1888 / 168 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

mai 2e R RPEOYE „p riet

ärztlichen Zeit’{rift* über diescs Thema ist nachftebende Uebersiht | Modellen, Zeihnungen und Mobilien vollständig abgescrieben Weimar. (Tb. C.) Der Verband der T üringer entuommen. Es betrug: . S worden, so daß diese in unveränderter Höbe zu Buch | Vorschußvereine umfaßt 85 Vereine und ist der größte unter den die Zaktl der Mitglieder steben. Ebenïo ist dem Gebäude-Conto der gleihe Betrag | in Deuts(land bestehenden 33 Verbänden. Ueberhaupt is die Be, der des wie sonst abgeschrieben. Der Waarenbestand bat fic um 14 221.47 4 | theiligung an den Vereinen in Thüringen eine ungleich stärkere alz M Aer;tekammer Vorftandes | erböbt und es bat die Aufnahme zu den Herstellungépreisen stattge- | sonft im Reich. Der Gescbäftsumsay betrug im verflossenen Jahre S 12 5 funden. Als Verlrst auf dem Debitoren-Cento ift in diesem Jabre | über 323 Millionen, 134 Millionen mehr als im Vorjahr. Az Westpreußen e e 12 5 der klcine Betrag von 330,46 „4 abzushreiben gewesen. Conto | Reingewinn erzielten die Vereine 484695 #. von demselben wurder Berlin und Brandenburg . 33 7 für das neue Fabrikgebäude ist, naddem sämmtlihe Re{nungen be- | 100 000 4 dem Reservefonds überwieïen, 340 C00 M als Dividende Pommern E 12 9 zablt sind, jeßt mit 172 047,21 4 abgeschlofsen und auf das Gebäude- | vertheilt. Posen _. E 12 5 Conto verbu@t Der aus demselben erzielte Mietbsertrag wird bei | _ London, 28. Juni. (W. T. B) Wollauktion. Dj S 20 7 voller Vermiecthung für die Folge um 1200 höôker sein, als | Stimmung blieb fest. a 14 5 in dieser Bilanz. Dem Spezial-Reservefonds ist für Versuche auf Bradford, 23. Juni. (W. T. B.) Wolle. Tenden; SMiooig Dle 12 5 dem Gekiet der elektrischen Beleucbturg der Beirag von 1518,42 #4 | zu Gunsten der Käufer, englishe Croßbreds und Merinowolle stramm Dúnuover a 15 9 entnommen werden. Die fortgeseßten Bemühuns-n find indessen jeßt | und gefragt, Garne rubig, zrweifädige Garne zu Gensten der Käufer. Westfalen E 14 5 bon Erfolg gewesen, sodaß günstige Resultate zu erwarten sind Na | für Stoffe ziemli@er Begehr, heimisde und amerikanische Nat: Heffen-Naffau 2 14 6 dem Eewinn- und Verlustcoato beträgt der Betriebsgewinn 145 985 4 | frage. L; E : E ° Pf e L @ L s E G Nkeinland und Hohcrzollen . . 30 9 Das Wornbaus lieferie einen Ertrag von 4460 # und das Fabrik- Verk A Preußen überbaurt . 20 E) | gebäude eiren selben ron 15 8C0 e, von welchen Beträgen 9272 Æ für | ehrs - Anstalten. 2 L T E r A S L C E ge L V2 r E s 12099 zes S s Unter diesen 200 Mitgliedern der Aerztckammern befinden si 8 Re- | Dinscr ab uzieben sind. Zuzügli des Vortrags aus 1886/87 von 562 Norddeutscher Llovd in Bremex. gicrungé:-Medizinalrätbe, 15 Kreiépby:-ci und 4 Kreis Wundärzte, | ergiebt sib ein Gesammt-Bruttogewinn von 157 530 „4 Die Ver- (Leßte Na&rihten über die Bewegungen der Dambfer.) fcrnr 11 Profcsioren urd 6 Militärärite (davon 3 imafktiven Dienst); | waltungs-!nkoften erforderten 43 977 und die Absreibungen sind | New-VMork- und Baltimore-Linien : i die übrigen 156 Mitglieder ird vraftisbe Aerzte, von welcen 57 den | auf 33750 Æ bemessen worden. Abzüglich des Verlustes an Auken- | Beftimmung T R i E E . E S M c C2 L A s z L 7 4 ri i D . pa E Titel Sanitätt-Ra!b bezw. Gebecimer Sanitäts-Rath füßren. Ueber tänden von 330 M verbleibt ein Nettogewinn von 79471 # Davon | „Cider® . Bremen 25. Juni in Bremerbaven. die Vetbeiligune ter Aerzte an den Wablen liegen nur vereinzelte | erbält ter gefeßlide Reservefonds 3945 M; ebenso viel beträgt die „Ems“ Bremen 28. ISuni in Bremerhaven Netrichten ror, so baben in der Provinz Wei falen §0,1©/%, in Berlin | Tantième an den Aufsihtéêratb und diejenige an den Vorstand. Auf „Saale“ Bremen 23. Juni in Southampton 78 19%, in Brandenkurg 72,5 °/, und in Sólefiecn ebenfalls 78,1% | Vividente femmen 63% mit 66 309 M zur Auézatlung und 1334 A | = Z | „Fulda Bremen 23, Juni von New-York ter wablberechtigten Aerzte gestimmt. | werden auf ncue Reck{nung vorgetrageu. S Sj eTrave Bremen 22. Sunt von New-York. L S S L f j e BEE D t í Hf c 557 r : Fe 1 = E S r A E f E Japans Tatackbau und -Ausfr br. Einer im neuesten | Vergbau-Aktien-Gefellsaft Borufsia ma | O Zas New-York 26, Juni in New-York. Vovreibert der „LartmwirtbsSattl Iahtblicher“, berauégeceben vom | Mund. In dem Eeschäftsberikt pro 1857 beißt es: In 1537 it | ch] Lahn“ New-York 21. Juni von Soutkamptor Geheimen Ober-Regiecrungsra?h Dr. H. Tkiel, veröffentlihten Studie | Roi en Dee G Gegen: Be ieb Vor yernedenten Be o | «Werra New-York 27. Juni von Needles. : A L } 'Gup _ 2 R E d t 4 ( - 7 77 , 4575 A ( M M Io s , - vóft Professór Dr. Feäca „Ueber Nultor, Bebardlung mid Zufamimen- | Oen TXl Sn au SrUvenettiey erve 1 un Lo | Aller New-York 28. Juri Dover passirt. C E S E S Mr, niedriger, dagegen der Verlust auf Kokereibetrieb um 44 036 # böber Donau* 5B O M Ee cbung japanis@cr Tabade* entnehmen wir nachstekende Angaben. | : Ta N C L - E | y2-Onau chTêmen 22. Uni Vover pa!irt. Der Sobadku wirs caétenmiriis 16 L n Maa ofen trn me | Ie Pro 1506. Das reMmungémäßige Graebmi stellt fich) wie solgl:! | Nhein® Bre 93 Gt v5 E Der ZTabacktau wird gegenwärtig in Japan im Allgereinen in nur | 92 triebegewirn quf Stibenbetrieb 46 997 S E Cts ven ’Temen 23. Junt von Baltimore, méßiger Auédebrung betrieben, obwcbl der Tatack für einige Distrikte | Fettletegewinn auf Grubenbetricb 46 297 F, rüderstattete Steuern, | „America“ : Baltimore 27, Juni in Baltimore. ite willige Eultunlie E Ss e Sah 17781 unis Neber-Einnabmen, verfallene Dividenden und Eingänge auf bereits | "eser" Baltimorz 90 Junt S vorr ne Tttge Ku twibslanze lf. Fn den Iabren 1877—81 dchwarkte | abgzs&ricbene Forderurgen 19 898 M, zusammen 57 595 Æ Htierazazn | S S *attmore? ch/. Unt von Bremerhaven. ? be Preduktion im zen Reibe nah den amtlichen statisti- | en zu deen Nabe Rcheruna 15 198 ien l E NS ANERge [O Baltimore 27. Juni von Bremerhaven. Ç E 5 7 M; S T F 17 ot | 1G en zu Cen © Una verniMerung 109 L192 A, augemnelInc Verwaltungê- j fe ( 5 t zellen zwisGen 4 45 Mill. Kuamme (15—17 Mill. P S Ser E S G0 X S [F Brafil- und La Plata-Linien: Kilogramm); 1882 wurden 5,7 Mill. Ku2mme und 1883 ctwa foîten, „Froollionen und soastige Unkosten 42 979 #, Betriebs- Condor“ Antwerpen Bremen 28. Juni in A twe 5,9 Mill. (entspred-end 21—22 Mill. Kilogramm) Taback produzirt. | Verwaltungskosten 23 048 4, Betriebéverlust auf Kokerei 69 583 #, | "Sra | Brenn] 97 D S Ar werpen. Der grôßte Theil der Tabackernte wird im Lande selbft verbraucht: | Unterstüßungen an Berglente 1274 4, zusammen 152082 «« Es | « Srepeurg Az, E R 4 U SIISELPEN, cl gt C Reli r QAavadernte wtrd e Lande [Loi VCTOTAU Lz oran pht bier =ch on Bot tebE erlu 94 187 s f e Hannover Bigo, Ant. , L remen] 29, unt von Bahia. dir Ervo:t bestränft G bialarg auf nur aerincc Menzern Na Crgicol 3c erna eln chetrteveverluit von L M Hiernach | | Linabon, Ant- | Len 9 es Kaiserli japanischen Zollamts wurden ausgeführt | Lmmen sodann: Coursverlust auf begebene L Anleihe 1290 Æ, | „Berlin“. . f werven. S (18. Juni von Bakhia. T S Zinsen der beidcu Anleihen 53 130 , sonstige Zinsen- und Bankier- | S&wan* L Tao: A Ri L 2261 133 | Provisionen 38 297 S, übschreibungen 5S 569 # Der Verlust pro | T Î Plata E Zal in Nîo de Janeiro, B aa 1887 beträgt biernach 243 473 6 und die am 31. Dezember 1886s | r ani 5 E lata 19 Q Montevideo. _ L 4 L: gmg 95 =L+ C - -- O La Pl 0 S S ncent pa vorhandene Unterbilanz von 378 228 4 erhôtt si auf 6217014 | "R. gus ¿ O s L St. Vincent pay, Stralsund, 27. unt 21 dem am 3. und 9 Funi d. ÆX abe | o (Br. Bismarck Bratilien 29. Junt in Dana. _ N LEA D, el. U, Du fe n 2. Und Ie V. 5e G j Ot i « 22 P! 02 t Q e gehaltenen Wollmarkt sind 4112 M.-Ctr. Wolle angefabrez, | "29 « - | e Pai 29. Junt Las Palmas paff, ; li wenn | Velde fammtli@ vertauft wurden. Der Preis für ordinäre Wolle | „Leipzig* . Vigo, La Pl + (28. Juni von Antwerpen. g 03 ch6 in | vettug 117—120 #, für mitilere 120—126 Æ, und für feine | 9z_xz; ares Q:F bon. Brafili e i abren durchscnittli® auf eiwa 14 Mi E Ses See 127—133 für den Centner. Das Söurgewibt hat nicht be- | D daa 0A - E Pie aa E Antwerpen. Exports a1 f etwa G Mill Ven (1 Non Silber z. 2 E G 390 6) friedigt, londern ftellitfe siv in Folge Futtermangeis um ca. 8 9% | N 5 Lten L Vit-Lhien und Australien: E 2 til. & o Let 3D. I 3,20 E) ntodrtzer 215 vortgs Yat Dio Rho ; A e Bre I. unt t pro Jahr belief. Abgesehen vom tropiiben Klima dürfte das | Bedriger als voriges Jahr. Die Wäsche war nur mittelmäßig, die | eNeckar E Ten 19. Juni in Colombo. javantidbe wol als cines ber aru fe 2A Sabatbau anzuséhéa Wolie theilrveise liaubig. | «Sawsen“ ; Ost-Asien 19. Juni in Shangkhai. Panl! Me Ort als nes dr guntugsien fur den aradcau Qu eber E A t O0 Œ. T y + Prouteg t, M 13 - 92 Ent tr 5 icn. Der Taback ift bekarntlie sebr cuvfictlib cezen Froit: er: Hildesheim, 28. Iuni. (W. T B) Wollmarkt. Vor- e Feten s Dit-Afien 23. Juni in Aden. . C 4A LELUT T L TT Tia {Li L ; Aci Its CS E G C mee ¿ E Ee E : C C SEL H 7 +, M75 9K Œ T A s rerlangt zu feiner Entæœickeluna mindestens eine 4 Monate lange | Wiltags war das Geschäft etwas lebhafter als gestern, am Nahmittag | „Bayern _- _-, ckt-Alten 23. Juni in Antwerper. iroitreie Periode Fm orten Theile e ‘Gebôren s Er3ite | wurde nur zioch wenig gehandelt. Prcise gegen gestern unverändert. eKr.Fr.Wilbelm Dremen 27. Juni in Aden. - 14 Le, J) 4) i UC Mp GTLOLCI 7c Oi i D004 r T o 7s oor or Er , rj 2e 5 ntt A Nrn 97 Ee A während der Pertode des Sommermonsunë wclb: fe naD der | 2000 Oir, N CTiens ordtnarec Welle blieben unverfauft. Die Prel!e e en 2 Bremen 2, DUNt m Aden. Z acograpbisden Breite und Höbenlage 5—8 Monate andauert, zu den | stellten si für feine Wolle auf 125—145, für Mittelwollen auf 110 „Nürnberg! . _„Dremen 29. Juni von Adelaide. U-möalifeiten; aufcrd-m ift zu béemerfen, Taf zwar verbästniämäßig 29, für ordinäre auf 80—110 „e Der bid lag gegen das verige | «Dass in 16. Juni in Colombo. treckene Sommer aut Fier vorkommen, daf jedoch tie Pflanzen “an | Zahr beträgt 15—25 800 Ctr. Döbrencr Fabrikwäshe wurden eSalicr“ ' “Uustralien 26. Juni von Genua. G E S S mit 130—180 gegen 140—210 4 im Vorjabr ver Pfund bezahlt Stol 99 G (M S B s ao ror UuUrre außerst sctten leiden. | Münden 8 Si (V 2 B) De Never deo __ Stolp, 29. Juri. (W. T. B) Das hiesize Eisenbabn- Neue Berliner Omnibus- unk Packetfahrt-Aktien- | enen, e unl, (2. Se D.) er Derein der | Betriebsamt macht bekannt: Die Betriebsftörung dur Hochwasser Gesel1\chGaff. Jn der am 27. d. M. fiatteehabten Generalversaäim- | chemischen Industrien berieth heute bier in außecordentliSer | ¿wis{en Hammerstein und Bärenwalde ist bescitict teh l C A Titora N ia At d. M. s R Seneralver!aaun- | Generalversammlung das Statut und die allgemeinen Versicerungs- der ae’ammte Verkebr E E GEE Meusteilin—Coih an a ung der Aftioräre der Neuen Berliner Omuibus- und Packetfabrt- | bedingunçen einer auf Gegenscitigkcit becutcnoen Feuerversihéerungs- V J A R a s r ite E O

| (82000 Æ und 1256 Stimmen vertreten.

wurde mit der Äbänderunc genehmigt, daß die vorgeschlagenen 14 9% f

ar i t waren 13 Aktionâre mit einem Akticnkapital von Die vorgelegte Vilanz

Genofsenscaft für deutsche einstimmig angenoznmen. A e,

Pu

Fabriken. Die V 1 . i Der Sis der Genofsenschaft ift Frankfurt Mit der weiteren Durführung des Proj-kts ist ein Comité

Die Vorlage wurde

ut den Zügen €29 und 622 wieder aufgenommen. Hamburg, 29. Juni. (W. T. B.) Dex Postdampfer

„Francia“ der Hamburg- AmerikantiGer

Uktiengesel!ick@aft h I esti

R E11 55 ; 29. I IRETIE,

i L

2 il G Pacetfabrt- ndien kommend, gestern

S: B)

Der Llovddampfer e

ist heute Vormittag aus Konstantinovel bier ein

(W. T. B) Der Union-Damvfe:

„Moor“ ift heute auf der Heimreise von Capetown abgegangen. Union-Dampfer „Merican* hat f

beute auf der

MIibende idt 2e Moertbtno. Solo E E E e - F - Nr: ; R: | S N nid! zur Verthcilung_ gelangen, ondern der Deirag von | aus 5 Personen, nämli Direktor Helt (Berlin), Koepp (Wiesbaden), | Scilly passirt 12600 Æ auf das neue Ges@aäftsjahr vorgetragen werte. In der |“ Dr. Grüneberg (Köln), Ochler (Offenba) und Zelkner (Nürnbera) | ck,, LUMTi. datanf folgenden AnflibtstcilelGin neren 2e Relleeun Bus - Grüneberg P , Ochler (Offenbach) und Zeltner (Nürnberg) | Triest, ati Se Au iei CPe B Uung TLUT è Megtétunges j caurtra Oas S o N 1 2onde fndutrio S A ä m:ister Heim und F Borst Ü alé Borfitzeender T4 stellee tretende | E age E oll sid dur bervorragende Industrielle | „Vesta E | auiderer Berussicige versiarten Die Berussgelolten|Ga it | getroffen Dotnißender wietergewaHit j 5 | der wemishen Industrie unter dem Vorsiß des Direktors Holt | London, 28, Ini abrifation von Bronce- |} genehmigte den Re&nungzabshluß des leßten Jahres und nabm den |! Laie aue N C. Spinn u. Sobn. In | von der Kommission revidirten Gefahrentarif unverändert an. Außer- | —— Der ¿aft für das mit dem 31. Mrz | dem wurden allgemeine Unfallverbütungêvorschriften, sowie besondere Heimreise Madeira passirt Wie früber sind de Kosten für Neu- | Unfallverhütungsvorschriften für Seifenfabriken du: chberathen und eine | E

cinen, Wertz:eu

y v4

c D

1) Stecbbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[17800] Stectbrief. : Gegen der unten bes&riebenen Kaufmann Adolph e

en u ler flüchtig ist, ist die UntersuGungshaft

wegen betrüglihen Bankerutis in den Akten V. R.

Ci I. 300, 88. verbängt. Es wird ersuct, denselben zu verhaften und in das Untersuungégefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern

Berlin, den 25 Iuni 1888. J vungSrite

Die bei dem Königlichen Landgerichte I. So hl.

Vescreibung: Alter 45 Jahre, geboren am 23. 8. 43 zu Bree, Größe 1,70 m, Statur \{lank, Haare schroarz, Stirn frei, Vart: \{chwarzer Voll- bart, Augenbrauen s{chwarz, Augen dunkel, Nase etwas lang, Mund gewöhnli, Zähne gelblich aus- scbend, Kinn oval, Gesicht oval, Gesihtéfarbe blaß, gelblid, Sprache deutich.

F : i s La A d 3

c

7860! K. Staatsanwaltschaft Stuttgart. Vufhebung einer Vermögensbeschlagnahme.

In der Strafíabe gegen den am 28. Oktober 1863 in Gaisburg O.-A. Stuttgart, geborenen Heins ri Nobert Wagner, wegen Webrvflihtsverlezung, ist die unterm 14, Mai 1886 verfügte Vermögens-

bes@lagnabme durch Vescbluß der 1. Strafkammer |

GE 1

s

des K. Landgerichts Stuttgart vom 14 Juni d. J wieder aufgeboben worden, was biermit veröffentlicht wird,

E R Del 2, L

Iuni 18 T leß, St.-A.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[9819] , Aufgebot.

Vas aut den Namen der unverebelibten Tage- arbeiterin Rosina Helene Kiese von Mothneudorf üver 491,90 f ausgefertigte Sparkassenbu Nr. 4244 der städtisden Sparkasse zu Nimptsch soll auf An- trag der unvercheliten Inwobnerin Elisabeth Kiese aus Tepliwoda als Rechténacfolgerin ihrer oben

N

8,

i : S G -- 7 » 1. 4. S a

1, Stecbriefe und Untersuu Sawen.

5) 2 Af E V + A4 512 -

2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Borladungen u. dergl.

2 - - N 4. + s WEE E a

3, Vervachtungen, Verdingungen 2.

4 1n0 I inszgbluna A. von A5 itliche troy

d 9, DINSzahtung X. Von ofentltMmen aPiteren.

| genannten

Î ie 7 {e gen, Utenfilien,

stimmig

Hn ANm or ngen mmen,

Deffenclicher Anzeiger.

R

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesells&. Berufs-Genossenschaften.

Wochen-Ausweise der deutschen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

Scwester Rosina Helene Kiese

| neuer Ausfertigung aufgeboten werden

Der Inhaber des bezcihneten Sparkassenbuches wird aufgefordert, svätestens im Aufgebotstermine, den 30. Novembver 1888, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeineten Gericwt, Terminszimmer Nr. 6, seine Rehte anzumelden und das Bu vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung deëselben erfolgen wird. Nimptsch, den 29. April 1888, Königlibes Amtsgericht.

[12349] _ _ Aufgebot. . Das Sparkaïenbuch der Srarfase der Stadt

Spremberg Nr. 8054 üker 223 4 47 », ausgefer- tiat für den Wilkelm Poble aus Stradow, Soën des ver?orbencn Fabrikarbeiters Gottfried Pokble, ist angebli bei dem am 8. Auaust 1887 in Groß- Buckow fstattaeundenen Brande mitverbrannt und soll auf den Antrag der Königlichen Gerichtskaïse zu Kottvus zum Zwecke der neuen Ausfertigung auf- geboten werden. Der Inhaber des Sparkassenbu{s wird aufgefordert, \väteîtens in dem auf

den 14. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeiwneten Gerichte, Zimmer Nr. 4, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und das Srarkafssenbu{ vorzulegen, widrigen» falls diz Kraftloëectlârung deëfelten erfolgen wird.

Spremberg, den 28. Mai 1888. Köntaliches Amtsgericht.

[17862] i _Anufgebot.

Die Gemeinde Dünre, vertreten “durch den Amt- mann von S©üß zu Bünde und den Gemeinde- vorsteher Berger zu Dünne, hat das Aufgebot des angeblich verlorenen, der genannten Gemeinde gebörigen, Sparkassenbuhs der Kreissparkasse zu Herford Nr. 3755/49581 unter der Bezeichnung : „SäßüUlbaugelder, Dünne“, beantragt. Die Einlage betrug am 1. Januar 1888 166 # 20 4. Alle Diejenigen, welche Rechte und Ansprüche an diesem Sparkanenbuh zu Laben glauben, werden auf- gefordert, ihre Recbte svätestens in dem auf den 15. Januar 1889, Vormittags 11 Uhr, im biesigen Geri@tsbause, Zimmer Nr. 15, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls das bezeichnete Sparkassen-

bebufs |

bu für fraftlos erfiärt und für Antragstellerin

| anstatt deêselben ein neueë ausgestellt werden soll.

Herford, 23. Juni 1588, Königliches Amtsgericht.

[7899] Aufgebot.

Der Kaufmann Carl Schrader zu Steinheim bat ais Erbe seines Vaters, des Kaufmanns Sérader daselbst, das Aufgebot der Obligation vom 23. April 1879 üLer ein für seinen Vater 20. Orts auf das Kolonat Piever, jezt Meier Nr. 4 zu Gre- venbagen cirgetraacnes Dartehn zu 500 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 8. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterz;eiwneten Gerichte anbe- raumten Aufgebo!stermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloë- erflärung der Urkunde erfolgen wird.

Horn, den 22, Jani 1888,

Fürstlibes Amtsgericht. (L. S.) G. Cordemann. Beglaubigt: Pagen steher, Sekretär, Gerichtsschreiber Fürstlihen Amtsgerihis.

{17538} Aufgebot. Der Rettsanwalt Schütre zu Iserlohn hat

Namens der nachstehend als Ausîteller bezei{neten

Firmen das Aufgebot folgender, sämmtlih auf die |

Firma B. Gunkel und Sobn zu Iserlohn gezogener und von der!elben acceptirter Wesel beantragt:

a. des Wechsels L. d. Bremen, 8. März 1887, über 606,20 M, fällig am 8. Juni 1887, zahlbar an die Ordre des Ausstell:rs, der Firma Jobs. Gerken zu Bremen,

b. des Wedsels d. d. Bremen, 8. März 1887, über 1326,55 F. fällig am 8. Juni 1887, zahlbar an die Ordre der Ausstellerin, Firma Joh. A. Müller zu Bremen,

c. des Wehfels d. d, Bielefeld, 10. März 1887, über 1131,50 Æ, fällig am 10. Mai 1887, zaulbar an die Ordre der Reicsbanknebenstelle zu Iserlohn, autgestelt von der Firma der Ravenéëberger Dampfmühle Velbagen u. Comp. zu Bielefeld.

Der Inhaber der bezeihneten Urkunden wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 6. Juni 1889, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten

Anton |!

Gericht, Zimmer Nr. 1, anberaumten Aufgebott termine feine Rete anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolaen wird. Iserlohn, 16. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

1

D

89] Aufgebot.

Im Hypothekenbuch für Erlangen Band 1. S. 631 findet fich unter dem 24. August 1826 af dem Plan Nr. 1224, 1225 der biesigen Steuer gemeinde, Obstgarten auf dem Burgberge, eir getragen: „95 Fl. Kaufschillingêrest pro Jobann Gerlinger, den dieser laut Kaufbriefs vom 20. N-- vember 1771 zu fordern hat; wird auf Grund Prot-kolls vom 14. August 1801 mit dem Wider Ipruhe des jeßigen Besizers vorgetragen.“

Die gegenwärtigen Besitzer dieser Plannummernr, Gärtnerzeteleute Georg und Katharina Lang dahier, haben unter der Behauptung, daß die Nat- forschungen nach dem rechtmäßigen Inhaber dieser Forderung fruckchtlos geblieben und unter Hinweië darauf, das seit der lezten auf dieselbe fic beziehen den Handlung mehr als 30 Jaßre verstrihen sind, den Antrag auf Löschung dieser Forderung im Wege des Aufgebotéverfahrens gestellt.

Es ergeht deshalb gemäß 8. 82 des Hyyotheken gesczes an alle Diejenigen, welche auf diese Forderung ein Recht zu haben glauben, die Auf forderung, dies innerhalb fechs Monaten, längstent im Aufgebotstermine, welcher am Mittwoch, deu 8. Mai 1889, früh 9 Uhr, im Sizungësaale abgehalten werden wird, geltend zu machen, widrigenfalls die Forderung für erloschen erklärt und im Hypotbekenbue gelöscht werden würde.

Erlangen, 25. Juni 1888.

Königlibes Amtsgericht. Merkel.

(l

oto

Für die Richtigkeit der Ausfertigung: (L. S8) Lauk, K. Sekretär. [17888] Ausfertigung.

: Beschluß. _ Beim Vorhandenfein der geseßlichen Vorau? sezungen und in Gemäßheit der &S. 823 u. ff. der R. C. P. OD., des Art. 123 Ziffer 3 des Ausf. G?!

¿. R. C. P. O. u. §. 82 des Hyp. Gesetzes wird

das Aufgebotsverfabren eingeleitet und folgendes Aufgebot erlafsen: s

I. Auf nachbezeihneten Anwesen sind für nah- bezeichnete Gläubiger folgende Forderungen und An- sprücke bypotbekarisch versichert :

1) im Hypothekenbuche für Pillmersried Band I. Seite 119 auf dem Anwesen Nr. 7 des Bauern Johann Reitinger in Pillmersried, nun dem Kauf- mann Iaray Srünbut in Regentburg gehörig, seit dem 8. Mai 1846 für den Tafernwirth Woifgang Plecer zu Winklarn ein Cefsionskapital von 100 Fl. ;

2) im Hvpotbekenbuhe für Dauterëdorf Band I. Seite 252 auf dem Anwesen Nr. 19 des Bauern Michael Reitinger und seiner Ebefrau Katharina in Dautersderf fcit dem 27. November 1824 für dic fünf mindcrjährigen Walbrun'schen Kinder 133 Fl. Kaufschillingëfristen als deren pvafktirtes Heirathgut ;

3) im Hypotbekenbube für S&warzbofen Band I. Seite 382 auf dem Anweïen Nr. 9 des Meßgers Sebastian Kallmünzer in S{&warzhofen seit dem 2, Oktober 1826 für die Austragsbürgerin Kath. Zenger zu Schwarzh-ofen ein Kaufschillingsantkbeil von 100 Fl. und für die übrigen Adam Kallmünzer'- schen É läubiger und Relikten die weiteren nit guit- tirten 969 Fl. ; :

4) im HypothekenbuWe für Band I1 Seite 136 auf dem Anwesen Nr. 28 deé Metgers Wolfgang Zebmann in Neunkburg v. W. seit dem 14. September 1826 für die Relik:en der Frau voy Sumppenberg aus Bamberg ein Kauf- \chillinaZantbeil zu 50 FL.;

5) im Hypotßekenbuhe für Schwarzencck Band I. auf dem Grundbesitz der Weberéekteleute JFohano und LVarbara Gierl in Schwarzeneck, Pl. Nr. 135, 1664, 16623, 1667 u. 166} feit dem 11. Fe- bruar 1837 für Wolfgana Winter von Altendorf ein Kaufschillingsrest von 33 Fl. 20 Kr.;

Neurburg v. W

4 4 Selle 00

6) im Hyvothekenbude für Schwarzhoten Band I. S. 564 asf dem Anwesen Nr 16 des Wirthes Wolfgang Avpel von SHwarzbojen seit dem 1. Juni

i è S für den K. Landrichter Iobann Appel zu Burg- sen ein Cefsionsfapital ron 122 Fl. 2 Kr.;

) im Hvyvotbekenbewe für Meifenberg Band I.

S. 38 auf dem Anwesen Hs. Nr. 2 der VBauers- eheleute Michael und Katharina Fleishmann zu Stetten :

a seit dem 21. August 1826 der Betrag von 65 Fl, wovon dem Bruder eines früheren Besiters, dem Georg FleisHmann bei seiner Verebelicung für Besiß 45 Fl. und der ledigen S&#wester Walburga

Fleis6mann für Ausfertigung 20 Fl. gebühren; b. seit dem 12. September 1846: I. 476 Fl. Kaufichillinasreft in folgender Art ab- zutilgen : 1) es sind bievon folgende Posten zu be a Befällsrüdstände zum Kal. Rentamte

A A

o

1 cn des Andreas Roth in Stetten 18 F

C. en der Lehrerêwittwe Bernhard in barn 15 Z

d, Gutbaben der Kreuzwirtbswittwe Katharina Reiser in Neunburg v. W. 15 Fl,

e. Guthaben des Pfarrers Obermeier zu Seebarn 4 Fl 30 Kr.,

f. Guthaben des Wirthes Alt zu Seebarn 5 F[.,

Georg RNoëkovf sen. in Neun-

g. Guthaben des burg v. W 11 Fl

h Darlehen des Iobann Brunner in Wohnseß 40 FI.;

2) in jährlihen Fristen von 10 Fl. find abzuführen 226 Fl. und bezieben hievon:

a. die Gebfkaufenten Elférn Adam und Barbara Fleis{mann 100 F[,

î

b. die Reben Ges@wisterte des Gebfkfäufers Alois, |

Bart., Katharina, Georg, Andreas, Theres und Barbara Fleishmann zu gleihen Antheilen 18 F[,, sobin 126 Fl.

II. 500 Fl. Kaution für die den Gebkaufenden

l Adam und Barbara Fleisbmann’s{hen Ekeleuten Band I.

gebührende lebenslängliche Leibrente ;

8) im Hypotbekenbu@e für Seebarn S. 102 auf dem Anwesen Nr. 10 der Bauerseheleute Andreas und Margaretha Reitinger in Eirendorf P. Nr. 815, Steuergemeinde Seebarn, seit dem 5. Dezember 1835 an die Relikten des Hammer- meisters Wolfgang Vogel von Hammerseebarn 150 Fl. Kaufscillingsreft.

Auf Antrag der vorerwähnten Besitzer dieser An- wesen werden, nachwdem die NacGforshungen nach de rechtmäßigen Inhabern der bezeiwneten Hypvothek- forderungen oder teren Erben fruchtlos geblieben und vom Tage der leßten auf diese Forderungen si be- ziehenden Handlung an gerechnet dreißig Iakre ver- itrihen find, Diejenigen, wele auf die Forderungen Rechte zu baben glaukten, zur Anmeldung innerhalb fechs Monaten unte: dem Rechtênactbeil öffentlich aufgefordert, daß im Falle der Unterlassung der An- meldung die Forderungen für erleshen erflärt und im Hvvotbekenbucbe gelöscht werden.

Il. Als Aufgebotêétermin wird bestimmt Samstag, der 16. Februar 1889, Vorm. 9 Uhr.

I. Wird die Verbindung obiger Aufgebote gemäß S. 836 R.-C.-P.-D. angeordnet.

Neunburg v. W., am 26. Mai 1888. Königliches Amtsgericht. (L. 8.) Plendl, K. Amtsrichter. E Den Sleilaut der Ausfertigung mit dem Original estätigt. | Neunburg v. W., den neunzehnten Juni ein- tausend athundert achtundatzig. Der Kgl. Gerihts!chreiber : (L. S.) Fis chl, K. Sekr. [17890]

_ Auf den Antrag des Kaufmanrs Paul Abramowsêki in Wormditt werden die nachbezeihneten, zu Worm- ditt belegenen Grundstücke Wormditt Scheune Nr. 30 und Wormditt Scheure Nr. 31 zum Zwedcke der Besittitel-Berichtigung aufgeboten.

Beide Grundstüce sind zur Grundsteuer nicht ver- anlagt, Liegen in den ungetheilten Hofräumen, das erstere hat die Nummer 178, das leßtere die Nummer 121 der Gebäudesteuerrolle und beide sind steuerfrei. E

werden sämmtlihe Eigenthums-Prätendenten aufgefordert, ihre Ansprübe und Rechte auf die Grundstücke spätestens im Termine

__ deu 25. August cr., V.-M. 11 Uhr, auf der Gerichtsstelle anzumelden, unter der Ver- warnung daß im Falle nit erfolgender Anmeldung und BVesceinigung des vermeintliwen Widersprus- rets dieselben auëgeshlosses, und der Antragsteller als Eigenthümer eingetragen werden wird,

Wormditt, 17. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

1

[17891] Aufgebot. L : :

Auf Antrag des Rendanten August Wisch in Neuhaus a. D, als Vormundes des abwesenden Jürgen Hinrich Guftav Alpers aus Rigzebüttel, ver- treten durch Rechtsanwalt Dr. Patow in Cuxhaven,

wird ein Aufgebot dabin erlafsen :

1) daß Jürgen Hinrih Guftav Alper3, geboren zu Rigebüttel am 23. Dezember 1836, Sobn von Guftav Ludwig Alpers und Ana Catharina, ge- borene Wis, welcher in feinem 15. Lebensjahre nach Nord-Amerika ausgewandert ist und von dem die legte Nachrit aus Little Rock, Arkanfas, Ver- einigte Staaten von Nord-Amerika, datirt und welchcr seitdem vers{ollen ist, unter dem Rehts- nahthcil, daß er für todt erflärt werde.

2) Das alle Diejenigen, welche für den Fall der Tot ezerklärung des Verschollenen an dessen eventuellen Nachlaß Forderungen und Erbansprüe erheben wollen, bei Strafe des Auss&lusses s{uldig seien, c svätestens in dem auf Dienstag, den 5. März 1889, Vormittags 10 Uhr, angeseßten Auf- geboistermine in dem unterzeihneten Amtsgerichte, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zusteüungëbtevollmächtigten, zu melden.

Nitebüttel, den 26. Juni 1888,

Das Ar !3geci{t. A. Reinedcke Dr.

[17865] Aufgcbot.

Nuf den Antrag des Barbiers Anselm Roth in Erfurt als Abwe!enbeit#pflegers und der ledigen Dorothea Play, der Wittwe Anna Katharine Heinze, geb. Plat, des Steindruckers Darid Platz

in Erfurt bezw. Burgstedt als legitimirten nächsten

Verwandten wird der Jobann Friedrich Lorenz Döring, geboren am 12. Mai 1857 in Mainz,

Sohn tes Musikus Iohany Friedri August Döring und defsen Ebefrau Anna Katharine Christine, geb. Plat, welcher im Jabre 1866 mit seinem Vater von Erfuri n2ch Amerika auscewandert sein soll und eit jener Zeit in unbekannter Abwesenheit ver- blieben ist, bierdur aufgefordert, ih svätestens in dem auf den 17. April 1889, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 58, an Gerichtsstelle an- beraumten Aufgebotêtermine bei dem Gerichte \criftlih oder persônlich zu melden, widrigen-

| falls der 2c. Döring für todt erklärt werden wird.

Erfurt, den 21. Juni 1885. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung FIII.

{17866] Aufgebot.

Auf den Antrag der als Benefizialerben ihres am 10 März 1888 zu Sagaît verstorbenen Vaters, des Sckchmiedemeisters Emil Jurick, legitimirten mino- rennen Geschwister Otto ] Juri, vertreten du

a » den Gemeindevorstebe t zu Sagaît, werden sämmtliche Gläubiger :cs Schmiedemeifters Emil Jurit'’\{chcen Nachlasses aufgcfordert, spätestens im Aufgebotêtermin am 13. Auguft 1888, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte ihre Ansvrüche und Rechte anzumelden, widrigenfalls se three Ansprüce gegen die Benefizialerben nur noch insoweit geltend machen können, als der Nach- las mit Aus\{luf: aller seit dem Tode des Erblaffers aufgekommenen Nutzungen durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche ni&t erschöpft wird.

r{ch „ibren Pfleger, r Cbristian Iuncker

( c

- m co Wonne,

Pritzwalk, den 22. Juni 1888. Köntgliches Amtsgericht.

A (DID

Der Rechtsanwalt Dr. Flatau bier als Nachlaß-

pfleger at das Aufgebot der Nacblaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des hier wohnhaft acwesenen, am

September 1885 verstorbenen Msbelbändlers Friedri Köderiß beantragt. Sämmtlihe Nawblaß- gläubiger und Vermächtnißnehmer des Verstorbenen werden demna aufgefordert, svätestens in dem auf „en 23. Oktober 1888, Nachmittags 12: Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof,

Bi 05

l

+(

Flügel B., vart., Saal 32, anberaumten Aufgebots- |

termine ihre Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen den Benefizialerben nur noch in fo

| weit geltend machen föunen, als der Natlaß, mit

Ausfch{luß aller seit dem Tode des Erblassers auf- gekommenen Nußungen durch Befriedigung der an- gemeldeten Gläubiger nit erschövft wird. Das NacblaßverzeiZniß kann in der Gerichtsschreiberei, Zimmer 118, 119, von 11 bis 1 Uhr Nahmittags eingesehen werden. Berlin, den 22, Iuni 1888. Königliches Aintsgerict I,

Abtbeilung 483.

864? Amtsgericht Hamburg. Auf Artrag von Heinri Eduard Goerne und

[1

Ferd. Gottl Hermann Semler als Testament®- vollstreFern der Ebeleute Ferdinand Schmilinskv

und Henriette Charlotte Schmilinsky, geb. Knöhr,

vertr¿ten durch die Rechbtsanwälte Dres. Semler und

Burchard, wird ein Aufgebot dabin erlassen : daß Alle, welche an den Na(hlaß des am 28. März 1838 bieselbït verstor‘enen Fabrikbesiters Fer- dinand Schmilirsky Erb- oder s\onitige An- sprüche inébefondere aus den von dem Etrb- laser unter der hiesigen Firma I. N. S{mi- linsky Söbne, deren Mitinhaber derselbe war, betriebenes Handelsgeshäften Forderungen zu baben vermeinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Ebefrau Henriette Charlotte Schmi? linsfy, geb. Knöbhr, am 28, Mai 1887 er- richteten, am 5. April 1888 biefelbst publizirten Testaments, wie au den den Antragstellern als Testamentsvollstreckern ertheilten Befugnissen, ins- esondere der Umschreibungébefugniß, wider- \sprehen wollen, biemit aufgefordert werden, folche An- und Widersprühe und Forderungen spätestens in dem auf

Sonnabend, den 20. Oktober 1888, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmäctigten bei Strafe des Aus\{luf}ses. Hamburg, den 12. Juni 1888, Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[17863] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Friedrich Ferdinand Theodor

Ebeling und Victcr Prealle als Liquidatoren der

biesigen Firma „C. Prealle*, vertreten durb Recbts-

anwalt Dr. W. Heilbutb, wird ein Aufgebot dabin

erlaffen : daß Alle, welbe an die biesige Firma „C. Prealle“, wel®e bis zu dem aw 13. August 1885 ! erfolgten Tote des Charles Henri Hippolite | Prealle von diesem als alleinigem Inhaber ge- führt und sodann in Liquitation getreten ift, Ansprühe und Forderungen zu haben ver- meinen, Bbiemit aufgefordert werden, solche Ansprüche und Forderungen svätestens in dem auf Sonnabend, den 20. Oktober 1888, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebots- termin im unterzeihneten Amtegeriht, Damm- tborstraëe 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auëwärtige unter Bestellung eines biesigen Zustellungsbevollmäthtigten bei Strafe des Aus!{lufses.

Samburg, den 12. Juni 1888. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtbeilurg VITI. Zur Beglaubigung : Romberg Dr., Gerihts-Sefkretär.

N

[17887] Bekanntmachung.

Bei dem unterzeibneten Landzeriht kommen die Prozeßakten des früheren Krei8sgerits bierselbst, in welchen über RealreWte und Familienangelegen- heiten bis zum Jahre 1857 eins{ließlih, und die Prozeßaften, in weilen über persönlihe Rechte und Verbindlichkeiten verhandelt worden, aus den Iahren 1875—1877 zum Verkauf.

Diejenigen, welche an der längeren Aufbewahrung der Akten ein Interesse haben, werden aufgefordert, dasselbe innerhalb einer Frist vou vier Wochen anzumelden und zu bes{@einigen.

Erfurt, den 26. Iuni 1888,

Königliches Landgericht. [17906] _Der Bürger Johann Wroblewski aus Powidz ift für todt erklärt.

Guesen, am 25 Juni 1338.

Königlides Amtsgericht.

[17912]

Der Kaufmann Heinrih August Friedrich Milat aus Pritzwalk, geboren daselbst am 9. Januar 1832, wird für todt erflärt.

è

Pritzwalk, den 29, Iuni 1888 Königlibes Amtsgericht. [17909] Vekanntmachung.

Verkündet am 23. Juni 1888. C. Neuf e, als Gerichtsschreiber. Urtheil in Aufgebotssachen des Karl Ortloff in Leivzig, zum

Zwecke der Todeserklärung erkennt das Fürstliche Amtsgericht zu Greußeu durch den unterzeihneten

Richter für Recht :

Der abwesende Kaufmann Alerander Hugo Caëésar Emil Ortlof wird für todt erklärt und lein Ver- môgen wird den Erben deéselben, die fch gemeldet baben und zwar :

a. dem Kaufmann Karl Ortloff

Sachsen und b, der Frau Mathilde Leonhardt, geb. Ortloff, in Berlin, S nah Abzuge der entstanden Kosten ausgeantwortet. Die Erben des Hugo Orilof, welbe #ch nit ge- meldet baben, werden mit ihren Ansprüchen aus- ges{chlofen.

in Grimma în

Maempel.

[179111 Bekanntmachung.

Das Verfabren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermäthtnißnehmer des am 11, De- zember 1887 verstorbenen Schankwirths August Kittler ist dur das am d. Iuni 1888 verkündete Aus\ch{lußurtheil beendet.

Berlin, den 20, Juni 1888,

Königliches Amtszericht T.

Abtheilung 48,

[17902] VBekauntmachung.

Durch Ausf{lußurtoeil unterzeihneten Gerichts vom 8. April 188 Generalaufgebotsakten IV. pro 1887 sind:

4 1) folgende Hvpotbekendokumente für kraftlos er- lärt:

a, Borlowfken Nr. 53 a. Nr. 12 Abth. III. Nr. 2a. 15 Tblr. der Charlotte Jeshio aus Gor- lowken, eingetragen aus Erbrezeß vom 8. Februar 1844,

b. Gr. Lasfen Nr. 54 a. Nr. 13 a. Abtb. Il. zu 3d. 89 Tblr. der Julie Matherszik, aus Erb- rezeß vom 23. November 1855 eingetragen und von Frau Privatsekretär Mathilde Smidt, geb. Fischer, in Lok durch Cessicn vom 2. Dezember 1871 ab- getreten,

c. Lysken Nr. 40 alte Nr. 14 in Abtb. III. Nr. 2a. 10 Tblr. der Marie Kowalzik aus Erbrezeß vom 29. Ianuar 18346,

d. Oragen Nr. 8 alte Nr. 8 Abth. IIl. Nr. 4a. 64 Tblr. 15 Ege, der Sovbie Zielasko aus Erbrezeß vom 15. Oktober 1852,

e. Soczien Nr. 3 alte Nr. 2 und 9h. Abth. 111. Nr. la. 81 Thlr. 7 Sgr. 6 Pf. des Christian Mientkewiß aus Erbrezez vom 12. Mai 1857.

2) Die unbekarnten Berecbtigten zu der angebli getilgten Hypothekenpost Neu-Jucha Nr. 4 alte Nr. 3 und 3a. Abth. II1I. Nr. 1 80 Tetlr. des Gottlieb Lichottka aus Gorlen, eingetragen am 18, Januar 1854.

Lyck, den 23. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[17901] Bekanntmachung.

In der Kawski'shen Aufgebotssache F. 2/88 hat auf den Antrag des Besißers Ignay Kawski aus Lefsen und der Allgemeinen Arbeiter-Sterbekasse zu Graudenz, vertreten durch den Wiegemeister Wil- helm Kotowski, dem Zimmerpolier I. Lerch und dem Gefangen- Aufseher Anton Schatkowski aus Graudenz das unterzeihnete Gericht unterm 22, Juni 1888 dahin für Ret erkannt :

1) die Hypothekenurkunde über 600 4 Darlehn nebst 69% Zinsen, eingetragen geweses aus der notariellen Schuldurkunde vom 3. Mai 1884 für die Allgemeine Arbeiter-Sterbekasse zu Graudenz in Ab-

theilung III. Nr. 11 des dem Besitzer Ignatz

5 Kawski gehörigen Grundfstückes Lefsen Bd. XVII. Bl. 523, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 3. Juni 1884 und der notariellen Schuldurkunde vom 3. Mai 1884 und nachdem die Pest bei der

Grundftücks mit einem Theilbetrage von 391,71 # zur Hebung gelangt, mit 284,24 aber ausgefallen, welcher erstere Betrag, da das Kaufgeld nit baar bezahlt, auf den Kaufgelderrückistand angewiesen und mit diesem als neue Post für die Gläubigerin eingetragen ist, mit dem Ausfalléatteste versehen, wird zum Zwecke der Wiederberftellung derselben für kraftlos erflärt, 2) die Koften des Aufgebotsverfahrens trägt die Allgemeine Arbeiter-Sterbekasse zu Graudenz. Graudenz, den 22. Juni 1888. Königlibes Amtsgericht.

Zwangsversteigerung des

Richter. [17647] Bekanntmachung. Im Namen des Königs! Auf den Antrag des Eigenthümers Friedri

Böttcher zu Weifken!ee, Wilhelmstraße 27, erkennt das Königliche Amtsgericht Il. zu Berlin , Abtßhei- lung 9, dur den Amtêsgerihts-Rath Klamroth für Recht : Die Hypothekenurkunde über 2100 Æ bezw. 2700 M Kaufgelder, eingetragen für die verebelihte Brauerei- besißer Wintsher, Anna Marie, geb. Reichenkron, zu Weißensee, in Abtheilung III. Nr. 3, der dem Eigenthümer Wilhelm Böttcher daselbst gehörigen, im Grundbuche von Weißensee Band V. Blatt Nr. 85 und bezw. Blatt Nr. 86 verzeichneten Grundstücken, gebildet aus den Hvvotbekenbriefen vom 11. Januar 18{7 und den Urkunden vom 23. November 1876, werden für fraftlos erflärt. Verlin, den 11. Juni 1888.

Kenigli®es Amtsgericht I1. Abtheilung 9.

[17913] Im Namen des Köuigs! Folg Ovpotbekenurkunden über : a. noH 100 Æ neb|# fünf Prozent Zinsen, ein- getragen auf tem den Eigenthümer Wilbelm und Pauline Henke’\{en Ebeleuten gebörigen Grundstück Klein-Drensen Nr. 29 Abtb. 111. Nr. 3 für Ernestine Grap und Wilbelm Julius Gaede, durch Cession übergegangen auf den Eigenthümer Johann Gottlob Dabms in Klein-Drerfen, gebildet aus dem notariellen Vertrage vom 9. Juni 1845, dem Hypothekenbriefe vom 11. Juli 1845, dec Ingrofsationënote vom 23, Oktober 1845, dem Vermerke vom 28. April 1871, und dem Lês{ung®2vermerke vom 5. August 1872 über 16 Tblr. 20 Sgr. ; E b. 600 Tbaler nebst fünf Prozent Zinsen, einge-

tragen für die 4 Gesckwister Strunk :

Friedri Albert,

Carl Wilbelm,

Ernestine Wilhelmine,

Alwine Pauline,

auf den dem Eigenthümer Wilhelm Kelm in Wreshin gehörigen Grundstücken Wrescin

Nr. 5 resp. Draßiger Wiesen Nr. 117 in Abth. Ill. Nr. 38 resp. Nr. 2, gebildet aus beglaubigter Ab- schrift der Verhandlungen vom 22. Iuli 1862 und 25. Juli 1862, den Auszügen aus dem Hyvotbeken- due vom 16. Dezember 1863, den Umscyreibungs8- vermerken vom 17. Dezember 1865, 26. März 1886 und 1. Dezember 1866, dem Vermerke vom 13. Mai 1869, und der unterm 13. Mai 1869 obervormund- scaftlich genehmigten geri&tlihen Verhandlung vom 28. April 1869,

c. 1030 Æ nebs fünf Prozent Zinsen, ein- getragen auf Penéskowo Nr. 109, 141,- 143 Abth. Ill. Nr. 1 für Victor Klinke in Penskowo, gebildet aus den Hvpotbekenbriefen und Vermerken vom 27, Juli 1885, und der notariellen Verhand- lung vom 18. Juni 1881,

d. 284 Æ nebft fechs Prozent Zinsen, eingetragen uf dem dem Eigenthümer Iohann Sowa gebörigen Grundstück Rosko Nr. 39 Abth. II1. Nr. d für die Wittwe Emilie Klinke, geb. Kawicka, in Penskowo, gebildet aus dem Hypotbekenbriefe vom 8. Ianuar 1879, dem Umsichreibungévermerk vom 31. Iuli 1882, dem Erkenntniß vom 8. Februar 1877, den Wet seln vom 27. Juli 1875 und 26. Dezember 1875 und L, SesiBen des Prozefgeridts vom 20. Februar

l,

e. 98 A 73 «A nebst sechs Prozent Zinsen, ein- getragen auf Rosko Nr. 39 Abth. 111. Nr. 7 für die Wittwe Emilie Klinke, geb. Kawicka, *n Pens- fowo, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 19, September 1877, den Ums{reibung8vermerken vom 8. Januar 1879 und 31. Juli 1882, dem Mandat vom ò. September 1877 nebst Zustellungs- urkunde vom 7. September 1877, dem Wechsel vom 10, Dezember 1876, und dem Ersucen des Prozeß gerihts vom 17. September 1877,

f. 156 Æ nebst fünf Prozent Zinsen, eingetragen auf Rosko Nr. 39 Abtb. Ill. Nr. §8 für die Wittwe Emilie Klinke, geb. Kawida, gebildet aus dem Hypotbekenbriefe vom 8. Januar 1879, dem Um- schreibungsvermerte vom 31, Juli 1882, dem Er- fenntniß vom 24. Oktober 1877, dem Wechsel vom 7. September 1877,“ und dem Ersuchen des Prozeß- gerichts vom 31. Oktober 1877,

g. 900 M nebst fünf Prozent Zinsen, eingetragen

auf Rosko Nr. 39 Abth. I1I. Nr. 10 für die Wittwe Emile Klinke, geb. Kawicka, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 2. Januar 1879, dem

Umsc(hreibungëvermerke vom 31. Juli 1882, und der notariellen Verbandlung vom 28, Dezember 1877,

h. 600 Æ nebst fünf Prozent Zinsen, eingetragen auf dem dem Eigenthümer Martin Maniewski ge- hörigen Grundftück Penskowo Nr. 116 Abth. 1. Nr. 2 für den Gutsbesitzer Herrmann von Goscinski in Penskowo, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 1. September 1885, und der notariellen Verband- lung vom 9. Juli 1881,

i. 3000 Æ nebsi fünf Prozent Zinsen, eingetragen auf dem dem Gutsbesitzer Rudolf Poetter gehörigen Grundstück Groß-Drensen Nr. 67 Abth. III1. Nr. 24 für den Gutsbesiter Herrmann von Goscinseki in Penskowo, gebildet aus den beglaubigten Abschriften des Hypothbekenbriefes vom 29. Dezember 1881, des Vertrages vom 14. Dezember 1881, der gerihtlichen Verbandlung vom 29, Dezember 1881 und den Um- \hreibungêvermerken vom 17. Januar 1882, 13. Fê« bruar 1882 und 7. Juli 1885,

werden für kraftlos erflärt. Königli®es Amtsgericht.

Maeder.

Verkündet.

Filehne, den 18. Juni 1888.

Schleese, Gerihts\chreiber.