1888 / 164 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Peioaretra m en

rin: n 2 Ti b -múer Es

B E E

Ea E e E etre ee

n E L O

Sre R ares

ra

n

a2

Klasse.

LXWUI. Nr. 44222, Der Linge na< ver- fltelbarer Wagen. R. Ernmst in Eupen, Haarstr. 59. Vom 11. März 1888 ab.

Nr. 44226, Neucrung on zweirädrigen Fabrrädern. Willman, Herbert & Cooper, Limited, in Premier Works, Coventry, England; Vertreter: C. T. Burchardt in Dn E, Friedri{\tr. 48. Vom 17. Januar 1888 ab.

LXIXK. Nr. 44229. S(eere mit Einri®tung, um cinen ziehenden oder shräçcen Schnitt zu er- zielen. John du Boulay in Donhead Hall Saliébury, Wilts, England; Vertreter: O. Sack in Leipzig, Katkarinenfstr. Vom 18. Februar

1888 ab. 44 219. Neuerunx an S{uh-

LXXI. Nr. werk mit Knopfcershluß. G. Brockhaus

in Unna i. Westf. Vom 7. Februar 1888 ab. Nr. 44 220. Absag-Polirmaschine. A.

Burke Fowler in Exeter, New Hampshire,

V. St. A.; Vertreter: 0. Sack in Leipzig.

Vom 14. Februar 1888 ab.

LXX1I. Nr. 44 208. Neuerungen an selbst-

thätigen Feuerwaffen, insbesondere an Geschüßen.

E. S. Maxim in London; Vertreter:

Robert R. Schmidt in Berlin SW., Königgräßer-

straße 43. Vom 20. August 1887 ab.

Nr. 44 218. Neuerung an Geschütz-Lafetten mit kEydraulishen MRüdlaufstremsen. O0. Iirell in St. Petersburg; Vertreter: Is. M. Rotten in Berlin NW., Schiffbauerdamm 29a. Vom 1. Februar 1888 ab. : 7 LXXVI. Nr. 44201. Spulmaschine für

Nähmascinen-Spulen. M. V, Palmer in MWillimantic, Staat Connecticut, V. St. A.; Vertreter: Wirth & Co. in Frankfurt a. M. Vom 24, August 1887 ab.

LXXVII. Nr. 44212. Sfatbere<hner. L. Bauke, Redtskandidat in Berlin SW., Hagelsbergerstr. 2911. Vom 22, November 1887 ab.

Nr. 44214. Saukelnde Bewegung von

Ringelspielpferden. F. Bothmann in Gotha. Vom 13. Dezember 1887 ab.

Nr. 44 225. Neuerung an Kinderpistolen mit Repetirvorrihtung. L. Neumann in in Frankfurt a. Main, Schweizerstr. 48, Vom 17. November 1887 ab. :

LXXXI. Nr. 44203. BVorrihtung zum

Sließen der Umschnürung gepreßtec Ballen.

Th, Nehlmeyer in Linden b. Hannover, Alte

Allee Nr. 10. Vom 18. Oktober 1887 ab,

Nr. 44224. Drahtseilbahn mit mehreren nebeneinander liegenden Lauf- und Zugseilen. L. Torres in Portolin, Provinz Santander, Spanien; Vertreter: C. Pieper in Berlin SW.,, Gneisenaustr. 110. Vom 9, September 1887 ab. LXXXIII. Nr. 44 232. Elektrishe Aufzieh-

vorrihtung für Uhren mit zeitweifer Auëschaltung des elektrishen Motors. M. Viau in Bilbao, Spanien; Vertreter: T. Brandt & (F. W. von Nawrocki in Berlin W., Friedrihstraße 78. Vom 25, September 1887 ab.

Nr. 44 233. Neuerung an Uhren. A. Mickwitz in Reval, Narv'\<e Straße, Haus Thamm, Rußland; Vertreter: F. C. Glaser, Königl. Kommissions-Rath in Berlin SW., Lindenstr. 80. Vom 10. Dezember 1887 ab.

Nr. 44 235. Neuerung in der Befestigung der Werke bei Negulatoren. C. MWHübner in Flensburg. Vom 7. Februar 1888 ab.

Nr. 44 236. Neuerung an Sperrwerken für Uhren. J. Burger Söhne in Shona<. Vom 9. Februar 1888 ab.

LXXXV. Nr. 44 221. Klosctspülvorrihtung M. Neidhart in Berlin, Prenzlauer Allee 234. Vom 14. Februar 1888 ab.

LXXXVIIL. Nr. 44 227. Heizbarer Rechen für Mükblgerinne. R. Katzsechmann in Döbeln. Vom 20. Januar 1888 ab. Berlin, den 25. Juni 1888.

Kaiserliches Parenutamt. Bojanowski.

Nichtigkeits-Erklärung cines Patents. Das dem Locrates Keats in Leipzig gehörige Patent Nr. 32 602, betreffend einen „Schiffchen- cntrieb für Nähmaschinen“, ist dur< rehtskrä!tige Ertscheidung des Patentamts vom 12. April 1388 für nichtig erklärt. Verlin, den 25, Juni 1888. Kaiserliches Patentamt. Bojanowski.

0

[17134]

[17175]

Entscheidungen deutscher Gerichtshöfe. (Nach den neuesten Zeitschriften und Sammlungen.)

1) Auf Grurd eines zwischen den Parteien, welche Kaufleute sind, bestehenden Kredit verhältnisses ift Retention von Weselforderungen statthaft. U, I, Civils, R.-G. v. 12. Okt. 1887, Seuff. Archiv Bd, 43 S. 132,

2) Bezüglich der in cinem Fabrikgebäude aufge- ftellten Maschinen ist eine Pertinenzeigenschaft dann anzunehmen, wenn na< der baulichen Einrich- tung des Gebäudes gerade die in Frage stehende Iiaschine für dasfelbe bestimmt ist. U. 111. Civil. R -G. v. 2. Dez. 1887 a. a. O. S. 136.

3) Der Staat haftet als Bauherr für den dur< ein Verschen seines Bauführers entstandenen Schaden. U. dess. Sen. a. a. O. S. 137.

4) Die Eisenbahnverwaltung haftet für Besä- digungen, wel<e dur< Lokomotivfunken ent- stehen Der dem Eigenthümer gebührende Rechts- \<uy fordert die Anerkennung der Verantwortung des Unternehmers des Eifenbahnbetriebes für seine Ve- triebshandlungen als Korrelat sciner Befugniß zu den gefährdenten Handlungen, wel<he si, wie hier die Geuerbgefahr, haben voraussehen lassen. U. des, Sen. v. 7. Dez. 1886 a. a. O. S. 147, Entsch. Bd. 17 S, 103,

D) Die Gläubiger einer Person, welche dur<

Dertrag ihr gonzes Vermögen mit Ausnahme des- Jegen, in welches eine Zwangsvollstre>ung nicht stattfindet, einem Andern gegen Uebernahme aller ihrer Schulden veräußert, werden aus diesem Ver- trag als solhem berehtigt, gegen den Uebernehmer ihre Forderungen an den Veräußernden zu verfolgen, Ae O l t e T l der Pa arauf gerichtet ist. U, I. Civilsen. R.-G. v. 20, April 1887 a. a. O. S. 155. A E 6) Vei der Kompensation verzinslicer orderungen erfolgt die Aufre<hnung zunächst

6

8. Febr. 1887 a. a. O. S. 158 u. Ents<h. R.-G. Bd. 17 S. 141.

7) War der Makler mit einem Kaufe beauf- tragt, hat aber cinen Tausch vermittelt, so kann er ni<t ohne Weiteres die für den Kauf iugesagte Pro- vision für den Tausch beanspruchen. U. O.-L.-G. Kiel, v. 5. März 1887 a a. O. S. 162.

8) Nit zulässig ist die Klage auf Theilung des Gewinns aus gemeinshaftlihem verbotenem Lotteriespiel. U. I1]. Civils. R.-G. v. 7. Dez. 1886 a. a. D. S. 165.

9) Neine Differenzgeschäfte sind nicht klag- bar. U. I. Civils. R.-G. v. 19, Okt, 1887 a. a. O. S. 167,

10) Aus der Natur der Bürgschaft ist nit zu folgern, daß der Bürge auch seinerseits in jedem Fall am Erfüllungsort der Hauptobligation zu leisten bat. Auch bestimmt si<h der Gerichtéstand des Bürgen nach den allgerneinen Rechtégrundsätzen. U. O.-L-G. Celle v. 13. Juli 1887 a. a. O. S. 172 (vgl. Entsh. R.-G. Bd. 10 S. 283).

11) $. 1 des Haftpflichtgeseßes wurde in einem Fall für anwendbar erklärt, in wel<em der Kläger verunsclü>t ist, während cr das vor den Waggon gespannte und denselben auf der Eisenbahn ziehenkde Pferd am Kopf führte, also bei einem Ge- \<âft, wel<hes au<h bei Anwendung der engsten Be- deutung des Eisenbahnbetriebes als ein Akt dieses Betricbes erscheint. U. T1T. Civilscn. R.-G. v. 22. April 1887 a. a. O. S. 184,

12) Der Ausdru in $, 2 H.-Pfl-G. „bei dem Betriebe“ ist niht gleihbedeutend mit „während“ oder „in Anlaß des Letriebes,* U. VI. Civils. R.-G. v. 11. Iuli 1887 a. a. O. S. 184.

13) Die vertragsmäßige Verordnung zu Dosl- metscherdiensten bei Handelsg:\{hästen wider- spricht niht den geseßlichen Begriffsmerkmalen über die Dienste eines Handlungsgehülfen. U. oberft. G.-H. Wien v. 24. Sept. 1887 a. a. O. S. 198,

14) Unstatthaft ist es, in den Statuten einer Aktiengesells<hast decn Aktionären eine Pflicht von Lieferungen* (hier Rüben) aufzulegen. Doch ist die Generalversammlung zur Akänderung derselben befugt. U. 111. Civilsen R.-G.. v. 26. Nov. 1886 a. a. O. S. 199.

15) Die Organe einer Aktiengesell\<aft bleiten au währcnd des Konkurses derselben in Wirksamkeit, Be!{l. O.-L-G. Hamburg v. 19. Okt. 1887 a. a. O. S. 207.

Aus dem Protokoll der öffentli<hen Sitzung E C L zu Leipzig am 18. Mai Weiter berihtet Namens des Handels8gesetz- gebungs- Ausschusses Hr. Bassenge über folgende Handelstag8- Vorlagen : 1) Verbesserung des Marken- S 2) Abänderung der Konkurêordnung r

etr.

Die erstere ist durch die Handels8- und Gewerbe- kammer ¿u München angeregt, welche ihrerseits aus der bekannten Schrist des Dr. Hahn in Reutlingen über das Markenschuß-Geseß Anlaß genommen hat, sih mit der Frage zu beschäftigen. Die diesseitige Handelskammer katte dies hon früher gethan, ohne jedo<h zu einem den Vorschlägen des genannten Scrift\siellers günstigen Beschluß zu gelangen. JIn- zwischen hat au der Marken- und Mustershuß- Verein deutscher Tabackindustrieller, dessen Vorschläge zu diesem Gegenstand vom April 1885 die Handels- kammer feiner ‘Zeit als beahtenswerth empfohlen batte, cine neuere Denkschrift übersen®et, in welcher die grundstürzenden Anträge des Dr, Hahn zurüd>- A a dagegen die früheren Vorschläge wiederholt werden.

Da aus dem Kammerbezirk Beschwerden über Mängel des Markens<uß-Gesetzes nicht laut geworden sind, glaubt der Aus\<huß ein dringendes Bedürfniß na< Abänderung nicht als vorhanden annehmen zu sollen; immerhin erachtet er eine Durhsiht und Prüfung der Geseßesvorschriften in der Richtung der Vorschläge des genannten Vereins für wünschens- werth; nur das Hereinziehen der Berufsgenossen- schaften, welchen der Verein die Beurtheilung der sogenannten Freizeichen zuweisen will, ist dem Aus- {uß im Hinbli>k auf den Umsang und die BVe- deutung der diesen Körperschaften ohnchin hon ob- liegenden Aufgaben als unzwe>mäßig erschienen. Derselbe beantragt hiernach :

Die Kammer wolle beschließen, sh unter Be- zugnabme auf ihre Aeußerungen vom 25 April 18855 und vom 26. Oktober 1887, ohne Ein- gehen aufs Einzelne, mit den Vorschlägen des Marken- und Mustershutz- Vereins deutscher Tabaindustrieller, jedo ausschlicßlih der auf die Mitwirkung der Berufsgenossenschaften be- ¿Üglichen, einverstanden zu erklären, dagegen die weitergehenden, auf eine grundsäßlide Ab- änderung des See abziclenden Anträge des Dr, Hahn auf si beruhen zu lassen.

Dieser Antrag wird, na<hdem Herr S{hnoor von dem Beschlusse des Handelstags-Ausschusses, die Sache an einen besonderen Anéshuß zu verweisen, Mittheilung gemacht hat, einstiu1mig genehmigt.

Eine Abânderung der Konkursordnung ist von der Hantelskammer zu Trier angeregt. Unter ten fünf Verbesserungs-Vorschlägen derselben, welche aus den Berichten anderer Handelskammern zur Genüge bekannt sind, hat jedoh der Ausschuß nur denjenigen unter 4 als zwe>mäßig zu eikennen vermo<ht, daß nämlich das Gericht die Eröffnung dcs Konkurses ni<t wegen Mangels einer den Kosten des Ver- fahrens entsprehenden Masse abzulehnen berechtigt fein solle, dafern nur die Gläubiger wegen der Kosten Vorschuß leisten eine Maßnahme, welche vielleicht ohne förmlide Aenderung des Gesches durhzuführen sein würde. Im Ucbrigen ist nach den hier gemahten Marin von besonderen Mängeln der Konkurs- N aum zu reten. Der Ausschuß beantragt ierna<h :

die Kammer wolle bes{bließen; auf Grund der

hier gemachten Erfahrungen si< mit dem Vor-

s<hlage der Hantelskammer zu Trier unter 4

einverstanden zu erklären, dagegen die übrigen

Forderungen auf si beruhen zu lassen,

Dieser Antrag wird, nahdem no<h Herr Schnocr berichtet hat, daß auch der Handelstags-Aus\huß eine Aenderung der Konkursordnung nicht für dringli<h erahte, vielmehr der Ansicht sci, daß eine sahgemäße Handhabung des Gesehes genügen werde, den Klagen abzuhelfen, einstimmig angenommen.

Das Junibeft des „Deutschen Handels- Archivs“ erthält mehrere Artikel über den Ver- kehr deutsher Schiffe in ausländischen Häfen

Daten entnehmen: In die Häfen der Vereinigten Staaten von Nord-Amerika (mit Ausnahme der Häfen der Westküstc) liefen im Jahre 1887 776 deuts<e S@Wiffe von 1 449 959 Tonnengekalt ein, ron wel>en ‘aus deuts#cn Häfen 496 ron 1 219 829 t kamen. An diesem Verkehr war New- York mit 453 Schiffen von 1 078 159 t betheiligt, Philadelphia mit 82 Schiffen von 150472 t, Balti- more mit 62 Schiffen von 145 295 t, Wilmington mit 52 Schiffen von 21 464 t, New-Orleans mit 36 Schiffen von 44277 t 2x. Aus amerikanischen Häfen (mit Au3nahme der Häfen der Westküste) liefen im Ganzen 787 deutshe Schiffe von 1452 854 t aus, darunter 510 Schiffe von 1 207 894 t nah deutschen Häfen; den Hauptantheil an diesem Verkehr hatten wieder folgende Häfen: New-York mit 458 Schiffen von 1076 964 t, Philadelphia mit 84 Schiffen von 102 666 t, Baltimore mit 63 Schiffen von 146 455 t, Wilmington mit 57 Schiffen von 23555 t und New: Orleans mit 34 Schiffen von 41913 t.

Im Hafen von Manila wurden im Jahre 1887 von deutshen Siffen einklarirt: 12 Dampfer von 10511 Rég.-T.,, 5 Segelschiffe von 3911 Reg.-T., zusammen 17 Schiffe von 14 422 Reg.-T. z; ausklarirt wurden 12 Damyxfer von 10511 Reg.-T., 4 Segel- schiffe von 3450 Reg -T. In Ballast kam 1 Segel- \<iff an und in Ballast liefen aus 5 Dampfer und theilweise in Ballast 1 Dampfer.

In den Häfen von {mo ya (Taiwanfu und Takao) verkehrten im Jahre 1887 37 deutshe Schiffe von 12 149 Reg.-T. gegen 30 Sciffe von 10 010 Reg.-T. im Vorjabre.

Den Hafen von Ts\chifu besuchter im Jahre 1887 121 deutshe Schiffe, und zwar 84 Dampfer und 37 Segelschiffe. In Ballast bezw. leer waren davon beim Eingang 29 und beim Ausgang 34 Schiffe.

Im Jahre 1887 haben die Häfen von Rio Grande do Sul und Pelotas 47 deutsche Segelschiffe besu<t; drei derselben kamen in Ballast an, die übrigen mit Ladung, darunter 10 in direktec Fahrt mit Stückgütern von Hamburg. Von diesen 47 Schiffen verließen 40 im selben Jahre wieder die beiden Häfen, und zwar 11 in Ballast.

In dem Hafen von Valdivia liefen im Jahre 1887 52 deutsheSchiffe(51 Dampfer und 1 Segler) von zusammen 62 165 Reg.-T. ein, dieselben führten beim Ein- und Ausgang Ladung.

Den Hafen von Rosario besuhten im gleichen Jahre 63 deutsche Schiffe und zwar 40 Dampfer und 23 Segelschiffe von zusammen 63 280 Reg.-T. 5 derselben kamen in Ballast an. Im selben Zeit- raum liefen 62 dieser Schiffe wieder aus, darunter 7 in Ballast. j S

Der Shiffsverkehr im Hafen vonSaigon wurde im Iahre 1887 dur<h 490 Dampfer von 614 900 Reg -T. und 495 Segelschiffe von 620 445 Reg.-T. vermiitelt, darunter waren 84 deutshe Dampfer von 76 257 Reg.-T. In Ballast kamen von den deutschen Schiffen an 38 und liefen aus 2; 5 gingen mit der angebrahteu Ladung weiter, die übrigea nahmen Reis in Ladung. :

Im Hafen von Singapore kamen im Jahre 1887 3467 Schiffe von 2642 195 Tonnengehalt an; Deutschland nahm in diesem Verkehr nah der Zahl der Schiffe mit 220 Dampfern und 39 Segelschiffen die dritte Stelle, nah dem Tonnengehalt dagegen die zweite Stelle ein, dasfelbe betrug 298 292 t. Nicht nur in der Gesammtzahl der Schiffe, sondern ganz besonders in der Tonnenzahl ist gegen die Vorjahre wiederum eine Zunahme zu verzeichnen, eine F:lçge der Fahrten der Reichs-Postdampfer und der Vermehrung der Fahrten der Schiffe der deutshen Dampf\chiffsrhederei. :

In den Hafen von Niutschwang liefen im Jahre 1887 im Ganzen 233 Dampfer von 172 328 Reg.-T. und 94 Segelschiffe von 36 576 Reg.-T. ein, darunter waren 50 deutsde_ Dampfer von 35 031 Reg.-T. und 41 deutshe Segelschisfe von 15 918 Reg.-T : ;

An dem Schiffsverkehr mit dem Hafen von Apia waren im Jahre 1887 109 deutshe Schiffe von 24 403 Reg -T. im Eingang und 112 teutshe Schiffe von 25 365 Reg.-T. im Ausgang betheiligt. Außer- dem liefen in denselben Hafen 5 deutsche Schiffe von je weniger als 50 cbm auf 89 Reisen ein zur Vermitte- lung des Verkehrs innerhalb der Samoa-Gruppe.

Im Hafen von Gaboon kamen im Jahre 1887 52 deutshe Dampfer von 33 176 Reg.-T. an und gingen aus 51 deutshe Dampfer von 33 058 Reg.-T,

Im Hafen von Port Said kamen im Jahre 13887 302 Postdampfer von 321024 NReg.-T. und 466 Handelsdampfer von 494 467 Neg.-T, an, hiervon waren deutsche Postdampfer 15 von 15646 Reg.-T. und 2 deutshe Handelsdampfer von 2539 Reg.-T. Den Suez-Kanal passirten im Jahre 1887 3137 Schiffe von 5 903 024 094 Reg -T., tarunter waren 159 deutshe Schiffe von 219 763 050 Reg.-T.

Im Hafen von Cardiff kamen im Jahre 1887 175 deutshe Schiffe an und zwar 45 Dampfer und 130 Segelschiffe, darunter 131 leer bezw. in Ballast ; 181 deutshe Schiffe verließen den Hafen, darunter f e Ballast, die übrigen mit Kohlen und Preß- ohlen.

In den Hafen von Plymouth liefen im Jahre 1887 90 deutsdhe Schiffe ein und zwar 27 Dampfer und 63 Segelschiffe, darunter 8 in Ballast. 62 der- selben kamen, um zu löschen, die übrigen liefen theile bchufs Einnahme von Proviant, Wasser und Kohle, theils wege: ungünstigen Wetters oder behufs Ausbesserung von Schaden und zur Ent- gegennahme_ von Ordcrs dort an. 89 der vor- genannten Schiffe gingen in demselben Jahre wieder aus, darunter 28 in Ballast. Außerdem verkehrten im Hafen von Plymouth regelmäßig wöchentlich auagenommen im Winter) 7 Dampfec der Ham-

urg - Amerikanischen Pa>etfahrt - Aktiengesellschaft, von New-York kommend.

Den Hafen von Dundee besuhten im Jahre 1887 30 deutsche Dampfer und Segelschiffe.

Im Hafen von Southampton verkehrten im Jahre 1887 240 deutsize Schiffe von 615 842 Reg -T., darunter 225 Dampfer von 611 469 Reg.-T, und 15 Segelschiffe ‘von 4373 Reg.-T. Von den Dampfern gehörten 178 zu der Flotte des Nord- deutschen Lloyd in Bremen, welche in regelmäßiger ey die Verbindung zwishen Bremen und New-

ork unterhalten, und 46 Reichs-Postdampfer, welche auf den Fahrten von und nah Ostasien und Australien diesen c anliefen, um Passagiere und Kontanten einzunehmen resp. abzuseten.

Von \<wedi\<en Häfen wurden im Jahre 1887 besonders folgende von deutschen Schiffen besucht: Stockholm von 157, und zwar 134 Dampfer und 23 Segelschiffen mit zusammen 51 498 Reg.-T.;

'ezüglih der Zinsen. U. 11]. Civils“"N.-G, v.

während des Jahres 1887, welchem wir folgende

Hernösand von 44 deutshen Schiffen

von « erhalten in jedem Vierteljahr eine Lie

13 707 Reg.-T., (16 Dampfer und 28 Segelschiffe Söderhamm von -33 deuts{en i ffe) 10 654 Reg.-T. (8 Dampfer und 25 Segelfchiffe); Hud iksvall von 15 deutshen Schiffen von zu- jammen 4580 Reg.-T. (3 Dampfer und 12 Segel-

chiffe) 2c.

Wie das „Deutsche Handels-Archiv“ mit- theilt, war das Jahr 1887 für den Geschäftsverkehr von D’Urban (Port Natal) ein sehr gutes, und ¿war in Folge der rapiden Entwickelung einiger Gold- gräbereien und A gers und der Erhöhung der Wollpreise, dur welche glü>kli<hen Umstände die im Anfang des Jahres eingetretene Preisreduktion der Landesprodukte und der dur< den Zusammenbruh vieler s{windelhaften Goldgesell haften verursachte Schaden wieder gut gemacht wurde. Die Gesammt- cinfuhr belief si< in 1887 auf 2263 920 £, gegen 1367506 £ in 1886, und die Ausfuhr auf 1 056 959 £ gegen 960290 £. Ueber den Antbeil Deutschlands hieran bestimmte Zahlen zu geben, ist unmöglih, weil viele deutshe Artikel von in England befindlihen Lagern deutscher Fabrikanten bezogen, oder dur< Kommissionäre be- zogen, in England umgeladen werden und dann als englishe Waaren eingeführt werden ; annähernd dürfte der Antheil Deutschlands an der Gesammt- einfuhr 1/5 oder x derselben betragen. Haupteinfuhr- artikel aus Deutschland waren besonders Dynamit, Zünder und Zündschnüre, emaillirtes Geschirr, Messer, Scheeren, Bier, Cigarren, Kurzwaaren, Stacheldraht, geringe Kattune, baumwollene und wollene Decken, Strumpfwaaren 2c. Der Bericht hebt als einen Fortschritt die jeßt fast fast dur&weg zufriedenstelende Packung deuts<her Waaren hervor und stellt eine weitere Entwi>kelung des deutschen Geschäfts in Natal in Aussi{t in Folge der ver- mehrten Einführung von Maschinen für Gold- gewinnung.

Siffen von

Unter den eingelaufenen Schiffen waren 21 deuts<e f

Segelschiffe von 5667 Feg.-Tonnen, sämmtlih be- laden, unter den ausgelaufenen waren 17 deute Segelschiffe von 4670 Reg.-Tonnen mit Ladung und 6 von 1642 Tonnen ia Ballast.

Der deutsche Handelsverkehr mit Norrköping hat nah dem Bericht des „Deuts<en Archivs“ im Jahre 1887 seine

ders zu erwähnen, daß sehr viel

Hâfen, namentli<h aus und über

dar

aus Berg- und Waldprodukten nebst Getreide; über e Antheil der einzelnen Länder fehlen genaue An- gaben. :

Von den 305 Schiffen von zusammen 93 002 Neg.-T,, l

welche in 1887 im Hafen von Norrköping einklarirt wurden, kamen die meisten, nämli 132, aus Deutsch- land; Großbritannien rimmt mit 83 Schiffen erst die 2. Stelle ein; von diesen 132 Schiffen waren

27 Dampfer und 18 Segelschiffe deutsher Natio- i

nalität, wel<he sämmtli<h im glei<en Jahr wieder auêëgingen. Auch von den 295 von Nerrköping nah dem Auslande ausklarirten Schiffen gingen na Deutschland die meisten, nämlich 85, gegen 1886 ein Mehr von 6 Schiffen.

Nach dem Bericht des „Deutschen Handels-

Archivs“ über den Handel und Schiffahrtsverkehr 4

der Stadt Wismar im Jahre 1887 wurde die Einfuhr zur See vermittelt dur 515 Schiffe gegen 463 Schiffe in 18866, Von diesen kamen von Preußen 170 von 18 644 Tons und 556 104 4 La- dungéewerth, von Lübe> 112 von 6434 Tons und 542 332 M Ladungswerth. Die deutshe Flagge führten 304 Schiffe. Aus Preußen wurden haupt- sächlih folgende Waaren cingeführt : 85 000 Stück Dawziegel, 7207 chm Schwellen, 1025 cbm Bretter, 18 851 Ctr. Schlemmkreide, 13364 Ctr. Rübsaat, 6757 Ctr. Käse, 1462 Ctr. Wein 2c. Der Ge- sammtwerth der Ginfuhr aus Preußen betrug 556 104 A Aus Lübe> kamen besonders: 8979 Ctr. Petroleum, 2227 Ctr. Mehl, 1220 Ctr. Eiscn- waaren, 1191 Ctr. Spirituosen, 1183 Ctr. Zucker, 936 Ctr. Kolonialwaaren 2c., insgesammt Waaren im Werthe von 542 332 M

Die Ausfuhr aus dem Hafen von Wiêmar wurde Y

im Jahre 1887 dur< 482 Schiffe vermittelt, und zwar gingen davon 153 Schiffe von 24 501 Tons und einem Ladungswerthe von 442944 A nah Preußen und 114 Schiffe von 4453 Tons und einem Ladungswerthe von 534541 #6 nah Lübe>. Die deutsche Flagge führten 276 Schiffe. Hauptausfuhr- artikel nah Preußen waren : Roggen 38 470 Ctr., Weizen 6564 Ctr.,, Ofenkacheln 4028 Ctr., Kleie 2796 Ctr., Rübsen 2249 Ctr., Mauersteine 41 300 Stüd>k 2c. Nach Lübe> gingen: 21 107 Ctr. Hafer 20308 Ctr. Weizen, 14 215 Ctr. Noggen, 4840 Ctr Steinkohle, 2939 Ctr. Papier, 2458 Ctr. Gerste 2c

_Papier-Zeitung. Fachblait für Papier- und Schreibwaaren-Handel und Fabrikation, Buchbinderei, Druckindustrie, Buchhandel, sowie für alle ver- wandten und Hülfsgeschäfte. (Redaktion und Verlag von Carl Hofmann, Berlin W., Potsdamerstr. 134.) Nr. 50. Inhalt: Papiermacer-Beruf8genossen- saft. Generalversammlungen zu Mainz. Papier- Prüfung. Veränderungen des Papiers beim Lagern. Das Holländer-Geshirr in Briefen an einen Papiermacher. Sulfitstoff. Ursprungszeugniß bei der Einfuhr na<h Algier. Vudceinbände der Gothif und Renaissance. Polirmaschine. Schuß geistigen Eigenthums in Amerika. Deutsche Er- findungen. Patentlisten. Zollermäßigungen., Rechtsentscheidungen. Nene Geschäfte und Ge\chäfts- veränderungen. Brand der Papierfabrik von Heinrich Felix Schoeller bei Düren. Als Spion eingesperrt. Waarenverkehr des deutschen Zollgebiets mit dem Aus- land. Amerikanische Erfindungen. Briefkasten.— Fe zur Papier-Zeitung: P raktishes Hand- uh der Papierfabrikation von Carl Hof- mann, Mitglied des Kaiserlihen Patentamts. Herausgeber der Papier-Zeitung. Früher te<nis{er Direktor deutscher und amerikanischer Papierfabriken. weite vermehrte Ausgabe mit zahlreichen in den ext gedru>ten Holzschnitten. 10. Lieferung. Aus- gegeben mit Nr. 50, Jahrgang 1888, der Papier- Zeitung. Die Abonnenten der n - Zeitung erung koltenfrei,

. ,

Handels- |F Stellung be- F hauptet und gute Fortschritte gemacht: so ist beson- ( [ Wolle, welche von F den tranéatlantishen Häfen früher über London und F Velgien bezogen wurde, jeßt au<h von deutschen | Bremen kommt. | Haupteinfuhrartikel waren solche, welche für den Be- | f der dortigen Fabriken bestimmt waren, wie E Wolle, Baumwolle, Farbstoffe, Soda, Vitriol, Ma- | \<inen, Kohle 2. und Getreide, Kolonialwaaren 2c. | Die Ausfuhr aus Norrköping bestand hauptsächlih |

Pharmaceutishe Centralhalle Deutschland. (Dr. Hermann Hager und Dr. Geißler, Berlin.) Nr. 25. Inhalt: Chemie und Pharmacie: Weitere Mittheilungen über die Bestandtheile der Kalmuswurzel. Ueber ätherische Oele. Sterilisirter Kefir. Zur Revision der Pharmacopoea Germanica edit. Il. Zur Prü- fung von Alkohol, Branntwein 2c. Verfahren zur Erkennung von Verfälsbungen des Olivenöls mit Baumwollsamenöl. Miecellen : Allgemeines ana- lytis<hes Herbarium. Asthmacigaretten. Be- kanntmachung, betreffend die Abänderung der Aich- ordnung und der Aichgebühren-Taxe. Offene Correspondenz. Anzeigen.

für d

Der Ledermarkt. (Frankfurt a. M.) Nr. 49. Inhalt: Die Messe zu Leeds. Vom Ham- burgcr Markt. Vom österreihis<hen Markt. Vom belgishen Ma:kt. Die Detarifirung der Daoee und Felle. Allerlei Beachtenswerthes.

onkurszeitung.

Friedri< Georg Wie>'s Deutsche illu- \strirte Gewerbezeitung. Verlag von Carl Grüninger in Stuttgart. Nr. 22. Inhalt: Be- strebungen zur Regelung des Patentanwaltstandes. Die Bemühungen unserer Nachbarländer auf dem Gebiet des gewerblicen Schulwesers. Die N eräthe unserer Wohnungen. Ueber die

etriebskosten verschiedenartiger Kraftmashinen. Praktisher Fußboden für Maschinenhäuser. Un- verhrennlihe Roststäbe. Neuec Kondenswasser- Atleiter. Handfeilkloben mit centris< durh- bohrtem Handgriff. Dämpfen von Eichenholz mit A»moniakflüssigkeit. Verschiedenes. Vom Büchertische. Anzeigen.

Deutsche Brau-Industrie Berlin. Offizielles Organ des Deuts>en Braumeister-Vereins und des LeipzigerBezirksvereins vom Deutschen Brauer- bunde ; Organ des Thüringislen Brauerrereins, \o- wie des Hopfenbauvereins zu Neutomischel und der Sektion VI. Berlin der Brauerei- und Maälzerei-Berufsgenossens{aft. Nr. 34. Inhalt: Kaiser Friedri f. Deutsher Brauer- bund. Clinesis®er Bierimpcrt, Zur Beurtheilung des Hopfens. 111. Einiges über die Reinigung des Malzes. Neuer Saug-Wasser- hebeapyarat, System Fritz. Bierverbrauch in Australien. Zolldefrauden bei Biercouleur und Traubenzu>er. Ein- und Ausfuhr des Zoll- vereins. Der Deutshe Hopfenbau-Vercin. Anfragen und Artworten. Patentliste. Neue Gründung. Städtische Biersteuer. Berichte von Aktiengesellschaften. Hantel8register. Kon- kursverfahren. Hopfenstandsberihte aus Bayern. Vermis{tes. Geschäfts- und Arbeitsmarkt.

Allgemeine Brauer- und Hopfen -Zei- tung. Offizielles Organ des Deutschen Brauer- bundes 2c. (Verlag von J. Carl in Nürnberg.) Nr. 73. Inhalt: Zum Sechsten Deutschen Brauer- tag. Registrirende Thermometer. Die Ver- sudsbrauerei und das Laboratorium des te<no- logis<en Instituts der Königlich württembergischen landwirths<aftlihen Akademie in Hohenheim. (Mit Abbildungen.) Die quantitaïtive Bestimmung des Zu>kers. Die Beerenobst-Kultur. Ueber Blei- robre bei Wasserleitungen. Sicherheits-Korkzieher. (Mit Abbildung.) Zum Filtriren von Flüssig- keiten und zum Reinigen der benußten Me dur Centrifugalkraft. (Mit Abbildung.) Pferdemilben. Zur Entleerung ni<t entkorkter Flashen mit gashaltigen Flüssigkeiten. (Mit Abbildung ) De- pression8ersheinungen der Thermometer. Der diesjährige Maschincumarkt in Breslau. Ein neues Wasserfilter. Ucber Bierbraucreien in Niederbayern. Ueber Hopfenbau in der Oberpfalz. Ueber die \<ädli<e Wirkung des Chilisalpeters bei der Gerftedüngung Aktienbrauerei Nassau an der Lahn. Tageschronik. Hopfenmarkt, Gerstenmarkt. Briefkasten. Feuilleton: Die Fesltage in Stuttgart. Anzeigen.

Kaufmännische Blätter. (G. A. Gloe>ner, Leipzig.) Nr. 25. 5 Beiblätter. Inhalt: Kaiser Friedrih todt! Aufsäße: Wie wird die Arbeit der Angestellten im Kaufmannsstande bezahlt. Millionâre der Gegenwart (S@luß.) Die Banken der Argentinischen Republik, Waarenkunde : Rubin- glas. Statistik: Deutse Feuerversicherungs- Aktiengesellschaften 1887, Rechtsfälle: Konkurs wegen übermäßigen Aufwandes. Schwindel: Ruß- land. Frankrei<h. Bücheranzeigen. Winke für die Ausfuhr : Paketverkehr nah Frankreih. Telegramme nah dem Auslande. Deutsche Waaren in Jtalien. Columbien. Dünkirchen. Bologna. Verkehrswesen. Handelskammer- berihte: Manzheim. Aus den deutschen außer- europäischen Gebieten: Die Duallas. Zölle und Steuern: Besteuerung des Zu>kers. Serbische Wechsel. —— Unglücksfälle. Persönliches aus kaufm. Kreisen. Ausstellungen: Îrbit. Kaufm. Auf- gabe, Lage des Geldmarkts und Waarenbericht. Vereine. Kaufm. Re<htsrath (für zahlende Leser frei). Versiherungs- Angelegenheiten: Die Trunksuht und die Uranfe<t1barkeit der Lebensver- siherungs-Police (Forts), Verband reisender Kaufleute Deutschlands, Mittheilungen für reisende Kaufleute. Hotelwesen. Briefkasten. —- Vermischtes. Verband Deutscher Handlungs- gehülfen. Offene Stellen. Unterhaltendes: Der Söldling. (Forts.) Schachaufgabe. Hotel- Anzeiger. Anzeigen. Sämmtliche Zahlungs- einstellungen, sowie die neu eingetragenen Firmen im Deutschen Reih, Ausländische Zahlungs- einstellungen.

Die Industrie. Zuglei<ß Deutsche Kon- julats-Zeitung. Wochenschrift für die Interessen der deutschen Industrie und des Ausfuhrhandels, Zeitschrift für Handels- und Kolonialpolitik. (Berlin W., Courbièrestraße 3.) Nr. 24. Inhalt : Der Geschäftsgang der Bierbrauereien. Handels- und Gewerbekammern. Vereine: Knappschafts- vereine. Internationaler Handelskongreß. Mitthei- lungen des Vereins zur Wahrung der gemeinsamen wirthschaftlihen Interessen im Rheinland und West- falen. Vereinbarungen (Konventionen, Kartelle). Verkehrswesen : Eisenbahntarifkommission und Auss<huß der WVerkehrsinteressenten. QHandels- museen: Auskunftsstelle über Zollwesen. Erfindungs-

Eut: Der Verein deuts<er Patentanwälte üker die !

Umgestaltung der PFatentgefeßgebung. Bevölke- rur gsbewegung : Die jütisden Religionsgemeinschaften in Preußen. Aus deutschen Konsulatsberichten : Handel mit Orarje-Freistaat.

Handels-Register.

Die Pandelavegileneinträge aus dem Ksönigreih

Sac}en, dem Königreih Württemberg und

dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentli<, die leßteren monatli.

Eschwege. Bekanntmachung. [17046]

In unserem Handelsregister ist heute unter Nr. 16 bezw. 220 eingetragen worden: i

daß mit dem 1. Iuli 1888 das unter der Firma Fch. Schilbe, früher zu Eschwege, jetzt zu Grebeudorf, betricbene Geschäft (Dampfrofhaar- spinnerei) mit Aktiven und Passiven auf den Kauf- mann Julius Pie raus und den Kaufmaun Otto Silbe zu Grebendorf übergeht und von diesen als alleinige Inhaker unter der Firma Friedr. Schilbe Söhne weiter geführt wird, die Prokura für den Erstgenannten aber erliscbt.

Laut Anzeige vom 9. Juni 1888.

Eschwege, am 11. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung II. Zur Beglaubigung: Humburg.

Frankfart 2. M. Aufforderung. [17050] Der mit unbekanntem Aufenthalte von hier alk- wesende Kaufmann Ludwig Feist, Mitinhaber und Liquidator der im biesigen Handelsregister noch cin- getragenen aber als erloschen anzunehmenden Firma „Gebrüder Feist‘“ wird hiermit auf Grund des Gesfchzes, betreffend die Löschung niht mehr be- stehender Firmen und Prokuren im Handelsregister, vom 20, März 1888 aufgefordert, die Löschung der vorerwähnt.n Firma binnen drei Mouaten ordnungsmäßig zu beantragen, bei Vermeidung, daß die Löschung von Amtswegen erfolgen wird. Frankfurt a. M., ten 16. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV. [17070 }

RecKlinghausen. Befanntmahung.

In unserem Firmenregister steten no< folgende Firmen eingetragen :

Nr. 26. J. A. Passmann, Inhaber Kaufmann Ioh. Anton Passmann am Turnplay hierselbst.

b A C. Winkeclhaus, Inhaber Carl Winkel- aus hier.

Nr. 59. C. Mecheln, Inhaber Kaufmann Carl Mecheln hier.

Nr. 65. A, Schmidt & C°_, Inhaber Kauf- mann Alfred Schmidt hier.

G e C. Heil, Inhaber Kaufmann Christian eil hier.

Nr. 83. Joseph VBreuing, Inhaber Holzkändler Joseph Breuing hier.

Nr. 15. Heinr. Klems, Inhaber Kaufmann Heinr. Klems in Waltrup.

Nr. 55. H. W. Bomholt, Inhaber Kaufmann Heinr. Wilhelm Bomholt in Ahsen.

Diese sämmilichhen Firmen sind nah uns gemah- ten amtlihen Mittheilungen erloshen, der Aufent- halt der früheren nabe resp. deren Rechts- nachfolger aber unbekannt.

In S des Gesetzes vom 30. März 1888 werden deshalb die Inhaber der gen. Firmen resp. deren Rechtsnachfolger hiermit aufgefordert, etwaige Widersprüche gegen die Eintragung der Löschung der Firma binnen 4 Monaten \{<riftli< oder zu Protokoll unserer Gerichtsschreiberei - geltend zu machen, widrigenfalls die Löschung erfolgen wird.

Recklinghausen, den 15. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

Konkurse. [17026]

Oeffentliße Bekanntmachung.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Martin Gustav Theilen, Juhabers eines Pugt- uud En R ste in Firma M. Theilen, Faulenstraße Nr. 16 hierselbst, ist am 21. Juni 1888 der Konkurs eröffnet. Verwalter: Rechts- anwalt Dr. Gräfe hierselbst. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 31. Juli 1888 tue Anineldefrist bis zum 31. Juli 1888 einschließlich. Erste Gläubigerversammlung 18. Juli 1888, 11} Uhr, allgemeiner Prüfungstermin 22. August 89, 11 Uhr, unten im Stadthause, Zimmer

09.

Bremien, den 22. Juni 1888.

: Das Amtsgericht. Abtheilung für Konkurs- und Nachlaßsachen, Der Gerichtsschreiber: Stede.

[17018] Konkurs-Eröffnung.

Ueber das Vermögen des Maschinenbauers Joseph Girschi>, alleinigen Juhabers der Firma Girshi> « Matthäi in Chemuig, ist am heutigen Tage, $12 Uhr Vormittags, * Konkurs eröffnet wo:den. Rectsanwalt Hammer in Chemni Konkursverwalter. Anmeldefrist bis zum 20. Juli 1888, Vorläufige Gläubigerversammlung am 10. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr. Prüfung der angemeldeten Forderungen am 3. August 1888, Vormittags 10 Uhr. Offéner Arrest mit Anzeige- frist bis zum 25, Juli 1888.

Chemnitz, den 22. Juni 1888.

, Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts. Abtheilung B. Pôvs\<.

[17112] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Jo- hannes Peter Eduard Bockwoldt zu Hamburg, Neueburg 10, in Firma Johannes Vockwoldt, wird heute, Nachmittags 2 Uhr, Konkurs eröffnet. Verwalter: Kaufmann Friedri<h Busse, Bleichen- brücke 3, Gläubiger-Aus\huß: 1) Rechtsanwalt Dr. Max Predöhl, 2) Agent F. Bente und 3) Agent Fritz Pape. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 17, Juli d. J. einshließli<h. Anmeldefrist bis zum

4, August d. I. einshließli<h. Erste Gläubiger- versammlung 18, Juli d, J-, Vormittags 11 Uhr.

Aligèmeiner Prüfungstermin 22. A E

Vormittags 11 Ubr. ut: E L E Amtsgericht Hamburg, den 23. Juni 1888.

Zur Beglaubigung: Holste, Gerichtsschreiber.

[17013] Vekanntmachung.

Konkursverfahren.

Das K. Amtsgericht Kaiserslautern hat heute, des Nachmittags um #5 Uhr, über das Vermögen des Karl Hönig, Möbelfabrikant, in Kaisers- lautern wohnhaft, , den Konkurs eröffnet und den Geschäftsmann Friedrid Rebinaun in Kaisers- [lautern zum Konkursverwalter ecrninnt. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis 15. Juli 1888. Ende der Anmeldefrist 25. August 1888, Termin zur Wahl eines etwaigen anderen Verwalters, zur Beschlußfassung über die Bestellung eines Gläubigeraus[{<u}es und eintretenden Falles über die în $, 120 der K-O. bezeichneten Gegen- stände: 19. Juli 1888, Vormittags 9 Uhr, sowie Prüfungstermin: 15. September 1888, Vormittags 9 Uhr, je im Sißtungssaale des K. Arntsgerichts dahier.

Kaiserslautern, den 21. Juni 1888,

Der Gerichtsschreiber beim K. Amtsgeri(t : R eis, Kgl. Sekretär.

[16184]

Ueber das Vermögen der Handel3gesellschaft „Möbel : Magazin der Kölner C meister Roleff & Weiß iu Lig.“ zu Köla wurde am 13. Juni 1888, Nachmittags 44 Uhr, der_ Konkurs eröffnet. Verwalter: Rechtsanwalt, Justizrath Trimborn in Köln. Offencr Arrest mit Anzeigefrist bis zum 1, August 1888. Ablauf der Anmeldefrist am selbigen Tage. Erste Gläubiger- versammlung am 13. Juli 1888, Vormittags 11 Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am 11. August 1888, Vormittags 9 Uhr, im Hause Mobrenstraße Nr. 27, in Köly, Zimmer Nr. 5.

Köln, den 13, Juni 1888.

Keßler, Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung VII.

9 C es (17027) Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen dcs Handelsmanns Marx Levy zu Weitersweiter wird heute, am 21. Juni 1888, Nachinittags 3 Uhr, das Konkurs- verfabren cröffnet, Der Gerichtsvollzieher Groß zu Lüßelstein wird ¿um Konkursverwalter ernannt. Kon- fursforderungen sind bis zum 1. August 1888 bei dem Gerichte anzumelden, Es wird zur Bes<luß- fassung über die Wahl cines anderen Verwalters, sowie über die Beliellung eines Gläubigeraus\<husses und eintretenden Falls über die in $. 120 der Konkurs3- ordnung bezei<hneten Gegenstände auf Mittwoch, den 11. Jui 1888, Nachmittags 3 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf Mitt- woh, den 22. August 1888, Nachmit- tags 8 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Termin anberaumt. Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse gehörige Sache in Besiy haben oder zur Konkursmasse etwas \{<uldig sind, wird aufgegeben, ni<hts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, au< die Verpflich- tung auferlegt, von dem Besige der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruÿ nehmen, dem e bis zum 1. August 1888 Anzeige zu machen.

Kaiserlihes Amtsgericht zu Lüttelstein. gez. Röhrig. Beglaubigt : (L. 8.) Amtsgerihts- Sekretär Wild.

[17028] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmanns Hubert Franz Carl Mosler zu Osnabrü>, Inhabers der Firma Carl Mosler daseltst, ist am 21, Juni 1888, Vormittags 112 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Zum Verwalter ist der Kaufmann Job, Driemeier zu Osnabrü>k ernannt. Offener Arrest mit Anzeigefrist sowie Anmeldefrist bis zum 21. Juli 1888, Erste Gläubigerversammlung 18. Juli 1888, Vormittags 10 Uhr. WUllgemeiner Prüfungstermin 4. Auguft 18388, Vormittags 10 Uhr.

Osnabrü>, 22. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. IV,

(L. 8. Beglaubigt : Tectener, :

Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

(17020) Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Zeugarbeiters und Schloftmühlenpachters Carl Wilhelm Höntsch in Niederrödern ist leute, am 22. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Konkuréverwalter : Kaufmann Louis Hänsel in Dresden, Altmarkt 2 111, Offener Arrest und Anzeigefrist bis zum 10. Juli 1888, Anmeldefrist für Konkursforderungen bis zum 16, Juli 1888. Erste Gläubigerversammlung mit Prüfungstermin den 26. Juli 1888, Nachrnittags 3 Uhr.

Königliches Amtsgericht Radeburg, am 22. Juni 1888. Bekannt gemacht dur Stohn, Gerichtsschreiber.

[117021] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Strumpfwirkers und Handels8manus A Hermaun Schindler in Auerbach ist heute, Nachmittags 3 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter : Rechtsanwalt Wirth hier. Anmeldefrist sowie offener Arrest mit Anzeigefrist: 17. Juli 1888. Gläubigerversammlung undPrüfungttermin : 25. Fuli 1888S, Vormittags 9 Uhr. '

Stollberg i. Erzgeb., am 21. Juni 1888,

Der Gerichtsschreiber d eonigl. Amtsgerichts das. ähn.

(17018) Bekanntmachung. Das Königlihe Amtsgeriht Zusmarshausen hat am 20, Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, beschlossen : Es sei au< über das Privatvermögen des

Haudelsmaunus Fischach das Konkursverfahren zu eröffnen.

Als Konkursverwalter is der Uhrmacher Tosef

Wiedemann in Fischah ernannt,

Heinriez Meudle in

Termi- zur Bes(lußfassung über die Wabl eines aitderen Vectvalters und über tie Bestellung eines Gläu- bigeraus\husses wird auf Montag, den 9. Fuli 1888, Nachmittags 3 Uhr, im Sigzungsfaale dabier bestimmt. Die Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen endet am Samstag, den 21. Iult 1885. Der allgemeine Prüfungstermin findet am Mittwoch, den 1. August 1888, Vormittags S Uhr, dahier statt.

Allen Personen welche eine zur Konkursmafse gehö- rige Sache im Besitz haben, oder zur Konkursmasse etwas s<ulden, wird aufgegeben, nichts an die Gemein- \huldner zu verabfolgen oder zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besiße der Sachen und von den Forderungen, für welche sie aus dieser Sache abgesonderte Befriedigung in Anspruch

nehmen, dem Konkursverwalter bis längstens 21, Juli

1888 inclusive Anzeige zu machen. Zusmarshausen, den 20. Juni 1888. Der K. Gerichts\{reiber: (L. S.) Traeg, Sekretär.

[1707 Bekanntmachung. Das Königliche Amtsgeriht Zusmarshausen hat am 20. Juni 1888, Vormittags 9 Uhr, bes{<lofsen:

Es sei au<h über das Privatvermögen des

Handelsmanues Josef Mendle in Fischah

das Konkursverfahren zu eröffnen.

Als Konkursverwalter ist ter Ubrmaher Josef Wiedeinann in Fischah ernannt.

Termin zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters und über die Bestellung eines Gläubigeraus\{husses wird auf Montag, deu 9. Juli 1888, Nachmittags 3 Uhr, im Sißungssaale dahier bestimmt.

ie Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen endet am Samstag, dea 21 Juli 1888,

Der allgemein2 Prüfungstermin findet am Mittwoch, den 1. August 1888, Vormittags S Uhr, dahier stait.

Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse ge- hörige Sache im Besiße haben oder zur Konkurs- masse etwas schulden, wird aufgegeben, nih!s an die Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leistcn, au<h die Verpflichiung auferlegt, von dem Besitze der Sachen und von den Forderungen, für welche sie aus dieser Sache abgesonderte Befriedigung in Anspru< nehmen, dem Verwalter bis längstens 21. Iuli 1888 inkl. Anzeige zu machen. Zusmarshausen, den 20. Juni 1888.

Der K. Gerichtsschreiber :

(L. S) Traeg, Sekretär.

[17118] Beschluß.

In dem Konkurse über das Vermözen der Han- delsmaun Elias und Mathilde Silberstein’ schen Eheleute zu Adelnau wird der Rechtsanwalt Pulvermarn zu Adelnau auf seinen Antrag des Amtes als Konkuréverwalter enthoben und an seiner Stelle der Destillateur Moriß Jakobowit zu Adelnau zuin Konkursverwalter ernannt.

Adeluau, den 23, Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

(17111 Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Friedri< Georg Eggerichs in Varel wird nach erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdur< aufgehoben.

Varel, den 22. Juni 1888, Großherzoglihes Amtsgericht. I. __ (gez.) Kleyboldt. : Beglaubigt: Ku mm, Gerichtéschreiberzeh.

(171292) Bekanntmachung.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Handelsmanns Johann Sperling von hier ist als dur< Schlußvertheilung beendet aufgehoben. Vayreuth, 22. Juni 1888. Gerichtsschreiberei des K. Aiuntsgerihts. Der K. Sekretär:

(L. S.) Deuffel.

[17090]

Konkursverfahren.

In der Konkurssa<he des Möbelfabrikanteu H. Nöser hier soll die Schlußvertheilung erfolgen ; der dazu verfügbare Massenbestand beträgt 876 41 «$ und ist das Verzeichniß der bei der Verihei- lung zu berücksihtigenden Forderungen im Gesammt- betrage von 33708 #6 15 H in der Gerichts shreiberci, Abtheilung 48, des Königlichen Amts- gerihts I. hier, Neue Friedrichstr. Nr. 13, Zimmer 24, zur Einsicht für die Betheiligten ausgelegt.

Nach Aolauf der Ausschlußfrist und Abhaltung des Schlußiermins benachri<htige ih sämmtliche Gläubiger von dem Betrage der Dividende unter Mittheilung des Auszahlungstermins.

Berlin, den 22. Juni 1:88, L Wilhelm Rosenbach, Verwalter der Masse. [17109]

Nachsteheuder Veschluf; :

Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über den Nachlaß des früheren Gutspächters Moriz Mathiae hier- selbst wird nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins hierdur< aufgehoben.

Blankenbuzg, den 22. Juni 1888,

Herzogliches Amtsgericht. gez. H. Sommer. wird damit veröffentlicht. VBlankeuburg, 22. Juni 1888. Dr. Sievers, Registrator, Gerichtsschreiber Herzoglihen Amtsgerichts.

(1712) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Hubert Jacob Schütz, Kaufmanus zu Bonn, wird nah crfolgtèr Abhaltung des Schlußtermins hierdur<h aufgehoben.

VBgoun, den 23, Juni 1889,

Königliches Aw{sgericht. 11]. gez. de Fries, Amtsögerichts-Rath. / „„ Beglaubigt: : Der Gerichtsshre?Ler des Königlichen Am*gerichtz

Q. Keller, Sekretär.