1888 / 170 p. 13 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

T R C R Su xa N Ri Lud És j O Rin Ai ie G El A SIE E B C E R P Mg

F e E

¿ira

(rue ti o

E mrn b

T S E

I S

E 2

R E R E E

Bankaktien hatten nit allein in den spekulativen, fondern au in çiem Theil der Kafsatitres größere Umsätze zu verzeihnen, mit denen bei den bevor- zugten Antheilen der Berliner Handelsgesellschaft, der Deutschen Bank und der Diskonto- Gefelscaft eine nicht unwesentli®e Herauf- ta N das Couréstandes Hand in Hand ging.

nländishe Eisenbahnaktien wurden nur in mäßigen Beträgen gehandelt, aber um Kleinigkeiten böhßer notirt, besonders Mecklenburger, Marienburger, Mainzer und Lübeck « Büchener. Ausländische Cisenbahnaktien ziemli belebt und besser be- zablt; geschäftlch und tendenziell bevorzugt Warschau-Wiener, Galizier und Elbethal, ver- nabläâssigt \sckchweizerishe Bahnen. Für Montan- werthe berrschte einiges, den Notirungen zu Gute Tommendes Interesse. Andere Industriepapiere ver- einzelt reger umgcseßzt und in steigender Preisricß- tung. Fremde Fonds in animirtem Verkehr und haujsirend bei Bevorzugung russisher Anleihen, Noten und ungarischer Goldanleiben. Preußische und deutsche Fonds, Pfand- und Rentenbriefe 2c. fest und belebter; 4°%/9 preußishe Konsols + 0,10 "/5. Bei einem Vergleih der heutigen Course mit deren vcom Sonnabend wolle man die wegen der Couporsdetachirungen erfolgten einzelnen Preis-Zu- und Abschläge in Berücksichtigung ziehen.

Privatdiskont 1F 9/6.

Ceurse um 24 Uhr. Abgeshwächt. Oesterreichische Kreditaïtien 159 00, Franzzsen 25,25, Lombarden 40,25, Türk. Tabakaktien 99,40. Bochumer Guß 167,50, Dortmunder St. - Pr. 77,50, Laurahütte 113,590, Berliner Handel8ges. 165,75, Darmstädter Bank 152,90, Deutsche Vank 166,75, Diskonto-Kom- mandit 215,37, Ruf}. Bank —,—, Lübeck-Vüch. 169,00 Meeinzer 104,00, Marienb. 66,25, Medlenb. 163,75, Ostpr. 103,00, Duxer 125,10, Elbethal 74 40, Galizier 85,75, Mittelmeer 129,75, Gr. Russ. Staatsb. —,—, Nordwefibahn —,—-, Gotthardb. 134,75, Rumänier 105,75, Italiener 97,87, Oeft. Goldrente 93,09, do. M ertenle 66,30, do. Silberrente 67,30, do. 1860 cr

oofe 117,40. Ruffen alte 97,25, do. 1880 er 83,87, do. 1884 er 97,25, 49% Ungar. Goldrente 83,90, Egypter 83,40, Ruf. Noten 193,25, Ruf. Orient Il. 59 20, des, do. ITT. 59,12, Serb. Rente —,—, Neue Serb. Rente —,—.

Vorprämien. Juli August Diskonto... . . 219}-3à220-3 92201-42à221-5 Dest.Kred.-Aktien1622-27A063-3062-23 1632à64à63-4 Ostpreußen . . ., 107—3 Elbcthalbahn 762—22

ranzosen... . 97498—2 993a99—3}

mbarden ..., 42—2à424—1} 42F—24A43—3 T Otient 603—1 60%—13 1880 er Nuffen .. 895—1 85t—14 Dortmund. Union 80t—21 81—2} Lavrahütte . 116%—2{ 117t—3 Russische Noten . 199—5G

Breslau, 30 Juni. (W. T. B.) Fest. 339/0 Land. Pfandbr. 101,45, 4% ung. Goldr.®) 82,90 Brsl. Diskb. 99,59, Brsl, Wchslb. 99,75, Schles. Bankverein 117,00 Kreditakt.®) 157,00, Donners- markhütte 62,25, Obl. Eis. 91,00, Opp. Cement 130,00, Giesel Cement 160,00, Laurah.®) 108,75, Verein. Oelfabr. 91,00, 1880r Russen®) 83,50, 1884r Rufsen*®) 97,50, Oeft. Banknoten 162,80, Ruff. Banknoten 190,50. Ó

S({les. Dampfer-Comp. vorm. Priefcrt 119,00.

*) ver Ultimo.

Frantfurt a. M., 30. Iuni. (W. T. B.) (S(hluß:Coursfe.) Fest. Lond. Wechsel 20,372, Dee Wechsel §80,683, Wiener Wechsel 162,56,

eid8anleihe 107,40, 42/2 ungarishe Goldrente 83,209, Ital. 97,40, !§86r Ruff. 83,60, II. Orientanl. 57,90, III. Orientanl. 58,60, 49% Spanier 72,40, Vnifizirte Egypter 82,90, Conv. Türken 14,80, 39/0 portugiesishe Anleihe 63,89, 5%/s Cy. Portug. 99,50, 59/0 serb. Mente 81,60, Serb. Tabacksr. 81,10, 2.00 in. Anl. —,—, 6%/0 kons. Mexikaner 90,80,

öhm. Westb. —, Centr. Pacific 112,20, Franz. 189#, Gal. 1673, Gotthardb. 128,09, Hef}. Ludwigsb. 103,50, Lombarden 76}, Lübeck-Büchen 168,90, Nordwest- bahn 129, Unterelb. Pr.-A. 96,80, Kreditaktien 2512, Darmst. Bank 151,10, Mittld. Kreditb. 97,50, Reichsb. 139,40, Diskonto-Kom. 213,90, Oesterr. Silberrente 66,40, do, Papierrente 65,80, do. 5% do. 77.70, do. 49/0 Goldr. 91,00, 1860er Loose 117,00. 44% egyptische Tributanlehen 85,30, Riebeck Montanwerke 168,50, Dresdener Bank 133,30.

Privatdiskont 2239/0.

Nah Swluß der B3rse: Kreditaktien 2512,

ranzosen 1898, Galizier 1678, Lombarden 77},

gyvter 83,00, Diskonto-Kommandit 214,20, 4% ungar. Goldrente 83,40.

Frankfurt a. M., 30, Juni. (W. T. B\,) Effekten-Societät. (Schluß) Kreditaktien 253#, Mala! 1877, Lomb. 78è, Galizier 170}, Egypter 3,20, 4% ung. Goldrente 83,70, Gotthardbahn 127,25, Diskonto-Kommandit 214,90, 1880er Russen 83,80, 6% Ton. Mexikaner 90,85, Laurahütte 102,70. Animirt.

Leipzig, 30. Juni. (W. T. B.) (S{luß-Course.) 39% sah. Rente 92,95, 4% äd. Anleibe 105,50, Leipziger Kreditanstalt - Aktien 178,59, Leipziger Bank-Akt. 128,50, Leipziger Diskonto- Gesellsh.-A. 273, Sächs. Bank-Aktien 109,75, Leipz. Kamma. - Spinnerci - A. 218,00, „Kette“ Deutsche Œlbschiff-Akt. 70,50, Zucderfab. Glauzig-Aktien 93,50, Zuerraffinerie Halle Aktien163,00, Thür. Gas-Gesell- \hafts-Akt. 140,00, Oesterr. Banknoten 162,50, Buschtierader Eisenb.-Aktien Litt. A. 131,75, do. do. Litt. B. 111,75, Böhm. Nordb.-Akt. 105,00, Graz-Köflach. Eisb.-Akt. 93,00.

Hamburg, 30. Juni, (W. T. B.) Steigend. E 4% Consois 197, Silberrente 67,

est. Goltrenie 913, 49% ung. Goldr. 834, 1869r Loose 1163, Italiener 972 inkl., Kreditakticn 2522, Fran1. 4732, Lomkarden 194, 1877 Russen 98, 1880 do. 82%, 1883 do. 1063, 1884 do. 922, IT. Orient, 55§, 111. Orient. 56#, B. Handelsg. 1622, Deutsche Bank 165}, Disk.-Komm. 2143, H. Kom- merzb. 128, Nationalb. für Deutschland 111, Norbd Bank 158, Gotthardb. 132, Lübeck-Büchen 169, Marb.-Mlawka 655, Mecklb. Fr.-Fr. 1642, Ostpr. Südb. 1024, Unterelb. Pr.-A. 974, Laurahütte 1073, Nordd. J.-Sp. 133, Privatdiskont 2 9/4.

Wien, 30. Juni. (W. T. B,) (Scluß-&o«rse.) Spekulationskäufe, scließlich abgeshwäht. Oester- reihishe Pavierrente 81,324, Bestecreichische 59/0 Papierrente 96,40, Oefterr. Silberrente 82,00, 4 °/a do. Goldrente 112 00 do, Ung. Goldr. 102 621 9°/o Papierr. 89,25, 1L66r Loose 188,75, Anglo-Austr.

108 75, Länderbank 217,75, Krediiaktien 307,60, Unionb. 206,00, Ung. Kredit 301,00, Wien. Bankv. 93,25, Galiz, 204,75, Kronyr. Rudolf 18950. ems. Czernow. 215,00, Lomb. 91,75, Nordwesib. 160,75, Pardubis 154.59, Tramway 231,00, Tabataft. 112,50, Nordb. 2550,00, Franz. 232.75, Buschth.-Eifb. 273,00, Glbethb.175,00,Amsterd.103,80, Deutsche Pläte61,421, Loxdoner Wechsel 125,20, Pariser do. 49,55, Napvo- leons 9,93, Marknoten 61,424, Russis@e Banknoten 1,17, Silbercoup. 190,00.

Wien, 2. Juli. (W. T. B.) (Stluß.) Ung. Kreditaktien 305,25, Oest. Kreditaktien 313,20, Franzosen 232,00, Lombarden 96,25, Galizier 208,00, Nordwestb. 162,75 ex, Elbethal 178,50, Oest. Papierrente 81,90, 5 % —,—, Taback 117,00, Anglo —,—, Oesterr. Goldrente 112,224, 52/9 ung. Papierrente 90,75, 4/9 ung. Goldrente 103,124, Marknoten 61,2734, Napoleons 9,91, Bankverein 94,50, Unionb. —,—, Länderbank —,—, Busthtberader Bahn —,—, Ungar. Waffenfabrikaktien —,—. Fest.

Loudon, 39. Juni. (W. T. B,) Fest, rubig. Engi. 23% Sonsols 299/16, Preußise 4/2 Consols 107. Itatienishe 95°/2 Rente 983, Lomktarden 79/16, 5 9/0 Ruff. von 1873 973, Cv. Türken 142, 4% fund. Amerikaner 1292, Oesterr. Silberrente 66, do. Gold- rente 892, 42% ung. Goldrente 832, 59% privil. Egypter 1014, 4 9% unifizirte Egypter 82}, 39% garant. Egypter 1024, 4/9 egyptishe Tributanleben 0544, Convertirte Mexikaner 392, 69/0 konscolidirte Mexikaner 14/9 Agio, Ottomanbank 107, Suez;- aktien 86, Canada Pacific 572, 4% Spanier 723, Plasdi8font 1%, Silber 421.

In die Vank flossen beute 155 000 Pfd. Sterk.

Loudou, 2. Juli. (W. T. B.) Ionjols 232% 99%, 1873er Rufsen 983, Jtalien. 96è ex., Lombard. 8, fonv. Zürken 143, 4 % fund. Amerikaner 1292, 49/9 ung SBoldr. 823, Desterr. Soldrente 892, preuß. Confols 1072, 4°/a unifiz. Egypter 822, 9 9% priv. Egypter 1014, 3% gar. Egypter 1024, Ottomanbank 1013/16 er, Suczaktien 842 ex., Canada

acifik —, Spanier 7219,15 ex., 69 âueßre Mexican.

nleihe 914 ex. Schr fest.

Paris, 30. Juni. (W. T. B.) (Schiuÿ Course.) Fest. 39% amortisirb Rente 86,60, 3/4 Rente 3,172, 43 ‘/9 Anl. 166,35, Jtal, 59/6 Rente 99,172, Oesterr. Goldrente 903, 4% ungar. Goldrente 854, 4°/o Ruff. de 1880 84,00, 4°/s unif. Egypter 415,93, 4%/o Span. äußere Anleihe 734, Cv. Türken 14,95, Türk. Loose 42,00, 5% priv. Türk .-Obligationen 412,00, Franzosen 480,00, Lombarden 195,00, Lombard. Prioritäten 300,00, Banque ottomane 527,50, Banque de Paris 780,00, Banque d’escompte 467,90, Credit foncier 1452,50, do. mobil. 328,75,

anama-Kanal-Aktien 308,75, Panama: Kanal 5 °/9

bligat. 290,00, Rio Tinto 476,25, Suzezkanal- Aktien 2168,75, Wechsel auf deutsche Pläße 125/15, Wechfel auf London 25,243, Meridional-Aktien 811,00.

Amsterdam, 30. Juni. (W. T. B.) (S6luß- Course.) Oesterr. Papierrente Mai-November verzl. 643, do. Silberr. Jan.-Juli do. 65, do. Goldr. —, 49/0 ungar. Goldrente 815, 5% Russen von 1877 994. Russische gro#e Eisenbahnen 1144, Russiste I. Drientanleihe 55&, Ruff. 11. Orientanl, 544, Conv. Türken 143, 54% holländische Anleihe 1014, 3% garantirte Transv, -Eisenb.- Oblig. 103,00, Warschau - Wiener Eisenbahnakt. 85X, arknoten 99,15, Ruff. Zollcoupons 1918,

New-York, 30. Juni, (W,. T. B.) (Stéluß- Course.) Ruhig. Wechsel auf Berlin 952, Wechsel auf London 4,863, Cable Trans- fers 4,89, Wechsel auf Paris 5,193, 4%/6 fundirte Anleihe von 1877 N Erie - Bahn- Aktien 244, New-York Centralbahn-Aktien 1044, Chic. - Norrh - Western do. 1057, Lake Shore do. 904, Central Pacific do. 304, North. Pacific- Preferred do. 51}, Louisville u. Nashville do. 533, Union Pacific do. 545, Chic.-Milw. u. St. Paul do. 34, Philadelphia u. Reading do. 58#, Wabash, St. Louis Pacific Pref. do 22 Canad. Pacific do. 95, Illincis Centralb do 1154, St. Louis und St. Francisco pref. do. —, NY. Lake Erie, Weit., 2nd Mort Bonds 95.

Geld leiht, für Regierungsbonds 2 9/0, für andere Sicherheiten ebenfalls 2 9%.

Produkten- und Waaren-Vörfse.

Verlin, 2, Juli. (Amtlive Preis- feststellung von Getreide, Mehl, Oel, Petroleum und Spiritus)

Weizen per 1000 kg. Loco ohne Umsaß. Tecmine \hchwankend. Bek, 9500 t, Kündigungspreis 169 „% Loco 162—180 #4 nah Qualität. Gelbe Liefe- rung3gualität 169 #, per diesen Monat —, per Juli-August 168,75—169,5—168,5 bez., per August- September —, per September-Oktober 168,5— 168,75—168 bez., per Oktober-November 169,25— 169,5—168,75 bez, per November-Dezember 170,25 —169,75 bez.

Weizen (neuer Usance mit Aus\{luß von Raub. weizen) per 1000 kg. Loco ohne Umsay. Termine —, Geek. t, Kündigungspreis „6 Loco 166 —180 M nack Qualität. Lieferungsqual. 171 4, per diesen Monat —=.

Roggen per 1000 kg. Loco vernachlässigt. Termine höher. Gekündigt 4850 t. Köndigungspreis 128,5 „4 Loco 124—131 4 nach Qualität. Lieferungsqual. 128,9 Æ, inländ. mittel 125,5—126, guter 128 ab Bahn bez., do. guter 128,5 ab Kahn bez., per diesen Monat —, per Juli-August 128,25—128,75—128,25 bez,, per August-September —, per September-Okt. 132,25--132,5—131,5 bez, per Ofktober-November 134,9—133,5 bez, per November-Dezember 135,5 —136—135,25 bez., per Dezember-Jan —.

Gerste per 1909 kg. Still. Große und kleine 112—184 6 n. Qual. Futtergerste 112—122 M

Hafer ver 1000 kg. Loco fester. Termine höher. Gek. 300 t, Kündigungspr, 116 4 Loco 112—

37 M na Qual, Lieferungsqualität 116,5 M, pommerscher, mittel 123—125 ab Bahn bez., guter 126—127 ab Bahn bez., feiner 130—134 ab Bahn bez, \chlesisher, mittel 123—125 ab Bahn bez., guter 126—127 ab Bahn bez, feiner 130—134 ab Bahn bez, per diesen Monat 116,75 bez., per Juli-Auguit 115—116 bez., per Sept.Oft. 116,75— 117 bez., per Okt.-Nov. 117,75 bez., per Nov.-Dez. 118,5 bez.

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine —. Bek, t, Kündigungspreis A Loco 126— 142 nah Qual. Per diesen Monat und per Juni- Juli —, per Juli-August —, per Sept.-Okt. —.

Erbsen per 1900 kg. Kochwaare 125—180 4, Futterwaare 114—124 # nach Qualität.

Roggenmeb! Nr. 0 u. 1 pr. 100 kg brutto inkl. Sack. Still. Gekünd. 1250 Sack. Kündigungs-

Sept.-Oktbr. 17,80 bez.

September - Oktober 46 #, per Oki.-Nov. 46,2 M, pr. Nov.-Dez. 45,5

Kartoffelmebl pr. 100 kg brutto incl. Sack. Termine geschäftslos. Gek. Sack. Kündigungs- preis Æ Prima-Qual. loco 20,20 Br., per diesen Monat 20,20 Br., per Juli-August —, per Aug.- Sevt. —, per Sept.-Okt. —, pec Okt.-Nov.

Trockene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto incl. Sack. Termine ges{äftslos. Gek. Sack. Kündigungöspreis M Prima-Qual. loco 20,00 Br., per diesen Monat 20,90 Br., ver Jali-August —, per August- Sevtember —, per Sept.-Okt. —, per Oft.-Nov. —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —. Gekündigt kg. Kündigungspreis 4 Loco —,—, per diesen Monat —, per Dezember- Januar —.

Spiritus per 1090 1 à 100 %% = 10000 1 % nah Tralles loco mit Faß ‘versteuerter). Termine —. Gek. 80000 1. Kündigungspreis 97 Æ, per diesen Monat —, per Juli-August 97 bez.

Spiritus per 100 1-100 9% = 10 000 9/0 (ver- steuerter) loco ohne Faß —.

Spiritus mit 50 „4 Verbrauchsabgabe obne Faß. Gek. 310000 1. Kündigungspr. 51,3 M Loco —, per diefen Monat 51,5—51,2 bez, per Juli-August 51,9—951,2 bez., per August-Septbr. 52—d51,9 bez., per September-ODktober 52,5—52,2—d52,3 bez., per November-Dezember —.

Spiritus mit 70 Verbrauch8abgabe. Gekündigt 20 000 1. Kündigungspreis 32,3 „(E Loco obne Faß 32,8 bez, mit Faß —, per diesen Monat und per Juli-August 32,4—32,5—32,3 bez., per August- September 33,1—33 bez, per September-Oktober 33,9—93,4 bez

Weizenmehl Nr. 00 24,25—22,25, Nr. 0 22,25 —20,25. Feine Marken über Notiz bez.

Roggenmebl Nr. 0 u. 1 17,50—16,50, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,50—17,50 bez., Nr. 0 1,75 höher als Nr. 0 u. 1 pr. 106 ke br. inkl. Sad.

Bericht der \tändigen Deputation für den Eier- handel von Berlin. Normale Eier je nah Qualität 2,20—2,35 pro Swock. Aussortirte, kleine Waare je nah Qualität 1,75—1,80 A per Scho, Kalkeier je nah Qualität per Schock. Fester.

Verlin, 30. Juni, Marktpreise nah Ermitte lungen des Königlichen Polizei-Präsidiums. Höchite |Niedrigite Preise.

Per 100 kg für: “A | S

Weizen gute Sorte . . . . 118 | Weizen mittel Sorte ., . 1730 Weizen geringe Sorte . . . 116 | 60 Roggen gute Sorte. . , . 113 | Roggen mittel Sorte . 12 75 Roggen geringe Sorte . 12 | 50 Gerste gute Sorte . . . . [18 | 40 Gerste mittel Sorte. . . . 15 | 70 Gerste geringe Sorte . . . 13 | E U So 113 | 70 Hafer mittel Sorte. . . , [12 | 80 Be geringe Sorte... . 11 | 90 O 4 O L 8 | 20 Erbsen, gelbe zum Kober. , 130 | Speisebohnen, weiße. . , . 40 | C A Ra 625 Rindfleisch von der Keule 1g... 1/40 Bauwchfleisch 1 ks . 20 Séoeinefleish 1 kg, 40 Kalbfleish 1 kg . 50 Hammielfleisch 1 kg . 39 Uer Iko 80 Eier 60 Stück. 60 Karpfen 1 kg . Aale s 80 Be 80 ete Barsche 50 20

60 80 60

Sleie Bleie E Krebse 60 Stück .

Pofeu, 30. Juni. (W. T. B.) iritus loco ohne Faß (50er) 50,00, do. do. (70er) 31,00, do. do. mit BVerbrauchsabgabe von 70 46 und darüber 31,00. Matt.

Breslan, 2. Juli. (W. T. B) Getreide- marftt. Spiritus per 100 1 100% exkl. 50 4 Verbrauchsabgabe pr. Juli-Aug. 49,60, do. pr. August-September 50,80, pr. September-Oktober 51,00, do. 79 Æ pr. Juli-August 30,80, Weizen —. Roggen pr. Juli-Aug. 120,00, yr. September- Oktober 128,00, pr. OÖktober-November 131,00. Rüböl loco pr. Juli 46,50, do. pr. September- Oktober 46 50, Zink: umsaßlos

Vremen, 30. Juni. (W. T. B.) Petro- leum (Swlußbericht). Steigend. Standard wbite loco 6,55 Br.

Hamburg, 30. Juni. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen loco ruhig, Holstein. loco 170 —174. Roggen loco rubig, medlenhurgischer soco 134—138, russisher loco ruhig, 88—%, Hafer still. Gerste ftill. Nüböl geschäftslos. loco 451 Spiritus till, pr. Juli-Auguist 21 Br., pr August-September 211 Br., pr. September-Oktober 22 Br. Kaffee fester, Umsaß 2000 Sack. Petro- leum fest, Standard white loco 6,65 Br., 6,60 Gd., pr. August-Dezember 6,85 Br.

Hamburg, 30. Juni. (W. T. B.) Kaffee, (Nachmittagsbericht) good averaze Santos pr. Juni S 614, pr. Sept. 584, pr. Dezember 55,

ehr fest.

Zucckermarkt. (Nachmittagsberiht). Rüben- Robzucker I. Produkt, Basis 88 9/6 Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Juni 14,00, vr. Juli 13,85, pr. August 13,90, pr. November-Dezember 12,40. 0A b 2. Juli

amburg, 2. Juli. (W. T. B.) Kaffee (Vormittagsbericht) good average Santos vr. Au 644, pr. August 607, pr. Septbr. 581, pr. Dezember 543. Behauptet.

m. T W LD) pad D bd D DD DD DD I D bd punb pk pk

pk

Zudckermarkt. (Vormittagsberiht.) Rüben- Rohzucker I. Produkt, Basis 88 2/0 N ettinent, frei

vreié 17,35 Per diesen Monat 17,35 bez, ver Juli-August 17,35 bez., per August-Septbr. —, per

Rüböl per 100 kg mit Faß. Termi e unverändert. Gef. 200 Cir. Kündigungspr. 46 M. Loco mit Fa M Loco obne Faß —, per diefen Morat 46 bez., per Iuli-August 46 kez., per

an Bord Hamburg pr. Juli 13,85, pr. August 13 pr. Oktober 12,50, pr. Dezember 13,40. Stil

Wien, 30. Juni. (W. T. B.) Getreide, markt. Weizen pr. Mai-Iuni 7,00 Gd., 7,10 Br pr. Herbst 7,45 Gd., 7,47 Br. Roggen pr. Mai: Juni 5,70 Gd., 5,72 Br., pr, Herbst 6,11 Gd 6,13 Br. Mais pr. Mai-Juni 6,80 Gd., 6,90 Br * pr. Juli-August 6,63 Gd., 6,70 Br. Hafer pr’ Mar uuni 5,959 Gd., 5,60 Br., pr. Herbst 5,75 Gd.

; r. i:

London, 39. Juni. (W. T. B.) 969% Iava- zuer 153 ruhig, stetig, Rüben-Rohzucker 14 fester

An der Küste angeboten 17 Weizenladungen,

Liverpool, 30. Juni. (W. T. B.) Baum- wolle. (Schlußbericht.) Umsas 7000 B., davo. für Spekulation und Export 509 B. Stetig Middl, amerikan. Liefecung: Juni-Juli 52/64 Ver- käuferpreis, Juli-Auguït 52/64 do, August-Septbr 99/4 Werth, Sepiember-Oftober 51%4 Käufer: preis, Dktober-November 51/64 Verkäuferpreis, No- vember-Dezemöber 51/54 do., Dezember-Zanuar 51/4 A Ou E R.

Paris, 30, Juni. (W. T. B) Rohzucke 88% fest, oco 38,25, Weißer Zuer "bia Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Juni 41,50, pr. Juli 0 pr. Juli-August 41,50, pr. Oktober-Januar 35,80.

; S O0. Juni. E s B) Ge» retdemartt. Weizen pr. Novbr. —, Rogge; pr. Oftober 103à104, Y s

Antwerpen, 30. Juni. (f. T. B) Petro- leummarkt. (Schlußberit.) WNaffinirtes, Type weiß, loco 164 bez. und Br., pr. August 162 Br. pr. Septbr.-Dezember 162 Br, Fest. : Autwerpen, 30. Juni. (W. T. B) Ge- retdemackt. (S&lußberit.) Weiten behauptet, t Noggen unbelebt. Hafer still. Gerite flau. New-York, 30. Juni. (W. T. B) Waaren- bericht. Baumwolle in New-York 103/16, to. in New-Orleans 92. Raff. Petroleum 70 9/9 Abe Test in New-York 77 Gd,, do, in Philadeivhia 7% Gd. Rohes Petroleum in New-York [A do. Pive line Certificates 73. Fest. Fiel 2 D. 90 F. Rother Winterweizen leco 88, do. pr, Juni nom., pr. Juli 862, pr. Dezbr, 915. Mais (New) 533, Zuder (air refining Vèuscovados) 43. Kaffee (Fair Rio) 15, do. Nr. 7? low ordinary pr. Juli 11,27, do. do. pr. Septbr, 9,959. SWmalz (Wilcox) 8,50, do, Faictanks 8,40 do. Robe und Brothers 8,50, Speck —-. Kupfer pr. Juli 16,590. Getreidefracht 13.

Zuckerberichßt der Magdeburzer Börfe, deg 29, Juni, Mittags. (Magdb. Ztg) Nohz d L Set E e e gena N act

age eine fehr feste Haltung bei successive gesteigerte Werthen für alle Qualitäten. S

_Die Anregung wurde beim Wowenbeginn durch günftigere Auslandsberichte herbeigeführt, und ob- gleich später von London wie von Paris wieder eine Abschwächung gemeldet wurde, so blieb dieselbe doch ohne Rückwirkung auf den hiesigen Markt, weil einige große Inlands-Raffinerien rege Kauflust bezeigten und gern die an den Markt gebrachten Offerten von Kornzucker zu successive 30—49 4 per Centner gesteigerten Preisen aufnaßmen.

Für Nachprodukte bethätigten die Erporteure gutes Interesse und acceptirten bei ebenfalls 50 S höheren Notizen das vorgekommene Angebot, wogegen dieselben auf 88er Kornzucker in den lezten Tagen nit reflektirten, toeil die dafür gesteigerten Preis- forderungen um ca. 50 S gegen die Terminpreise s e M E

, Der Markt {ließt in fester Haltung; die Umsäße dieser Woche betragen ca. 117 00 Ctr. n

Dée Gesammtbestände Deutschlands in erster Hand von Rohzucker I. Produkts wurden heute auf circa 694 000 Ctr. geschäßt gegen ca. 623 000 Ctr. Ende Juni 1887 und gegen ca. 2843 060 Ctr. Ende Juni 1886.

Raffinirte Zudcker. _ Während der verflossenen Woche erfreuten \sich raffinirte Zucker bei fester Tendenz unseres Marktes anhaltend guter Beachtung und fanden in gemahlenen Raffinaden und Melis sowobl daseiend, als auch auf Lieferung Juli-Sep- tember zu 25 „§ höheren Preisen belangreihe Um- säße fai. Brode behavpteten ihren vorwöchentlichen

Werthstand. Ab Stationen: Granulatedzuer, infl. —,— Krystallzucker, I, über 98 o —,— do. 0A e 98 9/0 —,— Kornzuter, exkl., 92 Gd. Rendem, 23 20—23,50 do. e 88 Gd. Rendem. 22,20—22,50 Nachprodukte, 75 Gd. Rendem. 16,50—18,80 Bei Posten aus erster Hand: Raffinade, fein, ohne Faß 29,25 do. fein, S 28,75 Melis, fein, S 28,50 Würfelzuer, I., mit Kisie —,— do. I, 29,50 Gem. Raffinade, I., —,— do L, 27,50—28,% Gem. Melis, Eee 26,75 do. TL., —,— Farin S —,— 4 Melasse: bessere Qualität, zur Eatzuckerung geeignet, 42—43 Grad Bé, (alte Grade) ohne Tonne 2,80—3,10 #, 80—82 Brix, ohne Tonne 2,80—3,10 4, geringere Qualität, nur u Brennzwecken passend, 42—43 0 Bé, (alte Grade) ohne Toune 2,20—2,70 46 Unsere Melafse-Notirungen verstehen sih auf alte

Grade (429 = 1,4118, spec. Gewicht). Die Aeltesten der Kaufmannschaft.

R

“#4 06 au

J “#4 06 ay1

Eisenbahn-Einnahmeu.

Königlih Sächfische Staats - Eiseubahnen. Im April cr. 9 885 452 M (+ 266 228 A), bis ult. April 22 340 246 M (+ 1227 972 M)

Zittau-Reichenberg. Im April cr. 55 242 M (— 913 M), bis ult. April cr. 205830 M (+ 1330 A)

Altenburg - Zeit. Im April cr. 67425 (— 4691 Æ), bis ult. April cr. 274079 (— 12296 M

Schweizerische West: und Simplonbahn. Im Mai cr. 1173500 Fr. gegen 1 090 000 Fr. im Mai 1887, bis ult, Mai cr. 469396 132 Fr.

(+ 72576 Fr.).

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Montag, den 2. Juli 1888.

Nahrihten von allgemeinerem Fnuteresse für den Verkehr mit der Post und Telegraphie nebst Porto- und Telegrammgebühren-Tarif. L

Das Postblatt erscheint vierteljährlih, in der Regel am ersten Tage des Vierteljahrs, und kann dur Vermittelung der Deutschen Reichs-Poftanstalten gegen Vorausbezahlung von 1 Mark jährlih, sowie zum Preise von 25 Pf. für die einzelne Nummer bezogen werden. L

eem

Die deutshen Schutgebiete von Togo (Westküste von Afrika) und von Südwest - Afrika (Groß - Namaqualand, Damaraland und der südlihe Theil des Ovambolandes), woselbst in Klein-Popo bz. in Otyimbingue Kaiserliche Postanstalten eingerichtet worden, und die Regentschaft Tunis sind dem Weltpostverein beigetreten. Für den Briefverkehr mit Togo, Deutsh-Südwest-Afrika und Tunis kommen demna allgemein die Vereinssäße in Anwendung (Tarif A. b.).

Zwischen Deutschland und der Republik Chile ift ein Aus- tausch von Postanweisungen eingerihtet worden. Der Meist-

Vorbemerkungen. Jm Verkehr des Weltpostvzreins dürfen mit der Brief- post nicht versandt werden: Sendungen, welche Gold- oder Silbergegenstände, Geldstüde, Juwelen und sonstige kostbare Gegenstände*) enthalten, welche zol l- pflichtig sind, oder deren Einführung nah den Gesezen des betreffenden Verein3- landes verboten ist, sowie solche Gegenstände, welche geeignet sind, die Korrespondenzen zu beschmugzen oder zu beshädigen (sharfe Jnstrumente, abfärbende oder äßende Stoffe 2c).

*) Ueber bestehende Ausnahmen ertheilen die Postämter Auskunft.

Poftkarten, sowohl einfache als solhe mit Antwort, sind nah sämmtlichen Gebieten de3 Weltpostvereins zulässig. Fremde Gegenstände irzend welcher Art dürfen den Post- karten nicht beigefügt werden. trie dürfen im Verein3verkehr 14 cm in der Länge und 9 ecm in der Breite nicht chreiten. :

Drucksachen, Geschäftspapiere, Waarenproben dürfen Briefe oder sonstige schzriftlihe Mittheilungen nicht enthalten, welche die Eigenschaft einer eigentlichen und persön-

a. Innerhalb Deutschlands ?und im Verkehr mit OGesterreih-Ungarn,

: ranfirt bis 15 g 10 Pf., über 15 g bis 250 g 20 Pf., Briefe uit bis 15 g 20 Pf., über 15 g bis 250 g 30 Pf, Postkarten 5 Pf., mit Antwort 10 Pf.

Drucksachen bis 50 g 3 Pf., über 50—250 g 10 P}., über 250—500 g 20 Pf., über 500—1000 g 30 Pf.

Waarenproben bis 250 g 10 Pf.i : Geschäftspapiere gegen ermäßigte Taxe nit zulässig.

Einschreibgebühr neben dem Porto 20 Pf. ¡Rückschein-

gebühr 20 Pf.

Eilbestellgebühr für alle Briefsendungen nach Postorten Pf., nach dd an Postanstalt bei Vorausbezahlung 80 Pf. ; bei Eil- sendungen nach Landorten in Oesterreich-Ungarn wird die Gebühr \tets

betrag einer Postanweisung nah Chile ist 100 Pesos Gold. Chile auszuzahlende Betrag muß auf der Postanweisung in Pesos und Centavos (Goldgeld) angegeben werden. Gebi e

20 S für je 20 M oder einen Theil von 20 #4, mindestens jedoch 40 „. Der Abschnitt der Postanweisung darf theilungen jeder Art benußt werden.

Mit der Republik Salvador ist der Poftauftragsverkehr Auf Seiten Salvadors nimmt zunächst nur die Haupt- stadt San Salvador an dem Postauftragsdienst Theil.

Die Gebühr beträgt zu hriftlihen Mit-

Der Meist-

A. Briessendungeyu.

lichen Korrespondenz haben. Die Verpackung muß derart beschaffen sein, daß der Jnhalt dieser Sendungen leicht geprüft werden kann, ohne die Umhüllung selbst zu verlegen. Waaren- proben dürfen keinen eigentlihen Handelswerth besizen; Angaben über Natur, Herkunft, Preis 2c. der Waaren sind bei Waarenproben statthaft. Geschäftsp apiere sind inner- halb Deutschlands und im Verkehr mit Oesterreih-Ungarn gegen die ermäßigte Taxe nicht Drucksahen und Geschäftspapiere dürfen im Vereinsverkehr an keiner Seite die Ausdehnung von 45 ecm überschreiten, Drucksachen in Rollenform nd jedoch bis zu einer Länge von 75 ecm zulässig. l 1 / in der Länge 20 ecm, in der Breite 10 ecm, in der Höhe 6 cm nicht überschreiten. Unzureichend frankirte Briefsendungen werden im Verkehr des Weltpostverein3 allgemein mit dem doppelten Betrage des fehlenden Portotheils taxirt. Dasselbe Ver- fahren findet bei unzureichend frankirten Drucksachen und Waarenproben im inneren Ver- kehr Deutschlands, sowie im Wechselverkehr mit Desterreih-Ungarn statt; dagegen werden

Tarif für Briefsendungen.

b, Im Verkehr mit den übrigen Ländern des Weltpostvereins 2c. (Nr. 1 aus\chl. Deutschland u. Oesterreih-Ungarn u. Nr. 2—46).

| für je 15 g (ohne Meistgewicht).

er Belgien, Dänemark, Niederland und der Schweiz

bestehen Grenzbezirke (30 km) mit ermäßigter Taxe für Briefe,

und zwar franfirt 10 Pf., unfrankirt 20 Pf. für je 15 g.

Auf der Vorderseite der Postkarten darf Name bz. Adresse des Absenders durch Druck oder Stempel, nihcht aber hand- Antwort 20 Pf. \chriftlich angegeben sein. E

Drucksachen, Geschäftspapiere, Waarenproben 5 Pf. für

je 50 g, mindestens jedoch für Geschäftspapiere 20 Pf., für Waaren-

proben 10 Pf. Meistgewiht der Drucksahen und Geschäftspapiere

aarenproben 250 g.

Einschreibgebühr 20 Pf. neben dem Porto,

gebühr 20 Pf. - l i

Eilsendungen sind zulässig: nach der Argentinishen Republik

(nur Buenos Aires, Rosario und La Plata), nach Belgien, Chile,

Dänemark (nur nach Postorten, Überhaupt niht nach Island und

Waarenproben dürfen allgemein

J franfirt 20 Pf. unfrankirt 40 Pf.

Poftkarten (ein- fache) 10 Pf. Postkarten mit

Rückschein-

betrag eines Postauftrages nah Salvador beträgt 200 Pesos Gold. Als Gebühr wird die Taxe für einen Einschreibbrief nah Maßgabe des Gewichts des Briefes erhoben.

Denjenigen Ländern und Orten, nach welchen Poftpakete ohne,

Werthangabe zur Beförderung angenommen werden, sind binzugetreten * Victoria (Australien) über Bremen mittels der deutschen Reichs- Postdampfer —, Chile, das deutshe Togo-Schutgebiet (Westküste von Afrika), San Salvador. Im Verkehr mit Rumänien sind Pakete ohne Werthangabe im Gewicht bis 3 kg zur Beförderung wieder zugelaffen.

unzureihend frankirte Briefe in diesem Verkehr mit dem Porto für unfrankirts Briefe belegt, unter Anrechnung des Werthes der verwendeten Postwerthzeihen, während unzureichend frankirte Postkarten nicht befördert werden. Unfrankirte Postkarten, Drucksachen, Geschäft3papiere und Waarenproben werden allgemein nicht befördert.

Einschreibung ist im Vereins3verkehr bei sämmtlihen Briefsendungen zuläsfig ;

ebenso kann auch die Au3fertigung eines Rückschein3 verlangt werden. Einschreibs sendungen unterliegen allgemein dem Frankirungszwang. Jn Deutschland und im Verkehr mit Oesterreih-Ungarn können Einschreibbr ie fe jedoch auc unfrankirt befördert werden.

Schwabacher Schrift in der Spalte „Namen der Länder“ bezeihnet Gebiete, die zwar

nicht zum Weltpostverein gehören, naŸ welhen aber die Verei n3taxe in An- wendung kommt (z. B. Nr. 15, Korea).

Zw. bedeutet Frankirung3zwang. + bedeutet, daß die Frankirung nur theilweise

bewirkt werden kann.

Faröer), Helgoland, Japan, Luremburg, Niederland, Paraguay (nur

fomption), Salvador (nur San Salvador), Schweden (nur bei

Briefen und nah Orten mit Postanstalt), der Schweiz, nah Serbien und Postorten in Siam.

Eilbestellgeld für jede Sendung 25 Pf. im Voraus zu zahlen ;

bei Eilsendungen nah Orten ohne Postanstalt (soweit zulässig) werden die üblichen Eilbestellgebühren, unter Anrechnung der vorausgezablten 25 Pf., vom Empfänger erhoben.

c. Im Verkehr mit den s um i ati S gehörenden Ländern r. 47—48), ; E o Briefe a s Y De | für je 15 g (0NnE I Postkarten und Geschäftspapiere nicht zulässig. Druck- sachen und Waarenproben 10 Pf. für je 50 g, für Waaren- proben jedoch mindestens 15 Pf. - S Schiffsbriefe, d. \. gewöhnliche Briefe, welhe mit Privatschiffen befördert werden sollen, unterliegen, wenn die Schiffe aus den deutschen Häfen abgehen, ohne Rücksicht darauf, ob der Bestimmungs- ort im Weltpostverein gelegen ist oder niht, der Vereinstaxe. Die Briefe müssen frankirt sein.

vom Cmpfänger eingezogen.

Namen der Länder 2c. | |

Bemerkungen.

Namen der Länder 2c. Bemerkungen.

Namen der Under 2c. | Bemerkungen.

37) Portugies. Kolonien. 37) Adjuda, Angola, Azoren, Bissao, Cacheo,

J. Weltpostverein. 1) Sämmtliche Staaten. 22 Amerika. 2) Sämmtli§e Staaten und Inseln.

1) Europa.

j

n Asien.

3) Afghanistan (Kabul). 3) Zw. f

4) Annam (franz. Schutz-| gebiet). | 5) Asiatisches Rußland. 6) Afiatische Türkei. Belutschistan. . Guadur, Ind.Postanst. . die übrigen Orte Zw. f ) Britisch Jundien. Ceylon. | China : |

Amoy, Canton, 00-10) a. Außerdem können gewöhnliche

Chow (Futschau), Han- fow, Hoihow (Kiung-| Schow), Ningpo,Shangs-, haï, Swatow. | ; Detino Tientsin Zw. . Peking Zw. f. | . Ralgan, Urga. Ulle übrigenOrte Zw.}| Cypern. | apanu.

a | i ambodsch 10) b. über Italien oder Frankreich.

franz. Schutzgebiet). ) Lie An Ladakth. Korea.

. Fusanpo (Pusan), Gen-

zanshin (Wönsan), Ji

n-|

{en (Chemulpo), Söul/14) Zw. #. (Séul), Jap. Postanst.' b, Die übrigen Orte Zw.f|

16) Perfien. 17) Siam.

18) Toukin(frz.Schuzgeb.).|

8) Hindostan und Birma, sowie die indischen

| | |

Postanstalten in Aden und Maskat.

frankirte Briefsendungen nah folgen- den, durch das britishe Postamt in Hongkong bedienten Orten Chinas gegen die Vereinstare abgesandt werden: Amping, Chefoo, Chinkiang, Chungking, Fatshan, gene, Ichang, Kaiping, Keelung, Kiukiang, Macao, Nanking, Newchwang, Pagoda Anchorage, Pakhoi, Taiwan-foo, Takao, Taku, Tamsui, Wenchow, Whampoa, Wuchang, Wuhu u. Yentai.

c. über Rußland, nur auf Verlangen. d. über Rußland, oder Zw. f über Italien oder Frankreich.

e. Über Italien oder Frankrei.

19) Britische Kolonien. 15) Vealacca, Penang, Singapore.

20) Chandernagor, Karikal, Mahé, Pon- dihery u. Yanaon, sowie Cochinchina. 21) Java, Celebes, Borneo, Sumatra, Ma- dura, Billiton, Banca Archipel, Riouw Lombock, Sumbava, eil v.Timor, Molukken. Diu, Goa, Macao, der nord-

| ostlihe Theil von Timor. [23) Sulu-Archipel, Philippinen.

Straits Settlements. 20) Französ. Kolouieu. 21) Niederländ. Kolonien. 22) Portugies. Kolonien. , D 23) Spanische Kolonien. Flores, südwestl.

In Afrika. Deutsche Schuztz-

Arcipel, Bali

22) Daman,

; Deutsch - Südwest-

Algerien. Egypten mi und dem Sudan. Kongostaat.

t Nubien

) Madagaskar. | a.Tamatave(frnz.Postanst.) | b, Die übrigen Orte Zw.

30) MaroFko. 33) b. u. c. Einschreibsendungen sind an

a.Casablanca,Laraiche,Ma-| einen Agenten des Empfängers in Zan-

zagan, Mogador, Tanger, | l

C Rabat U. Scffi 34) Mauritius nebst Amiranten, Seychellen und Insel Rodriguez, Goldküste, bien, Lagos, Sierra Leone. 35) Senegal nebst Zubehör, Dabou, Groß- Zw.f| Bassam und Assinie an der Goldküste, Abananquem, Agoué (Aghwey), Grand- Porto - Novo an der abun und das französ. Kongogebiet mit den Stationen : Libre- Cap Lopez, France- 'Gove, Sette Cama, Nyanga, Mayoumba, Rudolfstadt, Loango, Pointe-Noire (Black-Poin ville, Mayotte nebst Zube

zibar zu adressiren. gen Orte Zw.

Hauptstadt allein. Dieuübrigen Orte

i: Sklavenküste, . Lamu u. Mombassa Zw. Die übrigen Orte Zw.} Britische Kolonien.

Franzöfische

ville, Sanga-Tang ville, Fernand Vaz,

t) und Brazza- ör, Réunion,

| Capverdishe Inseln, Madeira, Mozam- 38) Spanische Kolonien. bigue, Insel Principe, Insel St. Thomé. 38) Besitzungen a. d.Nordk. Afrikas, Anobom, . Canar. Inseln, Corisco, Fernando-Po. Jn Australien.

39) Britishe Kolonien: |39} Auf die nah den Anlaufpläßen der deut- nur nah Adelaide, Mel: \{hen Postdampfer, Adelaide, Mel- bourne u. Sydney. | bourne, Sydney gerihteten Briefe

| findet, wenn sie als Schiffsbriefe | bezeichnet sind, bei der Beförderung auf

40) Hawaii(Sandwió-Injeln).| dem direkten Seeweg über Bremen

dieselbe Taxe, wie auf Briefe im Welt-

41)DeutschesNeu-Guinea postvereinsverkehr, Anwendung. Schutzgebiet, einschl. 43) Nur bei derBeförderung mit deut schen Bismarck- Archipel. Postdampfern (üb.Brindisi) a. Verlangen

42) Samoa-Jus. (Apia), des Absenders.

43) Tonga-Inseln Zw. 144) Neu-Caledonien nebs Zubehör, Mar-

44) Französ. Kolonien. | quesas-Inseln, Tahiti und die unter fran-

zösishem Schuß stehenden Jnselgruppen.

45) Niederländ. Kolonie. 45) Nordwestl.Theil v.Neu-Guinea(Papua).

46) Spanische M S0 M A Carolinen, Palau-

| Znjsein.

IL. Vereinsausland.

In Afrika. |

47) Ascension *, Kapland, 47) S ree le ungen zulässig. Ein- Betschuanaland, Natal, \chreibgebühr 30 Pf. : Orange - Lea, St./* Ascension, Einschreibsendungen nicht zu- Helena, Transvaal. | lässig.

Jn Australien.

48) West-u.Süd-Australien,/48) Siehe Nr. 39, Ueber die Zulässig- Victoria, Neu - Süd-| keit von Einschreibsendungen ertheilen Wales, Queensland,| die Postämter Auskunft.

Tasmanien und Neu- seeland, sowie die sonstigen Britisben Be-

; a fallen sGeBesiquug Ste. Marie de Madagaskar, Obok.

i iefe mit Werthangabe dürfen (ausgenommen in Deutschland und Gortemernngen, Die Bree mi aus Griechenland und Montenegro) nur Werth-

im Verkehr mit Oesterreih-Ungarn, Dänemark, Norwegen, L

i igati i , Zinsscheine u. #. w.) enthalten. i E De e L O va Bricfen nas dem Auslande in Buchstaben und in Zahlen ausgedrückt sein; Ausschabungen oder Abänderun nit gestattet. Verlangt der Absender eine Bes Empfänger, so hat er dies auf dem Briefe

durch den Vermerk

reception) auszudrücken. Die Gebühr dafür beträgt 20 Pf.

fsab, Mafsaua.

B. Briefe mit Werthangabe. Zwischen den einzelnen, zur frattrung verwendeten Freimarken nis ein Zwischenraum ge-

den ; dürfen die Freimarken die Seitenränder des Umschhlags nicht bedecken. I Ss nit O inaTt, deren Aufschrift aus Anfangsbuchstaben besteht oder mit einem Stift

eshricben ist, sind nicht zulässig.

en, selbst wenn dieselben anerkannt wären, and und im Verke einigung über die Zustellung des Briefes an den

üudschein“ (avis de etz.

Oesterreih-Ungarn und der par exprès“ u, \#. w. tragen.

situngen.

Briefe mit Werthangabe unterliegen (ausgenommen in Deut\{-

r mit Lea urs keiner Gewichts-Einschränkung. ulässig in

eutshland, nah Belgien, Dänemark, Luxemburg, Niederland, Dergleichen Briefe müssen den Vermerk „dur Eilboten“, „à remettra