1888 / 188 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[22506]

Dur Auss<{lußurtheil des biesigen Gerichts vom 7. Juli 1888 find die Inhaber der na<hstehend be- eihneten Hypothekenpost : 100 Thlr. Cour. Darlehn ür Lobgerber Rasch bezw. Retsh zu Schmalkalden nah Obligation vom 2. August 1818 (Art. 102 Abth. 11. lfd. Nr. 3 Grundbu<8 von Rotterode) mit ihren Ansprüchen auf die Post ausge\{lo}sen.

Steiubach:Hallenberg, den 9. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. gez. Wiarda.

[22508]

Dur Aus\{hlußurtheil des hiesigen Gerihts vom 7. Juli 1888 ist die Urkunde über die im Grundbuch von Oberschöônau Art. 172 Abth. 111. lfd. Nr. 7 und Art. 33 Abth. IIlI. lfd. Nr. 2 eingetragene Hy- pothek über 40 Thlr., zu 6 %/o verzinslih, für die Kirche zu Obers<hônau aus Obligation vom 23. Fe- bruar 1854 für kraftlos erklärt. :

Steinbach-Hallenberg, der 8. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. gez. Wiarda.

[22509] Bekanntmachung. | Durch Ausschlußurtheil vom 11. Juli 1888 sind die beiden Zweiginstrumente: ay E E E | Kauftermingelder, eingetragen für den Kaufmann Ernst Schüttel- helm in Brieg zufolge Verfügung vom 21. Juni 1876 resp. 21. März 1877 in Abth. IIL. Nr. 7 des dem Kaufmann Louis Bodländer in Brieg ges böôrigen Grundstü>s Nr. 37 Grüningen und abge- weizt von den in Abth. Ill. Nr. 7 des Grundstücks Nr. 37 Grüningen auf Grund der Urkunde vom 1. Juli 1873 eingetragenen 500 Thalern, für kraftlos erklärt. Vrieg, den 17. Juli 1888. Königliches Amtsgericht. Ik. [22507] Vekauntmachung. Durch Ausschlußurtheil vom 12, Juli 1888 sind: a. die Schuld- und Pfandverschreibung vom 10. Nos- vember 1870 über die in Abtheilung III. Nr. 8 des Grundbu<s von Eilenburg Band F. Blatt 171 verzeichnete Forderung von 67,50 4 zu 59/0 Zinsen für den Dr. med. Bernhardi sen. zu Eilenburg; : . das Hypotheken-Dokument vom 4./17. April 1869 über 900 6, cingetragen im Grundbuche von Eilenburg Band VII. Blatt 267 für die Wittwe Christiane Lel mann, geb. Schneider, in Eilenburg für kraftlos erklärt worden. Eilenburg, den 16. Jukt 1888. Königliches Amtsgericht.

[22513] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bauergutsbesißers Alois Ulbrich in Seiffersdorf b, O., vertreten dur< den Rechtsanwalt Justizrath Gerstenberg in Neisse, er- kennt das Königliche Amtsgericht zu Neisse dur den Amtsrichter S&ult-Voel>er für Recht : 5

Bezüglih nachstehender, auf dem Grundstücke Blatt Nr. 75 Seiffersdorf b. O. in Abtbeilung II1. Nr. 3 haftenden Hypothekenpost : 50 Thlr. in Worten : ünfzig Thaler rü>ständige Kaufgelder aus dem

aufvertrage vom 12. April und 8. März 1855 für die Auszügler Ioseph und Theresia Goebel's<hen Ehe- leute zu gleicher Priorität mit dem Auszuge Rubr. II. Litt. f. und conjunctim auf die Realitäten Nr. 75 und 53 von Seiffersdorf eingetragen zufolge

Verfügung vom 12. Mai 1855, werden die einge-

tragenen Gläubiger und deren Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen ausge\s<lo#}en. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller zur Last geleat. Neiffe, den 13, Juli 188. Königliches Amtsgericht.

[22517] Jm Namen des Königs! Verkündet am 13, Juli 1888, Meugdebl, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Sebastian Simon zu Butter- tädter-Höfe und der Wittwe des Kaufmanns Otto

homas Weber in Hanau erkennt das Königliche Amtsgeridt zu Winde>en dur<h den unterzeich- neten Richter 2c. für Recht: | Die Schuldurkunde vom 14. April 1852 über ein Darlehn von 149 Thaler, zu Gunsten des Otto Thomas Weber in Hanau erborgt von Johannes Toussaint von Butterstädter-Höfe und eingetragen im Hypotheken - Protokoll von Roßdorf Land I1I. Seite 534, wird für kraftlos erklärt, gez. Dr. Hartmann.

[22510] Jm Namen des Königs! Verkündet am 7. Juli 1888. gez. Johannknecht, als Geri<hts\chreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot des Spar- kassenbu<hs Nr. 33 888 der Kreissparkasse Paderborn, erkennt das Königl. Amtsgericht zu Paderborn dur den Amtsrihter Deumling für Necht :

Das Sparkassenbuh der Kreissparkasse Paderborn Nr. 33 888 über 1500 4, ausgefertigt für Tischler Joseph Junker, wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antrag- steller auferlegt.

Paderborn, den 7. Juli 1888, Gerichts\chreiberei 11. des Königlichen Amtsgerichts.

[22511] Aus\hlußurtheil. Verkündet am 12. Juli 1888. gez. Thiele, Gerichts\hreiber.

In Sachen, betr. das von dem Cigarrenhändler Dtto Schwade zu Hannover beantragte Urkunden- aufgebot, erkennt Königliches Amtsgericht 1V b. zu MANNOpex dur< Amtsgerichtörath Jordan für

e<t :

Der auf Inhaber lautende 4% Anleihescheine der Gemeinde Linden erster Ausgabe de 1885 D, Nr. 813 über 200 (4 und das Sparkassenbuh der Kapital-Versicherungsanstalt zu Hannover Nr. 60299 über 220 M 27 S, werden für fraftlos erflärt.

gez. Jordan. (L. 8.) Ausgefertigt : Thiele, Gerichtsfchreiber Königlichen Amtsgerichts. [22516] m Namen des Königs! erkündet am 12, Juli 1888. Rit dea Vifeag 1 bés ate Heinrich

2: ntrag 1) des Taglöhners Johann Hejznri

Wilhelm, 2) des A>ermanns Johannes Knatz, Beide

von Altenstädt, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Naumburg in Hessen dur<h den Amtsrichter Dffenberg für Reht: Die von dem ehemaligen Vormunde des Tages Johann Heinrih Wil- helm, Dittmars Sohn, zu Altenstädt, Schäfer Martin Ritter von da, zu Gunsten des Heinrich Henkelmann gumente Squld- und Pfand- vershreibung vom 1. Mai 1850 über 80 Thaler Darlehn wird für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Verfahrens dem Antragsteller auferlegt. 7 Offenberg.

Oeffentliche FusteMag

Die Frau Caroline Wilhelmine Schramm, geb. Nagel, zur Zeit in Bütow, vertreten dur< den Rechtsanwalt Salz hier, klagt gegen ihren Ehe- mann, den Arbeiter Albert Ludwig Julius Schramm, zuleßt in Berlin jeßt unbekannten Aufenthalts wegen bösli<her Verlassung, mit dem Antrage auf Chescheidung: die Che der Parteien zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtssteits auf- zuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf den S8. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, Il Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Verliu, den 16. Juli 188.

Funke, Gerichtsschreiber

des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13, II.

[22548] Oeffentliche Buen,

Die Frau Ida Emilie Clara Rautmann, geb. Liebhardt, hier, vertreten dur< den Rechtsanwalt Markwald hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Postsecretair Carl Max Rautmann, zuleßt in Berlin, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen bôs- licher Verlafjung, mit dem Antrage auf Ehescheidung : das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein {huldigen Tbeil zu erklären und ihm die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts\treits vor die 13. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts I. zu Berlin auf deu 8. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, Jüdenstraße 59, I1 Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- laffenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen i wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 16. Juli 1888,

Funke, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts I. Civilkammer 13 Il.

[22538] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Kunstdresler Dannhauer, Anna Maria Auguste, geb. Weber, zu Eberswalde, ver- treten durh den Rechtêanwalt Bernstein hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Kunstdre<sler Christian Eduard Elwin Dannhauer, zuleßt in Rixdorf, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage: die zwislen den Parteien be- stehende Che zu trennen und den Beklagten für den allein s<uldigen Theil zu erklären, und ladet

ohann

[22547]

den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des

Rechtsstreits vor die erste Civilklammer des König- lihen Landgerihts 11. zu Berlin, Hallesches Ufer 29/31, 1 Treppe, Zimmer 33, auf den 6. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 12. Juli 1888, : Gräben, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I1., Civilkammer 1.

[22542] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Minna Maria Margarethe May- wald, geb. Köhler, zu Hamburg, Neuer Steinweg, Hof 45, Hinterhaus 4, vertreten dur<h den Rechts- anwalt Lassen zu Altona, klagt gegen ihren Che- mann, den Kaufmann und Schreiber Leopold Emil Rudolf Maymwald, früher in Elmshorn, jeyt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böëliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den A bestehenden Che dem Bande na, unter Srklärung der Beklagten für den {huldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Dienstag, den 11. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem geda<ten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 16. Juli 1888,

Riepen, als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts i. V.

[22543] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Wilhelmine Reuter, geborene Weiher, zu Schilleningken, Kreis Stallupönen, vertreten dur Rechtéanwalt Ufla>ker in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeitcr Friedrih Reuter, früber in Neu-Lo\tedt, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böeliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehenden Ehe dem Bande nach unter Erklärung des Beklagten für den schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sonnabend, den 17. November 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem geda<hten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen L wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 18. Juli 1888.

C. Stahl, Gerichts\<reiber des Königlichen Landgerichts.

[22544] Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Dorothea Friederike Catharina Wilhelmine Reese, geborene Huß, in Altona, ver- treten dur< Rechtsanwalt Jessen in Altona, klagt gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Adolf Heinri<h Wilhelm Reese, a in Altona, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Verlassens

und Ehebru<s, mit dem Antrage auf Tres der zwischen den Parteien bestehenden Ebe dem Bande nah, unter Erklärung des Beklagten für den \{ul- digen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Sounabend, den 24. November 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. um Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Altoua, den 17. Juli 1888. C. Stahl, Î Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22541) Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Emma Jülich, geborene Sternberg in Elmshorn, vertreten dur< den Rechtsanwalt Iustizrath Schröder in Altona, klagt gegen ihren Ebemann, den früheren Kaufmann Meyer (oder Mar.) Jülich, früher in Elmshorn, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung auf Grund lebens- beziehungsweise gesundbeitsgefährliher Miß- handlungen, sowie auf Grund böëliher Verlaffung, mit dem Antrage auf Trennung der zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah, und Erklärung des Beklagten für den schuldigen Theil, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die III. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Altona auf Freitag, den 21. Dezember 1888, Vor- mittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Altona, den 12, Juli 1888.

Thon, : Gerichts\{reiker des Königlichen Landgerichts.

[22540] Oeffentliche Zuftellung.

Die Ebefrau Caroline Dorothea Dohmann, geb. Riyan zu Flensburg, vertreten durh den Rechts- anwalt Ebsen in Flensburg , klagt gegen ihren Che- mann, den Tischler Paul Doúmann, zuleßt in Flens- burg, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- bru<s und bösliher Verlaffung der Beklagte hat die Klägerin am 18. Juni 187 verlassen und ist angebli< im Juli desfelben Jahres na) Amerika ausgewandert und hat sodann nichts wieder von si< hören lassen mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Che dem Bande na zu trennen, den Beklagten für den {huldigen Theil zu erklären und ihm die Prozeßkesten aufzuerlegen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Vergandlung des Rechts- streits vor die I]. Civilkammer des Königlichen Land- geri<hts zu Flensburg auf Sonnabend, den 26. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Aus- zug der Klage bekannt gemacht.

Flensburg, den 16. Juli 1888,

Pabren, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22545] Oeffentliche Zuftellung.

Die verehelihte Fabrikarbeiter Therese Floegel, geb. Schmidt, zu Bernau, vertreten dur< Justizrath Herold I. in Schweidnitz, p gegen den Fabrik- arbeiter Wilhelm Floegel zu Langenbielau, jeßt un- bekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Che und Ver- urtheilung des Beklagten als allein {huldigen Theil, end ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des König- lihen Landgerihts zu Schweidniß auf den 22, November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wengler, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22539] Oeffentliche Zustellung. 1) Marie Thercse, verehel. Quarg, geb. Kirsten, in Konnewiß, i 2) Friederike, verehel. Ettig, Wahren

3) Micalina, verehel. Et, geb. Pawlak, in

Leipzig, : i 4) Henriette Wilhelmine, verehel. Jent\<, geb. Jahn, in Leipzig, i 5) n Dra verebel. Schneider, geb. Ranß\<, in Plagwiß, vertreten Lars N Rechtsanwälte: Justiz- rath Berger zu 1—4, Otto Emil Freytag und Bernhard Freytag zu 5 klagen gegen ihre Che- männer: zu 1) den Steinhauer Hermann Gustav Quarg aus Grofzschocher, zuleßt in Konnewit, zu 2) den Handarbeiter Karl Ludwig Ettig aus Rü>marsdorf, zuleßt in Böhlitz-Ehrenberg, zu 3) den Handelsmann Matthias aus El- bingen, zuleßt in Leipzig, zu 4) den Maurer Johann Lebere<t Jenß\< aus Laußschen, zuleßt in Knautkleeberg und Rohrbach, zu 5) den Lairer Karl Friedri<h Schneider aus N zuleßt in der Korrektionsanstalt zu Hohn- ein, sämmtlich jeßt unbekannten Aufenthalts, zu 1 bis 4 auf Ehescheidung wegen böslicher Ver- lassung, zu 5 auf Herstellung des chelichen Lebens, und laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung der Ehestreite vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Leipzig auf den 30. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, je einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. 2 Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klagen bekannt gemacht. Leipzig, den 19, Juli 1888.

| __ Dölling, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

(A Tee E R b. Si | nna Louise, verehel, Hennig, geb. ‘ierz, Poren in Olbersdorf, l | 2) Henriette, verehel. Graf, géb. Zeß{he, Fabrik- arbeiterin, bisher in Konnewit bei Leipzig, jeßt in Kamenz, 3) Christiane Ernestine, verchel. Müller, geb. 4) Emilie Áug f , verebel, M \{, geb milie Auguste, verehel. Rämisch, geb. Förster, Fabrifkarkeiterin in Neudorf-Lauba, d

geb. Kellner, in

zu 1—4 vertreten dur< den Rechtsanwalt Justiz-Rath Martini in Bauten, 5) Alma Hedwig, verebel. Groh, geb. Nonnig, Shneiderin in Bernstadt, vertreten dur den Rechtsanwalt Bürger- meister Wagner in Bernstadt, klagen gegen ihre Ehemänner : zu 1, den Tagearbeiter Johann Adolph Hennig, bisher in Olbersdorf, zu 2, den Handarbeiter Friedri Hermann Graf, zuleßt in Prietitz, zu 3, den Tagarbeiter Carl August Müller, früher in Seifhennersdorf, zu 4, den Weber August Rämisch, zuleßt in Neu- dorf-Lauba, zu 5, den vormaligen Bauunternehmer Johannes Friedri< Curt Groh, früher ia Bernstadt, deren ‘Aufenthalt jezt unbekannt ift, zu 1—4 mit dem Antrage, die Beklagten kosten- pflichtig zur Herstellung des ehelihen Lebens zu ver- urtheilen, bei deren Außenbleiben im Termine aber die zwischen den Parteien bisher bestandene Che wegen bögsli<er Verlassung der Klägerinnen Seiten der ZMeliagien zu gVeiden 7 sen den P zu 5 mit dem Antrage, die zwishen den Parteien bisher bestandene Ehe zu \<eiden, und laden die Beklagten zur mündliden Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Baußen auf den 25. Ja: nuar 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der an jeden Beklagten geribteten Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwet>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen bekannt gemacht. Vauten, den 14. Juli 1888.

i i: Hempel, Gerichtss<reiber des Königlichen Landgerits.

[22549] Bekanntmachung.

In Sachen: „Kranz, Magdalena, Ler<{lbauernfrau in Piesing, Klägerin, gegen Kranz, Marcellus, deren Ehemann, Beklagter, z. Z. unbekannten Aufenthaltes, wegen Ehescheidung“,

beantragt Rechtsanwalt Shoenmezler in Freising als Anwalt der Klägerin mit Klageschrift vom 2. Juni l. J.: Das Kgl. Landgeriht München Il. wolle erkennen: id

1) die zwishen der Klägerin und dem Beklagten geshlossene Ehe sei dem Bande nah aufzulösen,

2) Beklagter habe die Prozeßkosten zu tragen.

Zugleich ladet gcnannter Anwalt den Beklagten Marcell Kranz unter Aufforderung zur Bestellung eines beim K. Landgeriht München IL. zugelassenen Rechtsanwaltes in die bei der I. Civilkammer dieses Gerichts auf Freitag, den 30. November l. J,, Vormittags 9 Uhr, zur Klagsverhandlung anbe- raumte Sitzung vor.

Da mit Beschluß vom 13. ds, Mts, von dem Erfordernisse vorgängiger Vornahme eines Sühne- versuhes unter den obwaltenden Verhältnissen vom Vorsißenden der I. Civilkammer gemäß $8. 573 der C.:-P.-D, Umgang genommen wurde und dur Be- \{<luß des K. Ober-Landesgerihts München vom 7, Juli 1. J. die öffentlihe Zustellung der von Magdalena Kranz deen ihren Ehemann Marcell Kranz gestellten Ehescheidungsklage wegen Unbe- kanntsein des Aufenthaltes des Leßteren bewilligt ist, wird hiemit zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung gegenwärtiger Klagsauszug bekannt gemacht.

München, den 16. Juli 1888. Gerichts\<reiberei des K. Landgerihtes München 1I,

Geith, K. Gerichtsschreiber.

[22532] Oeffentliche Zustellung.

In Sahen der unverehelichten großjahrigen Bertha Jung in Mühlrädliy und des Vormundes ihres außerchelih geborenen Kindes Anna Emma, nâm- lich des Pferdekne<ts Ernst Jung in Mühlrädlit Kreis Lüben, vertreten dur<h den Rechtéanwalt Gläser in Lüben, wider den Knecht August Seidel beim Förster Nitschke zu Rehberg bei Liegnitz, wegen Ansprüchen aus der außerehelihen S<hwängerung, laden wir den Beklagten, Kne<ht August Seidel, früher beim Förster Nitschke in Rehberg bei Liegnit, zur Zeit unbekannten Aufenthalts zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht Liegniß zu dem von letzterem auf den 10. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, an- beraumten Termine, in wel<hem wir beantragen werden:

den Beklagten für den natürlihen Vater des von der Mitklägerin Bertha Jung am 11. August 1887 außerehelih geborenen Kindes Anna Emma zu er- klären, und ihn als solchen zu verurtheilen, der Klägerin

a, an Tauf-, Entbindungs- und Se>(swohhen- kosten no< 33 M,

b, der Klägerin für ihr Kind an Alimenten von der Geburt bis zum zurü>gelegten 14. Lebens- jahre monatli<h 7,50 4 abzüglich der bereits gezahlten 9 4 und zwar die rü>ständigen sofort, die laufenden in vierteljährlihen Raten im Voraus zu zahlen,

, falls das Kind vor dem 14. Lebensjahre ver- \terben sollte, die Begräbnißkosten zu tragen,

. dem Kinde au<h das geseßlihe Erbrecht in den Nachlaß seines Vaters vorzubehalten,

. dem Beklagten die Kosten des Prozesses auf- zuerlegen und /

. das Urtheil hinsihtli< der Tauf-, Entbin- dungs- und Sechswochenkosten , der _rüd- ständigen und laufenden Alimente, sowie der Prozeßkosten für vorläufig vollstre>bar zu

_ erklären.

Die Bekanntmachung erfolgt zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung.

Lieguitz, den 18, Juli 1888.

l Werner, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[22535] . Oeffentliche Zustellung.

Der Friseur Friedri< Nießen zu M. Gladba, Kläger und Berufungskläger, vertreten dur< Rechts- anwalt Leufgen zu Düsseldorf, hat gegen den Agenten Paul Elbers, früher zu Düsseldorf, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort, Beklagten und Berufungsbeklagten, wegen Miethforderung, gegen das von dem Königlihen Amtsgerichte zu M. Glad- bah am 21. Juni 1888 erlassene Urtheil Berufung eingelegt mit dem Antrage auf Aufhebung des be- fagten Urtheils, insoweit die Klage für einen Betrag von 58 M 50 SZ nebst Zinsen abgewiesen worden ist, sowie auf Verurtheilung des Beklagten zur Daten von 58 G 50 S nebst 5 %/ Zinsen seit

ustellung der Klage und Tragung der Kosten des

Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 19. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Düsseldorf, den 29. Juli 1888. l __ Schmidt Il, |

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[22533] Oeffentliche Zustellung.

Gastwirth J. Appelmann und Kaufmann I. Krauß zu Seligenstadt, vertreten dur<h Rechtsanwalt Grüne- wald in Darmstadt, klagen gegen den Agent Ernst B angebli<h aus Boppard, zuleßt in Seligen- tadt wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthaltsorts, und zwar: 1) Appelmann wegen 300 4 Rest Vor- lagen, Wohnungsmiethe und verabreihter Speisen und Getränke, 2) Krauß wegen 50 4 17 S$ aus Fäuflicher Lieferung von Specereiwaaren, 1 M 70 Kostenvorlage und 19 #4 23 $ aus Cession des gedahten J. Appelmann aus den unter pos. 1 ge- nannten T ettoarlinden, mit dem Antrage auf vor- läufig vollstre>bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von a. 300 6 nebst 50/4 Zinsen vom 1. Juli 1887, b. 62 #4 10 »$ nebst 59% Verzugs- zinsen vom 1. Juli 1887, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglide Amtsgeriht Seligenstadt auf Freitag, 28. September 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwe>te der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Seid, Gerichts\hreiber Großherzoglihen Amts8gerits.

[22536] Oeffentliche Zustellung.

Der Wirth Ignay Grycz zu Brenno, vertreten dur< den Rechtsanwalt Dr. von Pluciúsfi zu Lissa i. P., klagt gegen den Wirth Michael Lis, früher zu Brenno, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Löschung einer eingetragenen Hypothek, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urtheilen, die Löschung der auf dem Grundstü>ke des Klägers Brenno Nr. 109 in Abtheilung IIL unter Nr. 10 eingetragenen Judikatsforderung im Betrage von 3300 K nebst Zinsen zu bewirken oder dem Kläger lös<hungsfähige Quittung über diese Post zu bes<affen, und ladet den Bekkagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Lissa i. P. auf den 31. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen lei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

von Zöórawski, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts,

[22530] Oeffentliche Zustellung.

Die Hausbesitzer und Kaufleute Hermann Christian Engel und Karl Eduard Köchly zu Leipzig, vertreten dur< den Rechtêanwalt Dr. F. Zehme daselbst, klagen gegen die Handelsfrau Emilie Tittel, früher in Gohlis, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Miethsver!rage, mit dem Antrage, die Beklagte zur Zahlung von 155 6 nebst Zinfea zu 59% seit dem 3. April 1888 und Erstattung von 19 4 60 Arrestkosten zu verurtheilen, das Urtheil au für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und laden die Be- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Könialiche Amtsgeriht zu Leipzig, Peter- steinweg 83, I. Et., Zimmer 147, auf den 19. Ok- tober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öôffentlihen Zustellung wird dieser Aus8;ug der Klage bekannt gemabt.

Leipzig, am 18. Juli 1888,

ann, Gerichtsschreiber des Königlichen Ämtsgerihts,

[22534] Oeffentliche Zustellung.

Die Direktion der Landeskreditkasse zu Kassel, ver- treten dur< Rechtsanwalt Martin zu Kassel, klagt gegen die Erben der verstorbenen Wittwe des Inspektors Georg Witti, Charlotte, geb. Döpp zu Bettenhausen : : L

1) den Louis Ernft Julius Wittich zu Cincinati

(Nordamerika),

E wegen hypothekarisher Forderung 0. 264/88 mit dem Antrage:

unter Anerkennung des der Klägerin an dem in der Gemarkung von Bettenhausen gelegenen, im Ar- tikel 43 des Grundbu<s für Bettenhausen unter Abtheilung I. eingetragenen Grundbesißthum B. 18 Land auf der Wegelenge 29 a 43 qm hierauf ist er- baut Brandversiherungs-Nr. 1085 Wohnkaus und Hintergebäude,

wegen ihrer Forderung von 1) 8091 A 80 4 Z Rest eines Darlehns von T #6 aus Schuldurkunde vom 4. Mai

2) 2999 A 81 Rest eines Darlehens von

ee é aus Schuldurkunde vom 2. Januar

3) 1350 M Darlehen aus Schuld- und Cessions-

Urkunde vom 27. Juli 1885

zustehenden Pfandre<ts die Beklagten zu verurtheilen, den Zwangsverkauf des bezeihneten Grundstü>s wegen der aus dem Jahre 1887 von den bezeichneten Kapitalien rüständigen tilgungsplanmäßigen verein- barten Zinsen und Kapitalabträge im Betrage von 612 M 60 y I ARDeSa ad Mark 60 S) ges<ehen zu lassen, |

„auch das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstre>bar zu erklären, und ladet die Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilklammer des Königlichen Land- gerihts zu Kassel auf den 17. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kassel, den 14. Juli 1888. ; Thöring, Aktuar, als Gerihts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[22528] Oeffentliche Zustellung. .

Auf dem Anwesen Hs.-Nr. 2181/6 in Pilbers- kofen, Steuergemeinde Mamming,. ist für die bayer. Hypotheken- und : Wechselbank in München laut vollziehbar erklärten Schuld- und Hvpotheken- Briefes des Königl. Notars Herrn Sagmeister in Dingolfing vom 3. März 1873, Gesh.-Reg.:-Nr. 259

ein Darlebnskapital von 700 Fl. = 1200 Æ, rü>- er dur< Entrichtung von fünfeinhalbprozentigen ß tien während 49 Jahren, hypothekaris< ver- iert.

Dermalige E dieses Anwesens sind S<hlemmer Mathias, Bauerssohn von Grafelkofen und Handl Franziéka, Gütlersto<hter von Mainmingershwaige, wel<en die erwähnte Notariatëurkunde zum Zwe>e der Zwangsvollstre>ung zuzustellen ift.

Nachdetn dies wegen Unkbekanntheit des jeßigen Aufenthaltes der Schuldner nit mögli ift, so wird ihnen dieselbe hiemit auf diesem Wege im Auszuge zugestellt. olfing, 19, Juli 1888. ts\creiberei des Königlichen Amtsgerichts.

Stimmelmayr, K. Sekretär.

[22529] Oeffentliche Zustellung.

Die Wittwe Au uste Münzer zu Stallupönen, vertreten dur den Justiz-Nath Pan>ke und Rechts- «anwalt Heidemann in Thorn, klagt gegen den Eigen- thümer Wilhelm Mudera>, unbekannten Aufenthalts, wegen 45 H, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurtheilen, bei Vermeidung der Zwangsvollstre>ung in das Pfandgrundstü> Schillno Nr. 6, an Klägerin 45 M nebst fünf Prozent Zinsen seit dem Tage der Rechtskraft des Urtheils zu bezahlen und das Ur- theil für vorläufig voUlstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündli@en Verhandlung des Re<tsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Thorn, Terminszimmer 5, auf den 2. Oktober 1888S, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwe>e der öffent- lihen Zustellung wird diefer Auszug der Klage be- kannt gemacht.

Thorn, den 11. Juli 1888,

l : Kral ewski, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts, i. V.

[22552] Armensa{e. Kaiserliches Landgericht zu Straßburg i. E.

Die Franziska Heitmann, Ebefrau des Zimmer- mannes Johann Boldt, zu Straßburg, vertreten dur< Rechtsanwalt Lange, klagt gegen ihren ge- nannten Ghemann mit dem Antrage: die Güter- trennung zwischen „den Parteien auszusprechen, die- selben zur Auscinanderseßzung ihrer Vermögens- verhältnisse vor Notar Löw in Straßburg zu ver- Fe und dem Beklagten die Kosten zur Last zu egen.

Zur mündlihen Verhandlung des Re(tsstreits ist die öffentli<e Sißung der Il. Civilfammer des Kaiserlichen Landgerihts zu Straßburg i. E. vom a E 1888, Morgens 9 Uhr, be- immt.

Der Landgerichts-Sekretär: (L. 8.) Web er.

[22550]

Die Gertrud, geb. Franzen, ohne Gewerbe zu Aachen, Chefrau des A in Konkurs befind- lihen Franz Xavier Schoener, Kaufmann zu Aachen, vertreten dur< Rechtsanwalt Justiz-Rath Weber zu Aachen, klagt gegen ihren genannten Ehemann Franz Xavier Schoener auf Auflösung der bisher bestandenen Errungenschaftêgemeinschaft und Güter- trennung. E

Termin zur mündlihen Verhandlung ift anberaumt auf den 12. November d. J., Vormittags 9 Uhr, vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts ‘zu Aachen. :

Aachen, den 17. Juli 1888,

: Dre>kstraeter, Assistent,

Gerihts\fcreiber des Königlihen Landgerichts.

[22554] Bekanntmachung. _ Die Katharina Schleier, geborene Odendahl, Ehe- frau des Anton Schleier, Kaufmann in Berncaîtel, ver- treten dur Rechtsanwalt Kirsch. klagt gegen den Anton Séleier, Kaufmann in Berncastel, wegen Gütertren- nung, mit demAntrage: „KöniglichesLandgericht wolle die zwischen den Parteien bestehende chelihe Gütergemein- \<aft für ausgelöst, dieselben für in Gütern getrennt er- klären, vor einen der in Berncastel wohnenden Königlichen Notare zur Auseinandersetßung verweisen, und dem Beklagten die Kosten zur Last legen.“ Termin zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits ist auf den 21. Dezember 1888, Vormit- ago 9 Uhr, vor der 11. Civilkammer des König- lihen Landgerichts zu Trier anberaumt. Trier, den 18. Juli 1888. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, Oppermann.

Din Geri

[22551] Vekanntmachung.

Durch einen vor dem Königlichen Notar Justiz- rath Anton Portmans zu Ratingen am 5. Juli 1888 zwishen Emil Kaiser, Konditor in München-Glad- bah, als Bräutigam einerseits und Clara Keller- mann, ohne besonderen Stand zu Ratingen, als Braut andererseits errihteten Ehevertrag, in welhem die Brautleute erklärt haben, daß sie nah Voll- zichung der Che ihren Wohnsiß in Grevenbroich nehmen werden, haben die Kontrahenten bestimmt :

Passus concernens :

I. In der zukünftigen Ehe soll eine allgemeine Gütergemeinschaft des gesammten gegenwärtigen und zukünftigen, sowohl beweglichen als au< unbeweg- lihen Vermögens na< Anleitung des bürgerlichen Geseßbues, namentli<h des Artikels 1526 statt- finden, und so weiter.

Ein Auszug aus diesem Vertrage ist heute in dem Audienzsaale des hiesigen Königlichen Amtsgerichts angeheftet und öffentli ausgestellt worden.

Grevenbroich, den 18. Juli 1888.

: Müsch, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeri>(ts.

[22553] Gütertreunung.

Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn vom 14. Juni 1885 ift die zwishen den Eheleuten Heinri Barth, Kaufmann, und Sofia, geb. Löhrer, Beide zu Eus- kirhen wohnhaft, bestandene ehelihe Gütergemein- \caft für aufgelöst erklärt. ;

Bonn, den 18, Juli 1888.

Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts. (L, $8.) Donner, Landgerichts-Sekretär.

[22469] Der Rechtsanwalt Ludwig Stif hat die Zulassung zur Rehtsanwaltschaft aufgegeben und ist in Folge dessen in der Liste der bei dem hiesigen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte heute gelö\{<t worden. Molsheim im Elsaf, den 19. Juli 1888.

Kaiserliches Amtsgericht. Großmann,

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

(2 Guts-Verkauf.

Mein in waldreicher Umgebung, an Stadt, Bahu und Zuekerfabrik, in einem Plane belegenes

Landgut,

groß 187 preuß. Morgen A>er und Wiesen 1 ter Güte, mit ho<herrs<aftlißem Wohnhaus, neuen Wirthschaftsgebäuden, gr. s<önem Garten und ausgewählt shönem Viechbestand, will ih, wie es geht und fteht, ohne Reserve, bei 30 bis 40000 «A Anzahlung und festeu Hypo- theken, verkaufen, und wollen Reflektanten sich direkt an mi selbst wenden. Eigene Jagd. Fe. Barkmann. Hof Vorwerk bei Abhrensbö>, Fürftenthum Lübeet.

[22621] Domänen-Verpachtung.

Die im Regierungsbezirk Kassel, Kreis Kirch: hain, 15 km von der Kreiéstadt KirGhain entfernt be- legene Domäne Wohra mit eirecm Areal von 113,2985 ha, darunter 1,1337 ha Hof- und Baustelle, sowie Wege und Oedland, 0,5071 ba Gärten, 28,0152 ha Wiesen, 75,6216 ha Aer, 7,5546 ha Weide und 0,4663 ha Wasser, soll für den atzehnjährigen Zeitraum von Johannis 1889 bis dahin 1907 im Wege des öffentlichen Meistgebots anderweit ver- pachtet werden.

Der Mindestbetrag des jährlihen Pachtzinses ist auf 3000 M festgeseßt. Zur Uebernahme der Pach- tung ist ein verfügbares Veruiögen von 40 000 4 erforderlih und haben Pactktewerber sih über den eigenthünilihen Besiß eines solhen, sowie über die persönlichen Câhigkeiten als Landwirth spätestens 8 Tage vor dem Bietungstermin bei uns auszu- weisen, |

Pächter wird von der Beitragéleistung des Viertels der Kosten zu Ersaßbauten entbunden.

Nochmaligen Bietungstermin haben wir auf

Mittwoch, den 22. August d. J., i ; S Morgens 11 Uhr, in unserem Sißzung8zimmer vor dem Regierungas- Rath Meyer anberaumt. ( 4

Die Verpachtungsbedingungen liegen in unferem Domänen-Sekretariat bier und im Domänen-Rentamt zu Marburg zur Einsicht auf, können au< gegen Erstattung der Schreibgebühren von uns bezogen werden, Die Besichtigung der Domäne ift na< vor- heriger Anmeldung beim jeßigen Pächter, Ober- Amtmann Soldan, gestattet.

Kassel, am 17. Juli 1888.

__ Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Blobel.

[19091] Vekanutnmachung.

N Verpachtung des Königlilßen Domänen-Vorwerks Hildebrands- hagen-Süderhof im Kreise Grimmen von Johannis 1889 bis dabin 1907.

Gesammiflähhe 134,397 ha. Darunter 1,930 ha Gärten, 114,027 ha Aer, 15,219 ha Wiesen mit einem Grundsteuer-Reinertrage von 2892 M4

Biekungstermin am 30. Juli d. Js., Vor- mittags 11 Uhr, in den Räumen der unterzeich- neten 2 erung,

Pachtgelder-Minimum 3809 4 Erforderliches Ver- mögen 395 009

Leßteres vor dem Termin dem Domänen- Departements-Rath, Geheimen Regierungs-Rath von Woedtke nachzuweisen.

gungen sind in unserer Registratur während der Dienststunden einzusehen.

Stralsund, den 30. Juni 1888.

Königliche Regierung.

[22470] Verding vou Eisenbahn-Arbeiten.

Die Ausführung der Erd-, Maurer-, Steinmet-, Zimmer- u. #\. w. Arbeiten für das Empfangs- gebäude des Westbahnhofes hierselbst, umfassend rund 1500 cbm Mauerwerk und Werksteine u. \. w., \oll eins{ließliG Lieferung der Materialien vergeben werden.

Zeichnurgen und Bedingungen liegen in unserem Central-Neubau-Bureau, Trankgasse 23 hierselbst, zur Einsi>kt offen.

Abdrücke der Bedingungen können gegen porkto- und bestellgeldfreie Einsendung von fünf Mark nur von uns, und zwar dur< den Bureau-Vor- steher Schumaer II., Trankgasse 23 hierselbst, be- zogen werden.

Die Abgabe der Bedingungen erfolgt nur an folche Unternehmer, welche si< über ihre Leistungöfähigkeit dur< vorherige Vor- lage von Zeugnuisscn aus neuerer Zeit genügend ausweisen.

Angebote sind versiegelt unter der Aufs{rift: „,An- gebot auf Erd-, Maurer- u. \. w. Arbeiten für den Westbahnhof* bis zum 10. Augnst 1888, an welchem Tage Vormittags 11 Uhr die Eröff- nung derselben erfolgen wird, an uns, Trankgasse 23 hierselbst, porto- und bestellgeldfrei einzusenden.

Angebote, welchen die vorgeschriebenen mit Namens- ug und Siegel versehenen Proben niht beigefügt find, werden beim Verding nicht zugelassen.

Zuschlagsfrist: 3 Wochen.

Köln, den 20. Juli 1888.

Königliche Eisenbahn-Direktion

Clinksrheinis<he). Abtheilung IV.

[21259] Die Lieferung von 60 Tausend Klinkern I. Klasse, 160 Tausend Klinkern II1. Kiasse zur Herstellung von Maschinenfundamenten sollen in öffentlicher Verdingung vergeben werden.

Hierzu ist ein Verdingungstermin auf Mittwoch, den 1. August, Vormittags 10 Uhr, in unserem Geschäftszimmer angesctt, bis zu wel<hem Tage vorschriftsmäßig versiegelte und mit der Auf- {rift „Lieferung von Klinkern zum Neubau der Munitionsfabrik“ versehene Angebote postfrei an uns einzusenden sind.

„Sämmtlihhe Bedingungen sind auf unserer Re- gistratur werktäglih in den Dienststunden einzusehen, können au gegen Erstattung von 1,50 S reib- gebühren abs<hriftli<h bezogen werden.

Zuschlagsfrist 6 Tage.

Spandau, den 13. Juli 1888.

Königliche Direktion der Munitionsfabrik.

v. Loesewit.

[22255] VBekanutmachung. Verdingung vou Erdarbeiten für den Nord- : i: ftsee-Kanal.

Die weitere Ausführung der Erdarbeiten zum Bau des Nord-Ostsee-Kanals wird bebufs Uebertragurg an geeignete Unternehmer hiermit zur öffentlichen Verdingung qestellt, und zwar:

a. für den Bezirk des Vauamts Lx.

E D; Loos TII. von km 5,60 bis km 6,625, Loos IV. von km 6,625 bis km 13,200, mit einer

Abtragëmasse von zusammen rund 3 399 000 cbm Loos V. von km 13,200 bis km 26,200 mit einer Abtrag8mafse von rund 8 287 000 cbm Loos VI. von km 26,200 bis km 38

mit einer Abtragsmasse von 13 592 000 cbm

L i Sa. 25 278 000 cbm

b. für den Bezirk des Bauamts LV. Kiel. Loos XI. von km 70,74 tis km 74,63

mit ciner Abtragêmasse von rund 3403 000 cbm Loos XII. von km 74,63 bis km

81,22 mit ciner Abtragsmasse von

a CB65S00 ebm Loos XTII. von km 81,22 bis km

84,36 mit ciner Abtragsmasse von 3 481 000 cbm Loos XIV. von km 84,36 bis km

91,93 mit einer Abtragsmasse von q kund Me s e O9 OO002cbm Loocs XV, von km 91,93 bis km

94,45 mit einer Abtragsmasse von 3 832 000 cbm

: i : Sa. 26275 000 ebm

Die Loose können, mit Ausnahme der Nummern III. und IV,, welche nit von einander zu trennen sind, einzeln oder in beliebiger Anzahl zusammen übernommen werden.

Die Auéschreibungsunterlagen für die im Vau- amt II. belegenen Loose TII. bis VI. fönnen gegen postfreie Einsendung von 15 #4 baar oder dur< Postanweisung portofrei von uns bezogen werden, au liegen dieselben in den Geschäftsräumen der O ee E 61 hierselbst, owie vet unjerem Bauamt II. in Burg î. D, Einsicht aus. E

Die Ausschreibungsunterlagen für die im Bau- amt 1V. belegenen Loose XI. bis XV,. find vom 25, d. M. an ebenfalls für 15 Æ portofrei bei uns zu baben. Dieselben werden von dem gedachten Tage an in unjeren vorbezeihneten Geschäftsräumen und bei unserem Vauamt 1V. hier, Düsternbrook 73, zur Ansicht ausliegen.

Anträge auf Uebersentung der Bedingungen unter Nachnahme des Betrages von 15 6 oder gegen Einsendung desselben in Briefmarken finden keine Berücksichtigung.

Die Angebote müssen den Bedingungen für die Bn und Lieferungen und den Berdingung2anschlägen genau entspre<hen; sie i mit der Aufschrift : E B

„Anaebot für die Ausführung von Erdarbeiten“ bis Freitag, deu 31. August 1888, Vor- mittags 11 Uhr, an uns einzusenden und werden alédann in Gegenwart der erschienenen Bieter eröffnet werden, Für die Ertheilung des Zuschlages wird eine 4 wöchentliche Frist vorbehalten.

Kiel, den 18. Juli 1888.

Kaiserliche Kanal-Kommission.

WIRET E28: T I R I T S E A O E 5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien -Gesellsch.

[22744] _ Sthlesishe Dampfer Compagnie i vorm. Chr. Priefert.

Die Herren Aktionäre laden wir zu ciner außer: ordentlichen Generalversammlung in das Bureau der Breslauer Discontobank, hierselbst, Iunkernstr. 1/2, auf

Dienstag, den 14. August c.,

Nachmittags 4 Uhr hierdur< cin. 5 hr,

Tagesordnung : „Wabl von Mitgliedern des Aufsi@tsraths.* Diejenigen Herren Aktionäre, wel<he sh an der Generalversammlung betheiligen wollen, haben ihre Altien nebst einem doppelten Verzeichniß bis spätestens zwei Tage vor dem okengenannten Termin (vergl. $. 29 des Statuts) : „in dem NFYean der Gesellschaft hier, Lange- gasse 17, oder bei der Breslauer Disconutobank hier Junkernstr. 1/2, Mee oder bei Serru C. H. Kreushmar, Berlin“ zu deponiren. Breslau, den 21. Juli 1888. Der Auffichtsrath der Schlesischen Dampfer Compaguie vorm. Chr. Priefert. Kreßschmar, Vorsitender.

[22745] Gasfabrif Kempten.

Die Herren Aktionäre werden gemäß 8. 6 der Gesellshaftsstatuten eingeladen, sich zur jährlichen ‘ordeutlichen Generalversammlung am Dienstag, den 7. August d. J., Vormittags 10 Uhr, im Fabriklokale einfinden zu wollen. __ Die Tagesordnung bilden: Die in $. 10 der Statuten (Abs a., b. u. c.) bezeichneten Gegenstände. Kempten, den 20. Juli 1888. Kempter Actiengesellschaft für Gasbelenchtung. Der Aufsichtsrath: Der Vorstand: Alfred Zaengerle, Heinrich FreitsGHer. Vorsitzender.

[22743] Die diesjährige ordentliche Generalversammlung findet am Dienstag, den 7. August d. J., 4 Nachmittags 4 Uhr, im Gasthof zum Scbüzenhofe hier tatt, L , Vorlagen, 1) Geschäftsberiht, Rehnungslegung, Ertheilung der Entlaftung. 2) Gewinnvertheilung. Hornburg, den 17. Juli 1888.

Actien -Conservenfabrik Hornburg.

Der Auffichtsrath. A. r