1888 / 184 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E E R E S O E E E E E E

mbe e E T

E 7 f, CROQ f pit 6 C8 1ST Z E Ar Me e

E E L GEPA

I R E E i T RTK Reh R

P: Ds

Sanitäts-, Veterinär- und Quarantänewesen.

Rußland. Zufolge einer Anordnung des General - Gouverneurs zu Odessa werden die Provenienzen aus Neave l einer strengen ärztlihen Unter- fuchung im Odefsaer Quarantäne-Bezirk unterzogen.

Gewerbe und Handel.

Dem Aufsichtsrath der Porzellanfabrik „Königszelt“ wurde der Abschluß für das am 1. Juli abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Derselbe {ließt mit einem Gewinn von 280 000 gegen 238 060 M im Vorjahre. Die Dividende wurde nah den Abschrei- bungen ouf 102 °/6 festgeseßt. Der Umsay des verflossenen Jahres überstieg den des Jahres 1886/87 um mehr als 10 °%%.

In der Generalversammlung der Gernrode-Harzgeroder Eisenbahn vom 14. d. M. wurde beschloffen, das Unternehmen durch Erbauung einer Zweigbahn Alexisbad— Güntbersberge aus- zudehnen und dazu 300000 M bevorzugte Aktien Litt. A. und 350 000 A Stammaktien Litt. B. auszugeben. Leßtere sind von dem anhaltischen Staate mit 200000 Æ, dem Harzer Bergwerks- verein mit 60000 Æ#, dem Kreise Ballenstedt mit 50000 #, der Stadt Quedlinburg mit 25000 A und der Stadt Günthersberge mit 15 000 übernommen worden, während die Aktien Litt. A. von der Filiale der Mitteldeutschen Kreditbank in Berlin und dem Banquier Vogler in Quedlinburg übernommen sind. Diese Aktien sowie die Aktien der alten Linie baben gleihe Rechte; das Aktienkapital für das ganze Unternehmen beträgt jeßt 1 555 000 Der Verkehr hat sib so entwickelt, daß schleunigst Güterwagen an- geshafft werden müssen, wozu die Aufnahme einer \{chwebenden Schuld von 30 600 4, in 12 Iaëren amortisirbar, erfolgen soll.

_— Die Ceres-Zuckerfabrik in Dirschau hat in der ver- floffenen Campagne, wie die „Berl. Börs.-Ztg.® berihtet, cinen Bruttogewinn von 145 034 4 erzielt, von welchen 84 908 # auf Abschretbungen, 11 743 F zu Tantièmen verwendet, 15 364 # dem Haupt-Reservefonds und 33000 F der Spezialreserve überwiesen werden sollen. Der Spezial-Reservefonds würde dadurch die Höbe pn 50 000 Æ erreiden, das gesammte Reserrefonds-Conto 71 295

etragen.

Dem Berit des Generalkonfuls der Vereinigten Staaten über den Außenhandel des Konsulats-Bezirks Berlin mit den Vereinigten Staaten zufolge wurden, wie wir dem „Export“ entnehmen, in dem Jahre vom 1, Juli 1887 bis 30. Juni 1888 von bier dorthin Waaren im Gesammtwerth von 6 203764 Doll.. gegen 6113192 Doll. in demselben Zeitraum des Jahres 1886/87, also 90 572 Doll. mehr ausgeführt. Die wichtigsten Exportartikel waren : Albums (803 600 Doll.), wollene und seidene Kleider (782 589 Doll. ), lederne Handshube und Handschuhleder (427 744 Doll.), wollene und balbwollene Waaren (337 023 Doll.), Chemikalien, Droguen, Farben und Tinte (309 292 Doll.), Jerseys 2c. (235 941 Doll.), Bejatartikel (223 648 Doll.), Phantasie-, Kurz- und Spielwaaren (219 394 Doll. ), Sammet- und Plüschwaaren (217 279 Doll). s

London, 17. Juli, (W. T. B.) An der Küste angeboten 4 Weizenladungen Wollauktion. Stimmung fest, gute Konkurrenz.

Mancchefster, 17. Juli. (W. T. B.) 12r Water Taylor Ed, 30r Water Taylor 82, 26r Water Leigh 72, 20r Water Clarton 8è, 32r Mock Broote 84, 40r Mayoli 82, 40r Medio Wilkinson 92, 32r Warpcops Lees 8F, 36r Warpcops Rowland 82, 40r Double

Weston 9#, 80r Double courante Qualität 12, 32" 1iE ps 16 X 16 -

grey Printers aus 32r/46r 167. Stetig.

Madrid, 17. Juli. (W. T. B.) Die durch das neue Alko- holgeseß geschädigten Kaufleute hielten heute eine Generalver- fammlung ab und beschlossen, zu beanträgen, daß die Auétführung des Gesetßes bis zum Wiederzusammentritt der Kammern verschoben werde. Aehnliche Versammlungen wurden in Tarragona und anderen Städten abgehalten.

New-York, 17. Juli. (W. T. B) Weizen - Ver- \chiffungen der leßten Woche von den atlantischen Häfen der Ver- einigten Staaten nach Großbritannien 50 000, do. nah Frank- reih —, do. nach anderen Hâsen des Kontirents 5000, do. von Kalifornien und Oregon nah Großbritannien 40 000, do. na anderen Hâfen des Kontinents Qrts.

Submisfionen im Auslande.

I. Niederlande.

1) Mittwoch, den 25. Juli 1888. Deichverwaltung van het Waterschap „De Buitenpolder achter Kuinre“ :

Lieferung von 860 Stück Pfählen und 252 Stück Balken.

Auékunft bei der genannten Deichverwalturg.

2) Mittwoch, den 1. August 1888, Gemeinde - Gaëfabrik zu Kampen:

Lieferung von 30 000 11 englisher Gask ohlen.

Auskunft an Ort und Stelle.

II. Spanien.

11, August 1888, Mittaas 12 Uhr. Direktion der Lokal- verwaltung in Madrid und Gemeindevorstand von La Carolina (Provinz Iaen):

Versorgung der Gemeinde La Carolina mit Trinkwasscr.

Verkehrs - Anstalten.

Die bedenklichen Verwechslungen der Briefkasten der Reichs - Postverwaltung mit denjenigen der hiesigen Privatbiief-

beförderungêanftalt sind leider in einer stetigen Zunahme begriffen. Die Zakbl der Briefe, welhe, mit Marken einer Privat - Gesellschaft beklebt, versehentlich in die Briefkasten der Rei chspoft - Verwaltung eingelegt worden find, hat in den ersten 5 Monaten dieses Jahres 12 409 Stück betragen, gegen 11414 Stück in demselben Zeitraum des vorigen Jahres. Es liegt hierin eine re&t erheblihe Schädigung der Interessen des Berliner Publikums, zumal ron allen jenen Sen- dungen nur 120 Stück wieder zurückgefordert worden sind, während der Rest unbestellbar geblieben is. 4

Die Bremer Schleppshiffahrts-Gesellschaft hat, wie die „Wes. Ztg.“ meldet, wieder vier neue Schleppschiffe für die Oberweser in Auftrag gegeben und zwar bei Gebr. Sachsenberg in

Roßlau a. d. E. Theater und Musik.

Kroll'’s Tbeater. Hrn. Bötel's dritter Gastspielabend, am Freitag, bringt Flotow's „Martha“ mit dem Genannten als „Lyonel“ und Fr. Grossi als Lady Harriet.

Im Friedrich-Wilhelmstädtischen Concert-Park spielte am Sonntag an Stelle des in München weilenden Musik- corps der Leib-Garde- Husaren die Kapelle des 6. Kürassier:-Regiments zu Brantenburg und fand für ihre trefflihen Leistungen den leb- haftesten Beifall. Auh am fommenden Sonntag concertirt dieselbe Kapelle, während am 29. Juli wieder die Husaren spielen werden.

Mannigfaltiges.

Der Freiberger Alterthumsverein versendet socben das 24. Heft (1887) seiner „Mittheilungen“, welche vom Vor- stande, Stadtrath Heinrih Gerlach hberouêgegeben werden (Freiberg i. S., Gerlah’s{he Buchdruckerei). Dem Jahresberiht zufolge war der Verein auch im abgelaufenen 28. Jahre seiner Thätigkeit „vol eingedenk sciner Aufgabe als Zweigverein des Königlich sächsischen Alterthuméêvereins: Durch Forschen und Sammeln, dur Bild, Schrift und Wort die heimischen Geschichtsguellen zu ershließen und beizutragen zur patriotishen Erhaltung der Zeugen der denkwürdigen Vergangenheit der alten Berghauptstadt.* In dea Vereins-Versamm- lungen , welche in der alterthümlichen „Kastenstube“ des Kaufhauses stattfanden, wurden folgende Vorträge gehalten. Es spracen: der Vereinsvorstand über Freiberg vor hundert Jaÿren; Bürgerschulleßrer Knebel über das ceinftige Freiberger Innungsleben und deffen Gebräuche im Gesellen- und Meisterstand; Dr. Kade über eine neuentdeckte Ane Familienchronik, ferner über das Wohnhaus, Bildniß und Testament des Freiberger Chronisten Andreas Möller, endlih über Johann Bocer und sein Lobgediht auf Freiberg von 1553; Gymnasfiakl-Oberlehrer Knauth über die leßten Leberéjahre des Kurfürsten Moriß. Außerdem erfolgten noch zahlreiche kleinere Mittheilungen nebft Auélegung von Eingängen für das Altertbums-Mufeum und die Bibliothek des Vereins. Archiv und Bibliothek dcs Vereins, bestebend aus Handschriften, Dru- schriften, Plänen und Kunstblättern, nit allein von lokalem, fondern überkaupt von vaterländishem und Kunst-Werth, haben sich im leßten Vereinsjabr wieder zahlreiGer Schenkungen zu erfreuen gehabt. Auch das reichhaltige Museum, welches dcr Aufstellung und Erhaiturg heimischer, insbesondere bergmännisher Alterthümer ge- widmet ist, vervollständigt G ncch fortwährend dur Schenkungen vershicdenster Art. Das Museum erfreute sich lebhaften Besuchs, Der Verein zählt zur Zeit 400 Mitglieder, darunter 135 auêwärtige und 6 Ebrenmitglieder. LÆbbafte Bewegung unter der Vewohner- \chaft Freibergs haben, wie der Bericht hervorhebt, in der lchten Zeit die Fragen der ferneren Erhaltung der berühmten, GoldenenPforte“, derDom- kreuzgänge und der bis jeßt gesWonten Stadtmauerr« ste hervorgerufen. Der Verein bat daran selbstverständlih den wärmsten Antheil genommen und si berufen E durch Eingaben an die Behörden und Be- \{reibungen im Lokalblatt allgemeineres Interesse für den geschicht- lihen und Kurst-Werth dieser altehrwürdigen Baudenkmäler zu wecken. Ueber den endlichen Verlauf der Sache hofft der Vorstand später Günstiges berihten zu Tönnèn, indem cer sebr treffend bemerkt : „Ist do die Erhaltung folber Dexkmäler, welche sich durch keine neuen erseßen laffen, von höchster Wichtigkeit sowohl für die Geschichte als au für das Gemütbsleben des Volkes; sie gebören zu den ftärksten Fesseln des Heimathsgefühls, sie sind Felsen in der wechselnden Bran- dung der Zeit, an welche sich ein edler Lokalpatriotismus fest an- schließt, ohne den die Liebe zum Gesammtvaterland niht möglich ift.“ Der Verfasser des Berichts, Stadtrath Gerlah, verwendet sich in einem besondern Artikel des vorliegenden Hefts noch speziell für eine forgfältige Aufnahme der „Goldenen Pforte“ und bildliche Restauration in der ursprünglihen Gestalt mit Vergoldung und Farben. Die ebenfalls von dem genannten Vereinévotstande verfaßten, illustrirten „Bilder aus Freibergs Vergangenheit“ bietcn in der neuesten Nummer (7) eine Beschreibung nebst Li®tdruck von dem sogenannten „S@melzer Altar“ zu St. Nicolai. In der neken der Kanzel der St. Nicolaikirhe befindlihen Empore der Hüttenknappschaft sieht man noch jeyt einen Theil des eint dem Leichnam Christi geweihten Altars aufgestellt, welben die genannte Knappschaft Jahrhunderte hindur zu Lehen batte. Dieser Altar-Ueberreft ¿eigt das beilige Abendmahl Jesu mit scinen Jüngern, inmitten des Tisches das Osterlamm. In diesem meisterhaft ausgeführten, fast 1 m breiten und wenig niedrigeren, be- malten - S{chnitzwerk erkennt man sofort den alten Meistec wieder, der die wundervollen großen Statuen von Christus, den zwölf Aposteln 2c. \{chuf, welche einst den Freiberger Dom geschmüdckt baben und jeßt im Dresdener Alterthums-Museum aufgestellt sind. Alle diese Arbeiten zeihnen sich namentlich aus durch den breiten, kühn gebrochenen Faltenwurf und die meister afte Holzbehandlung. Aus

den caraktervoll auêgeprägten Gesihtszügen des Heilands und der Jünger spricht die tiefe Empfindung und das Gefühl des trefflichen, leider unbekannten Künstlers, der dieses werthvolle, au in seinen Farben noch recht gut erhaltene Holzbildwerk vor nunmebr vierhundert Jahren geschaffen hat. Ueber die Kirche St. Nicolai selbst mat der Pfarrer Dr. phil. Richard Friedrich ausführlihe Mittheilungen; sodann ift in dem Heft au der oben erwähnte Vortrag von Dr. Reinhard Kade in Leipztg, über Jobann Bocer, abgeoruckt. Unter den „kleineren Mittheilungen“ finden wir Briefe Melanchthon's an die Herzogin Katharina und von dem Herzog Moriß zu Sachsen; Notizen ü Erneuerungen in der Kurfürstlih säch}ischen Begräbnißkapelle des Freiberger Doms, über Freiberger und andere vaterländishe Kunst- werke im Dresdner Museum für Gipsabgüsse, über den Namen des Freiberger Schlosses „Freudenfstein“ 2c. 2c. Mit dem „Freiberger Gedenkbuh“ und dem Jabresbericht über die die Stadt und Um- gegend betreffende Literatur schließt das Heft.

Zu dem in Frankfurt a. M. vom 20 —28. August ftatt- findenden III. Internationalen Binnenschiffahrts-Kongreß sind bis jeßt 474 Th-ilnehmer angemeldet. Hiervon sind 65 aus Oesterrcih, 22 aus Frankrei, 17 aus den Niederlanden, 11 aus Italien, je 7 aus Belgien und Rußland u. \. w. Hierzu treten noÿ die offiziellen Vertreter der verschiedenen Staatêregierungen.

Bäder-Statiftik. Personen Aachen*) seit dem 1. Januar bis zum 12. Juli (Fremde). 20174 Baden-Baden bis zum 13. Juli (Fremde)... . . 22206 Burtscheid seit dem 1. Januar bis zum 13. Juli (Fremde) 869 Elster bis zum 10. Juli (außer 468 vorübergeßend An- E L LSER Ems bis zum 7. Juli (außer 3317 Pafsanten) . ... 4663 Glüdsturg bis Ende Juni E 295 Hafstrug bs Ge S 580 Homburg v. d. Höhe bis zum 10. Juli (Fremde) . . . 3791 Krans (Dip) baum E340 LiPPiPringe Ds: Um 14 Q U Neuenabr bis zum 14. Juli (Fem) 223

Neubäuser bis zum 7. Juli . 500 Neutubten bsz 280 Oevnkausen bis zum 13. Juli (außer 5398 Durchreisenden,

Miri, der Bade. 3595 Mau bs Um C 315 Reinerz bis zum 15. Juli (außer 1031 Familien mit 1192

Per). Erholungsgästen) Kurgäste (1208 Familien) . . 2202 Schwarzort am 1. Juli (anwesend) E 196 Soven bis um 4 U E910 Sooden a. d. Werra bis zum 6. Juli (391 Nummern) . 493 Westerland®*) (Splt) bis zum 11. Juli (einshließlih der

Po 28 Wiesbaden bis zum 15. Juli (eins{!. der Paffanten) . . 61823 Wildungen bis zum 11 Juli (1178 Nrn.) . e E510 Wilhelmshöhe (bei Kassel) am 29. Juni (anwesende Kur-

atc un Pa 386 Wittekind (bei Giebichenstein und Hallc) Lis zum 10. Juli

C2 une 390 Wolkenstein bis zum 9. Juli (außer 104 Pafßanten

244 Darteien mt P) E 356 AGVE (5000) bis ne Q E 367

Von anderen Bädern wurden bis Ende Juni besucht : Albersdorf (Holstein) von 19 Badegästen; Altheikendorf von 58 Badeg.; Bodholm (Glücksburg) von 4 Badeg.; Bramstedt von 23 Badeg.; Büsum von 41 Badeg.; Dahme (Cismar) von 16 Badeg. ; Gravenstein von 26 Badeg. ; Howaht (Lütjenburg) von 3 Badeg.; Kappeln (Schlei) von 6 Badeg.; Kiel von 55 Badeg ; Kollund (Flensburg) von 22 Badeg.; Labs von 14 Badeg. ; Möltenort (Kiel) von 14 Badeg. ; Neustadt (Holstein) von 5 Badeg.; St. Peter (Nordsee) von 17 Badeg.; Scar- beuz (Schwartau) von 48 Badeg.; Segeberg von 64 Badeg.; Sierkédorf (Haffkrug) von 18 Badeg.; Steinberghoff (Steinberg) von 3 Badeg. ; Wassersleben (Flenëburg) von 5 Badeg.

Mit längerem Auféentbalt als 5 Tage wurden im Mai und Juni besut: Bad Bronn bei Kestenberg von 21 Pers., Brühl bei Barr von 13 Pers., Drei-Aehren von 37 Pers, Hokwald von 32 Pers, Niederbronn von 74 Pers, St. Odilienberg bei Oltrott von 18 Pers, Sulzbach bei Weier i. Thal von 5 Perf., Sulzbad von 22 Pers, Sulzmatt von 7 Pers., Wangenburg von 74 Pers, Wattweiler von 45 Pers. ; mit kürzerem Aufenthalt als 5 Tagen die eben ge- nannten Bäder von 58, bezw. 10, bezw. 27, bezw. 50, bezw. 99, bezw. 35, bezw. 8, bezw. 48, bezw. 200, bezw. 109, bezw. 15 Personen.

Weimar, 16. Juli, (Th. C.) Der benathbarte Badeort

Berka a. Ilm, eine gut besuhte Schöpfung aus des Herzogs Carl August Zeit, feierte gestern in ansprehender Weise das Fest seines 7ojährigen Bestehens. Die zu diesem Zweck getroffenen Ver- anftaltungen waren vom Wetter bestens begünstigt. __*) Vergl. Aachen, Burtscheid und Umgebung, Neuester Führer für Kurgäste und Touristen, von Dr. B, M. Lersh. Aachen, Barth. 4. Aufl. Mit Holzschnitten, Stadtplan und Karte der Umgebung (X., 174 S.), geh. 1,20 4, gebd. 1,50 4

**) Am 8. Juli fand die Eröffnung der Dampfspurbahn *

Munkmarsch—Westerland auf Sylt unter entsprehenden Ein- weibungsfestlihkeiten statt. Von der Regierung waren zur landet- polizeilichen Abnahme der Bahnlinie Kommissarien gesandt worden.

E C ———— Lu

Wetterbericht vom 18, Juli 1888, 8 Uhr Morgens.

Stationen.

Bar. auf 0Gr.

Wind, | Wetter. |

59C. = 4 R

Í

Mullaghmore | NNO Aberdeen . . | 755 |NNO Christiansund | | Kopenhagen . | ¡[NO Stocckholm . | 756 |[ND Haparanda . | St Petersburg' Moskau... | Corf, Queens-, | town .…. | 5 wolkig Helder Cl A9 1\wolkig Splt | 749 2\wolkig Haraburg .. | 748 2|bedeckt!) Swinemünde | 747 2 Regen Neufahrwafser| 748 3|Regen Memel . …. | 750 3 bededckt

Temperatur S] in Celsius

4'bedeckt 2wolkig 4wolkenlos ' 4'bededckt | 6 beiter 2 wolkenlos | 1'bedeckt 2 bedeckt

a Fin Münster... | 749 ( 2'bedeckt Karlsruhe .. | 752 3\bedeckt Wiesbaden . | 751 2bedeckt CGhemnig .. | 751 3\wolfig?) Berlin... . | 748 1'bedeckt Wien .…... | 751 5 wolkig Breslau . . | 750 ill bedeckt

E (4 lbededckt

1) Gestern Nachts starker Regen. 2) Nebel.

Uebersicht der Witterung.

Eine sehr lang gedehnte Depression unter 750 mm erstreckt sich von Polen über Norddeutschland bis England, die Mittellinie derselben läuft wenig süd- lich von der deutshen Küste, und theilt Europa in zwei Gebiete mit östliher bezw. westlicher Luft- strômung. Das meist trübe, kühle Wetter bält über Deutschland an; fast überall fiel Regen in größerer Menge, zu Swinemünde 23, zu Kiel 28 und zu

Hamburg 21 mm. 5 Deutsche Seewarte.

Theater - Anzeigen.

Victoria-Theater. Donnerstag: Mit gänzli neuer Ausftattung: Die Kinder des Kapitän Grant. Ausftattungsftück in 12 Bildern.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Donnerstag: Fatiniza. Operette in 3 Akten von F. Zell und R. Genée.

Im pra@chtvollen Park um 6 Uhr: Großes Triple - Concert. Auftreten erster Gesangs- und Insftrumental-Virtuosen.

Freitag: Im Theater: Fatinitza. Im Park: Großes Triple-Concert. Auftreten \ämmtlicher Gesangs- und Inftrumental-Künstler.

Kroll's Theater. Donnerstag: Erstes Gast- spiel der Sigra. Alice Neyma vom R. Teatro Ni- colini zu Florenz. Der Barbier von Sevilla. (Rofine: Sgra. Neyma.)

Freitag: Gastspiel des Hrn. Heinrich Bötel und der Frau Carlotta Grossi. Martha, oder: Der Markt ¿2 Richmond.

Täglich: Bei günstigem Wetter vor und na der Vorstellung, Abends bei brillanter elektrisber Be- unis des Sommergartens : Großes Doppel-

oncert.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: Zum

15. Male: Das elfte Gebot. Schwank in 3 Aunzügen nach F. Si Sch. von Albert Teller. ierauf: Madame Flott. Posse in 1 Vft ven arl Görliß.

Vor, während und nah der Vorstellung : Großes Doppel-Concert. Auftreten der Wiener Volkssänger- gesellshaft Kriebaum u. Nowak, des ersten Schwe- dishen Damen-Sextetts, des Kärnthner Damen- Terzetts Alpenveilhen und der Ge|angsduettistinnen Geschwister Venoni, genannt die Goldamseln. Brillante JUumination des Gartens.

Freitag: Zum 16, Male: Das elfte Gebot.

ierauf: Madame Flott. Im Garten: Großes

lite- und Monstre-Concert. Auftreten sämmtlicher Säângergesellschaften.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Henriette Schroeder mit Hrn. Re- serve-Lieutenant F. Schroeder (Pötnißz—Oberhof). Frl, Lucie Bernard mit Hrn. Dr. Ludw. Theod, Schreiner (Rio de Janeiro—Berlin). Frl. Anna Elisabeth v. Meier mit Hrn. Majo- aas Alfred v. Küster (Görliß— Hohenlieben-

a

Vereheliht: Hr. Hauptmann Wilhelm Bach mit Frl, Margarethe Heudtlaß (Berlin). Hr. Ernst

v. Berg-Dubkeviß mit Frl. Magda v. Kablden (Malßtien).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hermann Bargou (Berlin). Hrn. Rud. Trübe (Berlin). Hrn. Landrath v. Alten (Groß - Strehlitz). Hrn. Konrad Gans Edler Herr zu Putliß (Groß- Pankow). Hrn. Karl Hillebrecht (Nienburg a, W.). Hrn. Apotheker R. Heß (Pafsenheim). Hrn. Ref. Degner (Chemniß). Eine Tochter: Hrn. Amtsrihter Baring (Elze). Hrn. Rudolf Rentsh (Minden i. W.). Hrn. C. Bomba (Berlin). Hrn. Dr. O. Finsh (Bremen). Hrn. Alb. Zietlow (Berlin).

rn. Prem.-Lieut. v. Bredow (Rathenow). rn. Lieut. v. Loebell (Magdeburg).

Gestorben: Verw. Frau Agathe v. Lippe, geb. v. Göß (Görliß). Frl. Emilie Spalding (Güstrow). Fr. Friederike Röttger, geb. Bor- mann (Berlin). Fr. Bertha Jamrath, geb. Krause (Berlin). Hr. Zimmernieister C. W- Jonath (Kalbe a. S.). Frau Kanzlei-Inspektor Emilie Zimmermann, geb. Poscich (Allenstein). - Hr. General-Major z. D. Hans Theodor Krause (Hannover). Frau Emilie Steinbrecht, geb. Eggert (Magdeburg). Hr. Gutsbesiger L. Klinger (Borkenhof).

- Redacteur: J. V.: Siemenroth. Berlin: _— Verlag der Expedition (J. V.: Heidrich).

Druck der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagé- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

M 184.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 18. Juli

1888,

E

Steckbriefe und Untersubungs-Sahhen. So Sun, Ae,

1. 2. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. 4.

orladungen u. dergl.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

5. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesfellsch. Deffentlicher Anzeiger. |? Leit gute

Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steckbbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[21615] Steckbricfs-Erledigung.

Der gegen den Dachdecker Emil - Heinrib Rach wegen Untershlagungen in dea Akten J. III. D. 349, 82 unter dem 14. April 1883 eriafsene und unter dem 15. Juni 1885 erneuerte Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 13. Juli 1888. Staatsanwaltschaft bei dem Königl. Landgerichte I.

[21612] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Registrator Franz Alshuth wegen Untersblagung unter dem 11. Juni 1888 in den Akftea I. I. a. 344. 88 erlaffene Steckbrief wird zurückdgenommen -

Berlin, Alt - Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 14. Juli 1888,

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht I.

[21616 ! Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen den Bäckergesellen Karl Schulz aus Swnellewalde wegen {weren Diebstahls unter dem 13. März 1886 erlassene und unter dem 16. April 1886 erneuerte Steckbrief wird zurückgenomtnen.

Potsdam, den 14. Juli 1888 i Der Unterjuchungsrichter beim Königlicen Landgericht.

[21613] Steckbriefs-Erledigung. _ : Der gegen den Steinmctgesellen Otto Karl Rudolf Thomaun in den Akfien J IVa. 6585. 86 unter dem 14, Oftober 1887 erlaffene Steckbrief wird zurück- genommen. Berlin, den 13. Juli 1888. Staatsanwaltschaft bei dem Königlicen Landgerichte I.

[21614] Steckbriefs:Erledigung.

Der gegen den Kellner Otto Karl Mülle in den Akten J. IVa. 685. 86 unter dem 14. Oktober 1887 erlassene Stedckbrie] wird zurückgenommen.

Verlin, deu 13. Juli 1888,

Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

2) Zwangsvollfstreckungen, Ausgebote, Vorladungen u. dgl.

[21690] Zwangsversteigerung.

Das im Grundbuche von den Umgebungen Berlins im Niederbarnimshen Kreise Band 2s Nr. 1343 auf die Namen: 1) der Ebefrau des Slofsers Oelbardt, Mathilde Antonie Henriette, geb. Ganzert, bier, zu 1/6 Antheil, 2) der minorennen Geschwister Grünwald: a. Octilie Minna Emilie, geb. am 17, Juni 1352, b. Tbeodor Oskar Mar, geb. am 30. August 1865, zusammen zu 1/6 Antheil, 3) des minorennen Gustav Eduard Friedrich Ganzert, geb. am 4, Dezember 1867, zu #/6 Antheil, eingetragene, Grünthalerstraße Nr. 44 belegene Grundstück soll auf mit Genebmigung des Ghemanns gestellten Antrag der Ghefrau des Ukßrmachers Friedrich Scheele, Jeanette, geb. Ganzert, hierselbst zum Zwecke der Auseinanderseßung unter den Miteigenthümern am 25. September 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Geriht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, zwangsweise versteigert werden. Das Grundstück ist mit 1660 A Nutungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuer- rolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abshäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kauf- bedingungen können in der Gerichts\chreiberei, ebenda, Zimmer 42, eingesehen werden. Diejenigen, welche das Eigenthum des Grundftücks beanspruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widri- genfalls nach erfolztem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grund: stücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zushlags wird am 25. September 1888, Mittags 12 Uhr, an obenbezeichneter Gericht8- stelle, Saal 40, verkündet werden.

Verlin, den 9. Juli 1888. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 53.

[21689]

In Sachen des Arbeit8manns Heinrih Lodahl in Esbeck, Kläger8, wider den Arbeitsmann Heinrich König in Hoiertdorf, Beklagten, wegen Hypothek- fapitalzinsen, wird, nahdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, zu Hoiersdorf sub No. ass. 78 belegenen Wohnhauses zum Zwelke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 7. Juli 1888 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche an demselben Tage erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 18. Oktober 1888, Nachurittags 3 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte in dem Schliephake- {hen Gasthofe zu Hoiersdorf angeseßt, in welchem die Hypotbekengläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Schöningen, den 9. Juli 1888.

Herzogliches Amtsgericht. einbedck.

g Aufgebot.

Es haben das Aufgebot:

1) der Buchbinder Wilhelm Rommel in Cöthen des auf Wilhelm Rommel in Cöthen lauten- den Abrehnungsbuhes des Bankhauses B. I. Friedheim & Co. in Cöthen Nr. 4793 über 200 M,

2) eco Therese Göße in Geuz, früber in

öthen, des auf Therese Göße in Cöthen

lautenden Abrechnungsbuches derselben Firma Nr. 4486 über 300 #4, der Faktor Bernhard Föbse in Leipzig, früher in Cöthen, als Vertreter seiner minorennen Tochter Ida Föbse, des auf den Namen der leßteren lautenden Quittungsbuches der Kreis- [Daran zu Côthen Nr. 11 860 über 56 beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 22. Januar 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- zeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunden vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird. Cöthen, den 13. Juli 1888. Herzogl. Anbalt. Amtsgericht. Schwendcke. Ausgefertigt: Cöthea, den 16. Januar 1888. (L. S.) (Unterschrift), Gerichtsreiber Herzogl. Amtsgerichts i. V.

[3571] __ Aufgebot.

Es ist daë Aufgebot folgender abhanden gekom- mener Urkunden beantragt worden: 2-£=#

1) Der E Nr. 39037 vom 19. Dezember 1881 des Nordstern Lebensversicherungs-Afktien- gesellsdaft zu Berlin über ein dem Restaurateur Iobann Adolf Spiyner zu Insterburg auf sein Leben versichert:-s Kapital von 5000 Æ, S p

von der Wittwe Spigner, Amalie, geb. Burg- bardt, zu Memel, vertreten durch den Justiz- rath Frenzel hier,

2) des Depositensheins der Königlihen Garnison- verwaltung I. bier über ein von dem Klempner- meister Hugo Müller hier bei der Kasse genannter Verwaltung binterlegtes Sparkassenbuch der Stadt Berlin Nr. 112 140 über 50 K.

von der Frau Müller hier als Vertreterin ihres Ehemannes,

3) des Berliner Stadtanleibesheins Litt. 0 Nr. 27257 über 100 Æ, verzänslich zu 44% und vom 1. Juli 1880 auf 49% herabgeseßt,

von dem Eisenbahn-Stations-Assistent Eduard Zimmer hier, Schlesisder Bahnhof 5,

4) der von dem Kaufmann H. Dröse hier auf den Kaufmann Carl Swindler, früber hier, jeßt in Dres8den, Victoriastraße 17, gezogenen, von diesem acceptirten, an eigene Ordre zahlbaren und mit Fest- stellungsvcrmerk in der Schindler’s{en Konkursfache versehenen 3 Wesel:

a. vom 8. April 1886, zablbar am 8. Iuli 1886 über 174,65 M,

b. vom 20. Januar 1886, zablbar am 20. März 1886 über 440 S,

c. vom 30. April 1886, zablbar am 30. Juli 1886 über 746,10 Æ,

von der Handlung Wiikler & Gaertner zu Burgstädt i. S,, vertreten dur den Rechts- anwalt Rosenfeld hier, Leipzigerstraße 94,

5) der von der Lebens- und Rentenversicherungs- gesellsckaft „Der Anker“ in Berlin am 27. Februar 1883 ausgestellten Policen,

a. der Police Nr 8763 E. über von dem Kauf- mann Louis Wolf in Berlin für Kathe Wolff, geb. am 9, Mai 1881, gezeichnete 10 368 , zahlbar in 64 vierteljährlihen Einlagen von je 162 , für eine Versicherungssumme von 15 000 M,

b. der Gegenversiherungs8:Police Nr. 175 725 über eine von dem Kaufmann Louis Wolff hier für Kathe Wolff, geboren am 9. Mai 1881, versiherte Summe von 10 368,46 gegen eine Gegenversicherungs-Prämie von 1006 Æ, jahlbar in 20 } Iabreêraten von je 50,30 M,

von dem Kaufmann Louis Wolff bier, Mohren- straße 48, vertreten dur den Rechtsanwalt Pinner bier, Stralauerstraße 33,

6) der Police Nr. 6604 der Lebensversicherungs- anstalt für die Armee und Marine vom 1. Januar 1879 über eine auf das Leben des Königlicen Assistenzarztes im 4, Großherzoglih Hessishen In- fanteric-Regiment (Prinz Carl) Nr. 118 Dr. Mar Michaelis in Mainz, geboren am 26. Juni 1854, versiberte Summe von 500,

von dem Maurermeister A. Michaelis in Herz- berg (Elster),

7) der Police Nr. 1891 der Lbenéversicherungs- anftalt für die Armee und Marine vom 1. Januar 1874 über eine auf das Leben des Königlichen Seconde-Lieutenants im Leib - Grenadier - Regiment 1. Brandenburg.) Nr. 8. Friedrich Wilhelm Franz

reiherr von Schauroth in Landsberg a. W,, geboren am 19. November 1853, versiherte Summe von 100 Thaler, /

von der verwittweten Freifrau von Scauroth, geborene von Carlowig, zu Met,

8) der Berlin-Görlißzer Eisenbahn - Prioritäts- Obligation Litt. C. Nr. 7738 über 300 ,

von Fräulein Clara Werth bier, Shhelling“ straße 16,

9) der Berlin-Görlitzer Eisenbahn - Prioritäts- Obligation Läitt. C. Nr. 9465 über 300 4,

pon dem Küster Malyahn zu Brandenburg

a. H., ; :

10) des unkündbaren 5 9/o Pfandbriefes vom Jahre 1871 Litt. D. Nr. 10262 über 100 Thlr. der } ave? Aida Central-Bodenkredit- Aktiengesellschaft zu

erlin,

von der Wittwe Luise Remmert hier, Prinzen- straße 36, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Apolant I. bier, Kaiser Wilhelmstraße 1,

11) des Sparkassenbuhes der Stadt Berlin Nr. 525 509 über 410,28 Æ, lautend auf Adolfine Schumaler, Leipzigerstraße 45, :

von dem Fräulein Adolfine Schumacher bier,

12) des Sparkassenbuhes der Stadt Berlin Nr. 293 823 über 595,07 Æ, lautend auf Fräulein Rosa Fröbel, Jüdenstraße 19,

von Frau Maschinenbauer Rosa Malick, geb, Fröbel, zu Spandau, Jüdenstraße 14. __ Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, spätestens in dem auf den 4. Januar 1889, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermine ibre Rehte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen wird. Verlin, den 31. März 1888. Königliches Amtsgeriht T. Abtheilung 49.

[21686] Aufgebot. Nachstehende Domes :

Die dem hier verstorbenen Dr. med. Carl Ferdi- nand Meyer sen von hier als Schulddokument er- theilte zweite Ausfertigung des Kaufbriefs seines Sohnes, verstorbenen Dr. med. Carl Meyer jun. bierselbst, d. d. Herzogl. Anhalt. Amtsgericht Cöthen vom 12./14. September 1882, über 9225 # rüdck- ständige Kaufgelder, eingetragen auf dem Hausgrund- stüuck der Wittwe Clara Meyer, geb. Barth, Springstr. Zahl 8, ei

Die für den verstorbenen Oekonom Gottfried Richter in Gr. Weiësandt auëgefertigte Sculd- und N det verswreibung der vormal. Herzogl. Anhalt.

reisgerihts-Kommission Quellendorf vom 7./20, De- zember 1853 mit Nachträgen, über ein Darlehn von ursprünglich 709 Téklr., naher noch 400 Tblr. = 1200 Æ, eingetragen auf dem im Grundbuche von Radegast B. 111. Bl. 8 geführten Hausgrundstük des Gelbgießermeisters Lebereht Schöne zu Radegast, Zakbl 87, vormals Ahguit Ble daselbst; und

_die über

2700 Æ für Victor Rohmer von bier Ä und über 2700 Æ für Elisabeth Rohmer von hier 5400 Æ Sa. vom vormaligen Herzogl. Anhalt, Kreisgeriht Côthen E D in Hypo-

: - 26. Nove 1878 thekverschreibung d. d. G 26 Se 1579

: und die über

450 Æ für Victor Robmer von bier und über

450 Æ für Elisabeth Rohmer von bier

_900 A Sa. vom vormaligen Herzogl. Anbalt. Kreisgeriht Cöthen ausgefertigte Schuld- und Hypo- thekvershreibung d. d. Côthen, 10./10. März 1879 säâmmtlihe Posten auf dem in den G. A. Reg. I. Nr. 142 geführten Hausgrundstück der Wittwe Chariotte Burau, geb. Swlenkrich, hier, früher der Wittwe Pauline Rohmer, geb. Stübner, hier, gehörig, Augustenstraße Zahl 41 bierselbst, eingetragen sind angebli verloren gegangen resp. vernichtet. Es baben nun zu 1. die Erben des bier verstorbenen Dr. med, Carl Ferdinand Meyer sen, : zu II. der Kaufmann Max Richter in Gr. Weissandt,

zu 1II, a. Frau Lehrer Wiechardt, Elisabeth, geb. Rohmer, jeßt in Bernburg, und L b, der Verwalter Victor Rohmer, jeßt in Merse- Urg, das Aufgebot der betr. Urkunden beantragt. Demzufolge werden die Inhaber der unter I., II. und TII. näher beshriebenen Dokumente hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, 13. Februar 1889, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Herzogl. Amtsgeriht, Zimmer 15, hierselbst anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, beziehentlich die vorgen. Urkundea vor- zulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung er- folgen wird. Cöthen, 11. Juli 1888. Herzogl. Anbaltishes Amtsgericht. II. (Unterschrift.)

[21682]

Auf zulässig befundenen Antrag des Arbeits- manns Carl Anders zu Severin, als stadtbuchre{t- lichen Eigenthümers des Wohnhauses Nr. 74 C. zu Krivitß, werden alle Diejenigen, welhe der Morti- fikation des zu Krivißzer Stadtpfandbuch auf dies Grundftück ITII. Rubrik sub III. am 7. Oktober 1869 für den minorennen Privatschreiber Friedri Wüsthoff eingetragenen, am 17. Juli 1874 sub III. 1 daselbft auf die Ebefrau des Maurergesellen Georg Heese, Dorothea, geb. Rump, umgeschriebenen Kapitalpostens von 900 A und des darüber aus- gestellten, angebli verloren gegangenen Hypotheken- scheins widersprehen zu können vermeinen, eveut. auch der Inbaber dieses Scheins, aufgefordert, ihre Rechte oder Ansprüche spätestens in dem auf Montag, deu 22. Oktober d. Je Mittags 12 Uhr, vor uns angeseßten Aufgebotstermin bei uns anzumelden und urkundlich zu belegen, widrigen- falls die über die Forderung ausgefertigten Papiere mit den dadurch begründeten dinglihen Rechten für erloshen erklärt und die Tilgung des Postens in dem verhafteten Erundstück zu Stadtpfandbuch er- folgen wird.

ivi i. Meeklenb., 12. Juli 1888. Der Magistrat.

Vorbe dck. E. Drefabl.

[21687] Aufgebot.

Als alte Hypotheken haften in den Grund- und

Hypotbekenbüchern für : 1) Klaußnit :

a. auf Fol. 160 für Gottlob Tbieme 20 Thlr. Konv. Geld = 20 Tblr. 16 Gr. 7 Pf. im 14 Th. F. Kaufgeld lt. Kaufsurkunden vom 15. Mai 1804 und 23. Oktober 1827, Cessionsurkunde vom 8. Ok- tober 1842 und Eintrags vom 15. Mai 1804,

__b. auf Fol. 163 ein auf den Namen der Chri- itiane Karoline, verw. Bubhlerin, in Mittweida noch eingetragener, aber auf „Ernst Julius Trobitz\h“ dur Erbfolge übergegangener und dermalen 26 665 S betragender Rest eines Darlehns von ur- sprünglich 400 Tblr. = 1200 A sammt Zinsen zu 4 v. O. und Koften der Einkbebung lt. Tausch- und Konsensurkunde sowie Eintrags vom 26. April 1847, : 2) Göppersdorf :

a. auf Fol. 9 für den Bauer Christian Gottlieb Scheibe in Mobsdorf 180 Tblr. sammt Zinsen zu 4 v. H. und Kosten der Einbebung, Darlehn lt. Kaufs und Eintrags vom 16. Februar 1841.

b. auf Fol. 64 für Johann Christian Täufert und dessen Ebefrau Johanne Rosine Täufert, je Natural- und Wobnungéauszug, sowie 8 Thlr. Vegräbnißgeld lt. Kaufs und Eintrags vom 16. April 1834,

c. auf Fol. 89 für Johanne Rosine, verw. Liebert, geb. Meinig, 5 Tólr. Konv. Geld = 5 Thlr. 4 Gr. 2 Pf. im 14 Th. F. Begräbnißgeld lt. Kaufs und Eintrags vom 24. März 1829,

i 3) Hartmannsdorf :

a. auf Fol. 11 für den Auszügler Christian Steinert in Hartmannsdorf 10 Thlr. Konv. G. = 10 Thlr. 8 Gr. 3 Pf. im 14 Th. F. Vegräbnißgeld und 62 Tblr. K. G. = 63 Thlr. 21 Gr. 7 Pf. im 14 Th. F. Tagezeiten mit 6 Tblr. jährli, sowie für Marie Sophie, verw. Steinert, 10 Thlr. K. G. = 10 Tblr. 8 Gr. 3 Pf. im 14 Th. F. Begräbniß- geld It. Kaufs und Eintrags vom 17. März 1794, ferner für den abwesenden Gottfried Kirchner 8 Thlr. 18 Ggr. K. G. = 8 Tblr. 29 Gr. 8 Pf. S Th. F. lt. Kaufs und Eintrags vom 30. Juni __b. auf Fol. 66 für Jobann Samuel Mibice 5 Thlr. K. G. = 5 Thlr. 4 Gr. 2 Pf. im 14 Tb. F. Begräbnißgeld 1t. Kaufs vom 28. Dezember 1811, fowie vom 30. August 1834 und Eintrags vom 28. Dezember 1811,

c. auf Fol. 184 für Marie Rosine, verw. Thieme, Natucal- und Wobhnungsauszug und 10 Thlr. K. M. = 10 Thlr. 8 Gr. 3 Pf. im 14 Th. F. Begräb- nißgeld it. Kaufs und Eintrags vom 10. März

1828; : 4) Köthensdorf:

a. auf Fol. 20 für die Erben Jobannen Christianen, verw. Liebers, in Kötbensdorf 10 Tblr. 8 Gr. 10 Pf. K. M. = 10 Tblr. 19 Gr. 6 Pf. im 14 Tb. F., Termingelder mit 2 Thlr. K. M. = 2 Thir. 1 Gr. 7 Pf. im 14 Th. F. jährlich lt, Kaufs vom 29, August 1825, Regkitratuten vom 15. April 1826, 1. Oktober 1838, 28. November 1844 und 29, Juni 1847 fowie S oen vom 29. August 1825 und 30. Juni

847,

b, auf Fol. 97 für die Erben des Aus8züglers Io- bann Gottfried Kreßshmar in Köthensdorf 25 Thlr. K. M. = 25 Thlr. 20 Gr. 8 Pf. im 14 Tb. F., Termingelder mit 5 Thlr. K. M. = s Thlr. 4 Gr. 2 Pf. im 14 Th. F. jährlich lt. Kaufs vom 24. April 1835, Registraturen vom 5. Dezember 1835 und 24. Juni 1840 und Einträgen vom 24. April und 5, Dezember 1835;

: 5) Marker®sdorf:

a. auf Fol. 18 für die Erben Samuel Donners 71 Tblr. 6 Gr. K. G. = 73 Thlr. 6 Gr. 9 Pf, im 14 Th. F. Termingelder mit 15 Thlr. K. G. = 15 Tblr. 12 Gr. 5 Pf. im 14 Th. F. jährli, lt. Kaufurkunde und Eintrags vom 20, Juni 1807,

b. auf Fol. 36 für Eva Rosine, verw. Böhme, 12 Thlr. 15 Gr. Pf. im 14 Tb. F. sammt Zinsen zu 35 v. H. und Kosten der Einbebuxg, Kaufgeld lt. Kaufsurkunde vom 2, März 1836 und Konsenses vom 25. Februar 1845, fowie Einträgen von den gleihen Tagen ;

6) Mühlau:

a. auf Fol. 9 Kallenb. Ant. für Gottlob Friedrich Steudel in Müblau 25 Tblr. 8 Gr. Konvent. = 26 Thlr. 1 Gr. 1 Pf. Courant Kaufgelder, weiter für August Lindner daselbst Naturalauszug sammt 8 Thlr. 18 Gr. Konvent. = 8 Thlr. 29 Gr. 8 Pf. Couraat Begräbnißgeld, ferner für denselben 16 Tblr. 22 Pf. Konvent. = 17 Thlr. 11 Gr. 6 Pf. Cou- rant Termingelder mit 4 Thlr. Konv. = 4 Tblr. 3 Gr. 3 Pf. Cour. jährli, lt. Kaufs und Eintrags vom 25, Juli 1822,

__b. auf Fol. 24 Kallenb. Ant. für Erbricter Hau-

{ild in Müblau 6 MA. 5 Gr. 6 Pf. Konv. =

5 Thlr. 19 Gr. Pf. Courant an verlegten Ab-

gaben und für Johanne Christiane Herold in Müblau

10 Mfl. Konv. = 8 Thlr. 29 Gr. 8 Pf. Cour.

Maulaetd, [t. Kaufs und Eintrags vom 25. Februar (,

c. auf Fol. 29 Mittelfr. Ant. für den Wagner Johann Christian Siegert in Müblau 100 meißn. Gulden Konv. = 89 Thlr. 27 Gr. 9 Pf. im 14 Th. F. sammt 59/0 Zinsen Angeld, lt. Kaufs vom 14. August 1792 und vom 18. November 1816, sowie Eintrags vom 14. Auguft 1792, .

d. auf Fol. 5 Pen. Ant. für Johann Gottfried Müller Naturalauszug und Herberge, lt. Kaufs und Eintrags vom 2. Oktober 1834,

für Johann Gottlieb Müller und Johanne Ro- fine, verehel. Müller, je Natural- und Wohnungs- auszug und 5 Thlr. Begräbnifgeld lt. Kaufs vom 7., Eintrags vom 8. Oktober 1850

e. auf Fol. 14 Pen. Anth. für Éva Marie, verw. Richter, 12 Thlr. 25 Gr. Begräbnißgeld lt. Kaufs und Eintrags vom 16. Dezember 1841,

f. auf Fol. 52 Pen. Ant. für Johanne Rosine,