1888 / 209 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E EAS ellung wir er bekannt gemacht.

Wolf, Gerichtsshreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

26280 [ 0280]

ch Mülhausen i. Els. vom 18. Juli 1888 in Julius Oskar Schmerber, Ührenfabrikant, zu Mül-

hausen i. Els. wohnhaft, z. Zt. in

fe aufhaltend, gegen feine Ehefrau Eva Mathey- oret, bei ihrem Vater zu Locle in der Schweiz wohnhaft, ift - die zwishen den Parteien bestehende Grund gegenseitiger Uebereinstimmung für

he auf aufgelöst erklärt worden.

Mülhansen i. Els., den 11. August 1888.

Der Landgerichts-Sekretär :

[26272]

Nr. 16851. Der Josef

das Großherzogliche Amtsgericht auf Dienftag,

Vormittags 9 Uhr.

bekannt gemacht. Offenburg, 13. August 1888. L.

(L. S.) C. Beller, Gerichts\chreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

Auszug einer Klageschrift, gefertigt durch nachgenannten Garde am elften August ahtzehnhundert acht und achtzig für Leo Emanuel, Gutsbesitzer, in Obrigheim wohnhaft, einzigen Erben a wohnhaft gewes enen und verlebten Vaters, Emanuel, Kläger, ver- treten durch seinen Prozeßbevollmähtigten Rechts- agenten Garde in Grünstadt, gegen die Kinder und Erben der auf dem Sieghofe, Stadt Grünstadt, wohnhaft gewesenen und verlebten Ehe- und Aders- leute Heinri Christian Siegmayer und Caroline Heinri Siegmayer, Tagner auf dem Sieghofe, und 2) Carl Wilhelm Siegmayer, rüber allda, nun unbekannten Aufenthalts, Zufolge Akts des Königlihen Notars

[26273]

seines a des Gutsbesißers Raphae

Siegmayer, als: 1)

Tagner, Beklagte.

Minges vom 9. Juli 1862 kaufte genannter Chriftian Siegmayer von gedahtem Raphae el von Plannummer 1234 ein Tagwerk 40 Dez,

nu

oder 47 a 70 qm Ader auf dem Berg in der \sehsten Gewann, ober dem Wolfsthal, neben Leopold Löb 2ten und Michael Kranz, Bann Grünstadt, die Bitte neben Leopold Löb 2ten, für 145 Fl.; worauf läger heute die nahbezeihneten Pee zu fordern hat, deren gütlihe Zahlung nit erfolg Klage nöthig, mit dem Antrage: König ihe8cAmts8- geriht wolle die Beklagten verurtheilen, an Kläger Rest von obigem derkaufpreis; b. 5 9% Zinsen hieraus von den lebten 5, der Zustellung dieser Klage vorangehenden Jahren von der Haupt-

ju bezahlen: a. 241 A 90

sowobl

und weiter laufend Zinsen

summe wie von diesen Alma an; e.

zugsrechtes 4, August

insen hieraus vom Klagetage an; d. die Kos 2) das ergehende Urtheil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Kläger ladet die mündlihen Verhandlung dieses Rechtsstreits in die heute bestimmte Sitzung des K. Amtsgerihts Grünstadt vom 26. Oktober 1888, ge 28 Uhr. Gegenwärtiges bezweckt die g

echtsstreits ;

Beklagten zur

beute bewi Carl Wilhelm Siegmayer.

Grünstadt, am 13. August 1888. T Bie K. Amtagerihts Grünstadt. Filz, K. Sekretär.

Der Gerichts\chreiber des

[26338 Oeffentliche Barbara, geb. Eckerih, Ebefrau

stadt wohnhaft gewesenen, z. Zt.

unbekanntem

Rechtsanwalt Josef Lehr in eim K. Landgerichte gemäß zu erkennen, daß

Vermögens zustehe, den Beklagten der Klägerin Alles herauszugeben,

Ehe eingebracht oder ihr während derselben anerfallen

ist, sammt Zinsen vom Klagetage

Alles shadlos zu halten, wofür sie sich mit dem Beklagten verpflichtet hat, den K. Notar Hepp in Speyer mit der Liquidation der Ansprüche der

Klägerin und deren Belieferung

event. das K. Amtsgericht Speyer um Ernennung, Beeidigung und Einweisung eines Sachverständigen bebufs Vornahme der geseßlichen Operationen zu er- suchen, dem Beklagten auch sämmtliche Kosten zu überbürden und das ergebende Urtheil für vorläufig

vollftreckbar zu erflären.“

Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- bierzu anberaumte

bandlung der Sate in die Sitzung der Civilkammer des

Franfenthal vom 28. November 1888S, Vor- 8 9 Uhr, mit der Aufforderung,

bei diesem Gerichte zugelassenen beftellen.

Zum Zwecke der bewilligten öfentlihen Zustel-

Klage bekannt gemacht.

Fraukeuthal, den 11. August 1888. Der Gerichtsschreiber des K. Landgerichts :

Tung wird dieser Auszug der

Mayer, Stv.

a ——————__ÒÊIÌÒIÒIÒÊIÊII T 3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

tung. Die im Regierungsbezirk Kassel, Kreis Fulda,

[23506] Domänen-Verpach

9 km von der Kreisftadt entfernt IJohannesberg mit dem Vorwerk

um Zwecke

E eidung. Beschluß S Landgerichts zu

Oeffentliche Zustellung. :

Vetter zur Linde in Elgersweier, vertreten durch Agent Kret hier, klagt gegen den Landwirth Eduard Dreier von Elgers- waer aus Wecselforderung mit dem Antrage auf Verurtheilung des- Beklagten zu 150 4 nebst 6 9% Zins vom 20. Juni d. J. und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsftreits vor

den 25. September 1888, Zum Zwette der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage

7 M 50 für Kosten der

bschrift des Kaufakts und der zur Wahrung des Vor-

auf obbeschriebenes Grundstück am

1888 genommenen R O nebft e

e öoffentlihe Zuftellung vorerwähnter Klageschrift und Terminsbestimmung an obgenannten

uftellung.

Wohn- und Aufenthaltsorte abwesen- den Schneiders Jacob Faber, Klägerin, dur den rankenthal vertreten, klagt gegen ihren genannten Ehemann Jacob Faber i rankenthal, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: eGefalle es dem K. Landgerihte, Civilkammer, die Güter- trennung zwishen den Parteien auszusprechen, dem- der Klägerin der alleinige Genuß und die aus\{ließlihe Verwaltung ihres

der uszug der Klage

hen des Chaurx-de-Fonds

Stahl.

zu Offenburg

einri Ema-

t, weshalb

vom Tage der

n des

des in Schiffer- in Amerika mit

Civilkammer,

zu berurtheilen, was sie în die

an, dieselbe für

zu beauftragen,

K. Landgerichts

einen Rechtsanwalt zu

elegene Domäne

einem Areal von überhaupt 325,1831 ha, 9,9154 ha Hof- und Baustelle,

Hlden, 4,6309 ha Garten, 207, : d 6,0359 ha Wiesen und 27,3143 ha Weiden, sowie einem Grundsteuer-Reinertrag von 9151 A 29 S soll für den ahtzehnjährigen Zeitraum von Jo- hannis 1889 bis dahin 1907 im Wege öffent- lihen Meistgebots verpachtet werden. Der Mindest- betrag des jährlihen Pachtzinses ist auf 12000 4

festgeseßt. .

Fur Uebernahme der Pachtung is ein bares Vermögen von 120 000 4 erforderli und haben Pachtbewerber \sich über den eigenthümlichen B eines solhen, sowie über die persönlichen Fähig- keiten als Landwirthe spätestens aht Tage vor dem Bietungstermine bei uns auszuweisen. Für die mit- zuverpahtende volle Jagd auf den Pachtgrundstücken ie besonderer Zins von 35 Æ jährlih zu ent- rihten. !

Den Bietungstermin haben wir auf Dienstag, den 28. August d. Js., Morgens 11 Uhr, : in unserem Sitzungszimmer vor dem Geheimen Regierungs-Rath von Eschwege anberaumt. i Die Verpachtungs-Bedingungen liegen in unferem Domäânen-Sekretariat und beim Domänen-Rentamte in Fulda zur Einsicht offen, können auch gegen Erstattung der Schreibgebühren von uns bezogen werden. - Die Besichtigung der Domäne is nach vorheriger Anmeldung bei dem jeßigen Pächter, Oberamtmann Klostermann, gestattet. Kassel, den 20. Juli 1888. Königliche Regierung, Ahéyerrnns für direkte Steuern, Domá n n Forsten. othe.

S Holzlieferung. Die Lieferung des Vrennholzbedarfs für die biesigen Königlichen Theatergebäude aus circa 1200 rm Kiehnen Klobenholz bestehend, soll für das Jahr vom Oktober 1888 bis dahin 1889 an den Mindest- ordernden im Wege der Submission vergeben werden.

Die Lieferungsbedingungen sind bei dem Haus- polizei-Insyektor Hoffmeister im Königlichen Sauspielhause einzusehen. i; Lieferungslustige werden aufgefordert, ihre ver- segelten Offertea unter der Aufschrift „Holz- lieferung“ bis zum 1. September cr. im Königlichen Theater-Büreau, Französischestraße Nr. 36, einzureichen. Verlin, 14. August 1888.

General-Jutendautur der Königlichen Schauspiele.

[263121 Die Lieferung

von 5 Kleidershränken, 10 Kommoden, 15 Wasch-

toiletten und 20 Tischen für Feldwebel soll in öffent-

liber Submission am 27. d. Mts8., Vorm.

11 Uhr, im Dienstgebäude, Michaelkirhplat 17,

verdungen werden, woselbst die Bedingungen zur

Einsicht ausliegen.

Berlin, 14. Jugufi 1888. - Königliche Garnison-Verwaltung 1].

Verding von Betriebsmittelu.

Es find zu vergeben: 2 Personenzug-Tenderloko- motiven (1 Loos); 2 Personenwagen IL/II. RL., 1 desgl. IT./III. Kl. und 2 Personenzug-Gepäckwagen (1 Loos); 4 Personenwagen 1II. Kl. und 2 desgl. IV. RL. (1 Loos). Bedingungen und Zeichnungen find gegen Einsendung von 2,50 4 für Lokomotiven, von 3 G für die Wagen vom Kanzlei-Rath Felp hier zu beziehen. Angebote sind bis zum 15. , tember 1888, Vormittags 112 Uhr, zu welcher geit die Eröffnung erfolgt, an das mascinentechnishe Bureau hier einzusenden. Zuschlagsfrist 3 Wochen. Elberfeld, 9. August 1888, - Königliche Eisenbahn-Direktion.

[26253

[25989] e E:

Füe Herstellung von Ladestraßen auf dem Bahn-

hofe Ottensen sollen: : 2100 qm Reibenpflaftersteine angeliefert werden. : L

Für die Bewerbung sind die in Nr. 176/177 des Deutschen Reihs- und Preußischen Staats-Anzeigers vom Jahre 1885 bekannt gemachten „Bedingungen für die Bewerbung um Arbeiten und Lieferungen“ maßgebend.

Die dieser Ausschreibung ju Grunde gelegten Be- dingungen können gegen kostenfreie Einsendung von 0,5 vom Bureau-Vorsteber Herrn Shelper, Berliner Bahnhof bierselbst, bezogen werden.

Angebote sind versiegelt mit der Aufschrift „An-

ebot auf Plastersteine“ versehen bis zu dem am

7. Auguft 1888, Vormittags 11 Uhr, in unserem technishen Büreau hierselbst abzuhaltenden Eröffnungstermin postfrei einzusenden.

ushlagsfrist 3 Wochen. amburg, den 11. August 1888. Königliches Eisenbahn-Betriebs8amt.

4) Verloosung, Zinszahlung z:e. von öffentlihen Papieren. [26238] Schuja-Fvanovo-Eisenbahn- Obligationen.

Ausgabe neuer Couponsbögen. Wir bringen hiermit zur Kenntriß, daß laut Mittheilung der Schuja- vanovo-Eisenbahn-Gesell- schaft die neuen Couponsbogen zu den 5% igen

Obligationen vom 1. April 1868 am Donnerstag, den 13. September cr.,

in Berlin eintreffen werden.

Um die Ausreichung der Couponsbogen möglichst zu beshleuniden, bitten wir die Talons {on vou jetzt ab ; gegen Quittung bei unserer Coupons-Kafse einzu- reichen. Die Talons sind mit doppelten Nummern-Ver- zeichnifsen zu versehen, zu welchen Formulare an obiaer Kasse verabfolgt werden. : Vom 20. September cr. ab findet die Aus-

darunter 6 B Adferlaad: a

der Squia - Ivanovo - Eisenbahn - Gesellschaft aus | vers

statt und können dieselben ers dann bei uns in ang genommen werden, nachdem sie uns von

Moskau zugeschickt sind.

Berliner Yandels=-Gesellschaft. --Ò-GvSúìÒPGPPPòOPoCI…PI=—OSOÀSSOOí 5) K udit - Gesell

auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [26350]

Die Aktionäre der Actien-Gesellschaft „Kreuz-

burger Zucker-Fabrik““ beehren wir uns, zu einer am 27. September 1888, Nachmittags 3 Uhr,

[26176]

Actien-Gesellschaft

erbenitióe S Dienstag, den 18.

im Geschäftslokale der Gesellshaft auf der

Die Herren gebeten, den Bestimmungen

Seeb

(26281]

Activa. Vilanz auf 30. S I. Conto der Fabriken: Grundftücke, eins{ließliG Wasser- kräfte, Gebäude sammt Geleise- anlagen, Maschinen und sonstigen tehnishen Einrich- tungen... . H 7 001 180.29 Abschreibung , 323 535.— IT. Mobilien-Conto: ; Mobilien, Utensilien und Betriebs- geräthschaften einschließlich Fuhr- E 06 9350491 Abschreibungen , _10310— ITI. Waaren-Conto : Oel-Saaten und -Frühte . . . M 4995411.43 Oele u. Oelkuhen , 1516 483.22

Fässer 2c. und Ma- terialien... , 239193,24

IV. Cafsa-CGonto: Bestand der Hauptkasse und der G A V. Wehsel-Conto : Bestand an Wechseln . VI. Effecten-Conto : : i: Bestand an Effecten (für Cautionen) VII. Feuer-Versicherungs-Conto : im Voraus bezahlte Versicherungs- G VITI. Conto-Corrent-Conto : unsere Guthaben in laufender Rech- nung, einschl. des Baargutbabens bei der Reichsbank E

6 677 645

6 751 087

10 048 28 160 43 089

19 748

989 246

14 602 220/74

Soll. Gewinn- und

Verlust-Abschluß auf 30. Juni 1888.

im Hotel „zum Kaiserhof“, Neue Taschenstraße Nr. 15 zu Breslau, abzuhaltenden ordentli eral: ammlung, in welcher über die nah dem Ge, sellshaftsftatut §. 31, 35 und 36 erwähnten Gegen- Lade L) und besc;lofsen werden soll, ergebenft a Diejenigen Aktionäre, wee si an der General, versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien Pier Belctiacforelie dee Le ie Bent e eo em e E. Heimann zu Breslau gegen Empfangsbescheini- gung niederzulegen. 2 Der Auffichtsrath

der Kreuzburger Zuckerfabrik, Arthur Neugebauer. Oscar Neugebauer.

Luxemburger Bergwerks- & Saarbrücker Eisenhütten-

(Burbacherhütte).

erren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch benachrichtigt, daß die diesjährige

tember d. J., Vormittags 11 Uhr,

urbacherhütte bei Saarbrüden ftattfinden wird. Tagesorduung: E 1) Bericht des Verwaltungsraths über das verflossene Geschäftsjahr. 2) Bericht des Aufsichtsraths über die Geschäfts- und Buchführung. 3) Feststellung der Bilanz für das verflossene Geschäftsjahr. 4) Wahl eines statutenmäßig ausscheidenden Mitgliedes des Verwaltungsraths. 9) Wahl eines statutenmäßig ausscheidenden Mitgliedes des Aufsichtsraths. i 6) Wahl eines Mitgliedes des Verwaltungsraths an Stelle eines verstorbenen Mitgliedes, Aktionäre, welche beabsichtigen der Generalversammlung beizuwohnen , werden des Artikels 36 der Statuten nahkommen zu wollen. VBurbacherhütte bei Saarbrücken, den 15. August 1888.

Der General-Direktor :

ohm.

Verein deutscher Oelfabriken.

Juni 1888.

I. Grundkapital-Conto: Aktien Litt. A. : 5360 Stüdck à M 1000.— Aktien Litt. A. : 3280 Stück à A 500.— Aktien Litt. B. : 1140 Stüd à « 1000.— Aktien Litt. B.: 1720 SUE à 600.— 2 000 000—_ IT. Obertürkheimer Genußaktien-Cto. : Rüdckftellung für die zur Heim- zahlung gekündigten, z. Zt. noch im Umlauf befindlihen 5 St. Genußaktien à A 600.— . ITT. Obligationen-Conto : noch im Umlauf befindliche 5%ige Obligationen M à M. 600.— 111 600.—

00 000.— 44°%/oige Obligationen à M 600—. . , 502 800.— IV. Arbeiter-Reservekasse-Conto : Guthaben der Arbeiter . . ., V. Accept-Conto : laufende eigene Accepte . . VI. Conto-Corrent-Conto : unsere Verbindlichkeiten in laufen- der Rechnung . . Z VII. Reservefonds-Conto : frühere Zuschreibungen . . Brutto-Erträgniß #1 193 216.53 | Abschreibung lt. Be- | \chluß des Aufsihts- | raths (§8. 14 Abf. 2 | der Stat.) . . ., 33385— | 6 859 371.53

M 7 000 000,—

44°/oige Obligationen à A 10000—. . 814 400

14 656/06 400 708/29

3 002 584/86 507 500/—

859 371 53 T7602 220 7 Haben.

Reingewinn .

i

General-Unkosten-Conto:

Steuern, Gehälter, Reisekosten, Porti, Depeschen, Bureau-Uten- filien, Schreibmaterialien, Drudck-

M

Zinsen-Conto:

Obligationen-, Conto-Corrent- und Ee Siy Bankprovisionen, Sconti, Wechselstempel .

Abschreibungs-Conto :

schreibungen lt. Beschluß des Auffihtsraths (8. 14 Abs\. 2 der Statuten) . E Reingewinn .

132 530

135 036

333 845|— 859 371/53

| 1460 783/26 Maunheim, im Juli 1888.

[25241]

Oberlausitzer Zudckerfabrik, a Actiengesellschaft.

Donnerstag, den 30. August 1888, Nachmittags 3 Uhr, : im Gasthofe zum „Wettiner Hof“ in Löbau i. S. stattfindenden

Generalversammlung

werden unsere Actionaire hiermit ergebenft einge- aden.

Die Legitimation für den Zutritt hat durch Vor- zeigung der Actien am Eingange zum Versammlungs- lokale zu erfolgen. 15 Minuten nach 3 Uhr wird leßteres ge\s{lossen.

Tagesordnung : e i

1) Vorlage der Bilanz und des Geschäftsberichts pro 1887/1888. Antrag des Aufsichtsrathes, Decharge zu ertheilen. (§. 15 des Stat.)

2) Beschlußfassung über die Verwendung des Reingewinnes.

3) Ergänzungswabl für die gemäß §8. 12 der Statuten aus dem Aufsihtsrathe aus\ch{eiden- den Herren Frohberg—Reibersdorkf, Scholze— Löbau und von Thielau—Kemniy. (Die aus-

onnenrod, mit

gabe der neuen Couponsbogen nur noch in Moskau

scheidenden Mitglieder sind wieder wählbar.) Die Vilanz, die Gewinn, und Verluftrechnung,

ae 19

abrikation8-Conto : | i 1460 7838

Fabrikation8gewinn

| |

_ [T807538 Verein deutscher Oelfabriken.

| sowie der Geschäftsberiht des Vorstandes nebs Revisionsberiht des Aufsichtsraths 2c. liegen von heute ab zur Einsicht der Actionaire im Geschäftt- lokale der Gesellschaft aus (§. 239 des Reihsgeseßet, 8. 15 des Las Bilanz und Geschäftsberi(t werden den Theilnehmern an der Generalversamm lung vor Beginn derselben gedruckt überreiht werden.

ie von der Generalversammlung festgeseßte Dividende kann sofort bei der Gesell \caftska e in Löbau i. S. gegen Abgabe des Dividendenscheines Nr. 3 erhoben werden.

Löbau i. S., den 7. August 1888. ; Oberlausitzer Zuckerfabrik, Actiengesellschaft.

Der Auffichtsrath. Reinhold Hoffmann, Vorsitzender.

p

E I I —— 8) Verschiedene Vekanntmachungen.

[26254] Für Behörden.

Pionier mit 12 jähr. Dienstzeit, zeitweise als Auf seher bei Fortifikations - Bauten thätig gewesen, 32 Jahre alt, ab November cr. civilversorgungé“ berechtigt, im Besige bester Papiere, sucht entspre. Anstellung. : n y B unter Nr. 26254 an die Expedition

zum Deutschen Reichs-

2 209.

nhalt dieser B in welcher die Bek, tr iat us in a Veleideren B

Der J Eisenbahnen enthalten sind,

Das Central - Berlin auch durch die Anzeigers SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Handels-Register.

Die del8registereinträge aus dem K3nigrei

Sach)en, dem Königreih Württember) es

dem roßherzogthum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentliht, die beiden ersteren wödentlich, die leßteren monatlich.

Ballenstedt. Handelsrichterliche , Vekauntmachnng.

Zufolge Verfügung vom heutigen Tage ist auf a gg des Handelsregisters Folgendes eingetragen worden:

In der Generalversammlung vom 14. Juli 1888 find zu Mitgliedern des Aufsichtsratbes der Aktien- gesellschalt Gernrode Harzgeroder Eisen-

ahngesellschaft gewählt worden :

) der Hauptmann a. D. von Röder zu Deffau, zugleich Vorsitzender,

2) der Bürgermeifter Könnemann zu Gernrode,

zugleich Stellvertreter des Vorsitzenden,

3) E

[26301]

zoglihe Rentmeister Gedel zu Ballen-

edt, 4) der Herzoglihe Oberförster Schönihen zu ad bei Gernrode, | 5) Si erzoglihe Ober-Amtmann Timler auf nien, 6) der Banquier Georg Vogler zu Quedlinburg, 7) der Bankdirektor Anton Gustav Wittekind zu Berlin, laut Anzeige vom 13. August 1888. Vallenstedt, den 13. August 1888. Herzogli 4 e Amtsgeri(ht. ert.

Frankfsart a. M. Veröffentlihungen [26320] aus den hiefigen Handelsregistern.

7962. Die Handlung unter der Firma Chr. Linck hierselbst ist mit allen Aktiven und Passiven an die biesige Handelsgesellshaft in Firma Frank- furter Lagerhaus: und Trausport-Comptoir SHeiurich Seule Nachfolger käufliG über- gegangen, welch leßtere die Handlung unter ihrer eigenen Firma lers, Die Firma Chr. Linck ist demzufolge erloschen.

7963. er Kaufmann Friedriß Vonderlinden aus Miltenberg hat am 3. Auguft 1888 die in Miltenberg unter der Firma F. M. Vonderlinden bereits bestehende Handlung nach bier verlegt und in dieselbe den Kaufmann Kaspar Vonderlinden als zeihnungsberechtigten Theilhaber aufgenommen. 7964. Die unter der Firma Hermanu Nathan Hierselbst bestehende Handlung ist nach dem am

. Juni 1888 erfolgten Tode des Inhabers der- selben Hermann Nathan, auf dessen Erbin Fräulein Ida Nathan übergegangen und wird von letterer unter unveränderter Firma für ihre alleinige Rech{- nung fortgeführt.

7965. Der Kunstmaler Professor Ludwig von Rößler und die Kaufleute Heinrih Jacob Scellen- berg und Robert Sthellenberg von hier baben am 21. Juli 1885 dahier eine Handelsgesell haft unter der Firma „Museum von Professor L, von Rößler «& Consorten, Permauente Kunft: und Gemälde-Ausftellung““ für gemeinschaftliche Rech- nung und Verbindlichkeit errichtet und es sind je awei von ihnen befugt, die Gesellshaft zu vertreten und Firma zu zeihnen unter Zuseßung des persön- lichen Namens des jeweils gemein chaftlih Zeichnenden.

7966, Der Kaufmann Wilhelm Reutlinger, all einiger Jnhaber der Firma Wilhelm Reut- linger bier, hat am 7. August 1888 seiner Ebefrau Louise Agnese Reutlinger, geb. Knipp, von bier

Prokura ertheilt. i:

7967. Die antlung unter der Firma Diemar, Kolb & hierselbst ist am 7. August 1888 mit allen Aktiven und Passiven an den Kaufmann Franz C. Chun von hier vertragsmäßig übergegangen, welch leßterer die Handlung unter der bisherigen

irma für seine alleinige Rehnung fortführt. Die Aua des Heinrih Haldenwang ist bestehen ge-

ieben.

7968, Die Aktiengesellshaft unter der Firma e-Fraunkfurter Vierbrauereigesellschaft vorm. Heinrih Henninger « Söhne“ hat laut An- meldung zum Handelsregister vom 4. d, Mts. in der außerordentlihen Generalversammlung der Aktionäre vom 19. Januar 1885 ihr bis dahin bestehendes Ge- {u GasiMtau, unter vollständiger Neuredaktion des- elben, im Anschluß an das Geseß vom 18. Juli 1884 über die Aktiengesellschaften 2c. abgeändert. Aus diesem neuen zum Handelsregister eingetragenen Gesellshaftsstatut werden biermit nach Vorschrift des Art. 214 des Allgem. Deutschen Pamelbaeley- buchs nachstehende Bestimmungen zur öffentlichen Kenntniß gebracht : ; f

. 1. Die unter der Firma „Fraukfurter Bierbrauerei - Gesellscha vorm. Hein- rich Henninger « Söhne“ mit dem se in Frankfurt a. M. bestehende Aktiengesell- \chaft hat zum Gegenstande ihres Unternehmens die Herftellung und den Verkauf von Bier und den

auf der bei der Bierbrauerei \ich ergebenden

Nebenprodukte. 2

S. 2. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt 3 500 000 M eingetheilt in 7000 Stück auf den Bs lautende, volleinbezahlte Aktien von Fünf- undert Mark jede. i Ï

S. 10. Den Vorstand der Gesellshaft im Sinne des Gesehes bildet die Direktion, welhe nah dem Ermessen des Aufsichtsrathes aus einem Mitgliede oder aus mehreren Mitgliedern besteht.

Dritte Beilage

Berlin, Donnerstag, den 16. August

en aus den

oft - Anstalten, für reußishen Staats-

Die Direktoren werden durch Beschluß des Auf- sitsraths ernannt und a N As |

§. 14. Zur gültigen Zeichnung der Firma der Gesell- saft ist erforderli, wenn nur ein Direktionsmitglied bestellt ist : desen eigenhändige Unterschrift oder die eines Stellvertreters oder diejenige von zwei Pro- kuristen; wenn mehrere Direktionsmitglieder bestellt sind: die Unterschriften ¡weier Direktionsmitglieder oder stellvertretender Direktoren, oder die Unter- schriften eines Direktors und eines stellvertretenden Direktors oder eines Prokuristen, oder nah Beschluß S die Unterschriften zweier Pro-

risten

S. 19. Die ordentliche Generalversammlung der Aktionäre findet in den lezten vier Monaten jedes Jahres in Frankfurt a. M. ftatt und wird von dem Vorstande dur einmaliges Ausschreiben in den Ge- sellshaftsblättern, welhes mindestens drei Wochen vor dem Versammlungstage erschienen sein muß, berufen; das Ausschreiben hat jederzeit auch den Zweck der Generalversammlung (die Tagesordnung) bekannt zu geben. Jn derselben Weise erfolgt die erusuns jeder außerordentlichen Generalverjamm- ung.

F. 20. Zur Theilnahme an der Generalversamm- lung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, welhe mindestens M 2500.,— Aktien oder Interimsscheine der Gesellschaft, zum Nominalbetrag gerechnet, be- sigen und si bierüber dur Hinterlegung der Titel spätestens drei Tage vor dem Versammlungstage bei dem Vorstande der Gesellshaft oder den von dem Aufsichtsrathe etwa weiter bekannt gegebenen An- meldestellen ausgewiesen haben. Der Aktionär er- hält dagegen eine Bescheinigung über die hinterlegten Stüde, gegen deren Rückgabe nah dem Versamm- lungêtage dieselben ibm wieder au8zufolgen sind, so- wie eine Eintrittskarte, welche die N der ihm zu- stehenden Stimmen bezeihnet. Je 2500 in Aktien oder Interimsscheinen der Gesellschaft geben eine Stimme.

§. 21. Jeder stimmberechtigte Aktionär kann si dur einen anderen stimmberechtigten Aktionär ver-

treten laffen.

§. 30. Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen durh: 1) den Deutschen RNeichs-An- zeiger“, 2) die Berliner Börsen-Zeitung in Berlin, 3) den Berliner Börsencourier in Berlin, 4) die Prasurier Zeitun in Frankfurt a. M., 5) das

rankfurter Journal in Frankfurt a. M. Infoweit nit geseglih oder statutenmäßig öftere Publikation vorgeschrieben ift, gelten alle Bekanntmachungen als rechtswirksam erfolgt, wenn sie einmal in den Ge- sellshaftsblättern erschbienen sind.

7969. Die Aktionäre der „Frankfurter Vier- brauereigesellschaft vorm. Heinrich Heuninger «& Söhne“ haben in der außerordentlichen General- versammlung vom 18. Juli 1888 über die Herab- seßung des Grundkapitals der Gesellschaft, über die Ausgate von Prioritäts-Aktien, über die Ausführungs- bestimmungen hierzu, sowie über die folgeweise nöthigen bänderungen des Gesellschaftsstatuts die nachfolgenden Beschlüsse gefaßt :

I. Das derzeitige Grundkapital der Gesellschaft im Betrage von 3500000 4, getheilt in 7000 Aktien zu ünfhundert, wird durch Zusammenlegun von E zehn Aktien in drei Aktien à 1000 4 aut den Betrag von 2100000 reduzirt. II. Es werden bis zu 1000 Stück Prioritäts-Aktien à 1000 M oen. In. Der Aufsichtsrath hat na Ablauf des Sperrjahres die Inhaber der Stammaktien aufzufordern, die Aktien einzuliefern ; gegen Einlieferung von je zehn Aktien, welche ver- nihtet werben, werden drei neue Stamm-Aktien à M 1000,— ausgegeben. Diejenigen Aktionäre, welche die zusammenzulegende Zahl von Aktien niht besigen, sind einzuladen, binnen einer anzuberaumen- den Frist ihre Aktien der Gesellshaft einzuliefern, welche die Aktien für Rechnung des Aktionärs best: möglihft verkaufen wird. 1V. Die Prioritäts-Aktien genießen folgende prioritätishen Rechte: 1) dieseiben erhalten aus dem jährlihen Reingewinn nach Doti- rung des Reservefonds gemäß gesetzlicher Vorschrift als erste Dividende bis zu fürs ozent des Prio- ritäts-Aktienkapitals; 2) im Falle die ordentliche Generalversammlung beschließen sollte, daß aus dem nach Zuweisung von fünf Prozent Dividende auf das Stamm-Aktienkapital und nah Begleichung der statutarishen und vertragsmäßigen Tantièmen ver- bleibenden Restbetrag des Reingewinnes eine Super- dividende vertheilt werde, i folhe in gleichem Petlae auf das Kapital der Prioritäts-

ktien und das der Stamm-Aktien zu ge- währen ; 3) im Falle in einem Jahre die priori- täâtishe ividende aus dem Reingewinne des betreffenden Jahres niht oder nur theilweise zur Auszahlung kommen kann, is der Feblbetrag aus der Gewinnreserve und, soweit diese niht ausreicht, aus dem Reingewinne des nächstfolgenden Jahres bezw. der näh tfolgenden Jahre vor Vertheilung einer Dividende für das L agetaufene Geschäftsjahr zu decken; 4) bei einer Auflösung und Liquidation der Gesellschaft genießen die

etwaiger Rückstände an prioritätisher Dividende vor den Stamm-Aktien zum Zuge kommt. V. Die Ausgabe der Prioritäts-Aktien soll alskald, nach- dem der Beshluß der Generalversammlung zum Handelsregister eingetragen sein wird, zum Parikurse und gegen Volleinzahlung stattfinden; bei der Ein- ladung zur Zeihnung der Prioritäts-Aktien hat der Aufsihtsrath in Gemäßheit der Bestimmung im Absay 3 des §. 3 der Statuten die präklusivishe Frist festzuseßen, innerhalb welcher den Inhabern der Stamm-Aktien im Verhältniß ihres Aktien-

besißes ein Vorrecht auf die Zeichnung und Ueber-

gister für

dels - Register für das Deutsche Reih kann dur all öniglihe Expedition des Deutschen Reihs: Es Rodi

) Prioritäts-Aktien ein | d Vorrecht dabin, daß der Betrag derselben zuzüglich | \

das Deut

Abonnement beträgt 1 A 50 Insertionspreis fir den Raum

Z für das Vierteljahr. einer Druckzeile 30 4.

Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

1188s,

Bais, Genofsenschafts-, Zeichen- und Muster-Regiftern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutschea

sche Reich. «:. 209B.)

Das Central - Handels - Register für das Deuts

e Reih erscheint in der Regel tägli®. Einzelne Nunuteri Tofiex o E

nahme zusteht ; liche onare von dem erwähnten Vorrechte Ge- machen sollten, die Mehrzeihnungen der Aktionäre vor den Zeichnungen , von Nichtaktionären berücksi{- tigt werden. VI. Die Prioritäts-Aktien treten vom E September 1888 an in den Dividendengenuß ein ; mien die Einzahlungen vor dem 31. August 1888 geleistet werden, find den Zeichnern auf die Einzah- lungen von dem auf den Sap der Einzahlung fol- genden Tage bis zum 31, August 1888 Zinsen à 9 °/ zu vergüten; erfolgen die Einzablungen na dem 1. September 1888, so hat der Zeicner mit der Einzahlung Zinsen à 5 °%% p. a. vom 1. Sey- tember 1888 bis zum Zahlungstage an die Gesell- {aft zu entrihten. YII. Der dur die Kapital- reduktion verfügbar werdende Betrag soll zur Aus- gleihung der mit der Ausgabe der Prioritäts-Aktien und der neuen Stamm-Aktien verbundenen Ausgaben, wie Druck, Stempel, Insertionen u. \. w. im Üebri- gen Us zu Abschreibungen verwendet werden ; diese bshreibungen zu estimmen, bleibt der nächsten ordentlichen Generalversammlung vor- behalten. VII]. Gemäßheit der vor- stehenden Beschlüsse treten folgende Statuten- änderungen ein: A. Zu 8. 3. Der erste Absatz [lautet nach erfolgter Pte der Prioritäts- Aktien und Reduktion des Kapitals der Stamm- Aktien: „Das Grundkapital der Gesellshaft beträgt M Í (Nominalbetrag beider Gattungen von Aen eingetheilt in (Zabl der Prioritäts- Aktien) Stück auf den Inhaber lautende vokl ein- bezahlte Prioritäts-Aktien und 2100 Stüdck gleichfalls auf den Inbaber lautende volleinbezahlte Stamm- Aktien zu Tausend Mark jede. Die Prioritäts-Aktien ee die in den 88. 27 und 29 der Statuten estgeseßten Vorrechte.“ B. Zu §. 15. Der legte Abiaß des §. 15 wird gestrihen. C. Zu 8. 20. Der dritte Absaß wird gestrichen; der erste Absatz erbâlt folgende Fafsung: „Jede Aktie berechtigt zu einer timme; jedo haben die Aktionäre, welche an der Beschlußfassung „in der Generalversammlung theil- nehmen wollen, ihre Aktien spätestens drei Tage vor dem Versammlungstage bei dem Vorstande der Ge- sellshaft oder den von dem Aufsihtsrathe etwa weiter bekannt gegebenen Anmeldestellen zu binter- legen." D. Der §. 25 der Statuten erbâlt folgen- den Zusatz: «Insofern dur die Beschlußfassung das ehtsverbältniß unter den Prioritäts- und Stamm - Aktien zum Nachtheile einer Gattung abgeändert werden soll, bedarf es zu dem von der gemeinschaftlißen Generalversammlung gefaßten Beschlusse der Zustimmung einer besonderen Generalversammlung der benaththei- ligten Aktionäre, welche gültig nur mit einer ehrbeit von drei Viertel des in der Generalver- sammlung vertretenen Kapitals beschließen kann.“ E. Der §. 27 der Statuten wird, wie folgt, ab- geändert: „Von dem nah der genebmigten Bilanz si ergebenden reinen Gewinne sind: 1) fünf Prozent in den Reservefond so lange einzustellen, als derselbe den zehnten Theil des jeweiligen Aktienkapitals nit über)chreitet ; 2) von dem alsdann verbleibenden Be- trage sind bis zu fünf Prozent auf das Prioritäts- Aktienkapital als erste Dividende zu vertheilen ; 3) sodann werden gleichfalls bis zu fünf Prozent auf das Kapital der Stamm-Aktien zur Vertheilung gebracht; 4) von dem übrigen Reingewinn sind zu überweisen : 10 %% dem Aufsihtsrathe als Tantième und die vertragsmäßigen Tantièmen an die Mit- glieder des Vorstandes und die sonstigen Beamten der Gesellschaft; 5) der Uebershuß steht zur Verfügung der Generalversammlung, wel{e insbesondere auch die Einlage in die Ge- winnreserve F 28) beschließen kann. In- sofern die Vertheilung einer Superdividende beschlossen wird, ist folde in gleihem Prozentsaße auf das Kapital der Prioritäts-Aktien und das der Stamm-Aktien zu gewähren. Im Falle in einem Jahre die prioritätische Dividende aus dem Rein- gewinne niht oder nur theilweise zur Auszablun kommen und auh aus der Gewinnreserve (8. 98) nit ergänzt werden kann, ist der Feblbetrag in erster Linie aus dem nah Dotirung der Reserve verbleiben- den Reingewinne des E genten Jabres bezw. der nächstfolgenden Jahre zu decken. Die Dividenden dem dieselben feststellenden Beschlusse an der Kasse der Gefellshaft in Frank- furt a. M. und an den etwa sonst von dem Auf- sihhtsrathe zu bestimmenden Stellen gegen Einliefe- rung der entsprehenden Dividendencoupons bezablt. Theilzahlung an prioritätisher Dividende erfolgt gegen besondere Quittung des Einreichers des Cou- pons, welher mit Zahlungsvermerk demselben zurück- gegeben wird. * F. Der zweite Absaßz des&. 28 wird dahin abgeändert: „Die Gewinnreserve dient in denjenigen Jahren, in welchen die prioritätishe Dividende nit oder nur theilweise aus dem Reingewinne des betreffen- den Jahres gezahlt werden könnte, zur Deckung des Fehbl- betrages. Sie kann jedoch nur auf Antrag des Auf- fihtsraths und Beschlußfassung einer Generalver- sammlung ‘in den Jahren, in welchen die Dividende er Stamm-Aktien fünf Prozent niht erreichen ollte, zur Verstärkung der Dividende bis zu fünf ozent verwendet werden.“ 6. Der §. 29 der tatuten erhält zwishen dem dritten und vierten Absay folgenden Zulap: „Bei Aus\chüttung des Vermögens an die Aktionäre genießen die Prioritäts- Aktien Vorrecht dahin, daß der Betrag derselben zuzüglih der etwaigen Rückstände an prioritätischer ividende vor den Stamm - Aktien zum Zuge 197970, Die hiesige Zweignied fung des unt j e hiesige Zweigniederlassung des unter der Firma Guftav Carsh «& C°_ zu Gelsenkirchen bestehenden Hauptgeshäfts ist om 6. Juli 1888 ver- tragsmäßig auf den bisherigen Theilhaber der obigen

werden acht Tage nah

auch sollen, im Falle nit sämmt- !

Handlung, den Kaufmann Gustav Cars dabier, übergegangen, welch jchlerer die Zweigniederlassung als selbstständiges Geschbäft unter der bisberigen Firma für seine eigene Rechnung und Verbindlichkeit fortführt.

7971. Die Kaufleute Jacob Mayer und Aron Mayer von bier haben am 7. August 1888 dabier eine Handelégeselschaft unter der Firma Jacob Mayer & C°_ für gemeinschaftlihe Rehnung und Verbindli(hkeit errihtet und ist Jeder von ibnen be- fugt die Gesellshaft zu vertreten und die Firma zu

zeihnen.

7972. Der Kaufmann Moriz M. Wertheimer alleiniger Inhaber der unter der Firma Moriß M. Wertheimer dahier bestehenden Handlung bat seiner Firma den Zusaß Frankfurter Dengelmascinen- Fabrik hinzugefügt, lo daß die Firma jett lautet: Moritz M. Wertheimer Frankfurter Dengel- maschiuen: Fabrik. :

7973. Von der Direction der Actiengesellschaft unter der Firma „„Mitteldeutshe Creditbank“ hierselb, ist in Uebereinstimmung mit dem Auf- sihtsratbe der Gesellschaft dem Bankbeamten Georg Vieweg zu Meiningen für die dortige Filiale der Bank în der Weise Collectivprokura ertheilt worden, daß derselbe befugt ist, in Gemeinshaft mit dem Director Finanzrath Hubert Dreißigacker oder dem stellvertretenden Director Hermann Zehrung dort- selbst die Sa zeibnen.

7974. Fräulein Josefa und Ida Grottendieck von hier baben am 9. August 1888 dabier eine Handels8- gesell/chaft unter der Firma Geschw. Grotten- dieck fur gemeinshaftlihe Rechnung und Verbind- lihkeit errihtet, und ist Jede von ihnen befugt, die Gesellschaft zu vertreten und die Firma zu zeihnen.

7975. Die dahier unter der Firma Sermann Schiff eingetragene Handlung, deren alleiniger In- haber der am 7. Dezember 1880 verstorbene Kauf- mann Hermann Schiff gewesen, ist mit Einver- ständniß der Erben auf dessen Sobn, den Kaufmann Iakob Hermann Schiff dabier, mit allen Aktiven e sind nicht vorhanden übergegangen, wel Leßterer die Handlung unter der bisberigen is für seine eigene Rehnung fortführt. Die der

rau Adelheid Si ertheilte Prokura ist erloshen.

Frankfurt a. M., 11. August 1388.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IV.

Greiz. ,_ Vekanutmachung. [26322] Auf dem die Firma Adolf Berger betreffenden Folium 512 des hiesigen Handelsregisters ift beute zufolge Anbringens vom 11. dss, Mts. verlautbart worden, daß Herr Kaufmann Franz Anton Bönish aus Moosbeim bei Döbeln i. S, derzeit bier, als gleihberechtigter Gesfellschafter eingetreten ift und daß das Handelsgeschäft unter der ursprünglichen Firma fortgeführt wird. Greiz, am 13. August 1888. Fürstlih Reuß-Plauen. Amtsgerit. Abtheilung 11. V.: Dr. Hetzheim.

[26321] GrTos8s-Strehlitz. Jn unfer Firmenregister sind beute folgende Firmen eingetragen worden: unter Nr. 316. Oscar Naabe mit dem Sitze in Gogolin und als deren Inhaber Oscar Raabe in Gogolin; unter Nr. 317. St. Kluba mit dem Sihe in Sandowitz und als deren Inbaber der Bier- verleger Stanislaus Kluba in Sandowit. Grof:-Strehlit, den 10. August 1888, Königliches Amtsgericht.

. [26323

; In das hiesige Handelsregister i heute eingetragen zufolge Verfügung des Groß- berzoglihen Amtsgerichts hieselbst vom 9. Auguft 1888 Fol. 152, Nr. 268:

Col. 3. Die Firma: C. Steinhagen.

Col. 4. Ort der Niederlassung: Güstrow.

Col. 5. Inhaber: Kaufmann Carl Steinhagen

zu Güstrow. Güftrow, den 11. August 1888, Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts. W. Kruse, Act.-Geh.

Jüterbog. Vekanutmachung. In unserem Firmenregister ist unter Nr.

Firma: „A, Kämmerer“/, Inhaber der Kaufmann August Kämmerer aus Stadt Zinna, gelö\{cht worden. Jüterbog, den 10. August 1888. Königliches Amtsgericht.

L. Handelsregister. [26310] , 1) Nr. 1287. Firma Oppenheim «& Sichel in Kassel. Der Kaufmann Adolf Sichel in Kassel ist in das von dem Kaufmann Hermann Oppenheim unter obiger Firma betriebene Handelsgeschäft als Gesellschafter eingetreten. Dasselbe wird als offene

andelsgesellshaft unter der seitherigen Firma

ppeuheim « Sichel in Kassel von den Kauf- leuten Hermann Oppenheim und Adolf Sichel in Kassel fortgeführt. Die Prokura des Letteren ift erloschen.

Laut Anmeldung vom 10. August 1888 am 11. August 1888.

_UL. Genossenschaftsregister.

a pr X. Firma Schlachtviehversicherung in

assel.

Nah Beschluß der Generalversammlung vom 13. Juli 1888 zu §8. 3 der Statuten erfolgen die von der Genossenschaft ausgehenden Bekanntmachungen

Güstrow.

[26324] 213 die

eingetragen

dur folgende Blätter :