1888 / 196 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A. 2/1. a Einhundertcinundabtzig Téaler 23 Sgr. 9 Pf. unbezahlte Kauf- und Erbegelder mit Zin)en i 39% für Dorothea, verw. Schellenberg, geb.

einer,

b. Auszug und Herberge für diefelbe; s

B. 3/I. a. Einbundert Thaler cedirte Kauf- und Erbegelder mit Zinsen zu 4% für Agnes Franke in Nazendorf, :

b. fünfundzwanzig Thaler cedirte Kauf- und Erbe- gelder mit Zinsen zu 49/ für Justine Franke;

C. 4/1. Einbundert Thaler cedirte Kauf» und Erbegelder mit Zirsen zu 49/ dem Ernst Sänger in Nauendorf. E

Auf Artrag der Eingangs genannten Grundstücks- eigenthümer, welche behaupten, daß sie angewandter Sorgfalt ungeachtet die rechtmäßigen Eigentbümer der Hypotbekenforderungen nicht haben autfindig maden können und daß die genannten Scuiden längst getilgt seien, werden Diejenigen, welhe Rechte auf die Forderungen zu haben glauben, aufgefordert, folhe spätestens in dem auf Moutag, deu 10. De- zember 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Landhaus, 2 Tr. Z. 6, anbe- raumten Aufgebotstermine geltend zu machen, widrigen- falls die Hypoth: kenfordérungen für erloschen werden erkiärt werden.

Gera, am 24. Mai 1888. :

Das Fürstliche Amtsgericht. Mün.

[23522] Aufgebot. =

Zur Erlangung eines Aussch{luß-Erkenntnisses be- hufs sciner Eintragung im Grundbu bat der Maurer Bernard Homolle zu Ochtrup das Aufgebot des im Grundbuchß von Ochtrup Band 1 Blatt 97 für den verstorbenen Bürgermeister Proß eingetra- enen, in der Katastral-Gemeinde Kirchsviel Ochtrup Leiegeuen Grundstücks Flur 12 Nr. 423 beantragt.

Demnach werden alle Eigenthumsprätendenten, namentlich die Erben und Rechtsna@folger des Bürgermeisters Proß aufgefordert, ihre Ansprücbe an dem vorbezeihneten Grundstück in dem am Amts- gericht Zimmer Nr. 15 auf den 7. Novem- ber d. Js., Vormittags 115 Uhr, anstehenden Termin anzumelden, widrigenfalls sie damit ausge- \chlossen werden und der Antragsteller als Eigen- thümer eingetragen wird. _

Burgsteinfurt, 23. Juli 1888.

Königliches Amtsgeriht. Abtheilung I.

[23521] Aufgebot. Ü

Der Kaufmann Franz Engkers zu Ochtrup hat bebufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grund- buch das Aufgebot des Band 10 Blait 76 desselben für die verwittwete Bürgermeisterin Proß, Caroline, geb. Klostermann, und dem Gastwirth Franz Schröder, welche Beide verstorben, eingetragenen, in der Katastral-Gemeinde Kirchspiels Ochtrup belegenen Grundstücks Flur 3 Nr. 849/430, beantragt.

Demnach werden alle Eigenthumsprätendenten, namentlich die Erben und Rechtsnachfolger des ein- getragenen Eigentbümer aufgefordert, ibre Ansprüche an dem vorbezeihneten Grundstück in dem am Amts- geriht Zimmer Nr. 15 auf den 7. No: vember d. Js., Vormittags 11è Uhr, an- stehenden Termine anzumelden, widrigenfalls sie damit ausgeschlossen werden und der Antragsteller als Eigenthümer eingetragen wird.

Burgsteinfurt, 23. Juli 188,

Königliches Amtsgericht. Abtheiltng T.

[23520] Aufgebot. 5

Zur Erlangung cines Auéschlußerkenntnisscs behufs seiner Eintragung als Eigenthümer im Grundbuch hat der Wannenfliker Franz BrödLer zu Kirchspiel Othtrup das Aufgebot des für -die verstorbenen Ge- shwister Franz und Antonette Dücker im Grundbuch für Ochtrup Band 9 Blatt 160 eingetragenen, in der Katastral-Gemeinde Kirchspiel Ochtrup belegenen Grundstücks Flur 12 Nr. 581 beantragt.

Demnach werden alle Eigenthums-Prätendenten, namentlich die Erben und Rehtêna{folger der Ge- \chwister Dücker aufgefordert, ihre Ansprüche an dem vortezeihneten Grundstück in dem am Amtsgericht Zimmer Nr. 15 auf deu 7. November d. J., Vormittags 112 Uhr, anstehenden Termin anzumelden, widrigenfalls fie damit ausges{lofsen werden und der Antragsteller als Eigenthümer ein- getragen wird. í

Vurgsteinfurt, den 23. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[23518] Aufgebot. Z

Im Grundbuche der Gemeinde Ringenberg stehen Band Il. Blatt 61 nachstehende Parzellen:

Flur 2 Nr. 36 Biesenweide, Weide, groß 95 a 79 am, Flur 2 Nr. 37 Biesenweide, Weide, groß 21 a 58 qm, auf den Namen der Cheleute Drethsler Hermann Ioseph Wientjes und Anna Margaretha, geb. Roiting, zu Dingden eingetragen.

Diese Parzellen sind angeblich von genannten Eigenthümern an die Eheleute Johann Heinrich Terôrde und Eva, geb. Bitter, zu Dingden ver- äußert worden, durch gerihtlichen Receß vom 20. No» vember 1845 haben sodann aus vem Nawlafse der leßteren die Eheleute Wenzel Grunden uxd Wil- belmine, geb. Teröôrde, und durch Uebertragévertrag vom 15. September 1879 hat von der Wittwe Wenzel Grunden der Aderer Hcinrich Grunden die genannten Parzellen erworben.

Der Erwerb der Parzellen Seitens der Eheleute Joh. Heinri Terörde und Eva, geborene Bitter, läßt sih nicht nahweifen.

Auf Antrag des Adckerers Heinri Grunden zu Dingden werden daher alle Diejenigen, welche Rechte und Ansprüche auf die oben bezeihneten Parzellen zu haben glauben, aufgefordert, dieselben bis spä- testens in dem auf den 3. November 1888, Vormittags 11 Uhr, Zimmer Nr. 7, anberaumten Aufgebots1ermine bei dem unterzeihneten Gerichte anzumelden und zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit ihren Rechten und Ansprüchen auf genannte Grund- ftüde werden auëgeschlosscn werden und die Eintra- gung des Aerers Heinrich Grunden als Eigenthümer derselben im Grundbuche erfolgen wird.

Wesel, den 14. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[23519] Aufgebot.

Der unbekanut wann geborene Johann Hagl, Bauersfobn von Attenhofen, ist seit mehr als 26 Jahren verschollen.

Der als Pfleger über das Vermögen diesss Jo- hann Hagl aufgestellte Söldner Johann Kettner von Staudah hat auf Anweisung des Vormund-

scastägeri{ts den Antrag gestel!, den Johann Hagl als tedt ¿u erflären. 5 ;

Es wird deshalb als Aufgebotsterinin Mittwoch, der 22. Mai 1889, Vormittags 9 Uhr, be- stimmt, und erge5t Aufforderung: _ :

1) an den Verschollenen, spätestens im Auf- gebotstermine persönlih oder \chriftlich bei Gericht #ch anzumelden, widrigenfalls ec für todt erflärt würde, : A

2) an die Erbbetbeiligten, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen,

3) an alle Diécjenigen, welhe über das Leben des Verschollenen Kunde geben können, Mits- theilung hierüber dei Gericht zu machen.

Abensberg, ten 23. Juli 1888.

Königliches Umtéegericht. (L. S) gez. Dümler, k. Amtsrichter. Zur Beglaubigung: Etzinger, kgl. Sekretär.

[23527] Aufgebot. E

Auf den Antrag der Wittwe Marie Klirgenberg, geb. Rose, zu Thorn, wird deren Sohn, der Schlofser Paul Klingenberg, geboren am 2d. Oktober 1859 in Séneidemükl, welcher sich im Jahre 1868 von Thorn nah Berlin begeben hat, und nah vorüber- gehendem Aufenthalt daselbft und in Hannover nah der Türkei und nah mehrjährigem Aufenthalt in der Türkei nah Odessa gegangen und seit dem Jakbre 1875 verschollen ist, aufgefordect, sich spätestens im Aufgebotstermine den 29. Mai 1889, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 4, zu melden, widrigenfalls seine Todes- erklärung erfolgen wird. _

Thorn, den 10. Juli 15388.

Königlickes Amtsgericht.

[61563] Aufgebot.

Seitens des städtishen Vollziehungëébeamten und Aiémeifters August Wippert zu Neustadt D.-S. als des Bruders des Johannes Wippert ist die Todes- erklärung des im Jahre 1864 nach Amerika aus- gewanderten Missionärs Johannes Wippert beantragt.

Es werden daber der Missionär Johannes Wippert sowie dessen unbekannte Erben und Erbnehmer hier- mit aufgefordert, sich vor oder in dem auf deu 29. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine bei dim unterzeihneten Ge- rihte oder in der Geritéschreiberei deéselben schrift- [ih oder persönlich zu melden und daselbst weitere Anweisung zu erwarten, widrigenfalls die Todes- erklärung des Johannes Wippert ausgesprochen wer- s O s e vas

iegenhals, den 8. Marz 1353. G Königli®es Amtsgericht.

[235491] Aufforderung. _

Nr. 18819. Maurer Jacob Christof Beck, ge- boren am 13. Dezember 1852 zu Teutschneureuth, welcher im Jahre 1878 von Rastatt, wo er in Gar- nison war, angebtlich nach Frankrei \ich entfernt hat, wird hiermit aufgefordert, von seinem jeßigen Aufenthalt hierher Nachricht zu geben, widrigenfalls nah Jahresfrist er für verschellen erklärt und sein Vermögen den nätsten Erbberehtigten in fürsorg- lihen Besiß gegeben wird.

Karlsruhe, den 20. Juli 1838.

Großherzoglies Amtsgericht. _ (L. 8.) Gerichtsschreiberei: C. Eisenträger.

[23685] Aufgebot. f

Auf den Antrag des gerichtlich bestellten Nachlaß- pflegers, Kanzleigehilfen August Busch von bier, wird der Nawlaß des zuleßt in Heringen wohn- haften. am 27. Dezember 1887 in der Irrenanstalt zu Alt-Sc{erbit verstorbenen Gerichtsdieners Friedri IJabneke, nachdem die bekannten Erben des'elben, seine Ebefrau und Geschwister der Erbschaft entsagt haben, antere Erben aber troy angestellter Ermitte- lungen nit bekannt geworden sind, öffentli auf- geboten und ergeht Ctiftallatung der unbekannten Erbberechtigticn dabin, ihre Rechte spätestens in dem am 17. Mai 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht an Gerichtsftelle anstehenden Aufgebotêtermine anzumelden und nachzuweisen, widrigenfalls der Nachlaß dem fich meldenden und legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber dem Fiskus verabfolgt werden wird, und der sich später meldende Erbe alle Verfügungen des Erbschasts- besißers anzuerkennen \{huldig, weder Rechnungs- legung noch Ersay der Nutzungen, fondern nur Herausgabe des noch Vorhandenen zu fordern be- rechtigt ift. i

Heringeu, den 12. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. gez. Bodenstein.

[23537] __ Vekauntmachung.

Das Verfahren betreffend das Aufgebot der Nah- laßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 3. Ja- nuar 1888 zu Berlin verstorbenen Banquiers Friedrich Richard Carl Vorn ist durch das am 28, Juni 1888 venkündete Ausschlußurtheil beendigt.

Berlin, den 17, Juli 1888. /

Königliches Am1sgeriht T. Abtheilung 48.

[23536] Bekanntmachung. :

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nallafgläubiger des am 27. Februar 1888 zu Breslau verstorbenen Kaufmanns Hermann Beer ist beendet.

Breslau, den 24. Juli 1888,

Königlicves Amtsgericht.

[23564] :

Um Angabe des Aufenthaltsortes des Arbeiters Staniëlaus Lomzinsky, geboren am 24. März 1851 in Stabeck Posen zuleßt in Hohen- e aufhältlich zu unseren Akten A. 4/88 wird ersucht.

Jerichow, den 18. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23528] __ Vekanutmachung. Î Durch Ausschlußurtheil vom 11. Juli 1888 ift die Hypothekenurkunde über 500 Thaler = 1500 Darlehn nebst 6 Prozent Zinsen eingetragen aus der notariellen Obligation vom 18. November 1858 und den gerihtlichen Verhantlungen vom 6. Oktober 1859 und 24. Februar 1860 zufolge Verfügung vom 19. April 1860 für den Zolleinnehmer Julius Schroeder zu Leibitsch in Abth. 111. Nr. 4 des der verwittweten Frau Elisabeth Majewéki gehörigen Grundstücks Thorn, Bromberger Vorstadt 1 A. B. 40, 41, 42 gebildet aus der notariellen Obligation

vom 18. Novemker 1858 den geri®ilichen Ver- handlunger vom 6. Oktober 1859 und 24. Februar 1860, dén Hypothekerbuczauëzügen vom 19. April 1860 und 10. Dezemker 1866 und den Ingrofsations- notéèn vom 1. Mai 1860 und 10. Dezember 1866 für kráäftlos erkiärt. Thorn, den 12. Juli 188. Königliches Amtêegericht.

[23517] i

Durch Aus\{lußZurtbeil Herzoglichen Amtsgerichts Wolfenbüttel vom 20. Juli 1888 ift die Ausferti- gung der gerichtlihen Schuld- und Pfandverschrei- ung vom 15. April 1852, wonach für die Ebefrau des Tuchfabrikanten Heinrich Minte, Dorothee Wilhelmine Louise, geborene SHneider, in Wolfen- büttel ein Darlebn von 60 Thlr. Courant auf das sub No. assec. 35 in Wendeffen belegene Anbauer- wesen bypothekarish eingetragen ift, dem Gigen- Oer des Grundfstücks gegenüber für fraftlos er- ärt. Wolfenbüttel, 22. Juli 1888.

Herzogliches Amtêgerichs. Behrens.

[23529] _ Vekanutmachung. : Durch Ausf{lußurtheil vom 13. Juli werden s j 1) der Frau Adele Holst, geb. Preuß, zu Berlin, dem Fräulein Rosa Holst zu Berlin, der Frau Direktor Emilie Wulkow, geb. Holst, zu Darm- stadt und der Frau Bankdirektor Brofien, Marie, geb. Holst, zu Mainz, ihre Rechte auf die Hypo- thekenvost von 150 Thir. = 450 4 Restpost von 5650 Tblr. rüdständiges Kaufgeld, eingetragen für Frau Gutébesißer Tberese Holst, geb. Hennig, in Gunten, mit dec Maßgabe , daß der Zinsgenuß dem Fräulein Mathilde Hennig auf Lebenszeit zusteht, in Abth. 111. Nr. 29 des Grundbuchs des dem Kaufmann Benno Richter zu Thorn gehörigen Grundstücks Thorn Altstadt Blatt Nr. 292 aus dem Kaufvertrage vom 16. Juli und 10. September 1845, dem Testament vom 12. Mai 1860 und dem Erb- rezesse vom 23. Oktober 1860, vorbehalten,

2) alle Diejenigen, welhe sons Ansprüche und Rechte auf die bezeihnete Hypothekenpost zu haben vermeinen, mit denselben ausgeshlo?!en. i

Thoru, 25. Iuli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23535] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag des Wirths Adam Adamczyk von Krzysewken erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa durch den Amtsrichter Blumenfeld für Recht: E

Das Hypothekendokument über die auf Krzysewken Nr. 4 in Abthl. 111. Nr. 1 für den Jacob Jorewißz eingetragenen 131 Thaler 10 Silbergroshen_ Erb- gelder, bestehend aus Ausfertigung des Rezesses de conf. den 10, Mârz 1843, dem Hypothekenschein und dem Eintcagungêvermerk vom 22. April 1843 wird für kraftlos erklärt. -

Antragsteller hat die Kosten des Verfahrens zu tragen.

13888

gez. Blumenfeld.

[23539] Jm Namen des Königs!

In der Wirth Andreas Lingnau’schen Aufgebots- sache F. 1/85 erfennt das Königliche Amtsgericht zu No Ines durch den Amtsrichter M:fsuweirt für

et:

1) die Hypotkekenurkunde über 4500 # Eltern- erbtheil, eingetragen aus der Schuldurkunde vom 27. Dezember 1882 am 9. Januar 1883 für den Wirths\ohn August Lingnau in Abtheilung II1. Nr. 7b. tes dem Wirth Andreas Lingnau gehörigen Grundstücks Neudims Nr. 5 gebildet aus dem Hypo- thekenbriefe vom 1. Juni 1885 und einer Ausfertigung der Schuldurkunde vom 27, Dezember 1882 wird für kraftlos erflärt. i:

2) Dem Wirthsfohn August Lingnau in Bischofsburg werden seine Ansprücke und Rec)!e auf die Post und die darüber gebildete Urkunde vorbehalten.

3) Die Kotten des Verfahrens werden dem An- tragstieller auferlegt.

Von Rechts Wegen. (gez) Missuweit.

[235234] Jm Namen des Königs!

Auf dén Antrag des Wirths Friedrich Ragnit von Gollubien, vertreten durch den Rechtsanwalt Tomu- sat von bier, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Marggrabowa dur den Amtsrichter Blumen- feld für Recht:

Das Hypothekendokument über den Antheil des Sriedrih Uluier von 171 Thaier = 513 # an den auf Gollubien K. M. Nr. 69 in Abth. UT. Nr. 1 für die Geshwister Bertha und Friedrih Ulwier eingetragenen 342 Thaler nebst 5 %/o Zinsen, Rest von 700 Thaler Kaufgeld der Carl und Marianne, geb. Gandraß, Ulwier'’shen Eheleute, besiehend aus Ausfertigung des gerichtlichen Kaufvertrages vom ò, Februar 1864, dem Auszuge aus dem Hypo- thekenbuche und der Eintragungs - Registratur vom 24. Januar 1870,

wird für kraftlos erklärt. L

Die Kosten des Verfahrens hat Antragsteller zu tragen. i

gez. Blumenfeld.

[23544] Jm Namen des Königs! Verkündet am 2. März 1888. _Ref. Maiweg, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag der Eheleute Schuster Carl Vogt zu Overber e erkennt das Königliche Amts- gerit zu Kamen dur den Gerichts-Assefsor Véarcus für Recht ;

I. Die Hypothekenurkunde, welbe über die im Grundbue von Overberge Wand 69 Blat 298 in Abth. 11. eingetragene Post Nr. 13: Eintausend Thaler Konventionalstrafe uad zwanzig Thaler jähr- lihe Entschädigung sind aus dem notariellen Ver- trage vom 11. Mai 1868 für den Leibzühter Wil- helm Holsträter sen. auf die Parzellen 4, 5, 6, 7 und S des Titelblatis, eingetragen ad decretum vom 29. November 1868, gebildet ift, wird hiermit für kraftlos erflärt.

1]. Die Kosten werden dem Antragsteller zur Last

gelegt. (gz.) Marcus. [23530] Bekanntmachung.

In der Weitschies\hen und den mit derselben ver- bundenen Aufgebotssachen hat das unterzeihnete Ge-

richt für Recht erkannt ;

I. die Hvypotbekenuckunden über folgende Posten -

a. 100 Téblr. Darlehn, eingetragen für den Wirth Leopold Weitscies in Uszlöknen in Abtheilung T1. Nr. 8 des dem Michel Szameitat gehörigen Grund- \tücks Uszléfknen 159, E

b. 4 Thlr. 22 Sgr. reHhtskräffige Forderung des Kaufmanns Lange in Szibben, L ages Abthei- lung III. Nr. 20 des dem Besißer Erdmann Was{h- kies gehörigen Grundstücks Gaidellen 60,

c. 49 Thlr. 23 Sgr. # Pf. mütterlihe Erbgelder, subingrofsirt für die Szule Moszeik in Abtheilung I]. Nr. 3 des dem Jurge Scheppeit gehörizen Grund- stücks Uszlöknen 65, E

d. 176 Thlr. 1 Sgr. 3 Pf. rückständige Kauf- gelder, wovon überwiesen sind:

1) 29 Thlr. 15 Sgr. der Frau Kreisrihter Jo- hanna Hefsen in Tilsit, : i 2) 122 Thlr. 27 Sgr. 6 Pf. der J. G. Zollits{h-

schen Spezialmafse, Sgr. 10 Pf. der Frau Kreis-

3) 65 Thlr. 2 rihter Hessen, . L 4) 23 Tblr. 18 Sgr. 3 Pf. derselben, eingetragen in Abtheilung TIT. Nr. 18 ad 4, 5, 10 und 11 des Grundbuchs von Kanterishken 39, werden für kraftlos erflärt; folgender Hypo-

Il. die etwaigen Berechtigten thekenvosten :

a. 36 Tblr. nebst 6 9% Zinsen seit dem 14. August 1866 und 1 Tklr. 5 Sgr. Forderung des I. Augustat in Tilsit, aus dem rechtékiäftigen Erkenntnisse vom 8. September 1866, 14 Thlr. 25 Sgr. aufßer- gerichtlide Kosten und 1 Tblr. 7 Sgr. Kosten der Eintragung, eingetragen in Abtheilung III. Nr. 10a des dem Besitzer David Raudies gehörigen Grund- stücks Tautisc{ken 9, s: S b. 46 Thlr. 6 Sgr. 3 Pf. rückständige Kaufgelder, eingetragen für den Töpfermeister Georg Weiß in ult im Grundbu des vorhin genannten Grunde stüds,

c. 300 M rüdständige Kaufgelder, eingetragen für die Ader Darid und Viadline, geb. Urboneit, Noegel’schen Ekeleute in Kalluingken im Grundbu von Kallningken 39 Abtheilung I1II. Nr. 2,

d. 56 Thlr. 2 Sgr. 6 Pf. rüdständiges Kaufgeld, eingetrazen für Christoph Bendig im Grundbu von Pictaten 29 Abtheilung TI1I. Nr. 3,

e, 100 Thlr. Darlehn nebst 6 9% Zinsen, ein- getragen für die Erdmann und Urte, geb. Baßkus, Lauratis’s@en Eheleute in Abtbeilung III. Nr. 7 des dem Michel Szameitat gehörigen Grundstücks Uszlöfnen 59,

f. 50 Tklr. Pflegekapital der Johann und Justine Boett{er’schen Eheleute,

16 Thlr. 20 Sgr. als die der verehelichten Kron- thal, Friederide, geb. Boettcher,

dem Christoph

33 Thlr. 10 Sgr. als die Boettcher,

33 Thlr. 10 Sar. als die dem Ludwig Boettcer,

33 Thlr. 10 Sgr. als die der verehelichten Midchelis, Caroline, geb. Boettcher,

33 Thlr. 10 Sgr. als die der minorennen Wil- helmine Boettcher bestimmte Abfindung auf deren künftigen Erbtieil, eingetragen auf Grund des Kauf- vertrages rom 26. Juni 1829 in Abtheilung IIl. Nr. 1 des Grundbuchs von Rogaischen 5 und von dort auf Tenne-Wiese 87 übertragen,

g. 3 Tblr. 17 Sar. 6 Pf. mütterliher Erbtbeil des Michel Szecnatis, eingetragen Abtheilung TII. Nr. 3 des Grundbuchs von Lappallen 12,

werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeihneten Posten ausgeschlossen.

Heydekrug, den 6. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[23545] Jm Namen des Königs! Verkündet am 6. Juli 1888. Referendar Maiweg, als Geritsfch(reiber.

Auf den Antrag des Bergmanns Heinrich Voß zu Kaiserau bei Methler, vertreten durch den Rechts- anwalt Lueg in Unna, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Kamen durch den Gerichts-Afsefjor Marcus für Recht :

Der über die na&stehende, im Grundbuche von Metkbler Band II. Bl. 73 in Abtheilung Ul. unter Nr. 11 verzeihnete Post: Î S

„Dreitausend Mark Grunds{uld, verzinslib mit fünf Proz. vom 28. April 1882, zahlbar nah halbjährliher Kündigung, für den Wirth Wilbelm Kiesenberg zu Kaiserau eingetragen auf Grund der Urkunde vom 28, April 1882 am 17. Juni 1882“ gebildete Grundsculdbrief wird behufs Löschung der Post für kraftlos ertlärt. Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last. Von Rechts Wegen. (gez.) Marcus.

[23531] :

Durch Aus\{lußurtheil vom heutigen Tage sind [Ee bezeichnete Hypothekendokumente für kraftlos erklärt :

1) die Ausfertigung des Vertrages vom 17. April 1815, verbunden mit dem Hypothekenschein und ver- schen mit dem Eintragungsvermerk vom 28. De- zember 1826, als Hypothekenurkunde über die aus Dickshen Nr. 7 Abth. 111. Nr. 1 für die Anna Kurszeaties eingetragene Erbtheilsforderung von 50 Thalern nebst Zinsen,

2) die Ausfertigung des gerihtlihen Kaufvertrages vom 4. April 1848, verbunden mit dem Rekognitions- schein und versehen mit dem Eintragungsverme vom 25. Oktober 1848 als Hypothekendokument über die daselbst Nr. 8 für die Geschwister Ennusze, Maricke und Gottlieb Kurszenties eingetragenen E Kaufgeldern von 460 Thalern nebît

infen ; A

ferner sind die unbekannten Berechtigten mit ibren een auf folgende Hypothekenposten ausge"

offen: 2

1) den auf Dit#schen Nr. 7 ‘Abth. 11]. Nr. sur die Ennusze Kurszenties aus dem Auseinander- \seßungsrezeß vom 15. Dezember 1835, zufolge Ver- fügung vom 29. Februar 1836 eingetragenen Vater-* erbtheil von 50 Thalern nebft Zinsen, j

2) die daselbft Abth. 111. Nr. 8 aus dem geriht- lihen Kontrakt vom 4. April 1848 zufolge Ver- fügung vom 25. Oktober 1848 für die Gunutze Kurszenties eingetragenen bez? derselben überwiesenen Do Kaufgelder von 160 Thalern nebt

infen

Pillkallen, den 14. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23533] Vekanutmachung.

Dur Urtbeil vom 14. Juli 1888, betreffend das Aufgebot nabstehendec Hypothekenposten :

1) der im Grundbuche des dem Ioseph Stein zu Kurnik gehörigen Grundstücks Kurnik Nr. 101 in Abtheilung I[l. unter Nr. 1 eingetragenen Erb- theilsforderurg der Ernestine Wilhelmine Lafsau von 112 Thlr. 3 Szr. 7 Pf. nebst 5 2% Zinsen,

2) der im Grundbutße des dem Wirth Ludwig Najewski in Radzewo gebörigen Grundstücks Radzewo Nr. 81 Abtbeilung 111. Nr 3 sowie im Grundbuche des dem Gastwirth Staniëlaus Smolarkiewicz zu Radzewo gebörigen Grundstücks Radzewo Nr. 83 Abtheilung IIL. Nr. 2 eingetragenen, von dem Blatte des Grundstücks Radzewo Nr. 20 übertragenen For- derung der Christoph Kugner'shen Masse von 600 Thlr. nebst 5 °/g Zinsen,

3) folgender im Grundbu®e des dem Wirth Valentin Karas in Konartkie gehörigen Grundstücks Konarsfie bei Bnin Nr. 14 eingetragenen Forde-

rungen:

a. der Abtheilung IIT. Nr. 1 für die Geschwister Andreas Simon und Bartbolomeus Jakubowski eingetragenen ErbtFheilsfotderung von 67 Thlr. 15 Sgr. 6 Pf. nebst 5% Zinsen,

b. der Abtheilung Ill. Nr. 2 für die Geschwister Agnes, Lorenz und Catharina Niemier eingetragenen B E von 144 Tklr. 23 Sgr. 9 Pf. nebst 5H °%/6 Zinsen,

c der Abtheilung I[I1. Nr 3 für Andreas Simon un® Bartholomeus Jafubcwéki eingetragenen Mutter- erbtheile von 90 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf,

d. der in Abtheilung II1. Nr. 4 eingetragenen Erbtkeilsforderungen von:

aa. 103 Thlr 14 Sgr. 2 Pf. vorbeschiedenes Muttererbiheil der Gesckwister Agnes und Catbarina Niemier,

bb. 200 Tblr. vorbes(icdenes Elternerbtkeil der Eeschwister Staniëlaus und Valentin Borkowski,

4) des im Grundbuche des dem Wirth Andreas Lisecki zu Czolowo gebörigen Grundstücks Czolowo Nr. §8 in Abtheilung T1. Nr. 1 für Anna Beate und Anna Christine Schulz eingetragenen Vater- erbtheils von 40 Tblr. 24 Sgr. 10 Pf. nebft 5 9% Zinsen, sind bezügli der zu 2 erwähnten für die Chbristopb Kußner’ [he Masse eingetragenen 600 Thlr. nebft Zinsen der Wittwe Anna Rosine Beyer zu Drei- râdermühle ibre Rechte vorbehalten; im Uebrigen die eingetragenen Gläukiger und deren Rechtänach- folger mit ibren Anfprüten auf die bezeichneten Poîten auêge!chlofen.

Schrimm, den 24. Juli 18883.

Königliches Amtsgeriht.

[23540] :

In der nach Antrag des Heinri Pfau, Gescäfts- führer in Fürth i. B., vertreten durh Rechts8anwalt Dr. S{midt bier, durchgeführten Aufgebotssache, betreffend Amorti/ation eires Gewinnstsheines der Ausfteueranstalt Fürth, erkennt das Kgl. Amtsgericht Fürth dur den K. Amtzericter Keller zu Recht:

I. der Gewinnshein der Aussteueranftalt Fürti über einen von Heinri Pfau am 13. Oktober 1869 auf Locs Nr. 3281 erzielten Gewinn von 300 Fl. = 514 M 29 S wird für kraftlos erklärt.

11. Antragsteller hat die Koften des Verfahrens zu tragen. :

Königl. b. Amtsgeriht Fürth. ; gez. Keller. Zur Beglaubigung: v. n. Renner, K. Sekretär.

[23543] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der fatheolisben Kircenfabrik zu Epfig, vertreten durch ihres Rechxer Weyrich zu Epfig, und diefer vertreten dur@ Recht3anwalt Ott in Straßburg, if dur Ausf{lußurtbeil vom

otligation der Serie 1875 Nr. 560 über 500 Franken für fraftlos erklärt worden. Straßburg, den 25. Iuli 1888, Kaiserlihes Amtsgericht.

{23542] Bekanntmachung.

Auf den Antrag der Eugenie Rudolph, Lehrerin zu Grand-Trait bei Schnierlah, vertreten durch Rewtsanwalt Meyer in Straßburg, ist dur Aus- s{lußurtheil vom 10. Juli d. I. die Elsaß- Lotbringensche Lardesokligation, 2. Serie 1876 Nr. 16 715 über 1000 Franken, für kraftlos erklärt worden.

Straßburg, den 25. Juli 1888.

Kaiserlihes Amtsgericht.

[23532] Bekanntmachuug.

In der Martin Katschusshen Aufgebotssahe hat daë unterzeihnete Gericht beute für Recht erkannt : _Der Wesel über 105 4, ausgestellt im Herbst 1884 vom Wirth Martin Kats{chus in Jündschen, acceptirt vom Wirth Ferdinand Dabel in Wirkieten s Ania nah einem Jahre, wird 1ür kraftlos er- ârt,

SHeydefrug, den 15. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[23526] Im Namen des Königs!

In der Jazdzewski's{en Aufgeborssae erkennt das Königlide Amtsgericht zu Koniz durch den Amtsrichter Braun für Recht :

Die Gläubiger und alle Diejenigen, welche Rechte von denselben herleiten auf die Forderung von

1) 260 98 4 nebst Zinsen, eingetragen in Ab- theilung III. Nr. 2 des Grundbus des Grundstücks S{wornigaß Bl. 192 für die Elisabeth Koslowskfa, geb. Kowallik, aus dem Erbrezesse vom 19. Juli 1865 und auf deren Namen umgeschrieben zufolge

ertugung vom 595. Februar 1880, welche bei ter Zwangsversteigerung der Grundftücke Schwornigaßz Blatt 192 und 223 gegen die Besitzer Johann und Catharina, geb. Lemanczyk, verwittwet gewesene Ko- wallik-Günther'schen Eheleute in Höbe von 286 M

6 A aus dem baar zu zahlenden Kaufgelde zur Hebung gekommen ift,

2 2) von 33 Thlr. nebst 69/0 Zinsen seit dem 0. April 1867, 3 Thlr. 12 Sgr. außergerihtlie Kosten und 1 Thlr. 3 Sgr. Eintragungskoîten, ein- getragen im Grundbu des Grundstücks Schworni- gaß Bl. 223 für den Gastwirth Julius Bluhm in Sawornigaß in Abtheil. 111. Nr. 14 aus dem retsfräftigen Erkenntniß vom 29. Juni 1867, übertragen aus dem Hypothekenbuch von Schworni- gas Bl. 22 zufolge Verfügung vom 26. Dezember 869, wovon bei der Zwangsversteigerung der Grund- ftückde Schwornigay Bl. 192 und 223 gegen die Be-

siger Johann und Catkarina, geb. Lemanc:yk, ver- wittwet gewesene Kowallik-Günther'’shen Eheleute an Zinsen 6 Æ 81 4 ¿ur Hebung gekommen find, werden mit ibren Ansprüchen auf die dem Be- fißer Bartholomaeus Jazdzewsfi in Shwornigaß zufallenden Theile, und zwar rücksichtlich der Forde- rung zu 1 in Höbe von 160 A 86 S und rüd- sichtlich der Forderung zu 2 in Höbe von 2 90 S auégeschlofsen. Die Kosten des Aufgebotêverfahrens trägt der Antragsteller. Verkündet Konitz, den 13. Juli 1888. ___ Beglaubigt: Ko-ch, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[23546] Vekanntmachung in der Lösfin’schen Aufgebotssache.

Drr Urtkeil des Königliben Amtsgericßts I. zu Naugard, vom 23. Juli 1885, ift dabin erkannt :

1) Das Dokument, gebildet aus der Duplikats- ausfertigung des Erbrezeses vom 6. September 1848, d. d. Regenwalde, den 12. Oktober 1848 nebst Hypo- thekenschein d. d. Regenwalde, den 24. Oftober 1848, aus welhem im Grundbu von Ottendorf Band I. Blatt 115 Nr. 16 Abtheilurg IIT. Nr. 4 226 Thaler 22 Sgr. Restkauf- und Erbabfindungsgelder mit 4°/o Zinsen seit Michaelis 1848 und der Maßgabe, daß die Wittwe des Schmiedemeisters Michael Fried- rih Brusemeister, Marie Elisabeth, geborne Mar- quardt,. davon den lebenSlänglihen Zinêgenuß hat, das Kapital selbst aber nach threm Tode ihren und ihres verstorbenen Ebemannes Erben zu gleichen Theilen zufällt, eingetragen ftehen, wird für kraftlos erflärt ; :

2) der Gläubiger Heinri Ferdinand Brüsemeister und dessen Nectsnackfolger werden mit ihren An- sprüchen auf den F Axrtkeil, welHer von der Poft Ottendorf Band I. Blatt 115 Nr. 16 Abtbeilung IIT. Nr. 4 dem Heinri Ferdinand Brüsemeister, geb. 28. März 1830 zuftebt, ausges{loflen und ibr An- theil lôscunagëreif gestellt.

3) Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag-

steller auferlegt. Matthies.

(231332) Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Jobann Carl Friedri Hirt'shen Erben, des Landwirtbs Carl Eduard Ritter und der Geschwister Kapp, sämmtli zu Scebac, ferner der Wittwe Marie Luise Smidt. geborene Vogel, zu Altengottern und des Dr. Albert Günther zu Langensalza, sämmtlich vertreten durch den Justizrath Negendanck zu Langensalza, erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Langensalza durch den Amtsricter Becker für Recht :

Die folgenden Urkunden,- als:

19. März L ) —- = T 1) das Dokument vom 22 Mai 1854 über

40 Thaler = 120 # Darlehen, eingetragen für Frau Wilkelmine Friedrike Henriette Kühne, geb. Goey, verwitiwete Meckbach, zu Mükblkausen i. Th. in Abtbeilung 11]. Nr. 1 tes Grundbuchs von Sees ba, Kreis Langensalza, Band 8 Art. 21 auf derm, dem Landwirth Jokann Carl Friedrich Hirt daselbst, jeßt befsen Erben geREG gn Dn N 362,

: A 20. Dezember 1867

2) das Dokument vom 22. Sanuar 1868 über 200 Tkaler = 600 #4 Darleben, eingetragen für den Schneidermeister Iobann Christof Hoehnemann zu Langensalza in Aktbeilung TII. Nr. 4 resp. Nr. 1 des Grundbu@s8 von Seebad Band 8 Art. 21 und Band 8 Art. 17 auf Grundstücken der Johann Carl Friedri Hirt'’shen Erben und der minderjäbrigen Geschwister Kapp zu Seebach,

3) das Dokument vem 19./24, September 1863

10, Juli l. Js. die Eisaß-Lotbringens&e Landes-' über 100 Tbaler = 200 Á Darlehen, eingetragen

für den Välkermeister August Traugott Wunderlich zu Langensalza in Abtbeilung 111. Nr, 2 resp. Nr. 1 des Grundbu8 von Seebad Vand 8 Art. 21 und Band 5 Art. 47 auf Grundstücken der Johann Carl Sen Hirt's{en Erken und auf dem Carl Eduard Richter'shen Wobnkbause Nr. 68 zu Seebach, 6. T5

4) das Dokument vom S M 1867 über 49 Thaler 25 Sgr. = 149 A 50 S Darleben, eingetragen für den Kaufmarn Friedrich Christian Rinck zu Langensalza in Abtbeilung III. Nr. 3 des Grundbu&s von Seebah Band 8 Art. 21 auf Grundstücken der Johann Carl Friedri Hirt'shen Erben zu Seebach, E 26

E 9, Marz 1830

5) das Dokument vom 19. September 1862 über 108 Thaler = 324 Æ# Darleben, eingetragen für den Landwirth Carl Wilhelm Werner zu Alten- goitern in Abtbeilung 111. Nr. 1 des Grundbuchs von (Altengottern, Kreis Langensalza, Band 22 Art. 10 auf Grundstücken der Wittwe Marie Hen- riette Luise Schmidt, geb. R zu Mgen,

: 23. September 1808

6) das Dekumert vom 22, Oktober 1839 über 100 Thaler = 300 # Darleben, eingetragen für Frau Hauptmann von Marschall, geb. Helbig, zu Langenialza in Abtheilung 111. Nr. 4 des Grund- bus von Langensalza Band 7 Art. 1 auf dem Hausgrundftück des Dr Albert Günther, Gothaer- straße Nr. 8 zu Langensalia

sind für Traftlos erfiärt. Langensalza, den 27. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. II.

[23525] Jm Namen des Königs!

_In der Dobrindt'shen Aufgebotésace erkennt das Königlicbe Amtsgericht zu Konitz dur den Amts- ridter Braun für Recht :

Die Relhtsnafolger : 1) der minorennen Martin, Carl, Rosa, Peter, Geschwister Dobrindt werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 193 Tblr. 13 Sgr. 4 Pf. väterlihe Erbtheile, ein- getragen für die minorennen Martin, Carl, Rosa, Peter, Gesbwister Dobrindt in Abtheilung III. Nr. 1 des dem Besitzec Friedri Wilhelm Dobrindt ge- böôörigen Grundftücks Müékendorf Bl. 20 aus dem Erbrecesse vom 30. Oktober 1816 zufolge Ver- fügung vom 2. November 1834,

2) der 7 Geschwister Meiffert, Carl August, Anna Rosa, Caroline Wilhelmine, Gustav Ernst,

riedrich Wilhelm, Franz Albert und Emilie

rnestine, werden mit ihren Arsprüchen auf die Hypothekenpost von 45 Thlr. 19 Sgr. 1 Pf., welche die Vesißerin Wittwe Dobrindt, Anna, geb. _Bart- mann, zur Rosalie Meiffert’s{hen Nalaßmasse ver- schuldete, cingetragen aus dem Erbrecesse vom 9. Fe-

brüär 1856 uid der gerihtlißex Ürkunte vom 4. Apcil 1857 für die 7 genannten Geswister Meiffert in Abtheilung 11. Nr. 3 des dem Besitzer riedrich Wilhelm Dokrindt gehörigen Grundstücks

ückendorf VlI. 20 zufolge Verfügung vom 5. April 1857 ausges{lofsen.

Die Kosten des Aufgeboteverfahrens werden dem Antragsteller auferlegt.

erkündet: Konitz, den 13. Juli 1888. Beglaubigt: Koch, Gerihtëschreiter des Königl. Amtsgeri&ts.

[23561] _ Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Zimmermanns Semmler, Pau- line, geb Ke, in Lemgo, vertreten durch den Rechtsanwalt A. Clemen daselbst, klagt gegen ibkren Ebemann, den Zimmermann Heinriß Semmler, unbekannten Aufentbalts, wegen böswilligen Ver- lafsers, mit dem Antrage auf Ebescciduna dem Bande na, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verbandlung des Rectsstreits“ vor die I. B. Cicilkammer des Fürstliben Landgeri§ts zu Det- mold auf den 19. Dezember 1888, Vor: mittags 9: Uhr, mit der Aufforderurg, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellurg wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Detmold, den 21. Iuli 1888.

e Hendes, Geri&tssc{reiber des Fürstlibhen Landgeriets,

(23582? Oeffentliche Zustellung.

In Sachen des Wirths Iobann Baptist Rieffel zu Frankfurt a. M., vertreten dun Retsanwalt Dr. Neumann daselbst, gegen seine Etcfrau Catba- rina Franziska Rieffel, geb. Leimberger, unbekannt wo? abwesend, wegen Ehescheidung, ladet der Kläger die Beklagte zur mündlichen Verbandlung des Recbtéstreits vor die zweite Civilkammer des Königliben Landgerihts zu Frankfurt a. M. auf Donnerstag, den 22. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlichen Zuîtellung wird diese Ladung bekannt gemacht.

Frankfurt a. M., den 25. Juli 1888.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerihts

[23558] Oeffentliche Ladung.

Von dem Herrn Rechtsanwalt Wertkeimer dabier wurde unterm 16. praes. 19. lfd. Mts. Namers der Meblverstellerzehefrau Regina Heinlein in Fürth gegen deren Ebemann Joßann Heinlein, Mebl- veriteller von da, nun unbekannten Aufentbalts, bei dem Kgl. Landgerichte Fürth, Kammer für Civil- sahen, Klage wegen Chescheidung eingereidt und hierin gebeten, zu erkennen:

1) die Ebe der Streitstheile werte dem Bande na getrennt,

2) der Beklagte Jokann Heinlein werde für den \{uldigen Theil erklärt,

3) demselben werde verboten, die Helene Wald- mann zu beirathben,

4) der Beklagte babe die Streitëkosten zu tragen.

Zur mündlicben Verbandlung dieser Klage wurde

Moutag, den 26. November 1888, Vor- mittags 9 Uhr, im Civilfsißungésaale dabier an- beraumt, und wird Beklagter Iobann Heinlein biezn mit der Aufforderung, einen beim Prozeß „gerichte zugelassenen Rechtsanwalt zu bestellen, hiemit öffentlich geladen. Fürth, 25. Iuli 1888, Gerichtsschreiberei des K. LandgeriHts : (L. 8.) Kellermann, K. Ober-Sekretär.

[23559] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Tagelöbners Theodor Wegmann, Henriette, geborene Pöttger, früber in Destel, jett zu Kastrop, vertreten dur den Recbtzëanwalt Leon- bard zu Bielefeld, klagt gegen ibren genannten Ehe- mann ¡u Deïtel, Amt Levern, Kreis Lübbecke, jett unbekannten Aufenthalts, wegen böëwilligen Vers lassens, mit dem Antrage auf Scheidung der Ebe, und lade ih den Bekiagten zur mündli&en Ver- bandlung des Rechtsstreits vor die 1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts ¿u LVielefeld auf den 21. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelaïsenen Anwalt zu bestelle:. Zum Zwecke der öffentlihen Zuftellung wird dieser üuszug der Klage bekannt gemadt. x

Vielefeld, den 23. Juli 1888,

Kleindorf,

Gerits\s{reiber des Königlichen Landgerichts.

[23560] Oeffentliche Zuftellung.

In Recbtssachen der Auguste Pauline, verebel. Härder, geb. Heselbarth, in Gera, vertreten durch den Rechtéanwalt Dr. Busch daselbst, Klägerin, egen ibren Ebemann, den Brauer Heinri August Hirder, z. Z in unbekannter Abwesenheit, Bes lagten, wegen Ebescheidung, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit zur mündlihen Verbandlung vor die I. Civilkammer des aemeinschaftliben Land- geribts zu Gera (Reuß j. L.) axf. deu 23. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedaten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu testellen. Klägerin wird in diesem Termine beantragen, die im Urtheile vom 30, April 1886 für den Fall der Nictableistung des Eides angedrobten Folgen auszusprehen, und demgemäß die zwishen den Streitißeilen bestehende Ehe dem Bande nah zu trennen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Ladung bekannt gemacht.

Gera, den 23. Juli 1888.

Der Gerichts\{reiber des gemeinshaftlihen Landgerichts : Budckel.

[23557] Oeffentliche HUNCUNS,

Die vereheli@te Marie Gabriel, geborene Reimer, zu Storkow, hat gegen ibren Ebemann, den Cigarren- macher Karl Gabriel, früber zu Spremberg, jeßt unbekannten Aufenthalts, Klage wegen böswilliger Verlaffung und wegen Ehebruchs respektive wegen dringender Vermuthung des unerlaubten Uragangs mit dem Antrage erhoben:

das zwischen den Parteien bestehende Band der Ebe zu trennen, den Beklagten für den allein schuldigen Tbeil zu erklären und demselben die

säremtlihen Koften zur Last zu legen.

vom Herrn Vorsitzenden der Civilkammer dabier unter ! Umgangnahme von einem Sübneversuche Termin auf |

Gegen das bera! ergangéie Uitbeil der zwitter Civilkammer tes Königlichen La. dgeriéts zu & 3 vom 21. Septemverc 1937, dur weldes dabin fär Ret erkannt ift, daf,

wenn Klägerin folgenden Eid leistet: ch sdwöre 2c, daß id, seitdem mein EZe- mann im Juli 1885 Drebkau verlassen bat, aller angewandten Bemühungen ungeadtet, von dessen Leben und Aufenthalt nichts er- fabren babe; so wakr 2c, das zwischen den Parteien bestekerde Band der Ebe zu trennen, der Beklagte für den allein \{uldigen Tbeil zu erklären und demselben die Koften des Prozesses zur Laft zu legen; „wenn aber Klägerin diesen Eid ait leistet, dieselbe mit ihrer auf Trennung der Ehe g:- richteten Klage kostenpflichtig abzuweisen, bat die Klägerin, verteten dur& den Retäanwalt Wulf bierselbst Verufung eingelegt mit dem An- trage: unter Abänderung des angefo&tenen Urtkeils nah dem Klageantra-e erfenrend, tas zwisben den Parteien bestehende Band der Cbe zu trennen, den Verklagten für den allein s&uldigen Theil zu erklären und in die Kosten des Retdts- itreit- zu verurtheilen.

Klägerin ladet den Beklagten zur mündli&en Ver- bandlung üter den Rettsstreit auf den 27. No- vember 1888, Vormittags 92 Uhr, vor den dritten Civilseuat des Königlichen Kammergeribts bier, Lindenstrafe 14, mit der Aufforderun, einen bei diesem Gericbt zugelassenen AUnwalt zu seiner Vertretung zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentliBer Zustellung wird dieser Auszug aus den Sthriftsäßen der Klägerin Eier it bekannt gemadt. i Z l

Verlin, den 24. Juli 1888.

(L S) ZiesdSe, i. V.,, GerihtssLreiber des Königlichen Kammergeritsz, II1. Civilscnats.

[22770] __ Oeffentliche Zustellung.

Die Iosepbine Sauzer, obne Gewerbe, Ebefrau ron Hrppolit Miel zu Amétécourt, vertreten durb Rechtéanwalt Teutib, klagt gegen den Hrvclit Michel, ibren Ebemann, früler in Amélécourt, jeur obne bekannten Wobn- und Aufentbaltsort, wegen s{werer Beleidigungen und Mißbandlungen, mit dem Antrage auf Sweidung der zwishen den Parteien bestehenden Eke zuin Na&tl eile des Beklagten, end ladet den Beklagten zur mündlichen Verbandlung des Rechtéstreits voc die zweite Civilkammer des Kaiser- lien Landgeri&ts zu Meh auf den 25. Of- tober 1888S, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedabten Geridbte zugela)enen Anwalt zu besteüen. Zum Zwete der öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemadt. x

_ Lichtentbaeler, Ldg.-Sekr, Seri@ts\&reiber des Kaiserlichen Landgerits.

228 Oeffentliche Zustellung.

Nx: 5630. Die Ebefrau des Iohann Wilbelm Sutter, Katbarina, geb. Gretkecr, zu Hägelberg, ver- treten dur Anwalt Neumann dabier, klaat gegen bren Ebemann Johann Wilhelm Sutter von da, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Irrthums in der Perion (L. R. S. 180 Ab, 2) bezw. wegen grober Verunglimpfung (L. R. S. 231), mit dem Antrage auf Nicttigerklärung event. auf Seidung der am 14. Februar 1882 zwischen beiden Theilen ges{lofenen Ebe, und ladet den Beklagten zur mündliden Verhandluna des Rechtsstreits vor die II. Civilfammer des Großberzegliben Landgeriets u Freiburg auf den 22. November 1888, Vor- mittags Uhr, mit der Aufforderuna, einen bei dem gedabten Gerihte zugelafsenen Anwalt u bestellen. Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird diefer Nuszug der Klage bekannt gemacht.

Freiburg, den 19. Iuli 1888. e Dr. Harden, Geritss{chreiber des Großberzoglihen Landgeridts.

[22973]

[23702] Vekanntmachung. Oeffentliche Zustellung.

Der ReHtsanwalt Müller zu Großrudestedt als Vertreter der Frau Lina Gaît, gebor. Thiele, zu Ilversgehofen erhebt Klage gegen ihren jeut in unbefanrter Ferne weilenden Ebemann, Tüsler Bernbard Gaît, wegen Gewährung von Alimenten, mit dem Antrage, daß der Beklagte verurtheilt werde, einen wödentlihen rihterlib festzusetzenden Ernäßrungsbeitrag an die Klägerin zu bezablen, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II. Civilkammer Groß- berzoal. Landgerihts zu Weimar zu dem auf Freitag, den 26. Oktober 1888, Vormit- tags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungêtermin, mit der Aufforderung, einen bei dem genannten Geri®t zugelassenen Rechtsanwalt zu dessen Ver- tretung zu bestellen.

Zum Zwette der von der II. Cioilkammer vers willigten öfentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage hiermit bekannt gemadt.

Weimar, den 20. Iuli 18838.

Die Gerichtsschreiberei des Großßerzoglich Sächsischen LandgeriLts. Dr. Mirus.

[23703] Oeffentliche Zustellung.

Der Scbubmatermeister Hermann Radema Her zu Irlich, vertreten durch Justizrath Wesener zu Neu- wied, klagt geaen die Wittwe Arnold S{lömer, Amalie, geb. Jung, aus Neuwied, 3. Zt. unbekannt wo abwesend, aus Schuldschein vom 16. Auguït 1887 für in den Jabren 1885 und 1886 ‘gelieferte S{uh- waaren, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 180 nebft 5 9% Zinsen scit dem 1. Januar 1888 und vorläufige Volstreck- barkeitserklärung des Urtbeils, und ladet die Beklagte zur mündliwen Verbandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Neuwied, Zimmer Nr. 10, auf den 26. Oktover 1888, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. L MusGlér, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgeritts.

[23704] Oeffentliche Zustellung.

Der Gastwirth Auguft Hoppe in Homburg v. d. H.. vertreten dur den Rechtsanwalt Dr. Zimmerniann dafelbit, klagt gegcn den ehemaligen Reisendea der Firma Kaufmann & Krüger in Halle a. S., Emil