1888 / 177 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e

rv

2 R

Dir Kafsawertke der übrigen Geshäftszweige hatten bei fester Gesammikaltung theilweise größere Reg- samkeit für fh. Der Privatditkont wurde mit 14 °/9 Gd. notirt. Auf internationalem Kebiet verkehrten österrcihishe Kreditaktien in ziemlich fester Haltung rubig; au Franzosen und Lombarden waren behaurtct; Galizier, Warschau-Wien, Elbe- thalbabn und Schweizer Centralbahn lebhafter und

etwas beser, Gotthardbahn wenig verändert und rubîg.-

Inländishe Eisenbaknaktien blieben bei zumeist wenig veränderten Coursen rubig; Lübeck-Büchen und Meckflenburgisde etwas anzicbhend und lebhafter. Bankaktien waren recht feft und theilweise belebt ; von den spekulaticen Devisen traten Diskonto- Kommandit-Antheile und Aktien der Deutshen Bank am meisten herror. Industriepapiere waren fest und theilweise belebt, wie namentlih Aktien von Brauereien, Maschinenfabriken und Pferdebtabnen. Maontanwerthe zumeist wenig verändert und rubig.

——

Course um 24 Uhr. Fest. Oesterreichishe Kreditaktien 159,57, Franzosen 95,12 Lombarden 40 12, Türk. Tabakaïtien 100,25, Bochumer Guß 163,50, Dortmunder St. - Pr. 74,75, Laurabütte 110,37, Berliner Handels8ges. 166.59, Darmstädter Banf 151,51, Deutsche Bank 167,12, Diskonto-Kom- mandit 215,75, Rufi. Bank 56,50, Löbeck-Vücb. 169.62 Mainzer 104,75, Marienb. 72,50, Mecklenb. 166,75, Oftpr. 107,50, Duxer 130,75. Elbethal 75 62, Galizier 86,87. Mittelmeer 127,50, Gr. Ruff. Staatsb. —,—, Nordwestb. —,—, Gotthardbahn 131,00, Rumênier 105,90, Italiener 98,12, Oest. Goldrente 92,00, do. Papierrente 66,50, do. Silberrente 67,50. do. 1860 er Loofe 117,00, Rufen alte 87,37, do. 1880er 84,00, do. 1884er 87,50. 49% Ungar. Goldrente 83,29, Egypter 85,12, Ruf. Noten 194,75, Ruf. Orient I. 59,50, do. do. ITT. 59,40, Serb. Rente 81,25, Neue Serb. Rente 81,30.

Breslau, 7. Juli. (W. T. B.) Sehr fest. 3239/0 Land. Pfandbr. 101,85, 4% ung. Goldr.*) 83,10 Brs[. Diskb. 99,75, Brsl. Wchslb. 100,25, Schle! Bankverein 119,00. Kreditakt.®) 159,00, Donners- markbütte 58,35, Obshl. Eis. 88,50, Opp. Cement 126,00, Giesel Cement —,—, Laurah.®) 110,25, Verein. Oelfabr. 94,35. ®) per Ultimo. :

Frankfurt a. M., 7. Juli. (W. T. B.) {Sé{luß-Course.) Fest. Lond. Wesel 20,395, Pariser Wechsel 80,766, Wiener Wechsel 163 00, Reib8anleißhe 107,65, 49/6 ungarische Goldrente 83,10, Ital. 98,10, 1880r Ruff. 84,90, IL. Orientanl. 59,60, III. Orientanl. 59,60, 49% Spanier 73,40, Unifizirte Egypter 84,40, Conv. Türken 14,90, 3% portug Anleibe 64,39, 69/0 kons. Mexikaner 91,00, B, Westb. 2513, Centr. Pacific 112,30, Franz. 188,20, Gal. 173, Gottbßardb. 139,89, Hess. Ludwigsb. 10440 Lombarder 77, Lübeck-Büchen 168,50, Nordwesk bahn 133, Unterelb. Pr.-A. 873, Kreditaktien 254, Darmîi. Bank 151,80, Mittld. Kreditb. 98,40, Reicb6b, 139,70, Diskonto-Kom. 215,00, Oesterr. Silberrente 67,20, do. Papierrente 66,30, do. 52% do. 78 50, do. 49/0 Goldr. 91,80, 1860er Lcoose 116,70. Dresdener Bank 134 00.

Privatdiskont 1Z 2/6.

rankfurt a. M., 7. Juli. (W. T. B.) Cffekien-Societät. (Schluß.) Kreditaktien 254, Franzosen 1862, Lomb. 77, Galizier 173, Egypter 84,90, 49% ung. Goldrente 83,30, Gotthardbahn 130,70, Diskonto-Kommandit 214,90, 1880er Ruffen —,—, 6% fons. Mexikaner 91,10, 3% port. Anleihe 64,40. Ruhig. ;

Leipzig, 7. Juli. (W. T. B.) (Sw{luß-Course.) 3 9% r Rente 93,10, 4% ät. Krleibe 105,50, Leivziger Kreditanstalt - Aktien 180,00, Leipziger Bank-Akt. 131,00, Leipziger Diskonto- Gesellsch.-A. 276, Sächs. Bank-Aktien 110,75, Leipz. Kamma. - Spinnerei - A. 217,00, „Kette“ Deutsche Elbschiff-Akt. 72,00, Zucerfab. Glauzig-Aktien 96,25, Zucerraffinerie Halle Aktien158,00, Thür. Gas-Gej}ell- \chaft8-Akt. 141,50.

Hamburg, 7. Juli. (W. T. B.) Sehr fest. Preuß. 4%/ Consols i965, Kreditaktien 254,75, Fran». 473,50, Lombarden 194, B. Handel8g. 1663, Deutsche Bank 166f, Disk.-Komm. 215k, D. Koms- merzbh. 1284, Nationalb. für Deutschland 1111, Nordd. Ban? 160, Gotthardb. 1304, Lübeck-Büchen 1682, Marb.-Mlawka 704, Medcklb. Fr.-Fr. 1645, Ostpr. Südb. 1064, Unterelb. Pr.-A. 972, Laurabütte 1102, Nordd. I.-Sp. 138, Privatdiskont 18 2%.

Wien, 7. Juli. (W. T. B) (SWluß-ako-rs-.) Fest. Oesterr. Parxierr. 81,40, Oesterr. 5% Papierrente ©6,60. Oesterr. Silberrente 82,75, á4 9% do. Goldrente 112,75, do. Ung Goldr. 102,172, 59% Tarierr. 90.15. 1860r Loofe 139,25, Anglo-Austr. 109,75, Länderbank 219,50, Kreditaktien 311,50, Unionb, 205,09, Ung. Kredit 302,50, Wien. Bankv. 83,00, Saliz. 211,25. Kronpr. Rudolf 191,00 Lemb. Czernow. 217,50, Lomb. 94,00, Nordwestb. 164,00, Pardubitz 156,50, Tramway 226,75, Tabackakt. 117,00, Nordb. 2490,00, Franz. 231,75, Buschth.-Eisb. 275,00, Elbethb. 183,75, Amsterd.103,65 Deutsche Pläße61,20, Loxdoner Wechsel 124,95. Pariser do. 49 47¿, Nav7o- leons 9 91, Marknoten 61,10, Rusfiswe Banknoten 1,183, Silbercouv. 100,00. Böhm. Westb. 309,00

Wieæ, 8. Juli. (W. T. B.) Privatverkebr. Desterr. Kreditaktien 310,60, 4% ungar. Goldrente

102,15. Realisirungen.

Wien, 9. Juli. (W. T. B.) (Stluß.) Ung. Kreditaktien 301,25, Oest. Kreditaktien 310,50, ranzosen 230,75, Lombarden 95,00, Galizier 211,00, Nerdwesib. 164,00, Glbetlal 183,50, Dest. Bee 81,55, 5 0 96,95, TIaback 117,50,

uglo 109,00, Oesterr. Goldrente 112,75, 5°/g ung. Papierrente 90,05, 4/6 ung. Goldrente 102,20, Marknoten 61,20, Napoleons 9,914, Bankverein 93,00, Unionb. 205,60, Länderbank 219,00, Buscbtherader Vahnu —,—, Uxagar. Waffenfabrikaktien —. Fest.

Loudon, 7, Jali. (W. T. B) Fest. Engl. 24/0 Gonsole 9/16, Preuß. 4% Consols 105i, Ztalienishe 5% Rente 964, Lomktarten 74, © °/o Ruff. voa 1873 98, Cv. Türken 15, 49/6 fund. Amerikaner 1294, Oesterr. Silberrente 652, do. Gold- 1ente 893, 42/0 ung. oldrente 82 59% privil. Egypter 1014, 4 9% unifizirte Egypter 837, 3Yo gorant. Egypter 1024, 47 °/0 egyvtishe Tributanlehen

594, Convertirte Mexikaner 2384, 69/9 fonjolidirie | Suez- 1 10000 1, Kündigungspreis 32,3 6 Loco obne Faß

Mexikaner 912, Ottomanbank 115,

aftien 844, Canada Pacific 58k, 4% Spanier 73, Platdiskont 1, Silber 42%.

In die Bank flossen beute 32 000 Pfd. Sterl.

Paris, 7. Juli. (W. T. B.) (Schluß Course.) Fest. 3% amortifirb. Rente 86,10, 3’/@ Rente 83,475, 4# %/% Anl. 106,70, Ital. 5°/4 Rente 97,324, Oeft. Goldrente 91, 4°/0 ung. Goldrente 82,972, 4%/6 Ruf}. de 1880 84,25, 4°% unif. Egypter 426,87, 4 %/ Span. äußere Anleibe 73#, Cv. Türken 15,174,

Türk. Loose —,—, 59/0 priv. Türk -Obligationen 428,90, Franzosen 477,59, Lombarden 193,75,

Lombard. Prioritäten 296,25, Banque ottomane 933,79, Banque de Paris 757,50, Bangue d’escoinpte 466,25, Credit fonciec 1348,75, do. moktil. 338,75, anama-Kanal-Aktien 276,25, Panama-Kanal 59% bligat. 283,00, Rio Tinto 471,80, Suezkanal- Aktien 2136,29, Wechsel auf deutsche Plätze 1258, LWecbsel auf London 25,252, Meridional-Aftien 791,00. Paris, 9. Juli. (W. T. B) 3% Rente 83,473, neue 39% Rente —,—, 4% Anleibe 166,70, Ital. MNente 97,374, Franzosen 478,75, Lombard. 196,25, Türken 15,022, Suezkanal-Aktien 2140,00, Banque ottomane 529,37, Egypter 427,18. Behauptet. j Amsterdam, 7. Juli. (W. T. B.) (Stluß- Course.) Oesterr. Papierrente Mai-November verzl. 64, do. Silberr. Jan.-Juli do. 66}, do. Goldr. 912, 0% bolländisde Anleihe 101}, 39/6 garantirte Transv.-Eisenb.-Oblig. 1034, Marknoten 58,15, Ruff. Zollcoupons 1914.

New-York, 7. Juli. (W. T. B) (S6üluß- Course.) Rubig. Wechsel auf Berlin #952, Wechsel aur London 4,862, Cable Trans- sers 4,89, Wechsel auf Paris 5,20, 4% fundirte Anlciße von 187? 127}, Grie - Bahn- Aktien 247, New-York Centralbahn-Aktien 10932, Chic. - North - Western do. 1072, Lake Shore

do. 913, Central Pacific do. 314, North. Pacific- Preferred do. 534, Louisville u. Nashville do. 552, Union Pacific do. 55, Chic.-Milw. u. St. Paul do. 663, Philadelphia u. Reading do. 60, Wabash, St. Louis Pacific Pref. do 23, Canad. Pacific do. 565, Illinois Centralb do 1167, St, Louis und St. Francisco pref. do. 67, NY. Lake Erie, West, 2nd Mort Bonds 958,

Produkten- und Waareu-Börse. _ Verlin, 9, Juli. (Amtlive Preis- feststellung von Getreide, Mehl, Del, Petrolcum und Spiritus.)

Weizen per 1000 kg. Loce vernathlässigt. Termine matt. SBekünd. 1000 t, Kündigungspreis 166,5 4 Loco 162—180 46 nach Qualität. elbe Liefe- rungöqualiiät 167 Æ, abgelaufene Kündigungs\ch{. vom 2. d. M. 164,75 verk., pec diesen Monat —, per Juli-August 167—166,5 bez., ver Augusi-Septem- ber —, per September-Oktober 167,25—167,75— 166,50 bez., per Oktober-November kcz., per No- vember-Dezenmbir 168,75—168 bez.

Weizen (neuer Usance mit Ausf@luß von Maub- weizen) per 1000 kg. Loco vernachlässigt. Termine —. Geck. t, Kündigungspreis „Æ Loco 166 —180 M na® Qualität. Lieferungsqual. 169 K, per diesen Monat —.

Roggen per 1000 kg. Loco flau. Termine sehr till. Gekündigt 1100 t. Kündigungspreis 127 Loco 123—130 6 nach Quatität. Lieferungsqual. 126 Æ, inländ. mittel 124—125 ab Bahn bez. per biesen Vèonat —, per Juli-August 127—126,75 bez, ver August-September —, ver September- Okiober 130,5—130 bez., per Oktober-November 132,25—131,75 bez, per November-Dezember 134 —133,29 bez., per Dezember-Jan —.

Gerste per 1000 kg. Still. Große und kleine 112 —184 6 n. Qual. Futtergerste 112—122 _ Hafer per 1090 kg. Loco matt. Termine wenig ver- ändert. Bek, 750 t. Kündigungspr. 117,5 46 Loco 112— 137 „6 nad Qual. YLieferung8gualität 117 s, poramerscher, mittel 123—125 ab Bahn bez., guter 126—128 ab Babn bez., feiner 129—135 ab Bahn bez, schlesis{cher, mittel 123—125 ab Babn bez, guter 126—128 ab Bahn bez, feiner 129—135 ab Bahn bez, per diesen Monat 118—117,05 bez., per Juli-August —, per Sept.-Okt. 117,25 —117 bez. per Okt.-Nov. —, per November-De- zember 118—117,50 bez,

Mais per 1000 kg. Loco fest. Termine —. Gek. t. Kündigungspreis M Loco 126— 142 {X nah Qual. Per diesen Monat und per Juni- Juli —, per Juli-August —, per Sept.-Okt. —.

Grbsen per 1000 kg. Kochwaare 125—180 4,

Futterroaare 116—123 # nach Qualität. _ Roggenmehl Nr. 0 v. 1 pr. 100 kg brutto infi. Sack. Schr till. Gekünd. 750 Sack. Kündigungs- preis 17,20 A Per biesen Véonat 17,15 bez., ver Juli-Auguft 17,15 bez., per Kugust-Septbr. —, per Sept.-Oftbr. 17,60 bez.

Rüböl per 100 kg mit Fas. Gek. Ctr. Kündigungspr. K Loco ut Faß #& Loco obne Faß —, per diesen Monat 46,009 4, per Iuli-Auguft 46.00 4, per September-Vktober 45,8 bez., per Okt.-Nov. 46 , pr. Nov.-Dez. 46,3 bez, y

Kartoffelmehl pr. 100 kg brutto incl. Sadck. Termine geschäftêlos. Gek. Sack. Kündigungs- preis K Prima-Qual. loco —,— 4, per diesen Monat —,— #, per Juli-August —, per Aug.- Sept. —, per Sept.-Okt. —, per Okt.-Nov.

Troene Kartoffelstärke pr. 100 kg brutto incl. Sal. Termine geschäftélos. Gek. Sack. Kündigungspr. M Prima-Qual. loco —,— , per diesen Monat —,— K, per Juli-August —, per Auguît- September —, per Sept.-Okt. —, per Okt.-Nov. —.

Petroleum. (Raffinirtes Standard white) per 100 kg mit Faß in Posten von 100 Ctr. Ter- mine —, Getündigt —- kg. Kündigungspreis M4 Loco —,—, per diesen Monat —, per Dezember- Januar —. -

Spiritus per 1C0 1 à 100% = 10 0001 9% nach Tralles loco mit Faß (versteuerter). Termine —. Gef. 200600 1. Kündigungspreis 97,5 Æ, per diesen Monat und per Juli-August —.

Spiritus per 100 1 100% = 10 000 9% (ver- steuerter) loco ohne Faß —.

Spiritus mit 50 # Verbrauch8abgabe obne Fafi. Gckündigt 1, Kündigungspreis #& Loco 92 bez., per diesen Monat und per Juli - August 51,3 bez, per August-September 52—51,8 bez., per September - Oktober 52,5—52,3 bez., per No- vember-Dezember —.

Spiri1:18 mit 79 4 Verbrauhsabgabe. Gekündigt

Termi.e matt.

33 bez., mit Faß —, per diesen Mon. und per Juli- Augufít 32,5—32,4 bez., per August - September 32,9—32,7—32,8 bez. , ver September - Oktober 33,5—33,3 bez.

Weizenmebl Nr. 06 24,25—22,25, Nr. 6 22,25— 20,25. Feine Marken über Notiz bez.

Roggenmebßl Nr. 0 u. 1 17,25—16,25, do. feine Marken Nr. 0 u. 1 18,50—17,25, Nr. 0 1,75 M é3ber als Nr. 9 u. 1 pr. 100 kg br. infl. Sad.

Bericht der \tändigen Deputation für den Eier- bandel von Berlin. Normale Eier je nach Qualität 2,30—2,40 # pro Sch{ock. Auéssortirte, kleine Waare ije nah Qualität 1,80—1,90 4 per Shod, Kalkeier je nah Qualität per Shock. Still.

Verlix, 7. Juli. Miarkipreise nach Grmitte- lungen des Köntalicßen Polizei-Präsidiums. Höchste |Niedrigite

Preise. Per 100 kg für: «h Dl A Beizen gute Sorte... ,118| 17 | €60 Weizen mittel Sorte .. .117 (30116 |90 Weizen geringe Sorte . . . (16/6016 | 20

| | | | | Roggen gute Sorte. . . . [13 | 10 1 12 {90 1 s | | | |

Roggen mittel Sorie . . . 12 /89112 | 60 Roggen geringe Sorte . . . 12/5012 | 30 Serite gute Sorte . .. ,|18 401416 | 60 Serste miitel Sorte. . , . 15 | 70 113 | 90 Gerite gerirge Sorte . . . 13 |— 11 | 20 Hafer gute Sorte... , .113/ 70113 | Hafer mittel Sore. , . 112/8012 |10

Hafer geringe Sorte. . , . {11/9011 | 20 M P E25

S220 Erbsen, gelbe zum Kochen. . | 30 | [18 | Speisebohnen, weiße. .. .140| 124 | A G20 Katto s E O0 S Rindfleisch | von der Keule 1 kg . 1/50] 1|— Bau&fleis 1 kg . 1/29 |80 Söroeineflcis 1 kg. 1/40 | §80 Kalbfleish 1 kg . . 1/50]—|/% ammelfleish 1 Eg . 1/40|— | 80 Butter 1 kg . : 2180} 1/60 Eier 60 Stück. 3/60] 2|— Karpfen 1 kg . M Aale i 2/807 1k Zander y A E 7 2|—|— |80 ate , 1/59 |— | 60 Schleie ,y 2i—|— | 80 Bleie N 1/20] |60 Krebse 60 Stü . Pl 2

Stcititr, 7. Iuli. (W, T. B) Geireide markt. Weiien matt, loco 160—1!86, rr. Auli- Aug. 167,00, vr. September-Oktober 169,50, Roggen matt, loco 117—122, pr. Jult-August 123,00, pr. September-Oftober 126,50. Pommersher Hafer loco 116—119, Rübsl unveränd., pr. Juli 46,00, pr. September - Oktober 46,00. Spiritus ftill, loco ovre Faß mit 50 # Konsumft. 51,30, do. mit 70 # Konsumsteuer 32,20, pr. Aug.- Sept. mit 70 H Korsumsteuer 32,60, pr. Septbr.-

Oktober mit 70 4 Konsumsteuer —,—. Petro- leum loco verzollt 11,25. Bose, 7. Juli. (W. T. B) Spiritus

loco ohne Faß (50er) 50,00, do. do. (70er) 31,069, do. do. mit Verbraucbsabgabe von 70 # und darüber 31,00. Fester.

Vresinu, 9, Juli. (W. T. B) Getreide- marfît, Spiritus per 100 1 100% ex!l. 50 és VerbrauSsabgabe pr. Juli-Aug. 50,30, do. pr. August-September 50,89, pr. September-Oktober 51,50, do. 70 4 pr. Juli-August 31,50. Weizen —. Roggen pr. Juli-Aug. 120,00, pr. September- Oktober 127,00, pr. Oktober-November 129,00, Rüböl ïoco pr. Juli 46,50, do. pr. Septembker- Oktober 4650 Zink: umsaßlos

Kölu, 7. Juli. (W. T. B) Getreide- wart. Weizen biesiger loco 19,25, fremder loco 19,75, pr. Juli 18,00, pr. Nevember 17,65. Roggen, hiesiger ¡oco 14,25, fremder loco 14,75, pr. Juli 12,85, pr. November 13,45. Hafer hiesiger loco 14,00, Rübêl pr. 50 kg loco 49,60, pr. Oktober

er. 50 kg 49,30.

Bremen, 7. Juli. (W, T. B) Petro- leun: (Sölußbericht). Besser. Standard white lo:o 6,75 Käuferpreis.

(W. T. B.) Getreide- bolstein. lsco 170

Hamburg, 7. Juli. medcklenburgischer

mark: Weizen loco ruhig, —174. Roggen loco rubig, (oco 134--138, russisher loco rubig, 8ó—92, Hafer still. Gerste til. Rüböl geschäftslos loco 46 nom. Spiritus till, pr. Juli 20} Br., pr. Juli-Aug. 203 Br., pr. August-September 21i Br., pr. Sep- tember-Oktober 212 Br. Kaffee ruhig, Umsay 2000 Sack. Perroleum sehr fest, Standard white loco 6,70 Lr., 6,65 Gd., pr. Augufi-Dezeuber 7,00 Br. Hamburg, 7 Juli. (W. T. B.) Kaffee. (NachmittagsberiGt) good average Santos pr. Juli 643, pr. August €03, pr. Sept. 584, pr. Dezember 54, Behauptet. Zudckwermarkt. (Nacbmittaasberi®t). Rüben- Robzuder I. Produki, Basis 88 9/0 Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Juli 14,05 pr. August 14,00, pr. Oktober 12,55, pr. Dezember 12,45, Stetig. Hamburg, 9. Juli. (W. T, B,) Kaffee (Vormiitagsbericht) good average Santos pr. Juli 658, pr. August 61, pr. Septbr. 584, pr. Dezember 54} Ruhig, fest. Zudckermarkt. (Vormittagsberict.) Rüben- Robzucker I. Produkt, Basis 88 9/6 Rendement, frei an Bord Hamburg pr. Juli 14,00, pr. August 14,00, pr. Oftober 12,55, pr. Dezember 12,35 Still.

Wien, 7. Juli. (W. T. B.) Getreide- markt. Weizen pr. Herbst 7,47 Ed., 7,49 Br., pr. Frühjahr 1889 7,80 Gd., 7,82 Br. Roggen Herbst 6,10 Gd., 6,12 Br., pr. Frühjahr 1889 6 36 Gd, 6,38. Br. Mais pr. Juli-August 6,70 Gd., 6,72 Br., pr. Mai-Juni 1889 5,566 Gd, 5,98 Br. Hafer pr. Herbst 5,67 Gd., 5,69 Br, pr. Frühjahr 1889 5,91 Gd., 5,93 Br.

Peft, 7. Juli. (W. T. B.) Produkter- markt. Weizen loco matt, pr. Herbst 7,19 Gd., 7,20 Vr., pr. Frübjabr 1889 7,55 Gd., 7,56 Br. Hafer pr. Herb'1 5,26 Gd., 5,27 Br. Deais r Mai-Juni 1889 5,21 Gd., 5.22 Br.

Loudon, 7. Juli. (W T. B.) 269%/ Iava- zuäer 158 stetig, Rüben-Rohzuckcr 14 stetig. An der Küste angeboten 10 Weizenladungen. Chilikupfer rubig.

Baum-e- wolle. (StWlußberi©t.) Umsay 7000 B,, davo. für Spekulation und Export 1000 B, Rubig.

Liverpool, 7. Juli. (V. T. B)

Middl. amerikan. Lieferung: Juli-August 515/33 Verkäuferpreis, Augaust-Sevtbr. 57/16 do, Sep- tember - Oktober 59/33 Käuferpreis, Oktober-No- vember 51/644 do., November-Dezember 5/64 do., Dezember-Januar 51/644 Verkäuferpreis, Januar- Februar 511/64 do., Februar-März 5/1 d. do.

_Varis, 7. Juli. (W. T. B) Rohzucker 889 rubig, loco 38,50. Weißer Zuder matt, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. Juli 41,60, pr. August L pr. September 41,604 pr. Oktober-Januar

Amsterdau, 7. Juli. (W. T. B) Ge- treidemarkt. Weizen pr, Novbr. 193, Noggen pr. Oktober 103à 104, Java-Kaffee good ordinary 383. Bancazinn 55.

Antwerpen, 7. Juli. (W. T. B.) Petro- leummarkt. (Schlußberit.) Raffinirtes, Type weiß, loco 16ÿ bez. und Br., pr. Juli 16% Br., pr. August 16 Br,, pr. Septbr.-Dezember 17} Br. Steigend.

Antwerpen, 7. Juli. (W. T. B) Ge- treidemar?kti. (Sdlußberiht.) Weizen behauptet. Roggen unverändert. Hafer still. Gerste {wach.

New-Yort, 7. Juli. (W. T. B) Waaren- beriht. Bauniwolle in New-York 105/16, do. in New-Orleans 92. Raff. Petroleum 70/9 Abel Test in New-York 74 Gd., do. in Philadelphia 74 Gd. Roßes Petroleum in New-York 6, do. Pipe line Certificates 787. Feît. Meti 3 D. 6. Rother Winterweizen loco 905, do. pr. Iuli 88}, pr. August 883, pr. Dezbr. 93. Mais (New) 553. Zucker (fair refining Mus3covados) 47. Kaffee (Fair Rio) nom... do. Ne. 7 low ordinary pr. Auguft 10,07, do. do. pr. Oktbr. 9,63. S{hmalz (Wilcox) 8,49, do. Fairbanks 8,35, do, Robe unv rothers 8,40. Speck —. Kupfer vr. Aug. —,—. Getreidefracht 23.

Verlin, 8. Juli. (Wotenberiht für Stärke, Stärkefabrikate und Hülsenfrücte von Max Sabersfy.) Ia. Kartoffelmebl 20—20è Æ, Ia. Kartoffelstärke 20—20¿ A, Ia. Kartoffelstärke u. Mehl 17— 19 4, feuHte Kartoffelstärke loco Parität Berlin —Á, geld. Syrup 22—227 Æ, Capill.-Syrup 23 —24 #4, do. Erp. 243—25 4, Kartoffelzucker-Capill. 24—25 #, do. gelber Ia. 224—23è 4, Rum-Couleur 33—40 #, Bier-Couleur 33—40 4, Dextrin, gelb und weiß, Ia. 27—28 4, Dextrin, sekunda 23— 25 o, Weizenstärke (kleinft.) 32—34 4, Weizensiärke (großfstüd.) 37—42 4, Halleshe und Schlesishe —, Scabe-Stärke 29—32 #, Mais-Stärke 33—34 4 Reisftärke (Strablen) 42—44 M, do. (Stüden) 41—42

Victoria-Erbsen 133—17 #, Kocerbsen 134— 16 M, grüne Erben 13—16 #4, Futtererbsen 12—12} , Leinsaat 19—21 4, Mais loco 13— 14 Æ, Linsen, große 46—56 Æ, do. mittel 32— 46 M, do. fleine 24—30 6, gelber Senf 18 —24 M, gelbe Lupinen —,— F, Kümmel 94—62 M Buchweizen 14—16 X, inländ. weiße Bohnen 22—23 X, breite Flahbohnen #Æ, ungarische Bohnen 22—23 #, gali- zisbe und rufsis@e Bohnen 21—22 , Pa fôrner 193—21 ÆÆ, Leinkuchen 14—15 #4, Mohn, weißer 42—48 M, do. blauer 42——46 4, Rapskuchen 13—13#§ 4, Weizenschale 8,809.4, Roggenkleie 9,4046, Hirse, weiße 185—22 A Alles pr. 190 kg ab Bahn bei Partien von mindestens 10 000 kg.

Sranfkfuct a. Y., 5. Juli. (Getretides- und Produktenberit von Josevb Strat: ":.) Unserem Weizenmarkt kommt noch immer kein &aktor ¡u Hülse, der im Stande wäre, die gedrückte Tendenz zu bessern oder zu mildern; ab Umgegend 18—} M, frei bier 153/10—§/10 4, norddeutscer und kurbessisher 18—; M nominell, sonstige Sorten 18—19 M Roggen hat seinen leytwöchent- lichen Preiéftand nit aufret zu erhalten vermocht, doch ist kein zu beziffernder Preisrückgang eingetreten, biesiger 143—} #, russiscer and Königsberger 138/10—14%/%0 F#M Gerste blieb verkehrslos, Brauerwaare 15F—16} # nominell, Mahlgerste verlassen. Hafer neigte bei nicht belangreichen Umsätzen zu mäßigen Preisabschwächungen bin; die Notiz 134—144{ F bleibt, exquisit darüber. Chilisaipeter und Thomasphosphatmehl verkehrten in rubiger Stimmung, die um eine Kleinigkeit ernicdrigten Forderungen der biesigen Inhaber vermochten keine Kauflust zu erwecken. Raps noch immer ohne Handel; man {äßt August-September 23—24 A In Mehl ift nihts umgegangen; da Frage und Angebot sih nit genähert haben, fanden Händler und Bäereien keine Veranlassung, die geforderten Preise zu bewilligen ; die westfäliihen und norddeutshen Weizenmehle bleiben träge und 23 4 ab Mühle verlangt. Bure Roggenmehl 0/1 und 0 giebt die BerlinerBörse den Ton an. Weizen- und Roggenkleie dringend offerirt und unter Notiz käufli. Hiesiges Weizenmehl Nr. 0 32—344, Nr. 1 29—30#¿ 4, Nr. 2 26—27 M, Nr. 3 25—26 M, Nr. 4 20—21 M, Nr. 5 175 —18 #, Mil{hbrod- und Brodmehl im Verbande 54—56 H#, norddeutshe und westfälishe Weizenmehle Nr. 00 26—} Hiesiges Roggenmehl Nr. 0 23—} #, Nr. 0/1 214 —22 Æ, Nr. 1 18—19 M, Nr. 2 15}— 164 M Roggenkleie 5—} H, Weizentleie 4} Moostorf\treu, prima 1,30 K, Spelzspreu

i M Reismehl 4—} K (Sämmtliche Artikel bei Abnahme von 200 Centnern an.) Rüböl im Detail 52 M

Generalversammlungeu.

25. Juli. Allgemeine Elektricitäts-Gesellschaft. Ord. Gen.-Vers. zu Berlin. 27. RKiel-Eckernförde-Flensburger Eisen- R CTENIPR E: Ord. Gen.-Vers. zu iel.

Deutscher Neich

Hy

UUd

Das Abonnement beträgt vierto!jährlih 4% 50 4.

Königlich Preußischer

Alle Post-Anstalten nehmen KQestetlung an;

für Berlin anßer den Post-Anstalten auch die Expedition

SW., Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelue Unmmern koßen 25

R E E

——#

-Anzeiger

taats-Anzeiger.

E —————————— ———————————— E —— E Insertionspxeis für den Raum eincr Druckzeilc 30 «i.

die Königliche Expcditioun des Deutschen Reihs-Anzeigers

nud Köuiglih Preußischen Staats-Anzeigers

Verlin 8W., Wilhelmftraße Nr. 32. j

E

N Schleger zu Lu

Z&lesezes vom 4. Mai 1870 und der Käiser “vom 21. April 1886 für den Amtsbezirk von Togo die all-

a welhe niht Eingeborene sind, vorz! | Ï burten, Heirathen und Sterbefälle derselben zu beurkunden.

N S R T ON M ate 4 Ee A E I N C

| zum Landstallmeister und j Trakehnen zu ernennen.

Se. Majestät der König haben Alergnädigst geruht : dem Lese rngs « Setrelür a. D., Rechnungs - Rath dorf, und dem Eisenbahn-Stationsvorsteher I, Klafse a. D. Aehle zu Erdorf im Kreise Bitburg den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Rechnungsrevisor a. D., Rechnungs-Rath Bußmann zu Münster, den König- lihen Kronen-Orden dritter Klasse; dem Regierungs-Haupt- kassen-Rendanten a. D., Landrentmeister Koebel zu Magde- burg, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem

S Lehrer K och zu Wolfsanger im Landkreise Kassel den Adler

der Inhaber des Königlichen Haus-Ordens von. Hohenzollern

M zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Abtheilungs-Vorsteher bei dem Bürgermeisteramt zu

É Straßburg i. E., Lefebvre, den Königlichen Kronen-Orden j vierter Klasse zu verleihen.

Deutsches Reich. Dem Sekretär Reichelt in Klein-Popo ist auf Grund

- des FA 4 des. Geseyes, betreffend die Rechtsverhältnisse der

, in Verbindung

1888, des &, 1 des

ichen Verordnung

n Schuytgebiete, vom 17. April:148 5 des Geseßes vom 15.

gémeine Ermächtigung ertheilt worden, im Falle der Abwesen- heit oder Verhinderung des dortigen Kaiserlihen Kommissars bürgerlich gültige Eheschließungen bezüglih aller Personen, vorzunehn.en und die Ge-

Die Central-Direktion des Archäologischen Jnstituts hat

j die Herren :

Dr, kne Winnefeld aus Ueberlingen, z. Zt. in then, i; Dr. Alfred Bruecxner aus Magdeburg, z. Zt. in Berlin,

Dr. Alfred Gercke aus Berlin und

Dr. Erich Bethe aus Stettin , zu Stipendiaten des Jnstituts in der Abtheilung für klassische Archäologie, und den Herrn A

Dr. Albert Ehrhard aus Herbißheim im Elsaß zum Stipendiaten des Jnstituts in der Abtheilung für chrift- lihe Archäologie für das Jahr 1888 gewählt, und diese

i Wahlen sind Seitens des Auswärtigen Amts bestätigt worden.

Das fünfte Heft des siebenten Bandes der im Reichsamt des Jnnern herausgegebenen „Entscheidungen des Ober-

S Seeamts und der Seeämter des Deutschen Reichs“ S istt im Verlage von L. Friederihsen u. Co. in Hamburg A soeben erschienen. Das Heft i m zum Preise von 2,20 M für das Exemplar zu beziehen.

ist im Wege des Buchhandels

Berlin, den 9. Juli 1888. Der Reichskanzler. Jn Ra:

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Major a. D. Carl Joseph von Frankenberg irigenten des Hauptgestüts

Berlin, den 10. Fuli 1888.

S gestiegen.

y Jhre Hoheiten der Herzog und die Herzogin

Friedrich Ferdinand zu Schleswig-Holstein-Son- M derburg-Glücksburg sind gestern Abend in Potsdam A eingetroffen und im dortigen Königlichen Stadtschlosse ab-

Ministerium der geistlihen, Unterricts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Königliche Akademie der Wissenschaften.

_ Die Königliche Akademie der Wissenschaften hat in ihrer Gesammtsißzung am 17, November v. J. ‘den Generalephoren der Alterthümer im Königreih Griechenland, Panag:otis Kabbadias in Athen, den Fellow des Exeter College, Ingram Bywater in Oxford, und den Professor am Collége de France, Théophile Homolle in Paris, zu korrespondirenden Mitgliedern ihrer philosophish:historishen Klasse erwählt.

Abgereist: Se. Excellenz der Chef: Präsident der Ober- Rechnungskammer, Wirkliche Geheime Rath von Stünzner, nah Bad Landeck.

Angekommen: der Direktor der Königlichen Staats- Archive, Wirklihe Geheime Ober-Regierungs-Rath Dr. von S ybel, aus der Rheinprovinz.

Victamti Dentsches Reich.

Preußen. Berlin, 10. Juli. Se. Majestät der Kaiser und König arbeiteten gestern von 68, Uhr früh an allein, begaben Sih um 73/, Uhr zur Besichtigung des Lehr - Jnfanterie - Bataillons nach dem Bornstedter Felde und nahmen nah der Rückehr die Vorträge des Geheimen Kabinets-Raths, des Kriegs-Ministers und des Staats-Ministers Grafen Bismarck, sowie Nachmittags die des Justiz-Ministers und des Leibarztes, General-Arztes Dr. Leuthold, entgegen.

Nachdem der Bundesrath in der Sißzung vom 21. v. M. beschlossen hat, nachstehende Bestimmungen, be- treffend die Denaturirung von Branntwein, zu geriehmigen, hat der Finanz-Minister durch Verfügung vom 30. Zuni d. J. die Provinzial-Steuer-Direktoren ersut, die Amtsstellen ihres Verwaltungsbezirks s{leunigst mit An- weisung zu versehen und die unten abgedruckten Bestimmungen durch die Negierungs-Amtsblättex zur öffentlihen Kenntniß zu bringen :

L Bestimmungen,

betreffend die Denaturirung von Branntwein.

1) Die durch Beschluß des Bundesraths vom 15. Dezember v. I. §. 650 der Protokolle vorgesriebene Zusammensetzung des af! gemecinen Denaturirungémittels im Sinne des Regulativs, betreffend die Steuerfreiheit des Branntweins zu gewerblichen 2c. Zwecken, bleibt bis auf Weiteres in Geltung.

___2) An die Stelle der bisherigen Bestimmungen über die Be- sckaffenbeit der Bestandthcile des allgemeinen Denaturirungêmittels (Anl. R 2 des Regulativs) treten die in der Anlage A enthaltenen Vorschriften. Bis zum 31. Dezember 1888 können jedoch Holzgeift und Pyridinbasen in der den bisherigen Erfordernissen entsprechenden Beschaffenheit zur Denaturirung verwendet werden.

_ 3) Die Prüfung der vorschriftsmäyigen Beschaffenheit des Holz- geisies tus der Pyridinkasen erfolgt nah Maßgabe der Anleitung in

niage D.

4) Dem allgemeinen Denaturirungêmittel darf von den zur Zu- sammenseßung detselben ermächtigten Fabriken ein Zusaß von 40 g Lavendelöl oder 60 @ Roëmarinèël auf je cin Liter beigemengt werden. Die bezüglih der Bestandtheile des allgemeinen Denaturirungsmittels vorgeschriebene Prüfung dur den amtlih bestellten Chemiker ist auf diese Zusäße gleichfalls zu erstrecken.

5) Es ist verboten: :

a. aus denaturirtem Branntwein das Denaturirungsmittel ganz oder theilweise wieder auszuscheiden, oder abgesehen von der Ausnahme zu 4 dem denaturirten Braantwein Stoffe beizufügen, durch welche die Wirkung des Denaturirungsmittels in Bezug auf Geschmadck oder Geruch verändert wird;

b, Branntwein, welher abgesehen von der Ausnahme zu 4 in der unter a angegebenen Weise behandelt is, zu verkaufen oder feilzubalten.

Händler mit denaturirtem Branntwein sind verpflichtet, einen Abdruck des vorstebenden Verbotes in ihren Verkaufslokalen an einer

deutlih sihtbaren Stelle auszuhängen. i / 6) Gewerbtreibenden fann es gestattet werden, die Denaturirung

von Branntwein sür den eigenen gewerblien Bedarf ftatt mit dem

allgemeinen Denaturirungsmittel oder mit Pyridinbasen (8. 10 des Regulativs) auch mit 5 9% Holzgeist von der vorgeshriebenen Be- schaffenbeit vorzunehmen. Bezüglich der e Vg u v unter denen dieses Denaturirungsmittel zugelafsen werden darf, finden die Vor- schriften des 8. 9 des Regulativs entsprehende Anwendung.

7) Ebenjo kann au weiterhin und obne die in dem §. 19 des Regulativs bisher vorgesehene Besränkung Händlern gestattet werden, zum Verkauf an Gewerbtreibende Branntwein mit 5% Holzgeist denaturiren zu laffen, und kann Gewerbtreibenden, welche ihren Be- darf an denaturirtem Branntwein beim Händler ankaufen wollen, die Be ceotigung bierzu ertheilt werden. Die früber gültiger bezüglichen Vors(riften finden hierauf weitere Anwendung.

__8) Gewerbtreibenden, welche Lacke oder Polituren bereiten, darf die Denaturirung des dazu zu verwendenden Branntweins mit F °/9 Terpentinöl weiterhin auch dann gestattet werden, wenn die Lacke oder Polituren nicht zur Verarbeitung im eigenen Fabrikationsbetricbe (§. 10 des Regulativs), sondern zum Handel beftimmt sind.

9) Zur Herftellung von Brauglasur darf die Denaturirung mit ciner Lösung von 1 Gewichtstheil Schellak und 2 Gewichtstheilen Alkohol von 95 9/0 zugelassen werden, welchc dem Branntwein in dem Verhältniß von 20 9/6 zuzuseten ift. :

_ Für den zur Bereitung dieser Schellacklösung verwendeten Alkohol ist Steuerfreiheit zu gewähren.

10) Es darf ferner gestattet werden, Branntwein denaturiren ¿u laffen: , |

a. zur Herstellung der na&benannten Chemikalien: x

der Alkoloide, der als Arzneimittel gebrauchten Extraktivstoffe, wie Jalappenharz und Skammonium, des Chloroforms, Jodo- forms, - der Aethylweinsäure, des Chloralbydrats, Schwefel- äthers, des Essigäthers zu technish2n Zweden (vergl. Ziffer 11), Kollodiums, Tannins, der Salicul ferne und der salicylsaurea Salze, des Bleiweiß und der essigsfauren Salze (Bleizucker) mit è °%/ Terpentinöl oder mit 0,025 9% Thieröl oder 10 % Scwefeläther,

b. zur Herstellung von Farblacken mit # 9/0 Terpentinöl oder 0,025 % Thieröl, Ï

c zur Untersuhung von Zuckerrüben auf den Gehalt an Zucker in Zuckerfabriken mit 0,025 9% Thieröl. i

_ Die Bestimmungen in §. 104 Ziffer 1/5 des Regulativs sir d aufgehoben. : -

11) Zur Herstellung von Essigäther, welcher zu technisckchen Zwelek bestimmt ist, darf für den dazu zu verwendenden Brannt- wein Steuerfreiheit nur unter der Bedingung gewährt werden, daß außer der vorshriftsmäßigen Denatxtrirung des Branntweins (Ziffer 10a) eine Kontrole der Verwendung des Essigäthers eintritt.

12) Tbieröl, Terpentinöl, Schwefeläther und Schellacklösung, welche als Denaturirungêmittel verwendet werden sollen, haben den aus der beiliegenden Anleitung zur Untersuchung Anlage C si ergebenden Erfordernissen zu entsprechen. S Z

Die Untersuchung ift im Bedürfnißfalle auf Kosten der betreffffen- Wi Gewerbtreikenden durch einen amtlih bestellten Chemiker vorzu- nehmen.

13) Zur Fabrikation von Essig darf Branntwein auch mit 200 ©/9 Gísig von 3 °/6 Gehalt an Essigsäure (Essigsäurehydrat) oder mit 30 9/6 Essig von 6 °/o Gehalt an Essigsäure (Eisiasäurehydrat) 70 °/4 Wasser und 100% Bier denaturirt werten. Ferner kann es gestattet werden, zum Zweck der Denaturirung neben der vorgeschriebenen Essigmenge 100 9% reinen Naturweins, an Stelle des Waffers, Biers oder Hefen- wassers beizumiscen. - :

14) Die obersten Landes-Finanzbehörden find ermächtigt, im Be- dürfnißfalle zu genehmigen, daß weniger als ein Hektoliter, jedo nicht unter fünfzig Liter Branntwein auf einmal zur Denaturirung gestellt werden (8. 7 des Regulativs). i

15) Der Beschluß des Bundesraths vom 27. September 1887 —- §. 459 Ziffer 2 der Protokolle —, betreffend die Pes von Abweichungen von den vorläufigen Bestimmungen zur Ausführung des Branntweinsteuergeseßes vom_,24. Juni v. J, tritt bezüglich des Regulativs, betreffend die Steuerfreiheit des Branntweins zu ge- werbliben 2. Zwecken, mit dem Ablaufe des Iahres 1888 auker

Kraft.

Anlage A.

Die Beschaffenheit der Bestandtheile des allgemeinen Denaturirungsmittels.

1) Der Holzgeist.

Der Holzgeist foll farblos oder s{chwach gelblih gefärbt fein. Bei der Destillation von 100 Raumthbeilen des Holzgeistes sollen bei dem normalen Barometerstand von 760 mm Quedsilberdruck bis zu ciner Temperatur von 75 Graden des hunderttheiligen Thermometers mindestens 90 Raumtheile übergegangen fein. Der Holzgeist soll mit Wasser ohne wesentlihe Trübung in jedem A 4 miscbar sein. Der Gehalt des Holzgeistes in Aceton soll 3009/0 übersteigen. Der Holzgeist soll wenigstens 1, aber niht mehr als 1,5 °/% an Brom cent- färbenden Bestandtbeilen enthalten.

2) Die Pyridinbasen. :

Das Pytidinbasengemisch soll farblos oder s{wach gelblih ge- färbt sein. Sein Wassergehalt foll 10/0 nicht übersteigen. Bei der Destillation von 100 Raumtheilen des Gemisches follen bei dem normalen Barometerstand von 760 mm bis zu einer Temperatur von 140 Graden des hunderttheiligen Thermometers mindestens 90 Raum- theile übergegangen sein. Das Gemisch soll mit Wasser ohne wesent- lide Trübung in jedem Verhältniß mis{bar und frei von Anu-

moniak sein.

Li lg f P T T

q ei jz f

Ì ciiina wn trier E A Dn