1888 / 197 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

24. September 1849 zu Gunsten der Geshwister des Großfköthers Carl Voges zu Heyen,

3) über 400 Thlr. aus der Obligation vom 24. Mai 1865 für den Vollmeier Carl Sage- biel zu Heyen, ;

sämmtlihe Beträge zur Hypothek eingetragen auf dem Hofe Nr. 52 zu Heyen für kraftlos erklärt und jollen die Hypotheken gelöscht werden.

Eschershausen, den 27. Juli 1888

Der Gerichtsschreiber Herzogl. Amtsgerichts daselbst. F. V.: Budckendahl, Gerichtsshreiber-Aspirant.

[24188] Bekanntmachung.

Auf den bei den Zastrau'’shen Aufgebots-Akten F. 6/88 gestellten Antiag des Justiz-Raths Schmidt von hier Namens des Besißers Johann Zastrau in Adl. Schoenau, bat das unterzeihnete Gericht unterm 27. Iuli 1888 dahin für Recht erkannt:

Die Rechtsnachfolger des vershollenen Carl Beer und dieser selbst werden mit ihren Ansprüchen auf die Hypothekenpost von 300 Thlrn. = 900 4 mit fünf Prozent verzinslihes Erbtheil, eingetragen aus dem Erbrezesse vom 10. November 1848 in Ab- theilung 111. Nr. 2 des dem Besißer Johann Zastrau gehörigen - Grundstückes Adlig-Schoenau Bl. 1 für Carl Becker zufolge Verfügung vom 10. Januar 1849 ausges{lofsen.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Besitzer Johann Zastrau auferlegt.

Graudenz, den 27. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

24225] [ Das Königliche Amtsgericht zu Brakel hat durch Aus\{lußurtheil vom 30. Juni 1888

a. alle diejenigen, welhe auf die nachfolgenden Hypothekenposten irgendwie Ansprüche zu haben ver- meinen:

1) dreihundert Thaler rückständiges Kaufgeld nebst 5 9% Zinsen und Kosten für die Wittwe Bürgermeister Gehle zu Dringenberg, aus der Urkunde vom 24. Januar 1824 und 24. Februar 1825 auf Nr. 13 eingetragen zufolge Verfügung vom 27. August 1852 im Grundbu von Scchmechten, Band 1 Blatt 2, Abtbeilung Ill. Nr. 14, : :

2) vierundfünfzig Thaler acht Pfennig Abdikat für die minorennen Kinder des Heinri Kleibrink zu Erfkeln aus der Urkunde vom 17. Oktober 1816, eingetragen im Grundbu} von Erkeln, Band 5 Llatt 41, Abtheilung 111. Nr. 5,

3) zweiundsechszig Thaler Darlehn nebst 5 %/o es aus der Urkunde vom 16. April 1833 für

onrad Böddeker zu Erkeln, eingetragen tim Grundbuch von Erkeln, Band 5 Blatt 41, Ab- theilung III. Nr. 7, : E

4) einhundertundvierzig Thaler rückständige Kaufgelder aus der Urkunde vom 18, Mai 1837 für Josef Hagemann zu Erkeln, ursprünglih ein- getragen Band 3 Blatt 17 und von da nah Band 5 Blatt 41 des Grundbubs von |rkeln, Abtheilung 1II. Nr. 9 übertragen,

5) a. fünfzehn Thaler Abdikat der damals noch drei minderjährigen Kinder des Franz Steinhagen aus Riesel nah der notariellen Urkunde vom 14. Januar 1811 und gerichtlichen Hypotheken- bestellung vom 21. Dezember 1827 an den Grund- stüden ad 1 und 2, eingetragen verm. deer. vom 13. November 1840, :

b. sech8zehn Thaler se{ch8s8 Sgr. Abdikat für das minderjährige Kind des Lorenz Schmidt, Namens Maria Anna, geb. 24. August 1825 nah dem ge- rihtliden Schichtungsvertrage vom 28. November 1839 eingetragen ex deer. de 13. November 1840; zu a. und b. eingetragen im Grundbu von e Band 1 Blatt 25, Abtheilung III. Nr. 1 und 2,

6) a. für jedes der Geschwister Markus, und zwar a. Caroline Sophie, b. Johann Stephan, c. Maria Elisabeth, d. Anna Maria Theresia, neun Thaler vierundzwanzig Silbergroschen vier Pfennig aus der Schihhtungsurkunde vom 13. Mai 1841, eingetragen Abtheilung 111. Nr. 3, 4, 5

und 6,

b. drei Thaler sieben Sgr. Abdikat und aht- unddreißig Thaler siebenundzwanzig Sgr. Kaution für die Kinder des Johann Wagner, eingetrageu Abtheilung IIT. Nr. 11; /

ad a. und b. eingetragen im Grundbuch von Beller, Band 1 Blatt 20,

mit ihren Ansprüchen ausgeschlossen; b. die Hypothekenurkunden über folgende Posten:

1) einhundertundsechsundsechzig Thaler zehn Sgr. Erbtheil aus dem Na@laß des Apothekers Kohl zu Brakel für Charlotte Cäcilie, Ferdinandine Georgine K hl zu Brakel auf Grund der Urkunde vom 9. Oktober 1832, eingetragen Vol. 8 Fol. 9 zufolge Verfügung vom 6. September 1844 und von dort nah Band 11 Blatt 46 des Grundbuchs von Brakel Abtheilung 111. Nr. 1 übertragen,

9) fünfundsiebenzig Thaler theils Judikat, theils rüdständige Kaufgelder, theils Darlehn nebst 5 /o Zinsen aus der Urkunde vom 26. April 1853 für den Kaufmann A. Sutheim zu Brakel eingetragen zufolge Verfügung vom 3. November 1853 und von Vol. 3 Fol. 7 übertragen am 12. April 1880 nach Band 5 Blatt 44, Hembsen, Abtheilung 1II.

Nr. 1, . für kraftlos erklärt. Brakel, den 7, Juli 188. Königliches Amtsgericht.

Im Namen des Königs!

Verkündet am 24. Juli 1888, Sommer, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag der Wittwe Cäcilie Emma Gleinert zu Danzig, vertreten durch ihren General- bevollmättigten Rentier Schwarz zu Danzig, Wall- play 12c., dieser wieder vertreten durch den Rechts- anwalt Samter zu Danzig,“ erkernt das Königliche Amtsgericht X. zu Dauzig dur den Amtsgericht8- Rath Pospieszyl für Recht: i E Die Hypothekenurkunde über ursprünglich

33 46, noch gültig auf 27 000 #4, eingetragen auf Grund des Vertrages vom 3. September 1878 am 14. Januar 1879 für den Kaufmann Ludwig Michael Gleinert in Danzig in Abtheilung Ill. Nr. 10 des dem Rentier Paul Gerhard Bertling gehörigen Grundftüdcks F Jopéngasse Blatt 48, gebildet aus dem Hypothekenbriefe vom 14. Januar 1879 und dem Kaufvertrage vom 3. September 1878, wird für kraftlos erklärt. 2) Die-Kosten des Verfahrens hat die Antrag- \tellerin zu tragen.

[24034]

[24081] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Tagelöhner Anton Sery, Agnes, eborene Keller, zu Wattenscheid, vertreten dur Sustizrath Anz zu Essen, klagt gegen ihren Ehe- mann Anton Sery, unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher vine t mit dem Antrage auf Trennung der Che und Erklärung des Beklagten für den allein huldigen Theil, und ladet den Be- klagten zur mündlihen Verhandlung des Rehts- streits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Essen a. d. Ruhr, Zimmer 40, au den 20. November 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. i / Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Lüding, : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[24082] Oeffentliche Zustellung.

Die zum Armenrecht Juacialenen hefrauen:

1) Anna Auguste Klaus, geb. Bochmann, in Chemnitz, : / i

9) Ernestine Pauline Schmidt, geb. Beyer, in Waldheim,

vertreten durch: / /

zu 1) Rechtsanwalt Hösel in Chemniy,

zu 2) Rechtsanwalt Huth in Waldheim,

klagen gegen ihre en j

zu 1) den Schuhmacher und Bergarbeiter August

Richard Klaus, früher in Lugau, jeßt in Amerika unbekannten Aufenthalts, .

zu 2) den Fabrikarbeiter Wilhelm Morig Scchmidt, früher in Waldheim, jeßt unbe- kannten Aufenthalts, ,

wegen böslicher Barloms mit dem Antrage auf

Verurtheilung zur Herstellung des ehelichen Lebens

eventuell Ehescheidung, und laden die Beklagten zur

mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die

dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu

Chemnitz auf den 4. Dezember 1888, Vor-

mittags 9 Uhr, mit der Au oreruna, einen bei

E Gerichte zugelassenen Anwalt zu

estellen.

Zum Zwecke der vom Gericht bewilligten öffent-

liGen Zustellung wird dieser Auszug der Klagen be-

kannt gemacht. : x Der Gerichtsschreiber des Königlichen LantgeriGts, Ferien-Civilkammer. ischer.

[24080] Stuttgart. ; Oeffentliche Zustellung: Marie Christiane Mornhinweg, geb. Marquardt, in Dagersheim , vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Daur in Stuttgart, klagt gegen ihren CGhe- mann Jakob Mornhinweg, Weber, mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrage, zu erkennen: die zwishen den Parteien am 2%. Juli 1872 zu Dagersheim, O.-A. Böblingen, ges{lossene Ebe wird dem Bande nach geschieden wegen „böslicher Ver- lassung* Seitens des Beklagten, event. der Beklagte bat das eheliche Leben mit seiner Chefrau wieder- herzustellen und hat die Prozeßkosten zu tragen, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechsstreits vor die I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Stuttgart auf Samstag, den 8. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Stuttgart, den 25. Juli 1888.

Frank, : Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[23732] Oeffentliche Zuftellung.

Die Charlotte, geb. Jugenheimer, ohne Gewerbe, in Dorndürkheim, Ehefrau des Taglöhners Heinrich Rühl von da, vertreten durch Rechtsanwalt Eduard Maier in Mainz, klagt gegen ihren Ebemann, oben- genannt, dermalen ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltêort, auf Ehescheidung, wegen fortgeseßter Mißhandlungen und Beleidigungen und böswilligen Verlassens Seitens desselben, mit dem Antrage, die erhobene Ehes(eidungsklage für zulässig und be- gründet und demgemäß die Ehe der Parteien für geschieden zu erklären, den Beklagten in die Kosten zu verurtheilen, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtöstreits vor die zweite Civilkammer des Großherzogl. Landgerihts zu Mainz auf den 1. Dezember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage ae Hema

oi, Gerihts\chreiber des Großherzoglihen LandgeriWts.

[24035] Oeffentliche Zuftellung. : Die minderjährigen Emma und Klara, Ges{wister Scholz, vertreten dur ihren Vormund, den Tischler- meister Franz Menzler zu Breslau, und dieser wiederum vertreten durch den Rechtsanwalt Silber- feld daselbst, klagen gegen den Former Moriß Theodor Scholz, zuleßt in Breslau wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß sie am 5. Oktober 1880 und beziehlich am 28. De- zember 1881 geboren seien, der Beklagte hon seit 1875 abwesend gewesen und von ihrer Mutter getrennt gelebt, während diese mit Knetsh, ihrem gegenwärtigen Ehemann, {hon in der Konzeptionszeit zusammen gelebt und dieser ihr Erzeuger sei, mit dem Antrage: As ; den Beklagten kostenpflihtig zu verurtheilen, anzuerkennen, daß er nicht der Erzeuger der beiden klagenden Kinder ist, und laden den Beklagten zur mündlihen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Breslau, Ritter- play 15, erste Etage, Saa 1, auf den 7. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Breslau, den 21. Juli 1888,

Ludwig, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, i. V.

[24228] Oeffentliche Zustellung. Der Georg Stöder und dessen Ehefrau, Elisabetha, geb. Ostwald, zu Ilschhausen, vertreten durch Rechts- anwalt Holzapfel zu Gießen, klagen gegen die Martin

f | 274,29 M nebst 5 9/9 Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung zu zahlen oder denselben Grundftücke | mah

ortes, sowie gegen 2 Geschwister und 4 Kinder einer verstorbenen Schwester derselben, alle als Erben der verstorbenen Heinrih Oftwald Eheleute zu Rüddings- hausen, aus einem lt. Uifunde vom 25. Januar 1862 von den genannten Eltern der Beklagten, der fläger. Ehefrau gegebenen Dotalversprehen mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 274,29 Æ nebst 5 9% Zinsen seit dem Tage der Klagezustellung; eventuell die Beklagten zu ver- urtheilen, nah ihrer Wahl an die Kläger entweder

der Gemarkung Rüddingéhausen im Werthe von 274,29 #4 zu Eigenthum zu verschaffen, und laden die Beklagte, Martin Peter Ehefrau, zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzog- lihe Amtageriht zu Homberg a. d. Ohm auf den 19. Oktober 1888, Vormittags 9} Uhr. E Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht.

Betdcker, Gerichtsschreiber des Großherzoglißen Amtsgerichts

[24242] Oeffentliche Züvelng, ; Die Frau Wittwe Notar Ludwig Wilhelm Liers, Maria, geb. Dilg, Rentnerin in Bonn, vertreten durch Rechtsaawalt Dr. Shumacher zu Bonn, klagt gegen den Iohann Peter Kolzem, Architekt, früher in Bonn, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- haltsort, wegen Aufhebung eines Kaufvertrages mit dem Antrage: e i

„den zwischen der Frau Wittwe Julius Arn und den Parteien am 8. Oktober 1884 gethätigten Notarial- akt, soweit derselbe den Verkauf des nachbezeichneten Wohnhauses betrifft, für aufgelöst zu erklären ; demgemäß die Klägerin als Cessionarin bezw. Rechtanachfolgerin der Frau Wittwe Julius Arny, Auguste, geb. Hasenclever, Rentnerin in Bonn, für aus\schließlihe Eigenthümerin des in der Gemeinde und Stadt Bonn an der Rosenstraße gelegenen, mit der Nr. 13 bezeihneten Wohnhauses sammt Um- und Unterlage, Hofraum, Garten und allem An- und Zubehör, Flur 12 Nr. 149/79 zu erklären und dem Beklagten die Kosten zur Last zu legen“,

und ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die T. Civjilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonu auf den 27. November 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Bonn, den 27. Juli 1888.

(L. S.) Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[24314] Oeffentliche Zuftellung. :

Nr. 32548. Richard Midckel, Oberinspektor in Mey, vertreten durh Bürgermeister Stoll in Meckeshbeim, klagt gegen Johann Halter, Landwirth von Mauer und zuleßt daselbst wohnhast gewesen, z. Zt. an unbekannten Orten, und gegen Peter Paul Debus, Fabrikarbeiter, Wittwe, Theresia, geborene Halter, in Mauer, wegen des 5 9/aigen Zinses aus 1150 4 Darleihe pro 14. Mai 1886/88, mit dem Antrage auf Verurtheilung zur Zahlung von 115 A nebst 5 %/o 2 vom Klagzustellungstage und vorläufige Boll- tredbarkeitserklärung des Urtheils und ladet die beiden Beklagten vor Großh. Amtsgericht Heidelberg auf Mittwoch, den 19. September 1888, Vormittags 10 Uhr, in das Rathhaus Nedtar- gemünd. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung an den Beklagten Johann Halter wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Heidelberg, den 27. Juli 1888,

Der Gerichtsschreiber Braungart.

[24230] Landgericht Hamburg. Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Hermann Goldshmidt in Duis- burg am Rhein, vertreten durh die Rehtsanwälte Drs. S. Israel & M. Cohen, klagt im Wechfel- prozeß gegen den Kaufmann O. B. Starfenort, früher in Hamburg, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus dem am 4. Juli 1888 fällig gewesenen, vom Beklagten acceptirten Wechsel vom. 10. März 1888, mit dem Antrage -auf Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 431.25 § nebst 6/5 p. a. Zinsen seit dem 4. Juli 1888, #4 13.50 Protest- kosten und den Kosten, E derer des am 6. Juli 1888 erwirkten Arrestbefehl3, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die Kammer IV. für Handelssachen des Landgerichts zu Hamburg (Rathhaus) auf den 1. Oktober 1888, Vormittags 97 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Hamburg, den 31. Juli 1888,

A. Sander, Gerichtéschreiber des Landgerichts,

Ferien-Kammer für Handelssachen.

[24036] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Ludwig Greiner zu Berlin, Unter den Linden Nr. 40, vertreten durch den Rehts8anwalt Basch zu Berlin, klagt gegen den Kaufmann Albert Caro, unbekannten Aufenthalts, wegen seines An- \spruchs auf Zahlung einer Konventionalstrafe von zweimal 500 4A wegen Zuwiderhandelns des Be- klagten gegen §. 4 unter den Parteien abge- \chlossenen Gesellshaftsvertrages vom 16, Dezember 1885, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, an den Kläger 1000 A nebst 6%/9 Zinsen \seit dem Tage der Klagezuftellung zu zahlen, die Kosten des Retbtsstreits zu tragen und das Urtbeil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die vierte Kammer für Handelssachen des Königlihen Land- erihts I. zu Berlin, Jüdenstr. 59, 11. Treppen, Simmer 68B., auf den 18. Oktober 1888, ormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Berlin, den 30. Juli 1888.

Werner, als Gerihts\hreiber des Königlichen Landgerichts I. 4. Kammer für Handelssachen.

24231] Oeffentliche Zustellung. f Die Handlung Johann Bolitabe L Glatz, ver-

zuleßt in Glaß wohnhaft; wegen einer Waaren- Restforderung mit dem Antrage auf Verurtbeilung des Beklagten zur Zahlung von 472 4 29 H nebit sechs Prozent Zinsen seit dem 19. Juli 1888 und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Civiikammer des Königlichen Landgerichts zu 1889, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwede der öffentlihen Zu- stellung wicd dieser Auszug der Klage bekannt ge-

Glaß auf den 24. Januar

at. Glas, den 27. Juli 1888. Y Dobberstein,

als Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichte.

[24313] Oeffentliche Zustellung. : : Nr. 9891. Der Wirth Cornelius Bettinger in Lahr, vertreten durch Anwalt Vesenbeckh daselbst, klagt gegen die Ida Meurer, ledig und voltjährig von Lahr, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, aus Kauf von Nahrungsmitteln und Miethe mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 133 43 5 nebft 59/0 Zinsen vom Klagezustellungstage an und vorläufige Vollstreck- barfkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Be- Flagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großh. Amtsgericht ¿zu Lahr auf Samstag, den 15. September 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt aemacht. Lahr, den 28. Juli 1888. | Der Serie Grever e Großh. Amtsgerichts. ggler.

[241229] Oeffentliche Zustellung. e Die Patrs Gebr. Wolf zu Breslau. Königs- straße Nr. 2, vertreten durch den Rechtsanwalt Wolff zu Breélau, Ohlauerstraße 5/6, klagt gegen die A. P. Kaiser-Ferdinands-Nordbahn, vertreten dur ihre Direktion zu Wien, aus Anlebens-Obli- gationen, mit dem Antrage: die Beklagte kosten- vflichtig zu verurtheilen, der Klägerin gegen Ausbän- digung der Schuldverschreibungen Nr. 05 318, Nr. 12719 und Nr. 12 729 nebst dazu gehörigen Coupons, erstere von Nr. 12—19, letztere“ beiden mit Coupons von Nr. 13—19 und Talons für jede derselben 200 Thaler = 600 4 = zusammen 600 Thlr. = 1800 4 nebst 69/0 Zinsen von 200 Thlr. = 600 #4 seit dem 16. April 1888 und von 400 Thlr. = 1200 A seit dem 8. Mai 1888, jedoch abzüglih 12 46 5 S für den bei der Obligation Nr. 05 318 fehlenden Coupon Nr. 11 und 16 Æ 15 H Protestkosten und Porti zu zahlen und das Urtheil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstreckbar - zu erklären. Klägerin ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Il. Kammer für Handelssachen des Königlichen Landgerihts zu Breslau, Ritterplay Nr. 15, I. Etage, Saal IL., auf den 22. No- vember 1888, Vormittags 11è Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht. Die Einlassungsfrist ist auf drei Wochen bestimmt. Breslau, den 13. Juli 1888,

Ansorge, ; Gerichtsschreiber des Königlichen Landesgerichts.

[24235] Oeffentliche Zustellung. Die Ebefrau Peter Kniese, Wilhelmine, geborene Brekerfeld, zu Burg a. d. Wupper, im Armenret, vertreten durch Rechtsanwalt Lindenshmidt in Elber- feld, klagt gegen ihren Ehemann, den Möbelfabri- kanten Fes Kniese, früher in Burg a. d. Wupper, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Zerrüttung der Vermögensverhältnisse, mit dem Antrage auf Gütertrennung, und ladet den Be- klagten zur mündlichen A des Rechtsftreits vor die II. Civilkammer des Königlichen Landgeridbts zu Elberfeld auf den 26. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. __Gemmel, Aktuar, / als Gerihts\shreiber des Königlichen Landgerichts.!

[24241])

Dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken vom 9. Juli 1888 ift die zwischen den Eheleuten Jakob Conrad Brenner, Krämer, und Karolina Katharina Meyer, ohne Stand, Beide zu Völklingen wohnhaft, bestehende ehelihe Gütergemeinshaft für aufgelöft erflärt und sind die Parteïen zur Vermögensausein- anderseßzung vor den Königlichen Notar Henri zu Völklingen verwiesen worden.

Saarbrücken, den 28. Juli 1888.

Koster, / Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[24240] i

Dur rechtskräftiges Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu Kleve vom 4. Juli 1888 ist die zwishen den zu Kevelaer wohnenden Eheleuten Johann Wilhelm Ferdinand Feger®, Bâcker, und Anna Margaretha, geb. Janssen, be stehende allgemeine Gütergemeinschaft für aufgelöst erklärt und verordnet worden, daß zwischen den gt nannten Eheleuten hinfort eine vollständige Güter sonderung bestehe.

Kleve, den 28. Juli 1888.

Hendriksen, :

Erster Gerihtss{hreiber des Königlichen Landgerichts.

(24239) : 4

Durch rechtslräftiges Urtheil des Königlichen Land gerihts I1. Civilkammer zu Köln vom 25. Jun! 1888 wurde die zwischen den Eheleuten Jakob Lim berß, Bäder, und Christine, geb. Stri, zu Köln bestandene ehelihe Gütergemeinschaft für aufgelóst erklärt, an deren Stelle völlige T aué’ gesprochen und die Parteien zur Auseinanderseßuns und Liquidation vor den Königl. Notar Fröhlich 1! Köln verwiesen.

Reinarßt, Gerichts\chreiber des Königl. Landgerichts.

[24234] Vekanntmachung. ; Dur Urtheil der I. Civilkammer des Könis,

lihen Landgerihts zu Elberfeld vom 27.

1888 ist die zwishen den Eheleuten Messerreidet

Friedrich Wilhelm Döllz zu Weier bei Wald und

Peter Ehefrau, Maria Elisabetha, geb. Ostwald,

gez. Pospieszyl.

von Rüddingshausen, jeßt unbekannten Aufenthalts-

treten durch den Rechtsanwalt Richter in Glay, - Tlagt gegen den Schneidermeister Joseph Urban,

der Martha, geborenen Broch, daselbst bisher he

andene Gütergemeinshaft mit Wirkung seit dem

D Mai 1888 für aufgelöst erflärt worden. Krüger, Aktuar, Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[

Hubert Deter, 1 rina, geb. Boeter, in Köln aufgelöst worden. der Auseinander]|ezung Köln Beau an. Kölu, den 28. Juli 1888. Der Gerichtsschreiber: Reinarßt,

24238) [ Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 25. Juni 1888 ist

die Gütergemeinschaft zwishen den Eheleuten Gustav Bauer, Kaufmann, und Anna Wilhelmine, geb. Roh- leder, in Köln aufgelöst worden. Mit der Aus- einanderseßung ist der Notar Custodis zu Köln beauftragt. : Köln, den 28. Juli 1888. Der Gerichtsschreiber : Reinarßt.

[24233] _Vekanntmachung.

Durch Urtheil der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld vom 27. Juni 1888 ist die zwischen den Eheleuten Messerarbeiter August Caspers in Solingen und der Spezereihändlerin Rosalie Mathilde, geb. Schaaf, daselbst, bisher be- standene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem 12. Mai 1888 für aufgelöst erklärt worden.

l , Krüger, Aktuar, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgeri Hts.

[24236] : Auszug aus dem Urtheile des Kgl. Oberlandesgerichts zu Köln, I. Civilsenat, vom 5. Juni 1888 in Sachen der Ehefrau des Lt Gtalao Anton Nuß, Glise, geb. Riugs, zu Köln, Klägerin und Be- rufungsklägerin, gesen den Maschinenshlosser Anton Nuß zu Köln, Beklagten und Berufungsbeklagten. Das Oberlandesgeriht hat für Recht erkannt : „Unter Aufhebung des Urtheils des Kgl. Land- gerichts zu Köln vom 31. Dezember 1887 wird die zwischen den, Parteien bestehende geseßlihe Güter- gemeinshaft für aufgelöst erflärt und an deren Stelle völlige Gütertrennung angeordnet. Zum Zweke der Auseinandersezung werden die Parteien vor den Kgl. Notar von Ley zu Köln verwiesen. Dem Beklagten werden die Kosten des Rechtsstreits in beiden Instanzen zur Last gelegt.“ Für die Richtigkeit dieses Auszuges : Der Prozeßbevollmächtigte der Berufungsklägcrin : am Zehnhoff, Rechtsanwalt. Veröffentlicht : Köln, den 31. Juli 1888. ; __ Taentßscher, c. Gerihts\chreiber des Königlichen Oberlandesgerits.

[24334] BVekauntmachung. In die Liste der bei dem Königlichen Landgericht Berlin I. zugelassenen Rechtsanwälte ist der Rechts- anwalt Bernhard Kraft, wohnhaft zu Berlin, heute eingetragen worden. Berlin, den 28. Juli 1888. Königliches. Landgericht Berlin I. Der Práäsident. In Vertr. : Der LandgerictsDirektor Junghann.

[24177] Bekanntmachung.

In die Liste der bei dem hiesigen Landgericht zu- gelaffenen Rechtsanwälte ist der Rechtsanwalt Heyer von hier eingetragen.

Konitz, den 28. Juli 1888.

Der Präsident des Königlichen Landgerichts.

[24178]

Nr. 10005. Rechtsanwalt August Schäfer ist mit dem Wohnsitze „Vaden“/ in die diesseitige Anwaltsliste eingetragen worden.

Karlsruhe, den 30, Juli 1888.

Großherzogli Badisches Landgericht. Nicolai.

[24353) Bekauntmachuug.

Der Rechtsanwalt Friedrih Poppe kier ist heute

in die Liste der bei dem Königlichen Landgerichte

gorvbauien zugelassenen Recht2anwälte eingetragen rden.

Nordhausen, den 1. August 1888,

Königliches Landgericht. Der Präsident. [24175]

In die Liste der bei dem hiesigen Amtsgericht zu- gelassenen Rechtsanwälte ist unter Nr. 4 der Rechts- anwalt, Justiz-Rath Nerlih, mit dem Amtssite in Pleß OD.-S., heute eingetragen worden.

Plef, den 24. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[24176] Bekanntmachuug. „Der Rechtsanwalt Alexander Müller hierselbst ift heute in unserer Rehtsanwaltsliste gelö\cht worden. Freyburg, Unftrut, den 21. Juli 1888, Königliches Amtsgericht.

[24352]

Ulm. Nachdem der Rechtsanwalt Paul Hermann Mögling seinen Wohnsiß in Ulm aufgegeben und auf leine Zulassung als Rechtsanwalt bei dem Land- gericht Ulm verzichtet hat, wurde er in der Liste der ja Landgericht Ulm zugelassenen Rechtsanwälte

n,

Ulm, den 30. Juli 1888.

Die aner des K. As r.

ür den Vorsißenden: PGvGvÒÒOISRóSSISINISISISIEGA5T-T-T- VSVKOT e

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

[24487] Pferde - Verkauf. : Sonnabend, den 4. August d. J8s., Vor- mittags 11 Uhr, wird auf dem Mlertebels des An arde-Dra oner-Regiments in Berlin, Belle- ¡ lancestraße Nr. 6, cin ausrangirtes Dienstpferd entli preistbietsi | verkauft werden. :

24237] -” .

Durch rechtskräftiges Urtheil der II. Civilkammer des Landgerichts zu Köln vom 25. Juni 1888 ist die Gütergemein[chaft zwischen den Eheleuten Johann

christseßer, und Wilhelmine Ano, 1 it ist der Notar Frenz zu

[23563]

Hannover, an s{chöner Lage befindliches

herrschaftlihes Wohnwesen,

jedem anderen Erwerbe (Oekonomie) \ich eignet, aus der Hand preiswürdig zu ai e me E

Hierauf Reflektirende wollen sich gefälligst über die näheren Verkbältnisse des Kausobjektes an Herrn A. Halberstadt in Peine wenden.

[24137] Submisfion. Der zur Anfubr der gejammten Verpflegungs- 2c. Bedürfnisse während der diesjährigen Herbst- übungen der 22. Division erforderlihe Vorspann wird am 6. August d. J., Vormittags 10 Uhr, im Geschäftslokal der unterzeichneten Juten- dantur Königstr. 29 verdungen. Der Bedarf beträgt ungefähr Wagen mit Pferden f. d. Magazin Niederhone 113 ein‘pän., 450 zweispän., Wünschensuhl 21 127 , Kornberg 14 6 Allendorf 5 Wigtenhausen 3 Eichenberg 18 : Reuda L 15 ¿ Bedingungen 2. liegen bei der unterzeihneten Be- hörde aus. Kassel, den 39. Juli 1888. Inte1dautur der 22. Division.

[23222] 655 wollene Decken, 6 feine Deckenbezüge, 18 feine Kopspolsterbezüge, 8 feine Bettlaken, 27 feine Handtücher, 3300 gewöhnlihe bunte Decken- 259 LEUE, lihe weiße leinene D 99 gewöhnliche weiße leinene Deckenbezüge, 4609 use bunte baumwollene Kopfpolster- ezüge, 303 gewöhnliche weiße leinene Kopfpol T 5331 gewöhnliche Bettlaken, M 12552 Ne Handtücher, 1400 Leibstrobsäâcke, 700 Leibmatrazenhülsen, 77 Leibmatraßenhülsen, eintheilige, zu Bett- stellen mit Drahtmatrazen für Kranke, 33 e S P zu Bett- ellen obne Drahtmatratzen für Kra 1420 Kopfpolstersäte, E 2 gewöhnliche Krankenröcke e E 7 é L t. 2 E Krankenrôcke mit Parchentfutter Nr. 1,

e gewöhnliche Krankenhosen Nr. 1,

s é Nr. 2,

8 Unterjacken von Parent,

7 Unterbosen mittlerer Größe,

65 Krankenhemden von Calicot, 195 baumwollene Halstüchec, 197 Paar wollene Soden, 310 Paar baumwollene Soten,

80 Schürzen für Lazarethgehülfen sollen pro 1889/90 im Wege der Verdingung ver- geben werden. Angebote mit der Aufschrift: „An- gebote auf Lieferung des Wäschebedarfs für den Ka- jernen- und Lazarethhaushalt“ sind versiegelt bis zum 20. August 1888, l Vormittags 10 Uhr, im Bureau Zollvereins-Niederlage, Wilhelm- straße 8 T einzureihen; in denselben ist anzu- geben, daß Unternehmer von den Lieferungs-Bedin- gungen Kenntniß genommen und dieselben als rechts- verbindlich angenommen hat. Angebote ohne diese Angabe, sowie au solhe Angebote, in welchen be- sondere Vorbehalte gema{t werden oder welhe nah der festgeseßten Stunde eingehen, bleiben unberück- sichtigt. Proben und Bedingungen liegen während der Dienststunden hier aus, auch sind letztere gegen Einsendung von 1 4 von hier zu beziehen. Hamburg, den 23. Juli 1888, Vekleiduugsamt des 9. Armce-Corps.

baumwollene

[24217] __ Verdingung 1) der Ausführung von Erd- und Böschungs- arbeiten, der Herstellung der kleineren Brücken und Dur{hläfse u. \. w. im Loose III. und V. der Eisen- bahn von Sarnau nach Frankenberg einschließli theilweiser Lieferung von Materialien (238 714 cbm Bodenbewegung, 111955 qm Böschungsflächen, 265 cbm Steinpackungen, 332 chm Wasserkalk, 3263 cbm Bruchsteiamauerwerk, 65 cbm Werksteine u \. w.), eingetheilt in 4 Loose, 2) der Anlieferung von 87 381 kg gußeiserner 0,6 m und 0,3 m weiter Muffenrohre zu den Bahn- durhlässen in vorgenannter Eisenbahn. Termin Sonnabend, den 25. August 1888, Vormittags 11 Uhr, für die Leistung unter 1 und Vormittags 10 Uhr für die Lieferung unter 2 im Amtszimmer des Abtheilungs- Baumeifters Widekind in Wetter, Kreis Marburg. _Zeichnungen, Bedingungen, Berechnungen u. st. w. können daselbst eingesehen und die Verdingungs- unterlagen gegen kostenfreie Einsendung von 2,20 4 für die Leistung unter 1 und von 60 H für die Lieferung unter 2 von dort be¡ogen werden. Zu- \chlagsfrist 4 Wochen. Hannover. den 31. Juli 1888.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

[24179] Bekanntmachung.

Der Bedarf an Vorspann zur Heranfuhr des Brotes und der Fourage für die während der dies- jährigen Regiments- und Brigade-Exercitien bei Danzig kantonnirenden Truppen, fowie der Vorspann- bedarf zur Beförderung der Lebensmittel und Bivaks- bedürfnisse aus den während der diesjährigen Brigade- und Divisions-Manöver zu etablirenden Magazinen : Ta le Gr. Kleshkau, Redckniß, Berent, Schôöneck, Neu-Paleshken, Pr. Stargard und Bobau nah den Kantonnementsquartieren bezw. Bivaks der Truppen soll im Wege der öffentlichen Submission mit nah dem Ermecfsen der unterzei- neten Intendantur darauf folgender Licitation ver-

dungen werden. Offerten _ sind versiegelt mit der Aufschrift : „Submission auf Maunöver-Vorspann“‘ vor dem am 8. Angust d. J., Vormit-

tags 10 Uhr,

Kommando des 1. arde-Dragoner-Negiments.

Umzugshalber ift ein in der Nähe einer Kreisstadt | T und mehrerer nit unbedeutevder Fabriken, Provinz

worin seit Jahren Gastwirth\chaft betrieben, au zu

Langgarten Nr. 47 stattfindenden bezüglichen ermin abzugeben oder franko einzusenden. Ebendaselbst liegen aub die Bedingungen, die vor Abgabe de3 Gebots entweder eigenbändig zu untershreiben sind, oder auf welche ausdrücklih in der Offerte Bezug genommen sein muß, aus. Auch

M Verloosung, Zinszahlung —— Köln-Mindener

1501 2448

stimmten Beträgen gezogen worden: Antheils\{hein Nr. 75,020 75,027 122,354 140,727 75,033 75,035 . 173,702 , 122372 140,743 75,004.

eingel öft.

Hamburg, den 1. August 1888.

Pfandbriefe

der Einlieferung werden von uns vergütet. Berlin, im August 1888.

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [24213] L z Maschinenfabrik Eßlingen. In der heute abgehaltenen 40. Generalversamm- lung unserer Gesellshaft wurde die Dividende für die leßte Geshäftsperiode auf Zehn Mark für jede Prioritäts-Aktie festgestellt, welhe von heute ab bei: der Württembergischen Vereiusbank iu Stuttgart, nex Met VBankausftalt vorm. Pflaum 0. L der Deutschen Vereinsbank in Frankfurt am Main und an der Cafse unserer Gesellschaft dahier gegen Einlieferung des Dividenden-Coupons Nr. 6 erhoben werden kann. Eßlingen, 30. Juli 1888. Maschinenfabrik Eßlingen.

[24041] Bekanntmachung.

Ergangener Anzeige zufolge sind denjenigen acht Actionairen der Neuftädter Bauk in Neu- stadt i. Sachsen, deren Actien noch in unserem Depot ruhen, die Quittungen über die erste Ein- zahlung auf ihre Actien abhanden gekommen.

Wir fordern die etwaigen Inhaber einer solchen Quittung hierdurch auf, ihre Ansprüche, bei Verlust derselben, bis spätestens zum 15. November cr. bei uns geltend zu machen.

Neustadt i. Sachsen, den 30. Juli 1888.

Neustädter Bank. Bruno Bäßt.

[24207]

Nadsstehende, zum 1. Juli 1887 zur baaren Rüzahlung gekündigte Prioritäts-Obligationen ver- staatlihter Eisenbahnen sind noch nicht zur Ein- lösung gelangt :

L. 42% Berlin - Potsdam - Magdeburger Prioritäts-Obligationen Lütt. D. (abzuliefern mit E N Reihe 1II. Nr. 7 bis 12 und Talon über die Zinsen vom 1. Juli 1887 ab

laufend).

à 1500 M Nr. 1398 1984 2418 2419 2420 2421 2422 2423 2424 2425 2426 2427 2428 2429 3236 3250 3251 3862 4158 4219 4312 4313 5965.

à 600 M Nr. 6123 6147 6297 6298 6602 6825 6857 6969 7006 7481 7561 7716 7724 7833 8105 8825 6843 8844 9123 9161 9197 9497 9516 9705 9906 10756 10780 10920 11328 11375 11376 11658 11693 12133 12171 12894 13236 13268 14062 14063 14891 14892 14893 14894 14929 14973 15312 15415 15416 15420 15541 15735 17605 17618 17619 17620 17621 17622 18052 18320 18321 18338 18487,

à 300 M Nr... 18583 18705 18955 18966 18967 19223 19224 19256 19257 19258 19522 19925 20256 20786 20837 20838 20901 20928 21003 21069 21199 21237 21238 21239 21240 21357 21509 Saa 21785 21837 21899 21900 21979 22099

im Bureau der unterzeihneten Intendantur

0 75,030. 122,360. 122,378. 140,703. 140,708. 140,733. 140,746.

E E 17374 O 200 Alle übrigen zu den bzzeihneten Serien gehöcigen Antheils\{eine werden mit Pr. Ct.Thlr. 110

Die Zahlung vorgenannter Beträge erfolgt vom 1. October a. e. an:

in Hainburg in unserem Coupons-Bureau,

in Verlin bei der Direction der Disconto-Gesellschaft,

in Frankfurt @ M. be B M

in &ranfkfurt a. M. bei M. A. von Not ild «&

in Köln bei Sal. Oppenheim jr. & S E

gegen Rüdgabe der are, Ses E S En Ei i Y treffenden Antheils\{heine und sämmtli i f ins- Di

E Hage E mit d 1. 0E agen E Ee s oustandtge INummern-Verzeihnisse der zur Rücfzahl l Y ¡ ine fi

3. lfd. Monats ab bei uns und den obengenannten Ba tbüuteo 4 (7 dos A a

Kur- und Neumärkische Nitterschaftli Darlehns-Kasse. Se

r ——————————————————

werden die Bedingungen gegen Kopialien-Vergütung ah E-5f

Na öffnung des Termins eingegangene Offerten werden ohne Weiteres E ui G E

Danzig, den 30. Juli 1838.

Königliche Jutendantur der 2. Divifiou.

E SSSEEE

2c. von öffentlichen Papiereu.

Prämien-Antheilsscheine.

j Bei der heute stattgehabten 36. Prämien-Zi 9% Köln-Minde imi î seine, woran die am 1. Juni 1388 A LeiStebmng der 3+ %/ Köln-Mindener Prämien-Antbeils-

2819 3475

Theil genommen haben, sind nabstehende Antheils\heine mit den beigeseßten, durch den Tilgungsplan be-

mit Pr. Ct.Thlr. 55,000 7 8,000 4,000

,

Die Administration der Köln-Mindener Prämien-Antheilsscheine. Norddeutsche Bank in Hamburg.

Wir kaufen bis auf Weiteres die zum 2. Januar 1889 zur B s werthes gekündigten 4 pCt. Landschaftlichen Central- und Kur- und R as S

zu 101 pCt.

Der am 2. Januar 1889 fällige Coupon ist mitzuliefern ; die Stückzinsen- bis zum Tage

[24350]

25369 25379 26640 26894 098 27101 27215 27765 27766 27767 28507 28508 28802 29376 29551 29679 0 1e e 0 31479

31582 31583 31649 31666 31814

31817 31818 31951 832125 32399 32400 32576 32589 32713 32814 33118 33531 33532 33533 33536 33937 33538 33539 33540 339543 33544 33821 33958 34301 34765 34766 34840 34841 34867 39195 35479 35641 35673 36014 36124 36985 36796 36980 37060 37277 37890 37900 37901 37903 38092 38190 38191 38319 38903 39098 39348 39385 39517 39595 39855 40404 40624 41380 41424 42010 43161 43280 43443 43477 44101 44412 44822 44823 44859 45212 45297 45465 45726 45839 46816 46817 46890 47011 47261 47669 47807 48373 48764 48909 91319 591806 51807 51808 51809 51812 51813 51814 51815 51816 91965 51966 51967 52160 52519 92867 53105 53138 53142 53143 93147 53307 53525 53782 53874 54900 54901 54903 55007 55088 99493 55683 55901 55902 55903 56 56616 56617 56628 56697 57040 97043 57275 57299 57318 57490 57836 57843 58009 58010 58011 58013 58016 58017. IL. 4°/%ige Verlin - Potsdam - Magdeburger Eiseubahn-Prioritäts:Obligationen Litt. ÆX. (einzuliefern mit den Zinsscheinen Reihe IV. Nr. 4—12

über die Zinsen ab 1. Juli 1887 und Talon).

à 600 A

Nr. 1482 1912 1914 2473 2474 2475 2646 2805 2814 2815 2816 2817 2818 2819 2822 2945 3185 3435 3437 3438 3439 34409 3571 3705 3742 3918 3972 3993 4010 4016 4018 4216 4217 4218 4219 4220 4221 4222 4224 4225 4226 4227 4228 4229 4634 4698 4701 4702 4703 47041 4705 4706 4707 4708 4709 4710 4711 4712 4713 4715 4883 5467 5489 5532 5534 5548 5671 5728 6638 6870 6916 6917 6918 6919 6920 6974 7081 7090 7269 7272 7273 9532 9536 9548 9888 9986. TIL. 4°/ige Berlin - Potsdam - Magdeburger Eisenbahu-Prioritäts-Obligationen Litt. F. (abzuliefern mit den Zinsscheinen Reihe IIl. Nr. 4 bis 12 über die Zinsen ab 1. Juli 1887 und Talon).

à 3000 A

Nr. 509 592 760.

à 1500 A Nr. 2133 2309 2782 2954 2955 2956 2957 2958 2959 3037 3290 3741.

à 300 M Nr. 6009 6014 6097 6370 6372 6373 6494 6495 6544 6550 6560 6561 6684 7468 7469 7505 7580 7581 7653 7848 7903 7904 7905 7906 7907 7970 8346 8381 8441 8475 8501 8572 8573 8604 8605 8663 8835 8836 8910 8998-9146 9236 9239. 9509 9518 9519 9570 9682 9714-9715 9740 9745 9857 10007 10132 10134 10163 10181 10183 10201 10268 10305 10306 10412 10462 10466 10467 10570 10584 10702 10750 10760 10807 10861

24491 24893 26040 26104 26954 27080 27244 27251 27768 27775 29291 29292 29888 30125 30171 30430 31554 31581 31815 31816 32126 32316 32810 32811 33934 33535 33541 33542 34344 34591 34923 35194 36015 36088 37264 37265 37904 38032 38914 39085 39652 39693 41751 41757 43971 43972 44860 44912 45840 46110 47293 47538 50349 51318 51810 51811 51960 51961 92524 952666 53145 53146 94369 54741 59491 55492 56022 956373

25154 25155 26316 26468 27082 27083 27375 27378 28007 28505 29348 29349 30154 30155 31103 31158

25352 26528 27098

22770 22771 23579 23586 23739 23927 24203 24213 24248 24250 24251 24489 24490

10920 10950 10951 10952 10957 10958 10959

n R u u D an pur ge: Pr A 2B U D N I M Ha A C TIEDG 1C - L E T E T T T m D E Es 2 E E E L R i AEA E UEE R D E E D E IT E I Ie d d c L E C R t E (Al: D 58 M OT Ae E e E P Mus E at E E T R N SLE A IE it Ap a e B E Q P de C M e L S A, A a Tite B

L e Se a Pi 2 D l

t A “R LA tatt E: 3

E

M O L Es