1888 / 193 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel gegenwärtig geöffnet. Den größten Nutzen hat hiervon England gezogen. Der große Reichthum der Bewohner des Vereinigten König- reis beruht wesentlich auf dem Umstande, daß sie in Folge einer hundertjährigen Beherrshung der Meere und Dank einem ungeheuren Arten den Welthandel oielfach monopolisirten und außer- europäische Gebiete fast allein auszubeuten in der Lage waren, indem sie den Preis ihrer Absagartikel, d. h. ihrer Fabrikate, ebenso wie den der dagegen einzutaushenden Kolonialerzeugnisse ohne die Grenzen, welche der Wettbewerb überall zieht, anzuseßen vermochten. Das ist jeßt ganz anders geworden, auch für vie Engländer. Der Nuten, den jeßt das regelmäßige Ausfuhrgeshäft läßt, ift sehr {mal geworden, und heutzutage gehört Demjenigen der Weltmarkt, der bei gleicher Beschaffenheit am billigsten arbeitet, d. h. in den meisten and 1ch mit dem geringsten Nußen begnügt. Es wärt sehr lehrreih, nachzuwei}en, wie groß der Reingewinn ist, den die grofen Industrieländer aus den un- geheuren Massen ihrer Ausfuhrwaarer. ziehen. Das Ergebniß dürfte vielfach, wenn man es mit dem vergleichen wollte, welches in früheren Zeiten der Ausfuhrhandel erzielt, durch seine Geringfügigkeit über- raschen. Immerhin giebt es doch noch verschiedene Arten des internationalen Handels und Verkehrs, bei denen Industrielle wie Kapitalisten sehr namhafte Gewinne einheimsen. Hier wollen wir uns mit einem Gebiete beschäftigen, auf welchem die deutshe Industrie im Auslande nicht entfernt in dem Maße betheiligt is, das ihrer Stellung auf dem Weltmarkt und ikrer Leistungsfähigkeit zukommt. Wir meinen die Lieferungen und Unternehmungen, die von fremden Regierungen, Städten, Körperschaften u. st. w. vergeben werden. . Das früher bis zum Ueberdruß wiederholte Wort von dem „armen“ Deutschland hat in den leßten Lustren bekanntlich sehr wesentliche Umgestaltung erfahren. Unternehmungslust, wenn au zunächst in bescheidenen Verhältnissen, Fleiß, Eifer und Entschlossen- heit, verbunden mit einer klugen Berehnung der Gewinnaussichten, haben grole Kapitalien nah Deutschland geleitet, und neben dem deutschen Handel haben sich die deutshen Börsen den ersten Rang auf dem Festlande erstrittern. Während früher auswärtige Anlagen, mit Ausnahme etwa der russischen und österreiish-ungarischen, bei uns verpônt waren, sind wir jeßt eher in das Extrem gerathen und nehmen im Handumdrehen ungezählte Millionen fremder Werthe auf, ohne daß der Markt eine besondere Sätti- gung verspürte. Diese Unternehmungslust unserer Finanz aber zeigt sich, soweit das Ausland in Betracht kommt, merkwür- digerweise fast allein auf dem Gebiete der Staatsanleihen, während sie stch zu der Betheiligung an anderen Geschäften fast überall ablehnend verhielt. Erst in der letzten Zeit scheint sh au) dieser Zustand zu ändern, wir hoffen zum Vortheil unserer Industrie und damit des ganzen Landes. Denn ohne die Hülfe des Kapitals kann selbst die ausgebildetste und bestfundirte Industrie sich an jenem Wettbewerb im Auslande nicht betheiligen. Diese beiden Faktoren sind aufeinander angewiesen, beide gewinnen von einander, der eine verbürgt dem anderen den Erfolg; ein großer Theil des im Auslande angelegten Kapitals kehrt unter mancherlei Men in die Heimath zurück und wirkt hier von neuem befruchtend. ie gesagt, unsere ersten deutshen Bankgeschäfte fangen allmählich an, si dieser Thatsache zu erinnern und damit zu bekunden, daß sie ilen sind, eine große Aufgabe im Interesse unserer Industrie zu er- iten,

Justiz-Ministerial-Blatt. Nr. 30. Inhalt: Erkennt- niß des Reich8gerichhts vom 3. März 1888.

Centralblatt der Bauverwaltung. Nr. 30, Jrhalt: Amtliches : Personalnachrihten. Nichtamtliches: Preisbewerbung um ein Gesellshaftshaus für den Verein christl. Kaufleute in Breslau. Sief beanspruhte Träger. Ueber die Beheizung der Kirchen. Zur Einheitszeit in Deutschland und Weltzeit. Vermischtes: Preisaus\chreiben des Vereins Deutscher Eisenbahn-Verwaltungen. —- Ordnung der Bauverwaltung der Stadt Köln. Preisbewerbung für den Neubau einer evangelischen Kirhe in Stuttgart. Preis- bewerbung um ein Wasserwerk in Pest. Kohlenftoffgehalt des Flußeisens. Bücherschau.

Gewerbe und Handel.

Berlin, 27. Juli. Amtliche Preisfeststellung für Butter, Käse und Schmalz. Butter. Hof- und Genossen- \schaftsbutter la. 92 97 M, IIa, 87—91 M, IIlla. 82—86 M, do. abfallende 75—80 M, Land-, Vreußische 72—75 4. Netzbrücher 72—75 M, Pommer|che 68=—=—73 4, Polnishe 72—75 H, Bayerischc Sennbutter 6, do. Landbutter #, Schlesische 72—75 N, Galizishe FMÆ Margarine 40—65 (6 —- Käse: Schweizer. Emmenthaler 85—90 41, Bayerischer 600—70 #4, do. Ost- und West- preußischer Ia. 60—70 4, do. Ila. 45-——55 H, Holländer, ncue Waare 80—90 M, Limburger 32—38 X, Quadratmagerkäse 15—20 4 Schmalz, Prinna Western 17 2% Ta. 50,090 4, Berliner Braten- \chmal: 55,00—56,00 (4 Fett, in Amerika raffi cirtes 46 4, in Deutsd. land raffinirtes: a. Hamburger 50—53 H, b. Berliner 52 M. per 50 kg. Tendenz: Butter. Bei sehr stillem Geschäft mußten Preise nachgeben. Schmalz. Stark steigende Tendenz und sehr kleine Vorräthe.

Der Aufsihtsrath der Berliner Lampen- u. Bronze. waaren-Fabrik, vorm. Stobwasser, hat die Bilanz genehmigt, und beschlossen, der bevorstehenden Generalversammlung vorzuschlagen, den erzielten Reingewinn von etwa 8500 4 zu Extra-Abschreibungen zu verwenden.

Der Verwaltungsrath des Bochumer Vereins für Bergbau u. Gußstahlfabrikation hat festgestellt, daß die leßte Jahresproduktion nur um 82 9/0 größer war, als die des Vorjahres; denncch kann der Generalversammlung die Vertheilung eines Ge- winns von 9% an die Aktionäre unbeschadet der gewohnten, die Werthverminderung deckenden Abschreibungen vorgeshlagen werden, da die Rohbilanz einen um 9909/0 höheren Bruttoüberschuß nachweist.

London, 27. Juli. (W. T. B.) An der Küste angeboten 2 Weizenladungen.

Manchester, 27. Juli. (W. T. B) 12r Water Taylor 62, 30r Water Taylor 82, 20r Water Leigh 72, 30r Water Clayton 8, 32r Mock Brooke 83, 40r Mayoll 82, 40r Medio Wilkinson 9è, 32r Warpcops Lees 83, 36r Warpcops Rowland 8#, 40r Double Weston 9X2, 80r Double courante Qualität 113, 32“ 116 yds 16 c 16 grey Printers aus 32r/46r 166 Ruhig.

Paris, 27. Juli. (W. T. B.) Der Gemeinderath lehnte mit 40 gegen 28 St. die Unterstüßung von 10 000 Fr. ab, welches die Arbeits-Kommission zu Gunsten der strikenden Erdarbeiter vorgeschlagen hatte, und verwarf zugleih mit 49 gegen 16 Stimmen das Tadelsvotum gegen den Polizei-Präfekten.

St. Etienne, 27. Juli. (W. T. B.) Gegen 1000 Grukben- arbeiter sind dem îim Bassin der Loire ausgebrochenen Strike beigetreten.

Antwerpen, 27, Juli. (W. T. B) Wollauktion. Von angebotenen 1446 B. Buenos-Aires-Wollen wvrden 987 B., von 532 B. Montevideo 283, von 217 B. australisher Wollen 34 B. verkauft. Angebotene 20 B. Kapwolle wurden sämmtlich verkauft.

New-York, 27. Juli. (W.T.B.) Baumwollen-Wochen- bericht. Zufuhren in allen Unionshäfen 8000 Vallen, Ausfuhr nach Großbritannien 14 000 Ballen. Ausfuhr nach dem Kontinent 10 000 Ballen, Vorrath 190 900 Ballen.

Submissionen im Auslande.

I. Italien.

1) 30. Juli. Spezia. Direz. Costruz. nav. 1, Dip. maritt, Pitch-Pine- Holz. 2380 Meter - Centner in Querbalken und quadratishen Blôöcken. Voranschlag 160 050 Lire, einzige Ausschreibung.

9) 31. Juli. Sala Consilina. Municipium. Bau einer Wasserleitung innerhalb 12 Monaten. Voranschlag 130 000 Lire. Schlußtermin 19, August.

3) 3. August. Neapel. Direz. Costruz. Nav. 2, Dip. maritt. Blei. 118200 kg in Broden u. j. w. Voranschlag 13 049,28 Lire.

4) 3. August. Spezia, Direz. 208truz. nav, 1. Dip. maritt, Weißes gekrämpeltesMaschinen-Werg. 103300 kg. Voranschlag 48 645,21 Lire. S{hlußtermin.

5) 3. August. Spezia. Direz. d’Art. e Torp. 1. Dip. maritt. Lederzeug und Leder. Voranschlag 56 089,69 Lire.

6) 3. August. Spezia. Direz. Armam. 1. Dip. marit«, Schwarzes vegetabilishes Pech (pece nera vegetabile

del Nort). 73 470 kg. Theer (catrame vegetaie del Nort). 71800 kg, Lieferung in 4 Monaten.

7) 6. August. Spezia. Dicez. Art. R. Marina, (Chincaglieria). Voranschlag 62 064,77 Lire. 27, August.

Ohne Termin.

del Arsenal : L

Lieferung von Ausrüstungsmaterial für den Krevzer Alfonso XII.,

als Glocken, Beile, Schrauben, Haken, Eimer 2c. Anschlag: Näheres an Ort und Stelle.

Kurzwaaren Schlußtermin

II. Spanien. i Ferrol. Junta de Administracion y Trabajos

5053,27 Peseten.

Verkehrs - Anstalten.

London, 27. Juli. (W. T. B.) Der Union-Dam»fer „Spartan“ is gestern auf der Heimreise von Madeira ab- gegangen.

Theater und Musik.

Bei der 200. Aufführung des „Boccaccio*“ von Suppé, die morgen (Sonntag) im Friedrih-Wilhelmstädtischen Theater statifir.det, ist daran zu erinnern, daß die hundertste noch unter die Vorgängershast der Direktion Frißsche fiel. Die Operette wurde am 20. September 1879 in Berlin zuerst aufgeführt. Von den da- maligen ersten Darstellern finden wir noch heute Hrn. Carl Swoboda und Frl. Elise Schmidt im Besige ihrer Rollen: Yrinz Pietro und Petronella, ebenso Hrn. Robert Guthery. Im Concert- park des Theaters spielt morgen wieder die Kapelle des Leib-Garde- Husaren-Regiments aus Potsdam, unter Leitung des Stabstron:peters Hrn. Hann, nachdem dieselbe aus München von ihrer an Erfolgey reichen Concertceise zurückgekehrt ist und, wie bekanut, auch in Bayr-uth auf Befehl Sr. Majestät des Kaisers Wilhelm am Grabe kRichard Wagner's eine musikalische Gedächhtnißfeier veranstaltet fat. Aus diesem Bayreuther Programm bringt die Kapelle auch lier gewisse Nur. mmern zum Vortrage. : - j

Kroll'’s Theater. In der näGsten Woche bringt das Kroll’sche Opern-Repertoire mit dem Hainburger Gast, Hrn. Heinrich Bôtel, den „Stradella“. Diese Oper ist zum Mittwoch angeseßt. An: Montag findet eine Wiederholung des , Trompeter von Säkingea“ statt, während am Dienstag einer Privatfestlihkeit wegen das Laus ge-

\{lossen bleibt. Morgen (Sonntag) singt Hr. Bötel noch einmal

den „Postillon von Lonjumeau“. Anläßlich der bevorstehenden Wiederkehr Sr. Majestät

des Kaisers ist das Programm des morgen, Sonntag, im Garten des Belle-Alliance- Theaters stattfindenden Concerts haupt- \sählich aus patriotishen Piecen zusammengestellt: um 10 Uhr, bei besonders prachtvoller bengalisher Beleuhtung des ganzen Gartens, großer Zapfenstreich und Gebet, ausgeführt von den ver- einigten Kapellen unter Mitwirkung eines eigens hierfür engagirten Trommler-Corps. Das beliebte Schwedishe Damen-Sertett tritt morgen zum leßten Male auf.

Mannigfaltiges.

Preußische Klassenlotterie. Ohne Gewähr.)

Bei der gestern fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 178. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen in der Nachmittags-Ziehung :

1 Gewinn von 30 000 A auf Nr. 57 055. i A von 5000 M auf Nr. 48 005. 70 057. 78 691,

33 Gewinne von 3000 6 auf Nr. 3660. 6401. 23 691. 28 432. 35213. 35386. 38223. 41675. 42309. 45 004. 48 646. 53578. 55397, 63203. 79689. 90451. 93 365. 94 810. 102143. 114261. 115612. 123060. 128 347. 144884, 144948, 155049, 157785. 158332, 164 106. 169 012. 169140. 177 490. 179 498.

37 Gewinne von 1500 #& auf Nr. 9449. 12337. 12880. 16909, 30289. 46 791. 50650. 56 129. 59 348. 64595. T6186. 82 787. 84499. 84952. 91 167. 91543. 91590. 93932. 94783. 97171. 101 851. 104 235. 113242. 114106. 123534. 124050. 126 058. 129875. 135 758. 143695. 146676. 146854. 147671. 152 658. 157 792. 168 209.

33 Gewinne von 500 4 auf Nr. 1582. 4422, 22 298. 23 309. 31 580. 41212. 48022. 49906. 52 856, G67 259. T1 723. 81 723. 84212. 86 668. 93 857. 99 187. 105 410. 111605. 115035, 121371. 123804. 131 681. 143 440. 143698. 144758. 147287. 155923. 164371. 164993. 174482, 178132. 179002, 188 209.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 178. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen in der Vor- mittags- Ziehung :

1 Gewinn von 15 000 # auf Nr. 152 397.

2 Gewinne von 10 000 #4 auf Nr. 106 926. 131 795.

5 Gewinne von 5000 M auf Nr. 15071. 126 375. 128 751. 148 197, 156 114.

31 Gewinne von 3000 M. auf Nr. 1008. 11 227 14 642. 23245. 27568. 29047. 31 492, 34178. 49738. 52 073. 67143. 67479. 67737. 68940, 73 390. 76010. 83 645. 85 139. 94 201. 95 387. 112 587. 112 928. 127 846. 137 596. 153847. 160886. 161140. 166624. 175394. 181010. 186 479,

33 Gewinne von 1500 4 auf Nr. 4279, 19 836. 20 983. 25645. 25818, 26315. 27382. 28 828. 37254. 45 605. 54 521. 59629, 60949. 61640. 74969. T8 444. 98 467. 101 367. 102983. 117980. 121 431. 129494. 131 939, 136 485. 157938. 159012. 160821. 165317. 166 805. 181 611. 183347, 183774. 184711.

47 Gewinne von 500 6 auf Nr. 3253. 17 098. 21 659. 25710, 25816. 25914. 31224. 39321. 40024, 45341. 51 204. 56002. 64204. 65064. 72391. 78 350. 80 949. 81 074. 81969. 82719, 84184. 89482. 90324. 93 257. 94403. 97799. 98400. 104008. 115448. 123245. 128 492, 131 202. 142 425. 143890. 145581. 147 329. 147364. 147660. 152314. 152699. 154891. 163 974, 164219. 175170. 180421. 183469. 184037.

München, 27. Juli. (W. T. B.) Die Deutsche Aus- stellung von Kraft- und Arbeitsmaschinen für das Kleingewerbe wurde heute Mittag 12 Uhr in Anwesenheit des Prinz - Regenten und aller übrigen Prinzen, der Staats-Minister, des diplomatischen Corps, des griehi}chen Gesandten in Berlin, der Deputation der Sradt Athen, der ÖDofchargen und der Spißen der Gemeindebehörden feierlich eröffnet. Jn seiner Ansprahe hob der erste Präsident Billing hervor: die Aus- stellung weise den Handwerkerstand darauf hin, niht dur Sozialreformen, sondern hauptsählich durch Selbsthülfe fi emporzuarbeiten. Der Prinz-Regent betonte: er komme dieser Auéfstellung mit der größten Sympathie entgegen und wünsche herz- lichst, daß dieselbe dem Kleingewerbe zum Segen gereihen möge. Der zweite Präsident, Biehl, brachte ein enthusiastisckd aufgenommenes Hoch auf den Prinz-Regenten aus. Bei der hierauf folgenden Be- sichtigung der Ausstellung \prach Se. Königliche Hoheit huldvollst mit den leitenden Handwerksmeistern. Die zahlreihe Volksmenge brachte dem Prinz-Regenten begeisterte Jubelrufe.

S A

Wetterberi

. Juli 1888, n8.

|

ez

D exD4 et e

D os

S

es a S 00

00 La)

geschritten,

Über Südeurcpa.

Stationen, Wetter.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeres\p. red. in Millim Temperatur in 9 Celsius 9C. = 4 R.

nähernd normal.

bedeckt wolkig Nebel

bedeckt bededt bededckt

=J on (D,

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stocholm .

757 756 756 793 747

Richtung.

L uni qun due punck 3 Q O 00 mi O

pk [}

Vebersiht der Witterung. 5 Während das östlichere der beiden gelern erwähn- ten Minima ükec Lappland hin a westlihere ostwäcts nah der Themsemündung fort- Hoher Lustidruck findet sich nur noch

\chwachen südöstlihen bis südwestlichen Winden die Bewölkung veränderlich und die Temperatur an-

einzelt Regen, dagegen ziemli allgemein in deutshland, wo ebenso wie in Chemniß heut Morgen Gewitter stattfanden. Obere Wolken ziehen im Osten aus ‘üdwestliher, im Nordwesten aus südöstlicher

Kroll's Theater. Hrn. Heinrich Bötel.

Sonntag:

zieht, ist das

In Deutschland i} bei meist

leuchtung des Sommergartens :

In Norddeutschland fiel nur ver- Boncert.

Süd- Belle-Alliance-Theater. 25, Male: Das elfte Gebot.

Deutsche Seewarte.

e ¿ t Petersburg

Moëtkau Cork, Queens-

Nebel wolkenlos

(S) N

757 758

t D D O DD R 5

heiter bededckt halb bed. heiter heiter bededckt!) bededckt

bedeckt bededt bedeckt Regen?) Gewitter Regen wolkig bededckt

\till wolkenlos

756 749 754 793 755 750 759 792 757 755 760 757 755 757 758

758

amburg ..

winemünde Neufahrwasser Memel

Münster. .. Karlsruhe . . Wiesbaden . München Chemnig Berlin. . Wien .….. Breslau . ..

Dies ¿f

Montag:

Sonntag:

Ì 05 DD A A G5 LO M bd C O bd CIT

Kapelle des

Montag: Park:

1) Nachts Regen. ?) Nachts Gewitter.

Is Theater - Anzeigen.

Victoria - Theater. neuer Ausstattung: Graut. Aus\tattungs#{ück in 12 Bildern. Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Boccaccio. von F. v. Suppé.

Sm prachtvollen Park um 44 Uhr: Triple-Concert, ausgeführt vom Musikcorps des Leib-Gacde-Husaren-Regimenis aus Potsdam, der 1 riedrih-Wilhelmstädtishen Theaters und der Hauskapelle, \anos- und Instrumental-Künstler Im Theater: Großes Triple-Concert, licher Gesangs- und Inftrumental-Künstlec.

Sonntag: Mit gänzli

Die Kinder des Kapitän | Geschwister Vanoni,

Theater. Operette in 3 Akten

Großes

Doppel-Concert. gesellschaften.

Der Postillon von Lon- jumeau. (Chapelou u. St. Phar: Hr Montag: Der Trompeter von Säkkingen.

Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nah der Vorstellung, Abends bei brillanter elektriswer Be- Großes Doppel-

Sonntag: Schwank ia 3 Auf- zügen nah F. F. Sh. von Albert Teller. Hierauf: Madame Flott. Posse in 1 Akt von Carl Görliß.

Vor, während und ncch der Vorstellung: Großes Doppel-Concert mit patriotischem Programm zur Feier der Rückkehr Kaiser Wilhelm's I1. aus Ruß- land und Schweden. Auftreten der Wiener Volks- \ängergesellshaft Kriebaum u. Nowak, des Kärnthner Damenterzetts Alpenveil hen, der Gesangsduettistinnen genannt die Lettes Auftreten des ersten Schwedishen Damen- Sextetts. Brillante Illumination des Gartens.

Montag: Zum 26, Male: Das elfte Gebot.

Hierauf: Madame Flott. Im Garten: Großes Auftreten sämmtliher Sänger-

Verehelicht: Hr. Reg.-Assessor Rudolf von Groote mit Frl. Klara Stein (Trier). Hr. Lehrer Or. Bötel.) Alwin Schenk mit Frl. Katharina Raabe (Nieder- S i Ader b. Landeshut). Hr. Gymnasiallehrer Hans Bessell mit Frl. Emma König (Hannover). Hr. Major a. D. Karl Baron von le Fort-Papen- dorf mit Frl. Gertrud von Voigts-Rhey (Berlin). Geboren: Ein Sohn: Hen. Lieut. Deichmann (Kleve). Hrn. Dr. med. Steinberg (Jauer). Hrn, W. Nohl (Köln). Hrn. Emil Scerler Berlin). Hrn. Paul Schmidt (Odessa). -— rn. Pfarrer Gottlieb Uhle (Obergebra). Eine Tochter: Hrn. Lieutenant Adolf Grafen Westarp (Ludwigsluit i. M.). Hrn. G. Müller (Schwerin). Hrn. Johannes Weickkardi (Bres- lau). Hrn, Eduard Berndt (Neuhaldensleben). Gestorben: Fr. Amalie Fabricius, geb. Reichert (Berlin). Fr. Geh. Kanzlei-Rath Noelte, geb. Mau (Charlottenburg). Fr. Dr. Pauline Jahn (Berlin). Fr. Minna Winkler, geb. Böker (Berlin), Frl. Dorothee Sebecke (Magdeburg). Goldamseln. | Hr. Pastor em. Friedri Weite (Halberstadt). Fr. Elise Winkel, geb, Goltermann (Achim). Hr. Polizei - Inspektor Karl Handke (Wies- baden). Fr. Charlotte Meyer, geb. Borchardt (Oschersleben).

Gastspiel des

Zum

Redacteur: J. V.: Siemenroth.

Auftreten sämmtlicher Ge-

Boccaccio. Im

Auftreten sämmt- offmann

Bernburg).

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Julie R A mit Hrn, Geor (Haunover—Berlin). Frl. Toni ilke mit Hrn. Albert Prömmel (Förderstedt—

Berlin: Verlag der Expedition (J. V.: Heidrich).

Druck der Norddeutschen Aae und Verlagê* Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

12184.

193.

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 28. Juli

L

. Steckbriefe und PutéesuQungg-Sasen, . Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, . Verkäufe, Verpachtungen, Berdingungen 2c.

4. Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren:

orladungen u. dergl.

Deffentlicher Anzeiger.

. Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch. . Berufs-Genofssenschaften.

[. Wochen-Ausweise der deutshen Zettelbanken.

. Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steeckbbriefe unv Untersuchungs - Sachen.

[23485] Steckbriefs-Erledigung.

Der gegen ten Kassirer Hans Kremer wegen wiederholter Untershlagung unter dem 30. Juni 1888 in den Aktea U. R. I. 310, 88 erlassene Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, Alt - Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 25, Juli 1388.

Der Untersuchungsrichter beim Königlichen Landgericht T.

93484] l C©urch Beschluß der Strafkammer Kaiserlichen Landgerichts hierselbst vom 17. Juli 1888 wurde die über das Vermögen der nachgenannten Wehbrpflichtigen verhängte BesWlagnahme aufgehoten: 1) Siebert, Peter, geb. 11,/8, 63 zu Liringen Beschlagnahme verhängt am 1. Juni 1886, 9) Bauer, Georg, geb. 29./9. 60 zu Herbißheim Beschlagnahme verhängt am 6. August 1883. Saargemünd, den 23, Juli 1888, er Kaiserlihe Erste Staatsanwalt.

A T N Dé:

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[23547] S wangsversteigerung.

Im Wege der Zwanasvollstrekung soll das im Grundbuche von dec Königstadt Band 44 Nr. 2682 auf den Namen des Bauunternehmers Ferdinand Granowsfi hierselbst eingetragene, Münzstraße Nr. 17, Ecke am Königsgraben belegene Grundstülk am 15. September 1888, Vormittags 15 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstr. 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstück ijt mit 3160 A Nuyutungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrist des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßun- gen und andere das Grundstück betreffende Nadch- weisrngen, sowie besondere Kaufbedingungen können in dex Gerichtsschreiberei cbenda, Flügel D., HBimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberech- tigten werden aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks nicht L insbesondere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungs- termin ver der Aufforderung zur Abgabe von Ge- boten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widersprih:, dem Gerichte glaubhaft ¿u machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringiten Gebots nicht berüc{sichtigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldes gegen die berüctsichtigten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejenigen, welche das Eigen- hum des Grundstücks beanspruchen, werden auf- gefordert, vor Schluß des Versteigerungstermins die Einstellung des Versahrens herbeizuführen, widrigen- falls nach erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Ansyruch an die Stelle des Grundstücks tritt.

Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 15. September 1838, Nachmittags 1 add an obenbezeihneter Gerichtsstelle verkündet werden. ;

Berlin , den 20. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

O c e [235481 Ltpangsversteigerung.

Im Wege der O soll das im Grund- buche von Berlin Band 16 Nr. 1239 auf den Namen des Maurermeisters Paul Garnn hier ein- getragene, Neue Friedrichstraße Nr. 37 belegene Grundstück am 21. September 1888, Vormit- tags 11 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsstelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C, parterre, Saal 40, versteigert werden.

as Grundstück hat cine Fläche von 24a 86 qm. Auszug aus der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grundbuchblatts, etwaige Abschäßungen und andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Ge- rihts\chreiberei ebenda, Flügel D., part., Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgeforde:t, die nicht vou selbst cuf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder

etrag aus dem Grundbuche zur Zeit der Cintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging , insbesondere derartige Forderungen von Kapitol, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten anzumelden und, falls der betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gericht glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten

Gebots nicht berüdsichtigt werden und bei Ver- theilung des Kaufgeides gegen die berücksichtig- ten Ansprüche im Range zurücktreten. Diejeni- gen, welhe das Eigenthum des Grundstücks bean-

pruchen, werden aufgefordert, vor Schluß des Ver-

teigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, ‘widrigenfalls nach ta Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die

Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 21. Sep- tember 1888, Nachmittags 1 Uhr, an oben- bezeichneter Gerichtsstelle verkündet werden.

Verlin, den 19. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 52.

[23552] _ Bekanntmachun In Sachen des Viehhändlers

Halle a, S, Carl Kirchner in

vertreten durh den Rechtsanwalt

Dr jur. Topp zu Brauys{weig, Klägers, wider den Fleischermeister Otto Teute zu Hohegeiß, Beklagten, wegen Forterang, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Beschlagnahme des dem Beklagten ge- börigen, zu Hohbegeiß belegenen, im Grundbuche von Hohegeiß Band 111. Blatt 244 verjeihneten Uker- und Wiesengrundstütes „am Sprenzacker“ Plan Nr. 380 zu 1h 75a 74 qm zum Zwede der Zwangsversteigerung durh BVe1hluß vom 17, Juli 1888 verfügt auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am nämlichen Tage erfolgt ist, Ter- min zur Zwangsversteigerung auf Dounerstag, den 15. November 1888, Naczmittags 4 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgecihte Walkenried, in der Baumgarte’schen Gastwirthschaft zu Hohegeiß an- geseßt, in welchem die Hypothekgläubiger die Hypo- ihekenbriefe zu überreichen haben.

Wealkenried, den 20. Juli 1888,

Herzogliches Amtsgericht. Ribbe ntrop. {23551]

Sn Sachen des Partikulicrs Hermann Jürg?ns in Braunschweig, Klägers, wider den Fuhrmann Hinrich Kühne hieselbst, Beklagten, wegen Hypotbek insen, wird, nachdem auf Autrag des Klägers die Beschlag- nahme des dem Beklagten gehörigen Wohnhauses No. ass. 259 hieselbft nekst Zubehörungen zum Zwecke der Zroangsversteigerung durch Beschluß vom 14. d. M18. verfügt, auch die Eintragung dieses Be- \{lusses im Grundbuche am 16, d. Mts. erfolgt ift, Termia zur Zwangsversteigerung auf den 9. No- vember d. Jrs., Morgens 10 Uhr, vor Herzog- lihem Amtsgerichte hieselbst act in welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu über- reichen haben. i

Königslutter, den 21, Juli 1888.

Herzogliches Amt2gericht. Brincckmeier.

(23705]

Nachdem bezüglich der im Zwangsverfteigerung? - versahren verkauften, früher dem Erbpächter Bu1ack zu Bantin gehörigen ErbpaCthufe Nr. 9 daselbst das Verfahren aus $. 73 Abs, 1 der Verordnung vom 24, Mai 1879, betreffend die Zwangsvoll- streckung in das unbewegliche Vermögen wegen Geld- forderungen, s\taitgefunden har, und Erinnerungen innerhalb der zweiwöchigen Frist niht erhoben worden sind, ist von dem Großherzoglichen Amts- geriht Termin zur Abnahme der Recbnung des Sequesters angeseßt auf Mittwoch, den 22, Uugust 1888, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 5 des Amtsgerichtëgebäudes. Die Rechnung des Sequesters über die Verwaltung des Gruntstücks wäßrend des Zwangsverfteigerungsverfahrens ist mit den Belägen zur Einsicht der Betheiligten in dec Gerichiëslreiberei niedergelegt. :

Witteuburg, den 26. Juli 1888,

Chrijtmas, Att.-Geh. [23679] E

In der auf Antrag des Zimmermanns Siemers in Shmilau wider den Schmiedemeister Lebermann daselbst eingeleiteten Zwangsversteigerung der tem Letzteren gehörigen, in Schmilau belegenen Änbauer- stelle, Gesammtgröße 20 a 63 qm, Scchuld- und Pfandrrotokoll Band XIII. Fol, 36, werden Alle, die nihteingetragene Ansprüche und Forderungen be- züglih des Grundstücks zu haben vermeinen, aufge- fordert, solhe zur Vermeidung des Aussclusses spätestens bis Freitag, den 5. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, hiexselbs: zu begründen und zu bescheinigen. Der Ausschüießungsbescheid wird nur an Gerichtsftelle angebeftet.

Ratzeburg, den 25. Juli 1888,

Königliches Anratsgericht. [7356] Aufgevot.

Der Stations-Assisient o. D. Albert Ebel hier- \clbst hat das Aufgebot des angeblih verbrannten, auf den Namen \cines Sohnes Ludwig Ebel hier auégestellten Sparkassenbuhs8 der Stadt-Sparkasse zu Weißenfels Nr. 18423 über 62 4 59 5 be- antragt Der Inhaber des Spxarkossenbuchs wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 12. November 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird,

Weißenfels, den 27. April 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Siedler.

[23524] Aufgebot.

Der Justizrath Lange hierselbst, als Nacblaß- pfleger der verwittweten Shuhmachermeister Schulß, Henriette, geb. Lahe, kat das Aufgebot des Spar- kassenbuhs Nr. 4356 der hiesigen städtishen Spar- fasse über 1500 , lautend auf den Namen „Schult, August, hier“, beantragt. Der Inhaber des Sparkassenbuchs wird aufgefordert, {pätestens in dem auf deu 14. Febrnar 1889, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rehte anzumelden und das Sparkassenbuh vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- loserkflärung des Sparkassenbuchs erfolgen wird.

Königsberg N.-M., den 15. Juli 18838.

Das Königliche Amtsgericht. [21128] ; on

Der Kolon Wilhelm Danielmeyer Nr. 49 Deting- hausen hat als Vormund der Minorennen Diden- brock zu Oetinghausen das Aufgebot des angeblich

Minorennen ausgestellt ist, und welches am 1. Jas- nuar 1888 einen Bestand von 59 4 10 4 gehabt bat, beantragt. Alle Diejenigen, wclhe Recbte und Ansprüche an dicescm Sparkassenbuch zu haben glauben, werden aufgefordert, ihre Rechte spätestens in dem auf den 29, Januar 1889, Vormit- tags 11 Uhr, Gerichtszimmer Nr. 15, vor dem unterzcichneten Gerichte anberaumten Termine anzu- melden, widrigenfalls das Sparkassenbuch für kraftlos erklärt, und den Berechtigten an Stelle desselben ein neucs ausgestellt werden soll. Herford, den 11. Juli 1888, Königliches Amtsgeri@t.

[23538] Aufgebot. Die Herren Obrist-Lieutenant von Langenbeck, Obrist-Lieutenant von Plessen und Justizrath Dr. Herz als Vollstrecker des Teftaments des Wirklichen Geheimen Raths Pcofcssor Dr. von Langenbeck haben das Aufgebot des Sr. Excellenz dem Wirklichen Ge- heimen Rath Herrn Professor B. von Langenbeck in Wiesbaden vom Comtoir der Reichs-Hauptbank für Wertbyaviere ertheilten Depoi-Sheines Nr, 413 694 d. d. Berlin, den 1. Juni 1887, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 19. März 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße Nr. 13, Hof, Flügel B., part, Saal 32, an- beraumten Aufgebotstermin seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Berlin, den 17. Juli 1888,

Das Königliche Amisgerict T. Abtßeilung 48,

[23541] Aufgebot.

Der Iohann Shmid zu RKothenlahen als Vor- mund der Amanda Schmid daselbst hat das Auf- gebot des \{chon vor mehreren Jahren verloren ge- gangenen Kassenbuchs der Spar- und Leihkasse für die Hohenzollern’shen Lande zu Sigmaringen, Nr. 10069, welches unterm 30. Vyril 1879 auf den Namen der Amanda Schmid von Fothenlachen aus- gestellt worden und dessen Junhalt sich am 31. Ja- nuar 1888 auf 639 # 29 » berechnet, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päte- stens in dem auf den 6. März 1889, Vormit- tags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Mechte onzu- nielden und die Urkunde vorzulegen, widrigerfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Wald (Hohenzollern), den 13. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[17899] Aufgebot.

Der Kaufmann Carl Schrader zu Steinheim hat als Erbe seines Vaters, des Kaufmanns Anton Schrader daselbst, das Aufgebot der Obligation vom 23, April 1879 über ein für seinen Vater 30, Orts auf das Kolonat Pieper, jeßt Meier Nr. 4 zu Gre- venhagen cingetragenes Dar.chn zu 500 46 beantragt. Der Inhaver der Urkunde wird aufgefordert, spätestens

in dem auf den S. Januar 1889, Vormittags 19 Uhr, vor dem unter«eihneten Gerichte anbe- raumten Aufgebotsiermine seine Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

Horn, den 22, Juni 1888.

Fürstlihes Amtsgericht. (L. S8) gez. G. Cordemann. Beglaubigt: Pagen scher, Sekretär, Gerichts\chzreiber Fürstlichen Amtsgerichts. [23678] Nufgebot.

Die Amtskaution des aus dem Justizdienste ent- [afsenen Gerichts\chreibers, Funktionérendanten und zweiten Verwahrungsbeamten Paul Anders von Nimpts\ch, bestehend aus den in der Justiz-Haupt- fasse ¿zu Breslau verwahrten Schuldverschreibungen der 4%igen konsolidirten Staatsanleihe de 1882 Litt. E. Nr. 496655 über 300 4 nebst Coupons- reibe T. Nr. 17 bis 20 und Talon, de 1884 Litt. E. Nr. 799388 und 799389 über je 300 4, zusammen 600 4, nebst Courors-Reihe T. Nr. 9 bis 20 und Talon, zusammen über 900 #6, soll den Gläubigern desselben herausgegeben werden.

Auf Antrag des Königlichen Ober-Lande8gerihts3- Präsidenten zu Breslau werden daher die unbe- kannten Gläubiger des Kautionsstellers aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf die Kaution spätestens in dem auf den 15. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Termins- zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine anzu- melden, widrigenfalls dieselben mit ihren Ansprüchen an die Kaution würden ausges{chlossen und dieselbe den bekannten Gläubigern würde herausgegeben werden.

Nimptsch, den 13. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23676] Bekanntmachung.

Der frühere Gerichtsvollzieher Herrmann in Kulm hat bei dem unterfertigten Amtsgericht eine Amts8- faution von 600 46, bestehend aus den preußischen Staats\{uldscheinen à 33 9%:

Litt F. Nr. 210304 über 300 M Litt. G. Nr. 28797 150-, C A2 I Or bestellt, wel@e an denselben wieder herausgegeben werden soll.

Auf Antrag des Herrn Präsidenten des Königlichen Ober-Landesgerihts zu Marienwerder is das Auf- gebotsverfahren eingeleitet und werden alle unbe- kfannten Berechtigten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an die Kaution spätestens in dem vor dem unterfertigten Gericht auf den 22. September 1888, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgeboistermin anzumelden, widrigen- falls se mit ihren Ansprüchen würden ausges{lossen, die Kaution aber würde zurückgegeben werden.

Kulm, den 14. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. gez. Mayer.

[64481] Königlich bayer. Amtsgericht N x. Abtheilung W. für Civilsachen. Aufgebot. : Nachdem die Nackforsckungen nah den rechtmäßigen Inhabern der nachstehend bezeichneten N fruchtlos geblieken und seit dem Tage der ketten auf diese Forderungen bezüglichen Handlungen dreißig Jahre abgelaufen sind, werden auf Grund des $. 82 des Hypothekengesczes in der Fassung des Art. 123 Z. 3 des Ausführungsgesetzes zur Reichscivilprozeßordnung alle diejenigen, welche auf diese Forderungen ein Recht zu haben glauben, hiermit öffentlich aufgefordert, ihre Ansprüche ianer- halb sechs Monaten, spätestens aber in dem aus Dienstag, den 19. Februar 1889, Nachmittags 4 Uhr, im diesgerichtlicken Sißungdsaale Nr. 19 (Mariahilfplatz Nr. 17 11.) anberaumten Aufgebots- termine anzumelden, widrigenfalls die Forderungen für erloschen erklärt urd im Hypothekenbuche gelöscht würden.

4 | Bezeicónung Autragsteller. | des | Pfandobjekts. | l

Stadtgetneinde München

Grüßner, ( K. Professor

Stuffler, Kunsthändler

| Demolirte Herberge Nr. 7b. an de: | _‘Freibadstraße

Eduard, | Haus Nr. 7 anu der

| Praterstraße |

Georg, | Haus Nr. 6 an der | Praterstraße

u. Mathilde, Buch- Praterstraße

händlecsgatten München, den 23, März 1888.

(L. 8.) (L. S.)

| Folium des | ! | |

Giesing B». XXI11. | S. 1 |

| [5 | Haidhausen Bd. X. | S. 475 23983 A 43 „S; Finsterlin, August, | Haus Nr, 5 an der | Haidhausen Vd. X. | | |

S. €29

Königliches Amts8geriht München 1. Der Königliche Amtsrichter. gez. Auracher.

Für die richtige Ausfertigung: Maggauer, Königl. Gerichts\chr.

Bezeichnung der Forderung.

Hypothekenbuches. |

89 M 71 S 5 %/oiger Kaufscillingsrest der Michael Raucheisen’schen Eheleute ; lt. Verhandlung vom 7. August 1835.

Haidhausen Bd. XI. | 23283 M 43 Darlehen der Gebrüder S. 119 |

Marx in München; lt. Protokoll vom 830, Januar 1829. Verbandiypothek für vorstehende

lt. der gleichen Verhandlung Verbandhypothek für 16 509 M 77

aus vorstehenden 23 283 4 43 s; lt. der gleichen Verhandlung.

Abtheilung B. für Civilsachen.

[20964] |

Auf zulässig hefundenen Antrag der verwittweten Frau Sclachtermeister Hennings, Friederike, geb. Hinzpeter, allhier, werden hiermit Alle und Jede, welche an die nahstchend bezeihneten, angebli ver- toren gegangenen Werthdokumente, als:

1) ten über das a Fol. 4e, ber zweiten Haupt- abtheilung des Hypothekenbuchs über die zu Schönberg resp. auf dem Schönberger Stadt- felde belegenen Grundstücke der Antragstellerin eingetragene Kapital der 32 Thlr. N. F zu voll für die Ehefrau des Glasermeisters Bolwoldt, Anna Catharina, geb. Hinzpeter, unterm 27. Fe- bruar 1837 ausgefertigten Hypothekenschein, und den über das ad Fol. 6a. der zweiten Haupt- abtbeilung desselben Hypothekenbuchs eingetragene Kapital der 50 Thlr. N. F unterm 29, Januar 1852 für dieselbe Frau Bockwoldt ausgefertigten Hypothekenschein,

verloren gegangenen Sparkassenbuhs Nr. 39984 der Kreissparkasse zu Herford, welches für die genannten

deren Beträge besheinigtermaßen inzwischen zurück-

gezahlt worden sind, annoch Ansprüche und Forde- rungen haben möchten, hierdurch aufgefordert, solche spätestens in dem auf Sonnabend, den 1. Sep- tember d. J., Vormittags 10 Uhr, anberaumten Termin vor unterzeihnetem Amtsgerichte, unter Ver- L bezüglichen Urkunden, anzumelden unter dem Rechtsnachtheil, daß die Kraftloserklär.1ng der vorstehend bezeichneten beiden Hypothekenschcine er- folgen wird. :

Schöuberg i. Meckl., den 6. Juli 1888.

Großherzogl. Amtsgericht. G. Horn.

[11612] Aufgebot.

Auf den den Gutsbesigern Johann Gustav und Gottfried Hermann ebrüdern Schellenberg in Nauendorf gehörigen Grundstücksfolien Nr. 21, 69, 74, 83 und 94 des Gr. u. Hyp.-Buchs von Nauens dorf haften veraltete Hypotheken unter folgenden, je vom 22. April 1842 datirten Eiaträgen und zwar