1888 / 177 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

e R

E P E E P E E L: ibi L T

A

5

Ld

[

;

[

1

:

1

I

18M

24 {P

[20203]

sidbtérath Klage er

E Geraer Bank. Wir briages biecmit zur öôffentlihen Kenntniß, daß der Gesells@aftsvorstand gegen den Auf- sidtéra boben hat bebufs Ungültigkeitserkläcung des Generalversammlungsbeshlusses vom 7. Mai d. J., betreffend die Wabl der Herren Adolf Steidel—Darmstadt und Rechtsanwalt Dr. S-llo— Berlin zu Mitgliedern des Aufsichtsrathes. Zur mürdliben Verhandlung ift vor dem gemeinschaftlichen

Landgerichte zu Gera Termin auf deu 21. September d. J. anberaumt

Die Direction der Geraer Bank.

Blaufuß.

S<hlömil<.

[19903]

. Zeißer Paraffin- und Solaröl-Fabrik zu Halle a. S.

Vilanz am 31. März 1888.

Activa. M É S

An Gruben:Cöonto | Abschreibungen . .

Grundstü>s-Conto . |

1,999,850/93

15d,563/%6

Abschreibungen 2,642 59| 182,921/27 e, Gebäude-Conto 713,902 87 |

Abschreibungen . . 22,430 251 691,472/62 .„ Mobilien-Conto L731 T5 |

Abs{reibungen 173/15 1,558/60 Cylinder-, Mascinen- N |

u. Utenfilien-Conto . | 1,173 Abschreibungen . 89, Eifenbabn u. Draht-

t2t!babn-Anlage-Cto. 88, |

abn»! 8,880 86 | Abschreibungen . . 5,095 60} 83,785 /26 Gescirr-Conto . . 29,361 09 Abschreibungen . . 5,972/20 23,888 89 e S<hweelereianlagen- | | Conto Teutscbenthal| 191,562 86 Abschreibungen 25,254 151 166,308 71 Ziegelei-Anlage-Cto. | i | Teutschenthal . 43 765 34 Abschreibungen . . 4,376 53 39,388 81 S<hweelerei-Anlage- Conto Reußen 50,89957 Abschreibungen 2,544'97 48,354'60

« Gruben- u. Schweele- rei - Anlage - Conto Unterwershen . 1,07 Abschreibungen . . 1,07

Waarenlager-Conto

« Conto-Corrent-Cto.: Debitores in laufend.

Neciua Banquier-Suthaben

« Wechsel-Conto : Wesel in Porte- feuille abzügl. Bank- Dc 6 e s

Cafiast:Conto: | Baarbestand . |

Cautions - Effecten- Conto:

Bon uns bestelite Caution...

« Effecten-Conto : Im Depot lagernde Gie.

Devositen-Conto: Bei uns binterlegte Cautionen . . ….

Dvpotbeken - Amorti- sations-Conto: für zurüdgezahlte Ovvothbekenschulden

« Zinsen-Conto: Borausbezahlte Hp- votkbekenzinsen (vom 1,/4,.—30./6. 88)

624,066 57 c 9 f 2:13] 699,704 75

32,9795

13,511/50

1,780|—

609 55,000

9,020!—

j l

| 19,765,574 57

41,244/72 1,958,605/31

; | 85) 1,092,881 72)

/ 40,166 40

Passiva. M | t

Per Actien - Capital - | Conto: | für emittirte 3600 Stü> Actien à #6 500 Nom. L: für emittirte 1782 Stü>k Actien à é 1000 Nom. - HvypothekenConto: | . Hypotbekariiche For- derungen an uns Schuldverschreibun- gen-Conto: füremittirte Shuld- j verschreibungen . davon sind au8ge- loost und eingelöst . Scwuldvershreibun- gen-Zinsen-Cto. : j no nictabgehobene | Zin’en auf 2 Zins8- | Ie E 3 D vorgebuchte Zinfen für die Zeit vom 1./1. bis 31 /3. 88 . . Creditores f. Koblen- j _ ftaufgelder: ; successive zu zahlen bis 1893 S e Conto - Corrent - Conto: Creditores in laufen- der Recnung . Depositen - Credi- | toren-Conto : | bestellteCautionen . Conto für statuten- mäßigen Referve- S E, «„ Conto für geseßl. Reservefonds . . Accevt-Conto: für Syndicats- Ae j Dividenden-Conto:

e «L

noch uicht abgehobene Diridende aus e S « Sewinn- u. Verlust- Conto:

Gewinn pro 1887/88 na< Abzug der Ab- schreibungen . wel<er sich ver- tbeilt wie folgt : zum statuten- mäftgenRe- servefonds 5% von M. 135,890.34 : M 6794.51 zum geseßlich. Refervefonds 5% voi M 135,890.34 A 6794.51

l j | |

135,890/34

13,589!02 —— i 122,301 32 Tantième an Aufsicbts- |

rath, Vorstand und Be-

amte zusammen 11 9% |

von # 122,301,32 . . 13,453/14 : e 108,848/18 3 % Dividende von | M 3,582,000 laut Be- | \dluß der Generalver- | fammlung vom 9. Juli | E. l 107460 Vortrag auf neue Rech- | O

# S

3,982,000|—

994,268|—

780,000|—

9,765 E

Î

130,460/21

52,239'90 600|—

26,064 50 34,126 62

19,800

360!—

j

j

135,890:34

1388/18

t 1

5,765,574.57

Gewinn- und

Debet. S

An Sercral-Unkosten-Conto 72,78719 E 30,995 03 Conto-Ceorrent : |

Abschreibung dubio!er Forderungen . 6 391.83 ab: Eingänge auf früber abges<riebene

Forderungen e 255.99 135 84 Amortisations-Conto: |

Abtblg » » <. 191,205 71 . Gewinn laut Bilan. «ee + 135,890 34

Verluft-Conto.

Credit. Per Gewinn an sämmtl. Werken 2c. .

491,014 11 Halle a. S., den 31, März 1888. Der Auffichtsrath : B, Leopold, Vorsitender.

Den vorstehenden Rechnungs-Abs%luß pro 31. März d. I. baben wir geprüft und mit den

Der Vorstand : Osc, Krug.

ordnungêmäßig geführten Büchern der Gesellschaft in Uebereinstimmung gefunden.

Halle a. S,, den 14, Juni 1888.

Die Revisions-Kommission:

Heinrich Lehmann.

Dividendenscheine Nr. 5 bezw. 1, pro 1887/88, bei:

1 Th. Walter, gerihtliher Bückerrevifor. Die Dividende ist mit 4 15,00 pro Actie im Nom.-Werthe von 4 500,00 und mit 4 30,00 pro Actie im Nom Werthe von Æ 1000,00 vom Tage der Generalversammlung ab gegen Einreichung der

dem Herrn H. F. Lehmann in Halle a. S., der Mitteldeutschen Creditbauk in Berliu, dem Herrn J. H. Cohn in Defsanu,

den Herren Beer & Comp. in Leipzig und

der Hauptkasse der Gesellschaft in Halle a. S., Magdeburgerstraße Nr. 43a.

zu erbcben.

491,014 11

«“ [S 491,014 11

[15857] Communal - Bank des Königreihs Sathsen.

Die Ausgabe der neuen Talous und Coupons zu den 40°/o Anlehus- scheiuecn Ser. VII. Litt. 4. und B. vom

E Jahre 1882

gegen Einreichung der alten Talons und eines, die Nummern derselben in arithmetisher Reihenfolge enthaltenden Verzeichnisses zu welhem Formulare an unserer Kafse verabfolgt werden findet ui vom 1. August a. ec. an tatt.

Leipzig, den 15. Juni 1888. Communal-Vauk des Königreihs Sachsen. [19931] A Werschen Weißenfelser Braunkohlen Actien Gesellschaft. Bilanz den 31. März 1888.

L __ Activa. S Cafía, We(fel und Effecten . 325227.58 Außenstände . 161304.71

Vorrätbe ax Kohlen “urd Waaren ‘auf

den Gruben zu den Selbstkosten . 9640.— Vorräthe an Theer und Fabrikaten 256000.— Kobhilen-Eigenthum in der Erde. . . 479350.93 Stollen, Anlagen und Vorrichtungen . 156937.— Grundfstü>e und Gebäude, sowie Ma-

s{hinen und Materialien auf den

Gruben und in Weißenfels . , . 607241.— Die Fabrik-Anlage bei Köpsen nebst

Tkeecrshwelereien . S

2538701.22

Passiva. e B Actiet-Caplal a 56500 Creditoren und no< nit fällige Kauf-

E 0462612 Reservefonds incl, 4 150090.— Extra-

Reserve e 90000 = Beamten- und Arkbeiter - Pensions-

Fonds . E 65384.40

E Summa 2316490.52 Gewinn incl. A 7142.05 Vortrag aus

vorigem Jahre . ; 22221070

2538701.22

Gewinn- und Verlust-Conto pro 1887/88.

Debet. M H An General-Unkosten Abschreibungen . Gewinn-Saldo .

64281.40 . 121278.— . 222210.70

_Herr Ober-Ingenkeur Kuhn in Mainz als zweiter Stellvertreter gewählt. Ee Fiel edsgerichc:. Beisizer-Stellve:treter : Herr Stadtbaumeister Simmerer in Erding ist verstorben, an deffen Stelle Herr Direktor Kothe in Straubing gewählt. Bezirke der Vertrauensmänner. 1) Oberbayern. È d Bauamts-Afefsor Hocheder ift ausgeschieden, afür Herr Verwalter Karrer in Freising gewählt. 2 6) Mittelfraukenu. Herr Stadt-Baurath Hahn ist ausgeshieden und an dessen Stelle Herr Ingenieur Wagner in Nürnberg gewählt. Sefktiou VIII. » Bezirke der Vertraueas8mäuner. e. Elsaß-Lothriugen. 5) Bezirk Nieder- und Ober-Elsaß. Herr Direktor Maurice ist ausgeschieden und an dessen Stelle G i Herr Wasserwerks-Infpektor Wachter in Straßburg

gewählt. Sektion TX. Vorftaud. An Stelle des ausgeschiedenen Herrn Direftor Winde ift gewählt : Herr Direktor Grohmann in Düfseldorf. Bezirke der Vertraueusmänner. 6) Regierungsbezirk Münster. An Stelle des auszeschicdenen Herrn Direktor. Winde> ist gewählt : Herr Direktor Smidt in Schalke. Berlin, den 2. Juli 1888. Der Vorstand. Cuno, Vorsitender.

[19949] Ziegelei-Verufsgenofsenschaft. Sektion VIIEI. Me>lenburg-S<{bwerin, Med>lenburg-Streliß, Lübe>, Fürstenthum Lübe>, Schleëwig-Holstein, Hamburg. Für den 16. Bezirk Rosto>-Ribniz it E aas Müller-S&waan zum Vertrauensmann

gewählt.

i s stellvertretenden Vertrauenëmännern find ge- waßÿlt:

für den 12. Bezirk Schwerin-Rehna Herr Baumann-Lankow b. Schwerin,

für den 14, Bezirk Parchim-Dömiß Herr Swulg-Hohenwoos b. Woosmer,

für den 16. Bezirk Rosto>k-Ribniß Herr Haase-Wiendorf b. Schwaan.

Blankenburg i. Meefl., 20. Juni 1888.

Der Scktionsvorftand. N izz e -Blankenberg, Vorsitzender.

407720.,10 Credit.

Per Gewinn an verkauften und ver- “e A wertheten Koblen und Preßsteinen 8307437.38 «„ Gewinn an Ziegeleiwaaren ; 2580.23 Gewinn an Fabrikaten 86914.57 « Gewinn auf Zinsen-Conto . 3675.87 Uebertrag aus 1886/87 7142.05 407750.10

Weißenfels, den 6. Juli 1888.

Die Direction.

- i BisGof.

Vilanz nebst Geroinn- und Verlust-Re<nung sind

von uns genehmigt. Gleichzeitig maten wir bekannt, daß in der am beutigen Tage stattgefundenen Generalversammlung: 1) die Dividende für das verflossene Geschäfts- jaßr auf 11 Prozent festgeseßt ist, welche vom 1, August d. Is. an auf dem Comtoir der Gesellshaft oder im Bankgeschäft Rein- hold Ste>ner in Halle a. S. gezahlt wird; 2) zur Ergänzung des Verwaltungsrathes die Herren Commerzienrath Ste>ner—Halle a. S,, Justizrath S{lie>mann daselbst und Bau- gewerksmeister Pinkert—Erfurt wieder ge- wäblt find. Weißenfels, den 6. Juli 1888, Der Verwaltungsrath. Ste>ner.

6) Verufs - Genossenschaften.

[1995] SBekanntinahung der Verufsgenofssenschaft der Gas8- und Wasserwerke.

In der Organisation der Berufsgenofsenschaft der Gas- und Wasserwerke find seit dem 9. September 1887 folgende Veränderungen vorgekommen bezw. ist in der Bekanntmachung über die Organisation der Beruf8genossenshaft der Gas8- und Wasserwerke vom 9, September. 1887 Folgendes zu berichtigen :

; Vorftaud. err Direktor Winde> ist ausgeschieden und an desten Stelle i

Herr Direktor Grobmann— Düsseldorf gewählt. Delegirte zur Geuosscnschafts-Versammlung.

V. In der Bekanntmachung vom 9. September 1887 ift ircthümli< als Delegirter genannt Herr von Oechelhäuser, Ober-Ingenieur, Dessau, während es beißen muß:

Dechelhäuser, Gebeimer Commerzien-Rath, Defsgu.

IX. Ausgeschieden Herr Direktor Winde>, dafür gewählt :

Herr Direktor Joly in Bochum. . Sektiou I]. Vezirke der Vertrauensmänner. b. Provinzen Pommern und Posen. In die bi2her undbesezte Stelle ist gewäblt : Herr Stadt-Ingenieur Mertens in Posen. L Sektion V.

_ Vezirke der Vertrauensmänner.

7) Fürstenthum Schwarzbura-Sondershausen u. \. w. In die bisher unbeseßte Stelle ist gewählt : Herr Direktor Wählert in Meiningen. 9) Fürstenthum Schwarzburg-Sondershausen u. \. w. B Direktor Schulz ist ausgeschieden , dafür gewählt : Herr Direktor Wei>ert in Nordhausen.

as n

edsgericht.

Beisiger-Stellvertreter : N ; Herr Direktor Heß in Gießen ist ausgescieden, asur Herr Baurath Lindley in Frankfurt a. M. als

7) Wochen - Ausweise der deutschen Zettelbanken.

[20262] Wochen:Ueversicht der

Neichs-Vank vom 7. Juli 1888. Activa. 1) Metallbestand (der Bestand an é coursfähigem deuts<en Gelve und an Gold in Barren over aus- ländis<hen Münzen, das Pfund

fein zu 1392 Mark berewnct) . 987 507,00C 2) Bestand an Reichskassensheinen . 209,919,000 L an Noten anderer Banken 9,053,900 á ¡ an Wecbseln l 443 410,009 5) ¿ an Lombardforderungen . 63,080,900 s) an Effecten . 9,974,000 7) ¿ an sonstigen Activen . 43,290,090

Passiìva.

8) Das Grundkapital 120,000,009 9) Der Reservefonds . «4 23,894,000 19) Der Betrag der umlaufenden

N 41006907000 11) Die sonstigen tägli fälligen Ver-

bindli@keiten ee e ,1424/003/,000 12) Die sonstigen Passiva 1,171,000

Berlin, dei 10. Juli 1888. Reichsbank - Direktorium. von Dechend. Koch. von Rotth. Gallen- famp. Herrmann. voz Koenen.

(199501) „Wochen-Uebersicht der Städtischen Bank zu Breslau am 7. Juli 1888.

Activa. Metallbestand: 1 046 453 A 09 S.

Bestand an Reichskassen1cheinea : 7650 #4 Bestand an Noten anderer Banken: 591900 # Wechsel : 5864168 M 58 S. Lombard: 3021700 Effekten: 780800 # K. Sonstige Aktiva : 24463 M 68 Y. _ Passiva. Grundkapital: 3000000 A Re- serve-Fonds : 6009 000 # Banknoten im Umlauf: 2 499 200 „& Depositen-Kapitalien: Tägliche Ver- bindlikeiten 182 120 46 An Kündigungsfrist ge- bundene Verbindlichkeiten: 4 920 000 # Sonstige Passiva: 6030 4 37 S. Eventuelle Verbindlich- keiten aus weiter begebenen im Inlande zahlbaren Wechseln : 367 448 M 28 s.

8) Verschiedene Bekauntmachungen.

_ Vekanutmachung. Die seit längerer Zeit vacante Kreis-Wundarzt- stelle des Kreises Templin ift no< unbeseßt und fordere ih daber mit dem Fähigkeitszeugnisse zur Verwaltung einer Physikatsstelle versehene Aerzte zur Bewerbung um dieselbe auf. Bezüglich des Amtssitzes in einem Orte des Kreises sollen. die Wünsche der Bewerber Berü>ksichtigung finden... Potsdam, den 5. Juli 1888. Der Regierungs-Präsident.

In Vertretung :

Eggert.

[2018] Zu verkaufen.

Eine Erfindung der Gewehrbranche, sinnreiher, auffallend cinfacher Repetitionsvers<luß zum kleinsten Kaliber. Nur aus wenigen Stü>en bestehend. Offerten s8uh Chiffre U. 322 Ch. an Haagsenstein

[19879]

erster Stellvertreter und

«& Vogler, Chur.

zum Deutschen Reihs-Anzei

M 177.

Dritte Beilage

ger-und Königlich Preußischen Slaats-Anzeiger.

Berlin, Dienstag, den 10. Juli

- L888,

Der Inhalt dieser Beilage, in welher die Bekanntmahungen aus den Handels-, Genossenschafts-, Zeichen- und Muster - Registern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deuts Eisenbahnen enthalten sind, ersheint au< in einem besonderen B E dem Titel G N N us

Central-Handelz3-Register

Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reih kann dur alle Post - Anstalten, für

Anzeigers SW., Wilhelmftraße 32, bezogen werden.

Berlin au< dur< die Königliche Expedition des Deutsheu Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

Insertionspreis

für das Deutsche Neich. s: 1774)

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich erscheint in der Regel tägli<h. Das

Abonnement beträgt L. 50 Z für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 4. r den Raum einer Druczeile 30 .

I

Entwi>elung des Zeicheuregifters im Mai 1888.

Im Monat Mai 1888 wurden im ge des „Deutschen Reichs- nzeigers“ 128 Zeichen resp. Zeichengruppen von 95 Firmen veröffentlicht (gegen 116 Zeichen von 97 Firmen im April d. F. und 104 agen von 78 Firmen im Mai 1887); es efanden si< hierunter 21 (in Leipzig an- gemeldete) Zeichen von 15 ausländischen Fir- men, nämli<h 7 Beiden von 2 Firmen in N 5 Zeichen von 4 Firmen in roßbritannien, 4 Zeihen von 4 Firmen in der Schweiz, 2 Zeihen von 2 Firmen in Shweden und je 1 Zeichen von 1 Firma in Belgien, ODesterreih-Ungarn und den Vereinigten Staaten von Amerika (gegen 13 Zeichen von 12 fremden Firmen im pril d. J. und 20 Zeichen von 17 aus- wärtigen Firmen im Mai 1887).

Die im Mai 1888 veröffentlihten 128 Zeichen wurden bei 42 Gerichtsanmelde- Wten eingetragen, die in folgender Ordnung an der Gesammtzahl der Zeichen partizipiren : 29 Zeichen: Leipzig, | 1 Zeichen: M. Glad- 12 Zeichen: Berlin, | bach,

11 : Nürnberg, | 1 Zeichen: Glückstadt, 10 : Aachen, |1 Pie: L W. 10 ; : Hamburg, | 1 Zeichen: Hall 6 : Frankfurt | (Sd&wäb.), a. M., 1 Zeichen : Höchst a. M. 5 : Barmen, 1 Zeichen : Koblenz, D : Dresden, 1 Zeichen: Köln, 5 : Waldkirch, | 1 Zeichen : Leonberg, 4 : Fserlohn, | 1 Zeichen : Lu>au, D : Chemnig. | 1 Zeichen: Mülheim D : Elberfeld, a. d. Ruhr, 2 : Görliß, 1 geen: Namsïiau, 2 : Stuttgart. 1 Zeichen: Pirna, 1 : Annaberg, | 1 Zeichen : Posen, I : Augsburg, | 1 Zeichen: Stadthagen. 1 : Bernburg, 1 r Staßfurt, E : Bremen, | 1 Zeichen: Walden- 1 : Breslau, a 1 : Darmstadt, 1 Zeichen : Weinheim, 1 : Erfurt, 1 Zeichen : Wesel, 1 : Freiburg 1 Zeichen : Worms,

B 1 Zeichen: Zwiau. Auf die verschiedenen Jndustriezweige entfallen von der Gesammtzahl der im Mai d, J. veröffentlichten Zeichen :

35 Zeihen: Jndustrie der Nah- rungs- und Genußmittel;

23 Zeichen: Jndustrie der Heiz- und Leuchtstoffe, der Fette, Oele 2c.; :

18 Zeichen: Textil-Fndustrie;

16 Leichen: Chemische Jndustrie;

12 Zeichen: Jndustrie der Metalle;

7 Zeihen: Jndustrie der Holz-

und Schnitstoffe;

6 Zeichen: Jndustrie der Mashi- nen, Werkzeuge, Apparate 2c.;

4 Zeichen: Papier-, Leder, Gummt1- 2c. Jn dustrie; i

1 Zeichen: Jndustrie der Steine und Erden; |

1 Zeihen: JFndustrie der Beklei - dung und Reinigung.

Zeichen: Polygraphische G e- werbe; :

5 Zeichen wurden für Waaren angemeldet, welche mehreren Jndustriezweigen angehören. E E erde 3 n Teils Ls S U Löschung von 76 Zeichen, welche 23 ¿Firmen angehörten (im April d. J. 46 Zeichen von 35 Firmen, im März d. J 54 Zeichen von 39 Firmen und 1m Mai v. J. 29 Zeichen von 28 Firmen), veröffentlicht; nämlich 45 Zeichen von 10 Firmen in Nürnberg, 14 Zeichen von 8 Firmen in Köln, $ Zeichen von 4 Firmen in Leipzig, 4 Zeichen - von 1 Firma in Augsburg und je 1 Zeichen von 1 Firma in Berlin, Elberfeld, Fürth, Posen und Solingen. Jn Bezug auf die _ Jn- dustriezweige gehörten von den gelöschten

eihen an: 52 Zeihen von 13 Firmen der

ndustrie der Heiz- und Leuchtstoffe, der Fette, ele 2c, 9 Zeichen von 6 Firmen der Jn- dustrie der Nahrungs- und Genußmittel, 9 Zeichen von 5 Firmen der Chemischen Jn- dustrie, 3 Zeichen von 1 Firma der Textil- e e und je 1 Zeichen von 1 Firma der ndustrie der Steine und Erden, der Jndustrie der Metalle und der Polygraphischen Gewerbe.

Seit Bestehen des Deutschen ehen (1. Mai 1875) bis Ende ai 1888 be- trägt die Bay! der veröffentlichten Zeichen (ohne Rü>sicht auf die inzwishen wieder gelöschten)

17 480, die Zahl der anmeldenden Firmen 11 130, hiervon gehören 4036 Zeichen 1955 aus- ländischen Firmen an.

Die Handels- und Gewerbekammer zu Chemniß sagt in ihrem Jahresberiht 1887 :

„Die alten gutsituirten Geschäfte bleiben steben, aber dur< den Herentanz der Ueberproduktion haben sie erheblih geringeren Reingewinn erzielt. Höchst bedenklih gestalten fi<. aber dur< einen der- artigen Zeitraum und mit dessen Abschluß die Arbeiterverbältnisse. Angezogen dur die ins Maßlose gesteigerte Produftion, haben si< Schaaren von Arbeitnehmern dem betreffenden Industriezweige in die Arte geworfen, vielleicht si eigene Werk- zeuge und Maschinen angesccafft, die Hausindustrie eingerihtet. Da tritt die Arb-itslosigkeit in Folge des Kras ein, und Wiassen von Fabrikarbeitern und unglü>lihen Hausindustriellen seben fh der Noth preiszegeben. Beide müssen versuchen, in anderen Induîtriezweigen Unterkommen zu finden; wer erseßt aber tem Hausindustriellen den Schaden, der ibm verursa<t wird in Folge der auf Abzahlung entnommenen. nua arbeitêlofen Maschine ? In diesem Falle hat er seinen Vortheil gegenüber dem einfaben Fabrikarbeiter nit billig erkauft. Die eben ges>ilderten Verhältnisse finden, wie oben {on betonr, leider Anwendung auf die in unserem Be- ¡rf beimisde Stoffbandsbuh - Industrie. Die Folgen der Ueberproduktion find niht ausgeblieben und eine ershre>ende Anzabl Konkurse reden laut Zeugniß von der Richtigkeit unserer Schilderung. Möc>te doch die {ne und rihtige Gewohnheit in íInduftriekreisen mehr und mehr Eingang finden, einer drobeuden Ueberproduktion dadur zu begegnen, daß gemeinsame Uebereinkünfte zum Zwe>k der Ein- \c{ränkung der Produktion auf bestimmten Termin es&lossen würden. Die Kranken- und Unfallver- iherung, die beiden Vorläufer der großen deutsd;en Sozialgeseßgebung finden allseitige Anerkennung und die vorgebrahizn Wünsche oder Klagen beziehen sich fast regelmäßig auf Verwaltungseinzelheitcn, Simu- lantenthum 2c.“ E

Ueber den Landwirthschaftsbetrieb in der Um- gegend von Döbeln, der si< vorzugsweise auf den Anbau von Getreide, Kartoffeln zur Spritbrennerei und zur Nahrung, ferner auf Zu>errübenbau für die u>erfabrik Döbeln sowie auf die Gewinnung von Futter und auf Milch- und Mastwirtb\<aft erstre>t, wird für das Jahr 1887 berichtet, daß die Erträge der gesammten Feldfrüchte dur< die außergewöhn- liden Witterungsverhältnisse nactheilig beeinflußt worden sind.

Im Droguen: und Kolonialwaarenhandel war das Geschäft im Allgemeinen zufciedenstellend.

Ueber das Ergebniß des Steinkoblenbergbaues im Kammerbezirk geben folgende Zahlen Auskunft :

Werke im Werthe von

1877 16 5 393089 bl 3338118 #, 1878 14 5929 153 , O 1879 14 O22 L 4252994 ,„ 1880 13 8 500 462,5 y 4775 453,67 y Koks 51 469 Ctr. 36 542,99 , 1881 13 9 798 453 hl 5413 300,56 , Koks 64 836 Ctr. 43440 , 1889 14 33156 Bl 5 985 700,17 , Koks 96 128 Ctr. 67 505,70 , 1883 14 12577674 hl 232 Koks 100 850 Ctr. 75640 , 1884 14 1075647 t TAIBSA Koks 2719 t O 1885 14 1087636 t 8 287 323 2 Koks 520 t E

Die Ergebnisse res Steinkohlenbergbaues im Lugau-Oelénißzer Abbaubezirk pro 1887 sind als verbältnißmäßig günstige zu bezeihnen. Die Pro- duktion ift abermals gestiegen (3,99 "/6) und es bat dieselbe das ganze Jabr bindur< regelmäßigen A: saß bei vertheilbaften Preisen gefunden, so_ daß beinahe sämmtliche Werke mit Betriebsüber]<üfsen gearkbeitet baben. Der bessere Geschäfisgang gab Veranla}sung, die Zahl der bescäftigten Arbeiter zu erhößen (um 3,66 9/0), auch konnten die Arbeiterlöhne eine aber- malige Aufbesserung (3,10 9/6) erfahren. Bei dem gesammten Steinkohlenwerkëbetriebe waren be- \hâftigt: 122 tehnishe Beamte, 68 kaufmännische Beamte, 6 te<nishe und gleichzeitig kaufmärni\he Beamte, in Summa 196 (gegen 192 im NBorjahre) mit einem Ge’ammtgehalte von 383 476 4 (durh- \cnittlih 1956 #4 51 S gegen 1792 A 05 <& im Vorjahre); ferner 6162 Arbeiter (d. #. 218 = 3,66 9% mehr als im Vorjahre) und zwar 1501 Tage- arbeiter, davon 140 weibliche, und 4661 Gruben- arbeiter, an welhe in Summa d 344 644 # Löhne gezablt wurden. Der durchsnittliche Jahresver- dienst eines Arbeiters betrug mithin 867 M4 36 S, d. i. 26 A 12 S = 3,10% mehr als im Vor- jahre. In der Arbeitsleistung der Arbeiter hat si eine Veränderung nit gezeigt; sie war im Durch- schnitt 203,1 t pro 1887 gegen 202,48 t im BVor- jahre. Der Aufs<wung, wel<en das Koblengeshäft des Gersdorfer Steinkohlenbauvereins in den leßten Jahren genommen, hat in dem abgelaufenen Geschäftsjahre weitere Fortschritte gemaht. Auch was tas Kohlengeshäft des Lugau-Niederwürschnißper Steinkohlenbau-Vereins und des Steinkohlenbau- Vereins Gottes Segen zu Lugau anlangt, so sind die Ergebnisse des verflossenen Geschäftsjahres 1387 binsichtlih der Förderung sowohl als au) bei der Verwerthung der Kohlen als zufriedenstellende zu bezei<hnen. Dagegen war das Jahr für den Stein- koblenbau-Verein Deutschland zu ODelsniy ein un-

glüdlihes. Im Jahre 1885 zählte der Braun- foblenbergbau des Kammerbezirks 46 Werke, welche |

Vom „Ceutral - Handels - Regifter für das Deutsche Reih“ werden heut die Nrn. 177 4. und 177 B. ausgegeben.

maschine wieder siegrei< weiter vorgedrungen ift.

Stri>maschinen für die Wollwaarenfabrikation

ir:sgesammt 205 506 t Braunkohlen und 42 580 900 | wurden im gleihen Verhältniß zu früberen Jabrgängen

Stü> Braunkoblenziegel zu einem Werthe von | 898 549 M ergaben. Außerdem wucden von einem | Werk no< 21 000 000 Stü> Briguettes im Werthe ! von 56 700 M gewonnen. Der Erzbergbau war im ; Beäirk der Kammer während des Jahres 1885 dur | 51 Gruben vertreten. 18 Gruben bes<häftigten zu- | saremen 273 Personen. und 7 dergleiben batten ein | Ausbringen von Erzen 2c. von 327,87655 t im | Werthe von 121 822 Æ 95 <4. 37 Gruben erhielten einen Zuschuß von 172650 6 ß, wogegen Ueberschuß niht zur Vertheilung gebraht wurde. Betreffs des Kalkgeschäfts (Bau- und Düngerkalk) ift ein wesentliher Geshäftsaufshwung nicht zu ver- | zeihnen und fam der Absaß dem des Vorjahres | aleid. Das Geschäft für die Bornaer Kalk- und Ziegelwerke war im Allgemeinen ein gutes zu nennen, die Preise hielten sih bis zum Schluß der Saijon auf angenehmer Hèéhe und der Abfay nat Leipzi und defsen Vororten blieb ein sehr lebhafter Auch der Geschäftéumsat in der Töpferei hat si< auf etwa gleiher Höhe gehalten wie im Vorjahre, namentli<h hatte die Ofentöpferei flott zu arbeiten. In Baumaterialien war das Jahr 1887 im Bau- fahe noch etwas lebhafter als sein Vorgänger; die Löhne stiegen etwas, einzelne Materialien aber nabmen in Folge vermehrter Konkurrenz weihende Tendenz an. F i Ueber die Etsengießerei im Kammerbezirke und den Betrieb derselben im Jahre 1887 kann Folgen- des angeführt werden: Zahl der Eisengießereien für Gußwaaren ¡weiter Shmelzung, von deren Unter- lagen zu erlangen waren 33 (1886 31). An Eisen- material (Roheisen, altes Guß-, Bruh- und Wasch- eisen) wurden zu Gußwaaren zweiter Sämelzung vers<molzen 28 285,467 t (1886 26 350,186 t). An Gießereierzeugnifsen wurden gewonnen 24 025,068 t (1886 22 507,074 t). Zahl der bescäftigten Arbeiter 1612 (1886 1619). Die Herstellung von Gußwaaren erstre>te sh meistens auf Ofen- und Maschinen- theile. Cin Gescäftéaufs(wung gegen das Vorjahr hat nit stattgefunden, denn, wenns<on im Sommer eine Besserung gegen früber fh zeigte, o genugke dies do<h nur, um das im Frübjahre infolge der allgemeinen Geshäftssto>ung Verlorene wieder etn- zuholen. Jedo< ift niht in Abrede zu stellen, daß der Geshäftsgang im Allgemeinen den fort- wäbrenden politis<hen Beunruhigungen angemetjen immer no< ein leidliher genannt werden konnte. Für die Mascinenfabrikation war das Geschäftsjahr 1887 im Allgemeinen ein befriedigendes. Die Sächsische Maschinenfabrik ist in der angenehmen Lage, konstatiren zu können, daß das in itren Werk- stätten fertig gestellte Quantum an Maschinen, Apparaten und Theilen dem Gewichte na< ih be- deutend geboben hat, 10450 302 kg gegen 2 421827 kg im Vorjabr, fomit der Werth des Umsaßzes eine merklide Steigerung erfahren bat, 7 553 923 # 54 A gegen 6 901 121 A 46 H im Vorjabr. Die Werkstätten sind nicht nur ausrei>end beschäftigt ge- wesen, sondern dieselben haben, um den an den Betrieb gestellten Anforderungen genügen zu können, theilweis zur Nattarbeit ihre Zufluht nehmen mühen. Auch das am 30. Juni 1887 beendete fünfzehnte Ges&ästsjabr (Tampf- und Spinnereimascinenfabrif in Chemnitz) ist im Allgemeinen ni<ht ungünstig verlaufen; wenngleich die erzielten Verkaufsprei)e sür die Fabrikate nit in dem gewünscten Verhältniß standen zu der aufgewendeten Sorgfalt bei Her- stellung der Maschinen, so war do< das gedate Etablissement während der ganzen Betriebéperiode immer flott bes>Läftigt und mußte au<h, um Aufträge mit bedingter kurzer Lieferfrist niht_ in andere Hände übergehen zu lajjen, vielfach zur Nastarbeit die Zuflubt nehmen. Auf diese Weise wurde es mögli, au< in diesem Geschäfrejahre wieder ein einigermaßen günstiges Resuitat zu erzielen. Die zur Auszahlung gelangten Arbeitslöbne beziffern si im zurückgelegten Geschäfts- jabre auf 310 829 Æ gegen 377 414 Æ im Vorjahre bei einer dur<s<ni1tlihen Arbeiterzahl von 363 gegen 422 in 1885/86. In der Gießerei wurden HZergestellt : an Ciferguß 745591 kg gegen 1027 512 kg im Vorjahre, an Metallguß $519 kg gegen 9848 kg im Vorjahre. Die Sächsi\he Web- stublfabrif vorm. Louis Scönherr in Cbem- nig hat den 30000. Webstuhl vollendet Den Webstühlen \<ließen si< bis Ende April 1887 an: 3725 Spulmaschinen, 670 Bäummaschinen, 385 Seer- und Leimmaschinen, zusammen find also von der säcbsishen Webstublfabrik 34 780 Maschinen gebaut und geliefert worden. Im Bau von Spin- nercimashinen für Streichgarn, Vigogne, Kamm- arn, Kunstwolle, Baumwollabfallgarn 2c., owie ompletea Dampfwaschanstalts- und Desinfektios- Einrichtungen war im verflossenen Jabre in allen Fabrikationszweigen anhaltende Beschäftigung vor- handen, au<h wurde eine gute Anzahl von Aufträgen mit ins neue Jahr herübergenommen. Der Abjaß gewöhnliher Strikmaschinen war, der be- deutenden Konkurrenz und etwas zaghaften Unternehmungélust der Stri>waaren - Fabrikanten zufolge, etwas \<wieriger als im Vorjahre. Nur der Fabrifaticon von Spezialstrikmaschinen, welche die vollkommensten Hülfsmaschinen und die beft- eshulten Arbeitskräfte erfordern, und deren aut- séließliches erstellungsre<t einer am biesigen Platz efindlien Firma patentirt ift, war es zu verdanken, daß si das Gesamnitresultat etwas günstiger gestal- tete. Die Anzahl der abgeseßten Stri>kmaschinen für nathlose Strumpfwaaren zeigt, daß die Strid-

verlangt.

( Die im vorjährigen Bericht erwähnte vatentirte Umlegrmusterstri>maschine zur Erzeugung

punktirter, langgestreifter oder farrirter bunter Rechte

und Rechtsstrumpflängen bat sehr gute Aufnahme gefunden und erfreut sich fortgeseßt lebhafter Nachfrage. Im Allgemeinen kann der Gescäftësgang in der Sti>mascbinenfabrikation nit als ein befriedigender bezeidnet werden, Für den Vau von Cotton- maschinen werden bei Eintritt eines flotteren Ges \<äftsganges in der Strumpfbranche lebbafte Auf- träge erwartet. Au bei dem Bau von Tüllitüblen zur Herstellung von glattem Tüll wird gehofft, daß die Fabrifation dieses bisher fast nur aus England bezogenen und do< im Voigtlande in so bedeutenden Mengen verarbeiteten Artikels, von unseren ein- beimisden Industriellen mehr in die Hand genommen werde, und die Stühle im Lande stärkeren Absa finden. In bhöcbft unangenchmer Weise macht it der Mangel an wirklich intelligenten und zuverlässigen Arbeiter geltend, gegenüber dem großen Durch- s<nitt von weniger als nur mittelmäßiazen Arbeitskräften. Die s<le<ten Geschäftsverbältnifse im Kettenstublbau baben f< fortdauernd vermehrt. Bezüglih des Strumpfwebstublbaues kann mit- getheilt werden, daß. das Gesbäft na< dem Aus- lande fast ganz aufgehört bat, überhaupt aber na< dem Jahr 1886 no& mehr zurü>gegangen ift. In der Herstellung von Strumpfstublnadeln ift nihts aunsfiges zu berihten, da in Folge der überhand- nebmenden Konkurrenz die Preise für Nadeln fehr gedrüdte sind. Durch die erhöhten Zölle ist der Absay nah mehreren Ländern (speziell Rußland und Oesterreich) sehr ers<wert worden. Der- Geschäfts- gang in der Herstellung von Webstuhl-Jacquard- maschinen und Webutensilien während des Fabres 1887 kann den Umständen na nit zu den ungünstigsten gezählt werden. Der Ge- \<aäftsgang der Medaillonsfabrikation ging flott, der in Feuerlöshmas<hinen und Pumpen lag günstiger als im Jahre 1886, der in der Arma- turen- und Metallwaarenbrande war lebbaft. Die Gelds<rankfabrikation erfreute sd ciner leb- bafteren Nachfrage in besseren Waaren und Fabrikaten. In der Werkzeugbrande brachte das Berichtsjahr einen größeren Umsay als das vorhergehende. In Rübens<nitelmefsern stieg der Absatz für das Inland, dagegen war derselbe na< Rußland wiederum ein geringerer. Der Geschäftsaufshwung in der Fabri- fation bvdraulis>er Pressen bielt au< im Iabre 1887 an, fo daß eine weitere Vermehrung des Ab- satzes der Fabrikate konstatirt werden kann. In lantwirtbs<aftlihen Mascbinen übertrug sih das lebhaftere Geschäft am Schluß des Jahres 1886 auc auf das folgende Jahr und hielt bei den allge- meinen guten Ernteautsi>{ten der erhöhte Absaß an. Bezüg.i der Fabrikation von Drabtnägeln, Nieten, Ketten, Unterlegsceiben 2c. ist zu konstatiren, daß dieselbe im Berichtsjahre immer gut beschäftigt war. Ueber die Fabrikation von Drahtgeweben aus Eisen, Messing, Kupfer, Zink, verzinktem und verzinntem Draht und Bleidrabt, sowie der Herstellung von Duré&würfen, Sieben, Gittern 2c. ist zu be- merken, daß in den legten Monaten ein fleiner Rüd>gang wahrzunebmen gewesen ist. Was die Lage der Bleh- und La>kirwaarenfabrikation anbelangt, so is zu berichten, daß die Rob- materialien si< in den ersten zwei Dritteln des Jahres auf dem bisher gebabten niedrigsten Stand hielten. Dadur< wurde der Markt mit vielen billigen Waaren übers<hwemmt und der Preis für fesseres Fabrikat so gedrüdt, daß kaum noh mit Nutzen gearbeitet werden konnte Hiernächst war eine Steigerung aller Rohmaterialien, ausgehend vom Zinn, dem si Kupfer, Zink, Eisenble, Messing, Weißblech 2c. ans<loß, ganz bedeutend wahrzunehmen. Trotzdem war es niht mögli, die Preife für er- tiges Fabrikat in die Höhe zu bringen, da im All- gemeinen die Fabrikanten noch Lager billiger Rob- materialien hatten, ja bis zum Jahress{<luß zu alten Preisen verkauften. Die Fabrikation in dem Spezial- artifel Nähmascvinenölkannen hat seit dem leßten Fahre einen nit unbedeutenden Rü>ganz erfahren. Die betreffende Fabrik sah si< deshalb in die Nothwendigkeit verseßt, einen anderweiten Ersatz für den Ausfall zu schaffen, und hat si< nun- mebr die Erzeugung von Radfahrerutensilien zugelegt. Den Konventionen und Syndikaten folgten Preis- erhöhungen der gröberen Eisenkurzwaaren auf dem Fus. In der Herstellung von Drahtbürsten für tehnishe Zwe>ke, Drabtkopfbürsten, Handspiegel, Bürstenhölzer und Holzdre<slerwaaren war im ver- flossenen Jahre ein vollauf befriedigender Abfayß vor- banden, der gegen das Vorjahr eine bedeutende Steigerung erfuhr. Die Fabrikation von rhysika- lishen und mathematiswen Instrumenten jowie Apparaten für die Textilindustrie hat im Jahre 1887 in Folge Erweitcrung der Absaßgebiete in Deutsch. land, Oesterrei, England, Rußland 2. einen nit unbedeutenden Aufshwung zu verzeichnen. (Fortsetzung folgt.)

/ Doe gr für U Weberei. ( ras von Ernst Krause, Leipzig.) Nr. 27. Inhalt: Die deutsch - nationale Kunstgewerbe- Ausstellung in München. Neuester Modenberiht. Die Melangen und deren Behand- lung in der Strei&garnspinnerci. Der ‘Muster- zeihner. Reibungs-Kuppelungen zum augenbli>- lichen stoßfreien Ein- und Ausrü>en ganzer Wellen- stränge oder einzelner Vorgelege und Maschinen

Spinnerei und

f 5