1888 / 162 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ae dp” Caspar A

S

t ea Bie N S O i Kp do ip L P 4 i

Res

P eLck A A As Es T Etck m MMO

N

s

dd ies

än 0 ür. Ba n iq: ai 4A di Plage mh d tri t E. K APOE CLE Q T Ot N C I E. d E UTSE

608 1-2 0 SaAieIo Qt V AR L e ir irie A r R a L R M C Emu ar: M a a Fr om

[15628] Angermünde - Schwedter Eisenbahu.

Bei der beute in Gegenwart eines Notars be- wirkten Ausloofung der Swuldverschreibungen der von der Angermünde-Schwedter Eisenbahn-Gefell- schaft in Lig uidation im Jahre 1875 aufgencmmenen Anleibe, welche der Preußische Staat auf Grund des S. 2 des Vertrages, betreffend den Uebergang des Angermünde-Schwedter Eisenbabn-Unternehmens auf den Staat, vom 20./26. November 1886 als Selbst- \{uldner übernommen hat, find die Nrn. 16 und 23 gezogen worden.

Die Auszablung des Nennwerths dieser beiden S(uldverschreibungen erfolgt vom 1. Juki d. J.

ab gegen Rückgabe derselben mit den Zinsscheinen Nr. 14 bis 19 bei der Berliner Handels-Gesell- schaft bier. Fehlen Zinsscheine, so wird deren Werth

von dem Kapital einbehalten. Die Verzinsung Den P hört mit dem 30. Juni

. . au ®

Die Einlösung der am 1. Juli d. J. fälligen Zinsscheine Nr. 13 zu den gegenwärtig im Um- lauf befindliben Schuldverschreibungen vorgedacter Anleibe geschieht vom 25. Juni d. J. ab eben- falls bei der Berliner Handels-Gesellschaft.

Berlin, den 14. Iuni 1888. .

Königliche Eiseubahu-Direktion.

—— Cisen- & Drahtwerk Erlau in Aalen.

Die 18. ordeutliche Generalversammlung findet am Samftag, den 14. Juli d. J., Nachmittags ¿3 Uhr, im Geschäftslokal der Fabrik statt. Gegenstand der Tagesorduung bilden die in §. 14 Abs. 1 bis 5 der revidirten Statuten bezeihneten Punête. L

Die Aktionäre legitimiren sich durch Vorzeigen ihrer Aktien in der Versammlung.

Der Vorftand: F+ J+ Braumiller.

Aalen, 19. Juni 1888.

A Gasfabrik Reutli assabri eutimgen.

Activa. Bilanz per 30. April 1888. Passiva. M M Anlage-Kapital . . [240000/—}) Actien-Conto. . . 1193714 29 Ba; 88878/11|| Amortisations-Conto . 96000 ai E 500/50} Reserve-Conto ..., , 11670224 Waaren, Werkzeuge, Utensilien. . , . |} 9410/51} Actien-Coupon-Conto. ....., 42 (Gas, Koblen, Coaks und Theer-Vorrätbe | 5371/77} Creditern. 2260212 Debitoren . «e |_ 1528460} Gewinn- und Verlust-Conto 30384 84 35944549 359445 49

Soll. Gewinn- und Verlust-Conto. Haben. 5 M |s é [4 Jüteressen Co. l 1605S Gra 25/60 Unterhalt der Fabrik und Laternen . . | 9899 21} Gas-Conto-Nebersbuß. . . . . . . | 4508068

Gehalte, Unkosten 2c. . «.. | 6697 51 Installations-, Coaks- und Tkeer-Conto- | G A 30384 84 Ueberschuß . S T 48847 45

Nach Beschluß der heutigen Generalver’ammlung wird der am 1. Juli 1888 fällige Dividenden- Coupon Nr. 2 mit A 20.— bei unserer Caffa dahier oder bei L. A. Riedinger in Augsburg eingelöft.

Reutlingen, den 18. Juni 1888,

Der Vorsißende des Aufsichtsraths:

gez. Heinr. Knapp.

Der Vorsiand:

gez. E. Bopp.

[16500] Bilanz der Saal-Eisenbahn-Gesellshaft für das Iahr 1887. Activa. #MA A. [3 I. Baukosten: E 1) Bau-Rechnung E

Abschreibung .

2) Bau-Na@trags-Rehnung (den Betriebs8einnahmen früherer Jahre

entnommen) , .

4) Bau Schwarza-Blankenburg . 5) Bau Orlamünde-Pößneck. .

II. 3} 9% unbegebene Schuldverschreibungen 12) al

III1, Material-Bestände. : IV. Verschiedene Schuldner . V. Lombard-Darlehne .

VI. Werthpapiere

VII. Kafse-Bestand

Passiva. I. Baufond: 1) Stamm-Actien, 22476 Stück je 300 4

O 2) Stamm-Prioritäts-Actien, 22 500 Stück je 300A. ..., .167 a LLES

3) 34% Schuldverschreibungen . 4) Baunachtrag . ._.

9) Gesellshaftsvermögen (früherer Garantiefond) . E 2

I]. Abscreibungs-Conto

(aus den Beträgen für getilgte Prioritäts-Obli TII. Unerhobene Beträge:

1) Gekündigte 4% Prioritäts-Obligationen

2) Rückständige Zinscoupons derselben

4 Bau und Érgänzungen (der Anleibe entnommen) .

S 1) unbegebene

l

. M6 16 692 800.— | E 10 000.— |16 682 800 | 32 283/061

L E Os E E 2106S | L 10 330:32/17 197 429/93

850 000 | s Cautisen . 150 000|—} 1 000 000/— : 218 072/49] 218 072/49 ¿ 429 866/17) 429 866/17 Z 6 500/— 6 500 : 817 480 250 817 480/25 60 900/66 60 900 66

19 730 249 50

06 | 81118 260 471/87 gationen 2c. gebildet) . 269 475/63] 269 475/63

j

S 13 470,

n oupo! e E i 3) Verlooste 4/0 Prioritäts-Obligationen 470|— | 4) Rückständige Dividendenscheine der Stamm-Prior.-Actien für 1883/86 7158|— De E 409/99 21 567/99 IV.?Sicerbeitsbestellungen . i; 244|— 244 V. Verschiedene Gläubiger . 197 010/88] 197 010/88 VI. Fonds: | D Gtslee Neservelod. a 71 455/60} | 2) Zweiter Reservefond (aus dem Abschreibungs-Conto überwiesen) 77 324/37 | 3) Erneuerungéfond . C 451 693/52] 600 473/49 VII. Reinertrag 381 005/644 381 005/64 | [19 730 249 50 Gewinn- und Verlust-Rehnung der Saal-Eisenbahn-Gesellschaft Soll. für das Iahr 1887. Haben. S A S “K 4 M |S I. Betriebs-Ausgaben : | | I. Vortrag aus dem I 1) Allgemeine Verwal- dde | Vorjahre . . 399 75 399 75 a (0! | ; ieb3s - Ein- F | 2) Babn-Verwaltung .| 121 946/73 E hs 3) Transport - Verwal - A P 1) Personen- u. | | tung S 178/38 557 19551 Gepäckverkehr | 438 524/98 | II. Priorit. - Obligationen- | | 2) Güterverkebr.| 535 63073] 974 155;71 Verzinsung E 2: 500/— 122 500\— 111 Sorstiz¿e En} 7 j INM. Rüdlagen: | | nahmen .| 133 645/89] 133 645/69 1) Erneuerungsfond . 45 000|— | E S j 2) Erster Reservefond . 2500— 47500— | IV. Reinertrag, | | | zu verwenden : | | | 1) 3% Gewinnantheile | 1141818 |

2) 23 °/o Eisenbahniteuer . 8 999/40} 3) 5%/9 Dividende an die

Stamm-:Prior.-Actien| 8337 500|— 4) 4/0 Dividende an die Stamm- Actien 22 476\— 5) Vortrag auf neue Rech- | N 612/061 381 005! 1 108 201! Jena, den 13. Iuni 1888. -

#4 15

| L E

T10S 201 T5

Die Direktion der Saal-Eisenbahn-Gesellschaft.

i

rus.

[16175]

Actien Zudckersabrik Eichthal, Braunschweig.

Die Herren Actionaire unserer Gesellshaft werden hiermit zur : 23. ordentlihen Generalversammlung

auf Sonnabeud, deu 7. Juli 3. e., Nach: mittags 3 Uhr, in das Gasthaus „Weißes Rofe““ hierselbst eince’aden. Tagesordnung : I. Vorlage des Gescäftsberihtes der Campagne 1887/18838 und Decharge-Ertheilung. II. Beschlußfassung über Verwendung des Rein- gewinnes. ITI. Wabl von 4 Aufsi{tsratbsmitgliedern. 1V. Wah! der Reviforen.! V. Geneßmigurg zur UmfHreibung von Actien. Das Leaitimationsrerfahren beginnt um 2 Uhr. Braunschweig, den 18. Juni 183883. Der Vorsiuende des Auffichtsrathes: Eduard. Bewig.

[16665] s L j Aktiengesellschaft „Vadeuia“.

Mit Rücksict auf die außercrdentli&e Tagung des Reichstages findet die ordentliche Genueral- versammlung nicht am 26. Juni, fondern erst am Dienstag, den 3. Juli d. J., Nachmittags 2 Uhr, im Café Nowack zu Karlsruhe statt.

Sasbach, 19. Iunt 1833,

Der Auffichtsrath: Lender.

Die 1887er Gesellschaftsre{nung liegt auf der Direktion, Adlerftraße 42 in Karlsruhe, zur Einsicht offen.

6) Berufs - Genossenschaften. [16717] j : Die Herren Delegirten werden hiermit zu der am

Donnerstag, den 5. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr, ¿u Magdeburg stattfindenden Geuosseu-

7) Beschlußfaffung über dic Anlage des Reserve- fonds und Verwahrung dec in demselben be- findlidèn Gelder.

8) Berathung über die Abänderung der Statuten.

9) Beschlußfassung über etwa noh eingehende Anträge und allgemeine Mittheilungen.

Magdeburgische Baugewerks-Berufsgenossenschaft.

Der Vorstand. A. Niemann, Vorsitzender.

s) Verschiedene Bekanntmachungen.

[15147] Bekanntmachung.

Die Kreisthierarztstelle des Kreises Kammin soll wieder beseßt werden.

, Diejenigen Thierärzte, welche H um diese mit einem ctatämäßigen Gebalte von 600 4 dotirte Stelle bewerben wollen, werden aufgefordert, ihre Approbationen und sonstigen Atteste, insbesondere ihre Fähigkeitszeugnisse zur Verwaltung einer Krei8- thierarztstele nebst kurz gefaßtem Lebenslaufe bis \spätcftens den 15. Juli d. Js. einzureichen.

Stettin, den 13. Juni 1888.

Der Regierungs-Präsident. In Vertretung: Baron von Puttkamer.

[16719]

Deutsh-Ostafrikanishe Gesellschaft.

, Die Mitglieder unserer Gefellshaft werden zun einer außerordentlichen Generalversammlung auf Sonnabend, den 21. Juli 1888, Nachmittags 3 Uhr, in das Hotel Kaiserhof, kleiner Saal, Eingang Wilhelmsplatz, zu Berlin ganz ergebenst eingeladen. Gegenftände der Tagesordnung : 1) Aenderung der S8. 1, 4—6, 9—15, 18, 21, 22, 25, 27, 28, 33, 35, 38, 42 des Statuts. 2) Bevollmächtigung der Direktion zur Einleitunc der Umwandlung der gegenwärtigen G-fell- schaftsform in eine Korporation nach Reichs-

schafts-Versammlung ergebenst eingeladen. ret. :

E H TageSorbutig i / BVerliu, den 22. Juni 1838, L 1) Erftattung des Geschäftsberihts für das Jahr Deutsch-Ostafrikanische Gesellschaft.

1887, Der Direktionsrath.

2) Prüfung und Abnabme der JFahresrenung Karl von der Hevdt, Versigender.

pro 1887 und Ertheilung der Decharge für E E den Vorstand.

3) Feststellung des Etats für das Iahr 1839 für die Genoffenschaft.

4) S G Etats ias E 1888 und 1889 für die Versiherung#-Anstalt.

5) Waßÿl der Rechnungs-Revisoren für die Jabre2- und trockeulafsende : : Rechnung pro 1888, Dr. H. Zerener’sche Patent-Antimerulion

6) Wahl dreier Genofsenschafisvorstands - Mit- | zu beziehen a. d. chem. Fabrik Gustav Schallcha, glieder. Magdeburg.

[55447]

Der echte Hausshwamm

wird sier vertilgt durch das rühmlibst bewährte, allein völlig giftfreie, geruchlosc, feucr sichere

G E E - M

: úú „Dresdner Iournal.

Für die Gesammtleitung verantwortlich :

Hofrath Otto Banck, Professor der Literatur und Kunstgeschichte.

Bestellungen auf das „Dresdner Journal*, die amtliche Zeitung der Königl. säGsishen f

h Staatsregierung, werden bei allen deutshen Postanstalten zu dem Preise von 4 M 50 S auf das Vierteljahr, außerhalb Deuts(lands mit entsprehendem Poftaufshlage, angenommen.

Das „Dresdner Journal“ bringt in einleitenden Aufsägen regelmäßige Besprehungen der wichtigsten politischen Tagesereigniffe und Zeitfragen, unterrichtet die Lfer über die Auslafsungen der einflußreihsten und geachtetsten Blätter der Tagespresse, giebt in jeder Nummer eine gedrängte Uebersicht der Tagesbegebenheiten und widmet der Behandlung volkswirth[s&%aftliher Fragen und der Förderung des vaterländishen Gewerbfleißes besondere Sorgfalt.

Das Feuilleton, welches au der unterhaltenden Erzählung einen großen Theil seiner Spalten regelmäßig widmet, vermittelt die Kenntnißnahme von den hervorragenden Er- \cheinungen in der Wissenschaft, Literatur und im Kunstgewerbe, während es in seinen örtlihen Be-

y iprechungen das Dresdner Kunsttreiben des Theaters, der Musik und der bildenden Künste be- U sonders im Auge bebält. Á Die Ziehungslisten ausgelooster Königl. sächs. Staatspapiere, sowie die Ge- 4 winnlisten der Königl. äs. Landeslotterie, ingl. die Börsenberichte (Shhlußcourse) werden im „Dresdner Iournal“ vollständig veröffentliht. Die muthmaßlihen Wetteraussichten für den nähsten Tag werden nach telegraphischer Nachriht mitgetheilt.

Das „Dresdner Journal“ eignet sich seiner großen Verbreitung im Lande wegen ganz

M besonders für Ankündigungen jeder Art, namentlih auch für Erlasse nihtsähsischer Behörden, a die im Königreihe Sachsen bekannt zu machen sind.

Die CEinrücckungsgebühren werden im Ankündigungstheile mit 20 4 für die ge- spaltene Wee fleiner Schrift oder deren Raum berechnet; für Veröffentlichungen unter „Eingesandtes“ find die Gebühren für die Zeile auf 50 , festgestellt. E

i a Wir erfuhen um recht baldige Erneuerung der Bestellungen auf das nächste Viertel- jahr, da wir sonst die Lieferung vollständiger Exemplare ohne Mehrkoiten für die geehrten Abnehmer niht gewährleisten können, und bemerken zugleich, daß zeitweise auswärts weilenden Lesern unser

M Blatt auf Wunsch gegen Erstattung der Postauslagen pünklihst nacgesendet wird.

Dresden, im Juni 1888.

Königl. Expedition des „Dresdner Fournals““,

[16283]

A

[16511]

R r T T Ea

Einladung zum Abonnement. Bei dem Beginn des neuen Quartals laden wir ¿zum Abonnement auf die „Darmstädter Zeitung““ ergebenst ein. : E Die „Darmstädter Zeitung*® erscheint täglich in einer doppelten Au8gabe (Sonntags und Montags einmal) und ift in der Lage, allen Ansprüchen an Vollständigkeit, Reichbaltigkeit und Raschhbeit der Nachriten zu genügen. Sie wird so frühzeitig expedirt, daß das erste Blatt noch an demselben Tage, an dem es ausgegeben wird, in die Sände unserer Leser im Großherzogthum ge- langt. Die „Darmstädter Zeitung“ wird wie bisher den bessischen Angelegenheiten, beziehungsweise den Nachrichten aus dem Großherzogthum, in jeder Hinsicht ausgedehnte Beahtung widmen. In ent- sprechend hervorragender Weise wird die „Darmstädter Zeitung“ die Angelegenheiten des Deutshen Reichs behandeln. Ueber die Verhandlungen des deutschen Reichstages wird regelmäßig auf das rasceste und genaueste referirt; die Verhandlungen der preußischen und anderer deutschen konstitutionellen Körper- schaften finden eingehende Berücksichtigung. Die äußere Politik und die inneren Verhältnisse der außer- deutschen maßgebenden Großstaaten erfahren entsprehende Behandlung. Die Telegramme werden bei dem zweimaligen Erscheinen mit besonderer Rashheit, erforder- lien Falls durch Extra-Ausgaben, mitgetheilt. Die Resultate der Frankfurter Börse finden noch an demselben Tage in dem ersten Blatte Aufnahme. : Die „Darmstädter Zeitung“ bringt als Feuilleton Original-Romane und Novellen, Aufsäße wissenshaftlichen, belletrifstischen und fünstlerishen Inhalts und die neuesten wihtigen Nachrichten aus allen Gebieten der Kunft und Litteratur. Die interessanten Mittheilungen der Grofth. Centralftelle für Landesftatistik, sowie oos S erscheinende Zugaugs-Verzeichnif; der Großh. Hofbibliothek werden kostenfrei als eilage auêgegeben. S s Die „Darmstädter Zeitung* kostet in Darmstadt vierteljährlih 3 4 25 4, mit Bringerlohn 4 Á#, bei den Postanstalten infl. des Postaufschlags 3 M 75 & pro Vierteljahr, erkl. Bestellgebühr. Hinsichtlih des Allgemeinen Anzeigers bemerken wir, daß ih derselbe zufolge der sehe starken Auflage, der Verbreitung der „Darmjtädter Zeitung" in allen Gemeinden des Grofßherzog- thums und des Umstandes, daß fie als Organ für die Bekanntmachungen aller öffentlichen Behörden dient, vorzugsweise für Veröffentlihungen eignet, welche man zur Kenntniß des ganzen Landes zu bringen wünsht. Die Einrückungs-Gebühren betragen für den Raum der fünfspaltigen Petitzeile 15 4, für Lokal-Anzeigen 12 4, und finden Inserate sowohl in dem erften wie in dem zweiten Blatte Beförderung. “Darmstadt, im Juni 188

Die Expedition der Darmstädter Zeitung,