milw. u. St. Paul do. 644, Philadelphia u. Reading do. 59¿, Wabafb, St. Louis Pacific Pref. do. 223, Canad. Pacific do. 582, Illinois Centralb do 116}, St. Louis und St. Francisco pref. do. 654, NY. Lake Erie, Weit., 2nd Mort Bonds 94. i:

Geld leicht, für Regierungbonds 1 %/o, für andere Sicerkeiten ebenfalls 1 %/o.

W. T. B.) 3 eis.

415 000 Pfd. S

O

2

London, 21. Juni. : Bank Totalreserve Notenumlauf . Baarvorrath . Ble E uth. der Priv. 26 460 000 do. des Staats 5 804 0990 Notenreserve . 451 000 Regierungssicher- heiten . 16 753 000 unverändert, Prozentverbältnißz der Reserve zu den Passiven 422 gegen 423 in der Borwowe. CGlearinghouse - Umsay 150 Millionen, gegen die entsprechende Woche des vorigen Jahres + 71 Mill, Paris, 21. Juni. (W. T. B.) Bankausweis.

Baarvorrath in Geld . . . 1114 159 000 + 2248000 Fr. 701009

360 000 372 000 168 000 642 009

T fe

pa L) o O E L S -+-

Baarvorrath in

Silber. . . 1218 990 090 Portefeuille der

Lide u. der

Filtalen . 499 751 090 4276 Notenumlauf . 2593 060 009 1s 3960

Lauf. Rechnung 392 398 090 8 66

der Privaten . Guthaben des

236 330 000 + 24 445 009 ,„ 261 036 000 204900 ,

Staatsschaßes 11 196 (00 + 2860090 -,

Ges.-Vorschü)e . Zins- u. Diskont- Notenumlaufs zum Baarvorratb

Erträgnisse Verbältniß des

,

Produkten- und Waaren-Vörse.

Berlin, 22. Juni. (Amtli%e Preië- feststellung von Getreide, Mebl, Del, Petroleum und Spiritus.) __ Weizen per 1090 kg, Loco flau. Termine \ck{wankend. Sekündigt t. Kündigungspreis H Loco 160—180 # nach Qualität. Gelbe Lieferungêqualität 162 #, pcr diesen Monat, per JFuni-Juli und per Juli-August 162,25 —161]— 162,5 bez, per August-September —, per Sep- tember-Oktober 164,25—164—164,5 bez., per Okto- ber-November —, per November-Dez. 166—166,5 —166,25 bez.

Weizen (neuer Usance mit Aus\ch{luß von Rauk- weizen) per 1000 kg. Loco flau. Termine —.

Gefündigt t. Kündigungspreis 20:0 166 —180 M na# Qualität. Lieferungsqual. 167 „4,

per diesen Monat —. i ;

Roggen per 1090 . Loco fill Termine höher. Gefürdigt 150 t. Kündigungévreis 126 K Loco 122—129 # n2ch Qualitat. Licferungégual. 125,5 es af —_, E S Je Les E per t-Juli —, per i-Augu 25,5—126,9 bez., per Aug.-September —, per September-Oktober 128,75—130—129,75 bez. , per Okftober-November 131—132—131,75 bez, per Novembr.-Dezember 132,25—133,25—133 bez.

Gerste per 1000 kg. Still. Große und kleine 112—184 # n. Qual. Futtergerste 112—126 K

Hafer ver 1999 kg. Loco flau. Termine {ließen fest. Gef. 500 t. Kündigungspr. 116 „6 LPoco 111 ——137 4 n2a& Qual. Lieferungsgualität 113,5 , vommers&er, mittel 123—125 ab Babn bez:, guter 127—129 ab Babn bes., feiner 131—133 ab Babn bez, schlesisher, mittel 123—125 ab Bahn bez, guter 127—129 ab Bahn bez., feiner 131—133 ab Bahn bez., vreuß. mittel 123—125 ab Bahn bez, guter 127—129 ab Bahn bez., feiner 130—133 ab Bahn bez., ruf. 110—115 ab Kahn bez., per diefen Monat —, ver Iuni-Juli 115 bez., per Iuli-August 1135—113,25—114,25 bez., per Septbr.-Oktbr. 114,5—114,25—115,5 bez., per Oft.-Nov. —, per Nov.-Dez. 115—115,5 bez.

Mais per 1000 kg. Loco behauptet. Termine —. Gef. t. Kündigungspreis # Loco 126— 142 4 nach Qual. Per diesen Monat und per Juni- Juli —, per Juli-August —, per Sept.-Okt. —.

Erbsen per 1900 kg. Kowwaare 1295—180 eé, Futterwaare 116—121 „Æ na Qualität,

Noggenmchl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg brutto infl. Sack. Höher. Gekünd. Sack. Kündigungzs- preis #& Per diesen Monat und ver Juni- SFuli 17,29 nom., ver Juli-Auguîst 17,20—17,30 bez., per August-Septbr. 17,40—17,50 bez., per Sept.- Oktbr. 17,60—17,70 bez.

Rüböl ver 1609 kg mit Faß. L Gef. Ctr. Kündigungspr. #& Loco mit Faß Æ#Æ Loco obne Faß —, per dieien Monat 47,4 46, ver Juni-Juli 47,4 Æ, per Zuii Auguît #, ver September - Oktober 47,2 , per Oft.-Nov. 47,5 H, pr. Nov.-Dez. 47,8 A _

Kartoffelmebl pr. 1090 kg brutto incl. Sad. Termine rubig. Gekündizgt Sack. Kündigungé- vreis F Prima-Qual. loco 20,60 #4, per diesen Monat 20,60 #4, per Iuni-Juli —, per Juli- Auguït —, per Aug.-Sept. —, per Sept.-Okt. —, per Okt.-Nov. .

Troene Kartoffelstärke pr. 100 kg bruito incl. Sa!. Termine matt. Gef. Sack. Kündigungêpreis # Prima-Qual. loco 20,30 #, per diesen Monat 20,39 Æ, per Juni-Juli —, ver Juli- August —, ver August-September —, per Sept.- Okt. —, per Okt.-Nov. —. :

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 109 Ctr. Ter- mine —. Gefündigt kg. Kündigungspreis # Loco —, ver diesen Monat #, per Dezember- ISanuar —.

Sviritus per 160 1 à 100% = 100001 % nah Tralles loco mit Faß ‘versteuerter). Termine —. Gef 1. KündigungEpreis —,— #&, per diesen Monat- —, per Iuni-Juli —. i

Spiritus ver 100 1 100% = 19 000 % (ver- fieuerter) loco ohne Faß 99,9 bez. S i

Spiritus mit 50 Æ Verbrauc2angabe obne Fafë. Gek. 1. Kündigung8pr. —,— F Loco 951,5 #, ver diesen Monat 51,3—59,8 bez, per Juni-Julî 51,3—50,8 bez, ver Juli-August 51,3—50,5 bez, per Aug.-Sevt. 51,9—51,6 bez., per September- Oktober 52,2—51,9 bez., per November-Dezember —.

Spiritus mit 79 46 Verbrauch2abgabe. Gek. 1. Kündigungspreis Loco obne Faß 32,5 bez, mit Faß —, ver diefen Monat, per Juni-Juli und per Juli-August 32—31,8 bez., per August-Sevtemb. 33,8—32,6 bez., per September-Oftober 33,1— 32,9 bez.

Weizenmeßl Nr. 09 2i,50—22,75, Nr. 0 22,75 —20,75. Feine Marken über Notiz bez. e

Roggenmetl Nr, 0 u. 1 17,25—16,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,25—17,25 bz., Nr. 9 1,75 böber ais Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sad.

Berlin, 21. Juni. Marktpreise nach Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. Hôcwite |Niedrigste Preise.

Per 100 kg für: M | J

Weizen gute Sorte 17 | 50 Weizen mittel Sorte 16 | 75 Weizen geringe Sorte 16 Roggen gute Sorte . 12 Roggen mittel Sorte 12 | Roggen geringe Sorte . Serte gute Sorte . . Serfte mittel Sorte . Gerste geringe Sorte

afer gute Sorte .

afer mittel Sorte .

afer geringe Sorte . ichtstrob

rbsen, gelbe zum Koten . Speisebobnen, weiße . S oe % en - à Rindfleifch

Eg .

von der Keule g. SHreoeinefleis® 1 Kg.

Termize matt.

A ODODO

Z

J © ZIII11S5| SESSSS|

S111 B21

Lane l l H een l ena

1 Baut{fleisch 1 k Kalbfleis® 1 kg . O 1 kg utter 1 kg .. Eier 69 Stü. Karpfen 1 kg . Aale ander ete arie Séleie

Bleie i Krebse 80 Stück . . Verlin, 22. Juni.

Notirungen vor:

Butter. Hof- und Genossenshaftébutter Ia. 85—3I M, Isa. §0—84 S, Illa. M, do. abfallende 70—75 „#, Land-, Preußische 70—74 #, Netbrücher 70—74 4, Pommersche 63—73 #, Polnische 70—74 #, Bayerische Sennbutter —,

do, Landbutter #4, Sthlesische 70—73 , Galizische

L DO O V3 DO pad pur jd pud prmd

| B8S|I EL| ELESSSE | SSSSIS| I SSES38|

D pad D) d L dO

c EIS Es liegen folgende amt

Z4

e-n

ice

V

E

67—68, Margarine 40—65 # Käs e: S{weizer : Emmenthaler 85—90 Æ, BayerisHer 60—70 #, do. Oít- u. Westpreußischer Ia. 55—65 4, do. Ila. 45— 55 #Æ, Holländer 85—95 #, Limburger 32—35 Æ, Quadratmagerkäse 15—18 -- Schmalz, Prima Western 17 °/s Ta. 49,00 Æ, Amerikanish raf iirtes 45,50 , in Deutisland raffinirtes: a. Hamburger 50—52 Æ, b. Berlirer 50,50 #, Berlinec Braten- malz 54,00—55,00 Æ per 50 kg.

Breslau, 22. Juni. (W. T. B) Getreide- markt. Spiritus per 109 1 100% erfl. 50 4 Verbrautsabgabe - pr. Juni - Juli 50,00, do. pr. Iuli-Aug. 50,10, do. pr. August-September 51,00, do. 70 Æ# pr. Juni-Juli 30,60. Weizen —. Roggen pr. Juni-Juli 117,00, pr. Juli-Aug. 117, do. pr. September-Ofktober 125,00. Rüböl loco pr. Juni —,—, do. pr. September-Oktober 48,50. Zink: umsatkos.

Magdeburg, 22. Juni. (W. T. B.) Zutcker- bericht. Kornzucker, erkl., von 96 °/o —,—, Korns ¡uder, exfl., 92/0 23,10, Kornzuder, exfl., 88° Rendem. 22,10, Nachprodukte, exkl. 75° Rendem. 18,30. Rubig. Gem. Raffinade mit Faß 28,25, gem. Melis I. mit Faß 26,50. Rubig, aber feft. Rohzucker I. Produft Transito f. a. B. Hamburg pr. Juni 13,90 Gd., 13,974 Br., pr. Juli 13,90 bez., 13,924 Br., pr. August 14,00 bez., 13,973 Br., pr. Oktober-Dezemker 12,70 Gd., 12,75 Br. Fest. Der Wothenumsay im Rohzuckergeschäft betrug 97 100 Ctr.

Hamburg, 22. Juni. (W. T. B.) Kaffee (Vormittagasberit) good average Santos pr. Juni 634, pr. Juli 63¿, pr. Septbr. 57, pr. Dezember 534. Behauptet.

Zuckermarkt. (Vormittag8Leri®t.) Rüben- Robzueker I. Produkt, Basis 88 2% Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Juni 13,75, pr. Juli 13,65, pvr. August 13,70, pr. November-Dezember 12,40. Rubig. Z

Liverpool, 21. Juni. (W. T. B) (Lifizieïe Notirungen.) Uplaad good ordinary 51/16, Upland low middling 55/13, Upland middling 5&, Orleans good ordinary 5/15, Orleans low middling 52, Orleans middling 5/16, Orleans middling fair 6, Geara fair 5#, Ceara good fair 513/16, Pernam fair 511/15, Pernam good fair 61/13, Maceio fair 5!!/16, Maranbam fair 5}, Egypt. brown fair 5è, Egypt. brown good fair 67/16, Egyptian brown good 6F, Egyptian white fair 9/16, Egyptian white good fair 6%, Egyptian white good 64, M. G. BroaŸ good 411/16, M. G. Broa fine 52/15, Dhollerahß fair 32 Dhollerah good fair 4t, Dhollerah good 4#, Dhollerah fine 47, ODomrawuttee fair 37, Oomra good fair 44, Oomra good 4è, Oomra fine S Scinde good fair 3%16, Bengal good fair 3è, Bengal good 31/16, Bengal fine 4°/16, Tinnevelly good fair 411/16, Western good fair 4, Western good 4¿, Peru rough fair 611/15, Peru rough good fair 74, Peru rough good 711/16, Peru smooth fair 52, Peru smooth good fair 5è, Peru moder. rouab fair 62, Peru moder. rough good fair 65, Peru moder. rough good 74, Babia fair —.

Glasgow, 21. Inni. (W. T. B.) Roheisen. (Shluß). Mixed numbers warrants 28 b.

Amsfterdau1, 21. Juni. (W. £2. B) Se- treidemarft. Weizen pr. Novbr. 196, Roggen pr. Oktober 193.

Antwerpeu, 21. Juni. (W. T. B) Ge- treidemar?t. (Sclußbericht.) Weizen f{chwa@. Roagen ruhig. Hafer rußig. Gerste behauptet.

New-Yorf, 21. Juni. (W, T. B.) Waaren- beridt. Baumwolle in New-York 105/15, do. ix New-Orleans 95. Raff. Petroleum 70% Abel Test in New-York 7F Sd., do. in Philadelphia 7:2 Gd. Robes Petroleum in New-York 6, do. Pipe line Cectificates 732, Stetig. Met] 3 D. S. Rother Winterweizen loco 882, do. pr. Juni 87, pr. Juli 874, pr. Dezbr. 913, Mais (New) 55}. Zuer (fair refining Muscovados) 4. Kaffee (Fair Rio) 15 nom., do. Nr. 7 low ordinarv pr. Juli 106,57, do.

9,67. S{malz (Wiicox) 8,59, do. Robe und Breather3 8,55. vr. Juli 16,52. GSetreidefract 13.

Wetterbericht vom 22. Juni 1838, 8 Ubr Moraens.

4 p A

Stationen.

Bar. auf 0 Gr. u. d, Meeressp red, in Millim

E

es

F

SSSOSO

SS

Temveratur in ° Celsius [99 C. =- 40 R.

= O [S

Musllagbnore | 768 Aberdeen . . | 770 Gßhristianfund 769 Kopenhagen . | 767 Stock@holm 768 Haparanda . | 766 Moskau .… . | 756 Cork, Queené-! | town... | 763 4Regen | 14

| 764 l 1 bedeckt 16 Sylt | 765 1 wolkenlos | 16 Hamburg .. | 764 | 1 wolkenlos | 16 Swinemünde | 765 | 3 wolfenlos | 16 Neufabrwaffer} 766 1 wolkenlos | 15 Memel ... | 766 1 wolferlos | 17

Müníîter. . . | 763 1'bededt 18 Karlsrube . . | 764 3 wolkig 18 Wiesbaden 763 1 beitec?) 21 München .. | 764 1 beiter 17 GChemnig .. | 763 3'heiter?) 19 Berlin... . | 764 1 heiter 20 Wien .... | 762 1 beiter 18 Breslau... | 764 1'bedeckt 16

SLielt «1 60 still beiter 23

1) Abends Weiterleuhten. ?)) Gestern Nahm. Gewitter.

_, Uebersicht der Witterung.

Sehr gleibmäßiger hoher Luftdruck lagert über dem größten Theile Europas, das Maximum in Höhe von 770 mm befindet si bei den Hebriden. Demzufelge ist über Central-Europa bei (waer Luftbewegung das Wetter meist heiter. Die Temperatur bat in Deutschland wieder zugenommen und nunmehr mit Ausnahme der Osisceküste die normale überschritten. Im westdeutschen Binnenlande fanden gestern Ge- witter statt, zum Tbeil von erheblichen Niedershlägen begleitet. Obere Wolken ziehen über edrihs« hafen aus Südwest, über Bamberg aus Südost.

Deutsche Seewarte.

O

12

| 14

2Regen | 12 4 halb bed. | 10 1 wolfenlos | 16

O

(0)

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen

¿ 162.

Zweite Börsen-Beilage

S

Berlin, Freitag, den 22, Juni

Slaals-Anzeiger. 18S,

O

Sr

Prodvukien- und Waareu - Vörse.

Stettin, 21. Juni. (W. T. B.) Getreide- marÏiï. Zar matter, loco 162—186, vr. Juni- Juli 165 50, pr. Eipteiber-Oktober 168,50. Roggen flau, locc 120—123, pr. Juni - Juli 123,00, pr. Sevtember-Oktober 126,590. Pommerscher Hafer loco 120—122, Rübéêl fill, pr. Juni-Iuli 48,50, tr, Sextember-Ofktokber 47,50. Spiritus geicäftélos, loco ohne Fa mit 50 A Konfumnit. 51,59 do. mit 79 4 Korsumsteuer 32,00, pr. Juni- Juli mit 70 Æ Konsumsteuer 32,10, pr. Auguît- September mit 70 #4 Konsumsteuer 32,59, Petro- leum loco verzolii 11,40.

Posen, 21. Juni. (W. T. B.) Spiritus loco obne Faß (59er) 50,26, do. do. (70er) 30,80, 2 mit Verbrauch8abgabe von 70 und

(W. T. B.) Getreide- mor ft. Weizen biefiger loco 19,25, fremder loco 19,75, pr. Iuli 18,10, pr. Nevrember 17,55. Roggen, hiesiger icco 14.25, fremder loco 14,75, pr. Juli 12,95, pr. November 13,55. Hafer biefiger loco

“D

Ileum lezo 6,45 bez. Sambur mark: 176

Spiritus

ber 6,90 Br.

S&ckwa&.

14,00. Rüks! pvr. 50 kg loco 50,509, pr. Qëtober pr. 59 kg 50,20. x

Bremen, 21. (Sälufberict}

21. Juni Weizen Roggen loco 134-—-138

Hafer still. Gerste jüil flau,

August 21 Br. pr. Septemker - Okioter 224 Br. Umsas Sack. e wbite loco 6,70 Er., 6

Hamburg, 21 Juni (Nachmittagéberit} good average Santos pr. Juni 64, pr. Iuli 64, pr. Sept. 572, pr. Dezember 953.

Zucktermarkt. mitt: j s Rofzuder I. Produkt, Basis £8 2/6 Rendement, frei an | für

Bord Hamburz pr. Juni Unverändert.

Wien, 21. Juri. markt. Weiz:n pr. Mai-Juni pr. Herbst 7,50 Sd., 7,595 Br. Juni 5.98 Gd., 6,03 Br., 6,23 Br. pr. Juili-Auguft 6,71 Mai-Zuni 5,529 Gd., 5,53 5,78 Br

Peft, 21 Juni. mark Weizen loco

äíAzumi.

-—

(W. T. B.) PBefer.

- Vetro- Standard white

(W. T. B) Setreide- flau, bolstein. lec 172

flau medienbucgisder lcco flau,

Rüböl rubig

Hr, uni 208 Be

vr August-September : Kaffee sSwacb,

troieum fester, Standard 65 Ed., pr. Augufl-Dezen-

(W. T. B)

loco icco ruisiiher

(W. T. slau, P Hafer pvr. Herb: 5,36 Gd., Mai-Juni 6,53 Gd., 6.55 Br.

Kaffee. London, 21. Jeni

(E,

Liverpool, 21. Iuni.

iNacmittagéberi Gi). MRüben-

Spekulation und Export

: 9 D, Pr. D Mèais pr. Mai-Juni 6,85

6 59 ESd., 6,931 Lr., pr. Herbst 7,39 Gd., 7,32 Br. 5,36 Br.

{W. T. B) zuZer öt rubig, Rüben-Rebzucker 137 rubig.

n der Küste angeboten 8 Weizenladungen. 2. B.) Baum- wolle. (Schlußkerivt.) Um'ay 120009 B., davo. 1099

E Gti Bts : E E s nburg 2 13,709, pr. Juli 13,65. | Middl. ameritan. Lieferung: Juni 515/32 Käuferpreis, vr. August 13,709, pr. November-Dezember 12,40. | Juni-Iuli 515/33 do., Iulti-August 515/323 Verkäufer-

| preis, August-Sevtbr. 52/644 do., September 5/64 | do., Septembez-Dirober 59/32 Käuferpreis, Oktober- , | November 51/4 dto., Norember-Dezember 5/16

! Verkäuferpreis, De:ember-Janucar 5/4 Käufervreis, i JSanuar-Februar 5l/e4 d. do.

Paris, 21. Iuni. (W. T. B

. 1 889% ruhig, zt „| Nr. 3 PE,

Produftten-

r. Mai - Juni

Mais pr. | 26/9 Iav |

( U v Ec

A

pr. Juii-Aug. 52,60, Rübôl fest, „Juli 97,29, pr Juli-Auguit 57, mber-Dezbr, 57,75. Spiritus ru avo 3,25, pr. Juli 42,50, pr. Juli-Auguf B. Fest. | September-Dezember 21,25.

t a“

a O

—+ cs t

Kräfte und Stoffe der freien Luft im Monat April 1888.

Orvdirende Kraft des elektrifirten (Fremv und Becgquerel), elektr i- \chen (Meißner) oder Ozon- (Schoenbein) Saueritoffs (03),

Z.),

aus der 18 (M.),

r Dur()-

\{nittssumme in 24 Stunden aus

der Morgen-, Mittag- und Abend-

Ort

e der Grade der

Mitta

um der Durch-

1 Stunden aus tag- und Abend-

velhem 5tägigen|

9, el.

4 Stunden (W

dreifahes Mittel

und

Beobawvbter.

2 Mit

Mittel.

Pentaden - Minin

des

r

des Abends (A.)

Pentaden - Marimum d

Werthzahl für

d. h. mirt mit der Morgen-Ablesung.

Durchschnittsfumm

Nacht (N.) Ablesung und in welchem dtägigen

Mittag- und Abend-Ablesung, sum-

der Morgen-, Mi Ablesung und in

\chnittsfumme in

Kolbera(Ostsee), Gymnasials- : Oberlehrer Dr. H. Ziemer |

Wien (‘hohe Warte), Central- station f. Meteor. u. Erdm. Prof. Dr. Hann

Lembera(Univ.) Prof.d.Phyf.

„200 B O R F A A

j

P ad

27s NTLi2206 VLILS& V, u. Math. Dr. Staneccky Yi.7,s: A6,s. | | Lippspringe, Bad (West- |WZ.36,5. N.10,1./31,0, I.24,6. TII. falen), Dr. von Brünn | M.9,o. A.8,s6. | WZ.41,1. | WZ.32,4. Reinerz, Bad, Bürgermeister WZ.41,2.N.10,6 Tgsmarim. | Tgsminim. Dengler | M.10,3. A.10,2./ 39%, | 249, Stationen, wel@e in 24 Stunden die 14 Theil-Scala mit Berliner Jodkaliumpavieren nur Morgens und Abends ablefen und daber die Berechnung der von Friesenbof’ {en Werthzabl nicht zulafsen: Prag (Sternwarte), Direktor [W.7,. N.4,.! / Prof. Dr. L. Weinek T.2,9. | DO.6,9, N.4,1.

| .2,8.

Kaschau, K. K. Garnison- | 17,4. N.8,3. 20,8. bospital Nr. 20, Ober- | 9,1. Stabsarzt Dr. Vernat | j |

Oberdrauburg (Kärnthen), | 15,566. N.7,56. !16,8.IT.u.TT1 14,5, Y, Pfarrer Unterkreuter | T.8,0. |

Berlin (Statist.

Ss

o]

lls V.

t î

i Amt der Stadt, Königsstraße Nr. 7, Hof,

Gebeimrath Prof. Dr. Vö@æh) einmalige Ablesung in 24 Stunden.

März. Weinbergsweg 11 b, Berlin ; 3,7. 6,0. IV.1,. V,

N., Dr. Perlewißz j | | Irrenanstalt Dalldorf | 11,9, 113,4 I. 10,4. V, Krankenhaus Friedrichshain | 6,2. 7,8. II. 6,0. I., ITI,,

NO0. | | | IV,

Mechanische Kraft. April. Kolberg 4,7 mps. (grßt. tägl. 1177, grßt. dl. 66, total 12 580 km). CGalmen 8/0, Wien (h. W.) 5,5 mps. Potsdam Mtil. 1,5.

__ Kolberg. April. Luftdrckm. 758,8 (59,3, 60,0, 69,0) mm, 751 bis 766 mm. Tmprtrm. 3,8 (2,43, 5,78, 3,1)9G. —13 bis +179 C. íInsolat.-Max. 41° C. (Wien b. W. 50,4% C.). Rel. F@tgktäm. 71,5 (80, 55,7, 78,7)%/o, 28 bis 100 °%/%. Dunstdruckdm. 4,257 (4,1, 4,7, 4,3) mm, 2,2 bis 7,0 mm. Bewölkungsm. 7,03 (6,9, 7,2, 7,0). Mieder- \chlgm. 35,5 mm an 14 Tagen. Tage mit Regen 12, Swnee 7, Nebel 10, 1 Gewitter nah Seenebel. Temperatur 2,29 &. unter- normal, 14 Nächte und 2 Mittage Frost. Oberdrauburg Tmprtrm. 7,59 C. Nèrf(lg. 101,7 mm.

_ Potsdam. (Astrophys. Observatorium, Dr. Kempf.) April. Luftdrckm. 749,51 mm (742,0 am 12. 6 h. a. m. bis 755,2, am 29. 6 b. a. m.) Temprtrm. 5,929 C. (— 39 C. am 27. bis + 19, am 30.). Bewölfkung8m. 7,7. Nieders{lag 43,2 mm an 13 Tagen. Gewitter 3.

Lippspringe. Luftdruckm. 757 mm (Pentadm. 756, 60, 56, 57, 55, 99 mm). Tmprtem. 7,219 C. (Pentadm. 3,25, 2,53, 6,6, 12,0, 10,2, 9,3). Rel. Fchtgktm. 67 9% (Pentadm. 66, 8, 74, 65,5, 71, 64,5 9/0).

Berlin (Dr. Perlewiß und Landwirthschaftlihe Hodschule Prof. Dr. B örnstein). März. Luftdruckm. 747,8 (47,6) mm, Nbs- weihung §,1 mm, 734,1 (33,7) am 29. bis 765,7 (65,6) am 1. Tmprtrm. 0,29 C. Abwchg. 3,29 C. Mitl. des 14. März 9,0 (— 8,6), Mttl. des 29. 10,49 C. 13,4 (— 13,0)? C. am 15. bis 17,5 (18,2) am 29. Dnftdrckm. 4,1 mm, 1,4 (1,6) am 15. bis 8,1 (8,8) mm am 29. Rel. Fchtgktm. 82 (86) °/6, 38 (53) am 30. bis 100 9% mebrfach. Ndrschlg. 120 (90,9) mm. Abwhg. 78,2 (49,1) mm. Gewitter 1. Bwlkngsm. 7,5 (8,26). Mttlre. Wndrchtg. 209 59' von NW. nach W.

Zur dynamishen Therapie: Die „Deutsche Medi- zinalzeitung“ ee von Berlin, Montag, den 11. Juni 1888: Ae A von Ozonlösungen bei tuberkulösen Pro- zessen der Lunge von Dr. Bernhard Stern in Aschaffenburg : „Als Nachtrag meiner in Nr. 41 der „Deutschen Medizinalzeitung“ veröffentlichten Arbeit über die Anwendung von Dr. Lender's Ozon- lôsungen bei tuberkulösen Prozessen bin ich nun au zur Behandlung der Lungentuberkulose selbst übergegangen, weil ja in allen von mir beshricbenen Fällen stets die Lunge in Mitleidenshaft gezogen ist, sofern es sich um chronish-pneumonische Infiltrationen oder tuber- kulôse Herde handelt. _ i: S

Die pathologishen Vorgänge, welche die phthisishen Zerstörungen des Lungengewebes herbeiführen, sind theils und ¿war vorzugsweise entzündliher, theils tuberkulöser Natur; da im Anfang der Lungen-

vbtbise meist nur einer der beiden Vorgänge vorbarden iît und au | _Mit de Wasserstoffsuperorvds

im weiteren Verlaufe der eine oder der andere Tbeil der beiden Vor- aârge vorberr\@t,

Tuberkel den Beginn der Lungenkrankbeit machen und endliv die

43015 12 lor 2 N c vorn 45 . ; .- R, 17A pneumonisc-tuberkulése Pbthife, wenn sh im weiteren Verlaufe der

Krankbeit pneamonische mit tuberkulösen Veränderungen verbinden.

Meine Aufgabe soll es nun sein, die pneumonis§Ÿ - tuberful2e | 2,75; : : E d ; A L A oll es n die pneumoail@ « Tuettuteit | Bestimmung der orydirenden Kraft der Luft mit Hülfe

Phtbise und die chronisch-katarrhalische Pneumonie in Angriff zu nebmen, welLe die Zerstörungen der Lunge berbeiführen.

Ih habe nun seit einigen Wochen bei verschiedenen Patienten,

bei denen cine Verdihtung der Lungen in cinem Umfange von mindestens 4—ò cm dur Veckussionsscall mit Evidenz festgeitellt it, mittels eigens bierzu verfertigter Nadeln der Praraz sen Spriye Injektionen unter Berüksihtigung der anatomiiGen Verbältnisse des Gefäßverlaufê mit Ozonwasser vorgenommen. Die Patienten vertragen die Injektionen sehr gutz fanz8 zweimal wöcentlich eine Inj-ktion vorgenommen, jegt 4—5 Injektionen zweimal wöczentlih vornehme. unangenehme Erscheinungen sind niemals aufgetreten. : Die erzielten Resultate hofe ih seinerzeit nach weiteren Bez suckËen der Oeffentlihkeit übergeben zu können. Gleichzeitig gebe ih zum Schluß bekannt, daz ic Versate über ¿c Einwirkung des Ozonwassers auf den Tuberöelbacillus angestellt be dabin, ob in dem Ozonwasser vielleit ein Mittel gefunden fei, ê vernihtiend auf den Tuberke!bacillus einwirkt.“ Die „Berichte der Deutshen chemischen Gesellschaft“, Jahr- gang XXI, Heft 5, Berlin 1888, bringen: Casimir Wurster: „Anwendung des Tetranmcthv endiamins zur quantitativen Sägung aftiven Sauerstoff

d d

a a

I. Schäßung des aktiven Sauerstoffs in einem Tropfen Flüssigreit.

SwHönbein bat naËgewicsen, daß bei der Thätigkeit des pflanz- liSen odec thierishen Organismus häufig aftiver Sauerstoff entsteht. Trotzdem ist diese Veobabtung von der Physiologie ziemlich ver- nacläisigt worden und wird nur als Meriwürdigfeit beiläufig er- wähnt, wokl deébhalb, da Schönbein nit im Stande war, die Mengen aftiven Sauerstoffs, die hierbei auftreten, quantitativ zu bestimmen. Die gewöehnlien Methoden der Analyse laffen uns au bier im Stich.

Da die Orrdation des Tetrametbylparaphenvlendiamins u dem blauen Farbitof qguanti:ativ dturch Aufnahme eines Sauerstcffatoms vor 1h gebt, die weitere Orydation zu dem farblofen Produkt dur die Einwirkung 5 weiterer Sauerstoffaätome erfolgt, so können sowobl diese Farbstcfbildung als die Entfärbung dur weitere Orydation als Maß des vorbandenen aktiven Sauerstoffs benußzt werden.

Da ein Tropfen Flüssigkeit genügt, um mit dem so sehr empfind- liden „Tetrapavier*“ eine deutlive Reaktion zu erbalten, so kann man in einem Tropfen Pflanzensaft, Speihel, Samen, Eiter u. f. w. die orydirende Kraft annähernd quantitativ beïtimmen.

Dr. Swuchardt bringt auf meine Veranlassung eine Farbenskala in den Handel, welchwe aht Farbentönungen enthält. Diese wurden erbalten durch Einwirkung eines oder ¿weier Tropfen Normal-Jodiösung auf das „Tetrapapier*“.

i 1 1 1 1 1 1 1 950 500 1000 2500 5u00 10990 33 000 190 000

Normal-Jod- löfung entspri@t den Nuancen der

Sarben-Sfala L IL I IV. V. VL und entfält daher

Mille all 2 16 8 32. 16 908 Sauerstoff imLiter

oder wenn man 16 000 Tropfen auf einen Liter rehnet

VIL VEHE

0,24 0,08

Mislligr. aft.

Sauerstoff im 0,2 9,001 0,05 0,202 0,01 0,0000005 0,0000015 0,0006 Trovfen. (Sind die Orvdationen dur Ozon verurfatt, fo müssen die Zahlen 32 16 8 3,2 1,6 0,8 0,24 0,08 mit drei multi- vlicirt werden, da jedes Ozon-Molekül (03) nur ein Atom aktiven Sauerstefs entbält, resp. nur mit einem Atoin orvdirt. Dr. L) Zur Ausfübrung der Analyse läßt man mit einer Glaéröbre cin

bis zwei Tropfen der zu untersuhenden Flüssigkeit auf das dopvelt zusammengelcgte Reagenspapier, welches fi zweckmäfßig auf einer etwas gencigten weißen Porzellanunterlage defindet, von der oberen offenen Seite her einfliefen, vreßt das Papier leiht 4fah zusammen und vergleiht nach einigen Minuten die entstandene Tönung mit der SFarbersfala. Die bei der betreffenden Töônung stehende rômische Ziffer giebt in der oben gegebenen Vergleietabele in den unterhalb defindliden Zahlen den Gehalt an aftivem Sauerstoff an.

Reagirt die zu untersuchende Flüssigkeit alkalish, so wird das Reagenépapier zuvor mit einem Tropfen reinem Eitessig angefeutet und dann erst die zu untersuchende Flüssigkeit zugegeben. Feite Körper werden vorher fein gepulvert und in Wasser aufges{lemmt.

Im Falle, daß eine vollständige Entfärbung des Reagenépapieres eintritt, was dur weitere Oxvdation oder allzu saure Lösungen her- vorgerufen werden kann, so muß bei cinem erneuten Versu die zu untersulende Flüssigkeit auf das mehrfahe Volum mit Wasser, bei Säuren mit Eisessig, verdünnt werden.

Flüssigkeiten im Reagirrohr werden zum Vergleich mit der Skala mit dem 4fahen Wasser oder Eisessig verdünnt.

Viele Pflanzensäfte färben das Tetrapapier intensiver wie eine Hundertel-Normaljodlésung. Die Scößlinge der teimenden Kartoffcl bläuen zuerst das Tetrapapier, entfärben dasselbe dann dur weitere Orydation. Dies würde dafür sprechen, daß der Inhalt der âtiolirten chloropbylfreien Kartoffelkeime noch stärker oxydirt wie eine Hundertel- Normaljodlöjung. Daß diese orydirende Kraft dem Zellsafte zukommt und nit an das Protoplasma gebunden ift, geht daraus hervor, daß der durch vier Lagen Filtrirpapier gepreßte Saft no die stark orydirende Wirkung zeigt.

b so unterscheidet man die pneumonise Phtbise, so | lange es sid um entzüundliwe Vorgänge handelt, die tuberkülöse, wenn | a i (Molisch, Berichte der Wiener Akademie XCVI, 1887, Oktoberhbeft)

i flammen în bewohnte Räume 6 äßt sid

! dem an dem

Mit der Erkenntniß dieser Thatsa@e wird das Vo in den Pflanzen wobl beachtenêwerth, è spielt jedenfalls im Leben der Pflanze eine wiétige Rolle (C. Wurste Centralblatt für Physiologie 1887, S. 33). Auh Molisch

hat nahgewiesen, daß das Wurzelsekcet vieler Pflanzen oxydirend wirft.

II

des Tetrapapie _ Das Tetrapapier läßt eine raîhe und annäßernde Schäßung des in der Lust vorhandenen aktiven Saucrstofs zu, wenn man eine be» ftimmte Anzabl Liter Luft durch das Papier bindur@saugt. Eine Dzonbestimmung der Luft oder eine Bestimmurg der falpettigen Sâure, welche dur die Verbrennu besondecs der Gas» T

De1onders - 2 Ges %Noa8 mil Quife des

P Q

rapapiers in werigen Minuten autführen.

__ Zur Ausführung der Analvse mit dem von Dr. Schuchardt

zufammengeïtellten Apparat wird das Tetrapapier in einfa@er oder pelter Lage über die Oeffnung des 0,6 cm weiten, kurzen oder

langen Glaëröhrchens geftülpt, mit einem Kautshukbändben befestigt

bei zu trockecner Luft mit verdänntem Glycerin angefeuchtet.

de in dieser Weise das eine Ende des Gla8robres mit dem

ver’&lossen hat, verbindet man das an i

in Saugapparat befindlihen GummifïlauH

die Luft durch das Reagentpvavier zu faugen.

ist dur Ventile so eingerihtet, daß er die dur das

Luft am anderen Ende detselben wieder entläßt,

eine 20 malige Füllung dcs Ballons einem Liter Luft, wel

Reagenêpavier in Berührung gekommen ist. Mai ichneide

standenen Flecken aus, befeuhtet mit verdünntem Glycerin

gleiht auf einer weißen Unterlage mit den Tönungen der Skala.

In der Regel genügen 5—2W Liter Luft, um eine deutli®e Färbu

zu erbalten.

Meine auantitativen Bestimmungen ergaben, daß die in der Ber- liner Luft vorhandenen Mengen Ozon äußerst geringe sind. Die Färbung, die dur einen Tropfen 1/500 Normaljod erbalten wird, er- bält man öfter s{hon mit 10 Litern Luft. Wie in frübecen Ver- sucen erhielt ib die tiefsten Tönungen, einem Tropfen ? 259 Normal- iodlssung entsprechend, in 5 Litern Luft in der obersten feinen Nebel- iwidt, die von der Sonne dire?i besiraßlt wird. (C. Wurster, diese Berichte XIX, 3208.)

Metne reueren guantitativen Bestimmungen des Dzons beftätigen die früber aufgestellte Ansicht, daß die Aktivirung des Sauerstoffs der Luft durch die Wirkung der Lichtstrahblen auf aufgelösten oder ver- dichteten Sauerstoff erfolgt °

in, den 4. März 1888.* Soweit Dr. Wurster. JFährliche Periode 1strablung im Klima u

_ 6

5 F

do nf

n Montvellier 1883/85: Der Phufikfer Crova zu Montpellier

in Tome 101 p. 418 der Comptes rendus der Parifer Akademie iein registrirendes Actinometer beschrieben und hat seit 1883 dur Herrn Houdaille regelmäßig an allen bierzu günstigen Tagen um Mittag die direkte Insoiation der Sonnenstrahlung in abfolutem Maße meen laffen. Im Junibef?t 1887 des „Annnaire de la Société mét. de France“ findet id eine Zusammenstellung der Beoba&tungs- ergebnisse von Herren F. Houdaille selbst. Prof. Hann bat dana eine fleine Tatelle zusammengestellt. Die erite Kolumne entbält die Mittelwertbe der um Mittag beobahte:en Intensitäten der Sonnens strablung in kleinen Wärmeeinheiten pro Quadratcentimeter und Minute, aus der ersictlich ift, das im Winter die Intensitäten viel größer sind, als sele nach der Sonnenhöbe um Mittag (Die der dur strahlten atmospbärishen Scihter) zu erwarten wären gegen- über dem Sommer. Die dritte Kolumne zeigt, in welhem Maße die wirklide Intensität der Sonnenstrablung im Winterhaibjahre größer ist, als selbe bei gleihmäßiger Beschaffenbeit der Atmosphäre zu erwarten wäre. Die vierte Kolumne giebt die täglichen Wärme- mengen für jeden Monat, welhe Montpellier erbalten würde, wenn der Himmel beständig wolkenlos wäre. Die fünfte Kolumne bringt die auffallend D

_ 3A c e. 4

größere Diathermansie der Atmosphäre im Winter- balbjahr gegenüber dem Sommerhbalbjahr deutli zur Anschauung ; der Grund bicrfür ift wohl nuc in feinen anderen Umstande zu fucen, als in dem größeren Wassergebalte der Atmosphäre im Sommer. Die aHte Kolumne enthält die wirkliben Wärmemengen, welche (ab- geschen von der difusen Strahlung) Montpeliier pro Taz in jedem Monat durdschnittlih ron der Sonne zugestrahlt erhält 7h.a.m. 10h.a. 11h. Mittag 1h. 2h.

äSabr beobahiet 0,98 1,19 Ie le Lie Lis Didcke der Atmno- sphäre(b.Zenitb- stand der Sonne Dide = 1) 2,35 1,20 lrn le In Ls 2,35

Es zeigt si dasselbe Verhältniß, wie im jährliden Gange, die am Morgen und Abend teotachteten Intensitäten sind relativ fehr aro. “Die gröfiten um Mittag beobachteten Intensitäten der Sonnen- strablung waren 1,6 am S. Auguft 1883 und 1,42 am 30. Juni 1584; das größte Monats8mittel batte der April 1883 mit 1,25, dann kommen Mai und November 1883 mit 1,2: und April 1884 mit 1,20. Im Fabre 1883 waren die Intensitäten durchgängig auffallend gering gegen 1884 und 1885.

Die Zahl der Wärmeeinheiten, welche jedes Quadratcentimeter im Laufe des Jahres zu Montpellier empfängt, beläuft fich auf 73 200. Diese Wärmemenge würde genügen, eine Waffershi&t von 1,2 m Tiefe zu verdampfen oder eine Schicht Eis von 9,15 m zu s{melzen (Zeitschrift der Oesterreich. Gesellschaft f. Meteorol. 1883, Heft d, Mai).

Dr. Lender,

Potsdamerstraße 132. Potédamer traße 83 A. (4—9).

2 Z

5h.p. m. 0,

3