1888 / 184 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ition E e opa T

E E itäts

Ey

Ee

anti L R Le E E E E N

B E E S E Pr AR Drn" G Tien K Rd

verw. Winkler, 15 Tblr. K. M. = 15 Tblr. 12 Gr. 5 Pf. im 14 Th. F., Tagezeiten mit 3 Thlr. K. M. = 3 Tklr. 2 Gr. 5 Pf. im 14 Thb. F. jährlich lt. Kaufs und Eintrags s D. August 1830;

ein:

a. auf Fol. 28 für Gottfried Sittner’'n 13 Thlr. 3 Gr. Pf. Konv. G. = 13 Thlr. 14 Gr. 7 Yf. im 14 Th. f Termingelder mit 5 Mfl. = 4 Thlr. 14 Gr. 9 E zahlbar,

lt. Kaufsurkunden vom 26. Februar 1794 und 95. Oktober 1834, sowie Eintrags vom 26. Fe- bruar 1794, y (as

b. auf Fol. 85 für Anna Marie, verw. Sitiner, 60 Mfl. K. G. = 53 Thlr. 28 Gr. 8 Pf. im 14 Th. F., Termingelder mit 6 Mfl. K. G. = 5 Thlr. 11 Gr. 9 Pf. im 14 Th. F. jährlich zallar,

lt. Kaufs vom 4. März 1801 und 25. Oktober 1834, Eintrags vom 4. März 1801, i :

c. auf Fol. 41 für Iohann Daniel Thieme 40 Ml. K. G. = 35 Thlr. 29 Gr. 2 Pf. im 14 Th.F. verstandene Termingelder lt. Kaufsurkunde und Eintrags vom 4. Januar 1799, A

d. auf Fol. 60 für die Erben Johann Samuel Stegers zu Stein 15 Thlr. K. G. = 15 Thlr. 12 Gr. 5 Pf. im 14 Th. F. sammt Zinsen zu 4 v. H. und Kosten der Mutgepung, unbezahltes Kaufgeld, lt. Kaufsurkunden vom 22. März 1822 und 18. November 1840, sowie Eintrags vom

22. März 1822; 8) Taura:

a. auf Fol. 37 für Johanne Chriftiane Donner Natural- und Wohnungsauszug sammt 5 Thlr. Konv. G. = 5 Thlr. 4 Gr. 2 Pf. im 14 Tb. F. Begräbnißgeld, lt. Kaufs und Eintrags vom 8. März 1824, h #

b. auf Fol. 54 für den abwesenden Karl Müller aus Taura 6 Thlr. 6 Gr. 7 Pf. K. G. = 6 Thlr. 15 Gr. Pf. im 14 Th. F. unbezahltes Kaufgeld,

lt. Kaufs vom 11. Januar 1823, 20. Mai 1824 und 8. Januar 1834, sowie Eintrags vom 11. Ja- nuar 1823,

c. auf Fol. 87 für Johanne Rosine, verw. Wüns, 5 4 Sous: S E 2 Thlr. 4 Gr. 2 Pf. im 14 Th. F. Begräbntßgeld, f j

[lt Kaufs und Eintrags vom 4. Juli 1836,

d. auf Fol. 89 für Johann Michael Müller zu Reitenhain 22 Tblr. 18 Gr. K. G. = 23 Thlr. 11 Gr. 4 Pf. im 14 Th F, _

[t. Eintrags vom 2. März _ 1807;

9) Burgstädt: ;

auf Fol. 397 auf den Namen Johann Gottlieb Eidams in Burgstädt no< eingetragene aber auf

riedri< Ferdinand Robert Eidam, Friedri< Wil- beim Heinrih Eidam, Christian Gottfried Eidam und Carl Ferdinand Cidam dur< Erbfolge über- gegangene und 27 4 50 - $ betragende Antheile an den Kaufgeldern von ursprüngli< 50 Thlr. sammt Zinsen zu 4 v. H, und Kosten der Einhebung,

lt. Kaufs und Eintrags vom 25. Juni 1847.

Behufs Ermittelung der Interessenten an den vor- stehend bezcihneten Hypotheken und Reallasten sowie bebufs Bewirkung der Page gteilgertlirung m Löschung dieser alten Hypotheken und Reallastei ist auf Antrag der P Eigenthümer der be- laîtei:a Grundstü>e, nämlich: ;

zu 1 a, Friedrih Wilhelm Peters in Klaußniy,

b. Friedri<h Hermann Held's daselbft,

zu 2 a. Karl Julius Steidten's in Göppers8dorf,

b. Max Robert Jähnig's daselbst,

c. August Friedri<h Unger's daselbst,

zu 3 a. Friedri<h Robert Weigelt's in Hartmanns-

dorf,

b. Franz Lahmann's daselbst,

c. Heinrih Ferdinand Viehweg's daselbst, i

zu 4 a der Königl. Bezirkëschulinsvektion zu Roh- liy in Vertretung des Schullehns zu Kötbensdorf,

b, der Hanne Sophie, verw. Fiegert, geb. Frieden, in Köthensdorf, L / ;

V 5 a. Gottlob Friedri< Schönfeld's in Markers- dorf,

b. Christian Friedri Vogel's daselbft,

zu 6 a. Karl August Lindner's in Mühlau,

b. Friedri<h Hermann Mühlstädt's daselbst,

c. eins August Liebert's daselbst,

d. Friedri<- Hermann Zieger's daselbft,

e, Ernst Moriy Robert und Karl Julius Ge- brüder Schönfeld daselbft,

f. Franz Hermann Pöb\<'s daselbft,

zu 7a. und b. Christian Friedrih Richter's in Stein |

e. Otto Bernhard Michael's daselbft,

d. Friedrih Traugott Mühler's daselbft,

zu 8 a. Johann Gottfried Berthold's in Taura,

b. Iohann Gottfried Gläser's daselbft,

c. Karl Friedri<h Riter's daselbst,

d. Johann Gottfried Liebing's daselbft,

zu 9 Gottlob Friedrih Winkler's und Wilhelm Robert Gärtner's in Burgstädt

das Aufgebotsverfahren zu eröffnen bes<{<lofsen worden.

Es werden daher alle dietenigen Personen, welche an oder aus den bezeihneten Hypotheken und Reallasten An- \prüche und Re<te zu haben meinen und geltend machen wollen, andur< geladen, spätestens in dem auf den 14. November 1888, 10 Uhr Vormittags, anberaumten Aufgebotstermine diese ihre Ansprüche und ‘Rechte bei dem unterzeihneten Gerihte anzu- melden, indem unterbleibendenfalls die bezeichneten Hypotheken und Reallasten für ungültig erklärt und in den betreffenden Grund- und Hypothekenbüchern auf Antrag der Grundstü>ks8eigenthümer werden ge- lôs<t werden. :

Burgftädt, den 10. Juli 1888,

Königlihes Amtsgericht daselbst. Bretschneider.

[21685] Bekauntmachung. ;

Es ist die Todeserklärung des am 1. März 1857 u Eberswalde geborenen Slächtergesellen Julius Albert Héinrih Nordhaus beantragt. Derselbe ist wahrs<heinli< am 26. August 1875 beim Baden in der Aare in der Nähe des Ortes Olten, Kanton Solothurn in der Schweiz, ertrunken, sein Leichnam ist aber ni<t zum Vorschein gekommen.

Der Julius Albert Heinrih Nordhaus wird auf- gefordert, si spätestens: in dem auf den 30. Mai 1889, Vormittags 11 Uhr, im Ri({hterzimmer Nr. 2 des hiesigen S anberaumten Termine zu neven, widrigenfalls er für todt erkärt werden rotrd.

Eberswalde, den 5. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[21681] Aufgebot.

Der Arbeiter Gottiried Friedri< in Côtheni hat das Aufgebot seines seit länger als 10" Jahren ver- s<hollenen Halbbruders, des am 26. Februar 1854 zu Fernsdorf g&orenen Gottlieb August Hildebrandt; zum Zwe>e der Todeserklärung, sowie das Aufgebot der unbekannten Erben desselben beantragt.

Der Gottlieb August Hildebrandt und dessen un- bekannte Erben werden daher öffenili< aufgerufen und aufgefordert; fic spätestens in dem--auf den 22. Januar 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Ausgebots- termine zu melder, widrigenfails dér Abwesende für todt erklärt uñd die “Ausartwöortüng* seines Ver- mögens, sowie die Ertheilüng eines Erblegitimations- attestes an den Antragsteller als bekannten legitimirten Erben ohne Rüd>siht auf Diejenigen, welhe si nit melden, erfolgen wird.

Côthen, den 12. Juli 1888. /

Herzogli<h Anhaltis<hes Amtsgericht.

Schwend>e. Ausgefertigt. Cöthen, den 14. Juli 1888. (L. 8.) (Unterschrift), L Gerichtsschreiber Herzogl. Amtsgericht, i. V. [21683] Aufgebot.

Auf den Antrag: ; i 1) der Wittwe des Schneidermeisters Friedri Meier, Amalie, geb. Jaennert, zu Halle und 2) der Geschwister: 1) Friederike, 2) Hermann, 3) Anna, 4) Marie, 5) Louise, 6) Heinri Richard, 7) Clara Pauline Meier zu Halle zu 3 bis 7 bevormundet dur< die Wittwe Amalie Meier als Benefizialerben des am 9. Dezember 1887 zu Halle a. S. verstorbenen S(neidermeisters Friedrih Meier, werden die Gläubigec seines Nachlasses und Ver- mähtnißnehmer aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an den Nachlaß desselben \pätestens in dem auf“ den 21. November 1888, Vormittags 10 Uhr, an Gerichtsftelle, fl. Stcinftraße Nr. 8, LUS Nr. 31, anberaumten Termine anzumelden. iejenigen Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer, welche ihre Ansprüche niht anmelden, können leßtere gegen die Benefizialerben nur insoweit geltend machen, als der Nachlaß mit Ausschluß aller seit dem Tode des Friedrih Meier aufgekommenen S durch Befriedigung der angemeldeten Ansprüche niht er- \<öpft wird. E Die Einsicht des Na6lakßinventars ift in der Ge- ri<ts\<reiberei, Abtheilung IV., Jedermann gestattet. Halle a. S., den 30. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung VFII.

[21684] Aufgebot. :

Auf Antrag des Justizraths Tepfer zu Oels, in seiner Eigenschaft als Nacblaßpfleger, werden die unbekannten Erben:

a, des am 27. Juli 1887 zu Oels verstorbenen Knaben Richard Gritschke, unehelihen Sohnes der am 7. Juli 1887 hierorts verstorbenen Wittwe Johanna Karoline Schneider, geb. Gritshke, :

b. des am 16. November 1887 für todt erklärten Schuhmachers Wilhelm Kramer aus Oels,

hiermit aufgeboten. _

Der Nachlaß beträgt zu a. 52,82 M, zu b. 110,07 A

Zu b. wird bemerkt, daß die vermuthlihen, aber trop 00 add Aufforderung nicht legitimirten Erben ein dürften:

1) die Shuhmacerfrau Emilie Kráuse in Dels,

2) die Bahnwärterfrau Agnes Langhoff in Witten- bergé in der Prignit, i L

3) die Exekutorfrau Bertha Lehmann in Gleiwig,

4) die Tis(hlerfrau Emma Schneider in Berlin, 5) die Shuhmaherfrau Margarethe Ed>ert in Dels, 6) die veredhelihte Schneider Albertine Apis,

bezw. deren Sohn Schneidermeister «otthold Apis in Reichthal.

Die zu 1 bis 6 genannten Frauen find geborene Kramer. Í :

Alle, welhe Erbansprüche an den Na<hlaß eines der zu a. und b. Genannten zu haben glauben, haben sol<e bei unterzeihnétem Gericht, und zwar spätestens in dem hierzu auf den 1. Mai 1889, Vormittags 12 Uhr, im S<öffengerichhtssaale anberaumten Termin anzumelden, widrigenfalls der Nahlaß dem sih meldenden und legitimirenden Erben, in Er- mangelung dessen aber dem Fiskus wird verabfolgt werden, mit der Wirkung, daß der sich später mel- dende Erbe alle Verfügungen des Erbschaftsbesizers anzuerkennen \{<uldig ist, und weder Rechnungslegung no< Ersaß. der Nußungen, sondern nur Herausgabe des no< Vorhandenen würde fordern dürfen.

Oels, am 3. Juli 1888, i

Königliches Amtsgericht.

[20682]

In der Aufgebotssache des Handelsmanns Abra- ham Winterberger T. zu Winterberg und des Han- delsmanis M. Winterberger M. Sobn daselbst wird der auf den 28. September 1888, Vormittags 10 Uhr, auf dem Gerihtstag zu Winterberg anberaumte Termin auf den 12. Oktober, Vorm. 10 Uhr, auf den Gericht2tag zu Winterberg verlegt.

Medebach, den 8. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[21688] Bekanutmachuug

Nr. 17750. Antrag der Franz Ott Ehefrau von Mannheim, Aufgebot einer Ürkunde betr.

Die im Aufgebote vom 23. v. Mts. erwähnte Vertragsurkunde ist vom Jahr 1866 (niht 1886).

Karlsruhe, 11. Juli 1888.

A G f. AIIOgeriQls, . Frank.

[21668] Das unterzeichnete Königli<he Amtsgericht fat in

seiner heutigen öôffentlihen Sitzung nawhstehendes

Ausschlußurtheil erlassen und verkündet :

1) Die eingetragenen Gläubiger oder deren un- bekannte Rechtênachfolger, welche

a. I. auf die Poît Abtheilung I1II. Nr. 3 des Grundbu<s von Hobehaus Band 1 Blatt 4 über ein Darlehn von 52 Thalern 22 Sgr. 9 Pf. nebst 59% Zinsen und Kosten, eingetragen für die Mino- rennen Abraham Lippe zu Hohehaus aus der Urkunde vom 19. April 1836, ;

a. II. auf die Post Abtheilung 1II. Nr. 6 daselbst über ein Darlehn von 200 Thalern nebst 5% Zinsen für die Elisabeth Günther aus Steinheim, eingetra- gen aus der Urkunde vom 31. Januar 1826,

b. auf die Post Abtheilung I1Il. Nr. 1 des Grund-

bus von Lüchtringen Band I. Blatt 24 über eine Abfindung von 19 Thalern für die Minorennen August und Josepbine Ferlemann zu Lüchtringen, eingetragen aus dem Rezesse vom 3. Februar 1840 und 9. Januar 1847, E o zen Lid

Rechte erheben könnten, werden - mit ihren An- sprüchen auf die Posten ausgeshlossen, au die Eigenthümer der belasteten Grundstü>ke ermächtigt, die Löschung der aufgebotenen Posten im Grund- buche zu beantragen.

2) Die Urkunden, und zwar: /

a. die Urkunde vom 19. Oktober 1842, inhalts

deren auf dem Grundvermögen des Joseph Lüdke zu Kollerbe> im Grundbuche von Kollerbe> Band L Blatt 36 Abtheilung 1II. Nr. 1 eine Abfindung von 80 Thalern und eine Kaution von 69 Thalern zum Schutze gegen Mitverhaftung für väterlide Schulden 4 die Anna Maria Lü>e zu Kollerbe> eingetragen teht, Gs die Urkunde vcm 28. November 1860, aus wel<er auf dem Grundvermögen des Antragstellers Band III. Blatt 103 des Grundbuchs von Brenk- hausen Abtbeilung III. Nr. 13 ein Darlehn von 60046 nebst 5% Zinsen für den Armenfond der Kirche zu Godelheim eingetragen steht,

c. dieselbe Urkunde vom 28. November 1860, aus welher“ dasselbe Darlehn auf dem Grundvermögen des Antragstellers Band 20 Blatt 1007 des Grund- bus von Godelheim Abtbeilung III. Nr. 5 ein- getragen ftebt, |

d. die Urkunde vom 28. November 1844, inhalts deren auf dem Grundvermögen des Antragstellers im Grundbuche von Albaxen Vol, 5 Fol. 857 Ab- theilung II. Nr. 1 ein Darlehn von 197 Thalern nebst 5 9/0 Zinsen und Kosten für den Handelsmann Levi Samuel Katz zu Albaren eingetragen teht,

e, die Urkunde vom 28. November 1844, aus welher das nämli<he Darlehn auf dem Grund- vermögen des Antragstellers Band T1. Blatt 1 des Grundbu{s von Albaxen unter Abtheilung III. Nr. 2 eingetragen steht, L

werden für fraftlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens- werden den Antrag-

stellern zur Last gesetzt.

örter, den 30. Juni 1888. bia Königliches Amtsgericht. [21666] Vekanuntmachunug.

Die Hypothekenurkunde der Poft Abtheilung III. Nr. 44 quf Blatt 7 S<mograu (aus Blatt 17 S<mograu übertragen) Surplusreservat für Su- sanna Wronna, verehelihte Koshig ist dur Ur- theil vom 12, d. Mts. für kraftlos erklärt.

Namslau, den 13. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[216611 Vekauutmachung. :

Durch heute verkündetes E ist das Dokument über die auf dem Grundstü> des Kauf- manns Frig Kühn bier, Band 11. Seite 817 Nr. 129 des Grundbu<hs von Havelbèrg in Abtheilung III. Nr. 18 für den hiesigen Vorschußverein eingetragene Aillionelpotbet von 15090 Thalern für kraftlos erklärt.

Havelberg, den 14. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[21665] Vekauntmachung.

Auf den Antrag des Wirthes i U Metten zu Góra hat das unterzeihnete Geriht am 10. Juli 1888 für Recht erkannt : S

Das Hypothekendokument, no< gültig über die im Grundbuche des Grundstü>ks Göóra Nr. 4 in Abtheilung 1IIT. Nr. 1 no< für die am 22. September 1836 geborene Johanna Wil- helmine Tepper eingetraaenen 39 Thaler 15 Sgr. 3 Pf. Erbtheil nebst 5 %/o Zinsen und den Ein- ziehungskosten, wird für kraftlos erklärt.

Posen, den 13, Juli 1888. :

öniglihes Amtsgeriht. Abtheilung IV.

(21672!

In der Aufgebots\a<e Kleinhans F. 2 de 1888 hat das Königliche Amtsgericht zu Salzkotten am 9, Juli 1888 für Recht erkannt :

Le Hypothekenurkunde über na<stehend benannte

ost:

Die Kinder erster Ebe des Besißers, nämli:

a. Iohann Hermann Friedrich

b. Anna Maria Franziska

c. Anna Maria Elisabeth

d. Anna Maria erhalten laut Schihtungsurkunde de 11. Januar 1814 unter Verpfändung der Hube sub Nr. 3 als Kindestheil bei der Verbeirathung oder Großjährig- keit und zwar ein jedes 20 Thlr. in jährlihen Ter- minen jedesmal die Hälfte, die Töchter Anna Maria Franziska, Anna Maria Elisabeth und Anna Maria außerdem als Aussteuer jede ein Federnbett oder statt dessen 9 Thlr., eine Kuh, einen Koffer, zwei Stühle, eine Haspel, ein Spinnrad bei der Ver- heirathung; der Sohn Hermann Friedrih hbiegegen außer obigem Pflichttheil eine Morge A>erland oberhalb dem hohlen Wege belegen, an beiden Seiten an Lorenz Steinkuhle zu Upsprunge bena<hbart, zum ersten Male frei mit Roggen bestellt, sobald er das 16. Jahr seines Alters zurückgelegt hat, zur freien Benußung. i

Im Falle, daß mehrere der genannten Geschwister in einem Jabre zur Heirath \<hreiten, so hat die Auszahlung der baaren Pflichttheile abwechselnd statt, so daß jährlih nur ein Termin zahlbar wird, ebenso fällt die eine Morge A>erland dem Gute wieder zu, sobald der Iohann Hermann zur Heirath schreitet. Stirbt eins der Minorennen vor der Ver- heirathung ohne Testament, so fällt der nahgelassene baare Pflichttheil den überlebenden Geschwistern, die Aussteuer aber dem Gute anheim.

Die minderjährigen Geschwister werden endlich bis zum zurüdgelegten 16. Lebensjahre von den väter- lihen Gütern ernährt und erzogen.

Eingetragen ex decreto de 21. Suli 1830, wel<e

ost ursprüngli< im Grundbuhe von Salzkotten

d. 21 Bl. 12 auf den Grundstü>ken der Eheleute Anton Kleinhans und verwittwete Johann Steffens v. Zengerlei zu Upsprunge in Abtheilung III. Nr. 1 eingetragen stand, und welhe mit den belasteten Grundstü>ken nah Bd. I. Bl. 46 des Grundbuchs von Upsprunge übertragen ist und dort Abth, Il. Nr. 1 eingetragen steht,

wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgébotsverfahrens fallen dem

Zengerlei,

[21678] Aufgebot. i Auf den Antrag der Gemeinde Heisebe>, vertreten durch den Bürgermeister Nolte zu Heisebe>, hat das Königliche Amtsgericht zu Ve>erhagen am 5. Juli 1888 für Recht erkannt : s E Die am 18. April 1857 von Johann Philipp Henne (Johanites Sobn) und Ehefrau Karoline, geb. Mascher, zu Heisebe> über ein Darlehn von 250 Tblr. zu Gunsten des A>kermanns Heinri Ohrn (Fried- ri<’s8 Sobn) zu Offensen errihtete Schuld- und Pfandverschreibung, eingetragen im Spezial-Hypo- thefenbu<h von Heisebe> Band II. Seite 236 und General-Währschäfts-Hvpothekenbu< von Heisebe> Band 1]. Blatt 395 und übertragen in das Grund- bu<h von Heifebe> Band I. Artikel 22 und Artikel 32, wird für kraftlos erflärt. : Veckerhageu, den 12. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

Kleinmann.

[21679] Aufgebot. E i Auf den Antrag des Adolph Henrici zu Heisebe>, als Vormund der Konrad Friedrih Schormann' schen Kinder, hat das Königliche Amtsgericht zu Ve>er- hagen am 5. Juli 1888 für Recht erkannt: ;

Die am 4. Juni 1842 von dem Taglöhner Chri- stian Friedri<h Ni>el (Iohann Christoph's Sohn) und dessen Tochter Christine Regine, Ehefrau Hein- ri< Meyer zu Heisebe>, zu Gunsten des A>er- manns Heinri<h Prosenne zu Adelebsen über ein Darlehn von 100 Thaler erri<htete Sculd- und Pfandverschreibung, eingetragen im Spezial-Hypo- theken-Protokoll von S Band Il]. Seite 7 und 8 und General-Währschafts- und Hypothekenbuch von Heisebe> Band 11. Blatt 225 und übertragen in Artikel 146 Erundbuchs von Heisebe>, wird für kraftlos erklärt. E

Ve>erhagen, den 12. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Kleinmann.

21420} j Die Hypothekenurkunde, bestehend aus der Aus- fertigung des Erbrezefses vom 9. August 1869 nebst angebängtem Hypothekenbubsauszvge, über folgende im Grundbuche von Plößky, Band I. Blatt 30, Abtbeilung ITI. zu 7 eingetragene Pot: Buchstäblich fünf und fiebenzig Thaler mütterliches Erbtheil der 5 Geschwister Markmann, namentlich: a. 15 Thlr. für Marie Friederike Elisabeth, ge- boren am 6. Februar 1859, / b. 15 Thlr. für Friedrih Wilhelm, geboren am 29. März 1861, : c. 15 Thlr. für Friederike, geboren am 16. Februar

864,

d. 15 Thlr. für Dorothee Friederike, geboren am 26. Januar 1866, =

e. 15 Thlr. für Friedrih Andreas Christian, ge- boren am 1. März 1869,

nebst 4 9/0 Zinsen aus dem Erbrezefse de conf. 7, September 1869. Eingetragen zufolge Verfügung vom 21, September 1869, e :

ist auf Antrag des Häuslers Friedri< Wilhelm Markmann zu Plögky dur Urtbeil des unter- zeihneten Gerihts vom 11. Juli 1888 für kraftlos erklärt worden.

Gommern, den 13. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

Jm Namen des Königs !

Verkündet den 6. Juli 1888, von Stachelsfki, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot verloren gegangener Hypotheken-Instrumente und bezahlter Hypothekenposten zum Zwe>ke der Lösung, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Ober - Glogau dur den Amtêrichter Herrmann für Recht : 2 |

1) das Hypotheken-Inftrument, wel<hes über die no< auf dem Grundstü>ke Blatt 82 Stadt Ober- Glogau und Blatt 83 Pleisbaut Ober-Glogau in Abtheilung 1]. Nr. 2 beziehungsweise 3 haftende

oft von 100 Thaler, welhe der Fleishhauer Vbamn Adamey unterm 29. Juli 1886 aus der Thecla Zimmermann’ {hen Masse erborgt hat,

2) das Hypotheken-Instrument über die auf dem Grundstü>ke Blatt 46 Klein-Strehlit Abtheilung III. Nr. 3 eingetragene Post von 60 Thaler, welche laut geri<tliher Schuldverschreibung vom 13. De- zember 1831 von dem damaligen Besiger Anton Sdlensog aus dem General-Depositorio bei Proskau erborgt worden, i

3) das Haupt- und Zweighypotheken - Instrument über je 750 Thaler bezügli<h der auf dem Grund- stü>e Blatt 89 Vorstadt Ober-Glogau Abthei- lung III. Nr. 3 eingetragenen 1500 Thaler ursprüngli<h den Schullehrer Josef und Barbara Sychalla’shen Eheleuten zu Norak zuftedende Kauf- gelder wovon laut Cession vom 19. Juni 1871 750 Thaler auf die verehelichte Hausbesitzer Mathilde Hullin, verwittwet gewesene Burczyk, foi Sy<halla, und 750 Thaler auf die Geschwister Clara und Martha Fiering, Töchter des verstorbenen Lehrer Fiering aus E>ersdork, Kreis Namslau, und seiner Ehefrau Florentine, ge- borene Sychalla, übergegangen sind,

wird für kraftlos erflärt ;

4) die etwaigen Berechtigten an der auf dem Grundstü> Blatt 46 Klein-Strehliß Abtheilung III. Nr. 3 eingetragenen Post von 60 Thaler, wel<e laut geribtliher Schuldverschreibung vom 13. De- zember 1831 von dem damaligen Besißer Anton Sclensog aus dem General-Depositorio bei Pros- kau erborgt worden,

5) die etwa Berechtigten an den auf dem Grund- stü>e Blatt 154 Hinterdorf Abtheilung III. Nr. 1 für die Johann und Johanna Jureßko’\hen Erben und zwar die Marianna, verehelihte Mocha, Jo- hanna, verehelihte Sobek, Anton, Johann, Jose Geschwister JIureßko, zufolge Verfügung vom 6. August 1857 eingetragenen 2200 Thaler nebst 59% Zinsen seit 17. Februar 1857 - rüd>ständige Kaufgelder,

6) die etwa SereGiiatea an den nacftehenden, auf dem Grundstü>e Blatt 52 Kujau Abtheilung IL. anae Abtheilung IN. haftenden Hypo- thekenposten : A

a. Abtheilung II. Nr. 4 Die im $. 3 des ober- vormundschaftlih bestätigten Erbrezesses vom 1. De- zember 1856 näher angegebene freie Wohnung und Pflege für Barbara und Mathias Pokutta zu Kujau,

[21413]

Antragsteller zur Last.

eingetragen zu gleihen Nc<hten mit den in Abthei- lung I. Nr. 4 haftenden Erbegeldern per 80 Thaler

Hirs{ für Recht:

nebft Zubehör und Ausftattungen vermöge Dekrets vom 8. Januar 1857, b. Abtbéilung Il. Nr. 3, 68 Thaler 7 Silber- ros<hen 1 Pfennig mütterliche Erbegelder der vier Kinder des Florian Fs I. Ebe, Namens: Barbara, Simon, Iohann urd Mathes sind ex decreto vom 14. März 1837 eingetragen worden, B. Nr. 4a. 80 Thaler Erbegelder aus dem ober- vormundschafili< bestätigten Erbrezefse vom 1. De- zember 1854 nebst 5 % jährlichen Zinsen für Mathias Pofutta zu Kujau und b. die im $. 3 des erwähnten Rezesses näher an- egebenen Ausstattungen für die Barbara und den athias Pokutta zu Kujau. Eingetragen zu gleichen Redbten mit den Rubrik 11. Nr. 4 haftenden Her- bergs- und Pfleger-<ten vermöge Dekrets vom 8. Januar 1857, werden mit ibren Ansprüchen auf die bezeihneten Poften ausges{lossen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern zur Last gelegt. Ober-Glogau, den 12. Juli 1888. Königlihes Amtsgericht.

[21429] m Namen des Königs!

Auf den Antrag der Amalie Henriette Bruder erkennt das Königliche Amtsgericht zu Tilsit durh.den Amtsgerichts-Rath Heimlih für Recht :

1) Die Hypsthekenurkunde über 5000 Tblr. Dar- lebx, eingetragen aus der Séuldurkunde vom 12. Juni 1855 am 11. Iuli 1855 für den Kauf- mann Johann Friedri< Bruder zu Tilsit in Abthei- lung T1]. Nr. 6 des den Gebrüdern Curt und Carl Bruder gehörigen Grundstü>ks Tilsit Nr. 472, ge- bildet am 13 Januar 1865 aus einer korrekten Ab- chrift des über die ursprünalihe Forderung von 10 000 Thlr. aus der geda<bten Urkunde und dem Dun o Set noauaglge vom 11. Juli 1855 für Jo- ann Friedri< Bruder gebildeten Dokuments, um als Zweigdokument zu dienen über die dem Fräulein Amalie Henriette Bruder davon- überwiesenen 5000 Thaler,

wird für fraftlos erklärt zum Zwe> der Neu- bildung. :

2) Die Kosten werden der Antragstellerin zur Last

gelegt. Königliches Amtsgericht. gez. Heimlich. Verkündet am 11. Juli 18838. Tilfit, den 11. Juli 1888.

Dulgt, Gerichtsschreiber des Königliben Aut3geridhts. V.

[21422] Jm Namen des Königs! Verkündet am 13. Juli 1888.

___ Dreishoff, Geriwbts\chreiber. Auf den Ankrag des Colonen W Kassebaum Nr. 27 Reineberg, vertreten dur< den Rechtsanwalt Lümkemann zu Lübbe>e, erkennt das Königliche Amtsgerit zu Lübbe>e dur< den Amtsri<ter Schulte für Recht : Die Hypothekerurfunde, welche über die Band I. Blatt 305 Abtheilung 111. Nr. 2 des Gru:-dbuchs von Ahlsen für den Oekonomen Heinrih Oblemeyer zu Minden auf Grund der Verhandlungen vom 9. Januar und 1. Februar 1845 eingetragenen zu 4 Prozent verzinslihen rü>ständigen aus dem Kontrakte vom 22. Juli 1842 herrührenden Kauf- grlber von 154 Thlrn. 29 Sgr. 8 Pf. Gold, als test von 588 Thlrn. 9 Sgr. 8 Pf. Gold, ge- bildet ift, wird für kraftlos erflärt. Die Kosten des Auf- gebotéverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

[21426 Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Gutsbesigers Lal ae

Zweiger aus Lorenz erkennt das Königliche Amts- sere, ITII., zu Berent dur den Amtsrichter Blance ür Recht : , Der Hypothekenbrief über 9000 ( Kaufgelderrest, eingetragen aus dem notariellen Taushvertrage vom 2. Juni am 4. Juni 1886 für den Gutsbesißer Fer- dinand Zweiger in Lorenz in Abtheilung I1I. Nr. 19 des Gutes Lorenz Band 27 Blatt 1A., gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 15. Juni 1886 und einer Nebenausfertigung des notariellen Tauschvertrages vom 2. Juni 1886, wird für kraftlos erklärt

Die Kosten des Verfahrens fallen dem Antrag- steller zur Last.

gez. Blance. Verkündet am 5. Juli 1888. König, Gerichtss<reiber.

[21425] E Namen des Königs! erkfündet am 30, Juni 1888. : Stahl, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des eingetragenen Eigenthümers

des Grundstücks Friedrih8bof Nr. 18, Hugo von Groß aus Friedrihsbof, vertreten dur< den Rects- anwalt Guttfeid in Ortelsburg, erkennt das König- lihe Amtsgericht zu Ortelsburg dur< den unter- zeichneten Richter für Recht : 5 Die unbekannten Inhaber der Hypothekenurkunde über die PULS epa von Friedcihshof Nr. 18 Abtb. 11. r, 23 über 638,51 M nebst Zinsen, Antheile des Johann Losh und der Anna Marie os<, werden mit ihren Ansprüchen und Rechten auf die genannte Hypothekenpost ausges{lofsen und wird die vorstehend bezeihnete Hypothekenurkunde zum Zwe>e der Löschung der genannten Hypothekenpost für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens fallen dem

ntra gsteller zur Last.

Ortelsburg, den 30. Juni 1888,

(gez.) Kwasniewski, Amtsrichter.

m Namen des Königs!

erkündet am 11. Juli 1888, . Heine, Gerichtsschreiber.

„Auf den Antrag des Bauergutsbesizers und Gast- wirths Schmidt zu Laubow erkennt das Königliche Amtsgericht zu Drofsen dur< den Amtsrichter

[21416]

Die Hypothekenurkunden : a, über 900 M, rüdständiges Kaufgeld, ein- getragen aus dem Kaufvertrage vom 2. April

1862 für die verehelihte Schneidermeister | für welhe au die ebenfalls dem p. Kniat, resp.

ed , Ida, geb. Grünenthal, zu Drossen, jeßt zu des Grundstü>ks von Buchholz Blatt Nr. 7, gebildet aus dem bom 15. August 1862 und dem vorgedachten

Kaufvertrage nebft Urnschreibungsvermerken, b. über

r<hain in Abtheilung II1. Nr. 20 | dem Andreas Tomczak gehörigen Grundstü>e Krerowo Nr. 15, 9, 5 und 13 laut Eintragungen in Ab- Hypothekenbuchsauszuge | theilung 11; Nr. 8, 4, 2 und 6 ciifüeeh

Ansprüchen an diese Post in Höbe von 62 Thlr.

den Rentier Louis Jacobshagen zu Drossen in Abtbeilung 111. Nr. 28 ebende+ selben Grundftüds, gebildet aus dem Hypotheken- briefe vom 39. März 1883 und der vor- gedahten Schuldurkunde nebst Ums<reibungs- vermerk,

werden für kraftlos erflärt.

[21421] m Namen des Königs! Auf den Antrag des Besitzers Iurgis Tennigkeit

in Kellerishken erkennt das Königliche Amtsgeri<ht p Ine dur<h den Amtsgerihts-Rath Heimlich für Die Hypothekenurkunde über 250 Thaler väter- liche Erbgelder, eingetragen aus dem urterm 6. April 1857 bestätigten Erbtheilungsverglei<h am 5. Mai 1857 für die Urte Tennigkeit in Abtheilung III. Nr. 5 des dem Besißer Jurgis Tennigkeit gehörigen Grundstü>s Kellerishken Nr. 32, gebildet aus dem Hypotbekenbuhs8auszuge vom 5. Mai 1857 und dem Angcgrbenea Erbtheilungéveraleih, wird für kraftlos erklärt. __ Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller Tennigkeit auferlegt. Königliches Amtsgericht. __ gez. Heimli< Verkündet am 7. Juli 1888. Tilfit, den 7. Juli 1888.

; : gez. Dult, Gerihts\<reiber des Königliben Amtsgeri®ts. V.

[21410] i Bekanntmachung.

Durch Ausschlußurtheile des hiesigen Gerichts vom 9. Juri und 11. Juli cr. sind die Inhaber der na<- stehend bezeihneten Hypothekenposten : 1) 43 Thlr. Darlehn nebst Kosten, verzinsli< zu fünf Prozent, eingetragen für den Kaufmann Aron Scaps zu Kempen auf Grund der notariellen Ur- kunde vom 18. Juni 1849 in Abtheilung III. Nr. 2 des Srundbuches von Zalesie Nr. 3 zufolge Ver- fügung vom 18. Mai 1850, , 2) 16 Thlr. 10 Sgr. mütterlibes Erbtßeil, ver- zinslih zu fünf Prozent, eingetragen für Johann Jakubczak auf Grund des gerihtlihen Erbrezesses

10 Januar L i - vom 31 März 1849 auf dem Antheile der Katha-

rina und Anton Smiatacz’s&en Eheleute in Abthei- [ung III. Nr. 1b. des Grundbuches von Bobrownik e Nr. 2, zufolge Verfügung vom 26. Oktober 3) 38 M 70 S festgeseßte Kosten und 4A 20 4 Zwangsvollstre>ungsgebühren, eingetragen für Elisa- beth, vereheliht an Peter Chowanéki zu Parzynow, auf dem Antheile der Barbara Bendka 1n Abthei- lung III. Nr. 9 des Grundbuts von Parzynow Nr. 47 | __mit ihren Ansprühen auf diese Posten a!:8ge- slofsen worden. Schildberg, den 12. Juli 18828, Königliches Amtsgericht. gez. Müller.

[21419] Die Hypothekenurkunde, bestehend aus dem Erb- rezesse vom 6. Dezember 1849 mit angehängtem Hypothekenscheine, Über die im Grundbuche von Plößky, Band I. Blatt 12 Abtheilung II1. zu 5 und Band VII. Blatt 316, Abtheilung Il. zu 1 auf Grund des bezeihneten obervormundschaftlih enehmigten Erbrezefses für Friedrih Peter Gott- ried Dankert eingetragenen mütterlihen Erbegelder von 170 Tbalern ist auf Antrag der Häusler Carl Gottfried Friedri< Dankert und Christian Galle, Beide zu Plößky, dur< Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 11. Juli 1888 für kraftlos erklärt worden. Gommern, den 13. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

{21414] Vekanuntmachuug. E ois Hypothekenurkunden werden für kraftlos ärt :

1) über die Posten Lushwit Nr. 24:

a, Abtbeilung III. Nr. 6 von 3000 X nebst 5 9/0 Zinsen, eingetragen für Adolph Hadrian, M auf Pincus Weblau zu Frau-

adt,

b. Abtheilung III. Nr. 10 von 49 Tbalern und 1 Thaler 11 Silbergroshen Kosten, einge- tragen für Robert Hildebrandt, Shuhmaher- meister zu Fraustadt,

c. Abtheilung III. Nr. 11 von 40 Thalern und 1 Thaler 11 Silbergroschen Kosten, eingetragen für den Schuhmawermeister Robert Hilde- brandt zu Fraustadt,

d. Abtbeilung TII. Nr 12 von 49 Thalern und 1 Thaler 11 Silbergroshen Kosten, ein- getragen für den Schuhmacermeister Robert Hildebrandt zu Fraustadt,

2) über die Post Bu<hwald Nr. 2 Abtheilung II. Nr. 1 über 201 Thaler 7 Silbergroschen 1} Pfennig väterli<hes Erbtbeil der Geshwister Heinze: Anna Barbara, Joseph und Helene, mit dem Löshungs- vermerk, hinsihtli< des Antheils des Joseph Heinze in Höhe von 67 Thalern 22 Silbergroschen 44/9 Pfennig, 3) über die Post Ober-Zedliß Nr. 22 Abtbeilung ITI. Nr. 3 von 25 Thaler, eingetragen für den Armenfonds der Gemeinde Ober-Zedlit, 4) über die Post Neuguth Nr. 13 Abtbeilung IIl. Nr. 1 .von 550 Thalern vâäterlides Erbtheil der Geschwister Juliane und Valentin Drauschke. Fraustadt, den 9. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

e

a, : E, L

as Königliche Amtsgericht zu roda hat am 7. Juli 1888 für Recht erkannt :

Im Grundbudde des dem Wirth Martin Kniat gehörigen Grundstü>s Krerowo Nr. 10 sind Ab- theilung TII. Nr. 1 für Martin Kmieciak 74 Thlr. 28 Sgr. 6 S nebst 59% Zinsen nach halbjährlicher Kündigung zahlbare Erbegelder auf Grund des Erbrezesses vom 2. November 1847 eingetragen,

dem Casimir Chmielewskfi, dem Anton Lewicki, und

aftet sind. Alle unbekannten Interessenten werden mit ibren

600 A Darlehn, eingetragen aus der | 15 Sgr. 43 Schuldurkunde vom 6./10.- Juli 1878 für | tragene Glâu iger selbft ausgeschlossen.

protokollirt sind, ist mittelst Aus\{lußurtheils vom

Bezüglih des Restes des Kapitals und Zinsen wird dem Wirth Martin Kniat in Krerowo Zwe>s e E E der Löschung die Hinterlegung gemäß

$. 106 ff. der Grundbus-Ordnung gettattet.

Das über die Poft gebildete Hypothekendokument wird für fraftios erflärt.

[21428] Jm Namen des Königs! Auf Antrag: 1) des Gutsbesiters Wilhelm Bergmann zu Ue>endorf, E 2) des Gutsbesißers Heinrih Bergmann zu Op- münden, 3) der Witwe Jobann Kaldenktof, Bernbardine, geb. Ridder, zu Schönebe> bei Borbe>, 4) des Landwirths Ludger König in Heisingen, 9) der beiden minderjährigen Geschwister Elisa- beth und Heinri Hermann Ludger Möllen- be>, vertreten dur< den Vormund Landwirth _ Fran; Erdelmann in Schöônebe> bei Borbe>, \ämmtlih vertreten dur< Rechtsanwalt Bendir in Werden, j hat das Königlihe Amtsperi&t zu Werden dur den Amtsrichter Schulte-Uffelage am 6. Juli 1888 für Recht erkannt: Folgende Hypothekenurkunden : 1) über 400 Reichsthaler gem. Geld Darlehn, zu 43 % verzinslih aus der Schuidvershreibung vom 15. Februar 1810, Cesfsion vom 3. Mai 1828, 16. Dezember 1840 und 18. Januar 1841 für den Landwirth Wilbelm Maas zu Fis<taken, 2) über 300 Reichéthaler gem. Geld Darlehn für denselben aus denselben Urkunden, 3) über 38 Thaler gem. Geld rü>ständige Ab- findungêgelder aus dem Vertrage vom 1. Januar 1824 und Protokoll vom 14. April 1840 für die Eheleute Heinri Effmann und Catharina, geb, Hüd>elskotten, und Gheleute Ludger Kimmeéskamy und Gertrud, geb. Hüd>elskotten, cedirt laut Urkunde vom 19. Januar 1852 unter Festseßung von 44 °%/% Zinsen an Jobann Heinri Ridder zu Heisingen, 4) über 100 Reichsthaler gem. Geld Darlehn aus der Swuldverschreibung vom 14. Januar 1829, zu 43 9% verzinéli< und nah balbjähriger Kündigung E dar, für den Landwirth Wilh. Maas in Fisch- en, 9) über 250 Thaler Preuß. Cour. Darlehn aus der Sculdvershreibung vom 7. Juli 1841, A 42% verzinslih und nah balbjähriger Kündigung zahlbar, für denselben, 6) über 242 Thaler Darlehn nebst 4 resp. 44 9% Zinsen aus der Urkunde vom 16. Juli 1851 für Heinrih Ridder in Heisingen, von welchen die unter Nr. 1 bis 4 aus den be- zeihneten Schuldurkunden und den Hypothekenscheinen vom 20. Januar 1841, die unter Nr. 5 aus der be- zeibneten Schuldverschreibung und dem Hypotheken- scheine vom 8. April 1851 gebildet, aber verloren gegangen oder vernidbtet worden sind, urd von welchen die unter Nr. 1 bis 5 bezeibneten die im Grund- buhe von Heidhausen Band VII. Blatt 211 Ab- theilung 1II. Nr. 1 bis 5 auf den Grundstü>en des Bergmanns Ludger Ludwig Altenburg zu Heidhausen eingetragenen Hypothekenposten betreffen während die unter Nr. 6 bezeibnete Urkunde sih auf die da- selbst früber unter Nr. 8 eingetragene, jedo nab Hinterlegung des Betrages gelö\<te Post bezieht, werden für kraftlos erklärt. Königliches Amtsgerit.

[21664 Dur Aus\<{lußurtbeil Herzogliden Amtsgerichts Wolfenbüttel vom 4. Juli 1888 sind die Stuld- verschreibungen des rittershaftlihen Credit- Vereins für das Herzogthum Brauns{bweig

Litt. B. Nr. 767, Litt. A. Nr. 7994 und __ Litt A. Nr. 5970, je über 600 4 für kraftlos erklärt. Wolfenbüttel, 11. Juli 1888.

Herzoglibes Amtsgericht. Behrens.

23

[21674] m Namen des Königs!

erkündet am 13, Juli 1888.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Spar-

kastenbu<s Nr. 436 der Sparkasse des Kreises Löbau

in Neumark, erkennt das Königliche Amtsgericht zu

Ne dur<h den Amtszrihter Schulenburg für et:

Das Sparkafseabu< Nr. 436 der Sparkasse des

Kreises Löbau in Neumark, am 1. April 1886 incl.

S über 169,06 Æ lautend, ausgefertigt für osepb Banka, wird für kraftlos erklärt und die

Kosten des Verfahrens dem Antragsteller zur Last

gelegt. Von Re<18 Wegen.

[21417} Dur Urtbeil des Königlichen Amtsgerichts, Ab- theilung XL., zu Köln vom 12. Juli 1888 ist auf den Antrag des Rentners Robert Franzen zu Scheuer, Bürgermeisterei Merscheid, die Prioritäts- Obligation, V. Emission, Nr. 19746 der Köln- Mindener Eisenkahn-Gesellsbaft über 100 Thaler = 300 M für fraftlos erklärt worden. Köln, den 12. Juli 1888,

Königlies Amtsgericht. XI.

[21423] Dur Auss\{lußurtheil vom 12. Juli 1888 sind der Christian Friedrih Strathmann zu Südlengern, der Zulkerbä>er Friedrich Strathmann zu Amsterdam und die unbekannten Recbténachfolger des Christian Friedri Strathmann mit ihren Ansprüchen auf die and I. Blatt 40 Abtbeilung Ill. 3 aus der Ur- kunde vom 15. August 1836 eingetragenen Post von 400 Thalern Courant ausges<lofsen. Vünde, den 12 Juli 1888.

Königlihes Amtsgericht.

[21427] Bekanutmachnng. x

Der am 19. Dezember 1871 zwis<hen der Ehefrau Ane Jessen, geb. Lund, jeßt in Oertleben, und Andreas Thomsen in Gonsagger abges<hlofsene Käuf- vertrag, aus welhem im S<huld- und Pfandproto- koll der ehemals Lügumkloster'shen Eingesessenen A. Fol. 115 für die Erstgenannte 268 Thlr. 12 Sgr.

10. d. Mts. zum Zwe>e der Originalisirung einer Abschrift des Kontrakts für kraftlos erklärt. Toftlund, den 11. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

f. nebst Zinsen ebenso wie der einge-

[21415 _ Kraftloserklärung.

Dur Aus\{lußur1heil vom 3. Juli 1888 sind die Dokumente über die im Grundbuche von Ritters- dorf Band I. Blatt 7 in Abtheilung IIl. unter

a. Nr. 1 für den Sattlermeister Johann Gott-

fried Blaushmidt eingetragenen 40 Thaler,

b. Nr. 2 für Eva Beyer, geb. Blauschmidt, ein-

nes 60 ey

c. Nr. 3 für Sophie Blaushmidt eingetragene

60 Thaler, aen

d. Nr. 4 für Wittwe Rosine Seibi>e, geb.

Blaus{bmidt, eingetragenen 60 Thaler, immtli® aus dem Kaufvertrage vom 22. November 840, für fraftios erflärt worden. Mücheln, ten 3. Juli 1888. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 10. Juli 1888.

__ Sablotny, Gerichtss{reiber.

Auf den Antrag 1) der Elisabeth Burmeister in

ainholz, 2) der Handlung W. Einwaldt in Berlin,

lte Schönbauserstraße 29, vertreten dur$ den Reétêéanwalt Dr. Zeidler in Berlin, Muünzstraße 30, erkennt das Könialide Amtsgeriht zu Elmshorn dur den Œerichtsa\sessor Vieten, da die Antrag- steller den Verlust der nabstebend bezeichneten Ur- kunde und die Berechtigung zum Aufgebotsantrage glaubhaft gemacht haben, da das Aufgebot nach 8. 20 des Preußischen Auëführung8geseßes zur Deutschen Civilprozeßordnung zulässig ist; da tas Aufgebot dur Anbeftung an die Gerichtstafel sowie dur Einrü>ung in den Deutschen Reichs-Anzeiger vom 4. I2nuar 1888 und in die Elmshorn’er Nachrichten fowie in das Amtsblatt bekannt gemacht it,

_da weder in dem Aufgebotêtermine vom 10. Juli 1888, os JAE E auf die Urkunde angemeldet find, und die Antragsteller Erlaß des Auss\<{lußurtbeils beantragt haben, für Ret:

1) Die im Grundbude von Hainbolz Band I. Blatt 3 Artikel 1 cingetragene Obligation vom 6. Ee E 300 M und

2) der unterm 1. Juni 1887 von der Handlun W. Einwaldt in Berlin, zu Berlin aiditesiciie at 15. Juli 1887 fällig gewesene Prima - Wesel, lautend auf 225 Æ, gezogen auf H. Lienau Natfolger in Elméborn und von demelben angenommen, werden für fraftlos erflärt.

Elmshorn, den 10. Juli 1888. Königliches Amtsgericht.

s 1

[21663]

[21673] Vekanntmachung. Im Namen des Königs!

In der Gumpert’shen Aufgebotssache IX. F. 4. 88 erkennt das Königlibe Aintsgeriht Berlin I]. dur den Amtsgerihts-Rath Klamroth für Recht : Die unbekannten RechtsnaGfolger des Johann Andreas Berner werden mit ibren Ansprü$en auf die für den Erblaffer in Abtheilung III. Nr. 1 und 2 des im Grundbuhe von Teltow Band II1. Blatt Nr. 53 verzeihneten Grundstü>s eingetragenen Poften von 32 Rtbaler 6 Sgr. 3 Pfennige, bew. von 62 Rthbaler 16 Sgr. 44 Pfennige ausge\<los}en. Verlin, den 9 Juli 1888,

Königliches Amtsgeriht 11. Abtheilung 9,

[21675] Vekanntmachung.

Dur am 30. Juni 1888 verkündetes Uctheil sind die ‘läubiger der Post Abtheilung Ill. Nr. 2 von 29 Thalern 13 Silbergroshen auf dem Grund- sttü> Blatt Nr. 849 von Potsdam mit ihren An- \prücen auf die Post ausges<lof}sen.

Potsdam, den 3. Iuli 1888.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung I.

[21662] Dur Aus\{lußurtbeil vom 11. Juli d. J. ist der Kaufkontrakt, ges{lossen am 19. Mai 1848 zwischen dem Anbauer Heinri Detlev Carstens zu Negenbarrie als Verkäufer und dem Arbeitsmann Hans Hinr. Neben als Käufer zu Bordesbolm vor dem Justiz-Rath Carstens und Seitens des Bordes- holmer Amtshauses am 22. Mai 1848 amtéobrig- keitlih bestätigt, für kraftlos erflärt. Vorde8holm, den 13. Juli 1388.

Königliches Amtsgericht.

{21698] Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Wilhelmine Lorenz, geb. Geidas, hier, vertreten dur< den Re{tëeanwalt Friedländer I. bier, klagt gegen ihren Ehemann, den S&{&lätter Hermann Osfar Paul Lorenz, zuleßt in Berlin, jetzt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Ehescheidung: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den 29. November 1888, Vormittags 10} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaîsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klaae bekannt gemacht. Verlin, den 11. Juli 1888,

Buchwald, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

(21692] Oeffentliche Zuftellung. Die Frau Gertrud Amalie Elitabeth Ekblert, geb. Mallien, zu Barten in Ostpreußen, vertreten dur< den Rechtsanwalt Heilmann in Berlin, klagt gegen ihren Ebemann, den früheren Bürgermeister Carl Julius Ehlert, zuleßt in Berlin, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen Mangel an Unterhalt, böslicher Verlaffung und unüberwindliher Abneigung mit dem Antrage auf Ehescheidung, das ¿wisden den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen und den Beklagten für den allein \<uldi- gen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor die 13. Civilkammer des Königlichen Landgerits I. zu Berlin auf den 15. Dezember 1888, Vor: mittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu . bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 10. Juli 1888,

Buchwald, Gerihts\{reiber

Wollmann.

des Königlichen Landgerichts I., Civilkammer 13.

E S gR S s

5 FM

T0 i Dame t s E

s

C Rid t 2s b