1888 / 164 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Von Bankaktien übernabmen Darmstädter, Kredit Diskonto-Kommandit, Decutshe vnd Russische Bank die Führung auf dem Wege der Haufe, dem si die reinen Kaßatitres nur in bes{räuftem Umfanae an- TGlofïen, otwmobl aud Ne rcckt arimirten Verkehr für fit batten. Inländische Eisenbahnaktien nabmen im Sanzen an der allgemein günstigen Stimmung Tkeil und baben wic als bevorzugt Mainzer und MWMedcklenburcer zu erwähnen. Auslöndisce Eisenbabnaktien in Eíbetbal, Wars(bau - Wienern und fckchmwcierisden Devisen lebbafter beatet. Montanweribe waren zwar nit besonders belebt, aber durckmeg fester tenderzirt. Andere Industrie- papiere bei guten Um'öten chne einbeitlide Haltung. Fremde Fonds in rusfischen Anleihen, Noter (die wieder mektrere Mark bökcr bezabit wurden) und ungaris%er Goldrente animirt und in fteigender Preiés ri&tung. Preußise und deutsbe Fonds, Pfand- und Rentenbriefe, Eisenbabnobligationen 2c. ziemlich

belebt; Reisanleiße + 0,30 9%. Priratdiëcont O T Das E e 2 % G, Geld für Ulttmozwede ca. 3°/o.

Cour’e um 2 Uhr. Fest. Oesterreidise

Kreditatktiza: 152,00, Franzeien 94,25, Lombarden 36,62, Türk. Tabakaktiecn 94,50, BoGßumer Guß 15425, Dortmunder St. - Pr. 71,87, Laurabütte 198,60, Berliner Handelsge. 159,75, Darmstädter Bank 149,25. Deutie Bank 162,75, Diskonto-Koms- mandit 205,50, Ruf. Bank —,—. Lübeck-BüG. 167,25, Mainzer 102,75, Marienb. €2,87, Medcklenb. 158,37, Ostvr. 95.00, Durer 124 00, Gitetbal 71,70, Galizier 82.75, Mittelmeer 124,50, Gr. Ruf. Staatsb, —,— Nerdwestbakn —,—, Geftthardb, 135,00, Rumänter 105,09, Italiener 97,62, Det. Goldrente 99,09, do. Pavierrente 64,50 do. Silberrente 65,20, do. 1869 cr Looie 116,56, Rufen alte 96,30, do. 1880er 82,25, de. 1884er 968,62 49/0 Ungar. Goldrente 82,99, Ezwvpter 82,62, Nuf. Noten 188,25. Nuff. Orient T5. 56,50, do. do. IIL 57,50, Serb. Rente —,—, Neue

Serb. Rente —,—.

Vorvrämien, Iuli August Berl. Hdis.-Gef 162}{—2} E Diskonto .… .. . 2081-3¿àà84-3} 92091-4;3à92-47 Dest.Kred.-Äktien, 155-3à542.22 158-4à552-33 Marienburger .. 65t—2t Mb. Fr.-Franz. 1527à91}—3 Ostpreußen . 972—?2 Franzosen... 967-12:A96t-13 GBetthardbabn 138}—31 Lombarden . . 37¿—1t} Mittelmeer . 1252 —1t 126—1#è I DDEHENE 58—1 1880 er Ruffen 83—1F Ua eo

Dortmund. Union 74}—2¡à74{—2 Aale... 110—23 RKuisise Noten . 189}—3t

Breélau, 22. Iuni. (W.T.B.) Günstig. 3#%/o Land. Pfandbr. 101,50, 49% ung. Geltr.*) 81,50, Brsl, Disfb, 99,50, Brsl, Wchélb. 98,00, Swlef, Zianfvercin 115,90. Kreditakt.®) 150,25, -Donners- marfbütte 61,50, Obs{l. Eis. 85,25, Opp. Cement 132,00, Giesel Cement 163,90, Laurah.®) 107,65, Vercin. Oelfabr, 93,0, 1880r Rufsen®) 81,10, 1884r Nussen®) 9550, Oest. Banknoten 161,55, Mus. Banknoten 182,60.

S#(les. Dampfer-Comp. vorm. Priefert 118,00,

*) per Ultimo.

Frankfurt a. M., 22, Iuni. (W. T. B) {S&luf-Course.) Fest. Lond. Wesel 29,372, Pariser WeHsel 80,625, Wiener Wechsel 161,29, MeidSanleite 167,30, 4% ungarisde Goldrente 8130 2a! 97,60, 18897 Ruff. 81,70, IL Orientank. 55,20, TIIL. Orientanl. 66,40, 40 Svanier 72,50, Unifizirte Egypter 82,10, Conv. Türken 14,20, 3% vortugielisckche Anleibe 63,89, 5s Cp. Portug. 98,909, 5%/a ferb. Rente 80,59, Serb. Tabackêr. 81,09,

82F—1 S

54% Fin. Anl —,—, 69% konf. Merikaner 88,89, Sohn. Westb. 248}, Centr. Pacific 111,90, Franz. 187, Gal. 164, Gotthartb. 129,80, Hei. Ludwigsh. 103,00, Lombarten 725, Lübeck-Büchen 167,00, Nordweft- babn 128, Unterelb. Pr.-A, 94,20, Kreditaktien 24), Dar:nft. Bank 146,90, Mittld. Kreditb, 93,40, Krbeb, 138,809, Diskoatce-Kom. 202,70, Desîterr. Silberrente 65,60, do. Papierrente 64 60, do. 5% do. , do. 4% Goidr. 89,59, 186er Lecose 113,59.

43% egpvtise Tributanlehen 85,03, Riebeck Montianwerke —.

Prtoatdiëfent 23 ?/9, NaD Swbluß der Börse: Kreditaktien 240}, ancier 1865. Galizier 1643, Lombarden 723, carpter 82,00, Diskonto-Kommandit 202,90, ¡Frankfurt a, M., 22 Juni. (W. T. B.) Gtiekten-Soctetat (S(Eluß.) Kretitaktien I41k, Franzofenl®67, Lombarden72%, GBaliziec164, Egvvter 52,20, 4% ung. Goldrente 81,69, Gotthardbahn 130,409, Diéfonto-Kommandit 203 50, 1880er Ruffen 82,00, Dresdener Bank 133,09, 6 /g konf. Mexikaner £9,90, Medlenburg:r 158,00, Laurabütte 108,09, Seër fest.

Leinzis, 22. Juni, (W,T. B.) (Süluß-Courfe.) 39% sâhs. Rente 92,69, 4°? sâchs. Anleitez

r Kzeditanfialt - Aftien 176,39,

(ei 20

Tas

è 105,40, Leivzige Leipziger Lank-Aft. 127,50, Leivziger Diskonto- Gesclisch.-AÀ 10,00, SI&f. Vank-Lktien 110,00, Leivz. Kzmmag. - Spinneret - A. 218,009, „Kette* Deutsche Elbscif-Akt. 71,09, Zuckerfab. Glauzig-Aktien 94,00 Budckcerraffinerie Halle Aktien153,/0, Thür. Gas-Gefsell- ichafis-Akt. 140,09, Oesterr. Banknoten 161,50, Bufschtierader Eisenb.-Aktien Läitt. A. 130,00, do. do. Litt. B. 110,90, Böbm. Nordb.-Aft, 101,60, Graz: Köflach. Eisb.-Aft, 87,75, Hamburg, 22. Iuni. (W. T. B) Fest. Preutisce 4/9 Consols 1/64, Silberrente 65, Dest. Geolèrente 894, 4% ung. Goldr. 814, 1860r Loose 1132, Italiczner 974, Kreditaktien 2404, Fran: 466, Lombarden 1894, 1877 Ruffen 98, 1880 do. 803, 1883 do. 106}, 1884 do. 914, 11. Orient. 53d, III. Orient. 544, B. Handelsg. 159é, Deutsche Bank 162, Disk. -Komm. 203+, H. Kom- nierib. 1273, Nationalb. für Deutschland 1078, Tord. Bank 157}, Goitbardb. 133, Lübeck-Bücben 1678, Marb.-Mlawka 624, Mecklb. Fr.-Fr. 158t, Ostpr. Südb. 25x, Unterelb. Pr.-A. 97, Laurabütte 1065, Nordd. I.-Sp. 122, Privatdiskont 1 °/«, _ Goid in Larren rxr. Kilogr. 27% Lir, 2782 Sd. Silber in Barren pr. Kilogr. 124,60 Br., 124,10 Sd. Weselnotirungen: London lang 20,33 E 20,28 Gd., Lonton furz 20,40 Er, 20,35 Gd, London Sit 20,41 Br., 20,38 Go.,, Amsterdam 168,10 Br., 167,70 Gd., Wien 160,75 Br. 158,75 Gd., Paris 80,30 Br.. 80,00 Gb., St. Peters- burg 182,09 Br.,189,C0 &d., New-Verk fuzi 4,20 Br.,

4,14 Gd., do. 60 Tage Si@t 4,17 Br., 4,11 Gd.

Wien, 22. Juni. ({W. T. B.) (SHLluß-&o--r!-.) Exekntionékäufe steigerten die Course, zum Schluß abges{wäcklt. Oefterr. Paxierrente 79,95, Oestecr. 52/4 Papierrente 95,60, Oefterr. Silberrente 81,40, 4 9/3 do. Goitrente 111.00, do. Ung. Gelèr. 101,40, 59% Favierr. 87,95, 1860r Loose 138,25, Anglo-Austr. 111.60, Länderbank 218,00, Kreditaktien 297,00, ünicnb. 204,75, Ung. Kredit 282,50, Wien. Bankv. 91,75, Salis. 203,50, Kronvr. Rudolf 188,50, Lemb. Czeracw. #14.75, Lomb. 87,75, Nordwestb. 159.50,

ardubig 154,59, Tramway 232,90, Tabackakt. 102,09, tordb. 2552,00, Franz. 231,40, Bus{th.-Eisb. 277,00, E!vethb.165,00, Ämsterd.104,65, Deutsche Plätze 61,99, Londoner Webel 126.25, Parifer do. 49,977, Nave- ieons 10,00, Marknoten 61,90, Russise Banknoten 1,122, Siiberccup. 100,00.

Itawlêrse: Desterr. Kreditaktien 298,10, 49%% vngar. Goldrente 1061,70. Eibethalbahbnaftien 166.

Wien, 23. Juni. (W. T. B.) (Sthlus.) Ing. Kreditaktien 294,75, Oest. Kreditaktien 300,40, Franzosen 232,50, Lombarden 88,75, Galizier 203,75, Nordwestbabn 159,50, Elbetbal 168,75, Oest. Papierrente 80,50, 5 °%% 96,09, Taback 103,69, änglo 111,50, Oefterr. Goldrente 111,75, 5/9 ung. Pavriecrente 88,409, 4/9 unz. Goldrente 102,00, Marknoten 61,70, Napoleons 9,99, Bankverein 91,75, Unionb, 205,10, Länderbank 217,75, Buschtberader Bahn 27550, Ungar. Waffenfabrikaktien —,—. Sieig:nd.

London , 22, Juni. (W. T. B) Fest. Engl. 22/9 iScrfois 994, Preußishe 4°, Consols 17, Itaiienishe Rente 283, Lombarden T7!/16, 5 °/o Ruß. von 1873 962, Cv. Türken 144, 42/6 fund. Amerikaner 1234, Desterc. Silberrente 66, do. Gold» rente £8, #?% ung. Goldrente 82, 5% priril. Gsvpter 104i, 4 “/9 unifizirte Egypter 81}, 32/6 garant. Egvvter 1025, 4} °/6 egvptisce Tributanleken 54, Conrertirte Merikanec 39, 69/0 fkonsolidirte Merifanez 133% Agio, Ottomanbank 10}, Suzz- aktien §6, Canada Pacific 58%, 4% Spanier 72, Plasdisfont 1%, Silber 42.

In die Vank flossen beute 19 C600 Pfd. Sterl.

London, 23 Juni. (W. T. B.) Consols 2392/6 299/16 1572er Ruffen 97, Italien. 98}, Lomkard. 7%, fonv. Türken 143/16, 4 ©/a fund, Amerikaner 1297, 4*/o ung. Goldr. 824, Oesterr. Solidrente 88, preuß. Consols 107, 49/7 unifiz. Egypter 831i, 5 2/2 priv. Egypter 1014, 3% gar. Egypter 102§, Ottcemanvar? 107, Suezaliien 86, CanadaPacifif —, Spanier 721/16, 69/9 tcnf. Merxican. äußere Ar- 133 °/o Agio, Neue 4#°/o eaypt. Anl. —. Feft.

Varis, 22. Juni. (W, T. B) (SBhlun Courfe, Unentichieden. 3*/e amortifirb. Rente 86,45, 3?/z Rente 33,10, 43 “/g Anl. 196,25, Ital. 5/0 Rente 99,99 Oefterr. Goldrente —, 4°/9 ungar. Goldrente 82,70, 4% Ruf, de 1859 81,75, 4* « unif. Eavpter 412,50, 4 ?%o Span. äußere Anleibe 723, Cv. Türken 14,325. Türk. Loose 41,00, 5°%/a priv. Türk. -Okligationen 411,25, Franzosen 471,25, Lombarden 180,00, Lombard, Prcioritäten 297,590, Vangque ottomare 923,72, Banque de Paris 780,009, Bangue d’eêcomute 468,75, Credit foncier 1455,09, do. mobil. 330,00, Panarwa-Kanal-UAftien 385,00, Panama: Kanal d °/s Obligat. 300,00, Rio Tinto 487,50, Suezkanal- üfiten 2171,25, Wechiel auf deutsche Plätze 1238, Wechsel auf London 25,27, Meridional-Aktien 897,00.

St. Petersburg, 22. Juni. (W. 5. B,) Wesel London 110,30, do. Berlin 54,£0, do. Amsterdam 91,00, do, Paris 3 YV&t 4340, ¿-Ampérials 8,90, Russische Prämien-Anleibe de 163 (geftli.) 275, do. de 1866 (geftplt.) 245, Russis@e Anleibe de 1873 167, Nussische IT. Drientant. 282 do. I. Orientanleißze 98, 39. 6°/0 Goldrente 192 do. 4% innere Unleibe 822, do. 45/0 Bodenkred.-Pfandbr. 1514, Br. Ruf. Eisenb, 2673, Kursk-Kiew-Aftien 320, St. Petersb. Diskb. 662. do. internat. Handelébanf 455 00, do. Privat- Handelébank 330,00, Ruff. Ban? für auswärtigen Panbe!l 228,50, Privatdisfont 6 2/6.

Ainsterdam, 22. Juni. (W. T. B.) (Sthluß- Course.) Oesterr. Papierrente Mai- November verzl. 632, do. Silberr. Jan.-Juli do. 632, do. Goldr. —, 4°/o ungar. Goldrente 80%, 59% Ruffen von 1877 —, Russische große Eisenbahnen 113%, Rusßscte I. Drientanleibe 54}, Ruß. 11. Orientarl. 523, Conv. Türken 14}, 524% bolländide Anleibe 1014, 3°% garantirte Transv. - Eisenb.- Oblig. 1023, Warschau - Wiener Eisenbahnakt. 84, Marknoten 99,159, Rus! Zollcouyons 1918,

Lendoncr Wechsel kurz 12,06.

New-York, 22, Juni, (W, T. B,) (SH(luß- Course.) MRubig. Wesel auf Berlin 954, Weise! quf London 4,87, Cakle Trané- fers 4,09, Wechsel auf Paris 5,20, 4°/% fundirte Anlcibe von 1877 128, Erie - Babn- Atticn 242, New-York Centralbahn-Aktien 10654, (bic. - North - Western do. 106%, Lake Shore do. 902, Central Pacific do. 234, North. Pacific- Preferred do. 513, Louisville u. Nashville do. 54, Union Pacific do. 543, Chic -Milw. u. St. Paul do. 645, Philadelphia u. Reading do. 594, Wabash, St. Louis Pacific Pref. do. 233, Canad, Pacific do. 064, Illinois Centralb. do 116}, St. Louis und Stk. trrancisco pref. do. 665, NY. Lake Erie, West., 2nd Mort Bonds 944.

__ Geld ieicht, sür Regierungsbonds 1 %, für andere Sicherheiten ebenfalls 1 9/0.

Produkten- und Waareu-Vörse.

_Verlin, 23, Juni. (Amtliche Preis- feststellung von Getreide, Mebl, Del, Petroleum und Spiritus.) _ Weizen per 1000 kg. Loco ges{äftslos. Termine steiacnd. Sekündigt t. Kündigungbpreis -& Loco 160—180 „& nach Qualität. Gelbe Lieferungsgualität 163,5 #, per diesen Monat, per Juni-Juli und per Juli-August 163,25 —165 béez., per August-September —, per September-Oktober 164,79—164,5—166 bez., per Ofktober-November „—, per November: Dez. 166,75—168 bez.

Weizen (neuer Usance mit Ausstluß von Raub- weizen) per 1000 kg. Loco geschäftëlos. Termine —. Gekündigt "— t. K ündigungspreis # Loco 166 —180 # na® Qualität. Lieferang8qual. 168 #, per diesen Monat —. ;

_Noggen per 1099 kg. Loco fest. Termine böher. Gefkündigt 100 t. Kündigurgspreis 127 e Loco 122— i129 # n2ach OQuaiitat. Lieferungsqual. 127 M, rus). —, inländ. —, per diesen Monat —, per ¡Juni-Juli —, per Juli-August 126,75—128 —127,79 bez., per Aug.-September —, per Septem- ber-Oftober 130,25—131,5— 131,25 bez., pec Ofto- ber-November 132,25—133,5 bez, per Norember-

Dezembir 133,5—134,5 bez.

Gerfte per 1009 kg. Still. Große und kleine 112—184 „Æ n. Qual. Futtergerîte 112—123 fer per ee Loco unverändert. Termine Eöber. Sek. 50 t. Kündigungsvpr. 115 4 Loco :11 —137 Æ# nah Qua!. Lizferunz8gvalitêt 114,5 A, poumeri@er, miitel 1253—125 av Bakn bez., guter 127—129 ab Babn bez., feiner 131—133 ab Babn bez., \{lesis%ber, mittel 123—125 ab Babn bez, uter 127—129 ab Bahn bez., feiner 131—133 ab abn bez., preuß. mittel 123—125 ab Babn tkez., uter 127—129 ab Babn bez., feiner 131—133 av Babu bez., ruff. 111—114 ab Kahn bez., per diesen Monat —, per Iunt-Iuli bez, per Iuli-August 1145—115 ba. per Sertbr.-Ofibr. 115,25—116 bez. per Okt.-Nov. 115,25—116,5 bez., per Nov.- Dez. 116,25—117 bez.

Mais per 1900 kg. Lsco behauptet. Termine —. Sek. t. Kündigungspreis H Loco 126— 142 Á nach Qual. Per diesen Monat und per Juni- Juli —, per Iuli-August —, per Sept.-Okt. —.

Grbsen per 10009 kg. KoHwaare 125—180 4, Futterwaare 116—124 Æ nah Qualität.

Roggenmebl Nr. 0 u. 1 pr. 199 Eg brutto infi. Sack. HDökter. Sekünd. Sack. Kündiguns®- preis ÆÁ Per diefen Morxat urd per Juni- Iuli —, ver Juli-Auguït 17,30—17 40 bez., ver August-Sevtbr. 17,590—17,60 kez., per Sept.-Oktbr. 17,70—17,80 bez.

Rüböl rer 100 kg mit Faß. Termiie matter. Get. Ctr. Kündigungspr. #& Loco mit Faß #6 Loco obne Fa —, per dicsen Monat 47,1 4, per Juni-Joli 47,1 4, per Iuli August #ÆM, per September - Oktoter 47,1— 47 bez, ver Ofkt.-Nov. 47,4—47,3 bez, pr. Nov.- Dez. 47—47,5 #4

Kartoffelmetl pr. 100 kg brutto incl. Sadck. Termine rubig. Gekündigt Sack. Kündigungë- preis #ÆM Prima-Qual. Tcco 20,60 X, per die?en Monat 20,60 #, ver Iuni-Juli —, per Juli- Zugaust —, per Aug.-Sept. —, per Sept.-Okt. —, per Oft.-Nov.

Trodenec Kartoffelstärke pr. 190 kg brutto incl. Sack. Termine rubig. Se. Sack. Kündigungéêpreis # Prima-Qual. loco 20,30 #, per diefen Monat 29,30 #, per Juni-Juli —, ver Juüli- Auguft —, per Auguft-Septemnbec —, per Sept. Okt. —, per Okt.-Nov. —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) ver 100 kg mit Faß in Posten von 100 Cir. Ter- mine —. Geftündiat kg. Kündigungépreis Loco —, per diefen Monat #Æ, per Dezember- Januar —.

Spiritus per 100 1 à 100 ‘/0 = 10000 1 % na§ Tralles loco mit Faß (versteuerter). Tecmine —. Geck, L Kündigungêépreis —,— H#Æ, ver diesen Monat —, per Juni-Juli —.

_ Spiritus per 100 1 160 % = 10 000 9% (ver- sieuerter) loco obne Faß —.

Spiritus mit 50 # Verbrau@sabgabe obne Faß. Geck, 1. Kündigungépr. —,— L Loco 51,3 bez, per diesen Monat, per Iuni-Juli und per Juli- Kugust 51—51,3—51,2 bez, ver August-Septbr 51,(—51,9 bez., per Septemrer-Dfktober 51,8—ö52,2 bez., per November-Dezember —. :

Spiritus mit 70 4 Verbrau(tabgabe. Eek. 1. Kündigunçépreis Æ Loco obne Faß 32,6—32,5 bei,, mit Faß —, per diesen Monat, per Juni-Juli und per Juli-August 31,9—32,1 bez., per Auguit- Septemb. 32,6—32,8 bez., per September-Oîftober 32,9—33,1 bez.

LWeizenmiebl Nr. 90 24,50—22,75, Ir. 0 22,75 —20,75. Feine Marken über Notiz bez. Stark offerirt,

Reoggenmeëkl Nr. 0 u. 1 17,50—16,59, dto. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,50—17,50 bez., Itr. 2 1,75 böber als Nr. 0 u. 1 pr. 106 kg br. infl. Sat. remde Marken gut begehrt.

Berlin, 22. Juni. Marktpreise na Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präfidiums.

Hécite | Niedrigite

Pretife Per 100 kg für: M S A Weizen gute Sorte . 18 | 17 | 50 Weizen mitiel Sorte 171.25 1-16 175 Weizen geringe Sorte 16 [50 116 | Roggen gute Sorte . 12190112 | 70 Roggen mittel Sorte 12165112 |45 Noggen geringe Sorte . 12 | 40 1 12 | 20 Gerste gute Sorte 18 40/16 | 60 Gerste mittel Sorte . 15 | 70 1 13 | 90 Gerste gerirge Sorte 13 |— 111 |20 Hafer gute Sorte. . 13 70113 | afer mittel Sorte 12/8112 Hafer geringe Sorte 2 [30 Richtstroh 45901 3/75 a e 7/40] 5/20 Erbsen, gelbe zum Kochen . 30 |— 118 | Speisebobnen, weiße , 40 |— 24 | E 60 120 Kto... , 61/25} 4/50

Rindfleish | | von der Keule 1 kg . . 11404 L|=— Baubfleish 1 kg. 1/204 [8 Séweinefleish 1 kg. . 1/40] / 80 Kalbfleish 1 kg . . ; i150] {30 Hammelfleis{ 1kg. ., 1/30] | 80 Bl e 2/8] 1/69 Eier 60 Stück. : 3160| 2 Karpfen 1 kg . A 2i—} 1|— Aale e 2/801 11/20 O a 2/80] 1|— Ochte ,y s 21 —1—= | 80 Barsche , : 1/60] |609 Séleie », e 4 S2 180 Bleie I A 1/209 60 Krebse 600 Sück . ....112|—]2i—

)

Posen, 22. Iuni. (W. T. B.) Spiritus loco chne Faß (s0er} 50,20, do. do. (70er) 30,80, do. do. mit Verkrau{sabgabe von 790 # und darüber 393,80, Still.

Breslau, 23, Juni. (W. T. B) Getreidc- marft. Spiritus per 100 1 100% erfl. 50 Verbrauchb8abgabe pr. Juni - Juli 49,60, do. pr, Iuli-Aug. 49,80, do. pr. August-Scptembter 50,50, do. 709 Æ pr. Iuni-Juli 30,00. Weizen —. Roggen pr. Juni-Iuli 117,00, pr. Juli-Aug. 118, do. pr. September-Oktober 126,00. Rübèëi loce pr- Iuni 48,09, do. pr. September-Oktober 4850. Zink: umsfatlos.

Bremen, 22. Juni (W. T. B) Petro- leum (Só&lußberiht). Fest, rubig. Standard wbite leco 6,45 bej. und Br.

S 22. Juni. (W. T. B.) Getreide- marfki. eizen loco flau, bolstein. leco 172 —176 Roggen loco flau, méedcklenburgis{er loco 134—138. russisher loco flau, 88—95, Hafer till. Gerste fil. Rübosl rubig loco 486, Spicitus matter, pr. Juni 297 Br., pr. Iuli- August 203 Br., pr. Auguït-September 21 Br., pr. September - Oktober 214 Br. Kaffee matt, Umsaß 15090 Sack. Petroleum rubig, Standard wbite loco 6,79 Br., 6,65 Gd., pr. Auguft-Dezem« ber 6,99 Br.

Hamburg, 22. Juni. (W. T. B.) Kaffee, (Nachmittagsberi{t) good average Santes pr. Juni Sar, pr. Juli 63È, pr. Sept. 574, pr. Dezember 533, e

it.

ZudckLermarkt. (NacGmittagsberi@t). Rübens Robzuder I. Produkt, Basis 88 2/0 Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Juni 13,75, pr. Juli 13,70. pr._ August 13,75, pr. November-Dezember 12,40. Fest.

Hamburg, 23. Juni. (W. T. B.) Kaffee (VormittaasberiHt) good average Santos pr. Juni 635, pr. Iuli 63¿, pr. Septer. 57}, pr. Dezember

53s Rubig.

Zudermarkt. (Vormittagtberiht.) Rübens- Robzudcker I. Produkt, Basis 88 92/e Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Juni 13,75, pr. Juli 13,70, Ur Oise 13,75, pr. November-Dezember 12,40, Kub1g.

Pest, 22 Iuni. (W. T. B.) Produktens markt. Weizen loco flau, rr. Mai - Juni 6.87 Sd., 6,88 Br., pr. Herbst 7,21 Sd., 7,22 Br. Hafer pr. Herb! 5,37 Gd. 5,39 Br. Mais pr. Mai-Juri 6,79 Gd., 6,75 Br.

London, 22. Iuni. (W. T. B.) 96°/g Iavas zuder 1öè steiig, Rüben-Robzuder 133 Verkäuferpreis,

Än der Küste angeboten 6 Weizenladungen.

London, 22. Iuni. (W. T. V) Getreides markt. (Sólußkeriht.) Fremde Zufubren seit leßziem Montag: Weizen 39 260, Gerste 12 700, Hafer 99 800 Qurtr.

Sämmilihe Sctreidearten rubig, fast gcshäftëlos, Preise meistens williger.

Liverpool, 22. Iuni. (W, T. B) Baums wolle. (Sölußterit.) Umsaß 109099 B., davou für Spekulation und Erpori 1099 B. Ruktig. Middl. amerikan. Lieferung: Iuni 61/32 Käuferpreis, Juni-Juit 51/33 do, Iuli-Auguit 51/22 Verkäufer- preis, August-Sevtbr. 52/64 do, September 52/4 do, September-Oktoter 5/22 Werth, Oktober- November 5/4 Käuferpreis, November-Dezember 511/44 do, Dezember-Januar 5/64 Werth, Januars Februar 511/51 d. do.

Liverpool, 22. Iuni. (W. T. B.) (Vaum- wollen-Wocenberit.) WecHenumsas 70 000 B, (v. W. 63 000), desgl. von amerikanischen 51 000 (v. W. 48 090), desgl. für Spekulation 2009 (v. W, 1000), desgl. für Export 4000 (v. W. 30090), desgl. für wirkl. Konsum 65090 (v. W. 59 900), desgl. unmittelbar ex Schif 11 099 (v. W. 10 000), wirtliwer Export 7009 (v. W. 9000), Import der Wee 51 0090 (v. 23. 37 699), davon amerikanische 37 000 (v. W. 27 990), Vorrath 676 000 (v. W, 707 000), davon amerifanisGe 503000 (v. W. 521 600), s{rwimmend nach Großéritannien 65 000 (v. W. 89 000), davon amerikanische 200999 (v. W. 395 099).

Glasgow, 22. Inni. (W. T, B,) Robeisen.

(Schluß). Mixed nambers warrants 38 fv.

_Paris, 22. Juni. (W. T. B.) NRohzucker 889 fest, Toco 38,09à38,39, Weißer Zudcker fest, Nr. 3 pr. 109 Kilogr. pr. Juni 41,25, pr. Äuli e pr. Iuli-Augutt 41,50, pr. Oktober-Januar 6,25.

Paris, 22. Juni. (W T. V) Getreides markt. Weizen träge, pr. Juni 24,25, pr. Juli 24,25, pr. TIuli-August 24,25, pr. Sept.- Dezember 24,16. Well träge, pr. Juni 52,10, pr. Juli 52,30, pr. Juli-Aug. 52,59, pr. Sept.- Dezember 53,190, Rüböl matt, pr. Juni 57,00, pr. Juli 57,00, pr. Juli-August 57,25, pr. Sep- tember-Dezbr. 57,599. Spixitus rubig, pr. Juni 43,59, pr. Juli 42,50, pr. Juli-Auguît 42,50, pr. Sevtember-Deicmber 41,00.

S

o 26,00, pr. August Roggen pr. Iuni-

4

St. Peterëvurg, 22. Inu Produktenmarkt. Talg io 91,00. Weizen loco 11,75 Juli 5,80. Hafer loco 3,75. Hanf loco’ 45,09, Leiniaat {oco 13,75.

Amkftcrdam. 22, Iunri. {W. T. B) Gee treidemartt, Weizen auf Termine niedriger, pr. November 194. Roggen loco niedriger, auf

_.

Termine ge]cbäftêios, pr. Oktober 103à102. Raps

T c

pr. Derbist —. NRübsl loco 263, pr. Herbit 25, pr. Bai 1589 257. Java-Kaffee Good ordinary 39. Antwerpen, 22. Iunt, (W. T. B.) Petro-

leummark!. (Scblutteri@t.) Kaffinirtes, Type weiß, loco 16È bez. und Br., pr. Juni 164 Br., pr. August 16# VGr., pr. Septér.-Dezember 164 Br. Rubig.

New-Zork, 22. Juni. (W. T. V) Waaren- beridt. Baumwolle in re-York 105/16, do. ia New-Orleans 94. Raf. Petcoleim 70/9 Abel Test in New-Yor? 77 Dd,, do. in Philadelpbia 77 Sd. Rotes Petroleua in New-York 6, do. Pipe line Certificatcs 733. Stetig. Mefkl 3 D. G. Rother Winterweizen loco 88t, do. pr. Juni 857, pr. Iuli 8s}, pr. Dezbr, 92%, Mais (New) 54. Zuder (fair refining Muscovados) 42, Kaffee (Fair Rio) 142 do. Nr. 7 low ordinarv pr. Juli 10,57, do. do. pr. Septbr. 9,67. Smalz (Wilcox) 8,50, do. Fairbank8 8,35, do. Robe und Brotbers 8,50. Speck —. Kupfer pr. Juli 16,55. Setreidefracht 12.

e;

Ausweis über den Verkehr auf dem Ver- liner Schlachtviehmarkt vom 23, Juni 1888, Auftrieb und Marktpreise nah Flei chgewi{t, mit Ausnabme der S{weine, welche nah Lebendgewicht gehandelt werden.

Rinder. Auftrieb 196 Stück. (Dur(s{nitisrr. für 1009 kg.) I. Qualität H, II. Qualität #, T. Qualität 70—78 A, IV. Qualität 60—66 M

Scchweine. Auftrieb 546 Stück. (Dur{schnitts- preis für 100 kg.) Medlenburger 80 #4, Land- |chweine: a. gute 76—78 Æ, b. geringere 72—74 #, Bakony K, Serben £, Russen 4 Bei 20 %% Tara.

_ Kälber. Auftrieb 1032 Stück. (Dur#fcnittspr. für 1 kg.) I. Qualität 0,89—0,96 #, II. Qualiiät 0,60—9,76 K

_ Schafe. Auftrieb 1819 Stuck. (Durch{scchnittspr, sür 1 kg.) I. Qualität F, II. Qualität [TI. Qualitôt

Deutscher | Reichs-Anzeiger

Königlich Preuß

Hj.

nfs t

und

cher Staats-Anzeiger.

#4 Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile Z0 ck+. j Jnuserate uimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reihs-Anzeigers uud Königlich Prenußishen Staats-Anzeigers Berlin §W., Wilhelmstraße Nr. 32.

M M Das Abonnement beträgt vierteljährli6 4.4 50 4. ; Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ; ' für Berlin anßer den Po|-Anftalten anch die Expedition : ; S8W., Wilhelenstraße Nr. 32. : / Einzelne Uummern koßen 25 i. : ä B = - E #

D .1¿ 164

Berlin, den 25. Juni 1888.

Heute Nachmittags 1 Uhr fand im Weißen Saale des hiesigen Residenzshlosses die feierlihe Eröffnung des durch Allerhöhste Verordnung vom 16. d. M. auf den heutigen Tag einberufenen Deutschen Reichstages statt. Der- jelben war ein Gottesdienst vorangegangen, und zwar für die Mitglieder der evangelischen Kirhe îin der Stloßkapelle um 12 Uhr, für die Mitglieder der katholishen Kirche in der St. Hedwigskirhe, wo Propst Aßmann eine Segen2andacht abhielt, um 121/, Uhr.

Jhre Majestäten der Kaiser und König und die Kaiserin und Königin, die zur Zeit hier anwesenden regierenden Deutschen Sen, die Prinzen des Königlichen Hauses und die anderen Fürstlichen Gäste, welche dem Gottesdienst in der Schloßkapelle U nahmen rechts vom Altar Plat wo auch für das Gefolge der Allerhöchsten und der Höchsten Herrschaften

| Sitze zur Verfügung standen. Den Allerhöchsten und Höchsten

Herrschaften gegenüber hatte das diplomatishe Corps nebst den Generalen, Wirklihen Geheimen Räthen und Räthen erster Klasse Play genommen. Die dem Altar gegenüber befindlihen Siye, und zwar in den vordersten Reihen der mittleren Abtheilung, hatten die Mitglieder des Bundesraths, die übrigen die Abgeordneten des Reichstages eingenommen. Nach dem Gesange des einleitenden 100. Psalms und nah der Liturgie hielt der Ober-Hof: und Domprediger D. Koegel die Predigt, welcher er auf Allerhöhste Bestimmung die Worte der heiligen Schrift 1. Cor. 15,.10: „Von Gottes Gnaden bin ich, das ih bin“ zu Grundso legi

Nach beendigtem Gottesdienst begaben Sich die Allerhöchsten und Höchsten E nah der Rothen Sammetkammer; das Gefolge derselben blieb in dem davor gelegenen Kapitel- saale zurück, die Obersten Hof-, die Ober-Hof- und die Hof- argen sowie die zum Tragen der Reichs-Jnsignien befohlenen Personen versammelten sih in der Bildergallerie, wohin schon vorher durch Escorte von zwei Offizieren und vier Mann der Gardes du Corps die gedahten Fnsignien geleitet worden waren, die Mitglieder des Bundesraths in dem neben der Bildergallerie belegenen Marine-Salon.

Jn dem Weißen Saale, in welchem die Generale, unter den Arkaden nach der Lustgartenseite, die Wirklichen Geheimen Räthe und die Räthe erster Klasse, in der zweiten Abtheilung der Nischen unter der Tribüne auf der Kapellenseite, die Abgeordneten zum Reichstage dem Throne gegenüber Aufstellung nahmen, waren rechts und links vom Throne Hauts-pas und hinter dem ersten eine Tribüne für Jhre Majestät die Kaiserin und Königin, für die Prinzessinnen des Königlihen Hauses

h und für die anwesenden Durchlauchtigsten Fürstlihen Damen,

mit einem Eingang vom Königinnen-Gemach, aufgeschlagen. Für das diplomatische Corps war die Tribüne auf der Kapellen- seite bestimmt.

Sobald die Aufstellung vollendet und der Bundesrat unter Vortritt des Reichskanzle1s, Fürsten von Bismarck, seine Plätze in der ersten Abtheilung der Nischen unter den Tribünen auf der Kapellenseite eingenommen hatte, wurde Sr. Majestät dem Kaiser und König durch den Reichskanzler davon Anzeige gemacht.

Se. Majestät geruhten darauf Allerhöchstsich unter Vor- tritt der Obersten Hof-, der Ober-Hof- und Hofchargen und

| gefolgt von den General- und Flügel-:Adjutanten nah dem

Weißen Saal zu begeben. Den Zug eröffneten die Shloß-Garde- Compagnie und die Hoffouriere, ihnen folgten die Königlichen Hofpagen, der Ober-Ceremonienmeister, dann paarwei}e, die dem Patent nach jüngsten voran, die Hof-, di: Vize-Ober- Hofchargen und die Ober-Hofchargen, der Ober-Hof- und Hausmarsall, der Oberst-Marschall mit dem großen Stabe und die andercn Obersten Hofchargen, alsdann die Träger ier nachstehend aufgeführten Reichs - Jnsignien paarweise, und zwar wurde: a. das entblößte Reichsschwert, aufreht getragen von dem General der Fnsánterie Freiherrn von Meerscheidi-Hüllesem, und rechts davon: b. der Reichsapfel, auf einem Kissen von drap d'argent, getragen von dem General der Jnfanterie von Strubberg, c. das Zepter, auf einem Kissen von drap d'or, ge- tragen von dem General der Jnfanterie und General- Adjutanten von Stiehle, und rechts davon : d. die Krone, auf einem Kissen von drap d'’or, getragen von dem Oberst: Kämmerer Otto Grafen zu Stolberg-Wernigerode, e. das Reichspanier, getragen von dem General-Feldmarschall

Grafen von Blumenthal, welchen die General-Lieutenants von Schlichting und Graf von Alten geleiteten.

Die Jnsignien wurdea zur Rechten und zur Linken von h G bereits erwähnten Offizieren der Gardes du Corps escortirt.

Berliu, Montag, den 25. Juni, Abends.

_ Se. Majestät den Kaiser und König umgaben die an- wesenden regierenden deutshen Fürsten zur Rechten Sr. Majestät schritt Se. Königlihe Hoheit der Prinz - Regent Luitpold von Bayern, zur Linken Se. Majestät der König von Sachsen —, die Prinzen des Königlichen Hauses sowie die zu der Feierlichkeit eingetroffenen Mitglieder der regierenden Deutschen Fürstenhäuser Und die anwesenden Erbprinzen solcher

äufer, die General- und Flügel-Adjutanten, der Geheime Sette Sr. Majestät und das Gefolge der Höchsten

errschaften.

Sobald der. Weiße Saal erreitt wurde, bildeten die Hof- hargen Spalier und nur die Obersten Hofchargen, welche den Reicht-Jnsignien unmittelbar vorangeschritten waren, gingen bis an den Thron vor und nahmen zur Rehten und Linken desselben ihre Pläße ein. Der General-Feldmarschall Graf von Blumenthal mit dem Reichspanier trat rechts, der Ge- neral der Fnfanterie, Freiherr von Meerscheidt-Hüllessem, mit dem Reichsshwert links nue den Thronsefsel auf die mittlere Thronstufe, während der Oberst-Kämmerer Graf zu Stolberg-Wirnigerode die Krone auf das rechts vom Thron- sessel zunächst stehende Tabouret, der General der Jnfanterie und General-Adjutant von Stiehle das Zepter auf das links stehende Tabouret und der Géneral der Jnfanterie von Strub- berg den Reichsapfel auf das andere rechts stehende Tabouret: legten und sih auf die unterste: Thronstufe den betreffenden Reieronsignien par Seite stellten. Die Generale, welhe das 2e spanier begleitet hatten, trafen rehts auf die unterste ; hronstuße in F oe e teihfp ane bei AllerhdGnwy----- Eintritt in den Weißen Saal von einem lebhaften dreimaligen Hoch, das der +Präfident des Reichstages, von Wedell- Piesdorfff, auf Se. Majestät und Allerhöhstdessen erhabene Bundesgenossen ausbrachte, empfangen, nahmen auf dem Throne Plag. S i

Die anwesenden regierenden deutschen Fürsten nahmen auf dem Haut-pas zur Rechten des Thrones, vor der Tribüne Jhrer Majestät der Kaiserin und Königin, die Prinzen des Königlichen Hauses sowie die übrigen Mitglieder der regierenden deutshen Fürstenhäuser und die anwesenden Erbprinzen auf dem Haut-pas zur Linken des Thrones Jhre Stellung.

Hierauf verlasen Se. Majestät der Kaiser und König, bedeckten Hauptes, die nachfolgende Thronrede, welche der Reichskanzler Fürst von Bismarck, vor den Thron tretend und sih verneigend, überreicht hatte.

Geehrte Herren!

Mit tiefer Trauer im Herzen begrüße Zch Sie und weiß, daß Sie mit Mir trauern. Die frische Erinnerung an die {weren Leiden Meines Hochseligen Herrn Vaters, die erschütternde Thatsache, daß Zch drei Monat na dem Hintritt weiland Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm berufen war, den Thron zu besteigen, üben die gleiche Wirkung in den Herzen aller Deutschen, und unser Schmerz hat warme Theilnahme in allen Ländern der Welt gefunden. Unter dem Drucke desselben bitte Ih Gott, Mir Kraft zur Erfüllung der hohen Pflichten zu verleihen, zu denen Sein Wille Mich berufen hat.

Dieser Berufung folgend, habe Ich das Vorbild vor Augen, welches Kaiser Wilhelm, nach schweren Kriegen, in friedliebender Regierung seinen Nachfolgern hinterlassen, und dem auch Meines Hochseligen Herrn Vaters Regierung entsprochen hat, soweit die Bethätigung seiner Absichten nit durch Krankheit und Tod verhindert worden ist.

Ich habe Sie, geehrte Herren, berufen, um vor Ihnen dem deutschen Volke zu verkünden, daß Ich eut- {lossen bin, als Kaiser und als König dieselben Wege zu wandeln, auf denen Mein Hochseliger Herr Groß- vater das Vertrauen seiner Bundesgenossen, die Liebe des deutschen Volkes und die wohlwollende Anerkennung des Auslandes gewonnen hat. Daß auch Mir dies gelinge, steht bei Gott, erstreben will Jch es in ernster Arbeit.

Die wichtigsten Aufgaben des Deutschen Kaisers

liegen auf dem Gebiete der militärishen und politischen Sicherstellung des Reichs nach Außen, und im Innern in der Ueberwachung der Ausführung der Reichsgesete. Das oberste dieser Gesetze bildet die Reichsverfasung ; ste zu wahren und zu \cirmen, in allen Rechten, die sie den beiden geseßgebenden Körpern der Nation und jedem Deutschen, aber auc in denen, welche sie dem Kaiser und jedem der verbündeten Staaten und deren Landesherren verbürgt, gehört zu den vornehmsten Rechten und Pflichten des Kaisers.

An der Gesetzgebung Fdes Reichs habe Jh nach der Verfassung mehr in Meiner Eigenschaft als König von Preußen, wie in der des Deutschen Kaisers mit- zuwirken; aber in Beiden wird es Mein Bestreben sein, das Werk der Reichsgesezgebung in dem gleichen Sinne fortzuführen, wie Mein Hochseliger Herr Großvater es begonnen hat. Insbesondere eigne Jch Mir die von ihm am 17. November 1881 erlassene Botschaft ihrem vollen Umfange nah an, und werde im Sinne derselben fortfahren, dahin zu wirken, daß die Reichsgeseßgebung fnrebe, ben fle, im ÜnsGluß an dit Geunvsaye Lek christlichen Sittenlehre den Schwachen und Bedrängten im Kampfe um das Dasein gewähren kann. Jch hoffe, daß es gelingen werde, auf diesem Wege der Ausgleichung ungesunder gesellschaftliher Gegensäte näher zu kommen, und hege die Zuversicht, daß Ich zur Pflege unserer inneren Wohlfahrt die einhellige Unterstüßung aller treuen Anhänger des Reichs und der verbündeten Re- gierungen finden werde, ohne Trennung nachLgesonderter Parteistellung.

Ebenso aber halte Ih für geboten, unsere staat- | lihe und gesellscaftlihe Entwicklung in den Bahnen der Gesetlichkeit zu erhalten und allen Bestrebungen, welche den Zweck und die Wirkung haben, die staatliche Ordnung zu untergraben, mit Festigkeit entgegenzutreten.

In der auswärtigen Politik bin Ich entschlossen, Frieden zu halten mit Jedermann, soviel an Mir liegt. Meine Liebe zum deutschen Heere und Meine Stellung zu demselben werden Mich niemals in Versuchung führen, dem Lande die Wohlthaten des Friedens zu verkümmern, wenn der Krieg nicht eine, durch den Angriff auf das Reich oder dessen Verbündete, uns aufgedrungene Noth- wendigkeit is. Unser Heer soll uns den Frieden sichern und, wenn er uns dennoch gebrochen wird, im Stande sein, ihn mit Ehren zu erkämpfen. Das wird es mit Gottes Hülfe vermögen nach der Stärke, die es durch das von Ihnen einmüthig beschlossene jüngste Wehrgeset erhalten hat. Diese Stärke zu Angriffskriegen zu benuten, liegt Meinem Herzen fern. Deutschland bedarf weder neuen Kriegsruhmes noch irgend welcher Erobe- rungen, nachdem es sich die Berechtigung, als einige und unabhängige Nation zu bestehen, endgültig er- kämpft hat.

Unser Bündniß mit Oesterreih-Ungarn ist öffent- lih bekannt; Ich halte an demselben in deutscher Treue fest, nicht blos, weil es geschlossen is, sondern, weil Ich in diesem defensiven Bunde eine Grundlage des europäischen Gleichgewichtes erblicke, sowie ein Vermächt- niß der deutschen Geschichte, dessen Inhalt heut von der öffentliben Meinung des gesammten deutschen Volkes getragen wird, und dem herkömmlichen euro- päischen Völkerrechte entspriht, wie es bis 1866

«