1888 / 165 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

I A T Em Ae M E

rb aben r paris,

ns flo a0e i ¿cim

E E E L N)

2 p e eti “E » E mÉrE at tad

A

cinmal: 9 Fe Bi Big nbi A ct D.

i Trr H SIP R Er eut rep

r S

ae gitviaat

tung der Königlichen vereinigten Konsistorial-, Militär- und: Baukasse bier vom 13. November 1884 vom Rechtsanwalt Wilhelm Bruck hier, als_Vertkreter der Klägerin bei der gedabten Kasse behufs Auf- rechthaltung des vom Königlichen Landgericht I. hier, Civilkammer 1I., am 4. September 1884 erlassenen Arrestes auf Grund des Urtheils des Königlichen Landgerichts I. bier vom 31. Oktober 1884 in Sachen der Frau Rentiere Evers gegen ihren Ehemann, Rentier Hans Wilhelm Evers Q. 34. 84. C. K. 2 binterlegte Arrestkaution von 2000 # nebst den davon aufgelaufenen Zinsen an die Klä- erin zurückgezahlt wird, und - das Urtheil gegen Sicherheitsleistung ¿ür vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße 59, I. Treppe, Zimmer 46, auf den 11. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage beïannt gemacht. Berlin, den 22. Juni 188. - -Bölke, Gérichtéschreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer I.

[17280] Oeffentliche Zuftelluug.

Der Einwohner Heinrih Glaesmann zu Moder, vertreten durch den Rechtsanwalt Radt zu Thorn, klaat gegen die unverehelite Christine Béyer, früher in Amthal, jet unbekannten- Aufentbalts, wegen 90 #, mit dem Antrage, die Beklagte zu verurtbeilen, anzuerkenncn, daß ihr aus der im Wege der Exekution am 19. Oktober 1844 verfügten Ueberweisung der für den Kläger im Grundbu({e von Amthal Nr. 12 in Abtheilung II1. unter Nr. 2e. eingetragenen Erbtheilsforderung von 30 Thaler zur Einziebuna Rechte nit mebr zu- steben vnd daß sie sduldig ist, in die Auszahlung der Post an ken Kläger zu willigen, au das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Thoru auf den 3. Oktober 1888, Vormit- tags 9 Uhr. i L E

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Titius, 5

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17288] Oeffeutliche Zustellung

Der Kaufmann Ernst Richard Friedri in Leipzig, Inkaber der Firma Louis Perlmann da’elbst, ver- Iréten turch ten Rechtéanwalt Liebe in Chemuig, Flagt gegen den Handelêmann Johann Kukar aus Ruzetendorf in Krain, zuleßt in Chemniß, jegt un- befannten Aufenthalts, aus vers{iedenen Lieferungs- fäufen, mit dem Antrage au? Verurtbeilurg des Beklagten zur Bezahlung von 484 H 25 § Kauf- preisrest für Stabl-, Kurze und Galanteriewaaren nebst Zinsen zu 69% feit 25. Juni 1887, 1fnd ladet den Beklagten zur mündliten Verhandlung des Rechtsstreits vor die Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts zu Chemnitz auf deu 16. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der vom Geric&t bewilligten öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Chemnitz, am 23. Juni 1888.

Act. Haueiß, è Gerictéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17291] Oeffentliche Zustellung. i

Die Maria Klaeglé, Dienstmagd zu Mublhausen, vertreten durch Rechtsanwalt Zenetti zu Zabern, Flagt gegen den Iosef Klaeglé, früber Winzer zu Mutig, jeßt unbekannten Aufenthalts abwesend, mit dem Antrage, die durch Urtheil des Kais. Land-- erihts Zakern vom 15. April 1885 verordnete, von Notar Lestage in Mutig unterm 13. Januar 1886 errihtete Theilung zu bestätigen und der Maffe die Koiten zur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtëstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf deu 10. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug 9 Aae bekannt gemacht.

örtens, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[17281] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Caroline Piellusch zu Rofenberg Westpr. klagt gegen den Tischlermeister Herrmann Piellusch zu Wangerin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen mehrerer, ihm im Jakbre 1879 gewährten baaren Darlehne im Gesammtbetrage von 145 , mit dem Antrage auf fkostenpflihtige Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von 145 K an sie und avf vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, ladet den Beklagten ¿ur mündlien Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rosenberg Wesipr. auf der 25. Septembcr 1888, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird diescr Auszug der Klage bekannt ge- macht.

Rosenberg Westpr., den 20. Juni 1888.

3 Wojtkowski, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I.

[17278] Oeffentliche Zusftelluug.

Der Eigenthümer F. Schönknecht zu Kolonie Altéenbagen, vertreten dur den Rechtsanwalt Messer- \{chmidt zu Rügenwalde, klagt im Wecselprozeß gegen den Lehrer W edit früher zu Kolonie Altenhagen, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem von dem Beklagten am 22. August 1887 in Höhe von 210 Æ ausgestellien, 3 Monate à dato an die biesige Sparkasse zahlbaren und vom Kläger als Bürgen am 23. Mai 1288 mit 200 H eingelösten Wechsel, mit dem Autrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 100 # nebst 69/6 Zinsen L dem 23. Pîai 1888 sowie vorläufige Vollstreck-

arkeit des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lihen-Verhandlung des Nechtsftreits vor das Königliche Amtsgericht zu Rügenwalde auf den 17. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustelurg wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

g lg OUCICT, Gerichts\C;-iber des Königlichen Amtsyeri{ts, E E L

[17279] Oeffentliche Zustellung. i __ Der Hopfenhändler A. Klein zu Straßburg i. C., Laa Kad Bie L Smd ft8agenten zu Bi er , fla

gegen den Karl Peter, ledig, Ackerer, früber zu Drusenheim wohnhaft, z. Zt. ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und Genossen, in ihrer Eigen- schaft als Erten ihrer zu Drusenheim verlebten Mutter Rosalia Peter, geb. Gleß, aus Schuld- schein vom 26. September 1886, mit dem Antrage äuf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 256,00 J nebst Zinsen zu 5 9/o vom Tage des Squldsceins an und zwar pro rata heréditaria, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Bishweiler i. E. auf i g 4 den 25. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zwette der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Vischweiler i. E., den 23. Juni 1888.

umbert, Í Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[17292] ‘Oeffentliche Zustellung.

Der Lon Levy, Rentner in Lunéville, vertreten dur Rechtsanwalt Lurz zu Zabern, klagt gegen die Handelsleute: Nathan Lery, Isaac Levy, Baruch Levy, Herriette Levy Ehefrau Louis Cahen, Fanny Levy Ebefrau Nathan Levy, Jeannette Levy Ebefrau B, M. Fleis{mann, Michel Levy, Daniel Levy, Meyér Levy, Alle ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, abwesend, mit dem Antrage: fest- zustellen, daß das von der zu Lirheim am 17. März 1888 finderlos verstorbenen Esther Levy, Wittwe Facob Brill, am 28. Juni 1882 gefertigte und bei Notar Béck zu Pfalzburg nach dessen Urkunde vom 93. März 1888 binterlegte olographishe Testament echt und hiernach Kläger beim Nictvorhandensein von“ Notherben Universalerbe der Erblaßfserin ift, demgemäß den Vollzug dieses Testaments und die Auslieferung des Gesammtnathlasses an den Kläger anzuordnen und den Beklagten die Kostin des Pro- zefses zur Last zu legen, und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recbtsöstreits vor die Civilfammecr des Kaiserlicen Landgerichts zu Zabern auf den 17. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage betannt gemacht.

Hörkens, :

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[17277] Oeffentliche Zuftellung.

Die Handlung F. Bialluch zu Ait-Ukta, vertreten durch den Rehtsamvalt Schweichler in Sensburg, flagt gegen den Losmann Gregor Maslaboy zu Alt- Ufkta, jezt unbekannten Aufenthalts, aus der Ent- nabme von Waaren in der Zeit vom 29. November 1887 bis 26. März 1888, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, an Klä- gerin 30 # 74 A nebît 6%/ Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Sensburg auf den 24. Oktober 1888, Vormittags 9{ Uhr. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Sensburg, den 20. Juni 1888.

Jablonski, :

Geritsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{17276] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung F. Vialluch zu Alt-Ukta, vertreten durch den Rechtsanwalt Schweichler in Sent burg, klagt gegen den Losmann Wascul Czehamirow zu Nicolaihorft, jept unbekannten Aufenthalts, aus der Entnahme von Waaren in der Zeit vom 11. Oktober 1887 bis 20. Januar 1888 mit dem Antrage, den Beklagten koftenpflichtig zu verurtheilen, an Klägerin 37,31 M nebst 6 9% Zinsen seit dem Tage der Klage- zustelung zu ahlen, und das Urtheil für vorläufig vollftreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Sens- burg auf den 24. Oktober 1888, Vor- mittags 95 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt getnacht. :

Sensburg, den 20. Juni 1888.

Fablonski,

Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17286] Oeffentliche Zustellung. :

Der Maler und Photograph Iohann Schafgans zu Bonn, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Humbroich daselbst, klagt gegen die Cheleute Johann eter Kolzem, Architekt, und Catharina, geb. lory, Beide früher in Bonn, jeßt in Amerika, obne näher bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen baaren Darlehns laut Schein vom 21. Juli 1886, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Be- flagten als Solidarschuldner zur Zablung der Summe von 1200 A sammt Zinsea zu 59% vom 21. Juli 1886 ab und Kosten und ladet die Beklagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Bonn auf den 29. Okto- ber 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. s ; Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bonn, den 20. Juni 1888.

Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17290] Oeffentliche Zustellung.

Der Lorenz Hoeffel, Krämer zu E ver- treten dur Rechtsanwalt Lurz zu Zabern, klagt gegen die Barbara Schwab, Arbeiterin, ohne be- fannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, mit dem Antrage, auf Theilung und AusSeinanderseßzung der Gütergemeinschaft zwischen Ludwig Schwab, Tagner in Dreihäuser, Gde. Pfalzburg, und seiner verlebten ersten Ehefrau Katharina Paquet und Versteigerung des zu dieser Masse gebörigen, zu Dreibäuser gelegenen Wobnhauses mit Stallung, Sarten und Zubehör zum Anschlagspreise von 300 X, mit dem Theilungs- und O den Notar Beck zu er- nennen und der Bellagten die Koften zur Last zu legen, . und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver-

Zum

bandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlihen Landgerichts zu Zabern auf den 17. Ok- tober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der _Auf- Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Preis wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörkens, - Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

17287 Oeffentliche Zustellung.

L Ernestine Weil, ohne Gewerbe, Wittwe von Lazarus Herrmann, zu Brumatbh, eigenen Namens und als Vormünderin ihrer mit demselben erzeugten noch minderjährigen Kinder: Julius, Moris und Celine Herrmann, vertreten durch Rechtsanwalt Riff, klagt gegen 1) Catharina Kaiser, Ehefrau von Leopold Sperber, in New-York, 2) Magdalena Kaiser, Ehefrau Dupont, zur Zeit obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, 3) Marie Kaiser, Ghe- frau des Schreiners Karl Rouillon, zu Brumath, mit dem Antrage: zu verordnen, daß durch Notar Baer in Brumath zur Inventarisation, Auseinander- sezung und Theilung, sowobl der Gütergemeinschaft, welche zwischen den zu Brumath verlebten Ebeleuten Mathias Kaiser und Anna Marie Kehren bestanden hat, als auch der Nachlafsenshaften dieser Ebeleute geschritten und in Vorbereitung dieser Operationen durch denselben Notar der Licitationsverkauf der zu den besagten Mafsen gehörigen und in natura nit theilbaren Immöbel vorgenommen werde. Die Be- klagte sub 2 wird zur mündliben Verhandlung des Rechtéstreits vor die II. Civilkammer des Kaiser- lihen Landgerihts zu Straßburg auf den 18. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, vor- geladen, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. gu Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser us:ug der Klage bekannt gemacht.

(L. 8) Der Landgerichts-Sefretär : Weber.

[17228] Oeffeutliche Zuftellung. ; Der Spezereibändler Adam Adam zu Bsckenheim b. Frankfurt a. Main, vertreten durch den Rechts- anwalt Schröer zu Oberhausen, klagt gegen den Kaufmann Julius Brandt, früher zu Sterkrade, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einer Forderung für Waaren bezw. Victualien, baare Darlehne und MWobnungsmiethe, mit dem Antrage, den Beklagten foitenfällig durch vorläufig vollstreckbares Urtheil zur Zablung von 102 # 61 & nebst 59/0 Zinsen seit dem 1. August 1884 zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgeriht zu Ober- hausen auf den 29. September 1888, Vor- mittags §8 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Î E Oberhausen, den L C ren 1888. Flohr. : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtëgeri(ts.

[17229] Oeffentliche Zuftellung. l

Die Wittwe Maria Christine Martens, geb. Büll, zu Suckéêdorf, vertreten durch Rechtéanwalt Loy in Eckernföcde, klagt gegen die mit unbekanntem Auf- enthalt abwesenden Eheleute Rudolph Niels Jo- hannsen und Luise, geb. Steen, aus Eernförde, wegen ciner Restkaufgeldforderung von 3275 30 d, unter der Behauptung, daß das hiesige Amiszericht arn ems zuständig sei, mit dem Antrage auf Verurtbeilung der Beklagten 1) an Klägerin 3275 30 H nebst 4#%/% Zinsen seit 1. November 1884 zu zahlen, 2) das Urtheil gegen Leistung einer Sicherheit für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und lad.t die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor das Königliche Amtsgeri@t 1. zu Eckernförde auf den 18. Septem- ber 1888, Vormittags Uhr. Zam Zwecke der öffentlilßen Zustellung wird dieser Auêszug der Klage bekannt gemat. 5

Eckernförde, den 22. Juni 1888.

i: Schröder, Gerichis\{reiber des Königlihen Amtsgerichts.

17289] Oeffentliche Zustellung.

1) Der Kaufmann Paul Benjamin ¿u Schönau

a. Kaßbah und i: 2) der Rentier Franz Jahn zu Kunnersdorf bei Hirs{berg, /

Beide vertreten durch den Rehtêanwalt Heilborn zu Hirschberg, klagen gegen den Concerttausdvesizer Oskar Efrem. zulegt in Hirshberg wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts wegen Wechselforderung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, an die Kläger 6000 A nebst 6 %/o Zinsen seit dem 17. Dezember 1887 zu za;len und di: Kosten des Rechtsstreits zu tragen, sowie das Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu etklären, und laden den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Rets- streits vor die erste Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Hirschberg auf den 22. August 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelgfsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema: Aktenz. P. 72/88.

Hirschberg, den 20. Juni 1888.

L Wersig, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts. [17226] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Maria Josefa Mühlenmeister, Ehefrau des Korbmathers Theodor Knorr in Bracheln. vertreten durch Rechtêanwalt Jörifsen in Aachen, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Gütertrennung, mit dem Antrage: „Königliches Landgericht wolle die Trennung der zwischen den Parteien bestehenden gesehz- lihen Gütergemeinschaft mit allen rechtlihen Folgen aussprehen, die Parteien behufs Auseinanderseßun vor den Könialihen Notar Thönnifsen zu Ranberath verweisen, die Kosten des Verfahrens dem Beklagten zur Last legen, und latet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Retsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf deu 19. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr.

; Krüger, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17227] Gütertrennungëklage.

Die Ebefrau des Stephan Iosef Harttung, Bäer und Konditor, Anna, geb. Christoffel, ohne Gewerbe, zu Oberkafsel, vertreten durch Rechtsanwalt Janse- nius zu Bonn, klagt gegen ihren genannten Ehe- mann wegen Gütertrennung, mit dem Antrage auf

Auflösung der zwischen ibnen bestehenden ehelichen Lteraereinshatt Zur mündlichen Verhanblung des Rechtsstreits vor der I. Civilklammer des König- i ihts zu Bonn ift Termin . auf den 15. Okto 1888, Vormittags 10 Uhr,

immt. s ry den 22. Juni 1888. (L. 8.) Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17216]

Durch rechtskräftiges Urtheil der TI. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf - vom 24. April 1888 ift die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Josef Vogel, ohne Geschäft, und Elise, geborene Monnier, Beide in Krefeld, mit Wirkung vom 9. März 1888 an ausgesprcchen worden.

Düsseldorf, den 1 Zun 1888.

rand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17213]

Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilklammer des Königlichen Landgerihts ¿zu Düfseldorf vom 4. April 1883 ist die Gütertrennung zwishen den Eheleuten Buchhalter Heiurich Sieben und Helene, geborene Loers, zu M -Gladkach, mit Wirkung vom 29. Februar 1888 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den R Juni 1888.

rand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17218] | Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer

des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom

15.- Mai 1888 ist die Gütertrennung zwishen den

Eheleuten Kaufmann Wilhelm Reintges und Alle-

gonde, geborene Leven, Beide zu Krefeld, mit Wirkung

vom 24. Mär; 1888 an aus8gesprochen worden. Düsseldorf, den 16. Juni 1888.

Arand, Gerichtsf{reiber des Königlichen Landgerichts.

(17212)

Durch rechtskräftiges Urtheil der IT. Civilklammer des Königlichen Landgerihts zu Düsseldorf vom 4, April 1888 ist die Gütertrennung zwishen den Eheleuten S&lossermeister Peter Hüren und Maria, geborne Mertens, ohne Geschäft, Beide zu Rheydt, mit Wirkung vom 21.- Februar 1888 an ausge- sprochen- worden.

Düsseldorf, den 16. Juni 1888.

z Arand, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[17211] Dur rechtskräftiges Urtheil der II. Civilklammer

des Königlichen Landgerihts zu Düffeldorf vom

1. Mai 1888 ift die Gütertrennung zwishen den

Eheleuten Restaurateur Heinrich Wiese und Friederike,

geborene Eidhorn, beide zu Krefeld, mit Wir-

fung vom 31. März 1888 an ausgesprochen worden. Düsseldorf, den 16. Juni 1888.

rand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17217]

Dur rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düfseldorf vom 1. Mai 1888 ist die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Wilhelm Gries und Agnes, genannt Karoline Richary, Beide zu Imbach, Gemeinde Neukirchen, mit Wirkung vom 17. März 1888 an auêëgesprochen worden.

Düsseldorf, den 16. Juni 1888.

§

rand, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[17215]

Durch rechtékräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düffeldorf vom 17. April 1888 ist zwishen den Eheleuten Peter Peiurid Blinten, Klempner und Metallwaaren- ändler, und Maria, geborne Wefers, Beide zu Odenkirchen, die Gütertrennung mit Wirkung vom 6. März 1888 an ausgesprochen.

Düsseldorf, den 16. Juni 1888.

: Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17214] ;

Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilklammer des Königlichen Landgerichts zu Düfseldorf vom 10. Apil 1888 ift zwischen den Eheleuten An- streiher Ludwig Köhler und Wilhelmine, geborene Kreutzer, zu Krefeld die Gütertrennung mit Wirkung vom 24. Februar 1888 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 16. Funi 1888.

A Arand, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[17219] :

Dur{ rechtskräftiges Urtbeil der 2. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 23. Mai 1888 ift die Gütertrennung zwischen den Eheleuten Auguft Theodor Wilhelm Müller, Schreiner und Möbelhändler, und Anna, geborene Prante, Beide in Krefeld, mit Wirkung vom 7. April 1888 an ausgesprochen worden.

Düsseldorf, den 16. Juni 1888.

: Arand, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17225] _ Gütertrennung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der 1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 24. Mai 1888 ift die zwishen den Eheleuten Gottfried Biere- foven, Ackerwirth, und Christina, geb. Reuter, Beide zu Großvernih wohnhaft, bestandene ehelihe Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt.

Boun, den 22. Juni 1888.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L. 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

{17233] _ Vekanntmachung.

Es wird hierdurch zur öffentlichen Kenntniß ge- bracht, daß der Rechtsanwalt Carl Viebig zu Stendal am heutigen Tage in die Liste der bei dem biesigen Landgerichte zugelaffenen Rechtsanwälte eine getragen ift.

Stendal, e 2E L G N __ Königliches Landgericht.

R

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußishen Staals-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 26. Juni

1188S,

„M 165.

1. Steckbriefe und Untersußungs-Sathen.

2 Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Vervachtungen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszablung 2c. von öffentlihen Papieren.

DBeffentlicher Anzeiger.

99 I D N

Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. Berufs-Genofsenschaften.

Wochen-Auêweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

(17386) Hwwangsversteigerung.

Am Montag, deu 16. Juli d. Js., Nach: mittags 12; Uhr, werde ich zu Grimmen in meinem Geschäfislokal, Strebstraße Nr. 313, zwei im Grundbucve des Rittergutes Strelow, Kreis Grimmen, Band I. Blatt 1 in der dritten AbtLei- lung unter Nr. 9 resp 11 für deu General- Agenten Malte Melms zu Kafsel eingetrageue Theilforderungen von 9925 4 resp. 3000 #4 öffentli meistbietend gegen glei baare Zahlung veríteigern. -

Die Verkaufsbedingungen find bei mir einzufeben, auch wérden dieselben gegen Ecstattung der Kopialien abscriftlih mitgetheilt.

Grimmen, im Iuni 1888,

Korth, Gerichtévollzieber.

[17274] Bekanntmachung.

Zur Neuverpahtung der KönigliGen Domäne Wimmelburg mit Vorwerk Birken und der Iagd- nußung auf den Domänenlärdereien auf 18 Jabre, und zwar von Johannis 1889 bis dahin 1907, haben wir Termin auf

Montag, den 30. Juli d. Js., Vormittags i1 Uher, in unserem Sitzungssaale Dom Nr. 2 vor dem Domänen - Departements - Rath, Regierung2- Assessor Müller, anberaumt.

Die Domäne Wimmelburg liegt im Marsfelder

Seckreise, 40 km von Halle und 4 km ‘von Eis-

leben; fie umfaßt rund 634 ha, darunter 459 ha |

Aer, 82 ha Anger, £6 ha Holzung.

Das Pattgelderminimum ist auf 23 090 #4, das Iagdxacbtgeld auf 192 Æ fesigesezt. Zur Ueber- nabme der Patturg ist ein diéponibles Vermögen vor 115 009 erforderli. Pachtbewerber baben K vor dem Termine über ihre landwirtbschaftliche und fonstige Befähigung und den Besitz des erforder- liden Vermögens auêzuweifen.

Die Vervattungs- und Bietungs - Bedingungen können während der Dienststunden in unserem Do- mäânen-Rech@nungë-Büreau und auf der Domäne Wimmelburg eingesehen, au gegen Erstattung der Sércibgebühren und Druckoften von uns in Abjcrift bezogen werden.

Pachtbewerber, welche die Domäne und die zu- | gebörigen Grundstücke in Augenschein zu nebmen

wünschen, wellen ih an den jeßigen Miipächter, Herrn von Dötinhem, wenden. Merseburg, den 20. Juri 1888, Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, MONEE und Forsten. Fla.

[16457] Bekanutmachung. i

Die Bahnkhoférestauration in Weicensdorf (Strecke Frankfurt a. O.— Kottbus) foll zum 1. August d. I. anderweitig verpachtet werden. werber wollen ihre Angebote unter Beifügung eines

kurzen Lebenslaufes, sowie ibrer Zeugnisse bis zum 15. Fuli d. J., Vormittags 12 Uhr, an uns |

versiegelt und mit der Aufschrift „Verdingungs- angebot auf Pabtung der Bahnbofscestauration Weichensdorf“ versehen, einreihen. Die Oeffnung der eingegangenen Angebote erfolgt in demselben Termin in Gegenwart der etwa erschienenen Pactlustigen.

Die Vertrag8bedingungen sind in der Kanzlei unseres Verwaltungsgebäudes, Koppenstraße 88/39 hierselbst an den Wochentagen von 9 bis 2 Uhr ein- zusehen, und sind Abschriften derselben gegen porto- und bestellgeldfreie Einsendung von 50 ch§ von dem Kanzlei-Vorsteher zu beziehen.

Berlin, den 16. Juni 13838,

Königliches Eisenbahn-Betriebs8amt (BVerlin—Sommerfeld).

[17420]

Die auf unserem Babnhofe Mülrose belegene Bo-bnhofs-Restauration soll zum 15. August d. Js, anderweitig verpachtet werden. Geeignete Bewerber wollen ihre Angebote unter Beifügung eines kurzen Lebenélaufes sowie ibrer Zeugnisse bis zum 25. Juli d. Js., Vormittags 12 Uhr, an uns ver- siegelt und mit dec Aufschrift „Verdingungsangebot auf Pachtung der Bahnhofs-Reitauration Müllrose“ versehen, einreihen. Die Oeffnung der eingegan- genen Angebote erfolgt in demselben Tecmin in Gegenwart der etwa erschienenen Pachtlustigen.

Die Vertragsbedingungen sind in der Kanzlei unseres Verwaltungsgebäudes, Koppenstraße 88/89 bierselbst, an den Wochentagen von 3 bis 2 Ubr, einzusehen, und sind Abschriften derselben gegen porto- und bestellgeldfreic Einsendung von v in Postmarken von dem Kanzlei-Vorsteher zu be- ziehen.

Verlin, den 22. Juni 1883.

Königliches Eisenbahn-Vetrieb8amt (Berlin—Sommerfeld).

| |

Geciganete Bes |

j j

|

[17172] Eisenvahn-Dircktionsbezirk Bromberg.

Oeffentliße Verdingung der Lieferung von 180 900 kg Coupee-Heiikoblen.

Termin zur Einreichung und Eröffnung der An- getcte am 12. Juli d. JF., Vormittags 11 Uhr, im unterzeichneten Büreau. Angebote müsen bis zu diesem Termine mit der Aufschrift: „Ange- bot auf Lieferung von Couvee-Heizkoblen“ und der Adresse: „Materialien - Bureau der Königli®en Eisenbahn-Direktion Bromberg“ versiegelt, porto- frei eingereiht sein. Der Aus!chreibung werden die auf den Börsen in Berlin und Köln a. Rb. und im unterzeihneten Büreau ausëliegenden Vertrags- bedingungen, wel(e leßtere gegen Einsendung von 50 S portofrei vom bezeihneten Bôreau übersandt werden, zu Grunde gelegt. Zus&kagefrist 4 Wochen.

Bromberg, den S. Juni 1888.

Materialien-Vurcau.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

[17180] Vekanutmachung.

In Gemäßheit des Allerböcbsten Privilegiums vom 20. Juni 1883, betreffend die Anleihe des Kreises Pinneberg (Ecf. Slg. S. 126) bat unterm

5. Iuni d. Is. tie Ausloosung folgender Kreis- anleihescheine stattgefunden, nämli:

Litt. A. Nr. 106 194 298 367 und 383.

Litt. B. Nr. 520 525 569 613 621 650 und 655.

Litt. C. Nr. 959 1149 1222 1399 1593 1601 1633 1644 1752 1843 und 1860.

Vorstehendes wird biecdur®% mit der Aufforderr.ng zur Kenntniß Beikommender gebracht, die auêgelooîten Anleibesckeine nebt allen Zinésceinen zum 2. Ja- nuar 1889 bei den Zazlstellen gegen Empfang- natme des Kapitals 2c. cinzuliefern.

Mit dem 31. Dezember d. Is. bört die Verzinsung der vorbezeihneten Anleibescheine auf.

Die Einlösung der noch rückftändigen Anleihe- sheing welche in früßeren Iabren ausgeloost sind, nämli:

Litt. A. Nr. 262 ju 1000

Litt. C. Nr. 1169 1446 und 1674 zu je 200 4 wird bierdur îin Erinnerung gebracht.

VPinueberg, den 16. Juni 1888.

Der Königliche Laudrath.

C

F. V.: Schröter, Kr.-Sekr.

[17173] Magdeburger Stadtanleihe- Kündigung.

Vor den auf Grund der Privilegien vom 18. August 1875 und 26. Januar 1830 auêgegebenen zu 4909/9 verzinslichen Magdeburger Stadtanleibe- scheinen find in Folge unterer Aufforderung vom 6, d. Mts. bis jegt 6210300 A in 34 %/oige fkon- vertirt worden. Auf mehrfahes Ansuchen verlängern wir die Konvertirungsfrist für die noch feblenden 1 643 900 bis zum 1. August d. I. Denjenigen Gläubigern, welhe nit bis zum 1. August 1888 die Anleihes@eine mit Anweisungen und Zins'{einen bei unserer Kämmercikafse oder bei der Magde- burger Privatbank unter Beifügung eines Num- mernverzetihnisses zur Abstempelung eingereiht baben werden, kündigen wir hiermit dieselben zur Rüdck- zahlung und zwar die Nummern 1 bis 6000, datirt vom 1, Oktober 1875 und 6001 bis 12000, datirt vom 1. Juni 1876 zum 1. Oktober 1888 und die Nummern 12001 bis 18000, datirt vom 1. Mai 1880 zum 2. Januar 1889 dergestalt, daß mit diesen Tagen die weitere Verzinsung aufhört.

Magdeburg, den 23. Juni 1888.

Der Magiftrat der Stadt Magdeburg.

Bötticher. [17181] Bekanutmachung. Die Westpreußishea (Nitterschaftlichen) 32% Pfandbriefe I. Serie Emi}sion B. Litt. C. Nr. 22334 über 1000 S, I. Serie (Emission A) Litt. F, Nr. 0416 über 60 M

IT. Serie Litt. D. Nr. 00598 über 500 und die 35 %/s Pfandbriefe der Neuen West- preußischen Landschaft 11. Serie Litt. C. Nr. 13439 über 1000 Æ und Litt. D. Nr. §8468 über 500 M mit Coupons seit 1. Januar d. Is. nebst Talons sind anzeiglih dem emeriticten Lehrer Adolf Waschke zu Elbing abhanden gekommen und follen für fraftlos erflärt werden. .

Marienwerder, den 13. Juni 1888.

Königl. Wesipr. General-Laudschafts-

Direktion.

[17265]

Coblenzer Stadt-Obligationen Tx. Em.

___ Die nah Einlösung der bereits auêgeloosten und ge&ndigten Coblenzer Stadt-Obligationen noch in den Händen der Gläubiger verbleibenden Coblenzer Stadt-Obligationen AT. Emission vom 1. Juli 1873, nämlich Litt. 4. Nr. 7 und 41, Litt. B. Nr. 53 54 68 73 und 77 und Litt. C. Nr. 111 112 130 134 167 177 und 179, gelangen am 1. Juli 1889 durch Rückzahluug des Kapitalbetrages zur Einlösuug.

5 __ Die Inhaber dieser Obligationen haben demnach als IV. Serie Zinscoupons nur 2 Steine über die am 2. Januar und 1. Juli 1889 fälligen Zinsen zu erhalten und werden ersucht, diese gegen Ablieferung der betreffenden Talons bei der biesigen Stadtkasse in Empfang zu nehmen.

Coblenz, den 22, Juni 1888.

Der Bürgermeister. Schüller.

[17178] _ Bei der heute stattgehabten Ausloosung von Schuldverschreibungeu der Roftokecr Stadt: | Anleihe de 1884 find dic n2a&fstehenden, am | 2. Januar 1889 bei der Stadtkasse zu Noftock, bei der Direction der Disconto-Gesellschaft zu Verlin und bei dem Bankhaufe M. A. von Roth- {ild nund Söhne zu Frankfurt a. M. einzu- | lôöfenden Scbuldrerschreibungen ausgelooft worden: | Litt. F. Nr. 4409 4579 4671 4698 4987 5974 5179 5771 5920 5993 à 200 M Litt. G. Nr. 6280 6475 6873 6995 6996 7191 7649 à 300 M , Litt. H Nr, 8069 8138 8549 8593 8846 8883 | 500 M | Litt. J. Nr. 9545 9547 10408 10771 11271 à 1050 A Litt, K. Nr. 11409 11692 à 3090 4

T ©) Cr 9.2 RoT P A224 164 25 | Die am 2. Januar 1887 zahifällig gewordene | |

00 M |

Obligation

Litt. G. Nr. 6213 üter 3 und die am 2. Januar 18 Otligation

Litt. G. Nr. 6473 über glei{falls 300 sind bisher niht zur Zablung präsentirt worden. oen im Gewettgerihte. Rosto, am 20. Juni 888,

war 1888 zablfällig gewordene |

1

è

H. Oerten, Gew.-Sekr.

[17177] L E __ Staatsshuldsheine des Fürsienthums Neuß jüngerer Linie.

Von den auf Grund des Gesetzes vom 26. Februar 1872 zur Entschädigung ausfcließlider Braurechte ausgegebenen viervrozentigen Staatss{uldscheinen sind bei der am 19. d. M. stattgehabten Ausloosung ie naËstehenden Nummern gezogen worden:

Ser 1. zu 270 #4 (für Hirschberg) : E 8 10,21 23 24 28 29 30 38 43.44 50 dd D.

Ser. T7. zu 150 M4 (für Gera):

Nr. 19 29 41 44 58 65 70 71 73 75 106 121 126 127 138: 152 164 201 211 225 234 243 246 250 253 256 269 290 291 295 313 31838 319 324 395 334 336 353 385 388 394 396 399 437 460 468 470 471 473 510 522 542 558 578 583 587 588 630 632 636 660 677 680 689 709 723.

Ser. 115. zu 150 4 (für Lobenstein):

Nr. 5 15 27 38 453 50 54 68 73 80 84 87 92 101 106 T7 121/123 150-151.

E zu 150 « (für SHSohenleuben) :

Nr. 11.

Ser. V. zu 60 K (für Schleiz):

Nr. 11 13 19 29 33 46 49 50 70 71 79 88 89 99 101 102 116 1309 149 175 177 182 185 186 193 197 201 207 213 216 224 233 245 256 261 973 274 294 297 301 307 319 321 328 331 334 338 347 349 353 367 377 384 399 402 417 418 419 426 433 437 442 450 468 474 481 483 501 506 509 521 523 529 540 541 543 544 545 9553 554 556 559 5265 582 596 602 609 612 632 633 634 638 641.

Ser. VI. zu 377 #4 (für Saalburg) : Ea 10 17 30 38 48 57 83 93 94 105 106 111

Die Inhaber dieser Staatt¿schuldscheine werden nun bierdurch aufgefordert, dieselben sammt den dazu gehörigen Talons und nit fälligen Zinsfcheinen

am 2. Januar 1889, von wel®em Tage ab die weitere Verzinsung der ausgelooften Stücke aufhört, bei der dur die Fürst- lide Hauptstaatskasse hierselbit mitverwalteten Staatss{uldenkafse zur Entgegennahme der Zahlung einzuliefern.

Gera, am 21. Iuni 1888,

Die Kommisfion für Verwaltung der Staatsschulden. Der landesherrliche Der landstäudische

ry

[17182] Bekanntmachung.

Die eingelösten gekündiaten Berliner Pfand- briefe, sowie die bebtufs Kapital-Rüdczahlung oder Umwandlung zurüdckgeliefertcen Berliner Pfand- briefe im Gefammtbetrage von ò 017 650 Æ sind beute mit den zugebörigen Couvons und Talons nach Vorschrift des §. 45 unseres Statutes durh Feuer vernitet.

Berlin, den 22. Juni 1888.

Das Berliner Pfandbrief-Amt.

Gesenius.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aftien u. Aftien - Gesellsch.

(174322) Aftiengesellschaft Gaswert Beusheim.

Die Herrn Aktionäre werden biermit zu einer auf Sounabend, den 14. Juli d. J-, Nachm. 4 Uhr, zu Bensheim im Gasthof zum Deutscen Haus an- beraumten außerordentlichen Generalversamm- lung eingeladen.

Tagesordnung :

1) Bericht und Antrag des Aufsibtêraths über den mit Herrn Smreker abges{lofsenen Vau-

vertrag, E

2) Bericht des Aufsihtsraths über Verwendung der Einzahlungen.

3) Vorlage der BVaurechnurg, Uebernahme der baulihen Einrichtung und Anlage. 4) Berichterstattung und Rechnungsrorlage über den Vetrieb des Gaswerkes vom 8. Juni 1887 tis 31. Dezember 1887.

5) Abänderung des §. 8 Absatz 3 und §. 16 der Statuten.

6) Wabl des Aufsichtsraths für die nächsten fünf Jahre.

Bensheim, im Juni 1888,

Der Aufsichtsrath.

[17429]

Die auf den 25, Juni a. e. einberufene General- versammlung konnte wegen Formfehblers nicht ftatt- finden, es. wird daher eine neue General- versammlung auf den 14. Juli a. c., Nach- mittags 6 Uhr, Neue Friedrichstr. 47, in Berlin mit dersclben Tagesordnung :

Vorlage des Geschäftsberichts, der Bilanz und des Gewinn- und Verlust-Conto für das Geschäftsjahr 1887, Berit der Revisoren, Ertbeilung der Entlastung für Vorstand und Aufsichtsrath,

angeseßt und die Herren Aktionäre unter Hinweis auf §, 23 der Statuten hierdurch eingeladen.

Verlin, den 25. Juni 1888.

Weimarische Saline und Chemikalien-Fabrik. Der Aufsichtsrath. Bodîtein.

[17431] Gmünder Actien-Gesellschaft für Gasbeleuchtung

Schwäb. Gmünd.

Zur diesjährigen ordentlichen Generalversamm- lung werden bierdurch die Herren Actionaire auf Samstag, den 4. August d. J., Vormittags 10 Uhr, ins Geschäftslokal freundlidst eingeladen.

Tagesordnung Lesagt §. 19 unserer Statuten.

Schwäb. Gmünd, den 25. Juni 1888,

Der Auffichtsrath

der Gmünder Actien-Gesellschast für Gasbeleuhtung.

Kommiffar. Kommissar. N á Engelhardt. W, Fürbringer. Vorsitzender : Fr. Kayfel. {17267] Debet. Gewinn- und Verluft-Conto. Credit. - A. ch1 L E 4 2 P An Unkosten-Conto 1015/60} Per Vortrag 1886/87. . 427 56 Zinfen-Conto . 1890 48] „, Wobnungsmiethe-Conto ¡61 75 « Gewinn: Reitabonnements-Conto 1891/— Reserve-Conto . H 68,70 « Stall- und Pensions-Conto 1200 Abschrb.-Conto . . . 1030.10 íFnventar-Cto. (Abschr.) , 203,95 Dora. - . . ¿ (1481 134/23 4280 31 4280 31 Activa. Vilanz. P assiva. E A a M P) An Grund- und Gebäude-Cont 103066 55! Per Actien-Conto . 60000 » Inventar-Conto . . 883 95/1 Hypotheken- Conto 40450 Debitor Klein . 241 74 „, Refservefond-Conto 55 Cafsa-Conto 746 99 Dividenden-Conto 60|— | « Braunschweig. Bank . 3090 _| Gewinne und Verlust-Conto . 1374.23 104939 23 10493923

Braunschweig, den 1. April 1888.

Braunschweiger Reitbahn-Gesellschaft.

[17201] Die Einlösung der Zins-Conpons Nr. 1. Juli cr. ab bei den Bankhäuseri

18 unserer 6 °/9 Partial-Obligationen erfclgi vom

Boru «& Busse in Berlin, Deichmann «&@ Co. in Köln

und kei unserer Casse hierselbft.

Weitmar bei Vochum, den 22, Juni 1888.

Dortmunder Vergbau-Gesellschaft.