1888 / 174 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

in London, von Staal, mit Lord Salisbu positionen betreffs Bulgarien s vorgebr 1 dem „Lloyd“ aus Wien gemeldet, daß dort von derartigen ropositionen absolut nihts bekannt ist und daß die

neue Pro- t wurden, wird

vollständige Stagnation , Monaten ) bulgarischen Frage herrsche, in leßter Zeit in keiner Weise

( Ztg.) Im Landtage gedieh heute die Spezialdebatte über das Schulgesetz bis Comes ZJosipovic interpellirte in Betreff der Comm der endlos getheilten Gutsparzellen in Turopolje, Abg. Matunci betre}ffs der Regulirung des Drau-Ufers bei Die Sizung dauert fort.

Großbritannien und J er Dberbefehlshaber der Armee, Herzog von Cambridge, hat eine Generalordre erlassen, derzufolge 95 000 Freiwillige sofort in 19 Brigaden zu formiren sind, welche jederzeit mobilisirt werden können.

Admiral Tryon begab sih gestern von London nah Portsmouth, um den Befehl über das Vertheidigungs- Geschwader bei den bevorstehenden Flottenmanövern Vor seiner Abreise w Küstenwachen geber zu postiren,

seit Monaten

unterbrohen worden sei. Agram, 4. Juli.

London, 4. Juli.

les der Admiral alle

das Erscheinen des Mobilisirungsbefehl . oder 11. d. M.

übernehmen.

wird wahrscheinlich nicht vor dem 10 ergehen. Die Admiralität hat die zur Liverpooler Johnston- Linie gehörigen Dampfer „Oranmore“ und Neßmore“ als Kreuzer gechartert. Beide Schiffe haben ein Deplacement von i O wurden die Panzerschiffe „Colling- „Însflexible“, und „Jris“ in Portsmouth in Dienst gestellt ; in Spithead anlangen werde. riegs\{hif „Neptun“ erhielt heute | die Küstenwachen der Küste von Cornwallis bis nah Barrow-in-Furneß zu mobilisiren. Leute an Bord gemustert sind, geht der head ab. Jn den Marinebaracken von Sheerneß der Befehl ein, Mannschasten nach Chatam zur der dort liegenden Torpedoboote, „Arethusa“, und der Schlachtschiffe abzusenden.

5. Juli. (A. C.) Das Unter Nachmittagssißung der von Bradlaugh eingebrahten Eide veränderter Fassung.

„Severn“, „Mercury“

wetteifern, welches zuerst

Das bei Holyhead liegende K Morgen Befehl, Nachdem die nah Spit- traf heute Bemannung der „Mersey“ und der „Hotspur“ und „Devastation“

„Neptun“

us erledigte in seiner us\schußberathung Svorlage in etwas Auf Antrag Bradlaugh's nahm das 172 gegen 166 Stimmen jede Person, abzulegen,

weder erklären muß,

einen Zusatz sich weigert, Weigerun l daß sie keinen religiösen Glau ß die Eidesablegung ihrem religiösen Glauben

Der Lordma Mansion House ein

5, Juli. der irishen D wegen der in im Phönixpark in Dublin enthalt zu Ende geführt worden. Die Gunsten der „Times“ abgegeben. (W. T. B.) Der Kan l oschen, erklärte: 40 Million version aufgerufenen dreiprozentige ch nit konvertirt worden; Laufe dieses Monats zu kündig derselben in der nächsten Sessio

Frankreich. Paris, 5. Juli. (W. Deputirtenkammer inte rung über einen einem Arti heit eines Carousselreitens

sprach si

yor de Keyser giebt am 8. August im estmahl zu Ehren der Minister. Prozeß des Führers gegen die „T

utirten, D’'Donnell, eröffentlihungen der leßteren über den Mord enen Verleumdungen ist heute Jury hat ihren Wahrspruh zu

zler ‘der Schaßtz- en der zur Kon- n Konsols seien er beabsichtige, dieselben im en und wegen Einlösung n ein Geseg einzubringen.

dicie Felix Par, dié Rene rpellirte Felix Pyat die Regie- lleristen in Marseille bei Gelegen- jüngst zugestoßenen Unfall und jolch unnüßer Uebungen aus, oldaten lieber beibringen, welche epublikanisher Soldat habe. Die rzen Antwort des Kriegs-Ministers die einfahe Tagesordnung an.

mmission

Par I ITT v P A A D A Än A M L AEE ili La s Ae Ne U E T r Leg I P Lrt G tft

e S

N

A - ea a E A 2 73 aper t) gv p edi qq 7A

Eil ali. Sit

kammer,

ior prt:

1 y

tg

egen die Vornahme man solle statt dessen den

Rechte und Pflichten ein r Kammer nahm nah einer ku de Freycinet einstimmig : der Budgetko Finanz-Minister, die Ver des außerordentlichen Bud ein nothwendiges Auskun fügigen Summe könne ma! Zweifelsohne werde si die Stunde dazu sei a

_Rußland und Auf das vom Groß Wilhelm gesandte prächtigen

heute der rechnung von hundert Millionen ets auf die s{webende Schuld sei temittel, wegen einer so gering- 1 nit 3 prozentige Renten emittiren. bald eine Anleihe nothwendig machen, er noch niht gekommen.

olen. Warschau, 5. Juli.

ürsten Wladimir an de Telegramm, welhes dem

ustand des vom Gro dessen Chef Kaiser Wilhelm i telegraphish: er sei von de bitte den Großfürsten, das lange trage und dessen Chef a Der Jnhalt der Depesche wurde

(W. T. B.) n Kaiser 1 i / Kaiser den ßfürsten inspizirtenRegiments, st, mittheilt, erwiderte der Kaiser m Telegramm sehr gerührt und n Uniform er so sei, von ihm zu dem Regiment mit-

Regiment, d zu Jjein er sto

: Rom, 5. Juli. tirtenkammer führte heute die der Eisenbahnen zu ergreifenden erledigte sämmtliche den ganzen Entwurf erfolgt morg interpellirte der Deputirte Paladini darüber, ob die Nathrihht, daß in Messina e fälle vorgekommen seien, Crispi erwiderte: Ministerium zuge öffentlihe Gesun züglicher sei.

(W. T. B.) Die Depu- Debatte über die betreffs Maßregeln zu Ende und ge. Die Abstimmung über chluß der Sißung die Regierung inige Cholera- Präsident aus den dem

rtikel der Vorla en. Am S

n, begründet sei. die Nachricht sei unwahr; gangenen Berichten gehe hervor, daß der heitszustand im ganzen Königreiche ein vor-

W. T. B.) Der Kaiser von Oester- tinister-Präsidenten Crispi, dem agliani und dem Handels-Minister Gri- euz des Leopold-Ordens ufügt, hätte der ös

Der Minister-

inister M maldi das Großkr „Agenzia Stefani“ h otshaster bei der verleihung an Crispi erklärt : in hohem Grade befriedigt ziehungen

verliehen. Wie t terreihishe heilung der erfolgten Ordens- die österreichische l intimen zu Jtalien durch den Abschluß des neuen lsvertrages befestigen zu können.

Madrid, 5. Juli. after, Freiherr von gentin heute sein

4 twe i eutsche Bot der Königin-Re

(W. T. B.) Der Stumm, überreichte neues Beglaubigungs-

Der K öni Im Uebrigen is für manche geshäftlihen Beziehun übershauen und für seine An-

Portugal. Lissabon, 5. Juli. (W. T. B. empfing heute in feierlicher Audienz den preußischen Genera Lieutenant von Grolman, welcher unter Ueberreichung eines Handschreibens des Kaisers Wilhelm dessen

Thronbesteigung anzeigte. Griechenland. Athen, 5. Zuli.

en der Ah-

im Zusammenhange zu

. Ztg.) D ichter d S tuttgart, 2. Juli. (Karlsr. Ztg.) Dem Dichter der gehörigen zu erzählen.

Swneckenburger, soll bekanntli demnächst in Tuttlingen ein Denkmal geseßt werden. Auf die ausgeschrie- bene Konkurrenz liefen 29 Modelle ein; davon wurden zwei prä- Den ersten Yreis erhielt E aas”

ê i weiten ein „Urgermane“ 'mi einbeil von don S n, 48 angebanfie Modell, das eine Germania dar-

ahresdurhshnitt der 9 Jahre wurden je 811 Gemeinden chlägen heimgesucht. Jn den i

g während der 9 Jahre 1879 bis 1887 a. die größte Zahl hagelbetroffener Gemeinden in: Oberpfalz 1881 252, Oberbayern 1880 227, Schwaben 1885 225, Unterfranken 1882 224, Mittel- franfen 1881 199, Oberfranken 1882 194, Niederbayern 1886 144 und Pfalz 1882 76; b. die kleinste Zahl beschädigter Gemeinden in

Er hat diese Blätter mit Luft Dank und Freude vollendet. Man merkt ihm a etwas Bedeutendes, in sich Abgeschlossenes zu berihten hat. Dazu b sißt er in hohem Grade die Gabe der plastishen Gestaltung, der feinen Beobachtung und glücklichen Darstellung. Als Geschäftsträger in St. Petersburg. Madrid, London, Hamburg, hat Rift in die \chwierigsten Verhältnisse eingegriffen und mit Fürsten, sowie mit

§ nah dem Auslande ni wirken, es dominirt immerhin in Leinen- die alteingeführte englische Massenindustrie auf den Hauptwe liefert in Perioden \{chlechten Geschäftêganges zu billigen Preisen man muß wissen Spezialitäten nur langsa das eroberte Terrain zu beßaupten, und das ist bieher n

cht so umfangreich, um auss

wie in Baumwo „Wacht am Rhein“,

einzelnen Regierungsbezirken

R L E Stn ad E L C N: Zen) INA iy

i fauft. sh eben zunächst bescheid miirt, eines angekau m nach und nah Fuß zu f

(W. T. B. auer- Münche

preußische General-Lieutenant von Derenthall überreichte dem König heute ein eigenhändiges Handschreiben

Thronbesteigung.

Ministerium nicht zu berathen.

Husaren-Regiments die Ehren-Eskorte.

festgeseßt.

Amerika. Washington, 3. Juli. sammte amerikanische &

Fiskaljahres. Dies i

des BSjährigen Gedenktages d

unter ihnen mehrere Tause herer kon Theil. Es herrschte a s L

ildhauern Albersbofer und Beggel-München.

us Heine?“ Ünter diesem Titel ver: anthippus nennende Verfasser (Fr. Sandvo

s Etne Zeit geführten literarishen Es für e Literatur. t ist die Fehde bekanntlih mit ganz besonderer j Sau n dieies für die Errihtung eines Heine-Denkmals in icklich is diese Art der Literatur für niemand, tandpunkt einnehmen, welchen man will, und die vorliegende Schrift scheint unsercs Erachtens au nicht geeignet, zur Berubigung der erregten Gemüther beizutragen. l veranlaßte, zu dieser Heine-Literatur beizusteuern, bezeihnet er selbst als sein deutshes Empfinden, oder was ihm Ee U dieses, 0 iese

ftellf, ist von den

Pfalz 1885 25, Oberfranken 1883 26, _— Was dünket Euch um

i 1887 18, D 72 "und Schwaben 1887 97 Die 38, Oberbayern 1882 un waben 7. i

et Betheiligung in absoluten Zahlen beträgt bei: Oberfranken 168, tt

rozentsäßen

o, M By m Art co Ver: t E

dienten und hervorragenden Männern aller Art eingehend ver- feht und feine Charafkteristikfen sind ebenso interessant als anschaulich. Alles ift von dem Geiste echter Frömmigkeit durchzogen, der sich in der Um nun das noch immer

1883 29, Ünterfrankzn öffentliht der sein „Bekenntni

Streites über

des Kaisers Wilhelm mit der Anzeige von dessen Der „Weimarischen Zeitung“ Die Strumpfwaarenfabrikation in Apolda flottem Gange, alle Werkstätten und Fabriksäle i viele Fabrikanten sind niht im Stande, neue Ordres noch a wenn sie niht längere Lieferzeit vertragen können. Neb tüchern, die den weitg Strickmaschine, welche sehr gefragt werden. Auch unsere Wi voll beshâftigt und liefern viel Maschinen,

wird berichtet : * betreffs des in neuester

ungezwungensten Weise zu erkennen giebt. l ite tbde bekanntli feselnde s vielbegehrte Werk zu einem Abschluß zu bringen, h der verdiente Herausgeber nunmehr einen dritten Band beigefügt, welher zunähst die Lebenserinnerungen vom Jahre 1815 an dur diejenigen Mittheilungen ergänzt, die Rist selbst von Jahr zu Jahr im Anschluß an seine größere Arbeit zu Papier gebraht hat. Wir begegnen hier dem gereifteren Manne im fkleineren und engeren des alten unveränderten der unveränderten Kraft seiner edlen Persöôn- der Schilderung bestimmter Zustände und bezeichnende

Unterfranken Oberbayern Pfalz 51. 9 a Betheiligung in Schwaben 1885 25,1, Oberpfalz 1881 23,9, Unterfranken 1882 22.8, Oberfranken 1882 19,8, Mittelfranken 1881 18,8, Niederbayern 1886 die geringste Betheiligung in Pfalz 1885 98, Oberfranken 1883 3,3, Unterfranken 1880 3,5, Niederbayern 1882 3,8, Oberpfalz 1887 6,4, Mittelfranken ‘1886 7,2, Oberbayern 1882 7,3, Schwaben 1881 10,2, Die Differenz der Betheiligung rozenten beträgt bei Unterfranken 19,3, Oberbayern 19,1, Oberpfalz 17,5, Oberfranken 16,5, Schwaben 14,9, Mittelfranken 11,E, Niederbayern 11,3 und Pfalz 50. ; z 2) Die gesammte verbagelte landwirthschaftlich bebaute Fläde R E L auf e ees Regierungs- irke in absoluten Zahlen und na rozenten wie folgt: tee n T . 5058 ha oder 15,5 9/0,

Schweden und Norwegen. Christiania, 5. Juli. (W. T. B.) Das Storthing beshloß mit 64 gegen 50

1 bayern 126 Stimmen, das beantragte Mißtrauensvotum gegen das

Düsseldorf. Er

rößten Absay haben, mag man einen

sind es Artikel von d Herrenwesten, E

Damenrötcke u. a. m, rkmaschinenfabriken sind namentli Rascheln nach

Damenwesten,

Dänemark. Kopenhagen, 5. Zuli. (W. T. B.) Der Was den Verfasser König und die Königin von Sachsen, deren Ankunft hier morgen Abend 71/4 Uhr erfolgt, werden am Bahnhof von dem König und der Königin sowie sämmtlichen Mitgliedern des Königlichen Hauses sowie von den Ministern, allen höheren Offizieren und allen höheren Hof-‘und Staats- beamten empfangen werden. Auf der Fahrt vom Bahnhof nah dem Schloß Amalienborg, wo das _sähsishe Königs- paar Absteigequärtier nimmt, bilden Abtheilungen des Garde- Für den 7. d. ist ein Ausflug nah Schloß Frederiksborg in Aussicht genommen. Am 8. d. werden die sächsishen Majestäten das Diner in der Sommerresidenz des Königs, Schloß Bernstorff, und den Thee bei dem Kronprinzlihen Paar in Charlottenlund ein- nehmen. Die Weiterreise nah Schweden ist auf den 9. d.

15,1, Pfalz 1882 7,8; b.

Wirkungskreise, im frischen Zuge

Geistes und in

steht ihm noch der treffende Ausdruck zu Gebote. } : nabdem er sich bereits ein Jahr zuvor aus der öffentlichen h Von besonderem und allgemeinerem Interesse sind die im Anbang mitgetheilten Stücke aus Rist's Feder, sowie die in treffliher Ausführung beigegebenen Nachbildungen der Handschriften bedeutender Männer. L / band ein ebenso warme Aufnahme finden als die Lebens8erinnerungen selbst, die der fesselndsten Lektüre der neuesten Zeit beizuzählen sind. Des dahingeschiedenen Kaisers Friedrich geder j endpost* (Verlag von Carl Grüninger in nsinnigsten und berzlihsten Weise.

Gedicht des \{wäbishen Dichters Adolf Grimminger: „Auf K Friedrih's Tod“ verdient vermöge der ihm eigenen Gedankentiefe und der \{chönen Form einen Ehrenplaß unter der Masse der poetischen Die beiden Artikel „Kaiser Friedrih ein Freund der Musik und ein Freund der Jugend“ von L. Erbach und das „Veilchen“, Skizzenblatt von J. Bali, werden von allen jungen sehr willkommen aus den reizenden Schilderungen \ liebenêwürt Züge aus dem Leben des ritterlihsten und leutseligsten Fürsten, ja mit den Kindern so gern zu gewinnen

In der „Kölnischen Zeitung“ lesen wir: hiedener Natur in den- chinesiscken besonderer Bedeutung die etroleums, welche ein stetiges Ansteigen zei Jahr etwa 30 9%. 1886 auf etwa 24 Millionen Haikwan-Taels. und mehr Eingang Manufakturwaaren vers Regenschirme, \chwedishe Streichhölzer, 800 000 Taels betrug und die, einen bedeutenden Wettbewerb fältig rücksihtlih der Ausftattu den müssen, ä wiegenden Theil geliefer deutshen Ausfuhrhändler den Bestellern angegebenen A \chüßenden Verpackung beobach niht in englishe Hände übergehen soll. Endli senden Einfuhrwerth Farben, in erster Linie Anilinf enslerglas. In der Einfuhr der Anilinfarben steht Deut etwa 90 % obenan, mährend die englische Einfuhr gewöhnlihe Form der Verpackung sind Flaschen mit Gewicht und Tins zu 8 Unzen. auf die Kiste, von lehteren 50 bis 100. Das deutsche bisher gegenüber dem belgischen zu theuer. A angeführten Artikeln umfaßt die deutsche Lampen, Santonin, Seifen, zahlenmäßige Zusammen Über denen der anderen unmöglich, da die das ganze Festlan beläuft die deut auf 60—80 Millionen deutenden Wachsthum begriffen, der Schiffahrt beweisen. Deuts und läßt nächst England alle ande 1886 betrugen die betreffenden Frankrei in allen Vertragshäf 20.8 Swiffe,

als seine

Wort und Entgegnung

auf Herausforderu Rist starb in Schleswig 1847,

Unter den Einfuhren vers

Vertragshäfen Einfuhr des t, im Allgemeinen von uhrwerth bezifferte si{ Außerdem finden mehr iedener Art, billige deren Einfuhrwerth mehr als seit die Japaner in diesem Artikel zu machen anfangen, besonders sorg- ng und des BViaterials behandelt wer- n, welhe Deutschland bisher zum: über- hat , für deren Lieferung jedoch Seitens der rößte Genauigkeit rücksihtlih der von arke und rüdsihtlich einer vor Rost wenn dieser Artikel von einem arben, und \hland mit

2 Unzen englisch Von ersteren gehen 100 bis 200

Bekenntniß, um y nahme in unserem geistlihen Leben, das eine Scheidung der Geister gebieterish fordert. Er erklärt von vornherein, daß eine rein lit e- raris\che Würdigung Heine's nicht mehr möglich ist. Das Nationale müsse die heutige Betrachtung in erfter Linie bestimmen. Heine sei fahl in unserem Fleish geworden, es bedürfe einer Operation ; efahr der Blutvergistung der deutschen Natur fei aufs B Wer deutsche Denkart und Sitte liebe, dürfe sid nit scheuen, wie doc viele tüchtige Männer leider immer noch tbâten, die Wurzeln jener anders gearteten Heine'’shen Denkweise bloßzulegen. Der Verfasser geht von der Ansicht aus, daß die Heinebewegung ñ E —, wie sie gegenwä ( gefördert werde, iidts weile bezwecke, als der „stark in den Saft ge- \chossenen Goethe-Wissenschaft Konkurrenz zu machen“. ) denn eine seltsame neue Wissenschaft, die Heine-Philologie. ukunfts- Aesthetik, die u agen auge! S itslchre der realistishen Weltan r e R Gie Es gelte, Goetbe ohne Aufsehen

im Vorwort Thâtigkeit zurückgezogen hatte.

r 32 706 ha. N Msge der Ergänzungsband eine

Niederbayern

: Bl gedenkt die drohlicste gesteiger „Mu sikalishe Ju

Oberfranken Stuttgart)

Mittelfranken 1 Unterfranken

3) Der Anschlag des Hagel schadens in das Sonlareis im Jahre 1887 auf 1619 222 M gegen 8958 661 Æ im Jahre 120)

cifrig von gewissen Seiten

tet werden muß, berehnete si für

(A. C.) Die ge- taats\chuld, Kapital und an- gewacsene Zinsen mitinbegriffen, belief sich am 30. Juni auf 1 717 784 793 Doll. Die Aktiva im Schagamt am 30. Juni bezifferten sich auf 714033 484 Doll., von welher Summe 992 200 137 Doll. für die Tilgung der Schuld verfügbar sind, so daß die Schuld, abzüglih des Baazbestands im Schaßamt sich auf 1165 584 655 Doll. beläuft. Dies weist eine Verminderung der Schuld von 14429 502 Doll. während des Monats Juni und eine Schmälerung von 113 841 080 Doll. während des Fiskaljahres auf. den Aktivbeständen im Schagamt bestehen 313 753 617 Doll. in Goldmünzen und Barren und 270 544 982 Doll. in Silber- münzen und Barren. Die Staatseinkünfte im verflossenen Vierteljahre beliefen sich auf 379 329 426 Doll., die Aus- gaben auf 269 089 939 Doll. Verglichen mit dem vorher- gehenden Jahre nahmen die Einkünfte um 8 000 000 Doll. und die Ausgaben um 1150000 Doll. Schagamt besaß am 230. Juni einen reinen Baarsaldo über alle Reserven und Verbindlichkeiten 103 220 464 Doll. gegen 40 853 369 Doll. zum Beginn des f leihbedeutend mit einer

Üebershusses um 62 367 095 Doll., ungeachtet der fäufe. Die Summe von 103 220 464 Doll. ste Ankauf weiterer Obligationen verfügbaren Uebers Philadelphia, 3. Juli. (A. C.) An der Feier

er Schlacht Gettysburg nahmen niht weniger als 20 000 Veteranen, öderirter Soldaten, erhältniß zwischen esttheilnehmer in der Ein-

So erblübe Kaiser-Nachrufe

lieben8würdige

eine ihren Klassiker xar êSoxÿ-. 1 pe Seite zu \chieben, den neuen Messias zu verkünden. e man beschlossen, Lessing in Berlin und Walther von der Vogelweide in Bozen ein Denkmal zu errichten, rege sich au der Trieb, „dem be- reits über alle Gebücr hinausdrängenden Kultus Heine's ein Ideal zu schaffen. Nachzuweisen, daß Heine dieses Denkmals unwürdig sei, vorwiegende angegebenen

10 572 332" 10 653 663 Die 7 Iahre 1879 mit

S. Q -Q:-W- G T6 G F Q: M 5: Di M

ußer den bereits oben Einfuhr noch F Zink und Quedck{silber.

tellung der deutschen Einfuhrwerthe gegen- ationen ist aus den chinesischen Statistifen selben in ihren Angaben außer England und Rußland d von Europa zusammenfassen. Der Schäßung nah fuhr nah den chinesishen Vertragshäfen si Mark, ist aber in einem fortw

„Musikalishen FJugend- (Nr. 11 und 12) bietet für Jung und Alt ganz prächtigen Unterbaltungsstoff : „Das erste Lied der Nachtigall“, ein Märchen von Eufemia Gräfin Ballestrem (Frau von Adlersfeld); „Der Johannis- Sommermärhen von Cl. Heberlein-Köhler ; Scneeglöckchen“, Erzählung von C. von Breckheyde und B Waldow; „Die Musik als Medicin® von Carl Cafsau Pesaro“, biographishe Erzählung von C. Haaß; i graphie von J. Stieler (Fort!eßung) mit zahlreichen Illustrationen von C. Offterdinger u. a. Künstlern, ferner einige reizende Musik- stücke, Räthsel 2c. e

Im Verlage von Duncker u. Humblot in Leipzig ist soeben er- „Die staatsrecbtlihe Stellung der ) Meyer, ordentl. Professor Ladenpreis 5 4

1885 ergaben somit cinen Gesammt- schaden von 60 053 832 M und einen jährlihen Dur{schnitts\haden Jahre 1879 mit 1886 weisen einen Gesammtshaden von 69 012493 M und einen jährlidben Durc- schnittéschaden von 8 626 562 X aus. h 879 mit 1 zeigen einen Gesammtshaden von 70 631 715 4 und einen jährlichen Durchschnittéshaden von 7 847968 «4 Von dem für das Jahr 1887 angezeigten Schaden von 1 9 A für:

i » der von 8579119 A Die 8 Zweck L ae der Leser erschen können, m E ah e en

jeder Hinsiht die Unwürdigkeit Heine's darzulegen, i S t r O das lle Volk sein würde“, unterzieht der Verfasser den Dichter einer Kritik, die, 1 sie in allen Theilen zutreffend und gerecht wäre, wohl kaum vernitender n k! O ra welcher man in literarishen und gesellschaftlichen Kreisen begegnet, steht ebendaselbst eine gewisse Geringshäßung des Dichters, vielleiht nicht mit Unrecht, gegenüber. für und wider sind äußerst 1 e ( lih die ablehnende Haltung gegenüber dem übertriebenen Kultus, welchen man in neuerer Zeit mit dem Düsseldorfer : möchten doch überschwänglihe Verehrer und Nahbeter ihn glei na, wenn nicht neben A e Unterfangen, gegen welches energi ront gemacht werden muß. C n A Urtbeil über Heine als Dichter und Mensch fällen zu wollen, und wir beshränken uns nur auf ein Urtheil über die Art, wie der Pa e zu erreichen sucht. man seinen Ausführungen folgt, um i 1 der Act verschließen, daß der Verfasser entschieden über das Ziel hinaus schießt. Er läßt an dem ganzen Heine kein gutes Haar und ist lediglich darauf bedaht, grau in grau zu färben, was ja bei den vielen Momenten, welhe gegen Heine sprehen könnten, Aber er schüttet das Kind mit dem Bade aus und macht selbst Diejenigen, welche sich im Allgemeinen auf seinen Stand- punkt stellen möchten, bedenklih. Wenn man mit so groben Waffen den Kampf führt, wie er es thut, shadet man der Sache, welche man verficht, und reizt den Gegner, mit gleih unzarten Mitteln zu kämpfen, ein ruhiges Urtheil

Die 9 Jahre 1879 mit 1887 „Der Schwan von

beweisen, daß dieses Denkmal ; „Beethoven“, Bio-

„abe! äyrenden, be- wie dies vor allen Dingen die Ziffern chland nimmt darin die zweite Stelle ein ren Nationen weit hinter sich. Im Jahre Ziffern für England, Deutschland und en zusammen: eingehend: England 71 286 865 Werth der ) Tonnengehalt, Frankreich 52 Schiffe, 75 248 Tonnen- ausgehend: England 2044 997 435 Werth der Waaren, 332 448 Tonnengehalt, 1 287 647 Werth 0 Tonnengehalt, 6 289 437 Zunahme gegen das Jahr 1885 beträgt chiffe ankommend, 165 Schiffe ausgehend, die n Werthe beträgt etwa 2 Millionen Taels.

ausfallen können. Der übertriebenen

Niederbayern

deutschen

Schußgebiete. Von Georg s der Rechte an der Universität Jena“ 85A Die vorliegende Schrift stellt sih die Aufgabe, die allgemeinen staats- rehtlihen Beziehungen der deutschen Schußgebiete zum Reich zu ent- sie weder eine eingehende Darstellung des Privat- rehtes, Strafrehtes und Prozeßrechtes geben, „welches_ infolge der Einführung des Konsulargerichtsbarkeits-Gesetes in den Schuytgebieten

in Geltung befindet,

Oberfranken L: Mittelfranken Unterfranken .

in Höhe * von 1811 030 Tonnengehalt, Deutschland 7 185 207 Werth der Waaren, gehalt, 3 240 048 Werth der Schiffe, 1 770 171 Tonrengehalt, 35 Deutschland 573 Schiffe, Waaren, Frankreich 52 Schiffe, 73 97 Werth der Waaren für Deutschland 194 S Zunahme der beförderte

I I I I

unahme des bligationen- llt den für

oeten treibt ;

0 | Größe der verhagelten landwirthschaftlih wideln und will bebauten Fläche mit der Größe des Hagelschadens, so ergiebt sich im Königreich pro Hektar ein Schaden von 49,9 M

Vergleich innerhalb der cinzelnen Regierungsbezirke, so berechnet si

Vergleiht man die

i i Es liegt uns fern, an dieser Zieht man diesen g pupgebieten vershiedenen Shutgebieten

erordnungen eintreten. Inhaltsverzeihniß: Einleitung. Be Griverb der deutschen Schutzgebiete. I1. Die Ordnung der Rechtsverhältnisse der deutsheu Schußgebiete. III. Der allgemeine rechtliche Charakter der deutshen Schußgebiete. 1V. Der territoriale Charakter der deutshen Schußgebiete. V. Die rehtliche Stellung der Bevölkerung der deutshen Schußgebi E Schutzgewalt. VII. Die rechtliche Stellung_der Bevölkerung der deutschen Kolonialgesellshaften. VIII, Die Organisation der ein- zelnen Schußgebiete. IX. Die Geseßgebung in den deutschen Shuß- gebieten. -- X. Die Rechtspflege in den deutschen Schußgebieten. X]. Die Verwaltung in den d:utshen SZutgebieten.

„Aus der großen Ebene* betitelt sich eine Sammlung neuer Kulturbilder aus „Halb-Asien“ von Karl 5 welche im Laufe der ma 00e is DOOAO von Adolf Bonz u.

. in Stuttgart zur Ausgabe gelanat. Go, Ueber die materiell en grau l efuogen

andrechts.“ Von J. Riehl, Gerichtsas)e e ae N O G Ben W., Mohrenstraße 13/14. Ladenpreis 1 4 20 4H, Der in den vor- rel E un!ernommene Versuch, für das Gebiet des Pfändungépfandrechts die materielle Pfandrehtsnorm von der Gxefu- tionsregel der C.-P.-O. zu scheiden und die aus\schlaggebende Bedea- tung der ersteren gegenüber der leßteren darzuthun, beschränkt sich auf die Vorauéseßzungen des Pfändungzepfandrechts.

in Oberbavern .

cin Schaden von 47 Niederbayern 65

so weniger kann man sich

den früheren Gegnern. Die meisten lagerten in Zelten. Die Feier bestand zumei weihung der Gedenksteine, welhe die Stellung der ver- D Regimenter während der Schlacht ehrere Hundert solcher Gedenksteine sind in enthüllt worden. Gestern fand eine große Versammlung statt, in welcher der Gouverneur von Pennsylvanien, Beaver, und der Gouverneur von Georgia, Gordon, Ansprachen hielten. Morgen ist der große nationale Festtag der Republik, der Unabhängigkeitstag. Die New-Yorker Aktienbörse bleibt in Folge dessen geshlossen. Außer den üblichen Veranstaltungen werden Briefträger aus allen Theilen des Landes einen Umzug in der Stadt New-York halten zu Gunsten der Durchführung einer achtstündigen Arbeitszeit für sämmtliche Postbeamte. Am Abend wird in der Musik- Akademie eine Versammlung abgehalten werden, in welcher der frühere Gesandte der Vec- einigten Staaten in Konstantinopel, Cox, reden wird.

Mittelfranken i Unterfranken . Die Ursehe Wieser b i ache dieser i r (Alebinbeit : des Ankbaues der vom Hagel betroffenen Flächen sowie der Intensität der Hagelschläge zu suchen sein.

| Dem 1. Heft (1888) des „Statistishen Jahrbuchs für

das E A Anhalt“ entnehmen wir folgende Daten: Die lähengröße des Herzogthums Anhalt beträgt 2294,36 qkm. Das- lbe ist danach unter den 26 deutshen Staaten nah der Größe der Flächenausdehnung an die 14. Stelle zu seßen und steht darin am nächsten dem Herzogthum Sachsen-Meiningen. J : flähe sind 61,86 %/% Adcker- und Gartenländereien, 6,96 °/o Wiesen, 1,49 9% Weiden und Hutungen, 0,78 9% Unland, 0 009/69 Weinberge,

und 83,71 9%

gebiete. VI. Die Kaiserliche

Veröffentlihungen des Kaiserlihen Gesundheits-

Inhalt: Gesundheitsstand. nicht \hwer fiel.

Nr. 27. in der Berihtswoche. Mai 1888, mehr Einwohnern. Desal. in gr Erkrankungen in Berliner Kranken Stadt- und Landbezirken. burg 1885. Sanitätsverhä Januar bis März 1888. Thierseuchen. und Klauenseuche Vierteljahr Medizinalgeseßgebung 2c.

von Schweinedärmen. (R Arnsberg.) Droguen- bâängen von burg-Schrnerin.) Befs den Nordseehäfen. (Stadt (Sachsen-Meiningen.) Belehrung

Volkskrankheiten Volkékrankheiten und Sterblichkeit im Sterbefälle in deutschen Städten von 40000 und ößeren Städten des Auslandes. 1 äusern. Desgl. i. deutschen Medizinishe Statistik der Stadt Würz- [tnisse im öôsterreihisch-ungarishen Heere,

Milzbrand in Schweden. Maul- in Frankrei, Maßregeln

bezeichnen. eträhtlichen Di wird in der Ver-

diesen Tagen

il Franzos, Gegenüberstehenden Emil Franz

Widerwillen erfüllen muß. Was nach der kritishen Beleuchtung des Xanthippus von Heine übrig bleibt, ist nur no ein Zerrbild, welches der wahren Sachlage denn doch niht entsprechen dürste. 4 welchen er anschlägt, ist niht derjenige, wie er in der deutschen Lite- ratur herrschen sollte, und die Schlüsse, die er zieht, sind zum Theil So sagt er beispielswci‘e: „Wer die H Literatur bedenkt, wer sich gegenwärtig hält, daß im Jahre 1888 es nöthig schien, das Volk Goethe's über die Nullität des „Kollegen Heine erst noch zu belehren, daß die Frage nah dem literarischen erthe dieses Gescllen überhaupt noch

in Egypten. Thierseuchen Veierinärpolizeiliche

Prov. Brandenburg.) Einfuhr Bez. Aurich.) Hebammen. (R , Material- und Farbwaaren-Handlungen. (Baden.) Leichentransport. (Medcklen- g von Wiederkäuern und Schweinen nah erin ) Tödten der Schlachtthiere. über die Seuchen der

Der Ton,

in Hildesheim.

Holzungen , Q

Wege und Gewässer.

| der leßten Volks¿ählung beträgt die Bevölkerung, welche Vergleich mit den Ergebnissen der vorleßten um 6,7 9% vermehrt hatte, 248 166 Personen, darunter 49,4 9% männliche und 99,6 1/0 weibliche. Die Dichtigkeit der Bevölkerung in Unhalt berechnet sich pro

äußerst übertrieben.

i Eine Fortführung L) Detal selbe deuishe Volk einen ne &

Zeitungsstimmen.

zelnen Absaßgebieten für gewebte Stoffe, wie z

Mengen für inländi auch hierfür schr gedrückt, so daß de

Absatz großer Posten no erzielbar wurde.

iet weitere Früchte tragen wird.

daß dieses

wer \sich darauf besinnt, N Friedrih Rüdert,

ex me wir eben feiern, ) N dessen Hauptverbrehen war, daß er mit der ahtundvierziger Demo- kratie und dem berlinishen Fortschritt niht mitthat, der wird tief beshäâmt gestehen: „wir sind es niht werth, daß Goethe unter uns Wir verzichten darauf, weitere Proben aus eführte genügt rung ziehen zu

es auf die Wirkungen des Pfändungspfandrehts, als den Pfandverkauf und die aus dem Pfändungspfandrecht entspringenden Klagen, ferner auf die Beendigung des Pfändungspfandrechts behält sih der Verfasser einer späteren Abhandlung vor. : eBerufung und Thätigkeit derGeneralver|amm- der Oen ha D ie Kommanditgesellshaften au ien und die n M Ea voi 1E G Von Th. Hergenhahn, Land- D Franz . W., Mohrenstraße 13/14, (Ladenpreis 2 A 60 4 §.) Der Verke / a E Berufung und der Thätigkeit der General- versammlung des Aktienvereins nah Maßgabe des Reichsgeseßes vom 18, Juli 1884, durch welches jene eingehender als in der früheren Gesetzgebung geordnet und insbesondere auch das Recht der Minder- heit der Aktionäre intensiver geschüßt ist, im Zusammenhang unter eingehender Verwerthung der ausgedehnten Rehtsprechung des frühern Reichs - Ober - Handelsgerichts

Darstellung

(Sahhien- Altenburg.) Leichentranéport. (Schweiz. Kanton Bern.) Verkehr mit und Gebrauchsgegens1änden. als Gesundkheitsbeamte. (S (Ober-Landes von Brustthee, St. Ger

(Reuß ä. T) Desgl. Leh Nahrungs-, Genußmitteln (Frankrei) Professoren der Hygiene (Spanien.) Medizinalstatistik. Recht- geriht Hamm.) Feilhalten der Bestandtheile mainthee, Brustpulver durch Nichtapotkeker. Kongresse. Konferenz der s\taatlihen Gef Washington. Sterbefälle in deutshen Orten Einwohnern für den Monat Mai 1888. D Städten des Auslandes.

Quadratkilometer auf 108 Köpfe, ift also bedeutend größcr als im ganzen | Deutschen Reich, wo 86.7 Einwohner auf 1 qkm kommen.

nächsten steht Anhalt in Betreff der Dichtigkeit der Bevölkerung von

den Staaten des Deutschen Reihs Baden, Elsaß und Schaumburg- Eine größere Dichtigkeit der Bevölkerung ergiebt sih noch für Sachsen-Altenburg, Hessen, Reuß jüngerer Linie, Reuß älterer Linie, Sachsen, Lübeck, Bremen und Hamburg. Von der Gesammtbevölkerung sind dem Familienstand nach 56,709%/0 ledig, 37,31% verheirathet, 9,82 9/6 verwittwet und 0,17 9/0 geschieden ; der Staatsangehörigfeit und Gebürtigkeit nah E o Ei Q 9% N V 0,17 9% fonftige Europäer un o Nicht-Europäer; dem Wohno j Md f orfbewohner und 3,9 9/0 Gutsbezirks- nah 97,10 9/0 evange-

hundertsten Geburtstag stehen ließ,

Dem Jahresberiht der Handels- und Gewerbekammer zu Chemniy entnimmt das „Chemnigzer Tageblatt“: „__Der Handel mit Manufakturwaaren ist im Großen und Ganzen günstig gewesen, denn es hat das Berichtsjahr, wenigstens in den Umsäßen, seine Vorgänger wieder niht unwesentlih überragt; auch ist cs gar nit zu verkennen, daß das inländishe Geschäft sich zu einer noch weit größeren Lebhaftigkeit entwickelt haben würde, wenn nicht die fast das ganze Jahr andauernden politischen Befürchtungen kriege- risher Verwicelungen 2c. einen Riegel vorgeschoben hätten.

Ohne diese, dem Absay hinderlihen Störungen ersheint sogar zweifellos, daß ein recht erfreulihes flottes Geshäft im Inlande fich entfaltet haben würde, denn die Kauskraft und der Bedarf hat sich im ganzen Reich unverkennbar gehoben, so daß,

jung und alt geworden“. : dem 104 Seiten starken Bande zu geben; die eben an wohl, um einen Schluß auf die Art der Beweisführu ] können, wie sie in diesem Buch für die Unwürdigkeit Heine's versucht Mit einer sachlichen und ruhigen Betrachtung der Angelegenheit wäre dieser ungleich mehr genüßt, eine derartige Schrift kann _nur Erwiderung von gegnerischer Seite

undheitsbehörden zu mit 15 000 und mehr esgleihen in größeren

gesellshaften vom 18. Juli 1884.

gerichts-Direktor Berlin 1888,

in Kassel. * Verfasser hat die

nach 54,5 9/ Städter, 41,6 9/0 eingesessene; endlih dem Glaubensbekenntniß_ ( par lish, 2,21 9% fkatholisch, 0,04 9% fonst christlich und 0,65 9/ jüdisch.

erbittern und verwirren. dürfte wobl nicht lange auf sih warten lassen. Die Schließung des „Salon * in Paris erfolgte am 30. Juni Derselbe war seit dem 1. Mai eröffnet. mitgetheilt wird, 314000 unbezahlte Besuche empfangen. den bezahlenden Besuchern entrihtete Eintrittsgeld belief sich auf 332000 Fr. (im Vorjahre 338500 Fr.). Verpachtung der Wirthschaft und der Verkauf der Kataloge brachten die Einnahme auf rund 400000 Fr., der Ausgaben 160 0C0 Fr. A O ite Misters N Md dle Ber orsi es Unterrihts-Ministers Lo Ber- imt a De Ce E 28! besGlollen, im nächsten Jahre anstatt des gewöhnlihen „Salons* eine „zehn- inbrigel R Uns wie die von 1878 zu veranstalten, zu welcher bis zu 10 Werken eines Künstlers zugela}sen werden können. Preiórichter sind von der Preisbewerbung ausgeschlossen. | Georg Rist'sLebenserinnerungen. Heraus Poël, Dritter Theil ! I. Einige Nachrichten von dem Leben des verstorbenen Etats-Raths, Amtmann Compe; 11. Andeutungen und Erinnerungen zu I. E Berger's Leben; IIT. Schönborn und seine Zeitgenossen, und zwölf acfimiles. Gotha. Friedr. Andr. Perthes, 1888. ohann Georg Rist's Lebenserinnerungen bereits in zwei Auflagen 1880 und 1884 erschienen. olft e Dorfe e be Hamburg geborenen olsteinischen Dorfe nahe bei Ha , J Green Scimmelmann und Bernstorff in Kopenhagen ans Licht gezogenen Diplomaten und Staatsmannes zunächst bis zum Jahre Die Biographie hat ihr Hauptinteresse darin, dab sie das aus S : s rei bewegten, von großen en durchzogenen Zei : e zu keinem anderen Zwecke geschrieben

Statistische Nachrichten.

ft zur „Statistik des Deutshen Reichs“ weisung des Verbrauchs an gestem pel- fets und Wechselstempelmarken, sowie an Wecselstempelsteuer während des hl der in diesem Jahre abgeset- uf zusammen 13 577 201 im Be- gegen 13 370 765 im Betrage von 7. Abzüglich des privaten Antheils gung für die Postverwal- teren eingelöst Nettoertrag der Steuer auf

stischen Amts der Stadt Berlin 8âmtern in der Woche vom Anmeldung gekommen : 31 Todtgeborene, 573

Er hat, wie der „Frkf. Ztg.“ Die im Maihe veröffentlichte N a ch ten Wechselblan der Einnahme

Etatsjahres 188 ten Blankets und Stempelmarken a trage von 6734012 A an,

6 576 676 M im Jahre 1886/8 der Bundesstaaten (2 9/0) und d tung (22 %/o), ferner des Werths der äl stempelzeihen stellt si der

—- Nach Mittheilung des Stati den hiesigen

Reichsgerichts, bezeichneten : Demnach dürfte die

i beitung insbesondere solhen Kreisen, welche an den in eere E Rettlibe | tief eingreifenden Aktienunternehmungen

betheiligt sind, höchst willkommen fein. Inhaltsangabe: Einleitung, Die Berufung der Generalversammlung. der Generalversammlung.

Kunst, Wissenschaft und Literatur.

dritten Ausstellungsheft „Kunst für Alle* seyt Friedrih Pecht seine Berichte über die Internationale Kunst-Ausstellung f Koloffalbilde Kaiser Wilkelm's* seine besondere Aufmerksamkeit zuwendet. bezeihnet Ferd. e 1 b Siociten® T meint, daß Keller „in diesem Bilde seine früheren von Ueberladung nicht un n SOON weit überboten

i rordentlih vornehme ] ctr Gar Neben diesem Pecht'shen RKunstausstellungsbericht finden wir noch einen solchen über die Karrikatur-Ausstellung in Paris Otto Brandes und eine LON Maire, U Ld 2

en's , [lden von' ari8“, die insofern ein beson

iee Mutenae Le e scit Winter v. I. die Ausgrabung thatsächlich

abgesehen von ein- n ge . B. die Stierci- und Wäschefabrikation des Vogtlandes und Erzgebirges, welche in Folge ungünstiger Moderichtungen arg darniederlagen und in Folge dessen nur in einzelnen Spezialartikeln der Schürzen- und Kleiderkonfektion einen nennenswerthen Bedarf in Geweben zeigten, der Bedarf an Waare allent- halben in stärkerem Maße als in den Vorjahren erkennbar wurde, der Ab freilich in Folge der allbekannten Verhältnisse diesem erfreulichen Zei gegenüber doch nit Schritt zu halten vermochte. weben war zu Beginn des Jahres 1857 die Na enorme, dies betraf die Lieferung bejonderer Spe nische bezw. sanitäre Zwecke; die daraus von einer Anzah und norddeutscher ten gefertigten Sachen w he und ausländische Militärlief

und boten der Weberei gute Bano | leider waren die Preise 1 i r Nuten an diesen Geschäften nur ein vershwindend kleiner F werden fann und nur dur \{lanken eine, aber prozentual sehr geringe Rente

Der Absay nah dem Auslande kat eine Veränderung nit erfahren; wenn au derselbe, in Folge des Wettbewerbes aller anderen Nationen, erst recht in Bezug au Preisverhältnifse \chwierig und mit dem bescheidensten Nutzen von statten ging, so ist doch zu konstatiren, daß die erworbenen Kunden erhalten und deren Kreis dur eine An- zahl neuer erweitert werden konnte; das Lettere gilt namentlich von Italien, wo es gelang, mehrfach neue „Und shäßbare Kundschaft zu erwerben, und steht zu hoffen, daß die in der Neuzeit in der Politik gela ene enge Verbindung beider Länder auch auf geshäftlihem Ge-

erschienenen Die Abonnements , die von welhen nach Abzug

7/88 giebt die Anza Das Ver-

indem er dem neu an-

Apotheose das wirthschaftliche Leben e Apothe

Reinertrag verbleiben.

gekommenen 900 000 Fr.

Magen v 11. Die Thâtigfeit Der iLngetrens a ite ms versammlung. B. Die Verhandlungen der Generalversammlung. ür die Fassung und bindende Kraft der Be- Mie per Gereralvers E G Anfechtung von Beschlüssen der D. Stellung des Registerrihters zu den Ge- neralversammlungsbeschlüssen, Reht und Pflicht des Registerrichters Prüfuag der Gültigkeit de att B B M I und Beschlußfassung wegen der Eintragung i: R A des Registerrichters zu den Verfügungen des Prozeß rihters. Sachregister. Gesezesregister. Im igertage e | traße 13/14, ist soeben erschienen: l ! B So etfassantao eee für das Deutsche Reich nebst e M r e angen rausgegeben von G. von Wilmowski, Geh. Justiz-Rath, Rechts- Ae béi Kammergericht zu Berlin, und M. Levy, Justiz-Rath, Rechis8anwalt beim Kammergericht Zweite Lieferung. (Bogen 6—20.) Katalog des antiquarishen Bücherlagers von Buchhandlung und L ranz. Straße 33 e. Nr. LII, Staatêrecht. Inhalt : 1) Allgem. Staats-

größten der jeßt lebenden

er Entschädi theilung der Salonpreise statt.

In einzelnen Ge- chfrage sogar eine ztalartifel für tech- l sächsischer urden in großen erungen gebraucht

en Wechsel-

6430943 A Harmonie und

schlüfse der Generalversammlung.

seiner Fark e“. Generalversammlung.

Johann

gegeben von G. einem Anhang:

in das Handelsregister. 292 Cheschließungen, 863 Lebendgeborene,

Sterbefälle.

Neber die enthält die Nr. 1

Königlich bayerische

afktuelles E statt

emmersta i Illustrationsschmuck dieses Heftes wabrt der „Kunst für Alle* den Ra der 0 E A gie M illustrirten Zeitschrift, denn vier

aus der Schlacht bei Vionville, i G. Oeder, Ein Landwea) und eine Reihe von Text-Jllustrationen nah König, A. Holmkerg, ardt, J. Hirt und

Hagelschläge des Jahres 1887 in Bayern des zwanzigsten Jahrganges der n Statistishen Bureaus“ 1) Von Hagelshlägen wurden im Jahr Gemeinden des Königreichs betroffen,

11,8 o im Jahre 1886,

(Preis 7 4) ranz Vahlen in Berlin W., Mohren-

zwei Theilen Das viel und

tschrift des e 1887; 421 = 5,2 9%

Civilprozeßordnung und Th. Rohholl,

H. Rasch, Glüdliche den Einführungsgeseten.

das Leben . Harburger, Hugo unh, W. Räuber, A. E 1 chmüden neben einer interessanten Wiedergabe des prä stellungsvestibüls von Albert Schmidt das H 1 d eise die ersten deutshen Künstler die „Kunst für Alle“ unter- stüten, so ist ihr weite Verbreitung sier. Auf die 10 Ausstellungs- hefte ist ein Separatabonnement zum Preise von 6 H eröffnet.

zu Berlin. Fünfte verbesserte

Wenn allerdings in

© Latte Lm riairnc E S O E K a A P T E O R E I T R E E

981 = 12,2 % 1056 = 132 9/0 1001 = 125 9%

der Verfasser selbst aul Lehmann, Antiguariat,