1888 / 204 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2) Die Mysiffapellen Me. Fuß-Artillerie-Regimeater sind für anitscharenmusik zu instrumentiren. : Z g Blehmusik führenden Kapellen zur Janitscharenmusik hat all- mählich und nah Maßgabe der vorhandenen Mittel zu erfolgen.

3) Als Signalinstrument wird bei der Fuß- Artillerie anstatt der Signaltrompete mit Banderoll das Signalhorn (der Infanterie) mit Die Signaltrompeter der Fuß-Artillerie Heißen aa R A Sgtzabshornist und die Hornisten Stabs-

oboist beziehungsweise ( j

4) Die Signale Nr. 6 bis eins{ließlich 9 im Anhang T und II des ersten Abschnitts des Exerzier-Reglements für die Fuß-Artillerie in Wegfall und treten an deren Stelle die Signale: Commandeur-, Adjutanten-Ruf, Wecken (Signal Nr. 13 der Infan- terie) und Locken ¿um Zapfenstreih (Signal Nr. 28 der Infanterie).

Jn Ausführung vorstehender Allerhöchsten Kabinets-Ordre hat das Kriegs-Ministerium Folgendes angeordnet:

Zu 2: Als allgemeiner Anhalt für die Irstrumentirung der Musik-Kapellen der Fuß-Artillerie-Regimenter dient nahstehende Fest- seßung: 2 Flöôten (bz. 1 Flöte und 1 Gloenspiel), 1 Es-Clarinette, 5 B-Clarinetten, 1 Oboe, 1 Fagot, 2 Flügelhörner, 3 Trompeten, 3 Waldhörner, 2 Tenorhörner, 1 Baryton, 2 Posaunen, 1 F-Baß, 2 B-Bâäfse, 1 große Trommel, 1 kleine Trommel.

Zu 3: Die bei der Fuß- Artillerie vorhandenen Trompeten nebst Vanderolls, mit Ausnahme derjenigen für die berittenen Trompeter 2c. der bespannt aufzustellenden Formationen, sind nach_ den Bestim- mungen der Königlichen General-Kommandos an die Feld-Artillerie- bez. Kavallerie-** egimenter, welche dafür den Taxwerth zu entrichten Aus diesen Mitteln ist der Kriegsbedarf an Signal- hörnern mit Riemen zu beschaffen und als eiserner Bestand auf das Bekleidungsconto der Fuß-Artillerie-Truppentheile zu übernehmen.

Für den nach den Etatspreisen zu ermittelnden Mehrwerth der abzuschreibenden Trompeten nebst Banderolls sind andere Gegenstände innerhalb des Kriegsbedarfs dem eisernen Bestande zuzuschreiben.

Durch eine weitere Allerhöchste Kabinetsordre, vom Majestät der Kaiser und Kronprinz-

Vorlesungen an der Königlichen Thierärztlihen Hochschule Hannover. Winter-Semester 1888/89,

Beginn 4. Oktober 1888.

Regierungs-Rath Encyclopädie und Methodologie l C Chirurgie; Gerichtliche Thierheilkunde; Uebungen im Anfertigen von \hriftlihen Gutachten und Berichten.

Professor Dr. Lustig:

Die Ueberführung der gegen-

Dammann: Riemen eingeführt.

Thierheilkunde ;

iee Paal u Therapie ; ropâdeutische Klinik; Spitalklinik für große Hausthiere. By L Rabe: Spezielle pathologishe Anatomie; Patho-

Dr. rofessor Dr Pathologis{-anatomishe Uebungen und

logish-histologisher Kursus ; t Obduktionenz; Spitalklinik für kleine A Professor Dr. Kaiser: Exterieur des Pferdes und der übrigen Arbeitsthiere; Thierzuchtlehre und Gestütskunde ; Operations-Uebungen ; Ambulatorische Klinik. S : Lehrer Tereg: Physiologie, 11. Theil. Lehrer Dr. Arnold: Pharmaceutishe Uebungen. Lehrer Boether: Vebungen ; Oberlehrer Ehrlenholß: Physik. Beschlaglehrer Gei ß: Theorie dés Hufbeschlages. s Repetitor Ro mann: Anatomisch-physiologishe Repetitorien. Repetitor Dr. Dombo is: Physikalish-chemische Repetitorien. Zur Aufnahme als Studirender ist der Nachweis der Reife für eines Realgymnasiums mit obligatorischem Latein oder einer durch die zuständige Centralbehörde als gleihstehend anerkannten höheren Lehranstalt erforderlich. Ausländer und Hospitanten können auch mit geringeren Vor- kenntnissen aufgenommen werden, sofern sie die Zulassung zu den thierärztlihen Prüfungen in Deutschland nicht beanspruchen. Nähere Auskunft ertheilt auf Anfrage die Direktion der Thierärztlihen Hochschule.

Pharmakognosie ;

Anatomische

Anorganishè Chemie ; Hausêthiere ;

haben, abzugeben.

die Prima eines Gymnasiums oder

R I T Me P L E E E Lo R e E E

12, Juli d. J., haben S König das Protektorat ü ( Stiftung übernommen und bestimmt, daß die Verwaltung derselben nah den bisher maßgebend gewesenen Grundsäßen

geführt werde.

Nag der im Reichs-Eisenbahnamt aufgestellten in der Ersten Beilage veröffentlihten Nachweisung über die im Monat Juni d. J. auf deutschen Bahnen (aus- \chließlih der bayerischen) beförderten Züge und deren Verspätungen wurden auf 41 größeren Bahnen bezw. Bahn- neßen mit einer Gesammtbetriebslänge von 33 645,99 kw befördert: An fahrplanmäßigen Zügen: 15 989 Courier- und Schnellzüge, 145 386 Personenzüge, 70 497 gemischte Züge an außerfahrplanmäßigen ügen: 4677 Courier, Schnell-, Personen- und gemischte üge und 29 828 Güter:, Materialien- und Arbeitszüge. anzen wurden 823 039 586 Achskilometer bewegt, von denen 256 088 032 Achskilometer auf die fahrplanmäßigen Pers0Nenbeförderung entfallen. mäßigèn Courier-,

ügen verspäteten im Ganzen 1474 oder 0,64 è 59 Proz. in demselben Monat des Vorjahres und 1,53 Proz. Von diesen Verspätun durch das Abwarten verspäteter Ansch | g so daß den aufgeführten Bahnen nur 924 Verspätungen 0,40 Proz.) zur Last fallen (gegen 0,95 Proz. im Vormonat). n demselben Monat des Vorjahres verspäteten auf den eigenen Strecken der in Vergleich zu ziehenden Bahnen - von 220 826 beförderten fahrplanmäßigen Zügen mit Personen- beförderung 816, „oder 0,37 Proz, ; erspätungeir wurden 653 Anschlüsse versäumt egen 504 in demselben Monat des Vorjahres und 1269 im ormonat). Bei 12 Bahnen sind Zugverspätungen und bei 16 Bahnen Anschlußversäumnisse niht vorgekommen. der Nachweisung sind diejenigen Bahnen, auf welchen verspätungen vorkamen, nach der Verhältnißzahl (geometrisches Mittel) zwischen der Anzahl der auf je eine Verspätung ent: fallenden Züge und Achskilometer geordnet ; danach nehmen die Unterelbe)che Bahn, die Altdamm-Kolberger Bahn und die Main-Neckar-Bahn die Reihenfolge der Bahnen statt nah der Zahl der Ver- Anshlußversäumnisse be- stimmt, so treten die Hessishe Ludwigsbahn, die Unterelbesche Bahn und die Bahnen im Bezirk der Königlichen Eisenbahn- (linksrheinishe) zu Köln Stellen. Jn den vorstehenden Angaben sind die Verspätungen und Anschlußversäumnisse bei denjenigen Zügen, welche in Folge von Uebershwemmungen und dergl. ganz oder theilweise ausfielen bezw. Verspätungen erlitten haben, geblieben. Aus diesen Gründen sind 8 Züge ga streckenweise ausgefallen, 62 Z litten, wobei 64 Anschlü

Bekanntmachung.

Die neuen e 2e Obligationen des vor- mals Herzoalich assauischen : N 7 900 000 Fl. d. d. 30. September 1862 Reihe V Nr. 1—20 nebst Zins\chein-Anweisungen werden vom 1. Oktober l. F. ab bei dei a A é in Frankfurt a. M. ausgereicht werden. E :

Sie können diese Zinsscheine auh durch die Königlichen Regierungs- Hauptkassen der Monarchie bezogen werden. _ i :

Wer die Zinsscheine durch eine dieser Kassen bezieben will, hat

derselben die A Zinsschein-Anweisungen mit einem doppelten Ver- eihnisse einzureichen. A I ine Verzeichniß, wird, mit einer Empfangsbescheinigung ver- sehen, sogleih zurückgegeben und ist bei Ausreihung der neuen Zins- i Formulare zu diesen Verzeichnissen sind bei den genannten Provinzialkassen unentgeltlich zu haben.

Der Einreihung der Schuldverschreibungen bedarf es zur Er- langung der neuen Zinéscheine nur dann, wenn die alten Ziasschein- Anweisungen abhanden gekommen sind, in diesem Falle sind die be- treffenden Dokumente an das Königliche Regierungs-Präsidium zu Wiesbaden mittelst besonderer Eingabe einzureichen.

Die entstehenden Portokosten haben die Empfänger der neuen Zins\cheine zu tragen. :

Wiesbaden, den 13. Juli 1888, E

Der O

de la Croix.

Staats-An-

. A. von Rothschild und Söhne

und 124349 Güterzüge;

scheine wieder abzuliefern. Züge Adi Von den 231 872 fahrplan- Personen- und gemischten Proz. (gegen en wurden jedoch 550

im Vormonat). ßzüge hervorgerufen,

mithin 0,03 Proz. weniger.

1 Folge der

Königliche Technishe Hohschule zu Aa eh.

Im Winter-Semester 1888/89 beginnen die Immatrikulationen am 1, Oktober, die Vorlesungen am 8. Oktober. Programme übersendet auf Ersuchen das Sekretariat.

ungünstigsten Stellen ein.

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 10. August. ) Kaiser und König nahmen gestern Vormittag von 111/, bis 1 Uhr den Vortrag des Chefs des Militärkabinets, General-Adjutanten von Hahnke, und darauf die Meldung des kommandirenden Generals des VII. Armee-Corps, General- Adjutanten von Albedyll, entgegen.

spätungen, nah der

Se. Majestät der an die ungünstigsten

unberücksichtigt nz und 6 Züge üge haben Verspätungen er- sse versäumt wurden.

Durch Allerhöchste Ordre, d. d. Peterhof, den 24. Juli Kommunalverbande zollernshen Lande behufs Erwerbs der Grundstüdte, welche zu dem von ihm beabsichtigten Ausbau einer ober- halb FJungingen im Oberamtsbezirk Hechingen belegenen Strecke der Landstraße von Hechingen nach Gam- mertingen erforderlich sind, das Enteignungsrecht ver- liehen worden.

Der Kaiserliche Ge ‘reiherr von den Bri ewilligten Urlaub angetreten.

S R D R e n a f E L mi a e E E P E A F MUET S: De" E Pr E E E

S ns:

(W. T. B.) Dem Magistrat und dem Stadt- verordneten - Kollegium von Berlin ist auf die an Se. Majestät den Kaiser und König aus Anlaß der Geburt des jüngsten Prinzen Adresse folgendes Allerhöchste

Gottes Gnade hat nah s{chwerer Heimsuchung große Freude Mir und Meinem Hause zu Theil werden lassen. Die glückliche Geburt Meines fünften Sohnes hat dem Magistrat und den Stadtverordneten der Haupt- und Residenzstadt Berlin Anlaß gegeben, in beredten Worten Ihre herzliche Theilnahme an diesem frohen Ereigniß zum Ausdruck zu bringen. Jch danke Jhnen aufs Beste für diese Kund- gebung und hoffe mit Ihnen, daß das Leben des neugeborenen Prinzen unter dem Schuß des Allmächtigen fort und fort eine Quelle der Freude und des Segens für Mich und das Vaterland sein werde.

Berlin, den 8. August 1888,

gerihtete Glückwun#\ch- Schreiben zugegangen :

2 cur En E An L I T A E ns E R a E Ls

sandte am Königlich dänischen Hofe, hat einen ihm Allerhöchst Für die Dauer der Abwesen- von Kopenhagen fungirt der Attaché von tau als interimistisher Geschäststräger.

Der General-Jnspecteur der Feld- Artillerie, Géneral Rhet, hat eine Dienstreise ß angetreten.

heit desselben Below-Schlat

der Jnfanterie, von Voigts- nah Westfalen und dem Elsa

Der General-Lieutenant von Rauch, bisher Com- welcher kürzlih unter Entbindung hef der Landgendarmerie ernannt worden, ist zum Antritt der neuen Stellung aus Hannover hier eingetroffen.

Der General-Lieutenant Jacobi, Jnspecteur der 4. Feld-Artillerie-Jnspektion, hat Berlin wieder verlassen.

S. M. Swiffsjungen-Schulschiff „Nix e cr. auf Madeira angekommen und beabsichtigt, tember cr. wieder in See zu gehen.

Potsdam, 9. August. und der Stadtverordneten-Ve deren Glückwunsh-Adresse anlä l jüngsten Prinzen das nachstehende Allerhöchste Dank- schreiben zugegangen:

| Wilhelm R. An den Magistrat und die Stadtverordneten zu Berlin,

mandeur der 19. Division, von dieser Stellung zum C

Das heute ausgegebene „Urmee - Verordnungsblatt“ (Nr. 23) veröffentlicht eine Allerhöchste Kabinetsordre vom 28. Juni d. J., betreffend die Musikkapellen der Pionier- Fuß-Artillerie-Regimenter : instrument der Fuß-Artillerie. Majestät der Ka

nstrumentirung der ataillone und der Signal- Danach haben Se. Folgendes bestimmt: 1) Den Musßk-Kapellen der Pionier-Bataillone wird die Aus- rüstung mit Sclagzeug (große und kleine Trommel, Becken und eventuell Glockenspiel) gestattet. Die Bataillone etatsmäßigen Hornisten sowi Kabinets-Ordre vom 30. Augusi darf unter keinen Umstände zur Ausrüstung mit Schlagzeug werden nit gewährt.

ist am 8. August

iser und Köni am 10. Sep-

(W. T. B.) Dem Magistrat rsammlung ßlih der Geburt des

ahl der für die genannten e der nah der Allerhöchsten t 1883 genehmigten Hülfshornisten

n überschritten werden. Besondere Mittel

Als ein Lichtstrahl aus Gottes Gnadensonne in der Zeit der Trauer, welche durch des Allmächtigen Fügung über das Vaterland gekommen ist, bat die Geburt Meines jüngsten Sohnes Mich und Mein Haus hoch beglückt. Daß dies frohe Ereigniß die gleichen Empfindungen auch in der Bürgerschaft Meiner Residenzstadt Pots- dam hervorgerufen hat, habe Ich aus Ihrer Adresse vom 27. v. M. zu Meiner Freude ersehen und spreche Ihnen für die Mir aus diesem Anlaß dargebrachten Glücckwünsche Meinen wärmsten Dank auz. Mögen die jerrlihen Wünsche und Hoffnungen, welche an die Ge- burt des Prinzen Ihrerseits geknüpft sind, unter Gottes gnädigem Schuß in Erfüllung gehen. 7

lin, den 8. August 1888. a : Wilhelm R.

#* Kiel, 10. August. (W. T. B.) JFhre Königlichen Hoheiten der Prinz und die Prinzessin Heinrich haben heute Jhren bisherigen Aufenthalt in Bellevue verlassen und Jhre Residenz im hiesigen Schlosse genommen.

__ Vraunschweig. Braunschweig, 9. August. (K.) Seit 2 Jahren besteht hier ein Verein, der sih zur Ae ge- stellt hat, dem Herzog Friedrich Wilhelm vonBraun- schweig, der am 16. Juni 1815 bei Quatrebras den Heldentod starb, am T7Töjährigen Todestage 1890 auf dem Schlachtfelde ein Denkmal zu errihten. Nach- dem in den vierziger Jahren von anderer Seite dieses Projekt angestrebt worden war, wozu seiner Zeit von der belgischen Regierung _die Ge- nehmigung versagt wurde, is jeßt endlih, nah einem Schreiben des Herzoglichen Staats-Ministeriums an „den Vorstand des Vaterländischen Vereins Herzog Friedri Wilhelm“, die Erlaubniß der genannten Regierung ein- gegangen. Augenblicklih bildet der genannte Verein ein Comité, welches einen Aufruf zur Zeihnung von Bei- trägen in der nächsten Zeit erlassen wird. Dem Comité sind die ersten Persönlichkeiten der hiesigen Bevölkerung beigetreten, und es steht die baldige Erreihung des angestrebten Ziels in sicherer Aussicht.

Schwarzburg - Sondershausen. Sondershausen, 8. August. (Leipz. Ztg.) Dem Wirklichen Geheimen Rath von Wolffersdortf ist definitiv das Amt des Chefs des Fürstlichen Ministeriums übertragen und derselbe zugleih zum Staats-Minister ernannt worden.

Oesfterreich-Ungarn. Wien, 8. August. (Presse.) Der Kaiser trifft am 20. d. aus Jshl hier ein und begiebt \ih am 2. September zu den Manövern des 8. Corps e Böhmen. Am 5. September kehrt der Monarch wieder na Wien zurück und wird am 6. und 7. September den Schluß- manövern des 2. Corps bei St. Pölten beiwohnen. :

Wie die „Pol. Corr.“ meldet, wurde die definitive Einordnung der bestehenden 15 Gewerbe-Jnspektoren in die siebente Rangklasse der Staatsbeamten veranlaßt.

Pest, 8. August. (Wien. Ztg.) Laut dem detaillirten Ausweise des Finanz-Ministeriums über die Ein- nahmen und Ausgaben des zweiten Quartals 1888 sind die Einnahmen dieses Quartals auf Grund der faktishen Ergeb- nisse um 14044 338 Fl. und die Ausgaben um 9 224 239 Fl, günstiger. Demzufolge gestaltet sich die Bilanz des zweiten Quartals 1888 gegenüber der des Vorjahres um 23 268 578 Fl. günstiger. Die Bilanz des exsten Quartals 1888 erschien um 1 397 121 Fl. günstiger; daher stellt sih die Bilanz des ersten Semesters 1888 um 24 665 694 Fl. günstiger. Werden jedo hiervon die aus der Rentenemission eingeflossenen und daher zu den ordentlichen Einnahmesquellen des Staats nicht ge- hörigen 12 460 586 Fl. in Abzug gebracht, so zeigt sich das Ergebniß des ersten Semesters 1888 um 12205108 Fl. günstiger.

Großbritannien und Jrland. London, 9. August. (W. T. B.) Jn der heutigen Sitzung des Ob erhauses verlas der Lordkanzler ein Schreiben des deutschen Botschafters, Grafen Habfeldt, vom 31. v. M., in welchem dem Hause der Dank Sr. Majestät des Kaijers Wilhelm für die aus Anlaß des Ablebens des Kaisers Friedrich beshlosseneBeileids-Kundgebung ausgesprochen wird. Die Bill, betreffend die Parnell'\che Unter- suchungs-Kommission, wurde in dritter Lesung an- genommen und die Lokalverwaltungs - Bill mit einigen unwesentlihen Amendements ebenfalls in dritter Lesung genehmigt. E i :

Das Unterhaus nahm die Eidesbill mit 147 gegen 60 Stimmen in dritter Lesung an.

10. August. (W. T. B.) Jm weiteren Verlauf der gestrigen Unterhaus-Sißgung wurde die zweite Lesung der Bill, betreffend die Verstärkung der Vertheidigungs- mittel des Reichs, angenommen und die Einzelberathung der Bill, betreffend die nationale Vertheidigung, erledigt, nachdem die Regierung den Paragraphen gestrichen hatte, welcher die Einberufung Freiwilliger gestattet. Das indishe Budget wurde angenommen.

Frankreih. Paris, 9, August. (W. T. B) Die „Agence Havas“ veröffentliht den Wortlaut der Ant- wortnote des Ministers Goblet auf die Noten der italienishen Regierung in der Massovah-: Angelegenheit. Die Note {ließt wie folgt: :

„Wenn das Verfahren der italienischen Regierung, das in dieser Angelegenheit cingeschlagen worden ist, zur einfachen Beseitigung der Kapitulationen und unserer früheren Rechte in Massovah führen sollte, so würde uns nur übrig bleiben, von der neuen Art des Vor- gehens und von dem für die Zukunft aufgestellten Prinzip Aft zu nehmen, wonach die Kapitulationen mit vollem Recht und ohne Ver- handlungen und ohne Finvernehmen mit den Mächten in einem Lande, in welchem cine curopäishe Verwaltung eingerichtet wird, ihre Wirk- samkeit verlieren. Wir haben das römische Kabinet hiervon benach- richtigt und behalten uns vor, daraus diejenigen Konsequenzen zu ziehen, welhe uns unser Interesse in solden Gebieten, wo wir uns au Grund regelrechter Erwerbstitel festgeseßt haben, vorschreiben wird,“

Jn dem heutigen Ministerrath theilte der Minister- Präsident Floquet mit, daß die Arbeitsbörse hon seit längerer Zeit ihrem eigent Gen Zwecke nicht mehr diene und daß dieselbe vorläufig geschlossen bleiben soll.

Die heute Vormittag an mehreren Punkten stattgehabten Ansammlungen von Strikenden wurden von der Polizei e große Mühe zerstreut. Die Arbeitsbörse wird von der Polizei bewacht. E y

Der Kriegs-Minister de Freycinet tritt morgen eine Reise nah Chambéry, Briançon und Grenoble an, um die dortigen militärischen Anstalten zu besichtigen.

Bulgarien. Sofia, 9. August. Briganten haben die von Bellow Agenten, nachdem sie das Lösegeld erhalten geset. Leßtere passirten heute früh den Truppe

Bellowa ankommen. Die Regierun g n zur Verfolgung der Räuber.

Stockholm, 8. August.

rinzessin Wilhelm von essin Marie

(W. T. B.) a fortgeshleppten inFreiheit ncordon und

Politik als Mafulatur behandelt ; es geht ebenso wenig an, Eine nicht unbedeut 8 entscheidendes Moment für die Besiimmung der F in kritishen Momenten, wie es die in den Vordergrund ftellt, die diese Be- ne Gruppen, aber nicht für die Gesammt- ollends, daß man seinen Bestrebungen gegenüber e Spitze der Gegnerschaft giebt. welche die Partei : wiegenden Mehrheit perhorreszirt. Es ist weiter namentli durhaus verfehlt, wenn _man sih die Wege und Ziele seines Vorgehens ganz selbstäntig wählt, wenn es ab tretung kommt, \sih

man sich dann soli

ende Abnahme der Ausfuhr liegt vor: Bei (— 229 188), Roheisen (— (— 109 378), Stabeisen (— 284 191), Ei edern, Asen, Radeisen, R 22 972) und Eisen dagegen bei:

eisernen Unterl Blechen (+ 71 Eisenwaaren (+ 1 Zahlen in (100 k der Ausfuhr von Ausfuhr von Lokomot gingen etwa zur Häl die Zunahme der [100 kg]) von Be

Nach Mittheilung des sind bei den h bis infl. 4 August cr. zur 948 Lebendgeborene, 35 T

Na ein 44 Munizipal-Boroughbs 118 mit 50—10 000 und 121 18 Boroughs sind

Die tägliche Corr.) Vei der le gehabten Ermittelung Ergebnisse erst vorige de la Pelgique. Industri bat man au di Den hierüber mi

Bruheisen Luppeneisen 2c. senbahnschienen (— 231 050) âdern und Puffern zu Eisenbahnwagen drabt (— 346 927); eine Zunahme derselben Eck- und Winkeleisen (+ 62 025), Eifenbahnlashen, agéplatten und Schwellen (+ 39 588), Platten und , ganz groben Eisenwaaren (+ 23 282), groben 00502) und Drahtstiften (+ 38 664), alle diese Bei Maschinen zeigt si eine geringe Abnahme maschinen, dagegen eine erheblibe Zunahme der tiven und anderen Maschinen. ’te nah Italien. In der Einfuhr ift insbesondere Einfuhr von Roheisen (850 808 gegen 644 048

reunde und G ahlen sind, „dringlihste Aufgaben“ deutung nur für einzel partei haben, oder v leitenden Kreisen ein in ihrer weit über

werden morgen in ergriff sofort Maßregel

Schweden und Norwegen. Am Sonntag werden die Baden nebst Tochter, Prinz des Großfürsten-Thronfolgers von St. Petersburg hier eintreffen. Paar wird seine Hohen Gäste hier selben sogleih nah Schlo dieselben mehrere Tage ve

Asien. Der „Times“ wird über den Aufstand des inwarri-Stammes in Afghanistan und die Erxpe- dition nach Thibet aus Calcutta unter dem d. d.

stlihen Grenze zufolge mm empört. gangen über die Niedermegzelung der „VJirga“ e Gholam Haider, der General des Emirs, die Unterwerfung gewisser eint, daß mehr als 50 Personen in Am folgenden Tage ließ enge Pekhu-Thal hinein- Seinem weitecen Vor- Stärke auf Einhalt gethan. Infanterie und vier Er hat die Stämme ihm Hülfskontingente wahrscheinlich Shinwarris würden sie

( er zu ihrer Ver- auf die Deckung der Gesammtpartei, mit der darisch erklärt, __ Sonderstellungrahme i: sagen 2c. in feiner Weise ermutbigt, Ungereimtheit der ge in der leßten Zeit erhoben hat, biger Erwägung auf der Hand liegen,

, daß man jedes gesonderte Streben erbâltniß zu den Gesammtauffassungen de

in Begleitung ußland von Das Kronprinzliche empfangen und mit den- ß Tullgarn abreisen, wo Höchst- rweilen werden.:

zurüdzieht, ) Die Lokomotiven weitgehenden

vielmehr davon abgerathen

Statistishen Amts der Stadt Berlin amtern in der Woche vom 29, Iuli Anmeldung gekommen: 211 Ebeschließungen, odtgeborene, 637 Sterbefälle.

t giebt es jeßt in England mit 50 000 Einwohnern und darüber, 10 000 Einwohnern,

Wir möchten also darum wieder in ein harmonisches r Partei bringt, auf Sturm- Partei in neue Bahnen zu reißen, verzichtet und si, die ibm willig von den anderen zugestanden in der Reibe

iesigen Standes

anläufe, um die jeder nah der Gel wird, mit einem Platz Partei die alte innere Festigkeit und Kr ihre Zerseßung spekulirende Treiben zu

Dem an den von Bismartck gerichtete

m amtlickten Beri

Den neuesten Berichten von der nordwe hat sich der ganze Shinwarri-Sta weitere Einzelheiten einge oter Gesandtschaft, welch

d 121 mit weniger als zugleih Kreise.

Arbeitszeit der belgischen Industrie- S bten, im Jahre 1880 statt- der wichtigsten Gewerbszweige in Belgien, deren ahr veröffentliht worden sind (Statistique e. Recensement de 1880, Bruxelles 1887.) e Dauer der Arbeitszeit der Industriearbe tgetheilten Nachrichten zufolge beträ den vereinzelt vorkommenden Höchst- un bei den für Belgien charakteristisGen Gewerbs 10 bis 13 Stunden tägli, wobei die 10- Die Arbkeitédau weniger als 8 Stuzten für 5 Stunden

aft zurüégegeben und das auf Schanden gemacht werden.

Handels-Minister, Reichskanzler Fürsten n Jahresbericht der Dortmunder Handels:

„Norddeutsche Bemerkungen über die wirthschaft-

E Ee

C E A S S 2 E E n S O T ¿A6 P 22 S Mo Pi Beg R Ee Le 5E F: P Cp p r 1A E p G R 4 E L j Bt L R B - 5 MEL E S E [E

i e E s Las R s : Cie J Pfe) M -

tet wurden. Allgemeine

dem Dorfe Takthai getöd Gholam Haider seine Truppen in das marschiren und einige Dörfer niederbrennen. dringen wurde indeß von den Shinwarris, welche si in den Abbâängen des Safed Koh versammelten, Gholam hat in seinem Lager drei Regimenter Regimenter Fußtruppen mit 6 Kanonen. Mohmand und Khugiari aufgefordert, senden, und Verstärkungen

Zeitung“ nahstehende liche Lage:

, Das Berichtéjahr 1887 steigende Preisbew

iter erfragt. gt dieselbe, von estbeträgen abgesehen, zweigen im Allgemeinen und 12 stündige Arbeitszeit er betrug nämli bei Erwadseren

2790 Arbeiter

‘75

hat die Hoffnungen, welche die auf- Nachfrage am Ausgang des ngender Geschäfteflaue wah s ist in der That das Jahr ches mit wabrnehmbarer Besserung der e auf industriellem und fkommerziellem

Deutschland im Berichtsjahr elben hat bis auf die-Gegen- ge Preisbcwegung der leßten noch nicht die Preise Anfangs der 80er Jahre . Troßdem bei gleichen oder e und Koblenpreisen die Betriebsergebnisse gün beweist das ein stetiges und außerdem auch in der Qua aufzuweisen hat. L junktur müssen w auf dem internation Europas fehr viel günstig gelegen hat duktion wieder durch gewaltige Eisenb Nachfrage zu befriedigen gehabt, daß sie haften Steigerung noch nicht allein b alten Kontinent mit Arbeitêmengen betheilig kungen au viel bedeutender als N sachen folgt mit Sicherheit, daß die Ursachen dieser g der deutschen industriellen und kommerz zeitig fortdauernder Ungunst im Auéland Deutschlands selbst zu suchen sind. _ Die deutshe Industrie Stellung auf dem Weltmarkt als vor dieselbe zunähst der neue 15, Dezember 1878 datirt Sie ift es gewesen, die England unsere Industrie in ten Windeln zu erstick heimishen Markt die nationale Basis, die keine gerettet und Raum und Zeit geschafen Technik, der wir das größte Verdienst faltu Leistungéfähigkeit Die Kolonialpolitik des Deutshen Reichs em subventionirter Dampferlinien, Initiative Ew. Durchlau(cht rerdanken regungen gegeben und neue weite Gesichtsf Alles vermochte das nit zu schaffen, folchen die Hauptsache ist und bleiben den Erwerb, den finanziellen Erfolg. umstürzender Erfindungen, chranfenlose Weltmarkt Konkurrenz. lang vergeblichen, Gegnerschaft behandelten einigungen der Konëéurrenten in Karte

( egung bei vermehrter vorigen Berichts nach langer verlustbri rief, nicht zu Schanden werden lassen, e 387 für uns als ein fol wirthschaftlichen Verhältnis Gebiet zu rerzeinen.

__ Die Lage des Eisengeschäfts ist für eine günstige gewesen, und die Gunst ders wart angehalten. Doch hat die günsti

h R R R

op s

E R Lg

id

Li

sofort angriffen, nach TJellalabad ziehen; es herrscht indeß Uneinigkeit unter den verschiedenen S Der Aufstand der Shinwarris ha dition, welhe der Emir gegen B Es berr\scht eine entschiedene Re in diesem Thale. Abdurrahman's Versuch wat auszudehnen, dürfte mißlingen. sämme an der Grenze von Tira, nämlich der Mom Kkbel, der Kamar Khel und der Alli Afaralla Khan, um Chafka, den anzugreifen zu dem Zweck, mebrere wodurch fie empfindlihe Verluste e einen Kampf erwartet und daher die nothwendigen zur Vertheidigung seines Gebiets getroffen. Bura Hela Chafka besiegt. f Kampffelde zurück. Asa wundete umfaßte, und Bura Hela, b Anzahl Vieh weg.

¡usammenshaarten und Gholam möglicherweise

(I I I I I

über 12 Stunden Weniger als achtstündige Arbeit GSleischereigewerbe vor. darüber) begegnet man in der Wa und annähernd in verschiedenen Zw und der Nahrungs: aller Gewerbe stellt fi Der mittlere Lohnsat

t die Wirkung gehabt, der Expe- eordert hatte, ein Ende zu ftion unter den Häuvtlingen , seinen Einfluß auf ganz

siebzehn Monate é zeit kommt in d Der höchste

twas steigenden Löhnen _gúnstigere gewesen sind, so rüstiges Fortschreiten unserer Technik, die lität ihres Produkts rühmliche

Bezüglich der voraussihtlihen Dauer dies ir jedoch darauf hinweisen, daß die Eisenindustrie alen Markt und in den konkurrirenden Ländern weniger günstig, ja sogar vielfa geradezu un- Fn Amerika hat freilih die Pro- abnbauten cine so üb dieselbe troß ihrer ganz fabel- ewältigen kann, sondern den erheblihen, allerdings mähtig abnehmenden aber dort sind allerdings Schwan- Aus diesen That- erfreulichen Auf- iellen Lage, , in den Verhältnissen

er Hauptsache 1 n Schichtdauer (12 Stunden und fen- und in der Kerz:enfabrikation eigen der Textil-, der chemischen Im Dur(schnitt

Vier Afridi-

Sbherji, vereinigten si jüngst unter Afridi-Häuptling von Chamarak, Einfälle desselben in ihr Eebiet, rlitten, zu rächen.

und Genußmittel-Industrie. ch die Arbeitszeit auf 10 Stunden 53 Minuten. beträgt 3 Fr. 17 C.

Chafta batte Vorkehrungen Das Treffen fand langem Kampfe 92 Todte und etwa 70 Verwundete auf dem ralla Khan, dessen Verlust nur 6 Todte und zerstörte sech8s Dörfer, darunter Chamarak chleppte eine beträchtliche und deshalb dürfte Zustande bleiben. em sie etwa 8000

d noch liegt. î i f i und noch lieg Kunst, Wissenschaft und Literatur.

Europâäishe Wanderbilder Nr. 132 Kurhaus Tarasp und Pernisch. Pr. 1 H.

r Umgebungen.“ Von Dr. F. Mit 30 Illustrationen von F. Weber und einer Karte, Wer von irgend einer Seite das dem fällt hon von Ferne das alte Augen. Der Wanderer, der tommt, begrüßt es als sein fernes Ziel. Das weltberühmt durch seine sehr gehaltreiben alka falzquellen und dur seine reihhaltigen Ei Suls und Vulpera ein äußerst lieblihes La Wiesen und Fruhtfelder, Felsen, Seen und Gehölze und

untere Engadin betritt, Schloß Tarasp als leucbtender über den Flüela-Paß Kurhaus Taraëp-Schuls, lish-salinishen Glauber- sensäuerlinge, bietet mit es Landschaftsbild, in welchem L Thalschluchten mit ihren Bächen, zerstreute Häusergruppen in buntem Wethsel

Pisog, welcher sihch in 1 nd Südwesten gegen Den Fuß umgeben \{öne Fihtenwälder, weiter raue, fenfrechte Dolomitwände ohne Pflanzen- \ eingerissenen S(hluchten durchfurcht und von wilden , über welche ih der höchste \chneebedeckte Giy bebt. Die unmittelbare Nähe einer kühn und ph Kette hoher und imposanter Kalkschrefen v Alpenlandschaft, in welche Die in dem Heft gebotenen gegebenen Illustrationen ge von der Großartigkeit und

is auf den Grund und . Chafka sinnt nun auf die Grenze von Tira geraume Zeit in erregtem Die thibetanishen Führer sind, nad jeßt eifrig damit beschäftigt, die britischen ohen. Der Feind hat si in beträhtlicher auf kbalbem Wege zwishen Sebula und gyapla, an der Verbindung der Straßen nach _ Scine Stärke wird auf 1000 über eine große Anzahl Zelte.

; nach Gantok Expeditions-Corps Vier Kanonen mit einer Regiment) wurden Compagnie bleiben ehl, die bei Oberst und sie werden etwa Man glaubt, daß die Thibetaner Enchi, die gegenwärtige Residenz Die Thibetaner diesseits vom Ihre Zelte werden j ingen bis auf 23 Meilen von | S chtigt, augenscheinlih die zwei Pläße gleih- am Eingang zur Pemberingo- t, welches den jüngst errichteten Aller Wahrscheinlichkeit nach mittelst eines Nacht- ft der Verstärkungen die Dazwischen- Englands passive

Purkt in die

Mann zusammengezogen,

Verbindungslinien zu bedr Stärke in Yenconten, Nathula, dicht bei La Gantok und Pakyon Mann geschäßt, und er verfügt

sentlich günstigere j Sie verdankt n deutshen Wirtbschaftspolitik, die vom und auf Ew. Durchlaucht Namen getauft ist. jenem ruinösen Kauipf

bat beute eine we zehn Jahren.

g, versammelt. ebot, in dem

en versuchte. Dadurch Majestät der gewaltige Felskoloß des Piz

\hroffen, zackigen Graten nach Süden und Scarlthal hinabsenkt,

hinauf aber folgen gr wuchs, von tief Zacken gekrönt,

wurde uns mit dem Industrie entbehren für die Entwickelung unserer um die Entfaltung der

¡u beherrschen. Truppen sind von Darjeeling auégerü halben Compagnie Sherwood Foresters (Derby)hire- nch Gnatong gesandt, und zwei Kanonen und cine in Pedong. Fünfhundert Ghurkas haben den Bef Graham befindlihen Truppen zu verstärken, ihm stoßen. den Versu zu machen, des Rajah von Sikkim, zu besetzen.

Jalapla-Paß bekunden vergrößerte

vorgeshoben und sie erribten Befestigungen bis Gnatong. Der Feind beabsi ¡eitig anzugreifen. S(lucht hat er cin viereckiges Fort errichte Blockhäusern der Briten nadgeahmt ift. wird ein energisher Versuch gemacht

angriff die englishen Stellungen vor der Ankun | Man rimmt an, inas nicht unverzüglih fühlbar mat, en und zu aktiven Feindseligkeiten geshritten werden \che Negierung if noch immer unent\chlossen, chwarzen Gebirge ausrüsten soll s Angriffes auf britische Truppen on Nugten sein, fo muß das Land annektirt und der

zuerkennen

antastisch geformten C ollenden das Bild der sie mit erdrückender Größe hineinragen. eingehenden Schilderungen und die 30 bei- ben ein fesselndes und anshaulihes Bild 4 Schönheit dieses Thales,

Das Augustheft (34. Vandes) 1888 von „Dr. A. gen aus Justus Perthes' Geogra- drofessor Dr. A. Supan enden Inhalt: Die geologische A. Swenck. Reisen an der Missionar E. Bürgi. Vor- ng von Reiserouten, von H. welche der Mersch in der Flora von H. Semler. Neue NaGthrichten aus t: Bemerkungen von Ch. Lz} Geographisher Monatsberiht. Literaturberiht. Karten unter Re- Tafel 13: Geologishe Skizze von Maßstab 1 : 10 000 000. Stämme und die deutshen Erwer- ega und gezeihnet von Dr. B

System sub die wir beide der fernblickenden , haben w elder erschlo\sen. was für den Erwerbstand als muß, und nach dem er heißt, eine ganze Reihe 1 Entdeckungen und Einrichtungen bis ins gesteigerte Produktionskraft machte sich auf dem sclbstmörderische

eiter mächtige An-

beabsichtigen,

Thätigkeit. Mittheilun

phisher Anstalt“, (Gotha, Justus Pertbes), hat fola Entwidelung Süd- Afrikas, von Dr.

Togoküste und im Ewe-Gebiet, von schlag zur Verbesserung der Zeihnu Habenicht. Die Veränderungen, Kaliforniens bewirkt hat, Khartum. Ein von Prof. Dr. Bibliographie

daktion von Dr B. Hassenstein: Í Von Dr. A. Stenck. Tafel 14: Das Gebiet der Ewe- bungen im To

berausgegeben von

upup- Thale, von der Regierung lange mit offener Versuchen ‘zu ) i llen und Syndikaten zur frei- ischen Organisation der Arbeit geführt, von der wir die gung jener ungesunden und \chra»kenlosen Konkurrenz erhoffen unter anscheinender gerade dem größten Konsumentenkreis die einzige sumtionsfraft verstopft, indem sie die Handarbeit, Dinge schließlich mat, auf das Tiefste entwerthet. steht der deutschen Industrie das große willige Organisation der darin eine weitere Ur Industrie heute auf d Haltung der hohen Staats- sation gegenüber abhängen, ob die das alte Chaos, der Kampf

Wir haben viel

A willigen systemat Begünstigung des alle, Entgegnung Quelle seiner Kon- die den Preis der Das Ausland ge- Verdienst zu, diese frei- Arbeit geschaffen zu haben, und es sieht sache der Großmachtstellung, die die deutsche __Es wird großentheils von und Reichsregierung diesec O selbe Bestand haben kann, oder ob edes gegen den andern wieder Play fach für wohlwollende und sachliche entiheidenden Stellen unsern Dank auszusprechen, cht sich immer wieder Bahn und zwingt dur cine in andern Staaten völlig uner- tiger Konkurrenz die Preise zu acceptiren, aßen nur zu Konkurrenzzwecken gefordert ide nicht bestehen können. dem Grundsaß noch mehr als Staat als Arbeitgeber sich erreihbar bill

müsse. Die Beilage: ob sie eine Expetiti um die dortigen Stämme wegen ihre ¡u bestrafen. Soll die Expedition v ¡wishen dem Agror- ëluß zur Grenze gematt werden.

on nach dem S Süd-Afrika

Thale und dem Indus dauernd

em Weltmarkt hat. Die Nr. 32 von „Schorer's Familienblatt“

at folgenden Inhalt: Sommergedanken. Im (4, Fortseßung.) Knabenhandarbeit l Mit Driginalzeichnungen Friß Reuter als Burschenschafter. Unsere Mitarbeiter : 2 Mit Bildniß und Erzählung von M. Lenz. (6. Fort- Kirhweih im Steinlach- . Hiddemann. Beilage. s In der heutigen Schluß- \chen Anthropologischen Gesellschaft r die Verschiedenhciten der Schädelbildung, oere (Washington) über die anthropologische Schmidt über die Vererbung erworbener r altbritishe Münzen und Kaemen über

Dr. Franz Hirs) h Bann der Liebe. R Kirhweih im Steinlachthal. und Erziehung. Von Julius Rosenberg. von L. Dettmann. Von Karl Theodor Gaederß. Rudolf Baumbach. Von Eugen S{wiedland.

Sara Hutler. Von E Vely.

oman von

greifen soll. Unterstüßung an aber das alte Miß die einheimishe Industrie, hôrte Heranziehung auswär die jene eingestandenerm haben und bei denen sie be Wir bitten auf das Dringendste, bisher zur Geltung zu verhelfen, niht auf den Manwesterstandpunkt des stellen darf, und daß, wer das leisten soll, was unsere die Arbeiterbevölkerung leistet, auch verdienen muß

HZeitungsftimmen.

Die „Conservative Corre Bemühungen einzelner linksnat and zu sprengen und ihren, bis auf vers bei den Wählern geblieben sind, und bemerkt:

ch bei dieser Gelegenheit ledigli überzeugen können, mit dem thatsächlihen Einfluß der hauptstädtischen die mit großen Worten Parteien dirigiren und si olk ganz nach dem Gefallen ihres persönli beliebigen Aktionen antreten lassen köunen,

(Séluß.) “t spondenz“ konstatirt, daß E S ionalliberaler Blätter, den

neue Parteigruppirungen

hmen ohne Echo

Ausgestoßen. Plauderedcke. ach dem Gemälde von Fr Bonn, 9 August. sißung der Deut sprach Dr. Mies üb rofessor Howard G rs{hung in Amerika, igenshaften, John Evans über altk 1 die Uebereinstimmung der rheinishen Kulturreste mit phishen Angaben von Julius Caesar und Tacitus. der Vorstand ermächtigt, wegen Aufnahme von B die Sicherung des Eigenthums an Alterthümern in

Kartellverb Kunstblätter :

windende Ausna (W. T_B.) Man sten Preises wie dürftig es dust für ‘reßcommandeure, tinbilden, daß sie d

Partei-Ehrgeizes zu [lt ift. .

Darauf wurde estimmungen über das neue Vür 1 Reichskanzler

Als nächster Versammlungsort wurd unternahmen die Theilnehmer eine Fest: Heute Abend findet eine

Der Großherzog zweiter Klasse, P e in Heidelberg,

Im Weiteren richtet das parteioffizióse konservative genen Freunde und G ten Flügel die dringende Mahnun chtlich oder unabsihtlih den ob i noch Vorschub zu leisten.

Die Bildung

els der Konserv Utei in allen ihre Wenn er neu \olgt wird, so Tatsache, daß eine Mittelp

Statistische Nachrichten.

Die Ausfuhr aus dem freien Verkehr von Eisen und Eisenwaaren hat nah dem Junihbeft zur Deutschen Reichs in dem Zeitraum vom 1. Ja Juni d. J. betragen:

an dann an die ei esinnungs enossen g, nicht ihrerseits enerwähnten Ten-

Es bemerkt in dieser

einer Mittelpartei unter Abstoßun ativen dieser Gedanke ist von der entschieden zurückgewiesen worden. aut ift und eifri

Bismarck zu rihten. 9 ewählt. Am Nachmittag hrt auf dem Rhein bis Illumination der Ufer und Berge statt. Karlsruhe, 9, August. hat unterm 25, Juli d. fessor und Doktor der Rechte Hermann Sulz unter Verleihung des Namens von Sqhulze- und feine ehelihen Nachkommen im Mannesstam des Greßherzogthums erhoben. lberg, 8. August. zahlreiher Betheiligung wurde he Donders aus Utrecht der Ophthalmologen- Nach Begrüßungsansp Becker und Ober-Bürgermeister l in die Verbandlungen ein. Die Stadt ift rei beflaggt. ) Der Historiker Prof. Georg

Statistik des nuar bis Ende

des reten

nservativen (Karlsr. Z

100 kg netto I. den Geheimen

n Theilen stets erdings wieder aufget liegt der Grund dafür auf demselben artei überhaupt nur durch die Fchler des s der Konservativen geschaffen werden k

gegenwärtigen Augenblick JInbetrahtnahme gleibförmiges hat vielmehr das gute Recht, si in gungen und Bestrebungen zur Geltung zu bringen. derbestrebungen müssen eht nicht an, r Parteileitung in einen tingenden Aufforderungen betre

Bruweisen, Robschienen und Ingots . . Eisenwaaren mit Ausnahme

Maschinen

G eili er als je ver- Luppenet]en,

oden mit der : me in den Adelsftand

(Karlsr. Ztg.) Unter überraschend ute Vormittag dur den Präsidenten hier tagende VII. internationale Kongreß in der Aula der Universität eröffnet. ch den Prorektor Geheimen Rath Dr. Wildckens trat die

Eingeführt wurden da

Rohschienen und J Eisenwaaren mit

Maschinen

dolitishes Denken Luppeneisen,

tändigen Anre ten. Es g

; jeder Flüge M Slûg rahen dur Versamnilung daß man innerhalb einer Partei si flagranten Gegensaß stellt und ihre ffs8 der Grundlinien der zu befolgenden

10. August. (W. T. B.

Weber ist beute früh gestorben.