1888 / 207 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[26101] Actien-Verein zur „Stadt Paris“. [259301 i ———————— ——————— Hamburger Freihafen-Lagerhaus-Gesellschaft.

Debet. Credit. Debet. [Credit. ¿ “163/04 |“} An Gescäfts-Unkosten- Conto | ‘261A ““ |*| Umtausch der Juterimsscheine Litt. C. gegen Actien.

An Cafsa-Conto. . . . . |} 163/04 mmobilien-Conto . . 124797452 Haus-Unkoften-Conto . . | 1384 Die Juhaber der vollbezahlten Juterimsscheine Lütt. C. werden ersucht, dieselben

tit boi: : but fette oe | Fiwigiih t Pi O E L zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

Effecten-Cto., Reservefonds 7547 63 audbau-Unkosten-Conto . 100 verzeichnifses, gegen Em d D L 207 i i ;

O Ee Re- igalia Ee und Abgaben- as i; 4 L ; G i ¿ Mns (vom 15. Angust i R tas M A Berlin, Dienstag, den 14. August gs 1888, EEVeTondS es Gi R S N n den Vormittagsftunden von 10—1 Uhr, bei unserer Case, Sandthorquai 1, einzureichen. i i i - Geno o iden- f co - F ep L,

- Spar- u. Vorschuß-Verein } 4662/38 Salair-Conto 500 Einreichungsformulare können bei Gai Case in Teiene Cna teten werden. Gla erl s ga ies Mats S e A Ee / e Been und Musier «Registern, über Pulente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aeuderangen der beutscen

Al cal bes p e ania 135000 -= ypotheken-Zinsen - Conto | 4928 Die Auswechselung der Actien gegen die Interimsscheine wird Zug um Zug, ohne C en t r al 7 H and els s Negister für das Deutsche Neich. (Nr. 207 A)

Hypotheken-Conto . 11336666 Reingewinn . 5108 Quittung, erfolgen. Hamburg, den 11. August 1888. Der Vorstand. Das Central - Handels - Register für das Deutshe Reih kann durH alle Post - Anstalten, für Das Central - Handels - Regifter für das Deuts: ¡ eint in der Regel tägli& Berlin auch durch die Königlihe Expedition des Deutscheu Reichs- und Königlich Preußischen Staats- | Abonnement beträgt e 50 e t erteliate ge i d Mine S a 2 I Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 A : l

Zweite Beilage

4 S O el N A M O O G E T E T L a IR E wr e mm n

- Reservefonds-Conto . . 8792/90} Per Miethzins-Conto

-* unerhobene Dividende. . 359 |— Zinsen-Conto . Umschreibegebühren-Conto Conto : verfallene Divi- [25937]

Reingewinn . . . 4253/20

Bezugsrecht an der neuen Aktien-Emission innerhalb der bezeihneten Frift gelterd zu machen, bemerken

Dresden, am 1. Juli 1888.

Der Actien-Verein zur „Stadt Paris“.

261771/76/261771

Vortrag v. Geschäftsjahr ortrag v. Geschäftsjahr 1880/87 L 3

E. Nissen, Vorstand.

L Die Uebereinstimmung des Gewinn- und Verluft-Contos mit den vorschriftsmäßig geführten Büchern der Gesellschaft wird auf Grund der vorgenommenen Prüfung hierdurch bestätigt.

Dresden, am 1. Juli 1888.

Der Auffichtsrath des Actien-Vereins zur „Stadt Paris“. R. Gott schall. Kühne. : zur P

A. Heishmann.

13209/23] 13209

H. Höhnel.

[26103] Nostoker Actien-

Zuckerfabrik.

Debet. Gewinn- und Verlust-Conto pro 1887/88.

An Rüben-Conto . . . Rübensteuer-Conto .

mortisations-Conto

_ Activa.

k s . 428 117/54} Per Saldo-Vortrag i s BOL94T—= abrikations- u. Betriebsunkosten | 185 763/24 1 2 025/05 Na S 172 976/63 1 175 829/46

Vilanz pro 1887/88.

Einnahme brikate

kaufte Fa-

Passiva.

An Mobilien, Immobilien, Maschinen und Geräthe . ...

Nostock, im Mai 1888.

F. Ehlers.

798 718/09 L S E A 96 382/81 D A 216 647/97

1111748|87

Der Vorstand. F. Saniter.

Per Aktien-Kapital-Conto . Hypotheken-Conto . Reservefonds-Conto . Sgulderttil Creditores . Reingewinn

gungsfonds-Conto E 172 976/63 1111 748/87

[25938] Vilanz der Actien-Gesellschaft Mansfelder Bierbrauerei Mansfeld

Activa. am 31. Mai 1888.

Passiva.

Grundstück- u. Gebäude-Conto . . Neubeschaffung . e

Abschreibung 29% . h Maschinen- u. Apparate-Conto .

Abschreibung 10%. . Lager u. Transport-Gefäße-Conto .

Neubeschaffung . a

Abschreibung 20%. ‘Mobilien- u. Utensilien-Conto . Neubeschaffüng .

Abschreibung 20 %%

Pferde- u. Wagen-Conto . Neubeschaffung .

Abschreibung 20 u. 25 9% Ca S Ec Conto-Corrent-Conto (Außenstände) . Maschinen- u. Apparate-Unterh.-Conto . Lager- u. Transp.-Gefäße-Unterh.-Conto Gei Gon Steuern-Conto ;

Eis-Conto .

Malz-Conto

Hopfen-:Conto .

Lagerbier-Conto .

Braunbier-Conto ._. Brennmaterialien-Conto

Betriebs unkosten-Conto

Gewinn- u. Verlust-Conto: Unterbilanz

493/26] 1973

22045 74 187152184 Debet. Gewinn: und Verlust-Conto.

48

82

Actien-Capital-Conto . Hypotheken-Conto Dividenden-Conto . 75|| Reserve-Fond-Conto Conto-Gorrent-Conto

An Grundstück- u. Gebäude-Unterh.-Conto . Maschinen- u. Apparate-Unterh.-Conto . Lager- u. Transp.-Gefäße-Unterh.-Conto Meobilien- u. Utensilien-Unterh.-Conto Gesbltr-Coûito Gehalts-Conto Arbeitslohn-Conto Sn e SléuétweCnto 6 Handlungsunkosten-Conto . Sconto-Conto A Eis-Conto L N Malz-Conto .

opfen-Conto

efen-Conto E etourbier-Conto . Brennmaterialien-Conto . . Betriebsunkosten-Conto . .

Abschreibung : Grundstück- u. Gebäude-Conto 2% . Maschinen- u. Apparate-Conto 10% Lager- u. Transport-Gefäße-Conto 20 %/o e Mobilien- u. Utensilien-Conto 20 9% Z e u. Wagen-Conto 20 u. 25 9% - Gewinn- u. Verlust-Conto . .

« Reingewinn

Mansfeld, den 31. Mai 1888.

Mansfelder Vierbrauerei. C. Wagenführ.

621. 33

49

E. Bernard.

Per Lagerbier- Conto . M 52963.14 Braunbier-

Gewinn- u. Verlust-

eingenommen auf ab-

M Zuckerfabrik Nörten.

Laut den entsprehenden Vorschriften unseres Statuts, sowie Beschlusses der diesjährigen ordent- lihen Generalversammlung unserer Actionaire vom 7. Juli c. sind von unseren 5 °/o igen Prioritäts- Obligatiouen die nachstehenden Nummern aus-

gelooft : 1) Stücfe à 3000 A Nr. 244 245 246 247 248 249 318 342 345 346 347 348 349 350 352 353 354 355 356 357 358 643 651 652 653 674 705 706 723 724 725 726 727 778 781 783 786 800 801 811 812 818 822 823 826 827 835 837 880 881 882 883 885 886 887 888 889 890. 2) Stücke à 2000 A4 Nr. 649 654 655 656 707 708 728 729 730 731 732 740 741 742 743 744 745 776 788 798 804 828 829 830 831 832 861 864 865 866 867 868. 3) Stücke à 1500 A4 Nr. 175 258 269. 4) Stücfe à 1000 A Nr. 613 614 615 616 617 618 619 620 621 622 623 624 625 626 627 628 629 630 631 632 633 634 635 636 637 638 639 640 641 642 645 646 657 658 659 669 661 662 663 676 677 678 679 682 683 684 685 686 687 688 689 690 691 692 693. 694 695 696 697 698 699 700 701 702 703 704 709 710 711 712 713 714 715 716 733 734 735 746 747 748 749 750 756 765 766 767 768 769 770 780 782 787 789 799 791 792 793 794 796 805 808 815 817 819 841 842 843 848 852 853 855 856 862 863 876 877 878 879, 5) Stücke à 600 M Nr. 128 129 130 131 317 321 351. 6) Stücke à 500 A Nr. 647 648 650 664 667 668 669 670 671 672 673 717 718 719 720 721 722 736 737 738 739 T94 755 759 760 761 764 771 772 773 T74 775 795 797 799 806 807 809 810 814 816 820 824 833 834 838 840 844 845 846 849 850 851 854 857 858 859 860 869 870 871 872 874 875. Die vorstehend aufgeführten Obligationen kündigen wir hiermit zum 1. Januar 1889 und erfolgt die Rückzahlung derselben vom 2. Januar 1889 ab, gegen Rüdckgabe der Obligationen nebst nicht fälligen Zins-Coupons mit Talons, durch unsere Kasse hier. / Für etwa fehlende Zins-Coupons wird der ent- sprechende Betrag am Kapitale gekürzt. I Mit dem 1. Januar 1889 hört die Ver- zinsung der gekündigten Stücke auf. Nörten, den 10. August 1888. Der Vorftand.

[25939] Wilhelmshütte, Actiengesellshaft

für Maschinenbau und Eisengießerei. Die Generalversammlung der Wilhelmshütte hat am 18. Juni 1887 beschlofen, das Aktienkapital der Gesellschaft von 1 797 000 M auf 2 500 000 X durch die Ausgabe neuer Aktien III, Emission und zwar 585 Aktien à 1200 und 1 Aktie à 1000 A zu erhöhen, wobei es vorbehalten blieb, auch Theil- beträge, aber nit unter 240 000 M, auszugeben. Von diesen Aktien sind 254 200 M bereits begeben, fernere 39 600 G sind fest übernommen, während der Rest von 409 200 46, bestehend in 341 Aktien zu 1200 M, in der Zeit vom 16. bis 23. August den Aktionären unserer Gesellschaft unter folgenden Bedingungen zur Verfügung gestellt wird. 1) Die Aktien II1. Emission im Betrage von 409 200 M werden den Inhabern der alten Aktien zum Course von 102} mit dem Vorbehalt angeboten, daß ein Minimalbetrag von 240 000 Æ gezeichnet wird. 6000 46 der bisherigen Aktien berechtigen zum Bezuge einer neuen Aktie von 1200 4 ie alten Aktien sind bei den nachstehenden Zeichnungs- stellen in Begleitung eines doppelten Nummernver- zeichnisses zu deponiren und werden bei Schluß der Zeichnungszeit zurückgegeben. 2) Vei der Anmeldung sind 10 9/0 der gezeihneten

| Summe auf die neuen Aktien in Baar oder in guten

ie neuen Aktien nehmén vom 1. April cr. ab 24 An in gleiher Weise wie die alten Aktien eil,

4) Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt längstens am 30. September 1888 gegen Ein- zahlung des Restes von 90 °/% und sind gleichzeitig 4 9/0 Zinsen vom 1. April cr. ab zu vergüten.

Indem wir die Herren Aktionäre einladen, ihr

Vena angen Werthpapierey zu hinterlegen.

wir, daß spätere Anmeldungen nicht berücksichtigt werden können.

Enlau-Wilhelmshütte, den 13. August 1888, Wilhelmshütte, Actieugesellshaft für Ma- \chinenbau und Eisengießerei.

Der Vorstand.

B. Leistikow.

Zeichnungsftellen:

Securius, Würz & Comp., Berlin W., Taubenstraste 22.

Communalständische Bank für die Preufi- \che Ober-Laufit in Görliß und Walden- burg in Schlefien.

Marcus Nelken «& Sohn in Breslau und Berlin W., Taubenstrafie 47.

G. Kubale in Stettin.

[26104]

Nous avons l’honneur de vous prévenir qu'une Assemblée générale extraordinaire et ordinaire des AÁctionaires de notre Société doit se réunir le 23 Août prochain, à 2 heures, chez Messieurs Ch. Staehling, L. Valentin & Cie, banquiers, 27, rue du Jeu- des-Enfants, à Strasbourg.

Dans le cas óù vous ne pourriez pas vous rendre personnellement à cette convocation, nous vous prions instamment d'’adiesser à un autre actionaire de votre choix la procuration ci-jointe, revêtue de votre signature.

Rothau (Alsace), te 8 Août 1888.

G. Steinheil, Dieterlen & Cie.

Ordre dujour de l’Assemblée générale extraordinaire : Modifications à introduire dans l'article 26 des Statuts. Ordre dujour de l’AssembIée générale ordinaire: Rapports des Gérants. Rapport dn Conseil de gurveillance, Fixation du Dividende. Election de 3 Membres du Conseil de sur- veillance.

6) Berufs - Genossenschaften. [26099]

Steinbruchs - Berufsgenossenschaft.

Hierdurch beehren wir uns, die Herren Delegirten zur diesjährigen ordentlichen Genossenschafts- versammlung auf Dieustag, den 28. August, Vormittags 10 Uhr, nah Berlin, Centralhotel, ergebenst einzuladen.

Tagesordnung :

1) Verwaltungsberiht des Genossenshafts-Vor- standes für das Jahr 1887.

2) Bericht des Ausschusses über Prüfung und Abnahme der Jahresrechnung.

3) Feststellung -des Nachtrags-Etats für 1888, sowie des Etats für 1889.

4) Wahl des Ausschusses zur Prüfung der Jahresrechnung für 1888.

5) Revision des Gefahrentarifs. ;

6) Unfallverhütungsvorschriften für Fabrik- und Muühlenbetriebe.

7) Anträge auf Statuten-Aenderungen.

8) Instruktion für die Ueberwachung der Be- triete und Rentenempfänger.

9) Beschlußfassung über die Höhe des für das Jahr 1888 nah §. 18 des Geseßes zu er- hebenden Reservefonds. |

10) Versicherung der CuolensGa tien Organe gen Unfälle bei Ausübung ihrer amtlichen

liegenheiten.

11) Heranziehung der Steinhauereien 2c. zur Ver- (Ens bei der Steinbruhs-Berufsgenofsen-

aft.

12) Bewilligung von Mitteln für die Betheiligung

- der R Net an der Ausstellung für Unfallvechütung im Jahre 1889. 13) Wabl des elften Mitgliedes des Genossen- \chafts-Vorstandes sowie seines Stellvertreters. Berlin, den 13. August 1888. Vorstand der Steinbruhs-Berufsgenofseuschaft. P. Ras che, Vorsitender.

ge\chriebene

8) Verschiedene Bekanntmachungen.

Schutzmarka [25947

u

Verlin C. Neue Friedrichstr. 60.

C) Warnung!

D S.ROEDER'S “1 BREMER BÖRSENFEDER

Anerkannt beste Bureau- u. Comptoir-Feder.

Da bereits vielfahe Nachahmungen dieser allgemein beliebten Feder in geringerer Qualität in den Handel gebracht worden sind, so bitte ih die geehrten Consumenten darauf zu achten, daß jede einzelne Stahlfeder mit meinem vollständigen Nauten und die Schahteln außerdem mit neben- stehender Schuß marke versehen sind; uur diese Merkmale bieten für die bisherige Qualität

Garaniie. Zu beziehen durch alle Schreibwaaren-Handlungen des Jn- und Auslandes.

« Roeder, Ksönigl. Hoflieferant.

Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Vom „Central - Handels - Regifter für das Deutsche Reich“ werden heut die Nru. 207 4. und 207 B. ausêgegeben.

Dem Jahreêberiht der Handelskammer des Kreises Thorn für 1887 entnehmen wir über die allgemeine Lage des Handels und der In- dustrie Folgendes : :

Der Handel in den Hauptprodukten, Holz, Getreide. Wolle, Vieh und Spiritus hat im Jahre 1887 eine Feeme nicht erfahren; wenngleich bei einzelnen Zweigen der Industrie Umstände ein- etreten sind, welche etwas Winstigere Resultate zur Folge batten. Jm Holzkandel zeigte sih das Ausland zurückhaliend; Privatbauten wurden auf dem Lande und in der Stadt nur in geringem Maße ausgeführt, dagegen sind für die umfangreichen Staatsbauten große Mengen von Material verbraucht worden. Dieser Beda!f steigerte auch die Preise für Bauhsölzer. Das Geschäft in Schwellen war wenig lohnend Für Wolle zeigte sich im Frükjahr bessere Meinung als vorber; auf dem Wollmarkt wurden höhere Preise gezahlt, als im Vorjahre. Die Preise steigerten si langsam bis zum Herbst, die Lger wurden geräumt, tann trat Preiérückzang ein, der bis gegen den Schluß des Jahres anhielt ; die in Polen vorkandenen Vorräthe wurden von russischen Fabriken angekauft, was au auf die Preise unserer Wollen günstig eingewirkt hat. Der Handel mit Vieh ift ganz unerheblich gewesen, da die Einfuhr aus Rufland verboten ist und die Preise in den Großstädten nicht genügten, um die Besißer zu veranlassen, Mästungen im größeren Mafitabe zu treiben Ueber das Spirituëgeschäft wird gesagt: dasselbe habe insofern eine Besserung erfabren, als die Ausfuhr in Folge des Braintwein- steuergesezes zeitweise sih bedeutend gesteigert babe, Die Läger seien erbeblih gewesen und die Preise bis auf 68 M gestiegen gegen etwa 36 #4 im Frübjahr. Dagegen habe fih nah Inkrafttreten des genannten Gesetzes der Verbrau im Inlande verringert. Bei Súluß des Jahres sei das Geschäft schr still gewesen. Ueber das Speditionsgeschäft wird berichtet : „Das Speditionsgeschäft bat einen weiteren Rück- gang zu verzeihnen. Die Absiht Rußlands, durch erhöhte Zölle die Einfuhr von Artikeln zu verhindern, deren Herstellung im Lande selbst möglich erscheint,

. hat die Beziehungen aus Deutschland und dem Aus-

and in hohem Maße herabgedrückt ; die Einrichtung staatli&er Zoll-Agenturen in Rußland bat ebenfalls O eingewirkt, und es lag au die Gefahr nahe, daß das hiesige Speditionsgeschäft und die deutsden Bahnen die Beförderung der Baumwolle nach Rußland ganz verlieren würden, da Rußland Differentialzölle festseßte zwishen Material, weiches seewärts, und solchem, welches landwärts cin- geführt wurde. Diese Gefahr erscheini vorläufig theilweise beseitigt turch Herabseßung der Fracht- tarife für Baumwolle auf den deutschen Bahnen.“ Im Koblengeschäft haben si, dem Bericht zufolge, wesentlihe Aenderungen nicht volizogen. Die Mastinenfabriken und Eisengießercien sind dur etwas vermehrten Bedarf der Landwirthschaft und fiéfalische Arbeiten fast voll beschäftigt gewesen, klagen aber, daß die leßteren, im Submissionowege vergeben, kaum cinen Gewinn übrig lassen, während die Landwirthe nach wie vor sehr langen Kredit beanspruchen. Die Müblen klagen nicht über maugeln- den Absatz, wobl aber über niedrige Mehlpreise, die kaum einen Gewinn gelassen haben. Das Jakhres- ergebniß wird als ein ungünstiges bezeihnet. Nur Kleie hatte leihten Absatz bei guten Preisen. Der Getreidebandel des Bezirks, der jeßt fast nur noch eine vermittelnde Rolle zwischen dem Osten und Westen des Inlandes spielt, hat, wie der Bericht weiter aus- führt, scine frühere Bedeutung fast ganz verloren und ist nur auf den Verkehr mit inländischem Getreide angewiesen. Der Zucker bat im Berichtsjahre fast durhweg einen Preis gehabt, der den Fabriken noch einigen Gewinn gelassen hat. Die Ernte in Weizen war seht gut, Roggen fiel dagegen etwas ab, überstieg aber den Ertrag einer Durchscnitts8ernte, ebenso wie Hafer und Erbsen, währendGerste den anfäng- lich gehegten Erwartungen nit entsprach. Kartoffeln gaben in Menge und Beschaffenheit fast durhweg den vorjährigen Ertrag. auf einzelnen Ländereien sogar einen besseren. Zuckerrüben waren im Ertrage ge- ringer als im Vorjahre, kamen aber im Zuckergehalt dem vorjäbrigen gleih. In Folge der guten Ernten des Berichts- und des Vorjahres haben si, wie der Bericht sagt, die Verhältnisse der Landwirtbe ohne Zweifel gebessert, und es dürfe angenommen werden,

daß die Krisis, welche vor einigen Jahren in dem

Kreise sich bemerkbar gemaht, überwunden sei. Im Kolonialwaarengeschäft hat sih zeitweise große Leblosigkeit gezeigt; es müsse dies der Abnahme der Kaufkraft und der Nothwendigkeit, sich Einschrän- kungen aufzuerlegen , zugeschrieben , werden.

ie Ziegeleien, die den Betrieb in den legten Jahren erheblih eingeshränkt hatten, weil die fisfalishen . Bauten beendet erschienen, wurden gegen Ende des Jahres überrascht durch die großen Aus\{reibungen der hiesigen Militärverwal- tung. Die Vorräthe in dem Bezirk waren nur sehr gering ; die Preife für Ziegel stiegen ganz bedeutend. Die Bankgeschäfte haben eine Besserung nicht aufzuweisen. Für Geld ist wenig Verwendung, und größere Kapitalien können {wer Unterkunft finden. Die Konfektions- und Manufakturwaarengeschäfte klagen über Rückgang des Absatzes, ebenso die Galanterie-, Kucz- und Spielwaarengeshäfte. Die Manufakturisten klagen ferner darüber, daß namentlich der wohlhabendere Theil der Bevölkerung seinen Bedarf aus den Großstädten bezieht. Die Weichselshiffahrt konnte {hon am 12. März er- öffnet werden; der Eisgang war s{chwach, und nirgends waren Beschädigungen dur Eis oder

Hochwasser eingetreten. Der Wasserstand war dauernd günstig mit Ausnahme weniger Tage im Auguft. Die Dampfsciffahrt ¿wishen Danzig, Königsberg einerseits und den Weichselstädten bis Wloclawek andererseits war im guten Betriebe. Die Schiffer klagen über geringe Frahten; Verdienst haben sie nur beim Transport von Feldsteinen gefunden, die in großen Massen bei biesigen Bau:en gebraucht wurden, Der Handwerkerstaud hat zu seinem größeren Theil vollauf durch die bedeutenden fiäfa- lifben Arbeiten, theils unmittelbar, theils mittel- bar, Beschäftigung gehabt; ramentlich dürfte das Baußbandwerk mir den Ergebnissen des Jahres wohl zufrieden sein. Eine große Zahl von Arbeitern fand dakei lobnenden Verdienst. Die Preise für die notbwendigsten Lebenemittel waren durcbschnittlih mäßige. Die Lage der Arbeiter war eine nicht un- günstige. Die Handelt- und Erwerbsverhältnisse in den Nachbarstädten Kulmsee, Podgorz und Schön- see erfreuen sih einer fortdauernden Besserung; namenilich tritt dies bei Kulmsee zu Tage, welcher Ort im gewerblichen Verkehr eine von Iahr zu Jahr sich fteigernde Bedeutung erlangt.

Thonindustric-Zeitung. Wochenshrift für die Interessen der Ziegel-, Terrafotten-, Tövfer- waaren-, Steingut-, Porzellan-, Cement- und Kalk- industrie. (Berlin NW, Kruvpstraße Nr. 6.) Nr. 33. Inhalt: Ein neuer Ringofen. Preisauéschreiben des Vereins deutscher Ingenieure. Protokoll der X]. Generalversammlung des Vereins deutscher Cementfabrikanten. (Sc{luß.) Patent-Anmel- dungen. Submissionen.

Papier-Zeitung. Fachblatt für Papier- und Schreibwaaren-Handel und Fabrikation, Buchbinderei, Druindustrie, Buchhandel, sowie für alle verwandten und Hülfsgeschäfte. (Redaktion und Verlag von Carl Hofmann, Berlin W., Potsdamerstr. 134.) Nr. 64. Inhalt: Tintenprüfung. Fachmesse in Berlin. Swlechter Stil. Papierfabrikation in West- amerika. Papierfabrikation in Japan. Eiserne Hollänter mit eingeseßtem boblgegossenem Kropf. Sulfitstof. Elektrise Bleiche. Arteitslöhne. Neukßheiten. Kunftgewerbe-Ausfteliung in Mün- hen. Gestrichenes Papier zum Jliuitratiorsdruck Lichibeständigkeit der Druckfarben. Bücher- tish. Deutsche Crfindungen Patenilisten. Unfallversicherung. Rechtéentsckcheidungen. Neue Geschäfte und Geschäftêéveränderungen. Ueber- s{chwemmungen im Riesengebirge. Marktberichte, --- Niederlande, Ein- und Ausfuhr des Papier- gewerbes in 1880—86. Amerikanis&e Erfin- dungen. :

Glaser'’s Annalen für Gewerbe und Bauwesen. (Berlin §SW,, Lindenstr. §80.) Heft 3. Nr. 267. Inhalt: Die österreihishe Unfall- geseßgebung. Vom Kreisgerichts-Rath Dr. B. Hilfe, Séleusen und mechanische Schiffshebewerke. Vom Kgl Reg.-Baumeister Petri. (Schluß.) Bestrebungen auf dem Gebiete des gewerblichen Lebrlingébildungéwesens im JIn- und Auslande. Vom Kgl. Eijenb.-Maschineninsy. Garbe. (Forts) Ueber den beutigen Stand der Tiefbohrtechnik. Von E. Gad. Ueber die neue Winkler'she Sicht- maschine und ihre Anwendung im Müöüßhlenwesen. Von Prof. Kick. Ueber Vorsignale. Vom In- genieur Freißbeim. Das schweizerische Patent- gesetz. Deutscher Marktberiht. Englischer Eisen- und Stahlmarkt. Verschiedenes: Geb. Ober-Regierungs-Rath Dr. Meyer f. Roheifen- Produktion. Dampfkessel-Vesetgebung. Per- fonalnahrichten. Anlage I. : Literaturblatt. "An- lage 1I.: Patentblatt. Beilage I. Tafel I. Loth- rechte Scb!ffshebewerke. Beilace 1I. Blatt 24 der einheitl. Anordnungen für die Weichen der preuß. Staatsbahnen.

Zeitschrift für Instrumentenbau. Offi- zielles Organ der Berufsgenofsenshaft der Musi!- instrumenten-Industrie. (Verlag von Paul de Wit in Leipzig.) Nr. 32. Juhalt: Stimmmwirbel für Streich-Instrumente von J. P. Alibert. Die Musßikinstrumenten - Indusirie auf der Mußik-Aus- stellung zu Bologna. Vermischtes. Orgelbau- nachrichten. Patentnahrihten. Musterregister. Zeichenregister. Kritik. Personal- und Ge- \häftsnotizen. Zakblungseinstellungen.

Friedrich Georg Wieck's Deutsche illu- strirte Gewerbezeitung. Verlag von Carl Grüninger in Stuttgart. Nr. 31. Inhalt: Eine Großindustrie im Bunde mit dem Kleingewerbe. Gegen fremde Namen für deutshe Waaren. Die rehtlihe Bedeutung des Autdruck8 „dauernde Stellung“. Arbeitsleistung in Amerika und in Europa. Kaufvertrag. Ueber Verfälshung der Fette, Oele, Harze und Firnisse. Ueber Natur- fräfte und ihre Beziehungen zur Technik. Eine astronomishe Uhr. Eine biegsame Kolbenstange und Knie für Pumpen. Polirmittel und das Poliren von Metallen. Herstellung von Normal- Wasserwaagen. Eiprobtes Verfahren zum Färben der Lederhand\{uhe. Erprobte, praktishe Er- fahrungen in der Oelfarbenbebandlung. Puy- lappen. Verschiedenes. Vom Büchertishe. Anzeigen.

Dampf. Organ für die Interessen. der Dampf- Industrie. (Robert Teßmer, Berlin 8W.) Nr. 32. Inhalt: Abhandlungen; Von der Jubiläumz-Ge«

werbe-Ausstellung in Wien. (Fortsezung.) Neue- rungen im Mükblenwesen. (Fortsetzung.) Abitell- vorri{tungen für Triebwerke. Ueber gewerbliche Buchführung im Kleinhbandwerk. Aus den Jahres- berichten der bayerischen Fabriken-Inspektoren (Fort- seßung.) Patentschau. Technisde Miüithei- lungen: Kiste für Ausftelungen. Verschiedene Mi: theilungen. Fragekasten; Anklage von Abocten für Fabriken. Bezugéquellen.

Handels-Register. Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreih Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resv. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wötentlih, die leßteren monatlich. Berlin. Handelsregister [25914} des Königlichen Amtsgerichts x. zu Berlin. Zutolge Verfügung vom 9. August 1888 sind am 11. August 1888 folgende Eintragungen erfolgt : Periönlih haftender Geselliaîter der mit dem Sigze zu Bartnen urter der Firma: Caspary «& Comp. am 1. Juli 1886 errichteten Kommantditgefell\{ast und Zweigntederlassung zu Berlin ift der Fabrikant Friedri Jobann Caspary zu Barmen. Das biesige Geschäftslokal befindet sih Wall- straße Nr. 3/4. Dies ift unter Nr. 11 109 des Gesellschaftsrezisters eingetragen worden.

Die Gesellscbafter der hierselbft unter der Firma : PVaul Acermann und Otto Thamm

am 9, April 1888 begründeten offenen Handels8- gefellshaît (Geschäftsleofal: Friedrichstraße Nr. 19) sind der Buchhändler Paul Carl Ferdinand Ludwig Adermann und der Buchhändler Ernst Otto Trau- gott Thamm, Beide zu Berlin.

Dies ift unter Nr. 11 110 des Gefellschaftsregisters eingetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma : i Paetel «& Pohlmann

ant 9. August 1888 begründetéh offenen Handel8- gefellschaft (Geschäftslekal: Morißstraße Nr 10) sind der Kaufmann Paul Friedri Carl Paetel und der Kaufmann Ernst Pohlmann, Beide zu Berlin. . Dies ist unter Nr. 11 111 des Gesellschaftsregisters etngetragen worden.

Die Gesellschafter der hierselbst unter der Firma: Balzer & am 15. Juni 1888 begründeten offenen Handels- gesellschaft (Geschäftslokal: Holzmarktstraße Nr. 48) find der Apotbeker Carl Friedrich Balzer zu Grünau, der Chemiker Dr Mar Hamel zu Altona und der Kaufmann Ludwig Michaelis zu Berlin. Dies ist unter Nr. 11112 des Gefellshaftsregisters cinge- tragen werden. - Verlin, den 11. August 1888. Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 56. Iordan. Berlin. Handelsregister [26133] des Königlichen Amtsgerichts L. zu Berlin. Zufolge Vectügung vom 11. August 1888 find cm selben Tage folgende Eintragungen erfolgt : In unser Gesellschaftsregister ift eingetragen : Spalte 1. Laufende N'-mmer:

Spalte 2. Firma der Gesellschaft : Oberschlesische Chamotte - Fabrik früher Arbeitftätte Didier.

Spalte 3. Sit der Gesellschaft :

Berlin. S

Spalte 4. Rechtsverhältnisse der Gescllschaft:

Die Gesellschaft is eine Attiengesellshaft von unbeschränkter Zeittauer. 2

Das Statut datirt vom 16. Iuli 1888 und ift durch einen Nachtrag vom 2. Auguft 1888 theilweise geändert worden; die betreffenden Urkunden befinden 11ch Vol. I. Seite ò u. flgde. sowie Seite 68 u. flgde. des Beilagebandes Nr. 736 zum Gesellschaftsregister.

Der Zweck der Gesellschaft ift:

1) der Erwerb und Betrieb der der Stettiner Chamotte-Fabrik, Actien Gesellschaft vormals Didier gebörigen, zu Gleiwitz in Oberschlesien belegenen Chamotte-Fabrik,

2) die a von Chamottesteinen und ähnlichen Waaren, :

3) der Erwerb von anderen Anlagen, die mit dem zu eins und zwei gedachten - Zweck in Zu- sammenhang stehen, und von Grundstücken.

Die Gesellschaft darf überall Zweigniederlaffungen errichten, sich auch an industriellen kaufmännischen Unternehmungen, deren Geschäftsbetrieb zu dem

weck der Gesellshaft in Beziehung fteht, in jeder

orm, insbesondere auch durch Zeichnyng und Er- werb von Aktien an Aktien- oder Cemmanditgefelle schaften auf Aktien betheiligen. s

Das Grundkapital der &efellsLaft beträgt eine Million Mark und if in 1000 Aktien übesx je 1000 Æ eingetheilt; die Aktien lauten auf jeden Inhaber.

Das Grundkapital ift von den Gründern der Ge- sellshaft vollständig übernommen worden.

Mittelst Punktation vom 2. Juli 1888 und Nach- trag vom 16. Juli 1888 hat die Firma Hirschfeld & Wolff in Berlin von Ler Stettiner Chamotte- fabrik Actien-Gesellschaft vormals Didier die der-

a —— B

Xlben gehörige Chamottefafzik, welhe auf dem im Grandbuch des Königlichen Amts- gerihts zu Gleiwiß von den ®inzelaen Grund- \stückden Nr. 269 und von Pzterédorf städtisch Band 4 N=. 175 verzeichneten Grun#ftüdcken errihtet ist, mit aller Gebändzn, Maschinen, Utensilien, dem sämmt- lihen Inventar, fowie mit allen am 2. Juli 1888- vorhandenen Bestäaden, sowoH an “Naterial als an: fertigen und balkbfertigen Fabzikaten zekauft.

Der Kaufpreis ift auf £59 C60 M verein3art.

Hiervon sind 750900 # Zug um Lug gegen die Auflaffung baar zu zablen, den Reitbetzag hat: Käuferin vier Wochen nab Einführung, der Aktien diefer Gesellshaët an der Berliner Börfe zu zahlen.

Rechte und Nutzungen ebenso wie Lasten! uxd Ab-- gaben geßen vom 1. Juli 1888: ab auf Fäuferin über. Vom gleicven Zeitpunkte ad wird 2s Fabrik- geschäft für Rechnung der Käufer beziehungsweise ihrer Retsnachfolgerin geführt.

Außenstände und Passiva gehen auf di? Fäuferin niht über. Die Rechte aus obigen Abkommen find der Aktiengesell]chaft von der Firma: HirfSfeld & Wolff mit der Vereinbarung abgetrzten worden, daß die neu errichtete Actiengesellschaft aur die Baar- zablung von 750 000 Æ bei der Auflassung über- nimmt, dagegen die Zabiung der weitæren 109 900 der Actienge!ellscaft nicht obliegt.

Der Vorstand wird vom Aufsichtsratbe gewählt und bestebt, abgesehen von etwa zu ernzunenden Stell- vertretern, aus einem Direktor oder aus mehreren: Direktoren.

__Alle Urkunden und s{riftlihen Erärungen sind ur die Gesfells@aft verbindlib, wenn fie mit der Firma der leßteren unterzeihnet oder unterstempelt: find und j a, die Unterschrift zweier Direktoren: oder b, diejenige eines Dircktors und eines Stell- vertreters oder e. die Unterschrift cines Dircktors und eines: Prokuristen oder d. diejenige eines Stellvertreters und cines Pro- furisten oder e. diejenige zweier Prokuristen tragen. ate naGangin erfolgen dur einmaligen dru: 1) im Dentschen Reichs- und: Königlich: Preußischen Staats-Anzeiger, 2) in der Berliner Börsenzeitung, 3) in dem Bexliner Börfen-Courier,. in Berlin, 4) in der Sthlefifen Zeitung, 5) in der Breslauer Zeitung, in Breslau.

Die Gültigkeit der Bekanntmachung ift jedo da- durch, daß die Bekanntmachung in den anderen Blättern außer dem Reichs- und: Königlich: Preußischen Staats: Anzeiger nicht oder zu spät erfolgt ist, nicht beeinträhtigt. Für die Bekannt- machungen des Vorstandes sind diejeuigen Bestim- mungen maßgebend, welde für die Firmenzeihnung voraescrieben worden; Bekanntmahungen des Aufs» Kchtsrathes sind von defsen Vorsitzenden: oder feinem Stellvertreter zu unterzeihnen. Die Berufung. der: Generalversammlung erfolgt durch einmalige Be- fanntmahung mit einer Frist on mindestens 21 Tagen, ven Tag der Bekanntmachung und den Versammlungstag nict mitgerechnet.

Die Gründer der Gesellschaft sind:

1) der Kommerzienrath Anton Wolff zu: Berlin: (in Firma Hirschfeld & Waf),

2) der General-Direktor Paul Barncwitz- zuw Neudeck, i

3) der Direktor Auguft Len zu Stettin,

4) die offeze Handel®gesell]czaft Braun & Ca. zu Berlin,

5) der Ober-Bürgermeister Alfred Kreidel zu: Gleiwiß.

Den ersten Aufsichtsrath bilden: E

1) der Kommerzien-Rath Anton Wei zu Berlim (in Firma Hirschfeld & Wolff),

2) dex General-Direktor Paul Barnewit; zu Neudeck,

3) dex Direktor August Lenß zu Stettin,

4) der Ober - Bürgermeister Al5red Kreidæë zu Gleiwiy, i

5) der Banquier Julius Landau: zu. Bexléa.

Den Vorjtand bilden zar Zeit:

1) der Ingenieur Grltav Fiedlzc. zu Gleiwiß, 2) der Kaufmann Bernhard Dickßäer zu Gleiwiß.

Als Revisoren bei Prüfung des Sründungs«:

Berganges haben fungizz: 1) der Civil-Inganieur unz gerichétihe Salis: verftändige ALert Pütsck%z 2) der Direktox des Junralidendaaëk Wilbe: Brenken, Beide Berlin wohnhaft L M edik a befindet sich Friedri aße: r. 160.

In unser Gefellschaftsregèster ist eingetrag ou: Spalte 1. Laufende Nummer : 16 5 O Spalte 2. Firma der Gesellschaft : „Glückauf“, „Actiengesellschaft für Brau¿kohlenz verwerthung““. Shalte 3. Siy der Geiellschaft 4 Verlin. Spalte 4. Rechtsverhältnisse der Gesellshaft : Die Gesellschaft ist einc. Aktiengesellschaft von unbeschränkter Zeitdauer.