1888 / 170 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[18110] Jm Namen des Königs! Verkündet am 27. Juni 18883. Loeppke, Aktuar, als Gerichbts\chreiber. Auf den Antrag des Herrn Ed. Albrecht zu Berlin erkenrt das Königlihe Amtsgeriht zu Dirschau durch den Amtérihter Dr. Philippi für Recht: Die na{stebenden Hypothekenbriefe über Forde- rungen, welche auf den nachstehenden Grundstücken des Rentiers Emil Hirsbberg zu Berlin für den Antragîleller eingetragen sind, nämli: a. auf dem Grundstücke der Grundbuchbezeihnung Dirschau A. Nr. 120 Bd. 6 Bl. 19 in Abtheilung TII. vnter Nr. 3 zum Betrage von noch §8200 4 der Hypothekenbrief besteht aus dem Hypotheken- briefe von 31. März 1881 über 9000 4, noh gültig über 8200 Æ4, dem Zablungsbefehle vom 20. August 1880, dem Vollstreckunasbefehle vom 17 September 1889, der Erbtescheinigung des Gerichts\chreibers vom 5. November 1880, b auf dem Grundstücke der GrundbubSbezeibnung Dirschau C. Nr. 47 Bd. 26 Bl. 6 in Aktheilung 111 unter Nr. 4 zum Betrage von noch 6500 Æ der Hypothekenbrief bcfiekt aus dem Hypothekenbriefe über 9000 Æ, noch gültig auf 6500 Æ. vom 31. März 1881, dem Zakblungsbefehle vom 20. Auaust 1880, dem Vollstreckungébefeble vom 17. September 1880 und der Bescheinigung des Gerichts\chreibers vom 8. November 1880, und e. auf dem Grundstücke der Grundbu(- bezeichnung Dirschau D Nr. 132 Bd. 43 Bl. 12 in Abtheilung 111. unter Nr. 7 von noch 9250 4 und 121 Æ der Hyvpotbekenbrief besteht aus dem Hy- potbekenbriefe über 11250 Æ und 121 # 20 4, noch gültig auf 9250 4 urd 121 20 4, vom 31. Yiâärz 1881, dem Zablungsbefehle vom 20. August 1880, dem Vollstreckungsbetehle vom 17. Scptembir 1880 und der Bescheinigung des Gericts\reibers vom 5. November 1880 werden für kraftlos er- flärt und Antragsteller wird verurtbeilt, die Kosten des Verfahrens zu tragen. III. F. 7/87. Philippi.

[18109] Jm Namen des Königs !_ i Auf den Antrag des Käthners Gottlieb Shmilewski

aus Sawadden erkennt das Königlicbe Amtsgerißt

z Sa durch den Amtêrihter Rohde für eMt :

Die unverehelibte Caroline Skibba, später ver- ebelibte Fensfi resp. deren Rechtênachfolger werden mit ibren Ansvrüchen auf die im Grundbuche des Grundstücks Sawadden Band 2 Blatt Nr. 45 in Abtheilung 111. unter Nr 5a. eingetragene Hypo- thek von 300 Æ ausgesch{lofsen. :

Die Kosten des Verfahrens hat der Antragsteller zu tragen.

Angerburg, ten 16. Iuni 1888.

Königliches Amtsgericht. Rohde.

Ausschlußurtheil. Verkündet am 22. Juni 1888.

Thiele, Gerichtsschreiber. -

In Sadwen, betr. das von dem Regierungshaupt- kafse-Buchhalter Georg Bühmann zu Stade bean- tragte Urkundenaufgebot, erkennt Königlihes Amts-

eriht I1V b zu Saunover durch Amtsgerihts-Rath Sordan für Recht :

Die Hypothekenurkunde vom 29. Februar 1868 über die auf das Bürgerwesen Nr. 9 der Köbelinger- ftraße zu Hannover im Grundbuch der Altstadt Hannover Band 1V. Blatt 374 Abth. ITIl. Nr. 9 eingetragene Poft von 800 Tblr. verzinélih zu 6 9/6 und die Hypothekenurkunde vom 17. Juni 1869 über die auf dasselbe Grundftück im Grundbuch a. a. O. Abth. TI1. Nr. 10 eingetragene Poft von 1000 Thlr. verzinslih ¿u °/9 werden für fraftlos erklärt.

gez. Jordan.

(L. 8.) Auégefertigt: Thiele,

Gerichtsschreiber Königlihen Amtsgerichts.

[18299] Vekanntmachung.

Dur Urtbeil des unterzeihreten Gerichts vom 26. Juni 1888 sind die Hypothekenurkunden über die auf Nr. 261 Stadt Landsberg O.-S. eingetragenen Hypothekenforderungen :

a. über 49 Thalcr in Abth III. Nr. 7, zu 69% seit dem 1, Januar 1853 verzinélih, zufolge Verfügung vom 1. Oktober 1856 eingetragen;

b. über 56 Thaler in Abth. II1. Nr. 8, zu 5% seit dem 27. Mai 1856 verzinslih, zufolge Verfügung vem 6. Oktober 1856 eingetragen;

e. über 17 Thaler 17 Silbergroschen in Abth. I1I. Nr. 11 zufolge Verfügung vom 22. Januar 1857 eingetragen unverzinslihe Extrajudicialien- Kostenforderung,

für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfahrens

dem Antragsteller auferlegt worden. F. 1/88.

Landsberg O.-S., den 26. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[18296] Vekanuntmachung_

In der Flemming’\{chen Aufgebotssache, F. 8/88, hat auf den Antrag des Besitzers, Landbriefträgers Joseph Willmann aus Klein-Tarpen das unterzeihnete Ge- riht unterm 22, Juni 1888 dahin für Recht erkannt :

1) Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 200 Thlr. = 600 4 mit fünf Prozent ver- zinslihes, rüdckständiges Kaufgeld, eingetragen aus dem Vertrage vom 7. September 1855 für den Jo- hann Kaminski in Graudenz in Abth. 11]. Nr. 1 des dem Landbriefträger Josef Willmann zu Kl. Tarpen gehörigen Grunditückes Klein-Tarpen Bd. II. Bl. 27 werden mit ihren Anspcüchen auf die Post aus- geshlofsen.

2) Die Kosten des - Aufgebotsverfahrens bleiben außer Ansay.

Grandenz, den 22. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[18300] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Büdners Wilhelm Dittberner in Neudorf und des Gastwir:hs Eduard Schulz da- selbst erkennt das Königliche Amtsgericht zu Bublitz dur den Amtèrihter Ehmke für Recht:

„Das Hypothekendokument über 25 Thaler, welche für Carl Heinrich Ferdinand und Wilhelmine Auguste Emilie Viielke, separirte Glüshke, in Schwellin, aus der gerihtlihen Obligation vom 2. August 1867 in Abtheilung 111. unter Nr. 4 bezw. Nr. 2 des Grundbus von Neudorf Nr. 34 bezw. Nr. 68 zur fe Die gegoeeragen find, E kraftlos e

; e Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller aufgelegt. s Von Rechts Wegen. «s

[18111]

[18310] Bekauntmachung. m Namen des Königs!

In Saen, betreffend das Aufgebot von Ee getilgten Hypotheker posten und von angeblih ver- loren gegangenen Hypothekendokumenten, hat das unterzeihnete Amtsgeriht am 36 Mai 1888 folgen- des Ausschlußurtbeil erlaffen :

A. 1) der verschollene Chriftian Gottlieb Meusel bezw. dessen Rechtsnachfolger werden mit Ausnahme der Wittae Friederike Fetting, geb. Meusfel, zu Zahna mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpojt von 25 Thaler (75 Æ) Erbgelderforderung, einge- tragen für Ckristian Gottlob Meusel in Abthei- lung III. Nr. 2 der dem Shuhmatchermeister Friedrih Wilhelm Meusel gehörigen Hausbesitzung Band 111. Blatt 105 des Grundbnchs von Zahna aus dem Erbrezesse rom 9, März 1840 ausgeschlossen; der Wittwe Friederike Fetting, geb. Meusel, zu Zahna werden ihre Rehte auf obige Hypothekenpost vor- behalten, :

2) die Rebtsnacfolger des verstorbenen Land- und Stadtr:hters Boeberdt in Kirhbavn werden mit ibren Anspcüchen auf die Hypothekenpost von 100 Thaler nebst 5 %/ Zinsen, eingetragen für den x. Boeberdt in Abtheilung I1I. Nr. 2 des dem Schneidermeister Julius Trojandt zu Kleinwittenberg gehörigen Wobnkauses Band I. Blatt 33 des Grundbu{s von Kleinwittenberg aus der Schuld- und Pfandverschreibung vom 11. Dezember 1837 ausgesc:lofsen, L

3) ver Justizkommifsar Dr. Pfotenhauer bezw. dessen Rehtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 273 Thaler 22 Sgr. 10 Pf nebst 5% Zinsen, eingetragen für den 2. Pfotenhauer in Abtbeilung I1I. Nr. 2 des dem Gutebesißer Julius Zabler gehörigen Besitthums Band I. Blatt 27 des Grundbuchs von Mark Burg- stall aus der Schult- und Pfandverschreibung vom 19, November 1825 und der Urkunde vom 17. Fe- bruar 1832 ausges{loffen,

4) die Recbtsnacfolger der verstorbenen Eheleute Schneidermeister Johann Friedrih Donepp und dessen Ebefrau Johanne Christiane, geb. Grauert, zu Krop- städt werden mit ihren Ansrrüchen auf die Hypo- thekenpost von 100 Thaler nebst 49/9 Zinsen, ein- getragen für die Ebelcute Donepp in Abtheilung 11. Nr. 1 des dem Häusler Karl Klinge zu Kropstädt gebörigen Erbziné-Häuslergutes Band I1. Blatt 50 des Grundbuchs von Kropitädt aus dem Kaufe vom 26./27. April 1861 ausgeslofsen,

9) die Rechtsnachfolger des verstorbenen Emil Heinrih Schulze zu Görzke werden mit ibren An- sprüchen auf die Hypothekenpost von 500 Thaler nebst 4 %/ Zinsen, Mags für den x. Sdulze in Abtbeilung 111. Nr. 5 der dem Gutsbesiter Julius Hermann Bölke zu Straab gehörigen Be- sißung Band T. Blatt 1 des Grundbu§s von Straach aus dem Kaufkontrakte vom 17. März 1855 und der Urkunde vom 14. Januar 1863 aus- geshlofsen;

B. 1) die Hypothekenurkunde vom 19. November 1825 und 17. Februar 1832 nebst angebängtem Hypothekenscheine über die zu A. Z. des Urtheile- tenors erwähnte Hypotbekenpost, nämlih - über 273 Ttialer 22 Sgr. 19 Pf. Kapital nebst 5 % Zinsen, eingetragen für den Justizkommifsar Dr. Pfotenhauer in Abtbeilung II1. Nr. 2 des dem Gutsbesiger Julius Zabler in Seegreh:a gehörigen Besißthums Vand I. Blatt 27 des Grundbuchs von BUE iu. dér Séul

2) a. die mit der Shuld- und Pfandvershrei- bung vom 1. Juli 1848 und dem A von demselben Tage gebildete Hypotbekenurkunde über 100 Thaler Darlehn mit 4% Zinsen, einge- tragen für den Hüfner Gottfried Bölcke zu Mar- zahna in Abtheilung III. Nr. 2 auf der dem Tage- löhner Gottfried Matthies zu Zahna gehörigen Hausbesizung Band 11]. Blatt 109 von Zahna und b, die mit der Schuldverschreibung vom 6, Juli 1857 und dem angehefteten ppothekenbuchsauszuge vom 9, Juli 1857 gebildete Hypothekenurkunde über 25 Thaler Darlehn mit 49/0 Zinsen, eingetragen \ür die Erben des Freihüfners Johann Gottfried BVölde zu Marzahna, nämlich a. dessen Wittwe Anna Friederike, geb. Möbius, und b. dessen Kinder 1) Gottfried, 2) Hamme Friederike, 3) Johann Friedri, 4) Friederike Emilie, 5) Chriftiane Friederike, 6) Ernst, Geshwifter Bölcke zu Marzahna, in Abtbeilung III. Nr. 3 auf der dem Tagelöhner Gottfried Matthies zu Zahna gehörigen Hausbesizung Band TII. Blatt 109 von Zahna, 3) das mit dem Kauffontrakte vom 14. Septem- ber 1844 nebst annektirtem Hypothekenscheine von demselben Tage gebildete Hypotheken-Dokument über 800 Thaler und einen Zupreis, bestehend in zwei Küben, den beiden ersten nah der besten und event. 30 Thaler zu einem Ehrenkleide, einem Abendessen und einem vollständig gemachten Bette bei der Hochzeit, eingetragen für Renate Bröfe zu Elster auf dem dem Gutsbesißer Fricdrih Wilbelm Hilde- brandt und defsen Chejrau Johanne Christiane Wil- belmine, geb. Bröse, zu Elster gehörigen Richtergute Band I. Blatt 1 des Grundbuchs von Elster unter Nr. 4 der 11]. Abtheilung,

4) das mit der Hypothekenvershreibung vom 29. Juni 1825, dem Hypothekenschein vom 18. März 1835, der Cession vom 1. Oktober 1842 und dem Hypothekenscheite vom 14, Oktober 1842 gebildete Pypotheken-Instrument über noch 300 Tkaler nebst 5 9/0 Zinsen, eingetragen für den Hüfner Gottlieb Döring zu Labey auf dem dem Hüfuer Richard Möbius zu Külso gehörigen Lehnrichterzute Blatt 2 des Grundbuchs von Külso unter Nr. 1 der Il]. Ab- theilung,

9) die Urkunden über folgende, auf den Grund- stüden des Stellmachermeisters Gottfried Carl Ludley und dessen Ebefrau ‘Emma, geb. Wildgrube, zu Selbiß, Band I. Blatt 36 des Grundbuchs von aid in der TII. Abtheilung eingetragene Hypo-

eken:

a. Nr. 2. 33 Thaler 10 Sgr. für Henriette Knape aus dem Dokumente vom 14. Januar 1839 nebst dem Hypothekenscheine vom 8. Februar 1839,

b. Nr. 3. 100 Thaler mit 5% Zinsen für den Ortsrihter Gottlieb Wildgrube zu Selbiß aus der Schuldurkunde vom 9. März 1841 nebst dem Hypothekenscheine -vom 6. April 1841,

6) a. der Hypothekenbrief vom 18. September 1880 mit Urkunde vom 9. August 1880 über 450 Darlehn und 5 °/6 Zinsen, eingetragen auf den der Wittwe Thiele, Emilie, geb. Thorbrieß, und ihren 3 Kindern Johann Christian, Marie Emilie und riedrich Ernst Thiele zu Bülzig gehörigen Grund-

Auszugöhüfner Friedrich Schuboth zu Wiesigk in Ab- theilung ITII. unter Nr. 5, b. die briefe vom 14. November 1885 nebs Schuldurkunde vom 11. November 1885 über 300 e Darlehn mit 5 °/ Zinsen, eingetragen auf den Grundftücken des Häuslers Christian Bräsick zu Mochau nd I. Artikel 28 und Artikel 8 des Grundbuchs von Mochau für den Auszugsbüfner Friedri Schuboth zu Wiesigk in Abtheilung III. unter Nr. 2 und bezw 6, : c. die Hypothekenbriefe vom 28. April 1880 und 30. November 1885 nebst Urkunden vom 3. April 1880 und 11. November 1885 über 300 4A Kauf- eld und 5% Zinsen , eingetragen auf denselben hristian Bräsickt's&en Grundstücken Band [. Artikel 28 und Artikel 8 von Mochau für den Aus- zugsbüfner Friedrih Schuboth zu Wiesigk in der 11]. Abtheilung unter Nr. 3 und bezw. 4, d. der Hypothekenbrief vom 21. Oktober 1885 nebst Schuldurkunde vom 19. Oktober 1885 über 225 # Darlehen und 5 %/ Zinsen, eingetragen für den Auszugshüfner Friedcih Schuboth zu Wiesigk auf den Grundstücken Band I. Artikel 3 von Machau, dem Häusler Wilhelm Rebfeld daselbst gehörig, unter Nr 3 der 111. Abtbeilung, _ e. der Hypothekenbrief vom 31, März 1879 nebst Schuldurkunde vom 22. März 1879 über 210 Darlehen und 5%/9 Zinsen, eingetragen für den Aus- zugshüfrer Friedrih Schuboth zu Wiesigk auf der der verehelichten Handarbeiter Rebke, Amalie, geb. Wildgrube, zu Wiesigk gehörigen Besißzung Band I. Artikel 5 von Wiesigk unter Nr. 3 der III. Ab- theilung und è L f. der Hypothekenbrief vom 16. November 1872 und bezw. 22. Oktober 1884 nebst Urkunde vom 3. Juli 1872 über 400 Thaler Darlehn und 5°/9 Zinsen, eingetragen für den Auszugshüfner Friedrich Schuboth .zu Wiesigk auf der dem Häusler und Schäfer Gottlieb Donath zu Zörnigall gehörigen Besißzung Band I. Blatt 15 des Grundbuchs von Zörnigall unter Nr. 7 der III. Abtheilung, werden für fraftlos erklärt. C. die Kosten des Aufgebote verfahrens werden den Antragstellern antheilig auferlegt. Wittenberg, den 30. Mai 1888. : Königliches Amtsgericht. 111. Abtbeilung.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 11. Juni 1888. Schmidt, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Schreiner Theodor und Olga Bertha Elise, gcb. Lawren:, Huchtemeyer'schen Ehe- leute in Dortmund, vertreten durch den Justizrath Viebahn zu Dortmund, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Pr. Friedland durh den ämts- rihter Dyes für Recht :

1) Der über die Poft Abth. III. Nr. 1 des Grund- stückes Pr. Friedland Bl. 442 gebildete Hypotheken- brief, welcher noch in Höhe des Antheils der Olga Lawrenz von 60 # nebst Zinsen validirt, wird hier- mit für fraftlos erflärt. i

2) Alle Diejenigen, welche an das vorbezeichbnete Hypotheken-Dokument als Eigenthümer, Cessionarien oder Rechtsnachfolger Arisprühe zu machen haben, werden mit diesen Ansprüchen präkludirt.

3) Die Kosten des Verfahrens werden den Antrag- ftellern auferlegt.

gez. Dyes.

Ausgefertigt: Ehrlich, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18295]

[17895] Jm Namen des Königs! Verkündet am 20. Juni 1888,

Eich holy, Justizanwärter, als Gerichts\ch{reiber. Auf den Antrag des Arkeitémanns Johann Hein- rich Wilhelm Müller, früber in Rettmer, jeßt in Melbeck, erkennt das Königlite Amtsgericht zu Lüneburg, Abtheilung II., durch den Amtsgerichts- Rath Brauns :

A. A. 2. für Recht : / /

Die vom 7. März 1877 datirte Schuld- und Lde uns, nah welcher der Anbauer Iürgen Peter Steinbauer zu Barnstett dem Schäfer Johann Heinrih Wilhelm Müller zu Réettmer ein Darlehn von 450 M, mit 49/6 seit 1. Januar 1877 verzinslih, unter Vereinbarung einer halbjährigen Kündigung verschuldet und wegen dieser Schuld eine Hypothek an seiner zu Barnîstedt unter Haus-Nr. 21 belegenen Ankauerstelle bestellt hat, welche laut Eintragunss-ermerk unter dem 16. April 1877 in das Hypothekenbuch eingetragen ist, wird für fraftlos erklärt.

(gez.) Brauns.

[18105] Vekauntmachung.

Durch Ausfcchliußurtheil unterzeichneten Gerichts vom 25. Februar 1888 ift das Dokument über die auf Wyssocken 37 a. Nr. 11 Abth. III. Nr. 1e. für Charlotte Czapnik eingetragene Hypothek von 13 Thlr. 10 Sgr. aus dem Rezesse vom 10. August 1840, für kraftlos erklärt.

Lyek, den 23. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. III.

[18547] VBekauntmachung.

Das Hypo! bekeninstrument über die auf Nr. 14

Herzog8waldau und Nr. 37 Königswalde Abth. III.

Nr. 6 bezw. Nr. 3 eingetragene Post von 100 Thlr.

ift für kraftlos erflärt.

Naumburg a. Qu., den 22. Juni 1888, Königliches Amtsgericht.

[18548] Bekanntmachung.

Die unbekannten E der auf der Häusler- ftele Nr. 111 Gersdorf Abth. 111. Nr. 9 einge- tragenen Post von 99 Thlr. 20 Sgr. 102/s Pf. sind mit V dus Ansprüchen auf diese Post ausge|chlofsen worden.

Naumburg a. Qu., den 22. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

[18302] Vekanutma s :

Die unbekannten Berechtigten auf die Hypothekenpost von Zerkow Nr. 24 Abtheilung 11]. Nr. 5, eingetragen aus dem Vertrage vom 25. Januar 1860 für den Kaufmann Elias Marcus Schreyer zu Zerkow in

üden Band I1. Artikel 38 von Bülzig für den

und die Kosten der Eintra Ansprüchen biermit ausgesblof Wreschen, den 25.

[18309] ; Die Dele des Gommern, am

eingetragen zufolge Dekrets vom

Swiffers und Gommern, den 27. Juni 188

[18301]

Amtsrichter Ehmke für Ret :

tragen. Von Rechts

[18305]}

Ret :

O E Toftedt, 29. Mai 1888.

[18304]

Marianna Kuczirska ausgestellt

[18311]

den Namen des Christop

[18104]

für fraftlos erklärt. Lyck, den 23. Iuni 1888.

(18107)

Heinemann, Therese,

kraftlos erklärt werde.

Rabert.

[18298]

bah für Recht : Johann

Ripka, für welchen

Reichenba{.

[18297] 1888 F de conf. 1, Ju

74 Sgr. Lyck, den 26. Juni 1888,

[18318]

Konus vertreten durch den dase ît, klagt gegen ihren Eheman

De von. 91 Thlr. nebst 6%/% Zinsen seit dem . Januar 1860, ferner an Auslagen 9 Sgr. 6 Pf.

gesellen Oskar Prüfer, früher zu

werden mit ibren en. i 1888. Königliches Amtsgericht.

8.

Kaulveriraget de dato B

6. September 1843, ne

tem Hypothekenshein über die im

Elbenau Band I. Blatt 11 Abtbeilung Ill. zu 5b abeth

st angebäng, Grundbe

für die Wittwe But, Friederike Katharine Eli Cradckau, eingetragene Post von iveRundert Tealer, ist auf den Antrag des Grundftückseigenthümers, Häuslers Hermann Beer zu Elbenau, durch Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 27. Juni 1888 für kraftlos erklärt worden.

ovember 1843,

Königliches Amts8çericht.

Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der eingetragenen Eigentbümerin des Gartens Nr. 96 in Bublit, der Wittwe Gerson Wilhelmine, geborne Burzlaff, in Bublit, erkennt das Königliche Amtegeriht zu Bubliß dur den

Das Hypothekendokument über 150 Thaler Kauf- gelder, welche für den Eigenthümer Friedri Gräper in Zechendorf auf Grund des Kaufvertrages vom 19. Februar 1873 in Abtheilurg I. unter Nr. 10 des Grundbuchs von Bubliß, Gärten Nr. 96, cig- getragen sind, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens bat die Antragftellerin zu

Wegen.

Im Namen des Königs! Verkündet am 29 Mai 1888. Korsch, Gerichtsschreiber.

: Ausf\chlußurtheil.

Auf den Antrag des Knechtes Friedrih Kömpke und früheren Knetes, jeßigen Fabrikarbeiters Hein- rich Kömpfke, vormals in Wistedt, zur Zeit in Gut- moor, erkennt Königlies Amtsgericht Tostedt für

Die beiden auf den Namen der Kömpke'’{en Vormundschaft von Brummbkbagen, vertreten dur den Vormund Vollhöfner Friedri Prigge in Trelde, auêgestellten Quittungsbüber der z Tostedt Nr. 278 und 917, über 303 4 52 S bezw, über 165 Æ 9 S, werden für fraftlos erflärt und die Kosten den Antragstellern auferlegt.

F

Sparkasse zy

Königliches Amtsgericht.

_BVekanuntmachung. Das Sparkassenbuch Nr. 884 der Kreis-Sparkafe zu Strasburg, welhes für die minderjährige

ist, und über

63,36 Æ Einlage rebst Zinsen lautet, Ausschlußurtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Strasburg vom 16. Juni 1888 für kraftlos erklärt. Strasburg, den 21. Juni 1888, Königliches Amtsgericht.

Vekannutmachung. 0 Dur rechtskräftiges Aus\chlußurtheil vom 24.März

. 18/84 ift für fraftlos erklärt dat Dokument, betr. die im Grundbuch von Sentken 3 Abth. 1IT. zu 3a. für Gottlieb Fabian aus Erbrezeß ni 1855 eingetragenen 83 Thlr.

f

ist dur

Das Sparkafserbuch Nr. 17298 der städtisden Sparkasse zu Es über 40 Æ 79 S, auf é Kellner lautend, ift dur Urtheil des Königlihen Amtsgerichts zu OQuedlin- burg vom 12. Mai 1888 für fraftlos erfläârt. Quedlinburg, den 2. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

Bekanntmachuug. Durch Auss{lußurtheil unterzeichneten Gerichts vom 25. Februar 1888 F. 4/87 sind folgente Sparkaffenbücber der Kreis-Sparkafse zu Wck a, Nr. 757 über 80 K, ausgefertigt für Friedri und Auguste Kusznierzik zu Skomaßko, b Nr. 616 über 45 Æ, ausgefertigt für Friedri und Ludwig Usko in Wisch{niewen,

Königliches Amtsgericht. TII.

Auf den Antrag der Ebefrau des Bahnwärterê Ò geb. Ulrich, l ist in der Sißurg vom 16. d. Mts. das Urtbeil F dahin verkündet, daß die Obligation der Herzoglichen Leihhausékasse bierselbst vom 2. Ju!i 1883 Litt. F. Nr. 16018 über 300 #4, mit 39/0 verzirslih, für

zu Sladen,

Vrauuschweig, den 22. Juni 1888. Herzoglibes Amtsgericht. IX.

Im Nameu des Königs! Verkündet am 23. Juni 1888. : Wes ki, Gerichtsschreiber. j , Auf den Antrag des Wirths Johann Mossakowski in Poln. Sakrau, vertreten durch den Rechtsanwalt Wronka zu Soldau, erkennt das Könialihe Amté- gericht in Soldau durch den Amtsrichter Reichen-

Die unbekannten Rechtsnachfolger des verstorbenen 1 im Grundkuh des Grundstücks Poln. Safkrau Nr. 2 in Abtheilung I. Nr. 2 ein Muttererbtheil von 44 Thalern 12 Groschen ab inventario vom 8. Januar 1779 ex decreto von 10. April 1779 eingetragen -ist, welhes au auf dat Grundftück Poln. Sakrau Nr. 27 übertragen iît, werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aut- geshlossen und die Post für erloschen erklärt.

Königliches Amtsgericht.

Oeffeutliche Zustellung. Die Frau Emilie Prüfer, Zeno Weiland, zu echtsanwalt Gebauer

den Schneider- oniß, jeyt un

bekannten Aufenthalts, wegen Ebctrennung, mit dem Antrage, das zwischen Parteien beftehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \{chuldigen Theil zu e: klären, und ladet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Rechtsftreits vor die ]. Civilkammer des Königlichen Can geriens zu Konitz auf den 16. November 1 , Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zvgelafsencen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. S harmer, Gerihtssreiber des Königlichen Landgerichts. Im Auftrage.

[18319] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelibte Maschinensblofser Anna Siebrafsse, geb. Bauer, zu Müblbausen i. Th , vertreten durch den Rewtsanwalt Dr Weydemann in Erfurt, klagt gegen ihrenGhemann, denMaschinenshlosserGustavSieb: asse, in unbekannter Abwesenheit, wegen Ebescheidung, mit dem Antrage: die ¿zwiscken den Parteien bestehende Ebe zu trennen, den Beklagten für den allein s{ul- digen Theil zu erklären und ibm die Koften des Rechtsftreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündliden Verbandlung des Rechtsstreits vor die IT Civilkammer des Königlichen Landgeri&ts zu Erfurt auf den 7. November 1888, Vormit- tags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Jum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 28. Juni 1888.

L SHIE Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

Civ.-K. II.

i 18320] Oeffentliche Zustellung.

Die verehbelihte Schloffer Auguste Sehm, gebo- rene Stephan, zu JIeßnitz, vertreten durch den Rehts- anwalt Moßdorf in Erfurt klagt gegen ihren Cbemann, den S&{lofser Hermann Sehm, früber in Erfurt, jetzt in unbekannter Abwesenbeit, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den {huldigen Tbeil zu er- klären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die II. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Erfurt auf den 31. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Erfurt, den 28. Iuni 1888.

i Stüber, Gerichtsschreiber des Königliben Landgerichis. Civilfammer II.

[18321] Bekanntmachung.

In Sachen der Kellnersfrau Franziska Sahm, z. Z in Hamburg, vertreten vom Rechtsanwalt Bernstein hier, gegen den Kellner Eugen Sahm, früher hier, nun unbefannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, wurde die öffentliche Zustellung der Klage bewilligt und ift zur Verbandlung über diese Klage die öffentlihe Situng der I. Civilkammer des Kgl. Landgerihts München I. vom Mittwoch, den 14. November 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt, wozu der Beklagte mit der Aufforderung geladen wird, rechtzeitig einen bei diesseitigem K. Landgericht zugelassenen Rebtéanwalt zu bestellen.

Der klägerishe Anwalt wird beantragen, zu er- kennen: i j

1) Die Klägerin ist berehtigt, auf die Dauer von 30 Jahren von dem Beklagten getrennt zu leben,

2) der Betlagte hat sämmtlihe Kosten des Recht3- streites zu tragen bezw. der Klägerin zu erstatten.

München, den 22. Juni 1888.

(L. 8.) Rodler, Ober-Sekretär.

[18402] Oeffentliche Zustellung.

In Sachen der Katharina Hebermehl in Krum- stadt, Klägerin, gegen Pauline Fischer aus Bisch- hcim, vertreten durch Salome Meyer aus Bisch- beim, unbekannt wo? Beklagte, wird die Beklagte zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Grofherzoglihe Amtsgeriht Gernshçgim auf Dienftag, den 7. Auguft 1888, früh 8 Uhr, geladen, in welcem die Klägerin fkoftenfällige Ver- urtbeilung der Beklagten zur Zablung von 205,51 #, 5% Zinsen seit 5 Jahren vom Klagezustellungstage an und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils beantragen wird, darauf gegründet, daß der Beklagten natürliher Vater Philipp Fischer von Griesheim von der Wittwe des Philipp Hebermehl III. in Krumstadt am 16. März 1873 ein Darlehen von 250 Fl. zu 5 °/9 verzinslid erbalten, Klägerin als Erbin der Gläubigerin zu 8/9 der Forderung berech- tigt und die Beklagte zu è Erbin ihres natürlichen Vaters geworden sei. s

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auézug der Klage bekannt gemacht.

Bartha

Gerichtschreiber Großberzoglihen Amtsgerichts.

718315] Oeffentliche Zuftellung.

Der Mayer Elias Moos von Gailingen, vertreten durch Rechtsanwalt Richter in Sigunaringen, klagt gegen den Fidel Eisele, Landmann von Glaskbütte, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Forderung bezw. Verauêgabe eines Grundftüdcks, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zab- ang von 375 #4 nebst 5 °% Zinsen daraus seit dem 2. August 1884 oder zur Duldung der Zwangsvoll- streckung in das Grundstück P.-Nr. 395 der Gemar- kung Bittelshieß, wegen dieser Forderung nebst Kosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Hechingen auf den 16. Oktober 1888, Vormittags 9 S mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Jm Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hechingen, den 27. Juni 1888.

Pflumm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 18317] Oeffentliche Zustellung.

Der Mühlenbesitzer Xaver Pfeffer zu Gruol, ver- treten dur Rechtéanwalt Senn in Hecingen, klagt

aus dem Kaufvertrage vom 29. Mai d. JI., mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung: 1) beider Beklagten als Solidarshuldner zur Zahlung von 2500 4 nebft 5 9/0 Zinsen daraus seit 15. Juni 1888, 2) des Beklagten zu 1 zur Zahlung von noch weitern 2500 4 nebft 59% Zinsen daraus seit dem 15. Juni 1888, sowie auf vorläufige Vollftreckbar- keitserklärung des ergebenden Urtbeils gegen Sicher- beitsleistung, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erfte Civilkammer des Köriglihen Landgerichts zu Hechingen auf den 4. Dezember 1 , Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei ne gedahtcn Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- ellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung für den Beklagten zu 1 wird dieser Auszug der Klage be- kannt gemadt.

Hechingen, den 27. Juni 1888.

i: Pflumm, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[18314] Oeffentliche Zustellung.

_ Der preußishe Unterthan, Stallmeister A. Hagen in Memel, vertreten durch den Rechtsamvalt Scarffenorth dafelbst, klagt wider den russishen Unterthan, Fürst VBogdahn Oginski in Retow in Rußlad, wegen Gehaltes aus der Zeit vor dem 7. September 1887, mit dem Antrage, den Be- flagten zu verurtbeilen: a. an ibn 117 Rubel nebst 5 9/0 Zinsen von 211,30 # seit dem 1. Dezember 1887 zu zablen, b. darin zu willigen, daß diejenigen 166,57 Æ welhe der Gerichtsvollzieber Morr unterm 12, Mai 1888 ad H. J. Nr. 766, K. B. Nr. 24, X B. T. Nr. 42/5 bei der Königl Regie- rungshauptkasse zu Königsberg hinterlegt bat, nebst den aufgelaufenen Depositalzinsen an den Kläger in Anrechnung seiner Hauptforderung von 211,30 4 gezahlt werden. Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Memel auf den 12. No- vember 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Memel, den 28. Juni 1888.

: Harder, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[18316] Oeffentliche Zustellung.

Maria Magzalena Dis, Ebefrau des Büreau- dieners Geora Swar, zu Straßburg, und Ge- nossen, vertreten durd Rechtëanwalt Dr. Petri, klagen gegen Julius Lefèvre Barry, S(loffer, früher zu Reims, jegt ohne bekannten Aufenthaltsort, als Dativvormund der minderjährigen ‘Maria Alpbon- fine und Maria Melanie Gebeaux, und Genossen, mit dem Antrage: die am 6. September 1886 vor Notar Diemer in Brumath über den Nachlaß der daselbst verstorbenen Eheleute Johann Georg Disch und Anna Maria Wind ecrricktete Theilung zu be- stätigen und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen. Der Beklagte Barry wird zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die Il. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg auf den 18. Oktober 1888, Vormittags 19 Uhr, mit der Aufforderung vorgeladen, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Der Landgerichts-Sekretär : (L. S.) Weber.

[18323] Oeffentliche Bekanntmachung.

Die Karoline Stappen, Ebefrau des Klempners und Flaschenbierbändlers Franz Dorr in Düren, vertreten durch Rechtëanwalt Schwarß in Aachen, klagt gegen ihren genannten Ebemann auf Güter- trennung, mit dem Antrage: „Das Königliche Land- geriht wolle die zwishen der Klägerin und dem Beklagten bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erklären, ‘die vollständige Gütertrennung ausspreen, die Parteien zur Theilung und Auseinanderseßung ihres gemeinschaftliben Vermögens vor Notar ver- weisen und dem Beklagten die Kosten des Rehté- streites zur Last legen“, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreits vor die II. Civilfammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf den 27. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhr.

: Krüger, Aktuar,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[18324] Vekauntmachung.

Magdalena Rung, gewerblose Chefrau des Wil- belm Reiplinger, zu Saargemünd wobnend, Klägerin, vertreten durh Rechtsanwalt Prinz, bat gegen ihren vorgenannten Chemann Reiplinger, ohne Gewerbe, zu Saargemünd wobnend, Klage auf Gütertrennung erhoben. Zur Verbanèlung über diesen Rechtsstreit ist die Sißung des Kaiserlichen Landgerichts zu Saar- gemünd vom 17. September 1888, Vormittags 9 Uhr, bestimmt.

Saargemünd, den 28. Juni 1888.

Der Landgerichts-Sekretär: Bernhard.

[18325] Bekanntmachung.

Die durch Rechtsanwalt von Hurter vertretene, zum Armenrecht zugelassene geshäftslose Emilie Bay, früher zu Heiligenhaus, jeßt zu Velbert, Ebefrau des Schreiners August Schüßler daselbst, bat gegen diesen beim Königlihen Landgerichte zu Eiberfeld Klage erhoben mit dem Antrage auf Gütertrennung.

Zur mündlichen Berhandlung ift Termin auf den 11. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sitzungssaale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

___ Ningelgen, Assistent,

Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

E) Urtheils-Auszug.

Durch M Tes Urtheil des Königlichen Land- gerihts zu Saarbrüdcken, I. Civilkammer, vom 4. Juni 1888, wurde die zwishen der Anna pra ohne Stand, Ehefrau von Johann Reinert,

chuhmacermeister, Beide zu Völklingen wohnend, und diesem leyteren, ihrem Ehemann, bestehende eheliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, und sind die Parteien zur Vermögenéauseinandersezung vor Notar Henrich zu eia! verwiesen worden. Saarbrücken, 27. Juni 1888.

[18326]

Dur rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerichts, II. Civilkammer, zu Koblenz vom 15. Mai 1888 wurde die zwishen den Eheleuten Johann Wölwer IV., Ackerer, und Anna Maria, geb. Reuter, zu Masburg, bestandene eheliche Sbtatgemein ait für aufgelöft erklärt, an deren Stelle völlige Güter- trennung ausgesprochen und die Parteien zur Aus- elnandersezung und Liquidation vor den Königlichen Notar zu Kochem verwiesen.

: Brennig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[18260] i Bekanntmachung. In die Liften der bei den unter;eihneten Gerichten zugelaffenen Rechtsanwälte ift eingetragen : Dr. Friedrih Conrad Gätcke zu Hamburg. Hamburg, den 29. Juni 1888. Das banseatishe Ober-Landesgericht. In Vertretung des Secretairs : Tb. Klempau, _Gerihts\hreib-r. Das Landgericht. Das Amtsgericht. Kalckmann, Dr., Romberg, Dr.. Secretair. Secretair.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[18084] Verkauf alter Wagenrädersäte.

In der biesigen Eisenbahn-Hauptwerkstätte lagern 132 alte Wagenrädersäße, und zwar:

90 Saß mit s{chmiedeeisernen Scheibenrädern,

D S F Speichenrädern,

2, »„ Gußstabl\sch{heibenrädern und

L Scbaalengußrädern, welche nach Maß- gate der unter dem 30. Juni 1885 im Deutschen Reichs- und Preußishen - Staats-Anzeiger Nr. 176 veröffentlihten Bedingungen im Wege der öffent- liben Verdingung verkauft werden sollen. Angebote hierauf sind mit der Aufschrift: „Angebot auf alte Wagenrädersäge“ bis zum 21. Juli, Vocmittags 11 Übr, frei und rersiegelt an uns einzureichen. Dieselben werden zu der angegebenen Stunde in Gegenwart der etwa erschienenen Bieter eröffnet werden.

Die besonderen Verkaufsbedingungen können im Werkstätten-Büreau hierselbft eingesehen, auch gegen freie Einsenduna von 50 4 von uns bezogen werden.

Witten, den 26. Juni 1888,

Königliche Eisfenbabn-Hauptwerkstätte.

18291] Domänen-Verpahtung.

Die 9 km von der Eisenbahnstation Niederhone, im Kreise Eschwege, gelegene Domäne Germerode mit einem Areal von 168,618 ha, einschließlich 3,359 ha Hoffstellen und Wege, soll auf die Zeit von 18 Jahren, von Johannis 1889 bis dahin 1907 anderweit verpachtet werden, wozu öffentliher Bietungstermin auf

Mittwoch, den 8. August d. J., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungszimmer vor dem Regierungs- Rath Göbell anberaumt ift.

Der Mindestbetrag des jährlihen Pattgeldes ist auf 4600 festgeseßt.

Zur Uebernahme der Pachtung wird ein verfüg- bares eigenes Vermögen von 45 000 Æ erfordert, und haben Pachtbewerber sih über Besiß eines solchen, sowfe über ihre Befähigung durch glaubhafte Zeug- nisse baldigst, jedenfalls vor dem Termine, auszu- weisen. 7

Die Pachtbedingungen liegen in unserm Do- mänen-Sekretariat und bei dem Domänen-Rentamte zu Rotenburg zur Einsicht offen, können auh gegen Erstattung der Schreibgebühren von uns bezogen werden. E

Die Besichtigung der Domäne ist nach vorheriger Anmeldung bei dem jeßigen Pächter Kleemann ge- stattet.

Kassel, den 21. Juni 1888.

Königliche Regierung, S Abtheilung für direkte Steuern, Domäuen und Forsften.

Shönian.

[18290]

Bekanntmachung.

Die \ch{leunige Lieferung von

2700 lfde. Mir. neuer Eisenbahn- schienen, Profil H der Staatsbahn, 280 Paar neuer Winkellaschen, 1120 Stük Laschenshrauben mit Bolzen und

6000 Stück Hakennägel

für biesige Schahtanlage soll an den Mindest- fordernden vergeben werden. Bewerber wollen ihre Angebote bis

Dienstag, den 10. Juli d. Js.,

i Vormittags 10 Uhr, z portofrei mit der Aufschrift „Angebot auf Eisen- bahnbaumaterialien“ versehen an das unterzeichnete Salzamt einreichen. L Die Lieferungsbedingungen nebst Angebotsformular sind gegen frankirte Einsendung von 50 ck von der Salzamwts-Registratur zu beziehen.

Schönebeck, den 28. Juni 1888. Königliches Salzamt.

(18482] Verding. / Loos I. der Erd-, Maurer-, Asphalt- und Stein- hauerarbeiten, eins{ließlich Lieferung sämmtliher Materialien mit Ausnahme der Ziegelfteine, veranschlagt zu rd. 9400 4, Loos II. ce ering von 270 Tausend Ofenbrand- adcksteinen,

Loo3 TII. der Zimmerarbeiten, einschließlich Lieferung sämmtlicher Materialien, veranschlagt zu rd. 4000 M,

Loos IV. der S(hmiede-, Eisen-, Klempner- und Glaser-Arbeiten (Da(hkonstruktion mit Oberlicht), einshließlich Lieferung sämmt-

gegen N den ledigen Pius Pfister aus Gruol, z. Zt. mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesend, 2) den Landwirth Marx Pfister in Gruol, wegen Forderung

l Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

liher Materialien, veranschlagt zu rd. 43 890 M,

#

für eine Wagen-Reparatur-Werkftatt auf Bahnhof Paderborn. .

Verhandlung: * Sonnabend , den 14. Juli d. Js., Vormittags 114 Uhr, in unserem Ver- waltung8gebäude.

Bedingungen und Zeisaungen liegen daselbft zur Einsicht aus; die erîteren können auch gegen vor- berige Einsendung von 1 Æ für Loos I., je 75 S für Loos II. und III. und 1 4 50 S für Loos IV. in Baar oder in Briefmarken à 10 Z von dem Bureau-Vorsteher R esen bezogen werden.

Zuschlagsfrist 3 Wochen.

Paderborn, den 28. Juni 1888.

Königliches Eisenbahn-Betriebs-Amt.

[18328]

Für den Neubau einer Bataillons-Kaserne für das Infanterie-Regiment Nr. 47 hierselbft sollen die Erd- und Maurerarbeiten, veranschlagt auf rot. 92 000 Æ vergeben werden.

Die Bedingungen und Verdingungsans{läge liegen

in dem Baubüreau des unterzeichneten Regierungs- Baumeisters zur Einsiht aus. Ebendaher können Abschriften gegen postfreie Einsendung von 3,6 M für die Bedingungen und von 7,4 Æ für die An- \chlâge bezogen werden. Zuscblagsfrist 2 Wochen. _ Versiegelte und mit entsprechender Aufschrift ver- sehene Angebote sind bis zu dem am 10. Juli d. J.- Vormittags 11 Uhr, im vorbenannten Büreau abzuhaltenden Eröffnungstermin postfrei einzusenden.

Posen, den 29. Juni 1888,

Der Garnison: Der Königl. Regie-

Vauinspektor rungs-Baumcifter

i. V.: Bode. Mebert.

E

4) Verloosung, Zinszahlung :c. von öffentlichen Papieren.

[18256] Vekauntmachung.

Laut §. 28 des Statuts sind in der Sißung vom 27. Juni 1888 die folgenden Antheilscheine zur Amortisation des Garantiefonds ausgeloost worden :

Litt. A. Nr 317 503 851 901.

Litt. B. Nr. 3 4 199 200 213 214 215 216 307 308 309 310 371 372 417 418.

Litt. C. Nr. 321 322 323 324 325 326 327 328 329 330 721 722 723 724 725 726 727 728 729 730 851 852 853 854 855 856 857 858 859 860 1191 1192 1193 1194 1195 1196 1197 1198 1199 1200 1251 1252 1253 1254 1255 1256 1257 1258 1259 1260.

Litt. D. Nr. 561 562 563 564 565 566 567 568 569 570 571 572 573 574 575 576 577 578 579 580 721 722 723 724 725 726 727 728 729 730 731 732 733 734 735 738 737 738 739 740 741 742 743 744 745 746 747 748 749 750 751 752 T53 754 755 756 757 758 759 760

Die gebuhten Inhaber, welhe außerdem ftatut- gemäß brieflich hiervon benachrichtigt worden sind, werden bierdurch aufgefordert, die gezogenen Antheil- seine schleunigst dem Deutschen Offizier- Verein zur Tilgung und Abbebung der Beträge zu übersenden.

Berlin, den 30. Juni 1888.

Deutscher Offizier-Verein.

Das Direktorium.

[18488] Flensburger Kreis-Auleihe. Bei der beute erfolgten Ausloosung der An- leihescheine des Kreises Flensburg sind fol- gende Nummern gezogen worden: Buchstabe A. à 3000 Nr. 140 194 199. Buchstabe B. à 1000 6 Nr. 205 221 228 256 460.

Buchstabe C. à 500 4 Nr. 566 695 719 796 806 897.

Buchstabe D. à 200 A Nr. 910 972 1033 1040 1210 1218 1246 1295 1309 1338 1379 1437 1472 1511

Dieselben werden den Besißern mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag vom 2. Ja- nuar 1889 ab, mit welchem Tage die fernere Verzinsung aufhört, gegen Röckgabe der Anleihe- scheine nebft Zinsscheinen und Anweisung bei der N Ce hierselbft in Empfang zu nehmen.

Flensburg, den 28. Juni 1888.

Der Königliche Landrath.

[18484] Bekanutmachung. :

Bei der heute in Gemäßheit der Bestimmung des Allerhöchsten Privilegii vom 16. Viärz 1884 ft.rt- gefundenen Ausloosuug der Anleihescheine des Kreises Roseuberg in Oberschlesien, vierter Ausgabe, sind für den Tilgungstermin, den 2. Ig- nuar 1889, folgende Nummern gezogen worden:

Litt. A, zu 1000 Æ Nr. 15 37 43 68 79.

Indem wir diese Kreisanleibesheine zum 2. Ja- nuar 1889 fündigen, werden die Inhaber der- selben hiermit aufgefordert, den Nennwerth gegen Abgabe der Anleibescheine und der noch nicht fälligen Ra d nebst Talons von diesem Tage ab in

iefiger Kreiskommunalkafse oder bei der D Sie zu Breslau in Empfang zu nehmen.

Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen hört vom 1. Januar 1889 ab auf. ür die etwa fehlenden Zinscoupons wird der Betrag vom Kapital abgezogen.

Von den früher gekündigten bezw. ausgeloosten Obligationen sind bis heute noch nicht eingelöst :

von 1V. Emission Litt. A. Nr. 2 und 3 üter je 1000 A i Rosenberg O./S., den 12. Juni 1888, Der Kreisausschuß des Kreises Nosenberg O./S. v. Wolff.

[18486]

Bei der am heutigen Tage ftattgefundenen Aus-

loósnng von Heiligeubeiler Kreis-Anuleihe-

\cheinen sind folgende Stücke und zwar :

Is. Ausgabe (vom 1. Januar 1875) Litt. B. Nr. 43 über 1000 4 und Litt. C. Nr. 28 30 36 63 66 über je 300 Æ,

ITII. Ausgabe (vom 1. Januar 1880) Lätt. C.

Nr. 1 2 5 10 20 50 61 121 156 169 über je 200 4,