1888 / 175 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Sanitäts-, Veterinär- und Quarantänewesen.

Schweden.

In der Gemeinde Halmstad ter \{wedischben Provinz Halland ist die unter dem Rindvieh ausgebrochene Krankheit „Milz- brandemphysem“ erlos hen.

Gewerbe und Haudel.

Wie an dieser Stelle bereits vor Kurzem erwähnt worden ist, hat die italienishe Regierung der Deputirtenkammer unter dem 7. d. neben einem Gesetzentwurf, welher die Er- böhunz der italienishen CEingangszölle auf Baumwollengarn, Lokomotiven, Maschirentheile, Tender u. . w. in Aussicht nimmt, auch eine Vorlage, betreffend Abänderungen des General- Zolltarifs in Bezug auf chemische Produkte, zu- geben lassen. Diese Vorlage bezweckt, den ganzen Abschnitt TII. des italienishen General-Zolltarifs „chemishe Erzeugnisse, Apotheker- waaren, Harze und Parfümerien“ durch einen neuen zu erseßen und hierbei eine Erhöhung einzelner Tarifpositionen dieses Abschnitts ein- treten zu lafsen.

‘Die Aus fst ektlung der Deutschen Gesellschaft zur Beförderung rationeller Malverfahren, welche in diesem Jahre in München abgehalten werden sfollte, ist auf das nächste Iahr verschoben worden.

Dem ersten Bayerischen Gastwirthstage zu Ehren, wel{er laut Bescbluß des Präsidiums des Verbandes bayerischer Gastwirthe in der Zeit vom 21. bis 23. August d. J in Nürnberg abge- halten werden wird, veranstaltet die dortige Gastwirths-Innung eine fahgewerblihe Ausstellung für Gafstwirthe. Dieselbe findet in dem Ausstellungsgebäude des Bayerischen Gewerbe-Museums ftatt und wird vom 18. August bis inkl. 9. September dauern. Dos Arrangement der Auéstellung wird von dem Bayerishen Gewerbe-Museum besorgt. Die Ausstellung umfaßt : a. Geräthe, Gefäße und Werkzeuge, welhe der Gastwirth in Keller, Küche und Gastzimmer verwendet; b. Heizungs-, Beleucbtu ngs-, Ven- tilations- und Kocheinrihtungenz e. Tish-, Küchen- und Bettwäsche ; d. ganze Gastzimmer und Kücheneinrihtungen, Gartenmöbel und e. Nahrungs- und Genußmittel, welhe der Wirth verabreiht, wie Wein, Bier, Kaffee, Spirituosen, Cigarren, Fleisch- und Wurst- waaren, Konserven, Fische, Brod, warme Speisen 2c. Anmeldun- gen zu dieser Ausstellung sind bis spätestens den 15. Juli an das Bayerishe Gewerbe-Mujeum zu rihten, welches auf alle Anfragen bereitwilligst Auskunft ertheit. Mit der Ausstellung wird eine Ver- loosung ausgestellter Gegenstände verbunden werden.

Der Magistratéërath von Debreczin hat zwei Preise von 660 Fl. be¿w. 400 Fl. ausgeseßt für Entwürfe zu einem Schlachthause für Großvich, Kleinvieh, Schweine und Kälber. Die Baukosten find auf 180 000 Fl. veranschlagt. Bewerbungen sind bis Lu 15, Juli d. J. an den Magistratsrath von Debreczin ein- zusenden.

___ KünstlerisGe Entwürfe für Brauerei-Plakate sowie für Wein- und Liqueur-Etiquetten in mehrfarbiger Druck- ausführurg werden von der Firma Hill u. Klein in Barmen, Lithographische Kunst-Anstalt, gcsucht. Die Entwürfe dürfen sowobl allgemein gehalten sein, si also zu verschiedenen Zwecken verwenden lassen, als auch ciner speziellen Namens-Inschrift angepaßt sein. Nicht kFonvenirendcs wird umgehend zurüdckgesandt.

Der Verband deutsher Kl.mpner-Innungen hat eine Kon- kurrenz für Herftellung einer durchaus |turmsicheren Petroleum- Sturm- und Stall -Laterne mit Freibrenner auëgeshrieben. Die Laterne muß folgende Eigenschaften besißen: 1) Unverlö| barkeit im heftigsten Sturm und bei stärkstem Schütteln, Stoßen, Sckwenken 2c.,

2) geringen Petroleumverbrauch, 3) einfahe neue Konstruktion und

bequemes Anzünden, 4) Patentfähigkeit, 5) eine Rumpfhöhe von ca. 21 cm. Die komplete Laterne muß im Einzelnen zu 3 4 das Stück verkäuflich sein, Für eine diefen Anforderungen genügende Laterne ist ein Preis von 1000 K ausgeseßt, für die nähstbeste Konstruktion ein solher von 500 «4 Das Preisrihteramt seßt \sich zusammen aus: dem geshäftsführenden Ausschuß des Verbandes deutsher Klempner- Innungen, Hrn. F. Dreher, Direktor der deutschen Fachs&ule der Blecharbeiter in Aue, Hrn. H. Stolz, Obermeister der Klempner- Innung in Breslau, und Hrn. C. Nitsche, Klempnermeister in Neifse. Bewerbungen sind unter portofreicr Einsendung eines Musters bis zum 10. August d. I. an den geschäftsführenden Ausshuß oben- genannten Verbandes, Hrn. E. Otto Wilhelmy in Leipzig zu richten. Dem Muster ist der Name des Ein'enders in versieceltem Couvert beizulegen. Die prämiirten Muster geben mit allen Rechten bezüglich der Anfertigung in den Besiß des Verbandes teutsher Klempner- Innungen über. |

In der Preisbewerbung für eine Ausstellungshalle der Stadt Dresden bat, wie die „Kunst für Alle“ meldet, den ersten Preis von 5000 4 der Architekt Alfred Hauschild in Dresden, den zweiten Preis von 3000 der Civil-Ingenieur C. Scharowéky in Dresden, in Verbindung mit den Architekten B. Giese und P_ Weidner in Dresden, den dritten Preis von 2000 # der Architekt Max Rose in Dreêden erhalten. Es waren im Ganzen 14 Arbeiten eingegangen, von denen 12 als bewerbungsfähig anerkannt werden konnten.

Bei der Wettbewerbung um den Bau der-neuen Central- stelle für Gewerbe und Handel nebst Gewerbe-Museum in Stuttgart waren 27 Entwürfe eingegangen. Das Preisgericht hat nun sein Urtheil gefällt wie folgt: 1. Preis, 7000 #, Hartel u. Necktelmann in Leipzig. 2. Preis, 4500 Schmid u. Burkhardt in Stuttgart. 3. Preis, 2500 4, Giese u. Weidner in Dresden.

Ïn der aus formellen Gründen einberufenen ordentlichen Generalversammlung der Berliner Elektrizitätswerke vom 5, d. M. wurde die vorgelegte Bilanz pro 30. Juni 1887 genehmigt und die Decharge ertheilk. Damit war die Tagesordnung erschöpft. Den erschienenen Aktionären wurde zur Information eine \criftlibe Mittheilung gemacht, der wir Folgendes entnehmen: Laut Le der außerordentlihen Generalversammlung vom 20. August v. J. i das Geschäftsjahr der Gesellschaft auf die Zeit vom 1. Juli bis 30. Juni des Kalenderjahres abgeändert und zur Ausführung dieser Bestimmung die am L Januar 1887 beginnende Geschäftsepoche bis zum 30. Juni a. c, verlängert worden, so daß sie also 13 Kalender- jahre umfaßt. Da aber nah den Bestimmungen des Geseßes Aktien- gesellschaften in Zwischenräumen von nicht mehr als einem Jahre eine Bilanz der Generalversammlung zu unterbreiten haben, so wird eine solche pro 30. Juni 1887 zur Genehmigung vorgelegt. Diese Bilanz besißt für die Beurtheilung der Geschäftslage des Unternehmens selbstver- \tändlih nur einéín relativen Werth, da sie von einer Inventari- sirung des Besites nit begleitet lediglich in Erfüllung der durch das Geseß vorgeschriebenen Verpflichtung veröffentliht werden muß.

Die Bilanz der Braunschweigishen Eisenbahn- Gesellschaft pr. Ende März 1888 {ließt mit 103 671 743 4 ab. Dos Aktienkapital beziffert sih auf 36 Millionen, das Prioritäts- Obligationen-Kapital auf 9 600 000 4, wovon 1 036 800 M amor- tisirt find; der Werth der an die Herzoglih Braunschweigische Regierung zu entribtenden Annuität ist mit 50 187 699 X in die Bilanz eingestellt. Auf der Passiv-Seite figurirt ferner die Summe von 4229 044 M Verwendungen aus dem Reservefonds für Erweiterungen, sowie die 3370250 M betragende Forderung des preußishen Staats für die gegen Staatss{huldverschreibungen umgetauschte resp. durch Baar- zahlung getilgte Prioritäts-Anleihe 11. Emission. Als Erwerbspreis der Eisenbahnen ist auf der Aftiv-Seite die Summe von 103 029 545 4 eingestellt. Die an die Aktionäre zu zahlende Rente beziffert sich auf 135 000 Æ (} der auf das Kalenderjahr 1888 entfallenden Rente von 17 % auf 36 000 000 A Aftienkapital.) Die Bilanz is in der Generalversammlung vom 30. Juni cr. genehmigt worden.

_— Vom oberscchlesis{chen Eisen- und Metallmarkt berihtet die „Schles. Ztg.*: Der Hobofenbetrieb wurde in dem bisFerigen Umfange, mit 27 Hoböfen, fortgeführt. Angesichts des andauernden Bedarfs für hochbaltigere Schmelzerze und Schladen lassen es die betreffenden Verwaltungen niht an Bestrebungen fehlen, solche zu beshaffcn, wie arch selbständige Unternehmer für die Heran- schaffung derselben thätig sind. Für den Absaß von Roheisen zeigte ih ein ausreihender Bedarf, sowohl Seitens der Walzwerke für Gattirungsmaterial, als auch Seitens der Eisengießereien. Die feste Haltung der Preise fand taher ibre hinlängliche Rechtfertigung. Das Gußwaarenge\chäft empfing nit allein aus dem oberschle- sischen Konsum, sondern auc durch Bestellungen von auswärts eine erhöhte Regsamkeit, wie denn die Bauten zur Wiederherstellung der dur Uekterschwemmungen zerstörten Brücckenwerke, sowie für Neuarbeiten an Hafenanlagen einen Mehraufwand au an Gußmaterial erfordern. Auch Gegenstände aus Martinstahlguß fanden guten Abgang. Für den Absaß von Walzeisen entwickelte sich nach den örtlih verlangsamten Abladungen ein regerer Geschäftsgang, welcher die herr- schende Zuversicht in den nachaltigeren Begehr des Marktes nur zu be- festigen geeignet war. Neben den auf Abschlüfsen erfolgenden Lieferun- gen fällt der durch zahlreihe Freihandkäufe unterstüßte unmittelbare Konsum erheblich ins Gewicht, welcher dur den Bezug von Profil- und Handelseisen den bezüglichen Fabrikaten zu unverweiltem Absatz ver- balf. Auch grobe Qualitäts-, Façon- und Feinbleche waren begehrt. Der avsländisbe Absay zeigte fortdauernd mehr Belebung. Preise wie bisher: Stabeisen 14—14,25 4, Profileisen 15—16 4, Eisen- blehe 16—16,50 M Grundpreis. Auf dem Zinkmarkt haben die Eigner von Rohzink ihre zuwartende Stellung noch nit auf- gegeben, wiewohl troß geschehener Begebung ansehnliher Mengen die Preise gegen die rüdckliegende Zeit niht unwesentlih verloren haben. Festliegende Vorräthe fehlen örtlih ganz. Für Blei dürften \ich demnädc;st die Preise in Folge von Syndikatsbestrebungen beben.

Met, 6. Juli. (W. T. B.) Die Hüttenbesizer Karcher und Westermann in Ars haben ibre Zahlungen eingestellt. Man \hâtt die Forderungen an dieselben auf über 4 Millionen Mark.

London, 6. Juli. (W. T. B.) Wollauktion. Ganz ordinâre Sorten unregelmäßig und etwas {wäer, andere Sorten, besonders Merinos und feine Croßbreds, zu vollen Preisen gehandelt. Sdluß der Auktion am 18. d. M. An der Küste angeboten 14 Weizenladungen.

Manchester, 6. Juli. (W. T. B.) 12r Water Taylor 62, 30r Water Taylor 83, 20r Water Leigh 73, 30r Water Clayton 8è, 32r Mock Brooke 84, 40r Mayoll 83, 40r Medio Wilkinson 9k, 32r Warpcops Lees 8, 36r Warpcops Rowland 82, 40r Double Weston 9#, 80r Double courante Qualität 12, 32“ 116 yèds 16 x 16 grey Printers aus 32r/46r 167. Fest. New-York, 6. Iuli. O untored

Î 0 Baumwollen-Wochen- beriht. Zufuhren in allen Unions Ñ

äfen 6000 Lallen, Ausfuhr

n16 Großbritannien 34 000 Ballen. Ausfuhr nach dem RKontinezt 3900 Ballen, Vorrath 241 900 Ballen.

Theater und Musik.

Im Friedrih-Wilbelmstädtishen Thea ter erfreut sh Offenbah's „Pariser Leben“ nah rie vor regen Besuchs von Seiten des Publikums, sodaß die Aufführung des „Gasparone! vorläufig noch hinauëgeshoben werden muß.

Die Kroll’ che Oper bringt am Dienstag den „Troubadour! zur Aufführung, diesmal mit Hrn. Kammersänger Paul Bulß a[z Gast in der Partie des „Grafen Luna“. Fr. Carlotta Grossi giebt die „Leonore“, Fr. Heink vom Stadttheater in Hamburg die Mors d:-n „Manrico* Hr. Heuckethoven. Morgen (Sonntag) tritt der gefeierte Dresdner Barytonist noch einmal als „Zampa* auf. An Montag geht „Der Trompeter von Säkkingen“ in Scene, es ist diz die 50, Aufführung, welche diese Oper auf der Kroll'’schen Bühne erlebt

Im Belle - Alliance - Theater bat der Schwank „Das elfte Gebot“ auch bei den bisherigen Wiederholungen sehr gefallen. , Da der leßte sogenannte „billige Sonntag“ vom Wetter leider niht begünstigt war, hat die Direktion im Interesse dez A das Eintrittsgeld für morgen abermals auf nur 50 s estgesezt.

Literarische Neuigkeiten und periodishe Schriften,

Allgemeine konservative Monatsschrift für duz christlihe Deutschland. Leipzig. Verlag von Georg Bödme Juli-Heft 1888. Inhalt: Proklamation des Kaisers und Königs Wilbelm Il. _— Elsaß - Lothringishe Zeitfragen. Von H Gerdoll: Kaiserliher Oberförster a. D. Was it innere Mission? Von Fr, Naumann in Langenberg. Leo's Geheimniß. Erzählung von À v. d. Elbe. Das Wunderbare in Mozart's fünstleris er Sen dung. Von Ludwia Meinardus. Der Ad’'m. Novelle von Adolf Scmitthenner. Eine deutsche Dihterin vor hundert Jahren. Von Martin von Nathusius. Zahl und Ziffer. Von Abu Kis. Die Kaiserblume. Von Martin Greif. Monats\chau: Politik Wirihschaftspolitik. Kirhe. Neue Sthriften: Politik. Kirhe. Geschichte. Biographisches. Heerwesen. Verschiedenes. Das Kommentarwerk von Schack-Zöckler. Von Superintendent Holtheuer,

Blätter für Genossenshaftswesen (Verlag von Ernst Keil's Nachfolger, Leipzig). Nr. 27, vom 7. Juni cr. Inhalt; „Der Entwurf des neuen Genossenschaftsgeseßes XV.: Konkurz- verfahren und Haftpflicht der Genofsenschast.* Der Anwalt F. Schenck bespriht die Vorausseßungen des Konkurses der Genossen- schaft nah dem Entwurf und seßt die Gründe auseinander, aus welchen er die Aufnahme von Vorschriften in das neue Geseg wünscht, dur welcke nah festgestellter Uebershuldung im Liquidations- verfahren ein kurzer Aufschub der Konkurseröffnung gestattet wird, um den Genoffen die Möglichkeit zu gewähren, die Unterbilanz zu be: seitigen, und durch welche ferner ein Nah\hußverfahren unabhängig von der Konkurseröffnung konstruirt wird. „Jäger-Latein“ von Fr. Pr. Fortseßung der Kritik der Broshüre von Dr. Jäger „Einst und jeßt im Bodenkredit.“ Bericht über den 25. Verbandstag der Erwerbs- und Wirthschaftsgenossenshaften in Ost- und Westpreußen am 10., 11. und 12. Juni d. J. „Die Führer der Genossenschafts- bewegung im Auslande.“ Hr. H. Häntschke bringt biographische Notizen über George Jacob Holysake. Mittheilung der Ablehnung einer Petition Oldenburger Kolonialwaarenhändler wegen Besteuerung aller Konsumvereine durch den Bundesrath. Der 16. Vereinstag des Allgemeinen Verbandes der deutshen Erwerbs- und Wirth\chafts- genossenshaften in Oesterreih wird am 8. und 9. September in Prag stattfinden. Achtes Verzeichniß der Beiträge von Genossenschaften für die Wasserbeschädigten : es sind bisher 24 236,45 4 eingegangen,

_Für die Schreibstube. (Schmidt, Berlin C., Neue Friedrid- straße 39.) 4. Jahrgang. Nr. 19. Inhalt: Bewilligung des Armenrechts während der Instanz. Gebühren des Rechtsanwalts für Stellung des 2, Kostenerstattungs-Antrags. Haftung des Rechts- anwalts für sein Bureaupersonal. (Fortsezung.) Vorträge über deutsche Literaturgeschihte: Die Meisterfinger. (Schluß.) Ver- mischtes. Vereinsnahrihten. Aufgaben. Briefkasten.

E f n

ustrirte erliner Wochenschrift „Der Bär (Verlag von Gebrüder Paetel in Berlin W.). Nr. 41. Inhalt: Gedenktage. Unversöhnlih, Roman von E. H. v. Dedenroth (Fort- seßung). Der alte „Alarm - Kanonenberg*, mitgetheilt von Ferdi- nand Meyer. Königin Elisabeth von Preußen, von Paul Linden- berg (mit- Abb ). Luther's Leben in alten Versen. Feuilleton: Das alte Berlin in Nicolai Sebaldus’ Nothanker, von Dr. G. E. Miscellen: Scene aus dem Leben Friedrih's II. .(mit Abb.). Die Eröffnung des Reichstages im Weißer Saale (mit Abb. des Weißen Saales). Nimmst Du mir das Brod. so nimm auch das Messer. Wcarimilian I]. in Breêlau. Aus der Franzosenzeit. Ein uralter Brau. Der Haarzopf im Hennebergischen Wappen. Vom Kanonenkönig. Unions-Nadeln. Ein Biid des Kaisers Hriedrich. Geschüginschrifsten. Anzeigen.

C

Wetterberi 8

t

1]

2

e o S

uli 1888,

= ddt ck13)

es 2 = o et Uo

Ostdeutschland.

Stationen. Wind | Wetter.

Meeress\p. Temperatur

d

liche bis nordwestlihe Winde über Deutschland ; das Wetter ist daselbst trübe und kühl. deutshen Stationen werden Niederschläge gemeldet, auch fanden vielfa Gewitter statt, vereinzelter in | Obere Wolken ziehen über Osft- deutshland aus südwestliher Richtung.

Von fast allen Paul Bulß: Zampa.

Säkkingen. Deutsche Seewarte.

Bar. auf 0 Gr.

red. inMillem. in ° Celfius 50 C =— 40 R

u

m —— I _I.ÒÇIIE__ J

Kroll's Theater. Sonntag: Leßtes Sonntags- Gastspiel des Königl. Sächs. Kammersängers Hrn. (Zampa: Hr. Bulß.) Montag: Zum 50. Male: Der Trompeter von

Dienstag: Gastspiel des Hrn. Paul Bulß und der Frau Carlotta Grossi: Der Troubadour. Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nah der

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Johanna Mießner mit Hrn. Ritter- gutsbesiger Otto Mießner (Wittgendorf—Mittel- Küpper). Frl. Helene von Ohlen u. Adlersfkron mit Hrn. Kammergerichts-Referendar Heinri von Fedlib u, Neukirch (Berlin). ie Margarethe t (emer M Hrn. Stabsarzt Dr. Siegfried (Frank- urt a. O.).

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stockholm .

aparanda .

t Petersburg oskau...

J L D

761

I N or

—_I——I Nor orm

756

[NNO

| still heiter ¡WNW 3'halb bed. N 2 Regen WNW 3 bedeckt 4 Regen 4bededt 2\wolkig 1heiter

Cork, Queens- town ..…. ROE U, U i amburg .. Swinemünde

Neufahrwasser Memel .….

761 760 757 758 756 755 754

2 heiter 1\wolfig . 2\bedeckt 2'\bedeckt

4 bedeckt 2'halb bed. 4heiter

Münster. .. Karlsruhe Wiesbaden . München Chemniy Berlin. Wien .... Breslau

Sit

759 761 760 763 758 758 761 759

761

2 bedeckt 2\wolfkig 5 Regen 5/bedeckt 2bedeckt 2 bedeckt 4 bedeckt fill bedeckt

Vebersiht der Witterung.

Eine Depression unter 750 mm lie land, während über Großbritannien dem südlichen Central-Europa der Luft

25

t über Finn- rankreih und druck 761 mm

Übersteigt. In Folge dessen wehen \hwache füdwest-

Theater - Anzeigen.

Victoria-Theater. Sonntag: Mit gänzli neuer Ausf\tattung: Die Kinder des Kapitän Sn Ausstattungs\tück in 12 Bildern. Anfang

¿ Uhr.

Montag: Mit gänzlih neuer Ausstattung: Die Kinder des Kapitän Grant. Ausstattungöstück in 12 Bildern. Anfang 7# Uhr.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Sonntag: Pariser Leben. Komishe Operette in 4 Akten, nah dem Französischen des Meilhac und Halévy von Treumann. i:

Im prachtvollen Park um 44 Uhr: Großes Triple-Concert, ausgeführt vom Musik-Corps des Leib-Garde-Husaren-Regiments aus Potsdam, unter Leitung *des Stabstrompeters Herrn Hamm, der Kapelle des Friedrih-Wilhelmstädtishen Theaters, unter Leitung des Concertmeisters Herrn Stiemer, und der Hauskapelle, unter Leitung des Dirigenten Herrn Szilha. Concert der serbishen Tambura- Kapelle (Miklos Istvan). Auftreten erster Gesangs- und Instrumental-Virtuosen.

Montag: Im Theater: Pariser Leben. Jm He! Großes Triple-Concert. Auftreten sämmtlicher

esangs- und JInstrumental - Künstler. Concert der Tambura- Kapelle.

Vorstellung, Abends bei brillanter elektrisher Be- leuchtung des Sommergartens: Großes Doppel- Concert. Anfang: Sonntag 4, an den Wochentagen 54 Uhr, der Vorstellungen 7 Uhr. Billets und Abonnements-Billets das Dußend 9 X sind vorher zu haben an der Kasse und bei den Herren Bach, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstc. 59a, Expedit. d. Bez.-Anz., Potsdamerstr. 98a, und im Invalidendank.

Belle-Alliance-Theater. Sonntag: Zum

4. Male: Das elfte Gebot. Schwank in 3 Auf- zügen nah F. F. Sch. von Albert Teller.

Vor, während und nah der Vorstellung: Großes Doppel-Concert , ausgeführt vom Musikcorps des Königl. Garde - Füsilier - Regiments (in Uniform), Königl. Musikdirektor Freese, und der Kapelle des Belle-Alliance-Theaters, Kapellmeister Girsh. Auf- treten der Wiener Volks\ängergesellshaft Kriebaum u. Nowak, des ersten Schwedishen Damen-Sepxtetts, Auftreten der Gesangêsduettistinnen Geschwister Vanani, genannt die Goldamseln. Zweites Auftreten des rühmlihst bekannten Kärnthner Damen-Ter- zetts Alpenveilhen. Brillante Jllumination des Gartens dur 20 000 Gasflammen. Kafseneröffnung 4 Uhr, Anfang des Concerts 44 Uhr, der Vor- stellung Uhr. Ende des Concerts 11 Uhr.

Eixtrittêpreis für Garten und Theater 50 4.

ontag: Zum 5. Male: Das elfte Gebot. Großes Doppel - Concert. Auftreten sämmtlicher Sänger zesell\chaften.

Verehelicht: Hr. Landrath Brasch mit Frl. Witte (Hamburg). Hr. Baumeister Rudolf Kulemann mit Frl. Charlotte Werner (Königsberg i. Pr.). Vith Pastor Proffen mit Frl. Erna Müller (Visselhövede). Hr. Landrichter Albert Richter mit Frl. Margarethe Krahmec (Berlin). Hr. Reg.-Baumeister Emil Friede mit Frl. Maria Finckbein (Düsseldorf).

Hrn.

Geboren: Eine Tochter: Emmo von Dewitz (Allenstein).

Gestorben: Frl. Elisabeth von Hedemann (Oh?

b. Emmerthal). Frau General-Lieut. August“

reifrau von Hanstein (Rothenbuch). Hr

enats-Prä/ident a. D. Julius von Föhr (Stutt-

par Frau Maria von Studnit, geb. Feur- tack (Oels).

Prem .-Lieut.

Redacteur: J. V.: Siemenroth.

Berlin: : Verlag der Expedition (J. V.: Heidrich).

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Fünf Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

¿ 1795.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 7. Juli

188,

1. Steckbriefe und Untersubungs-Sachen. 9, ZwangsvollstreckEungen, Aufgebote, 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloofung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

orladungen u. dergl.

Oeffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gefellsh. . Berufs-Genossenschaften. Í

. Wothen-Ausweife der deutschen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

19394] Steekbriefs-Erledigung.

Der gegen den Provisionsreisenden, früheren Polizei-Kommissar a. D. Friedrih Albert Schön, am 23. November 1842 zu Tilsit geboren, in den ften J. 1V. a 299 83 wegen Untersblagung unter dem 29. Juni 1883 erlassene Steckbrief wird zurück- genommen. :

Berlin, den 29. Juni 1888.

taatsanwalt\chaft bei dem Königl. Landgericht I.

19393]

Gegen den Erbmüller Johann Goth zu Woosmer, über dessen Vermögen am 2. d. M. Konkurs eröffnet ist und der sich am 3. d. M. obne Erlaubniß des Gerichts von seinem Wohnort ent- ernt hat, ift der Hasftbefehl erlassen. E83 wird

; gebeten, denselben im Betretungsfalle zu verhaften

und in die biesigen Amtsgerichtsgefängnisse einliefern ¿u lassen. Beschreibung wird baldigst nachgetragen. Dömitz, den 5. Juli 1888, / Großherzogli e Amtsgericht. gez. Voß.

13458] Oeffentliche Vorladung.

Der Maurergeselle Robert Gustav Adolph Paech, geboren am 1. September 1866 zu Züllichau, Kreis Schwiebus, zuleßt in Rixdorf aufbaltsam, wird be- \chuldigt, als Wehrpflichtiger in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der dia zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreihtem militär- pflihtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen §. 140 Abj. 1 Nr. 1 des Strafgeseßbuchs. Derselbe wird auf den

4. September 1888, Vormittags 10 Uhr, vor die I. Strafkammer des Königlichen Land- gerihts .II. zu Berlin, Alt-Moabit, Rathenower Straße 112, I Treppe, Zimmer 80, zur Haupt- verhandlung geladen: : i

Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf

rund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Civil - Vorsitzenden der Königlichen Ersay- Kommission des Aushebungsbezirks Züllihau-Schwie- bus über die rer Anklage zu Grunde liegenden That- sahen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. V. M. 33/88, :

Verlin, den 31. Mai 1888,

Der Erste Staatsanwalt beim Königlichen Landgericht II.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[19702] : Die Zwangsversteigerung des Alkert Hackel'shen Grundstücks Umgebungen Band 127 Nr. 6012 und

die Termine am 9. Iuli d. I, werden aufgehoben. Berlin, den 3. Juli 1888. Königliches Amtsgericht I. 51. [19717] : : Die Zwangsversteigerung des Albert Hatel'shen Grundstücks Umgebungen Band 127 Nr. 6011 und die Termine am 9. Juli d. I. werden aufgehoben. Berlin, den 3. Juli 1888, Königliches Amtsgericht I. d1.

E 19658]

Die Zwangéverfsteigerung des Albert Hale['schen Grundstücks Umgebungen Band 127 Nr. 6000 und die Termine am 13. Iuli d. J. werden aufgehoben

Berlin, den 3. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht I. 51.

[7628] Aufgebot. Die Sparkassenbücher der Spar- und Darlehns- kasse des Kreises Nordkausen zu Nordhausen: a. Nr. 30 175 über 143 # 78 , ausgefertigt für die Wittwe Johanne Sieckel, geb. Pflug,

zu Rürxleben,

. Nr. 35535 über 93 M 18 s, aeeernat für die Ebefrau Brandt, Karoline, geb. Weise, zu Bleicherode, :

. Nr. 27592 über 25 Æ 1 4, ausgefertigt für die Ebefrau Johanne Gbenrodt richti- ger: Ebenrett hier, : :

sind angebli verloren gegangen und follen auf An- trag der zu a. und b, genannten Eigenthümerinnen, bezüglih des Arbeiters Karl Ebenrett hier, als Rechtsnachfolger seiner zu e. genannten Ehefrau zum Zweck der Ertheilung neuer Ausfertigungen für kraftlos erklärt werden. ; :

Es werden deshalb die derzeitigen Inhaber jener Bücher hiermit aufgefordert, spätestens in dem bei dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 14, auf den 19. November d. J., Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rete anzumelden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Nordhausen, den 20. April 1888.

Königliches Amtegericht. Abtheilung I.

[13785]

Das auf die minderjährige Emilie Streich zu Kiedrowo ausgestellte, über 50 M 60 S lautende Sparkassenbuch der Kreissparkasse Gnesen Nr. 3752 ist angebli in der Hand des früheren Vormundes der Gläubigerin verloren gegangen. Auf Antrag des gegenwärtigen Vormundes, Schäfers Anton Pruß zu Starenzynek, ergeht biermit an den Inhaber des bezeihneten Sparkassenbuhs die Aufforderung, spätestens in dem auf deu 17. Dezember 1888,

Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumel- den und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. Gnesen, am 5. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

[19455] . Das Sparkassenbuh Nr. 6762 der Stadt-Spar- fasse zu Oppeln, welhes für Clara Chromeßkfa, früher zu Oppeln, jeßt zu Breslau, ausgefertigt ist und ult. Dezember 1886 einen Bestand von 180 4 15 S nachweist, ist angebli verloren gegangen und wird auf Antrag des Vaters der genannten Eigen- thümerin, Kaufmanns Klbert Chrometka zu Oppeln, als ihres gesetlihen Vertreters, zum Zweck der Kraftloserklärung desselben hiermit aufgeboten.

Es werden daher die Snbaber dieses Buches, so- wie überhaupt Jeder, der an dem verlorenen Spar- kafsenbuch ein Anrecht zu haben vermeint, aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotstermin den 5. März 1889, Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer 12, ihre Rebte anzumelden und das Sparkaßenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloëerklärung desselben erfolgen wird.

Oppeln, den 2. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Sneider.

[18292] Vekanutmachung.

Auf Grund Antrages der ledigen großjährigen Dienstmagd Renate Schädel in Fürth und ihres glaubhaft gemahten Vorbringens, daß ihr zwei auf ihren Namen gestellte Scheine der städtishen Spar- fasse zu Fürth vom 6. Mai 1886 Nr. 91051 über 40 4 und vom 10. Mai 1887 Nr. 95294 über 30 M vor einiger Zeit abhanden gekommen seien, wird gemäß der §8. 823 ff. der R. C. P. O., Art. 69 des A. G. zur R. C. P. O. und K. D. das Aufgebots2- verfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung der be- zeihneten Scheine beschlossen, Aufgebotstermin auf Donnerstag, den 11. April 1889, Vormittags 9 Uhr, Saal Nr. 14/1, bestimmt und der Inhaber der Scheine aufgefordert, spätestens im vorstehenden Termine seine Rechte bei bem Gerichte anzumelden und seine Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos eflärt würden.

Fürth, 16. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Der Kgl. Amtsrichter. gez. Michel. / Zur Beglaubigung: (L. 8.) Hellerich, Kgl. Sekretär.

[60343] Aufgebot.

Der Königliche Oberst a. D., Rittergutsbesißer Gustav von Langenn auf Kittliß bei Lübbenau, als General- und Spezialbevollmähtigter der verwitt- weten Frau Amalie Emmy Gräfin zu Solms- Sonnenwalde, geb. Gräfin Schwerin-Wolfshagen, zu Winnenthal, vertreten durch den Justiz-Rath Teichert hier, Charlottenstraße 13, hat das Aufgebot des Depot-Scheins der Kur- und Neumärkischen Ritter- \chaftlichen Darlehns-Kasse zu Berlin vom 5. April 1882 Nr. 489 V über derselben von der Frau Emmy Gräfin zu Solms - Sonnenwalde, geb. Gräfin Schwerin, Hochgeboren Sonnenwalde, zur Verfügung des oben genannten Oberst von Langenn zur Auf- bewahrung übergebene 47 200 4A Landschaftliche 4%/ Central-Pfandbriefe mit Coupons Nr. 17—20 und Talons beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 19. September 1888, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rebte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 28, Februar 1888. :

Das Königlihe Amtsgericht 1. Abtheilung 49.

[13551] O Ï Die Erben des Lehrers DiedriG Müller zu Niederoctenhausen, als der Landwirtbschaftélehrer Claus Müller zu Wittstock, die Ehefrau des Mühlen- besigers Burfeind zu Niederohtenhausen, und die Ghefrau des Hofbesißers J. Sc&lichtmann zu Olden- dorf, haben das Aufgebot des Antheilscheins der Herzoglih Braunschweigishen Prämien-Anleihe vom 1. Mârz 1869 Serie 5549 Nr. 37 beantragt. , Die Inhaber dieses Antheilsheines werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 28. Februar 1889, Morgens 11 Uhr, vor Herzogliwem Amts- erihte, Zimmer Nr. 27, angeseßten Termine ihr et an diefen Antheilshein anzumelden und solchen vorzulegen, widrigenfalls solcher für kraftlos erflärt werden wird. Braunschweig, den 29, Mai 1888. Herzogliches Amtsgericht. IX. L Rabert.

[7837] Aufgebot. i e

Der Depositalshein der hiesigen Ostpreußischen lardwirthschaftlihen Darlehnskasse Litt. B. 5351 vom 20. August 1886 über Hinterlegung von 3# pro- zentigen Ostpreußischen Pfandbriefen zum Nominal- betrage von 6000 4 durch Abhebung ermäßigt auf 3700 Æ ift angeblih verlorcn gegangen. Auf Antrag des Majors a. D. Ernst Pauly in Korben wird der Inhaber , dieses Depositalscheines aufgefor- dert, seine Ansprübe und Rechte auf denselben spätestens in dem Aufgebotstermine den 17. No- vember cr., Vorm. 11 Uhr, bei dem unter- zeichneten Geriht anzumelden und den Deposital- \chein vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. ;

Königsberg, den 27, April 1888,

Königlibes Amtsgericht. X.

[60171 Aufgebot. Auf Antrag fs

1) des Dr. med. Georg Bock zu Quincy (Illinois),

2) des Kaufmanns Justus Bock zu Hameln,

E A Kaufmarns Emil Bock zu Galveston eras),

4) des Oekonomen Theodor Bok zu Guadelupe (Texas),

9) des Apothekers Eduard Bock (Illinois),

6) der dur die Wittwe Elise Bock, geb. Wenzel, und den Major a. D. Wenzel hierselbst als Vor- münder vertretenen minderjährigen Geschwister Otto, Hermine und Carl Bock wird der Inhaber der 4 °/6 auf Jnhaber lautenden Obligation der Hannoverschen Landes-Credit-Anstalt zu Hannover Litt. E. Nr. 22194 über 50 Thlr. Court. = 150 Æ aufgefordert, späte- stens in dem auf

Dienstag, 18. September 1888, Mittags 12 Uhr (Zimmer 84), anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Hannover, 1. März 1888. Königliches Amtsgericht. IV b. gez. Jordan. Ausgefertigt : C Thiele, : Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts.

[10958] Aufgebot. i

Die Damvypfbrennerei und Essigsprit-Fabrik von A. Jacobi Söhne, Steinstraße 48, zu Straßburg bat das Aufgebot eines Niederlagescheines des Kaiser- lihen Hauptsteueramts hierselbst, vom 25. Februar 1888, über 7 Fässer Wein beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 6. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Civilsitungsfaal, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Straf:burg, den 19. Mai 1888.

Kaiserliches Amtsgericht. [18910] Aufgebot. : :

Auf Antrag des Präsidenten der Königlichen Re- gierung zu Breslau werden, nachdem der unter dem 29. Januar 1874 von der hiesigen Königlichen Re-

ierung als außergerichtliher Auktionator ange- ftellte Hermann ‘Raßler zu Namslau dieses Amt niedergelègt_und die Rückgabe der: von ihm in der gedahten Eigenschaft bestellten und bei der König- lihen Regierungs-Hauptkasse ¿u Breslau hinter- legten Kaution von 300 Æ beantragt hat, alle Diejenigen, welche Ansprüche an oder auf die vorgedahte Kaution erheben, hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem am 1. Oftober 1888, Vormittags 113 Uhr, im Zimmer Nr. 47 des 11. Stockes unseres Geschäfts- gebäudes am Schweidnitzer Stadtgraben Nr. 2/3 stattfindenden Aufgebotstermine bei dem unterzeich- neten Geriht anzumelden, widrigenfalls sie ibrer Ansprüche an die Königliche Regierung verlustig gehen und die Kaution des 2c. Raßler freigegeben werden wird.

Breslau, den 29, Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[18953] Aufgebot. :

Im Grundbuche für Wahrstedt Band I. Blatt 24 ist auf dem Großfkothbofe No. ass. 4 daselbst für den Pastor Kage in Velpke als Kurator für die Aste’\hen Kinder aus der Obligation vom 27, Ja- nuar 1818 ein Kapital von 140 Thlr. Gold nebft 4 9/0 Zinsen hypothekarish eingetragen

Nawdem die Erben des verstorbenen Großkoth- sassen Heinri Täger zu Wahrstedt, die Eigenthümer des genannten Großfkothhofes, das Aufgebotsverfah- ren beantragt und glaubhaft gemacht haben, daf die bezeihnete Forderung bereits vor dem 1. Oktober 1878 getilgt worden und der Inhaber der Shhuld- und Pfandurkunde unbekannt ist, so werden in Ge- mäßheit der §8. 823 folgende der Reichs-Civil-Pro- zeßordnung und §. 7 Nr. 7b. des Braunscweigi- {chen Gesetzes, die Ausführung der Deutschen Prozeß“ ordnung betreffend vom 1, April 1879, die unbekann- ten Snhaber der Urkunde und alle Diejenigen, welche Anspruch auf die Hypothek machen, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens in dem damit auf den 31. Ja- nuar 1889, Morgens 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, event. die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Urkunde den Eigen- thümern des Großkothhofs No. ass. 4 zu Wahrstedt gegenüber für fraftlos erklärt, die Hypothek aber gelöscht werden foll.

Vorsfelde, den 2. Juli 1888.

Herzogliches Amtsgericht. Meyer.

zu Quincy

[13553] / Auf Antrag des Gutspächters Hans Daebeler zu Levekendorf werden alle Diejenigen, welche aus irgend einem Rechtsgrunde an das von ihm an den zu- künftigen Pächter von Levekendorf, Arnold Klein zu Dahlbruh in Westfalen verkaufte Vieh-, Feld- und Wirthschaftsinventar zu Hof Levckendorf dingliche Ansprüche machen zu können glauben, aufgefordert, folhe Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf Dienstag, den 25. September 1888, Vormittags 11 Uhr, E bestimmten Aufgebotstermine anzumelden, widrigen- falls dieselben für erloshen werden erklärt werden. Laage i. M., den 3. Juni 1888. Großherzogliches Amtsgericht. Beglaubigt: Kaven, Gerichtsschreiber.

[19443]

Der Bauer Carl Kurzhals zu Lantow, vertreten durch den Iustizrath Wrede bier'elbst, klagt gegen

1) den Shmied Heinrih Märzke zu Abbau Rum- melsburg, 2) deffen Kinder:

x den Schmied Jobann Gustav Märzke zu Treten- walde, :

b. Johanne Ottilie, verehelihte Tuchmacher Lud- wig Eggert zu Rummelsburg,

c Adeline Louise Märzke, | unbekannten

d. Minna Marie Märzke, | Aufenthalts,

3) die verchelibte Cigenthümer Fricdrich Völzke, Charlotte Friederike, geb. Kurzhals, zu Lantow,

4) die verebelihte Cigenthümcr Albert Borchardt, Wilbelmine Auguste, geb. Kurzhals, unbekannten Aufentbalts,

5) die verchelihte Eigenthümer Kep\cull, Caroline Ernestine, geb. Kurzhals zu Lantow,

6) die verebelihte Eigenthümer Wilbelm Pinzke, Johanne Marie, geb, Kurzhals, zu Lantow,

7) die vercbelihte Eigenthümer Carl Zielske, 07 lib Louise, geb. Kurzhals, unbekannten Aufent-

alts,

8) die verehelihte Töpfer Carl Tresemann, Albertine Wilhelmine, geb. Kurzhals zu Berlin, Pankstraße 45 a,

wegen Auflassung eines Grundstücks mit dem An- trage zu erkennen, daß die Beklagten \chuldig, das Grundstück Nr. 31 zu Lantow tem Kläger vor Ge- richt aufzulassen und dessen Eintragung im Grund- buche als Eigenthümer dieses Grundstücks zu be- willigen und ladet die Beklagten zu 2e. und 4d, 4 und 7, Adeline Louise Märzke, Minna Marie Märzke, verebelihte Eigenthümer Albert Borchardt, Wil- helmine Auguste, geb. Kurzhals, und verebelichte Eigenthümer Carl Zielske, Pauline Louise, geb. Kurzhals, zur mündliwen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgerit zu Schlawe in Pommern (— Zimmer Nr. 11 —) zu dem auf den 25. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Termin. t

Zun Zwecke der öffentlichen Zustcllung an die vor- tehend benannten Beklagten zu 2e. und d, 4 und 7 wir? dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Schlawe, den 13. Juni 1888,

Zillmer, Gerichts8\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19448]

Wie vorgestellt, beabsihtigt der Rechnungssteller August Ianssen in Blexen als Generalgevollmäch- tigter des früheren Gastwirths Diedrich Anton Wil- helm Rulfs in Blexen, jeßt zu Nacoadodwes im Staate Texas in den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika, die seinem Vollmachtgeber gehörige, zu Blexen belegene, unter Art. Nr. 18 der Grund- \steuermutterrolle der Gemeinde BVleren aufgeführte Besitzung, bestehend aus einem Wohnhause, einem Stalle und 40 a 63 qm ‘Land, inkl. Haus-, Hof- und Gartengründen, fatastrirt Flur 5 Parzellen 452/117, 456/124, 122 und Flur 4 Parzelle 177 nebst den dazu gehêrigen Kirchenstellen in der Kirche zu Vlexen öffentlih meistbietend zu verkaufen.

Es werden demnach alle Berechtigte aufgefordert, ihre hypothekarischen Forderungen an Kapital, Zinsen und Kosten und ihre dinglichen Ansprüche, insbesondere au Eigenthums-, lehnrechtliche und fideikommifsa- rishe Rechte, Reallasten und Servituten, bei Strafe des Verlustes des dinglichen Anspruhs, in dem auf den 20. August 1888, der Ferien ungeachtet, beim unterzeichneten Gerichte angeseßten Angabetermin anzumelden. Die Angaben können \chriftlich oder mündlich zum Protokoll des Gerichts\hreibers ge- macht werden.

Aus\clußbes\cheid erfolgt am 22. August 1888. Termin zum öffentliten Verkauf findet am Donnerstag, den 23. Auguft 1888, Vorm. 11 Uhr, im Lokal des unterzeichneten Amtsgerichts \tatt.

Ellwürden, den 27. Juni 1888, Großherzogliches Amtsgericht Vutjadingen, Abth. T1. I. BV.¿ Ellerh orst,

[19454] Aufgebot.

Zur Ermittelung des Lebens oder Todes

1) des Schmiedes Hermann Quaas aus Lohma bei Sckmóölln,

2) des Schmölln, N .

3) des Tischlers Louis Misselwiß aus Untschen,

4) des August Höfselbarth aus Zschernißsch bei Schmölln,

ist auf Antrag : zu 1) dc.s Gutsbesitzers Louis Quaas in Lohma, zu 2) des Abwesenheits- Vormundes Fleischermeister Erdmann Hermann Weise in Schmölln, _

zu 3) des Abwesenheits - Vormundes Chaussee-

wärter Michael Trummer in Untschen,

zu 4) des Abkwesenheits-Vormundes Hausbesitzer

Michael Leith in in Zschernißs{ch, Einleitung des Aufgebotsverfahrens beschlossen und Aufgebotstermin vor dem unterzeichneten Gericht auf Freitag, den 1. März 1889, Vormittags 10 Uhr, bestimmt worden. :

Es werden daher die genanrten Abwesenden, deren Erben und alle diejenigen, welche aus irgend einem Rechtsgrunde Ansprüche an das Vermögen der vor- genannten Abwesenden zu haben glauben, somit ge- laden in dem gedachten Termine an hiesiger Amts- erihtéstelle in Person oder dur gehörig legitimirte Zevollmächtigte bez. geseßliche Vertreter zu erscheinen, ich ihrer Person d zu legitimiren, ihre Ansprüche anzumelden und zu bescheinigen, im Falle des Nicht- erscheinens aber zu gewärtigen, daß die obengenannten Abwesenden für verschollen und todt erklärt und die übrigen Interessenten ihres Erbrechtes oder ihrer sonstigen Ansprüche für verlustig erachtet werden,

Schlossers Carl Ludwig Gericke aus

das Vermögen der aufgerufenen Abwesenden aber an