1888 / 177 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[19970] Vekanutmachung.

Die na&ftehend bezeichneten Sparkafsenbücher und

zwar : I. Das Sparkassenbuch der Breslauer Kreis- Sparkasse: Nr. 51 673, ausgefertigt für Anna Strecker von

hier am 13 November 1883, über ursprünglich 20 4

und nach den durch Zuschreibungen erlittenen Ver- änderungen- einschließlich der Zinsen für 1884 über 61,30 Æ validirend ;

II. die Sparkassenbüchec der städtishen Sparkafse zu Breslau:

1) Ser. C. Nr. 53 689, ausgefertigt für Erdmann Iaens{, Kellner, Große Dreilindengasse 3 bier, am 11. April 1885, über ursprünglih 100 4 und nah mebreren durch Zu- und Ab}hreibungen erlittenen Veränderungen zur Zeit des Verlustes über 292,29 46 lautend,

2) Ser. C. Nr. 57 026, ausgefertigt für Dorothea Langer, Arbeiterfrau, Gr. Peterwiß am 6. Juli 1885, über ursprüngli 54 ultimo Dezember 1887 einschließli der bis dabin aufgelaufenen Zinsen über 58,04 M validirend,

3) Nr. 193 501, ausgefertigt auf den Namen Gottlieb Wegcehaupt am 23. Dezember 1874, über ursprünglih 300 Æ und näch den durch Zu- und Abschreibungen erlittenen Veränderungen ultimo De- zember 1883 einschließlich der bis dabin aufgelaufenen Zinsen über 973,02 validirend,

sind angeblich abhanden gefommen und sollen bebufs neuer Ausfertigung auf den Antrag

ad I. der veréhelihten Maurer Anna Strecker, geb. Schüß, zu Breslau,

ad II 1) des Kellrers Erdmann Jäns{ zu Breslau,

ad II12) ber verebelihten Arbeiter Dorothea Langer, geb. Voelkel, zu Zaumgarten bei Domélau,

ad II 3) des Shmiedegesellen Karl Giesel, früber zu Gafsen N.-L., jeßt zu Breslau, für fraftlos erflärt werden.

Es werden daher die Inhaber der vorbezeichneten Sparkassenbücher hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. Februar 1889, Vormittags 112 Uhr, an Gerichtsstelle hierselbst, am Schweidnigzer Stadt- graben Nr. 2/3, Zimmer Nr. 47, im zweiten Stote, anberaumten Aufgebotstermine ibre Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die tetreffen- den Sparkafsentüher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird.

Breslau, den 4. Juli 1888. de .— Königlibes Amtsgericht.

[3300] _ Aufgebot. Das Sparkassenbuch der Kreissparkasse zu Reck- lingbausen: Nr. 6184 über 343 ( 89 A, ausgefertigt für Tutor Hillebrandt 11. Ebe ist angebli verloren gegangen und soll auf den An- trag des Eigentbümers, des Anstreicergesellen August Pannenbecker hierselbst, zum Zwecke der neuen Aus- fertigung amortifirt werdea. Es wird deshalb der Inbaber des Buches aufgefordert, spätestens im Auf- gebotstermin den 9. November 1888, Vormit- tags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte seinc Recte anzumelden und das Buch vorzulegen, widricenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Recklinghausen, 13. April 1888. Königliches Amtsgericht.

[17239] Aufgebot.

Das Fräulein Clara Gerstenkorn in Wiesbaden hat das Aufgebot der Ersatfondsafttie Nr. 883 der 1. Klasse der Rostocker Versorgungstontine, welce am 8. Dézember 1835 auf den Namen und das Leben der Venedicte Charlotte Stoppel, geboren zu Hamburg den 15. Dezembcr 1829, ausgestellt ift,

bebaupten, daß die betr. S{uld erlos&en i, obne daß die erforderlihen Quittungen oder die Original- Obligationen beschafft werden können.

1) auf das Colonat Nr. 2 zu Leese

a. für die Kinder erster und zweiter Ehe des ver- storbenen Colon Ulri Meierbarthold von Nr. 2 zu Leese, mit Ausnahme der Anerbin, ein Scbiht- na von 600 Æ, eingetragen am 13. Dezember

b. für den Pfeifenfabrikanten Wilhelm Rieke in Lemgo ein Darlehn von 6000 , eingetragen am 25. Mai 1881, U

2) auf das Cólonát Nr. 4 das, #

für Emilie und Juliane Méierbarthold, Kinder erster Ebe des Anerben Meierbarthold Nr. 2 in Leese, „Meierjobst’s@e Erbgelder“ zu 175 Thaler = 525 Æ. eingetragen am 4. Februar 1859,

3) auf das Colonat Nr. 8 daf.

__ für Ernst Meiertartbold in Leese eine Kaution zu 7590 Æ, eingetragen am 7. Mai 1866,

4) auf das Colonat Nr. 20 daf.

für Katharine Jäger aus Diestelbruch die Alimen- tationsansprühe an Heinrib Bergmann , (ohne Angabe des Wohnortes des letteren und der bean- svruchten Summe) eingetragen am 12. Januar 1832

9) auf das Colonat Nr. 20 daf.

für Henriette Riemeier von Nr. 29 zu Leese ein Swichttheil zu 1061 Thaler 16 Sgr. 2 4, ein- getragen am 4. März 1856,

6) auf das Colonat Nr. 31 das.

für den Sekretär Krobn in Detmold ein Darlehn von 400 Thaler = 1200 Æ, eingetragen am 27. Juli 1839, cedirt am 16. Januar 1861 an August Prüßner in Leese,

7) auf das Colonat Nr. 40 daf.

a. für den Kaufmann Zeiß in Lemgo an W. Tintelnot daf. ein Darlehn zu 600 Thalern = 1800 Æ, eingetragen am 24. Juli 1857,

b, für den Kaufmann F. A. Zeiß in Lemgo ein Darlehn zu 500 Thaler = 1500 4, eingetragen am 14, Oftober 1859,

c. für den Kaufmann Zeiß ir: Lemgo ein Darlehn aas Thaler = 3000 Æ, eingetragen am 10. Juli

8) auf das Colonat Nr. 41 daf.

für den Kaufmann Zeiß zu Lemgo, später ex jure eess0 für den Einlieger Kubsiek in Entrup, ein Darlehn zu 300 Thaler = 900 Æ, eingetragen am 22, Februar 1859,

9) auf das Colonat Nr. 42 daf.

für den Neuwobhner Bernhard Steinmeier Nr. 74 in Lieme ein Darlehn zu 400 Thaler = 1200 , eingetragen am 23. März 1874,

10) auf das Colonat Nr. 43 daf.

für Katharina Friederike Auguste Fischhaupt, Vorkind der Ehefrau Mühlmeier, ein Schi(ttbeil 1 e Thaler = 300 Æ, eingetragen am 3. April

Di,

In Gemäßheit des §&. 17 des Einführungsgesetzes ¿um Eigenthumserwerbsgesege und zur Grundbe, orènung vom 27. Juli 1882 sowie auf Antrag der Sóuldner werden hiermit Alle, welche aus o igen Ingrofsaten Reckte herleiten wollen, aufgefordert, solde spâtestens in dem auf Freitag, den 18. Januar 1889, Morgens 9 Uhr, an biesiger Gerihtsftelle angeseßten Termine hier anzumelden und zu begründen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüben ausgeshlofjen, die Urkunde für as erklärt und die Ingrofsate gelö\{t werden 1ouen. Zuglei werden alle nit bereits vorgeladenen Personen, welche vermeinen, daß ibnen an einem Grundftücke in der Bauerschaft Leese das Eigenthum oder ein das Eigenthum btes{ränkendes oder ein anderes dingliGes Recht zustebe, biermit aufge: fordert, diese Rehte bebufs der Eintragung in

beantragt. Urkunde

Der Inhaber der spätestens in dem auf den 20. März 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Auf- gebotêtermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird. Roftock, den 15. Juni 1388. Großherzogl. Mecklenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Civilabtbeilung B. Zur Beglaubigung: Rudolf Krauel, Antszerihtssekretär.

[19973] Aufgebot eines Wechsels.

Ein von Theodor Levy auf H. Bonow et Co. in Drebkau gezogener, von diesem acceptirter Prima- Wesel an eigene Ordre, d. d. Guben, den 20. Mai 1888 über 2285 #, zahlbar in Kottbus beim Vor- \{uß-Verein, E. G., am 29. Juli 1888, vom Aus- steller an die Ordre des Vorschußvereins zu Guben, E. G., von diesem an die Ordre der Reichsbankftelle in Kottbus am 12. Juni 1888 girirt, ist angeblich verloren gegangen. Auf Antrag der Reichsbankstelle zu Kottbus wird der Inhaber des leßteren aufge- fordert, seine Rechte auf denselben spätestens in dem auf den 6. Februar 1889, Vormittags 11 Uhr, beim biesigen Amtsgericht, Zimmer Nr. 18, angeseßten Termine anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls derselbe für kraftlos erklärt werden wird. :

Kottbus, den 7. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[19960] Bekanntmachung. :

Eine Privatshuldurkunde vom 28. März 1884, ausgestellt in Form eines Wecsels, jedoch ohne An- abe des Zablungêtermins, von Ansas Wilks aus Wirballen und D. Reidies aus Wittken, über 400 4, für den Creditverein Niederung ift verloren gegangen, nahdem die Schuld ge:ilgt worden. |

Auf Antrag des Recht2anwalts Michalcwsky in Ruß, als Vertreter des Ansas Wilks, werden alle diejenigen, die auf diese Urkunde Ansprüche als Jn- haber oder fonst zu haben glauben, aufgefordert, ihre Rechte spätestens im Termine den 17. Oktober cr., Vormittags 11 Uhr, auf dem Amtsgericht Kau- kehmen unter Vorlegung der Urkunde anzumelden und zu begründen, widrigenfalls letztere für fraftlos er- klärt wird.

Kaukehmen, den 2. Iuli 1888,

Könialiches Amtsgericht.

wird aufgefordert,

[19985]

_In dem Hypothekenbuche der Vauerschaft Leese sind die naGfolgenden Irgroffate eingetragen, bei welchen die gegenwärtigen Inhaber nicht mit Sicerbeit u

das Grundbuch unter genauer Bezeicknura derselben unter Angabe eines bestimmten Geldbe1: 7-8 und der beanspruchten Rangordnung, sowie unter Bet- fügung der Beweismittel spätestens in dem oben ange- seßten Termin hier anzumelden. Von der An- meldungêfrist sind Diejenigen frei, denen eine be- fondere Benachrichtigung Über die gesehene An- erkennung ibres Rechts bereits zugegangen, oder deren Ret nab dem 1. August 1884 eingetragen ist. Die Unterlafsung der Anmeldung hat den Re(bts- nacGtheil zur Folge, daß bei Hypotheken das Ret aus der Ingrofssation verloren geht, und Eigen- thums- oder fonftige dinglibe ReŸchte Dritten gegen- über, wele innerhalb der Aussch{lußfrist ihre Rechte angemeldet haben, oder welche im redlihen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuches das Grundftück oder Rebte an demselben erworben haken, nit geltend gemacht werden können.

Eine e e o in den vorigen Stand gegen den Ablauf der festgeseßten Frist findet nit ftatt. Mit dem Ablauf derselben, am 18. Januar 1889, treten das Eigenthumserwerbêsgeseß und die Grund- buchordnung vom 27. Juli 1882 in der Bauer- schast Leese im vollen Umfange in Kraft. Die bis- berigen Hypotbekenbüher werden alsdann ges{lof}en. Lemgo, den 3. Juli 1888.

Fürstlihes Amtsgericht. II. Brandes,

[11628] Collectiv-:Aufgebot.

Auf Antrag a, der Wittwe Ulrike Magdalena Henriette Lang- bans, geb. Müller, in Altona, als Vertreterin der Erben des am 26. November 1882 daselbst ver- ma Glasfermeisters Carl Emil August Lang- ans, - : b, des Säfers Christian Johann Heinri Lange in Oldenburg i. H., ad a. und b. vertreten durch den Rechtsanwalt Haake dafelbst, 2 ; c. des Kaufmanns Ernst Langemann daselbst, d. des Rechtsanwalts Haake daselbst, als gericht- li bestellten Verwalters des Nachlasses des am 22. November 1886 in Kröß verstorbenen Arbeiters August Thomas Christian Landt, wird das Aufgebot folgender angeblich verloren gegangener Urkunden: ad a. cines Kaufkontraftes vom 29. Oktober 1881 nebst Cessionsakte vom 13. Dezember 1881, aus welchen auf dem Gewese des Hotelbesißzers Beneke in Oldenburg i. H. im Grundbuch von Olden- burg i. H. Band VI. Art. 358 Abtheilung III. Nr. 5 eine Kaufgelderrestforderung von zusammen 5000 A für den Au8wanderungs-Erpedienten Stahl in Altona eingetragen steht. ad b. einer Abtheilungsakte d. d. Oldenburg i. H,, den 27. Juli 1865, aus welcher im Grundbu von

ermitteln sind, bezw. bezüglih deren die Schuldner

sub Nr. 1 auf dem Gewese des S{äfers Christian Iohann Heinri Lange in Oldenburg i. H. für 1) Sophia Catharina Wilhelmine Lange,

2 Christian Jobann Heinrich Lange, 3) Maria Margaretha Elisabeth Large, zusammen 720 Æ Erbgelder C steben,

ad e. eines Kontrakts vom 31. März 1845, aus welhem auf dem Gewese des Kaufmanns Ernft Langemann in Oldenburg i. H. im Grundbu von Oldenburg i. H. Bd. 1IT. Art. 139 unter Abthl II. Nr. 1 eine an die Vormünder der unmündigen Kinder der weil. M. Langemann, geb. Witt, cedirte Fordérung von 2340 eingetragen- ftebt, ;

ad d. eines auf den Namen des weil. Arbeiters August Thomas Christian Landt in Kröß lautenden Sxarkassenbuhs der Spar- und Leibkasse zu Olden- burg i. H. über 219,40 Æ TII. H. B. Fol. 82

dahin erlafsen, t alle Diejenigen, welhe aus den gedachten Urfunden bezw. an den betreffenden Posten im Grundbuche Ansprüche irgend welcher Art zu hakten vermeinen folche bis zu dem auf Freitag, den 16. Noverrber 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtêgeriht anberaumten Aufgebotstermin unter Vorlegung der Urkunden bezw. Glaublhaftmachung ihrer Ansprüche anzumelden haben, widrigenfalls diese Urkunden werden für fraftlos er- flärt und ad a.—ec. die im Grundbu anvroch wachenden Hvpotbeken werden delirt werden. Zuglei wird der mutbmaßlih im Iabre 1796 geborene ches libe Sohn der am 1. Juli 1812 in Damlos ver- storbenen Wittwe Anna Catharina Schmahl, geb. Hollmann, wélcher unbekannt abwesend ift und über welcen seit länger als 10 Jahren Nawrichten niht eingegangen sind, sowie dessen unbekannte Erben bierdur aufgefordert, sih bis spätestens zu dem wie vorstehend anberaumten Aufgebotêtermin vor dem unterzeihneten Amtsgericht zu melden, widrigen- falls derselbe auf Antrag des ihm bestellten Vor- mundes, Gastwirths Paul S{lichting in Damlos, wird für todt erklärt und mit seinem vom biesigen Gericht obervormundschaftlid verwalteten Vermögen zum Betrage von 71,93 Æ wird den Ge'eßen gemäß verfabren werden. E

Oldenburg i. H., den 14. Mai 18388,

Königliches Amtsgericht.

[19969] Aufgebot. S

Der Gemeindevorsteher Bertram zu Reileifzen hat glaubhaft gemacht, daß der Scbâferei-Interefsentschaft zu Reileifzen das Eigentbum an dem daselbft belegenen Gemeindehirtenbause No. ass 25 sammt Hofraum, welcher incl. Hausarea 1,95 a groß ift, zustehe und bat, da daë gedate Srundstüd im Grundbuche niht eingetragen ift, das Aufgebots verfahren be- antragt. i: Termin zur Anmeldung etwaiger Rebte an dem vorgedahten Grundstücke am 22. September d. F., Morgens 10 Uhr, vor unterzcichnetem Gerichte.

Holzmiuden, den 3. Juli 1888,

Herzoglibes Amtsgericht. H. Cleve.

[19958] Aufgebot.

Nawdem Herzoglide Kreis-Direktion Wolfenbüttel auf Grund des § 93 der neuen Wegeordnung vom 9. Juni 1871 Nr. 37 zur Verbreiterung des Feld- weges Nr. 118 auf der Feldmark Kneitlingen die Expropriation eines zum Ackerhofe No. ass. 1 da- selbft gebörigen, nah Lage und Gestalt aus einer bier zur Einsicht ausliegenden Karte ersichtlichen Stückes des Ackerplanes Nr. 72 der Karte zu 7,35 a gegen eine Entschädigung von 441 # verfügt auch das geseßlihe Aufgebotsverfahren beantragt bat, ift Termin zur Auszahlung des gedabten Entschädigungs- kapitales auf den 16. Oktober i888, Morgens 10 Uhr, vor unterzeihnetem Herzoglihen Amts- gerihte an der Gerictéftelle angeießt und werden damit die Realberechtigten gemäß Geseßzes vom 20. Juni 1843 Nr. 18 unter dem Rechténachtheile vorgeladen, daß, wenn Seitens der Realberectigten kein Widerspruch bis zum Termine oder in demselben erfolgt, das Entschädigungskapital an den Expro- priaten, Ackermann Friedri Fricke in Kneitlingen,

berechtigten mit ihren Ansprücen die expropriirte Fläche als zur Verbreiterung des Feldweges Nr. 118 auf Feldmark Kneitlingen abgetreten, den! bisherigen Besißer im Grundbuche wird abgesckrieben werden. Schöppenstedt, den 26. Iuni 1828. Herzoglihes Amtsgericht. (Unterschrift.)

[19978] Aufgebot.

Auf Antrag der Bürstenbinder Wilhelm und

Henriette Igler’shen Ebeleute zu Zduny auf Auf-

gebot des Grundstücks Zduny 229, wüster Bauplay

in der nit vermefsenen Stadt b-legen, in dessen

Grundbue der verstorbene Tubmacher Samuel

Benjamin Kolinke als Besitzer eingetragen ist, wer-

den alle Eigenthumsprätendenten, inébesondere die

von den Antragstellern angezeigten:

a. die unbekannten Erben des im Jakbre 1859 als Bettler verstorbenen Daniel Kolinke,

b. die unbekannten Erben der im Jahre 1863 ver- storbenen Tuhmatherfrau Rosina Blümel, ge- borene S{olz, auch Schulz,

aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das

geda@te Grundflück spätestens im Aufgebotétermine

am 3. Oktober 1888, Vormittags 113 Uhr,

\{chlvß aller Eigenthuméprätendenten und die Ein- tragung des Besigtitels für die Antragsteller er- g 5 wird. otoschin, den 30. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

(19980

ufgebot behufs Todeserkläruug.

Auf Antrag des Abnahmemannes Sören Hansen Hjort und dessen Ebefrau Anna, geb. Lamp, aus Winderup wird deren zu Winderup am 2, Februar 1859 geborene Sohn Jörgen Sörensen Hjort, welcher nach dem beigebrachten Attest des Seemanns-Amts zu Hamburg am 15. Februar 1885 als zweiter Steuermann auf dem Dampfschiff „Vorseten“, Kapitän F. Lütgens, von Halifar nah Antwerpen in See gegangen ist, ohne s das vorgenannte Schiff jedoch nach dem am 3. Dezember 1885 ver- kündeten Spruch des See-Amts Haw burg weder ntwerpen, noch einen anderen Hafen erreiht hat und fomit als verschollen zu betrachten ift, hierdurch aufgefordert, si bei tem unterzeichneten Amtsgericht bis zu dem auf

wird ausbezahlt und unter Auss{luß der NReals- |

Zimmer Nr. 25, anzumelden, widrigenfalls der Aus-

anberaumten Aufgebotstermin zu melden, widrigen- falls er für todt erklärt werden wird.

ugleich werden etwaige unbekannte Erben des- selben aufgefordert, bis zu dem genaunten Termin ihre Ansprüche bier anzumelden, widrigenfalls das Vermögen desselben den legitimirten Erven wird ausgeliefert werden.

Hadersleben, den 30. Juni 1888. Königlihes Amtsgerit. Abtbeilung II. Martens.

[19982] Aufgebot um Zwecke der ZOORe e TN:

Auf Antrag des Kaufmanns H. Th. Woesthaus zu Barfsel in Oldenburg wird der Kaufmann Wil- helm Woefthaus aus Sögel, geboren am 30. Oktober 1841, Sobn des verftorbenen Kaufmanns Hermann Heinri Woeïtbaus und dessen Ebefrau Thekla, geb.

ortmann, aus Sögel, welcher im Iahre 1869 nah Amerika auêëgewandert und über defsen Leben seit März 1878 feine _Nadtbricht eingegangen ift, hiermit aufgefordert, \sih späteftens in dem auf

Donnerstag, den 24. Oktober 1889,

i Vormittags 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine s{rift- lich oder mündlich zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nätsten be- e Erben oder Nawfolgern überwiesen wer- en ou.

Zuglei werden alle Diejenigen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung und die etwaigen Erb- und Nafolgeberechtigten zur Anmeldung ihrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden soll, aufgefordert.

Sögel, den 25 Juni 1888.

¿- Königli@es Amtsgeriht. Abtheilung II.

[19452] Aufgebot.

Gemäß Art. 103 ff. des Ausführungsgesezes zur Reichs - Civilpro;eßs- und Konkurêordnung ergeht hiemit auf Antrag der Kuratoren bezw. nächsten Erbberetigten an die nabgenannten Personen:

1) Andreas Oertel, Bauers- und Bäckersfohn von Is!ing, geboren am 24. Juli 1844, in dem fran- zösis@en Feldzug von 1870/71 vermißt und seitdem verschollen,

2) Johann Ammon sen., Bauersïobn von Eicig, geboren am 7. Dezember 1823, im Jahre 1847 nah Amerika ausgewandert und seitdem verschollen,

_3) Iobann Koestner, Schneideraeselle von Mistel- feld, geboren am 4. Januar 1825, -im Iahre 1846 nach Amerika ausgewandert und seit mehr als 30 Jabren verschollen,

_4) Erasmus Weichel, Schuhmwatherssohn von S(hney, geboren am 15. Mai 1847, im Jahre 1866 nach Amerika ausgewandert und seit mebr als 10 Jahren verschollen,

9) Heinri Zebnder von Shwürbit, geboren am 7. Avril 1788, im russishen Feldzug vom Jahre 1812 vermißt und seitdem verschollen,

nahdem über das Leben derselben seit mehr als 10 Jabren keine Nachriht vorhanden ift, die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermin Freitag, den 26. April 1889, Vormittags 9 Uhr, persönli oder \chriftlich bei dem unterfertigten Gericht sich an:umelden, widrigenfalls sie für todt erklärt werden.

Die Erbbetheiligten werden aufgefordert, ihre Interefsen im Aufgebotstermin wabrzunehmen, und es ergeht an alle diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, die Auf- forderung, Mittbeilung hierüber bei Gericht zu machen.

Das Aufgebot ist beantragt bezüglih des Andreas Oertel von dessen Vormund, Oekonom Andreas Mahr, in JIsling, bezügl. des Johann Ammon von dessen Bruder, Oekonom Johann Ammon jun, in Eichig, bezügl. des Iobann Koestner von dessen Bruder, Dienstknebt Christeph Koestner, in Mistel- feld, bezügl. des Erasmus Weichel von dessen Vor- mund, Korbmacer I. G. Roebrig, in Schney, bezügl. des Heinrih Zehnder von desen Vormund, Korbmacher Fenz Ammon, in S{würbigt.

Lichtenfels, den 25. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Müller. __ Zur Beglaubigung: Serihtsscreiberei des Königl. Amtsgerichts, (L S8) Sch@midtner, K. Sekretär.

[19446] Aufgebot.

Auf begründeten Antrag werden:

1) ter Schuster FriedriG Wilzelm Christian Tiedemann, geb. am 19. April 1838 zu Neu- haus a. O., im Jahre 1866 nach Amerika ausgewandert,

2) der Siffskapitain Albertus Heinri Kröncke, geb. am 4. April 1850, wahrscheirlich im Jahre 1881 mit seinem Schiffe, Swooner Catharina, auf der Reise von Hamburg

_nach Stanghai verunglüdckt,

3) der Iohann Hinrich Makbler, geb. am

9, April 1835 zu Kleinwörden, der Jacob Wilhelm Mahler, gcb. ams. Juli 1837 daselbft, der Christoph Heinrich Mahler, geb. am 10. April 1848 zu Hechthausen,

leztere 3 Personen vor etwa 20 Jahren

ausgewandert,

aufgefordert, sich spätestens in dem auf Freitag, den 12. Juli 1889, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Geridtsstelle anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls dieselben für todt erklärt und ihr Vermögen den nächsten :ekannten Erben oder Nawfolgern überwiesen werden soll.

Alle Personen, welche über das Fortleben der Ver- schollenen Kunde geben können, werden aufgefordert, diesbezügliche Mittbeilungen bierorts zu maten,

Etwaige Erb- und Nalhfolgeberecktigte werden für den Fall der demnäcstigen Todeserklärung zur An- meldung ibrer Ansprüche unter der Verwarnung, daß bei der Ueberweisung d:5 Vermögens der Ver- schollenen auf sie keine Rüdcksiht genommen wer- den foll, aufgefordert.

Neuhaus a. O., den 30. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[19981] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Athos Jürgen Buchbeister als Generalbevollmähtigten von Margaretha Christina, geb. Müller, des Charles Adolphe Raynal Wittwe, als Vertreterin des Gesammtnacblasses des leßteren,

Mittwoch, dcun 31. Oktober 1888,

Oldenburg i. H. Band VII. Art. 381 Abtheilung II.

Vormittags 10 Uhr,

vertreten durch Recbt€ai.valt Dr. Müller, wird ein

* Aufgebot dabin erlassen;

daß Alle, welde an den Natlaß des am 18. Mai 1888 hieselbst verstorbenen Charles Adolphe Ravnal Erb- oder sonstige Ansprüche insbesondere aus dea von dem vorgenannten Erblaffer unter der hiesigen Firma Adolphe Raynal betriebenen Handelsgeschäften For- derungen zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner Ebefcau, der Antrag- stellerin, am 29. November 1886 errihteten, am 14. Juni 1888 bieselbst publizirten Testaments, widersprechen wollen, biemit aufgefordert werden, solde An- und Widersprüchße und Forderungen

spâtestenë in dem auf Sounabend, den 27. Oktober 1888, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auëwärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{lufses. Samburg, den 4. Juli 1888. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VI1II. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[19983

Die Wittwe Peter, Pauline, geb. Voigt, bier, Hagelsbergerstraße 22, als Vormünderin - ibrer 3 Kinder : Therese, Heinrich urd Alfred Peter, ver- treten durch den Rechtsanwalt Winterfeld bier, Oranienstraße 67, bat das Aufgebot dec Naclaß- gläubiger und Vermättnißnehmer des hier wohnhaft gewe?enen, am 13. Mai 1888 verstorbenen Klemvner- meisters Heinrih Peter beantragt.

Sämmtliche Nacblaßagläubiger und Vermäctniß- nehmer des Verstorbenen werden demna aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 2. November 1888, Vormittags 11} Uhr, an Gerichtsstelle, Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel B., parterre, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine ihre An- sprüche anzumelden, widrigenfalls sie dieselben gegen die Benefizialerben nur noch in so weit geltend machen können, als der Nachlas, mit Ausschluß aller feit dem Tode des Erblassers aufgekommenen Nußungen, durch Befriedigung der angemeldeten Gläubiger nicht erschöpft wird.

Berlin, den 3. Juli 1888.

Königliches Amtsgeri{t 1 Akbtkeilung 49.

[19971] Aufgebot. Die unbekannten Erben 1) der am 1. Juli 1810 als Todter des König- liden Ober Acciseamté-Kalkulatocs Friedrih von Stowerroffëky und der verebelihten Louise Dorotbea von Stowerrofféky, ceb. Bütbler, zu Breslau gebo- renen, in Breêlau wobnbaft gezwefenen urd dasclbfr am 8. Mai 1885 veritorbenen unverebelic- ten Elisabeth Wilhelmine Bertha von Stowerroffsky, 2) des am 18. Juli 1887 zu Breslau verstorbene, ebendaselbft wohnhaft gewesenen Kaufmarns Adolf Milit

werden auf Antrag der bestellten Nacblaßpfleger |

und zwar :

ad 1 des Rechttanwalts Hennig zu Breslau,

ad 2 des Iustizratbs Fendler zu Breslau,

biermit aufgefordert, ihre Ansprüte und Rechte auf den betreffenden Na&blaß svätestens in dem auf

den 10. Mai 1889, Vormittags 11} Uhr, an hiesiger Gerictsstelle am Shweidniterstadtgraben Nr. 2/3, Zimmer 47 des zweiten Stocks anberaum- ten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigenfalls fie mit ibren Ansprüchen und Rechten auëge\sch{lossen werden und der Natlaß dem sih meldenden und legitimirenden Erben, in defsen Ermangelung aber dem Königliben Fiskus verabfolgt werden wird, der si später meldende Erbe aber alle Verfügungen des Erbscaftsbesiters anzuerkennen \{uldig und von demselben weder Re- nungélegung noch Ersay der Nußungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorbandenen zu fordern bere{tigt 1st.

Breslau, den 3. Juli 1888.

Königlides Amtsgericht.

[19975] Oeffeutliche Ladung.

Alle, welhen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Natlaß des am 5. Juni 1888 dahier verstorbenen Sálofsermeifters Jobann Jacob Garny und defsen am 12. November 1876 verstorbenen Ebefrau Su- sanna Margaretha, geb. Birk, zustehen, haben solche vor dem 18. August 1888 bei unterzeihnetem Gerichte ordnungämäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nachlaß an die theilweise auê- warts wohnenden Erben ohne Sicerhbeitsleistung ver- abfolgt werde. j

Frankfurt a. M., den 3. Juli 1888,

Königliches Amtsgeric1. Abth. 111, [19968] Verschollenheitsverfahren.

Nr. 8128. Vom Gr. Amtszgeriht Emmendingen ivurde beute erkannt : 8

Der am 19. Februar 1833 geborene Cbristian Virmelin von Cichstetten wird für verschollen er- klärt, und feine muthmaßlie Erbin, nämli Emma Güdemann, ledig, von Haltingen, auf Antrag in den sür)orglihen Besiß des Vermögens desselben gegen Siwerbeitsleistung eingewiesen.

Emmendingen, den 1. Juli 1888. :

Der Gerichtsschreiber des Großh. Amtsgerichts :

Iäger. Todeserklärung. Urtheil. Im Namen des Königs! :

Iobann Heinri Laarmann, Sohn der weiland Eheleute Bâcker Hermann Heinrich Laarmann und Anna Maria Dorothea, geb. Griese, zu Quakenbrück, welcher vor dem Jahre 1862 nach Amerika ausge- wandert ist, wird auf den Antrag des Nawlaß- pflegers, Tischlermeisters Renzenbrink in Quaken- brück, in der Erwägung, daß 2c. Laarmann seit mehr als zehn Jahren abwesend, au nach_ Einleitung des Verfahrens auf Todeserklärung bis zu dem Termine vom 26. Juni 1888 über dessen Leben keine Nah- rit eingegangen, derselbe mithin verschollen ift, unter Berüdclsihtigung der §8. 1 und 5 ffff. des Hannoverschen Geseßes vom 23. Mai 1848, §. 22 des Ausfübrungsgeseßes zur Civil-Prozeß-Ordnung O. §. 823 ff. Civil-Prozeß-Ordnung für todt

ärt.

Zugleih ergeht an alle noch nit angemeldete Erb- oder Nalfolge-Berechtigte die nochmalige Auf- forderung zur Anmeldung ihrer Ansprütte unter der

erwarnung, daß bei der demnätstigen Üeber-

[19974]

| müstterlie2s

ebene !

weisung des Vermögens des Becshollenen auf sie keine Rücksicht genommen nerden sell. gez. v. Mandelslob. Verkündet Quakenbrück, am 26. Juni 1888. Der Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts. I. V.: Zerb f. [19718]

Von dem unterzeihneten Amtsgericht ist am 15. Juni cr. Aussch{lußurtheil erlassen bezügli:

a der Hypotbekenpost über 26 Tblr. Darlehn für Anna Maria Fröômelt, bcftend auf Nr. 24 Louis- dorf Abtbeilung 111. Nr. 3,

__ b. der Hypotgekenpost über 100 Thlr. Kaufgelder für Gottfried Sdammler, haftend auf Nr. 24 Louis- dorf Abtbeilung III, Nr. 4, -

c. der Hypothekenpost über 50 Tblr. Darlehn für Wilhelm Oswald von Reibniß resp. dea Auzzügler Magelt zu Bankau, haftend auf Nr. 24 Louiëdorf Abtheilung III1. Nr. 5, /

d. der Hypotbekenpost über 20 Thlr. Kaufgelder für Gottfried Weiß, haftend auf Nr 22 Louisdorf Abtbe:Ilung II]. Nr. 7/6,

ferner bezügli /

_e. des Hypotkekeninstruments über 400 Tblr. Kaufgelder, haftend auf Nr. 27 Ruppersdorf Ab- Ds III. Nr. 3 für den Auszügler Gottfried udwig,

f. des Hypothekeninstruments über 26 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf. rechtékräftige Forderung nebst 16 Sgr. und 1 Tblr. 16 Sgr. Koîten, haftend auf Nr 11 Alt- stadt Streblen Abtheilung 111. Nr. 14 für Färberei- besißer Reichmann. i

Strehlen, den 1s. Juni 1888.

Königliches Amtsgeriht. Schroetter.

[19991 j Im Namen des Königs! :

Auf den Antrag der Rittergutsbesißerfrau Marie von Radonéka, geborenen von Kierska, in Slupowo bei Exin im Beistande ihres ebenda wobnbaften Gbemanns Leonard von Radonsfki, beide vertreten dur Rechtéanwalt Loewy zu Exin, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Exin dur den Amtsrichter Mayer für Recht : / L

Der Gläubiger und respektive dessen Rehtsnah- folger folgender im Grundbuche von Klein Slupowo Band 1. Blatt Nr. 1 Abtbeilung 111 unter Nr. 38 cingetragenen Hypotkk : e

„36 Thlr. 20 Sgr. 5 Pf. sechs und dreißig Thaler zwanzig Silbergro\hen fünf Pfennig

Erbtheil des abwesenden artin

Kemniy, nah dreimonatliher Kündigung zahlbar und mit fünf Prozeni verzinsbar auf Grund des Erbrezesses vom 21. November 1840, eirgetragen zufolge Verfügung vom 30. Auzust 1844 :

bei Slupewo Lir. 1 und con doct hierher über- tragen am 24, Novembec: 1875 au! die zugescriebene Wirthschaft Slupowo Nr. 1 obne die derselben zu- gelegten Halbwirtbschaften Nr. 3 und 11“

werden mit ibren Ansprüben auf

diese auf-

' gebotene Hyrothekenpest ausgesblofsen.

Das über die Hypothek gebildete Dokument, be- stehend aus einer Ausfertigung des Erbrezesses vom 21. November 1849, dem Rekognitionsshein vom 30. August 1844 und dem Interims-Rekognitions- {hein vom 23. Dezember 1841, wird für kraftlos erklärt. j L

Die Kosten des Aufgebotsverfahren Antragstellerin zur Last gelegt.

Exin, den 6. Juli 1888, :

Königliches Amtsgericht. Verkündet am 6. Juli 1888, Klemm, Gerichtsschreiber.

wérden der

19959

| In Suda betreffend das Aufgebot des Schneiders Johannes Schmidt und dessen Ehefrau Dorothea, geb. Waldheim, zu Velmeden hat das Königliche Amtsgericht zu Lichtenau am 25. Juni 1888 für Recht erkannt:

Die über die im Grundbu von Velmeden Art. 64 Abth. II1. Nr. 1 für den Kantor Conrad Rosen- franz zu Laudenbach eingetragene Hypothek von 100 Tblr. gebildete Schuldurkunde wird für kraftlos erklärt.

Lichtenau i. S., den 3. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

19386] E l Durch Auss(@lußurtheil vom 29. Juni 1888 ist die Original-Aus7ertigung der Hypothekenurkunde über die zu Gunsten der Kaufleute Leopold Lichten- stein und Simon Schmidt zu Hanau in Art. 931 Grundbu von Hanau Abth. TII. unter Nr. 6 ein- getragene Darlehnshypothek über 6800 Æ für fkraft- los erflärt worden Hanau, den 29. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. IIL

Im Namen des Königs !

Verkündet am 6. Juli 1888. Dreisboff, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Kolonen Franz Heinrich Kniep- famp Nr. 39 Börninghausen, vertreten dur den Rechtsanwalt Lümkemann zu Lübbede erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Lübbecke durch den Amtsrichter Schulte für Reht: :

Die Hypothekenurkunde, welche über die Band 4 Blatt © des Grundbuchs von Börninghausen Ab- theilung 1II. Nr. 1 eingetragene Forderung : 50 Thaler Courant Brautscaß aus dem Vertrage vom 13. Juli 1852 für jedes der nachbenannten sechs Kinder I, Ebe der Anne Marie Ilsabein Schüttenberg, geb. Winker: 1) Caépar Heinrich, 2) Anna Marie Louise, 3) Heinri Friedrich, 4) Friedrich Wilhelm, 5) Catharine Louise Charlotte, 6) Catharine Marie Ilsabein, gebildet ist, wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Aufgebotverfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt.

(19961] Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 2. Juli 1888. Franke, als Gerictsschreiber. In der Aufgebotssahe des Stationsarbeiters August Ender von Liebenthal F. 1, 8? erkennt das Königliche Amtêgericht zu Greiffen: berg i. Shl., durch den Amtsrichter Dr. *[venarius, für Recht : I. Der Hypothekenbrief vom 9. Dezember 1875 über 33 F, i. B.: dreiunddreißig Mark, rehtskräf- tige Forderung und Kosten aus dem Manddät vom

[19963]

30. April 1875, eingetragen Ea III. Nr. 6 auf dem Blat: des dem Stationsarbeiter August

Ender daselbs gebörigen Hauses Liebentbal Nieder-

Vorstadt Nr. 8 für den Eisenbabn-Gepäckträger

Auguít Reih zu Reibniz wird für fraftlos erklärt. I]. Die Kosten des Aufgebotzve: fahrens fallen dem

Antragsteller, Stationsarbeiter August Ender zu

Liebenthal, zur Last.

Dr. Avenarius.

(19964) Jm Namen des Königs! Verkündet am 29, Juni 1888. (ge) Henke, Juftizanwärter, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Schubmachers Johann Heinri Meinecke zu Bodentei, erkennt das König- libe Amtsg richt zu Uelzen, Abtb. Il, durH den Gerictsassefsor Carstens

X X:

für Ret :

._ Die Schuldurkunde rom 29. Sevtemker 1881 über ein von dem Antragsteller der Ebefrau des Kauf- manns und Gastwirths Friedriß Christoph Grothe in Bodenteih, Louise Friederike, geb. Sculze, da- selbft gegebenes, ven dieser mit 4 % jäbrlid vom 29. September 1881 an zu verzinsendes und auf balbjährige Kündigung zurückzuzahlendes Darlebn von 1200 und Bestellung ciner Hypothek zur Sicherheit die'es Darlehns mit Zinsen an der An- bauerstelle Haus-Nr. 77 in Bodenteib mit Vermerk über die gesehene Eintragung dieser Hvvotzek in die Hypotbekenbücher des Königliden Amtsgerichts Uelzen, Abth. Il. Bezirk 7, Abth. 1. Band I. Seite 288 Folium 77 unter laufender Nr. 19 vom 14. Oktober 1881 wird für fraftlos erflärt.

Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last,

(19988] Bekanntmachung.

Dur Auss\{lußurtheil des unterzci&neten Ge- richts vom 4. Juli cr. ist das Hypotbekenintrament

23. Juli j M Z

vom 26. August 1854 bezw. 14. Dezember 1861 über die im Grandbute von Lindenau, Landetbuter Kreises, auf Blatt Nr. 12 Abtheilung III. unter Nr. 4 für die Brüder Heinrih und Iohann Paatsh now eingetragenen 60 Thaler für kraftlos erklärt. + Liebau, den 6. Juli 1888. E Königlihes Amisgericht.

[19987] Jm Namen des Königs! Verkündet am 4. Juli 1888. Ninke, als Gerihtsscreiber.

In der Simon Pinkowski'1Gen Aufgebots-Sa§e F. 1/88 erfennt das Königlide Amts8zeriht zu Wongrowiß durch den Amtsribte: Neumann für Recht :

1) Die Zweighypvothekenurkunde über 32 M 28 Vatererbe, die für den minorennen Stanislaus Napierata in Plonskowo Kolonie von der Post Ab- tbeilung III. Nr. 2 des dem Eigenthümer Simon

inkowsfi gebörigen Grundstücks Popowo Kolonie

latt Nr. 6 und zwar von dem Antbeil der Jo- sepha Barelkowska, verwittwet gewesenen Napierata, unter dem 8. November 1878 subingrossirt sind, ge- bildet aus der beglaubigten Abschrift des Hypotheken- briefes über die auf Popowo Kolonie Nr. 6 Abthei- lung III. Nr 2 eingetragenen 192 Tblr. § Sgr. 3 Pf. Vatererbtheil der Geschwister Barelkowsta, Iotepha, Anna und Catharina, in Popowo Kolonie, des Abtretungsvermerkes vom 20. Juli 1874, des Löschungsvermerkes vom 29, Iuni 1877, des Ab- tretungsvermerkes vom 8. November 1878 und des

2 16. Februar 1856

Erbrezefses vom “5g März 1856, unter dem 8. November 1878, erklärt, :

2) Die Kosten des Verfahrens werten dem Eigzen- E Simon Pinkowski in Popowo Kolonie auf- erlegt.

Wongrowit, den 4. Juli 1888.

Königlibes Amtsgerit.

ausgefertigt wird für fkraftlos

Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 18838. Busse, Gerichtéschreiber.

In der Alerander’s{en Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtêgericht zu Schwerin a./W. dur den Amtsri{ter Müller am 6. Iuli 1888 für Rel :

1) Die Hypothekenurkunde, wel&e über die im Grundbuche des dem Gutsbesizer Fri Viebig ge- bôörigen Grundftücks Osht Blatt Nr. 7 Abthei- lung III. Nr. 1 für Johann Stefan, Anna Marie, Nikolaus und Apollonia Veronika, Geshwister Reiche,

[19992]

erbtbeil aus dem Hypothekenshein vom 3. Juni 1830 und dem Erbvergleih vom 24. Oktoter 1827 gebildet ift und nur noch über 162 # 93 «ß, An- theil des Nicolaus Reiche, validirt, wird für kraftlos erklärt. i Î

2) Die Koften des Aufgebotêverfahrens fallen dem Antragsteller zur Last.

[19962] Jm Namen des Köuigs!

Auf den Antrag der unten aufgeführten Gläubiger, bezw. zu Nr. 7 des Vormundes der minderjährigen Gläubigerin, bezw. zu Nr. 4 der Erben der verstor- benen Gläubigerin, nämli deren Eltern, des Par- zellisten Friedrich Stöds zu Hakelmark vertreten dur seine Vormünder und dessen Ebefrau Maria, geb. Büfsen, daselbst, und ebenso zu Nr. 6 der Erben, nämli der Wittwe des Verstorbenen, Maria Iöhnk zu Langholz, und der 4 minderjährigen Kin- der desselben vertreten durch ibten Vorrnund erkennt das Königliche Amtsgericht I. zu Eckern- förde dur den Amtsêribter Mommsen für Ret :

Die folgenden Sparkafsenbücher der Eckernförder Spar- und Leihkaffe: j

1) Nr. 6131 für Johann Friedrich Jacob Gos zu Hohenlied mit einem Gesammteinschuß von 89 M 93 S, \ 2

2) Nr. 9476 für den Arbeiter Karl Christian Böttcher zu Barkelsby mit einem Gesammteirschuß von 245 M 25 S, A

3) Nr. 5737 für Heinrih Hans Friedrih Jaéper in Stubbe mit einem Gesammteinshuß von 499

9% S,

4) Nr. 7140 für Margaretha Stöcks zu Hakel- mark mit einem Gesammtguthaben von 9 Æ,

5) Nr. 4304 für Elise Mistfeldt von Subrendorf, z. Zt. Meierin zu Grünthal, mit einem Gesammt- guthaben von 409 , - E

6) Nr. 8081 für den Hufenpähhter Christian JSöbnk zu Langholz mit einem Gefammtguthaben von 250 Æ,

7) Nr. 7590 für die minderjährige Frieda Jos

eingetragenen 253 Thaler 12 Sgr. 9 Pf. Mutter» j

banna Catbarina Aöhnk in S6{les8wig mit einem Gefammtguthaben von 50 Æ, und ferner:

das Contrabuch Nr. 371 der Eckernförder Credit- bank, e. G., über 300 Æ, lautend auf den Namen des Arbeiters Karl Christian Bötther zu Barkelsby, werden für kraftlos erflärt.

gez. Mommsen. Verkündet am 3 Juli 1888. gez. Lo bse, Aktuar, als Gerichtss{reiber.

[19966) Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot des auf den Namen des Âderknechts Franz Sibbing in Esblobn ausgestellten Sparfkafsenbubs Nr. 1482 der Spar- . kasse Vredes, bat das Königlihe Amtegeribt zu Vreden dur& den Amtsrichter Paleske auf Grund der Akten und des Terminsprotokolls vom 39. Mai 1888 für Recbt erkannt:

daß I. das auf-den Namen tes Ackerknechts Franz Sibbing in Eschloha unter Nr. 1482 des HZaupt- buttes ausgestellte Sparkassenbuch der Stadt Vreden, anf welches am 8. Mai 1870 unter Nr. 190 80 Thlr. und am 23. Mär; 1873 unter Nr. 325 56 Thlr. eingeablt sind, und welbes am 14. September 1887 an Kavital und Zinsen 691 Æ 68 A werth ge- wesen, für fraftlos zu erflären, die Kosten des Verfahrens dem Ackerknecht Sibbing in Es{lohn aufzuerlegen.

Von Re{chts Wegen,

Im Namen des Königs! Verkündet am 2. Juli 1888. Franke, als Geribtës{reiber.

In Sacben, betreffend das Aufgebot der Svar- fafsenbüber Nr. 6660, Nr. 3989 und Nr. 6129 der städtisben Sparkasse zu Greiffenberg i. Sl,, er- kennt das Königliwe AmtsgeriGt zu Greiffenberg i. Schl. dur§ dea Amtzribter Dr. Avenarius für Recht :

I Die Sparkafsenbüter der städtishen Sparkasse zu Greiffenberg i. S&[ :

a. Nr. 6660, lautend Erde Dezember 1886 über 33 M 26 S, i. B. dreiunddreißig Mark seéundzwanzig Pfennige, ausgefertigt für die verebelihte Gärtner Vogt , Ernestine, geb. Siebeneicer, zu Rabisbau,

Nr. 3089, lautend Ende December 1886 über 943 M 46 A, i. B, fünfbhundertdreiund- vierzig Mark fechsundvierzig Pfennige, aus- gefertigt für den Tagearbeiter Ebrenfried Engmann aus Krobsdorf,

Nr. 6120, lautend Ende Iuni 1887 über 601 .Œ, i. B. sebshundert und eine Mark, aus- gefertigt für die Gärtnertohter Henriette Müllcr aus Swoosdorf, jeßt verehelichte Maurer und Hausbesitzer Jüttner zu Hart- liebSdorf,

werden für kraftlos erflärt.

II. Die Kosten des Aufzebotsverfahrens werden den Antragstellern auferlegt.

Dr. Avenarius.

Franz

[19994]

[19993]

Lage. Die für Brinkmann Nr. 44 zu Potten- hausen am 19. Dezember 1873 ausgestellte hies. Sparkafenobligation zu 30 Tklr. ist nah erfolgtem Aufgebot beute für kraftlos erklärt.

Lage, 4. Juli 1888,

Fürfllih LippisGes Amtsgericht. Nieländer. [19965]

Dur Urtbeil des unterzeichneten Gerichts ist die auf den Inbaber lautende Aktie Ne. 29216 (de 1868) der Breslau-SPweidniß-Freiburger Eisenbabngesell- schaft über zweihundert (200) Thaler für fraftlos erflärt worden.

Breslau, den 5. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[19990} Vekanntmachung. Im Namen des Königs!

In der Rose’shen Aufgebotëésahe IX. F. 8. 88 erkennt das Königlihe Amtsgeriht 11, Abthbei- lung 9, für Mecht:

Der Königlichen Gerichtskafse Berlin II. werden ihre Rebte auf die vorbezeichnete Kaution vor- bebalten, im Uebrigen werden die unbekannten Gläu- biger des Rose ihrer etwaigen Ansprüche auf die Kaution verlustig erklärt und ledizlich auf die Person des 2c. Rose verwiesen.

Berlin, den 2. Iuli 1888. :

Königliches Amtsgericht 11. Abtheilung 9. [20127] VBekanutmachung.

Durch Aus\{lußurtheil des unterzeihneten Ge- richis vom 6. Juli 1888 it der von der Deutschen Lebentversiherungs-Gesellshaft in Lübeck am 25. Juli 1873 über die Verpfändung der Police Nr. 31 536, groß 409 Ct. Thlr., auf den Namen von Iohann Müller, Strafanstalts - Aufseher in Wartenburg, lautend, ausgestellte Depositalschein für kraftlos er- klärt. e

Lübe, den 6. Iuli 1888,

Das Amtsgericht. Abtbeilung Il. Zur Beglaubigung: Fick, Gerichtsschreiber. [19989] Bekanntmachung. :

Dur Urtbeil des unterzeihneten Amtsgerichts vom 27. Juni 1888 ist für Recht erkannt:

Der Altsiter Johann Gottfried Fröhnicke zu Trotha und dessen Rechtsnachfolger mit Aus- nabme jedo des Maurers Ferdinand Florstedt und des Auszüglers Friedri Fröhnicke, Beide zu Trotha, welben ihre Re{te vorbehalten bleiben werden mit ihren Ansprüben auf die im Grundbu von Trotha, Band I. Nr. 21 in Abtheilung III. unter Nr. 2 für Iobann Gottfried Fröhnicke eingetragenen Einbundert Tbaler rüdckständige Kaufgelder aus- geschlossen. / s

Halle a. S., den 29. Juni 1888.

Königliches Amtsgeri{t. Abtheilung VII.

[19967] Vekanntmachung. _ E

Durch Urtbeil vom 3. Juli 1883 is das Hypo- tbekeninstrument über die auf dem dem Stellmacher- meister und Holzbändler Karl Klein gehörigen Grundstücke Nr. 43 Piscorfine in Abtheilung III. unter Nummer 2 für den Oberamtmann Julius Wiedemann zu Piskorsine eingetragene Poît von 190 Thal-rn, verzinslih zu 5 Prozent in einviertel- jährigen Raten vom 1. Juni 1861 ab, für kraftlos erklärt worden.

Winzig, den 3. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.