1888 / 181 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[20930] Urtheil des Körigliichcn Awtsgerichts zu Kanth vom 6 Juli 1888.

Die Lindner ’\{en Müntel, be:iehur gëweise deren Ri(ténadfolger, waiden wit ifren Ansprüchen a: f die ia Abthbeiiurg 11! vrter Ir. 2 auf dem Geun?- füde Nr. 2 Spillendorf raftende Hypotbekenpot voa ó0 Thlr. forfzig Thalern Slejisch Kapital auëges{lofscn. L

Die Kosten des Aufgebotéverfahrens fallen de::1 Antragîteller zur Last.

[20943] Im Namen des Königs! _ Auf Antrag des Kolon Conrad Waßmann gnt. Vüssemever zu Dorfbauerschaït erkennt das König- lite Amtsgericht ¡u Delbrück durch den Amtsgerichts- Ratb S&rafso für Ret: „Die über die:Post Band 14, Blatt 30, der Ge- meinde Delbrück Akth. 111. Nr. 1: 200 Thaler Courant Darlehn gegen halbjäbrige Kündigung mit 4% Zinsen urd Kosten aus der Urkunde vom 23 Dezember 1844 für den Kolon Iobannes Holze förfter gnt. Lipémeier zu Dorfbauerschaft. Eingetragen auf das Kolonat nett Zubehör zuf. Verf. vom 2% Dezbr. 1844“ gebildeté Urkunde vom 23. Dezem- ber 1544, wird für fraftlos erflärt. Delbrück, den 27. Juni 1888. Königliches Amtsgericht.

[20938] Jm Namen des Königs! Verkündet am 5. Juli 1588.

(gez). Welfonder, Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das am 2. Dezember 1887 erlassene Aufgebot erkennt das Königliche Amtsgericht Frereu durch den Amtsribter Haccius in öfent- liber Sißung vem d. Juli 1888 für Rett:

Nachdem der Kolon Bernhard Obmann zu Langen Namens seiner Kinder Hermann Bernkard, Franz Bernhard, Clemens Leo, Anna Christina, Anton August das Aufgebot zu der im Erundbu@ von Lengerich Band 111. Blatt 20 auf das Kolonat Suse in Langen Abtheilung III. Nr. 3 auf Grund Stuld- und Pfantrvershreibung vom ò. November 1885 eingetragenen Hypotktek von 6667 M nebst Zinsen beantragt bat 2c., so wird dem angedrohten Präjudi:e cntsprechend die vorgenannte Hvypotheken- vrfunde biermit für fraftlos und ungültig und die Ausstellung einer neuen Hypothekenurkunde an Stelle der verlorenen für zulässig erklärt. Die Koften baben die Antragfteller zu tragen.

Von Rechts Wegen. (gez.) Haccius.

[20929]

Das Königliche Amts8geri@t zu Oppeln hat am 10. Juli 1888 für Recht erkannt, folgende Hypo- theken-Urkunden, nämliß: S EZ ;

a. das Hypotheken - Dokument über die auf Blatt 33 und Blatt 100 Oppeln Odervorstadt in Abtheilung TII. Nr. 6 resp 1 ex decreto vom 6. Mai 1822 für die städtisde Rettungskafse zu Oppeln ‘éin- getragenen 433 Thlr. 6 Sgr. 93/7 Pf. rückständige Kaufgelder, E :

b. das Hypotheken - Dokument über die auf Biatt 33 und Blatt 100 Oppeln Odervorstadt in Abtbeilung TII. Nr. 10 resp. 1 ex decreto vom 30. Juni 1:43 als Reft von ursprünglih 2000 Tblrn für Johann Melcer eingetragenen 500 Thlr. rückständige Kaufgelder welches über die na Löschung von 1000 Thlrn. damals nur noch über 1000 Thlr. validirende Post am 20. Februar 1858 neu gebildet worden ift, :

werden behufs ihrer Neubildung für kraftlos erklärt.

Oppeln, den 10. Juli 1888.

Pielidcke, Gerichtsschreiber des Königlihen Amt®gerichts,

[20941] Jm Namen des Königs!

Auf den “lntrag des Lebrmeisters Joharn Jacob Budde zu Friedricbédorf erkennt das Königlibe Amts- geridt zu Gütersloh für Ret :

Die Rechtsnachfolger der Inbaber der na{h- bezeihnecten Hvppothekenpost :

Zwciundseck8zig Thaler achtzehn Silbergroschen neun Deut Obdikat für die racgeblieberen Kinder des Eberhard Jo&mann und feiner Ebefrau Elisabeth Niermann, namentli Christiaze Elisabeth, Christoph Heinri und Amalie Friederike, aus den Urkunden von 6, September 1825 und 23 April 1829 zu- folge Verfügung vom 12. Januar 1841, eingetragen auf der Stätte Nr. 1 Friedrichsdorf, Abth. III. Nr. 3 des Grundbuchs von Friedrihsdorf Band I. Blatt 40,

werden mit ibren Ansprüchen auf die Post ans- geschlossen und soli die Post im Grundbuche gelöscht werden. : y

Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last geiectt. Ï [20944] Jm Nameu des Königs!

Auf den Antrag des Altsitzers Wilhelm Fischer von Kiêwen erfennt das Königliche Amtsgericht zu Piargorabowa dur den Amtéricter Blumenfeld

für Recht:

Das Hypothekendokument über die für den Ait- sier Wilhelm Fischer zu Kiöwen im Grundbuche des jet den Mühlenbesißer Suftav und Martba Brafo’'sGen Sbelecuten gebörigen Grundftücks Kiöwen Nr, 14 in Abtbeilung 1I1. Rr. 3 eingetragenen 73 Thlr. = 219 44 elterlihcs Erbtheil, bestehend aus dem Hvypvotbekenshein und dem Eintragungs- vermerk vom 24. Oktober 1848 und dem Erbrezefse vom 29, März 1848, wird behufs Neubildung des- selben für fraftlos erflärt.

Antragsteller bat die Kosten zu tragen.

Marggrabowa, den 25. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht. II.

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. Juli 1888, Ninke, als Gerichtsschreiber.

In der Wilbelm Zellmer's{hen Aufgebotssache F. 8/88 erkennt das Königliße Amtsgeriht zu Sts durch den Amtsrichter Neumann für

echt:

1) Dem Altsitzer Martin Koerth, der Grund- besigerfrau Anna Rosine Zelimer. geb. Koerth, Beide aus Mikolajewo, dem Grundbesiteer Martin Koerth aus Glowy und dem Cigenthümer Petcr Koerth aus Scönweiler werden ihre Rechte auf die Hypotheken- post von 92 Thlin. 27 Sgr. 9 Pf. = 278,79 M Muttererbtheil der drei Geschwister Smidt, mit

[20934]

Rosina, zu gleichen Antbeilen mit jz 30 Thlr. 29 Sgr. 3 Pf. = 92 Æ 93 K, eingetragen in Abtheilung III. Nr. 1 des dem Erundbesiter Wilbelm Zellmer in

Mifolajewo gebörigen Grundftücks Mikeolajewo Band I. Blatt Nr. 7 aus dem Erkbvergleihe vom 19. Juli 1832, bestätigt den 19. Auguft ejusd. zu- folge Verfügung vom 1. Oktober 1837, vorbehalten. 2) Die übrigen Rechtsnachfolger der Geschwister Anna Rosine Schmidt und Wilbelmine Schmidt, verebelichten Körth, sowie Iobann Daniel Schmidt beziehungêweise dessen Rehtsnachfolger werden mit ibren Ansprüchen auf die bezeihnete Hypothekenpost ausgeschlossen. _ - 3) Die Kosten des Aufgebotsverfabrens werden dem Gruntbesitßzer Wilbelm Zellmer auferlegt. Königliches Amtsgericht. gez. Neumann.

(20950* Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirtts Andreas Kerlies von Friedrichsberg, vertreten dur den Rec&tsanwalt Tomuscbat von hier, erkennt das Königlihe Amts- gericht zu Marggrabowa für Recht: i

Das Hypothekendokument über die auf Friedrihs- berg Nr. 11 in Abtbeilung 111. Nr. 3 für die Ca- roline Bablo eingetragenen 22 Tbaler, jeßt nur noch 16 Thaler = 48 # vâterlides Erbtheil, bestebend aus Ausfertigung des Erbrezesses vom 7. Mai 1851 nebst obervormunds(@aftliver Bestätigung vom 11. Juni 1851, dem Hypothekenscheine und dem Ein- tragung2vermerke vom 19. Januar 1852, wird für kra’tlos erflárt.

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. 2

Marggrabowa, den 25. Juni 1888.

Königlides Amtsgericht. II.

[20948] Fm Namen des Königs! : Auf den Antrag des Wirths Iohann Kukowski von Friedrihsberg, vertreten dur den Rechtsanwalt Tomuicat von bier, erkennt das Königliche Amis- geridt zu Marggrabowa durch den Amtsrichter Blumenfeld für Recht: i Das Hyvotbekendokument über die auf Friedrihs- berg Nr. 2 in Abtheilung 111. Nr. 5 noch eingetra- aenen 14 Thlr. = 42 4 Erbgelder der Marie Diesling, jegt verehelihte Losmannsfrau Niemcizik, bestehend aus Ausfertigung des Erbrezesses vom 6b. Mai, de conf. den 22. Juni 1842, dem Hypotbeken- scheine und dem Eintragunasvermerke vom 2. August 1842, wird für kraftlos erflärt. ; Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antragsteller zur Laft. ; Marggrabowa, den 25. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. Il.

[21152] GSekfanntmachung.-

Der Hypothekenbrief über die in Abtheilung III. unter Nr. 5 des Grundbuches von Brenkenhofswalde Bd. I]. Bl. Nr. 31 für ‘den Eigenthümer Karl Welk zu Neu-Ulm eingetragene Post oon 60 Thaler Darlehn, welcher aus der Schuldurkunde vom 2. Juli 1845, der Ingrofsationsnote vom ó. Januar 1846 und dem Hypotbekenbuhsauszuge von demselben Tage gebildet ist, ist durch Urtheil vom 5. Juli d. J. für fraf:los erflärt. :

Friedeberg N. M., den 9. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[2114172 Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns P. Pottlizer aus Gr. Bpyslaw erkennt das Köuiglihe Amtsgericht zu Tuchel für Recht: i, |

Das Hypothekendokument über die im Grund- buhe von Brzoze El. 9 Abtheilung 111. Nr. 23 eingetragene Post: „99 Thaler Wecselforderung, seit dem 1. Oktober 1873 zu 69% verzinslih, für den Kaufmann P. Pottlizer zu Gr Byslaw ein- getragen auf Grund des Wechsels und Erkenntnifses

S vom 1 September am 5. Dezember 1873“,

8. November 278 wird für Fraftl-s erklärt. F. 7/88.

Verkündet am 10. Juli 1888.

Zur Beglaubigung : (Unterschrift),

Geribtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21143] 2 Dur unser beute verkündetes Urtheil ift die an- geblih verloren gegangene Hypothekenurkunde über die auf dem Grundvermögen des Meinolf Gaus- mann zu Wewelsburg Band II. Blatt 1517 des Grundbuch{s von Wewelsburg früher Band II. Blatt 436 und 472 daselbst für die Geschwister Iuliana und Angela Rubarth zu Wewelsburg, laut Uebertragêvertrags vom 21. Mai 1849 zufolge Ver- fügung vom 28. Februar 1856 eingetragenen Ab- findungen von je 20 Thlr. nebs Wohnungsrehte für Iuliana und Verpflegungsrechte für Angela Rubarth bebufs Löschung dieser Post auf Antrag des M. Gaus8mann für kraftlos erflärt. Vüren, den 10. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[21121] Urtheils-Auszug. L

In der Maybaum'’schen und Schulte gt. Safse’schen

Aufgebotësahe hat das Königliche Amtsgericht in

Recklinghausen

I. die Eigentbumeprätendenten und dinglich Be-

retigten der Grundstücke Flur 9 Nr. 692/190,

Flur 12 Nr. 180, 303, 312, 313, Flur 18 Nr. 1096

K.-G. Recklingbausen Stadt mit ihren Arsprüchen

und Rechten, : s

II. die Eigenthumsprätendenten der Grundstüde

Flur 9 Nr. 81 und 95, Flur 12 Nr. 282, Flur 19

Nr. 138, Flur 10 Nr. 183a. und 183b. K.-G.

Recklinghausen Stadt mit ihren Ansprüchen auf die

Grundstüdte ausges{lofen.

Reeklinghaufenu, 27. Juni 1888. “Oder,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21120 Urtheils-Auszug.

In der Lappenküper'’s{en Aufgebotssahe hat das Königlihe Amtsgeriht zu Recklinghausen die nicht bekannten Recbtsnachfolger der verstorbenen Hypo- thekengläubiger, der Geschwister Sobbe, mit ihren Ansprüchen auf die Hypotbekenpost von 600 Tblrn., eingetragen aus der Verschreibung der Eheleute Thb. W. Lappenküper vom 31. Januar 1841 für die Minorennen, Elise, Heinrih Wilhelm, Maria Bernardine, Anna Maria Gertrud, Maria Sibilla

von Henricbenburg Abth. IIl. unter Nr. 1, 2 u. 4 ausges{lofsen. / Recklinghausen, 27. Pi 1888.

Hölscher, Gerihtss{chreiber des Königlihen Amtsgeri(hts.

[21116] L B, E Dur beute verkündetes Au3s{lußurtheil ift die R Ie über die im Grundbuche von einsberg Band 7 Blatt 5, jeßt Band 12 Blatt 10, in Abtheilung IIT. auf den Grundstücken des Land- wirths Iobann Heinrih Poggel, genannt Tigges, in Heinsberg auf Reguisition des Vormundschaftsrichters vom 19. März 1850 eingetragene vormundschaftliche Caution zum Betrage von fünfzig Thalern für den minorennen Johann Höbelheinrih, Sohn des Io- bann Heinrih Höbelbeinrih, gt. Königs, zu Heins- berg, für fraftles erflärt "orden. Kirhhundem, den 11. Juli 1888. Königliches Amtsgericht.

[21139]

Dur Ausschlußurtheil vom 19 Juli d. I. ift das Hypvotbekendokument über die auf der Möhring- \{hen Bürgerstelle Band 28 Blatt Nr. 1341 Grund- bus von Lenzen für den Scbmied Louis Möhring eingetragene Hypotbek für kraftlos erklärt.

Lenzen, den 10. Juli 1883.

Königliches Am:sgericht.

[21122] Bekanutmachung.

Dur Urtheil des unterzeihneten Gerichts vom 29. Juni 1888 ift die Hvpotbekenurkunde vom 12, November 1777 über die im Grundbuche von Schlüchtern Artik-l Nr. 334 in Abtb. IIT Nr. 1 für den Knopfmacher Nicolaus Jacob dahier einge- tragene Post von 120 # für fraftlcs erklärt.

Schlüchtern, den 29. Iuni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[21138] Durch Ausf\@lußurtkeil vom 10. Juli d. I. ift das Hvpothekendckuwment über die auf der Müller- shen Kofsatbenstele Band I Blatt Nr. 26 Grund- bus von Kie für den Käthner Heinrih Gädke zu Besandten eingetragene Hypothek für kraftlos erklärt. Lenzen, den 10. Juli 1888. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 11. Juli 1888. __Gille, Aktuar als Gerichtsscbreiber.

Auf den Antrag des Ackermanns Otto Krebs zu Brunau erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Kalbe a. M. durch den Amtsrihter Mager, da der Antragsteller den Verluft der nachstehend be- zeihneten Urkunde und die Berehtigung zum Auf- gebotsantrage glaubhaft gemaht bat; da das Auf- gebot nah §. 110 der Grundbuch-Ordnung zulässig ist; da das Aufgebot dur Anbeftung an die Ge- ridtstafel sowie durch Einrückung in den öffentlichen Anzeiger zum Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Magdeburg vom 10. März 1888 bekannt gemacht ist; da weder in dem Aufgebotstermine vom 3. Juli 1888, noch seit dem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet sind, und der Antragsteller Erlaß des Aus\{lußurthbeil beantragt hat, für Recht:

Der Hypothekenbuhs-Au8zug vom 29 Mai 1850, welcher über die im Grundbu&e von Brunau Band I. Blatt Nr. 14 in Abtbeilung TI. unter Nr. 10 für den minorennen Joachim Friedrich Krebs einaetragenen 600 Tblr. Courant nebst Naturalien- Abfindung gebildet ift, i

wird für fraftlos erflärt. gez. Mager.

[21118] Urtheils-Auszug.

In der Heitkemper'shen Aurgebotëfache hat das Königliche Amtsgericht zu Recklinghausen die etwaigen Berechtigten der Hypothekenvost von 709 Tblrn. Abfindung, cingetragen je zur Hälfte für die Mino- rennen Josefine und Elisabeth Posikemper, au3 dem Testamente der Ebeleute Wilhelm Köster und Anna Maria, geb. Schmidt, in Borgbagen, vom 12. Februar 1860 in Bd. I. Bl. 47 des Gr. B. Henrichenburg Abth. 111. unter Nr. 5 mit ihren An- \prücben auf die Post, soweit sie dieselben von der Elisabeth Postkemper ableiten, auêgeshlofsen.

Reckliughausen, 27. Juni 1888.

S Hölscher,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

(21117) Urtheils-Auszug.

In der Tsögemann'shen Aufgebotssahe hat das Königliche Amtsgericht zu Recklinghausen

1) die Rechtênachfolger des Wirths Franz Hage- dorn in Waltrop, fowie des Pfarrers Schumater in Absen mit ibren Ansprüchen auf die im Grund- bude Waltrop Bd. 6 Bl. 57 Abth. Ill. Nr. 1 aus der Urkunde vom 7. August 1824 für den Wirth Franz Hagedorn in Waltrop eingetragene und von diesem laut Fintragung vom 8, Mai 1856 an den Pfarrer Schumacber in Absen verpfändete Hypothekenpost von 200 Tblrn. ausges{lossen,

2) die über diese Post gebildeten Hypotbeken- und Verpfändungsdokumente für kraftlos erklärt.

Recklinghausen, 27. Juni 1888.

: olcher,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21147] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Besißers Jacob Kraska aus Wkusen erkennt das Könglihe Amtsgeriht zu Ar Bei durch den Amtsgerihts-Rath Neumann für Recht :

daß unter Vorbehalt der a. von dem Wirth Johann Jegalla aus Friedri{ftädt, b. von dem Alt- fißer Joseph Elbing in Redigkainen angemeldeten Rechte die nabstehend bezeichnete Hypotheken-Urkunde eder Erbrezeß vom 18. August und vom 10. No- vember 1848, die Konfirmations-Verfügung rom 24. November 1848, der Hypothekenschein vom 11. März 1850 und Eintragungsvermerk von dem- selben Tage, die Verhantlungen vom 9. und 12. Ja- nuar 1856, Konfirmations-Verfügung vom 15, Fe- bruar 1856, Subingrofsations- und Löschungs- vermerk vom 8. März 1856 als Urkunde über die im Grundbu&e Lykusen Nr. 3 Abth. IIl1. Nr. 2 in Colonne Cessiones für die Altsißerwittwe Anna Iegalla, geb. Marga, in Lykusen, eingetragenen 29 Thaler“ für kraftlos zu erklären und dem Be- sier Jacob Kraska aus Lykusen die Kosten des Verfahrens aufzuerlegen.

Allenstein, den 12. Juli 1888.

[21144]

Namen Wilhelmine, Johann Daniel und Anna

Sobbe in Becklem in Bd. 2 Vl. 4 des Gruandbuchs

Königliches Amtsgericht.

[21146] VBekanutmachung.

Dur Aussch{lußurtheil von beute sind die unbe- kannten Betbeiligten mit ihren Ansprüchen auf die für den Bauer Valentin Maizaum in Launau auf Raunau Nr. 28 Abth. II1 Nr. 1 eingetragene Dar- lebnéforderung von 66 Tblr. 20 Sgr. ausgeschlofsen.

Heilsberg, den 5. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[21149]

Das Königli®e Amtsgeriht zu Oppeln bat am 11, Juli 1888 für Recht erkannt, daß behufs Besißz- titel-Berihtigung der Häuslerftelle Blatt 91 Wen- gern für die Erben des Häuslers Christian Bienias zu Wengern die unbekannten Eigenthumsprätendenten dabin zu präfkludiren, daß ihnen wegen ihrer etwaigen Ansprücbe auf diese Häuslerstelle ewiges Stillshwei- gen auferlegt wird.

Oppeln, den 11. Juli 1888.

gez. Pielide, : Gerihts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

{21119] ede SAONS,

In der Schulte’'shen Ausgebotssahe hat das Königlihe Amtsgerit zu Recklinghausen die un- bekannten Eigenthuméprätendenten mit ibren An- sprüben auf die Grundftüde Flur 26 Nr. 350/122,

351/122, 856/116, 857/116 K.-G. Redlingtausen

Kirchsviel ausge\&lofsen. Recklinghausen, 27. Juni 1888.

olcher, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21153] _Aufgebotsverfahren.

Dur Aus\{lußurtbeil des unterzeibneten Gerichts vom 3. d. M. ift der Wechsel d d. Magdeburg, den 24. Mai 1887, über 150 #, zahlbar am 3. Auaust 1887, ausgestellt von Gebrüder Hertwig, bezogen auf Friedrid Gierspeck zu Halberstadt, acceptirt von demselben, für kraftlos erklärt.

Halberstadt, den 5. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abth. IV.

Jm Namen des Königs! _ Verkündet am 10. Juli 1888. gez. Referendar Hugenberg, Gerichtescreiber.

Auf den Antrag der Dienstmagd Minna Hunze aus Barfelde und des Maurers Christian Dietrich aus Duingen erkennt das Königlihe Amt3gericht zu Elze, Abtheilung I.,, durch den Gerichtsafsefsor Dr. Frankenstein für Ret:

Das von der Sparkasse der Stadt Gronau an der Leine für die Dienstmagd Minna Hunze in Bar- felde ausgestellte Sparkafsenbud Nr. 7560 und das von derielben Sparkaffe für den Maurer Christian Dietrich in Duingen ausgestellte Sparkassenbuch Nr. 3764 werden für kraftlos erklärt.

gez. Dr. Frankenstein. Au2gefertigt. (L. S.) Garms, Gerihtss{reiber.

POrL Im Namen des Königs!

In Satwen, betreffend das Aufgebot von Spar- kfafseubüchern, hat das Königlide Amtsgericht zu Bunzlau durch den Gerichts-Afsefsor Dr. Warnatsch unter dem 3. Juli 1888 für Recbt erkannt :

I. a. Das Sparkassenbuch der Oberlausitzer Neben- sparkafe zu Waldau Litt. N Serie I1 Nr. 9 über 131 A 79 4, ausgefertigt auf den Namen Philipp Friedrih zu Waldau,

b, das Sparkafsenbuch der ftädtishen Sparkasse zu Bunzlau Nr. 18235 über 742 4 30 S, aus- gefertiat auf den Namen des Gärtnerauszüglers Gottfried Fornfeist zu Over-Schönfeld, werden für kraftlos erflärt ;

II. die Gerihtskosten werden außer Ansas gelassen, die Ausiagen den Antragstellern auferlegt.

Bunzlau, den 3. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[21123]

[20960]

Dur Aus\chlukartbeil vom 29. Juni 1888 sind

a. Die Sparkasfsenbü®er des Vorschußvereins und Sparkasse zu Strehlen; eingetragene Benofsenichaft,

1) Nr. 824 über 61 #, ausgefertigt für die verwittwete Müller Rosina Kunze, zu Krivpit,

2) Nr. 4953 über 20794 Æ und 5,169

Zinfen, ausgefertigt für den Schäfer Wilhelm Heinze zu Ober-IJäschkittel,

b. der Wechsel d. d. Breslau, den 17, Januar 1885, über 3000 Æ, zahlbar am 17. April 1885, acceptirt von C. Nowak,

für fraftlos erflärt. Strehlen, den 3. Juli 1888. Königlihes Amtsgericht.

[20677 Ausfertigung. Im Namen Seiner Majestät des Königs von Bayern! Ansschlußurtheil.

I Das auf den Namen Anton Aumüller, Haus- besigers- und Maurersfobn von Wartenberg der- zeit Kaminkehrergebülfe in Weimar lautende Spark2fsabuch Nr. 5515 der Sparkaffa zu Freising über eine Resteinlage von 100 Fl. Kapital, welche jedoch am 1. Januar 1887 mit Einschluß der Zinsen 301 4 14 S betrug, wird für fraftlos erklärt und werden allenfallsige Ansprüche Dritter an dieses Sparkafsabuch ausgeschloffen.

II. Der Antragsteller Anton Aumüller bat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

Freifing, 5. Juli 1888. 2

Königliches Amtsgericht. gez. Auer. Ur egan iaung! Die Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts Freising. (L.S.) Diebl, Kgl. Sekretär.

[21125]

Die Einlagebücher der hiesigen Ersparnißanstalt Nris. 35541, 48352 und 57913 sind dur Urtheil vom 10. d. Mts. für kraftlos erklärt.

Wismar, den 13. Juli 1888.

Großberzoglihes Amtsgericht.

Zur Beglaubigung: Paul Günther, Bdtr.

[21126] E Ant ma ans, :

Durch Auss{lußurtheil des Königlichen Amts- gerichts I., Abtheilung 49, hier vom 11. Juli 1888 it die S{uldverschreibung der Preußishen Staats-

rämien- Anleibe von 1855 Ser. 774 Nr. 77347 Über 100 Thaler für fraftlo3 erklärt.

Verlin, den 11. Juli 1888,

Thomas, Gerichtsschreiber

des Königlichen Amtsgerichts 1. Abtheilung, 49.

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 14. Juli

18s,

M Sf.

1. Steckbriefe und Untersubungs-Sachen.

2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2.

4. Verloosung, Zinszablung 2c. von öffentlihen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger.

90 A N N

Kommandit-Gesfellshaften auf Aktien u. Aktien-Gesells&. Berufs-Genofsenscaften.

Wodten-Ausweise der deutshen Zettelbanken. Verschiedene Bekanntmachungen.

2) Zwangsvollstreckungen, Ausgebote, Vorladungen u. dgl.

[20858] Jm Namen des Königs!

In Sawen, betreffend das Aufgebot verlorener Sparkaffenbücher, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Neustadt O.-S. durch den Amtsgeribts-Rath Kollitay für Ret : :

Das Sparkafsen-Quittungsbuch Nr. 2100, aus- gie! von der städtishen Sparkasse zu Neustadt

S. auf den Namen der Anna Rofina Scholz, geborene Schramm, zu Swnellewalde, Kreis Neu- ftadt O. S, lautend am 10. Februar 1880 auf 165 #, wird für fraftlos erflärt.

Nenftadt O. S., den 7. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

120946] Vekanuntmachuug.

Dur Urtheil des unterzeibneten Geribts vom 3. Juli 1888 sind die Sparkafsenbücher der städtishen Sparkasse zu Löwenberg

Nr. 10113 über 199,32 4, ausgestellt für Wil-

belm Herrmann zu Kunzendorf,

Nr. 90 über 239,53 #, ausgestellt für Mathilde

Berner ¿zu Löwenberg, Nr. §8068 über 66,57 Æ, ausgestellt für Marie Scholz zu Löwenberg, für kraftlos erklärt worden. Löwenberg i. Schl., den 3. Juli 1888, Königliches Amtsgericht.

[20939] :

Auf den Antrag des Rechtsanwalts. Dr. Busch dabier als Bevollmächtigter der Firma Emil Car- roux zu Hamburg erkennt das Königlie Amtsgericht zu Av durch den Amt2gerichts-Rath Lauer für Ret:

Der von Emil Carrour zu Hamburg am 23, De- zember 1887 drei Monat dato zablbar auf F. W. Altgelt in Krefeld ausgestellte Wesel über 325 94 A, welher von dem Bezogenen acceptirt, aber nit girirt worden ift, wird für kraftlos erflärt.

Krefeld, den 29. Juni 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtbeilung IV. (gez.) Lauer. Für gleihlautenden Auszug : Wilk

ilke, Gerichtéschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[20937] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Weinhändlers Joseph Maas von bier erkennt das Königliche Amtsgericht, Abthei- lung IV, zu Frankfurt a. M. für Ret :

Der dem Weinhändler JIo‘eph Maas von hier von dem biesigen Königlihen Haupvt-Steuer-Amt am 1. April 1886 über ein an diesem Tage im hie- sigen Packhofe niedergelegtes Faß Cognac, gejeihnet J. M. 11, im Bruttogewiht von 121 kg, ausge- stellte Niederlageschein wird für traftlos erklärt.

Frankfurt a. M., den 3. Juli 1888.

Königliches Amtsgeriht. Abtbeilung IF.

[20942] m Namen des Königs! Verkündet am 5. Juli 1888. Schmandt, Gerichtsschreiber.

Auf Antrag des Bahnwärters Iobann Haurand ¡u Nörde und des Hülfswärters Xaver Leiffels ebendort, erkennt das Königlibe Amt2geriht zu Warburg durch den Amtsrichter Dr. Krönig für

Recht:

Die Rechtsnachfolger der Geschwister Josef und Agatha Sauerland zu Menne werden mit ihren An- sprüchen auf die für diese im Grundbuche von Nörde Band I. Nr. 9 und Band I. Bl. 47 bei dem da- selbst verzeihneten Grundvermögen des Bakhn- wärters Iobann Haurand zu Nörde beziehungSweise des Hülfswärters Xaver Leiffels daselbst in der 11. Abtheilung Nr. 1 beziehungsweise 9 auf Grund der Uebertragungsurkunde vom 11. Dezember 1848 eingetragenen: Post von 20 Thalern Kindestheil so- wie mit ihren ebendort für die Agatha Sauerland aus derselben Urkunde eingetragenen Ansprüchen auf ein Bett oder dafür 6 Thaler als Ausfteuer aus- gechlofsen. / ,

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen den Antielera und zwar einem Jedem zur Hälfte zur Last.

[21049] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 10788. Die Peter Morast Ebefrau von Scriesheim, Elisabetha, geb. Widckers, z. Zt. in Petersthal, vertreten durch Rectsanwalt König, flagt gegen ihren Ehemann, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen harter Mißbandlung und grober Verunglimpfung der Klägerin durch den Be- klagten mit dem Antrage auf Scheidung der zwishen den Streittheilen am 15. Oktober 1884 zu Schries- beim ges{chlofsenen Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die III, Civilkammer des Großherzoglihen Land- gerihts zu Mannheim auf Dienftag, deu 20. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung, welhe der Klägerin dur Gerichtsbeschluß vom Heutigen bewilligt wurde, wird dieser Auszug der Klage bekannt gema{ht.

Mannheim, den 9. Juli 1888.

Dr. Lev, i Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[21048] Oeffentliche Zustellung.

Die Helene, géb. Folville, Ehefrau von Wilbelm Wolf, Schloffer, sie in Mainz wohnhaft, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Hangen in Mainz, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, unbekannten Wohn- und Aufenthaltsorts, auf Ehescheidung, Le böswilligen Verlafsens, mit dem Antrage, die zwischen

den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah ge- schieden zu erklären und den Beklagten mit den Kosten des Rechtsftreits zu belasten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Großherzog» lien Landgerichts zu Mainz auf den 28. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. _ :

Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

i De Beun, . Gerihts-Afsefsor i. V. des Gerichtsshreibers des Großberzoaglihen Landgerichts.

[20979] Oeffentliche I elies,

Die Frau Auguste Marchand, geb. Stake, in Rinteln, vertreten durch den Rechtsanwalt Heller zu Gotba, flagt gegen ibren Ebemann, den Lebrer Dr. Georg Martand aus Gotha, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ebescheidung auf Grund des S. 76 event. der SS. 127, 128 und 129 des go- thaishen Ebegeseßzes mit dem Antrage auf Urtheil dabin: daß die zwishen den Parteien bestebende Ebe zu trennen, Beklagter für den s{uldigen Tbeil er- klärt und in die Kosten verurtbeilt werde, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Herzog- lien Landgerichts zu Gotha auf den 17. November 1888S, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Geribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. zum Zwecke der öffentlichen S wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- mat.

Gotha, den 12. Juli 1888,

Vitel, Landgericbts-Sekretär, Gericbts\hreiber des Herzoglichen Landgerits.

[20980] Oeffentliche Zustellung.

In dem bei dem K. Landgerichte Frankenthal, Civilkammer, anhängigen Rechtsftreite des Adam Noll, Tüncher, in Ludwigsbafen wobhnhart, Kläger, durch Rechtsanwalt Merckle vertreten, gegen feine gewerblose Ebefrau Therese Gropp, früber in Mannbeim ih aufhaltend, dermalen ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Beklagte, ohne aufgestellten Rechtsanwalt, wegen Ehescheidung, ladet Kläger die Beklagte zur Schlußverhandlung in die biezu bestimmte Situng des obgedachten Land- gerichts vom 15. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit dem Antrage: Gefalle es dem K. Landgeritbte, die Ebesheidung zwischen Kläger und der Beklagten auszusprehen und Beklagte in die Kosten zu verfälklen. - :

Zum Zwecke der bewilligten öffentlihen Zustellung an die abwesende Beklagte wird diefer Klage-Auszug hiermit veröffentlick@t. .

Frankenthal, den 11. Juli 1888.

Der Gerichts\chreiber des Kgl. Landgerits. Teutsch, Kgl. Obersekretär.

[20970] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann L. Thiele bier, Brunnenstraße 115, vertreten durch Rechtéanwalt Dr. Oberneck, klagt gegen den Herrn P. Hentsch früber bier, Dresdener- straße 123, jeßt in Amerika, unbekannten Aufenthalts, aus einer Wech{selforderung, mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zablung von 450 M nebst 69% Zinsen seit der Klagezustellung, und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- bandlung des Recht2streits vor die siebente Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin, Jüdenstraße Nr. 59, I]. Trepp., Saal 73, auf den 17. September 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 30. Iuni 1888,

Laß, Gericts\{hreiber des Königlihen Landgerichts I.

[20969] Oeffentliche Zuftellung.

Der Kaufmann Hermann Blum ju Berlin, Kronenstraße 7, vertreten durch den Rechtsanwalt Rosenbaum, klagt gegen den Unterar¡t Dr. Stroßer, zuleßt zu Berlin, Invalidenstraße 28 IIL, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen Zablung von 754,75 4 nebst 6 °/9 Zinsen seit dem 12. November 1885 für gelieferie Waaren und Arbeiten mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig - zu verurtheilen, an Kläger 754 Æ 75 S nebst 6 °/o Zinsen seit 12. No- vember 1885 zu zablen und das Urtbeil gegen Sicher- heitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 8. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 26. November 1888, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. :

Berlin, den 6. Juli 188.

Bedcker, Geri(tsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 8.

[21050] Oeffentliche Zuftellung.

Der Hausbesißer Benno blbauer in Ergolds- bah hat dur den K. Advokaten Dr. Cofta beim K. Landgericht Landshut eine Klage vom 15. vorigen Monats einreihen laffen, inbaltlich welcher gebeten wird, die ubhmaherseheleute Michael und Franziska Forstner von Ergoldsbah als E zu verurtheilen, an ihn, den Kläger, ein hypotbe- karish versihertes Darlehen zu 1028 A 57 ck& Z mit 59% Zinsen daraus seit 11. November 1887 zu bezahlen und die Kosten zu tragen. Der Termin zur mündlihen Verhandlung dieser Sähe wurde,

nahdem der zu gleihem Zwecke bereits bestimmte Termin wieder aufgeboben worden ift, nunmebr auf Mittwoch, den fünften Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, im Landgerichtsgebäude zu Landshut, Situngsfaal Nr. 21/1, vom Vorsitenden angeseßt, und ift die öffentliche Zustellung der Klage an die Verklagten wegen nunmehr unbekannten Aufentbalts Beider vom Gericht bewilligt. Im Vollzuge dessen wird Solches den genanntzn Michael und Franziéka Forstner mit dem Beifügen bekannt gegeben, daß fie zum Termin zur mündlichen Ver- bandlung geladen find, und bis dabin einen beim K. Landgeriht dabier zugelaffenen Re{tzanwalt zu bestellen baben. Landshut, am 12. Juli 1888. Zerichts\chreiberei des Könial. Landa richts Landébut. Der Könial. Obersekretär : (L. 8) Gifstl.

[20971] Oeffentliche Zuftellung.

Nr. 10163. Das Gr. Corvskommando der Gen- darmerie in Karlsrube, vertreten dur® Wachtmeister Herold in Lörrach, klagt gegen den früber in Lörra als Gendarm stationirten Jakob Reff:rt, dessen Aufenthalt zur Zeit unbekannt ift, mit dem Antrage auf Verurtbeilung desselben zur Bezablung von 71 Æ 61 4 für den Monat Iuni vorausbtezahlt erhaltenen Gebalts, sowie der Kosten des Arrestver- fabrens und ladet den Reffert zur Verbandlung vor Gr. Amts8geri{t Lörrah ¿zum Termin auf Dienstag, 16. Oktober, Vorm. 9 Uhr. Zum Zwecke der Zustellung wird Vorstehendes öffentli bekannt ge- macht.

Lörrach, den 2. Juli 1888.

Der Eerichtsschreiber des Gr. Amts8geriHts.

(L. 8.) Appel.

[20972] Oeffentliche Zuftellung.

Die Tagearbeitersehefrau Barbara Herklot, geb. Babel, zu Freiberg, klagt gegen den Shausteller Oskar Thurm, zuleßt daselbst wobnbaft, dermalen aber unbekannten Aufentbalts, wegen einer Forderung an vereinbarten Unterbalts- und Verpfleggeldern, Î\o- wie an Verlägen für zwei der Ersteren von dem Leßteren in Ziebe gegebene Kinder, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlurg von 90 # 50 . und Zinsen davon zu jährlih 5 vom Hundert seit 1. Juni 1888 zu verurtbeilen, auch das ergebende Urtbeil für vorläufig vollstreckbar zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verbandlung des Rets- streits vor das Königlich Säbsiscbe Amtsgericht zu Freiberg auf den 3. November 1888, Vormit: tags ¿10 Uhr. :

um Zwette der öffentlihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht. Freiberg, am 11. Juli 1888. Nicolai, Gerichtss{hreiber des Königliben Amt8gericts,

s [20973] Oeffentliche Zuftellung.

Der Schmiedemeister Thomas Kosëlowski aus Opalenieß fklagt gegen die Lebrerfrau Bertha Naftanski, geborene GrumbaG, im Beistand ibres Ehemannes, zu Parkers Prairie P. O. Dttertail County, Staat Minnesota in Nordamerika, wegen Anerkennung einer Erbtheilunag, mit dein Antrage : 1) die Beklagte zu verurtbeilen: a. anzuerkennen, daß fe durb die erfolgte Zablung ven 10,18 wegen ibrer Ansprübe an dem Eduard und Iulie Grumbat’shen Nablaß abgefunden sei, b. als Mit- erbin des Eduard Grumbach ihm das Grundftück Opaleniec Nr. 89 vor dem biesigen Armts8gericbte aufzulafen, 2) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erflâren, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtëgeri{t zu Willenberg auf den 21. Sep- tember 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecket der öffentlichen Zustellung wird dieser Auëzug der Klage bekannt gemact.

v. Kéler,

Gerichts\chreiber des Königlichen Amrs3gcerits,

[19490] Oeffentliche Zuftellung.

Die Maria Anna Didier, Ebefrau von Anton Aubertin, Wagner, und 2 Konforten, in St. Privat la Montagne, vertreten durch Geschäftéagent Franz bier, klagen gegen den Nicolaus Didier, früber in St. Privat la Montagne, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und 3 Konsorten, mit dem Antrage auf Tbeilung und Auseinandersezung der zwischen den Ebeleuten Didier-Legris bestandenen Gütergemeinschaft, des Natblafes der verstorbenen Ebefrau Leo Didier, Versteigerung der betreffenden Immobilien zum Torwertbe von # 230, ferner anzu- erkennen, daß der Beklagten Maria Didier, Ebefrau JSeoffroy und dem vorstehend genannten Nicolaus Didier je 1/5 der Hälfte des gütergemeinscaftlichen Gesammt- und je 1/5 des Paravhernalvermögens ge- bôrt, und daß die Hälfte der Gemeinschaft dem Leo Didier anerfällt, Verweisung vor Notar Tishmacber in Romba, Auferlegung der Kosten auf die Maffe und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtbeils, und laden den Beklagten Nicolaus Didier zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiser- lihe Amtsgeriht zu Metz, Justizpalaft, Sitzungssaal, I. Stock, auf den 7. November 1888, Vor: mittags 9 Uhr. L

Zum Zwecke der öffentliGen Zustellung an den x. Nicolaus Didier wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. : .

Meg, den 12. Juli 188. : Alff, Serihtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts.

[20975] Oeffentliche Zuftellung. y In Sachen Regina Elisabetha genannt Lina,

eborenen Mann, gewerblose Ebefrau von Jakob ol, Gutsbesitzer, in Biedeshbeim wohnhaft, z. Z.

im Konkurszuftante befindlich, und unbekannt wo abwesend, gegen ibren genannten Ebemann, wegen Gütertrennung, hat die Civilkammer des Kgl. Land- gerihts zu Kaiserslautern am 21. Iuni 1888 die Gütertrennung auêgesproben und den Kal. Notär Klee in Göllbeim mit dem Belieferungsgeschäfte beauftragt. Dieser bat zur Vornahme der Beliefe- rung Tagfabhrt anberaumt auf Montag, den 20. Anguft nächsthin, Vormittags 10 Uhr, auf seiner Amtsftube zu Göllheim.

Zum Erscheinen in diesem Termine wird der Ab- weiende dur seine Ebefrau, vertreten dur& Rechts- anwalt Neumaver in Kaiserélautern, vorgeladen.

Gegenwärtigeë wird dem Abwesenden gemäß Art. 17 des Ausf.-Geï. ¿ur Reichs-Civil-Prozeß- ordnung na bewilligter öffentlider Zustellung bier- mit bekannt gegeben.

Kirchheimbolanden, den 11. Juli 1888.

Der Gerichtsschreiber des Königliden Amtsgerichts. Krieger, Kal. Sekretär.

[20976]

Die T]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aacben kat durch rechtékräftiges Urtbeil vom 9, Juni 1888 die zwischen der Marie Caspers, Wittwe I. Ebe von Karl Krings, jeßige Ebefrau von Hubert Sbmigt in Kückboven, und ihrem daselbst wobnenden Ehemann Hubert Smit, Handelsmann, bestandene ehelide Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt, Gütertrennung verordnet, Parteien zur Aus- einanderseßung vor den Königliben Notar Justizrath JIungbluth in Erkelenz verwiesen und dem Beklagten die Kosten des Rechtéstreits zur Laft gelegt.

Aachen, den 7. Juli 1888,

Krüger, Aktuar,

Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerits.

[20977]

Durch rebtskräftiges Urtbeil des Könialichen Land- gerichts, I. Civilfammer, zu Koblenz vom 18. Juni 1888 wurde die zwischen den Ebeleuten Heinrich Wüster, Kaufmann in Bawara&, und Wilhelmine, geborene Meyer, daselbst, bestandene ebeliche Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung auëgesproGen und die Parteien zur Auseinandersetzung und Liquidation vor den Königlihen Notar zu St. Goar verwiesen.

Breuer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[20978 j Vekanntmachung.

In Sawen der Barbara BVletih, geb. Kuffler, Ebefrau des Streiners Nikoias Bletsh, Beide in Neuscheuern wobnend, Klägerin, im Armenrechte, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Vobfen, gegen ibren genannten Ebemann, wurde durch Urtbeil des Kaiserl. Landgerichts zu Saargemünd vom 2. Juli cr. die Trennung der zwishen den Parteien bestehenden geseßliben Gütergemeinschaft auêsgesproc(en.

Saargemünd, den 9. Juli 1888.

R

Der Obersekretär: Erren.

[20895] Vekanntmachung.

Nachstebende im Regierungsbezirke Kassel und im Regierungsbezirke Wiesbaden des Königreichs Preußen anbängige Ausetinandersezungssachen werden unter Bezugnabme auf §. 29 der Verordnung vom 13. Mai 1867, §. 12 des Ausführungs- geseßes zur EGemeinhbeitstbeilungsordnung vom 7. Juni 1821, &, 25 bis 27 der Verordnung vom 30. Juni 1834, §. 109 des Ablösungs- gescßes vom 2. März 1850, Artikel 15 des Ergän- zungêgeseßes zur Gemeinbeitêtheilung8ordnung von demselben Tage, §. 29 des Gesetzes vom 23. Juli 1876, &. 1 Absatz 3 und 28 des Gesetzes vom 18, Februar 1880, S8. 2, 6 des Gesetzes vom 21. März 1887, §. 30 der Gemeinbeitstbeilung8- ordnung vom 5. April 1869, \ch{lickli auf die S8. 186, 187, 189 der Reihs-Civilprozeßzordnung hierdurch sfentlich befannt gemacht.

Es wird allen unbekannten Tkbeilnebmern, Hvypo- thekargläubigern oder Realprätendenten, welche ein Interesse bei denselben zu baben vermeinen, über- lassen, innerhalb 6 Wochen, vom Tage der erfolgten Veröffentlichung dieser Bekanntmachung an, bei dem Kommissar oder bei der unterzeichneten Behörde, spätestens aber bei der leßteren in deren Geschäftzlokal zu Kassel, Fünffensterstraße Nr. 5, in dem auf

Montag, den 3. September 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem Ober-Regierungs-Rath Sachs anberaumten Termine sich zu melden.

Kommissar: Regierungs-Afefsor Dablftroem zu Fulda.

1) Alöfung der den Nachbarberechtigten in Büchen- berg, Kreises Fulda, an den dortigen Gemeinde- grundstücken zustehenden Nußungsrechte, wobei für jeden der Nabgenannten ein Ablösungékapital von 1025 M festgeseßt ist, und zwar für:

1) Augustin S{lag und Chefrau Rosalie, geborene Lauer, Haus Nr. 2,

2) Iobann Adam Fisckber und Ebefrau Anna Barbara, geborene Schleicher, Haus Nr. 23,

3) Lebrer Sylvester Heimueller und Ehefrau Rofalie, geborene Mibm, Haus Nr. 6,

4) Alerander Ruppel und Ebefrau Marianne, ges borene Happ, Haus Nr. 36, .

5) Romanus Happ und Ekefrau Mathilde, ge- borene Müller, Haus Nr. 37, und

6) Augustin Belz und Ebefrau Carona, geborene Sorg, Haus Nr. 39,

Kommiffar: Regierungs-Rath von Engelbrechten zu Scbmalkalden. ;

2) Ablösung der den Güterbesitzern zu Elmentéal, Kreises Schmalkalden, auf der der Gemeinde Elmen- thal gehörigen, in der dortigen Gemarkung belegenen

ül: