1888 / 200 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Brasil- und La Plata-Linien:

Bremen __ Bremen Vigo, Antwerpen, Bremen

«Sckwan® . „Frankfurt“ .

eKöln“

; a Lif}Mabon, „Gr. Bismarck | Antwerp., Bremen M La Plata „Leipzig“ . . La Plata „Baltimore® Brasilien „Straßburg“ La Plata eHannover“ . La Plata „Berlin“ Brasilien

„Sachsen“ „Preußen“ „Bayern“ . „Braunschweig „Nürnberg“ . „Habsburg“ . „Salier“ . z „Hobenzollern“ . Hamburg, „Rugia“ der

Bremen Bremen Ost-Asien Oft-Asien Bremen Bremen Ausftralien Australien 5, B (W. T B) Ham

4. August in Bremerhaven. 3. Auguît in Antwerpen.

| 3. August St. Vincent pafs.

| 3. Auguft Santa Cruz pafi.

13. Juli in Montevideo.

26. Juli in Montevideo.

21. Juli in Bahia.

23. Juli Las Palr=#as passirt. 2. August Villaaarcia passirt. g 4. Auguft von Lissabon. Linien nah Ost-Afien und Auîtralien : : 3. August Cape d’Armi paf}. 4. August von Hongkong.

2. August in Singapore.

29. Juli von Soutbampton. 3. Auguft von Genua.

24. Juli von Adelaide.

1. August in Adelaide.

31. Iuli von Suez.

Der D

urg-Amerikanischen

ostdampfer adetfahrt-

AktiengesellschGaft if, von Hamburg kommend, gestern früh in

New-York eingetroffen. 6. Auguît. ) der Hamburg - Amerikanischen

W. T. B.) Der Poftdamvfer „Rhaetia*“ l } P PadLetfahrt - Aktien-

gesellschaft hat, von New-York kommend, heute früß 6 Uhr Lizard

_ Der Lloyddampfer „Urano“ ist heute Nahmittag aus Konstantinopel bier eingetroffen.

passirt.

Triest, 5. Auaust. (W. T. B.)

London, 4. August. (W. T. B.)

„Pembroke Caftle*

Der Cafstle-Dampfer ift beute auf der Ausreise von Dartb-

mouth abgegangen; der Castle-Dampfer „GarthCafstle* hat

beute auf der Ausreise Lissabon passirt.

Theater und Musik.

Kroll’s Theater.

Hr. Heinrih Bötel wird nur noch an

wenigen Abenden auftreten : das Gastspiel, welches ebenso erfolgreich

war wie in früheren Jahren, {ließt in der nähsten Woche. schon gemeldet,

morgen (Mittwoch) singt Hr. Bötel, Fr. Grossi zusammen in den

wie „Hugenotten“.

Die

Ueber- mit „Valentine“

iebt Fr. Hadinger, den „Pagen*“ Frl. Bachmann, den „Marcel“

r. Riemann, den „St. Bris“

Hr. Dr. Bash. D

emnächst wird

das Berliner Publikum noch Gelegenheit finden, die Bekanntschaft Fr. Brandt Gör, Mit- glied der Hamburger Oper, eröffnet am Sonnabend ein Gastspiel als e Norma“. Am gestrigen Sonntage war bei dem Bötel’s{hen Gast- spiel das Haus total ausverkauft, so daß die Kasse sogar für Steh- plâte keine Billets mehr zur Verfügung hatte.

mit ciner treffliben Sängerin zu erneuern :

Mannigfaltiges.

Preußische Klassenlo (Ohne Gewähr.)

tterie.

Bei der vorgesiern fortgeseßten Pun der 4. Klasse

178, Königlich preußisher Kla der Nachmittags-Ziehung :

1 Gewinn von 75 000 A auf Nr. 26 148. 1 Gewinn von 30 000 A auf Nr. 125.

2 Gewinne von 10 000 Ff auf Nr. 44668. 5000 M auf N. 13 529, 40 616.

5 Gewinne von T6 188. 116 737. 119 856.

senlotterie fielen in

181 990.

52 Gewinne von 3000 #6 auf Nr. 3424. 9463. 13 678.

25 769, 27638. 28 321.

50 690. 61 541. 75295. 82 811.

29 060. 31 489. 38656. 47 526. 86 807. 88014. 93387.

97 507, 97510. 97566. 111021. 111 903. 129 882. 132 354.

138 602, 139386. 144031. 147798. 166 779. 171 388.

41 Gewinne von 28 936. 35947. 39 205. 46 782, 49 654. 57924.

66 693. 67044. 78216. 78 250.

1500 M auf 40 628. 43 618. 44137. 59 774. 63175. 63 500, 63 737. 78 909.

161 123.

Nr.

853 879,

165 561. 1260. 8373.

86 443.

87 395. 99 470. 102 973. 103 210. 105 795. 122 816. 123 890.

129414. 137 671. 143 994, 152 294.

156 923.

185 500.

45 496.

159 524,

40 Gewinne von 500 Æ auf Nr. 3789. 6699. 17757. 24490. 28 189. 28 772. 30797. 34232. 35075. 37116. 39126. 56476. 61271. 61714. 70679. 74488. 79 183. 81 460. 88185. 88242. 92890. 97 609. 106 964. 113057. 125594. 138852. 140640. 141048. 142357. 146 474. 148 260. 149 763. 160222. 161 778. 170 136. 173169. 174630. 177126. 185102. 188547.

Bei der heute fortgeseßten Ziehung der 4. Klasse 178. Königlich preußischer Klassenlotterie fielen in der Vor- mittags-Ziehung:

2 Gewinn von 40 000 auf Nr. 66 716.

2 Gewinne von 30 000 M auf Nr. 74 869. 109 263.

1 Gewinn von 10 000 A auf Nr. 163 526.

1 Gewinn von 5000 Æ auf Nr. 23926. .

28 Gewinne von 3000 A auf Nr. 312. 5440. 11635. 14197. 17720. 21855. 24867. 37539, 49308. 50 390. 50 716. 75 099. 85 521. 111 084. 119929. 120 912. 121 387. 128 563. 129015. 131535. 136134. 137154. 139288. 139 888. 155506. 167867. 177264. 183527.

39 Gewinne von 1500 A auf Nr. 2523. 17931. 31109. 33984. 35192. 42560. 49800. 64579. 72316. 81 898. 81 987. 88 993. 89273. 94972. 98556. 105 991. 106 845. 108935. 109767. 114741. 120441. 121 642. 131 983. 132 000. 135031. 138256. 146344. 155577. 155 8 155 930. 162490. 164491. 166926. 175027. 179 602.

32 Gewinne von 500 # auf Nr. 6808. 21381. 34 149. 37954. 55356. 62441. 62951. 65 401. 66 260. 66 833. T2701. 73 703. 85647. 88317. 94357. 96843. 98 432. 105582, 115254. 118231. 119198. 121 641. 134 359. 147 800. 156 361. 162736. 169623. 175 265. 179 846. 180515. 186 547. 186 943,

Bekanntmachung. Eröffnung der kleinen Jagd. Für den Regierungsbezirk Potsdam wird als Eröffnung der dieéjäßrigen Jagd auf Rebhühner und Wachteln bierdur: j Montag, der 20. August, S auf Hasen, Auer-, Birk- und Fafanenhennen, sowie

Haselwild: Sonnabend, der 15. September festgeseßt. i Potédam, den 3, August 1888. Der Bezirks-Aus\{huß. Gedike.

Tag der

Rennen des „Vereins für L R in Charlottenburg. Sonntag, den 5. August. j

I. August-Handicap. Preis 1500 6 Distanz ca. 1200 m. Der Sieger is für 3000 4 käuflih 2c. Dem zweiten Pferde die Hälfte des Uebergebots. Von 14 angemeldeten Pferden erschienen 6 am Ablaufspfosten. Es siegte leiht mit anderthalb Längen Mr. G. Long's br. St. „Almania“ gegen Lieut. v. Koppy’s br. St.

1500 Æ eingeseßt, für 1550 4 von Hrn. O. Germann gefordert wurde. II. Birkenwald-Jagd-Rennen. Preis 1500 A den drei

ift für 4000 Æ fäuflih. Distanz ca. 3000 m. Von 5 angemeldeten Pferden erschienen nur 3 am Ablaufspfosten. Des

Vorsprung als Sieger ein ; Rittmstr. v. Boddien's F.-St. „Freiin“ unter Lieut. v. Grävenitß wurde 1 dieser landete Rittmfstr. Graf A. Dohna'’'s {hwbr. St. „Ganimede“

dem Sieger, 369 H der Zweiten, 260 4 dem Dritten. „Newbridge“ wurde nit gefordert.

zweiten Pferde die Hälfte des Uebergebots.

8 Ußr Morgens.

Wetterberi

vom 6. August 1888, r Morgens.

£54

8 Victoria =- Theater.

| |

auf 0 Gr.

| Stationen. |

NNW d wolkig Aberdeen NNW d wolkig Christiansund ¡NO Kopenhagen . 2 S 4'Regen Stoctholm .| 75: still heiter

aparanda . 4'Regen

t Petersburg Moskau . . Cork, Queens-|

town ...)|

V S. c | Hamburg .. | 753 Swinemünde | 756 Neufabhrwasser| 758 Memel .….| 758

Muüníter. .. | 754 Karlsruhe . . | 761 Wiesbaden . | 758 München .. | 763 Chemniß .. | 760 Berlin T57 Wien 764 Breélau... | 762

Bar

Mullaghmore |

| | j

4 heiter 2[Regen 1\wolfig!) 3|Regen?) 4 Regen 2\wolfig 5 bededt?) 6\Regen 2'bededckt 1'bedeckt 3\wolkig ( 5 wolkig SW 2 bedeckt still wolkenlos 1 bededt#)

750

1) Nachts starker Regen.

Uebersicht der Witterung.

Das Minimum, welches gestern über den russischen Finnland

Oftseeprovinzen lag, ist nordwärts na fortgeschritten und liegt in einem Gebiet

Luftdruck8s, welches sich vom Weißen Meere nah dem Kanal erstreckt. Ein anderes Minimum liegt vor der : Elbmündung, über der Nordwesthälfte Deutschlands Regenwetter verursachend. Die Tem-

peratur ist über Deutschland gestiegen, liegt noch bis zu 5 Grad unter der normalen, meldet 23, Cuxhaven 24 mm Regen.

Deutsche Seewarte.

._| Wetter, |

4 wolkenlos |

2 wolkenlos | 1\wolkenlos |

2) Gestern Nahm. und Nachts Regen. 3) Anhaltend starker Regen. 4) Regen.

Temperatur

15 16 16 11 14

niederen

indessen Borkum

Stationen.

Mullaghmore Aberdeen Christiansund Kopenhagen . Stodccholm . Haparanda . St Petersburg! Moskau . ..| Cork, Queens-|

town ..,.| Helder. . Sylt

amburg . . | Swinemünde | Neufahrwafser|

emel .,..| Münster. .. | Karlsruhe . . | Wiesbaden . | Münten . . |

Chemnig . . |

Berlin.

Wien

Breslau . ..

Set 1) Ankbalten

3) Nachmittags Regen. Nackts Regen.

Uebersicht der Witterung.

Das Minimum, welches geftern vor der Elb- mündung lag, ist nah den donishen Inseln fort- geschritten und bedingt jeßt über der deutshen Nord- see frische bis stürmische nordwestlibe Winde. barometrishe Maximum liegt über Südwest-Europa. Veber Deutschland ist das Wetter andauernd trübe und kühl, im Nordwesten regnerisch. In Haubutg sind 22, Wilbelméhaven 26, Münster 38,

54 mm Regen gefallen.

Im deutschen

bis 9 Grad unter der normalen.

m.

neuer Ausftattung :

red. in Milli 5 “Temperatur sius 49 R,

in 9 Cel

59 C.

Bar. auf 0 Gr u. d. Meeressp.

Dienstag: VBoccaccio.

s 5

763 763 756 751 756 754 759 756

Triple - Concert. Instrumental-Virtuosen.

Mittwoh: Im Theater: Park: Triple-Concert.

drm frem pern erat jr jem A

pk Q:

g 1/halb bed. 1/Regen

[R ck

2 wolkig peter von Säkkingen. 5 bededt 5Regen 2'Regen!) | 5[wolfig | 2 halb bed. | 3 halb bed. | 17 6 bede) | 12 5 halb bed.) | 13

s | 2 34, Male:

bededts 0 5 balb bed, | 10 | 3, Aufzügen nah F.

3'bedeckt 11 3'bedeckt 12 Carl 757 4'bedeckt®) | 11

[766 DNO Ren 16

2) Nahmittags Gewitter. 4) Gestern ganzen Tag und 5) Nachts Regen. ©) Regen.

766 760 752 750 793 759 757

758 762 761 763 | 758 754 759

bd pur pmk O S —J

bl pre je mo

leuchtung des Sommergartens :

Görliß. Doppel - Concert.

d Regen. amseln.

reisen. Hierauf : Das

rhaven Möünster hatte Gewitter. Binnenlande liegt die Temperatur 5

Frl. Fanny Krieg mit

Deutsche Seewarte. Berlin).

„Ragout“, Mr. Chr. Planner’'s \{wbr. St. „Twitter“ wurde Dritte. == Werth des Rennens 1910 #4, die der Siegerin zufielen, welche, mit

ersten Pferden. Herren-Reiten. Gewichtsbestimmungen. Der Sieger

Lieut. Graf Halwyl 6jähr. br. W. „Newbridge" unter seinem Besißer kam zwar zu Fall, wurde aber wieder bestiegen und traf noch mit fünf Längen

Zweite, und zwanzig Längen hinter

unter Lieut. v. Rochow als Dritte. Werth des Rennené: 1080 6

III. Preis von Falkenhagen, 1800 A Hürden-Handicap. Der Sieger ist für 5000 Æ käuflich 2c. Distanz ca. 2600 m. Dem ) f Von 5 angemeldeten Pferden ershienen 3 am Ablaufépfosten. Des Hrn. Ulrich 4jäbr. F.-H.

161114. 163643. 169 765. 175 647. A Verehelicht: Hr. Hans Sommermeyer mit Frl.

Wetterbericht vom 5. August 1588,

Theater - Anzeigen. Dienstag: Die Kinder des Kapitän

Grant. Ausstattungs\tück in 12 Bildern. Mittwoch: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmstädtishes Theater. Komische Operette in 3 Akten von F. Zell und R. Genée.

Im prachtvollen Park um 6 Uhr: Auftreten erster Gesangs- und

Boccaccio.

Kroll's Theater. Dienstag: Der Trom-

Mittwoh: Gast)piel des Hrn. Heinrich Bötel und der Frau Carlotta Grossi: Die Hugenotten. Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nach der Vorstellung, Abends bei brillanter elcktrisher Be-

Concert. Anfang 5t Uvr, der Vorstellung 7 Uhr.

Belle-Alliance-Theater. Dienstag: Zum Das elfte Gebot. F. S. von Albert Teller. Hierauf: Madame Flott. Posse in 1 Akt von

Vor, während und nah der Vorstellung : Großes Auftreten der Wiener Volks- sängergesellshaft Kriebaum u. Nowak, des Kärnthner Damenterzetts Alpenveilhen und der Gejangs- duettistinnen Geschwister Vanoni, genannt die Gold- n. * Brillante Illumination des Gartens. Mittwoh: 15. Volksvorstelung zu ermäßigten um 35, Male: Das elfte Gebot. Nadame Flott. Großes Doppel-Concert. uftreten sämmtliher Sängergesellschaften.

I aa: E Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Martha Klagemann mit Hrn.

Apotheker Max Doerlam (Gransee—Marburg). ] Hrn. Paul Scairer (Aalen). Frl. Wilhelmine Goebel mit Hrn. Apothekenbesißper Max Thelemann (Magdeburg—

„Admiral“ fiegte nach Gefallen mit 5 Längen gegen Rittmeister von Boddien's F.-H. „Charlatan®. Zehn Längen zurück landete Hrn. Ph. Elkan’'s \{wbr. St. „Francesca* als Dritte. Werth : 1040 4, welche dem Sieger zufielen, der mit 2500 eingeseßt, für 3250 4 zurückgekauft wurde, so s eGharlatan“ 375 Æ zufielen.

IV. Haselhorfter Jagd-Rennen. LAreis 2000 4 dem ersten, 500 M dem zweiten Pferde. Herren-Reiten. Jagdrennen I. Klafse. Gewichtsbestimmungen. Distanz ca. 5500 a. Von 5 angemeldeten

ferden ershiènen nur 2 am Ablaufspfosten. Des Hrn. v. Tepper- fi a. br. W. „Vagrant®* siegte unter Lieut. v. Grävenit im Kanter mit 25 Längen, des Hrn. Adrian br. W. „Cork* unter Mr. Eyre. Ss des Rennens: 2170 Æ für den Sieger, 420 4 für den weiten.

V. Preis von Oranien. 1500,46 dem ersten, 400.46 dem zweiten, 200 dem dritten Pferde Herren-Reiten. Hürden-Rennen. Ge- wihtsausgleihungen. Distanz ca. m. Von 11 angemeldeten

ferden erschienen 4 am Ablaufspfosten. Des Hrn. Adrian 4 jähr.

„H. „Ruppsippos“ unter Mr. Hill siegte nah \charfer Gegenwebr mit einer Länge gegen des Hrn. O. Oeblschläger's F.-H. „Donner“ unter Lieut. v. Gravenstein. Des Rittmeisters v. Schmidt-Pauli br. St. „Forelock* unter Hrn. v. Ravenstein wurde zehn Längen zurück Dritte. Werth des Rennens 1790 Æ dem Sieger, 350 #6 dem Zweiten, 150 M der Dritten. .

VI. Sommer-Handicap-Jagd-Rennen. Preis 2000 4 Gewichtsbestimmungen. Distanz ca. 45C0 m. Dem zweiten Pferde bis 500 Æ, dem dritten bis 200 Æ aus den Einsäßen und Reu-

eldern. 10 Pferde waren angemeldet, 5 erschienen am Start. Kittmftr. von Schmidt-Pauli's 6jähr. F.-St. „Ruby" siegte leicht mit zehn Längen zgegen Major von Zansen-Often's F.-W. „Post- Die Werth des Rennens: 2150 Æ der Siegerin, 400 A dem

weiten.

Die internationale Gartenbau-Ausftellung in Köln ist am Sonnabend Nachmittag durch den Ober-Präsidenten der Rhein- provinz, von Bardeleben, feierlich eröffnet worden. Unter den Anwesenden befanden \ich, der „Köln. Ztg.* zufolge, der Ober-Hof- meister Ihrer Majestät der Kaiserin Augusta, (Braf von Nesselrode, der kommandirende General des VIII. Armee-Corps, Freiherr von Loë, der Ober-Bürgermeister von Köln, Dr. Beer, und ein Kommissar der türkisden Regierung. Nach der Eröffnung fand in den Räumen der „Flora* ein Festmahl ftatt, bei welchem der Ober-Präsident von Barde- leben ein Hoh auf Se. Majestät den Kaiser und Ihre Majestät die 1% 5 Augusta, die erlauchte Protektorin der Gesellschaft, aus- rate.

Das 3. Bataillon des Eisenbabn-Regiments ist beute auf ungefähr 6 Tage zum Bau einer Schmalspurbahn vom C E T ero) nachSchießplaß Jüterbog mit der Militär-Eisenbahn nach Kummerêdorf abgerückt und nimmt in Gottow, Kalzenburg, Lindenburg und Zinna Kantonnementsquartier.

Sprottau, 4. August. (W. T. B.) Der Wasserstand des Bober betrug Abends 9 Uhr 3} m; das Wasser steigt noch rapid; auch das Waffer der Sprotte steigt Das Boberthal fteht vollständig unter Wasser, der Schaden ift bedeutend. i

5. August. (W. T. B.) Der Bober hat in der ver- gangenen Nat den höchsten Wasserstand mit 4 m Höhe erreicht und beginnt jeßt zu fallen. Gegenwärtiger Stand 3,60 m.

Rom, 4. August. (W. T. B) Der vulkanishe Aus- bru auf der Insel Vulcano dauert fort. Der Präfekt hat ein Schiff und Beamte zur Rettung der Einwohner abgesandt. Die telegraphische Verbindung ist unterbrohen. Na den leßten Nah» rihten ist der Schaden bedeutend. Verlust an Menschenleben ist nicht zu beklagen. Die Einwohner baben die Insel verlassen.

Christiania, 3. August, Nach einem Privatbrief, den „Morgenbladet“ erhalten hat, ift der erste Versuch des Dampfers „Jason“, die von Dr. Nansen geführte norwegische Erx- pedition an der Küste von Grönland an das Land zu seßen, stürmishen Wetters und Nebels wegen miß- glüdt. Die Expedition mußte deshalb an Bord des „Jason“ bleiben und auf dessen Robbenfängerreise mitfolgen. Jn der Mitte des Monats Juli follte ein neuer Landunesversuch gemacht werden. Nach Norwegen zurücgckehrte Robbenfänger bestätigen, daß die Eisverhältnisse an der Küste von Grönland in diesem Jahre un- gewöhnli s{chwicrige sind.

Toni Hindenburg (Magteburg). Hr. Ger.- Assessor Dr. Paul Hoepke mit Frl. Antoinette Landois (Eberswalde— Greifswald). Hr. Dr. med. E. Schuster mit Frl. A. Berger (Berlin). Geboren: Ein Sohn: Hrn. Affefsor Dr. Frenken (Köln). Hrn. Otto Dreyhaupt (Thonberg- Leipzig). Hrn. Inspektor Hugo Wilke (Zschip- kau). Eine Tochter: Hrn. Prem.-Lieut. d. R. Ernst von Bâärensprung (Klein - Döbern). Hrn. Korvetten-Kapitän von Prittwiß und Gaffron Großes eva Hrn. Post-Afsistenten Theodor Ehr- ardt (Magdeburg-Sudenburg). Hrn. Heinrich van Zütphen (Köln). Hrn. Mar Sigge (Magde-

burg).

Gestorben: Hr. Kaufmann Gustav Adolph Ufer (Berlin). Frau Regina Conrad, geb. Ehcike (Berlin). Frau Adeleide Marie Müller, geb. Schulte (Berlin). Hr. Rittergutsbesißer Karl von Holzendorf (Wilfickow). Hr. Erbherr Bogislav von Podewils (Penken). Verw. Frau von Lengcke, geb. von Platen (Berlin). Hr.

immermeister Ludwig Manecke CPtagdeburgy, rau Julie Vollrath (Heringêdorf). Hr. Adolf Federer (Bad Kreuth). Frau Mathilde Weise, eb. Lettau (Halle). Hrn. Guft. Norrenberg ohn Walter (Nippes).

[24931] Heute Vormittag 9 Uhr starb unser Betriebs- Director, der Königliche Negierungs- und

Vaurath Herr Rupertus, Ritter 2c.

Wir verlieren in demselben einen überaus liebens- würdigen und wohlwollenden Vorgeseßten, der mit nie rastender Arbeit und Hingebung seinem Berufe gelebt und dessen unausgeseßte Fürsorge für das Wohl der ihm nachgeordneten Beamten und Arbeiter uns stets ein leuchtendes Vorbild sein wird.

Königsberg, den 4. August 1888.

Die Beamten des Königlichen Eisenbahn-Betriebs8amts.

Mit gänzli

Im

Großes Doppel-

Schwank in

Redacteur: J. V.: Siemenroth. Berlin: Verlag der Expedition (I. V.: Heidrich).

Druck der Norddeutshen Buchdruckerei und Verlags- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32.

Vier Beilagen (einshließlich Börsen-Beilage).

(1119)

Zustellung aller gerichtlichen Entscheidungen nicht bloß (wie

Erste Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

„¿ 200. Berlin, Montag, den 6. August R) ————————————— L E

Deutsches Reich. der Urtheile. Ebenso werden Zahlungs- . Eben gs- und Vollstreckungs- | lung vertagt und der Angeklagte zu d i - Sans dund melde eine Forverung gepstntel ales ewer): | Mahn ur rent vorgefüre merteA I Veféiilent bie ERSUSe vet Mort A E B T f Gn A er überwiesen wird, nter allen Umständen muß, wenn ohne die Anwejenheit S bie Tao Gee E im äubiger, dem Schuldner und dem des vom Erscheinen entbundenen Angeklagten verhandelt

Anga zugestellt Ae vom 13. Juli 1888 8. 1).

genommen sind nur: hon im Vorverfahren erfolgt ist, durch ei t it m Schußzgebiete der Neu-Guinea-Compagni e, a. Beschlüsse, welche lediglih die Prozeß- und Sadthleitung | beauftragten Richter liber den Gegenftand der Ansulvienng E Serocomung von L Put 198 etner san meer S | lesen fnajontee aug Benda Büune (ber "Ler | anenenBdse (Safpeoiekortnng È 272 Wh 5,8) Marten gänzung der Dienstanweisung, betreffend die Ausübun A Ver der Dienstanweisung vom 1. November 1886 einer anderen

ordnung vom 13. Zuli 1888); bei diesen genügt die Verkün- dung und zwar ohne Rücksicht auf die Anwesenheit der geeigneten Person zu übertragen. Für das im $. 231 der

Parteien bei derselben : Strafpro s i f f T I zeßordnung vorgesehene Kont S b. Arrestbefehle; die Zustellung derselben an den Gläu- es hingegen einer in Alien Sei E 8 909 Att 2 bee Ct Le iung (9. uf sau 3, | Angeklagten nit. : r Citvllprozeßordnung); die Zustellung an 2) Das Verfahren in d S 5 den Schuldner dagegen findet nur auf Antrag des Gläubigers statt | 13. Juli 1888 E GeriSien eo Vila cen E Absaz 2 daselbst), damit niht dur vorzeitige | Shwurgerichtssachen regelt sich nah den Vorschriften welche e anntmachung des verfügten Arrestes an den Sdtuldner die | für die im S. 28 des Gesezes über die Konsulargericts- demnächstige Vollstrekung des Arrestes in ihrem Erfolge ge- | barkeit bezeichneten Strafsachen gelten. Es findet daher auch L e A E rene, ais e g Le A 9 def bezeichneten Gesetzes Anwendung, wonach in dem ; derse ag au ay des Arrest- | Falle, daß die Zuziehun o ier Beisitze i befehls zugleih die Vollstreckung desse ben, z. B. durch Be- | ausführbar ist, die s n s Beisigoer d zeihnung des Arrestgegenstandes (der zu pfändenden beweg- | soll. Dieser Fall wird auch dann als gegeben anzusehen sein lichen Sachen oder Mee g u. \. w.) beantragt. Jn | wenn in Folge der Zuziehung von vier Beisizern in diejem Fall ist anzune men, daß mit dem Antrag auf Erlaß | erster Jnstanz nah Lage der Verhältnisse keine aus- des Arrestbefehls auc die Zustellung desselben beantragt sei, | reihende Zahl von Beisizgern für die eventuelle und demzufolge mit dem Arrestbefehl zugleih die Zustellung Verhandlung in der Berufungsinstanz verwendbar S und die betreffende Vollstreckungsmaßregel zu E da bei dem Obergeriht (8. der Ver- E: E . : ordnung vom 13. Juli 1888) eine Reduktion der Zahl zei e A L R ia der be- Lee G8 ray unter keinen ania gestattet, bie Mau D j l abgeändert : aber, welche in e nst isi l î 3) Auf Betreiben der Parteien erfolgen : von der Mitwirka Gs L E L les

Shrifti de S Dee Bi e E die E ita von lossen sind. S | itens einer Partei an die andere mit Aus- 3) Jn Schwurgerichtssahen muß der Angeklaat nahme der Berufungsschrift (vergl. Nr. 2A) und die Qu in der ersten, als ia ian E Mies e S itelung von Arrestbefehlen an den Schuldner (vergl. Nr. 2A b). | haben (Strafprozeßordnung J 140 Absatz 1, Verordnung b

i vom 13. Juli 1888 $. 8 Abjaz 5). Jn diesen Sachen und c. die Dienstaufsicht über die zur Ausübung der Gerichts- A F ebenso in den sonsti Fällen, is vat nach L 140 barkeit erster Jnstanz ermähtigten Beamten zu führen und L Zwangsvo streckungen. Absay 2 der Strafprozeßordnung die Vertheidigung eine denselben für den Fall der Verhinderung Vertreter zu bestellen; | ( 5. 2 der Kaiserlichen Verordnung vom 13. Zuli U

: : CT0O! Î nothwendige ist, ist dem Beschuldi ten, welcher einen Verthei- _ d. die Abhaltung von Gerichtstagen außerhalb der Amts: nd Abschnitt VIIT der Dienstanweisung vom 1. No- | diger noch nicht gewählt hat, ein soler von Amtswegen zu sie anzuordnen; vember 1886). ]

i i; ; bestellen, sobald das Hauptverfahren eröffnet wird. Beim e, allgemeine Anordnungen über Ausführung von Zu- Die Bestimmungen Nr. 2 bis 4 des Abschnitts VIIT der | Mangel geeigneter , zur Ausübung der Rechtsanwaltschaft stellungen nah Maßgabe des $. 5 der Kaiserlichen Verordnung | Dienstanweisung vom 1. November 1886 werden dur na- | zugela\sener Personen ist als Vertheidiger ein anderer act- vom 5. Juni 1886 zu erlassen. stehende Vorschriften erseßt: barer Gerichtseingesessener zu bestellen. _ Für den Fall der Verhinderung des Landeshauptmanns 2) Die Ertheilung der vollstreckbaren Ausfertigung (Civil- | _ 4) Auf das Strafverfahren in der Berufungsinstanz i gemselben zur Ausübung der Gerichtsbarkeit und der | prozeßordnung S. 662 fff.) einer von einer Gerihtsbehörde | finden, soweit niht in den W. 36 bis 40 des Geseßes über sonstigen in dieser Anweisung ihm übertragenen Befugnisse | des Schubgebietes erlassenen Entscheidung, eines vor derselben | die Konsulargerihtebarkeit und in den W. 6 und 8 der Ver- durch die Neu-Guinea-Compagnie mit Genehmigung des | abgeschlossenen Vergleihs oder einer von derselben auf- | 9rdnung vom 13. Zuli 1888 etwas Anderes bestimmt ist, die Reichskanzlers ein Vertreter zu bestellen. Zu beachten ist, daß | genommenen Urkunde der in 9. 702 Nr. 5 der Civilprozeß- | Vorschtiften des dritten Abschnitts im dritten Buche der Straf- in der höheren JZnstanz kein Richter mitwirken darf, | ordnung bezeichneten Art kann, abgesehen von den unter Nr. 4 | prozeßordnung Anwendung. Da die Mitwirkung einer welher in der unteren Instanz bei Erlassung der an- | bezeihneten Fällen, erforderlih werden, wenn die Parteien | Staatsanwaltschaft nicht stattfindet, so erfolgt im Falle der B Entscheidung betheiligt war (Civilprozeßordnung

einshließlih der Bestimmung und Aenderung von Terminen falls ist diese Vernehmung nah Maßgabe des Abschnitts II1 Nr. 4 chtsbarkeit, vom 1. November 1886 Folgendes bestimmt :

8. 1. s Gerihtsbehörden. (Zu F. 6 der Kaiserlihen Verordnung vom 13. Juli 1888 und att IIT der Dienstanweisung vom 1. November 1886.)

Die Nummern 1 und 2 im Abschnitt 111 der Dienst- | ($ anweisung vom 1. November 1886 werden durch nachstehende ! B Bestimmungen ersent:

1) Zur Ausübung der Gerichtsbarkeit zweiter Instanz ist der Landeshauptmann ermättigt, soweit niht bei Genehmi- gung der Ernennung desselben dur den Reichskanzler etwas anderes bestimmt wird. Die Gerichtsbarkeit erster Instanz wird von den übrigen durch den Reichskanzler zur Ausübung der Gerichtsbarkeit ermächtigten Beamten wahrgenommen.

Der Landeshauptmann ist befugt:

a. bei Erlaß polizeiliher Vorschriften für das gesammte Schußgebiet oder für einen Theil desselben gegen die Nicht- befolgung der Vorschriften Gefängniß bis zu drei Monaten, Haft, Geldstrafe und Einziehung einzelner Gegenstände anzu- drohen. (Gesez, betreffend die Rechtsverhältnisse der deutschen Schutgebiete F. 11 Abjag 2, 3, R.-G.-Bl. 1888 S. T5);

b, über die Abgrenzung der Bezirke der Gerihtsbehörden erster Jnstanz, über die Vertheilung der Geschäfte unter mehrere für denselben Bezirk zur Ausübung der Gerihtsbar- keit ermächtigte Beamte sowie über die Amtssize der Beamten Bestimmung zu treffen;

der Berufungsinstanz ausge-

dieselbe zum Zweck einer Zwangsvollstreckung außerhalb des | Einlegung der Berufung die Uebersendung der Akten (Straf- . 41 Nr. 6, Strafprozeßordnung $. 23 Absaz 1). Für den Sdugzgebietes (f. unten T D 10, 11) Bantranen. ber prozeßordnung $8. 362, Geseßz über die Konfulargeci@taa Ki all, daß aus diesem Grunde oder aus fonstigen Ursachen der Die Ertheilung einer vollstrebaren Ausfertigung erfolgt | $- 29) unmittelbar an das Obergericht. e Vertreter des zur Ausübung der Gerichtsbarkeit | nah Maßgabe der &W. 662 bis 670 der Civilprozeßordnung, zweiter Znstanz ermähtigten Beamten an der Vertretung be- , Y Kostenwes en (Zu F. 10 der Kaiserlichen Verordnung vom 13. Juli 1888.)

1) Jn den Rechtssahen, auf welche die Civilprozeß- ordnung, die Konkursordnung oder die Strafprozeßordnung Anwendung finden, werden die wirklich aufgewendeten Auslagen erhoben. Die Gebühren der Zeugen und Sachverständigen werden in jedem einzelnen Falle unter Berücksichtigung der Umstände desselben festgeseßt, die Tagegelder und Reise: kosten der Gerichtsbeamten nach den für deren Höhe geltenden allgemeinen Bestimmungen.

Außerdem werden in den bezeichneten Rechtssachen Ge- bühren nah Maßgabe des angehängten Tarifs erhoben.

Bei jedem Antrag auf Vornahme einer Handlung, mit welcher baare Auslagen verbunden sind, kann, in Strafsachen jedoch nur, soweit es sich um das Verfahren auf erhobene Privatklage handelt, dem Antragsteller die ahlung eines zur

Deckung der Auslagen erforderlichen Vorschusses auferlegt werden. Die Ausführung der Zwangsvollstreckung kann in allen Fällen von der vorgängigen Zahlung eines folazen Vor-

{usses abhängig gemacht werden.

…___ on bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten und in Privatklage- jachen ann, in)oweit es fih um gebührenpflihtiges Verfahren handelt, der Antragsteller zur Zahiung eines entsprechenden Gebührenvorschusses verpflichtet werden.

Schuldner der entstandenen Auslagen und Gebühren ift Derjenige, welchem dur gerichtliche Entscheidung die Kosten des Verfahrens auferlegt sind, oder welcher dieselben durch eine vor der Gerichtsbehörde abgegebene oder derselben mit- getheilte Erklärung übernommen hat. Jn Ermangelung eines anderen Schuldners ist Derjenige, welher das Verfahren beantragt hat, Schuldner der entstandenen Auslagen und Gebühren. Die Verpflihtung zur Zahlung vorzuschießender Beträge (Absaz 3 und 4) bleibt bestehen, wenn auch die Kosten des Verfahrens einem Anderen auferlegt oder von einem Anderen übernommen sind.

__2) Jn den Angelegenheiten, welche zu der streitigen Ge- rihtsbarkeit nicht gehören, werden vorbehaltlich der Vorschriften in den folgenden Absägen, Kosten nur nah Maßgabe der Be- stimmungen des Gesetzes, betreffend die Gebühren und Kosten bei den Konsulaten des Deutshen Reichs vom 1. Juli 1872 (Reichs-Geseßbla:t Seite 245), erhoben.

Bezüglich der Erhebung von Gebühren für die auf Grund des Geseßes vom 4. Mai 1870 über die Eheschließung und die Beurkundung des Personenstandes vorzunehmenden Geschäfte bewendet es bei den bestehenden Bestimmungen Cerorunung der Direktion der Neu-Guinea-Compagnie vom 12. November 1886 Verordnungsblatt Seite 54).

Bei Vormundschaften, mit Ausnahme der geseßzli Mündels af A Ln oer Aas 8

ündels, auf welches fih die Vormun t edt, insofern dasselbe über 150 M beträgt, zu erheben : sof

a. von je 50 # des Betrages bis zu 300 4,

b, von je 100 # des Mehrbetrages bis zu 600 Æ,

jedoh in allen Fällen (nicht bloß in denen der SS. 666, 669) nur auf Anordnung des zur Ausübung der Gerichtsbarkeit ermähtigten Beamten (8. 8 der Verordnung vom 5. Zuni

Ae ist, ist ein außerordentlicher Vertreter zu bestellen. 1886).

ie Bestellung erfolgt dur den Landeshauptmann oder den R vit ibe wig t Ad

„Dle zur Ausübung der Gerichtsbarkeit erster Justarz | 3) Die Zwangsvollstreckung innerhalb des SHutgebietes ermähtigten Beamten führen die Dienstaufsicht über die bei | ist in allen Fällen Sache der Gerichtsbebörden ersier Vufianz der betreffenden Gerihtsbebörde angestellten Beamten und | Die Zwangsvollstreckung wird von dem betreffenden, zur Aus- regeln die Vertretun derselben im Falle der Behinderung. übung der Gerichtsbarkeit erster Jnstanz ermähtigten Beamten „_ 2) Die Gerichtsbehörden erster Fnstanz haben in den von | angeordnet (8. 2 der Verordnung vom 13. Juli 1888). ihnen ausgehenden }¿Sriftstücen, ___ 4) Der Gläubiger, welcher eine ZwangsvollstreEung im a, sofern es sih um Geschäfte handelt, welche unter Zu- | Schußgebiet beantragt, hat den Titel, aus welchem dieselbe ziehung der Beisizer erledigt werden, die Bezeihnung als | erfolgen soll, nur dann vorzulegen, wenn si der Titel nicht „Kaiserlihes Gericht des Schußgebietes der Neu-Guinea-Com- | in den Akten der Gerichtsbehörde, an welche der Antrag ge- pagnie“, : rihtet wird, befindet.

b. sofern es sih um Geschäfte handelt, welhe von dem Die Beibringung einer vollstreckbaren Ausfertigung liegt zur Ausübung der Geritßtsbarkeit ermächtigten Beamten ohne | dem Gläubiger nit 0b, soweit diese Ausfertigung von dem Zuziehung von Beisigzern erledigt werden, die Bezeichnung als | Gerichtsschreiber der bezeihneten Gerichtsbehörde zu ertheilen

„Kaiserlicher Richter des Schußgebietes der Neu-Guinea- tein würde (F. 2 der Verordnung vom 13. Zuli 1888). Die Compagnie“ Beibringung ist danach insbesondere erforderlih, wenn

zur Zeit der Stellung des Antrags der Rechts: treit noch bei dem Obergeriht des Schußgebietes an- hängig if ($8. 662 Absay 2 der Civilprozeßordnung) oder wenn derjelbe bei einer anderen Gerichtsbehörde erster Instanz

anzuwenden. ___ 2a. Die Gerichtsbehörde ihr ausgehenden Schriftstücken a. in den unter 2a bezeihneten Fällen (Verordnung vom 13. Juli 1888 $. 7 Absag 1, $. 8 Absay 1) die Be- | des Schußgebietes anhängig war. zeihnung als „Kaiserlihes Obergeriht des Schug- 4a. Jn den Fällen, in welhen der Gläubiger eine gebietes der Neu-Guinea-Compagnie“, vollstrebare Ausfertigung nicht beizubringen hat (Nr. 4 b. in den unter 2b bezeichneten Fällen die Bezeihnung als | Absaß 2), darf die Zwangsvollstrekung nur unter den- „Kaiserlicher Oberrichter des Schuzgebiets der Neu- | selben Vorausseßungen angeordnet werden, unter welchen Guinea-Compagnie“ nah S. 664, 665 der Civilprozeßordnung die Erthei- anzuwenden. lung einer vollstreckbaren Ausfertigung zulässig ist. Auf die Anordnung der Zwangsvollstrefung finden die Vor- schriften über Anhörung des Squldners, über die Klage auf Ertheilung der VollstreckEungsklausel, über folates Gai gegen M s ed è Urtbeils (L der is mähtigten Beamten die Erledigung einzelner zu seiner Zu- | (68 670 dee Gi auf der Ur]hrift des Urtheils (SS. 666 bis ständigkeit gehörenden Geschäfte ua be, ros De 668, 670 der Civilprozeßordnung) entsprechende Anwendung.

Le E 1886), Tenn bie 4 2 una e S. 9. . November Tann diejer auch die Bestellung des bei Bestimmungen ; Erledigung des Geschäftes zuzuziehenden Gerichtsschreibers (Zu 8. 4, O 2 A una von

aufgetragen werden. 13. Zuli 1888.) nitt VIT der Dienstanweisung vom 1. November 1886.)

° , 1) Die Verfügung, durch welche der Angeklagte vom Er- (Qu scheinen in der Hauptverhandlung entbunden wird (8. 4 der bs Im Abschnitt VIT der Dienstanweisung vom 1. November 1886 wird Nr. 2A folgendermaßen abgeändert :

Verordnung vom 13. Juli 1888), kann, wenn sie von Amts- wegen erfolgt oder ein bezüglicher Antrag von dem Beschuldigten

2) Von Amtswegen eh en:

A. in Le Rechts Reu: die Zustellung der

hon vorher gestellt war, gleihzeitig mit der Mittheilung Abschrift der Berufungsshrift an die Gegenpartei, sowie die

zweiter Jnstanz hat in den von

L. 2. Gerichtsschreiber. (Zu Abschnitt V der Dienstanweisung vom 1. November 1886.) Falls von dem zur Ausübung der Gerichtsbarkeit er-

S. 3, Zustellungen. . 1 der Kaiserlihen Verordnung vom 13. Zuli 1888 und

des Termins der Hauptverhandlung an den Angeklagten er- folgen. Die Verfügung wird von dem zur Ausübung der Gerichtsbarkeit ermähhtigten Beamten erlassen. Derselbe hat dabei zu prüfen, ob die im 8. 4 der Verordnung bezeichneten Vor- ausseßungen vorliegen. Erscheint in der Hauptverhandlung nah Ansicht des Gerichts die Verhängung einer höheren Strafe,

nach $8. 294 als der im $. 4 bestimmten, angezeigt, so muß die Verhand-

Absag 3 der Civilprozeßordnung) der nicht ver- kündeten, sondern auch der verkündeten, 2

insbesondere auh