1888 / 172 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Abschiedsbewilligungen. Imakti 23. Ao Siadokewilligungen. Im ak ivenHeere. Potsdam, | zur Anzeige der -Verägd b | treuer L Allem Denen gehör d , Wb N es Fuß-Art. Regts. Nr. 5 ¿Derägderungen zu benußenden Formulare | treuer Liebe-vor. Allem Denen gehören, die von i seiner bisber, Ene Fee M E ins er Geräte behalten die Vesteh zirung oder Nal- | unvergefen fortleben in un, Aller Herzen S ves 0 iei E O M At, m d. Schulen urg, Rittm. u. Escadr. insoweit dieselben mit den mus Les Seelen Liebe gipfelt in der Verehrung für Den, zu dem M ans ge und Unordnung verursaht habe. Der Präfekt habe cinen Grieuquisic \&adlos lung zur Disp. mit P fic , der nahgesuhte Äbschied, unter Stel- | den Ausführungsbestimmungen niht im Widerspruch stehen fo viel Stolz und Hoffnung als unserem Kaisec und K r mit Mnit dem Bürgermeister kompromittirende Beziehungen ge- eigenen Erzeugnisse {Gadlos zu halten. Leßteres gili meln rie | fibtigune Bee vabhiglien Ergécrisle der Voltgäblung rom 1. De lang gur Dep. 0 Ne 3e der naGaesucdte Ábsied, unter Stel- | 1 ferner Gültigkeit. - | bli>en, dem-—Herrsher, der in eine: Tot König auf habt. Flourens fragte an, welhe Maßnahmen die Regierun der Landwirthschaft, dem hauptsäclihsten Konsumenten der JInduïlrie- | sihtigung der wihtigsten Er ebnisse der Volkszählung vom 1. De- : Köni lih V Zei Ber GEM sind au für die Raffinerien in An- | die geliebte Kaiserin und Königin fie ewig» D fteing in Bezug auf den Präfekten ergreifen werde. Floguet Aamdwirtbi i vos Ie Jubi friczólle e den Natitheil rer Lage 1 d drtlid Beshaffent t e folie a Hh dite De a wendi Ne Bar Ir MLqus füx die Nafsieriei in Zelt E L Gierfei Í : ge di iderté’ darauf, der Bürgermeister von Carcass i fr andwirtbs<hast von den Industriezöllen nur“ den AaGtel öherer | Lage und örtliche Beschaffenheit, "eine aal 1e und kirchliche u | indeß unseres Hierseins dazu beitragen, allzei ie M erwiderle daraus, cgermeister von Carcassonne sei krank | Preise und gar keinen Vortheil habe, daher vérurtheilt sei, aus ibrer | aisation, seine flimatishen und seine Stromverhältnisse, kurz über În g allzeit treu und F gewesen und sein Stellvertréter habe die Verhaftung befohlen Arbeit die Industriellen reich zu machen. Die Wahrheit ift, daß unter | alles das, was si als die äußeren Bedingungen für die Entwikelung

Ernennungen, Beförderun anzuweisen, den hab i ir di |

J i : igen und Verseßungen. | Einreiwuna Jnhabern von Raffinerien für die erstmalige | dankbar dessen cingedenk i s U L Tra Jay

m aktiven Heere. 26. Juni. Ritter v. Dall'Armi, Einreichung der im $ gedenk zu sein, was wir einstens he, M und. damit untug und ungesezmäßig gehandelt. Er belobte |-rihtig veranlagten Industriezöllen Fabriken und Gewerbe im Siüat D dee lopaten Huliane pes S E y W ferner Ri Be evölkerung als fol<e na abl un ihtigkeit, na eschle

o,

Major, zum Bats. Commandeur im 6. Inf. R wei d ä . 20 des Geseges vorgeshriebenen Na sefsen, und was wir als s{<ön ächtni Prä déé en ;

2 Bats. . Inf. Regt. ernannt. eisung der Räume und Geräthe fowie des Grundri E E nstes Vermächtniß empfa ‘dann den Präfekten déssen Dienste Seitens der Regierung | dahin entwideln, daß eine vermehrte Nachfrage nah den Produkten

Juni. Graf v. Montgelas, Sec. Lt. à la suite des | Räume eine angemessene Frist zu bewilligen. undrisses der | haben: die uners{ütterliche Liebe zum Kaiser und König, die a anerkannt werden müßten. Wenn die Kammer si dahin DE der Landwirthschaft M dadur eine Vermehrung des Absayes der und Altersfklassen, na< Familienstand, Konfession und Vertheilung zum preußis<hen und zum geeinten deuts<hen Vaterlande. Jn di is sprechen sollte, daß die Regierung ihre Pflicht nicht e habe, | leßteren eintritt, welche der Ländwirthsyaft reihlihen Ersaß dafür | auf die Wobnstätten in diesem mittheilenswerth hien. Ein in der

Inf. Leib-Regts. auf Nachsuchen von der Funktion ónli E als persönlicher 10) Zu $. 102 Absag 2. Betreffs des K 12A ollovershlusses Gesinnung danken wi ï i i ül iebt, w i ôlle m ur di dustri ikel Vorbereit begriffenes zweit i Hef L i : j 3 ; I -A 8 d drittes t soll alsd D g danken wir Allen, die uns heute bewillkommneten, so müßte die Regierung zurü>treten. Floquet sagte ferner, man gie as sie in Folge der Zölle mehr für die Industrie rtifel zu orbereitung begriffenes zweites und dret E lie L S

Adjutant Sr. Königlichen Hoheit des Prinzen R i inzi a e N Ta ee Un zen Rupprecht von Bayern | ist dem Provinzial-Steuer-Direktor überlassen, die in di - en Rupprecht von Bayern | ist dem P : lassen, die in dieser Be: den : : , : ; ; L ahlen hat. Und zwar ist es gerade die Industrie selbst, welche den | statistis Mittheil Beleuchtung dér fo: hung im 8. 8 Ziffer 8 E eiton, die Erhebung und uhe die Regierung in Mißkredit zu bringen, bevor man ihr Meheverbran< der" andwirtbschaftlicen Bodenprodufte bezahlt, S der intelleftuellen, fittlihen und Me S des Banks

28. Juni. Bürklein, Hauptm. und Battr. Chef vom 1 ; Bürgern und Eingefessenen der Stadt, die ihre Häu ü î Art. Regt., urter Beförderung zum Major, zum ‘Abtheil Beers ierung der Salzabgabe auf den Privatsalinen betreffend, Aufstellung genommen hatten, um uns zu h ae E und M den leßten Stoß verseve. Er glaube, daß gegen ihn Anschläge | also mit. der einen Hand- an die Volkswirthsbaft wiedergeben j enthalten. s Ud der geshmiedet würden, aber die Regierung werde keine Unter- | muß, was sie in der anderen empfing. Wie schon: der Verschuldung des E par uns E i s ta % Mane

nte statistishe Datensammlung

deur im 4. Feld-Art. Regt, Paraquin, Hau ertheilten Vorschriften i 5 i ; i : ptm. vom 4. Feld-Art riften in Anwendung bringen zu l i Stadt Kiel aber werden f 5 ; Or Ie Aen unfere treuesten Wünsche und unsere wärmsten übung als von Seiten der Republikaner suchen und keinerlei | Amerikaner Carey und na< ihm unser großer Landsmann Fr. | land. Il. Die neulih {hon erwä au< dur< eine vervollkommnete | der rusäs<hen Bodenkredit - Institutionen interessirt niht nur

Regt., zum Battr. i L s è ; Beförderung ne Ml. nan E Fo Ee unter fins ZU T E Pf 24 „Un D er Ves: A nas zugewendet sein. Hülfe von einer si< unwürdig benehmenden Seite annehmen List behaupteten und was seither egt. ernannt. m 1A Pr. Lt. im 1. Ulan. Regt., zum überzähligen | stimmungen das Bewenden zu behalten, sófetn nit An ise iel, den % E F Su Gail Nach s Mee PES E Kammer die einfache Sa üsfermäßig erwie ta Me so Sia Hex eon E N Durs n Dea A Hegenwürtigen Lnge a Oa ea , nz von Preußen. sordnung, welhe Floquet zurü i i er nöthig, s wie ein Mittel zur Hebung der Landwi aft, so esites, sondern <arafkterisirt auch die uldverbältnifse der früheren Tag? 8 de Floq zurügewiesen hatte, mit 332 daß man mit vollem Grund sagen kann, das JIndustriezollsystem | Grundbesiger zur Zeit der ehemaligen Reichskredit-Institutionen.

Rittm. befördert. Schweiger, Rittm. und Escadr. Chef i Bezi : Regt., ein Patent seiner Charge verliehen E Ms D eziehung event. anzuzeigende Bedenken obwalten i i I j 12) Zu 8. 113 leyter Absaß. Ueber die für die - Irene, Prinzessin Heinri<h von Preußen gegen 193 Stimmen ab, und nahm darauf mit 326 | : L ; y : zu 28 j 2 : L va gen 186 „Etimmen gb, Und nahm darau Mt (He | denee 1 mebr und [here T I Le a veO nten le | bebe dat daf fie Ye Wabcgerer ele, ibt abet de Den: Landes verpfändet wird. Im Jahre 1859 waren im Ganzen 7 107 184

n der Gendarmerie. 28. Juni. Frhr. v. H ; Pr. Lt. bei der Gend. Comp. der Pfalz, zum überzähli ofenfels, | übung der Kontrole der im 8. 39 ä i / ' zähligen Hauptm. ; e erwähnten Fabriken etwa L : , / erforderlihen näheren Anordnungen haben die Provinzial- An den stellvertretznden Bürgermeister Herrn Stadtrath das L E O e e N Massovah \En : r ihre E und zwar einen verhältnißmäßig re<t e E N Ed u ; n erheblichen, genießen. eibeigenenseelen bei den Reichskredit-Institutionen verpfändet, das waren 65 59% der Gesammtzahl aller Leibeigenen. Die auf diese Pfandobjekte ge-

befördert. Abschiedsbewilligungen. Jmaktiven Heerx. 26. Juni. Steuer-Direktoren sih gutachtli< zu äußern. Lorenzen.“ ( zufolge haben die dortigen französishen Staats- Fm Uebrigen ist es eine fortgesezt dur die Thatsachen wider- liehene Summe betrug mehr als 425 Mill. Rubel. Gegenwärtig

Lammfromm, Major und Bats“ Commandeur im 6. Inf. Regt 13) Dieselben sind ermähtigt, in B i : s . . ep . 1, ezu 2 d 7 : uns S E A als Oberst-Lt., mit Pension und rungen an die Inhaber von Zu>erfabrike q E A bag auf M A B M 2, Juli. (Dr. J.) Der König angehörigen wegen der den Ausländern von den italienischen | legte, lediglih auf den, Sére>en der Menge berehnete Behauptung e bet 1 Je 28. Juni. Frhr. v Kp pelle Ritt der Abschied bewilligt. ontrole über den Zu>er, Erleichterungen, welhe in | sien Reichst E an g einer von den sämmtlichen Behörden auferlegten Steuern, als den Kapitulationen zu- d Miner, E Indultxie-Grzeugnisse fes v den D | A E - o N Desilätiuen (1 Desiine = n O 2. Schweren Reiter-Reat, untèe Ve reibung T e im | den 8. 77 bis 104 der Au? führungs-Bestimmungen nicht leiten Adresse e Mi geordneten jüngst einge" widerlaufend, Beshwerde geführt und sind in Folge dessen de Zolls und A V n erei daß A On E Pu des gesammte E: die Major, mit Pension und mit der Erlaubniß zum Tragen der Unif als | vorgesehen sind, fofern ein besonderes Bedürfniß hierzu | Hofrath A>ermann und Rg As Geheimen [F darüber gegenwärtig Verhandlungen zwischen der fran- A Left Ie obl die Mitbewerbur G N Sen van 1869 um l E Mever Vas Anwasien dit der Abschied gen der Uniform | nachgewiesen wird und das Steuerinteresse genügend gewahrt | seinen Dank die gab dabei in den huldvollsten Worten zösischen und italienischen Regierung im Gange. uslandes A dem heimischen Markt wie eine ohne | Banksulden erstre>t N jedoch nicht auf alle Theile des Reichs ; r die erwähnte Kundgebung der Treue zu er: 4. Zuli. (W. T. B.) Na definitiver Feststellung | Unterlaß steigende inländische Konkurrenz der gleichartigen | vielmehr verminderte si die dargeliehene Summe in den aht nôrd- lihen und se<s industriellen Gouvernements Mittel-Rußlands um

ewilligt. Im Sanítäts-Corps. 28. Iunt. Dr. Br werden kann, für eine Uebergangsperiode bis i ihzeiti 9 $ S . . , S U . 0 2 o. .. . aun, Assist p zum 31. Juli | kennen. Gleichzeitig beauftragte Se. Majestät den Abgeordneten M wurde das gestern für das Kabinet beantragte Vertrauens - Produk tionsgweige, je mehr die einheimishe Industrie unter der iherheit vor der Erdrü>ung dur< das Ausland erstarkt und der- | ein Bedeutendes, in den übrigen freilih, namentlih in den Scwarz-

Arzt 2. Kl. des 12, Inf. Regts. v 1889 zu bewilligen. Vo i i : : Ug L egts., auf Na<hsuchen zu den Sanitäts- g n derartigen Bewilligungen ist Anzeige | A>ermann ausdrü>lih, seine Reichstagskollegen davon in M votum niht mit 326 gegen 172, sondern mit 270 gegen hr Kapital und Arbeitskraft zuwendet. Während | erdegebieten, nahm fie zu.

Offizieren der Res. versetzt. zu machen. i Die betheiligten Amtsstellen und B Kenntniß zu seven. Die Adresse lautet : 158 Stimme Die Minorität seßte \ selben sich | eamten des Ver- „Allerdurhlaubtigster, Großmäctigster, ädi immen angenommen. Die Minorität seßte si aus en si immer mehr i ] ; Wäl E : Y , gster, Allergnädigst Sni ten und drei l die billiger produzirenden Ausländer niht so leiht auf einen ihnen Nach dem amtlich veröffentlihten Ergebnisse der am 31. De- l igster König der Reh rei Boulangisten zusammen, während sich do< no< immer offenen Markt verzihten und dur<h den Schußzoll zember 1887 angestellten Po ang, Ae es E N 2 männlichen Geschlechts).

X1III. (Königlich Württembergisches) Armee-Cor :-Corps8. waltungsbezirks sind hiern i i ah {l i ! igli jestà hiernah schleunigst mit Anweisung zu | und Here! Ew. Königliche Majestät haben dur Allerhöhstdero Ar, F alle Anhänger Ferry's der Abstimmung enthielten. nur gezwungen werden, si< mit geringerem Gewinn zu begnügen, | wohner (2 991 90 weiblichen un , ; Brabant

Ernennungen, Beförderun , gen und Verseßungen. | versehen i 1 ) : i theilnahme an den in Veranlafsun öff n g der Eröffnung des Rei i Ü ie Si Z g ets8tages Die Morgenblätter betrachten die Situatio des Ka- zwingt die inländise Konkurrenz die Produzenten und Kaufleute gar bald ieselben vertheilen sich auf tie Provinzen ie folgt: 1 041 719, Ostflandern 939 748, estflander

Im aktiven Heere. 28. Juni. Bialonski, Köni 28. ; ski, Königl. preuß Für di i ö j ie alsbal i ü | f ierlihfei i dige Veröffentlihung der Ausführungs- stattgehabten Feierlichkeiten wie dur die Förderung der Betheiligung binets als befestigt, wenigstens bis zum Wiederzusammen- | gu zu billigeren Erzeugungs- und Verkaufspreisen in si seiner | 1091 083, Hennegau : das 732 317, Lüttich 728 368, Antwerpen 664 480, Namur 337 092,

Hauptm. à la suite des Fuß-Art. Regts. Nr. 8, von d : als Comp. Chef im Fuß-Art. Bat, Nr. 13 ent ria Kommando Bestimmungen dur die Regierungsamtsblätter ist Sorge zu der anderen hohen Bundesfürsten das deuts<he Volk und fei : E ine e tritt der Kammern im Oktober. Einige Blätter halten den | Jnterefsen bewußtes Volk wird daher der Industrie das dur Zie W t E a 1h des- imburg 222 und Luxem E 7447. ie stärkstbevölkerten ü

Im Beurlaubtenstande. 25. Juni. Prätoriu tragen und den R i ; tret 9 lis ; UENs e 8, Sec. Lt. en Redaktionen dieser Amtsblätter da i ung von Neuem zum ehrerbietigsten Dank verpfli T a. D, zuleßt im Ulan. Regt. Nr. 20, als Sec. Lt, bei der Landw. M geben, daß die hiesige Dru>erei von Carl A R pas T Königliche Majestät, wo es gilt, die Mat O gestrigen Tag für einen Selbstmord der Opportunisten und | \haffene Wohlergehen nit nur nit mißgönnen, sondern , W., } sehen des Deutschen Reichs zu stärken und Zeugniß für die Einigkeit meinen, daß der Kampf si< in Zukunft allein zwischen Radi- ea freuen, g es A dran Des T uen hat, Af e E quit 709 M N m E 064 und E cid wäre hier einfah wirthshaftliher Selbstmord un esto | mit 389 2: inwohnern. ie stärkste Stadtgemeinde hat AÄnt- Brüssel mit 177523, Gent

Inf. des 1. Aufgebots mit einem Patent v —6d, i | 1. Oktober 1883 | Mauerstr. 63—65, in deren Offizi j A bgecaratfa nt vom D ) / eren Offizin das Centralblatt für das | der deut i i eutsche Reich hergestellt wird, sich erboten h 0 r deutshen Fücsten und des deutshen Volkes ab i falen und Konservativen sortseße d , at, die gedahten Be- | glänzendem Beispiel vorangehen. Mit Ï abzulegen, mit E E E dri i industri i werpen : 210 554 Ei 5 d l gehen, it Stolz haben wir uns im Rußland und Polen. St. Petersburg, 4. uli. e DAL e a die G 1e Vertessernia der mit 147 912, uttib mit 140261, Medeln mit 48 950, Verviers mit 47 744, Brügge mit 46 821, Löwen mit 38 689 Einwohnern u. \. w.

stimmungen mit den zur Publikation besti i i tim n bestimmten Formularen in | Reichstage, wenn Ew. Königliche Majestät als ei s is i i i dem Format des vorgevaden e and ia Bundetfürsten e ale E e jarfesa W. T. B.) Der Kaiser und die Kaiserin sind gestern | Industrie-Unternehmungen von den Besißern verwendet wird, also aub | 4 ; 2 N Ae n ee nserem \äsishen Heimathslande bekannt, und in alter Treue baben nah dem Finnischen Archipel abgereist. in o Dep ehanges der Konsumtion und dem Gemeinwohl wieder bis Arlon, das nur 8420 Einwohner zählt. zu Gute kommt.

für das Exemplar fraht- und emballagefrei zu li wir au in di i i - gefrei zu liefern, sofern in diesen Tagen bei dem Aufbli> auf das uns von unserem talien. Rom, 3. Juli T öni , é 0. i. (W. T. B.) Der 2 : ; S J ( ) N Ueber das neue englische Markenschubßgeseß und dessen Kunst, Wissenschaft und Literatur.

Ni@Gtamltlihes die i önigli . gedahte Dru>erei von den ; i ; Königlichen Herrn gegebene Vorbild wi s Deutsches Reich entsprechende Mittheilung erbt s tedationen eine | und qute DeutiGe sein und grbild wiederum gelobt, brave Salem F sowie die Königliche Familie sind Abends nah Monza | ui : fenshubgese E Ew. Königliche Majestät wollen uns, den \sä<sischen Mitgliedern bu abgereist. Die Minister und die Spiyen der Behörden waren Einwirkungen auf die deutsche Industrie äußert sich der Bericht Ein vatriotis<es Kunst-Gedenkblatt ist soeben von ám Bahnhof erschienen. Vor der Abreise empfing der König | der Dresdener Handelskammer, der „Leipziger Zeitung“ | per Redaktion der „Deutschen Militär-Musiker-Zeitung“ heraus- Es enthält dieses Kunstblatt in zwei Ausgaben den Armee-

Preußen. Berlin, 4. Zuli. Se. Majestä C Der Ausschuß des Bundesraths für Zoll- und Reichstages, in Gnaden gestatten, daß wir unserem bietiaf i S König begaben Sich gestern früh u M Ubr Veetegro n e Memdte Ausschüsse für Handel und Ae erie O Mens, unserer tiefsten EbrfarEt O den deutschen Botschafter, Grafen Solms, der sein neues | zufolge, in nachstehender Weise: egeben. unstb ; n den zu Pferde nah dem Bornstedter Felde und wohnten dem | die Festungen f d gswesen, für das Landheer und | unterthänigfte, treugeborsamste (folge als Ew. Königlihen Majestäi |} Beglaubigungsschreiben Überreichte. Von durhgreifendster Bedeutung für den Handel nah England ef ehl, welchen Se. Majestät der Kaiser bei Antritt Wler- Exerzieren des 3. Garde-Ulanen-Regaiments bei z gen, für das Seewesen und für Handel und Verkehr, | 23 , treugehorsamste (folgen die Unterschriften sämmtlicher : : 4 ist der Crlaß des merchandise act vom 23. August 1887, dessen | hôchstseiner Regierung a. an die Armee, b. an die Marine gerichtet. Um 91/5 Uhr empfingen Se Majestät 4 M 7 für Zoll: und Steuerwesen und für Rehnungswesen, für oll- sächsischen Reichötags-Abgeordneten). Berlin, am 26, Juni 1883.“ ; Niederlande. Amsterdam, 1. Juli. (Köln. Ztg.) | Bestimmungen mit dem 1. Januar 1888 in Kraft getreten sind. | Die erhabenen Worte unseres Kaisers sind von einem Rahmen um- jun, hörten von 10 bis 111/2 Uhr Dek V O aler Döpler | und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und für eh- Vaden. Karlsruhe, 2. Juli. (Karlsr. Zt . Die Zweite Kammer ist auf den 11. d. M. einberufen | Wiewohl gegen alle Waaren auslänbischen Ursprungs gerichtet, werden geben, zu dem Zeichner, Holzschneider und Buchdru>er Alles auf- von Albedyll, empfingen sodann den ortrag des Generals | nungswesen, für Zoll und Steuerwesen und für Handel und | C rbgroßherzog und die Stb avo sher ait Ztg.) Der | und wird si dann zuerst mit dem Vormund shaftsgeseß | doh zunädst uvd am meen d deutf<en Waaren, seien sie nur für | geboten haben, um etwas Künstlerishe2 zu reihen, und man darf wohl und den Rittmeister G ; rsten von Lichnowsky | Verkehr, und für Zoll- und Steuerwesen, für Justi von Baden-Bader. na< Freib Ö A sind gestern zu beschäftigen haben. Nach der Vorlage der Regierung soll den englishen Markt, seien sie für die Wiederausfuhr nah den eng- | lagen, daß es ihnen gelungen ist. Während im oberen Theil zwischen r Grafen Bismar>, welhe von Rom | für Rehnungswesen hielten heute Sißzungen izwesen und | ger Fürst und die Fürstin 5 E E ee D die Königin zum alleinigen Vormund der mine lader I E ere That l Lern led E E ira E llen e ibrive L n Ïén it : a E ie Mitte des Bildniß S en : ; j ä ; vi aren wir wollen | Jur die zu Je , Lon zollern von Prinzessin ernannt werden und ein Vormundschaftsrath ihr dus die ae S McinbURiE nennen = ui englischen Fabrif- | unseres Kaisers ; re<ts an der Seite steht die Germania, während

urüdgekehrt sind, ferner den - General von d i j Gener Leh Baden-B i i i Se rütgekehrt find, ferner den G ‘Pape un aden-Baden wieder abgereist. Die i i g, die ihre Rü>kehr von St. gereisi ürstin hat ih nah zur Seite stehen. marken bestellt und als englische Fabrikate auf den englischen oder den | unten der Reichsadler, Waffen u. \. w. zwischen Emblemen zu se jowenig ist in Abrede zu | sind. Der Preis jeder ver Autgaben f militärishe L ae e

Die Benußung von Postwerthzeiché' i zeihen nach ihrer r ; j < ih Franzensbad begeben, der Fürst kehrte nah Sigmaringen (A. C.) Aus Epirus | Weltmarkt gebra<ht worden sind. Ebenj eignet sich die Anschaffung niht nur für militäris<e Bureaux, für

Maire den gerihtlihen Befehlen Widerstand geleistet | Scußzollsystem in der Lage sind, si für die Vertheuerung ter von In dem soebea erschienenen Heft des von dem Herzoaliben Artikel dur< höhere Verkaufspreise ihrer | statistishen Bureau Heranbgege enen „Statistischen JabrpuHs

Petersburg meldeten as militat Entwert i i Di

g , und nahmen sonstige militärishe Mel- hung zur a eee Sendung, gleichviel ob | zurü>. Auch die Fürstin zu Leiningen hat mit der Griechenland. Athen, 2. Zuli. an Wo n 1 Fabrikanten auch ; 4 i: t S i\ i rikanten au wird gemeldet, daß in mehreren Distrikten, ungeachtet der von | stellen englishe Bezeichnungen von ea Oe rats B ein O baften Mitglieder der Kriegervereine u. \. w., sondern für

dungen entgegen mit oder ohne Vertil i L . ; : gung des Entwerthungszeichens, i inzessi ; Demnächst wurde der Hofmarschall j nah einem Urtheil des Rei j gszeichens, ist | Prinzessin Alberta heute Vormittag Baden- „en gen, Maia n des Renicliden 0 DA Wedell A Aue 19. April e J: aus 295 A Stir-G-B. bete dis und si<h na< Waldleiningen Degebet, M dem Gouverneur Eyub Pascha ergriffenen strengen Maß- S E ist ditsee Sitte oder besser gesagt, | jeden Patrioten. Das Kunstblatt wird jeder Wand, ob eingerahmt ajestät empfangen. nfertigung und Verwendung unehter reimarfen, nit nahmen, wieder Räuberbanden aufgetauht sind. Unsitte in unseren Handelt beziehungen zu England mit einem | oder yneingero mk zur Zierde gereichen. Der Ertrag ist für den Rumänien. Bukarest, 4. Juli. (W. T. B.) General- | Schlage ein Ende gema<t. Wir haben A 4 unge ou 14 E de a Kaiser Ss L genehmi en ähnlichen aß- nterstüßzungdfonds für die deutsche ° mmt. Der

Abends machten Allerhöchstdieselben eine Spazi u bestrafen, den Thäter tri ie i pazierfahrt. es Reichs er trifft vielmehr nur die im $. 27 3.3 s i eis: . ‘s 3 s - 2 z : : <8-Postgesezes vom 28. Oktober 1871 vorgesehene Oefterreih-Ungarn. Major Graf von Sglieffen wird heute Sinaia Ene a Franfreihs Va O Lbin Ausdru gegeben, daß | doppelt patriotische e ded Mun L läßt. e große asselbe ist auper în der on der

Defraudationsstrafe. Ebensowenig i j Jm Klub Agram, 2. Juli. (Wien. Ztg.) : E

: wenig ist als Fälshung vo m Klub der Nationalpartei stellte d ä j und nah Berlin zurü>kehren. reis Day E : 2

marke ; g von Frei- ä T e der Präsident die e Zeit für die deutshe Industrie ist, von der mißbräu<h- | Verbreitung wünschen.

sWiedener besdüdicter Po e saimmenlebung von Stücken Vver- Sa O Bojnicic und Simic vor. Die Afrika. Egypten. Kairo, 2. Juli. (A. C.) (Tele- O Sinns ihrer Ne Tate p l ide oder ite n Anfangs erwähnten Zeitung (Dessauerstraße 32) au dur alle, Buch-

_ Der Bundesrath hat in der Sißung vom 28. v. M. | eine unbeschädigte Freimark eimarten zu einem, anscheinend | wurden bl über das Sch ulges wurde geschlossen. Es gramm des Bureau Reuter.) Nach dem Monatsausweis der | befreien und die deutshe Waare als solhe und nit unter fremder | handlungen zu beziehen. : E

die in dem Centralblatt für das Deutsche Reich veröffentlicht i : gte Freimarke darstellenden Ganzen. zwei unwesentlihe Amendements eingereicht. Staats\huldenkasse vereinnahmte dieselbe für den Dienst Flagge auf den Weltmarkt zu bringen; sind die deutshen Erzeugni se Die „Unteroffizier-Zeitung“ (Liebel’s<e Buchhanè 7 Großbritannien und Jrland der unifizirten Schuld 273 000 eg gut und konkurrenzfähig und daß dies von einer großen Anzahl | lung, Berlin) ertglit eine Patriot ide Dns A Aa A È ir

. enen Deutschen Kai i er Form ein

ptishe Pfd. Sterl. und für ! : E i derselben gilt, davon legen gerade die erwähnten [ran önschen und eng- | der beiden verstor E Déred y tas Andenken in ihren Spalten widmet. Aus den Nummern 11—13

Ausführungs-Bestimmungen zum Ges 9. Juli Jn den verschiedensten Provinzialzei a die Besteuerung des Zu>ers betreffend, b :Quli 1887, | jüngster Zeit Mittheil n Provinzialzeitungen sind in | (9. C London, 2. Juli, ¡ie Vrioritä i| l s ue y rs , beshlo}en. 4 eilungen über Revisionen und i A. C.) Jm Oberhause wurden die Prioritäts\{huld 20 000 egypti)che Pfd. Sterl. e 1 da dan Finanz Minister macht die Proto E D dun hierbei Reformpläne , betreffend die L andwiribsGe its Gle ein Stadium gefördert. E a A: O dar Zeugniß ab, nun, so arau ben fe B | dieses Jahrgangs wurde ein Gedenkblait auf Kaiser Wilhelm zusammen- unter'm 30. Juni auf Folgend / verbreitet worden, wel : d n, Im Unt : : ihren Ursprung nicht zu verleugnen, im Gegentheil, dem deul|<en aer rde_ 1 } 1) Zu & 7, W olgendes aufmerksam: sondern i, welche niht nur an und für sih unbegründet, b N nterhause erkundigte si<h Redmond (Parnellit) fanten muß daran gelegen sein, daß sein ausländischer Abnehmer auch die | gestellt unter dem Titel: f Kaiser Wilhelm I. f, Deutsher des Quotienten d bla Beschaffung der zur Ermittelung Schulen auch geeignet sind, in den Jnteressentenkreisen dieser E die Regierung beabsichtige, die britishen Truppen in ; i: wahre Bezugêsquelle kennen lernt; sind sie minderwertbig, dann, wird | Kaiser, König von Preußen. Dasselbe enthält : Des deutschen des Quotienion der Wliuje der Zudersabrflation efordet: | wathgurufen 106 dam der: Belag derjelben ge sar | Egybtens England gefostet habe, Der Unter, Staatsjefri Sa. 3a egenen, Falles der malte ode Fan Jm binter | S eser Kaise Wilhelm Gil gon enf von Midenhru, i ; ä i f I F n ; s : ein Bedenken tragen, sie „bi 55 O i n G Dl u. die geeigneten Anordnungen von den E: sind Die Candwirthsafts\{ulen besteken in e epeiblichste Mee für GuSw ine Ane lerenbeilen E A Unter-Staatssekretär Das „Kieler Tageblatt“ bemerkt : Industrie zu ¿feinen zu geben, und das kann dem Rufe derselben Ueber die leßten Lebensstunden Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm. Direktoren zu treffen. ziat-Sleuer: |} keit ; eine Aenderung ihres Lehrplanes ist E irl)am- | wortete, daß die Regierung ih \ iti ames Fergusson, ant Die Frage des Kartells, d. h. des usammengehens der drei | in keinem alle förderlih sein. Wenn nun die Bezeichnung deut]<her | Das Sterbezimmer. Die Todes-Verkündigung im Reichstage. 2) Dieselben sind ermächtigt, die Pers Anregung gebracht ; dur die im vori von keiner Seite in Egyptens häufi erklärt g y re Po litik betreffs der Offupation nationalen Parteien bei den politishen Wahlen, soweit es gilt, eine | Waaren mit englischen, beziehentlih französishen Marken bieher | Trauergottesdienst im KanigGa Palais am 10. März. Ueber- zu bestimmen, welchen in den Fällen 0 n bseh En Verleihung des Einjährig-Freiwilligen- a 2a erlegt Es sichten feine Auber E b A A n be Me ünf E M A fe eli fo e Tia E N Hi ide V reh E t M etiiben B 4 r aietent M en IEN, inanlh Ls C / Ó / J: 19a ; ; N el: te Verhält- ; ) el. s sei ögli ra a ana des vorigen Jahres aufgelöste Reichsta vuldbar war, so ist das gleiche Bersahren au em inländischen om. l / Tel leßter Absagz, $8.41 und 42 und $. 96 leßter Absatz die Untersuchung mie dieser Schulen konsolidirt ; an eine Aushebung dieses Rechts die Kosten der Offkupation von Egypten seit ibi Vetta s E die Geschäfte da Polen und Sraizoten zu Veioraen; Markte in keiner Weise zu beshönigen, verdient vielmehr die strengste | bei dem A erbôö<sten Leichenbegängniß. Die Trauerstraße. r gar eine Umwandlung der Landwirthschafts\hulen in anzugeben. Gegenwärtig entständen dem britischen Staats- diese Frage des Kartells tritt wieder mehr in den Vordergrund, je | Verurtheilung. Freilich gab es eine Zeit, in welher in Deutschland Das Trauerspalier. Die Feier im Dom. Der Trauer- s der Neuwahlen für den preußischen Landtag | nur geshäßt wurde, was ausländis<hen Ursprungs warz der absheulihe | zug. Die Grabstätte des isers. Armee - Trauer. Deutschlands Blumenspenden für den Sarg des großen Kaisers.

von Zucker und Abläufen der Zu>ersabrikati ie di sprechenden Feststellungen zu übertrage rifation sowie die ent- | A>erbausculen denkt Niemand. Die ichen? z \chate keine Extra-Aus ür die i A mehr wir uns der Zeit O e Aa O j Gg Ben zguheggawöhn- Truppen. + gaben für die in Egypten stationirten i S Der De Ofisee-Zeitung“ gebührt das Verdienst , diefe Ausdru> für eine geringwerthige Sache: „es ist niht weit her“ t d dürfte in dieser Zeit entstanden sein; aber na<dem Deutschland als | An Mein Volk. Erlaß Kaiser Frier! 4au den D c j . Kaiserworte.

Personen oder Anstalten ist ein Exem lihen Revisionen der Landwi j L er Le wirthsGaftsshulen dur Kom- Frage {hon vor Monaten au< für unsere Provinz angeregt un im geeintes Reich, Gott sei Dank, si die ibm gebührende Stelle unter Allerbô<ste Dankerlasse, Zum 22.

Ausführungs - Bestimmun j : missare des landwi i T z m wei >: ; überg Y s gen zu ihrer Jnformation zu rthschaftlihen Ministeriums beschränken Jm weiteren Verlauf der Sißung unterbreitete der Ober: nationalen Sinne beantwortet zu haben. Wer die Geschichte der le ; x O B. si erinnert, wie im | den Nationen erworben, na<dem es dem Auslande die widerwillige | Aus Kaiser Wilhelm's Lebenstagen. Dem entshlafenen Kaiser.

ge | Die freundliche Aufnahme, welhe dies Gedenkblatt gefunden hat,

en. Dem Provinzial - Steuer-Direktor is ü sih auf den üblichen in einem lmäßi P sekretär für Jrland, B : 3 - über- : regelmäßigen Turnus statt- | tx di and, Balfour, dem Hause drei Geseßvorlagen litis l

Ae ere ‘Mübw E an diese Personen ‘oder Anstalten Bn R, einzelner dieser Schulen dur< einen ns s Verbesserung der Drainage der Ufer des S Neagh Reih Sachsen M ae ba ban lten Reichstagswahlen, son- | Anerkennung seiner Leistungen au< auf industriellem Gebiete a j B ben E h altung zu entrihtenden Gebühren mit den- Ueb ommissar unter Assistenz des mit der direkten OILE N Flüsse Bann, Barrow und Shannon in Jrland, wobei dern auch bei den leßten Landtagswahlen pon der Macht der ver- | gezwungen hat, sollte es der Stolz jedes deut\<fühlenden Jadustriellen indem dasselbe bis jeut in nabezu 60 000 Exemplaren bei den I: pre a Zerabredung zu treffen. LOEER der betreffenden Schule betrauten Regierungs- er erkiärte, daß diese Vorschläge den Beginn der allgemeinen bündeten nationalen Parteien die freisinnigen und fozialdemokratischen sein, seine Erzeugnisse nit zu verleugnen, seiner Waare nicht ein Truppentheilen zur Vertheilung gelangt, ermuthigte die Redaktion, führe ZU $. 9. Die Heberegister sind nah Muster 1 zu Schulraths. Es liegt deshalb nit der geringste Grund Politik der Regierung zur Entwickelun Vei materiellen Hülfs: Abgeordneten unwiderstehli< hinweggefegt wurden, der wird au für | ausländishes Mäntelchen umzuhängen; das Publikum aber sollte seiner | au< für Kaiser Friedri< 111. ein Gedenkblait herauszugeben n. E an einshneidende Reformpläne in Betreff dieser Schul quellen Jrlands bildeten. Zu den auf über 600 000 Pfd l unsere Provinz ein ferneres Busammengehen der nationalen | zumeist unbegründeten Vorliebe für alles Fremde entsagen und den Dasselbe fteht benunns neden dem ersten, wenn au< wenige 4) Zu $. 11. Hinsihtlih der Nothwendigkeit und d zu denken. en | peranshlagten Kosten der otha Drai is B, Parteien, wie bei den legten Reichstags- und Landtags- | Fabrikanten und Kaufmannn dur@ Na(frage nah deutschen Waaren Jllustrationen darin enthalten sind. Dem ents<hlafenen Helden Art der Außercourssezung der zur Sicherheitsleist M Der Kaiserli : E , beabsichtige die Regierung etwa 300 000 Lftr rainagearbeiten wahlen, wünschen und Alles zu vermeiden suhen, was dieser Ein- | unterstüßen, den ersteren dur die damit gegebene Anerkennung seiner widmet P. von S. einen \timmungsvollen Nachruf. Daran seat Kredite niedergelegten Steuervergüt eitsleistung für N aiserliche Gesandte in Brüssel, Wirkliche Geheime | Staatsschaße beizust 0 Lstrl. aus dem britischen trat schaden könnte. Wobl giebt es manche trennende Anschauungen | Leistungen zu weiterer Vervollkommnung derselben anspornen, den N eine Scilderung der legten Lebensstunden Kaiser Friedrih's. Es Provinzial-Steuer-Direkt rvergütungssheine haben die ath von Alvensleben, hat einen kurzen Urlaub an- | St l eizusteuern. ofentlih würde der englische | ¡wischen den nationalen Parteien, aber diese sind do vers<windend | leßteren ermuthigen, daß er der Täuschung dur< fremde Bezeihnung | folgen die Abschnitte: Im Sterbezimmer. Die Aufbahrung im Die für di B lian sich gutacht ih zu äußern. getreten. Für die Dauer der Abwesenheit desselben an euerzahler, welhem die Wohlfahrt Englands am Herzen gering gegenüber den großen nationalen Zielen, in deren Erstrebung | entsage und die Dinge mit ihrem re<ten Namen nenne. Iaspiszimmer. Trauer ottesdienst am 16. Juni. Reglement ie Bewilligung von Gefällekredit bestehenden | Posten fungirt als interimisti aftstrá von seinem | läge, nihts gegen diese Ausgabe einzuwen ; die drei Parteien zusammentreffen. Und als starker gemeinsamer Feind So sebr daher das englische Gese auch geeignet sei, den deut- | zuy Begräbniß. Die Beiseßungsfeier. Die legte Ruhestätte mistisher Geschäftsträger der Legations- | soweniger, da ein englisches l Î den haben, um steht A nah dp vor der Freisinn gegenüber, unter dessen Fahne \{en Exporthandel zunächst zu ers<hweren, ‘auf die Dauer werde er Kaiser Friedrih's. Allerhöchste Eclasse Kaiser Wilhelm's I1. an g fd ament die Schuld an ind mit den jetzigen | nur Nußen davon ziehen und si immer mehr von der englishen | die Armee und Marine. Proklamation an das Volk. Armee-

besonderen Vorschriften sind au f : ; bringen. erner in Anwendung zu ekretär Graf von Metterni@. der Vert | t l | nichtung der trischen ndustrie trage. England 1E ee A rissen E S Soll dieser Feind | Vermittelung freimachen. u E L ier M de Bi Kaiser fa pa i : ; 1 F. Heinke.

5) Zu $. 32, Hinsichtlih des Gewichts der Umschli Der Gouve i __| trage d ctr / | ; mschließungen rneur von Berlin, General der Infanterie | ge, ur< Bewilligung dieser Beisteuer i ; h Lon di : ; von ZU : f v U di u nur eme lun D aile A A, Dee Weise Probeermitte- A Ae i O E Sr. Majestät des Kaisers Sre . U an Jrland ab. Nah mehrstündiger nd nes l beseitigt werden, r Fch dure einige Stimmen Friedrih I. Eine biographishe Skizze von 4 eren Ergebniß unter gutachtliher | und Wildbad heut nen mehrwöchigen Urlaub nah Karlsbad iemlih’ lac erlauf welcher die Vorschläge der Regierung | fe eigenen Lager, denen das Kartell nah ihrem speziellen extrenien Von diesem Gedenkblatt, welches den Abonnenten der „Unter- bis zum 1 : / e angetreten. ziemlich allgemeine Billigung fanden, wurden die 3 Vorlagen Standpunkt ein Dorn im Auge ist, nit verheven lassen. _ offizier-Zeitung* als Wochennummer geliefert wird, erscheint in wenigen Ö . Januar k. J. zu berichten ist. Kiel, 1. Zuli Ls eingebraht und zum ersten Mal gelesen ; ARES i Statiftische Nachrichten. Tagen eine Ausgabe in Buform im Umfange pon ca. 64 Drud>seiten, 6) Zu $8. 42 werden die Provinzial-Steuer-Direktoren | der Pri , 1. Juli. (N. A. L Jhre Königlichen Hoheiten 3. Juli. (W. T. B.) Jm Oberh di Die „Deutsche volkswirths <aftlihe Corre- welche s vorzüglich zur Vertheilung an die Mannschaften eignet. ermächtigt, in Fällen des Bedürfnisses den betreffend L rinz und die Prinzessin Heinrich haben an den | Bill, betreffend den Spirit hause wurde die spondenz“ schreibt in einem Artikel „Jndustriezölle und Die überseeis<he Auswanderung aus dem Deutschen | Einzelne Exemplare und bis 50 werden mit 30 -Z bere<net. Von effenden Amts- | stellvertretenden Bürgermeister das nachstehende Schreibe in dritter Lesung angen piritushandel in der Nordsee, Konsumenten“: Rei über deutsche Häfen, Antwerpen, Rotterdam und Amsterdam | 50—100 Exemplaren mit 25.4, von 101-500 Exemplaren mit 20 4,

N E atte Iq In den dem Freihandel dienenden Organen findet #< immer | betrug im Monat Mai 1888 14 194 und in der Zeit von Anfang | über 500 Exemplare mit 15 bei portofreier Zusendung. Ungefähr die Hälfte Zwei sinnige Andenken an die Thronbesteigung Kaiser Wil-

elle i i : i stellen die Genehmigung zu ertheilen, an Stelle der amtlichen | gerichtet : Nach einem Telegramm des „Reuter'shen B „Reuter hen Bureaus“ aus b i >te Verdächti , daß die Staats- anuar bis E. de Mai 1888 47 769 Köpfe no< ab und zu die alte abges<mac e Pesens, wom Ÿ ernan kam aus den Provinzen Posen, Westpreußen und Pommern belm's’1II. sind soeben in R. v. De>er's Verlag, G. Sthen>, in

olarisation eine solhe dur< die von dem Provinzi rovinzial-Steuer- Der heuti ü ge Tag, der uns na< Schleswig-Holstein T Durban von iff ei igei : ede geführt, heute griff eine aus Polizeitruppen und ein- w A a Tele ¿eitrupp ohlfahrt, das Interesse des Gemeinwesens, womik die Forderung Merve dite Sni 4 Bayern. Berlin erschienen. Es sind dies zwei kleine Dru>piecen auf weißem

irektor zu bestimmende Person od er Anstalt treten zu lassen. l eborenen Hülfsmannschaften bestehende Streitmacht die Schaar des Schußes der nationalen Industrie begründet werde, lediglich ein ; i | hinter dem sih Sm gleichen Zeitraum der Vorjahre wanderten aus: Kartonpapier, enthaltend die drei Proklamationen Kaiser Wilhelms: M 75 und Januar bis Mai 1887 48 537 Deutsche, Armee-Befehl, An die Marine und An mein Volk! und ferner die

7) Zu $. 43, Zu den Oberbeamten \i um zum ersten Mal ä i i : nd auch Ober-Kontrol- al nah unserer Vermählung die Residenz in Kiel l n Ki be Insurgenten unter Anführung ihres Häuptlings an und auf Blendung des Volks berechneter De>mantel sei, i 143 L 1886 34 690 beiden Lhronreden bei Eröffnung des gs und Landtages.

BMuhgulen und Hauptamts-Assistenten zu renen. zu nehmen, hat der Bevölkerung die Veranlassung geboten, uns ; | {lug dieselben nah se<sstündigem Kampf zurü>. Die Ver- die Selbstsuht der Industriellen verborgen, balte, „für welde der Schuß 1887 im 14 375 er Konsumtion zu bere i é ° Beide elegant ausgestattete Druckwerke sind mit einem trefflichen, von

Zu $. 66. Die Provinzial-Steuer-Di dur Kundgebungen all in ü i mächtigt: diè näheren Anord zial-Steuer-Direktoren sind er- d gebungen aller Art ein überaus herzlihes Willkommen zu | [uste beid rseits soll ; “Lir: Î i i Lokalen zum A nungen wegen Gewährung von ereiten. Unser Weg beim Einzuge in hiesige Stadt w 1 erseits sollen nicht unbeträhtlih fein. Die Engländer zoll das Mittel sei, si< auf Kosten : ; 120 : 67 218 Ö ufenthalt und ff Uebernachtung für die | von der Sonne nit beschienen. Aber freundliche Ge- rent L Conn Le, ANDBDEL VOYeRs NORNIa wande industriellen Unterne mer w'eithum gelangen, [9.t ed 1884 2 881 1883 20 313 Rach ile t s " Raiserk E A Tae, ten ¿ ; i ieses Reichthums | 1883 25 184 acsimile und der Kaiserkrone ges<müdt, und biet i do gewiß keineswegs rihtig, daß um den Betrag dieses Ne thum 1882 102 324 Mraedenken dar, das bei dem billigen Preise von je 6 sh Ge

Steuerbeamten sowie we ¿n, gen Feststellung der i i , 3. Juli. (W. T. B.) Jn der Konsumen g ei. Nur eine ganz oberflächliche 1881 29 680 1881 102 519 ann beschaffen kann. : < < 1880 42 410 Es wird von Interesse sein, von der Gedächtnißrede, Ie

Vergütungen zu treffen 9) Zu 8. 70. Hinsichtli ; Straße, auf jedem Wege, den wir genomm ; : und Gerke! der O s S8 ive al E Herzen gesprochen, so daß wir den Îufer Sontens de, En gun s A, e ee WALle, interpellirte Flourens Betraltung der Dinge fn ü ersehen daß die Konsumenten | 1880 12 981 , ein niht vermißten. Wohl wissen wir, daß diese G re er Wahl Oen en in Car- „Nyti Bf benfalls Produ- Von 1884 ab rü>wärts ind die Auswanderer über Rotterdam | Ernst Curtius bei der Trauerfeier für den dahi i i A ierten Md und ah Hetelben do ider RA au aur das | und Amsterdam ‘in den vorstehenden Zahlen niht enthalten. Friedrich in der Aula der Universität zu Berlin gehalten hat, nit

Aeußerung wegen Abänderung der An Tarasätße t