1888 / 166 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

nt

M Le L 1 M E S

a L Lng r E

Dts R o")

2

“Aua iee

E

C E A

d L L di E P E

E

t ar R * Sp s O P L q I L Pr T Gt ge] - D Ra S P2A ÁE E O É ara D r ra *

Dia I

gu

E E pra Lo

L A Tbkr aa T

zu behaupten) vermo<hten, denn die Tendenz unterlag ]

[päter no< mehrfa<hen und zum Theil starken wankungen.

Von Bankaktien ging es bescrders in den Fn- theilen der Disfkonto- und der Berliner Handels- ge’ellshaft außerordentlih "lebhaft zu, während die anderen Titres mehr in den Hintergrund traten. SJnländishe Eisenbahnaktien lagen till und eher \{wächer, und auch in den österreichischen, \chweize- rischen 2. ging es bei \s>wankenden Coursen im Ganzen fehr rubig zu. Für Montanwerthe bestand

- überwiegend Verkaufsneigung, ohne daß aber das

Angebot besonders dringlih oder umfangrei< aufs getreten wäre. Andere Industriepapiere hatten zum Theil unter dem Dru> von Realisationen zu leiden. Fremde Fonds bei lebhafteren Umsäßen în russischen Anleihen und Noten auf niedrigerem Stand \{<wan- fend. Preußische und deutshe Fonds, Pfand- und Rentenbriefe 2c. ruhig; 4% Reichsanleihe +0,10, 48% Konsols —0,05 %. .Privatdiscont 24 °/o bez. u. Gd., Ultimogeld 34 à °/o.

Course um 24 Uhr. Ziemlich fest. Oefterrcichishe Kreditaktien 153,75, Franzosen 93,50, Lombarden 36,70, Türk. Tabakaktien 95,00, Bochumer Guß 154,87, Dortmunder St. - Pr. 70,50, Laurahütte 107,75, Berliner Handelsges. 159,00, Darmstädter Bank 149.00, Deutsche Bank 163.00, Diskonto-Kom- nandit 208,50, Ruf. Bank —,—, Lübe>-Vüh. 167,25 Mainzer 102,62, Marienb. 63,25, Med>lenb. 158,62. Oftpr. 97,25, Duxer 123,60. Elbethal 72 00, Galizier 82 87 Mittelmeer 123,90, Gr. Russ. Staatsb. —,—,

tordwestbahn —,—, Gotthardb. 134,60, Rumänter 105,10, Italiener 97,37, Oest. Goldrente 90,90, do. e 64,90 do. Silberrente $6,00, do. 1360 er oose 116,60, Russen alte 96,40, do. 1880 er 82,90, do. 1884 er 98,70 49/0 Ungar. Goldrente 82,20, Eavpter 82,75, Ruf}. Noten 187,75, Ruff. Orient I. 56,95, do. do. II. 57,25, Serb. Rente 80,89, Neue Serb. Rente 81,00,

Vorprämien. Juli August Diskonto 2124-34a214}-4 213à215—43 Oest.Kred.-Aktien. 156¿à573à563-23 157à58à57-3 é Marienburger 651—2s Osftvyreußen. .…. 100{—2 Gotthardbahn .. 136$#—2 Tae Mittelmeer . 1254—1¿ ITI. Orient . . 581—1 585-15 1880 er Rufsen . . 833—1 83s—1t Dortmund. Union 734—2 (45— 34 Laurabütte... . 110i—2è 111}—3¿

Breslau, 25 Juni. (W. T. B.) Günstig. 32/0 Land. Pfandbr. 101,50, 49% ung. Goldr.*) 82,60 Brsl. Diskb. 100,25, Brsl. Wchslb. 98,75, Schles. Bankverein 116,75. Kreditakt.*) 155,25, Donners- markhütte 63,75, Obschl. Eis. 90,25, Opp. Cement 131,00, Giesel Cement 160,00, Laurah.®) 109,00, Verein. Oelfabr. 92,00, 1880r MRussen®) 83,00, 1884r Russen*) 97,25, Oest. Bünknoten 162,20, Ruff. Banknoten 191 50. ;

S(les. Dampfer-Comp. vorm. Priefert 118,00.

®) per Ultimo. :

Frankfurt a. M., 25. Juni. (W T. B) (Séluß-Course.) Animirt. Lond. Wechsel 20,377,

ariser Wechsel 80,70, Wiener Wechsel 161,90,

eih8anleihe 197,50 , 4% unaarishe Goldrente 82,40, Atal. 97,70, 1880: Ruff. 83,30, _II. Drientanl. 57,50, III. Orientanl. 58,80, 4% Spanier 72,90, Unifizirte Egypter 82,90, Conv. Türken 14,30, 39% portugiesisbe Anleihe 63,99, 5% Cy. Portug. 98,90, 59/0 serb. Rente 82,00, Serb. Tabadsr. 81,10, 5409/0 cin. Anl. —,—, 69/0 kons. Mexikaner 90,50, Böhm. Westb. 250%, Centr. Pacific —,—, Franz.188f, Gal. 1663, Gotthardb. 130,80, Hess, Ludwigsb. 102,80, fmbarder 73, Lübe>k-Büchen 168,10, Nordwest- bahn 128%, Unterelb. Pr.-A. 96,80, Kreditaktien 248k, Darmst. Bank 151,40, Mittld. Kreditb. 93,80, Reisb. 139,90, Diskonto-Kom. 211,80, Desterr. Silberrente 66,40, do. Papierrente 65,80, do. 5%/o do. 77.50, do. 49/0 Goldr. 90,90, 1860er Loose 117,00.

44% egvptishe Tributanlehen 85,00, Riebe> Montanwerke 168,50, Dresdener Bank per ultimo 134,00.

Privatdiskont 2F %/a.

Na S{luß der Börse: Kreditaktien 245k,

ranzosen 187Z. Galizier 1655, Lombarden 722,

gypter 82,60, Diskonto-Kommandit 210,10.

Die Subskription auf die 4% ungarische Investition8anleihe wurde sofort na< Eröffnung geshlossen. Die hier allein gezeihneten Aale lassen auf eine vielfa<e Ueberzeihnung der Anleihe \chließen. : i

Frankfurt a. M., 25. Juni. (W. T. B.) Effekten-Societät. (Schluß.) Kreditaktien 241F, Franzosen187}, Lombarden72}, Galizier165$, Egypter 82,20, 4% ung. Goldrente 81,70, Gotthardbahn 129,70, Diskonto-Kommandit 204,80, 1880er Russen 82,30, Dresdener Bank —,—, 6%/6 kons. Mexikaner 89,50, Me>lenburger 158,50, Laurahütte 107,10, 39% portug. Anleihe 63,70. Matt. 7 7

Leipzig, 25. Juni, (W. T. B.) (Schluß-Course.) 3 9/0 Of Rente 93,00, 4 ‘%/%0 \ä<s. Anleihe 105,40, YLeipziger Kreditanstalt - Aktien 176,75, Leipziger Bank-Akt. 127,50, Leipziger Diskonto- Gesellsh.-A 10,00, Sächs. Bank-Aktien 110,00, Leipz. Kammg. - Spinnerei - A. 218,00, „Kette“ Deutsche Elbschiff-Akt. 71,10, ZudLkerfab. Glauzig-Aktien 94,00, Zud>erraffinerie Halle Aktien156,00, Thür. Gas-Gesell- \hafts-Akt. 140,00, Oesterr. Banknoten 161,90, Buschtierader Eisenb.-Aktien Litt. A. 131,00, do. do. Litt. B. 110,50, Böhm. Nordb.-Aft. 103,00, Graz-Köflac. Eisb.-Akt, 90,80. /

Hamburg, 25. Juni, (W. T. B.) Wesentlich ab- E Preuß. 4 9/0 Consols 1063, Silberr. 664, Oest. Goldrente 90, 4% ung. Goldr. 82, 1860r Loose 117, Italiener 97}, Kreditaktien 243t, Fran). 470, Lombarden 182, 1877 Russen 98t, 1880 do. 81, 1883 do. 1064, 1884 do. 92, I. Orient. 55, TII. Orient. 564, B. Handelsg. —, Deutsche Bank 1634, Disk.-Komm. 209, H. Kom- merzb. 127}, Nationalb. für Deutshland 109, Nordd. Bant 1574, Gotthardb. 1343, Lübe>-Büchen 1674, Marb.-Mlawka 634, Me>lb Fr -Fr. 159, Ostpr. Südb. 974, Unterelb, Pr.-A. 974, Laurabütte 1072, Nordd. I.-Sp. 125, Privatdiskont 2 9/6.

Wien, 25. Juni. (W. T. B,) (Schlup-dor! ) Anfangs steigend auf De>ungen, später abges{<wäht. Oeiterreichis e Papierrente 80,60, Oestecreichische #%9/o Papierrente 96,10, Oesterr. Silberrente 81,80, 4 ©/o do. Goldrente 111,90. do. Ung. Goldr. 102.00, 59/0 Papierr. 88,70, 1860r Loose »38,25, Anglo-Austr. 111,25, Länderbank 218,50, Kreditaktien 304,80, Ynionb. 206,25, Ung, Kredit 298,00, Wien. Bankv.

93,75, Galiz. 203,90, &ronvr. Rudolf 189,10, Lemb. Czernow. 214,50 Lo.nb. 89,90, Nordwestb. 159,10, Ds 154,50, Tramway 231,00, Tabadaft.;106,00, Nordb. 2547,00, Franz. 232,40, Buschth.-Eifb. 273,50, Elbethb.167,90, Ämsterd.104,30 Deutsche Plätze 61,75, Loudoner Wechsel 125,80, Pariser do. 49,80, Navo- leons 9,954, Marknoten 61,75, Russishe Banknoten 1,17}, Silbercoup. 100,00.

Die Subskription auf die 44%/s ungar. Gold- Investitions-Anleihe ist bei der Unionbank heute Meitiag geschlossen worden. i:

Nachbörse: Oesterr. Kreditaktien 306,50, 4 %o ungar. Goldrente 102,35.

Wien, 26. Juni. (W. T. B.) (Schluß) Ung. Kreditaktien 296,00, Oest. Kreditaktien 302,60, Franzofen 230,90, Lombarden 89,00, Galizier 204,50, Nordwestbahn 159,00, Elbethal 168,75, Dest. ernen 80,55, 95 9% 96,10, TFIaba>t 106,00,

xglo 110,10, Oesterr. Goldrente 111,90, 5% ung. Papierrente 88,80, 4% ung. Goldrente 101,97, Marknoten 61,70, Napoleons 9,95, Bankverein 94,00, Unionb. 206,00, Linderbank 217,50, Buschtherader Bahn e Ungar. Waffenfabrikaktien —,—, Schluß s{wa<. /

LonDou , 25. Juni. (W. T. B.) Ruhiger. Engl. 240/06 Consols 999/16, Preußische 4°/6 Consols „10T. Jtaiienishe 5% Rente 975, Lombarkten 73/16, 5 9/6 Russ. von 1873 97#, Cv. Türken 14#, 49/0 fund. Amerikaner 1291, Oesterr. Silberrente 65F, do. Gold- rente 89, 49% ung. Goldrente 823, 9% privil. Egypter 1013, 4 °% unifizirte Egypter 82, 30/0 garant. Egypter 102, 4t °/o egyptische Tributanlehen 84%, Conoertirte Mexikaner 39%, 6%/o konsolidirte Mexikaner 133°/o Agio , Ottomanbank 105, Suez- aftien 864, Canada Pacific 58, 4 °/o Spanier 72ê, Plaudiskont 1%, Silber —. S i

Paris, 25. Iuni. (W. T. B.) (Schluz Course.) Séwach. 3°%/o amortisirb. Rente 86,45, 3/9 Rente 82,874, 44 °%/9 Anl. 106,35, Ital, 5°/a Rente 98,59, Oesterr. Goldrente 90}, 4/6 ungar. Goldrente 83s, 4%/ Ruff. de 1880 82,10, 4-4 unif. Egypter 414,68, 49% Span. äußere Anleihe 724, Cv. Türken 14,925, Türk. Loose 40,40, 5 9/0 priv. Türk.-Obligationen 413,75, Franzosen 475,00, Lombarden 181,29, Lombard. Prioritäten 297,90, Banque ottomane 527,50, Banque de Paris 775,09, Banque d’escompte 468,75, Credit foncier 1452,90, do. mobil. 526,29, Panama-Kanal-Aktien 315*), Panama: Kanal 9 °/6

bligat. 275,00, Rio Tinto 481,25, Suezkanal- Aktien 2170,00, Wechsel auf deutsche Pläye 1232, Wechsel auf London 25,27, Meridional-Aktien 808,00,

*) Weichend.

Ámsterdam, 25. Juni. (W. T. B.) (Schluß- Course.) Oesterr. Papierrente Mai-November verzl. 622, do. Silberr. Jan.-Juli do. 64è, do. Goldr. —, 4% ungar. Goldrente 804, ò 9/% Russen von 1877 99 MRussishe große Eisenbahneu 1148, Russische I. Orientanleihe 564, Russ. 11. Orientanl. 544, Conv. Türken 14î, 5490 holländise Anleihe 1014, 3% garantirte Transv. - Eisenb.-Oblig, 1083, Warschau - Wiener Eisenbahnakt. 85, Vèarknoten 59,15. Ruff. Zollcoupons 191. _

Hamburger Wechsel 59,25, Wiener Wechsel 93,75.

New-York, 2%. Juni. (W. L. B.) (Scluß- Course.) Schhwah. Wechsel auf Berlin 957/16, Wechsel aur London 4,863, Cable Trans- fers 4,89, Wechsel auf Paris 95,20, 4% fundirte Anleihe von 1877 128, Erie - Bahn- Aïtien 24, New-York Centralbahn-Aktien 104è, Chic. - North - Western do. 1054, Lake Shore do, 893, Central Pacific do. 30, North. Pacific- Preferred do. 504, Louisville u. Nashville do. 532, Ünion Pacific do. 532, Chic.-Milw. u. St. Paul do. 634, Philadelphia u. Reading do. 584. Wabash, St. Louis Pacific Pref. do. 23, Canad, Pacific do, 564, Illinois Centralb. do 116}, St. Louis und St. Francisco pref. do. —, NY. Lake Erie, West, 2nd Mort Bonds 943.

Geld leiht, für Regierungsbonds 1%, für andere Sicherheiten ebenfalls 1 9/0.

Produkten- und Waaren-Börse.

Berlin, 26. Juni. (Amtliche Preis- feststellung von Getreide, Mehl, Del, Petroleum und Spiritus.) :

Weizen per 1000 kg. Loco flau. Termine {ließen niedriger. GVekündigt t. Kündigungspreis M Loco 162—180 #& na< Qualität. Gelbe Lieferungsqualität 164,5 #, per diesen Monat —, Juni-Juli —, per Juli-August 168,5—167 bez., per August-September —, per September-Oktober 168,75—1687—167 bez., per Ofktober-November C bez., per November-Dezember 170,75—

9 bez.

Weizen (neuer Usance mit Aus\{<luß von Raub- weizen) per 1000 kg. Loco flau. Termine —. Gefkfündigt t. Kündigungspreis H Loco 166 —180 na@ Qualität. Lieferungsqual. 169 , per diesen Monat —. 5

Roggen per 1000 kg. Loco unverändert. Termine flau. Gekündigt 100 t. Kündigungspreis 129,5 „#4 Loco 124—131 4 na< Qualität. Lieferungsqual. 128 M, russ. —, inländ. guter 128,75 ab Bahn bez., per diesen Monat —, per Juni-Juli —, per Suli-August 129—129,5—128 bez., per Aug.-Sep- tember —, per September-Oktober 132,5—133— 131,25 bez., per Oktober-November 134,5—--134,75 —132,75 bez., per November-Dezember 136—136,25 —134,25 bez.

Gerste per 1000 k&. Matt. Große und kleine 112—184 46 n. Qual. Futtergerste 112—122 #

Hafer per 1000 kg. Loco matter. Termine nie- driger. Sek. 200 t. Kündigungspr. 116,5 4 Loco 112 —137 # nah Qual. Lieferungöqualität 116 , vommezs<er, miitel 123—124 ab Bahn bez., guter 127—128 ab Bahn bez, feiner 130—133 ab Bahn bez, \<hlesisher, mittel 123—124 ab Bahn bez.,

uter 127—128 ab Bahn bez., feiner 130—133 ab

ahn bez., per diesen Monat —, per Juni-Juli 119—117 bez.,, yer Juli-August 117—116,5 bez, per Septbr.-Oktbr. 118—117 bez.,, per Okt.-Nov. 119—118,5 bez., per Nov.-Dez. 119,5—119 bez.

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine —. Gek. t. Kündigungspreis F Loco 126— 142 46 nah Qual. Per diesen Monat und per Juni- Juli —, per Juli-August —, per Sept.-Okt. —,

Grbsfen per 1900 kg. Kochwaare 125—180 #, Futterwaare 116—124 M nah Qualität.

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg brutto inkl. Sa>k. Niedriger. Gekünd. Sa>. Kündigungs- preis #4 Per diesen Monat und per Juni- Iuli 17,40 nom., per Juli-August 17,50—17,45 bez., per August-Septbr. —, per Sept.-Dfktbr. 17,90—

17,85 bez.

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termi1e niedriger. Gek. Ctr. Kündigungspr. F Loco mi Faß Æ Loco ohne Faß —, per diesen Monat 46,4 #4, per Juni-Juli 46,4 #, per Juli August H, per Sevtember - Vftober 46,6— 46,3 bez., per Okt.-Nov. 46,9—46,6 bez., pr. Nov.- Dez. 47,1—46,8 bez. i:

Kartoffelmnehl pr. 100 kg brutto incl. Sa. Termine unverändert. Gek. Sa>Æ. Kündigungs- preis # Prima-Qual. loco 20,30 (4, per diesen Monat 20,30 4, per Iuni-Juli #, per Juli-

, per Aug.-Sept. —, per Sept.-Oft. —, per Okt.-Nov. _ j

Trokene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto incl. Sa. Termine unverändert. Gek. Sa>. Kündigungspreis Á#4 Prima-Qual. loco 20,50 #4, per diesen Monat 20,50 Æ, per Juni-Juli —, per Juli- August —, per August-September —, per Sept.- Okt. —, per Oft.-Nov. —. l

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Gekündigt kg. Kündigungspreis # Loco —, per diesen Monat #6, per Dezember- Januar —.

Spiritus per 100 1 à 100% = 100001 %o nah Tralles loco mit Faß (versteuerter). Termine —. Gek 1. Kündigungspreis —,— H, per diesen Monat —, per Juni-Juli —.

Spiritus per 100 1 100% = 10 000 % (ver- steuerter) loco ohne Faß —.

Spiritus mit 50 46 Verbrauhs8abgabe ohne Faß. Gek. 1. Kündigungspr. —,— H Loco 52,2 bez, per diefen Monat, per Juni-Juli und per Juli- August 52—52,2—51,6 bez., per August-Septbr. 52,5—52,6—52,3 bez, per September-Oktober 52,8—53—52,6 bez., per November-Dezember —.

Spiritus mit 70 46 Verbrauch8abgabe. Gek. 1. Kündigungspreis # Loco ohne Faß 33,3—33,1 bez., mit Faß —, per diesen Monat, per Juni-Juli und per Juli- August 32,9—33—32,6 bez., per August- Septemb. 33,5—33,6—33,3 bez, per September- Oktober 33,8—34—33,6 bez. i

Weizenmehl Nr. 00 24,50—22,75, Nr. 0 22,75 —20,75. Feine Marken über Notiz bez. i

Roggenmehl Nr. 0 u. 1 17,50—16,50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,50—17,50 bez., Nr. 0 1,75 M höher als Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg br. inkl. Sad.

Berlin, 25, Juni. Marktpreise na< Ermitte- lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. Höchste |Niedrigite Preise.

Per 109 kg für: A M

Weizen gute Sorte . . 117 Weizen mittel Sorte . % 116 Weizen geringe Sorte . .. 50 116 Roggen gute Sorte . . 90 | 12 Roggen mittel Serie . . . 12 | 65112 Roggen geringe Sorte . 40 1 12 Gerste gute Sorte . 40 | 16 Gerste mittel Sorte. . .. 70 | 13 Gerste geringe Sorte . . | 11 Me gute Sorte. . . . ./13 | 7012

afer mittel Sorte . . . .| 12 | 80112 afer geringe Sorte. . 90 f 11 Mit a i L N E Srbsen, gelbe zum Kochen . 1/18 Speisebohnen, weiße. . 124 Ua 130

Ra A 25 Rindfleish von der Keule 1kg . . .} 1/40 Bau(hfleisch 1 kg . E 20 S{hweinefleish 1 kg. 40 Kalbfleish 1 kg . . 50 Ds lkg. 30 BU&LKS 80 Eier 60 Stü>. 60 Karpfen 1 kg . Aale O 80 80

ander

ehte

arsche 60 Sleie 20 Bleie S 20 Krebse 60 Stü . ... 112 |—

Stettin, 25, Juni. (W. T B.) Getretide- markt. Weizen \teigend, loco 161—1867, pr. Juni- Suli 166,50, pr. September-Oktober 170,00. Noggen steigend, loco 120—124, pr. Juni - Juli 125,50, pr. September-Oktober 130,00, Pommerscher Hafer loco 116—121, Rüböl rubig, pr. Juni-Juli 48,50, pr. September-Ofktober 47,00. Spiritus höher, loco ohne Faß mit 50 Æ Konsumst. 51,00. do. mit 70 # Konsumsteuer 32,00, pr. Juni- Juli mit 70 Konsumsteuer 32,10, pr. August- September mit 70 # Konsumsteuer 32,70, Petro- leum loco verzollt 11,40.

Posen, 25. Juni. (W. T. B,) Spiritus soce ohne Faß (50er) 50,00, do. do. (70er) 30,80, do. do. mit Verbrau<sabgabe von 70 # und darüber 30,80, Behauptet.

Breslau, 26. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. Spiritus per 100 1 100 9%/ exkl. 50 Verbrauchs8abgabe pr. Juni - Juli 49,80, do. pr. Iuli-Aug. 50,30, do. pr. August-September 51,50, do. 70 Æ pr. Juni-Juli 30,70. Weizen —. Roggen pr. Juni-Juli 119,00, pr. Juli-Aug. 119, do. pr. September-Oktober 128,00. Rüböl loco pr. Juni 48,00, do. pr. September-Oktober 48,50. Zink: umsatlos. °

Magdeburg, 26. Juni. (W. T. B.) Zutd>er- bericht. Kornzucker, exkl., von 96 90 —,—, Korn: zuer, exkl, 92%/o0 23,20, Kornzuder, exfl., 88° Rendem. 22,20, Nachprodukte, exkl. 759 Rendem. 18,60. Sehr fest. Gem. Raffinade mit Faß 28,25, gem. Melis [1 mit Faß 26,75. est. Rohzu>er I. Produkt Transito f. a, . Hamburg per Juni 14,00 Gd., 14,10 Br.,, pr. Juli 14,05 bez., pr. August 14, 12# bez. und Br., pr. Oktober- Dezember 12,70 Gd., 12,75 Br. Ruhig.

Köln, 25. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen hiesiger loco 19,25, fremder loco 19,75, pr. Juli 18,15, pr. November 17,70. Roggen, hiesiger loco 14,25, fremder loco 14,75, pr. Juli 13,10, pr. November 13,70. Hafer hiesiger loco 14,00, Rüböl pr. 50 kg loco 50,30, pr. Oktober

pr. 50 kg 49,70.

Bremen, 25. Juni. (W. T. B.) Petro- leum (Schlußbericht), Stetig. Standard white loco 6,45 Br. j

Hamburg, 25. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. eizen loco ruhig, holftein. loco 170

>

60 80 60

bad DO bk D) O D O C DD pet punb pak pk

wll lamm

—174. Roggen loco ruhig, me>lenburgist loco 134—138, russisher loco ruhig, 88—$ Hafer still. Gerste still. Rüböl rubig. loco Spiritus behauptet, pr. Juni 20$ Br., pr. : August 203 Br., vr. August-September 21} B pr. Septembe:. - Oktober 21} Br. Kaffee mat Umsay Sa>. Petroleum ruhig, Standar white loco 6,65 Br., 6,65 Gd., pr. August-Dejzey ber 6,85 Br.

Hamburg, 25. Juni. (W. T. B.) Kaffe, (Nachmittagsberiht) good average Santos pr. Ju SL p Juli 60}, pr. Sept. 552, pr. Dezember 52

wah.

Zud>dermarkt. (NaMmittagsberiht). Rüba Rohzu>er I. Produkt, Basis 88 °/o Rendement, frei q Bord Hamburg pr. Juni 13,90, pr. Juli 13, i August 13,90, pr. November-Dezember 12,4

est. Hamburg, 26. Juni. (W. T. B.) Kafy (Vormittagsberiht) good average Santos pvr. Ju; 614, pr. Juli 615, pr. Septbr. 56#, pr. Dezembz 53. Behauptet. Ï :

Zu>ermarkt. (Vormittagsberiht.) Rüke Rohzuder I. Produkt, Basis 88 °/o Rendement, f an Bord Hamburg pr. Juni 14,09, pr. Juli 13, pr. August 14,00, pr. November-Dezember 12,4 Sehr fest. :

Wien, 25. Juni. (W. T. B,) Getreid! markt. Weizen pr. Mai-Juni 7,07 Gd., 7,12 Bj pr. Herbst 7,35 Gd., 7,40.Br. Roggen pr. Mz Juni 5,82 Gd,, 5,87 Br., pr. Herbst 6,05 G) 6,10 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,90 Gd., 7,00.B pr. Juli-August 6,63 Gd., 6,63 Br. Hafer Mai-Juni 5,52 Gd., 5,57 Br., pr. Herbst 5,72 6) 5,77 Br.

Pest, 25. Juni. (W. T. B.) Produ fte markt. Weizen loco matt, pr. Mai - J 6.77 Gd., 6,79 Br., pr. Herbst 7,12 Gd., 7,13 Y Hafer pr. Herb't 5,35 Gd., 5,36 Br. Mais h Mai-Juni 6,49 Gd., 6,44 Br. ;

London, 25. Juni. (W. T. B.) 96% Ja zu>der 15È fest, Rüben-Rohzu>er 14 fest.

_ An der Küste angeboten 6 Weizenladungen.

Londou, 25. Juni. (W. T. B.) Getreid! markt. (Schlußberiht.) Sämmtliche Getrei arten ruhig, Weizen, Mehl und Mais allgem + \h., Hafer ¿—t \h., Gerste etwas niedriger vorige Woche, Bohnen williger.

Liverpool, 25. Juni. (W. T. B.) Bauy wolle. (Schlußbericht.) Umsa 15 000 B,, dau für Spekulation und Export 1500 B. Ste Middl. amerikan. Lieferung: Juni-Juli 5/64 V fäuferpreis, Juli-Auguîït 5} do., August-Sept 51/64 do., September-Oktober 55/16 Werth, Oktob November 515/644 Käuferpreis, November-Dezemt 513/64 Verkäuferpreis, Dezember-Januar 5/64 d Sanuar-Februar 51/64 d. do.

Glasgow, 25. Juni. (W. T. B.) Rohis

(Schluß). Mixed numbers warrants 38 sv. Paris, 25. Juni. (W. T. B.) Getreid) markt. Weizen behauptet, pr. Juni 24,00, j Juli 24,00, pr. Juli-August 24,00, pr. S: Dezember 24,00. Mehl behauptet, pr. Juni 521 pr. Juli 52,25, pr. Juli-Aug. 52,40, ‘pr. Se Dezember 52,80. Rüböl weichend, pr. Juni 6) pr. Juli 56,50, pr. Juli-August 56,75, pr. E: tember-Dezbr. 57,00. Spiritus ruhig, pr. J 43,50, pr. Juli 42,50, pr. Juli-Augujt 42,50, September-Dezember 41,25.

Paris, 25. Juni. (W. T. B.) Rohzuä 889% rubig, loco 38,00. Weißer Zudter ru Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Juni 41,25, pr, J 240! pr. Iuli-August 41,50, pr. Oktober-Jan 35,80.

Amsterdam. 25. Juni. (W. T. B.) 0 treidemarkt. Weizen auf Termine unver pr. November 195. Roggen loco höher, Termine geschäftslos, pr. Vktober 105à104. Ra pr. Herbst 268. Rüböl loco 25, pr. Herbst 243, 1 Mai 1889 255, Java-Kaffee Good ordinary

Antwerpen, 25. Juni, (W. L. B.) Petr leummartt. (Schlußberiht.) Naffinirtes, Ü weiß, loco 16} bez. und Br., pr. Juni 16 2 pr. August 162 Br., pr. Septbr.-Dezember 16 Ÿ Ruhig. i

Autwerpen, 25. Juni. (W. T. B.) 0 treidemackî (Schlußbericht.) Weizen {mw Roggen s{<wa<. Haser weihend. Gerste rubig,

New-York, 25. Juni. (W. T. B.) Waare beri<t. Baumwolle in New-York 105/16, do. New-Orleans 94. Raff. Petroleum 70/0 Test in New-York 7} Sd., do. in Philadely! 77 Gd. Rohes Petroleum in New-York do, Pipe line Certificates 735. Stetig. 2 D. 99 C. Rother Winterweizen loco 88, do. Juni 85}, pr. Juli 86%, pr, Dezbr. 923. 2 (New) 534. Zu>er (fair refining Muscovados) Kaffee (Fair Rio) nominell, do. Nr. d ordinarv pr. Juli 10,77, do. do. pr. Sw 9,75. S<hmalz (Wilcox) 8,50, do. Fairbanks d do. Rohe und Brothers 8,50. Spe> —. Kw! pr. Juli 16,50. Getreidefracht 13. J

New-York, 25. Juni. (W. T. B.) W Supply an Weizen 24 603 000 Bushel, do. do. Mais 12 590 000 Busbel.

Ausweis über den Verkchr auf dem Berli Schlachtviehmarkt vom 25. Juni 189 Austrieb und Marktpreise n Flei1<hgewiht, Ausnahme der Schweine, welche na< Lebendget gehandelt werden. A

Rinder. Auftrieb 3671 Stü>k. (Dur? preis für 100 kg.) I. Qualität 96—104, II. Qual 84—92, III. Bualität 70—80 M, IV. Qu! 60—66 M

Schweine. Auftrieb 10853 Stü>k. (D shnittspreis für 100 kg) Med>lenburger (0 F Landschweine: a. gute 72—74 M, b, gerin 66—70 M bei 20 9% Tara, Bakony —, Serbel Russen —. /

lber. Auftrieb 2353 Stü>k. (Durchschn preis für 1 kg.) I. Qualität 0,76—0,92 II, Qualität 0,566—0,72 A. i

S <h aaf e. Auftrieb 29 556 Stü>k. (Durchschnitts G für 1 kg) I. Qualität 0,80—1,04 A, II. Qual 0,56—0,76 M, III. Qualität M

Eisenbahn-Einnahmen. i Jtalienisches Mittelmeer - Eisenbahr Während der 2. Dekade des Monats Juni (l. 5 provisorisher Ermittelung im Personenv 1282 151 Lire, im Güterverkehr 1/996 330 # zus. 3 278 482 Lire, was gegen die vorjährige

eine Mehr-Einnahme von 83 176 Lire ergiebt.

E E S E I

E E

Deutscher Reid

UNd

Königlich Preußischer

Ale Post-Anstalten uehmen Vefstelluug an;

Das Abounement beträgt vierteljährlih 4,450 S. | :}

8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

| |:

j Einzelne Unmmern koßen 25 4. |

M

M 166.

| L Insertionspreis für den Raum einer Drudzeile 30 $. | | : L Juserate nimmt an: die Königliche Expedition | für Berlin außer den Post-Austalten auch die Expedition / L M

Anzeiger

taats-Anzeiger.

des Deutschen Reihs-Anzeigers und Königlich Preußisheu Staats-Auzeigers Berlin $3W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Mittwoch, den M Juni, Abends.

Berlin, den 27. Juni 1888.

Heute Mittag 12 Uhr fand im hiesigen Residenzschlosse die feierliche Eröffnung des dur< Allerhöhste Verordnung vom 20. d. M. auf den heutigen Tag einberufenen preußischen Landtages statt.

n dem Weißen Saale, in welchem die Generale unter den Arkaden nah der Lustgartenseite, die Wirklichen Geheimen Räthe und die Räthe erster Klasse in der zweiten Abtheilung der Nischen unter der Tribüne auf der Kapellenseite, die Mit-

lieder des Herrenhauses rechts, die Mitglieder des Hauses der bgeordneten links dem Throne gegenüber Ag ien, war re<ts vom Throne eine Tribüne für Jhre Majestät die Kaiserin und Königin, für die Prinzessinnen des Königlichen Hauses, mit einem Eingang vom Königinnen- Gemah, aufgeschlagen. ür das diplomatishe Corps war

| die Tribüne auf der Kapellenseite bestimmt.

Die Staats-Minister versammelten ih in dem Marine-

- Salon neben der Bilder-Gallerie, und begaben fi<h von dort

nah dem Weißen Saale, woselbst sie zur linken Seite des Thrones traten.

Sobald die Aufstellung vollendet war, wurde Sr. Majestät dem Kaiser und König durh den Präsidenten des Staats- Ministeriums, Reichskanzler Fürsten von Bismar>, davon Anzeige gemacht.

Se. Majestät geruhten darauf Allerhöhstsi<h unter Vor- tritt der Obersten Hof-, der Ober-Hof- und Hofchargen und gefolgt von den General- und Flügel-Adjutanten, nah dem

Weißen Saal zu begeben. Der Zug formirle \si< in der

Se. Majestät der -Kaiser“ und: König, bei R E rin

“Eintritt in den Weißen Saal von einem lebhaften dreima

oh, das der Präsident des Herrenhauses, Herzog von atibor, auf Se. Masesiät ausbrachte, empfangen, nahmen vor dem Throne Stellung. | Ihre Königlichen Hoheiten die Prinzen des Königlichen Hauses traten zur Rechten des Thrones. __ Der General-Feldmarschall Graf von Blumenthal hatte sich zuvor mit dem Reichspanier re<ts, der General der Jnfanterie Freiherr von Meerscheidt-Hüllessem mit dem Reichs\chwert links hinter Sr. Majestät auf die mittlere Thron-

| stufe gestellt; der Oberst-Kämmerer Otto Graf zu Stolberg-

Wernigerode hatte die Krone auf das re<ts vom Thronsessel zunächst stehende Tabouret, der General der Jnfanterie und General-Adjutant von Stiehle das Scepter auf das links stehende Tabouret, der General der Jnfanterie von Strubberg den Reichsapfel auf das andere rehts stehende Tabouret gelegt, und sich auf die unterste Thronstufe den betreffenden Reichs- Jnsignien zur Seite gestellt.

Die General-Lieutenants, welche das Reichspanier begleitet

N hatten, waren re<ts auf die unterste Thronstufe in der Nähe

des Reichspaniers getreten; die Escorte-Offiziere waren zu beiden Seiten des Thrones bis an die Thronwand zurü- gegangen. Die Obersten Hofchargen traten zur Rechten und zur Linken der untersten Thronstufe, alle anderen Personen des Vortritts gingen an dem Throne vorüber und nahmen, längs der Kapellenseite und hintec der Aufstellung der Landtags: Mitglieder vorwärts \hreitend, ihren Play unter den Arkaden an der Lustgartenseite, um Sr. Majestät nah dem Schluß der Feierlichkeit sofort wieder vortreten zu

a tönnen.

Das Gefolge der Allerhöhsten und der Höchsten Herr-

Ÿ schaften blieb unter den Arkaden zurü>; nur der dienstthuende

General-Adjutant Sr. Majestät trat zur Rechten, der dienst- thuende Flügel-Adjutant zur Linken des Thrones.

Hierauf verlasen Se. Majestät der Kaiser und König, bede>ten Hauptes, die nachfolgende Thronrede, welche der Präsident des Staats-Ministeriums, Reichskanzler Fürst von Bismar>, vor den Thron tretend und sih verneigend, über- reiht hatte.

Erlauchte, edle und geehrte Herren von beiden Häusern des Landtages!

In trüber Zeit heiße Ih Sie zum ersten Male von dieser Stelle aus willkommen. Nur wenige Monate hat das Scepter in Meines dahingeschiedenen Vaters Hand geruht, aber lange genug, um zu erkennen, welchen Herrscher das Vaterland in Jhm verloren hat. * Die Hoheit Seiner Erscheinung, der Adel Seiner Gesinnung,

Vaterlandes und der Heldenmubß

mit dem Er gegen die Todeskränkheit kämpfte, haben Ihm im Herzen Seines Volkes ein unvergänglîches Denkmal gesezt. Für die ungezählten Beweise treuen Gedenkens und iebevoller Theilnahme, wel<he Mir in diesen für Mich so \<weren Tagen zugegangen sind, sage Ih Allen, die Mir mit ihrem Trost genaht sind, Meinen Königlichen Dank.

Nachdem dur< Meines Herrn Vaters Heimgang die Krone Meiner Vorfahren äuf Mich übergegangen ist, war es Mir ein Bedürfniß, bei dem Beginn Meiner Regierung Sie um Mih zu versammeln und unverweilt vor Ihnen das eidliche Gelöbniß abzulegen, welches die Verfassung vorschreibt. |

Ich gelobe, daß I< ‘die Verfassung des Königreichs fest und unverbrüchlich halten und in der Uebereinstimmung mit derselben und den Gesetzen regieren will, so wahr Mir Gott helfe!

Geehrte Herren! Kaiser Wilhelm hat in Seiner ruhmreichen, von großen Thaten in Krieg und Frieden erfüllten Regierung das jéutige Preußen geschaffen und das Strébenzunseres Volk Wh nationaler Einheit ver- wirklicht. ein in Gott ruhender Vater hat mit der- selben Pietät, wel<he Mich Jhm gegenüber beseelt, nah Seiner Thronbesteigung Sich in den öffentlichen Ur- kunden, welhe Sein politisches Vermächtniß darstellen, die Politik und die Werke Meines verewigten Groß- vaters angeeignet, und Jch bin entschlossen, Jhm auf diesem Wege zu folgen, auf dem Gebiete der Regierung Preußens wie auf dem der Reichspolitik. Wie König Wilhelm T1. werde Ih, Meinem Gelöbniß entsprechend, treu und gewissenhaft die Gesete und die Rechte der Volks- vertretung ahten und schüßen und mit gleicher Gewissen- haftigkeit die verfassungsmäßigen Rechte der Krone wahren und ausüben, um sie dereinst Meinem Nachfolger auf deim Throne unverkümmert zu überliefern. Es liegt Mir fern, das Vertrauen des Volkes auf die Stetigkeit unserer geseßlichen Zustände dur< Bestrebungen nach Erweiterung der Kronrechte zu beunruhigen. Der gesetz- liche Bestand Meiner Rechte, so lange er niht in Frage gestellt wird, genügt, um dem Staatsleben das Maß monarchischer Einwirkung zu sichern, dessen Preußen nah seiner geschichtlichen Entwickelung, na< ‘seiner heutigen Zusammenseßung, na< seiner Stellung im Reih und nah den Gefühlen und Gewohnheiten des eigenen Volkes bedarf. Jch bin der Meinung, daß unsere Verfassung eine gerehte und nüglihe Vertheilung der Mitwirkung der verschiedenen Gewalten im Staatsleben enthält, und werde sie auch deshalb, und nicht nur Meines Gelöbnisses wegen, halten und s{hügen.

Dem Vorbilde Meiner erhabenen Ahnherren fol- gend, werde Ich es jederzeit als eine Pflicht erachten, allen religiösen Bekenntnissen in Meinem Lande bei der freien Ausübung ihres Glaubens Meinen Königlichen Schutz angedeihen zu lassen.

Mit besonderer Befriedigung habe Jch es empfunden, daß die neuere kirchenpolitishe Geseßgebung dazu geführt hat, die Beziehungen des Staates zu der katholischen Kirche und deren geistlihem Oberhaupte in einer für beide Theile annehmbaren Weise zu gestalten; Jch werde bemüht sein, den kirhlihen Frieden im Lande zu er-

Sein ruhmvoller Antheil an den großen Geschi>ken des

halten.

| christlicher Ergebung,

Die Reform der inneren Verwaltung Ï ist {in der legten Session des Landtages in der Hauptsache zum Abschluß gebra<ht worden. Die Durchführung der neuen Gesetzgebung hat den Beweis dafür geliefert, daß der Gedanke der ehrenamtlihen Selbstverwaltung in das lebendige Bewußtsein der Bevölkerung übergegangen ist, und daß sih die geeigneten Kräfte bereitwillig in den Dienst des öffentlichen Wohls gestellt haben. Es is Mein Wille, an dieser werthvollen Errungenschaft fest- zuhalten und dur< Ausgestaltung und Festigung der neuen Institutionen dazu beizutragen, daß dieselben in ihrer erfolgreihen Wirksamkeit dauernd erhalten bleiben.

Ih halte in dem Finanzwesen an den altpreußischen Ueberlieferungen fest, welche »den Wohlstand des Landes begründet und den Staat auch in schweren Zeiten Zur Erfüllung seiner Aufgaben befähigt haben. Mit Be- friedigung darf IJ< auf die Finanzlage des Staates bli>en, wie Jch dieselbe, Dank der Fürsorge Meiner Vorfahren an der Krone, bei Meinem Regierungs- antritt vorfinde. Diese günstige Lage des Staatshaus- halts hat gestattet, mit der Erleichterung der Steuern der Gemeinden und der minder begiiterten Volksklassen einen erfolgreihen Anfang zu macheu;-- es ist Mein Wille, daß dieses Ziel weiter verfolgt werde, und daß in gleicher Weise dringlihe Bedürfnisse, welche bisher wegen der Unzulänglichkeit der vorhandenen Mittel haben zurü>gestellt werden müssen, deinnächst ihre Be- friedigung finden.

Die verheerenden Uebers<hwemmungen, von welchen in diesem Frühjahre weite und fruchtbare Theile des Landes heimgesu<ht worden sind, beanspru<hen Meine volle Theilnahme. Durch die Bereitwilligkeit, mit welcher Sie reiche Mittel bewilligt haben, ist Meine Regierung in den Stand geseßzt worden, viele der ge- hlagenen Wunden zu heilen und neue Vorkehrungen zur Abwehr ähnlicher Katastrophen zu treffen. Wenn den hartgeprüften Bewohnern der betroffenen Gegenden ein Trost in ihrem Unglii>k gewährt werden konnte, \o ist derselbe in dem edlen Wetteifer mit der staatlichen Fürsorge zu finden, welcher von allen Ständen und allen Klassen der Bevölkerung und der Deutschen auch im fernen Auslande bethätigt worden is. Es drängt Mich, allen, die zur Linderung der Noth beigesteuert | haben, von dieser Stelle aus Meinen Dank auszu- sprechen.

Geehrte Herren! Sie können am Schlusse einer

Legislaturperiode mit Befriedigung auf die wichtigen Er- gebnisse zurübli>en, welhe Dank Jhrem einträchtigen Zusammenwirken mit der Regierung erzielt worden sind. Im Rückbli> hierauf vertraue Ich, daß es uns auch in Zukunft gelingen werde, in gemeinschaftlicher, von gegen- seitigem Vertrauen getragener und durch die Verschieden- heit prinzipieller Grundanschauungen nicht gestörter Arbeit die Wohlfahrt des Landes zu fördern. Geehrte Herren! In bewegter Zeit habe Jch die Pflichten Meines Königlichen Amtes übernommen, aber Zc< trete an die Mir nah Gottes Fügung gestellte Aufgabe mit der Zuversicht des Pflichtgefühls heran und halte Mir dabei das Wort des großen Friedri gegen- wärtig, daß in Preußen „der König des Staates erster Diener ist“.

Nach Beendigung der Rede nahm der Präsident des

Staats-Ministeriums, Reichskanzler Fürst von Bismar>, die