1888 / 181 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Auf Antrag des Vormundes der Johann und Catkarina Golz’schen Geschwister, des Käthners ranz Rosenthal aus Klonowo ergeht daber die

forderung an die etwaigen Inhaber dieser Spar- kafsenbücher, spätestens im Aufgebotstermine

am 5. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte ihre Rechte anzu- melden und die Bücher vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung derselben erfolgen wird. F. 9/88.

Tuchel, den 25. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[8851] Aufgebot.

Nach glaubhbaftem orbringen sind bei den Bränden vom 17. Juni 1887 in Neuhaus, Amts- gerihts Neustadt W./N., und vom 8. August 1887 zu Swönkirch, Amtégerichts Tirschenreuth, nachstehende Sparkassetücher der Distriktssparkasse Tirschenreuth zu Verluft gegangen:

1) Sparkassebuch Nr. 4737, lautend auf Beer, Iobann, Anwesensbesißer in Neuhaus, über

650 M eingelegt am 24. August 1884,

250 eingelegt am 12. Juni 1885.

900 Æ in Sa. E

2) Sparkafsebuch Nr. 3975, lautend auf Estein, aa ledige Maurerstoer von Neuhaus, über

500 Æ eingelegt am 17. April 1880,

5 kfapitalisfirter Zins pro 1880, 20 20 & fapitalifirter E pro 1881, 19 57 , ftapitalifirter Zins pro 1852, . 300 eingelegt am 31. Oktober 1884, . 58 fapitalisirter Fus pro 1884, 0

31 fapitalisirter Zins pro 1885, 33 „, 24 , favitalifirter Zins pro 1886,

927 Æ 90 A in Sa.

3) Sparkassebuch Nr. 3878, lautend auf Jaeger, Ferdinand, von S{önkir, über

410 M Kapital.

4) Sparkassebuch Nr. 3923, lautend auf Giehl,

Franzisfa, Magd in Schönkirch, über 361 Æ 59 A Kapital.

Auf Antrag der vorgenannten 4 Gläubiger werden die Inbaber der Vücher aufgefordert, spätestens in dem Aufgebotstermine

Dienstag, den 11. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr bei dem unterfertigten Gerihte ihre Rechte anzu- melden und die Bücber vorzulegen, widrigenfalls dieselben für kraftlos erklärt werden. Tirschenreuth, den 7. Mai 1888. Königliches Amtsgericht.

(Siegel) Baumann.

Zur Beglaubigung: Tirschenreuth, den 8. Mai 1888,

Der Gerichtéschreiber des K. Amtsgerichts.

Zrenner, K. Sekretär.

[21051] N Der paisionirte Bahnwärter und Abbauer Hein-

rih Klatte von der Hartlage hat das Aufgebot des #

verloren gegangenen, auf feinen Namen ausgestellten Sparkassenbuchs Nr. 7644 der Kreissparkasse zu Dií: holz über 1104 4 beantragt. Der Inhaber desselben wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 5. Februar 1889, 10 Uhr, hier anberaumten Termine seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung desselben ettolat. Diephs[lz, den 9. Juli 1888, Königliches Amtsgericht. T.

[20961] Aufgebot.

Es ist das Aufgebot folgender angebli abhanden gekommener Sparkafsenbücher der hiesigen städtischen Sparkasse:

1) Nr. 203 227 für Küngel, Henriette, geb. Greß,

mit 17,67 Gutbaben, : von der verehel. Maurer Henriette Künzel, geb. Greß, bier,

2) Nr. 245 535 für Haselof, Christian, Maurer,

mit 40.67 ( Guthaben, von Christian Haseloff hier, 3) Nr. 107 896 für Kirstein, Pauline, geb. Kerger, mit 267,65 4A Guthaben, vom Arbeiter Aron Kirstein hier, 4) Nr. 81 289 für Anna Krüger mit 198,71 M Guthaben, von Fräulein Emma Krüger bier, 5) Nr. 11 427 für Andruck, Gustav, Feuermann, mit 47,48 Æ Guthaben, vom Feuermann Gustav Andruck hier, beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 19. Februar 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B, parterre. Saal 32, anbe- raumten Aufgebotstermine ihre Rebte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Berliu, den 30. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 48.

[20968] Aufgebot.

Die Frau Seilermeister Marie Tkiel, geb. Klein, zu Riesenburg, hat das Aufgebot des auf den Namen der Marie Thiel zu Riesenburg ausgestellten, über 597 93 S lautenden Sparkafsenbuhes Nr. 6122 der Kreis - Sparkasse zu Rofenberg Westpr. be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 6. Februar 1889, Vormittags 12 Uhr, vor dem unter- zeihnéten Gerihte im Sizßungssaal anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgen wird.

Rosenberg Wefstpr., den 7. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. T.

[11563] Enger i Frau Privatière Sophie Eck bier hat die Kraftlos- erklärung der Aktien der Coburger Bierbrauerei Aktiengesellshaft Nr. 644, 645 und 923 beantragt. Der unbekannte Inhaber obiger Aktien wird hiermit aufgefordert, seine Rehte spätestens in dem auf Freitag, den 3. August 1888, Vormittags 11 Uhr, anberaumten s bei dem unterzeichneten Geriht anzumelden und die Aktien vorzulegen, WENLGMCUNS die Kraftloserklärung derselben erfolgen ird. Coburg, den 14. Mai 1887, Herzogl. Amtsgericht, V. Abth. B

Gruner.

[12102]

Der Kaufmann L. Strohmenger zu Dresden- Neustadt, jeßt zu Moskau, hat dem unterzeihneten Amtsgerichte vorgestellt, daß ihm in der Naht vom 30. April auf 1. Mai 1876 auf dem Bahnhof zu Dünaburg zwei ihm gehörige, auf den Inhaber lautende, 40 Thaler-Landes\hulds{heine dec Groß- herzoglih Oldenburgischen Eisenbahn-Prämien-An- leihe des Herzogthums Oldenburg von 1871 Nr. 18 501 und 18502 abhanden gekommen seien, und bat beantragt, ein Aufgebot wegen diefer Werth- papiere zu erlassen. : ;

Demnach werden die Inhaber dieser Papiere auf- gefordert, ihre Rechte spätestens im Aufgebots- termin am x

16. Dezember 1892, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und die Papiere vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung derjelben erfolgen wird.

Oldenburg, 1888s Mai 15. i Großberzoglih Oldenburgisches Amtegeriht, Abtb. I. Harbers.

[19810] Das Kgl. Amtéegeriht München I., Abtheilung A für Civilsachen

hat am 28. Juni 1888 folgendes Aufgebot er- lasten: : : s

Es ift zu Verlust gegangen ein 4 °/oiger Pfand- brief der südd. Bodenkreditbank Ser. XXIV. Nr. 432 743 zu 500 #, welcher unterm 24. Januar 1883 auf die ‘Armenfondéstiftung Schwennenbach K. B. A. Dillingen vinkulirt worden ist. Auf An- trag des Zimmermannes Xaver Seit, Armenfonds- fassiers von Schwennenbah als bevollmächtigten Vertreters, wird der Inhaber dieses Pfandbriefes aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermin

am S. Februar 1889, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sitzungszimmer Nr. 18/1 (Augustinerstock) seine Rechte bei dem vorbezeichne- ten Gerichte anzumelden und den Pfandbrief vorzu- legen, widrigenfalls dessen Kraftloserklärung erfolgen wird. 7

München, den 3. Juli 188

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : (L. S.) Hagenauer.

[9102]

Das Kgl. Amtsgericht München I., Abtheilung A. für Civilsachen, bat am 12, Mai 1888 folgendes Aufgebot erlassen: Es ist zu Verluft gegangen ein Versicherungsschein der bayer. Hypotheken- und Wechselbank dahier vom 29. Oktober 1855 Nr. 4521, Fol. 214 G. B. II., unterzeibnet von Direktor Brattler und Administrator Gottschall, wonach das Leben des Schullehrers Heinrich Vogel in Ober- shleihach auf Lebensdauer für die Summe von 1000 Fl. B. V. versichert worden ift.

Auf Antrag des Lehrers Franz Karl Kirchner in Rottendorf als Vormund und Kurator der Hinter- bliebenen des zu Würzburg verstorbenen Versicherten vom 2./3. d. Mts. wird bei dargethaner Erb- und Forderungsberechtigung der Inhaber dieses Versiche- rungs\cheins aufgefordert, spätestens im Aufgebots- termin am Montag, deu 31. Dezember l. Js., Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihea Sizungs- zimmer Nr. 18/1. (Augustinerstock) seine Rechie bei dem unterfertigten Gerichte anzumelden und den Schein vorzulegen, widrigenfalls deffen Kraftloserklä- rung erfolgen wird.

München, den 13, Mai 1888,

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber. (L. 8.) Hagenauer.

[61958] Aufgebot.

Auf Antrag der Wittwe Franziska Madeysfi, geborenen Kopczyk in Paulsdorf, Oberschlesien, ver- treten durch den Rechtsanwalt Meller, Zabrze, wird der unbekannte Inhaber der von der Deutschen Lebensversicherungs-Gesell schaft zu Lübeck a... 1, No- vember 1876 auf das Leben ihres verstorbenen C&ye- mannes, des Gasthausbesißers und Kaufmanns Adolf Madeyski zu Paulsdorf, ausgestellten Polize Nr. 70491 über 3000 Æ, auf Inhaber lautend, hierdurch auf- gefordert: e

seine Rehte an der genannten Urkunde spätestens in dem auf

Dienftag, deu 20. November 1888, Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebotstermin bei dem unterzeichneten Amtsgericht geltend zu machen, auch die Urkunde vorzulegen, unter dem Rechtsnahhtheil, daß diefelbe für fraftlos erklärt werden wird.

Lübeck, den 7. März 1888.

Das Amtsgericht. Abth. II. Asschenfeldt, Dr. Veröffentlicht : Fi ck, Gerichtsschreiber.

[20967] Aufgebot. :

Es werden biermit die unten genannten Polizen über Kapitalienversiherungen bei der Deutschen Lebens-, Pensions- und Rentenversiherungs-Gefell- \chaft auf Gegenseitigkeit zu Potsdam als angeblich abhanden gekommen aufgeboten,

auf Antrag :

a. des früheren Stellenbesißers Ernst Ullbrich zu Thiemendorf , jeßigen Landbriefträgers in Lauban E 63 040 in Höhe von 195 H auf den Fall seines

odes,

b. der Ebefrau des ad a Genannten, Karoline Henriette, geb. Haupt, Nr. 63041 in Höhe von (5 A auf den Fall ihres Todes,

e. der Frau Karoline Fiedler, früher zu Hern- kfretshamm, jeßt zu Haynau Nr. 6507 in Höhe von 150 auf den Fall ihres Todes,

d. der Frau Friederike Hübner, geb. Schwarz, früher zu Willenberg, jeßt zu Liegniß Nr. 013 868 in Höhe von 150 M auf den Fall ihres Todes,

e, der Frau Marie Schröder, ges. Sieckmann, zu Alsleben a. S. Nr. 7647 in Höbe von 150 „4 auf den Fall ihres Todes,

f. ter Frau Maria Erlikam, geb. Pfendtner, zu Breélau Nr. 10661 in Höhe von 300 #4 auf den Fall ihres Lebens am 1. August 1887,

g. des Hafen- und Krippmeisters Johann Meder, früher zu Koblenz, jeßt zu Pfaffendorf bei Koblenz, Nr. 14251 in_ Höhe von 1500 Æ auf den Fall des 5 der Susanne Schuhmacher am 30, März

h. des Scullejrers Wilhelm Rudolf August Klages zu Bevern Nr. 55 393 in Höhe von 3000 46 auf den Fall seines. Todes oder auf den Fall feines Lebens am 10. September 1909,

i. der Frau Kunstgärtner Caroline 45 geb.

öhe von

Ostheimer, zu Strehlen Nr. 014 690 in 150 Æ auf den Fall ihre: Todes,

k. des Kunstgärtners August Kühne zu Strehlen Nr. 014 689 in Höhe von 150 4 auf den Fall seines Todes. :

Die Inhaber der genannten Urkunden werden hbier- mit aufgefordert, spätestens in dem auf

deu 1 ärz 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rehte bei dem Geriht anzumelden, und die Urkunden vorzulegen, widcigenfalls die Urkunden für kraftlos erklärt werden werden.

Potsdam, den 27. Juni 188. Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[20963] Aufgebot. Die Firma Joh. Gg. Scheller in Homburg v. d. öbe hat das Aufgebot des von ihr am 10. Februar 888 zu Homburg v. d. H. auf Peter Muth in Worms a. Rh. über 300 4 gezogenen, von Lehterem acceptirten und Ende April a. e. zahlbaren Wechsels, welcher abhanden gekommen ift, beantragt.

Der Inbaber der Urkunde wird hiermit aufgefor- dert, spätestens in dem auf Dienstag, den 13. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte geltend zu machen und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Worms, 3. Juli 1888, Großh. Amtsgeriht Worms.

[5156] Aufgebot. : i Die Allgemeine Electricitäts-Gesellschaft zu Berlin, vertreten durch den Justizrath Lesse und den Recht3-

anwalt Kempner daselbst, hat das Aufgebot der fol-

enden Urkunde, nämlih eines von Paul Schade in rfurt auf H. Budde daselbft gezogenen, von diesem

acceptirten, von Paul Schade an August Knoll, von diesem an Herrmann Knoll & Co. 1nd von leßterer Firma an die Antragst-llerin girirtzn, über 191 4 25 » lautenden, am 6 Februar 18388 fällig gewese- nen Wechsels mit dem Bemerken bcantragt, daß dieser Wechsel im Büreau der Antragstellerin zu Berlin abvzanden gekommen ift. :

Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 13. November 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 58, anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Erfurt, den 18. April 1888.

Das Königliche Amtsgeriht. Abtb. 8.

[20553] Aufgebot. :

Der Kaufmann A. Fraenkel zu Siegen hat das Aufgebot eines am 26. März 1888 von ihm ausge- stellten und acceptirten Wechsels in Höhe von 375,50 M, zahlbar Ende Juni d. I. an eigene Ordre, beantragt. :

Der Wechsel ist angebli verloren gegangen.

Der unkekannte Inhaber des Wechsels wird auf- gefordert, seine Rechte bis spätestens im Aufgebots- termine, den 26. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 10, anzumelden und den Wechsel vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung erfolgen wird.

Siegen, den 26. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht.

[9113]

halb sechs Monaten, spätestens aber in dem auf

| Bezeichnung Folium Antragsteller De | des Hypo- [Pfandobjektes | thekenbuches

Graßl, Josef, Anwesen

| in Leitenbach |

| |

1

Aufgebot. N i Nachdem die Nachforshungen nach den rechtmäßigen Inhabern der nachstebend bezeichneten Hypothekforderungen fruchtlos geblieben und seit dem Tage der leßten auf diese Forderungen bezüglihen Handlungen dreißig Iahre abgelaufen sind, werden auf Grund des §. 82 des Hypothekengeseßes in der Faffung des Art. 123 Z. 3 des Ausführung8geseßes zur Reihs-Civilprozeß-Ordnung alle Diejenigen, welche auf diese Forderungen ein Recht zu baben glauben, hiermit öffentlih aufgefordert, ihre Ansprüche iuner-

Montag, den 10. Dezember 1888, Nachmittags 3 Uhr, e i im diesgerihtlihen Sizungssaal Nr. 7 anberaumten Aufgebotstermine anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt und im Hypothekenbude gelöst würden.

Bezeichnung der Forderung

| Lindkirhen | 28 Fl. Elterngutsrest für Georg Mübsam von Gütler in Leitenbach, | Hs. Nr. 16 Bd.T1S.300| Attenhofen, It. Uebergab8vertrag v. 10. Mai 1799.

Meier, Sebastian, und | Anwesen | Horneck

Catharina, Zimmer- | Hs. Nr. 6 |Bd. T1 S. 10

200 Fl. unverzinelihes, auf Verlangen zahlbares Elterngut, 15 Fl zu Weihnachten 1854 zahl- barer Erbtheil, sowie Anspruh auf Unterschluf im unversorgien Stand, Bestreitung der Kur- und Medikamentenkosten, Wart und Pflege in Krankheitsfällen des landes8abwesenden Alois Hartl, lt. Verhandlung v. 28. November 1846.

manns-Eheleute in in Horneck | Horneck, vertreten dur | | Rechtsanwalt Kober | | in Mainburg, | | | E Schmid, Thomas, und | Anwesen | Lindkirchen Maria Anna, Bauers- | Hs. Nr. 4 | Bd. Il S. 56

Gheleute in Undkirchen, | in Lindkircen | vertreten durch Rechts- | | anwalt Kober hier, | : | Mainburg, 7. April 1888,

gez. Soyter, (L, S.)

135 FI. und 48 Fl. 463/s Xr. zu 49% verzinsliche, bis zur Gutsveränderung unverzinslihe Erbtheile der landesabwesenden Therese Daimer, lt. Ueber- gabsbrief v. 9. April 1805 und Rekognitionsschein v. 2, März 1838.

Kgl. Amtsgeriht Mainburg.

Kgl. Amtsrichter.

Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des Kgl. Amts8gerihts Mainburg. Lottenburger.

20964] y Auf zulässig hefundenen Antrag der verwittweten Frau Schlahhtermeister Hennings, Friederike, geb. Hinzpeter, allhier, werden hiermit alle und Jede, welche an die nachstehend bezeichneten, angebli ver- loren gegangenen Werthdokumente, als:

1) ten über das ad Fol. 4e. der zweiten Haupt- abtbeilung des Hypothekenbuchßs über die zu Swönberg resp. auf dem Schönberger Stadt- felde belegenen Grundstücke der Antragstellerin eingetragene Kapital der 32 Thlr. N. # zu voll für die Ebefrau des Glasermeisters Bockwoldt, Anna Catharina, geb. Hinzpeter, unterm 27. Fe- bruar 1837 ausgefertigten Hypothekenschein, und

2) den über das ad Fol. 6a. der zweiten Haupt- abtbeilung desselben Hypothekenbuchs eingetragene Kapital der 50 Tblr. N. F unterm 29. Januar 1852 für dieselbe Frau Bockwoldt ausgefertigten Hvpothbekenschein, : :

deren Beträge besheinigtermaßen inzwishen zurück-

gezahlt worden sind, annoch Ansprüche und Forde- rungen haben möhten, hierdurch aufgefordert, solche spätestens in dem auf Sonnabend, den 1. Sep- tember d. F., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin vor unterzeichnetem Amtsgerichte, unter Vor- legung der bezüglichen Urkunden, anzumelden unter dem Rechténahtbeil, daß die Kraftloserklärung der vorstehend bezeichneten beiden Hypothekenscheine er- folgen wird. Schöuberg i. Meckl., den 6. Juli 1888. Srofhberzogl. Amtsgericht. G. Horn.

[11617] Aufgebot.

Die unverebelihte Conradine Í Barbecke, die Ehefrau des Tischlers Heinrich Vaster- ling, Dorothee, geb. Bokelmann, zu Woltwiesche und der Schmiedegesell Wilhelm Bokelmann zu Söhlde haben glaubhaft versichert, daß der als Schuld- urkunde Lte gerihtliche Verlaßvertrag vom 28. September 1876, betreffend 14 100 4 Abfin- dungen, welche auf Grund jenes Vertrages auf den dem Kothsassen Heinrich Bokelmann zu Barbecke ge- hörigen, unter Versiherungs-Nummer 36 daselbst be- legenen Kothbof eingetragen sind und zum Rest- betrage von 9150 M für die drei Antragsteller noch eingetragen stehen, abbanden gekommen sei, und mit dem Bemerken, daß die Tilgung der fraglichen Abfindungen bereits erfolgt sei, den Erlaß des Auf- gebotsversahrens beantragt.

Nah 8. 7 Nr. 5 und 11 des Geseßes vom 1. April 1879 Nr. 12 in Verbindung mit §8. 824, 838 bis 850 der C.-P.-O. wird demnach der un- bekannte Inhaber der beschriebenen Schuldurkunde biermit aufgefordert, seine Ansprühe und Rechte spätestens in dem auf den 6. Dezember d. J., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine beim unterzeihneten Gerihte anzumelden

Bokelmann in

und die fraglihe Urkunde vorzulegen, widrigenfalls

dieselbe dem Eigenthümer des verpfändeten Grund- stücks gegenüber für fraftlos erflärt werden foll. Salder, den 22. Mai 1888. Herzogliches Amtsgericht. von Alten.

Es Aufgebot.

1) Die Erben des Freiherrn Ferdinand von Leesen, als der Freiherr Wilhelm von Leesen auf Schloß Treben und die verwittwêéte Frau Johanne Louise von Leesen, geb. Freiin von Werthern, aus Retschke, d. Zt. in Kiel, vertreten durch den Rechtsanwalt E. A. Müller in Gotha, : : P dai Schuhmachermeister Wilhelm Hirschfeld in

otha,

3) die Wittwe Christiane Ruge, geb. Eblei, in Gotha, haben das Aufgebot der nahbezeihneten Ur- kunden, und zwar die unter 1 Genannten :

eines zwishen dem Freiherrn Lugust Ferdinand von Leesen, Erbberrn zu Treben und Retschke einer- seits und dem Steinbruchbesißer und Maurermeister Franz Gütt zu Gotha andererseits abges{lofsenen, vom Herzogl. Stadtgerihßt Gotha unter dem 10. Márz 1865 bestätigten Kaufvertrags, inhaltlih dessen Ersterer an Letteren das nachbeschriebene, in der Stadt Gotha gelegene Grundstülk: Grundbuch für Gotha Bd. E. Bl. 1195, ein Bauplatz in der Sundhauser-Allee 24,4 Qu.-R. = 4 a Flähen- gehalt, Häuserverzeichniß Nr. 10 Flurb. Nr. 1448, 1449, 1450, 1446b z. Ih. für den Kaufpreis von 300 Thalern verkauft, diesen Kaufpreis aber dem Käufer gegen Uebernahme einer jährlichen Verzinsung mit 44 %/% und unter Vorbehalt des Eigenthums an dem obengenannten Grundstücke bis zum Abtrage der Kaufsumme kreditirt hat und inbaltlih defsen dieser Vorbehalt im Lehnbuche eingetragen worden ift,

der unter 2 Genannte:

eines Kaufvertrages vom 4. April 1863, inhaltlih dessen für den nunmehr verstorbenen Shuhmaer- meister Theodor Hyv in Gotha im Grund- buche von Gotha Band D. Blatt 790 eine auf dem jeßt dem Goldarbeiter Max Weibezahl bier

ohnhause Nr. 19 der Neuengasse ruhende von 1550 Thalern eingetragen ift,

die unter 3 Genannte:

__ eines Hypothekenscheines vom 26. Oktober 1866 über eine für die Wittwe Christiane Ruge, geb. Ehlei, im Grundbuche für Gotha Bd. F. Bl. 1702 Abth. 111. Nr. II. eingetragene Illatenforderung von 150 Thalern

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 31. Fa: nuar 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unter- zeihneten Gerichte im Zimmer Nr. 5 anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird.

Gotha, den 29. Juni 1888.

ehörigen vpothek

erzogl. S. Amtsgericht. I. Herzog Ra ch

{20966] Aufgebot.

Auf den Antrag des Arbeiters Joseph Sfoniegki aus Groß Dubiel wird dessen Bruder Johann Sfkonießki, der am 21. Juni 1836 zu Straszewo eborene Sobn der Kätbner Franz und Anna, ge-

rene Radtke, Skoniezki’shen Eheleute, zuleßt zu Klein Dubiel aufbaltsam, aufgefordert, \{ch spätestens im Aufgebotstermine .-:am 11. Mai 1889, Mittags 12 Uhr (Zimmer Nr. 9), bei dem unter- zeiwueten Gerichte zu melden, widrigenfalls der Ver- schollene für todt erflärt werden wird. è

Marienwerder, den 29. Juni 1888.

Königlißes Amtsgericht. T.

[20962] Aufgebot.

Die unbekannten Erben der am 7. Februar 1888 y Berlin verstorbenen, hier wohnhaft gewesenen Wittwe Pfabl, Juliane Wilhelmine Emma, geb. Tietloff, werden auf Antrag des Nahlaßpflegers, Rechtéanwalts Dr. Friedländer, aufgefordert, späte- stens in dem auf den 17. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrihitr. 13, Hof, Flügel B, part., Saal 32, anbe- raumten Aufgebot: termine si zu melden, widrigenfalls der Nahlaß dem si legitimirten Erben zur freien Disposition verabfolgt werden wird, und der nah erfolgter Präklusion sich etwa erst meldende nähere oder gleih nahe Erbe alle Handlungen und Dis- positionen jenes Erben anzuerfennen und zu über- nehmen s{chuldig, von ihm weder Rechnungslegung o Ersatz der gehobenen Nußungen zu fordern berehtigi, sondern sib ledigli mit dem, was als- dann noch von der Erbschaft vorhanden sein wird, zu begnügen verbunden sein soll.

Verlin, den 5. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[20965] Aufgebot.

Auf Antrag des Buchhalters Chr. L. Voigt in Flensburg als Verwalter des Nachlafses des am 19. Fetr. d. J. bierselbst verstorbenen Goldshmiedes Ferdinand Carl Maseberg, werden alle Diejenigen, welche Forderungen an diesen Nahlaß zu haben ver- meinen, hierdurch aufgefordert, dieselben bis spätestens zu dem bierdurch auf Mittwoch, den 31. Oktbr. d. J.- Vormittags 11 Uhr, angeseßten Aufgebots- termin gierselbst anzumelden, widrigenfalls dieselben werden auêsgeschlossen werden.

Flensburg, den 9. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. 2, Abtheilung. Brinkmann. [20981] Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebotsverfahren über den vershollenen Müllergesellen Wilhelm Kübl aus Brüsewiz VF., 5. 87 hat das Königli(e Amtsgericht zu Stargard i. Pom. am 27, Juni 1888 durch den Amtsrichter Partish für Recht erkannt:

Der am 9. Oktober 1844 als Sobn des Bauern Christian Friedri Kübl und dessen Ebefrau Doro- thea Marie, geb. Moörke, zu Alten-Wedeli geborene Müller August Wilhelma Kübl wird für todt erklärt.

Königliches Amtsgericht.

[20935] _ Ausschlußurtheil.

In der Hänih'shen Aufgebotssache erkennt das Königlihe Amts8oericht zu Bunzlau durch den Amts- gerihts-Rath Schwagerka für Recht : :

1) der Bâdtergesel_ Johann Carl Gottfried Hänich aus Alt-Oels wird für todt erklärt ;

2) die Kosten des erst sind aus dem Nachlasse desselben zu entnehmen.

Bunzlau, den 6. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[20954] VBekauntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nallaßgläubiger des am 18. April 1887 zu Berlin verstorbenen Glasermeisters Julius Mengel, ist durch s gewordenes Ausschlußurtheil des unter- zeihneten Gerichts vom 20. Juni 1888 beendet.

Verliu, den 4. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

[20949] Bekanutmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nallaßgläubiger und Vermäctnißnehmer der zu Kaub am 11. Juni 1887 verstorbenen verehbelihten Steinberg, Catharine, geb. Lenhard, ist dur rechts- kräftig gewordenes Ausschlußurtheil des unterzeih- neten Gerichts vom 20. Juni 1888 beendet.

Verlin, den 4. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[20955] Bekauutmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nallaßgläubiger und Vermäctnißnehmer des zu Berlin am 9. Dezember 1887 verstorbenen Inge- nieurs Johann Baptist Merkl, ist durch rechtskräftig gewordenes Aus\chlußurtheil des unterzeichneten Ge- ridts vom 20. Juni 1888 beendet.

Verlin, den 5. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 49.

(20956] Bekanntmachung.

Das Verfahren , betreffend das Aufgebot der Nahhlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des zu Gr.-Lichterfelde am 1. Oktober 1887 verstorbenen Malermeisters Carl Rahm is durch rechtskräftig gew ordenes Auss\{lußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 20. Juni 1888 beendet.

Berlin, den 4. Juli 1888.

Königliches Amtsgeriht I. Abtheilung 49.

(20952) Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gutsbesitzers Louis Reichardt zu Shwarzfee, zugleih als gehörig Bevollmätßhtigter der verwittweten Oberst von Wedel, geb. von Pode- wils, zu Potsdam, erkennt das Königliche Ämts- eriht zu Schivelbein durch den Amtsrichter von

ellenthin für Recht :

Der Hypothekenbrief, lautend über 600 #4 Leib- rente für die verwittwete Oberst von Wedel, geb. bon Podewils, eingetragen im Grundbuche der Güter Schwarzsee, Vierhof und Scblenzig in Abtbeilung III. unter Nr. 1 resp. 1 resp. Nr. 7, wird für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfahrens werden nah §. 89 G-K-G. von dem Antragsteller desselben

erfordert. gez. von Mellenthin. Beglaubigt : Schivelbein, den 9. Juli 1888. j Hasenjaeger, Serichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20945] Jun Namen des Königs! erkündet am 6. Juli 1888. Dr. Schinkel Referendar, als Gerihts\{hreiber. Auf den Antrag 1) der Erben des Gedingemannes Johann Gott- lieb Walter zu Nieder-Langenau, 2) der Witiwe Franziska Scholze, geb. Kahl, zu Dresden-Altstadt, 3) des Kretshambesiters Meinert zu Schlauroth, 4) des Häuslers Friedrich Wirth zu Heiliaensee, 9) des Hâuslers Heinrich Scheibe zu Rausa, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Görlis dur den Amtsgerihtsratß Schmidt für Recht : Die Hypothekendokumente

a. vom 9. Februar 1867/10. Oktober 1879 über die auf der Häuslerwohnung Nr. 171 Nieder- Langenau Abtbeilung III. sub Nr. 4 für den Ge- dingemann Iohann Gottlieb Walter daselbst einge- tragenen, mit 45 jäbrlih zahlbaren Termins geldern von 675 MÆ;

b. vom 28./31. Mai 1881 über die auf dem Grundftücke Nr. 2045 Görliß Abtheilung 111. sub Nr. 3 für die Wittwe Franziska Scholze, geb. Kahl, früber zu Görliß, jeßt zu Dresden-Altstadt einge- e 12496 Æ Kaufgelderrückstand nebft 5 9/9

insen;

c. vom 5. März 1853/21. Oktober 1854/29 März 1855 über die auf der Gartennahrung Nr. 13 Sélauroth Abtb. 11]. sub Nr. 52 bezw. nah Zu- \chreibung dieses Grundstüdes zu der Gartennahrung Nr. 12 Sélauroth bier Abth. Ill. snb Nr. 21 mit 10 Thlr. jährlid von Jakobi 1855 ab rüdckzahlbare, für die verwittwete Anna Rosine Starke, geb. Kretshmer zu Sclauroth eingetragene Antheilspost von 80 Tblr. = 240 Æ Kaufgelderrückstand ;

d, vom 16./23. November 1871 über die auf dem Hause Nr. 44 Heiligensee Abth. IIl. sub Nr. 2 für den Häusler Traugott Vater zu Heiligensee einge- tragene, durch Cession auf den Halbbauer Heinrich Hartwig zu Heiligensee gediebene Darlebneforderung von 49 Tblr. 29 Sgr. 11 Pf. nebst 5/4 Zinsen;

e. vom 15, März / 28, Oktober 1848 über die auf der Häusélernahrung Nr. 38 Rauscha Abth. U. sub Nr. 6 eingetragenen 100 Tblr. = 300 # Kauf- gelderforderung des Johann Christoph Pürshel zu Rauscha, welche dieser der Ehefrau des damaligen Besitzers, der verehelidten Johanne Christiane Besser, geb. Hirhe (nicht Pürscel), als Mitgift überwiesen bat, und zwar die ad a. und b. zum Zwecke der Bildung neuer Urkunden, die ad c.—e ¡um Zwede der Löschung der betreffenden Posten im Grundbuche

werden für kraftlos erklärt und die Kosten des Verfahrens den Antragstellern zur Last gelegt.

Von Rechts Wegen.

Friedrich Hermann

[20957] Bekauntmachung.

Hinsichtlib der für die verstorbenen Geschwister Josefa, Simon und Jacob Kuczka auf dem Brund- stückde Blatt 5, des Grundbuches von Oschin in Ab- theilung TI. unter Nr. 1 aus dem Erbrezesse vom 7, Mai 1838 eingetragenen Hypothekenpost von 7 Thalern 15 Silbergroschen sind die Rechtsna(- folger der eingetragenen Hypothekengläubiger mit ihren Rechten und Anspräcen auf diese Poit dur Aus\{lußurtheil vom beutigen Tage ausgeschlo}en worden.

Sohrau O.-S., den 7. Iuli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[20958] Jm Namen des Königs! Verkündet auf dem Gerictstag in Werben ____am 25. Juni 1888, _ Ref. Schrecker, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe des Ziegeleibesigzers Reppenhagen, Friederike, geb. Hübrer, zu Werben a. E. erkennt das Königlihe Amtsgeriht ¿zu See- hausen i. Altm. durch den Amtsrichter Liebegott für Recht :

Das über die im Grundbu§e von Berge Band 79 Blatt 221 Nr. 36 auf den dem Tagelöhner Karl Gustav Salewski gehörigen Grundstücken Abthei- lung IT. Nr. 5 für den Ziegeleibesißzer Johann Heinrih Reppenbagen zu Werben eingetragenen 150 Thlr. Darlehn gebildete Hypothekendokument, welhes aus der Schuldurkunde vom 16. Januar 1851 und dem dieser angehängten Hypothekenbuchs- auszuge besteht, wird für kraftlos erflärt-

A Kosten werden der Antragstellerin zur Last gelegt.

[20953] Vekaunntmachung.

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 4. Juli 1888 sind für kraftlos erklärt :

1) Die Hypothekenurkunde über 25 Thlr. Erbe- gelder, eingetragen aus dem Erbvergleich vom 24. November 1842 und der Verpfändungsurkunde vom 12. Januar 1843 für Rosine Henriette Elsing, früher zu Torgau, jeßt verebelihte Dirlam, im Staate Caasas Nordamerika in Abthl. III. Nr. 2 des dem Restaurateur August Elsing hier gehörigen Grundstücks Torgau Nr. 477, gebildet aus dem Hypothekenshein vom 23. Januar 1843, dem Erbvergleih vom 24. November 1842 und der Verpfändungsurkunde vom 12. Januar 1843;

2) a. die Hypothekenurkunde über 50 Thlr. Dar- lehn nebst Zinsen, eingetragen auf Grund der Schuld- vershreibung vom 24. August 1839 bez. Abtretung- urkunde vom 13. Juli 1844 für die Stadtsparkafse zu Torgau in Abthl. III. Nr. 3 des den Handarbeiter E Vogel’schen Eheleuten hier gehörigen Grund- tüds Torgau Nr. 229, gebildet aus dem Hypotheken- \hein vom 27. August 1839, der Schuldver|hreibung vom 24. August 1839, der Abtretungsurkunde vom 13, Juli 1844 und dem Hypothekenshein vom 15. Juli 1844;

b. die Hypothekenurkunde über 150 Thlr. Darlehn nebst Zinsen, eingetragen auf Grund der Schuld- urkunde vom 21. Oktober 1851 für die Stadtspar- kasse zu Torgau in Abtb. 111. Nr. 4 des den Hand- arbeiter Heinrih Vogel’schen Eheleuten hier gehörigen Grundstücks Torgau Nr. 229, gebildet aus dem Hypothekenschein vom 29. Oktober 1851 und der Schuldurkunde vom 21. Oktober 1851;

3) die Hypothekenurkunde über 25 Thlr. Termin- gee, eingetragen aus dem Erbvergleich vom 15. Fe- ruar 1859 für die Wittwe Johanne Marie Rudolph, geb. Hartmann, zu Süptiß in der 111. Abtheilung sub Nr. 11e des dem Karl Friedrih Geißler zu

Süptiyß gehörigen Gartenguts Süptiß Nr. 25, ge- bildet aus dem Erbvergleih vom 15, Februar 1859,

1./4, März 1859 und dem pothekenbubtaus

vom 29. März 1859. Bu tian Torgau, den 5. Juli 1888.

Königlihes Amtsgericht.

\20951] m Namen des Köuigs!

Auf den Antrag: 1) des Wirths Gottlieb Czepluh, 2) des Swmiedemeisters Jobann Glaß, Mafuk 3) des Wirths Gustav Kischat asubren erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa durch den Amtsrichter Blumenfeld

für Met:

1) Der Kaufmann Israel Brod;ki und dessen etwaige unbekannte Rechtsnachbfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die auf Masubren Nr. 16 B, Masuhren Nr. 42 und Masubren Nr. 44 in Ab- tbeilung III. unter Nr. 8 bezw. Nr. 5 bezw. Nr. 5 für den Kaufmann Israel Brodzki von Marggra- bowa auf Grund des Mandats vom 27. September und der Requisition des Prozeßrichters vom 12. De- zember 1355 eingetragenen 11 Tblr. 11 Sgr. 6 Pf. nebst 6% Zinsen von 18 Thlr. 17 Sar. 6 Pf. feit dem 25. Juli 1855 eingetragene Hypotbekenvost aus- es. ;

2 as über die vorgedachte Hypothekenpost ge- bildete Dokument, bestehend aus Auêfertigung des vorgedahten Mandats nebst Requisition, dem Hvypo- thekenbubsauszuae und der Eintragungs- Registratur vom 4. Januar 1856 wird für kraftlos erklärt.

3) Die Kosten haben die Antragsteller zu tragen.

Marggrabowa, den 25. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. 11.

[20959] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Tischlermeister Albert und Mathilde Pobler’schen Eheleute zu Ober Jeutrit, vertreten dur@ den Justiz-Rath Grauer in Neiïe, erkennt das Königli®e Amtsgericht zu Neisse dur den Amtsrichter von Dertzen für Recht:

Béezüglih nathstebender auf dem Grundstücke Blatt Nr. 22 Ober-Ieutriz Abtb. 111. Nr. 10 ein- getragenen Hypothekenpost: 70 Tblr., in Worten: Siebzig Thaler, rückständige Kaufgelder für den Vorbesißer Thomas. Werner und dessen Ebefrau Anna Maria, geb. Herde, zablbar in seben jährlichen Raten à 10 Tblr. zu Michaelis 1842, 1843, 1844, 1845, 1846, 1847 und 1848, wofür die damaligen Besiger für Kapital und etwaige Verzugszinsen Hypothek bestellt baben, eingetragen auf Grund desz Kauffkontrakts vom 12. Oktoter 1841 zu gleichen Rechien mit den Rubr. II. Litt. d. und Rubr. IIL. Nr. 11, 12 und 13 haftenden Posten ex deer. vom 18. Oktober 1841, werden die eingetragenen Gläubi- ger und deren Rehtsnacßfolger mit ihren Recbten und Ansprücen ausges{chlossen. Die Kosten des Ver- fahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt.

Neiffe, den 4. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

120233] Jm Namen des Königs!

Verkündet am 26. Juni 1888. Welfonder als Eétrichts\chreiber.

In Saten, betreffend das am 2. Dezember 1887 erlassene Gesammtaufgebot bezüglich zweier Hypo- thekenposten, beantragt von: :

J. 1) Bernhard August Volbers in Langen,

2) Johann Bernhard Volbers daher, auch Namens feiner Mutter, der Wittwe Volbers zu Thuine,

II. Kolon Jobann Gerhard Suiver zu Lobe, cfr. Stück 50 Nr. 1625 des Oeffentlichen Anzeigers zum Amtsblatt für Osnabrück, erkennt das Königliche Amts8geriht zu Freren dur den Amtsrichter Haccius in der öffentlichen Sißzung vom 26, Juni 1888 für Recht :

so werden hiermit dem in dem Aufgebote angcdrobten na entsprechend, beide vorgenannte Hypotheken ür ungültig und erloshen und ihre Löschung im Grundbu für zulässig erklärt, auth alle diejenigen, welche bis beute nicht angemeldet haben, mit ibren Ansprüchen an die Hvpotbeken für ausges&lofsen

erklärt. Von Retts Wegen.

Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 1888. gez. Hahn, Gerichtsschreiber i. V.

Auf den Antrag der Freifrau Adolf von Bodel- \ckchwingb-Plettenberg, Bertha, geborene von Pletten- berg, ¡u Haus Heeren, vertreten dur den Rehts- anwalt Lueg zu Unna, erkennt das Königliche Amt8- geridt zu Kamen durch den Gerihts-Assefsor Marcus für Recht :

Die eingetragenen Gläubiger Carl, Wilkelm, Luise und Elise von Plettenberg beziehungsweise deren Rechtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die nabstehende, im Grundbuche der Gemeinde Heeren Band I. Blatt 242 in Abtheilung 11]. unter Nr. 1 verzeichnete Post „Sietentausendfünfhundert- einundneunzig Reichsthaler zwölf Groscen acht Pfeznig Preußisch Courant, welche Besizer laut gerihtliher Schuld- und Pfandverschreibung de dato

va dea 13. Juli 1819, seinen Kindern erster

e:

1) Friedrich 2 I

ar 3) Wilhelm 4) Luise 5) Gustav 6) Elise als mütterlihes Erbtheil wegen von seiner verstor- benen Ehegattin Caroline von Bodelschwingh erhal- tenen baaren Vorschüsse und für dieselbe erhobenen Gelder und für die Taxe übernommener Mobilien, sowie eines Kapitals von 259 Thlrn. vers{uldet und zur Sicherheit denfelben das Gut Heeren neben Pertinenzien \pecialiter verpfändet hat. Eingetragen vermöge Dekrets vom 14. November 1820, conf. Grundakten Fol. 204. Zu 1: Achthundertse{sund- zwanzig Tbaler zwanzig Silbergroshen sind von den unter Nr. 1 gegenüberstehenden Erbgeldern auf den Antheil des Friedrich von Plettenbery zufolge nota- rieller Quittung vom 25. November 1854 gelö\{t ex decreto vom 30, Mai 1855 Ueber diese Poft ist Hypotbekenschein in vim recognitionis unter dem Datum Kleve, den 14. April 1820 gebildet* ausge- \{hlossen. Die Post ist, soweit es die Antheile der Gläubiger angeht, im Grundbucße zu löschen. I]. Der über die genannte Post gebildete Hypo- thekenshein wird zwecks Löshung des Antheils des

[20936]

von Plettenberg

Gustav ven Plettenberg und des Restantheils des Friedri von Plettenberg für fraftlos erflärt. III. Die Koîten fallen der Antragstellerin zur Last.

Von Redbts Wegen. Marcus. [20640] Vekauntmachung.

In der Rittergutsbesißer Ot1o Hoffmann'shen Aufgebotssabe ist dur das am 9. Juli 1888 ver- fündete Urtheil des Königliben Amtsgeribts zu Oftrowo die Hypotbekenurkunde vom 28. Februar 1823 über 2300 Thir. oder 13 800 Gulden polnisch, eingetragen aus der S@uldurkunde vom Montage nah Bartholomaei 1755 für Iohann v. Parczewsfi ais Rechtsnafolger der Martin v. Doruschowsfi- sen Erben bezw. für Fabian v. Parczewéfi und demnächst umgeschrieben auf die 5 Ges{wister von Parczewski : ÎIgnay, Cbristin2, Roch, Augusta und Paul, zufolge Berfügung vom 19. Dezember 1822, eingetragen Abtheilung II. Ne. 1 und Abtheilung III. Nr. 1 des den Rittergutsbesißer Otto und Ernestine Hoffmann’shen Eheleuten gebörigen Ritterguts Gniazdow II. Antheils für fraftlos erflärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind dem Antragsteller auferlegt. /

Oftrowo, den 9. Iuli 1888.

Wendlan dt.

Gerits\chreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[20678]

In der Aufgebotssache von Bodels&wingh-Pletten- berg, F. 12 87, erkennt das Königiiche Amtsgericht zu Kaîtrop dur den Amtsrióbter Fritsch für Recht :

Die über die im Grundbute von Dingen Bd. I. Art. 45 Abtbeilung 1I1. Nr. 2 und 3 (frühec Bd. L. Art. 11 Abtbeilung 11]. Nr. 1b. d.) cingetragenen Posten gebildeten Hypothekenurkunden werden für kraftlos erflärt und die Kosten des Verfahrens werden dem Antragsteller zur Last gelegt.

Von _Redts Wegen. Königlicves Amtsgericht. Verkündet : Kaftrop, den 27. Juni 1888. Rösfsing, Gerichtsschreiber.

[20679] Vekauntmachung.

Dur beute verkündetes Aussclußurtheil ist die Hypothekenurkunde vom 23. April 1798, lautend über eine im Hypotbeken-Protofoll für Marjoß Band I. Seite 63 u. 64 eingetragene Darlebns- {huld des Hâfners Johannes Baro und Frau Katharina zu Marjoß über bundert Gulden an den Rentmeister Bode in Steinau für kraftlos erklärt worden.

Steinau, am 9. Juli 18838,

Königliches Amtsgericht. v. Hagen.

[20933) Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Invalidenfrau Pollul pr. vot. Boguschewski, geb. Paprodtka, von Masubren, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa durch den Amtsrichter Blumenfeld für Recht : E

Das Hypothekendokument über die auf Masuhren Nr. 21 in Abtheilung III. Nr. 3 für den Schmiede- meister Johann Glaß in Masubren eingetragenen 50 Thlr. = 150 # rüdckständigen Kaufgelder der Altsizer Samuel und Regine Mechias'\chen Ehe- leute, bestehend aus Ausfertigung des Kaufvertrages und der Abtretung vom 2. März 1872, dem Hypo- thekenbuhéauszuge, der Eintragungsregistratur und Submissionsregistratur vom 6. September 1872, wird für kraftlos erflärt.

Die Kosten des Verfahrens fallen der Antragstellerin zur Laît.

Marggrabowa, den 2ò. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. II.

[20940] Vekanutmachung. __Dur@ beute verkündetes Ausschlußurtheil ist das über die im Grundbuch von Sassenberg Band VI. Blatt 1751 Abth. 111. Nr. 6 für die Maria Anna Wiewel aus dem Uebertragsvertrag vom 28. Juli 1851 bezw. der Cessioneurkunde vom 15. März 1863 und 14. Dezember 1864 eingetragene Post von 150 Tblrn. und einem vollständigen Bett, veranschlagt zu 25 Thlr., gebildete Hypothekendokument für fraft- los erflârt.

Warendorf, den 27. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[26931] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag des Grundbesißers Gottlieb Plußkat von Griesen erkennt das Königlihe Amts- geriht zu Maragrabowa durch den Amtsrichter Blumenfeld für Recht :

Das Hypothekendokument über die auf Griesen Nr. 17 in Abtheilung II1. Nr. 5 für die Emilie Stephan eingetragenen 19 Thaler 8 Sgr. 9 Pf. Muttererbtheil,

bestehend aus Ausfertigung des Erbrezesses vom

6, November 1845, dem Hypothekenscheine und

dem Eintragungsvermerke vom 19. Juli 1849, wird für kraftlos erklärt. :

Der Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Marggrabowa, den 25. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht. II. (20932] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der unverehelihten Louise Weyde- fam von Markowsken, vertreten durh den Rets- anwalt Albrecht von hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa dur den Amtézrichter Blumenfeld für Recht :

Die Daniel, Sopbie und Catharina Ges{hwister Jeszierski, sowie deren etwaige Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf naGgedahte im Grundbuche von Markowsêken Nr. 22 eingetragenen Hypothekenposten ausgeschloffen und zwar

a. in Abtheilung 111. Nr. 1 je 12 Thaler 19 Gr. 134 Pf. Erbgelder der unmündigen Daniel, Sophie und Catharina Geschwister Jeszierski auf Grund des Erbrezesses vom 16. September 1789 vermöge De- krets vom 22. September 1790,

b. in Abtheilung IIT Nr. 2 und 3 je 8 Thaler 45 Gr. 94 Pf. väterliche Erbgelder der Sophie und Catharina Jecszierski, auf Grund des Rezesses vom 20. Februar und 19. Juli ex confirmato den 29, Juli 1794 ex decreto des Ostpreuß. Hofgerichts vom 24, Oktober ejusd.

Die Kosten bat Antragstellerin zu tragen.

Marggrabowa, den 25. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. IL.

C E E E T t M DBE A S E O: ‘E E fo E d M