1888 / 194 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[23722] Aufgebot.

Die Wittwe des Kajseebrenners Peter Schnugg, Caroline, geb. Meidinger, zu München hat das Auf- ges der angebli<h in Verlust gerathenen Pte

r. 18964 der Frankfurter Verc"cherungsgesell\chaft eam zu Frankfurt a. M., betreffend die

ersiherung eines Kapitals von 500 Gulden auf das Leben des Kaffeebrenners Peter Schnugg und dessen Ehefrau Caroline, geb. Meidinger, zu München, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefor- dert, spätestens in dem auf den 14. Febrnar 1889, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeih- neten Gerichte, Gr. Kornmarkt 12, Zimmer 17, an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrig:nfalls die Kraft- loserkflärung der Urkunde erfolgen wird.

Frankfurt a. M., den 14. Juli 1888.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung IV.

[20963] Aufgebot.

Die Firma Ioh. Gg. Scheller ia Homburg v. d. Höhe hat das Aufgebot des von ihr am 10. Februar 1888 zu Homburg v. d. H. auf Peter Muth in Worms a. Rh. über 300 M gezogenen, von Leßterem acceptirten und Ende April a. e. zahlbaren Wechsels, welcher abhanden gekommen ist, beantragt.

Der Inhaber der Urkunde wird hiermit aufgefor- dert, spätestens in dem auf Dienstag, den 13. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Aufgebots- termine seine Rechte geltend zu machen und die Ur- kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Worms, 3. Juli 1888.

Großh. Amtsgeriht Worms.

[23885] Aufgebot.

Auf Antrag des Papierfabrikanten Otto Rasena> zu Parchim werden hierdur< Diejenigen, welche Rechte und Ansprüche an dem von demselben als verloren angemeldeten Hypothekenshein über Fol. 7 des Grund- und Hypothekenbucs der canonfréien Erbpachthufe zu Grebbin (3000 4) zu haben ver- meinen, aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte bei dem Nachtheile der Kraftloserklärung des Hypo- thekenscheines spätesiens in dem auf den 15. Februar 1889, Morgens 10 Uhr, anberaumten Termine anzumelden.

Parchita, den 26. Juli 1888.

Großherzoglihes Amtsgericht.

[23725] Aufgebot.

Der A>kersmann August Lütke-Uphues zu Alten- berge und die unverehelihte Sophie Windhues da- selbst haben das Aufgebot der angeblich verlorenen Urkunde vom 2. Dezember 1857, aus welcher für die Kinder erster Ehe der Frau Eining, namentlich Clemens August, Anna Christine Josephine, Ehe- frau Heinrih Fischer, Anna Sophie, Maria Ger- trud, Chefrau des Antragstellers, Zweihundert zwölf Thaler Abdikat sowie cine Kaution von 450 Thlr. Band 11. Blatt 45 des Grundhu<hs von Altenberge auf den daselbst für den Anrxragsteller berichtigten Grundstü>ken eingetragen steht, zum Zwe>k einer Er- neuerung der Urkunde beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \pätestens in dem auf den 30. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte auzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dic Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen und an Stelle derselben eine neue gedildet wird.

S den 24. Juli 1888.

öniglihes Amtsgericht. Abtheilung I.

[23893] Bekanntmachung.

Auf den Ae>ern Pl. Nrn. 538 und 539 der St. Gde. Heßdorf, damalsim Besiß des Köblers Johann Kraus v. da, sind seit 10. Juni 1848 100 Gulden Kaufschilling für den Bäker Mathäus Barthelmeß von Erlangen eingetragen :

Ein späterer Erwerber der Grundstücke, Johann Martin Körner von Heßdorf, hat den Antrag gestellt, wegen Unmöglichkeit der Feststellung des derzeitigen a Eigenthümers dieser Forderung nah Art. 123 des bayr. Ausf. Ar ¿. R.-C.-P.-O, das Amortisationsverfahren einzuleiten.

Es werden demgemäß alle Diejenigen, welhe auf die Forderung ein Recht zu haben glauben, zur An- meldung ihrer Ansprüche innerhalb 6 Monaten und längst im Termin vom 1. März 1889 unter dem Rechtsnachtheile aufgefordert, daß im Falle Unter- lassung der Anmeldung ihrer Ansprüche die Forde- rung für erloshen erklärt und im Hypothekenbuche gelö\<t würde.

Herzogenaurach, 26. Juli 1888,

Königliches R Schneidawind, D.-A.-R. Zur Beglaubigung: Gerichtsschreiberei des K. N Herzogenaurach. (L S) Bergmann, Sekretär.

——P

[23683] Bekanntmachung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot zur Herbei- führung der Todeserklärung des Seemanns Alexander Curt Aster aus Pirna, hat das Königl. Amtsgericht Pirna dur< das am 9. d. M. in öffentlicher Sißung verkündete Aus\{<lußurtheil den Genannten für todt erklärt und die Kosten des Verfahrens den Antrag- stellern auferlegt.

Pirna, den 17. Iuli 18388.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Act. Müller. [23677] Vekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 27. März 1888 zu Breslau verstorbenen Kaufmanns Gustav Overweg i} dur< die Eröffnung des Konkurs- verfahrens über den Nachlaß des 2c. Overweg beendet.

Breslau, den 23. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. [23675]

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer der dur Urtheil des Königlichen Amtsgerichts zu Niederwüste- giersdorf vom 8. Juli 1887 für todt erklärten Krämer Veronika Theresia Franziska Scholz, geb. Sindermann, aus Ober-Rudolfswaldau, ist beendet.

Niederwüstegiers8dorf, den 25. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23894] DEMGUNE:

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- [aßgläubiger und Vermähtnißnehmer des am 4. April 1888 zu Breslau verstorbenen Rechtsanwalts und Notars Heinrih Lewald, ist beendet.

Breslau, den 26. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23897] Jm Namen des Königs! Verkündet am 12. Juli 1888. (gez.) Mühlenbe>, Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Unteroffiziers August Fehl- berg in Thorn, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Goerke in Bublit, erkennt das Königlihe Amts- gerei f Bubliß dur< den Amtsrihter Ehmke ür Re<ht :

Das Hypothekendokument über die im Grund- bu<e von Porst Nr. 12 und Bubliß Pläne Nr. 69 in Abtheilung III. unter Nr. 2 bezw. Nr. 1 für die drei Geschwister Johanne, Caroline und Wilhelmine Fehlberg eingetragenen 300 Thaler, bestehend aus der Ingrossationsnote und der Duplikatsausfertigung des Rezesses vom 7. August 1846 und 15. November 1848, wird für kraftlos erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens hat der An- tragsteller zu tragen.

[23892] Im Namen des Königs!

Auf den Antrag der Kahnschifferwittwe Puchert und des Altsißers Theodor Frits<ke von Kloken, vertreten dur<h Herrn Rechtsanwalt Meyer in Kau- kehmen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kau- Fehmen dur den Amtsgerihts-Rath Mojean :

Das Hypothekendokument über die auf dem Grundstüle der Wittwe Putert (früher Fritshke) in Kloken (16,63) 64 Abth. III. Nr. 7 für den verstorbenen Wirth Jurgis Selleneit aus Kaukehnellen aus der Urkunde vom 22. De- zember 1858 eingetragen mit 60/4 verzinsliche und lös<hungsfähig quittirte Forderung von Einhundert Thalern wird für kraftlos erklärt, die Kosten werden dem Altsißer Theodor Fritschke in Kloken auferlegt. (gez.) Mojean.

[23674] Bekanntmachung.

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage sind nachstehende Hypothekenurkunden über:

Ì) das Dokument über 2647 Thlr. 1 Sgr. $ Pf. Gold, Nest von 3447 Thlr. 1 Sgr. 8 Pf. Gold, rü>ständige Kaufgelder nebst 5%/o Zinsen aus dem Duplikate des Kaufvertrags vom 4. Juli 1838 für die Wittwe des Kaufmanns Albert Theodor Gustedt, úIda Auguste, geb. Schüler, hier, eingetragen im Grundbuche von Magdebutg Band TII. Blatt 126 Abth. 111. Nr. 9 und Band 56 Blatt 3104 Abth. 111. Nr. 7; i M va

2) der Hypothekenbrief über 2700 Thlr. Restkauf- geld nebst 5 9/ Zinsen für den Leihamtsbuchhalter Georg Rohne zu Magdeburg aus der Urkunde vom 17. August 1874, eingetragen auf dem Grundstü>k der Chefrau des Kellners Luß, Auguste, geb. Herz- lieb, zu Magdeburg Band 36 Blatt 2111 des Erundbuchs von Magdeburg Abth. TII. Nr. 12

für fraftlos erklärt.

Magdeburg, den 6. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 6.

[23684] Bekanntmachung.

Mittels des unterm 7. April 1888 verkündeten Urtheils hat das Königliche Amtsgericht zu Militsch für Recht ertannt:

Im Namen des Königs!

I. Folgende Hypothekenurkunden:

a, über das im Grundbuche von Lahse Blatt 43 Ybth. 111. Nr. 3 für Hedwig Be>er eingetragene Erktheil von 55 Thlr. 21 Sar. 6 Pf.,

b. über die auf dem Grundbuchblatte Nr. 43 Lahse Abth. 1I1T. Nr. 4 für die minorennen Geschwister Beer, Rosina und Joseph, zu gleichen Theilen ein- getragenen väterlichen Erbegelder von 450 Thlr.,

c. über die auf dem Grundbuchblatte Uja\st Nr. 20 Abth. IIT. unter Nc. 1 als Rest von 400 Thlr. Kaufgelder no< eingetragenen, auf den Züchnermeister Julius Guderlcy aus Milits< umgeschriebenen 100 Thlr,

d, über die auf dem Grundbuchblatte Ujast Nr. 20 Abth. 111. Nr. 3 eingetragenen, auf den Züchner- meister Juli113 Guderley in Militsh umges<hriebenen 100 Thlr. Jllaten, |

e. über die auf em Grundbuchblatte S{hlabitz Nr. 17 Abth. 111, Nr. 2 für Gottlieb Dietrich und von ihm auf seine Kinder erster Ehe zu gleichen Theilen übereignet eingetragenen 109 Thlr. rückständige Kaufgelder, :

f, über die cuf dem Grundbu<hbiatte ves Grund- stü>s Sulau Dorf Nr. 65 Abth. 111. Nr. 10 auf dem Cigenthumsantheile des Gottlieb Petroll haftende, für den Kaufmann Hildt in Sulau erst protestatioasweise eingetragene, sodann für denselben Gläubigec in eine Hypothek umgeschriebenen 68 Thlr. 17 Sgr. 6 Pf. Judikatforderung und 15 Sgr. Ein- tragurgskosten, 5

g. Über die auf dem Grundbuchblatte Neudorf Nr. 18 Abth. II1. Nr. 11 auf Grund der Verhand- lurg vom 31. Januar 1859 für Auguste und Fer- dinand Geschwister Schulz zu gleichen Theilen ein- getragenen 100 Thlr. und zugleih auf dem Grur.d- buhblatte Neudorf Nr. 68 bezüglih dieser Ge- s<wister, sor-ie der Caroline, Beate und Wilhelm O eingetragenen 250 Thlr. rü>ständiger Kauf- gelder,

h. über die auf dem Grundbuchblatte Sulau—Dorf Nr. 8 Abth. 111. Nr. 15a für das Generol-Depo- sitorium des Königlichen Kreisgerichts zu Militsch eingetragener. 200 Thlr. rü>ständiges Kaufgeld,

werden für kraftlos erklärt.

T1. Die Inhaber gee auf dem Erundbuch- blatte Lahse Nr. 43 Abth. I/I. Nr. 1 für nah- Die benannte Gläubiger eingetragenen Hypotheken-

osten:

a, 12 Thlr. 9 Sgr. 4 Pf. für das Fürstliche Stifts-Rentamt,

b, 64 Thlr. für den Gecrge Pießke aus Frauen- waldau, |

c. 20 Thlr. 24 Sgr. für die Marie Kurzbachin von Lahse,

d. 6 Thlr. für Daniel Qui>ert in Lahse,

e. 1 Thlr. 18 Sgr. für Hans Fränzel in Lahse, 4 É 1 Thlr. 18 Sg». für Katharina Bussin in

ahse,

g. 1 Thlr. 18 Sgr. für Rosine Gieselin in Lahse,

b. 24 Sgr. für Marie Maleschin in Lahse,

i. 24 Sgr. für Anna Pültkin in Labse,

L b 5 Thlr. 16 Sgr. für die verw. Eggertin in ahse,

sowie die etwaigen Rechtsnachfolger der einge- tragenen Gläubiger oder sonstige unbekannte Be- re<tigte werden mit ihren Ansprühen an diese Posten ausges<blossen.

III. Dem Grafen Andreas Joahim Mortimer von Maltan auf Milits<h—S<hloß, als Eigenthümer des Grundstü>ks Wehlige Nr. 61, wird gestattet, das auf dem Grundbuchlatte dieses Grundstücks Abth. 111. Nr. 8e. für die Freisteller Carl Meyer- {hen Erben in Wedelsdorf eingetragene, in Höhe von 18 Thlr. 2 Pf. no< ungelöshte Subhastations- Ausfaklsbeitragsquantum zu hinterlegen. Nach er- folgter Hinterlegung wird die zur Löschung der in Rede stehenden Posten na< $. 101 der Grundbuhh- ordnung vom 5. Mai 1872 erforderlihe Bescheini- gung ertheilt werden.

Von Rehts Wegen.

: gez. Lauffer.

Militsch, den 26. Mai 1888,

___ Grienig, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[23680]

Durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 16. Juli 1888 sind folgende Hypotheken- urkunden:

a, Über die Abtheilung III. Nr. 3 auf Nr. 37 Repten für den Gastwirth Lazarus Heymann zu Alt-Reyten als Rechtsnachfolger der Albine Skrzykows*i daselbst antheilsweise eingetrage- nen 120 Æ Kaufgeld,

. über die Abtheilung III. Nr. 1 auf Nr. 11 Hanussek für den minderjährigen Johann Glogowsfki daselbst antheiléweise eingetragenen 150 M Kaufgeld,

. Über die Abtheilung II1. Nr. 2 auf Nr. 3 Tworog für die Josefa Czemperling noch ein- (enen 15 Thaler 15 Silbergro]<hen Erbe- gelder

für kraftlos erklärt worden.

Ferner sind der eingetragene Gläubiger der Ab- theilung 111. Nr. 2 auf Nr. 35 Klein-Zyglin haften- den Darlehnspost von 300 /6, nämlich der Partikulier Wilhelm Kleinert aus Groß-Zyglin und dessen Rechtsna<folger, mit ihren Ansprüchen auf jene Post ausges<hlossen worden und es wird dieselbe im Grundbuche gelös<ht werden.

Tarnowitz, den 16. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23726] Aus\chlußurtheil. Verkündet am 14. Juli 1888. gez. Niemeyer, Aktuar, Gerichtsschreiber.

Nachdem E

1) der Colonist Jokb,. Heinr. Hoefermann aus

latendorf, als Vormund für die minderjährigen

inder des weiland Coloniften Heinrih Hermann zu Platendorf, das E der Hypothekenurkunde vom 8, Februar 1832 über eine. Hypothek von 6000 4, in ein Darleh1 verwande!ter Kaufgeldrest, eingetr. auf dem Grundeigenthum der Gifhorner Torfstreu- fabrik von Gebr. Schrader zu Vraunshweig im Grundbu<e von Neudc-f-Platendorf Band [. Blatt 31 dritte Abth. lfd. Nr. 2 für die Vormund- chaft der minderjährigen Kinder des weil. Colonisten Heinr. Hermann in Platendorf,

2) a. der Swlachtermeister L. Flohr, b. der Schlossermeister Friedr. Flohr, e. die unvecehelichte Marie Flohr, d. der Gastwirth Heinr. Bertram als Abroesenheitskurator des ESchlossermeisters Wilh. N sämmtlih ¿u Gifborcn, das Aufgebot der Hypothekenurkunde über eine Kautionshypothek zum Betrage von ucsprünglih 709 Thlr., eingetrag. im Hypothelenbuhe des Amif Gifhorn Tom. I. Vol. II. auf Bürgerwesen, Woba1haus mit Nebengebäude, Nr. 171 zu Gifhorn ar: 5. Juni 1860 und erhöht auf 900 Thlr. dur E:ntragung an derselben Stelle vom 23. Juni 1860 ¿a Gunsten der Kinder erster Ehe des S(lossern.. Friedrih Flohr, beantragt haben, au dieses Aufgebot ordnungsmäßig öffentlich bekannt gemacht; nahdem in dem zur Anmeldung von Rechten an den fragl. Urkunden auf beute an- beraumíen Termine Niemand Rechte angemeldet hat, die sub 1 und 2 genannten Personen aber die Kraftloserklärung der kezeihneten Urkunden beantragt O werden diese C1kunden damit für kraftlos erklärt.

Gifhorn, den 14. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. T.

[23723] Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 1888. Referendar Maiweg, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Conrad Freiherrn von Mulert aen, zu Kamen erkennt das Königliche Amtsgericht E dur den (Berichts-Assessor Marcus für

eht:

Der eingetragene Gläubiger und dessen Rechts- nachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf folgende im Grundbuße von Kamen (Feldmark) Band V. Blatt 74 in Abtheilung IIT. eingetragene Posten:

Nr. 8, Nachstehende Post:

Siebentausendahthundertundzwölf Thaler 21 Sgr. 6 Pf. Vatergut des 24, März 1835 geborenen Eduard Müller zu Kamen, eingetragen laut Aus- einanderseßzung vom 4. Dezember 1848 auf die Grundstücke Nr. 1 und 2 zufolge Verfügung vom 12, Juni 1852 mit der Bemerkung, daß dafür auch die in der Steuergemeinde Kamen Flur 23 Nr. 380/2, 383, Flur 21 Nr. 194/2, Flur 25 Nr. 308, Flur 27 Nr. 242 und Flur 28 Nr. 306 liegende Grundstü>e haften;

mit Nr. 13 und 14 hierher übertragen von Band 80 Blatt 241 am 2. April 1886.

Nr. 9. Nachstehende Post:

Eine Kaution in Höhe von Zweitausenddreihundert- fünfundvierzig Thalern für die Berichtigung der von der Wittwe Auguste Müller, geb. von Pallandt, laut a E vom 4. Dezember 1848 übernommenen Schulden zu Gunsten des am 24, März 1835 geborenen Eduard Müller zu Kamen, eingetragen laut dieser Urkunde auf die Grundstüde Nr. 1 und 2 zufolge Verfügung vom 12. Juni 1852 mit der Bemerkung, daß dafür au< die Grundstü>e in der Steuergemeinde Kamen Flur 23 Nr. 380 2, 383, Flur 21 Nr. 194/2, Flur 25 Nr. 308, Flur 27 Nr. 242 und Flur 28 Nr. 306 haften;

mit Nr. 13 und 14 hierher - übertragen von Band 80 Blatt 241 Overberge am 2. April 1886 ausges<lofsen. Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller auferlegt. Von Rechts Wegen. Marcus.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 14. Juli 1888. Nunnemaunn, Gerihhts\chreiber.

Auf Antrag der unverehelihten Anna Maria Hüttenwirth in Köln, Streitzeuggasse Nr. 26, ver- treten dur den Justizrath Harßewin>kel zu Wieden- brü>, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Wie- denbrü> dur< den Amtsrichter Latour für Recht :

I. Das Sparkassenbu<h Nr. 10 616 der Kreis- sparkasse zu Wiedenbrü> über eine Einlage von 326 M 48 H ausgestellt, zur Zeit des Verlustes no< lautend über 176 M 88 H, ausgefertigt für die Vormundschaft Hüttenwirth in Bornholte, wird für kraftlos erklärt.

II. Die Gerichtskosten bleiben außer Ansaß. Die Auslagen V der Mae auferlegt.

[23686]

[23721] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Bâ>ermeisters Theodor Sclepißki und dessen Ehefrau Sophie, geborenen Panßtek, zu Königshütte, Reg.-Bez. Oppeln in Schlesien, erkennt das Königlihe Amtsgericht zu Frankfurt a. Main für Recht :

Die dem Bä>ermeister Theodor S(hlepißki und dessen Ehefrau Sophie, geborenen Panzek, zu Königs- hütte von der Frankfurter Versicherungsgesellschaft „Providentia“ zu Frankfurt a. Main am 10. Juli 1871 unter der Nummer 24425 ertheilte Lebens- versiberungs-Police über ein versichertes Kapital von Fünfhundert Thalern (Rthlr. 500) wird mit Vor- behalt des von dem Kaufmann Bernhard Kozlowski von Königshütte aus einer zu Gunsten desselben am 13. Juli 1887 von den Eheleuten Slepibki in Höhe von 400 #4 erfolgten Cession eines Theil- betrags der Versicherungssumme geltend gemachten Anspruchs für kraftlos erklärt.

Frankfurt a. M., den 5. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1V.

[23682] Bekanntmachung. Dur das am 2. Juni 1888 verkündete Aus- \{<lußurtheil ist für Recht erkannt :

alle ihrer Existenz nah unbekannten Eigenthums-

prätendenten des Grundstü>ks Wohnhäuser Gum- binnen Blatt 66 werden mit ihren etwaigen Real- ansprüchen auf dieses Grund\tü> ausgeschlossen und es wird ihnen deshalb ein ewiges Stillschweigen auferlegt. Gumbvbinnenu, den 20. Juli 1888. Königliches Amtsgericht.

[23731] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau Henriette Amalie Gertrud Müller, geb. Iacobi hier, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Freund hier, klagt „gegen ihren Chemann, den Tischler Friedrih Wilhelm August Müller, zulegt in Berlin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen \{<werer

kförperliher Mißhandlung, Versagung des Unterhalts M

und böslicher Verlas\ ung, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung: die Ehe der Beklagten für den. allein {huldigen Theil zu er- llâren, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 13. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts T. zu Berlin auf den 18, Dezember 1888, Vormittags 19 Uhr, Jüdenstraße 59, 11 Treppen, Zimmer 75, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwee der öffentlichen M wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Verlin, den 21. Juli 1888, Funke, Gerichts\hreiber

des Königlichen Landgerichts T. Cirvilkammer 183 IL.

[23922] Oeffentliche Zustellung.

Der Schuhmacher Thomas Cornelius Petersen zu Flensburg, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Ebsen in Flensburg, klagt gegen die Ehefrau Jaco- bine Câcilie Petersen, geb. Rasmussen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlassung Beklagte hat si< zu Anfang des Jahres 1886 von dem Kläger entfernt und soll na< Amerika ausgewandert sein, seitdem hat dieselbe nihts wieder von sih hören lassen zwischen den Parteien bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen und die Beklagte für den \{<uldigen Theil zu erklären, und ladet die Beklagte zur münd- liGen Verhandlung des Nechtsftreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Flens- burg auf Sounabend, den 26. Januar 1889, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anroalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema>t.

Flensburg, den C 1885,

gez. Pahren, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

123921] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Seiler Kowski, Regine Wilhelmine Auguste, geb. Schroeder, zu Bredow, vertreten dur<h den Rechtsanwalt Brunnemann zu Stettin, klagt gegen ihren Ehemann, den Seiler Friedri Wilhelm Kowski, früher zu Bredow, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, wegen böwilliger Verlassung, mit dem Antrage, die Ebe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd? lihen Verbandlung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stettin, Zimmer Nr. 23, auf den 19. Dezember 1888, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei A gedachten Gecihte zugelassenen Anwalt zu estellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Zorll, Gerichts\{hreiber des Königlichen Landgerichts.

[23924] Oeffentliche Zustellung. ;

Der Mashhinenmeister Emil Strauß von hier, 1, Sandgasse Nr. 10, vertreten dur< den Rechts- anwalt Kamm hier, klagt gegen die Ehefrau Marie Strauß, geb. Meszereit, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage: das zwischen

\ G J I 4 L B A A

arteien zu trennen, und den

mit dem Antrage, die

Parteien bestehende Band der Ehe zu trennen und die Beklagte für den allein huldigen Theil zu er- Flären, und ladet die Beklagte zur mündlihen Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die 2. Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Königsberg i. Pr., Theater- play Nr. 3/4, Zimmer Nr. 49, auf den 20. Novem- ber 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Ius wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Königsberg i. Pr., den 21. Juli 1888.

Kanning, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[23925] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7380. Die Ehefrau des Johann Martin Strobel, Pauline, geb. Sernatinger, von Steißlingen, verireten dur Rechtsantvalt Beyerle in Konstanz, klagt gegen ihren genannten Ebemann, dessen Aufenthalt z. Zt. unbekannt ist, wegen Lebensgefährlihkeit, harter Miß- handlung und grober Verunglimpfung mit dem An- trage, die von den Streittheilen am 18, November 1875 eingegangene Ebe für geschieden zu erklären, unter Verfällung des Beklagten in die Kosten des Rechtsstreits, und ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civil- kammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Konstanz auf

Dienstag, den 27. November 1888,

/ Vormittags S3 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konftanz, den 28. Iuli 1888,

Gerichhts\{hreiber Gr. Landgeri(hts. (Unterschrift.)

[23923] Oeffentliche Zustellung.

In der Ehescheidungsprozeßsache der verehelihten Schuhmacher Roeder, Pauline, geb. Ni<hterwit, zu Görliß, Brunnenstraße ©, Klägerin und Berufungs- klägerin, vertreten durh den Rechtsanwalt Justiz- rath Hohnhorst zu Breslau, gegen ihren Ehemann, den Schuhmacher Frans Roeder, früher in Görlig, jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten und Be- rufungsbefklagten, hat Klägerin gegen das am 24. Februar 1888 verkündete Urtheil der zweiten Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Görlitz Berufung eingelegt mit dem Antrage: unter Auf- hebung des Urtheils des Königlichen Landgerichts Görliß vom 24. Februar 1888 das zvis<hen den Dae bestehende Band der Ehe zu trennen, den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, ihm au die Kosten des Rechtsstreits zur Last zu legen. Klägerin ladet den Beklagten und Berufungs- beklagten zur mündlihen Verhandlung über die Berufung vor den ersten Civil-Senat des Königlichen Oberlandesgerichts zu Breslau, Ritterplaß Nr. 15, IT. Etage, auf den 22. November 1888, Vor- mittags 93 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- tellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Berufungs\christ bekannt gemacht.

Breslau, den 26. Juli 1888. E

Wurst, als Gerichtsschreiber des Königlichen Oberlandesgerichts.

[23795]

Die Ehefrau des Kaufmanns Jakob Schweikert zu Kirn, Maria Theresia, geb. Nummer daselbst, vertreten dur<h Rechtsanwalt Graef II. zu Koblenz, Élagt gegen ihren genannten Ehemann auf Güter- trennung. / i

Zur mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 19. November 1888, Vormittags 9 Uhr, im Sitßungss\aale der II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koblenz anberaumt.

; renntg, ; Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[23699] Gütertrennung,

Durch Bes<hluß des Kaiserlichen Landgerichts zu Mülhausen i. Els. vom 24, Juli 1888 in Sachen der Marie Katharine Obreht, ohne Gewerbe, gegen ihren Chemann Franz Giraux, Hutmacher, Beide in Muülhausen i. E. wohnhaft, i die zwischen den Parteien bestehende Gütergemeinschaft für aufgelöst erkläri worden.

Mülhausen i. Els, den 26. Juli 1888.

Der Landgerichts-Sekretär: Herzog.

[23357]

Die Brautleute Fabrikarbeiter Fohann Grünepütc und Wittwe Schuhmacher Wilhelm Niederho }ff, Wilhelmine, geb. Kuhlart, Beide zu Kettwig, haben für ihre bevorstehende Ehe, noch deren Cingehung sie ihren Wohnsig in Kettwig beholten, die Gemeinschaft der Güter und des Er- werbes ausgeschlossen.

Werden, den 19. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23859]

Nr. 10 457, Referendar August Schäfer von Triberg, z. Z. in Baden, wurde dur< Erlaß Großh. Ministeriums der Justiz 2c. vom 16. Juli 1888 Nr. 11 301 als Rehtsanwalt bei Großh. Amtsgericht Badea mit dem Wohnsiß daselbst und zuglei bei dem Großh. Landgericht Karlsruhe zugelassen und heute in die Liste dec Rechtsanwälte eingetragen.

Vadenu, 26. Juli 1888.

Großherzoglihes Amtsgericht. Fr. Mallebrein. [23672] Vekauntmachung. i

In die Listen der bei den unterzeichneten Gerichten zugelassenen Rechtsanwälte ist eingetragen :

Dr, Hugo Friede zu Hamburg.

Hamburg, den 26. Juli 1888,

Das hanseatis<e Ober-Landesgericht. S. Beschhüß, Dr. Secretair. Das Landgericht. Das Amtsgericht. ai>mann, Dr. Romberg, Dr, Secretair. Secretair.

[23855] _ Vekanntmachung. In die Liste der bei dem hiesigen Amtsgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte ist der Rehtsanwalt Arthur eyer von hier eingetragen worden. Konitz, den 26. Juli 1888.

[23794] In dié Rechtsanwaltsliste des Königl. bayr. Landgerichts Nürnberg ist heute eingetragen worden: „Rechtsanwalt Emil Josephthal“, welcher seinen Wohnsiß in Nürnberg hat. Nüruaberg, den 27. Juli 1888. Der Präsident des Königl. Landgerichts Nürnberg.

[23857] Vekanntmachung. Der bei dem hiesigen Königlichen Amtsgerichte gur Rechtsanwaltschaft zugelassene bisherige Gerichhts-

fessor Dr. Kelders aus Köln is, na<hdem er beute den geseßli<h vorgeschriebenen Eid geleistet und am Siße des Gerichts hierselbst Wohnsitz ge- nommen hat, in die Liste der beim hiesigen König- lihen Amtsgerichte zugelassenen Rechtsanwälte ein- getragen wocden. Solingen, den 26. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23864] Der Rechtsanwalt L. Mau zu Neukalen hat auf seine Zulassung als Rechteanwalt bei dem Groß- herzoglichen Landgerichte hieselbst verzichtet und ist demzufolge in der Liste gelö\{<t worden. Güstrow, 28. Juli 18858. Großherzoglih Me>lenburg-Schwerin\ches Landgericht. Der Präsident (gez.) von Amsberg.

[23856] Vekauntmachuug. Der bei dem Königlichen Landgeriht zu Neu- Ruppin zugelassene Rehtsanwmalt Hellhoff zu Priy- walk ist am 27. Juli 1888 verstorben und in Folge dessen die Eintragung desselben in der Rechtsanwalts- liste des vorbezeihneten Landgerichts gelöst worden. Neu-Ruppin, 28. Juli 1888. Königliches Landgericht. [23673] Bekauntmachung. In Folge Ablebens des Kgl. Advokaten, Re<hts- anwalts Dr, Eduard Meyer in Nürnberg, wurde unterm Heutigen dessen Eintragung in der Liste der bei dem Kgl. Ober-Landesgerichte Nürnberg zu- gela\seren Anwälte gelöscht. Vorstehendes wird gemäß $. 24 der deutschen Rechtsanwaltsordnung bekannt gegeben. Nüruberg, den 25. Juli 1888. Königliches Ober-Landesgericht. In Stellvertretung des Kgl. Präsidenten : erkel, Senats-Präsident.

[23858] Bekanntmachung.

Auf Grund des $. 24 der Nechtsanwaltsordnung für das Deutsche Reih vom 1. Juli 1878 wird be- kannt gemacht, daß die Eintragung in der Liste, nach wel<her Herr Rechtsanwalt Dr. Pfeffinger zu Offenbach zur Rechtsanwaltschaft bei den unterzeih- neten Gerichten seither zugelassen worden war, in Folge Ablebens desselben gelö{<t worden ist.

Offenbach, den 25. Juli 1888,

Großherzogliche Kammer für Handelssachen und

Großherzogliches Amtsgeriht Offenbach.

3) Verkäufe, Verpachtuugen, Verdingungen 2c.

[23698] Pferde-Verkauf.

Am Dienstag, den 21. August d. Js., Vor- mittags 10 Uhr, sollen auf dem Neuplagtze zu Münster ca. 6 bis $8 Stück Landbeschäler, darunter au<h jüngere, öffentlich meistbietend geger gleih baare Bezahlung verkauft werden.

Die zum Verkauf fkommendea Pferde sind mehr oder weniger geritten und gefahren und könren Tags zuvor Nachmittag von 4—6 Uhr beim Gastwirth Tenkhoff in Münster (Neuplat) besitigt werden.

Warendorf, den 26. Juli- 1888,

Königliches Westfälisches Laudgestüt.

[23750] Umbau von Vahnhof Bremen. In öffentliher Verdingung sollen vergeben werden zum Bau eines Wasjserthurmes am Doven- Maurerark eiten

thorsfteinweg. einshließli<h Kalk- lieferung.

Loos 1: Loos 11: Werksteirlieferung (70 cbm). Loos 111: Lieferung von 350000 Hinter- mauerungs- und 70 000 Verblendziegeln. Termin: Mittwo>, den 8. August 1888, Vormittags 9 A im Büreau für den Bahn- hof8umbau, woselbst die Verdingungsunterlagen zu haben sind postfrei für je 2,50 4 zu Loos T. und IL, M s a A M uschlagsfri age. Bremen, den 26. Juli 1888. Königliches Eisenbahn-VBetriebs-:Amt.

[23671] _ Vekanntmachung.

Der diesjährige Manöver - Vorspann für die Truppen der 6. Division soll öffentli<h vergeben werden.

Die Vorspann-Wagen werden an etwa 12 ver- s<iedenen Orten der Mark Brandenburg gebraucht.

Die Lieferungs-Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau zur Einsicht aus.

Offerten sind portofrei und versiegelt bis 4. August ds. Js., Vormittags 9 Uhr, mit der Aufschrift „Submission auf Manöver-Vorspaun“‘ hierher einzusenden.

Königliche Jutendantur 6. Division.

[23786] Kaiserlih. Türkishe Tabaks-Regie.

Dem VBedingnißhefte für die Lieferung von 955 335 000 Vanderollen an die Kaiserlich Türkische Tabaks-Regie ist ein neuer Artikel be- züglih der Form, in wel<her die Vanderollen ge- liefert werden müssen, hinzugefügt worden, von dessen Inhalt die sh um diese Lieferung bewerbenden Herxen P, T. Fabrikanten auf Verlangen Seitens dex General-Direktion der Gesellshaft Mittheilung erhalten können. /

Constantinople, 24. Juli 1888,

Der General-Direktor.

4) Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

[23854] Am Montag, den 3. September cr., Vor- mittags 10 Uhr, findet die planmäßige Ausloo- sung der Stadt-BVonner:-Obligationen der An- leihen von 1856, 1868 und 1878 auf der Kanzlei des hiesigen Rathhauses statt, was hierdur<{ mit dem Bemerken zur öffentlihen Kenntniß ge- bra<t wird, daß von den früher ausgeloosten Obli- gationen foigende Nummern bis jeßt no< ni<ht zur Einlösung vorgezeigt wurden : L. Aus der Anleihe von 1856. per 2. Januar 1888 rü>zahlbar : Litt. A. Nr. 92 135 à 150 A, Litt. B. Nr. 319 362 407 à 300 M, Litt. D. Nr. 703 à 1500 M Ix. Aus der Anleihe von 1868. per 2. Januar 1888 rü>{zahlbar : Lit. A. Nr. 75 208 220 256 269 à 600 Æ, Litt. B. Nr. 549 à 300 M IIT. Aus der Anleihe von 1878. a. per 2, Januar 1887 rüdzahlbar : Nr. 166 430 732 853 1030 à 200 M Nr. 3331 à 500 M b. per 2. Januar 1888 rü>zahlbar : Nr. 62 106 107 110 168 686 689 696 699 1015 1377 1457 1527 à 200 M Nr. 2508 2602 2604 3221 3246 à 500 M. Bonu, den 25. Juli 1888. : Der Oberbürgermeister Doets<.

(23077) Bekanntmachung.

Außer den durch unsece Bekanntmahung vom 22, Juni d. F. zum 2. Ianuar 1889 gekündigten 24 Nummern der Justerburger Stadt-Obli- gationen Ix. Emission:

10 19 28 55 69 82 90 110 159 175 176 197 205 209 256 259 299 305 309 321 330 346 352 und 372 S

sind in Folge der beschlo\senen Verstärkung des Tilgungs - Fonds um 30000 Æ no<h folgende 50 Nummern à 600 46 gezogen worden :

3 14 27 29 31 41 54 67 68 75 84 85 91 92 93 95 107 111 116 121 124 132 140 152 165 184 185 201 211 212 213 228 230 232 233 242 246 250 263 269 285 287 288 323 339 344 351 360 361 362,

Diese Kapitalsbeträge werden den Inhabern der Obligationen mit der Aufforderung gekündigt, die- selben gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst Talons und Zins\{einen der späteren Fällig- keitstermine am 2. Januar 1889 bei unserer Stadt-Hauptkasse in Empfang zu nehmen, indem t dem 31. Dezember d. F. die Verzinsung auf-

rt.

Justerburg, den 20. Juli 1888,

Der Magistrat. [23670]

Aufkündigung Schlesisher Pfand-

briefe.

Den Inhabern \{<lesis{her Pfandbriefe machen wir bekannt, daß die Verzeichnisse derjenigen Pfandbriefe, welhe in dem nächsten Zinstermine Weihnachten 1888 von der Landschaft eingelöst werden sollen und also schon jetzt eingeliefert werden müssen, bei den schlesischen Landschafts-Kassen und bei den Börsen zu Breslau uud Berlin ausgehängt, au<h mit den drei \{<lesis<en MRegierungs-Amts- blättern ausgereiht worden sind. Wir fordern die Inhaber auf, gedaht?: Pfandbriefe nebst denjenigen Zinskupons, welche auf einen späteren als den vor- bezeichneten Fälligkeitstermin lauten, beziehungsweise mit den vorausgerei<hten Talons unverzüglich an uns oder an eine der Fürstenthumslandschaften ein- Zuliefern und dagegen die für sie auszufertigenden Einziehung8-Rekognitionen in Empfang zu nehmen, aegen deren Rückgabe im Fälligkeitstermine die Valuta verausfolgt werden wird. Gegen die säumigen Inhaber wird na< Vorschrift der Regulative vom 7. Dezember 1848, 22. November 1858, 22, No- vernber 1867 und 22, Ianuar 1872 (Ges. ©amml. 1849 S. 77, 182, 1858 S. 584, 1867 S. 1876 und 1872 S. 98) verfahren werden.

Breslau, am 15. Juli 1888.

Schlesische Generallandschafts:Direktion.

[15007] H A : Consgeil d’Administration

de la Dette Publique Ottomane, Avis!

Les porteurs d’Obligations des Chemins de ser de la Turquie d’Europe (Lots Turecs) sont informés que sur la proposition du Conseil d’Administration de la Dette Publiqne Ottomane, le Gouvernement Impérial, avec ganction Souveraine en date du 14/26 Avril 1888, a autorisé le sgusdit Conseil à oppligüuer à l’achat en Bourse d'’Obligations des Chemins de fer de la Turgquie d'’Europe pour un montant représentant vingt-cinqg pour cent de l’annuité qui revenait aux anciens Lots sortis aux tirages dans la période de 1875 à 1882 et aujourd’hui entièrement amortis,

En conséquence le Conseil remboursera à rais0n de Cingquante-huit pour cent tous les Lots primés et amortis aux tirages d'Avril 1888 à Féyrier 1839 inclusivement et appliquera pendant cette période le susdit reliquat à l’achat d’autant des Lots que

Conformément aux disposiítions de lIradé Impérial susvisé. tous les Titres d’Obligations des Chemins de fer de la Turquie d’Europe ainsi achetés seront annulés pour la circulation au moyen d'’une estampille, mais ils participeront à toutes les chances de primes et d’'amortiszment pour, en cas de gain, augmenter le nombre de titres à acheter, ou prendre telle autre disposition utile à l’intérêt des porteurs de Lots. Constantinople, le 5/17 Mai 1888.

[22260] Dem Paul und Carl Erdmann von hier sind die Trebbiner Stadtanleihes<heine Nr. 0080, Nr. 0247, Nr. 0414 nebst Zinsscheinen und Anweisungen ab- handen gekommen. Die zeitigen Besiyer dieser Anleihescheine fordern wir hierdur< auf, st< bei uns innerhalb 4 Wochen zu melden, widrigenfalls das gerihtlihe Amorti- sationsversahren eingeleitet werden wird.

Trebbin, den 17. Juli 1888.

Der Magistrat. (Unterschrift)

p —————_———ÁmnÏÌnC.:--CTmIITI——J 5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch.

[2381] Kunstmühle Tivoli.

5 A laden hierdur< unsere Herren Aktionäre zu er au Sonnabend, den 25. August cr., Vormittags 10 Uhr, in loco Tivoli anberaumten Generalversamm- lung höfli<hst ein. Tagesorduung : 1) A des Vorstandes und des Aufsichts- rathes. 9) S des Vorstandes und des Aufsichts- rathes, 3) Beschlußfassung über die Gewinnvertheilung. Bezüglich der Berechtigung zur Theilnahme an der Generalversammlung verweisen wir auf $. 22 Abs. 1 unserer Statuten. München, 27. Juli 1888, Der Vorstand. A. Müller.

[2383] Buderfabrik Tiegenhof.

Unsere Aktionäre werden hiermit zur S. ordent- lichen Generalversammlung auf Freitag, den 17. August d. J., 2 Uhr Nachmittags, ins Deutsche Haus bierselbst eingeladen.

Tagesordnung :

1) E der Direktion und Vorlegung der Bilanz.

2) Bericht des Aufsichtsrathes.

3) Bericht der Nevisions-Kommission über die Rechnung pro 1886/7,

4) Wahl von 2 Mitgliedern der Direktion; es \cheiden aus die Herren J. Hamm, Tiegen- hof, und A. Kling, Jankertroy[.

5) Wahl von 2 Mitgliedern des Aufsichtsrathes ; es scheiden aus die Herren R. Vollerthun, Fürstenau und V. Jansson, Tiege.

6) Wahl von 3 Revisoren zur Prüfung der Rechnung pro 1887/8 mit der Befugniß zur Decharge-Ertheilung.

7) ans über Nichtzahlung von Di- vidende.

Tiegenhof, den 27. Juli 1888.

Die Direktion der Zuckerfabrik Tiegenhof.' Heinr. Stobbe. J. Hamm. E. Grunau.

A. Kling. J. Tuchel.

[23882] i E Leipziger Disconto-Gesellschaft in Liqu.

Eine außerordentliche Generalversammlung der Leipziger Disconto-Gesellschaft in Liqu. findet am Montag, den 20. August 1888,

Vormittags 11 Uhr, R Saale des Krystall-Palaftes zu Leipzig att.

i Tagesordnung :

1) Berathung und Beshlußfassung auf den in Sachen gegen die Aufsichtsrathsmitglieder ge- machten Vergleich8vorschlag.

2) Ergänzungs8wahl des Aufsihts- (Vz:rwal- rangs:) Raths, :

e Deponirungsstellen na< S. 25 des Statuts wird :

1) die Allgemeine Deutsche Credit: Anstalt zu Leipzig und

2) das Bankhaus L. Behrens « Söhtte zu Hamburg

bestimmt, und hieczu erläuternd bemerkt, daß na< dem cit. $. 25 des Statuts der Leipziger Discorto- Gesellschaft nur diejenigen Aktionäre berechtigt \ind, an der Generalversammlung Theil zu nehmen, welche ihre Aktien (oÿne Zinsscheine) bei einem der beiden vorbezeihneten Bankinstitute seit wenigstens drei Tagen vor der Versammlung, also spätestens am 16. August 1888, binterlegt haben. Es wird den betreffenden Deponenten eine Legitimations- Karte zugestellt werden, welche zugleich als Quittung über die erfolgte Hinterlegung und zur Legitimation in der Versammlung dient.

Der Saal wird um #11 Uhr geöffnet und pünktlich um 11 Uhr geshlo}sen werden.

Leipzig, den 26. Juli 1388,

Der Liquidator der Leipziger Disconto-Gesellschaft:

les Fonds disponibles à cet effet le permettront.

[23870]

im Börsengebäude zu Augsburg, eingeladen.

Augsburg, den 25. Juli 1888.

Rechtsanwalt Dr. Nienhold t.

Kunstmühle Bobingen.

Die Herren Aktionäre werden hiermit zur ordentlichen mittans 10 Ubi

Montag, den 3. September, Vormittags 10

hr,

Die Anmeldung der Aktien und Entgegennahme der Stimmkarten erfolgt bei dem Bankhause Friedri Schmid & Co. in Augsburg innerhalb der statutarischen Frist.

Der Aufsichtsrath der Kunstmühle Vobingen.

2

Königliches Amtsgericht.

F. Auboyneau.

Siegfried Landauer, Vorsißender. Beriblirttativig div Gef ns, esordnuug. 1) Berichterstattung der Gesellshastsorgane. E } Rechnungsablage pro 30. Juni 1888 und Beschlußfassung hierüber. 3) Entlastung des Aufsichtsrathes und der Direktion.