1888 / 178 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

eet Li E E I R 2AM SE M L avg

1. Steckbriefe und HelerfuBungs es en. 2, Zwangsvollstreckungen, ves 3. Verkäufe, Verpachtungen,

1) Steeckbriefe uud !lutersuchungs - Sachen.

Stecckbriefs:-Erledigung. Der unter dem 21. Oktober 1882 mider folgende Personen:

[20217]

und Vornamen.

Zu-

orladungen u. dergl. erdingungen 2c. : 4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Geburtstag

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\h.

Verschiedene Bekanntmachungen.

0 5. S efffentlí ch éL Anz eiger. 7 N hen Zettelbanken.

Letter Bohne

Geburt8ort resp. Aufenthalsort

Arßtz, Iacob, L : Vecker, Ernst Josef Maria, Viermann, Wilh. August, Borgmann, Christian Carl Aug,, | Crone, Robert Jacob Fr. Wilh,., | Dickmann, Theobald Alfred,

| Dernbach, Philipp, : Gronemeyer, Heinrih Wilh.,

' Heuke, Iohann Heinrich,

Hinze, Gerh. Andreas Hubert, Jacobs, Peter Wilkelm,

Klein, Heinrich,

Kleineick, Friedrich,

Klucken, Franz,

O2 D O! E Co S p Lfde. Nr.

D, 11. 28. 19.

19, 26. 4. 8, G I 21. 26, 9. 9,

F S O O L P R r Ea I E “B Hn 2E

L S Ewe iam E E T ÄR L TMM E er

Krachhecke, Wilhelm, 99. Crone, Wilhelm, e 9. Mertens, Hugo Wilh. Heinrich, 22, Nellis, E Iosef, 17. Nellis, Johann Josef, r Robert, Hermam, 9 Schäfer, Friedr. Adolf Wilh. Alex, 17. Schmitz, Carl Wilhelm, 21 Schmitz, Heinri, 6. Seligmann, Bendix, 8. Stewens, Joh. Hermann, 18. Uhing, Johann Heinri, 17. Weber, Carl Josef, 13. Möller, Friedri Wilh., 27. Schmidt, Peter, 17. Dupczyk, Franz, : E Brünfing, Wilh. Heinr. 2 Varthel, Carl Reinhacd, 23. Wolff, Carl Reinhard, | 22. Jentsch, Carl Heinrich, [24

ma

pk

pak G I Co S S S O O S

2, 1859 Cen unbekannt 8. : Essen

9 ; Ï Essen und Köln

8, 12, Essen

11. 6,

pu S

T V V D Q. 2 L V V. L. V V A V V V

=

puamek

m V V V V V V A D S

Oberhaus en Essen

Mayen

Bralin

Dülken Dittersbach

S ¿

Carnap Altenessen Gelsenkirchen

T E T L A T 4 L A A D A V V D

erlassene Steckbrief wird hiermit zurückgenommen. (M. 104—82.)

Essen, den 8. Mai 1888. -

Der Erste Staatsanwalt.

[20181] Steckbriefs-Erledigung.

Dec unter dem 12. März 1885 von dem Unter- \suungsrichter beim Landgericht II. hier hinter den Arbeiter Robert Grund aus Selchowhammer, Kreis Czarnikau, erlassene Steckbrief wird zurück- genommen. III L 61. 89.

Verlin, den 7. Juli 1888. / Staatsanwaltschaft bei dem Königl. Landgericht I.

20182] : E Der Ersat-Reservist Friedrih Wilhelm Robert Kofalk Schlosser geboren am 26. Juli 1862 zu Potsdam, zuleßt in Potsdam wokt.nhaft, wird besuldigt, als Ersagtreservist erster Klasse ausge- wandert zu sein, ohne von der bevorstehenden Aus- wanderung der Militärbehörde Anzeige erstattet ;u haben, Uebertretung gegen S. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs, in Verbindung mit Art. I 83 Nr 8 des Reichsgeseßes vom 6. Mai 1880 (R.-G.- Bl. S. 103) Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst au! den 22. Ok- tober 1888, Vormittags Uhr, vor das Königlihe Schöffengeriht zu Potsdam, Linden- straße 54, zur Lauptverhandlung geladen, Bei urents(uldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der nah §. 472 der Sirafprozeßordnung von dem Kör tglicben Landwebr - Bezirks - Kommando zu Potsdam ausz estellten Erklärung verurtheilt werden. Potsdam, den 6. Juli 1888. Regenstein Gerichtsschreiber des Kgl. Amtsgerichts. Abth. V.

A b T ia Ladung.

Nachstehende Personen: ;

1) der Pferdeknet Friedrich * August Wilhelm Kind, geb. zu Jerchel (Kreis Stendal), am 5. März 1858, zuleßt zu Potédam wohnhaft gewesen,

9) der Ädolf Schweizer, geb. am 25. April 1864 zu Neuendorf bei Potsdam, Kreis Teltow, von hier unhekannt verzogen,

3) der August Meuser, geb. am 30. Oktober 1864 zu Nudow, Kreis O von hier angeblich nach Amerita ausgewandert, ;

4) der Schneider Hermann Anton Wilhelm Scheunemaun, geb. am 25. Juni 1864 zu Köslin, zuleßt in Potsdam vohnhaft gewesen,

5) der Paul Eduard Hilscher, geb. am 29, Of- tober 1862 zu Schloßgut Parhwit (Kreis Liegniß), zuleßt in Potetram wohnhaft gewesen, :

6) der Rudolf Max Leidig, geb. am 12. Juli 1865 n O Kreis Grimma, zuleßt in Potsdam wohnhaft gewesen,

7) der Schlosser Hermann Adolf Kathe, geb. am 96. Januar 1864 zu Potsdam, zuleßt hier wobhn-

aft gewescu, : / 8) L Fertinand Paul Kaßner, geb. am 1. Ok- L zu Potédam, evangelisch, zulcht hier wohnhaft gewesen, :

9) N L Franz Auguít Skowroneck, geb. am 23. November 1365 zu Dorpat, als Deutscher ete legitiinirt, zuleyt hier wohnhaft gewesen, :

10) der Willy Reinhard Gebhardt, geb. am 20. Juni 1864 zu Potsdam, zuleßt hier wohnhaft gewesen, :

11) der Max August Ferdinand Kaßner, geb. am 19. Juni 1867 zu Potsdam, zulegt hier wohn- haft gewesen,

i der Friedrich August Rudolf Wills, geb. am 12. März 1865 zu Potsdam, zuleßt hier wohnhaft gewesen,

A Es Aufenthaltes, werden beschuldigt, /

als Webrpflichti e in der Absiht, sch dem Ein- tritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der

Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundes-

ebiet verlassen oder nach erreichtem militärpflichtigen

lter sih außerhalb des Bundesgebiets ausgehalten

Dieselben werden auf den 21. September 1888, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Potsdam, Mauerstr. 8,

ur Hauptverhandlung geladen. i | i Om Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Straf-Prozeß- Ordnung oon dem Civilvorsißenden der Ersaß- kommissionen der Kreise Teltow, bezw. Köslin, Liegnitz, Wurzen, Potsdam über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Er- klärungen verurtheilt werden. Potsdam, den 17. Mai 1888.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[14705] Oeffentliche Ladung. Die Heerespflichtigen :

zu Heinrichsgrund hies. Kr am 29. Februar 1860, ain 5. Mai 1861, 10, Februar 1862,

am 19. Ofrober 1862,

hies. Kr. aufhältlich gewesen, 13, Oftober 1862,

hies. Kr. aufhältlih gewesen, g : Waldenburg hies. Kr. am 22. März 1863,

boren daselbst am 4. August 1865,

19. Dezember 1865,

9) Heinrih Döbbeler, zuleßt

24, Dezember 1865, stein hies. Kr. am 22, Februar 1867, boren dasclbst am 8. Oktober 1867, daselbst am 1. Mai 1864, felbst am 17. August 1364,

14) Gustav Herrmann Reimann,

selbst am 17. März 1865,

Wüstegiersdorf hies. Kr. am 6. August 1865, 16) der Fabrikarbeiter Johann

gewesen, geboren zu am 21. Juni 1866,

17) Gustav Paul Hennig, zuleßt

Sophienaa hies. Kc. am 30. September 186d, am 7. September 1866, geboren daselbst am 14. April 1867,

wesen, gebocen daselbst am 16. Dezember 1867,

u haben. : Vergehen gegen §. 140 Abf\. 1 Nr. 1 St. G. B.

daselbst am 16. Juli 1866,

Zeptuer, zuleßt in Gottesberg hies. Kr. aufbältlih geren

1) Gustav Adolf Kriege! al. Leuschner, zuleßt in Dittersbach bies. Kr. aufhältlih gewesen, ge boren

9) August Herrmann Köhler, zuleßt in R eussen- vot hies. Kr. aufhältlich gewesen, geboren daselbst

3) Eduard Iosef Magira, zuleßt in Dittersbach hies. Kr. aufhältliß gewesen, geboren daselbst am

4) Hermann Heinrih Fiebig, zuleßt in Stein- grund hies Kr. aufhältlich gewesen, geboren daselbst

5) Franz Anton Scholz, zulegt in Dittersbach geboren das. am

6) Karl Gustav Leder, zuleßt in Bärengrund geboren zu Ober-

7) Gustav Johannes Clemens Reyher, zuleßt in Nieder-Hermsdorf hies. Kc. aufhältlih gewesen, ge-

8) August Wilhelm Hilbert, zuleßt in Hausdorf hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren daselbst am

in Waldenburg hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren daselbst am

10) Heincih Wilhelm Brand, zuleßt in Walden- burg hies. Kr. aufhältlic) gewesen, geboren zu Weiß-

11) der Bergmann Karl Friedri Julius Weber, zuleßt in Weißstein hies. Kr. aufhältiic gewesen, ge-

12) Karl Paul Josef Jonas, zuleßt in Nieder- Wüstegiersdorf hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren

13) Karl August Scholz, zuleßt in Nieder-Wüste- giersdorf hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren da-

zulekt in Donnerau hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren da

15) August Herrman:1 Kittler, zuleßt in Zedliß- heide hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren zu Ober-

Carl Adolf

Kittler, zuleßt in Zedlitheide hies. Kr. aufhältlih | 2) H U LIIRS Wüstegierödorf hies. Kr.

in Nieder- Wüstegiersdorf hies. Kr. aufhältlih gewesen, geb. zu

18) Heinrih Reinhold Nuchten, zuleßt in Blu- menau hies. Kr. aufhältlih gewesen, geboren daselbst

19) Friedrich Wilhelm Schönwälder, zuleßt in Nieder-Wüstegiersdorf hies. Kr. aufhältlih gewesen,

90) der Blattbinder Louis Alfred Walter, zuleßt in Nieder - Wüstegiersdorf hies. Kr. aufhältlih ge-

21) Hermann Robert Julius Rüffler, zuleßt in Gottesberg . hies. Kr. aufhält!ich gewesen, geboren

22) der Schlepper Amand Gustav Martin

geboren zu Neuhohendorf hies. Kr. am November 1867, i : 23) Iosef Tscherweuka, zuleßt in Alt-Lässig hies. Kr. aufhältlich gewesen, geboren daselbst am 23. Oftober 1865, werden unter der Anklage, in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundes- gebiet verlassen zu haben und nach erreihtem militär- pflitigem Alter sih außerhalb des Bundesgebiets aufzuhalten, Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B., auf den 9. Oktober 1888, Vor- mans 9 Uhr, vor die Strafkammer bei dem Königlichen Amtsgerichte zu Waldenburg zur Haupt- verhandlung geladen. Bei unentschuldigtem Aus- bleiben werden die Genannten auf Grund der nach È 472 der S e von dem Herrn ivilvorsißenden der Ersaßkommission des Aus- hebungsbezirks zu Waldenburg über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklä- rung verurtheilt werden. : Waldenburg i. Schl., den 1. Juni 1888, Der Staatsanwalt.

[202151 Veschluß. Auf Antrag der Königlihen Staatsanwaltschaft wird gegen den Otto Schmigz, geboren am 16. April 1864 zu Wahn, Kreis Mülheim a. Rhein, zuleßt zu Rheinberg wohnhaft gewesen, ohne Vermögen, welcher hinreichend verdächtig erscheint, als Wehr- pflichtiger in der Absicht, sich dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben oder nach ecreihtem militärpflihtigen Alter sih außerhalb des Bandesgebiets aufzuhalten, Vergehen gegen §. 1401 Str -G.-B., das Hauptversahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts Hierselbst eröffnet. Kleve, den 18, Juni 1888. Königliches Landgericht. Strafkammer. gez. Pfeffer. Stikers. Bir. Die Richtigkeit der Abschrift beglaubigt: (L. 3) Kabisch, Assistent, als Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. Vorstehender Beschluß wird in Gemäßheit des §. 326 der Stcafprozeß-Ordnung zur öffentlihen Kenntniß gebracht. Kleve, den 27, Juni 1888. Königliche Staatsanwaltschaft.

120216] Veschlufß;. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen 1) den Ludwig Put, geb. am 4. April 1864 zu Kleve, letzter Wohnsiß over gewöhnlicher Aufenthalts- ort unbekannt, : 2) den Iohann Heinrih Wilhel Hubert Zim- mermannuns, geb. am 2». März 1864 zu Kleve, ohne Vermögen, letzter Wohnsiy oder gewöhnlicher Aufenthaltsort Kleve, ; 3) den Albert van Haaren, gel. den 8, Mai 1864 zu Warbeyecn, letzter Wohnsiß oder gewöhn- licher Aufenthaltsort unbekannt, 4) den Theodor Bernhard Huetier, geb. am 920. März 1864 zu Grietbhausen, ietßzter Wohasig oder gewöhnlicher Aufenthaltsort Gricthauf-n, ; 5) den Wilhelm Verrich, geb. am 21. Mai 1864 zu Keeken, ohne Vermögen. leyter Wohnsiß oder gewöhnlicher Aufenthaltsort Keeken, i 6) den Theodor van Look, geb. am 9. Januar 1864 zu Uedemerseld, ohne Vermögea, leßter Wohn- sit oder gewöhnlicher Aufcnthaltso:t Uedemerfeld, 7) den Casper Gerhard Klocke, geb. amm 20. Juni 1864 zu Goch, leßter Wohnsiß oder gewöhnlicher Aufenthaltsort unbekannt, / | welche hinreihend verdächtig erscheinen, als Wehr- pflichtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres over der Flotte zu ent- ziehen, chne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen zu haben und nach erreihtem militärpflihtigen Alter ih außerhalb des Bundesgebiete3 aufzuhalten, Verzehen gegen §. 140! des St.-G.-B., das Hauptverfahren vor der Strafkammer des Königlichen Landgerichts hierselb\t eröffnet und auf Grund der §§ 140 leyter Absay St.-B.-B., 480, 325, 326 St.-P.-O. in Ermangelung rachweisbarer einzelner Vermögensstücke das im Deutschen Reiche R Vermögen dec Beschuldigten mit Beschlag elegt. Kleve, den 11. Juni 188 Königliches Landgericht, Strafkammer. gez. Stikers. Bird Zur Beglaubigung: Kabisch, als Geri({ts\creiber.

8& 326 der Strafprozeßordnung Kenntniß gebracht.

Kleve, den 27. Juni 1888. Königliche Staatsarwaltschaft.

[11847]

Die nacstehenden 6 Personen: Kreis Czarnikau, zuleßt in Posen aufhaltsam, 18. November 1865 in Gembiy,

ÿaltsam,

aufhaltsam,

boren am 9. A Posen aufhaltsam,

1862 in Ostrowo, zuleßt in Posen aufhaltsam,

leßt în Siedlec, Kreis Sch:vda aufhaltsam,

Frhr. von Eynatten.

Vorstehender Beschluß wird in Gemäßheit des zur öffentlichen

1) der Seemann Paul Ernst Willy Molden- hauer, geboren am 26. Februar 1862 in Niekosken,

errmann Franz Udolf Jahnz, geboren am Dorf , Kreis

Czarnikau, zuleßt in Polajewo, Kreis Obornik, auf-

3) Herrmann Robert Schulz, geboren am 17, Ok- tober 1865 in Romanshof , Üntergemeinde , Kreis Czarnifau, zuleßt in Lippe, Kolonie, Kreis Obernik,

4) Franz pa Roman Jablonski, ge- 9, August 1863 in Jnowrazlaw, zuleßt in

5) Adolf Johann Jacobi, geboren am 8. Juni

6) der Knewt Valentin. Nowak, geboren am 11 Februar 1865 in Kleszczewo, Kreis S)roda, zu-

Heeres oder der Flotte zu entziehen, ol,ne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nah erreihtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundes- gebietes aufgehalten zu haben,

Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str. G. B. Dicselben werden auf deu 21. September 1888, Vormittags 9 Uhr, vor die 11. Straf- kammer des Königlichen Landgerichts zu Posen, zur Hauptverhandlung geladen.

Bei unents{huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah §. 472 der Strafprozeßordnung von den Königlichen Civilvorsigenden der Kreis- Ersaßkommissionen zu Czarnikau, Jnowrazlaw, Ostrowo und Schroda über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsacen ausgestellten Erklä- rungen verurtheilt werden. Gleichzeitig wird das im Deutschen Reiche befind- lihe Vermögen der Angeschuldigten, soweit es zur Deckung der dieselben möglicherweise treffenden Geldstrafen und der Kosten des Verfahrens erforderli ist, in Höhe von je 300 4 mit Beschlag belegt. Posen, den 24. Mai 1888.

Königliche Staatsanwaltschaft.

[20218] Zeschlufs. Auf Antrag der Königlichen Staatsanwaltschaft wird gegen 1) H:rmann Nolte, geboren am 1. November 1866 zu Groß: Nenndorf. 2) Heinrih Goeddaeus, geboren am 12. Sep- tember 1866 zu Hess. Oldendorf, 3) Friedrich Fischer, geboren am 27. Januar 1866 zu Rinteln, 4) Karl Ordemann, geboren am 26. Mai 1866 ebendort, : 5) Heinrih Wilhelm Müller, geboren am 19. De- zember 1866 zu Rooenberg, 6) Iohann Heinrich Müliex, geboren am 2. April 1865 zu Rodenberg, e welche hinreichend verdächtig ccsheinen, als Wehr- pflichtige in der Absi@t, sich dem Eintritt in den Dienst des s\tchezden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet veclassen bezw. nach erreichtem militärpfslihtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu baben, -— Vergehen gegen §. 140 St. G. B. das Hauptverfahren vor der Strafkammer I. hier- selbst eröffnet. : Die Untersuchungshaft wird niht angeordnet. Das im Deutschen Reich befindlihe Vermögen der Angeschuldigten wird auf Grund des §. 326 St. P D. mit Beschlag belegt. SHaunover, den 26. Juni 1888.

Königliches Landgericht, Strafkammer 11a. gez. Meder. Lindenberg. Brodmann.

Die Richtigkeit der Abschrift begiaubigt :

(L. S.) Citen, :

Gerichts\c{reiber des Königlichen Landgerichis.

2) Zwangsvollstreckungen, Nusgebote, Vorladungen u. dgl.

[20248] : In Sachen des Kaufmanns Heinrih Nies in

Kalvörde, Klägers, wider den in dem Konkurs- verfahren über das Vermögen dcs Schäfers und An- bauers Christian Lüer daselbst ernannten Konkurs- verwalter Kaufmann Werner Beck ebendaselbft, Beklagten, wegen Hypothekkapitals, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des zur Lüer’schen Konkursmasse gehörigen hierselbst unter der Versicherungsnummer 130 belegenen Anbauer- wesens nebst Zubehör zum Zwecke der Zwangsver- steigerung durch Beschluß vom 6. Juli 1888 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grund- buce am 7. Juli 1888 erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf Dienstag, den 16. Ok: tober 1888, Morgens 10 Uhr, vor Herzog- lichem Amtsgerichte Kalvörde angeseßt , in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reicheu haben. : Kaivörde, den 7. Juli 1888. Herzogliches Amtsgericht.

gez. Beer.

Beglaubigt: : (L. 8.) SHütt, als Gerichtsschreiber.

20249]

y In Sachen, betr. die Zwangsversteigerung des dem Weichensteller Adolf Pastew hieselbst - gehörigen Gartens Nr. 229 A. A. am Werder mit dem darin erbauten Wohnhause ist in dem heutigen Liquidations- termine sofort zu Protokoll das Aus\clußurtheil er- lassen und verkündet worden. Solches wird hiedurch gemeinkundig gemacht und zugleich der auf Donner- stag, den 26. Juli d. J, Vormittags 11 Uhr, vor Gericht hier anstehende ÜUeberbotstermin mit dem Bemerken hiedurch in Erinnerung gebracht, daß in dem heute abgehaltenen Verkausstermin ein Geboi überall niht abgegeben ist. |

Neubrandenburg, den 5. Juli 1888, Großherzogliches Amtsgericht. I. W. Gaur.

[20257] N In Sachen des Buchbindermeisters Julius Fricke in Braunschweig, Klägers, wider den Schenkwirth Heinrich Lehmberg in Vallstedt, Beklagten, wegen Forderung, wird der auf den 28. August d. J., Nachmittags 3 Uhr, in der Löhr'schen Gastwirth- haft zu Vallsiedt anstehende Termin zur Zwangs- versteigerung des dem O gehörigen in Vall- stedt unter Vers. Nr. 15 belegenen Kleinkothhofs aufge oben. : Vechelde, den 7. Juli 1888. Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmann.

werden beschuldigt, als Wehrpflichtige in der Ab- sicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen

2 17S,

Zweite

Beilage

Berlin, Mittwoch, den 11. Juli

Slaals-Anzeiger.

1888,

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen. 2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

U. dergl.

. Kom

mandit-Gesellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\ch.

. Berufs-Genossenschaften.

Deffentlicher Anzeiger. ‘2

. Verschiedene Bekanntmachungen.

en-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

2) Zwangsvollstreckungen, Qusgebote, Worladuugeu u. dgl.

[20251] Nufgebet. Auf Antrag tes Gutsbesigzers Gustav Greulich zu Peiskersdorf, Kreis Reichenbach u. E., der Frau Gutsbesißer Emilie Opiß zu Gräben, Kreis Striegau, uïd der Frau Gutsbesißer Pauline Ludewig zu Halbendorf, Kreis Striegau, sämmtlich vertreten dur den Recbtsanwalt Glaser zu Neumarkt, als der Miteigenthümer des angeblich verloren gegangenen OQuittungsbuhs Nr. 20 567 der Kreissparkasse zu Neumarkt, lautend auf den Namen der Wittwe Anna Rosina Vogt zu Buchwald, über den Betrag von 2520,33 4 Kapital und Zinsen wird zum Zwette der neuen Ausfertigung das Aufgebotsverfahtren ein- geleitet und dieserhalb Aufgebotstermin auf den 7. Februar 1889, Mittags 12 Uhr, anberaumt. És werden daher die Inhoter des Sparïassenbuch8 aufgefordert, spätestens in diesem Termine ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird. Neumarkt, den 5. Juli 1888. Königliches Amtsgericht.

[5169] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender abhanden gekom- menen Urkunden:

1) der preußischen Staateschuldscheine Läitt. 6. Nr. 42954 43 860 über je 50 Thlc. und Litt, H. Nr. 44 196 über 25 Thlr.,

vom Schulvorstande der Gemeinde Buchholz bei Treuenbrietzen, i

2) der vom Komtoir der Reichs-Hauptbank für Wertbpapiere dem Herrn Bernhard Hirïchfeld hier, als Vormund und dem Herrn Siegfried Guttentag hier als Gegenvormund für die minorennen Ge- schwister Jda und Else Fuchs ertheilten Depotscheine Nr. 102 355 und Nr. 102 338 vom 7. April 1879, Nr. 368 646 vom 28. Juni 1886 und Nr. 432 984 vom 12. Oktober 1887,

vom Kaufmann Rudolph Blumenthakl hier, als Bormunde der Fuchs\{hen Minorennen, __3) des vom Komtoir der Reichs-Hauptbank für Werthpapiere der Frau Adelheid Diederichs, geb. Cubin, hier ertheilten Depotscheines Nr. 243 858 d. d. Berlin, den 21. August 1883, von Frau Adelheid Diederihs, geb. Cubin, hier,

4) des vom Komtoir der Reichs-Hauptbank für Wer:hpapiere der verw. Frau Auguste Knupe, geb. Lindner, hier ertheilten Depotscheines Nr. 297 348 d. d. Berlin, den 10. Januar 1885,

von der Wittwe Auguste Knupe, geb. Lindner, bier,

5) der von der Direktion des „Nordstern“ Lebens- versiherungs-Aktien-Gesellshast zu Berlin für Frau Marie Bosse, geb. Schrader, zu Jerrbeim unterm Di E 1868 ausgestellten Kapitalversicherungs- Police Nr. 20534 über ein am 5. Februar 1888 zu

zahlendes Kapital von tausend Thalern, bon der Frau Marie Bosse, geb. Schrader,

a O G

er beiden vom Komtoir der Reihs-Hauptbank für Werthpapiere a a, der Frau Bertha von Braunschweig, geb. E Beri b. der Frau Bertha von Braunschweig, der Frau Oberst von Besser, geb. a Dreyse, _Und dem Professor Paulus Cassel hier, ertheilten Depotscheine Nr. 182551 vom 8. No- vember 1881 resp. Nr. 351 900 vom 6, März 1886, ‘on Frau Bertha von Braunschweig, Frau Dberst von Besser, geb. von Dreyse, und Professor Paulus Cassel,

7) des 4prozentigen Berliner Stadt - Anleide-

seines Litt. O0. Nr. 31606 über 100 4, vom Bauergutsbesißer Knop zu Retzow bei

8) E fassenbuchs N

0) des Sparkassenbuhs Nr. 221 750 der hiesigen städtischen Sparkasse für Fräulein u A (über ein Guthaben von 1034,44 6),

von der unverehelichten Auguste Heller hier,

9) des vom Komtoir der Reihs-Hauptbank für Wertbpapiere dem Lieutenant Herrn Otto Liman in Stallvpönen eriheillen Depotscheines Nr. 431 521 vom 4, Oktober 1887 (21./5. 87 Nr. 412 431),

vom Lieutenant im 12, Ulanen-Regiment Liman zu Insterburg,

10) der Schuldverschreibung der Preußischen Éonfolidirten 43 prozentigen Staatsanleihe Litt E. Nr. 1547 über 100 Thlr.,

von den Erben des Oberförsiers Martin Hcmpel (nämlich seiner Wittwe, Marie, geb. Keßler, zu Charlottenburg und der von

11) M etn S N Hempel),

) Des Preußtischen Staatsschuldsheines Litt. F. Nr. 49 393 über 100 Thlr., N von Kredit- uad Sparverein zu Warmbrunn,

„,_ Eingetragene Genossenschaft,

12) der 3 landschaftlihen Central - Pfandbriefe Nr. 29 999 über 156 46, Nr. 24346 und 832201 über je 300 e

vom Bauergutsbesizer Wilh ihstà , zu Böllendorf, sißer Wilhelm Eichstädt II. L e # Prozeutigen Berliner Pfandbriefes Litt. A. Nr. 13102 über 100 Éile Le

1. Januar 1874, Karoline Amedick, geb.

von der Wittwe 14 E L dcs von der General-Direktion d - lungs-Societät ausgestellten Suterims - Scheine Litt, D, Nr. 86 über einen 35 prozentigen Pfand- brief der Central-Landschaft für die preußischen

__ geb. Gräfin Schwerin, zu Anklam, 15) des dem Kassendiener

ben 2. Dezember 1863 (Kautions-Buch Fo]. 207),

VBillerbeck zu Stettin, beantragt. Die Inhaber aufgefordert, spätestens in dem auf

den S. Januar 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., part, Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserklärung der Urkunden erfolgen wird. Verlin, den 1. April 1888. Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 48.

[49828] . Aufgebot. Die im Testament der verstorbenen Wittwe des Probatocs A, Fröhlich, Barbara, geb. Stock, von Fulda, bestellten Testamentsexekutoren, Kaufmann E. Zwenger und Bureauvorsteher E. L. Kuntze daselbst haben glaubhaft gemacht, daß die der Erblasserin cigentzümlich gehörigen Werthpapiere, als: 1) Kurhessishe Staatsschuldscheine vom 1. Juni 1863: B. Nr. 2323 und B. Nr, 2187, je über 900 Thaler lautend, 4 die Obligalionen der Landeskreditkasse zu Kassel Ubth. VIII c. Serie XII. B, Nr, 1221 vom 29. Ja- nuar 1880 und Abth. VIII, Serie IX. B. Nr. 374 vom 19. April 1875, je über 1500 Thaler lautend, im November 1882 mit Talons und Coupons der Erblassecin gestohlen seien. Diesclben baben das Aufgebot dieser Werihpaviere beantragt. Es werden daher die Inhaber dieser Papiere auf- gefordert, spätestens im Aufgebotstermin _den 25. April 1892, Vormittags 11 Uhr, ihre Rechte anzumelbea und die Papiere vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos roecrden erklärt werden. Kassel, den 9. Dezember 1887. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T. heobald.

Wird veröffentliht : Der Gerichtsschreiber Ruppel.

[20239] Aufgebot. Auf Antrag der Handelsgesellschaft Fr. & Aug. Schulz zu Berlin wird der Inhaber des angeblich verlorenen, von Graef & Wienicke zu Küstrin über 152,29 J am 1. März 1888 ausgestellten 1d girirten, am 15. Juni 1888 fälligen, von T. Hein, Halle a. S., Geiststraße, angenommenen, durch Giro des Peter Kaiser zu Pirmasens auf die Antrag: stellerin übergegangenen, mit dem Firmastemyel der leßteren und der Nummer 778, sowte dem Giro der Antragstellerin versehenen Wehjels auf zeforder1, spätesiens in dem auf den 26. Januar 1889, Vorm. 10 Uhr, an Gerichtsstelle hier/elbît, kleine Steinstraße Nr. 8, Zimmer Nr. 31, anberaumten Termin seine Rechte anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des leßteren erfolgen wird. Halle a. S., den 30. Juni 1888, Königliches Amtsgericht. Abtheilung VII.

[20237] i Aufgevot. Der Schneidermeister Hans Heinri Wilhelm Reppin zu Anklam hat b:hufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuch beantragt, das Auf- gebot bezüglih des von ihm besessencn, auf den Namen der im Jahre 18509 zu Stettin verstorbenen Wittwe des Ratbsregistrators Schmidt, geb. Lang- bed (Langenbeck) eingetrogenen Hausgrundstücks An- fklam Band X. Blatt r. 370, früher pag. 1683 Hypothekenbuchs intra moenia Nr. 403 Mikolai- kirhstraße, zu erlassen. Es werden daher ale unbekannten Eigenthums- prätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück [pätestens in dem auf dea 5, Oktober d. J., 10 Uhr Vormittags, im Gerichtsgebäude (Terminszimmer I.) anberaumten Aufgebotstermin anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit denselben ausgeschlossen werden und die Eintragung des Besigtitels für den Antrag- steller erfolgt. Anklam, den 7, Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

Abtheilung I.

[20238] Aufgebot. V pulras / es Ultvaters Heinrih Harms und dessen Ehe- frau Marie, geb. Harms, zu M / 2) der Ghefrau des Vollköthers Heinri Hoppe, Dorothee, geb. Harms, in Hoitlingen, welche den Verlust der nachstehend näher bezeichneten Urkunden glaubhaft gemacht haben, werden die un- bekannten Inhaber ad 1 der den Antragstellern unter dem 28, Novem- ber 1874 ertheilten Ausfertigung des zwischen ihnen und E Heinrih Hoppe zu Hoitlingen am 98 N E 1874 ge- s{lossenen gerihtlihen Vertrages, auf Grund dessen für die Antragsteller resp. für den nach dem Absterben des einen oder anderen Theils Ueberlebenden eine lebenslängliche jährliche Rente vou 120 Thlr, resp. 90 Thlr. auf den Vollkothhof No. ass, 15 zu Hoitlingen (Grundbu Band I. Blatt 10) eingetragen ist, ad 2 der der Antragstellerin unter dem 27. Juli 1877 ertheilten Ausfertigung der geri{tlihen Schuld- und Hypothekenvershreibung vom

Staaten von 500 \4 Nominal mit L die Zinsen vom 1, Januar 1887 ab, M e

19, Juni 1877, wona derselben zur Sice-

von der verwittweten Frau von der Dosllen, es ) bei der Preußischen Bank Wilhelm August Karl Billerbeck zu Stettin vom Königlich Preußischen Haupt-Bark-Direktorio ertheilten Kautions-Sceines Nr. 123, d. d. Berlin, vom Bankkassendiener Wilhelm August Karl

der Urkunden werden

hofe No. ass. 15 zu Hoitlingen eine Hypothek bon 24000 4 bestellt ist, Me damit auf Grund der &8§. 823, 837 Abs. 2, 841, 842 der C. P. O. und §8. 7 Nr. 5 des Vraun- \chweigishen Gesetzes, betreffend die Ausführung der deutschen Prozeßordnungen vom 1. April 1879 guf- gefordert, spätestens in dem auf den 31. Januar 1889, Morgens 10 Uhr, anberaumten Auf- gebot8termine ihre Rechte bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls dieselben dem Eigenthümer des Voll- kothtofes No. ass, 15 zu Hoitlingen resp. dem Schuldner und dessen Rehtsnachfolgern gegenüber für krafilos erklärt werden jollen.

Vorsfelde, den 6. Juli 1888.

Herzogliches Amtsgericht. (Unterschrift.) [20240] Aufgebot.

Das Eigenthum des im Flurgrundbuch von Groß- Quenstedt Band 1X. Blatt 241 eingetragenen Aer- grunditüs:

4 Morgen 35 Qu.-NRuthen oder 1 ha 7a 14 qm

vom Plan Nr. 573 der Karte auf dem Krot-

torfer Berge abcndwärts, Kartenbl. 5 Parz.

943/92, dessen Besittitel gegenwärtig füc die Wittwe des Ackermanns Heinrich Dcude, Auna Elisabeth, geb. Swrader, zu Groß-Quenftedt berichtigt ift, soll für den Kossathen Heinrich Dörge zu Groß-Quenstedt eingetragen werden.

Auf den Antrag des Letteren werden deshalb :

1) alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigen- thum®2prätendenten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Gruntstück spätestens im Aufgebots- termine deu 28. September 1888, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren etwaigen Nealansprüchen auf das Grundstück werden aus- geschlossen werden, 2) die ihrem Aufenthalte nach unbekannten Eigen- thumsprätendenten, nämlich die verehelihte Amt- mann Michelsea, geb, Velten, aufgefordert, spätestens in demselben Termine und bei demselben Gerichte ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück an- zumelden und ihr etwaiges Widerspruchsrecht gegen die beabsichtigte Besitztitelberichtigung zu bescheinigen, widrigenfalls die Etatragung des Eigenthums für den Kosfathen Heinrih Dörge erfolgen wird und ihnen nur überlassen bleibt, ihre Ansprüche in einem besonderen Prozesse zu verfolgen, Halberstadt, den 39. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

[20408] Berichtigung. In dec Bekanntmachung des Fürstlihen Amts- gerichts 11. zu Lemgo vom 3. d. Mts,, veröffent- licht unter J. - Nr. 19985 in de: 1. Beilage Nr. 177 des Staats-Anzeigecs, soll es bei ad 9 nicht 1874, fondern 1864 heißen. [20242] Aufgebot. _ Von dem unierzeineten Königlichen Amtsgerichte ist auf Antrag des Leinwebers Carl Traugott Heut- {el und Johanne Christiane verehel. Hentschel, geb. Schneider, in Obercunewalde Les{chlofen worden, bebufs Todeserklärung und bezw. Ermittelung etwaiger unbekannter Crben des seit dem Jahre 1866 verschollenen vormaligen Reservisten der 4, Schwa- dron des Königl. Sächs. Gardereiter-Negiments Traugott Ernst Schneider aus Zshorna, das Auf- gebotéverfahren einzuleiten. Es werden daher der genannte Verschollene bezw. dessen Erben auf- gefordert, in dem auf den S, Fevruar 1889, Vormittags 10 Uhr, bestimniten Aufgebotstermine zu erscheinen und ihre Rechte und Ansprüche anzu- melden, widrigenfalls der genannte Verschollene wird füc todt erfläri und bessen etwaige unbekannte Erben werden für ausgeschlossen erahtet und ihrer An- sprüche an den Nachlaß für verlustig exklärx werten. Löbau, den 5. Juli 1888.

Das Königl. Sächs. Amtegericht.

Bauer. Veröffentliht: Act. Moese, G.-S. [20309] Der in Nr. 174, I. Beilage dieses Blattes in dem Aufgebot bchuss Todegerklärung vom 2%. Fuzi cr. unter Nr. 12 genannte Heinri Timm ist nicht aus Schwancewede, sondern aus Fähr. Blumenthal, den 7. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[20321] __ Aufgebot. Der Pfleger über den Nachlaß des zu Eiserfeld verstorbenen Leonhard Klöckner, der Heinrich Göbel

Franz Jochen Rik in Grove, als Testamentsvoll- streder von Johann Nicolaus Christoph Hagen in Bergedorf Testament, wird ein Aufgebot dahin er- lassen, daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 29. April 1888 zu Bergedorf verstorbenen Anna Maria, geb. Scharnweber, des Theodor Clausen Ehefrau, in erster Ehe verheirathet gewesen mit dem am 19. November 1869 zu Bergedorf verstorbenen Johann Nicolaus Christoph Hagen, Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, hiemit auf- gefordert werden, solche A..sprüche spätestens in dem auf Freitag, den 21. Dezember 1888, Vor- mittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Amtsgerichte anzumelden, und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus- \chlufses. Vergedorf, den 7. Juli 1888. Das Amtsgericht. Lamprecht, Dr.

[20241]

Der Rechtsanwalt Steinsneider hier, Neuer Markt 16, als Vertreter der Mulertt*\chen Erben, Paul und Oêcar Mulertt, der Wittwe Amalie Mulertt und der Frau Anna Kraft, geb. Mulertt, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Ver- mächtnißnehmer des hier wohnhaft gewesenen, am 8, Oktober 1887 zu Montreux verstorbenen Kauf- manns Carl Rudolf Mulertt beantragt. Sämiut- lie Nawlaßgläubiger und Vermä®ttnißnehmer des Verstorbenen werden demnach aufgefordert, spätestens in dem auf den 21. Dezember 1888, Vor- mittags 117 Uhr, an Berichtsstelle, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, anbe- raumten Aufgebotstermine iz;re Ansprüche anzumelden, widrigenfalls sie diefelben gegen die Benefizialerben nur noch infoweit geltend machen können, als der Nachlaß, mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Erblassers aufgeklommcnen Nugungen, durch Be- e der angemeldeten Gläubiger niht ers{öpft

ird, :

Verlin, den 5. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[18307] Zweite Bekanntmachung.

A j Prokíanm.

Der Swmied und Häusler Peter BrolCmann in

Krummbek ist am 12. März d. J. ohne Teftament

und ohne chelihe Nachkommenschaft verstorben.

218 nâchste geseßliche Erben nah demselben sind

seine volltürtigen Geschwister und Geshwisterkinder

berufen. Es ist jedo nit zu ermitteln gewesen, ob diese geseßlich berufenen Erben, soweit sie unbe- tannt abwesend sind, den Peter Brockmann überlebt

E bezichungsweise den Anfall der Erbschaft erlebt

aben.

Auf Antrag Beikommender werden daher Alle,

welche an die nur bedingt von den hier bisher be-

kannten Erben angetretene Nachhlaßmasse des weil.

Schmieds und Häuslers Peter Brockmann in

Krummbek, insonderheit an die dazu gehörige im

Grundbuch „von Krummbek Band I. Blatt 15 ein-

getragene Häuskerstelie Nr. 11a in Krummbek als

Grben, Eigenthümer, Gläubiger oder aus sonst

irgend einem Grunde Ansprüche und Forderungen

zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert und be- fehligt, sich damit binnen 12 Wochen von dem

Tage der leßten Bekanntmachung dieses

Proftlams angerechuet bei dem unterzeichneten

Amtsgericht ordnungsmäßig zu melden und zwar: bei

Vermeidung des Verlustes ihrer Ansprüche und

Forderungen und des Aus\{lusses von der Naczlaß-

e A e u Uni Proklams-

ablauf von Rechtêwegen ohne Erlafsung cine

Ausëschlußurtheils eintreten I A

Nameatlich werden :

1) die unbekannt abwesenden Schwestern des Erblassers, nämlich die Ehefrau Gretje Wendt, geb. Brockmann, und die Ehefrau Lena Bünsen, geb. Brockmann, eventuell deren Kinder,

2) die unbekannt abwesenden Kinder des vor dem Erblasser berstorbenen Bruders des Leßteren, des weil. Schmieds Friedri Bro- mann in Höhndorf,

aufgefordert, ihre Erbaosprü@e binnen der vorstehen-

den Frist hier anzumelden und sih als sol e gehörig

zu legitimiren und zwar unter der Verwarnung, daß na Ablauf der Preklamsfrist die Ausstellung der

Erbbescheinigung für die hier bekannten und legiti-

mirten Erben ohne Rücksihr auf nicht angemeldete

nähere oder glei nahe Erbansprüche erfolgen wird und daß sie bei der Regulirung der Nachlaßraasse als Miterben nicht berücksihtigt werden, beziehungs- weise daß, soweit die Erbeslegitimation etwa ander- weitig erbracht ist, ihr Erbtheil unter Vortmnund-

von da, hat das Aufgebot der Nachlaßgläubiger be- antragt. Alle Nachlaßgläubiger und etwaigen Ver- mächtuißnehmer werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte bis spätestens im Aufgebotstermin den 26. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 10 des unterzeichneten Gerichts anzu- melden, mit der Verwarnung, daß diejenigen Nach- laßgläubiger und Vermächtuißnehmer ihre Ansprücve nur insoweit geltend machen können, als der Nach- laß mit t aller seit dem Tode des Ecblassers aufgekommenen tußungen durh Befriedigung der angemeldeten Ansprüche nicht ershöpft wird. Die Einsiht des am Gericht niedergelegten Inventars steht Jedermann ofen.

Siegen, den 29. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[20252] Aufgebot. Auf den Antrag des Rechtsanwalts Dr. Kelling- husen in Bergedorf, in Volmach: des Kaufmanns

rung ihrer Jllatenansprüche an dem Vollkoth-

haft genommen werden wird. Von der Anmeldung sind befreit :

1) die ihren Wohnort nach bekannten als Mit- erben berufenen Kinder des vor dem Erb- lasser verstorbenen Bruders desselben, des weil. Schmieds Iohann Broc*mann in Lutterbek,

2) die im Grundbuch eingetragenen Nealberech- tigten und Gläubiger.

Schönberg i. H., den 19. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. Loececck.

[17635] Aufgebot.

Auf Antrag des Aktuars Wehrmann in Flens- burg, als gerihtlich bestellten Verwalters des Nach- [asses des am 23. Mai d. I. in Flensburg ver- storbenen Hausbesigers, früheren Gepäckträgers Claus Siudt in Flensburg, werden alle diejenigen, welche an den Nachlaß des leßteren Erb- oder sonstige An-

Theodor Clausen daselbst, und deé Hufners Johann

sprüche und Forderungen zu haben vermeinen, hier-

1