1888 / 193 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A. 2/1. a Einhunderteinundachtzig Thaler 23 Sgr.

9 Pf. unbezahlte Kauf- und Erbegelder mit Zinsen g ; 3% für Dorotktea, vcrw. Schellenberg, geb.

einer,

b. Auszug und Herberge für dieselbe; B. 3/1. a. Einhundert Thaler cedirte Kauf- und

Erbegelder mit Zinsen zu 4% für Agnes Franke in

Nauendorf,

b. fünfundzwanzig Thaler cedirte Kauf- und Erbe- gelder mit Zinsen zu 4% für Justine Franke;

C. 4/1. Einhundert Thaler cedirre Kauf- und Erbegelder mit Zinsen zu 4%/0 dem Ernst Sänger in Nauendorf.

Auf Artrag der Eingangs genannten Grundstück8- eigenthümer, welche behaupten, daß sie angewandter Sorgfalt ungeachtet die rechtmäßigen. Eigenthümer der Hypothekenforderungen nicht haben ausfindig machen können und daß die genannten Schulden längst getilgt seien, werden Diejenigen, welhe Rechte auf die Forderungen zu haben glauben. aufgefordert, solche spätestens in dem auf Moutag, deu 10. De: zember 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Landhaus, 2 Tr. Z. 6, anbe- raumten Aufgebotstermine geltend zu ma Hen, widrigen- falls die Hypothekenforderungen für erloschen werden erklärt werden.

Gera, am 24. Mai 1888. Das Fürstlihße Amtsgericht. Münch. [23522] Aufgebot. 5

Zur Erlangung eines Ausschluß-Erkenntnisses be- hufs seiner Eintragung im Grundbuch hat der Maurer Bernard Homölle zu Ochtrup das Aufgehot des im Grundbuch von Ochtrup Band 1 Blatt 97 für den verstoxbenen Bürgermeister Proß eingchtra- genen, in der Katastral-Gemeinde Kirchspiel Ochtrup belegenen Grundstücks Flur 12 Nr. 423 beantragt.

Demnach werden alle Eigenthumsprätendenten, namentlich die Erben und MRechtsnahfolger des Bürgermeisters Proß aufgefordert, ihre Anfvrüche an dem vorbezeichneten Grundstück in dem am Amts8- geriht Zimmer Nr. 15 aus dex 7. Novem- ber d. Js., Vormittags 112 Uhr, anstehenden Termin anzumelden, widrigenfalls sie damit ausge- \chlossen werden und der Antragsteller als Eigen- thümer eingetragen zroird.

Burgsteinfurt, 23. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[23521] Aufgebot.

Der Kaufmann Franz Engbers zu Ochtrup hat behufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grund- buch das Aufgebot des Band 10 Blatt 76 desselben für die verwittwete Bürgermeisterin Proß, Caroline, geb. Klostermann, und dem Gastwirth Franz Schröder, welhe Beide verstorben, eingetragenen, in der Katastral-Gemeinde Kirchspiels Ochtrup Vele genen Grundstücks Flur 3 Nr. 849/430, beantragt.

Demnach werden alle Eigenthumsprätendenten, namentlich die Erben und Rechtsnachfolger der ein- getragenen Eigenthümer aufgefordert, ihre Ansprüche an dem vorbezeihneten Grundstück in dem am Amts- geriht Zimmer Nr. 15 auf den 7. No- vember d. Js., Vormittags 112 Uhr, an- stehenden Termine anzumelden, widrigenfalls fie damit ausgeschlossen werden und der Antragsteller als Eigenthümer eingetragen wird.

Burgsteiufurt, 23. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[23520] Aufgebot.

Zur Erlangung eines Aus\{hlußerkenntnisses behufs feiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuch hat der Wannenflicker Franz Bröcker zu Kirchspiel Ochtrup das Aufgebot des für die verstorbenen Ge- \chwister Franz und Antonette Düdckec im Grundbuch für Ochtrup Band 9 Blatt 160 eingetragenen, in der Katastral-Gemeinde Kirchspiel Ochtrup belegenen Grundstücks Flur 12 Nr. 581 beantragt.

Demnach werden alle Eigenthums-Prätendenten, namentlich die Erben und Rechtsnachfolger der Ge- \chwister Dücker aufgefordert, ihre Ansprüche an dem vorkezeihneten Grundstük in dem am Amtsgericht Zimmer Nr. 15 auf den 7. November d. J., Vormittags 11§ Uhr, anstehenden Termin

nzumelden, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen werden und der Antragsteller als Eigenthümer ein- getragen wird.

Burgsteinfurt, den 23. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[23518] Aufgebot.

Im Grundbuche der Gemeinde Ringenberg stehen Band I1. Blatt 61 nachstehende Parzellen :

Flur 2 Nr, 36 Biesenweide, Weide, groß 95 a 79 am, Flur 2 Nr. 37 Biesenweide, Weide, groß 21 a 58 qm, auf den Namen der Cheleute Drechsler Hermann Joseph Wientjes und Anna Margaretha, geb. Roiting, zu Dingdca eingetragen.

Diese Parzellen sind angeblich von genannten Eigenthümern an die Eheleute Johann Heinrich Terörde und Eva, geb, Bitter, zu Dingden ver- äußert worden, durch gerihtlihen Receß vom 20. No- vember 1845 haben sodann aus dem Nachlasse der leßteren die Eheleute Wenzel Grunden und Wil- he!mine, geb. Terörde, und durch Ucbertragévertrag vom 15. September 1879 hat von der Wittwe Wenzel Grunden der Adckerer Heinrih Grunden die genannten Parzellen erworben.

Der Erwerb der Parzellen Scitens der Eheleute Ioh. Heinrich Terörde und Eva, geborene Bitter, läßt L niht nachweisen. :

Auf Antrag des Adcrers Heinrich Grunden zu Dingden werden daher alle Diejenigen, welhe Rechte und Ansprüche auf die oben bezeichneten Parzellen zu haben glauben, aufgefordert, dieselben bis \pä- testens ia dem auf den 3. November 1888, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls fie mit ihren Rechten und Ansprüchen auf genannte Grund- stücke werden ausgeschlossen werden und die Eintra- gung des Aderers Heinrich Grunden als Eigenthümer derselben im Grundbuche erfolgen wird.

Wesel, den 14. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

Aufgebot. geborene Johann Hagl. ist seit mehr als

[23519] Der unbekannt wann Bauers\ohn von Attenhofen, 26 Iahren verschollen. 1 Der als Pfleger über das Vermögen dieses Jo-

\haft8gericht2 den Antrag gestellt, den Johann Hagl als todt zu erklären. Es wird de8halb 01s Aufgebotstermin Mittwoch, der. 22. Mai 1889, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt, und erge)t Aufforderung: 1) an den Verschollenen, spätestens im Auf- gebotstermine persönlih oder \criftlich bei Gericht sich anzumelden, widrigenfalls er für

todt erklärt würde, Î

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen,

3) an alle Diejenigen, welche über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mit- theilung hierüber bei Gericht zu machen.

Abensberg, ten 23, Juli 1888. Königliches Amtsgericht. (L. S) gez. Dümler, k. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Etinger, kgl. Sekretär.

[23527] Aufgebot. S

Auf den Antrag der Wittwe Marie Klingenberg, geb. Rose, zu Thorn, wird deren Sohn, der Schlosser Paul Klingenberg, geboren am 25, Oktober 1850 in Schneidemübl, welcher ih im Jahre 1868 von Thorn nah Berlin begeben hat, und nach vorüber- gehendem Aufenthalt daselbst und in Hannover nah der Türkei und nah tmnehrjährigem Aufenthalt in der Türkei nach Odessa gegangen und seit dem Iabre 1875 verschollen ist, aufgefordert, sich spätestens im Aufgebotstermine den 29. Mai 1889, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 4, zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird.

Thorn, den 10. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[61563] Aufgebot.

Seitens des s\tädtishen Vollziehungsbeamten und Aichmeisters August Wippert zu Neustadt O.-S. als des Bruders des Johannes Wippert ist die Todes- erklärung des im Jahre 1864 nah Amerika aus- gewanderten Missionärs Johannes Wippert beantragt.

Es werden daher der Missionär Johannes Wivpert sowie dessen unbekannte Erben und Erbnehmer hier- mit aufgefordert, sih vor oder in dem auf den 29. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Ge- richte oder in der Gerichtsschreiberei desselben shrift- lich oder persönlih zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls die Todes- erklärung des Johannes Wippert ausgesprochen wer- den wird. F. 10/88.

Ziegenhals, den 8. März 1888. Königliches Amtsgericht. [23549] Aufforder1n:ng. Nr. 18819, Maurer Jacob Christof Beck, ge- boren am 13, Dezember 1852 zu Teutschneureuth, welcher im Jahre 1878 von Rastatt, wo er in Gar- nison war, angeblich nach Frankreich sh entfernt hat, wird hiermit aufgefordert, von seinem jeßigen Aufenthalt hierher Nachricht zu geben, widrigenfalls nah Jahresfrist er für verschollen erklärt und fein Vermögen den nächsten Erbberechtigten in fürsorg- lichen Besiß gegeben wird. Karlsruhe, den 20. Juli 1888. Großherzogliches Amtsgericht. (L. S.) Gerichtsschreiberei: C. Eisenträger.

23685] Aufgebot. Auf den Antrag des gerichtlich bestellten Nachlaß- pflegers, Kanzleigehilfen August Busch von hier, wird der Nachlaß des zuleßt in Heringen wohn- haften, am 27, Dezember 1887 in der Irrenanstalt zu Alt-Scherbit verstorbenen Berihtsdieners Friedrich Jahneke, nachdem die bekannten Erben des'elben, seine Ehefrau und Geschwister der Erbschaft entsagt haben, andere Erben aber troß angestellter Ermitte- lungen nicht bekannt n sind, öffentlich auf- geboten und ergeht Ediktalladung der unbekannten Erbberechtigten dahin, ihre Rechte spätestens in dem am 17. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichtsstelle anstehenden Aufgebotstermine anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls der Nachlaß dem sich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, und der sh später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschasts- besißers anzueckennen schuldig, weder Reehnungs- legung noch Ersay der Nutzungen, sondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen zu fordern be- rechtigt ist. Heringen, den 12, Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23537] Seftanutmachung. Das Verfahren betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 3. Ja- nuar 1888 zu Berlin verstorbenen Banquiers Fricdrih Richard Carl Born ist durh oas am 28. Juni 1888 venfündete Avs\chlußurtheil beendigt. Berlin, den 17. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48. [23536] Bekanntmachung. Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachloßgläubiger des am 27. Februar 1888 zu Breslau verstorbenen Kaufmanns Hermann Becker ist beendet. Breslau, den 24. Juli 1888.

Közigliches Amtsgericht.

[23564] L Un Angabe des Aufenthaltsortes des Arbeiters Stanislaus Lomzinsky, geboren am 24, März 1851 in Stabeck Posen zulegt in Hohen- a aufhältlich zu unseren Akten A. 4/88 wird erfucht. Jerichow, den 18, Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. [23528] Bekanntmachung. Durch Ausschlußurtheil vom 11. Juli 1888 ift die Hypothekenurkunde über 500 Thaler = 1500 4. Darlehn nebs 6 Prozent Zinsen eingetragen aus der notariellen Obligation vom 13. November 1858 und den gerihtlihen Verhandlungen vom 6. Oktober 1859 und 24, Februar 1860 zufolge Verfügung vom 19. April 1860 für den Zolleinnehmer Julius Schroeder zu Leibitsh in Abth. 111. Nr 4 des der verwittweten Frau Elisabeth Majewseki gehörigen Gcundstücks Thorn, Brembergec Borstadt 1 A. B.

vom 18. November 1858 den gerihtlichen Ver- handlungen vom 6. Olktober 1859 und 24. Februar 1860,' den Hypothekenbubéauszügen vom 19. April 1860 und 10. Dezemker 1866 und den Ingrofsations- noten vom 1. Mai 1860 und 10. Dezember 1866 für kraftlos erklärt. Thorn, den 12. Juli 1888 Königliches Amtsgericht.

[23517]

Durch Aus\clußurtheil Herzoglichen Amtsgerichts Wolfenbüttel vom 20. Juli 1888 ist die Ausferli- gung der gerihtlichen Schuld- und Pfandverschrei-

ung vom 15. April 1852, wonach für die Ehefrau des Tuchfabrikanten Heinrich Minte, Dorothee Wilhelmine Louise, geborene Schneider, in Wolfen- büttel ein Darlehn von 60 Thlr. Courant auf das sub No. assec. 35 in Wendessen belegene Anbauer- wesen hbypothekarisch eingetragen ist, dem Eigen- e des Grundftücks gegenüber sür kraftlos er-

arf.

Wolfenbüttel, 22, Juli 1888.

Herzogliches Amtsgerichs. Behrens. [23529] Vekauntmachung.

O Aus\chlußurtheil vom 13, Juli 1888

werden

1) der Frau Adele Holst, geb. Preuß, zu Berlin, dem Fräulein Rosa Holst zu Berlin, der Frau Direktor Emilie Wulkow, geb. Holst, zu Darm- stadt und der Las Bankdirektor Brojien, Marie, geb, Holst, zu Mainz, ihre Nechte auf die Hypo- thekenpost von 150 Thlr. = 450 4 Restpost von 5690 Thlr. rüdckstänbiges Kaufgeld, eingetragen für Frau Gutsbesißer Therese Holst, geb. Hennig, in Gunten, mit der Maßgabe , daß der Zinsgenuß dem Fräulein Mathilde Hennig auf Lebenszeit zusteht, in Abth. 111. Ne. 29 des Grundbuchs des dem Kaufraann Benno Richter zu Thorn gehörigen Grundstücks Thorn Altstadt Blatt Nr. 292 aus dem Kaufvertrage vom 16. Juli und 10. September 1845, dem Testameat vom 12. Mai 1860 und dem Erb- rezesse vom 23. Oktober 1860, vorbehalten,

2) alle Diejenigen, welche sons Ansprüche und Rechte auf die bezeichnete Hypothekenpost zu haben verreinen, mit denselben ausgeschlo]jen,

Thoru, 23. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. [239390] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Adam Adamczyk von Krzysewken erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Marggrabowa durch den Amtsrichter Blumenfeld für Necht:

Das Hypothekendokument über die auf Krzysewken Nr. 4 in Abthl. 111. Nr. 1 für den Jacob Jorewißz eingetragenen 131 Thaler 10 Silbergroshen Erb- gelder, bestetend aus Ausfertigung des Rezesses de conf. den 10, März 1843, dem Hypothekenschein und dem Eintragungsverme:k vom 22. April 1843 wird für fraftlos ‘erklärt.

Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens zu

tragen. gez. Blumenfeld. [23539] Jm Namen des Königs!

In der Wirth Andreas Lingnau’ schen Aufgebots8- sache F. 1/88 erkferinr das Königliche Amtsgericht ¿u s dur den Amtsrichter Missuweit für

eht:

1) die Hypothekenurkunde üker 4500 46 Eltern- exbtheil, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 27. Dezember 1852 am 9, Januar 1883 für den Wirthssohn August Lingnau in Abthcilung 1Il. Nr. 7h. des dem Wirtb Ändreas Liugnau gehörigen Grundftückts Neudims Nr. 5 ge)ildet aus dem Hypo- thekenbriese vom 1, Juni 1885 rnd einer Ausfertigung der Schuldurkunde vom 27. Dezember 1882 wird für kraftlos exklärt. i 2) Dem Wircthssokl.n August Lingnau in Bischofsburg werden seine Ansprüche und Rechte auf die Post und die darüber gebildete Urkurde vorbehalten.

3) Die Ko1ten des Ber¡ahrens werden dem An- tragsteler auferlegt.

Von Rechts Wegen. (gez) Missuweit. [23534] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Fr:edrih Ragnit von Gollubien, vertreten durch den Rechtsanwalt LTomu- scat von hier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa durch den Amtsrichter Blumen- feld für Recht:

Das Hypothekendokument über den Antheil des Sriedrich Uli.ier von 171 Thaler = 513 6 an den auf Gollubien K. M. Nr. 69 in Abth. 11. Nr. 1 für rie Geshwister Bertha und Friedrich) Ulwier eingetragenen 342 Thaler nebst 5% Zinsen, Rest von 700 Thaler Kaufgelb der Carl und Marianne, geb. Gandraß, Ulwier’shen Eheleute, bestehend aus Ausfertigung des gerich1lichen Kaufvertrages vom 5, Februar 1864, dem Auszuge aus dem Hypo- thekenbuhe und der Eintragungs - Registratur vom 24. Januar 1870,

wird für krastlos erklärt.

Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu tragen. gez. Blumenfeld. [23544] Jm Namen des Königs! Verkündet am 2. März 1888, Ref. Maiweg, als Gerichtsschreiber. Auf ten Antrag der Eheleute Schuster Carl Vogt zu Overberze erkennt das Königliche Amts- gericht zu Kamen durch den Gerich1s-Assessor Marcus für Necht : L. Die Hypothekenurkunde, welhe über die im Grundbuche von Overberge Band 69 Blatt 298 in Abth. 111. eingetragene Post Nr. 13: Eintausend Thaler Koaventional strafe u1d zwanzig Thaler jähr- lihe Entschädigung sind aus dem notariellen Ver- trage vom 11. Mai 1868 für den Leibzüchter Wil- helm Holsträter sen. auf die Parzellen 4, 95, 6, 7 und 8 des Titelblatts, eingetragen ad decretum vom 29. November 1868, gebildet ist, wird hiermit für kraftlos erklärt. I]. Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last gelegt. (gz) Marcus. [23530] Vekaauntmachung. In der Weitschies\{chen und den mit derselben vcr- bundenen Aufgebots\achen hat das unterzeichnete Ge-

hann Hagl aufgestellte Söldner Johann Kettner von Staudach hat auf Anweisung des Vormund-

40, 41, 42 gebildet aus der notariellen Obligation

riht für Recht erkannt :

[ T. die Hypothekenurkunden über folgende Posten :

a. 100 Thlr. Darlehn, eingetragen für den Wirth Leopold Weitschies in Uszlöfnen in Abtheilung IIL. Nr. 8 des dem Michel Szameitat gehörigen Grund- \tüds Us8zlöknen 159,

b, 4 Thlr. 22 Sgr. rechtskräftige Forderung des

Kaufmanns Lange in Szibben, eingetragen Abthei- [lung TII. Nr. 20 des dem Besißer E1dmann Wasch- fies gehörigen Grundstücks Gaidellen 60, _ec 49 Thlr. 23 Sgr. 3 Pf. mütterliche Erbgelder, subingrofsirt für die Szule Moszeik in Abtheilung Il. Nr. 3 des dem Jurge Scheppeit gehörigen Brund- üdcks Uszlöknen 65,

d. 176 Thlr. 1 Sgr. 3 Pf. rückständige Kauf- gelder, wovon überwiesen sind :

1) 29 Thlr. 15 Sgr. der Frau Kreisrihter Jo- hanna Hessen in Tilsit,

2) 122 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. der J. G. Zollitsh- hen Spezialmasse,

3) 65 Thlr. 20 Sgr. 10 Pf. der Frau Kreis- rihter Hessen,

4) 23 Thlr. 18 Sgr. 3 Pf. derselben,

eingetragen in Abtheilung III1. Nr. 18 ad 4, 5, 10 und 11 des Grundbuchs von Kanterischken 39,

werden für kraftlos erflärt; folgender Hypo-

IT. die etwaigen Berechtigten thekenvosten : i

a. 36 Thlr. nebst 6 °/o Zinsen seit dem 14. August 1866 und 1 Thlr. 5 Sgr. Forderung des J. Augustat in Tilsit, aus dem rechtskräftigen Erkenntnisse vom 8, September 1866, 14 Thlr. 25 Sgr. außer- gerihtlihe Kosten und 1 Thlr. 7 Sgr. Kosten der Eintragung, eingetragen in Abtheilung I!1. Nr. 10a des dem Besißer David Raudies gehörigen Grund- stücks Tautischken 9, O b, 46 Thlr. 6 Sgr. 3 Pf. rückständige Kaufgelder, eingetragen für den Töpfermeister Georg Weiß in a im Grundbuh des vorhin genannten Grund-

uds,

c. 300 M rüdständige Kaufgelder, getan für die Altsißer David und Viadline, geb. Urboneit, Noezel ’\hen Ekeleute in Kallningken im Grundbu von Kallniangken 39 Abtheilung 111. Nr. 2,

d. 56 Thlr. 2 Sar. 6 Pf. rückständiges Kaufgeld, eingetragen für Christoph Bendig im Grundbuch von Pictaten 29 Abtheilung II1. Nr. 3,

e, 100 Thlr. Darlehn nebst 6 9% Zinsen, ein- getragen für die Erdmann und Urte, geb. Baßkus, Lauratis’\{en Eheleute in Abtbeilung I11. Nr. 7 des dem Michel Szameitat gehörigen Grundstücks V NO Tblr Pllegekapital der Iobann und J

( r. egekapital der Johann und Justine Boettcher'’shen Eheleute,

16 Thlr. 20 Sgr. als die der verehelichten Kron- thal, Fricdericke, geb. Boettcher, i _33 Thlr. 10 Sgr. als die dem Christoph Boettcher.

33 Thlr, 10 Sar. als die dem Ludwig Boettcher,

33 Thlr. 10 Sgr. als die der verehelichten Micelis, Caroline, geb. Boettcher,

33 Thlr. 10 Sgr. als die der minorennen Wil- helmine Boetther bestimmte Abfindung auf deren künftigen Erbtheil, eingetragen auf Grand des Kauf- vertrages vom 26. Juni 1829 in Abtheilung 1Il. Nr. 1 des Grundbuhs von Rogaischen 5 und von dort auf Tenne-Wiese 87 übertragen,

g. 3 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. mütterliher Erbtheil des Michel Szernatis, eingetragen Abtheilung I1II. Nr. 3 des Grundbuchs von Lappallen 12,

werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Posten ausgeschlossen.

Heydekrug, den 6. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[235645] Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 1888.

Referendar Maiweg, als Gerichts\chreiber. Auf den Antrag des Bergmanns Heinrih Voß zu Kaiserau bei Methler, vertreten durch den Rechts- anwalt Lueg in Unna, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kamen durch den Gerichts-Assessor Marcus für Recht:

Der über die nachstehende, im Grundbuche von Methler Band 1]. Bl. 73 in Abtheilung III. unter Nr. 11 verzeichnete Post :

„Dreitausend Mark Grundschuld, verzinslih mit fünf Proz. vom 28. April 1882, zahlbar nach halbjährliher Kündigung, für den Wirth Wilhelm Kiesenberg zu Koiserau eingetragen auf Grund der Urkunde vom 28, April 1882

am 17, Juni 1882* ebildete Grundschuldbrief wird behufs Löschung der ost für kraftlos ertlärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Von Rechts Wegen. (gez.) Marcus.

[23531] Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage sind relgene bezeichnete Hypothekendokumente für kraftlos erklärt : 1) die Ausfertigung des Vertrages vom 17. April 1815, verbunden mit dem Hypothekerschein und ver- sehen mit dem Eintragungsvermcrk vom 28. De- zember 1826, als Hypothekenurkunde über die auf Didckshen Nr. 7 Abth. 111. Nr. 1 für die Anna Kurszeaties eingetragene Erbtheilsforderung von 50 Thalern nebst Zinsen, e 2) die Ausfertigung des gerichtlihen Kaufvertrages vom 4. April 1848, verbunden mit dem Rekognitions- schein und verschen mit dem Eintragungsvermerk vom 25. Oktober 1848 als Hypothekendokument über die daselbst Nr. 8 für die Geshwister Ennusze, Maricke und Gottlieb Kurszenties eingetragenen Po Kaufgeldern von 460 Thalern nebst insen; ferner sind die unbekannten Berechtigten mit ibren N auf folgende Hypothekenposten ausge- ossen:

1) den auf Did&schen Nr. 7 Abth. 111. Nr. 5 für die Ennusze Kurszenties aus dem Auseinander- seßungsrezeß vom 15. Dezember 1835, zufolge Ver- fügung vom 29. Februar 1836 eingetragenen Vater*- erbtheil von 50 Thalern nebst Zinsen, :

2) die daselbst Abth. 111, Nr. 8 aus dem gericht-

lihen Kontrakt vom 4. April 1848 zufolge Ber-

fügung vom 25. Oktober 1848 sür die Cnnusze

Kurszenties eingetragenen bez. derselben überwiesenen

Ade Kaufgelder von 160 Thalern, nebst insen

Pillkallen, den 14. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[23533] Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 14. Juli 1888, betreffend das Aufgebot nachstehender Hypothekenposten : /

1) der im Grundbuche des dem Joseph Stein zu Kurnik gehörigen Grundstücks Kurnik Nr. 101 in Abtheilung III. unter Nr. 1 eingetragenen Erb- theilsforderung der Ernestine Wilhelmine Lassau von 112 Thlr. 3 Sgr. 7 Pf. nebst 5 %/o Zinsen,

9) dec im Grundbuche des dem Wirth Ludwig Najewski in Radzewo gehörigen Grundstücks Radzewo Nr. 81 Abtheilung 111. Nr. 3 sowie im Grundbnche des dem Gastwirth Stanislaus Smolarkiewicz zu Radzewo gehörigen Grundstücks Radzewo Nr. 83 Abtheilung III. Nr. 2 eingetragenen, von dem Blatte des Grundstücks Radzewo Nr. 20 übertragenen For- derung der Christoph Kugzner'schen Masse von 600 Thlr. nebst 5 2% Zinsen, :

3) folgender im Grundbuche des dem Wirth Valentin Karas in Konarétkie gehörigen Grundstücks Konarskie bei Bnin Nr. 14 eingetragenen Forde- rungen: j ;

a. der Abtheilung III. Nr. 1 für die Geschwister Andreas Simon und Varthßolomeus JIakubowski eingetragenen Erbtheilsforderung von 67 Thlr. 15 Sgr. 6 Pf. nebst 59/0 Zinsen, E

b. der Abtheilung II1. Nr. 2 für die Geschwister Agnes, Lorenz und Catharina Niemier eingetragenen Vatererbtheile von 144 Thlr. 23 Sgr. 9 Pf. nebst 5 9% Zinsen, :

c. der Abtheilung TII1. Nr. 3 für Andreas Simon und Bartholomeus Jakubowski eingetragenen Mutter- erbtheile von 90 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf,

d. der in Abtheilung 111. Nr. 4 eingetragenen Erbtheilsforderungen von: :

aa, 103 Thlr 14 Sgr. 2 Pf. vorbesciedenes Muttererbtheil der Geshwister Agnes und Catharina Niemier, L

bb. 200 Thlr. vorbescicdenes Elternerbtheil der Geschwister Stanislaus und Valentin Borkowski,

4) des im Grundbuche des dem Wirth Andreas Lifiecki zu Czolowo gehörigen Grundstücks Czolowo Nr. 8 in Abtheilung 111. Nr. 1 für Anna Beate und Anna Christine Schulz eingetragenen Vater- erbtheils von 40 Thlr. 24 Sgr. 10 Pf. nebst 5 90 Zinsen, 5 A i sind bezügli der zu 2 erwähnten für die Christoph Kubner'she Masse eingetragenen 600 Thlr. nebst Zinsen der Witiwe Anna Rosine Beyer zu Drei- rädermühle ihre Rechte vorbehalten; im Uebrigen dic eingetragenen Gläubiger und deren Rechtsuach- folger mit ihren Ansprüchen auf die bezeihneten Posten ausgeschlossen. ,

Schrimm, den 24. Juli 1888,

Königliches Amtsgeri@t.

23540] ; i In der na Antrag des Heinrih Pfau, Geschäfts» führer in Fürth i. B., vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Smidt hier, durchgeführten Aufgebotssache, betreffend Amortisation eines Gewinnstscheines der Ausfteueranstalt ‘Fürth, erkennt das Kgl. Amtêgericht Fürth durch den K. Amtsrichter Keller zu Recht:

L, der Gewinnschein der Aussteueranstalt Fürtb über einen von Heinrich Pfau am 13. Oktober 1869 auf Loos Nr. 3281 erzielten Gewinn von 300 Fl. = 514 Æ 29 wird für kraftlos erklärt.

IT. Antragsteüer hat die Kosten des Verfahrens

zu tragen. : f Königl. b. Amtsgericht Fürth.

i gez. Keller.

Zur Beglaubigung: v. n. Renner, K. Sekretär.

[23543] Vekanutmachung. :

Auf den Antrag der katholishen Kircenfabrik zu Epfig, vertreten durch ihren Rechner Weyrich zu Gpfig, und dieser vertreten durch Rechtéanwalt Ott in Straßburg, is durh Ausschlußurtheil vom 10. Juli l. Is. die Elsaß-Lothringensce Landes- obligation der Serie 1875 Nr. 560 über 500 Franken für fraftlos erklärt worden.

Straßburg, den 2. Juli 1888.

Kaiserliches Amtsgericht.

¡ 23542] Bekauntmachung. :

Auf den Antrag der Eugenie Rudolph, Lehrerin zu Grand-Trait bei Schnierlah, vertreten dur Rechtsanwalt Meyer in Straßburg, ist dur Aus- \hlußartheil vom 10. Juli d. I. die Elsaß- Lothrirgenshe Landesobligation, 2. Serie 1876 Nr. 16 715 über 1000 Franken, für kraftlos erklärt worden. ; :

Strafburg, den 25. Juli 18858,

Kaiserlihes Amtsgericht.

[23532] Vekanutmachung. In der Martin Katschusschen Aufgebotssache hat das unterzeichnete Gericht beute für Recht erkannt - Der Wechsel über 105 46, ausgestellt im Herbst 1884 vom Wirth Martin Katschus in Jündschen, acceptirt vom Wirth Ferdinand Dabel in Wirkieten E „Ie nach einem Jahre, wird für kraftlos er- ärt. Heydekrug, den 15. Juli 1883, Königliches Amtsgericht. [22526] Jm Namen des Königs! In der Jazdzewski'shen Aufgebotssache erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Konitz durch den Amtsrihter Braun für Recht: Die Gläubiger und alle Diejenigen, woelhc Rechte von denselben herleiten auf die Forderung von 1) 260 G 98 S nebst Zinsen, eingetragen in Ab- theilung 11]. Nr. 2 des Grundbuchs des Grundstüs S{hwornigatz Bl. 192 für die Elisabeth Koslowska,

geb. Kowallik, aus dem Erbrezesse vom 19. Juli f Königlihe Amtsgericht zu Konitz dur den ‘Amts-

65 und auf deren Namen umgeschrieben zufolge Verfügung vom §5. Februar 1889, welche bei der Zwangsversteigerung der Grundstüde Schwornigaßz Vlatt 192 und 223 gegen die Besißer Johann und Catharina, geb. Lemanczyk, verwittwet gewesene Ko- wallik-Günther'\hen Eheleute in Höhe von 286 M 86 S aus dem baar zu zahlenden Kaufgelde zur Hebung gekommen ift, 6

2) von 33 Thlr. nebst 69/0 Zinsen seit dem 30. April 1867, 3 Thlr. 12 Sgr. außergeritlichè Kosten und 1 hlr. 3 Sgr. Eintragungskosten, ein- getragen im Grundbuch des Grundstü 8 Schworni- gas Vl. 223 für dea Gastwirth Julius Bluhm in Scwornigaß in Abtheil. 111. Nr. 14 aus dem rechtsfräftigen Erkenntniß vom 29, Juni 1867, übertragen aus dem Hypothekenbuch von Schworni- gaß Bl. 22 zufolge Verfügung vom 26. Dezember

sitzer Johann und Catharina, geb. Lemanczyk, ver- wittwet gewesene Kowallik-Günther'shen Eheleute an Zinsen 6 4 81 4 zur Hebung gekommen sind, werden mit ihren Ansprüchen auf die dem Be- sißer Bartholomaeus Jazdzewski in Shwornigaßtz zufallenden Theile, und zwar rüsihtlich der Forde- rung zu 1 in Höhe von 160 46 86 HZ§ und rüdck- sichtlich der Forderung zu 2 in Höbe von 2,6 90 .S§ ausgeschlos}sen. : Die Kosten des Aufgebotsverfahrens trägt der Antragsteller. :

Verkündet Konitz, den 13. Juli 1888.

Beglaubigt: Ko,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[23546] Bekanntmachung

in der Lössin’schen Aufgebotsfache. Durch Urtheil des Königlichen Amtsgerichts T. zu Naugard, vom 23. Juli 1888, ist dahin erkannt : 1) Das Dokument, gebildet aus der Duplikats- ausfertigung des Erbrezesses vom 6. September 18458, d, d. Regenwalde, den 12, Oftober 1848 nebst Hypo- thekenschein d. d. Regenwalde, den 24. Oktober 1848, aus welchem im Grundbuch von Ottendorf Band T. Blatt 115 Nr. 16 Abtheilung IlI. Nr. 4 226 Thaler 22 Sgr. Restkauf- und Erbabfindungsgelder mit 4 9/0 Zinsen seit Michaelis 1848 und der Maßgabe, daß die Wittwe des Schmiedemeisters Michael Fried- rih Brusemeister, Marie Elisabeth, geborne Mar- quardt, davon den lebenslänglichen Zinsgenuß hat, das Kapital selbst aber nah ihrem Tode ihren und ihres verstorbenen Ehemannes Erben zu gleichen e zufällt, eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt ; 2) der Gläubiger Heinrich Ferdinand Brüsemeister und dessen Rechtsnachfolger werden mit ihren An- sprüchen auf den { Axntkeil, welcher von der Post Ottendorf Band I. Blatt 115 Nr. 16 Abtheilung III. Nr. 4 dem Heinrich Ferdinand Brüfemei"ter, geb. 98, März 1830 zusteht, ausgeschlossen und ibr An- theil lö\hungsreif gestellt. 3) Die Kosten des Verfahrens roerden dem Antrag-

steller auferlegt. Matthies.

(231331) Jm Namen des Königs! Auf den Antrag der Johann Carl {Friedrich Hirt’shen Erben, des Landwirths Carl Eduard Ricvter und der Geschwister Kapp, sämmtlich zu Seebach, ferner der Wittwe Marie Luise Schmidt, geborene Vogel, zu Altengottern und des Dr. Albert Günther zu Langensalza, sämm!lih vertreten durh den Justizrath Negendanck zu Langensalza, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Langensalza durch den Amtsrichter Becker für Recht : Die folgenden Urkunden, als: 19, März ; 8 1) das Dokument vom 7 Mgi 1854 über

40 Thaler = 120 #4 Darlchen, eingetragen für Frau Wilhelmine Friedrike Henriette Kühne, geb. Goetz, verwitwete Meckbach, zu Mühlhausen i. Th. in Abtheilung II1. Nr. 1 des Grundbuchs von See- bah, Kreis Langensalza, Land 8 Art. 21 auf der, dem Landwirth Johann Carl Friedrich Hirt daselbt, jeßt dessen Erben gehörigen Plan Nr. 362,

5 t 20, Dezember 1867 üb

2) das Dokument vom 55 Fanuar 1568 4 200 Thaler = 600 # Darlehen, eingetragen für den Schneidermeister Johann Christof Hoehnemann zu Langensalza in Abtbeilung III. Nr. 4 resp. Nr. 1 des Grundbuchs von Seebah Band 8 Art. 21 unt Band 8 Art. 17 auf Grundstücken der Johann Carl Friedrih Hirt’shen Erben und der minderjährigen

Geschwister Kapp zu Seebach, 3) das Dokument vom 19./24, September 1863

für den Bäckermeister August Traugott Wunderlich zu Langensalza in Abtheilung 1]. Nr, 2 esp. Nr. 1 des Grundbuchs von Seebad Band 8 Art. 21 und Band 5 Art. 47 auf Grundstücken der Jchann Carl N Hirt'’\hen Erben und auf dem Carl Eduard Richter'\shen Wohnhause Nr. 68 zu Scebach,

4) das Dokument vom Pag, 1867 über

49 Thaler 25 Sgr. = 149 # 50 „Z§ Darlehen, eingetragen für den Kaufmann Friedrih Christian Rinck zu Langensalza in Abtkeilung 111. Nr. 3 des Grundbubs von Seebah Band 8 Art. 21 auf Grundstücken der Johann Carl Friedrih Hirt’schen Erben zu Seebach, l

30, März 1830

5) das Dokument vom 19. September 1862 über

108 Thaler = 324 #4 Darlehen, ceingetcagen für den Landwirth Carl Wilhelm Werner zu Alten- goltern in Abtheilung VI. Nr. 1 des Grundbuchs von ¡Altengottern, Kreis Langensalza, Band 22 Art. 10 auf Grundstücken der Wittwe Marie Hen- riette Luise Schmidt, geb. Vogel, zu Altengottern, 23. September 1806 , be

6) das Dokument vom 53. Oktober 1839 über

100 Thaler = 300 46 Darlehen, eingetragen für Sen Hauptmann von Marschall, geb. Helbig, zu angensalza in Abtheilung 111. Nr. 4 des Grund- buhs von Langensalza Band 7 Art. 1 auf dem Hausgrundstück des Dr Albert Günther, Gothaer- straße Nr. 8 zu Langensalza

find für kraftlos erklärt.

Langeusalza, den 27. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. II.

[235%] Jm Namen des Königs! In der Dobrindt'’\hen Aufgebotesache erkennt das

richter Braun für Recht : | :

Die Rechtsnachfolger : 1) der minorennen Martin, Carl, Rosa, Peter, Geschwister Dobrindt werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 193 Thlr. 13 Sgr. 4 Pf. väterliche Erbtheile, ein- getragen für die minorennen Martin, Carl, Rosa, Peter, Gescbwister Dobrindt in Abtheilung III. Nr. 1 des dem Besißer Friedrich Wilhelm Dobrindt ge- hörigen Grundstücks Müskendorf Bl. 20 aus dem Erbrecesse vom 30, Oktober 1816 zufolge Ver- fügung vom 2, November 1834, '

2) der 7 Geschwister Meiffert, Carl August, Anna Rosa, Caroline Wilhelmine, Gustav Ernst, O Wilhelm, Franz Albert und Emilie

rnesiine, werden mit ihren Ar sprüchen auf die Hypothekenpost von 45 Thlr. 19 Sgr. 1 Pf, welche die Besißerin Wittwe Dobrindt, Anna, geb. Bart-

über 100 Thaler = 300 4 Daclehen, ‘ingetragen

bruar 1856 und der gerichtlihen Urkunde vom 4. April 1857 für die 7 genannten Geschwisier Meiffert in Abtheilung 111. Nr. 3 des dem Besißer Friedrich Wilhelm Dobrirdt gehörigen Grundfstücis Müskendorf Bl. 20 zufolge Verfügung vom 5. April 1857 ausges{lo}sen. Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

Verkündet: Konitz, den 13. Juli 1388.

Beglaubigt :

Koch, Gerichhtéschreibker des Königl. Amts8gerits.

[23561] Oeffentliche Zusteilung. Die Ehefrau des Zimmermanns Semmler, Pau- line, geb Koch, in Lemgo, vertreten durch den Necbtsanwalt A. Clemen daselbft, klagt gegen ihren Ebemann, den Zimmermann Heinrich Semmlker, unbekannten Aufenthalts, wegen böswilligen Ver- lassens, mit dem Antrage auf Ebeschcidung dem Bande nach, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. B. Cirilkammer des Fürstlihen Landgerits zu Det- mold auf den 19. Dezember 1888, Vor: mittags 92 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwette der öffentlihen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht. Detmold, den 21. Iuli 1888.

Hendeß, Geri hts\chreiber des Fürstlihen Landgerichts. [23562] Oeffentliche Zustellung. In Sachen des Wirths Iohann Baptist Rieffel zu Frankfurt a. M, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Neumann daselbst, gegen seine Ebefrau Catha- rina Franziska Rieffel, geb. Leimberger, unbekannt wo? abwesend, wegen Ehescheidung, ladet der Kläger die Veklagte zur mündlichen Verhandlung des MRechtéstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Frankfurt a. M. auf Donnerstag, den 22. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemacht. Frankfurt a. M., den 25, Juli 1888. i Der Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerits [23558] Oeffeutliche Ladung. Von dem Herrn Rechtsanwalt Wertheimer dahier wurde unterm 16. praes. 19. lfd. Mts. Namens der Mehlverstellersehefrau Regina Heinlein in Fürth gegen deren Ehemarn Iobann Heinlein, Mehl- versteller von da, nun unbekannten Aufenthalts, bei dem Kgl. Landgerichte Fürth, Kammer für Civil- sahen, Klage wegen Chescheidung eingereiht und hierin gebeten, zu erfennen: 1) dic Ehe der Strcitstheile werde dem Bande nah getrennt, 2) der Beklagte Iohann Heinlein werde für den {huldigen Theil erklärt, :

3) demselben werde verboten, die Helene Wald- mann zu heirathen, L

4) der Beklagte habe die Streitskosien zu tragen.

Zur mündlichen Verhandlung dieser Klage wurde vom Herrn Vorsitzenden der Civilkammer dahier unter Umgangnahme von einein Sühneversuche Termin auf Moutag, den 26. Novembver 1888, Vor- mittágs 9 Uhr, im Civilsißzungésaale dahier an- beraumt, und wird Beklagter Johann Heinlein hiezu mit der Aufforderung, einen beim Prozeß gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, hiemit öffentlih geladen.

Fürth, 25. Juli 1888. i

Gerichtsschreiberei des K. Landgerichts :

(L. 8.) Kellermann. K. Ober-Sekretär. (235599] Oeffentliche Zusteliung.

Die Ehefrau des Tagelöhners Theodor Wegmann, Henriette, geborene Pöttger, früher ia Destel, jeßt zu Kastrop, vertreten dur den Rechtsanwalt Leon- hard zu Bielefeld, klagt gegen ihren genannten Che- mann zu Destel, Amt Levern, Kreis Lübbecke, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bhö8willigen Ver- lassens, mit dem Antrage auf Scheidung der Che, und lade ih den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die I]. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bielefeld auf den 21. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- ridte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zam Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. _

Viclefeld, den 23, Juli 1888,

Kleindorf, :

Geri®ts\hreiber des Königlichen Landgerichts. [23560] Oeffeutliche Zustellung.

In Rechtssahen der Auguste Pauline, verebel. Härder, geb. Heselbarth, in Gera, vertreter durch) den Rechtsanwalt Dx. Busch daselbst, Klägerin, gegen ihren Ehemann, den Brauer Heinrich August A 3. in unbekannter Abwesenheit, Be- lagten, wegen Ehescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit zur mündlihen Verbandlung vor die I. Civilkammer des gemeinschaftlichen Land- gerihts zu Gera (Reuß j. L.) auf den 23. No- vember 1888S, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen, Klägerin wird in diesem Termine beantragen, die im Urtheile vom 30. April 1886 für den Fall der Nichtableistung des Eides angedrohten Folgen auszusprechen, und demgemäß die zwischen den Streittheilen bestehende Che dem Bande nach zu trennen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Gera, den 23. Juli 1888.

Der Gerichtsschreiber des gemeinschaftlichen Landgerichts : Butdel.

[23557] Oeffentliche Zustellung. : Die verehelihte Marie Gabriel, geborene Reimer, zu Storkow, hat gegen ihren Ehemann, dea Cigarren- macher Karl Gabriel, früher zu Spremberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Klage wegen böswilliger Verlassung und wegen Ehebruchs respektive wegen dringender Vermuthung des unerlaubten Umgangs mit dem Antrage erhoben: das zwischen den Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären und demselben die

Gegen das hierauf ergangene Urtheil der zweite Civilkammer des Königlichen Kendgerihts zu Kottbus vom 21. Septemöer 1887, dura, welches dahin für Recht erkannt ist, daß, n

wenn Klägerin folgenden Eid Tcifiet:

Ich schwöre 2c., daß ih, setzdem mein Ele-

mann im Juli 1885 Drebkau verlafsen hat,

aller angewandten Bemühungea ungeachtet, von dessen Leben und Aufenthalt nis er- fahren habe; so wahr 2c, das zwischen den Parteien beftehende Band der Ehe zu trennen, der Beklagte für den alZein \chuldigen Theil zu erklären uxd demselben ie Kosten des Prozesses zur Last 212 legen; „wenn aber Klägerin diesen Lid nit leistet, dieselbe mit ihrer auf Trennung der Ehe ge- rihteten Klage kcftenpflihtig abzuweisen, bat die Klägerin, verteten dur den Rechtsanwalt N hierselbst Berufung eingelzgt mit dem An- rage: unter Abänderung des angefochtenen Urtbeils nah dem Klageantrage erkennend, daF zwifchen den Parteien bestehende Vand der Ehe zu trennen, den Verklagten für den allein \chuldigen Theil zu erklären und in die Kosten des Rechts- streits zu verurtheilen.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver-

bandlung über den Nectsstreit auf den 27. No-

vember 1888, Vormittags 92 Uhr, vor den

dritten Civilfenat des Königlichen Kammergerichts

hier, Lindenstraße 14, mit der Aufforderung, einen

bei diefem Gericht zugelafsenen Anwalt zu: seiner

Vertretung zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wivd diefer

Auszug aus den Schriftsäten der Klägerin hiermit

bekannt geniacht.

Verlin, den 24. Juli 1888.

(L S) BZieshe, i. V., Gerichts\{reiber

des Königlichen Kammergerichts, IIT. Civilfenat2.

[22770] Oeffentliche Zustellung. Die Josephine Sauzer, ohne Gewerbe, Ehefrau von Hypolit Michel zu Amélécourt, vertreten dur Rechtsanwalt Teutsch, klagt gegen den Hypolit Michel, ihren Ehemann, früler in Amélécourt, jctzt ohne bckannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen \{werer Beleidigungen und Mißhandlungen, mit dem Antrage auf Scheidung der zwishen den Parteien bestehenden Ehe zum Nachtheile des Beklagten, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Met auf den 25. Of tober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemadt.

Lichtentbhaeler, Ldg.-Sekr, Geritss{chreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

93973] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 5630. Die Ebefrau des Johann Wilhelm Sutter, Katharina, geb. Grether, zu Hägelberg, ver- treten durch Anwalt Neumann dahier, klagt gegen ibren Chemann Johann Wilhelm Sutter von da, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Irrthums in der Person (L. N. S. 130 Abs. 2) bezw. wegen grober Verunglimpfung (L. R. S. 231), mit dem Antrage auf Ni@tigerklärung event. auf Scheidung der am 14, Februar 1882 zwischen beiden Theilen geschlossenen Ebe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechts8streits vor die I]. Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Freiburg auf den 22. November 1888, Vor- mittags 8+ Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 19. Juli 1888,

: Dr, Harden, Gerichts\chreiber des Großherzoglichen Landgerihts.

[23702] Vekanntmachung. Oeffentliche Zustellung.

Der Rechtsanwalt Müller zu Großrudeftedt als Vertreter der Frau Lina Gast, gebor. Thiele, zu Ilversgehofen erhebt Klage gegen ihren jeßt in unbeïfannter Ferne weilenden Ehemann, Tischler Bernhard Gast, wegen Gewährung von Alimenten, mit dem Antrage, daß der Beklagte verurtheilt werde, eir.en wöchentlichen richterlih festzuseßenden Ernährunzsbeitrag an die Klägerin zu bezahlen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Vechandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer Groß- herzogl. Landgerichts zu Weimar zu dem auf Freitag, den 26. Oktober 1888, Vormit- tags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Gericht z:1gelassenen Rechtsanwalt zu dessen Ver- tretung zu besiellen.

Zum Zwecke der von der II. Civilkammer vers wiligten öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemaht.

Weimar, den 20. Juli 1888.

Die Gerichtsschreiberei des Großherzoglih Sächsischen Landgerichts. Dr. Mir us.

[23703] Oeffentliche Zustellung.

Der Schubmachermneister Hermann RademaHer: zu Irlich, vertreten durch Justizrath Wesener zu Neu- wied, klagt gegen die Wittwe Arnold Schlêmer, Amalie, geb. Jung, aus Neuwied, z. Zt. unbe?annt wo abwesend, aus Schuldschein vom 16. August 1887 für in den Jahren 1885 und 1886 gelieferte Shuh- waaren, mit dem Antrage auf Vezurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 180 4 nebst 5 %/o Zinsen scit dem 1. Januar 1888 und vorläufige Volstreck- barkeitéerklärung des Urtheils, und ladet die Bcklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuwied, Zimmer Nr. 10, auf deu 26. Oktober 1888, Vor- mittags 9 Uhx. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt,

gemadcht. Muscker, | Gerichts\chreiber des Königlichen Amtsgeri®8.,

[23704] Ocffentliche Zustellung.

Der Gaftwirtih August Hoppe in Homburg v. d. H., vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Zimmermann daselbst, klagt gegen deu chemalizen Reisenden der

1869, wovon bei der Zwangsversteigerung der Grund- stücke Shwornigay Bl. 192 und 223 gegen die Be-

mann, zur Rosalie Meiffert’shen Nachlaßmasse ver- \{huldete, eingetragen aus dem Erhrecesse vom 9. Fe-

fäwmtlichen Kosten zur Last zu legen,

Firma Kaufmann & Krüger in Halle a. S.,, Emil

4

lte mw ire t-A Ú La —y ag 1 I,