1888 / 207 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

wohnhaft, gefundenen alten Cylinderuhr ohne Sekundenanzeiger und ohne Ring, :

9) eines von der Tochter des Carl Preuß, hier

iedrihstraße 112b., am 12. März 1888 in der

ähe des darmenmarkts gefundenen Portemon- naies mit 11,75 4A und einer kleinen Müngs,

von den Findern bezw. deren Vertretern beantragt.

Die Verlierer oder Eigenthümer dieser Gegenstände werden bierdur aufgefordert , spätestens in dem auf den 5. Oktober 1888, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Neue Friedrih- straße 13, Hof, Flügel B., part., Saal 32, an- beraumten Termine ihre Ansprühe und Rechte anzumelden, widrigenfalls ihnen nur der Anspruch auf

ausgabe des durch den Fund erlangten und zur

eit der Erhebung des Anspruchs noch vorhandenen

ortheils vorbehalten, jedes weitere Recht derselben aber ausgeschlossen werden wird.

Berlin, den 30. Juni 1888. :

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 49.

[26130] Aufgebot. L

Auf den- Antrag des Nathlalpslegers, Mühlen- besitßers Emil Behnish zu Ober-Ullersdorf werden die unbekannten Erben resp. Rehtsnachfolger des am 98. August 1887 zu Ober-Ullersdorf verstorbenen Ausgedingers Johann Gottlob Schaller aufgefordert, ibre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß spâte- stens im Aufgebotstermine den 4. Juni 1889, Vormittags 117 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Terminszimmer Nr. II1., anzumelden, widri- s der Nablaß dem Fiskus zugesprochen werden wird.

Sorau, den 6. Auguft 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.

[26129] A Namen des 84 erkfündet am 9. Juli 1888 Lipczinsky, Gerichtsschreiber.

In Sachen, betreffend die Todeserklärung des Färbergesellen Heinrich Ferdinand Kopelke aus Czier- wienz, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Lauen- ane S dur den Amtsgerichtsrath Reetsh

r Recht :

1) Der Färbergeselle Heinrih Ferdinand Kopelke, eboren am 29. September 1831 zu Czierwienz, wird ür todt erklärt, :

9) die Kosten des Verfahrens werden der Wittwe Kopelke, Charlotte, geb. Thrun, zu Czierwienz auf-

erlegt. Von Rechts Wegen.

[26128] Bekauntmachung.

Die unbekannten Berechtigten der folgenden Hypo- thekenposten : / i :

1) 300 Thlr. Abfindungssumme, eingetragen mit Zinsen aus der Notariatsurkunde vom 11. April 1854 auf dem Grundbuchblatte von Nr. 29 Stephanshain, Abtheilung 11]. Nr. 9 für dén Müller Robert Großer in Pilgramshain und eigenthümlih übergegangen auf den Gutsbefiger Carl Müller in Stephanshain, :

und 2) 150 Thlr. Darlehn, eingetragen mit Zinsen aus dem Instrument vom 19. Juli 1843 auf dem Folio des Grundstücks Nr. 16 Ober-Weistrip Ab- theilung III. Nr. 2 für den Freistellenbesiger Johann Gottlieb Hilse in Peiskersdorf, und eigenthümlih übergegangen auf die drei Geschwister Hellig,

sind mit ihren etwaigen Rechten auf diese Posten durch Urtheil vom 14. Juli d. J. ausgeschlofjen.

Schweidnitz, den 7. August 1888. Í

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il. Bernstein.

Im Namen des Königs! Verkündet am 7. Augen 1888.

Anders, Gerichts\chreiber

Auf den Antrag der Wittwe Franz Xaver von Brewer, geh, Delius, zu Niedermendig für sich und als Bevollmächtigte ihrer Kinder, nämlih: Maria, Clara, Philipp und Elise von Brewer, als Erben ibres verstorbenen Ehemannes bezw. Vaters Franz Xaver von Brewer erkennt das Königliche Amts- gericht zu Neuwied durch den Amtsrichter Herzfeld, da weder in dem Aufgebotstermine vom 7. August 1888, noch seitdem Rechte Dritter auf die Urkunde angemeldet find, und die Antragsteller Erlaß des Aus\ch{lußurtheils beantragt haben, für Recht : Die Hypothekenurkunde vom 14. März 1872, wonach die

arzellen Flur 4 Nr. 320, 321, 322 und 324 der

emeinde Weis wegen einer in der Zwangsversteige- rung dieser Immobilien zur theilweisen Bebun ge- langten Forderung von 625 Thlr , verzinslich zu 6 9% zu Gunsten des Franz Xaver von Brewer zu M ermens und zu Lasten der Eheleute Wilhelm Merl und Agnes, geb. Vogt, zu Kalk, eingetragen im Grundbuch von Weis, Band XRXI. Art. 1030 Abth. 111. Nr. 6, verpfändet sind, wird, behufs Erneuerung der Urkunde, für kraftlos erklärt. Die Kosten tragen die Antragsteller.

[

[25955]

25949]

Dur Aus\{lußurtheil ist in dem auf die Ladung vom 13. Januar d. I. gestern abgehaltenen Termine die am 4. Juli 1881 von dem Directorio hiesiger Vorschuß-Anstalt der verehelihten Damenschneider Kummerfeldt, Louise, geb. Strübing, in Bremen ausgestellte Schuldverschreibung über 100 Æ für kraftlos erklärt.

Neustrelitz, 8. August 1888, |

Großherzoglihes Amtsgericht. Abtheilung I. Schumann,

[25985] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 12065. Der Scneider Johann Kühnle zu Heidelberg, vertreten durh Rechtsanwalt ürst von da, flagt gegen seine Ehefrau Elisabetha, geb. Kehle, zur Zeit an unbekannten Orten abwesend, wegen Ehebruchs und böslicher Verlaffung mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1I. Civilkammer des Gro herzogliGen Land- gerihts zu Mannheim auf Samstag, den 17. No: vember 1888, Vormittags 9 r, mit der Auf- soerng, einen bei dem gedahten Gerichte zuge-

enen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffent- lien Zustellung, welhe durch Gerichtsbeshluß vom

gen bewilligt wurde, wird dieser Auszug der age bekannt gemacht. aunheim, den 8. August 1888. 4

(L. 8.) Dr. Levi, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts,

[26098] Oeffentliche H Die Erben des Kaufmanns S. Arndt-Stein : 1) Der Kaufmann Max Arndt-Stein zu Berlin, Ritterstr. 35, 9) der minorenne Felix Arndt-Stein, vertreten durch den Vormund, Kaufmann Eugen Rosen- stiel zu Loshwiß, E 3) die Eau Kaufmann Ottilie Eifert, geb. Arnstein, zu Berlin, Neue Königstr. 31, sämmtlich vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. L. Salinger zu Berlin, Friedrichstr. 46, klagen gegen

den Baumeister Karl Joseph Robert Lischke, früher zu dur

Berlin, jeßt unbekannten Aufenthaltes, wegen rüdck- ständiger Zinsen für die Zeit vom 1. Januar 1888 bis zum 1. April 1888 im Betrage von 67 #4 50 Z von der auf dem Grundstücke der Beklagten im Grundbuche von Weißensee Band VII. Blatt Nr. 170 Abtheilung 111. Nr. .1 eingetragenen ppothek von 4500 4, mit dem Antrage, den Beklagten zu ver- urtheilen, an Kläger bei Vermeidung der Zwangs- vollstreckung in das zu Weißensee belegene, im Grund- buhe des Königlihen Amtsgerichts Berlin Il. Band VII. Blatt Nr. 170 verzeichnete Grundstück 67 M 50 S nebst 5% Zinsen seit Rechtskraft des Urtheils zu zahlen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und laden den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht 11. zu Berlin, Abtheilung VL, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 4, auf den 1. Ok- tober 1888, Vormittags 113 Uhr. n Zwelke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Berlin, den 24. Juli 1888.

Mengtel, Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts II. Abtheilung VIL.

[25970] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann M. Hery junior zu Go, ver- treten durch den Rechtsanwalt Fauts{ch in Witten, klagt gegen die Erben der Wittwe Peter Engelbert Berger, geb. Wassermann, zu Witten, und zwar: 1) den Adolf Könnemann, 2) den Hermann Könne- mann, Beide unbekannten Aufentbaltsorts, wegen For- derung, mit dem Antrage auf Zahlung von 156 M 82 S nebst 5 °/o Zinsen seit dem 1. Januar 1859 und den entstandenen Kosten ad 18 4 20 s, und zwar soweit der Nachlaß der Wwe. Peter Engelbert Berger reit, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgeriht zu Witten auf den 17. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Feldmann,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[25964] Oeffentliche Zustellung. l

Die Fanny Herrmann, Rentnerin, zu Paris Rue St. Bon Nr. 12, vertreten durh Rechtsanwalt Dr. Petri zu Straßburg, klagt gegen :

1) Henriette Dreyfuß, Ehefrau Josef Koch,

2) diesen lehteren felbst der ehelihen Güter-

inshaft wegen, e dv hefrau des Geschäfts:

3) Eugenie Dreyfuß, mannes Weill, / 4) diesen leyteren selbst der ehelihen Güter- emeinschaft wegen, 5) Alexander Dreyfuß, Kaufmann, alle ohne genauere Adresse in New-York ich auf- haltend, wegen Forderung mit dem Antrage: die Beklagten zu verurtheilen, im Verhältnisse ibrer Erbrechte an dem Nachlafse des verstorbenen Julius Dreyfuß an die Klägerin die Summe von 3474 Æ 24 » nebst 5 9/ Zinsen aus 162 4 24 S seit dem 30. April 1884, 5/0 Zinsen aus 338 72 » seit dem 10. Januär 1885, 5 %/o Zinsen aus 345 4 36 S seit dem 30. April 1885, 5 %/o Zinsen aus 301 A 12 S seit tem 1. August 1885, 5 %/o Zinsen aus 109 M 60 S seit dem 8. November 1885, 5 9% Zinsen aus 294 4 96 S seit dem 31, März 1886, 5 9% Zinsen aus 152 4 32 S Z seit dem 4. Juni 1886, 5 9/% Zinsen aus 261 4 92 S seit dem 20. September 1886, 5 °/ Zinsen aus dem Rest mit 508 Æ& seit dem Klagetage zu bezahlen, den Beklagten die Kosten selidarisch zur Laft legen und das Urtheil eventl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre§bar zu erflären und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Straßburg auf den 24. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen An- walt zu bestellen. . um Zwede der öffentlichßen Zustellung wird dieser Heu der Klage bekannt gemacht. e

(L. 8. idig, Gerichts\chreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[25987] Oeffentliche Zustellung.

Der Msöbelhändler Joseph Vaniczek zu Budapest, vertreten durch den Rechtsanwalt Güttler ti Brieg, flagt gegen den Grafen Andreas von Scaffgotsch, zuleßt zu Koppiß, jeßt unbekannten Aufenthalts, aus einem Wechsel d. d. Budapest, den 18. März 1885, mit dem Antrage: den Stani kostenpflichtig zur Bezahlung von 1500 Gulden Vesterr. Währung nebst 69/0 Zinsen e dem 19. August 1885 und 5 Gulden 63 Kr. Protestkosten, sowie 5 Gulden Provision zu ver- urtbeilen, auch das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor die Civilkammer des Köriglichen Landgerihts zu Brieg auf den 17. Oktober 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug Ver A E petanmt HeBaSL: U i Bode feideetit

ie Einlafsun ist auf eine Woche festgeseßt.

Brieg, den 10. August 1888.

Ritter, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[25980] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Julius Stein in Breslau, Schuh- brüde Nr. 74, vertreten durch den Rechtsanwalt Ritter in Glay, klagt gegen den Schneidermeister Josef Urban, früher in Glatz, jeßt unbekannten Auf- enthalts, wegen Zahlung des Kaufpreises von 921,40 A nebst Zinsen aus der käufliche1 Lieferun von Waaren in der Zeit vom 28. März bis 30. Apri 1888, mit dem Antrage, 1) den Beklagten kosten- pflihtig zu verurtheilen, an den Kläger 221,40 „4 nebst 6/9 Zinsen seit 19, Juli 1888 zu iun, 9) das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu er ären,

ladet den Beklagten zur mündlicken Verhand- lung des Rechtsftreits vor das Königliche Amts- Vormittags L N 1 wecke der öffentli a Klage en B Runs

Grofser, Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts. [25984] Oeffentliche Zustellung.

den Lehrgehülfen Johann Zerbach von Rambach

it mit unbekanntem Aufenthalt abwesend, auf urüdzahlung der für den Beklagten auf Grund der

ürgshaftsurkunde vom 17. November 1887 au den Vorschußverein E. G. zu Wiesbaden gaben 1209 M 60 S nebst 5 9/0 Zinsen seit dem Tage der ablung, 21. April 1888, und auf Erstattung der

sten des stattgehabten Arrestverfahrens, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zahlung von 1209 H 60 ch4 nebst 59/ Zinsen seit dem 21. April 1888 und in die Kosten des Arreft- und Hauptverfahrens zu verurtheilen, sowie das Urtheil gegen Sicherheits- leistung für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I1I. Civilkammer des König- lichen Landgerichts zu Wiesbaden auf den 15. De- ember 1888 , Vormittags 9 Uhr, mit der Bisiedérung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Wiesbaden, den 7. August 1888.

Kleinschmidt, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25969] Oeffentliche Zustelluug.

Der Bankier Ferdinand Ortweiler in Bayreuth hat gegen den ledigen Bauern Anton Widckles von Seelig wegen Forderung beim K. Amtsgerichte Holl- feld Klage erhoben und wurde von diesem Gerichte Termin zur mündlichen Verhandlung der Sache auf Dienstag, den 2. Oktober d. J.- Vormittags 9 Uhr, anberaumt, wozu der unbekannt wo ab- wesende Beklagte im Wege der öffentlichen Zu- stellung mit dem Eröffnen geladen wird, daß die Klagebitte dahin geht : den Beklagten zu verurtheilen : an den Kläger 140 A 2/6 Leihkauf aus 7000 M Grundstücsfkaufgeld, dann 2D M 8 S vor- geshossene Notariatsgebühren zu zahlen und die Kosten des Streites Æ tragen.

Hollfeld, den 9. ugust 1888.

Gerichtsschreiberei des Königlihen Amtsgerichts.

(L. 8.) Kaufmann.

[25975] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Samuel Hauser zu Rust klagt egen den Anton Riyenthaler, Zimmermann zu

rtheim, aus Manufakturwaarenlieferung vom 16. November 1885 und 3. März 1887, mit dem Antrage auf Zahlung von 4 32,79 nebst 5 %o Zins vom 2. Juni 1888, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amtsgeriht zu Staufen auf Dounerstag, den 20. September 1888, Vor- mittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. . V.: Rpr. Rinderle, Gerihts\{reiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[25966] Oeffentliche Zusftelluug.

Der Bauunternehmer Friedrih Stramm zu Liebenow bei Bahn, vertreten durch den Justiz-Rath Coste in Stargard i. Pom., klagt gegen den Gast- wirth Otto Dieckow, zuleßt zu Megow bei Pyriß, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Feststellung der Rechtmäßigkeit einer einstweiligen Verfügung, mit dem Antrage: Anzuerkennen, daß die von dem König- lihen Amtsgericht zu Pyriß in Sachen des Bau- unternehmers Friedrih Stramm zu Liebenow wider den Gastwirth Otto Dieckow zu Loist L. 1.88 erlassene einstweilige Verfügung vom 12. Mai 1888 zu Recht erlassen ist, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Stargard i. Pom. auf den 24. November 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stargard i. Pom., den 7. August 1888.

Gruel, Gerichts\chreiber des Königlichen Landgerichts.

[25968] Oeffentliche Zuftellung.

Der Steinhauer Iosef Bahl zu Hegeney klagt gegen den Schreiner Anton Greß, früber zu Hegeney, jezt unbekannten Aufenthaltsorts, als Erben seines zu Hegeney verstorbenen Vaters, des Pensionärs Anton Greß, wegen dem Letzteren verabreihter Kost, er Waaren und egeben Darlehne, mit dem

ntrage auf fostenfällige Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 297,64 #4 nebst 5 °/o Zinsen seit dem 20. Juli 1882, sowie vorläufige Vollstreckbar- keitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgericht zu Wörth a. S. auf den 27. September 1888, Vormittags 9 Uhr.

um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt gemacht. Kor, Amtsgerihts-Sekretär.

[26097] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7707. Die Ehefrau des Taglöhners Josef Walser, Bertha Maria, geb. Köhler von Markdorf, z. Zt. in Schrofen, Gemeinde Amrisweil, Kanton Thurgau, vertreten durch Rechtsanwalt Winterer in Konstanz, klagt gegen ihren z. Zt. an unbekannten Orten abwesenden Ehemann, mit dem Antrage, die zwischen den Streittheilen am 13. November 1884 ju Amcrisweil geschlossene Ehe wegen harter Ge A andlung, grober Verunglimpfung und Ehebru für geschieden zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Benhanetune des Rechtsstreits vor

r. 6

Zur

die zweite Civilkammer des Gr. Landgerichts Konftanz auf Dounerstag, deu 6. Dezember l. Js., Vorm. 84 Uhr, mit der Aufforderun, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Amvalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Konstanz, den 11. August 1888. Der Gerichtsschreiber S Großh. Landgerichts. ael in.

Der Hauptlehrer Doderer zu Rambach, vertreten | B izrath Dr. Koh zu Wiesbaden, klagt gegen | ftr

25974 Oeffentl Zustellung. : Drs TisGleremifier ide E Scchulz zu Stendal, Brüderstraße Nr. 29, vertreten durch den Rehts-

Zum | anwalt Staude daselbft, êlagt gegen

den Gelbgießer- meifter Bernhard S{oraftein, früher zu Stendal, jeßt in unbekannter Abwesenheit, wegen 200 4, mit dem Antrage, Bettqgien zu verurtbeilen, an Kläger 200 M nebst 5%/o Zinsen seit der Klagezustellung zu zahlen, ihm die Kosten aufzulegen und das Urtheil für vorläufig vollstreckbar zu erklären, und ladet den eklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- eits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Stendal auf den 29. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. um Zwedcke der öffentlichen Zuftellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht.

Stendal, den 7. Ban 1888. _

e, Sekretär,

Frau Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[25962] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 4704. I. S. des Wolf Dreisuß in Offen- burg gegen Eduard Dreier von Elgersweier, z. Zt. an unbekannten Orten, wurde auf Antrag des Flägerishen Vertreters Anwalt Dr. Rombach der Rechtsstreit als Feriensache erklärt und die Ein- laffungsfrist auf vier Tage festgeseßt, demgemäß der durch Berfügung vom 9. August d. Is. Nr. 4675 auf den 23. Oktober angeordnete Termin unter Hin- weisung auf die genannte Verfügung auf Dienstag, E September d. J., Vorm. 9 Uhr, verlegt.

Offenburg, den 11. August 1888.

Die Gerichtö]chreiberei des rlagtth Landgerichts. ieder.

Oeffentliche Zustellung. Johann Adolph Durand, Eigenthümer in Genofsen, vertreten durch Rechts- flagen gegen den Jakob Viktor Durand, ohne Stand, früher zu Pluche, Gde. Che- risey, jeßt ohne bekannten Wohn- noch Aufentbalts- ort, mit dem Antrage auf Beftätigung der dur Notar Dr. Bischoff g Kurzel unterm 18. April 1888 aufgenommenen Liquidation des Na(hlasses wie der Gütergemeinschaft der verstorbenen Eheleute Peter Jakob Durand und Anna Thomas zu Berlize, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Kaiser- lien Landgerichts zu Mey auf den 26. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelaffenen Anwalt zu besteiten. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. Megz, den 11. August 1888. . Maaßen, Ober-Sekretär, : Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[25986] Die Ehefrau des rad Haupt, Maria,

[25982] Der

Bazoncourt, und

anwalt Berberi,

früßeren Kleidermachers Con- geborene Habermehl, zu Düssel- dorf wohnend, hat gegen ihren genannten daselbst wohnenden Ehemann, in Konkurs befindlich, die Gütertrennungsklage angestellt, und ist zur Ver- handlung derselben die öffentlihe Sipung der T. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Düsseldorf vom 7. November 1888, Vor- mittags 9 Uhr, bestimmt worden.

Düsseldorf, den 9. August 1888. i

Der Gerichtsschreiber des Königl. Landgerichts:

Steinhäuser.

Urtheils-Auszug.

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts zu Saarbrücken, Il. Civilkammer, vom 4. Juli 1888 wurde die zwischen der Ida S(neider, Inhaberin eines Strickereige|chäfts, zu Offenba m Glan wohnhaft, Ghefrau des daselbft wohnenden Sattlers Rudolf Defsauer und ihrem genannten Ehemanne bestehende ehelihe Gütergemein haft für aufgelöst erklärt, und find die Parteien ur Aus- einandersezung vor den Notar in Grumbach ver- wiesen worden. -

Saarbrücken, 8. August 1888. : Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Schwind, Landgerichts-Sekretär.

[25977] S i

Die 1I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen hat dur rechtskrästiges Urtheil vom 13. Juli 1888 die zwischen der Adele Stein, Ekhe- frau Adolf Dinklage in Langerwebe, und ihrem Ehe- manne besteher.de ebelihe Gütergemeinschaft aufgelöft, Gütertrennung verordnet, Parteien zur Auseinander- setzung vor Notar Müller in Düren verwiesen und dem Beklagten die Kosten auferlegt.

Aachen, den 8. August 1888.

Krüger, Aktuar, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

25983 [ E rehtskräftiges Urtheil der I. Civilkamme des Königlichen Landgerichts zu Kleve vom 10. Juli 1888 ift die Trennung der zwishen den zu G wohnenden Eheleuten Stephan Tenhaaf, chuster, und Clara, geb. Scboendeling, bestehenden gesezlichen Gütergemeinschaft ausgesprochen worden.

Kleve, den 10. Auguft 1888.

Hendriksen, /

Erster Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericht?.

[25981]

[25948] : z Nr. 10 113. Rechtsanwalt Jakob Reinhard ift

mit dem Wohnsitze in Rastatt in die diesseitige An- waltslifte eingetragen worden. Karlsruhe, den 2. August 1888. Großh. Bad. Landgericht. Fischler.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

25945 Domäneun-Verpachtung. : C Die Ai 4 km von der Residenzstadt Kassel, 18 Landkreise Kassel belegene Domäne Wilhelmshöhe mit dem Vorwerk Siwelbad und einem Areal von 222,4768 ha, darunter 1,3881 ha fstelle ., 1,1753 ha Gärten, 180,8019 ha 37,9244 ha Wiesen und 1,187 ha 5241,57 46 Grundsteuer-Reinertrag und 259,15 A agswerth nah der Bonitirung) sowie eine

der Domäne verbundene, in unmittelbarer Um- gebung des Vorwerkes Sichelbah belegene Wald- weide auf Staatsforstgrund im Fläcbeninhalte von 100 ha soll von Johannis 1889 ab auf ahtzehn Jahre öffentli verpahtet werden.

Hierzu ift Termin auf den 12. September d. J., Vormittags 11 Uhr, in unserem Sitzungszimmer vor dem Geheimen Regierungs-Rath von Eschwege anberaumt.

Das Pahtgeld-Minimum beträgt 10 000 # Zur Uebernahme der Pachtung wird ein verfügliches Ver- mögen von 90000 erfordert und haben Paút- bewerber über den Besiß eines folchen, sowie über ihre persönliche und landwirthschaftlihe Be- fähigung durch glaubhafte Zeugnisse baldigst, jeden- falls vor dem Termine sih auszuweisen.

Die Pachtbedingungen liegen in unferem Domîânen- Sekretariat und im Domänen-Rentamt I. dahier zur Einsicht ofen, können auch gegen Erftattung der S von uns bezogen werden.

Die Besichtigung der Domäne ift nah vorheriger Anmeldung bei dem j E Ter Nette gestattet.

Kassel, den 9. August 1888.

Königliche Regierung, Abtheilung für direkte Steuern, Domänen und Forsten.

Schönian.

[26175] Behufs Verdingung

von 5000 kg Facçoneisen, 10 000 kg Feinkorneisen, 18 700 kg Muttereisen, sech{skantiges und Nieteeisen, 150 000 kg Rostftab-Cisen (Scchweißeisen), 30 000 kg Stabeisen, 4500 kg Sprengringeisen, 20 000 kg Eisenblech und 4600 kg Zinn isff Termin am 29. Augnst 1888, Vormittags 10 Uhr, im unterzeihneten Büreau, Löberstraße Nr. 32, angeseßt.

Bedingungen nebst Angebotsformular können hier- selbst eingesehen oder auch gegen portofreie Ein- sendung von 60 durch uns bezogen werden.

Der Ausf{reibung liegen die durch die Re- gierungs - Amtsblätter bekannt gegebenen Bedin- gungen für die Bewerbung um Arbeiten und Liefe- rungen vom 17 Juli 1885 zu Grunde.

Zuschlagsfrist: 4 Wochen.

Erfurt, den 13. August 1888.

Materialien-BVüreau : der Königlichen Eisenbahn-Direktion.

[25989] Verdingung.

Für Herstelluns von Ladiftraßen auf dem Bahn- hofe Ottensen sollen:

2100 gm Reihenpflaftersteine angeliefert werden.

Für die Bewerbung sind die in Nr. 176/177 des Deutschen Reihs- und Preußishen Staats-Anzeigers vom Jahre 1885 bekannt gemahten „Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen“ maßgebend.

Die dieser AussGreivung zu Grunde gelegten Be- dingungen können gegen kostenfreie Einsendung von 05 M vom Bureau-Vorsteher Herrn Shelper, Berliner Bahnhof hierselbst, bezogen werden.

Angebote sind versiegelt mit der Aufschrift „An- gebot auf Plastersteine“ versehen bis zu dem am 27. S 1888, Vormittags 11 Uhr, in unserem technishen Büreau hierselbst abzuhaltenden Eröffnungstermin postfrei einzusenden.

Zuschlagsfrist 3 Wochen.

Hamburg, den 11. August 1888.

Königliches Eisenbahu-Vetriebsamt.

[25691] Vekanutmachung.

Der Termin zur Vergebung der beim 3. Armee- Corps in der Zeit vom 12. bis 19. September d. Js. zur Anfuhr der Verpflegungs- und Vivaks8- Bedürfuisse erforderlihen Manöver-Vorspann- wagen findet am 20. August, Vormittags 10 Uhr, im Dienstgebäude der unterzeitneten In- tendantur, W. Genthinerstraße 2, Zimmer Nr. 50, wee die O ausliegen, statt.

er ungefähre Bedarf beträgt im Magazinort . . 92 Verpflegungs-, 279 Bivak8wagen, . 45 o 100 o ß 13 107 j

eu- Hardenberg 42 53 L Kaulsdorf . . . 20 ë Alt-Landsberg . 42 Ô =— a Anerbietungen mit Angabe des Preises für den einspännigen und zweispännigen Wagen bei Be- nußung während eines ganzen bezw. halben Tages sind bis zu obigem Termine an die unterzeichnete Behörde unter der Aufschrift „Vorspann* verschlossen einzureichen.

Das Anerbieten kann \ich erftrecken auf den Ge- sammtbedarf, auf den Bedarf einzelner Magazin- punkte oder auf den Dogveas an den Bivak3- tagen 17. und 18. September d. Is.

Ein höherer Tagespreis als 10 „& 50 S für einen zweispännigen Wagen und 7 für einen ein- spännigen Wagen darf nicht gefordert werden.

Bedingungsabsriften werden gegen Erstattung der Schreibgebübren übersandt.

Verlin, den 8. August 1888.

Jutendantur 3. Armee-Corps.

4) Verlo , Zinszahl von Seb ce, E

[2%] BVekanntmahung.

Bei der heute erfolgten Ausloosung von Obliga- tionen des Markgrafthums Oberl , Königlih Prensishen Antheils, wurden fol- gende Nummern gezogen:

Serie L. Litt. A L109 Thlr. = 300 #, Nr. 242 259 290 360 503 506 512 513 514 519

545 546 548 612 626 634 690 769 818 823 826

843 844 845 846 848 889 910 943 998 1146 1163

1164 1168 1172 1180 1181 1182 1183 1189 1190

1303 1350 1356 1419 1426 1427 1428 1430 1432

1490 1491 1506 1514 1713 1721 2091 2455 2462

2779 2966 2967.

Serie Ix. Litt. B. à 50 Thlr. = 150 4,

135 Stück:

Nr. 11 172 193 316 317 409 410 413 471 472 554 608 641 655 672 714 774 787 788 832 834 1045 1102 1133 1167 1206 1230 1252 1300 1459 1461 1506 1544 1591 1596 1618 1620 1621 1635 1656 1698 1743 1767 1849 1877 1900 2013 2018 9099 2103 2123 2128 2140 2225 2248 2335 2366 9462 2464 2479 2482 2524 2554 2756 2771 2860 2903 2905 3035 3086 3127 3179 3180 3184 3302 3575 3724 3901 3908 3988 4009 4082 4083 4088 4113 4126 4187 4516 4517 4564 4574 4581 4602 4607 4679 4680 4832 4890 4939 4987 5031 5036 5043 5057 5058 5061 5076 5077 5097 5210 5211 5266 5521 5542 5565 5589 5697 5767 5771 5838 5887 5922 5957 5960 5978 6010 6255 6619 6647 6799 6829 6941 6958 6961 6998.

Serie LII1I. Litt. C. à 25 Thlr. = 75 #,

51 Stüd:

Nr. 107 122 161 208 209 210 220 221 234 244 947 479 514 540 696 767 859 861 862 900 906 942 951 1033 1040 1041 1048 1282 1309 1351 1390 1402 1403 1407 1496 1602 1613 1617 1618 1663 1682 1824 1825 1860 1866 1929 1930 1940 1941 1945 1948.

Serie IV. Litt. D. à 500 Thlr. = 1500 A,

12 Stüdck:

x d 149 247 252 265 282 411 419 467 512

4 4 59 Stü:

Nr. 119 214 215 220 245 251 282 296 515 677 713 747 798 802 847 863 929 936 979 991 999 1164 1206 1214 1245 1279 1280 1300 1445 1507 1740 1810 1871 1875 1877 1920 2003 2100 2206 9912 2252 2253 2348 2643 2656 2701 2822 2825 9862 2908 3008 3074 3088 3159 3215 3329 3347 3439 3487.

Scrie VI. Litt. F. à 500 Thlr. = 1500 A,

5 Stüdckd:

Nr. 14 101 244 245 247.

Diese Obligationen werden den Inhabern zur Rücfzablung zum 1. April 1889 hierdur® mit der Aufforderung gekündigt, . den Kapital8betrag von dem gedahten Kündigungstage an bei der Kafse des Landsteuer-Amtes xAx. Abtheilung, Elisabeth- ftraße Nr. 40 hierselbft, in Empfang zu nehmen.

Die gekündigten Obligationen, deren Verzinsung mit dem 31. März 1889 aufhört, sind mit den über den 1. April 1889 hinaus fälligen Zinsscheinen und Talons in coursfähigem Zustande einzuliefern. Der Betrag der etwa fehlenden Zinsscheine wird von dem Einlösungswerthe in Abzug gebrat.

Aus den früheren Verloosungen sind folgende Obligationen, deren Verzinsung mit den Fälligkeits- terminen aufgehört hat, bis heute noch nit zur Einlösung präsentirt worden :

Serie I. Litt. A. à 100 Thlr. = 300 4

Nr. 110 134 159 243 413 492 630 1451 1518 1707 1716 2182 2465 2494 2603 2976 2726 2948.

Nr. 84 182 791 807 973 1069 1086 1089 1589 1931 2280 2841 2842 3168 3301 3657 3764 3769 4161 4181 4360 4493 4523 4860 4920 5002 5109 5368 5385 5388 5389 5405 5770 5864 5971 5981 6225 6520 6886.

Serie III. Litt. C. à 25 Thlr. = 75

Nr. 39 60 109 812 833 840 985 1059 1206 1215 1308 18301899.

Nr. 290 333 343 344 538,

Serie V. Litt. E. à 100 Thlr. = 300 M Nr. 1174 1226 1604 1650 1832 2936 3216 3435. Die Inhaber dieser Obligationen werden wieder-

E e baldigen Einreichung derselben hiermit auf-

gefordert.

Die Einreichung gekündigter Obligationen an das Landsteuer-Amt 11. Abtheilung ift auch dur die a zulässig, in welchem Falle die Zusendung des

egenwerthes mögtichst mit umgehender Post auf

Ko e des Einsenders und unter voller Werthangabe

erfolgt.

Görlig, den 7. August 1888. s Der Landeshauptmann und Landesältefte des

Preufischen Markgrafthums Oberlaufitz.

Graf von Eltstenstein.

Kaiferliche Russische Reichsshulden Tilgungs - Commission

in St. P

etersburg.

Nummern-Verzeichniß der am —2 Juli 1888 gezogenen 5% Obligationen der Charcoff-Krementshugschen Eisenbahn.

à 1000 L. St. Nr. 141. à 500 L. St. Nr. 667 970.

à 100 L. Et. Nr. 1153 217 338 2412 616 745 784 4050 697 728 5288 à 200 Thaler Nr. 82 519 1343 720 794 3238 448 4041 088 585 727

691 6356. 5067 201 763

987 6055 888 7438 710 8120 452 497 709 893 9074 10031 076 11177 218.

Die Auszablung findet statt vom 1. Sqienbe 1888, und werden später fällige Coupons, wenn in Abzug g

sie bei der Obligation fehlen, von dem Betrage

ebraht.

—_—_—_—_—

Nummern - Verzeichniß der 5% Obligationen der Charcoff - Krementshugshen Eisenbahn, welche in den vorhergegangenen Ziehungen herausgekommen und bis zum “2, Juli 1888 noch nit vor-

20. August

gewiesen find. Mit dem L September der in Parenthesen angegebenen Jahre hört jede weitere Ver- _zi sung der betreffenden Obligation

mnn à 100 L. Et. Nr. 193 6729 (1885).

11003 (1886).

en auf. 2598 (1887), 836 (1882), 844 (1881), 3916 (1887), 8432 à 200 Thaler Nr. 1308 708 978 §119 7717 (1887), 9992 (1886), 10854 956 (1887),

[25944]

gekündigter Sondershausener Stadtobligationen. Bezugnebmend auf unsere unterm 28. Mai d. J. erlafsene ôffentlihe Bekanntmachung, betreffend die Kündigung sämmtlicher im Umlauf befindlichen Obligationen der vierprocentigen Anleibe hiefiger Residenzstadt vom 1. April 1884, fordern wir die Inhaber unserer gekündigten vierprocentigen Stadtobligationen, welche ihre Stücke zum Umtausch R neue dreieinhalbprocentige nicht angemeldet aben, hierdurch auf, die Kapitalbeträge gegen Aus- bândigung der Obligationen nebft Zinsabschnitten und Talons am 1. Oktober c. und folgende Tage bei unserer Kämmereikasse in Empfang zu nehmen. Die Beträge fehlender E werden vom Kapitalbetrage gekürzt. Eine Verzin- sung der gekündigten Obligationen findet vom 1. Oktober nicht mehr statt. Sondershausen, den 10. Auguft 1883, Der FRSRINESE, aue.

5) Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [26192]

Façon- Schmiede und Sthrauben- Fabrik Actien-Gesellschaft.

_In der Generalversammlung vom 13. August cr. ist beschlofsen worden, denjenigen Actionairen, die von der in den Generalversammlungen vom 11. Juni pr. und 27. Auguft pr. eingeräumten Befugniß zur Umwandlung ihrer Stamm-Actien in Stamm- Prioritäts-Actien keinen Gebrau gema@ckt haben, dies nachträglich noch gegen eine Zuzahlung von 120% bis zum 25. August cr. zu gestatten. Es ist ferner eshlofsen, um ein Interefje zu erregen, Actien zur Umwandlung zu beschaffen, demjenigen, der mindestens 30 000 4 Actien zur Umwandlung gleichzeitig einreiht, die Zuzahlung auf dem in der Generalversammlung vom 27. August pr. festgeseßten Betrag von 50 %/ nebst 5 °/9 Zinsen von dem zu- zuzablenden Betrage vom 1. Januar 1888 ab zu ermäßigen. Bezüglich derjenigen Stamm-Actien, die zur Umwandlung nit angemeldet werden, verbleibt es bei dem Beschlusse der Generalversammlung vom 27. Auguft pr., nah welchem 3 Actien à 600 Æ in eine Actie à 300 zusammengelegt werden.

Die Zuzablung ift bis zum 25. August cr., Abeuds 6 Uhr, bei dem Vankhause Paul Polke, Köpnider Straße 104, zu leisten. Wir heben ausdrüdlich hervor, daß nach dem 25. August cr. die Beschlüsse der Generalversamm- lung vom 27. August pr., nach welchen 3 Actien à 600 M in eine Actie à 300 4 zusammengelegt werden sollen, zur Ausführung gelangen.

Berlin, den 14. August 18388.

Der Auffichtsrath. Der Vorstand.

Paul Polke. Franz Arnold.

[24774] Actiengesellschaft Tivoli Schulterblatt

in Altona in Liquidation.

Generalversammlung der Aktionäre am Mon- tag, deu 20. Auguft 1888, Abeuds 7? Uhr, im Lokale des Restaurateurs Peter Koh zu Altona, Hobeschulstraße Nr. 11.

Tagesordnung: Beriht und Abrechnung der Liquidatoren sowie Dechargeertheilung.

Die Legitimation der Aktionäre erfolgt durch Vor- zeigung der Aktien am Eingang. .

Die AbrechGnung liegt vom 15. August d. J. ab bei Herrn Weinhändler C. H. Heuer zu Altona, Königstraße Nr. 91, zur Einsicht der Aktionäre aus.

Die Liquidatoren : C. H. Heuer. P. I. Wolter. I. C. Gröber.

[26105] 7 L Westholsteinishe Eisenbahn. Generalversammlung der Aktionäre :

Sounabend, deu 25. Auguft 1888, Vor- mittags 104 Uhr, im Bahnhofshotel zu Neumünster.

Zur Tagesordnung ift unter Hinroeis auf §. 24 der Statuten und §8. 237 und 215, 1 und 6 des Aktiengeseßes vom 18. Juli 1884, bei uns noch fol- gender Antrag Seitens einiger Gemeinden als Be- fißer der genügenden Zahl Aktien an emeldet :

6) Heruntersezung des Vorzugsrehtes der Priori- täts-Stamm-Aktien von 44 °/o auf 4%. Neumünster, den 11. Auguft 1888. Die Direction.

(26100) ; Königsberg-Cranzer Eisenbahn- Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zur ordent-

lichen Generalversammlung auf eitag, den 14. September 1888, Abends 7 Uhr,

im Geschäftslokale der Deutshen Genofsenschafts- Bank von Soergel, Parrisius & C°_ zu Berlin, Charlottenstr. 35 a.,

ergebenst eingeladen. Tagesorduung :

1) Vortrag des Berichtes der Direction über den Vermögensstand und die Verhältnisse der Ge- sellscchaît und Vorlegung der Bilanz sowie der Gewinn- und Verlustrechnung.

2) Vortrag der Revisionsbemerkungen des Aufs-

sidtoratbes, 3) chlußfafsung über die Genehmigung der Bilanz, Feststellung der darin projektirten Dividende und Entlastung der Direction. 4) Wahl von 3 Mitgliedern des Aufsichtsrathes. 5) Geschäftliche Mittheilungen.

Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre Here, welche Pee 24 Stunden vor der Versammlung ihre Interims- scheine bei der Gesellschaftskasse, Steindamm

Nr. 17 in Königsberg oder bei der Deutschen Genossenschafts-:Bauk vou Soergel, Parrifius «& C°_ zu Berlin, Charlottenstr. 35a , deponiren. Verlin, den 11. August 1888. Der Vorsitzende des Aufsichtsrathes: R. Parrisius.

[28102] Prignißer

Die Actionaire der Prignitzer Eisenbahn- Gesellschaft werden hierdurch in Gemäßheit Fs SS. 20—27 des Gesellschaftsstatuts zu der am

Montag, den 17. September, Mittags 1 Uhr, zu Perleberg im Hotel Stadt London, stattfindenden ordentlichen Generalversamm- lung ergebenst eingeladen. Tagesordnung : 1) Bericht über die Lage des Unternehmens. 2) Feststellung der Bilanz, der Gewinn- und Verluft-Rechnung und der Dividende. 3) Neuwaklen zum Aufsichtsrathe. (cfr. §. 24 a., b., c. des Statuts.)

Zur Betbeiligung an der Generalversammlung find nur diejenigen Actionaire berehtigt, welche ihre Actien entweder 24 Stunden vor der General- versammlung bei der Gesellschaftskafse in Perleberg oder spätestens am zweiten Tage vor dem Tage der Versammlung bei einer der nach- Meens Gen en, wie:

a. der Kur- un eumärkischen Ritt aft- lichen Darlehns-Kafse zu Berl Wilhelmsplay 6,

b. 2 i aa Vall Berlin W., Behren-

raße 8,

c. der Landwirthschaftlichen Vereinsbank

__ für die Priguitz, E. G., zu Prigwalk, binterlegt haben. An Stelle von wirklichen Hinter- legungen treten auch amtlihe Bescheinigungen von Staats- und Kommunal-Behörden und -Kafsen, #o- wie von der Reihsbank und deren Filialen über die bei denselben als Depositum befindliden Actien.

Im Uebrigen wird wegen des Verfahrens bei Deponirung der Actien bezw. der Grtheilung von Einlaßkarten auf die Bestimmungen des §. 21 des Statuts verwiesen.

Perleberg, den 11. August 1888,

__ Der Auffichtsrath der Priguitzer Eisenbahn : Gesellschaft. E. H. zu Putl itz.

[25933] Zur ordentlichen Generalversammlung

der Aktien-Gesellshaft

„Zuckerfabrik Culmsee“ werden alle stimmberechtigten Mitglieder der Gefell- schaft auf

Montag, deu 3. September, _ Vormittags 11 Uhr, nach Kulmsee, Hotel Deutscher Hof, ergebenst eins geladen. : Tagesorduung : 1) Bericht des Vorstandes. 2) Bericht der Revisoren. 3) Bericht des Auffichtsraths. 5 Genehmigung der Bilanz. 5) Ertheilung der Decharge. 6) Feststellung der Dividende. 7) Wabl dreier Revisoren. 8) Neuwabl von vier Mitgliedern in den Auf- sihtsratb. 9) Im §. 7 des Statuts soll folgender Absatz gestrichen werden:

„I. Der abtretende Theil für die genaue Erfüllung der Verpflichtungen feines Rehts- nachfolgers der Gesellschaft gegenüber die volle Garantie übernimmt.“

Ferner soll statt der nachfolgenden II. eine I. und statt der nahfolgenden I[I. eine TI. geseßt werden.

10) Mittheilungen über den Stand der Maltose-

Angelegenheit.

Kulmsee, den 11. August 1888. Der Aufsichtsrath und Vorstaud der Zuckerfabrik Culmsee. M. Weinschenck, F. Guntemeyer, H. Wegner, Vorsitzender Vorsißender Stellvertreter. des Aufsichtsraths. des Vorstandes.

Lana) Fraukfurter Bierbrauerei-Gesellschaft

vorm. Heiur. Henninger «& Söhne, / Frankfurt a. M. Die außerordentliche Generalversammlung vom 18 Juli 1888 hat neben Ausgabe von Prioritäts- Aktien im Gesammtbetrage von Einer Million Mark die Herabsetzung des seitherigen Grundkapitals von #4 3,500,000 auf den Betrag von 4 2,100,000 durch Zusammenlegen von je zehn Aktien zu Fünf- hundert Mark in drei Aktien zu Tausend Mark be- chlofsen, was wir nah Vorschrift des Art. 243 des ftien-Geseßes, unter Aufforderung an die Gläu- biger, sich zu melden, hiemit bekannt maten. Frankfurt a. M., den 10. August 1888. Die Direktion. H. Sihleissing.

26168] ordhansen: Erfurter Eisenbahn : Gesellschaft (in Liquidation).

Unter Bezugnahme auf unsere Bekanntmachung vom 15. April 1888, betreffend die Vertheilung des Liquidationskaufpreises an die Aktionäre der Nordhausen:Erfurter Eisenbahn-Gesell- \chaft, bringen wir zur öffentlihen Kenntniß, daß die Liquidation der genannten Gesellshaft nah ftatt- gebabter Einzahlung der niht abgehobenen Beträge ei der geseßlichen Hinterlegungsstelle, der König- lichen Megteranan Das e zu Wiesbaden, mit dem 31. Juli 1888 NOBS ist.

Grantturt a. M., den 9. August 1888.

ita Eisenbahn-Direktion , als Li ator der Nordhauscu-

Eisenbahn-Gesellschaft.