1888 / 169 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

“& S E 24 6 E A

Y

z)

f LIE: Ie

B E B E su

E S S L E voli

r Bit Ehiat p E dp

F

mat tt6.2 e. Lt

den 26. September 1888, Vorm. 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem unterzeihneten Gerihte anzumelden und die fragl. Urkunden vorzulegen.

Königl. Amtsgeriht Kamenz, den 24. Sep- tember 1887. Hergang. [53354] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender angeblich abhanden gekommener Urkunden beantragt worden : :

1) der vier unkündbaren 5 °/o Hypothekenbriefe der EoeulisGen Bodenkredit - Aftienbank zu Berlin

erie I. Litt. C. Nr. 01988 über 600 A, Serie I. Litt. C. Nr. 01934 über 600 Æ, Serie I. Litt. D. Nr. 07756 über 300 Æ# und Serie II. Litt. C. Nr. 4109 über 600 A,

von dem Kaufmann Wilhelm Weifbuhn hier- selbst, vertreten durch den Rechtsanwalt Bading bier, Charlottenstraße 54,

2) des 449% Berliner Stadtanleihesbeines de

1878 Litt. O. Nr. 15336 über 100 Æ, S von Frau Marie Semmelmeyer, geb. Leutloff, zu Charlottenburg, vertreten dur das Bank- und Wecselgeshäft von Eduard Maaß zu Charlottenburg,

3) des unkündbaren 5 %/% Hypotbekenbriefes der Frrngilen Bodenkredit- Aktienbank Serie V. Litt. E.

r. 1435 über 100 MÆ,

von Mooshake & Lindemann Bankgeschäft zu Halberstadt, vertreten dur die Rehtsanwälte Kreis & Goedicke zu Halberstadt,

4) des Prima-Wechîels vom 15. August 1884 über 6090 MÆ, zahlbar am 27. September 1884, ausgestellt von G. Schwabe und acceptirt von Her- mann und Minna Scbiffner in Berlin, auf der “es mit einer Stempelmarke über 3 H ver- sehen,

von dem Kaufmann G. S@wabe, früher zu Liegnitz, jeßt zu Berlin, Alt-Moabit 93, ver- treten durch den Rechtsanwalt J. Dittmar hier, Iägerstrafße 20,

5) des Depotscheines des Comtoirs der Reihs- bauptbank für Werthpapiere zu Berlin Nr. 36 877 vom 22. Mai 1876 über die derselben von dem Kaufmann Hirmann Ritel zu Lüdenscheid als Vor- mund des minorennen Wilhelm Meese zur Auf- bewahrung übergebenen 3150 44 “/g Preußischer con. Staatsanleihe ohne Alles,

pon dem Kaufmann Hermann Ritel zu Lüden- scheid, vertreten durch den Rechtéanwalt Mei- bauer bier, Ierusalemerstraße 23,

6) des Prima-Wechsels vom 20. September 1887 über 483 Æ, zahlbar nach Sicht, ausgestellt von

. Wegeleben und acceptirt von Wegeleben jun. zier, auf der Rückseite mit den Giro-Vermerken : H. Wegeleben u. G. Schulte & Co. versehen,

von der Handlung G. Sgulte & Co. zu Ber- lin, vertreten durch den Rehtsanwalt Boeger bier, Königstraße 53/54,

7) der unter dem 11. Juni 1866 ursprünglich auf 5 9/6 Zinsen ausgefertizten, vom 1. April 1872 auf 44% berabgeseßten und vom 1. Januar 1882 ab auf 49/0 Zinsen convertirten Berliner Stadt - Obli- gation Litt. E. Nr. 20 943 über 300 ,

von dem Kaufmann Wilhelm Müller tier, Ger- traudtenstraße 14,

8) der drei auf Grund der Lebensversicherungs- police Nr. 51765 über 15 000 Æ ausgestellten Präâmienrückgewährscheine der Allgemeinen Versicbe- rungêactiengesellschaft , Victoria“ zu Berlin Nr. 111 091, 111092, 111 093 über je 555,00 M vom 15. April 1885, zahlkar nach dem Tode des Kaufmanns Amandus Hermann Louis Ziemer in Königëberg,

von vem Kaufmann Amandus Ziemer zu Königs§- berg, Viehmarkt 17, vertreten durch den Iustiz- rath Ellend! zu Königsberg i. Pr.,

9) des Abrechnungéëbucbes des Creditvereins der Friedrichstadt „eingetragcne Genossenschaft“ Nr. 425, lautend auf Frau Marie Pâtßold, über 550,16 M. Spareinlagen,

von der Frau Marie Pâätold hier, Koc- straße 221., vertreten durch den Rechtsanwalt Lilienthal bier, Schloßfreiheit d,

10) der Aktie Nr. 18 377 der vereinigten Königs- und Laurahütte, Aktiengesells{haft für Bergbau und Hüttenbetrieb, über 200 Thaler = 600 #,

von dem vormaligen Stadtgutvächter, jetzigen Rentier Eduard Herz zu Mühlhausen i. Th,, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Sello hier, Mauerstraße 78/79,

1la. des unter dem 15. Januar 1875 ursprünglich auf 43% Zinsen ausgefertigten, vom 1. Januar 1882 auf 4/6 kfonvertirten Berliner Stadt-Anleihe- scheins Litt. M. Nr. 8694 über 500 A,

b. der unter dem 2, Januar 1869 ursprünglich auf 5 9% Zinfen ausgefertigten vom 1. Oktober 1872 auf 4F 9% fonveitirten und vom 1. Januar 1882 auf 49%, herabgeseßten Berliner Stadt - Obligation Litt. E. Nr. 24618 über 100 Thaler = 300 A,

von dem Strumpfwirkermeister Carl Reinnel in Kremmen, als Vormund der Geschwister Friedrich August und Julius Otto Liebenberg,

12) des Depositalscheines des Comtoirs der Reichs- Hauptbank zur Aufbewahrung verschlossener Depo- fiten Nr. 17 767 vom 30, November 1885 über die derselben von der Frau Paula Freifrau von Rür- leben, geb. Griebenow, hier zur Aufbewahrung über- gebenen verschlossenen Kiste mit der Aufschrift: „Paula Freifrau von Rürxleben, geb. Griebenow“,

von der Freifrau Paula von Rürxleben, geb. Griebenow, bier, Louisenstraße 31a,

13) des von den Kirst’sben Ehelzuten hier auf den Ziegeleibesißzer G. Luchte hier unterm 15. Juli 1877 ausgestellten Wechsels über 3450 Æ,

von dem Kaufmann Paul Reyer hier, vertreten

durch den Rehtzanwalt Dr. Bonk, Spandauer-

straße 27. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. September 1888, Nachmittags 12} Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Neue Friedrihstraße 13, Hof, Flügel B,., part., Saal 32, anberaumten Aufgebotstermin ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird.

erlin, den 5. Januar 1888.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[6331] : Aufgebot.

Die Wittwe Friederike Hutb, geb. S{öne, in Zerbst hat das Aufgebot des Forderungsdokuments des früber in Ließo wohnhaften, dann in Leps ver- storbenen Scâfers Christian Huth über 200 Thlr.

= 600 Æ aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 11.11. Januar 1850 neb \fionen vom 11. Juni 1860 und 24. Dezember 1873, Forderung an den Häutler Gottlieb Luße in Hundeluft, früher den Arbeitêmann Gottlieb Schöne daher, eingetragen auf dem im Grundbube von Hundeluft Bl. 72 Band Il. geführten Grundstücke P. 39 K. 332 B 51 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, den 31. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird. Roßlau, den 20. April 1888. Herzogliches Amtsgericht. I. V.: Vogel.

[57483] Anfgebot. Rüdctsichtlih der nahbenannten, angeblich abhanden gekommenen Urkunde, nämlich: der von der Deutschen Lebensversicherungs-Ge- sellschaft in Lübeck am 29. September 1865 über das Leken des Heinrih Conrad Steinmeyer, Lehrer in Wunder1hausen ausgeftellten, auf Inhaber lautenden Police Nr. 36027, groß 500 Tklr. Court, ist das Aufgebotêverfahren von dem Lhrer Heinrich Conrad Steinmecyer in Wunderthausen, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Febling in Lübeck, be- antragt worden.

Diesem Antrage gemäß werden Alle, welhe an die bezeichnete Police Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, folche Ansprüche spätestens in dem auf

Freitag, den 26. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotêtermin bei dem unterzeichneten Amtsgerichte anzumelden und die Police vorzulegen, unter dem Rechtsnachtheile, daß die gedachte Police für fraftlos erflärt werden soll. Lübe, den 15. Februar 1888. Das Amtsgericht. Abtheilung II. _ Asichenfeldt, Dr. Veröffentlicht: Fi ck, Gerichtsschreiber.

[52937]

Auf Antrag der Ebefrau des Arbeitsmanns Carl Siedenberg, Iohanne, geborene Strote, hierselbst, wel@e den Verlust der Schuldverschreibung Litt. A. Nr. 7786 des ritterscaftlihen Kreditvereins für das Herzogthum Braunshweig über 300 # glaubhaft gemacht hat, wird der Inhaber der gedachten Schuldver! chreibung aufgefordert, spätestens in dem auf

den 10. Juli 1890, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die frag- lie Urkunde vorzulegen, widrigenfalls leßtere dem

Kreditvereine gegenüber für kraftlos erklärt werden |

wird. Wolfenbüttel, 12. Januar 1887. Herzoglides Amtsgericht. Rosenthal.

[6340] Aufgebot.

Auf den Antrag des Seifensieders Christian Rein- hardt zu Bietigheim wird der Inhaber des angeb- lich verloren gegangenen Wechsels, d. d. Breslau, den 16. Auqust 1887, über 94 4, zahlbar àâm 15. November 1887, ausgestellt von der Handlung Körrer & Schulte an eigene Ordre, akccptirt von dem Wagenbauer Wilhelm Proske zu Grottkau, auf- gefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens im Aufgebotstermine am 27. November 1888, Vorm. 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und den Wesel vorzulegen, widrigen- falls derselbe für fraftlcs erklärt weiden wird.

Grottkau, den 21. April 1888.

Königliches Amtsgericht. {5378] Aufgebot.

Die Firma Friedr. Schulte & Cie zu Düsseldorf hat das Aufgebot 1) eines von Gebr, Saurenbaus zu Mülheim a. Rhein am 20. Januar 1888 aus- gestellten, auf A. Winzen zu Solingen, Kattern- bergerstraße, gezogenen, am 20. Februar 1888 zahl- baren Wessels über 65,56 F, 2) eines von

. Schwidt, R. Sobn zu Solingen am 26, Novem- ber 1887 ausgestellten, auf Fr. Wilh. Müller zu Sclingen, Heidberg, gezogenen, von leßterem acceptirten, am 26, Februar 1888 zahlbaren Wechsels über 97,68 # beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert. spätestens in dem auf Mittwoch, den 19. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Wupperstraße Nr. 60, und zwar im Sißungsfaale desselben an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëterklärung der Urkunde erfolgen wird.

Solingen, den 19. April 1888.

Königliches Amtsgericht. II. __gez. Schneider. Zur Beglaubigung: Küpper 8, Gerichtsschreiber.

[6339] Aufgebot.

Auf dem Anwesen Hs. N. 4 in Laub der Söld- nersehcleute Iohann und Margaretba Wolf von da ist im Hypothekenbuche für Zeitlarn Band II. S. 421 für den israelitischen Handelsmann Kell in Regens- burg auf Grund Hypothekenbriefes vom 15. April 1846 unter dem gleichen Datum ein mit 5 °/9 ver- zinélihes Darlehen zu 100 Gulden eingetragen.

Auf Antrag der genamiten Besißer eoaeht hiemit vom Kgl. Amtsgerichte Regenstauf die Aufforderung, allenfallsige Ansprüche auf die bezeihnete Forderung innerhalb sechs Mocnaten, spätestens am Termine vom Montag, den 19. November 1888, Vor- mittags 9 Uhr, hierorts anzumelden, widrigenfalls die Forderung für crloshen erklärt und im Hypo- thekenbuche gelö\{t werden wird.

Regeuftauf, den 23. April 1888.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts, (L. S) Möller, K. Sekret.

[17242] | In dem avf Antrag des Valentin Weber, Fahr- unternehmer zu Mecernick, eröffneten Vertheilungs- verfahren über denjenigen Steigpreis, welchen der Auctionator Jobann Mohr zu Mechernich für das nachstehend bezeihnete Grundstück: 1 Ar 87 Meter Hofraum „im \{chlimmen Driesh*“, Flur 12 Nr. 2380/667, neben Peter und Catkarina Had, Iacob Bonn und Bahnhofs\trafße, nebft aufstebendem Wobhnkaus und Ankau, auf Grund der von dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst gegen die Ehe-

leute Wilhelm Hubert Winkel, Bautechniker, und Wilhelmine Holzem, früher zu Mecherni, jeßt ohne befannten Aufenthältsort, am 28. Dezember 1887 vorgenommenen Zwangsversteigerung dieses Grundstücks auf Grund Zuschlages im genannten Lizitations-Termin im Betrage von 3450 #4 nebst Zinsen zu 5 / seit 28. Dezember 1887 zu entrihten bat, ift der Vertheilungëplan aufgestellt worden. Derselbe ist nebst den erfolgten Anmeldunzen und vorgelegten Titeln zur Einsicht der Betheiligten auf der Geribtsschreiberei des Amtsgerichts offen gelegt und Termin zur Erklärung über den Plan auf den 21. September 1888, Vormittags 10 Uhr, in dem Geschäftslokale des unterzeihneten Amts- gerichts, Zimmer Nr. 4, anberaumt.

Zu diejem Termin werden Sie mit der Aufforde- rung geladen, von dem Vertheilungsplane Einsicht zu nehmen und etwaige Widersprüche gegen den Plan entweder vor dem Termine schriftlich oder durch Erklärung zum Protokoll des Gerichtss{reibers an- zubringen oder bei Vermeidung des Aussc{lufses spätestens in dem Termine zu erbeben.

Gemünd, den 26. Mai 1888!

Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung I. gez. Hauck, Amtêgerichtsrath. Zur Beglaubigung:

(L.S) Loeffart, Gerictsscbreiber.

An Cbeleute Wilhelm Hubert Winkel, Bau- technifer, und Wilhelmine, geborne Holzem, obne besonderes Geschäft, beide früher zu Mechernich, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort.

[18118] Aufgebot.

Se. Erlaucht der régierende Graf Otto zu Stol- berg-Wernigerode als Eigenthümer der zur Herr- schaft Keltscþ hiesizen Kreises belegenen Gutsherr|chaft Groß-Stanisb, vertreten durÞd den Forstmeister Gutt zu Eicbhorst bei Zawadzki bat bebufs seiner Eintragung als Eigenthümer das Aufgebot des im Grundbuche noch auf den Namen des im Jahre 1848 verstcrbenen Hammers{micds Simon Smiezkol aus Brzinißfa eingetragenen Grundstückts Blatt 25 Harraschoweka biesigen Kreises, unter Art. 1 der Grundsteuer-Mutterrolle ünd auf Kartenblatt 4 Flächenabschnitt 106 a. b., 107a. b. der Gemarfung Harras{owska verzeichnet, in der Größe von 82 a 10 qm und mit einem Reinertrage von 3,18 M beantragt.

Es werden daher alle urbekannten Eigenthums- | prâtendenten des bezeihneten Grundftücks, ins- | besondere die unbekannten Erben des Hammershmieds | Simon Smiezkol aus Brinitka aufgefordert, ihre | Eigenthumsansprüche spätestens in dem auf

den 2. November 1888, Vorm. 10 Uhr, por dem unterzeihneten Gericht Terminszimmer Nr. 3 anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und ihr etwaiges Widerspruchêérecht zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen werden aus- geschlossen werden und die Eintragung des Herrn Antragstellers als Eigenthümers des Grundstücks ss 25 Harraschowsfa im Grundbuche erfolgen wird.

Groß:-Strehlit, den 25. Iuni 1888, ;

Königliches Amtsgericht. lbinus.

[18098] Aufgebot.

Der Oekonom Anton Nolte zu Altenkeken, ver- treten durch den Geheimen Justiz-Rath Krönig zu Paderborn, hat behufs Erwirkung eines Auës{luß- urtheils tas Aufgebot des in der Steuergemeinde Bufke belegenen Grundstücks Flur 14 Nr. 27, in Gründen, Ader, zur Größe von 1 ha 19 a 41 qm be- antragt, welches zur Zeit noch für den Bernhard Kirchhoff, Joachim Tegethoff , Conrad Bölte und Heinrih Flôren zu Buke im Grundbu von Buke Band 96 Blatt 192 eingetragen fteht.

Es werden daher alle Diejenigen, welche auf das vorbezeihnete Grundstück Rechte oder Ansprüche zu baben glauben, aufgefordert, dieselben spätestens in dem Aufgebotstermine den 21. September 1888, Vormittags 11 Uhr, bei dim unterzeichneten Gerichte (Zimmer Nr. 14) anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Ansprücen auf tas Srundstück auêëges{lossen werden und lette- res auf dea Namen des Antragstellerë im Grundbuch umgeschrieben wird.

Paderborn, den 15. Juni 1888.

Königli®@es Amtsgericht.

[18215] Aufgebot.

Die bürgerlihe Gemeinde Gumbêsheim, vertreten durch ihren Bürgermeister Nicolaus Schultheiß, daselbst, behauptet, das Eigenthum an den nachbezeich- neten, in dem Grundbuche der Gemeinde Gumkbsheim noch nicht eingetragenen zu öffentlichen Zwecken dienenden steuerfreien Grundflächen, tur Ersizung erworben zu baben, und hat dies auch glaubhaft gemacht.

Auf Antrag der genannten Gemcinde werden alle Diejenigen, welche Arfprücbe auf diese Grundstücke zu baben glauben, aufgefordert, diese ihre Ansprüche in dem hiermit bestimmten Aufgebotstermin vom Mittwoch, den 31. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeichneten Amtêgerichte unter

geltend zu machen.

Gerichtéschreiberei des unterzeibneten Amtsgerichts zur Einsicht offen liegenden, durch das Großh. Steuerkommissariat Bingen beglaubigten Bescheini- gungen folgende

Gemarkung Gumbsheim. 1) Flur I Nr. 690a. 20765 #‘/10 m Wege,

2) Flur I Nr. 690 b. 181 m Bäche, 3) Flur II Nr. 364 a. 10188 m Wege,

4) Flur I1I Nr. 364 b. 2919 m Väche, 5) Flur 1II Nr. 230a. 4512 m Wege, 6) Flur 111 Nr. 230b. 88 m Väche, 7) lur 1V Nr. 250a. 3794 m Wege, 8) Flur V Nr. 266 a. 6575 m Wege, 9) Flur VI Nr. 518 a. 11712 m Wege, 10) Slur VII Nr. 544a. 14500 m Wege. Wollftein, den 20. Juni 1888, Gr. Amtsgericht. __ I. V.: Dr Vogel, Gerihts-Afefsor.

[14947] Dritte und leßte Bekanntmachung. A2 Judagations:Proklam. Auf Anirag der gerihtlich bestellten Vormünder des wegen Vers werbung entmündigten früheren

Dutaers jeßigen Privatmanns Heinrich Theodor inck in Schönberg, werden Alle und Jede mit

dem Rechtênacbtheile der Anerkennung der Ersigung | Die Graadfläben sind auêtweislih der auf der |

alleiniger Ausnahme der im Grundbuch eingetragenen Realberechtigten und Gläubiger —, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche und Forderungen an den entmündigten Find, infond:rheit an defsen Hufen- ftelle Nr. 15 in Krokau nehst p, einge- tragen im Grundbuch von Krokau Band I. Blatt 3, und an die im Miteigerthum desselben stehenden, in den Gemeindebezirken Krokau und Wifch belegenen Grundstücke, eingetragen im Grundbu von Krokau Band I. Blatt 2 und im Grundbuch von Wish Band IlIx. Blatt 130 und Blatt 146, zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert und befehligt, sh damit binnen 6 Wochen, von dem Tage der ee: d Vekanntmachung dieses Proclams an ge- rechnet, ordnungsmäßig hierselbst zu melden, und zwar bei Vermeidung des Auéschlufses und des Verlustes ihrer Forderungen und Ansprüche, welche Recbtsnachtheile mit dem Proclams-Ablauf felbst von Rechtswegen ohne Erlassung eines Auëshluß- urtheils eintreten. Schönberg i. Holft., den 4. Juni 1888. Ms Set oed.

[18120] Aufgebot.

Auf den Antrag der Frau Karoline Heinri, ver- wittwet gewesene Frick, wird deren Tochter Auguste Frick, geboren am 26 Juni 1853 in Mierunséfken, welde vor etwa fünfzehn Jahren si in Krement- \chug in Rußland aufzebalten hat, aufgefordert, si spätestens im Aufgebotstermin den 17. April 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unter- zeichneten Geri&t Zimmer Nr. 7 zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird.

Goldap, den 24. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[18095] Aufgebot.

1) Der am 17. Mai 1839 zu Coburg geborene Bernhard Andreas Carl Rauscher, Sohn des ver- storbenen Webers Wilbelm Rauscher und deffen Ebefrau Elisabethe, geb. Fischer, hat fi vor circa 20 Iabren von bier entfernt und seitdem kein Lebens- zeihen mehr von sich gegeben. Demselben ift inzwishen ein Vermögen von 99,55 4 zugefallen,

2) Der Faufmann Friedrih Blumtritt, geb. am 2. Januar 1838,

3) der Müller Hermann Blumtritt, geb. am 1. Februar 1845,

4) der Buchbinder Edmund Blumtritt, geb. am 24, März 1850,

sämmtli Söhne des verstorbenen Schreibers Carl Blumtritt und defsen Ebefrau Friedericke, geb, Conrad, sind in den Jahren 1862, 1864 bez. 1865 nah Amerika ausgewandert und baben die unter 2) und 3) Genannten seit ihrer Entfernung, der unter 4) Eenannte seit ungefähr 14 Jahren nichts mehr von sich bören lassen. Fricdrih und Edmund Blum- tritt haben ein Vermögen von je 317,08 H, Her- mann Blumtritt ein desgl. von 571,23 hier zurüdcgelafsen.

Auf Antrag zu 1) des Handarbeiters Jobannet Rauscher, zu 2—4 des Gärtners Alfred Blumtritt hier werden die Abwesenden bez. deren unbekannte Erben aufgefordert, ch svätestens bis zu dem auf Donnerstag, den 24. Januar 1889, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Termin zu melden, widrigenfalls die Abwesenden für todt erklärt und deren Vermögen an die sich legitimirenden Erbberechtigten ohne Kau- tion überlassen werden wird.

Coburg, den 28. Juni 1888,

Herzogl. Sächs. Amtsgericht, V. Abth.

(L. S.) Muther, K. A.

[18216] Bekanntmachung.

Das K. Amisgeriht Anébah bat folgendes Auf-

gebot erlassen:

An die nachbezeihneten Personen:

a. Oster, Iohann Christian, Bauernkne{t aus Mittelramstadt, geb. 1834, heimlich fortge gangen,

b. Voatherr, Georg, Lehrers\ohn und Buchbinder aus Lehrberg, zuleßt in Ungarn, geb. 1841,

c. Lörler, Johann, Bauerniohn aus Wengen- F nach Amerika seit 1861 gegangen, geb.

(, über deren Leben und Aufenihbalt seit mehr als 10 Jahren keine Kunde mebr zu erlangen war, ergebt die Aufforderung, ¡pätestens den 1. April 1889, Morgens 106 Uhr, Zimmer Nr. 37, des K. Amts- gerichts Anébach persôönlih oder schriftlich sich an- zumelden, widrigenfalls sie für todt erflärt werden.

An die Erbbetheiligten ergeht die Aufforderung,

ihr Interesse im Aufgeb otéverfahren wahrzunehmen, und an alle Diejenigen, welhe über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mittheilungen hierüber bei Geridt zu machen.

Ansbach, den 27, Juni 1888,

Gerichts\chreiberei am K. Amtsgeriwt Ansbach.

(L, 8.) Sékr. Schwarz.

[18099] Aufgebot.

Behufs Ermittelung der etwa noch vorhandenen unbekannten Erben der am 27. November 1886 zu Klausnitz bei Burgstädt verstorbenen ledigen Näherin Bertha Wanderer aus S ist auf Antrag der Theresie, verw. Nat\ch, J. Riedel, in Leobs{chüt, einer Halbshwester der Mutter der Bertha Warn derer, das Aufgebotéverfabren zu eröffnen beschlofsen

| worden.

Es werden daher die etwa noch vorhandenen unbekannten Erben der ledigen Bertha Wanderer bierdurch aufgefordert, spätestens zu dem auf deu 29. Oktober 1888, 10 Uhr Vormittags, ar beraumten Aufgebotstermine bei dem unterzeichneten Königlich sädhsishen Amtsgerichte ihre Rechte und Ansprüche auf den Nachlaß der Bertha Wanderer anzumelden, widrigenfalls auf weitecen Antrag der befannten Erbin sie ihrer Ansprühe als Erben werden für verlustig crklärt werden, und das sammte von Bertha Wanderer hinterlafsene Ver mögen an Tberesie, verw. Natsh, geb. Riedel, in Leobsüt, als die alleinige Erbin, unter Aus\{luß aller Erbansprühe Dritter, ausgehändigt und über antwortet werden wird.

Der allhier verwaltete Nahlaß der Bertha War derer besteht : N

a, in einer Burgstädter Sparkafseneinlage in Höhe

von 1019 4 24 S ohne Zinsaufrehnung seit A April 1887, besage des Quittungsbuche? b. in mehreren Burgstädter Sparkafsseneinlagen

im Gesammtbetrage von 659 4 63 S ohne Meining seit Anfang 1888, besage des ittungsbuches 16931. ädt, den 15. Juni 1888. Königlih \äbsishes Amtsgericht daselbst. Bretschneider.

[18100] Aufgebot. i

1. Am 14, Dezember 1886 verstarb in Brandorf die Wittwe Eleonore Steeg. “Ihre nächsten Ver- wandten, Frau Pauline Haake zu Polnish Böh- misch und Frau Anna Klingfivorn Æ Brandorf, haben der Erbschaft na der Eleonore Steez entsagt.

Auf Antrag des Naclaßpflegers, Rechtsanwalts Boroscek in Bentschen, werden die weiteren Rehts- nachfolger der Wittwe Eleonore Steeg aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, den 11. April 1889, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche auf den Nahhlaß der Eleonore Steeg bei dem unterzeih- neten Gerichte anzumelden, widrigenfalls der Nach- laß dem landesherrlihen Fiskus zugesprcchen wer- den wird.

1I. Constantin Palfowsfki, ein Sobn des Ti chler- meisters Jobann Patkowski zu Bentschen, hat bis zum Jahre 1867 bei dem Kaufmann Linhminsfki zu Znin in der Lehre gestanden und ist am 28. Oktober 1867 als ausgelernter Kaufmann entlassen worden. Seit diesir Zeit ist weder in Znin, noch bei den Verwandten eine Nachricht über sein Leben und sei- ne: Aufenthalt eingegangen.

Auf Antrag des Tisblermeisters Thadaeus Pak- fowsfi und des Fräuleins Marie Palfowski zu Bentshen, der Geshwister des Constantin Pak- fowsfi, wird der Lttere aufgefordert, sich 'päteîtens im Aufa ebotstermine, am 11. April 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unteczeihnveten Geribte zu melden, widrigenfalls seine Todeserklä- rung erfolgen wird.

VBentschen, den 20 Juni 1888.

Königlihes Amtsgericht.

[18096]

Zur Eröffuung der Testamente folgender Per- sonen:

N Ackermann Johannes Fer ner von Obergrenze- ba,

2) Ackermann Martin Diebl und Frau Anna Maria, aeb. Leinweber. von Todtenhausen,

3) Butterführer Johann George Daub von Niedergrenzebah,

4) Auszüger Hellwig Fenner von Ascherode,

5) Ackermann Sebastian Smidt von Losbaufsen,

6) Müller Conrad Itenhäuscr von Merzbausfen, z 7) Ober-Controleur a. D. L. Henkel von Ziegen- ain,

8) Pfarrer Johann Georg Swenk von Merz- bausen und /

9) S{reinermeister Johannes Möller von Ziegen- bain

wird von Amtswegen auf den 31. August 1888, Vormittags 11 Uhr an Gerichtsstelle zu Ziegen- hain Termin anberaumt, zu welchem alle Diejenigen, welche bei der Sache betheiligt zu sein vermeinen, biermit sffentlih vorgeladei werden.

Ziegenhain, den 22. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Winkler.

{18116] Bekanntmachuug. A

Die Professor Philipp Heinrich und Friederike Barbara, geb. Werner, Goepv'shen Eheleute haben unterm 2. April 1827 bei dem Gerichtsamt zu Gnaden- feld ihr Testament niedergelegt. Da seit der Nieder- legung des Teitaments 56 Iabre verflofsen sind und weder

die Publikalion des Testaments beantragt, noch fonst |

pon dem Tode der Testatoren etwas Zuverlässfiges bekannt geworden ist, so werden die Intere?! enten aufgefordert, binnen 6 Monaten die Publikation des Testaments nachzusuen, widrigenfalls das Testa- ment gemäß §. 219 Theil I. Titel 12 Allgem. Land- Rechts eröffnet werden wird. Kosel, den 22. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. ŸV[.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 29, Mai 1888. Sprivger, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Generalaufgebot von Hypotbekenurkunden und Hypotkekenposten, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Goldberg dur den Amtérichter Trautwein für Ret: - E

I. Die dem Aufenthalt nah unbekannten Gläubiger nabbenannter Hypothekenposten, beziehungsweise deren Rechtsnacbfolger: L

1) von 7 Thaler Kapital der Gottfried Schulz- {ea Mündel zu Nieder-Alzenau von Termin Mar- tini 1775, haftend Abtheilung 11]. Nr. 1, /

2) von 14 Thaler Kapital für den Müblenburschen Gotilob Lange aus Falkenhayn laut herrschaftliche r Reccognition vom 27. September 1777, haftend A b- theilung III. Nr. 2, /

zu 1 und 2 auf dem Blatte des dem Häusler Ferdinand Webner in Rieder - Alzenau gehörigen ‘Srundstücks Nr. 33 Nieder-Alzenau, -

3) von 2 Thaler Darlebn, eingetragen für den Auszügler George Friedri Kobelt zu Ober-Brocken- dorf zu Folge Verfügung vom s. Juli 1846 in Ab- theilung 1II. Nr. 3 au? dem Blatte des dem Häusler Johann Gottlieb Weidner in Nieder-Brockendorf gebörigen Grundstücks Nr. 28 Nieder-Brockendorf,

4) von 100 Thaler Erkbtheilsforderung der Anna Elisabeth, Cbristian Gottlieb, Friedrih Wilkelm, Anna Susanna und Johann Gottlieb, Geschroister Hammer. eingetragen laut Schuldvers{reibung ihres Vaters Johann Gottlieb Hammer vom 30. Januar 1841 zu Folge Verfügung vom 22. September 1841 in Abtheilung II1. Nr. 7, S L

5) von % Thaler Darlehn für den Häusleraus- zügler und Krämer Gottlieb Binner zu Probsthavn, eingetragen laut Schuldverschreibung vom _20. Sep- tember 1841 auf Verfügung vom 22. September 1841 in Abtbeilung III. Nr s, E

zu 4 und 5 auf dem Blatte des dem Häusler und Zimmermann Heinrich Damm in Probsthayn gehörigen Grundstücks Nr. 159 (frühere Nr. 119) Probfthayn, S ;

6) von 23 Thaler 20 Silbergroîchen Darlehn, eingetragen für die Glauer und Hein'schen _Miro- rennen in Pilgramsdorf auf Grund der Schuld- vershreibung des Johann Gottfried Glaeser vom 12, Juni 1825 zufolge Ferivauns von demselben Tage in Abtheilung 11]. Nr. 3 auf dem Blatte des dem Schmiedemeister Wilbelm Handke in Herms- dorf gehörigen Grundstücks Nr. 47 Hermsdorf,

7) von 90 Thaler Kaufgeld, eingetragen für den

[18121]

vorigen Besitzer Iobarn Gottfried Haertel auch Hertel genannt vermöge Kauffontrakts vom 16. April 1818 in Abheilung I1I. Nr. 3 auf dem Blatte des dem Gärtnerstellenbesizer Karl August BVänsh zu Mittel-Lobendau gebörigen Grundstücks Nr. 21 Miittel-Lobendau,

8) von 25 Thaler Restforderung aus einem Dar- lehn von ursprünglich 2€0 Tbalern, eingetragen laut Sculdverschreibung des Tuhmachers Samuel! Gott- fricd Hevmann vom 1. Dezember 1818 für den Tutbbândler Cryrian Schaller und umaeschrieben auf Grund der Cefsion vom 24. Dezember 1831 auf den Kaufmann Samuel Frauftadt zu Liegniß, haftend Abtbeilung Il. Nr. 2, L

9) vor 105 Thaler rückïtändigein Kaufgeld für Wolle, eingetragen laur Schuld- und Pfandver- shreibung vom 23 März 1831 am 26. März 1831 für den Kaufmann Samuel Fraustadt zu Liegniß, haftend Abtbeilung ITII. Nr. 3, 4

zu 8 und 9 auf tem Blatte des dem Hauë- besitzer Christian Gottfried Beier zu Goldberg ge- hörigen Grundstücks Nr. 388 Goidberg-Häuser,

werden mit ihren Ansvrücben an die bezeichneten Hypotheken ausgeschlossen, jedoch werden bezüglich der unter Nr. 4 vorstebend bezeilneten Post :

1) der verehelichten Gärtnerstellenbesißger Anna Elisabeth S{werdtner, geborenen Hammer, în Langneundorf, : z

2) dem Dienstknedt Wilhelmi Ufer ebenda,

3) dem Dienstmäd&en Ernestine Ufer in Obcrau, und bezügli der unfer Nr. 4 und Nr. 5 vorstebend

auf diese Hypotbeken vorbehalten.

II. Folgende Hypothekenurkunden kraftlos erflärt: :

1) über 300 Tkalcr Darlebn, eingetragen Abtbei- lung III. Nr. 7 für den Bauer Friedri Borrmann zu Groß-Hartmanns8dorf auf dem Blatte des der verebeiibten Handelsmann Braune, Bertha, ge- borenen Kurtius, zu Ober-Al:enau gebörigen Grunde tuts Nr. 78 Ober-Alzenau, gebildet durch Aus- fertigung der Swuldverschreibung des Häuslers Friedri August Laecbe, d d Bunzlau, den S Februar 1847, und dem Hvpotbekenshcin vom 15. Februar 1847, 2

2) über 100 Tbaler Darlehn, eingetragen für den Handelsmann Karl Gottlieb Herts&el zu Pilgrams- dorf, bezießungéweise dessen Cesjionar, den Handel8- mann Iosef Iznay Karl Kura zu Goldberg in Abtbeilurg 111. Nr. 18 auf dem Blatte des der verebeli&bten Häusler Iobanna Rosina Krischke, geborenen Hoffmann, zu Nieder-Harpersdckorf ge-

werden Für

hörigen Grundftücks Nr. 119 Nieder - Harperêdor!, und gebildet aus Ausfertigung der Schuldverschrei- | bung vom 19. April 1866 und der Ce’sionsverband- | [ung vom 21. April 1866, nebst Eintragungêévermerk und dem Hypothekenschein vom 26. April 186",

3) über 40 Thaler Kaufgelderrückstand, eingetragen | für Iohann Gottlob Christian Scholz zu Woitsdor\ | und umges&rieben auf den Gärtner Gottlieb Hinde- ! mith zu Nieder-Hermédorf bei Haynau, haftend | Abtheilung 111. Nr 3 auf dem Blatte des dem Häusler Wilhelm Kobelt in Woitsdorf gehörigen Grundstücks Nr. 52. Woitsdorf, und gebildet dur

der Quittungs- und Cessßonsverbandlung vom 13. Oftober 1856 nebst Eintragungsvermerk und Hypothekenbubsauszug vom 22. Oktober 1856,

4) über 33 Thaler 24 Silbergrof®en Vatergut, eingetragen für Maria Rosina, Johanne Elisabetc und Anna Rosine, Geschwister Döring in Pilgramê- dorf, haftend Abtheilung III1. Nr. 3 auf dem Blatte des der Wittwe Karoline Waldmann, geborenen Stroefel, in Pilgramsdorf, der verehelihten Knecht Karoline Ruh, geborenen Waldmann, in Probsthayn, und der unverebelihten Ernestine Waldmann in Ulbersdorf gehörigen Grundstücks Nr. 144 Pil- gramédorf, gebildet aus Ausfertigung der Schuld- verschreibung de dato Goldberg, den 20, Mai 1827, nebst Eintragungsvermerk und Hypothekenschein von demselben Tage, 1

5) über 40 Tkaler Darlehn, eingetragen für den Häusler Iohann Christian Kuhnt zu Nieder-Alzenau Abtheilung 111. Nr. 9 auf dem Blatte des dem Häusler Wilbelm Tschiershke in Ober-Alzenau ge- hörigen Grundstücks Nr. 73 Ober-Alzenau, gebildet aus Auéfertigurg der Schuldverschreibung, d. d. Goldberg, den 8. Ianuar 1861, nebst Eintragungs8- vermerk und Hypothekenbuchsauszug vom 14. Ja? nuar 1861, i :

6) über noch 239 Thaler 6 Ptennige, Restbetrag von ursprünglich 478 Thaler 93/5 Pfennig, eîn- getragen als Maternum der Kinder erster Ebe des Besißers Iohann Daniel Ritsche (die unverebelichte äFobanne Eleonore Ritsche und den Zimmergesellen Fohbann Ceristian Ritsche) in Abtheilung II1. Nr. 1

Nr. 505 Gcldberg-Häuser, und gebildet dur Aus- fertigung der Verbandlung vom 5. September 1794 nebs Eintragungsverm-:rk und Hypotbekens{ein vom 12. September 1794 und dem Vermerk über die erfolgte Löschung von 239 Thalern 6 Pfennigen, An- theil des Zimmergesellen Ritshe rom 16. Dezember 1808, e

7) über noch 100 Thaler Restbetrag von ur!prüng- li 140 Thaler Kaufgelderrückstand, eingetragen fur den am 10. September 1828 geborenen Iobann Karl Benjamin Habn und umgeschrieben auf den Tuchmacher Wilbelm Frenzel in Goldberg, haftend Abtheilung 111. Nr. 3 auf dem Blatte des dem Häusler Karl Benjamin Hahn gehörigen Grund- stücks Nr. 4 Ober-Nieder-Leisersdorf, und gebildet durch Ausfertigung des Kaufvertrages de dato Gold- berg, den 26. Juni 1844, der Verhandlung vom 3, August 1844 nebst Lte des Vormundschaftsgerihts vom 9. Juli 1844, dem Eintragungsvermerk vom 9. September 1844, dem Vermerk über die Cession von 40 Thalern vom 11. Dezember 1861, und dem Um'{reibungsvermerk bezüglih des Restbetrages vom 4. Oktober 1872, \o- wie dem Hypoth: kenschein vom 9. September 1844,

8) über 49 Thaler Darlebn, eingetragen für die minderjährige Anna Rosina Scholz in Ulberédorf Abtheilung 111. Nr. 1 auf dem Blatte des der ver- ehelichten Arbeiter Legner, geborenen Sas, ge- hörigen Grundstücks Nr. 29 Ulbersdorf, und gebildet durch Auéfertigung der Schuldverschreibungéverhand- lung vom 17. Mai 1827 nebst Eintragungsvermerk und dem Hypothekenshein von demselben Tage,

9) über 591 Thaler Kaufgelderrückstand, einge- tragen für den Schuhmacher Gottfried Klemt zu Nieder-Leisersdorf Abtheilung 111. Nr. 18 auf dem Blatte des der unverehelihten Marie Louise Emilie

Seidel gebörigen Grundstücks Nr. 2 Nieder-Leisers- dorf, und gebildet durch Auéfertigaung der Schuld- ver]chreibung de dato Goldberg, den 27. September 1854 nebst Eintragungsvermerk und Hypothetenbuch2- auëzug vom 6. Oktober 1854,

10) über 62 Æ 5 4 Theilforderung an dem Kaufgelderrückstand von 100 Thalern, eingetragen für Christian Gottlieb Lahmann in Neuwiese, dann umgeschrieben auf den Dienstknecht Karl Gottfried ievig ebenda, dtaan auf den Häusler und Planeur Gottlieb Friebel zu Pilgramédorf, und endlich in Höhe von 62 55 „» den Geick{wistern Auguste Alwine Emilie und Traugott Oskar Reinhold Seidel über- eignet, baftend Abtheilung 111. Nr. 2 auf dem Blatte des dem Stellenbesiter August Warmer in Neuwiese gehörigen Grundftücks Nr. 200 Pilgramédorf, unck gebiidct dur Ausfertigung des Kaufvertrages d. d. Goldberg, den 5. Mai 1855, dem Eintragungs- vermerk vom 15. Januar 1856, dem Hvyvpotheken- buëauszuz von demselben Tage, der Ausfertigung der Ceffion vom 17. Januar 1856 nebst Ums@rei- bungsvermerf und dem Hypotbekenbuchsauëzug vom 16. Januar 1860 und dem Uebereignungsatrest vom 24. November 1876,

11) über 500 Æ Kaufgelderanthbeil, einaetragen Abtteilung III. Nr. 5,

12) über 900 A Darlehn, eingetragen Abthei- lung III. Nr. 6,

zu 11 und 12 auf dem Platte des der vereheli(- ten Tisbler Nuppelt, Ernestine Friedericke, gebore-

bezeihneten Hypotheken dem Freibäusler Karl Gotts- ; lieb Benjamin Seidel in Probsthavn ihre Rechte

Ausfertigung des Kaufvertrages vom 13. März 1855,

auf dem Blatte des dem Vorwerksbesiger Herrmann | Steinbrecher in Goidberg gehörigen Grundstücks

nen Ueberschaer, gehörigen Srundstücks Nr. 25 Wolfsdorf, cingetragen für die Wittwe Ueberschaer, Iobanne Christiane, geborene Meinert, in Wolfs- dor! und gebiltet je dur den Hypothekenbrief vom 1. Februar 1876 über 500 4 beziehungsweise 900 M nebst Ausfertigung des Kaufvertrages vom 31. Ja- nuar 1876 bezügli der Post Abtheilung 111. Nr. | beziehungsweise nebst Auéfertigung der Verhandlung vom 31. Januar 1876 als Sg@&uldurkunde über 900 M bezügli der Post Abtheilung III. Nr. 6, 13) über 14 000 Thaler Kaufgeld, Antheilsforde- rung an urfprünglich 200 000 Thaler, eingetragen für Hans Siegismund von Schellendorf, dann seinen Erben, den Landschafts- Direktor Gustav Adolf von Gerédorf, darauf in Hobe von 000 Thalern an Karl von (BSerêdorf und kiervon wieder in Höhe von 14 000 Thalern den 3 Beschwistern Mititscheck von Wischkau, von diesen an Rittergutébesißzer Be- necke von Gröditberg und von diesem der verwitt- wéetcn Frau Kaufmann Lipfert, Johanne Rosine, geborenen Scneider, zu Hirsbberg übereignet und auf dieselbe umgeschrieben, haftend in Abthei- lung II!. Nr. 6B. a. a auf dem Blatte des den Erben der verwittweten Marie Louise Benecke von Gröditberg, geborenen du Titre, gehörigen Herrs- schaft Gröôditberg,. und gebildet aus beglaubigter Abschrift des Kaufvertrages d. d. Grödißberg den 23 April 1800 nebît General-Inventarium und der Verhandlung vom 2. Mai 180°, des Hyvotheken- \cheins vom 28. Iuni 1800, der Atteste vom 13. Januar und 27. Februar 1809 nebst Hypo- thekensheines vom 27. Dezember 1809, der Atteste d. d. Glogau den 13. Januar 1817 und den 9, November 1818, des Vermerks und des Hy- potbekfensheins vom 14. Juli 1825, der Atteste vom 30. Juni 1829, des Erbtheilungsplanes vom 95. November 1828, der Vollmacten vom 14. Ia- nuar 1829 und 19 Juni 1828, der Bestallung vom 28. September 1827, der Vollmachten vom 91, November 1827 und 8. Januar 1829, des Attefles vom 7. Juli 1829, der Verhandlungen vom 21. Ja- nuar und 16. Juni 1829, des Uebérweisungsattestes vom 30. Juni 1829, der Cession vom 15. März 1832 nebît Autorisation vom 13. Dezember 1831, der Cessicn vom 2. Juni 1840 und des Vermerks voin 17. August 1840, 14) über noch 25 000 Thaler Darlehn von ur-

erkennt das Königliche Amtsgerich{t zu Neisse durch den Amtsrichter von Oerten für Ret:

A. Die eingetragenen Gläubiger und deren Rewts- naGfolger werder bezüglich folgender Hvpotheken- voîten mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen:

Nr. 1. Die auf dem Grunditücke Blatt Nr. 9 Sengwitz in Abtheilung II1. unter Nr. 9 eingetragene Post von 1 Thlr. 22 Sar. 6 Pf., welde Besißer Anton Adam laut s{chi¿edsamtliwem Verglei vom 93. Januar 1848 den Schattmeister Adolf und Augu'te Wedel’schen Eheleuten in Maehrengasse \chuldet. ae 8 2. Die auf dem Grundstücke Blatt Nr. 32 Mannsdorf Abtheiïung IIl1. Nr. 1 eingetragenen 3 Thlr. 12 Sar. Kaufgeldcrrücktand und die Ab- theilung III. Nr. 2 daselbst haftenden 3 Thlr. Aus- stattung8werth, Beide für den minorennen Stmon Koleck, sowie das über beide Posten gemeinscaftlih gebildete Hypothckeninstrument, bestevend in einer Ausfertigung der Verhandlung vom 31. Mai 1815,- dem Ingrofsationsvermerk und dem Hypothekenbubs- auszuge vom 2 Juni 1815.

Nr. 3. Die auf dem Grundftück Blatt Nr. 105 Glumpinglau eingetragenen Posten: L

a. Abtheilung III. Nr. 12: 28 Tblr. 17 Szr. 6 Pf. nebst 6 2% Zinsen seit dem 26. No- vember 1868 und 25 Sgr. Kosten aus dem Mandat des Bagatell-Kommissars des Königlichen Kreis- gerichts zu Neisse vom 17. November 1868 fowle 23 Sor. Natbfkosten und die Kosten der Eintragung mit 28 Sgr. für dea Kaufmann W. Koÿn zu Neisse, sowie das Hypothbekeninstrument über diese Post, bestebend aus der Auéfertigung des mit dem Atteîte der Rebtskraft versehenen Mardats vom 13. Fe- bruar 1869, em Ingrofsationévermerke vom 1. April 1869 und dem Hvppothekenbuch8au8zuge vom 1. April 1869,

b. Abtheilung III. Nr 15: 20 Tblr nebst 6°/o Zinsen von 25 Thlr. seit dem 2. März 1869 bis zum 27, August 1869, Restforderung des Handels- manns A. S. Deutsch zu Neisse aus dem Mandat des Königliben Kreisgerichts in Neisse vom 29. Juli 1869, fowie 1 Thlr 15 Sgr. Mandats- und Ver- fügungskfosten und 8 Sgr. Kosten der Eintragung im Wege der Erekution auf dena Antrag des Prozeße rihters vom 4. Sevtember 1869,

c. Abtheilung III. Nr. 17: 8 Tblr. 6 Sgr. 3 Pf. Kostenforderung sowie 5 Sgr. Verfügungskoften für den Handelsmann A. S. Deutsch zu Neitfe aus dem Antra2e des Bagatell-Kommissarius des König- liben Kreiégerihts in Neisse vom 15. Februar 1870, sowie das Hyvotkbekeninstrument über diese Post, kestebend aus der Ausfertigung der Reguisition vom 15. Februar, dem Antrage vom 14. Februar, der Verfügung vom 22, Januar, den Quittungen vom 19, Januar und 7. Februar, sowie dem In- grofsationsvermerke und dem Hypothekenbuchsauszuge vom 2, März 1870.

Nr. 4. Die auf dem Grundstücke Nr. 29 a Groß- Neunto:f in Abibeilung II. unter Nr. 1 eingetcagene Poft:

Der Besitzer diescs Fundi Iosef Koebler ift ver- bunden, den beiden Söhnen seines Verkäufers Iosef und Mathias Becke, wenn fe heirathen, auf Aus- stattung zu geben :

a. jedem 4 Thlr. i. e. Vier Thaler Courant Werth,

b. den Kindern der Tochter des Verkäufers Anna Maria, verwittwete Schwarz:er, Namené Anna Maria und Catharina Schwarzer, jeder derselben ein jähriges Kalb oder dafür 4 Tblr. 12 Groschen Courant na der Wahl der Berechbtigten und sind diese Aus- ftattungsemolumente a1 Grund des Iosef Koebler- \chen Kaufkontrakts vom 31. Dezember 1820 gerit- lich vervollständiat den 16. Mai 1821 et confirm 2u. Avril 1822 ex decreto vom 23. Oftober 1822 intabulirt worden.

sprünglich 30000 Tbalern, eingetragen für den Königlichen Geheimen Kriegêrath und General- Krieg8zablmeister Friedrih Karl Müller zu Berlin, und umgeschrieben auf Frau Hauptmann Patrunky, Hedwig Bertha Antonie, geborene von Kamptz, în

Ricbhardine Helene, geborene von Kampt, zu Posen (in Höbe von je 10 000 Thalern) und auf Eduard Lewin Albert Magnus Eggert von Kamptz zu Nieder- Harpersdorf (in Höhe von noch 5000 Thalern), haf- tend in Abtheilung III. Nr. 23 des dem Gutsbesitzer Wilhelm Scboebhl zu Neudorf am Rennweie und dem Premierlieutenant der Landwehr Ern: Elsrer in Nieder- Harperêädo!f gebörigen Rittergutes Nieder- Harper8dorf, gebildet dur Ausfertigung der Schuldverschreibungsverbandlung d. d. Berlin den 12. März 1852 nebst Eintragungévermerk vom 20 März 1852, dem Umsch{reibungsvermcrk vom 5, Mai 1881 und dem Abzweigungsvermerk vom 18. De- zember 1882 nebst dem Hypothekenschein vom 20. März 1852,

11I. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den betreffenden Antragstellern antbeilsweise auferlegt.

| [18103] Jm Namen des Königs! : Auf den Antrag der Grundstükseigenthümer nämli:

A. 1) des Bauers Iosef Günther in Sengwitß, 2) der Gärtner Iobann und Anna, geb. Olbrich, Bockisch{’\chen Cheleute in Mannsdorf, 3) des Häuslers Robert Kraudelt in Glumpinglau, 4) des Gärtners | Anton Koebler zu Groß-Neundorf, 5) der Landwirth | Amand und Beate Koenia’shen Eheleute zu Neunz, 6) des Schmieds und Hâäuélers Alois Theuer zu

in Neisse, 8) des Bauergutsbesitzers Joseph Preißner

Auguste Hanke'’shen Eheleute in Ober - Jeutriß, 10) des Gärtners Michael Ernst zu Geltendorf, 11) der Gärtnerwittwe Anna Müde, geb. Schubert, zu Baucke und der minorennen Geschwister August und Bertha Müde, vertreten durch die genannte Anna Mücke als Vormünderin und den Gärtner Josef Kunert daselbst, 12) des Gärtners Josef Be in Nieder - Hermsdorf, 13) des Häuslers ohann Frommelt und dessen Ehefrau Mathilde, geb. Goerlich, zu Oppersdorf, 14) der Gärtnerwittwe Johanna Gottwald, geb. Rieger, zu tannédorf ;

B. 1) des Bauers Josef Kiesner in Volkmanns- dorf, 2) des Gärtners Emanuel Peter und feiner Chefrau Bertha, geb. Grundei, zu Wiesou, 3) des Häuslers Albert Herzog in Mogwiyß, 4) der Schmiedemeister Karl und Auguste, geb. Schoen, Hanke’s{en Ebeleute zu Ober - Jeutriß, *5) der Stellenbesitzer Iosef und Agnes, geb. Hocke, Alder'schen Eheleute zu Mannsdorf, N des Bauers Wilhelm Dittrich zu Lafsotb, 7) des Bauers Wilhelm Ditt- rich zu Lassoth,

Posen und Frau Hauptmann Jordan, Toêsca Ottilie |

Kaundorf, 7) der Anna, Valeëka und Olga Clemensz |

in Oppersdorf, 9) der Schmiedemeister Karl und |

Nr. 5. Die auf dem Grundftück Nr. 29 a Neunz in Abtbeilung TIT. unter Nr. 2 für den Iobann Hilbig eingetragene Theilvost, nad welchber derselbe auf Grund des §. 4 des gerichtlichen Kaufkontrafts vom 8. März: 1847 bei seiner Verbeirathung von dem Besitzer Caëpar Hilbig eine Ausstattung von 10 Thalern zu erb:-lten hat.

Nr. 6. Nachstebende auf dem Grundstücke Blatt Nr. 7 Kaundorf Abtbeilung ITII. eingetragene Hypo- thekenposten :

a. Nr. 8: 20 Thlr. in Worten: Zwanzig Thaler baben Besißer die Franz Theuer'shen Eheleute laut gerihtlichen Hvpotkbekeninstruments vom 21. Auguît 1841 aus dem Vermögen des Johann Lux von Kaun- dorf gegen 5% Zinsen und dreimonatlihe Auffkün- digting entliehen und unter Verpfändung dieser Stelle für Kapital, Zinsen, Schäden und Kostcn ex decreto vom 1. September ej. a anhero eintragen lassen,

b. Nr. 9: 23 Tklr. 3 Sgr. in Worten: Drei- undzwarzig Thaler drei Silbergroschen, und zwar Kapital 11 Tblr. 16 Sgr. 9 Pf. rückständige Ver- zugSzinsen vom 30. August 1826 bis Ende April 1843, 9 Thlr. 19 Scr. 3 Pf. vorgeschossene Ge- rihtéfosten, 1 Thir. 27 Sgr. sind auf den Grund des rechtsfräftigen Mandats vom 11. November 1842 in Sachen des Kaufmanns Weiß in Neisse wider den Shmied Tbeuer auf Antrag des Etfteren im Wege der Erekution ex decreto vom 2. November 1843 anhero eingetragen worden.

Nr. 7. Die auf dem Grundstück Blatt Nr. 377 Neisse Abtheilung Ill. Nr. 2 eingetragene Reît- hbvvothek von 45 Thlr. 25 Sgr, welche der damalige Besiter Iohann Kottulinsky der Simon Hanel'shen Pupillenmasse gegen Verzinsung zu 5 /o seit dem 22. August 1821 \ch{uldig bliebei ex decreto | vom 23. September 1822 auf Grund des gericht- lichen Schuld- und Hypotbeken-Instruments vom 9. September ej. a. eingetragen.

Nr. 8. Die auf dem Grundftück Blatt Nr. 13 a. Opperédorf Abtbeilung 111. Nr. 5 haftende und von da auf das Grundstück Blatt Nr. 184 Oppers- dorf übertragene Restpost von 154 Tblr. 23 Sgr. 6 Pf. für die im Kauffkontrakte des Michael Linke sub Nr. 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 und 12 naments- lich aufgeführten Gläubiger auf Grund des Kauf- fontraftes des Michael Linke vom 1. Juni et conf. 12. Dezember 1801 eingetragen

Nr. 9 Folgende auf dem Grundstück Blatt Nr. 20 Ober-Jeutritz eingetragene Posten :

a Abtbeilung 111. Nr. 1: 30 Thir. rückitändige Kaufgelder, welhe dem minorennen Josef Mat-

\cinsfy auf Grund des Kauffontrakts de exp. 29. Januar 1839 auf fein Vatererbe überioiesen

worden sind,

b. Abtbeilung 111. Nr. 2: eine Ausstattung in | Naturalien zum Werth von 11 Thlr. 16 Sgr. 5 Pf. | für denselven Gläubiger auf Grund des erwähnten ! Kaufkontraktes.

E E 0 td—— ed R

ere C