1888 / 166 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

tien utüria rade) A 5 Ad: es t: Cs M Mer a7 Mea

E USE a e R ee é “A T, P: das ar e (ed d s Ddo « is eide S C R B C S E N E E A N

E:

B ai, M S Ar am e

dae A L E pie I

Kerl, Sec. Lt. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Dam Hinte, Berndt, Mottau, Tenne Sec. Lts. von der nf. 1. Aufgebots des Landw. Regts. Bezicks Il. Berlin, zu Pr. Lts. befördert. v. Damniß, Sec. Lt. von der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Torgau, in die Kategorie der Res. Offize. ver- sezt und als solher dem Kaiser-Drag. Regt. Nr. 8 zugetheilt. Kunau, Sec. Lieut. von der eserve des Ulan. Regts. Nr. 1, Hoffmann 11, Sec. Lt. von der Ref. des Inf. Regts. Nr. 23, v. Heydebrand u. der Lasa, Sec. Lt. von der Res. des Ulan. Regts. Nr. 1, Holle, Sec. Lt. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Ratibor, S<hmidt, Sec. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 28, zu Pr. Lts. befördert. Wiethaus, Rittm. von der Kavallerie 1. Aufgebots des Landwehr- Bataillons-Bezirks Hagen, ein Patent seiner Charze verliehen. Auler, Sec. Lt. von der Inf. 2. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Saarlouis, Hohscheidt, Sec. Lt. ron der Inf, 1 Auf- gebots des Landw. Bats. Bezirks II. Trier, zu Pr. Lts. befördert. Schmal hausen, Sec Lt. a. D., zuleßt von der Res. des Hus. Regts. Nr. 9, bei der Landw. Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Aaden, Siemers, Sec. L a. D,., zulegt von der Feld- Art. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 13, bei der Landw. Feld-Art. 2. Aufgebots des Landw. Regts. Bezirks Köln, wiederangestellt. Frhr. v. S <röder 11, Sec. A. von dec Res. des Huf. Regts. Nr. 16, zum Pr; Lt.,, v. Blücher, Pr. Lt. von der Kavallerie 2. Aurgebots des Landw. Bats. Bezirks Rosto>, zum Kittm., befördert. v. Könemann, Sec. Lt. a. D. im Landw. Bats, Bezirk Schwerin, zuleßt von der Res. des Drag. Regts. Nr. 17, in der Armce, und zwar als Sec. L. der Res. des Drag Negts. Nr. 17, wiederangestellt. Buch ka, Sec. Lt von der Ref. des Gren. Regts. Nr. 89, zum Premier-Lieutenant befördert. Rißmüller, Sccond- Lieutenant a. D. im Landwehr - Bataillons - Bezirk Söttingen, bisber von der Reserve des Infanterie-Regiments Nr. 106, in der Preuß. Armee, und zwar mit einem Patent vom 24. Juli 1887 als Sec. L. der Res. ‘des Inf. Regts. Nr. 82, angestellt. BViefen- bai I., Sec. Lt. von der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Be- zirks I. Darmstadt, Riedesel Frhr. zu Eisenbach, Sec. Lt. von der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Gießen, Mor- neweg, Sec. Lt. von der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bats Be- zirks 11. Darmstadt, Bonhard, Sec. Lt. von der Inf. 2. Auf- ebots des Landw. Bats. Bezirks Worms, zu Pr. Lts. befördert. L Vex, Pr. Lt. a. D. im Landw. Bats. Bezirk T. Darmstadt, zu- leßt Sec. Lt. im Feld-Art. Regt Nr. 25, in der Armee, und zwar als charakteris. Pr. Lt. bei der Landw. Feld-Art. 2. Aufgeb. wiederangestellt. oeL, Sec. Lt. von der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Freiburg, zum Pr. Lt., vorläufig ohne Patent, Keller, Sec. Lt. von der Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Donaueschingen, Breitung, Scc. Lt. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bats Bezirks Kolmar, Stölting, Sec. Lt. von den Jägern 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Lingen, Wöhler, Sec. Lt. von den Jägern 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks S{werin, zu Pr. Lts, Müs eler, Pr. Lt. von der Res. des 2. Garde-Feld- Art. Regts., zum Hauptm., Theile, Sec. Lt. von der Res. des 2. Garde-Feld-Art. Regts, Heise, Sec. Lt. von der Res. des Art. Regts. Nr. 10, zu Pr. Lts, Sichler, Pr. Lt. von der Feld- Art. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks I. Braunschweig, zum Hauptm., befördert. Sc<ulze-Vellinghausen, Pr. Lt. von der Garde-Landw. Feld-Art. 2. Aufgebots, in die Kategorie der Res. Dffize. zurü>verseßt und als sol<er dem 1. Garde-Feld-Art. Regt. wieder zugetbeilt. Prin, Sec. Lt. von der Fuß-Artillerie des 1. Aufgebots des Landwehr-Bataillons-Bezirks Karlsruhe, zum Prem. Lt. befördert. Kopp, Sec. Lt. von den Pion. 1. Aufgebots des Landw. Regts. Bezirks I. Berlin, Andries, Sec. Lt. von den Pion. 1. Aufgebots des Landw. Regts. Bezirks Köln, zu Pr. Lts., Lentz, Pr. Lt. von den Pion. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Freiburg, zum Hauptm., Naffauf, Pr. Lt. vom Train 1 Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Metz, zum Rittm., Thilo, Sec. Lt. vom Train 1. Aufgebots Landw. Bats. Bezirks Krossen, zum Pr. Lt. befördert. : Abschiedsbewilligungen. Imaktiven Heere. 14. Juni. Graf v. Carmer, Oberst und Commandeur des Inf. Regts, Nr. 23, in Genehmigung seines Abschiedsgesuhes, als Gen. Major mit Ren v. d. Groeben, Oberst und Commandeur des Inf. Regts. r. 81, in Genehmigung seines Abscbiedsgesuches, mit Pension und der Regts. Uniform, v. Schenk, Oberst mit dem Range eines Brig. Commandeurs, von der Armee, v. Frankenberg -Prof <- liß, Oberst à la suite des 2. Garde - Ulanen - Regiments und Commandeur der 1. Garde - Kavallerie - Brigade, in Ge- nebmigung ihrer Abschiedsgesuche, als General-Majors mit Pension, v. Willich, Oberst und Commandeur des Westpreuß. Kür, Regts. Nr. 5, in Genehmigung seines Abschied8gesuches, mit Pension und der Regts. Uniform, v. Manstein, Rittm. à la suite des Drag. Regts. Nr. 4 und Vorstand der Militär-Lehrshmiede in Breslau, in Genehmigung seines Abschiedsgesuhes, mit Pension, der Aussicht auf Anstellung in der Gendarmerie und seiner bisher. Uniform, zur Dis- position gestellt. v. Massow, Sec. Lt. vom 1. Garde-Drag. Regt, Siemerling, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 3, der Abschied bewilligt. v. Pelchrzim, Sec. Lt. vom Gren. Regt. Nr. 5, unter Entbindung von dem Kommando bei der Militär- Intendantur, als halbinvalide mit Pension nebst Auësicht auf An- stellung im Civildienst ausgeschieden und zu den Offizieren der Landw. Inf. 2, Aufgebots übergetreten. Kahle, Major z. D., unter Er- theilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. Nr. 42, von der Stellung als Commandeur des Landw. Bats. Bezirks Sélawe entbunden. Fis<er, Major vom Inf. Regt. Nr. 42, mit Pension zur Disposition gestellt. v. Leer s, Pr. Lt. à la suite des Dragoner-Regiments Nr. 12, mit Pension der Abschied bewilligt. Wittsto>, Oberst-Lieutenant z, D, zuleßt Ab- theilungs-Commandeur im Feld-Artillerie-Regiment Nr. 2, unter Ertheilung der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des Feld-Art. Regts. Nr. 3, in die Kategorie der mit Pension verabschie- deten Offiziere zurü>kversezt. v. Bançels, Oberst z. D., unter Ertbeilung der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des Inf. Regts. Nr 66, von der Steliung als Commandeur des Landw, Bats. Bez. Bitterfeld entbunden. v Heinemann, Major vom Inf. Regt. Nr. 48, in Genehmigung seines Abschicdégesuhes mit Pension zur Disp. gestellt. Frhr. v. Haxrthausen, Rittm. z. D., zuleßt Escadr. Chef im Hus. Regt. Nr. 8, mit seiner Pension und der Erlaubniß zum Tragen der Uniform des gedachten Regts. , Roestel, Hauptm. und Comp. Chef vom Gren. Régt. Nr. 6, als Major mit Penfion, Aussicht auf Anstellung in der Gendarmerie und der Regts. Uniform, Kühn, Pr. Lt. vom Inf. Regt. Nr. 46, als Hauptm. mit Pension und der Uniform des Inf. Regts. Ne, 74, der Abscied bewilligt. v. Heugel, Major vom Infanterie-Regiment Nr. 51, in Genehmis- agung seines Abschiedégesu<hs, mit Pension und der Uniform des Grenadier-Regiments Nr. 10 zur Disposition gestellt. v. Ei>ke u. Polwitz, Sec. Lt. vom Husaren-Regiment Nr. 6, ausgeschieden und zu den Res. Offizn. des Regts. übergetreten. v. Studnißtß, Major z. D, zuleßt Bez. Commandeur des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 30, mit feiner Pensicn und der Erlaubniß zum ferneren Tragen der Uniform des 3, Garde-Regts. zu Fuß der Abschied bewilligt. Pelzer, Scc. L. vom Inf. Regt. Nr 30, ausgeschieden und zu den Nes. Offizu. des Regts. übergetreten. Lieberkühn, Pr. Lt, vom Husaren-Regiment Nr. 17, als Rittmeister mit Pension und der Regiments-Üniform, Teßmar, Hauptmann und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 111, mit Pension und der Regts. Uniform, v. Ga- bain, Oberst z. D.,, unter Entbindung von der Stellung als Com- mandeur des Landw. Bats. Bezirks Rastatt, mit seiner Pension, der Abiîchied bewilligt, v. Devivere, Major vom Inf. Regt. Nr. 17, mit Pension zur Disp. gesteUt. v. Puttkamer, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 130, in G nebmigung seines Ab- \hiedögesuhes, bebufs Verwendung als Bez. Offiz., als Major mit Pension und der Regts, Uniform, v. Frankenberg, Major vom Inf.-Regt. Nr, 132, in ne Hie, seines Abschiedsgesuches, mit Pension und der Regts. Uniform, Heiß, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 60, in Genehmigung seines Abschiedêgesuchs, behufs Verwend. als Bez. Offiz., mit Pension und der Regts. Unif.,

zur Disp. gestellt. v. Reden, Major und etatsmäß. Stabsoffiz. des Drag. Regts. Nr. 6, mit Pension und der Uniform des Ulanen- Regts. Nr. 5, v. Blociszewski, Major u. etatsmäß. Stébaofns des Drag. Regts. Nr. 13, mit Pension u. der Unif. des Ulan. Regts. Nr. 3, der Abschied bewilligt. Czygan, Major a. D., zuleßt im Fnf. Regt. Nr. 97, mit seiner Pension und der Erlaubniß zum fer neren Tragen der Uniform des genannten Regts., zur Disp. gestellt. v. Brauch it\<, Pr. Lt. vom Jäger-Bat. Nr. 3, als Hauptm. mit Pension und der Uniform des Jäger-Bats. Ne. 4, Förts\<, Major und Abth. Commandeur vom Feld-Art. Regt. Nr. 16, mit Pension nebst Aus\siht auf Anstellung im Civildienst und feiner bisherigen Uniform, v. Manteuffel gen. Zoegen, Sec. Lieutenant vom

eld - Artillerie - Regiment Nr. 21, der Abschied bewilligt.

olmann, Oberst-Lt. und Commandeur des Fuß-Art. Regts. Nr. 4, in Genehmigung seines Abschiedsgesuches, als Oberst mit Pension und seiner bisher. Uniform zur Disp. gestellt. Gerwien, Oberst- Lt. und Bats. Commandeur vom Fuß-Art. Regt. Nr. 1, mit Peasion nebst Auésicht auf ‘Anftellung im Civildicnst und seiner bisher. Unif., Grebin, Hauptm. und Comp. Ckef vom Fuß-Art. Regt. Nr. 5, als Major mit Pension nebst Ausficht auf nistellung im Civildienst und seiner bisberiaen Uniform, Fischer, Oberst-Lt. à la suite des Fuß-Artillerie-Regiments Nr. 6 und Artillerie-Offizier vom Plaß in Magdeburg, mit Pension nebst Aussicht auf ‘Anstellung im Civildienst und der Uniform des Fuß-Art. Art. Regts. Nr. 1, der Abschied be- willigt. Heller, Sec. Lt. vom Garde-Pion. Bat., ausgeschieden und zu den Res. Offizn. des Bats. übergetreten. Koch, Hauptm. und Comp. Chef vom Pion. Bat. Nr. 2, in Genehmigung seines Abschiedsgesuches, mit Pensicn und seiner bisherigen Uniform zur Disp. aeftellt. Scueler, Hauptm. vom Pion. Bat. Nr. 6, als Major mit Pension und feiner bisherigen Uniform, Thielemann, Rittmeister und Comvagnie-Chef vom Garde- Train-Bataillon, mit Pension und sciner bisherigen Uniform, der Abschied bewilligt. Kommallein, Prem. Lt. und zweiter Depot-Offizier vom Garde-Train-Bat., als halbinvalite mit Pension ausgeschieden und zu den Offizn. des Garde-Landw. Trains 2. Aufgebots übergetreten.

19 Juni. Schen>, Sec. Lt. vom 3. Inf. Regt. Nr. 20, Ludewig, Pr. Lt. vom 3, Garde-Gren. Landw. Regt., mit Pension der Abschied béwilligt. v. B ismar>, Prem. Lt. a. D., zuleßt ‘im Ulan. Regt. Nr. 7, die Erlaubniß zum Tragen der Armee-Uniform ertreilt.

91. Juni. v. Schroeder, Oberst a. D., zuleßt Commandeur des Inf. Regts. Nr. 51, der Charafter als Gen. Major verltehen.

Fm Beurlaubtenstande. 14. Juni. v. Skörzewski, Sec. Lt. von der Res. des Regts, der Gardes du Corps, Kranich, Pr. Lt. von der Res. des Gren. Regts. Nr. 6, mit der Landw. Armee- Uniform, der Abschied bewilligt. Stein, Hauptm. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Danzig, mit feiner bisher. Uniform, Steimmig, Pr. Lt. von der Inf. 1. Aufgebots desselben Landw. Bats. Bezirks, mit der Landw. Armee- Uniform, Cliouth, Hauptmann von der Infanterie 1. Aufgebots des Landw. Vats. Bezirks Naugard, mit seiner bisberigen Uniform, Fis<er, Sec, Lt. von der Ins. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Stettin, der Abschied bewilligt. Glen>, Sec. Lt. von de- Kav. 1. Aufgebots des Landw. Bat. Bezirks Sondershausen, Trogi \<{, Hauptm. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Neutomischel, als Major mit seiner bisherigen Uniform, der Abschied bewilligt. Sch ulte, Pr. Lt. a. D., zuleßt v. d. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 15, die Erlaubniß zum Tragen der Landw. Armee-Uniform ertheilt. Rot h, Hauptm. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks St. Wendel, Weinsc<hen>, Sec. Lt. von der Res. des Drag. Regt. Nr. 11, Shmilinsky, Pr. Lt. von der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Hamburg, Singhol, Pr. Lt. von der Inf. 1. Aufgebots des Landw. Bats, Bezirks Schwerin, als Hauptm. mit der Landw. Armee-Uniform, Friedleben, Sec. Lt. von der Kav. 2. Aufgebots des Landw. Bats. Bézirks Frank- furt a. M., Hamm, Hauptm. von der Inf. 2. Aufgebots des Landwehr - Bataillons - Bezirkls Mey, mit seiner bisherigen Uniform, Krause, Hauptm. von der Feld-Art. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Schweidniy, mit der Uniform der Landw. Let Offiz. des I. Armee-Corps, Walter, Pr. Lt. von der

uß-Art. 1. Aufgebots des Landw. Regts. Bezirks T Berlin, mit seiner bisherigen Uniform, der Abschied bewilligt. Schroeder, Hauptm. a. D., zuleßt von der Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 21, der Charakter als Majer verliehen. /

19. Juni. Krueger, Hauptm. von der Jnf. 1. Aufgebots des Landw. Bats. Bezirks Schivelbein, mit seiner bisher. Uniform, der Abschied bewilligt. :

Königlich Bayerische Armee.

Ernennungen, Beförderungen und Versegungen. Im aktiven Heere. 21. Juni. Ritter v. Kienlc, Major des 16. Inf. Regts, zum Bats. Commandeur im 9. Inf. Regt., Prell, Hauptm., bisher à la suite des 15. Inf. Regts. und fom- mandirt zur Dienstleistung dortfelbst, zum Comp. Chef in diesem Regt., ernannt. Heiden, Major, bisher à la suite des 16. Inf. Regts. und kommandirt zur Dienstleistung dortselbst, auf die erste Hauptmannsstelle in diesem Regiment verseßt.

In der Gendarmerie. 13, Juni. Hang, Pr. Li. des 5, Chev. Regts., kommandirt zur Dienstleistung bei der Gend. Comp. von Oberbayern, unrer Verleihung eines Patents vom 19, Dezember 1887 zur genannten Comp. verseßt. :

Abschiedsbewilligungen. ImaktivenHeere. 13. Juni. Eppler, Gen. Major, Commandeur der 8. Inf. Au in Ge- nehmigung seines Abschiedsgesuhes, unter Verleihung des Charakters A “i Lt. mit dem Prädikat Excellenz, mit Pension zur Dispos. gestellt.

16, Juni. Ritter v. Vincenti, Major, Bats. Commandeur im 9. Inf. Regt., unter Verleihung des Charakters als Dberst-Lt., mit Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform, Fraundorfer, Major desselben Regts, mit Pension und mit der S zum Tragen der Uniform, der Abscied bewilligt.

19. Juni. Ney, Hauptm. u. Comp. Chef im 15. Inf. Regt. mit Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Abschied bewilligt. i

Im Savitäts-Corps. 19. Juni. Dr. Albert, Ober- Stabsarzt 1. Kl., Garnifonarzt bei der Kommandantur der Festung Germersheim, unter Verleihung des Charakters als General-Arzt 2. Kl, mit Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Uniform der Abschied bewilligt.

XITL. (Königlich Württembergisches) Armee-Corps.

Im Sanitäts-Corps. 19. Juni. Dr. S<hmidt, Ober- Stabsarzt 2. Kl. und Regts. Arzt im Ulan. Regt. Nr. 20, zum überzähl. Ober-Stabsarzt 1. Kl. befördert

Nmtsbkatt des Reichs-Postamts. Nr. 28. Inhalt Verfügungen: vom 11. Juni 1888. Vecre<hnung der Zuftellungs- gebühren für Briefe mit Zustellungsurkunde nah dem eigenen Bezirk des Aufgabe-Postamts Vom 12. Juni 1888. Postverbindung mit Helgoland. Vom 17. Juni 1888. Beitritt von Tunis zum Welt- postverein. Vom 17. Juni 1888, Auttaush von Postpa>keten im Verkehr mit Salvador.

Gentralvlatt der Bauverwaltung. Nr. 244. Inhalt: Anweisung für die Behandlung der Universitäts-Baufachen. Nichtamtliches: Die Ausstellung von Lebrlingsarbeiten der Berliner Gewerbe. Preisbewerbung für den Neubau einer driiten evan- geisGen Kirche in Köln a. Rh. Ein neues Verfahren zur Auf- ösung von Gleihungén dritten Grades. Zur Frage der Feuer- beständigkeit von Konstrukrionen zus dl Rabig. Brand eines Waarenbauses in London. Vermischtes: ‘“VIU. Wander-Versamm- lung des Verbandes deutsher Architekten- und Jngenieur-Vereine. Technische Hochschule in Berlin. Abschiedsfeier zu hren des Re- gierungs- und Bauraths Bormann. Messung der Luftfeuchtigkeit.

Neue Gefahr für die Feuerwehrmanns<haften. Gaspreis in New-York. Bücberschau.. Neue Patente. i

Nr. 25. Inhalt: Amtliches; P:rsonal-Nahrichten. Nicht- amtrli(hes: Die ‘neuen Tro>kendo>s für den Vorhäfen von Genua. Der Play für das Kaiser Wilhelm-Denkmal. Die Swhiffsunfälle in den dänishen Gewässern. Herstellung feuersiherer De>en aus Gementbeton und Gips. Vermischtes: Verein deuts<her Jngenieure. Grnennung Fe Mitglied der Akademie der Künste in Berlin. Sfáänd der Arbeiten nah dem Plan Freyéinet's in Frankrei. Temperaturverhältnifsse des fließendén fers. Bücherschau. Neue Patente.

Statistische Nachrichten.

Die Zwangsversteigerungen in PreuDen 1881—87, (Stat. Corr.) Einen s{äßbaren Beitrag zur Beurtheilung der Lage unseres Grundbesites, bei welhem leider nur niht dur<weg nah fruchttragenden und Gebäudegrundstü>en unterschieden ift, liefern die alljährlih im „Justi:-Ministerialblatt“ abgedru>ten, von Uns mehrfah bespro<enen Zusammenstellungen der im Laufe eines Jahres beendigten Zwangsversteigerungen von Grundftü>en. Wir ftellen im Anschluß an die neueste diesbezüglihe amtliche Veröffentlibung (vergl. Nr. 21 des „Justiz-Ministerialblattes“ vom 18. Mai 1888) nahfolcend die Hauptergebnisse der Jahre 1881 bis 1887 nebeneinander. Es betrug ; ; ihr Ge- e = ín die Qabl e bäude- ihr Grund- den beendeten steigerte _fteUer- steuer-

E 7 nußungs- reinertrag Jahren Verstei- Fläche Sertb

gerungen ja K M

1881 . 17473 106957 7902346 913676 1882. 16197 86277 6162672 707588 1883 . 13573 82898 5321768 681 972 1884 . 10528 79268 4475615 T37822 54,44 1885 . 10309 88067 3703443 823585 56,32 1886 . 10500 108459 3840787 993242 ) 57,49 1887 . 10233 114088 3204435 1059173 57,61,

Die Zahl der Versteigerungen ist also im leßten Jahre geringer gewesen als in ‘sämmtlichen in diese Statistik E A jahren; während der leßten 4 Jahre hat sie indeß nur wenig ge \hwankt. Dagegen ist der Antheil der Grundstü>e, welche haupt- \äcli< zur Land- und Forstwirtb\<aft dienen, seit 1883 fortwährend, im legten . ahre freilid nur unerhebli<h gestiegen /

Zu beachten ist hierbei, daß im Geltungöberei<h des Gesetzes vom 13. Juli 1883, wel<hes ohne Uebernahme oder Befriedigung der den Rehten des Gläubigers vorgehenden Re<te den Verkauf det Grundstü>s nicht zuläßt, alle vom 1. November 1883 ab beantragten Zwangsversteigerungen nah den Vorschriften dieses Gefeßes zu er- ledigen waren. Es wurden nun Zwangsversteigerungen beendet :

1883 18834 1885 1886 1887 a. im Geltungsberei< des Ge- seßes vom 13. Juli 1883 10740 7868 8118 8529 8433

d. i. gegen das Vor- —26,74 +3,18 +5,06 —1,13

at E O b. in den übrigen Landées- theila 2833 2660 2191 1971 1800 gegen das Vorjahr +%/% —6,11 —17,63 —10,04 —8,68

Im Jahre 1884 waren unter den 7868 Versteigerungen zu a. no< 2095, auf welche das et von 1883 feine Anwendung fand, die der neue Rehtsgrundsatz also no< nicht zu ers<weren ver- mochte; gleihwohl wies der Geltungsbereih jenes Gesetes 1884 eine Verminderung der Zwangsversteigerungen um 26,74%/o, also um mehr als ein Viertel, tas übrige Staatsgebiet nur eine solche von 6,11 9% auf. Die Behauptung, daß das neue Geseß keinen Ein fluß auf die Zabl der Subhastationen geübt habe, läßt fich hierna$ niht wohl aufrec;t erhalten. Prei (gen dieser Einfluß in den nähsten Jahren dur< andere Verhältnisse zum Theil wieder auf- gewogen zu sein; 1885 und 1886 weisen wieder eine, wenn au mäßige Zunahme der Subhastationen auf und auch 1887 geht troß der Abnahme gegen das Vorjahr no< erhebli<h über 1884 hinaué, ohne indessen 1883 oder gar die früheren Jahre annähernd zu erreichen. Die niht zum Geltungebereih des gedahten Gesehes - gehörigen, meist westlicen Gebiectstheile, dur<h Natur und industrielle Enkt- wid>elung im Allgemeinen begünstigt, zeigen von 1885 bis 1887 no6 beträchtlihere Abnahmeprozente als im Jahre vorher. (

Es sei, wie schon früher, wieder hervorgehoben, daß die Zu oder Abnahwe der Zwangéversteigerungen als Gradmesser für die wirthscaftlide Lage der Grundbesißer nur mit großer Vorsicht zu gebrauchen ist. Es lassen si< bei dem Verfall des Besites drei Stufen unterscheiden: auf der “ersten sto>t oder unterbleibt die Ziné- zahlung für die leßten Gläubiger, während dieselben bei Herbei- führung der Zwangsversteigerung no< Aussiht auf Befriedigung oder auf vorthbeilhaften Erwerb des Grundstü>ks haben; auf der zweiten s{<windet diese Aussicht; auf der dritten be innt auch die Zinszahlung für die „sicheren Hypotheken“ auszubleiben. Da die Besitzer der letzteren gewöhnlich zur Uebernahme des Grundftüd>® fähig {sind und auf eine lange Dauer einer so ungünstigen Konjunktur niht renen, so mebren si<, wenn der Grundbesiß auf diese Stufe geworfen wird, die Versteigerungen ungemein, während sie auf de zweiten Stufe seltener werden als auf dec ersten. Tritt also an die Stelle regelmäßiger Verhältnisse unvermittelt eine Gestaltung, welt

15

r u. forst

ahl d wirth\<aft- » Lichen Verste gerungen in Prozenten der Gesammt zahl

die Z land-

on >

der zweiten Stufe entspriht, so wird die Statistik weniger Ver 2

steigerungen zu verzeichnen haber, als wenn nur die erste, weniger ur günstige Stufe errciht würde. : |

Einea sehr beahtenéwerthen Fingerzeig für die Eutwi>elung der allgemeinen Verkältnisse bietet wenigstens bei dem ländlihen Grund besi die Größe der verteigerten Besißungen. Bei kleinen Parzellen fällt verhältnißmäßig nur ein sehr geringer, bei größeren Flächen ein immer größerer Antheil des Ectrages auf die Grundrente, während der Arbeitsertrag des Besigers die umgekehrte Bewegung macht, de Kapitalzins bald bei der einen, baid tei der anderen Klasse, je na der Art des Betriebes, im Verhältniß größer oder kleiner sein kann, Das Steigen oder Sinken der landwirthschaftlihen Rente zielt daher den größeren Besißer ni<t nur absolut, sondern auch relati: viel mehr ins Interesse, als den kleineren. Nun haben aber v0 1881 bis 1287 die ländlichen Ver steigerungen sih von 9855 auf 58% vermindert, während der Flächeninhalt der betheiligten Grundstüdt (eini<ließli< des unaussceidbaren und fkeinenfalls bedeutenden Ar theils der städtischen Grundstücke) si< von 106 957 auf 114 088 ha die durhscnittlihe Größe eines versteigerten Grundstücks also von 10,8 auf 19,35 ha vermehrt hat. Ist eine andere Eiklärung nicht bei bringen, so wird man nit umhin fönnen, in der wachsenden Bt theiligung größerer Grundstü>de an den Zwangsversteigerungen it nicht günstiges Anzeichen für die Entwi>telung der landwirths<aîft liden Rente zu erbli>en, dessen Gewicht freilih nur im Züsammer hang mit anderen Beobachtungen über denselben Gegenstand richtig gewürdigt werden kann. :

Die Vertheilung der Versteigerungen auf die einzelnen Ober Landesgerichtébezirke lieferte 1887 ähnlihe Ergebnisse wie in den Vor! jahren. Der Zahl na< stechen Breslau mit 969 bezw. 1606 und Köln mit 683 bezw. 1213 Versteigerungen von ländlichen Grund stü>en bezw. von Grundstü>ken im Ganzen oben an; von der v steigerten Fläche entfällt aber wiederum fast ein Viertel, 26 882 bs auf Posen (mit 574 Versteigeruugen, davon 370 ländlichen); ferne 19 650 ha auf Marienwerder, 17 190 ha auf Königsberg 12 102 ha auf Breslau, 11 29? ha auf Stettin, 11105 ba auf Berlin, mithin fast neun Zehntel der versteigerten Flähe auf die östlihen Provinz! ohne Sachsen.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 27. Juni

1888,

V 166.

1. Ste>briefe und Untersuhungs-Sachen.

2, Zwangsvollstre>ungen, Ee orladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen «c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

T

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

Oeffentlicher Anzeiger. |? L L Luit data

Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Ste>>briefe und Untersuchungs - Sachen.

[17620 Stekbrief.

Gegen den unten beschriebenen 1) Kaufmann Fried- ri< Wilhelm Schlemmer aus Reltert (Unterlahn- kreis), fatholis<h, 2) dessen Ehefrau Marie, geb. Weygel, aus Vaihingen, evangelisch, zuleßt Berger- straße Nr. 290e. dahier wohnhaft welche flüchtig find, si verborgen halten, ist die Untersnchungshaft wegen Urkundenfäls<ung verhängt. Es wird er- sucht, dieselben zu verhaften und in das Gerichts -

Gefängniß dahier abzuliefern.

Fraukfurt a. M., den 25. Juri 1888.

Ter ungar tee bei dem Königlichen Landgerichte.

Beschreibung: ad 1) Alter 2./1. 58, Größe 1,70 m, Statur s{<mal, Haare hellblond, etwas röthlich, Stirn hoh, Bart, kleines hellblondes Schnurrbärt- chen, Augenbrauen hellblond, Augen grau, Nase \spit, Zähne gur, Kinn spiy, Gesicht länglih, Ge- | sichtsfarbe blaß, Sprache deutsh. Kleidung: dunk- | ler karrirter Sa>kanzug, shwarzer langer Shlips, runder s{<warzer Filzhut, Zugstiefeln und Umlege- fragen. Besondere Kennzeichen: Keine.

Beschreibung: ad 2) Alter 25./1. 59, Größe 1,55 m, Statur klein und geseßt, Haare hellblond und zu- rü>gekämmt, Stirn niedrig, Augenbrauen hellblond, Augen blau, Nase breit, Mund breit, etwas auf- geworfene Lippen, Zähne gut, Kinn spiß, Gesicht längli, Gesichtsfarbe blaß, Sprache Württ. Dia- lekt. Kleidung : Hellbraunes Kleid mit Ueberwurf und s{<warzes Jäckchen von Cachemir, Kapothut, braun und mit Perlen beseßt, Zugstiefeln.

[17579] Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen Gärtner Mar Heinri Theodor Steen aus Poppenbüttel, geboren am 18. Januar 1849 zu Sto>see, ist die Unter- suhungshaft wegen Jagdvergehens verhängt. Es wird ersu<ht denselben zu verhaften und in das nächste Gerichtsgefängniß abzuliefern. (J. II. 667/88).

Altona, den 22. Juni 1888.

Königliche Staatsanwaltschaft.

Beschreibung: Größe 1,70 m, Statur kräftig, Haare hellblond, Stirn frei, Bart hellblond, Augen- brauen hell, Augen grau, Nase gewöhnli<h, Mund ewöhnlih, Zähne gesund. Gesicht länglih, Gesichts- arbe gesund, Sprache deuts<h. Kleidung: dunkler Anzug, runder \{<warzer Filzhut, Halbstiefel. Be- sondere Kennzcichen : Keine.

[17581] Ste{briefs-Erneuerung.

Der gegen den Handelsmann Wilhelm Dikow, am 2. August 1850 zu Lichtenberg geboren, in den Akten I. 1 e. 61. 84. 83. G. 389. 84. unterm 1. März 1884 erlassene Steckbrief wird hierdur< erneuert.

Berlin, den 21. Juni 1888.

Königliches Amtsgeriht I. Abtbeilung 83.

{ 17582] Steckbriefs-Erledigung.

Der unter dem 20. Juli 1883 von dem König- lihen Amtsgeriht Fehrbellin binter den . Müller- und Mühlenbauergesellen Wilhelm Carl oder Rudolph Vogel in den Akten I. 107. 81 er- lassene Ste>brief ist erledigt.

Neu-Ruppin, den 16. Juni 1888, Königliche Staatsanwaltschaft.

[17424 Steckbricfs-Erledigung.

Der unterm 15. Dezember 1887 hinter den Kom- missionäâr Ludwig Friedri< Theodor Greve, geb. den 13, September 1852 zu Kl. Görnow i. Mel.- S<hwerin erlassere Ste>brief (Stü>k Nr. 46 414 de 1887) ift erledigt

Altona, den 22. Juni 1885.

Der Erste Staatsanwalt. [17425]

Der in den Akten D. 179/85 hinter den Kellner Julius Teufert am 11. April 1888 erlassene Ste>- brief ist erledigt.

Köpeni>, den 23. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[14705] Oeffentliche Ladung.

Die Heerespflihtigen: __1) Gustav Adolf Kriegel al. Leuschner, zuleßt in Dittersbach bief. Kr. aufbältlih gewesen, geboren zu Heinrichsgrund hies. Kr am 29. Februar 1860,

2) August Herrmann Köhler, zuleßt in Reussen- dorf hies. Kr. aufbältli<h gewesen, geboren daselbst am 5. Mai 1861,

3) Eduard Iosef Magira, zuleßt in Dittersbach

| hies. Kr. aufhältli< gewesen, geboren daselbst am

10. Februar 1862,

4) Hermann Heinri Fiebig, zuleßt in Stein- grund hies. Kr. aufbältli<h gewesen, geboren daselbst am 19. Oktober 1862,

5) Franz Anton Scholz, zuleßt in Dittersbach hies. Kr. aufhältli*ß gewesen, geboren das, am 18, Oktobér 1862,

6) Karl Gustav Leder, zulegt in Bärengrund hies. Kr. aufhältli< gewesen, geboren zu Vber- Waldenburg hies. Kr. am 22. März 1863,

7) Gustav Johannes Clemens Reyher, zuleßt in Nieder-Hermsdorf hies. Kr. aufhältlih gewesen, ge- boren daselbst am 4. August 1865,

8) August Wilhelm Hilbert, zuleßt in Hausdorf hies. Kr. aufhältlid gewesen, geboren daselbst am 19. Dezember 1865

9) Heinrih Döbbeler, zulegt in Waldenburg hies. Kr. aufhältli<h gewesen, geboren daselbst am

. Dezember 1865,

10) Heinrih Wilhelm Brand, zuleßt in Walden- burg hies. Kr. aufhältli< gewesen, ge oren zu Weiß- stein hies. Kr. am 22, Februar 1867,

11) der Bergmann Karl Friedrih Julius Weber,

zuleßt in Weißstein hies. Kr. aufhältli& gewesen, ge- boren daselbst am 8. Oktober 1867,

12) Karl Paul Iosef Jonas, zuleßt in Nieder- Würstegiersdorf hies. Kr, aufhältlih gewesen, geboren daselbst am 1. Mai 1864,

13) Karl August Scholz, zulegt in Nieder-Wüste- giersdorf hies. Kr. aufbältlih gewesen, geboren da- selbst am 17. August 1864,

N t 4 s G O ese S onnerau hies. Kr. aufhältli<h gewesen, geboren da- selbst am 17. März 1865, s Y

15) August Herrmann Kittler, zulegt in Zedliß- heide hies. Kr. aufbältlih gewesen, geboren zu Ober- Wüstegiersdorf hies. Kr. am 6. August 1865,

16) der Fabrikarbeiter Johann Carl Adolf Kittler, zuleßt in U pbene hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren zu Ober - Wüstegiersdorf hies. Kr. n E TAE A &

17) Gustav Paul Hennig, zuleßt in Nieder- Würstegiersdorf hies. Kr. aufhältlih Moéfen, geb. zu Sophienau hies. Kr. am 30. September 1865,

18) Heinrih Reinhold Nuehten, zulegt in Blu- menau hies. Kr. au}thältli<h gewesen, geboren daselbst am 7. September 1866,

19) Friedri<h Wilhelm Schönwälder, zuleßt in Nieder-Wüstegiersdorf hies. Kr. aufhältli<h gewesen, geboren daselbst am 14. April 1867,

, 20) der Blattbinter Louis Alfred Walter, zuleßt in Nieder - Wüstegiersdorf hies. Kr. aufhältlih ge- wesen, geboren daselbst am 16. Dezember 1867, Vis Sas M M s zuleyt in ottesberg hies. Kr. aufbältii ewesen, geboren daselbst am 16. Juli 1866, : 7

22) der Schlepper Amand Gustav Martin Zeptner, zuleßt in Gottesberg hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren zu Neuhohendorf hies. Kr. am “Mae Tis

23) Josef Tscherwenka, zuleßt in Alt-Läfsig hies. Kr. aufhältli< gewesen, geboren daselbst am 23, Oktober A E | s [i

werden unter der Anklage, in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entzichen, ohne Erlaubniß das Bundes- gebiet verlassen zu haben und nah erreihtem militär- pflichtigem Alter \si<h außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Vergehen gegen S. 140 Abf. 1 Nr. 1 Str.-G.-B., auf den 9. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Waldenburg zur Haupt- verhandlung geladen. Bei unentshuldigtem Aus- bleiben werden die Genannten auf Grund der* nah 8. 472 der N ralroieounng von dem Herrn

Civilvorsißenden der Ersaßkommission des Aus- hebungsbezirks zu Waldenburg über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklä- rung verurtheilt werden.

Waldenburg i. Schl., den 1. Juni 1888,

Der Staatsanwalt.

[11310] Oeffentliche Ladung.

Der Friedri<h Wilhelm Bergkneht, am_16. No- vember 1865 zu Görig a. O., Kreis West-Sternberg, geboren, zuleßt zu Göriß a. O. aufhältlih gewesen, wird beshuldigt, als Wehrpflichtiger in der Ab- iht, si< dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach er- reichtem militärpflihtigen Alter \si< außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $. 140 Nr. 1 Str.-G.-B. Derselbe wird auf den 20. September 1888, Mittags 12 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Aen Amts- geriht zu Küstrin zur Hauptverhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah $. 472 der Strafprezeßordnung von dem Herrn Civilvorsißenden der Kreis-Ersaß-Kom- mission des West-Sternberger Kreises zu Drossen über die der Anklage zu Grunde liegenden That- sachen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden.

Landsberg a. W., den 24. Mai 1888.

Königlicbe Staatsanwaltschaft.

__2) Zwangsvollstre>ungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

17632] Hwwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuch von Waldau, Blatt 261 auf den Namen des Stellbesißers Wilhelm Schmidt zu Seedorf eingetragene Grundstü> am 1. August 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Zimmer Nr. 29, ver- steigert werden.

Das Grundstü ist mit 2819/100 Thlr. Reinertrag und einer Fläche von 2,2670 Hektar zur Grundsteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundftü> betreffende Nahwei)ungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- rihts\chreiberci TIV, Zimmer Nr. 28, eingesehen werden.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 3. August 1888, Mittags 12 Uhr, an Gerichtsstelle verkündet werden. Der Stellbesiper Wilhelm Schmidt zu Scedorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wird zu diesem Termine hiermit be- sonders vorgeladen.

Lieguitz, den 22. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[17537] Aufgebot.

Auf Antrag von Eilert Friedri Fels ist zum we>e der Kraftloserklärung der von dem Antrag- teller gewilligten und am 27. März 1877 abge- lieferten Handfesten groß 1000 #4, folgend nah 24 800 4, 500 M, folgend nah 25 800 4, 500 H,

folgend na< 26300 Æ, 500 Æ, folgend nah 26 800 4, und 500 M, folgend nah 28 800 M, auf sein in der Vorftadt, an der Herderstraße Nr. 9 be- legenes, im Kataster der Feldmark Pagenthorn mit 144 G a, b, c bezeihnetes Grundstü>, rü>si<tli< deren eine Eintragung in die Eintragungsbücher nicht erfolgt ist, das Aufgebot angeordnet.

Der Aufgebotstermin ist angeseßt auf

Dienstag, deu 16. Oktober 1888, : Nachmittags 4{ Uhr, in der Amtsgerichts\tube unten im Stadthause, Zimmer Rr. 9.

Der Inhaber der Handfesten wird aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine anzu- melden und die Handfesten vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfol zen wird.

Bremen, den 25. Juni 1888,

_ Das Amtsgericht. Abtheilung Erbe- und Handfesten-Amt. (gez.) Blendermann Zur Beglaubigung: Ruete Dr., Gerichtsschreiber.

[17643]

Der Kaufmann Hermann Sommerfeld in Frank- furt a. M. hat das Aufgebot des Antheilscheines der Herzoglih Braunschweigischen Prämienanleibe vom 1. Mârz 1869 Serie 8281 Nr. 13 über 20 Thaler beantragt.

Die Inhaber dieses Antheilsheins werden aufge- fordert, spätestens in dem auf den 27. März 1889, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglihem Amts- gerihte, Zimmer 27, angeseßten Termine ihre Rete an diesem Antheils\{heine anzumelden und solchen vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Braunschweig, den 18. Juni 1888.

Herzogliches Amtsgericht. IX. L. Rabert.

[17538] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt Schütte zu Iserlohn hat Namens der nachstehend als Aussteller bezeichneten Firmen das Aufgebot folgender, sämmtlih auf die Firma B. Gunkel und Sohn zu Jserlohn gezogener und von derselben acceptirter Wechsel beantragt :

a. des Wechsels d. d. Bremen, 8. März 1887, über 606,20 #4, fällig am 8. Juni 1887, zahlbar an die Ordre des Auëstellers, der Firma Johs. Gerken zu Bremen,

. des Wechsels d. d, Bremen, 8. März 1887, über 1326,95 H, fällig am 8. Juni 1887, zahlbar an die Ordre der Ausstellerin, Firma Ioh. A. Müller zu Bremen,

; des Wechsels d. d. Bielefeld, 10. März 1887, über 1131,50 4, fällig am 10. Mai 1887, zablbar an die Ordre der Reihsbanknebenstelle zu Iserlohn, ausgestellt von der Firma der Ravensberger Dampfmühle Velhagen u. Comp. zu Bielefeld.

Der Inhaber der bezeihneten Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 6. Juni 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Fserlohn, 16. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht.

[17221] Aufgebot. “Nr. 11443. Die Firma C. G. Gossi in Frank- furt a. M,, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. de Bary daselbst, hai das Aufgebot des von der Firma F. A. Herrmann in Karlsruhe am 1. Januar 1888 an eigene Ordre ausgestellten, von B. Miltner in Karls- ruhe acceptirten und an Antragstellerin indossirten Wechsels über 250 4 zahlbar am 10. April 1888 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 8. März 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem Gr. Amtsgericht hierselbst Academiestraße Nr. 2, II. Sto>, Zimmer Nr. 13 anberaumten Auf- gebotstermine seine Rehte anzumelden und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. Karlsruhe, den 9. Juni 1888. Gerichts\<hreiberei des Großherzoglichen Amtsgerichts. W. Fran.

[17640] Aufgebot.

Auf den Antrag des Kaufmanns Julius Hirs{- mann, früher zu Gars a. O., jeßt zu Hamburg, wird der Inhaber des angebli<h mit den Akten Hirshmann wider Webel, H Nr. 29 von 1872 B. der vormaligen Königlichen Kreisgerihts-Kommission zu Gary_a. O., vernihteten Wechsels de dato Gary a. O., den 20. August 1871 über 35 Thaler, zahlbar am 20. November 1871, ausgestellt von dem Kantor Itig Lipshüß zu Gary a. O. an eigene Ordre, acceptirt von dem Schneidermeister Gustav Weyel zu Mescherin, in blanco indossirt von dem Kantor Ißig Lipshüg, aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine

deu 8. März 1889, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 3, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls derselbe für kraftlos würde erklärt werden.

Gargz a. O., den 5. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[17633] Aufgebot. Manes Frankfurter, israelitisher Religion, geb. 2. September 1824 zu Westheim, ; Karolina Frankfurter, israelitisher Religion, geb. am 22. Januar 1822 daselbst, ehelihe Kinder der Handelsmannseheleute Aaron und

anna Frankfurter, Lehtere geb. Adler, von dort, nd Anfangs der 1840er Jahre nah Nordamerika

ausgewandert und ist seit dieser Zeit keinerlei Nah- riht über deren Leben vorhanden.

Manasses, Samuel und Löb Adler, dann Ella Adler zu Westheim, Abraham Adler zu Norfolk in Nordamerika, Karolina Seelig, geb. Adler, und Jette Oppenheimer, geb. Adler, zu S@lüctern, welhe als nächste geseßlihe Erben der genannten Manes und Karolina Frankfurter ersheinen, haben den Antrag gestellt, Leutere nah durhgeführtem Aufgebotsverfahren für todt zu erklären. L

Es wird deshalb auf Freitag, den 19. April 1889, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale des unterfertigten Gerihts Aufgebotstermin anberaumt und die Aufforderung erlassen:

1) anêdie Verschollenen, spätestens im Aufgebots- termine persönlih oder \criftli< bei Gericht sih anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden,

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Auf- gebotsverfahren wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilung hier- über bei Gericht zu machen.

Hammelburg, den 16. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht. gez, Schermer. Zur Beglaubigung: Der Königl. Gerichtsschreiber : Hornbach, K. Sekretär.

[17634] Aufgebot. :

Auf Antrag der verehelihten großjährigen Arbeits- mann Marie Emilie Poese, gebornen Roehricht, zu Alt-Neu-Heidau, vertreten dur< den Rehtsanwalt Menzel zu Winzig, wird der Schiffer Friedri<h Wil- helm Berndt, zuleßt zu Alt-Neu-Heidau wohnhaft, welher am 10. Mai 1829 zu Alt-Heidau geboren ist und angebli<h im Alter von etwa 40 Jahren seinen leßten Wohnsitz verlassen hat, und von dessen Leben oder Tode seitdem keine Nachricht eingegangen ist, aufgefordert, sh bei dem unterzeichneten Gericht spätestens in dem Aufgebotstermin am 13. April 1889, Vormittags 10 Uhr, per- sönlih oder \hriftli< zu melden, widrigenfalls der- selbe für todt erklärt werden foll.

Winzig, den 16. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. [17466]

Aufgebot. Auf Antrag:

1) des Postsekretärs Ern Julius Severus Sölle hier, 2) der Frau Therese Lindemann, geb. Möller, hier, die unter 1 und 2 Genannten vertreten dur den Aktuar Wilhelm Bäzold hier —, 3) des Mühlenbesißers Wilhelm Friedrich Rudolph hier, wird die Eröffnung des Aufgebotsverfahrens be- {lossen behufs Ermittelung :

1) der Frau Auguste Pauline Weber, geb. Sölle, Tochter des am 17. Februar 1878 zu Gotha verstorbenen Kantors em. I. G. Sölle, Schwester des oben unter 1 genannten Postsekretärs Sölle, welche vor etwa 37 bis 40 Jahren nah Amerika ausgewandert ist und nah eidlicher Versicherung ihres vorgenannten Bruders seit dem Jahre 1878 keine Nachricht hierher hat gelangen laîfen,

bezüglih deren Erben,

9) des Heinrih Möller, Sohnes der am 10. Februar 1873 zu Gotha verstorbenen Frau Geheimen Archivrath Cäcilie Möller, Bruders der oben unter 2 genannten Frau Lindemann, welcher nah eidliher Versicherung der Letßtgenannten bereits vor dem Jahre 1873 Gotha, um auf die Wanderschaft zu gehen, verlassen hat und feit diesem Jahre an seine mehrerwähnte Schwester feine Kunde hat gelangen lassen,

bezügli dessen Erben,

3) des Iohann Christoph Rudolph, Bruders der am 19. Dezember 1872 in Gotha verstorbenen Auguste Rudolph, Oheims des oben unter 3

enannten Mühlenbesißers Wilhelm Friedrich Rudolph in Gotha, welcher nah eidliher Ver- sicherung des Leßtgenannten im Jahre 1850 nah Amerika ausgewandert ist und seit dem Anfange der fünfziger Jahre dieses Jahrhunderts an seinen mehrgenannten Neffen keine Kunde hat gelangen lassen, bezüglih dessen Erben, Aufgebotstermin wird auf den 14. Januar 1889, Mittags 12 Uhr, anberaumt.

Die bezeihneten Verschollenen und deren etwaige Erben werden hiermit aufgefordert, in dem Auf- gebotétermin vor dem unterzeihneten Amtsgericht entweder in Person oder dur< einen gehörig legi- timirten Vertreter zu erscheinen, ihre Ansprüche spätestens im Termin anzumelden und dieselben zu bescheinigen, widrigenfalls auf Antrag Aus\chluß- urtheil dahin ertheilt wird: :

daß 1) E Auguste Pauline Weber, geb.

ölle, 2) Heinri<h Möller,

3) Johann Christoph Rudolph, .

für todt eiflärt und ihr Vermögen an ihre sh

legitimirenden Erben bez. an den Fiskus werde

abgewährt, ihre Erben aber, wel<he ih nicht

gemeldet haben, mit ihren Erbansprüchen aus-

geschlossen werden.

Eine enun in den vorigen Stand findet

gegen dieses Urtheil nicht statt.

Außerhalb des Gerichtssißzes wohnhafte Betheiligte

haben am Sitze des hiesigen Amtsgerichtes einen

Bevollmätigten zur Annahme künftiger gerichtlicher

Ausfertigungen zu bestellen.

Gotha, am 15. Juni 1888,

Herzogl. S. Amtsgericht I. Rasch.