1888 / 187 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Slenbrie und Untersuchungs-Sachen. o

E erpachtungen,

ojung,

3. erdingungen 2c. 4. Verlo

treckungen, Angen, Vorladungen u. dergl. Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

Oeffentlicher Anzeiger. || R E p

. Verschiedene Bekanntma

1) Stebriefe und Untersuchungs - Sachen.

[21328] K. Württ. Amtsgericht Langenburg. Aufforderung zur Aufenthalts8auzeige. 1) August Frauz, Pferdehändler von Herford, Westfalen, 2 2) Bnion Reichmann, Pferdehändler von Pase- walk, {ind in einer hiec anhängigen Untersuhungssahe als Zeugen zu vernehmen. ; Dieselben werden aufgefordert, ihren Aufenthalt _ umgehend hierher anzuzeigen. ; Die Behörden werden ersuht, im Betretungsfalle hierher Anzeige zu erstatten. Den 13. Juli 1888. Oberamtsrichter He §.

[22428] A

Ju der Strafsache gegen den Ersazreservisten Peuris Erb aus dem Landwehr-Bataillons-Bezirk

ülhausen i. E., geboren am 19. Februar 1863 zu Oberhbagenthal, Kreis Mülhausen, wegen Fahnenfluht, wird, da der Angeshuldigte 2c. Erb des Vergehens gegen §. 69 des Mil.-Strafgeseßbuchs beschuldigt ist, as Grund der 88. 480, 326 der Strafprozeß- ordnung und §. 246 der Mil.-Str -Ger.-Ordg. zur Deckung der den Angeschuldigten möglicberweise treffen- den höchsten Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens auf Höhe von 3000,00 4 das im Deutschen Reiche befindlihe Vermögen des Angeschuldigten mit Beschlag belegt. Gleichzeitig wird die Veröffent- lihung dieser Beschlagnahme außer im „Reichs- Anzeiger“ in der „Neuen Mülhauser Zeitung“ an- geordnet. Ñ

Mülhausen, den 8. Juli 1888,

Kaiserliches Landgericht , Strafkammer. gez. Gebhard. Wolff. Zeitschel. Zur Beglaubigung: j

(L. 8.) gez. Heckelmann, Landgerichts-Sekretär.

[21327] Beschluß. In der Strafsache gegen: : 1) den Kellner Georg Carl Christian Schroeder aus Eldagsen, i 2) den Heinrich Conrad Christoph Uhde alias Howind, zuleßt in Alvesrode, , wegen Verleßung der Wehrpflicht, i wird die durch Beschluß vom 17. September 1887 angeordnete Beschlagnabme des Vermögens dieser Angeklagten aufgehoben, da in Folge Freisprechung bezw. Einstellung des Verfahrens der Grund zur Be- \chlagnahme weggefallen ist. 4 Hannover, den 11. Juli 1888. Königliches Landgericht. Strafkammer I. gez. Hagemann. Stoly. Thielemann. Ausgefertigt : Hannover, den 11, Juli 1888. (L. S. Mandel, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22253] Kgl. Württ. Staatsanwaltschaft Hall. Vermögensbeshlagnahme.

In der Strafsache gegen: _ -

1) Abele, Johann Matthäus, Maas geb. am 11. Januar 1864 in Sulzdorf, O.-A. Hall,

2) Eiseumann, Georg Karl, Bauer, geb, 7. Fe- bruar 1864 in Rinnen, Gde. Michelfeld, O.-A. Hall,

3) Feucht, Karl, Beruf unbekannt, geb. 24. Juli 1864 in Vellberg, O.-A. Hall,

4) Frenz, Iobann Karl, Dienstkneht und Bäder, geb. 30. Dezember 1865 in Hall, zuleßt wohnhaft in Weckrieden, O.-A. Hall,

5) Geifßtelhardt, Georg, Beruf unbekannt, geb. 24. Februar 1865 in Steinbach, O -A. Hall,

6) Haid, Hermann August Friedri, Kaufmann, geb. 13. Januar 1864 in Hall,

7) Hänle, Anton, Beruf unbekannt, geb, 2. Juni 1865 in Großallmerspann, O.-A. Hall,

8) Hofmann , Adam Friedri, S{chmied, - geb. 13, Oktober 1865 in Rinnen, Gde. Michelfeld, O.-A. Hall, zuleßt wohnhaft in Hall,

9) Jung, Johann Karl, Beruf unbekannt, geb. 20. August 1865 in Steinbach, O.-A. Hall,

10) Kircher, Friedrih Georg, Diensiknecht, geb. 8. November 1864 in Niegenhof, Gde. Bubenorbis, D.-A. Hall. :

11) Koch, Iohann Simon, Beruf unbekannt, geb. E 4 as in Kupfer, Gde. Uekrigshausen,

A. Hall,

12) Moser, Karl Friedrib, Schreiner, geb. 16. Juni 1865 in Uttenhofen, O.-A. Hall,

13) Münch, Franz Karl, Steinhauer, geb. 2. Ok- a E in Gottwollshausen, Gde. Gallenkirchen,

A. Hall,

14) Nagel, Johann Wilhelm, Beruf unbekannt, geb. 30. März 1865 in Vellberg, O.-A. Hall,

15) Ott, Johann, Bauer, geb. 5. Dezember 1865 in Neunkirchen, Gde. Michelfeld, O.-A. Hall,

16) Raumer, Josef, Beruf unbekannt, 4. September 1864 in Hall,

d Repky, Johann Michael, Megtger, geb. 22. April 1864 in Weckrieden, O.-A. Hall, zuleßt wohnhaft in Hall, ;

a Rittmann, Julius Heinrich, Gärtner, geb. 20. Juli 1865 in Hall,

E Schwarzbeck, Karl, Beruf unbekannt, geb. 24. Dezember 1865 in Großallmerspann, O.-A. Hall,

20) Seyboth, Karl Gustav Konrad Friedrich, Gärtner, geb. 4. April 1865 in Hall,

.21) Siegle, Friedri, Beruf unbekannt, geb. 5. September 1866 in Kirschenhardthof, Gde. Erb- \tetten, O.-A. Marbach, zvleßt wohnhaft in Ober- \tetten, O.-A. Gerabronn,

22) Spindler, Heinrich, Beruf unbekannt, geb. 19, März 1865 in Unrerscheffah, Gde. Woelperts- hausen, O.-A. Hall,

23) Stegmaier, Emil Pkbilipp, Beruf unbekannt, geb. 5. November 1865 in Steinbah, O.-A. Hall,

24) Theurer, Karl Ludwig Ferdinand, Konditor, geb. 20. ODftober 1865 in Thüngenthal, O.-A. Hall, : 25) Vogelmaunu, Johann Georg, Meßger, geb. 27. Mai 1864 in Uttenhofen, O.-A. Hall,

2s) Weidner, Georg Gottlieb Ludwig Leonhard, Gärtner, geb, 17. November 1865 in Hall,

27) Wieland, Georg Christian , Schreiner, geb. 8. November 1865 in Bubenorbis, O.-A. Hall,

geb.

wegen Verleßung der Wehrpflicht, hat die Strafkammer des K. Landgerichts am 12. Juni 1888 das Vermögen der Angeklagten pa bis zum Betrage von 670 # für die Geldstrafe und die wad: maßlihen Koften mit Beschlag belegt.

en 13. Juli 1888.

Hülfs-Staats8anwalt (Unterschrift).

2) Zwangsvollstreckungen Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

(21477

In Saten der Wittwe des Kaufmanns Hermann Sliephake, Louise, geb. Kemna, in Braunschweig, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Robert in Braunschweig, Klägerin, wider den Kürschnermeister Wilhelm Weber in Schöppenstedt, Beklagten, wegen Forderung, wird, nahdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen, in Schöppenstedt sub No. ass. 215 belegenen Wohn- hauses nebst Holztheilung (früher No. ass. 2151.) zum Zwecke der Zwangsversteigerung durch Beschluß vom 6. JIuli 1888 verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 6. Juli 1888 erfolgt ist, Termin zur Zwangsverfteigerung auf den 27. Oktober 1888, Morgens 10 Uhr, vor Herzoglihem Amtsgerichte Schöppenstedt an der Gerichtsstelle angeseßt, in welhem die Hypothek- gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Schöppenstedt, den 7. Juli 1888.

Herzoglihes Amtsgericht. P. Peßler.

[22335]

In der Zwangsvollstrekungssahe der Wittwe wei- land Oekonomen Friedrich Düber , Auguste, geb. Prelle, in Braunschweig, Klägerin, wider den Gast- wirth Gütte hierselbst, Beklagten, wegen Forderung, werden die Gläubiger aufgefordert, ihre Forde- rungen unter Angabe des Betrages an Kapital, Zinsen, Kosten und Nebenforderungen binnen zwei

ochen bei Vermeidung des Ausschlusses hier an- zumelden. j

Zur Erklärung über den Vertheilungsplan, sowie zur Vertheilung. der Kaufgelder wird Termin auf den 29. August 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgerihte anberaumt, wozu die Betheiligten und der Ersteher hiermit vor- geladen werden. :

Königslutter, den 11. Juli 1888.

Herzoglihes Amtsgericht. Brindckmeier.

[22321] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der hiesigen Kreissparkasse | [20

Nr. 1440 über 393 4 62 S, ausgefertigt für die Vikarie St. Catharinae zu Bottrop ift angeblich verloren gegangen und foll auf Antrag des katholi- schen Kirchenvorstandes zu Bottrop amortisirt werden. Der Inhaber des Buches wird deshalb aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine den 1. März 1889, Vormittags 9 Uhr, - seine Rechte anzu- melden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wird. Reeklinghausen, 13. Juli 1888, Königliches Amtsgericht.

[21051]

Der pensionirte Bahnwärter und Abbauer Hein- rih Klatte von der Hartlage hat das Aufgebot des verloren gegangenen, auf seinen Namen ausgestellten Sparkassenbuchs Nr. 7644 der Kreissparkasse zu Diepholz über 1104 M4 beantragt. Der Inhaber desselben wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 5. Februar 1889, 10 Uhr, hier anberaumten Termine seine Rehte anzumelden und das Buch vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung desselben erfolgt.

Diepholz, den 9. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. I.

[22067] Das Kgl. Amtsgeriht München T., Abtheilung A. für Civilsachen,

hat am 10. Juli laufenden Jahres folgendes Auf- gebot erlassen :

Es ift zu Verluft gegangen ein auf den Namen Karl Otto Ludwig Breiting in Darmstadt lautender Rentenschein der bayr. Hypotkeken- und Wechselbank

29, Oktob vom A Dae 1847, unterzeichnet von Direktor

Franz Xaver Riezler und Administrator Josef Riezler, Über eine volle Einlage von 100 Gulden zur 2. Klasse der Vten Jahres8gesellshaft (1844), welcher die Nummer 167 Fol. 17 trägt und an dem h 19 Coupons pro 1866 bis inkl. 1884, per 1867 bis 1885 zahlbar befinden,

Auf Antrag des Kgl. Advokaten Justizrathes Kleinshroth als bevollmäwbtigten Vertreters der Wittwe Sofie Blum in Wiesenmühle, General- bevollmächtigten des Karl Otto Ludwig Breiting in New - York wird nun der Inhaber bèzeichneten Rentenscheines aufgefordert, längstens im Aufgebots- termine, am

Freitag, den 22. Februar 1889,

Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sizungssaale Nr. 18/1. (Augusti- nerstock) seine Rehte anzumelden und den Renten- schein nebst Coupons vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird. N

München, den 12. Juli 1888.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichtsschreiber : (L. S.) Hagenauer.

[10271] Bekanntmachung.

Das Kgl. Amtsgericht Ansbach bei folgendes Auf- gebot erlassen : /

Der Gütlersehefrau Anna Elisabetha Windéheimer, geborene Gastetter, in Stettberg, ist im Jahre 1873 ein Schuldschein der Kgl. Filialbank Ansbach, lautend auf die Curatel der Anna Elisabetha Gach- stetter, ausgestellt am 9. Februar 1869 mit der Nr. 12579 auf 180 Fl. lautend, verloren gegangen. Ihrem Antrag entsprechend, wird hiemit der Inhaber

+ dieses Banksuldscheins g Ur Ri RA seine Ansprüche

auf denselben spätestens im Aufgebotstermin bei dem

Kal. Amtsgerihte Ansbach anzumelden, widrigenfalls

die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird. Musgsolttrmin wird anberaumt auf Montag,

10. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr.

Ansbach, den 17. Mai 1888.

Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerihts Ansbach. (L. 8.) Sekr. S chwarz.

[20963] Aufgebot.

Die Firma Joh. Gg. Sheller in Homburg v. d. Höhe hat das Aufgebot des von ihr am 10. ebruar 1888 zu Homburg v. d. H. auf Peter Muth in Worms a. Rh. über 300 M gezogenen, von Leßterem acceptirten und Ende April a. e. zahlbaren Wechsels, welher abhanden gekommen ist, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird hiermit aufgefor- dert, spätestens in dem auf Dienftag, den 13. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte geltend zu machen und die Ur- funde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Worms, 3. Juli 1888.

Großh. Amtsgericht Worms.

[10280] Ausfertigung. Antrag d Dost ten Joh Nep. Frick i Auf Antrag des Postboten Joh. Nep. Fricl in Weißenborn, auf dessen Anwesen Hs. Nr. 97 in Weißenhorn für Genovefa Bestler, später verehelichte Müller, welche nach Amerika ausgewandert und dort mit Hinterlassung zweier Kinder verstorben sein soll, ein Muttergut von 75 Fl. seit 30. Juni 1826 im Hypothekenbuche für Weißenhorn V. 276 hypothekarisch versichert ist, werden, da die Nachforshungen nah dem rechtmäßigen Inhaber dieser Hypothekforderun fruhtlos geblieben und vom Tage der leßten au diese Forderung \sich beziehenden Handlung an ge- rechnet 30 Jahre verstrichen sind, diejenigen, welche auf obige Forderung ein Reht zu haben glauben, zur Anmeldung ihrer Rechte und Ansprüche inner- halb sechs Monaten spätestens in dem auf Freitag, 21. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, beim K. Amtsgerichte Weißenhorn anberaumten Auf- gebotstermin unter dem Rechtsnachtheile öffentlih aufgefordert, daß im Fall der Unterlassung der An- meldung die Forderung für erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelös{t würde. Weifßenhorn, 16. Mai 1888. Königliches Amtsgericht. Slitiout Vit Den Gleichlaut bescheinig Gerichtsschreiberei des K. Amtsgerichts. Weiftenhorn, 17. Mai 1888. (L. 8.) Ott, K. Sekretär.

964

f ulässig befundenen Antrag der verwittweten rau Schlachtermeister Hennings, Friederike, geb. inzpeter, allhier, werden hiermit Alle und Jede,

welhe an die nachstehend bezeichneten, angebli ver-

loren gegangenen Wertbdokumente, als:

1) ten über das ad Fol. 4e. der zweiten Haupt- abtheilung des Hypothekenbuchs über die zu Schönberg resp. auf dem Schönberger Stadt- felde belegenen Grundstücke der Antragstellerin eingetragene Kapital der 32 Thlr. N. F zu voll für die Ehefrau des Glasermeisters Bokwoldt, Anna Catharina, geb. Hinzpeter, unterm 27. Fe- bruar 1837 ausgefertigten Hypothekenschein, und ten über das ad Fol. 6a. der zweiten Haupt- abtheilung desselben Hypothekenbuchs eingetragene Kapital der 50 Tblr. N. F unterm 29, Januar 1852 für dieselbe Frau Bockwoldt ausgefertigten Hypothekenschein, s L

deren Beträge bescheinigtermaßen inzwischen zurüdck- gezahlt worden sind, annoch Ansprüche und Forde- rungen haben möchten, hierdurch aufgefordert, solche spätestens in dem auf Sonnabend, den 1. Sep- tember d. J., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin vor unterzeihnetem Amtêgerichte, unter Vor- legung der bezüglichen Urkunden, anzumelden unter dem Rechtsnachtheil, daß die Kraftloserklärung der vorstehend bezeichneten beiden Hypothekenscheine er- folgen wird. i Schönberg i. Meckl., den 6. Juli 1888. Großherzogl. Amtsgericht. G. Horn.

22319]

[ Es ist das Aufgebot beantragt: 3) seitens des Kötters Wilhelm Lüning aus Boyer der Grund- stüûde der Gemeinde Bottrop Flur 5 Nr. 204a., Welheimer-Mark, Weide, 27,81 a, 1,53 Tkhlr., Flur 5 Nr. 211a., Welheimer-Mark, Aer 74,43 a, 6,41 Tblr. Alle R A SANEDOS at ár der auf- geführten Grundstücke verden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf deu 31. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden, widrigenfalls die genannten Personen mit ihren Ansprüchen auf die aufgebotenen Grondstücke werden ausgeschlossen werden.

Bottrop, den 12. Juli 1888. Königliches Amtsgericht.

[22320] Aufgebot.

Der Wittwer Jakob Schulmeier VI., Ba{stein- fabrikant zu Mörfelden, gestorben 3. Mai 1888, hat in einem gerihtlihen Testament vom 17. Februar lfd. Is. seine Kinder, als:

1) C L lata Johannes Swchulmeier X.

efrau,

2) Wilhelm Schulmeier zweiten,

3) Louise, Wilhelm Geiß fün)ten Frau,

4) Elisabeth, Johann Jakob Dammel Frau, zu

Moörfelden,

5) Heinrich Sculmeier neunten, in Langen, zu gleihen Theilen als Erben seines geringen, nur aus Fahrniß bestehenden Nachlasses eingeseßt, zuglei aber angeordnet, daß der unbekannt wo? in Amerika abwesende Sohn Jakob Schulmeier zwölfter wegen unkindlihen Benehmens enterbt, eventuell auf dea

flihttheil eingeseßt sein, und fi unter allen Um-

tänden mit dem Vermögen begnügen soll, was er bereits aus dem elterlichen Nachlaß theils an Baar, theils durch Tilgung der von ihm kontrahirten Schulden erhalten hat. Auf Antrag der Erben 1 bis 5 wird Aufgebotstermin auf Donuerstag,

4. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, vor das Gr. Amtsgeriht Groß-Gerau Zimmer Nr. 11 anberaumt, und Jakob Schulmeier XII. -aufgefor- dert, so gewiß in dem fraglihen Termin über die Rechtsgültigkeit des Testaments sih zu erklären und etwaige Rechte an dem Nane geltend zu machen, als sonst die Anerkennung des leßten Willens unter- stellt und der Nachlaß den Antragstellern in Folge der testameñtarishen Anordnung obne Kaution über- laffen roerden wird. Grof:-Gerau, den 15. Juli 1888. O E, uhl.

[22338] Bekanntmachung.

Die verehelihte Barbier Henriette Charlotte Wil- belmine Splitt, geb. Hoenow, hat in dem mit ihrem Ehemann Heinrich Ferdinand Splitt am 26. April 1888 errichteten, aub am 6. Juli 1888 eröffneten Testamente ihre Söhne Carl und Wilhelm Splitt zu M eingeseßt. Dies wird hiermit bekannt

gemacht. Berlin, den 6. Juli 1888. Königliches Amtsgerichts T. Abtheilung 61.

[22432]

Das Aufgebot sverfahren über die Nahlafgläubiger und Vermäctnißnehmer der Wittwe Emilie Hasse, geb. Neumann, zu Wollin ist beendet.

Wollin, den 13. Juli 1888.

Königliches Amtsgeriht, 1. Abtheilung.

[22296] In der Sizung des Königlichen Amtsgerichts zu Weslar, vom 13. Juli 1888 ist für Recht erkannt : Ernst Friedrich Heinrich Ferdinand Furkel von Sa geboren daselbst am 13. März 1808 als So

n der Cheleute Landrath Ferdinand Felix Furkel

und Wilhelmine, geb. Trabert, zu Wetlar, wird für todt erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen der Antrag- ftellerin zur Last. Königliches Amtsgeriht. Abtheilung 1V.

[22295] In der Sizung des Königlichen Amtsgerichts zu Weslar am 10. Juli 1888 if für Recht erkannt: Johannes Jost Müller von Hochelheim, geboren daselb am 25. August 1817 als Sohn der Ehe- leute Johannes Müller und Catharine Elisabethe, geb. Andreas, von Hochelheim, wird für todt erklärt und soll dessen Vermögen den Antragstellern als nächsten Intestaterben ohne Kautionsleistung ver- abfolgt werden. B Die Kosten des Verfahrens baben die Leßteren zu

agen. 4 Königlihes Amtsgerilt. Abtheilung 1V.

[22317] Jm Namen des Königs!

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenposten, erkennt das Königl. Amtsgeriht zu Ratibor durch den Amtêrihter Weimer sür Recht:

I. Folgende Hypothekenurkunden:

1) über das auf Blatt Nr. 38 Niebotschau in Abtheilung II1. Nr. 4 aus der Schuld- urkunde vom 4. Oktober 1875 am 11. Okto- ber 1875 für den Kaufmann Marcus Türk- heimer zu Bosat eingetragene Darlehn von 90 M, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 11. Oktober 1875 und der Schuld- urkunde vom 4. Oktober 1875,

Über das auf Blatt 254 Tworkau und zwar auf dem Miteigenthume des Theophil Wystirk in Abtheilung 111. Nr. 2 aus der Schuldurkunde vom 1. Dezember 1865 auf Requisition des Prozeßrichters vom 6. Fe- bruar 1877 für den Gärtner Benedict Juraschek zu Tworkau eingetragene Darlehn von 308 4 20 S, gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 16. Februar 1876 und dem Agnitionsbesheide vom 16. Dezember 1876, so wie der Schuldurkunde vom 1. Dezem- ber 1865, :

werden für kraftlos erklärt.

II. Die etwaigen Berechtigten :

a, des auf Blatt 110 Groß-Gorzüß in Ab- theilung III. Nr. 1 für die Oberamtmann Jakish’\{chè Pupillarmasse aus Eu N nah der Schuldurkunde vom 5. Januar 181: und ‘durch Versügung von demselben Tage eingetragenen Darlehns von 57 Thlr. 3 Ggr.

D {7 Pf.,

. des auf Blatt 110 Groß-Gorzüß in Ab- theilung I11. Nr. 2 für den Branntwein- fabrikanten Abraham Aufrecht nach der Schuldurkunde vom 1. August 1814 zufolge Verfügung vom 1. August 1814 eingetragenen Darlehns von 34 Thlr. 7 Ggr., :

werden mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeickchneten Posten ausgeschlofsen. :

1III. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden den Antragstellern, dem Kaufmann Marcus Türk- heimer zu Myélowitz, den Grundbesißern Franz und Mathilde Kliszcz'shen Eheleuten zu Groß-Gorzüß und den Häuslern Franz und Josepha Drobny'schen Eheleuten zu Tworkau auferlegt.

Ratibor, den 6. Juli 1888, ;

Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[21159]

In der Berkau'shen Aufgebotssache F. 5/88 erkennt

das Königlihe Amtsgericht zu Karthaus dur den Amtsrichter Grodzicki für Recht : Die Hypothekenurkunde über 400 Thaler Dar- lehn, eingetragen aus der notariellen Schuldurkunde vom 12. Oktober 1861 zufolge Bersüguno vou! 6. November 1862 für den Buchhälter Carl Wil- helm Rudolf Berkau in Danzig in Abth. 11. Nr. 6 des dem Besitzer Eduard Bock und seiner gütergemeinschaftlihen Ehefrau Caroline, geb. Frei tag, gehörigen Grundstücks Friedrihshof Bd. 1. Bl. 5, gebildet aus dem Hypothekenbuchsauszuge vom 6. November 1862 und der Schuldurkunde vom 12. Oktober 1861, wird für kraftlos erklärt.

Karthaus, den 30. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

? [22292] Fm Damen ges Dans f

Backhaus, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Brennereibesißers Guftav Daweke zu Ringel, Kir{hspiels Lengerih, vertreten durch Rechtsanwalt Fish zu Tecklenburg, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Tecklenburg durch den Amtsrichter Henschen für Recht : j

Die Hypothekenurkunde über das im Grundbuch von Lienen Band V. Blatt 1248 Abtheilung II[.

Nr. 12 eingetragene Darlehn von 2400 4 mit 4 %% |

Zinsen zu Gunsten des Colonen Ernft Daweke zu Ringel, Gemeinde Lengerih, vom 21. Oktober 1868, wird für kraftlos erklärt.

gez. Henschen.

[22303] - Jm Namen des Königs! Verkündet am 22. Juni 1888. M etz, Referendar, als Gerichtsschreiber. _

Auf den Antrag des Tischlers und Grundstück- eigenthümers Eduard Eggert af Sirachmin, ver- treten dur den Rechtsanwalt Meibauer zu Köslin, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Köslin dur den Gerichts-Afsessor Timme für Recht:

Der Hypothekenbrief über die in Abtheilung T. unter Nr. 3 im Grundbuche des Grundstückes Strahmin Band I. Blatt Nr. 12 für den Mühlèn- besiger Ferdinand Noerenberg zu Burzlaff einge- tragene Post von 125 Thalern nebst 5 % Zinsen wird für fraftlos erklärt.

[22299] Jm Namen. des Königs! e

Auf den Untrag des Rechtsanwalts Dr. Gießing, namens der Erben und Rechtsnachfolger des zu Duisburg verstorbenen Franz Anton Wiedenbrüd, as Mag Königliche Umtsgeriht zu Duisburg für KNecht: s E

Das Hypothekeninstrument über die im Grund- buch von Duisburg, Band 3 Blatt 75 Abth. IIT. Nr. 2, für den Franz Anton Wiedenbrück zu Duis- burg aus der Schuldverschreibung vom 22. Juni 1869 eingetragene Forderung von 700 Thaler wird für kraftlos erflärt. /

Königlihes Amtsgericht.

21411 : i l u Urtheil hiesigen Königlichen Amtsgerichts vom 11. d. Mts. ist die Löschung folgender, im Hypothekenbuche von Vöhl auf dem Grundvermögen der Eheleute Heinrich Mander daselbst eingetragenen otheken : : : om s, Obligation vom 30. April 1815 über 100 Gulden zu Gunsten der Spar- und Leih- kasse der Herrschaft Itter in Vöhl, : 9) aus Obligation vom 19. Januar 1842 über 950 Gulden zu Gunsten derselben verfügt worden. Vöhl, den 13. Juli 1888. v. d. Burchard, i Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

22306 : | Auf Ani Antrag des Einwohners Ludwig Brandt zu Neu-Krenzlin erkennt das Großherzogliche Amts- geriht zu Lübtheen durch den Amtsrichter Huther, da der Antragsteller den O des Hypotheken- seins über die am 9. Juli v. I. für ihn Fol. 10 der Erbpachthufe Nr. 16 zu Loosen eingetragenen 4prozentigen Kapitalforderung über 309 M glaub- haft gemacht hat, für Recht: - . Der fragliche Hypothekenshein wird für kraft- los erklärt. Von , Rechts Wegen! Verkündet am 14. Juli 1888.

Jm Namen des Königs! Verkündet am 16. Juni 1888, gez. Kurt, Gerichtsschreiber. : Auf den Antrag des Wirths Adam Kaczperowski in Scarnau, vertreten durch den Rechtsanwalt Wronka in Soldau, erkennt das Königliche Amts- eriht zu Soldau durch den Amtsrichter Gamradt ür Recht : E 2 Hypotheken-Dokument über die im Grund- buche des Grundstücks Scarnau Nr. 65 Ab- theilung III. Nr. 1 für die Wirth Gottlieb und Marie, geb. Gburrek, Braun'schen Eheleute aus dem Kaufvertrage vom 28. April 1860 zu- folge Verfügung vom 10. Juli 1860 eingetra- genen 30 Thaler wird für kraftlos erklärt. gez. Gamradt.

[22309]

s

m Namen des Königs!

erkündet am 16. Juni 1888, gez. Kurt, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Kaufmanns Jacob Heymann in Soldau erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soldan dur den Amtsrichter Gamradt für Recht :

Das Hypotbeken-Dokument über die im Grund- buhe des Grundstücks Klenykau Nr. 14 Abthei- lung III. Nr. 1 für die Gottliebe Wenzlawski auf Grund der Obligation vom 27. Februar 1835 ex decreto vom 6. März 1835 eingetragenen 55 Thaler wird für kraftlos erflärt. gez, Gamradt.

m Namen des Königs! erkündet am 6. Juli 1888.

Weber, Gerichtsschreiber.

In der Gebrüder Treude’schen Aufgebotssache er- kennt das Königlihe Amtsgeriht zu Berleburg unter dem 6. Juli 1888 durch den Amtsgerichts- Rath Voelkel für Ret: j

Die Gläubiger resp. die Rechtsnachfolger der in dem Grundbu von Aue Band I. Blatt 18 in Abtheilung III. eingetragenen Posten :

1) 84 Thlr. 18 Sgr. 6 Pf. Darlehnêforderurg des Pfarrers Schlarbaum zu Girkhausen,

2) 63 Thlr. 1 2E 6 Pf. Abfindungsforderung der Maria Gertrud Wetter zu Aue,

3) 23 Thlr. 5 Sgr. 6 Pf. Judikatforderung des Justizkommissars Leisten zu Arnsberg,

4) 134 Thlr. 20 Sgr. 6 Pf. Abfindungsforderung el N teE Johann Heinrich und Louise Born

zu Aue, 5) 42 Thlr. Abfindungsforderung der Anna Ger- 2 2 "Thlr B E Pf. Judikatford des r. gr. . Judikatforderung de Carl Blum zu Berleburg _ werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihneten Hypothekenposten ausgeschlossen und werden die Kosten des Verfahrens den Antragstellern zur Last

gelegt. ;

[22310]

[21156]

[22312]

Durch - das heute verkündete Urtheil des unter- zeihneten Gerichts ist das Quittungsbuh der stän- dischen Nebensparkafse zu Luckau Läitt. B. Nr. 28846 über 43 Æ, auf den Namen der Frau Wilhelmine Arndt in Lucktau lautend, und zwar namentli dessen erstes Blatt mit Titel, Namen, Nummer und Ein- lege vermerk, für kraftlos erklärt worden.

Luckau, den 17. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung ITL.

(22313) Bekauutmachung.

Durch unser heutiges Urtheil ist das auf den Namen Auguste Lauer zu Görsbah ausgefertigte Sparkafsenbuch der Spar- und Darlehnskasse des Kreises Nordhausen zu Nordhausen Nr. 14 209 über 967 é 47 » für kraftlos erflärt worden.

Nordhausen, den 14. Juli 1888. e

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[22297] _ Dur heutiges Urtheil des unterzeichneten Gerichts ist das Sparkassenbuch Nr. 14435/32293/51767 der Kreissparkasse zu Herford, ausgestellt für „Wöhr- aan ide Na(laßmasse in Enger®* für kraftlos erklärt. : Herford, 17. Juli 1888. " ‘Königliches Amtsgericht.

[22301] Bekanntmachung.

I. Die Sparkassabüber der Difstriktssparkassa E für Margaretha Eckftein, Maurerstochter von Neuhaus Hptbch. Fol. 4041 u. 3279 über 115 4 71 S u. 1145 A 08 S, dann das Sparkassabub derselben Distriktssparkassa lautend auf Maria Eck- stein, Maurerstohter von Neuhaus Hptbch{. Fol. 4447 über 535 #M 16 S, werden hiemit als fkraftlos

erklärt.

II. Die Antragstellerinnen haken sämmtliche Kosten des Verfahrens zu tragen.

Erbendorf, den 18. Juli 1888.

(L. 8) Königliches Amtsgericht.

Hinterwimmer, A.-R. Zur Beglaubigung : Gerichtsschreiberei des Kgl. Amtsgerichts.

(L. S) Lehner, Kgl. Sekretär. [22318] Jm Namen des Königs! Ruf den Antrag:

1) der legitimirten Intestaterben des am 22. Ok- tober 1885 zu Groß-Gastrose verstorbenen Bauern Gottlob Zimmermann,

9) der verehelibten Gärtner Peter, Johanne, geb. Brose, zu Strega,

3) des Gemeindevorstehers Gottfried Karge zu Seitwann, als Pflegers der Kofsäth August Brötck’shen minorennen Kinder zu Seitwann,

erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Guben dur den Amtsrichter Krauß für Ret: Die Sparkassenbüher der ständischen Neben- sparkasse zu Guben A D. Nr. 35 866 über 78 A 95 SH§ und 82 insen, ge D. Nr. 10637 über 28 M 92 „Z und 63 insen, Litt. D. Nr. 26 323 über 84 A 86 s werden für kraftlos erflärt. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antrag- stellern zur Last. : : Guben, den 17. Juli 1888. : Königliches Amtsgericht. I. Abtkbeilung.

22294 y Dur Aus\{lufurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 11. d. Mts. sind folgende Urkunden für kraftlos erklärt :

1) Die Schuldverschreibungen der Sparkasse zu Fallingbostel : E

a. Litt. M. Nr. 5865 vom 30. Juni 1859 über 5 Thaler, ausgestellt auf den Namen der Vormund- saft der unverehelihten Sophie Dierks in Stöen,

b. Litt. M. Nr. 6385 vom 31. Januar 1860 über 5 Thaler, auëgestellt auf den Namen Dierks, unehe- lihe Tochter der Sophie Dierks in Stôöcken,

c. Litt. M. Nr. 6758 vom 31. August 1860 über 4 Thaler, ausgestellt auf den Namen der Vormund- \chaft der unehelichen Doris Dierks in Stöcken,

d. Litt. M. Nr. 2710 vom 31. Mai 1855 über 50 Thaler. L

2) Die Sparkassenbücher des Vorshuß- und Spar- vereins für Walsrode und Umgegend, eingetr. Gen. ¿u Walsrode, nämli: : :

a. das Stammeinlage-QuittungsbuG TLäitt. A. Nr. 433 über 100 Æ, : b. das Sparkassen - Quittungsbuch Läitt. B. Nr. 126 über 1662 M 47 s, / beide ausgestellt auf den Namen des Köthners Friedrich Küker zu Hamwiede.

Walsrode, den 14. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. II.

[21669] Ausfertigung.

Jm Namen Seiner Majeftät des Königs von Bayern erläßt das Kgl. Amtsgericht Nürn- berg Kal. Amtsrihter Dieß in Sachen

1) der Controleurswittwe Margaretha Kob hier, vertreten von Kaufmann Gottlieb Kob bier,

AE Ne 4, laut Vollmacht vom 29. Okto-

er 1887, j : :

2) des Bleistiftarbeiters Johann Reuter in Stein, Hs.-Nr. 38, A

3) des Wasenmeisters Georg Schwarz in Forst- hof, Amtsgerihts Nürnberg, ;

4) des Kaufmanns C. Riegel dahier, Antrag- steller, wegen Aufgebot, folgendes Aus\{lußurtheil :

1) Die nachbezeihneten zu Verlust gegangenen Urkunden : i:

a. das auf den Namen des Revisors Georg Kob von Nürnberg lautende Sparkassenbuch der städtischen Sparkasse Nürnberg mit der Einlagenummer 35 211 über eine im Hauptbuch Fol. 1123 am 27. Oktober 1847 vorgetragene Einlage von 15 Fl. fünzehn Gulden —, zu Verlust gegangen der Controleurs- wittwe Margaretha Kob dahier, E

b. der auf den Namen des VLleistiftarbeiters Johann Reuter in Stein, Hs.-Nr. 38, am 31. März 1885 ausgestellte und diesem zu Verlust gegangene Depositenshein der Vereinsbank Nürnberg mit der Nummer 723 über ein bei derselben gemactes Depot von 33400 4 (drei und dreißig tausend vier hundert Mark) zu 49/9 verzinsliher Obli- gationen dieser Bank, : A

c. der tem Kaufmann C. Riegel in Nürnberg zu Verlust gegangene, auf dessen Namen ausgestellte

Gegenschein zur Schuld- und Verpfändungêurkunde der Vereinsbank in Nürnberg Nr. 11980, d. d. Nürnberg, den 12. Mai 1887, lautend auf den Namen des obengenannten C. Riegel über ein Darlehen von 46 sechs bundert Mark gegen Verpfändung von 1000 Fl. (eintausend

ulden s. W.) 41/5 % öst. Silberrente Nr. 67 585, werden für kraftlos erklärt.

n e

Die p Verkündet am 7. Juli 1888, (L. 8) Wild, H.-Ger.-Shrbr. Zur Beglaubigung: Nürnberg, den 16. Juli 1888. Der geschäftsleitende E des K. Amts- gerihts. (L. 8.) Hader, K. Sekretär. [22304]

Jn Namen des Königs ! Verkündet am 13. Juli 1888.

In der Pollakowski’ {hen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgeribt zu Neumark durch den Amtsrichter Schulenburg auf Antrag des Besitzers Johann Pollakowski für Recht :

1) Die Urkunde ungefähr folgenden Inhalts :

„Neuhof den 11. September 1885. ür 5989 4 Drei Monat nah dato zahlen Sie für diesen Prima-Wechsel an die Ordre von mir selbst die Summe von Zweitausend zwei- hundert neun und achtzig Mark den Werth in mir selbst und stellen solchen auf Rec- nung laut Bericht.

Herrn Joseph Borowski in Neuhof ; wird für kraftlos erklärt.

2) Die Kosten des Verfahrens werden dem An- tragsteller auferlegt.

Von Rechts

[21140] m Namen des Königs! Auf den Antrag: : 1) des Besißers Thomas Michalski, 2) des Bete Lorenz Gwisdalla, 3) des Briesträgers Wilhelm Müller, 4) des Schmieds Ludwig Grünke, 5) des Halbbauers Johann Kottlenga, 6) des Gastwirtbs Moriß Behrendt, 7) der Wittwe Marianna Bonna, 8) des Käthners Karl Czerwinski,

9 des Kätbners Joseph Zielinski,

Prima -Wechsel oseph Borowsk

Wegen.

10) des Käthners Andreas Donczyf, 11) des Käthners Paul Babineki, 12) des Käthners Iobann Zielinski, 13) des Käthners Lucas Skrzipinski, 15 des Käthners Bartholomäus Chmarra, 15) des Käthners Paul Thiede,

16) des Käthners Simon Kolodieski,

17) des Käthners Johann Tuzinski, sämmtli aus Kl. Gayßno, vertreten durch den Rechtsanwalt Hasse in Tuchel, erkennt das König- lihe Amtsgeriht zu Tuchel für Recht :

1) Die ihrer Existenz na unbekannten Eigenthums- prätendenten und Dinglichberehtigten werden mit ibren Ansprüchen und Rechten auf den in der Kl. Gatno’er Feldmark zwischen den Aeckern von Kl. Gaßno, der Gemarkung von Budszisk, der König- lihen Forst und der Gemarkung Louisenthal liegenden Wiesenkomplex zur Größe von 33 ha 67 a 70 qm ausgeschlossen, ; -

2) von den bekannten Eigenthumsprätendenten werden:

1) Herzog von Dino Alexander Edmund von

Talleyrand Perigord, E

9) Marianna Rittlewska, geb. Skrzipinska, J Roch Skrzipinski,

4) Magdalena Gwisdalla, geb. Skczivinska,

5) rae Kamecka, geb. Skrzipinska,

6) Joseph Schlegel,

7) Hedwig Swslegel,

8) Thomas Kobierowsêki,

9) Käthner Julius Brandenburg, 10) Wittwe Magdalena Suchomska, 11) Wittwe Catharina Kottlenga, ¿aus Klein- 12) Wittwe Elisabeth Szumaszkiewicz, | Gaßno, 14) Kätbr e Rutolph G

äthner Rudolph Genz, 15) verehelihte Friederike Maschke, E 16) Wittwe Katharina Wirthschaft, E 1 Wittwe Marianna Behrendt aus Kelpin,

sämmtlich

18) Karoline Wirtbschaft, geb. Genz,

19) Dorothea Teschke, geb. Genz,

20) Friedrih Genz, s : und zwar jedem derselben für \sich ihre Rehte auf den oben näher bezeichneten Wiesenkomplerx hiermit vorbehalten. F. 5/88.

Verkündet am 13. Juni 1888, Zur Beglaubigung: Danziger, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. I. V.

[22302] Jm Namen des Königs! Verkündet am 13. Juli 1888, Breese, Gerichtsschreiber.

In Sachen betreffend das Aufgebot der Gläubiger des früheren Gerichtsvollziehers Daliy zu Belgard a. Pers. aus Anlaß der Rückgabe der von diesem gestellten Kaution erkennt das Königliche Amtsgericht zu Velgard a. Pers. füc Recht : :

Die unbekannten Gläubiger des aus seinem Amt entlassenen früheren Gerichts8vollziehers Daliß zu Belgard a. Pers, welche aus seinem früheren Amte Ansprüche gegen ihn herleiten, werden ihres An- spruchs, bei Vertheilung oder Rückgabe der von Dalitz gestellten Kaution berücksihtigt zu werden, verlujtig erklärt und nur an die Person des Dalig verwiesen.

[22293] Jm Namen des Königs! Verkündet am 10. Juli 1888,

Auf den Antrag des Kötters Hermann Josef Holtkemper zu Altenrheine erkennt das Königliche Amtsgericht zu Rheine für Recht :

Die Urkunde, welche über die im Grundbuche von Rheine rechts der Ems Band 32 Blatt 73 Abth. 11. Nr. 2 zu Gunsten der am 16. Juni 1832 geborenen Anna Maria Gertrud Haar, genannt Holtkemper, eingetragenen Rechte auf Unterhalt 2c. gebildet ist, me auf Kosten des Antragstellers für kraftlos

erklärt. Rheine, 10. Juli 1888. 5 Königliches Amtsgericht.

[22314] Bekauntmachung.

Dur Urtheil des unterzeihneten Amtsgerichts vom heutigen Tage ist für Recht erkannt :

] stellen.

Die unbekannten Gläubiger der im Grundbu ron Halle Band 37 Nr. 1334 Abtbeilung III. unter Nr. 1 eingetragenen 50 Thaler Cour. Jllatenforde- rung der verehelichten Marie Christiane Peter, geb. Reiche, zu Halle a. S., werden mit ihren An- sprüchen auf die gedahte Post ausgeschlossen. Dem Schuhmahermeister Christoph Christian Wilhelm Halle zu Halle a S. werden seine Rechte “auf die erwähnte Poft vorbehalten.

Halle a. S., den 10. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIT.

(22334) Oeffentliche Zustellung. -

Der Bierfahrer Haus Christian Ernst Behnke zu Altona, gr. Freiheit Nr 261., vertreten durch den Rechtsanwalt Justizrath Alex. Schmidt in Altona, klagt gegen seine Chefrau Elise Johanne Dorotbea Behnke, geb. Nels, jeyt unbekfanrten Aufenthalts, wegen bösliher Verlastung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe dem Bande nach, unter Erklärung der Beklagten tür den {huldigen Theil, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sonnabend, den 3. November 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda@ten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. l h ;

Zum Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 14. Juli 1888.

: __ Riepen, als Gerihts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[22331] Oeffeniliche Zustellung.

Die Ehefrau Catharina Toll, geb. Harder, zu Lgerdorf, vertreten dur den Rechtsanwalt Hedde in Marne, klagt gegen ihren Ehemann, den Schneider Andreas Magnussen Toll, früher in Wesselburen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bötlichen Ver- lassens, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestchende Che dem Bande nach, unter Erklärung des Beklagten für den sch{uldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civil- kammer des Königlihen Landgerichts zu Aitona auf Freitag, den 21. Dezember 1888, Mit- tags 12 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bckannt gemacht.

Altona, den 16. Juli 1888,

A MTeDen, als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts i. Ve

[22330] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau Fabrikarbeiter Friedrih Grün, Anna, geb. Vongahr, zu Altenessen, vertreten dur Rechtsanwalt Altenberg zu Essen, klagt gegen den genannten Ehemann, unbekannten Kufenthalts, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Erklärung des Beklagten für den allein huldigen Theil, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen a. d. Nuhr, Zimmer 40, auf den 11. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ges rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

__ Lütcking, Gerichtéshreiber des Königlichen Landgerichts.

[22333] Oeffentliche Zuftellung.

Die Pauline, verehel. Leonhardt, geb. Friedel, in Eisenberg, vertreten durch Rechtsanwalt Schnaubert daselbst, klagt gegen den Zeugmacher Karl Hermann Leonhardt, früher in Eisenberg, z. Z. unbekannten Aufenthaltes, auf gänzliche Trennung der Ebe auf Grund der §§. 194, 242 der Eheordnung, end ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Herzog- lihen Landgerichts zu Altenburg auf Mittwoch, den 21. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemat.

Alteuburg, den 19. Juli 1888. Gerichtsschreiberei E Herzoglichen Landgeritts.

eber.

[22332] Oeffentliche Ladung.

Die .verehelihte Zimmermann Seefeld, Caroline Friederike Louise, geborene Neumann, zu Stettin, vertreten durch den Rechtéanwalt Moses zu Star- ard i. Pomm., klagt gegen ihren Ehemann, den immermann Julius Seefeld, früher zu Kersten- walde bei Friedrihéwalde, jeßt unbekannten Auf- enthalts, mit dem Antrage auf Ebescheidung: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären. Der Bekiagte ist troß gehörig erfolgter Ladung in dem Verhandlungstermina am 9. Juni 1888 nicht er- schienen. Klägerin ladet den Beklagten nah Be- endigung der Beweisaufnahme zur mündlihen Ver- oandlung vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Stargard i. Pomm. auf den 3. November 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Stargard i. Pomm., den 6. Juli 1888."

: Münchow,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[22327] Oeffentliche Zustellung.

Der Eigenthümer Hermann Pennicke zu Char- lottenburg, Bismarckstraße 84, vertreten dur Justiz- Rath Poppe bier, klagt gegen den Steinseßmeister Carl Pennecke, zuleßt in Charlottenburg, Bismarck- straße 84 wobnhaft gewesen, jeßt in unbekannter Abwesenheit lebend, .aus dem \chriftlihen Schuld- bekenntnisse des Beklagten Pcnnecke vom 4. August 1886 über 615 Æ, mit dem Antrage auf Zahlung der Restforderung von 215 A4 nebft 5 9/6 Verzugs- zinsen seit dem 20. September, 1886, Tragung der Kosten und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Charlottenburg auf den 19. Ok-