1888 / 185 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

-

[21677] Vekanutmachung. “S 6 nre Fd Königs! uf den Antrag der Ehefrau des Königlichen i D h rg s T S, A L es Ge dur den Gerichtsafsessor Mise Ret: ias : eistand ihre es 1) der Nachlaß d 28, Ae E dur< den Justizrath Kette zu | Mocheln para gg r, Vat Gucniat Fran! disch Brb, Mee r e alias Gorniaf, geborenen Koczynska alias Kotczynska Af u ana üller E S wird dem landesherrlihen Fiskus

10) das Dokument der minderjährigen Heinriette Scbneppat über 30 Thlr. Darlehn nebst 5% Zinsen, bestehend aus der Urfunde vom 27. März 1838 und dem Hypothekenschein vcm 9. Juli 1840, zufolge Verfügung vom legtgenannten Tage eingetragen auf Kruschinnen Blatt Nr. 1 (früher Nr. 1/2) Abthei- lurg III. vnter 3; demnächst übertragen auf Kruschinnen Nr. 15, : #

11) das Dokument der Caroline Weikinn über

[21863] Jm Namen des Königs! In der Gorniak’\{en Aufgeb F. erkennt das A e L N, T7/67

Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Re(ts- streits vor die Civilkammer des Köntglichen E geri<ts zu Tübingen auf Montag, den 26. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestelle:. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

[21995] Gat,

Susanna, geborne Gerstner, Wittwe des Jacob Masengarb von Heddesheim, vor langen Jahren nah dem Kap der guten Hoffnung in Afrika aus- gewandert, deren Aufenthalt jedo<h unbekannt, ist an dem Nachlaß ihres verlebten Vaters Johann Gerstner I., . Taglöhners von Heddesheim, geseßlich erbbere<tigt.

auf den 30. November 1888 Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, " inen bei bann E Sre geen Aniroalt zu bestellen. m Zwed>e der öffentlichen Zustell i Auszug der Klage bekannt E i a

i : Wol Gerichts\<hreiber dês Großherzoglichen Landgerichts.

ftellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 11. Juli 1888. j Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: 4 Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

richt Hamburg.

Ehefrau. Sein curator absentis Johann Simon 2s Meyer hat dem Antragsteller Vollmacht ertheilt.

7) Der am 26. Mai 1816 zu Rensefeld geborene Johann Hinrih Ludwig Schnoor trat im Jahre 1852 in die Brasilianis<he Armee und ist seitdem vershollcn. Im Jahre 1872 wohnte ein Bruder

desselben Johann Heinrih Schnoor als Schenk- | (21879]

(21902)

wirth: Nr. 3 große Reichenstraße. macht ertheilt.

Das beantragte Aufgebot wird dahin erlassen:

I. daß die na<hbenannten :

1) Eduard Theodor Ehrhardt, 2) Wilhelm Hermann Emil Völkers, 3) Iohannes Wilhelm Christian Hart,

4) Carl Wilhelm Petersen, 5) Carl Eduard Kusel,

6) Heinrih August Lorenz Dittmer, . 7) Johann Hinri<h Ludwig Schnoor hiemit aufgefordert werden, \ih spätestens in

dem auf

Donnertiag, den 20. Ju 2 Uh

pas dieselben werden für todt e . da

der genannten Verschollenen fordert werden, ihre Ansprüche

dem obbezeihaeten Aufgebotstermin im unter- Amtsgeriht anzumelden und

zeihneten zwar Auswärtige unter Bestellu gen Zustellungsbevollmächtigten Rechtsnachtheil des Aus\<lu}se Stillshweigens. / Hamburg, den 10. Juli 1888.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Zur Beglaubigunç :

Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[21880] I. Rechtsanwalt Dr. J

verstorbenen Johann Gustav Bau

II. 1) Lisette Kra> Wwe., geb. Storbe>, in Val-

paraiso, 2) Sophie Wilhelmine Dorothea geb. Storbe>, in Mölln i./L.,

3) Clara Dorothea Amalia Koh Wwe., geb.

Storbe>, in Altona,

4) Maria Steffen Wwe., geb, Storbe>, hier,

ò) Catharina Dorothea Caroline Storbe>, in Mölln i./L., 6) Carl Storbe> in Budapest,

7) Isabella Susa, geb. Storbe>, in B diese sämmtlich vertreten dur< Rechtsanwa

Behn, haben vorgetragen:

Die vorgenannte Erblasserin habe in dem in Gemeinschaft mit ihrem Ebemanne am 13. März

1872 errichteten, init Nachtrag 1872 versehenen, am 15. Juli

publicirten Testament (in welhem bis zur Hälfte des Gesammtvermögens auf den Todesfall zu verfügen jedem Ehegatten vorbehalten worden) ihren Vater Wilhelm Storbe>, unter Substitu- tion seiner intestaterbberehtigten Descendenten, zum Erben eingeseßt und denselben die Verpflich- tung auferlegt, jedem der Kinder ihres Ehe-

mannes Friedrich Holm ein Legat

auszuzahlen; der Vater Wilhelm Storbe> sei am 7. Mai 1877 verstorben unter Hinterlassung der sub II, 1—7 vorgenannten Mitantragsteller

als Erben. Zwe>s Regulirung

der Wittwe Baumbach beantragen sie den Erlaß

eines Aufgebots.

Das beantragte Aufgebot wird dahin erlassin: welhe an den Nachlaß der am 20. Dezember 1887 in der Irrenanstalt Friedrihs- berg verstorbenen Iobanna Maria Elise, geb. Storbe>, früher verwittw. Holm, zuleßt des 1886 hiesclbst Jokann Gustav Baumba<h Wwe., Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, oder dem alleinigen Erbrechte der den Nachlaß in Anspruch

daß Alle,

am 39, Juni

nehmenden subI1I, 1—7 vorgenan

steller widersprehen wollen; ferner Alle, wel<e als Kinder des ersten Ehemannes der Erblasserin,

Friedri<h Holm, auf das von

dieser Kinder auszgeseßte Legat von Crt. X 1000 Ansprüche erheben wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche \pätestens

in dem auf

Donnerstag, den 15. November 1888, 2 Uhr Nachmittags, : anberaumten Aufgebotstermin im unterzei<neten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten

Sein Curator Dr. R. Seelemann hat dem Antragsteller Voll-

r Nachmittags, :

anberaumten-Aufgebotstermin im unterzeihne- ten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, zu melden, unter dem Rechtsnachtheil,

alle unbekannten Erben und Gläubiger

Amtsgericht Hamburg. ; Behn als vormaliger

curator perpetuus der am 20. Dezember 1887 in der Irrenanstalt Friedrihsberg verstorbenen Johanna Maria Elise, geb. Storbe>, früher verwittw. Holm, zuleßt des am 30. Juni 1886

ni 1889,

rklârt werden ; hiemit aufge- spätestens in

ng eines hiesi- unter dem s und ewigen

mbach Wittwe.

Flotow Wwe.,

Storbe>, geb. apest, Dr. F.

vom 14. März 1886 hieselbst

von Crt..Z 1000

des Nachlasses

verstorbenen

nten Mitantrag-

derselben jedem

Zimmer Nr. 56,

Georg Karl Wil>kens als bisherige Inhaber der Firma Lutteroth & Co., vertreten dur die anwälte Dres. Nolte und Schroeder, wird ein Auf-

gebot dahin erlassen :

ARER

Auf Antrag von Arthur Lutteroth und Maximilian

Rechts-

daß Alle, welhe Ansprüche irgend welcher Art an die am 1. Juli 1888 aufgelöste Commandit- esellshafr Lutteroth & Co. oder an die Ee teller als alleinige persönlih haftende Gesell- chafter dieser Firma, sei es aus Geschästen, welche ausdrükli<h im Namen der Gefellschaft geschlossen sind, oder aus solchen, bei denen die Umstände ergeben, daß sie nah dem Willen der Contraheaten für die Gesellshaft geschlossen werden sollten, zu haben vermeinen, hiemit auf- gee werden, solche Ansprüche spätestens in em au Donnerftag, den 22. November 1888, 2 Uhr Nachmittags, :

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeich- neten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen guftelun sbevoll- mächtigten bei Strafe des Aussclus)es.

Hamburg, den 12. Juli 1888.

Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Zur Beglaubigung: : Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[21875] Amtsgericht Hamburg. i

Auf Antrag von Isidor Lempert in Berlin, ver-

treten dur< seinen Generalberollmächtigten Jsaac

Graeg in Berlin, lehterer vertreten dur<h Rechts-

anwalt Dr. J. Cohen, wird ein Aufgebot dahin

erlassen : , daß Alle, welhe an den Nachlaß des am 4. Mai 1888 in dem Asyl für Geisteskranke „Eg“ in Norwegen verstorbenen, hieselbst wobnbait ge- wesenen Adolph Lempert Erb- oder e Ansprüche, insbesondere aus dem von dem Erb- lasser hieselbst betriebenen Agenturges<häfte Forderungen zu haben vermeinen, oder dem alleinigen Erbrechte des den Naclaß in Anspruch nehmenden Antragstellers widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, folhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf!

Dounerstag, den 15. November 1888, 2 Uhr Nachmittass,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 11. Juli 1888.

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[21876] Amtsgericht Hamburg. Auf Artrag von G. W. Bau>, als Universal- erben von Wilhelmine Bauk, vertreten durch die Rechtsanwälte Dres. Predöhl und J. Behn, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 1. Juni 1888 hieselbst verstorbenen Wilhelmine Bau Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen oder Widerspruch gegen das von der genannten Erblasserin am 4. Juni 1873 errictete, mit Nachträgen vom 6. Januar 1878, 19, März 1886 und 15. November 1886 versehene, am 14. Juni 1888 hieselbst publicirte Testament, wie auch gegen die Berufung des Antragstellers zum Universalerben erheben wollen, biemit auf- gefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf Donnerstag, den 22. November 1888, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Aus\{hlu}ses. Hamburg, den 11. Juli 1888. Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung:_ Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[21878] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Rechtsanwalt Dr. J. Wolffsoa als Testamentsvollstreder der Eheleute Iohann Joachim Christian Erih und Rebecca Erich, geb. Behne, vertreten dur< die Rechtsanwälte Dres. J. und A. Wolffson und Dr. O. Dehn, wird ein Auf- gebot dahin erlassen : daß Alle, welche an den Na<hlaß der Eheleute äIohann Ioahim Christian Erich (verstorben

Dieselbe wird hiemit zur Empfangnahme ihres Erbtheils mit Frist von drei Monaten mit dem Bedeuten anher rorgeladen, daß im Falle ihtes

RNichtersheinens ihr Erbtheil Denen wird zugetheilt werden, wel<hen es zukäme, wenn sie zur Zeit des Erbanfalls niht mehr am Leben gewesen wäre. Weinheim, den 10. Juli 1888.

Großh. Notar.

Nischwißt.

(22001 | : . Nr. 8596. I. Gemäß L. R. S. S. 115, 119, |. 120, 88. 8, 9 R. Pol. Ges. wird verfügt: Nachdem Jojef und Margaretha Müller von St. Leon der vorschriftsmäßig öffentlich bekannt gemachten diesseitigen KAufforderung vom 23. Mai wv. J. Nr. 5662, sih zu melden, keine Folge gegeben haben, so werden dieselben für vershollen erklärt und wer- den deren muthmaßlichen Erben gegen Leistung von Sicherheit für die gute Führung der Verwaltung in den fürsorglihen Besiß ihres hinterlassenen Ver- mögens eingewiesen, nämlich : i 1) Monika Günther, verwiitwete Keller, in Heidelberg, / : f 2) Johanna- Katharina Schweizer, geb. Müller, in St. Leon, / 3) Auguste Ittensohn, geb. Klevenz, in Roth, 4) Christina Klaus, geb. Klevenz, in Reilingen, 5) Theresia Müller, geb. Klevenz, in Kirrla<. Wiesloch, den 10. Juli 1888, j Der Gerichtsschreiber Gr. Amtsgerichts : Kumpf. ,

[21844] m Namen des Königs! erkündet am 7. Juli 1888, (gez.) Tolksdorf, Gerichtsschreiber. In der Generalaufgebotssahe pró 18387 F. Nr. 9/87, 10/87, 14/87, 13/87, 17/87, 2/87, 13/86, 16/87, 7/87, 18/87, 19/87 und 21/87 auf den An- trag der Eigenthümer der verhafteten Grundstücke erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Darkehmen durch den Amtsrichter Lappe für Recht: I. Nachstehende Urkunden, nämlich : - 1) Das Dokument über 21 Thlr. der 5 Geschwister Kadereit, Jacob, Dorothea, Friedrih, Carl und Caroline, wovon 4 Thlr. 6 Sgr. des Carl Kadereit bereits gelös{ht sind, bestehend aus den Verhand- lungen vom 24. November 1841, 31. Juli und 31. August 1843 und aus dem Hypothekenschein vom 26. Februar 1844, eingetragen Abtheilung III. Nr. 2 auf Sodehnen Blatt Nr. 10a, (früher Nr. 32/36) und Abtheilung IITI. Nr. 5 auf Sodehnen Blatt Nr. 10 (früher Nr. 8/13), 2) das Dokument über 66 Thlr. 20 Sgr. nebst 5 9% Zinsen Erbtheilsforderung des Friedri Kadereit, bestehend aus dem Hypothekenschein vom 26. Februar 1844 und der Erbtheilungsverhandlung vom 22. Juni 1840, eingetragen Abtheilung III. Nr. 3 auf Sodehnen Blatt Nr. 10 a. (früher Nr. 32/36) und Abthei- lung III. Nr. 6 auf Sodehnen Blatt Nr. 10 (früher Nr. 8/13), 3) das Dokument über 16 Thlr. 7 Sgr. Judikat- forderung und 1 Thlr. 21 Sgr. Kostenforderung des Wirths Michael Baron von Marienthal aus dem Mandate vom 22. April 1868 auf das Ersuchen des Prozeßrichters vom 3, September 1868 zufolge Verfügung vom 8, September 1868 eingetragen auf Matwallen Blatt Nr. 12 (früher Nr. 11/9) und demnächst übertragen auf Blatt Nr. 60 und Blatt Nr. 61 des Grundbu<s von Magwallen, 4) das Dokument über 10 Thlr. väterlihen Erb- theil des Carl Donath und 5 °/9 Zinsen, gebildet aus der Nebenausfertigung der unter dem 10. No- vember 1836 bestätigten Theilungêverhandlungen und dem Hypothekenschein vom 10. März 1837, einge- tragen zufolge Verfügung vom 10, März 1837 Ab- theilung III. Nr. 3 auf Pothkehmen Blatt Nr. 3 (früher Nr. 3/4), i: 5) das Dokument über die Vatererbtheilsforderung des August Naujo>s von 170 Thlr. und 5 °%/ Zinsen, gebildet aus der Nebenausfertigung des Erbrezesses vom 19./24, Januar 1853 und dem Hypothekenbuc;s- auszuge vom 6. November 1853, eingetragen zufolge Verfügung von demselben Tage auf Balschkehmen Blatt Nr. 3 Abtheilung 11]. vnter Nr. 3, 6) das Dokument des Abraham Girod sen. von Sodehnen über 500 Thlr. nebst 10 % Zinsen, be-

L 27. Mai stehend aus dem Rezesse vom T8 1867 und

dem Hypothekenbuhsauszug vom 4. September 1867, sowie aus der Urkunde vom 1. April 1869 und dem Hypothekenbuhsauszug vom 3. August 1869 eingetragen zufolge Verfügung vom 26. April 1872 auf MAurxinnen Blatt Nr. 5 (früher Nr. 26/26) Abtheilung 111. Nr. 1/3 und zu-

100 Thlr. und 5 %/o Zinsen, bestehend aus dem Kontrakt vom 1. Mai 1840, dem Erbverglei<h vom 5. März 1845 und dem Hypothekenschein vom 1. No-

vember 1845, zufclge Verfügung von dem lett-

genannten Tage auf Wikishken Blatt Nr. 3/29, und na< Schließung dieses Blattes auf Wikischken Blatt Nr. 3 Abtheilung III. Nr. 8 zufolge Ver- fügung vom 26. Mai 1886 übertragen,

werden für kraftlos erflärt. II. Die etwaigen Berechtigten folgender Hypo- thekenforderungen, nämlih: 1) 4 Thlr. 6 Sgr. Erbtheilsforderung des Jacob Kadereit, eingetragen auf Grund der Theilungs- verhandlungen vom 24. November 1841, 31. Juli und 31. August 1843 zufolge Verfügung vom 26. Fe- bruar 1844 Abtheilung 111. Nr. 2 auf Sodehnen Blatt Nr. 10a. (früher Nr. 32/36); gleichzeitig au eingetragen Abtheilung 111. Nr. 5 auf Sodehnen Blatt Nr. 10 (früher Nr. 8/13), 2) vie Hypothckenforderung der Wittwe Catharina Girod, geborene Bouvain, von Insterburg, von 400 Thlr, mit 5% verzinslih, auf Grund der Schuldurkunde vom 12. März 1825 nuter Bildung eines aus der vorstehenden Schuld» urkunde und dem Hypothekenscheine vom 4. Oktober 1825 bestehenden Dokuments eingetragen zufolge Ver- fügung vom 4. Oktober 1825 Abtheilung III. Nr. 5 auf Rosenberg LVlatt Nr. 1, 3) die mütterlihe Erbtheilsforderung der Dorothea Donath von 9 Thlr. 16 Sgr. 11 Pf. und 5% Zinsen auf Grund des Erbtheilungsvergleihes vom 9. No- vember 1829 zufolge Verfügung vom 7. Januar 1833 E auf Pottkehmen Blatt Nr. 3 (früher

r. ; : ° 4) die Muttererbtheilsforderung der Catharina Duwke von (5 Thlr. 26 Sgr. 11 Pf. unter Bildung eines Dokuments aus dem Erbtheilungsrezeß vom 24, Aptil 1816 und dem Hypothekenshein vom 9. Juli 1828 zufolge Verfügung von demselben Tage eingetragen Abtheilung I1I. Nr. 1 auf Klein Skirla> Blatt Nr. 3 und demnächst übertragen auf Groß Skirla> Nr. 34 und Klein Skirla> Blatt Nr. 26, 5) die Erbtheilsforderung der Louise Sprang von 200 Thlr. und 5 9/6 Zinsen unter Bildung eines aus dem Erbrezesse vom 14. Dezember 1847 und dem O ne vom 25. März 1848 bestehenden

okfuments eingetragen zufolge Verfügung von dem leßtgenannten Tage auf Schudishken Blatt Nr. 9 (früber Nr. 9/8) Abtheilung III. unter Nr. 2, 6) die Kaufgelderforderung des Friedri<h Kal- weit von 300 Thlr. nebst 59% Zinsen, ein- getragen auf Grund des Vertrages vom 10. April 1854 und der Verhandlung vom 26. März 1855 zufolge Verfügung vom 15. August 1855 auf Klein Sfirla> Blatt Nr. 15 (früher Nr, 18/18) Abthei- lung III. unter Nr. 6 und zufolge Verfügung vom 7, November 1874 und 19 Januar 1875 auf Klein Skirla> Blatt Nr. 5 Abtheilung III. unter Nr. 7 und Nr. 11, werden mit ihren Ansprüchen auf vorstehende Posten ausge\{hlofsen III. Die Kosten werden unter gleicher Vertheilung der Insertionskosten den Antragstellern zur Last ge- legt; hinsihtli<h des Aufgebots zu 11. Nr. 4, betreffend die Erbtheilsforderung der Dorothea Donath, hat die Kosten der Besißer Eduard Baltrusch von Groß Grobienen zu tragen. Von Rechts Wegen.

Lappe.

[21667] Bekanntmachung. Die Hypothekenurkunde über 2925 6 Mannes- bezw. Vatererbe, eingetragen aus dem Kaufvertrage vom 3. Juni 1873 für die verwittwete Shuhmaher- meister Haase, Ernestine Louise, geb. Marten, zu Arnswalde und 4 Geschwister Haase in Abtheil. 11. Nr. 9 des Grundbuchs von Arnswalde Band IV B, Blatt Nr. 358, - ist dur< Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage für kraftlos erklärt.

Arnswalde, den 13. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

Ausschlußurtheil. Verkündet am 12. Juli 1888, gez. Thiele, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betr. das von der Kapitalversicherungs- Anstalt zu Hannover beantragte Urfunden-Aufgebot, erkennt Königliches Amtsgericht TVb, zu Hannover dur<h Amtsgerihts-Rath Jordan für Recht :

Die Urkunde vom 29. Juni 1842 über die auf das Grundstü>k Friedrichstraße Nr. 3 zu Hannover im Grundbu von Hannover (Altstadt) Band 1. Blatt 200 Abth. TI1T. Nr. 1 eingetragene Post von 9000 Thlr. Gold, verzinslih zu 3209/0, wird für kraftlos erklärt.

[21670]

1) Die Hypothekenurkunde über no< 400 Thaler gleih 1200 „46, als Rest von 2400 Thalern Muttee: erbe (als „Kaution für mütterlihes Erbtheil*® be- zeihnet) eingetragen im Grundbuche aus dem Erb- rezesse vom 7. September 1825, obervormundscaftli< 23. September 1825 zufolge Ver-

enehmigt am sügung vom 1. November 1825 für den minder- jährigen Carl Ferdinand von Schlieben in Ab- theilung III. Nr. 5 des dem Königlichen Landrath

und Hauptmann a. D. Vörster gehörigen Ritterguts 1 abgetreten bez. vererbt von Frau Oberförster Paschke, Marianne, geb. von

Oderin, Kreis Lu>au, und

Slieben, zu Lödderit, die Urkunde gebildet aus der Schuldurkunde vom 7./23. September 1825 und angehängtem Hypothekenschein vom 1. November 1829, wird für kraftlos erflärt.

2) Die Kosten des Verfahreas hat die Frau Antrag-

stellerin zu tragen. Re<hts Wegen.

Von

[21851] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Fabrikanten Robert Möller zu Erfurt, vertreten dur< den Justiz-Rath Küster daselbst, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Erfurt, Abtheilung VIIL., für Ret: Die Hypothekenurkunde über 12 000 Thaler mit 4 event. 9 9/0 Zinsen, eingetragen für den Kauf- mann Friedri Moriß Herrmann aus dem Kaufvertrage vom 1. November 1853 am 3. Dezember 1853 auf dem Wohnhause zum goldenen Hufeisen, jeßt Friedri<h Wilhelms- Plaß Nr. 22, in dem Grundbuche von Erfurt Band 5 pag. 145 in Abtheilung III. Nr. 3,

wird für kraftlos erklärt.

Verkündet Erfurt, am 10, Juli 1888,

[21855] Amtsgericht Hamburg. In Aufgebots\sachen des Tischlermeisters A. Franz in Frankfurt a. d. Oder, vertreten durch die hiesigen Rechtéanwälte Dres. ‘G. Herß und Zaharias, ist dur< Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 11. Juli 1888 der am 25. Juli 1879 von der Direktion der Lebens- und Pensions-Versicherungs- Gesellschaft „Janus“ in Hamburg dem Antragsteller über Verpfändung der Lebens-Versicherungs-Police Nr. 31 324. lautend auf das Leben des H. F. T. R ausgestellte Revers für kraftlos erklärt worden. Den 16. Juli 1888. Das Amtsgeriht Hamburg. __ Civil-Abtheilung Il. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichtssecretair.

[21864] Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 11. Juli 1888. Ninke, als Gerichtsschreiber. In der Christoph Hedt’\chen Aufgebotssache F. 9/88 erkennt das Königliche Amtsgericht zu Wongrowitz dur den Amtsrichter Neumann für Recht: 1) Die Hypothekenurkunde über 900 4 Darlehn, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 2. Juli 1885 an demselben Tage für die Lehrerwittwe Hulda Behnke zu Scho>ken, jeßt Ebefrau des A>erwirths Ludwig Leske in Kleyko in Abtheilung III. Nr. 9 des dem Eigenthümer Hedt in Revier gehörigen Grund- stü>s Revier Band I. Blatt Nr. 17, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 2, Juli 188 und der R add eis vom 2. Juli 1885 wird für kraftlos erklärt, 2) die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Eigenthümer Christoph Hedt in Revier auferlegt. Königliches Amtsgericht.

[21847] Bekanntmachung.

Dur < Aus\<lußurtheil des Königlihen Amts- gerihts I., Abtheilung 49, hier vom 11. Juli d. Js. ist die Schuldverschreibung der preußischen consoli- dirten 4 %/o igen Staatsanleihe Litt. D. Nr. 122 031 über 500 4 für kraftlos erflärt.

Verlin, den 11. Juli 1888,

__ Thomas, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 49.

[21848] Bekanntmachung.

Dur Aus\{lußurtheil des Söniglichen Amts- gerichts I., Abtheilung 49, hier, vom 9, Juli 1888, sind die Prioritäts - Aktien der Nieders{lesi\{- Märkischen Eisenbahn Ser. I. Nr. 10606, 10734, e m E je 6 Thlr. nebst Zins-

einen, Reihe . Nr. 4 bis einschließli ü kraftlos erklärt. E

Verlin, den 10. Juli 1888.

__ Thomas, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts T. Abtheilung 49,

[21

6 9

des 26.

A Bla Dui

C

{211

liche

die f Karl

und

8 G

auf

hier,

bekan mit den die

15. mit ribte

[2188 In

Blaud>, Namcns in Kasslerfeld, erkennt das zu A Ee A Bet) j

te Urkunde über die im Grundbu<h von Duis- Bd. 29 Art. 40 Abth. 111. Nr. 1B. ein-

Judikatfocderung nebst i 1862, 7 Thlr 18 Sgr. . 27 Sgr. 6 „4 Z Man-

burg getragene Poiît : 232 Thlr. 22 Sgr. 6

6 S Gerichtskosten, 5 Thlr datariengebühren aus dem

zu Mainz wird für

121852] Durch Ausschlußurtheil vom 11. Juli 1888 sind die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost N 20 Thalern kapitalisirte Waarenforderung nebst 5 9/6 Zinsen und Kosten, eingetragen im Grundbuche von Langeneike Band II1. Blatt 21 in Abtheilung Il. R r: x : ihren Ansprüchen auf die Post ausge\<lo}en worden. Geseke, den 11. Juli 1888. O

[21849]

wird für kraftlos erklärt.

1888 für Recht :

Henri, Anne Marie Elisabeth, Johann Friedri

Abfindung fürs Anerbere<t 60 Thaler Courant,

2. November 1822 eingetragen am 1. Juli 1823, ausges<lofsen.

(21892] Der Kanzlist Eduard Wilhelm Gustav Lebend hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Leopold Salomon

Lebend, geb. Ilgner, zuleßt

e d ladet die Bekl

zu erklären, und ladet die Beklagte zur mündli Verhandlung des Rechtsf\treits vor die 13. Ce des Königlichen Landaerichts T. zu

der öffentlichen Zustellung wird diescr Aus Klaae bekannt gemacht. | E Berlin, den 10. Juli 1888.

des Königlihen Landgerichts L., Civilkammer 13.

D die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus

Bromberg, den 12. Juli 1888.

Na(hlaß vorweg zu entnehmen. Königliches Amtsgericht.

850] Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 1888.

Karsch, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Auktions-Kommissars B. des Bleilöthers Heinr. Paffrath Königliche Amtsgericht

o Zinsen seit dem 8. Iul

re<tskfräftigen Erkenntni Königlichen Kreisgeri<16

November 1862 N kraftlos erflärt.

für den Levi Rosenthal zu Geseke mi

Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 1888. Kars<, Gerichts\creiber.

uf den Antrag des Auktions-Kommissars B. erkennt das Königlihe A Pat S a oniglihe Amtsgeri

O für A j E Die Urkunde über die im Grundbu von Duis- burg, Bd. 13 Art. 45 Abth. 111. Nr. 13 einge- ala Waaren!

M aarenforderung nebst 5% Zinsen feit 1. Januar 1878, balbjährli< fällig, für den Kauf- mann Diedrih Ju>kena> zu Duiéburg auf Grund der Scjuldurkunde vom 4. Januar 1878,

u>, namens des S<hlofsers Heinr. sburg,

olonne „Löschung“ 169 M gelöst,

24] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Kolons Friedri< Ludwi Karlmeyer, Nr. 33 Amshau E s E

Amtsgeri>t zu Halle

ünf rehten Geshwister des Kolons Peter Frid meyer, namentli<h Anne Marie Ilsabein, Johann

Christian Henrich, für jedes Kind 88 Thaler gr. 2 Pf., außerdem für den Christian Henrih

den Grund gerihtliher Verschreibung vom

Oeffentliche Zustellung.

klagt gegen seine Ehefrau Clara Agnes Therese in Berlin, jeßt un- nten Aufenthalts, egen böslicher Verlassung, dem Antrage auf Ehescheidung: die zwischen Parteien bestehende Ehe zu trennen und

für den allein s{<uldigen Theil

Berlin auf den Dezember 1888, Vormittags 10 e der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e

Buchwald, Gerihhts\c{reiber

8s] Oeffentliche Zustellung. Sadcen der Katharine Karoline Shmalwasser

i Duisburg, vom' für den Kaufmann H. A. Disch

sen, erkennt das König- i. W. unter dem 9. Juli

Die eingetragenen Gläubiger, sowie deren Rehts- na<hfolger werden "mit ihren Ansprüchen auf die im Grundbuche von Amshausen Band 111. Blatt 70 früher Band I. Blatt 137 in Abtheilung Il. sub Nr. 1 verzeichnete Post: 501 Thaler 16 Gute- gros<hen Courant Brauts<aß und Abfindung für

Tübingen, den 10, Juli 1888. Gerichts\<reiber des K. Landgerichts : Wanderer.

21904] Oeffeutliche Zustellung.

Die Friederike Dompert, geb. Nüßle, in Simmoz beim, Oberamts Kalw, vertreten dur< Rects anwalt Kiefe in Tübingen klagt gegen ihren Ehe

mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Ede scheidung wegen böslicher Antrage: es wolle erkannt werden, 19. Februar 1871

gerin von Seiten des und daß der Beklagte streits zu tragen habe, zur vor die Civilkammer des ß | geridts zu Tübingen auf Montag, vember 1888, Aufforderung, einen bei zugelaffenen Anwalt zu bestellen. der öffentlihen Zustellung wird Klage beïannt gemat. Tübingen, den 14. Juli 1888. : Wanderer,

Gerihtéshreiber des K. Landgerichts. [21887] Oeffentliche Zustellung. Elwine, geb Piper, zu Tetterin, Klägerin, ibren Ehemann, den Tischler Karl Warkentin Wolgast, jeßt unbekannten wegen Ebescheidung, ist Termin der Klägerin dur< Urtheil des geri<ts zu Greifswald vom 15. März 1888 auf- erlegten Eides auf den 3. Oktober 1888, Vor- mittags 10 Uhr, vor dem Königlihen Amts- gerichte hierselb, Terminszimmer I., bestimut. Anklam, den 12. Juli 1888.

: Schacht, als Gerichts\hreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[21890] Oeffentliche Zuftellung. Die verehelihte Handshuhmacher Heyn, Therese, geb. Sturz, in Erfurt, vertreten dur Justizrath Pin>ert daselbst, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den Handfchuh- macher Wilhelm Heyn, wegen Ebetrennung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die II Civilkammer des Kösniglichen Landgerichts zu Erfurt auf den 21. November 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Erfurt, den 16. Juli 1888. : I. V.: Liebmann, f. d. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Civilkammer.

{21891] Oeffentliche Zustellung. Die vereheli<hte Fabrifarbeiterin Pauline Floeter, geb. Häusler, zu Horst, Provinz S<hleswig-Holitein, vertreten dur den Rechtsanwalt Urbach in Meserit, klagt gegen ibren Ghemann, den Arbeiter August Floeter zuleßt in Meseriß, ießt unbekannten Auf- enthalts, auf Ehetrennung wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die Che der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein \{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerihts zu Meser! auf den 20. Dezember 1888, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Hn Zwecke

uszug der

Königlichen Land-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen, der öffentlihen Zustellung wird dieser Klage bekannt gema<ht. Meseritz, den 14. Juli 1888.

: : Gigas, Gerichtsshreiber des Königlichen Landgerichts. (21889) Oeffentliche Zustellung. Die verebelidie Kaufmann Bertha Brinnigzer, geb. Thomas, zu Breslau, Sonnenstr. 12, vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Moses zu Breslau, klagt gegen ihren Ehemann, den Kaufmann Leopold Brinnizer, früher in Breslau, jeßt unbekannten Aufent alts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, die Ehe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Vergand-

mann Gottlob Dompert, Flascner von da, 3. Zt.

Verlaffung, mit dem : i daß die am ( in Simmozheim ges{lossene Ehe der Parteien wegen bösliher Verlassung der Klä- Beklagten geschieden werde die Kosten des Rechts- u ti und ladet den Beklagten mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits Königlichen Land- den 26. No- Vormittags 9 Uhr, mit der dem geda<ten Geribte Zum Zwe>e dieser Auszug der

t | _In Sachen der verehelichten Tischler Warkentin, gegen aus Aufenthalts, Beklagten, zur Abnahme des

__ Oeffentliche Zustellung.

Der Tischlermeister Heinrich Blume in Martfeld klagt gegen den Tischler Johann Warfelmann von Eystrup, jeßt unbekannten Aufenthalts aus einem Vertrage mit dem Antr-g2 auf Zahlung von * | 87,16 Æ für gelieferte Arbeiten und Waaren und - | ladet den Beklagten zuc mündlichen Verhandlung - | des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Hoya auf den 23. Oktober 1888, Vormittags - | 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung

wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht Hoya, den 17. Juli 1885.

__ (Unterschrift), Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgerichts,

[21998] Oeffentliche Zustelluug. Das Bankhaus Boer Gers & Sobn hier klagt gegen den Gutspähter Arthur Glen>, vormals zu Stersen, jeßt unbekannten Aufenthaltes, ladet den- elben zur mündlihen Verhandlung vor das Fürst- licbe Amtsgericht, IL, bier auf den 11. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, und beantragt, den Beklagten zur Zahlung von 40 M nebst 6% Zinsen E M u A Uugust 1837, von 20 M vom . Januar ab zu verurtheilen, da i E zu L E um Zwecke der öffentiichen Zustellung an d Alte n U is vorstehenden Auszug, aus bet in Gemäßheit des 8. 1 P, O, hier- S $ der C. P. O, hbier- Sondershausen, den 17. Juli 1888. Der Gerichts\hreiber des Fürstlichen Amtsgerichts, Sekretär Huke. i

[21994] Oeffentliche Zustellung. Die Gemeinde Auerbach a B,, vertreten dur< den Gr. Bürgermeister Rindfleish von da, klagt pegen den Christian Hechler I. von da, jeßt un- ekannten Aufenthaltsorts, aus Bürgschaft für Christian Weigold 11]. von Auerbach bei der Spar- kasse Zwingenberg, mit dem Antrage auf fostenfällige Verurtheilung zu dem Betrage von 217 4 20 S, nebit 9% Zinsen hieraus aus den leßten fünf Jahren, sowie vorläufige Vollstre>barkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtéitreits vor das Groß- herzogl. Amisgeriht zu Zwingenberg auf Donnerstag, den 29. Novembver 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht, Zwingeuberg, den 17. Juli 1888.

: __ Gombert, H.-Gerichts\hreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[21900 ___ Oeffentliche Zustellung.

Der Bauer Johann Wittek zu Zelasno, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Zdralek in Kupp, klagt gegen den Bauersohn Peter Susa, früher zu Poppelau, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer am 29. September 1887 gegebenen, Ende Oktober oder Anfang November 1887 zur Zurü>zahlung gekün- digten Darlehnsforderung von 300 4 nebit Zinsen, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig eins<ließli< der Kosten des Arrestverfahrens zur Zahlung von 300 M nebst 5% Zinsen seit dem 25. September 1687 an Kläger zu verurtheilen, 2) das Urtheil für vorläufig volistre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhaud- lung des Rechtsstreits vor _das Königliche Anits- geri<t zu Kupp O-S. auf den 23. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage befannt gemacht.

Kupp, den 23. Juni 1888,

Wide. als Gerichtsshreiber des Köni. lichen Amtsgerichts,

[21901] Oeffentliche Zustellung.

Der Dr, Lehneba< zu Schmalkalden, vertreten dur Rechtsanwalt Grebe daselbst, klagt geaen den Bäcker Ferdinand Schmalwasser von Schmaikalden, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen für die Familie des Beklagten in den Jahren 1887 und 1888 geleisteter ärztliher Hülfe, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, 103 46 nebst 5 9% Zinsen seit Klagerhebung zu zahlen, au das Urtbeil rur vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche “Amtsgeriht zu Schmal: kalden auf den 3. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

(C. 251/88.) C Berdstraeger Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[21886]

folge Versügung vom 7. März 1871 auf Auxinnen “a 14 (früher Nr. 25/25) Abtheilung 1II.

L 1/9;

7) das Dokument des Gutsbesißers Abraham Girod in Sodehnen über 46 Thlr. Darlehnsforde- rung nebst 69/0 Zinsen, bestehend aus der Urkunde vom 30, März 1869 und dem Hypothekenauszuge vom 3. August 1869, eingetragen zufolge Verfügung vom 7. März 1871 auf Auxinnen LVlatt Nr. 14 (früher Nr. 25/25) Abtheilung 11I. Nr. 4 und zu- folge Verfügung vom 26. April 1872 auf Auxinnen Blatt Rr. 5 (früher Nr. 26/26) Abtheilung 11].

Nr. 5 des Gutsbesigers- George

bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 10. Juli 1888. :

Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung VUI. Zur Beglaubigung: :

Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[ung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Se Landgerichts zu Breélau, Ritterplaß 151, Saal 1, auf den 21. Dezember 1888, Mittags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Vreslau, den 14. Suli 1888.

: Ludwig, Gerichtsschreiber Een Landgerichts,

i i. V.

———

Die Ehefrau des Steinhauers Nikolaus Luxem in Mayen, Catharina, geb. Stein, obne Gewerbe daselbst, vertreten dur<h Rechtsanwalt Graef II. zu Koblenz, klagt gegen ihren genannten Ehemann auf s Verb

ur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 3. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

__ Bimmermann, Aktuar,

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[21896] Vekanntmachung. Die dur<h Rechtsanwalt Smit I. vertretene

gez. Jordan. Ausgefertigt :

(L. S.) Thiele, : Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

hieselbst am 21. Mai 1877) und RMebecca Erich, geb. Behn>e (verstorben hieselbst am 1. Juni 1888) Erb- oder sonstige ‘An- sprüche zu haben vermeinen, oder den Bestim- mungen des von den genannten Eheleuten am 15. Mai 1877 irrihteten, am 31. Mai 1877 hieselbst publicirten Testaments, wie auch dem JInkhalte des von der überlebenden Wittwe am 31. August 1885 errichteten, am 14. Juni 1888 hieselbst publicirten Kodizills, namentli< auh den dem Testamentsvollstre>er im $. 6 des Testa- ments ertheilten Befugnissen widerspre<hen wollen, ferner Alle, wel<he auf die den nä<hsten Ver- wandten der Ehefrau Erich nah $. 2 des vor-

[21862] in Schmalkalden, vertreten dur< den Rechtsanwalt Grebe daselbst, gegen ihren Ehemann, den Väter erdinand Schmalwasser von Schmalkalden, zur eit unbekannten Aufenthalts, wegen Ghescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten zum Termin zur Beweisaufnahme und mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die zweite Civilkammer des Land- geri<ts zu Meiningen auf den 15. November 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Dulenung wird ‘dieser Auszug der Klage bekannt ge- ma

Im Namen des Königs ! Verkündet am 4. Juli 1888, gez. Schü ß mann, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Besißers Dominik v. Zwolinski zu Krangelmühle, zur Zeit Gutsverwalter in Wysoka bei Ostrowo (Regierun s8bezirk Posen), vertreten dur den Rechtsanwalt Gaertig in Schwey, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Schwetz für Recht :

Der De ositenshein, wel<her von dem Vorschuß- een Schwetz, eingetragenen Genofsenschaft, am 0, Januar 1879 für Fräulein Anna Barbara Kantak aus Krangelmühle ausgestellt ist und über folgende von derselben zu 5 Prozent zinsbar ange-

[21671]

In der Aufgebotssache Reiling, F. 3 de 1888, hat das Königlihe Amtsgericht zu Salzkotten am 9, Iuli 1888 für Recht erkannt :

Die Hypothekenurkunden über die nachstehend bezeihneten im Grundbu<h von Thüle Band 2 Bl. 26 Abtbeilung 111. auf den Grundstü>ken des Heinri<h Oftermeier zu Scharmede eingetragen

[21877] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von F. G. J. Lohmann als Testamentsvollstre>er von Johanna Elisabeth, geb. Jenten, des Johann Jochim Caspar Götze oder Goeß Wwe., vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Wolters, wird ein Aufgebot dahin erlassen: ; daß Alle, welhe an den Nachlaß der am 26. Mai

[21999] Oeffentliche Zustellung.

r. 9, 8) das Dokument Déèr Johann Josef Ott, Messinggießer in Mainz,

1888 hieselbst verstorbenen Johanna Elisabeth, geb. Jentzen, des Johann Johim Caspar Götze oder Goeß Wwe., Ansprüche und For- derungen zu haben vermeinen, oder den

Be-

dert werden ,

gedahten Testaments vermahten Vermögens- theile Ansprüche erheben wollen, hiemit aufgefor- solhe An- und Widersprüche

Biedenweg von Klewienen über 500 Thlr. nebst 69/0 Zinsen, bestehend aus dem Vertrage vom

10. Dezember 1855 S Mai ia60 und den Verhandlungen vom

ewesenen Hypothekenposten, nämlich :

f „Nr. 5. Einhundert und dreißig Thaler Darlehn und Waarenforderung für die Wittwe David Blumenkohl zu Salzkotten laut Urkunde vom

legte Kapitalien lautet : a. 2000 4, eingezahlt am 20. Januar 1879, b. 50 M, eingezahlt am 1. Januar 1880, c. 100 M, eingezahlt am 9. Juli 1883,

Meiningen, den 14, Juli 1888,

, Ender, Landgerichts-Sekretär, Gerichts\{<reiber des Landgerichts.

vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Mann, klagt gegen seine geshiedene Ehefrau Elise, geb. Neubert, dibez kannten Wohn- und Aufenthaltsorts, und Genossen, wegen Verleugnung der Vaterschaft, mit dem An-

zum Armenrehte zugelasfene Emma, geb. Beer, in Solingen, Ehefrau des Spezereihändlers Rudolf Wüllenweber daselbst, hat gegen diesen beim Königs lichen Landgeriht ¿u Elberfeld Klage erboben mit

., " 00 wird für kraftlos erklärt.

a ur< Urtheil des hiesigen Gerichts von heute s die auf den Inhaber lautenden Obligationen Le Stadt Hildesheim Lätt. 0. und M. Nr. 2649 ezw. 30234 über 1500 M bezw. 150 46 nebst dazu ehörigen Zinsscheinen vom 2. Januar 1885 an und alons für kraftlos erklärt. gildesheim, den 7. Juli 1888, ie Gerichtsschreiberei des Königlichen Amtsgerichts. I

spätestens in dem auf MoReriog, den 22. November 1888, Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtösgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen gen go bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 11. Juli 1888. / Das Amtsgericht Hamburg. Civil-Abtheilung FVIII. Zur Beglaubigung: L Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[21903] Oeffentliche Zustellung.

_ Die Rosine Albrecht, geb. Reich, abrikarbeiterin in Urach, vertreten dur< Rechtsanwalt Kiefe in Tübingen, klagt agegen ihren Ehemann Josef Albre<<t, Séneider ous Naceradel, Bez. Beneschau, in Böh- men, derzeit mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf Ehescheidung wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage, zu erfennen: es sei die am 26. März 1882 2 Urach geschlossene Ehe der Parteien wegen böslicher Verlassung der Klägerin von Seiten des Beklagten zu scheiden und habe der Beklagte die Kosten des Rechtsstreits zu tragen, und ladet den

E L Daten & ur mündlichen Verhfndlung ist Termin auf den 23. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sizungsfaal der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld anberaumt.

: Krüger, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihtsa,

[21895] Vekanntmachung.

Die dur< Rechtsanwalt Sómit I. vertretene Pauline, geb. Groß, ohne Gewerbe, zu Solingen, Ehefrau des Bierhändlers Hermann Mohrmann

trage, auszuspre<en, daß das von der geschiedenen Ehefrau des Klägers am 27. Februar 1888 geborene Kind, Namens Heinrich, ein uneheliches sei, welches dem Stande seiner Mutter folgen müsse, fona< zu verordnen, daß die desfallsige Geburtsurkunde des Gr. Standesamtes Gießen derart abgeändert werde, daß das Kind auf den Namen der Mutter einge- tragen wird, die Beklagten solidarish zu den Kosten des Rechtsstreits zu verurtheilen, und ladet die Be- klagte Elisabetha, geb. Neubert, zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Großherzogl. Landgerichts zu Mainz

stimmungen des von der genannten Erblasserin am 20, März 1882 errichteten, am 7. Juni 1888 hieselbst publicirten Testaments, wie auch den dem Antragsteller als Testamentsvollstre>er ertheilten Befugnissen, widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in

dem auf Doerstag, den 22. November 1888, Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be-

23. Mai 1843 und

Nr. 6. Einhundert Thaler Darlehn und Waaren forderung für dieselbe laut Obligation vom 20. e zember 1844, welhe Posten mit dem Grundstüs Clur 10 Nr. 11/5 Thüûle nah Band 5 Blatt 12

hûle auf das Grundbuchblatt des A>erwirths Stefan Reiling zur Scharmede übertragen sind,

werden, soweit sie das gedahte Grundstück be

treffen, fe kraftlos erflärct. ,

Die Kosten des Aufgebotsverfaÿrens fallen det Antragsteller zur Last. :

22. und 24. Apri eri 1858 und den Hypothekenbuchs-

auszügen vom 29, Mai 1856 und 18. Juni 1858, eingetragen auf Astrawishken Blatt Nr. 3 (früher Nr. 5/6) Abtheilung III. unter Nr. 0

9) das Dokument des Wirths Carl Toparkus von Astrawishken über Darlehnsforderung von 166 Thlr. nebst 6%/ Zinsen, bestehend aus der Ur- funde und dem Hypothekenbuhsauszuge vom 22. Fe- bruar 1868, eingetragen zufolge Verfügung von den- selben Tage auf Astrawishken Blatt Nr. 3 (früher Nr. 5/6) Abtheilung IIL Nr. 10, :