1888 / 203 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

R E S R Sa E an

Se

1. Steckbriefe und Untersuhungs-Sahen.

2, Äwangsvollstrectungen, de ebote, Vorladungen u. 3. Verkäufe, Verpahtungen, Verdingungen 2c.

4.

Verloosung, Zinszahlung 2. von öffentlichen Papieren.

dergl. :

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesellsch.

E

i 5, Deffe ntlicher Anz eiger. 7 Wober-Audmese der deuts I E:

Timmerlah und dessen Ehefrau Anna, geb. Ehlers,

ter Nr. 515 belegenen, dem Bäckermeister Daniel Peters bieselbst zu Stadtbuch zugeschciebenen Hauses

it Zubehör, Termine : i a F zum Verkaufe nah zuvoriger endlicher Regu- Röfenbeim::

1) Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

205 Steckbrief. f [292081 den unten beschriebenen Arbeiter „Marx Heinrih Otto Schulz, zu Berlin am 29. Ottoker 1865 geboren, evangelischer Konfession, welcher flüchtig ist resp. si verborgen hält, ist die Untersuhungöbaîit wegen Diebstahls im Nüfalle in den Akten I. IV b. 670. 88. verhängt. Es wird ersut, denselben zu verhaften und in das Untersuchungsgefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12, abzuliefern.

Berlin, den 3. August 1888.

Beschreibung: Alter 22 Jahre, Größe 1 m 60 ecm, S mittel, Sie dunkler Schnurrbart, Augenbrauen dunkel, Augen grau, Nase und Mund. gewöhnlich, Kinn gewöhnli, Gesicht länglich, Gesichtsfarbe auffallend roth, Sprache deuts, Kleidung: wahrscheinli dunkler Jaquet-Anzug, runder Filzhut. Besondere Kennzeichen: shielt mit einem Auze.

[25426]

25206 Stecfbrief. : : [ E den unten beschriebenen Hausdiener Gustav Eder, geboren am 29. Mai 1874 zu Danzig, welcher flüchtig ift, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls, Untersblagung und Urkundenfälshung in den Akten J. I. D. 631. 88 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Unter- suhungs-Gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit ‘11/12, Lzuliefern. 5 : ; Berlin, den 3. Yugust 1888. : Königlicke Staglsa al tse, Hn Landgericht I. Krobiß10. ä reibung: Alter 14 Jahre, Größe 1 m 3d ecm, S nd Haare dunfelblond, Stirn utedrig, ohne Bart, Augenbrauen dunkel, Augen blau, Nase spiß, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn \pi8, Gesicht länglih (s{@mal), Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch. Kleidung unbekannt. Besondere

Kennzeichen fehlen.

25400 Steckbrief. S y e den unten beschriebenen „Kommissionair Bernhard Danziger, geborcn am 17. Juli 1843 in Neuenburg bei Graudenz, welcher flüchtig ist und f vermuthlih in der Gegend von Tkorn aufhält, ist in den Akten U. R. I. 1. 1888 die Untersuhungs- hafi wegen Unterschlagung und Betruges verhängt. Es wird ersucht, den 2c. Danziger zu verbaften und in das Untersucbung8gefängniß hierselbst; Alt- Moabit 11/12, abzuliefern. Berlin, den 6. August 1888. Der Untersuchungasrichter bei dem Königlichen Landgerichte I. Beschreibung: Alter 45 Jahre. Größe 1,60 m, Statur mittel, Haare schwarz, Stirn fla, Bart {warzbrauner Vollbart, Augenbrauen \@warz, Rugen grau, Nase etwas gebogen, Mund gewöhnli, Zähne defekt, Gesicht oval, Gesichtéfarbe bleid, Sprache deuts.

[25435] A Der gegen den Kaufmann Christian Ioseph Anton Mahr aus Frankfurt a. M. am 4. Juli 1887 wegen Betrugs und Unterschlagung erlafiene Steckbrief ist erledigt. A 4 Srankfurt a. M., den 7. August 1888. Der Üntecsuungsriter am Königlichen Landgericht.

252701 Beschluß. . | Die dritte Ferienkammer des Königl. Landgerits zu Wiesbaden hat in ihrer heutigen Sigung_ na Anst des Antrags der Königl. Staatsanwaltschaft zu Wiesbaden vom 24. Juli l. I. u..d nah An- börung des Referenten-Vortrags în Erwägung: daß der Angeklagte, Tagelöhner und Tüncher Jo- bann Baptist Müller von Bierstadt, gegen welchen durch Beschluß der ersten Strafkammer des Königl. Landgerichts Wiesbaden vom 16. Januar 1888 wegen unternommener Verleitung zum Meineid und wegen Dicbstahls auf Grund der §§. 242 und 159 Straf- geseßbuchbs das Hauptverfahren eröffnet und gegen welchen, da er in dem auf den 3. Februar [. I. an- beraumten Hauptverhandlungstermin, zu welchem er am 24. Januar 1888 ordnungsmäßig geladen war, ungchorsam ausgeblieben war, Haftbefehl am 6. Fe- bruar 1888 erlassen worden ist, im Sinne des §. 332 der Str.-Pr.-O. als abwesend zu betraten ist, ge- mäß den Bestimmungen die)es Paragraphen be- \chlofsen: L Z ; s daß das Vermögen des angeklagten Tagelöhners Æsohann Baptist Müller von Bierstadt mit Beschlag u belegen sei. N

; Wiesvaden, den 27. Juli 1888.

Königliches Landgericht. II. Ferienkammer. gez. Meinck. Fuchs. Keim.

[25269]

Die von der Strafkammer des Königlichen Land- | guf Antrag die Kraftloserklärung deéselben er- Osnabrück unter dem 11. Oktober 1884 | folgen wird.

erichts zu j Cigrordneié Bíischlagnahme des Vermögens

a. des Maurers Ludwig Steeuweg aus Bent-

beim, b. des Maurers Jan Ahlers ebendaher,

is \ s iht 14. be- | [14225 : i PaeS E S Cn 000 [ Auf ) iritrag der Schneiderin Luise. Rode zu Linden

wird der Inhaber des von der Kapital-Versicherungs-

iebungsweise 18. Juli cr. aufgehoben worden. : Osnabrück, den 3, August 1888. Der Erste Staatsanwalt. Burchtorff.

S s i i î immer Nr. 8 des hiesigen Amtsgerihtsgebäudes Königliche Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. La Es

Haare dunkel, Stirn gewöhnli, U e NE ber Oer Secueftee Rechtsanwalt Oldenburg hiefelbst.

irung der Verkaufsbedingungen- am , Eonnabenb, deu 27. Oktober 1888, gat 11 Uhr, um Ueberbot am G Sounsbond, den 24. November 1888, Vormittags 11 Uhr,

3) zur Anmeldung dinglicer Rechte an das Grundstück und an die ¿zur Immobiliar- masse: desselben gehörenden Gegenstände am

Sounabend, den 27. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr,

faufsbedingungen vom 12. Ofk- Anoiage det. Ae Gerichts reiberei und bei

Wismar, den 3. August 1888. Großherzogliches Amtsgericht. Zur Beglaubigung: P. Schutte, Akt.-Geh.

Nach heute erlassenem, seinem ganzen íäInhalte nach durch Ans&lag

eborcnen Richter, zu Hamburg gehörenden Gartens Nr. 79, links am Wege nah der Laak Termine 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endliher Regulirung der Verkaufs-Bedingungen am 8. September 1888, 2) zum Ueberbot am 29. September 1888, jedesmal Vormittags 11 Uhr, statt. Auslage der Verkaufsbedingungen vom 23. August an auf der Gerichtsschreiberei. Hagenow, den 7. August 1888. Großherzogli Jienlenlg Su mtsgeriT. Zur Beglaubigung: I. Pirscher, G.-Dtr.

25444] i In Sachen des Majors a. D. H. Hollandt zu Braunschweig, Klägers, wider den Bauunternehmer Hermann Otto Meyer hieselbft, Beklagten, wegen Hypothekkapitals und Zinsen, wird, nachdem auf An- trag des Klägers die Besblagnabme der dem Be- flagten gehörigen sub No. ass. 1115 und 535 vor biesigem Augustthore belegenen Wobnbäuser zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 3. August cr. verfügt, au die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 3. August cr. er- folgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 5. Dezember d. Js., Morgens 10 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Wolfenbüttel angeseßt, in weldem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu üterreihen haben. 2 Wolfenbüttel, den 6. August 1888, Herzogli®bes Amtsgericht. (Unterscrift.)

[25414] Verichtigung. E L Das tem Rentier Pbilipp Wertheim gehörige und am 8. Oktober 1888, Vormittags 103 Uhr, zu versteigernde Grundstück, Königstadt Band 12 Nr. 878B,, is nicht Clsasserstr. Nr. 65/66, sondern Nr. 64/65 gelegen. Berlin, den 8. August 1888. - Königliches Amtégeriht I, Abtbeilung 51.

275 Aufgebot. : : E e Maurer Wilhelnt Naegler in Niederei{ftedt hat als Vormund des Friedrih Franz Heinri da- selbst das Aufgebot des auf den Namen defsen Va- ters, Landwirths Friedri Wilbelm Heinrich daselbst, lautenden, zu dessen Nachlaß gehörigen Eiulagebuchs Nr. 3054 der Querfurter Kreissparkasse über 348,79 #4 nebst Zinsen unter der glaubhaft gemachten Angabe beantragt, daß das Eirlagebuch verloren gegangen sei. Die unbekannten Inhaber dieses SparkassenbuŸs werden PneS aufgefordert, spätestens ihre Rechte in dem Aufgebotstermine am 6. November 1888, Vormittags 10 Uhr, beim hiesicen Gerihte anzumelden und das Spar- fassenbuch vorzulegen , widrigenfalls dasselbe für kraftlos erklärt werden wird.

Querfurt, den 28. März 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung I.

[20610] Aufgebot. Das Aufgebot des über 936,41 4 lautenden an- gebtlich verloren gegangenen Sparkassenbucbes Nr. 3565, ausgefertigt auf den Kaufmann Aron Prinz zu Kreuzburg O.-Sck[., ist von demselben beantragt worden. : /

Es n hiernach die Inhaber des bezeichneten Sparkassenbuches aufgefordert, ihre Rcchte spätestens in tem auf den 14. Februar 1889, Vor- mittags 94 Uhr, anberaumten Termine bei dem unterzeihneten Amtsgerichte anzumelden und das aufgebotene Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls

Kempen (Prov. Posen), den 7. Juli 1888. Y Königliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Anstalt zu Hannover auf den

[25229]

zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden.

gefordert, spätestens in dem auf

an die Gerichtstafel bekannt E T E S Eibe

) ¡qe- | anberaumten Aufgebotstermine bet dem unkerzel gematem Pran finden zur Zwang eee ten Gerichte ihre Rebte anzumelden und die Bücher rung des der Kofferträgerw! D : | vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- selben erfolgen wird.

Ausfertigung. Aufgebot.

Steinkirchen, und s

Nr. 7742 über 206 M 75 S, Nr. 7961 über 1032 50 A, Nr. 7825 über 103 M 33 S, Nr. 8118 über 55 # 16 S, Nr. 8735 über 106 M 76 s,

zu a. der Austräglerin Elisabeth Auer von Hinter- \chweibern, E |

zu b. der Dienstmagd Katkbarina Haufer von Hinter- \chweiktern,

Es werden daher die Inhaber dieser Bücher auf-

Mittwoch, den 23. Febrnar 1889, Vormittags 9 Uhr,

RNoseuheim, am 4. August 1888. E Königliches Amtsgericht. Oppert. i Zur Beglaubigung: Bulling, K. Sekretär.

1640 Aufgebot. [ Ht Antrag des Landgerichtsraths Bergmann zu annover wird der Inhaker des von der biesigen

Dele Gau! stelle ausgefertigten Depositalscheins Nr. 771 vom 15. Juli 1886 über einen von dem Antragsteller zur Aufbewahrung übergebenen Bleh- Hten, Gs E zus E von e angegeben ist, aufgefordert, spätestens in del! Donnerstag, 25. Oktober 1888, Mittags 12 Uhr, Zimmer 84, anberaumten Aufgebotstermin seine Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklä- rung der Urkunde erfolgen wird. Hannover, 31. März 1888.

Königliches Amtsgerit. IP b.

gez Jordan.

Ausgefertigt: (L. 8.) Thiele,

Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

1638] Amtsgericht Oldenburg, Abth. x. : L Kauimanit Albert Guggenheim in Worms hat dem unterzeihneten Amtsgericht vorgestellt, daß ihm in der Naht vom 14. auf 15. Januar d. I. aus sciner Wohnung in der Siegfriedstraße zu Worms ein ihm gehöriger, auf den Inhaber lautender 40 Thaler - Landesshuldfchein der Großkberzoglich Oldenburgischen Eisenbahn - Prämien - Anleihe des Herzogthums Oldenburg von 1871 Nr. 73312 mittelst Einbruchs gestohlen sci und hat beantragt, ein Aufgebot wegen E ibm abhanden gekommenen )rämiensceins zu erlassen. i H Deaad wird der Inbaber des erwähnten Wecth- papiers aufgefordert, seine Rechte spätestens im Aufgebotstermine : am 30. September 1892, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte anzumelden und das Papier vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

1888, März 26.

Harbers.

1631 Aufgebot. : | Nus ten Antrag des Fräuleins Ida Meriß zu Bresla, vertreten durch ihren Vormund, den Zimmer- meister Constantin Urban zu Schweidniß, und ihren Gegenvrormund, den Apotheker Theodor Zwi zu Patschkau, Beite vertreten durch den Sustizrath Herold zu Schweidniß, wird der Inhaber des an- geblich verlorenen, von dem Sclesishen BVank- Verein zu Breslau am 17, November 1880 für Fräulein Ida Moritz daselbst über den Empfang einer vernagelten, ums{nürten, versiegelten und mit ciner Aufschrift versebenen Holzkiste ausgestellten Depositensceins Nr. 2291 aufgefordert, seine Rechte auf diesen Sein spätestens im Aufgebotstermine, deu 23. Oktober 1888, Vormittags 11: Uhr, bei dem unterzeichneten Geriht, am Schweidnigzer Stadtgraben 2/3, 1I. Sto, Zimmer Nr. 47, anzu- melden und den Schein vorzulegen, widrigenfalls lezterer für kraftos erklärt werden wird. Breslau, den 31. März 1888. Königliches Amtsgericht.

[14228] Bekanntmachung.

Aufgebot erlassen:

u Verlust gegangen. y Auf deren Antrag wird der Inhaker dieses Schuld

Beklagte,

Die S üher der Distriktssparkasse zu | wird, nabdem auf Antrag des Klägers die Beschlag- en “dit n 5 nahme des dem Beklagten gehörigen, în a. Nr. 7891 über 300 Æ und Nr. 8604 über | unter Versicherungs-Nr. 32 belegenen Brinksißerwesens 200 4, ausgefertigt für e Bien zum Zwette der. panpMersteigreum : in interschweibern, em. | vom 13. Juli d. I. ; 5 ( Steinkirchen, un E dieses Babe im Grundbuche am 13. Juli d. I. olgt ist, Termin zur ab o November d. J.- Nachmittags 2¿ Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Vechelde der Ebeling- sen Ga n 3 C ; ; welchem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe ausgefertigt für die Dienstmagd Katharina Hauser | zu überreichen haben. von Hintershweibern, Gem. Steinkirhen, sind an- geblich zu Verlust gegangen und sollen auf Antrag der Eigenthümer, nämli:

Der Zollverwalterêwittwe Therese Huppmann in Anêsbad is cin Schulds@ein der Kgl. Filialbank Anébah vom 2. September 1879 Nr. 7579 über 100 Æ, lautend auf den Namen ihres Chemannes,

\chcins hiermit aufgefordert, seine Rechte auf den- F I den Mat MuitgeriOte Agra E als eines der nächsten geseßlihen Erben des lande

im Aufgebotstermin anzumelden, widrigenfalls der- E ee Namen der Antrag- | selbe für kraftlos erflärt wird. abmresenden Gütlerssohnes Anton Obermaier

wegen Hypothekkapitals, Timmerla

angsversteigerung durch Beschluß Eintragung

Zwangsversteigerung auf twirthihaft in Timmerlah angeseßt, in

Vechelde, den 6. August 1888. G Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmann.

[13976] Aufgebot.

Der Sroßkotbsaß Wilhelm Kruse zu Oberbütte hat durch P erte Privatquittungen glaubkaft gemacht, daß diejenigen 400 Thlr. Restkaufgelder nebst 4% Zinsen, welche auf Grund notariellen Kaufvertrages vom 25. April 1852 als Hypothek auf dem Großkothhof No. ass. 8/112 zu Oberhöite eingetragen sind, bereits im Laufe des Jahres 1852 durch Zahlung getilgt seien, daß aber das über die Hypothekeintragung auszefertigte gerihilide Schuld- dokument vom 12. Juli 1852 nit aufzufinden sei. Auf den Anirag des 2c. Kruse werden die unbe- kannten Înhaber des ebengedahten Sbulddokuments und Alle, welche auf die Hypotbek Anspruch machen, bierdur aufgefordert, ibre Rechte svätestens in dem vor dem unterzeihneten Geriwte auf Mittwoch, den 19. Dezember 1888, Morgens 11 Uhr, angeseßten Termine anzumelden, widrigenfalls die Hypotbekenurkunde dem Eigentbümer des verpfändeten Grundstücks gegenüber für fraftlcs erkiärt und die Hyvothek gelöst werden foll. Seesen, den 4. Juni 188.

Herzogliches Amtsgericht.

v. Rosenstern.

25439 : : abrikant Johann Dues in Ahaus hat das

Aufgebot der Parzelle Flur 12 Nr. 286/45 a. der A la éatetnve Nhaus, An der Mühlenftiege, Garten, groß 1 a 74 qm, beantragt. : Alle Eigenthumsprätendenten werden aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens in dem an hiesiger Gerichtsstelle auf den 24. Dezember 1888, Morgens 9 Uhr, an- beraumten Termine anzumelden, und zwar unter der Verwarnung, daß im Falle niht erfolgender Ano meldung und Vesceinigung des vermeintlihen Wider- spruchsre{cht3 der Auss{@luß aller Eigcnthumépräten- denten und die N des Befittitels für den Antragsteller erfolgen werde. Ahaus, den 4. August 1888.

Königliches Amtsgericht.

[25432] Vekanntmachung. Aufgebot behufs Todeserklärung.

Der am 15. Juli 1806 zu Oberbeldrungen ge- borene Johann Gottfried Fensterer, sowie der am 10. Juli 1823 daselbs geborene Johann Heinrich Wilßelm Fensterer (Söbne des Maurers Johann Gottwalt Fensterer und dessen Ehefrau Marie Do- rothee, geb. Rathmann, zu Oberheldrungen), welche nach Angabe ihres Abwesenheits-Vormundes, des Justizraths Herold zu Halle a. S,., im Jahre 1844 nach Amerika ausgewandert und seit länger als 10 Jahren verschollen sind, werden hiermit, nah- dem ihr genannter Vormund die Todeserklärung beantragt bat, aufgefordert, fich spätestens bis zum 1. Mai 1889, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung erfolgen wird. _

Heldrungen, den 2. August 1888.

Königliches Amtsgericht. I, V.: Weidig.

25230 E 5 Auf Aida der unverehelihten Emilie Dorothee Haage, zur Zeit in Heath Cottage, England, wird der im Jahre 1861 nach den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika ausgewanderte, seit länger als 10 Jahren vershollene Ernst Sophron Gottlieb Haage aufgefordert, sih spätestens in dem damit auf den 19. September 1889, Vormittags 11 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine bei dem unterzeihneten Amtsgerichte zu melden, widrigenfalls derselbe auf Artrag für todt erklärt und sein Vermögen den nâfsten E Erben oder Nachfolgern überwie]en werden soll. /

S Lana werden alle Personen, welche_ über das Fortleben des VersGoklcenen Kunde geben können, um deren Mittheilung ersubt, auch etwaige Erben und Nacfolgeberechtigtz für den Fall der den nächstigen TodeLerklärung zur Anmeldung ihrer Rechte und Ansprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß im Falle der Nichtanmeldung bei der Ueber weisung des Vermögens des Verschollenen auf sie

g Das Kgl. Amtsgericht Ansbach hat folgendes | keine Rücksiht genommen werden joll.

lfeld, den 30. Iuli 1888. Ilfeld, den Zniglies Amtsgerict. (gez.) Blanckmeister.

[25209] Ausfertigung. : Aufgebot.

Auf Antrag des Gütlers Josef Adam von Prürft

Neukirhen, den Anton Obermaier, geboren al!

melden , widrigenfalls er für todt erklärt werde, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen ; 3) an alle Diejenigen, welhe über das Leben des Anton Obermaier Kunde geben können, Mit- theilung hierüber beim vorbezeihneten Gerihte zu machen. Der Aufgebotstermin wird auf den 20. Juni 1889, Vormittags 8 Uhr, im diesgerichtlichen T E E anberaumt. Neukirchen, am 27. Juli 1888. Kal. Amtsgerit Neukir&en. (L. 8.) Kobhlndorfer, Kgl. Amtsrichter. : Zur Beglaubigung: Neukirchen, 1. August 1883. (L. 8) Der Kgl. Gericbtéschreiber: Müller.

[25231] Aufgebot. Auf Antrag des gerichtlih beftellten Curators, S@&miedemeisters Friedri Hofmann von Nemmers- dorf ergeht biermit Aufforderung : 1) an die Mühlarztenfrau Margaretha Wilfert, geborne Böhner, von Döhlau, 39 Jahre alt, jeit mehr als zehn Jahren unbekannten Auf- enthalts, zuleßt in Amerika, spätestens in dem vom gl. baverisWen Amtsgeri§te Weidenberg auf : Mittwoch, den 29, Mai 1889, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine persönlich oder schriftlich bei Geriht \ich anzumelden, widri- genfalls sie für todt erklärt würde, 2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotsverfahren wahrzunehmen, 3) an alle diejenigen, welche über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- lung hierüber bei Gericht zu machen. Weidenberg, am 6. August 1888. Der Gerichtsschreiber. (L. S.) Ri chter, Sekretär.

95211] [ Nr. 6207. Der am 20. Februar 1869 zu Rheins- beim geborene Karl Swneider, Sohn des verstorbenen Engelwirths Kilian Schneider von da, ist am 25. Juni 1884 aus seinem Geburtéorte vers{wunden, ohne daß seit dieser Zeit irgend welche Nachriht von demselben oder über sein Verbleiben eingegangen ift,

Dessen Mutter und zwei Sch{western baben des- halb au als fcine muthmaßliden Erben den An- trag auf Erklärung, daß derselbe verschollen ci, sowie auf Einweisung in den fürsorglihen Besitz des von demselben zurückgelafsenen Vermögens gestellt und wird diesem Antrage ftattzegeben werden, falls der Vermißte niht innerhalb Jahresfrist Nachricht von si hierher gelangen läßt,

Zualeih werden etwaige sonstige Erbberechtigte des]elben aufgefordert, sih binnen gleiher Frist mit ihren Ansprüchen dahier zu melden.

Philipps8burg, dea 3. August 1888.

Gr. Amtsgericht. Der Gerichtsschreiber: Her8p erger.

[25210] Oeffentliche Aufforderung.

Nr. 8092, Großh. Amtsgericht dabier hat heute beschlossen:

Sriedrich Allinger von Sulzkurg ist 1879 aus- gewandert und def)en Aufenthaltsort unbekannt. Der- selbe wird aufgefordert, binnen Jahresfrist si zu melden, widrigenfalls er für verschollen erklärt und sein Vermögen den- mutbmaßlihen Erben in fürsorg- lihen Besiß gegeben würde.

Müllheim, den 3. August 1888.

Adler, Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts.

[25367] Aufgebot.

Auf den Antrag des Gericht8assistenten Schleiffer bier als Pfleger des Nachlasses des zu Falkenberg am 26. Februar 1888 verstorbenen Pastors Wulle werden die Gläubiger und Vermä&tnißnehmer dieses Nadlasses aufgefordert, spätestens in dem auf den 1. Oftober 1888, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerihte in dessen Geschäftshause anberaumten Aufgebotstermine ihre Ansprüche und Rechte auf den Nathlaß bei dem unterzeihneten Amtsgerichte unter Angabe des Grundes mit Ein- reihung etwaiger urkundliher Beweisstücke oder deren Abschrift anzumelden, widrigenfalls sie ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Nach- laß, mit Ausschluß aller seit dem Tode des Erb- lafsers aufgekommenen Nuzungen, durch Befriedi- gung der angemeldeten Ansprühe nicht ers{chöpft ird,

Massow, den 28. Juli 1888,

Königliches Amtsgericht.

[25092] _ Aufgebot.

1) Frau Christiane Amalie, verehel. Morgenstern, geb. Tanneberger, in Obershêna und Genossen,

2) Herr Kaufmann Anton Paul Buck in Berlin und Genoffen, *3) Frau Auguste Ottilie, verehel. Kießling, geb. Baumann, hier,

Ey Frau Anna Sophie, verehel. Bilz, geb. Gedlich, er,

9) Herr Töpfermeister Carl Friedriß Leopold Gele hier und Genossen, s : P

6) Frau Pauline Wilhelmine, verehel. Becher, geb. Engert, in Lößniß im Erzgebirge,

7) Herr Kaufmann Ernst Georg Dietze hier, i 4 err Wirthschaftsbesißer Carl Gottlieb Müller in Bühlau bei Loschwit,

9) Frau Marie Emilie, verw. Reihenkach, geb. Mothes, hier,

10) Frau Minna Therese, verehel. Landgerichts- Ged uon Dieskau, geb. Hennig, in Freiberg und

ossen,

11) Herr Monteur Heinrich Hermann Seiden-

glanz hier,

42 Herr Kaufmann Gustav Adolph Ehardt

nah Ausweis der Kriegsstammliste der 9. Compagnie am 18, Auguft 1870 bei St. Privat !’durh einen Schuß in den Unterleib {wer verwundet worden und vermutbliH noch auf dem S@hlahhtfelde an dieser Verwundung gçesterben ift, zu 2: ihres Obeims, des Kaufmanns Joseph Benedict Buck (auch Joseph Nicolaus Buck genannt), geboren bier am 5. Dezember 1828, welch{er im Jahre 1851 nach Amerika autgewandert sein und mittelst etnes im Jabre 1857 aus Fort Snelling, Territorium Minnesota, woselb er beim Militär gestanden, ab- gesendeten Briefs die leßte Nachricht von seinem Leben gegeben Faben soll, zu 3: ihres Obeims, des Klempners Oskar Fürchte- gott Baumann, geboren am 3. Dezember 1830 in Dakblen bei Oschatz, welher im Jahre 1854 oder 1856 über Hamburg nach Sidney in Australien auêgewandert fein und mittelst eines im Jahre 1854 oder 1856 von Curkaven aus an seinen bier lebenden Bruder gelangten Briefs die leßte Nachricht von seinem Leben aegeben haben soll, zu 4: ihres Bruders, des Zeugschmieds Karl Friedrih Getli, genannt Göttlih, geboren am 17. Mârz 1842, welcher angeblich nach Verübung wiederbolter Vergeben von bier entwichen und fteck- brieflich verfolgt worden ist, und von dessen Leben seit mindestens 20 Jahren weder von ibm selbst, noch von einer andern Person eine Nadzicht erlangt worden, zu o: ihres Bruders, des am 17. Januar 1821 geborenen Kunstgärtners Carl Ernst Wilhelm Gebe, welcher bis zum 26. Januar 1867 hier bei seiner Mutter wobnbaft gewesen und am leßtgenannten Tage von hier weg über Bremen nach Amerika ausgcwandert sein und mittelst eines kurze Zeit nah seiner Ankunft in Amerika von New-York aus an einen im Staate Ohio lebenden Verwandten gerihteten Briefs die letzte Nacricht von seinem Leben gegeben haben soll, , ¿u 6: ibrer Schwester, der am 11. Januar 1821 in Lößniß geborenen Iohanne Christiane, verw. Jundel, geb. Engert, welhe sich, im Begriff, nah Amerika auszuwandern, am 19. Januar 1883 auf dem an diesem Tage untergegangenen Dampfer „Cimbria“ befunden hat, und vermuthlich mit diesem untergegangen ift, zu 7: feines Oheims, des Mechanikers August Heinrich Ferdinand Dietze, geboren hier am 16. Ja- nuar 1830, welcher bis zum 11. August 1849 bier seinen ständigen Aufenthalt gehabt hat, am leßbt- gedachten Tage nach Amerika ausgewandert ist, im Januar 1851 in Pkiladelphia, Nobbestreet Nr. 95, gewohnt, und mittelst eines Briefs vom 3. Februar 1851, in welchem er die Absiht ausgesprochen, andern Tags nach Cincinnati und weiter zu reisen, die leßte Nachricht von seinem Leben gegeben haben joll, _zu 8: seines Bruders, des am 29. Januar 1821 in Weißig bei Schönfeld geborenen Friedrich August Müller, welcher im Jahre 1866 von Weißig weg nach Amerika ausgewandert sein und mittelst eines im Jahre 1868 von Portsmouth aus geschriebenen Briefs, in welhem er unter Anderem geschrieben, daß er auf der Heimreise begriffen sei, die leßte Nachricht von seinem Leben gegeben haben soll, zu 9: der Mutter ihres am 29, Juni 1817 in Pirna geborenen Ehemannes Ludwig Edgard Carl Reichenbach, welDe im Pirnaer Kirchenbuche unter A oen „Emilie Louise von Weiß“ aufge- ührt ift, zu 10: ihres Bruders, des am 9. März 1836 in Ullerédorf bei Radeberg geborenen Kunstgärtners Gros Moriß Hennig, welcher im Jahre 1865 in Vrooklyn in der Nähe von New-York als Mit- inhaber ciner Gärtnerei etablirt gewesen sein und mittelst zweier vom 19. September 1865 aus Brooklyn datirter Briefe die leßte Nahrickt von seinem Leben gegeben haben soll, und von welchem nur noch ermittelt worden, daß er seinen Antbeil an der Gärtnerei verkauft und sh nach dem Westen ge: wendet haben solle, zu 11: der beiden Brüder Karl Gottlob Heyne, geboren hier am 13. März 1808, und Friedri Moriß Heyne, geboren hier am 24. Juli 1815, von denen der Erstere im Jahre 1825 und der Leßtere im Jahre 1839 vermutblich noch am Leben gewesen, von welchen aber scit Ende des Jahres 1839 eine Nack#richt nit vorhanden ist, sowie der ctwa vor- handenen unbekannten Abkömmlinge derselben, zu 12: seines Stiefbruders, des am 11. Juni 1845 hier geborenen Heinrih Ernst Eckhardt (auch Carl Heinrich EdcLhardt genannt), welcher \ich zufolge po- lizeiliher Abmeldung am 6. März 1861 von hier weg, und junächst na& Hamburg gewendet hat, als Seemann eine Seereise nah Rußland mitgemacht haben, und, nahdem er von derselben nah Hamburg zurückgekehrt gewesen, mittelst eines von letßtgenannter Stadt aus geschriebenen Briefs die leßte Nachrict von seinem Leben gegeben haben soll, und der etwa vorhandenen unbekannten Abkömmlinge desselben, zu 13: der auf dem ibm eigenthümlich gehörigen Grundstück Folium 1683 des Grund- und Hypo- thekenbuchs des vormaligen hiesigen Munizipal- Stadtgerihts laut Eintrags in I1l. Rubrik unter Nr. 1/7, vom 3. August 1842 lastenden Hypothek von 200 Thalern unbezahlten Kaufgeldern sammt Luisen zu 4 vom Hundert und Kosten für den reslergesellen August Leberecht Ingendorf hier, zu 14) der auf dem ihm eigenthümlich gehörigen Grundstück Folium 85 des Grund- und Hypotheken- buhs für Lockwiy, laut Eintrags in 11]. Rubrik unter Nr. 1/1. vom. 30. April 1842 lastenden Hypo- thek von 200 Thalern Darlehn sammt Zinsen zu 4 vom Hundert und Kosten für den Hausgenossen JIo- hann Gottfried Thalheim in Leuben, später angeb- lih in Striesen, „zu 15) des unter a. nachstehend aufgeführten ge- rihtlichen Depositums und der unter b. bis k. nach- verzeichneten erblosen Nachlässe, als: a, 1026 M 97 & Werthpapiere und Spatkassen- einlage, aus dem Naclafse des am 1. Mai 1812

bezw. der Wittwe desselben, der im Jahre 1821 hier

hier verstorbenen Handelsjuden Abrabam Herz Meyer | kannten Interessenten, welche Ansprüche auf die unter

Natlasses des hicr am 2, Mai 1859 im Alter von angebli 72 Jahren verstorbenen Kaiserli russischen Am tines F 2 N O, M

c. M Sparkasseneinlage, Bestand des Nachlasses des am 25. Dezember 1835 in Glossen bei Löbau, geborenen, am 18. Januar 1886 hier verstorbenen Pferdewärters Johann Ernst Leßmann,

d 684 A 24 § Werthpapiere und Sparkassen- einlage, Bestand des Nahlasses des angeblih am 10. August 1835 in Memel geborenen, am 20. Mai 1868 hier verstorbenen K. K. österreiwischen Käm- merers Irenäus Graf Zaluski,

e. 482 A 12 Sparfafseneinlage, Bestand des DaGEies tas fon Je Mes Las Fie Se am 19. Februar ier verstorbenen Latirers Gottlob Wilbelm Thüre,

f. 57 A 41 S Sparfasseneinlage, ‘Bestand des Nachlasses der am 11. September 1886 hier im Alter von angeblich 78 Jahren verstorbenen ledigen Constantia Mathilde Bonnescbky,

8. 685 M 75 A Werthpaviere und Sparkassen- einlage, Bestand des Natblasses des angeblih am 24. Juni 1832 in Aachen geborenen, am 20. Mai 1886 hier verstorbenen Kaufmanns Karl Gerhards,

h. 69 M 35 S Sparkasseneinlage, Bestand des Na(lasses der angeblich am 31. Juli 1808 in Neuchâtel geborenen, am 30. Mai 1886 hier ver- storbenen ledigen Spra@(lebrerin Eugenie Gallot,

1. 99 Æ 69 A Sparkassencinlage, Bestand des Nadwlafses der am 23. Januar 1848 zu Kowall bei Gristow geborenen, am 8. September 1885 hier gestorbenen ledigen Arbeiterin Auguste Johanna Maria Christiane Horn, und

k. 776 Æ 08 S Sparkasseneinloge, Bestand des Nawlasses der am 19. Februar 1821 bier geborenen, am 10. November 1886 hier gestorbenen ledigen Iuliana Carolina Amalia Gebler

beantragt. :

Zu 1: Carl FriedriG Weiß, welchem als einzigen Erben seiner am 13. SeUruar 1887 in Obershôna verstorbenen Mutter, Johanne Rosine Wilbelmine, verw. Weiß, das von Leßterer binterlassene, fast nur aus dem Grundstücke Brand cat. Nr. 71 in Wege- farth bestehende Vermögen zugefallen ist,

zu 2: Ioseph Benedict (oder Nicolaus) Budck, für welchen hier ein ihm aus dem Nachlaß seiner Mutter, der am 3. Dezember 1864 hier verstorbenen Herrendienerswittwe Marie Therese Buck, geb. Gebler, zugefallenes Erbtheil von 237 Thlr. 7 Ngr. 7 Pf., angelegt in Werthpapieren im Nennwerthe von zusammen 1250 #4 S und in einem Spar- Ol eiue über 235 A 80 S Einlage, verwahrt wird,

„zu 3: Oskar Für®@tegott Baumann, für welchen hier 50 A 2 S Sparkasseneinlage, bestehend in 6 Thlr. 23 Ngr. Pf. Bekleidungsguthaben und 1 Thlr. Löhnung, welche das Königl. Kriegsgeriht der Leibbrigade zu Bauten unterm 16. November 1858 für denselben eingezahlt hat, und Zinsen, ver- wahrt werden, zu 4: Karl Friedri Gedlich, genannt Göttlib, welchem aus dem Nachlasse des Wirthschaftsgebülfen Iobann Gottlieb Gedliß in Großschönau cin Erb- theil von 35 Tblr. 2 Ngr. 3 Pf. = 105 A 23 in baar, welde zin8bar angelegt werden, und von 8 Thlr. 10 Ngr. Pf. = 25 M H in ciner Forderung, zugefallen ift,

zu 5: Carl Ernst Wilhelm Gehe, für welchen hier ein ihm aus tem Na(blasse feiner am 20. Juli 1872 hier verstorbenen Mutter, der Hofgärtners- wittwe Caroline Eleonore Gebe, geb. Lange, zuge- fallenes Erbtheil von 110 Thlr. 10 Ngr. Pf., angelegt in ciner K. S. Rentenshuldverschreibung über 500 A «4 und in cinem Sparkassenbuche über 195 Æ 81 S Eirlage, verwahrt wird,

zu 6: Johanne Christiane, verw. Jundel, geb. Engert, für welche bier 81 4 zurückzezahlte Passage- gelder verwahrt werden,

zu 7: August Heinrich Ferdinand Dictze, welch§er zu drei Sechszehntel ideellen Antheilen eingetragener Eigenthümer des Grundstücks Folium 688 des Grund- buchs des vormaligen hiesigen Munizipalstadt- gerihts ist, 3

zu 8: Friedri August Müller, welhem aus dem Nachlasse seiner am 8. Juli 1865 in Weißig ver- storbenen Mutter Johanne Christiane, verw. Müller, ein Erbtheil von 559 Tblr. 7 Ngr. 9 Pf. zugefallen ist, welhes jeßt auf 3267 4 11 S angewawsen ist und gerihtlih. verwaltet wird,

zu 9: die angeblide Emilie Louise von Weiß, welcher als Mutter des obengenannten, am 26. April 1887 hier verstorbenen Oberlehrers a. D. Ludwig Edgard Carl Reichenbah ein Anspru auf dessen hier befindliden Nachlaß zusteht,

zu 10: Friedrich Moriß Hennig, für welchen bier von ihm bei seiner Auswanderung zurückgelassene Vermögensstücke im Gesammtwerthe von etwa 80 4 ch& vcrwahrt werden,

zu 11: Karl Gottlob Heyne und Friedrich Moriß Heyne, welchen aus dem Na(hlafsse ihrer am 24. Juni 1857 hier verstorbenen Base Louise Emilie Glaser Erbtheile von je 30 Thlr. 6 Ngr. 3 § = 90 63 ß, angelegt in einem SparkassenbuG über 63 Thlr. 7 Ngr. Pf. = 189 M 70 S Einlage ohne Zinsenaufrechnung seit dem Jahre 1860, zu- gefallen find, und die etwa vorhandenen unbekannten Abkömmlinge derselben,

zu 12: Heinrih Ernst (oder Carl Heinrih) Eck- bardt, für welchen hier 41 Thlr. 6 Ngr. 1 Pf. = 123 Æ 61 A4 Sparkasseneinlage ohne Zinsenauf- rechnung seit dem Jahre 1870 als Betrag des für ibn aus dem Nachlasse seines Vaters, des am 2. Juni 1870 hier verstorbenen Schänkwirths und Haus- besißers Carl Gottlob Edcbardt, zufolge testamenta- risher Bestimmung desselben entfallenen Erbtheils, und 900 K in Werthpapieren als Sicherheit für einen ihm eventuell noch weiter an den bezei(h- neten Nachlaß zustehenden Anspruch hier verwahrt werden, und dessen etwa vorhandene unbekannte Abkömmlinge,

zu 13, 14, und 15: die etwa vorhandenen unbe-

13 und 14 bezeihneten Hypotheken und das unter

hörig legitimirten Vertreter bier zu erscheinen, be- ziehentlih, soviel die etwa vorhandenen unbekannten Abkömmlinge anlangt, ihre Rehte und Ansprüche hier anzumelden. :

¿u 13, 14 und 15: ihre Rechte und Ansprüe auf die unter 13 und 14 bezeichneten Hypotheken und das unter 15a. aufgeführte gerichtlide Depositum, sowie die unter 15 b. bis k. aufgeführten erblosen Nach- lâ}sse hier anzumelden,

E widrigenfalls

z1 1 bis mit 10: Carl Friedrich Weiß, Joseph Benedict (oder Nicolaus) Buck, Osfar Fürchtegott Baumann, Karl Friedri Gedlich, genannt Göttlich, Se Un Gehe, “A Johanne Christiane, verw Jundel, geb. Engert, August Heinrih Ferdinand Dietze, y G Friedrich August Müller, die angebliche Emilie Louise von Weiß und Friedrich Moriß Hennig

für todt werden erflärt,

zu 11 und 12: Karl Gottlob Heyne, Friedrich Moriy Heyne und

__ Oeinrih Ernst (oder Carl Heinrih) Eckhardt, für todt und die etwa vorhandenen unbekannten Ab- fömmlinge derselben für ausgeschlossen erahtet und Gee Fe und Ansprüche für verlustig werden erklärt,

zu 13, 14 und 15: die etwa vorbandenen unbekannten Interestenten, welche Ansprüche auf die unter 13 und 14 bezeihneten Hypotheken und das ünter 15a auf- geführte gerihtlihe Depositum erheben könnten, jowie die möglicher Weise vorhandenen unbekannten Erben der unter 15 b bis k genannten Personen für ausgeschlofsen erahtet und ihrer Rehte und Ansprüche für verlustig werden erklärt werden.

Zugleih werden alle Diejenigen, welche über das Leben und den Aufenthalt der unter 1 bis mit 12 genannten Personen Auskunft zu ertheilen vermögen, aufgefordert, das ihnen hierüber Bekanntgewordene dem unterzeihneten Gericht anzuzeigen.

Dresden, den 11. Juli 1888.

Das Königliche Amtsgericht. Abtheilung Ib. Scönert.

[25365] Vekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nach- laßgläubiger des am 23. Februar 1888 zu Schreiber- hau verstorbenen Scoltiseibesißers Julius Kirsch ift durch Aus\ch{lußurtheil vom 3. Juli 1888 beendet.

Hermsdorf u. K., den 2. August 1888,

Königliches Amtsgericht.

[25215] Jm Namen des Közigs!

Auf den Antrag des Gutsbesißers Hermann Freyer zu Senkowo, in seiner Eigenschaft als Abwesenbeits- vormund des verschollenen Tagelöhners Jakob JIudek, zuleut in Sendzyn wohnkbaft,

erkennt das Königlihe Amtsgeriht zu Samter durch den Amtêrihter Knappe für Recht:

Der am 8, Juli 1840 geborene Tagelöhner Jakob Judek aus Sendzyn wird für todt er- klärt. Die Kosten des Verfahrens bat der Antragsteller zu tragen.

[25101 Im Namen des Königs!

In Sacen, betreffend das Aufgebot der im Grund- bu von Dorf Rothenburg Band I. Blatt 29 Ab- theilung III. Nr. 4 und Band I. Blatt 33 Abtkei- lung III. Nr. 3 für den Schneidermeister Christian Wilhelm Friedrich Tänzer zu Rothenburg a. S. aus der Schuldurkunde vom 10. Oktober 1827 ein- getragenen Darlehntforderung von 100 Tblr. erkennt das Königlibe Amtsgericht zu Könnern dur den Amtsrichter Behm für Ret:

Der nach Leben und Aufenthalt unbekannte

Swneidermeister Tänzer oder dessen Rehtsnachfolger

werden mit ihren Ansprüchen auf die Eingangs bes

zeibnete Hypothekenpost ausges{lossen.

Die Kosten werden den Antragstellern auferlegt. gez. Behm.

[25100] _ Vekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom 13, d. Mts. sind folgende Hypothekendokumente über : a. 16 Thlr. Conventionsgeld, Darlehn, eingetragen Abtheilung II1. Nr. 1 Band Il. Blatt 59 des Grundbus von Bockwit; b. 5 Thir. Na@kaufgeld, eingetragen Abtheilung III. Nr. 3 desselben Grundbuchblattes ; c. 130 Thlr. Darlebn, eingetragen Abtheilung II. Nr. 1 Band III. Blatt 77 des Grundbuchs von Gorden, übertragen nach Band IV. Blatt 94 dess selben Grundbuchs ; d. 100 Tblr. Kaufgelder, eingetragen Abthei- [lung TIIT. Nr. 1 Band I. Blatt 10 des Grundbuchs von Naundorf und Blatt 9 daselbt ; e. fechémal 35 Thlr. 21 Sgr. 51/7 Pf. mütterliche Erbtheile, eingetragen Abtheilung Il. Nr. 2—7 Band I. Blatt 13 des Grundbuchs von Prösen und auf anderen Folien ; f. Auszug und 127 Thlr. Termingelder 2c., ein- getragen Abtheilung II. Nr. 4 und Abtheilung II. Nr. 8 Band I. Blatt 13 des Grundbuchs von M und auf Band V. Blatt 15 desselben Grund- u für kraftlos erklärt und etwaige Ansprüche Be- rehtigter an nahbezeihneter Poft : 127 Thlr. Termingelder für Gottlob Brundish und dessen Ebefrau, Christiane, geb. Dietrich, ein- getragen ex contr. vom 17. November 1851 Ab- theilung III. Nr. 8 Band I. Blatt 13 des Grund- bus von Prösen, ausges{lossen worden. Elsterwerda, den 15. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung T.

[25094] _Vekanutmachung.

Durch Urtheil des unterzeihneten Gerihts vom 13. Juli 1888 sind die Hypotheken-Urkunden :

1) über 1200 Thlr. = 3600 A Mutter- und Großmutter-Erbe, cingetragen auf Grund des Ver- trages d. d. Boygenburg, den 28. Mai 1869, am

vos

ligt: a

R E L L 0 Pt E R R E N “Bde E na

S R

stellerin ausgefertigten Sparkassenbuhs Nr. 41566 | Als Aufgebotstermin wurde die Sißzung vom 59 : 1807 zu Neufkiren, dessen Mutter die an 13) Herr Privatmann Johann Samuel Karl Al- | verstorbenen Hindel Meyer, geb. Samuel, berrühren- | 15 a. aufgeführte gerihtlihe Depositum erheben | 12. Juni 1869 für E Dieustag, 8. Ia uar 1889, Mittags 12 Uhr. 10 Ube vestin a4 E Dftober 1845 dabier gestorbene verwittwete U “2 ee Konditor A K , der, von dem Schubjuden Ruben Herz Meyer, dem | könnten, sowie die mögliher Weise vorhandenen un- | a. die verehelihte Halbbauer Wolter, Ernestine, No O Aatgeboisierniine seine ma ter a &Funi 1888 tragsbürgerin Anna Maria Eer zu Peri ockwitz e onditor August Hermann Kahnert in n A Gemeinde Kaim Samuel, bekannten Erben Vel G 156 b, bis L nambaft ge | geb, Sprung, 2 : ,, E e a e i ü e iít, Ü V ¿ A ) el | m er]onen Ä Rechte bei dem Gerichte anzumelden und die Ur- Gerichtsschreiberei des Kal. Amtsgerichts Ansbach. ael ber D gee O U N ü er 2e A L 15) der Staatsfizkus is Pit Cu dem Zustandvormunde der sGwasin gen Minke 2) Zwangsvollstreckungen, L Na, widrigenfalls deren Kraftloserklärung (L. 8.) Sekretär Schwarz. welchem Jahre er sich von hier cntsernte, nit E M M a E uvor: S0 Gioveiatias L6dE f S On E u Sat und, bez. Nachlaß: “Hannover E ingste hi ist, für todt zu r i Ó : ). N e in | gläubiger, und von dem Advoka . Gustav v E ai Dann R iglides Amtsger flären” ergebt biermit E e al r(Sôna geborenen Carl Friedrih Weiß, welcher | Marschner als Gläubiger Ruben Herz Meyers in Nas Inhalt E i 9M 7 i Soldat der Compagnie des 1. Königl. | Anspruch genommener, in Folge von Widersprüchen Na heute erlassenem, seinem ganzen Jnhalle gez. 6

î i die Daa Lera: Sächs. (Leib-) Grenadier-Regiments Nr, 100 na dur Anschlag an die Gerichtstafel bekannt (L, S.) Ausgefertigt: Thiele,

1) an Anton Obecmaier, spätestens im Auf an dem Feld

8. i ch2 ; zuge 1870/71 Theil genommen hat und gemachtem Proklam finden zur Zwangsversteigerun Gerichtsschreiber Königlichen Amtsgerichts. gebotstermine persönlich oder riftli aus demselben nit zurütgekehrt ist, und ‘melder des an der Nordseite der LübschenstraFe bieselbt

d. die Ciséwister Anna und Auguste Demärt rjone | k i . die Ge[hwister Anna und Auguste Demaret werden hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf | daselbst, : N j zu 1 bis mit 12: den 27. Mai 1889, Vor- in Abtheilung III. Nr. 4 des Grundstücks Wich- mittags 11 Uhr, mannsdorf Band I. Blatt Nr. 14; gebildet aus der zu 13, 14 und 15: den 30. Januar 1889, | Ausfertigung des obengenannten Vertrages und dem l 2 Vormittags 11 Uhr, Hypothekenbuchs-Auszuge d. d. Templin, den egen M u8zahlung unerhoben gebliebener Depo- far be M ea Mao Sgeridite, Landhaus- j 12. Juni 1869, und italbe ; i raße Nr. 13 II, anberaumten Aufgebotstermine 2) über 24 Thlr. = 72 # Restkaufgeld, einge- b, 668 M 95 S Sparkasseneinlage, Bestand des | zu 1 bis mit 12: persönli oder dur einen ge- | tragen auf Grund der Berbendluet us 26. Mai

[25232] : S In Sachen des Kothsassen Fritz Pipo in Lengede, Klägers,

wider den Dachdecker und Klempner Karl Kirhmann in

dem Kgl. Amts2gerihte Neukirhen si anz