1888 / 177 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

er Ned R A F Je Sai Pyr t v S T er N A Sia O de Va L ä se L rge; ha

[19957] m Namen des Königs! erkündet am 4. Juli 1888. gez. v. Rekowski, Geridbtéschreiber.

Auf den Antrag des Eigenkäthners Andreas Ehmann zu Abbau Dt. Evlau vertreten durch den Relbtê- anwalt Hein in Dt. Ey!au crkennt das König- lide Amtsgericht zu Dt. Eylau für Recht :

Die Iobann und Marie, geb. Polafowéki, Kali- ncwsfi’schen Ebeleute oder deren Rechtêénacbfolger werden mit ibren Ansprücben auf die im Grundbutckc von Dt. Eylau Nr. 345 Abtheilung III. Nr. 2 ein- getragene Kaufgelderferderung von 7s Thaler nebst 6 9/9 Zinsen auêgeshlofsen und wird die Poft auf Antrag des eingetragenen Eigenthümers im Grund- buche gelöst werden.

Von Rechts Wegen. gez. Boethber.

[20024} Oeffentliche Zuftellung. :

Die Frau Müller, Anna Marie, geb. Höhr, bier, vertreten dur den Rechtéanwalt Dr. Geck hier, flagt gegen ibren Ebemann, den Slächtermeiiter Carl Friedri Müller früher hier, jegt unbekannten Nufentbalts, wegen böslicher Verlaffung, mit dem Antrage auf Chesceidung : das zwichen den Parteien bestekende Band der Ebe zu trennen und den Be- Flagten für den allcin s{Guldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündtliben Ver» bandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civil- kammer des Königlicben Landgerichts I. zu Berlin auf den 28. November 1888, Mittags 12 Uhr, Jüdenstraße 59, II Treppen, Zimmer d, mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug ! der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 4. Juli 1888.

Funke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts T Civilkammer 13. I].

[20017] Oeffentliche Zuftellung.

Die Maria, geborene Goettlinger., Ebefrau von Leopold Huser, Tagelöhner, zu Mülhausen i. E. wobnbaft, vertreten durÞ Rechtsanwalt Croifsant im Armenrechbt —, klagt gegen ihren vorgenannten Ektemann, früber hier wobnbaft gewesen, jeßt ohne befannten Wohn- und Aufentbaltéort, auf Cbeschei- dung, mit dem Antrage: Cs gefalle dem Kaiser- lien Landgerichte die zwischen den Parteien bestehende Gbe für aufgelöst zu erklären und dem Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last zu legen, und ladet ten Beklagten zur mündlichen Verbandlung dis Recbtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. E. auf den 27. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadbten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat. :

Mülhausen, 6. Juli 1888.

Der Landgeribts-Sekretär: Stabl.

[20020] Oeffentliche Zuftellung. L:

Die Arbeiterfrau Caroline Pablke, geb. Hafen- pusch, zu Braunéberg, vertreten durch den Iustiz- Rath Linten daselbst, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Andreas Pablke aus Braunéberg, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Verklagten für den allein s{uldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlien Verbandlung des Rechtsstreits vor die II. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Braunsberg auf den 29. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- tadten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszuz der Klage bekannt gemacht.

Mutschmann,

Gerichtsschreiber deë Königlichen Landgerits. [20019 Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau des Kaufmanns Oéëfar Blümi, Anna, geb. Ekrler, zu Aborn bei Coburg, vertreten durch den Rechtéanwalt Goldmann, klagt gegen ibren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ghbemann, den Kaufmann Oéfar Blümi, wegen bösliden Verlafsens, mit dem Antrage, die Ebe zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erflären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Réechtéstreits vor die IV. Civil- fammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg auf den 28. November 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dabten Gericte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. _

Magdeburg, den 27. Juni 1888.

Nutbhmann, Sekretär, Gerichtsschreiber des Königlicken Landgerichts.

[20007] Oeffentliche Zuftellunng. 1) Auguste Wilbeimine Kösbler, geb. Windrich, in Obterkolmnit, E 9) Pauline Bertba Lardelev, geb. Hingst, in Leisnig, 3) Errestire Wilhelmine Hahn, geb. Kaltofen, von Friedeba, jeßt in Muldentbal, e / 4) der Tuchmacber Ernst Karl Wustlich in Roß- wein, L . 5) Pauline Bertha Domschke, ceb. Sobhr, in Böbrigen, / / 6) A Weber August Fürchtegott Wilbelm in Oederan, _ 5 7) Christiai e Pauline Wagner, Lengefeld, : : flagen gegen ihre Ebemänner bez. Ebefrauen, zu 1) den Babn‘ und Handarbeiter Ernst Wilhelm Köhler von Kolmniß, zu 2) den Oekorom Jokann Laudelev, vormals in Friedeberg, R zu 3) den Müller und Bäder Heinrih Hermann Hahn aus Mortelgrund, Ses ; al 4) Pauline Emilie Wusili, geb. Heinzel, aus oßwein, ; S den Waldarbeiter Johann August Domshke, vormals in Böbrigen, s E zu 6) Ernestine Wilhelm, ges. Hollischeck, geb. Richter, aus Wolkenburg, i zu 7) den Webermeister Karl Wilhelm Wagner, vormals in Lengefeld, sâmmtlih jeßt unbekannten Aufenthalts zu 1) und 2) auf Ebescheidung wegen böslicher Verlaffung,

geb, Stein, in

Friedri Julius

böslißer Verlaffung eventuell auf Herftellung des ehelichen Lebens, / und laden die Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung der Rechtéstreite vor die 2. Civilklammer des Königlichen Landgeri®ts zu Freiberz auf

den 28. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelafsenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiberg, den 6. Juli 1888

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : Hammer, Aft.

[20023] Oeffentliche Zustellung, Die Bâckermeisterfrau Marie berger, geb. Windszus, zu Tilsit, vertreten durch den Justizrath Oftermeyer in Tilsit, klagt gegen ihren Ehemann, den Vädermeister Frit Aberger, unbekannten Aufent- halts, auf Ebesceidung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den schuldigen Theil zu erklären, ibm auch die Koften des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Be- klagten zur mündliwen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II Civilkfammer des Königlichen Land- gerihts zu Tilsit auf den 6. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dicfer Auszug der Klage bekannt gema@t. Tilfit, den 4. Juli 1888.

Knospe, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20022] Oeffen.liche Zustellung. Der Steinbauer Carl Friedri Julius Werner zu Möhnsen, vertreten dur den Rechtsanwalt von Alten in Wentorf, klagt gegen seine Ehefrau Char- lotte Therese Henrieite Werner, geborene Holzbüter, früber in Stallupönen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Chbesheidung auf Grund böëwilligen Ver- lañens, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestebende Ebe vom Bande zu trennen, auch die Beklagte für den schuldigen Tbeil zu erklären unter Verurtbeilung derselben in die Kosten des Ver- fahrens, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verkandlung des Rebtéstreits vor die II. Civil- fammer deé Königliben Landgerichts zu Aitona auf Sonnabend, den 10. November 1888, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altona, den 4. Juli 1888.

: Riepen, als Geribtssreiber des Königlichen Landgerichts.

[20018] Oeffentliche Zustellung. In Satben der Ebefrau Doris Knußen zu S@leêwig, vertreten durch den Rehtéanwalt Thoböll in Flensburg, welde gegen ihren Ebemann, den Arbeiter Eduard Knuten, unbekannten Aufenthalts, auf Ebesbeidung geklagt bat, ift zur Ableistung des der Klägerin durch Urtheil der II. Civiifammer des Königlichen Landgerichts zu Flensburg vom 21. April 1888 auferlegten Eides, sowie zur weiteren münd- liden Verbandlung des Rechtsstreits, auf Antrag der Klägerin vom 25. Juni 1888, Verhandlungs- termin vor der II. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Flensburg auf Sounabend, den 20. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, an- beraumt worden. Beklagter wird ¿u diesem Termin mit der Aufforderung geladen, einen bei dem ge- daten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diefer Termin bekannt gemackt. : Flenêburg, den 30. Juni 1888.

Pahren, Gerichtës&reiber des Königlichen Landgerichts.

[20021] Oeffentliche Zuftellung.

Die Barbara, geb. Mohr, obne Gewerbe, in Hangen-Weisheim wohnhaft, vertreten dur Recbts- anwalt Eduard Maier in Mainz, klagt gegen ibren Ebemann Iacob Hinkel, Schreiner, früher in Alzey, dermalen obne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort, auf Ehescheidung wegen böswilligen Verlassens, mit dem Antrage: die erhobene Klage für begründet und die Ebe der Parteien für geschieden zu erklären, den Beklagten in die Prozeßkosten zu verurtbeilen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Recbtéstreits vor die II. Civilkammer des Großberzogliden Landgerihts zu Mainz auf den 1. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellei. Zum Zwede der öffentlichen Zusteliung wird diefer Uuszug der Klage bekannt gemacht. E

Hattemer, Gerichts-Afsefsor, i. V. d. Gerictsscreibers des Großberzoglihen Landgerichts.

(20006] Oeffentliche Zusftelluug. 4

Der Bâckermeister Auguit Faust in Nordhausen, Predigerstraße 11, vertreten dur den Recbtéanwalt Modler zu Berlin, Kommandantenstraße 66, klagt gegen den Kaufmann Louis Gutbmann, früber in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, als Miterbe nach der verwittweten Oberlehrer Albertine Hinte auf Rüdgabe der im Klageantrage aufgefübrten, von der am 5 November 1879 verstorbenen verwitt- weten Oberlehrer Albertine Hinße an den Beklagten als damaligen Mitinhaber der Handlung Heyde & Guthmann in den Jahren 1878 und 1879 über- gebenen Werthpapiere, Rükzablung von Darlehen, mit dem Artrage auf kostenpflichtige Verurtheilung des Beklagten :

1) zu einer bei der hiesigen gerihtlihen Hinter- legungsstelle zu bildenden Na@Wlaßmasse der am 5. November 1879 zu Steglitz verstorbenen verwitt- weten Oberlehrer Hinte, Albertine Thekla, geborenen Faust, folgende Wertbpapiere nebs Ztné#coupons und Talons: /

a, 1600 Thaler = 4800 vierprozentige Passage-Aktien event. 2832 # nebft 4°/o Zin!en seit 1. April 1881,

_ 900 Gulden = 400 Æ vierprozentige Süd- öfterreibisde Lombardishe Stamm. - Aktien event. 136,40 # nebst 4% Zinsen seit 1, Mai 1878, T :

. 400 Thaler = 1200 4 fünfprozentige

Krupp'she Obligationen event. 1320 Æ nebst

93. August 1879 und von 300 K seit 3. Oktober 1879 zu zahlen,

läufig vollstreckbar zu erklären,

des Königlien Landgerichts I

der Aufforderung, zugelafsenen Anwalt zu betteucu.

Auszug der Klage bekannt gemacht.

des Königlichen Landgerichts. E. [19999]

Handelsfacen am Kal. Landgerichte München I. vom 38. Iuni l. Is. die öffentlide Zustellung der Klage der Firma Friedri Erb in Münten, vertreten dur Recbtzanwalt Feust, gegen die Kaufmannsehe- leute Leonbard und Naraaretha Ziegelbauer, früber dabier, jeßt unbekannten Aufentbalts, wegen Forde-

9 Uhr, anberaumte öffentlihe Sißung, Zimmer

- bestreitenden Beklagten zur Last legen, und ladet

1549,50 Æ nebst 5 °/ Zinsen vom 1. April 1878 bis 1. Oktober 1 und 4 % Zinsen seit 1. Oktober 1886, 5 L

, 300 Thaler = 900 Æ fünfprozentige Rufsisdbe Boden-Credit-Pfandbriefe event. 756,90 „#6 nebst 59% Zinsen seit 1. Januar 1878 bis L As 1887 und 449% Zinsen seit 1. Juli

. 100 Thaler = 300 Æ fünfprozentige Warschau- Wiener Priocitäts-Obligationen Emission T1. event. 293,70 4% nebst 5% Zinsen seit 1. Januar 1878,

. 100 Thaler = 300 Æ 4¿prozentige Aacen- Mastriher Prioritäts - Obligationen event. 307 M 50 S nebst 49/0 Zinsen seit 1. Ja- nuar 1878,

2500 Thaler = 7500 # 4zprozentige Magde- e Ege Obligationen event 7931.25 nebst 4¿ 9 Zinsen seit 1. Januar 1878 bis

E 1886 und 4% Zinsen seit 1. April i. 100 Tkaler = 300 viervrozentige

Preußisbe Konsols event. 419,20 # nebft

4 9/6 Zinsen feit 1. Januar 1878,

. 200 Tbaler = 600 # 4t2prozentige Berliner Pfandbriefe event. 669,60 Æ nebst 69/o Zinsen seit 1. Januar 1878,

600 Thaler = 180 4tprozentige

Preußisbe Central-Boden-Credit-Hypotheken-

Pfandbriefe unkündbare mit 110 ¿urückzablbare

event. 1868,40 M nebst 42 9% Zinsen seit

1. Januar 1878, j 900 Thaler = 600 #4 Dankberger Ofen-

Stamm-Prioritäten event. 99,60 A,

. 9000 Tbaler = 6000 Æ# Birkenwerder Stamm-Prioritäten event. 3135 F,

_ 1200 Thaler = 3600 Æ 4zprozentige Berliner Pfandbriefe event. 4017,60 nebft 43 *.. Zin!en seit 1. Januar 1879

berauszugeben bezw. zu zahlen.

2) 900 .\-« nebst 5% Zinsen von 600 Æ seit

3) das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vor-

und ladet den Beklagten zur müntliden Ver- bandlung des Rebtsftreits vor die 11 Cioilkammer zu Berlin auf den 10. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, mit einen bei dem gedachten Gerichte

Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser

Berlin, den 29. Juni 1888. Jacob, Gerichtzschreiber _ Civilfammer II1. E É Bekanntmachuug. - Nachdem mit Gerichtsbes{luß der I. Kammer für

rung angeordnet wurde, ergebt biemit Ladung an die beklagtischen Eheleute in die in der I. Kammer für Handelsfa&en zur Verbandlung der Sade auf Dounerstag, deu 4. Oktober 1888, Vorm. Nr. 41/1., unter der Aufforderung, einen bei dem Kal. Landgerichte München I. zugelafsenen ‘Anwalt als ibren Vertreter zu beftellen. Der klägerishe An- walt wird beantragen : die Beklagten sammtverbind- lid in einem gegen Sicerheitéleiftung für vorläufig vollstreckbar zu erklärenden Urtbeile fr s{uldig zu erklären, an die Kiägerin 725 61 «\ Kaufpreis für gelieferte Waaren sammt 6 °/6 Zinsen aus otiger Summe vom 4. August 1887 ab zu bezablen und die Kosten des Recbtsstreites mit Einschluß der auf das Arrestverfahren erwacfenen zu tragen bew. zu erstatten.

München, am 30. Iuni 1888. Gerichts]chreiberei der Kammer für PandeitiaGe am Kal. Landëgeri&t München I. Müller, Kgl. Obersekretär.

[20008] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigentbümer Franz Bilard in Meß, vertreten dur& Re(tsanwalt Verberich, klagt gegen den Franz Leopold Baganus, früber in Meg, dermalen un- bekannten Wohn- und Aufenthalisortes, mit dem Antrage: das Kaiserlihe Landgericht wolle die Tkei- lung und Auseinandersezung der zwishen den Ghe- leuten Fran; Gilard und Maria Theresia Altra, Wittwe erster Ehe von Baganus, des Nallafses derselben, sowie die Lizitation des zu gedachter Gütergemeinschaft gebörigen, zu Mez, Champé- straße 1, belegenen Hauses anordnen, mit derselben den Notar Bazin in Met keauftragen, die Parteien vor diesen verweisen und die Kosten eventuell dem

den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits vor die I. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerihté zu Mey auf den 23. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Kaifer, Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerits.

[20000] Oeffentliche Zuftellung. ä

Der Abraham Dreyfus, Rentner in Basel wohn- haft, vertreten durh Rechtsanwalt Croiffant, hat durch Klagcschrift vom 14. Mai 1884 gegen den Jakob Schuhmacher, früher Soldat, dann obne be- kannten Aufentbaltéort, und zulegt Maurer in Fonfroid bei Narbonne (Frankrei) auf Theilung geklagt, mit dem Antrage:

Es gefalle dem Kaiserlichen Landgerichte, zwecks Theilung der unten näher beschriebenen Liegenschaften zwischen den Schuldnern des Klägers, nämlich :

a. Iobann Ulri Ortscheid, Tagner,

b. Josef Ortscheid, Tagner, d .

c. Josefine Ortsbeid, Ehefrau des- Küfers Josef

_ Blind in Hegenheim einerseits, und dem Beklagten andererseits die öffentliche Versteigerung der nachverzeichneten Liegen- schaften auf Grund der unten angeführten Anschlags- preise und zu den ortéübliben Bedingungen zu ver- ordnen, bezüglih der Vertheilung des ôses fest- zuseßey, daß den mehrgenannten Swuldnern des

steigerungsbeamten zu ernennen und den Beköagten die Kosten zur Laft zu legen.

__ Bezeichnung der Liegenschaften: 1) Ein Wohnbaus mit Hef, Sbeune, Stallung, Gemüse- und Gras8gartew. Rebe und Zubebör, alles gelegen im Dorfe Hegenheim Ort genannt : Ober- dorff, mit einem Fläcbenizhal: von ungefähr 14 a, einerseits Johann Fritsch die Erben von Alexander Blo, andererseits Georg Schrem, Patricius Vorler und die Erben von Anna Maria Schmitt, stößt: vornen auf die Straße nack& Hagentbal und binten auf Graben. Anschlagêpreis 4 400. 2) Ungefäbr 12 a Aer Bann von Hegerbeim.. Kanton „In der obere Mühle“, einerseits Wald, andererseits Iobann Mißlin, Anf{lagspreis # 50. 3) Ungefähr 8 a Wiese, Bann von Hegenbeim, Kanton „In der Dieffmatten*, einerseits Johann Naas, andererseits Balthasar Gottenkieny, Anschlagê-- preis M 40.

4) Ungefähr 16 a Aer, Bann von Hegenbeim, Kanton „Feldbrünnelin“, einerteits Wittwe Sebastian Baumanp, anderseits Josefine Mißlin, Ans(lags- preis M 80.

5) Acht Aren Aer, Barn von Hegenbeim, Kanton „Fuldsceuer“, cinerscits die Erben Josef Boeglin, anderseits Jakob Nordmann, Anschlagspreis H# 60.

In der Sathe ist Versäumnifurtbeil ergargen und e 2c. Stubmadtter Einipru gegen daëselbe er-

oben.

Scubmater if jetzt finderlos gestorben. Seine Erben sind die Kinder sciner verstorbenen S{wester Katharina Schubmacber, Ebefrau Ortscheid, nämlich :

1) Iobann Ulri Ortseid, früber in Hegen-

Feim, nabdem in Amerika wobnbaft gewesen, jeßt ohne befannter Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend,

2) Josefine Ortscheid, Ehefrau Eduard Blind in

Belfort, / 3) Iosef Ortscheid in Amerika, ohne beranntèen Wohnort, : 4) Iohann Baptist Ortsceid in Bärensweiler bei Dammerkir, - Í 5) María Orticheid, Ehefrau des Seidenfärbers Theophil Bornègue în Hegenbeim, 6) Eugenie Ortscheid, Fabrikarkbeiterin, ledig, daselbft. : Es werden diese ob¿n genannten Erben zur Auf- nabme des Verfahrens vor daë Kaiserlive Land- aeridt Mülhausen Civilkammer geladen auf Dienstag, deu 20. November 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit dem obigen Antrage zur Hauptsade und dem Antrage: „Kaiserlides Land- geribt wolle den gegen daë Yersäumnißur: heil dieses Gericbts vom 12. Mai 1886 eingelegten Einspruch als unzulässig, subsidiarisch als unbegründet ver- werfen und den Beklagten die Kosten des Verfahrens zur Last legea, auch das Urtbeil für voiläufig voll- itreckbar erflären“, und mit der Aufforderung, einen bei dem gedawten Gerihte zugelaffenen An- walt zu bestellen l E Zum Zwette der öffentliden Zustellung wird diefer Auëzug der Klage nebs Schriftiaß be- kannt gema. Mülhausen, den 5. Juli 888. Der Landgerits-Sekcetär Stabl.

{20128} Amtsgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der C. E. Käbler, eess noie B. N. Oble, ver=- treten durch die Rebtzanwâlte Dres. Donnenberg u. Jaques und Dr. Fr. Krüger, flagt gegen die Ger- man Date Coffee Companv Limited, unbefannten Aufenthalts, wegen laut Recbnung ausgeführter Arbeiten incl. Lagermiethe im Gefsammtöoetrage von 650 Æ, ron welden Kläger unter Vorbehalt feiner weiteren Ansprüche und aller seiner Rechte zunäst nur 300 Æ flagend fordrt. mit dem Antrage au? fostenvflichtiae vorläufig vollstrefbare Verurtheilung der Beklaaten zur Zablung von 300 # nebst 6 “/g Zinsen seit dem Klagetage und ladet die Beklagte zur mündl:chen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgeridt Hamkurg, Civil-Ab1beilung IIL, Dammthoritra®e 10, Zimmer Nr. 25, auf

Montag, den 29. Oktober 1888, Nachmittags 2 Uhr. e

Zum Zwedcke der öffentliwen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemzt.

Hamburg, den 6. Juli 1888.

Lieskfau, Gerichtéscbreibergebülfe des Anztégerichts Hamburg, Civil-Abtheilung I.

[20003] Oeffeutliche Zustellung. j

In der anhängigen Klagesawe der Firma Rudolf Ibach Sobn, Königlich Preußische Hof-Piauoforte- Fabrik zu Barmen, Klägerin, vertreten dur Rechts- anwalt Justizratb Hellekessel L. zu Bonn, gegen I. Hermine Wiethüchter, obne befouderes Gewerbe, früher zu Bonn wobnhaft, jezt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagte. niht vertreten, 1I. Barthel Klock in Zülpich, Mitbeklagten, vertreten dur Rechtsanwalt Justizrath Hazen zu Bonn, wegen Forderung, ist ra Veendigung der Biwels- aufnabme zur weiterer: mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits Termin bestimmt auf Dienftag, den 30. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn; die genannte Beklagte Hermine Wiethüchter wird zu diesem Termine vorgeladen mit der Auf- forderung, einen beim biefigen Königlichen Land- gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen. Zum Zwccke der verfügten öffentlicben Zustellung wird diese Vorladung bekannt gemacht.

Boun, den d. Juli 18838.

Klein, E Geridbts\chreiber des Königlichen Laudgerits.

[20005] Oeffentliche Zuftellung. 5 Die Firma Gebrüder Dahms zu Berlin, Köpe- nicke-straße 73, Klägerin, vertreten durÞ Rechts- anwalt S&milinéky bier, flagt cegen den Poit- Assistenten L. Oven, zuleßt in Charlottenburg wohn- baft gewesen, jeßt verschollen, Beklagten, wegen einer Restforderung aus der Licferung von Kleidungs stücken, mit dem Antrage auf Verurtheiluna des Beklagten zur Zahlung von 88,50 # nebst 6 "/s Zinsen seit dem 6. April 1887 und vorläufige Voll- streckbarkeit ‘des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 23. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Charlottenburg, den 26. Juni 1888.

5 9% Lien seit 1. April 1878, 500 Thaler = 1500 # fünf Breslau-

zu 3) 4) 5) 6) und 7) aufZ3 Ebesheidung wegen

Schweidnigzer Prioritäts - Obligationen von

Klägers { dem Beklagten 4 davon zukommt, den Kaiserlichen Notar Hospes in Hüningen zum Ver-

erndt, Geritssreiber des Königlichen Amtsgerichts.

zum. Deutschen Reihs-An

M 177.

1. Steckbriefe und UntersuGungs-Sa 2. Zwangsvollftreckungen, Aut Le 3. Verkäufe, Verpachtungen,

erdingungen 2c.

4. Verloofung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

ufgebote, Vorladungen u. dergl.

Zweite

Beilage

Berlin, Dienstag, den 10. Juli

zeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

1888,

Deffentlicher Anzeiger.

. W

. Kommandit-Sesellschaft Afti E : Berufs-Genofseuschaflen. auf Atien u. Aktien-Gesellsch.

ocen-Ausweise der deuten Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntma@ungen.

2) Zwangsvollstreckungen,

Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[20002] Oeffentliche Zustellung.

Der DachdeXermeister A. Schenk zu Charlotten- bura, Lüßowstraße Nr. 3, Klägers, vertreten dur Justizrath Poppe bier, îlagt gegen den Steinsetz-

meister C. Pennecke, zuleßt in Cb : Bismarckítraße 84, wobnbait, Charlottenburg

¡ustellung und vorläufige

1888, Vormittags 11 Uhr.

bekannt gemacht. Charlottenburg, den 29. Iuni 1288. L Berndt, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

: Oeffentliche Zuftellung. Die Handlung Li®tenfeld & rar zu Magde- burg, vertreten dur den Re&t2anwalt Salomon zu Magdeburg, klagt aegen den Kaufmann Leovold Jaensh, früher zu Magdeburg, jet in Amerika in unbekannter Abwesenbeit, wegen der dem 2c. Jaens in der Zeit vom 18. Juli 1881 bis 20. Februar 1882 fäuflich gelieferten Waaren resp. am 18. Juli, 17. August und 11. September 1881 dem Jaers{ baar gelieferter, reGtzeitig gekündigter Kapitalien mit dem Antrage, den Beklagten unter Auferlegung der Prozeßkosten, eins&ließlich der des vorbergegan- genen Arrestverfabrens, zu verucibeilen, an Klägerin 121 4 18 8 nebft 6% Zinsen seit dem 1. Januar 1883 zu zablen, und das Urtbeil für vorläufig voll- fireËbar zu erflâären, und ladet den Beklagten zur mündliwen Verbandlung des Rechtssireits vor das Königliche Amtsgeri@t, Abtbeilung 3, zu Maade- bura, Domplag 9, Zimmer 8, auf deu 20. No- vember 1888, Vormittags 107 Uhr. Zum ZwecLe der öffentli®en Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekanni gemact. /

Magdeburg, den 5. Juli 1888.

__ Blume, Gericts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. Abtheilung 3.

[19998]

G)

[20004] Oeffentliche Zuftellung. Georg Hot, Pförtner an der MädtWenshule ¿u Kolmar wohnend, vertreten durG Rechtzanwalt Dr. Ruland klagt gegen 1) Emil Franz Iosef Baum- garten, Restaurateur ¿u Kolmar; 2) Maria Barbara Eugenie Baumgarten, Wittwe von Carl Wilhelm Victor Gand in Straßburg; 3) Anna Maria Baumgarten, Wittwe des Theodor Napoleon Paschali zu Dran (Algerie); 4) u. 5) Clara Taillandier, Ebe- frau des Tapezierers Julius Durand zu Kolmar und Lyteren selbt; 6) Leo Taillandier, Priester, früher zu Morges, Canton Waadt, jet zu Grolley bei Freiturg (Shweiz); 7) Aimé Taillandier, Tabak3- verificator zu Peyer@orade, Landes in Frankrei; 8) Emil Taillandier, Conditor früber zu Troves, jet zu Cétâlons-sur-Marne; 9) Georg Heinrich Taillandier , _ Handlungsangestellter, früber zu Vesançon, jeyt zu Oran, Boulevard Seguin (Algérie); 10) und 11) Pauline Taillandier, Ebefrau des Arcitecten Felir Moßmann zu Mülkbausen und Tetteren selbst; 12) und 13) Sopbie Pbilipve, Ebe- frau von Anton Dietsch und diesen Leßteren zu Cbicago 27 Elle court3, Staat Illinois (Nord- amerika); 14) Josef Pbilippe, Schuster zu Montéhe- rour, Kreis Montkéliard (Doubs); 15) Aimé Pbilippe, ohne Gewerbe zu Charquemoxnt (Doubs); 16) Ludwig Philippe, ledig, großjährig, früher zu Péseur (Doubs), jeßt obne bekannten Wohn- und Aufentbaltzort; 17) und 18) Maria Anna Hoch, Etefran von Georg Gífell, Maurer in Horburg und Teyteren selbst ; 19) Josef How, Mechaniker, früber zu Paris, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufent- baltéort ; 20) Martin Haumesser, Gärtner, früber zu Montkéliard, jeßt obne bekannten Wokbn- und Aufenthaltsort; mit dem Antrage: Kaiserliches Land- geriwt wolle die am 24. Januar 1888 vor Notar Hanszconrad erri@tete Theilung und Auseinander- Fe ung über: I. die zwisben den ¿u Kolmar ver- E ten Eheleuten Johann Mory, gewesener Präfectur- eamter u. Anna Maria, genannt Catharina Vaum- garten bestandene Gütergemeinscaft; II. den Natlaß des Jobann Meory; 111. den Na&laß der Frau Mory éitatigen und die Koften dem Kläger zur Laft legen mit der Befugniß dieselben von der Maße zu ent- gedmen, und ladet die Beklagten zur mündlien Zetbandlung des Rechtsstreits vor die Akttbg. I. maar M des Kaiserlihen Landgerihts zu i. E. auf den 29. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelaffenen Anwalt zu bestellen.

B ee der Zfffenllihen Zustellung an den w 9

dankt ird dieser Auszug der Klage be

Der Landgeriht3-Sekretär: Jansen.

[20001] Oeffentliche Zustellung. Die: 1) Lorenz Stoefsel , Hobler, _, wohnend,

2) Luise Bonfigt,

Ÿ) Maria Bonfigt, Beide ledig, großjährig, peetinen, in Lyon, Rue St. Coine Nr. 8,

4) Franziska Stoessel, Ebefrau von Jakob Loet-

in Belfort

e 84, zur Zeit in unbe- fannter Abwesenheit lebend, BULE aus eis vom Beklagten am 6. März 1888 acceptirten und am 6. Juni 1888 fälligen Wesel, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 900 „4 nebft 6 °/9 Zinsen seit Len Tage der Klage-

3 ollftreckbarkeit des Urtbeils, und ladet den Beklagten zur inündlihen Verbandlung des Retsstreits vor das Königliche Amtsgeri{t zu Charlottenburg auf den 21. Augnft 1888, D 1 Uhr. Zum Zwede der ¿ffentlichen Zuftellung wird dieser B e Klage

wobnend,

Amerika,

Paris, Rue de Clignoncourt 123, wobnend vertreten durd Recbt8anwalt Linck, klagen gegen:

obne bekannten Aufentbaft,

lien Ermättigung wegen ,

bei Herrn Laurent Mangin wobnend auf Bestätigung einer Tbeilung, | E mit dem Antrage: __ Das Ger-cht wolle die durd Notar Beck in Hir- firgen am 13. Mai 1887 zwishen den Parteien vorgenommene Theilung der wissen den Ebeleuten Lorenz Stoeñel und Therese Mün: 18 Hirsi renz r erese Mün® aus Hirsingen bestanden habenden Gütergemeins{aft und der Ver- lafsenshaften derselben beitätigen und den Beklagten die Prozeßkosten ¡ur Laït legen, und laden die Beklag- ten zur mündli@en Verbandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des KaiserliGen Landgeribts zu Mülbaufen i. E. auf Dienstag, den 20. Novem- ber 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Auf- forderung , einen bei dem gedahten Gerichte zu- E Ma zu bestellen. / Zum Zwecke der sfentliben Zustellung wird dies Auszug der Klage bekannt E N A Mülhausen i. E., den s. Juli 18883, Der Landgeritts - Sekretär: Stabl.

[20016] Oeffentliche Znstelluug. Die Ehefrau des Wirths und befißers Conrad Hoettges, Anna, geb. obne besonderes Ges@äft iu Neu®, vertreten dur Re@tsanwalt Stapper, fklagt gegen ibren aenannten, dasclbst wobnenden Etemann, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ist Termin jur mündliten Verbandluxg des Re{ttftreits vor der Il. Cirilkfammer des Königliden Landgerichts zu Düsseldorf auf den 30. Oktober 1888 Vormittags 9 Uhr, bestimmt. 5

Düsseldorf, den 6. Juli 1888. L QEaO, Gerichtss{reiber des Königlichen Landgerichts.

[20012] Gütertrcunnngsklage. Anna Maria, geborene Giibert, bat gegen thren Cbemann_ Jokann Lamparter, Malermeister, mit welchem fe zu Mülbausen i. E. wohnt, eine Güter- trennungsflage am Kaiferliben Landgeribte Mül- bausen î. E. durch Herrn Re&tsanwalt Blumenthal eingereiht. Termin zur mündliwen Verbandlung ist auf Ee, Ener 1888, Vormit- T, im Cirilt 8f es g C

a hA v R twwilsitzungsfaale des genannten Mülhansen i. E., den 7. I Der Landgerihts-Sekre

Hauderei- Buscher,

[20011] Vekanntmachung.

Die Magdalena Swofieler, Ebefrau des Kaffee- wirths JIotevh Tardos in Diedenbofen, vertreten dur Rechtéanwalt Dr. Hommelsheim, bat gegen ibren Ebemann Klage auf Gütertrennung eingereit zu deren Verbandlung Termin auf den 20. Anguft 1888, Vormittags 9 Uhr, vor der Civilkammer des K. Landgerichts hierselbst anberaumt ist.

Meg, den 6. Juli 1888,

Der Landgerichts-Sekretär: Lihtentbaeler.

[20013] _Vekauntmachung.

Dur Urtbeil des Kaiserlichen LandgeriGts zu Mes vom 4. Juli 1888 wurde zwisden den Ehe- leuten Friedri Krautbh, Metzger, und Dorotkea geborene Ruprecht in Meß Gütertrenzung auêge- sprochen. Zur Augeinanderseßzung ibrer gegen- seitigen Vermögen2re&te wurden die Parteien vor Notar Hamm zu Met verwiesen,

Meg, den 7. Juli 1888.

Der Landgerichts-Sekretär: Kaiser.

Die 11. Civilk Die I]. Civilkammer des Königlichen Landgericht zu Aachen hat dur rechtskräftiges Urtbeil Gn 8. Juni 1888 die zwischen der Gertrud Havenith in Stolberg und ihrem daselbst wohnenden Ebemann Hubert Gülpen, Handelêmann, bestandene ehe- lite Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt, Güter- trennung verordnet, Parteien zur Auseinanderseßung vor den Notar Doemens in Stolberg verwiesen und den Gen die Kosten des Rechtsstreits zur Last gelegt. i Aachen, den 3. Juli 1888.

Krüger, Alluar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20010]

Die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu’ Aachen bat dur rechtskräftiges Urtbeil A 9. Juni 18838 die zwishen der Eva Sartingen in Uctterath bei Heinéberg und ibrem daselbst wob- nenden Ebemann Franz Ioscph Esser, Bâäcker und Wirth, beftandene chelive Gütergemeinschaft für aufgelöt erklärt, Gütertrennung verordnet, Parteien zur Auseinandersezung vor den Notar Frenken in Heinsberg verwiesen und dem Beklagten die Kosten

Ermêtigunz wegen, beisammen in Thann 5) Ludwig Stoessel, Tagner in St. Louis, Nord-

6) Therese Stoefel, jeßt Ebefrau von Claud ,, 1 & e Bureau, Metéaniker, und Leßterer selbft, der ebeliden Ermäbtigung wegen, zusammen in

1) Maria Ursula Stoefsel, obne Gewerbe und

2) Agatka Stoefel, Ebefrau des Zi j c è Zimmermanns Nikolaus Mever, und Letteren selbt , der ebe- ! beisammen in Neuve Gronge bei Evinal (Vo3ges, Frankreich)

[20014] Gütertrenzung.

Stumm, Relie!kartenverlag, und

erfl

Bonn, den 4. Juli 1888. E chteshreiberei def Königlicen Landgerichis, (L. 8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[20015] __ Gütertrenuung.

Dur rechtskräftiges Urtbeil der I. Civil?

Dur re ges l der Tivilkanmmer des. Königlichen Landgerits zu Bonn vom 7. uni n Sang: gra 1dgerichts zu Bonn vom 7. Juni 1888 Ut die zwishen den Eheleuten Marcel Stepbany, Commis, jet GVewerbe, und Auguste, geb Holstein, ide früber zu Stoßdorf, jest zu Siegburg, Aulgaïe Nr. 7 nbaft, beitandene ebelie Gütergemeinschaf of

4 g [ij Q erklärt.

Vonn, den 4. Jul

Gericts\{reiber-i (L. 8.)

i 8) des Königlichen Landgerichts. Donner, Lndgerihts-Sekret

[19953] A Vekanuntmachung. gn die Lijte der bei dem Königlichen Landgeri®t Berlin I. zugelaffenen Ne@tsanwälte ist der Rechts- anwalt Alfred Eduard Lnblinski, wohnhaft zu Berlin, beute eingetragen worden.

Verlin, den 4. Iuli 1888, Könialidhes Landgeritt Berlin I.

Der Prêßd 7. M - Der Präßdent: Angern.

(1993532) Bekanntmachung.

In die Liste der bci dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Re&téanwäite ist der Redbts- anwalt Leopold Levin, wobnbaft zu Berlin, heute eingetraaen worden. E ;

Berlin, den 4. Juli 1883

«Tr L . Königliches Landgericht Berlin I.

H

L D eln Ver Prâähden

t: Angern.

[19354] Vekaunntmachung. Der bisherige Gerihts-Nssessor Johannes Ens ist beute in die Liste der bei dem biesigen Amtzgericht zugelaffenen ReWt2anwälte, mit dem Wobnfitße ju Neuenburg, eingetragen worden. i Neuenburg, Westpreußen, den 6. Juli 1888.

Königliches Amtsgeridt.

[12951] Vekauntmachnng. Heute wurde Retéanwalt Ludwig Martin in die biesige Retéanmaltsliste eingetragen. E Neustadt a./A., den 6. Juli 1888, Königlives Amtésgeriht. (Unterschrift.)

5) Verkäufe, Verpachtungen, Verdiugungen 2c.

1829 N Q J (8591 Domänen-Verpahtung. _Die 9 km von der Eisenbahnstation Niederbore, im Kreise Eschwege, gelezene Domäne Germerode mit einem Areal von 168,618 ha, einschließlich 3,355 ha Hofftellen und Wege, soll auf die Zeit von 18 Jakren, von Johannis 1889 bis dahin 1907 anderweit verpahtet werden, wozu öffentlicher Bietungêtermin auf Mittwoch, den S8. August d. J., E Sit 11 Uhr, A i unserem Sißungszimmer vor dem Regierungs- Rath Göbell anberaumt ift. S Der Mindestbetrag des jährliten PaGtgeldes ift auf 4600 Æ festgeseßt. i Zur Uebernabme der Pabtung wird ein verfüg- bares eigenes Vermögen von 45 000 Æ erfordert, und haben Pachtbewerber sich über Besiß eines solchen, sowte über ihre Befäbigung durch glaubhafte Zeug- nisse baldigst, jedenfalls vor dem Termine, auSzu» weisen. i Die Pa@tbedingungen liegen in unserm Do- mänen-Sekretariai und bei dem Domänen-Rentamte zu Rotenburg zur Einsicht offen, können au gegen Erstattung der Schreibgebühren von uns bezogen werden. Die Besichtigung der Domäne ist nah vorheriger Anmeldung bei dem jeßigen Pächter Kleemann ge- stattet. Kassel, den 21. Juni 1888,

__ Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domäneu und Forsten. Schöônian. [17274] Bekanntmachung. Zur Neuverpahtung der Königliden Domäne Wimmelburg mit Vorwerk Birken und der Jagd- nußung auf den Domänenländereien auf 18 Jabre, und zwar von Johannis 1889 bis dahin 1907, haben wir Termin auf Montag, den 30. Juli d. Js8., / Vormittags 11 Uhr, in unserem Situngssaale Dom Nr. 2 vor dem. Domänen - Departements - Ratb, Regierung2-

Dur reStskräftiges Urtbeik der I1. Cirilk des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 7, Juni 1885 ift die zwischen den Ebelenten Ioharn Hubert é . Anna Barbara, geb. Shwebig, Beide zu Rheinbab wobnbaft, be- llenbene ehelide Gütergemeinschaft für aufgelöst

nabme der Pattung ift ein diëponibles Vermögen von 115 000 Æ erforterliG. Pachtbewerber baben fi vor dem Termine üèer ihre landwirttSaf:libe- Und )onftige Befäbigung and den Besitz des erforder- lien Vermögen®2 auzzuwetfen. Die Verpachtungs- und Bietungs - Bedingungen können während der Dienfiftunder în unscrem De- C s L 2A B F 8 L - L mänen-ReCnungé-Büreau mad auf der Domäne Wimmelturg eingcizben, aub gegen Erftattung der St&reödgebübren und Drukfofim ron ms in Abiriir be:ogen werden. ia M diz v ; : Patbîtewerber, wek{e die Domäne und die zu- gebörigen Grundfiückz in AugerfGeir u nebmen “L S E Tae L L wünschz#, wollen sch an den jezigen Niivätter Herrn ven Détinhem, wenden. S Merseburg, den 29, Juri 158. Königliche Regicrung- Avtheëtung für direkte Steuern, Domänen und Forstez.

Fla.

c 1

0121] _ Vekannutmachung.

Der Bedarf an Wäsche 2c. für derz Kaser:zz7- und azareth-HauSba E

80 St

4

(S

E T hn S k ordinäre, buntæ, leinene oder baums 1e Deckenbezüge,

Am ArO i 4 L. ordinâre, bunæ. lIcinene oder baum- e Kovfveolsterbezüge,

edin E

V tnâre, weile, leinene Kopyfpvoliter-

x

ei L) c

L -

.….

12 q S *

L211

_,

A)

7 Cie t

ordinâre, weiße, leinene DeEckenbezüae d ordinâre Bettlakea, S id ordinäre Handtüter,

tut Kovfpolîitersäte,

E S Æs . i. _-

O E E 6

4 t

à

10-1 B 1B 4B)

Ld é 500 ewöbnlide Krankenröde 1909 Paar wollene Soden, :

150 Stüdck Leibmatratenbül?en, ecintheilige 120 Stúück Leibmatrazentülsen, einttetlig zu vettitelen mit Drabtmatratzen für Kranfe S ck Feibmatrazenhülfen, dreitheilig zu _ Bettstellen obne Drabtmatragzen für Kranke soll im Wege der öfentlihen Submüision verzeben wEA g ofentliden Submiision vergeben Hierzu ist Termin auf _ den 20. Angust cr., Vormittags 10 Uhr, im diesseitigen Büreau Schanzengatse Nr. 16/17 anberaumt. A Berñegelte mit der Aufi&rift: „Angebote auf Wäschelieferung pro 1889/90“ versehene Offerten sind bis zu diesem Termin, die nach S. 2 der Bedingungen vorzulegenden Muster aber bis spätestens den 6. August cr. an das unterzeibne!e Bekleidungéamt einzusenden. E Bedingungen und Proben liegen bier zur Axficht aus, erstere können von bier bezogen werden. Königsberg, den 6. Iuli 1585,

Vekleidungsamt 1. Armee-Corps.

[19948] Verdiug. von Lieferungen für die Stadtbahu Kölu. Die Lieferung von

600 060 Stüd Feltbrantziegel (Loo

200 0090 Stück Ofenziegel (Loos für den Unterbau des Perion soll vergeben werden. Bedingungen liegen im. Bureau Attbeilung der Stadtbabn Köln, Tran bierselbst zur Einsict offzn. Abdrüdcke gungen Tönnen dafelbst entnommen, sowi porto- und bestellgeldfreie Einsendung dur den Vetriebs-Sekretär Czwoydzinekt, ( Nr 23 bierselbît, bezogen werden. : Die Abgabe der Badingungen erfolgt uur an solhe Unternehmaer, welche der Van= verwaltung als leiftangsfähig bekaunt find, oder sich über ihre Leistungsfähigkeit durch vorherige Vorlage von Zeuguifscn aus neuerer Zeit genügend ausweisen. Angebote sind versiegelt unter der Auischrift : __ „Angebot auf Lieferung von Ziegelsteinen“ bis zum 18. Juli 1888, ar. weichem: Tage Vor- mittags 11 Uhr, die Eröffnung derselben er- folgen wird, an deu Unterzeiwneten, Trankgase 23 bierselbft, vorto- u bestellceldfrei einzusenden. Angebote, weichen die vorgeschriebenen, mit Namenszug und Sicgel versezeuen Proben nicht veigefügt find, werden vcim_ Verding nicht zugelafs2u. Zuschlagsfriz : 3 Wochen. Köln, den 6. Juli 1288.

Der Ubtheiluugs-B aurneifter.

Kiel.

(0) (9G le ie Cir Cle Le e

e. T C

L

G

[20414]

Die Lieferang von 732 Stick Formfignalen für einfahe Redbtêweiden, 133 Stuck dezgleiteæ für einfache Liz#sweichen, 6 Stûck desgieihen für ein- fache svmnzetrisde Weichen, 9 S!üX desgleiéen für halbe Kreazungêweichen und 7 Stück desuletßen für ganze KrzuzungSwzeidben soll im Wege deé öffenta liwen Vecdings vergeben werden.

_ Bediugr.ißbefte können gegen Einfendv ng von 75 in Bricfmarken von dem Kanzlei-Rath Pelz bier» selbst bezogen werden. Angebote mt der im §. 2 der Vedingungen vorgescricbenen Aufs{rift find bis 7,um 19. d. M. versiegelt ‘1nd postfrei dem bießgen Materialienbureau einzur eiben.

C

A‘jefsor Müller, anberaumt. Die Domäne Wimmelburg liegt im Mansfelder

des Rechtsstreits zur Laft gelegt. Aachen, den 3. Juli 1888.

—___ Krügex, Aktuar, Gerihts\chreiter des Königlichen Landgerichts,

ser, Melker, und dieser selbst, der ehelichen

Seekreise, 40 km von Halle und 4 km von Eis leben: se umfaßt rund 634 ha, darunter 459 ha Acker, 82 ha Anger, 66 ha Holzung.

Das Pattgelderminimum ift auf 23 000 #, das

Die Eröffnung der Angebote, findet am nâtît- folgenden Tage Vormittags 11 Uhr in Gegen- E erscheinenden Anbiet er statt. Zuf&lagfrifst ge. N Elberfeld, den 7. Juli 1888, Königliche Eisenbahn-Direktion.

Jagdrawtgeld auf 192 # festgeseßt. Zux, Ucber-