1888 / 210 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der- \elben erfolgen wird.

II. Auf dem dem Holzhändler und Bauunterneh- mer Friedri< Krüger zu Plodda gehörigen, im Grundbu von Plodda Band I. Blatt 8 verzeich- neten Grundeigenthum steht in Abtheilung 111. des Grundbuchblattes sub Nr. 7 für den Justiz- Kommissar Kobert zu Bitterfeld aus dem Mandat des Patrimonial - Gerihts zu Alt - Pouh vom 2, Dezember 1847 nebst Hypothekenbrief vom 4. Sep- tember 1848 eine Forderung von 11 Thalern 18 Silbergroscen 6 Pfennigen Extrajudicialien ein- ragen, Der Gläubiger soll verstorben sein. Als

rben desselben sind ermittelt seine Ehefrau und cine Tochter Marie Kobert, Veide in Halle a./S., der Oberlehrer Wilhelm Kobert in Freienwalde, der Professor und Dr. med. Rudolph Kobert in Dorpat und Hermann Kobert in Könnern. Diese Erben können ihre Legitimation nit führen, können au nicht das über die Post gebildete Hyputhekendolument beibringen. :

_Der Grundstülseigenthümer will die Post zur schung bringen und sind die vorgenannten an- geblichen Erben des Gläubigers damit einverstanden. Es wird daher einmal dem unbekannten Inhaber der gedahten Post das Kapital mit einer se<8wöhent- lihen vom 8. Tage von dem Datum dieses Blattes ab laufenden Frist gekündigt undzer zugleich aufge» fordert, binnen einer weiteren Frist von drei Monaten dem Besißer Friedri Krüger Quittung und Löschungê- bewilligung zu ertheilen. Sodann werden die unbe- kannten Inhaber der vorbezeichneten Hypotheken- urkunde hbierdur< aufaefordert, spätestens in dem auf den 4. Februar 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin bei dem unterzeichneten Gericht ihre Nechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls dieselbe für kraftlos erklärt wird.

III. Auf den Antrag des Schmiedegesellen Karl Schmidt und des Handelsmannes Franz Schmidt zu Berlin wird deren leiblihe Schwester, die am 1. Juni 1834 zu Gräfenhainhen als Toter des Huf- und Waffenshmiedes Friedrich Wilhelm Schmidt und seiner Ebefrau Johanne Christiane, geb. Krause, geborene Christiane Sophie Friederike S@<midt, welche im Jahre 1857 oter 1858 nah St. Louis in Awerika ausgewandert ist, und von deren Leben seit dieser Zeit keine Nachrichten ein- gegangen sind, aufgefordert, ih spätestens in dem auf den 8. Juli 1889, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termin bei dem unterzeichneten Gericht zu N widrigenfalls ihre Tode2erklärung erfolgen wird.

Gräfenhainchen, den 9. August 1888.

Königliches Amtsgericht. Seiler.

[26412] Bekanntmachung.

Geseyliher Vorschrift gemäß wird andurch ver- öffentliht, daß Elisabetha Naumer, Ehefrau des Sieglers und Aderers Bernhard Stubenrav<, Beide in Sondernheim wohnhaft, und Letzterer selbst, wcl<he bei dem fkgl. Landgerichte Landau i. d. Pfalz gegen den nachgenannten Friedri<h Jakcb Lemmert, Schreiner aus Sondernheim, das Abwesenheitsver- fahren betreiben, dur< Beschluß dieses Gerichtes vom 11. Juli 1888 zu dem kontradiktoris<h mit der kgl. Staatsanwaltschaft zu führenden Zeugenbeweise darüber zugelassen wurden : :

1) daß Friedri<h Jakob Lemmert, Schreiner aus Sondernheim, Sohn der daselbsi verlebten Ehe- und Aersleute Valentin Lemmert und Maria Eva Bolz, im September 1853 als Schreiner - nah Amerika auégewandert ift ;

2) daß keinerlei Nachricht seit dieser Zeit von ihm oder über ihn nah Sondernheim gekommen ist und wie seine Existenz überbaupt, insbesondere sein der- maliger Wohn- oder Aufenthaltsort unbekannt ist.“

Termin zur Aufnahme des angeordneten Zeugen- beweises ist bestimmt auf Samstag, den 27. Of- tober 1888, Morgens 9 Uhr, im Sigzungs- saale II. des fgl. Landgerichts dahier.

Landau i. d. Pfalz, den 13, August 1888.

Der kgl. I. Staatsanwalt. I. V.: Cullmann, 11. St.-Anw.

[26408]

Zum Zwoelke der Todeserklärung und der Aus- schließung etwaiger unbekannter Erben des ver- {ollenen Friedrih Ferdinand Robert Schlippe, ge- boren am 30. Juli 1847 in Pegau, ist von dem Expedienten August Hermann ê ichard Pleißner in Leipzig in väterliher Gewalt seiner Tochter Anna Margarete Pleißner das Aufgebotsverfahren bean- antragt worden mit dem Bemerken, daß als Erben des Verschollenen außer der Tochter des Antrag- stellers no< eine vollbürtige Schwester und vier Stiefgeschwister betannt seien.

Als Aufgebotstermin wird der 1. Mai 1889, 10 Uhr Vormittags, bestimmt und es werden alle Diejenigen, welche der Todeserklärung widersprechen oder ein hier niht bekanntes Erbrecht an den Nach- laß des Verschollenen geltend machen wollen, auf- gefordert, ihre Ansprühe und Rechte spätestens in diesem Termine anzumelden, widrigenfalls auf Antrag das Ausschlußurtheil erlassen und die Todeéterklärung des Verschollenen, sowie der Ausschluß aller etwaigen unbekannten Erben desselben ausgesprohen werden wird.

Pegau, den 14. August 1888.

Das Köntugliche Amtsgericht Dr. Freje. [26404] Aufgebet.

Auf den Antrag der Ghefrau des Gastwirths Wolter, Hermine, geb. Müller, zu Osterwiedl, des Stellmachermeisters Louis Müller zu R der Ebefrau des Kaufmanns Max Mosenhauer, Ida, geb Müller, daselbst, der Ehefrau des Schmelzer- meisters Friedrich Kaseliß, Marie, geb. Müller, da- selbst, der Ehefrau des Kaufmanns Robezt De old, Elise, geb. Müller, zu Chemniy, des Mühlenbesigers August Brehme zu Halberstadt, Vormundes der minderjäbrigen Anna Müller und des Instrumenten- machers Wilhelm Glaser daselbst, Vormundes des Kaufmanns Hermann Errst Heinrih Friedrich Müller, wird Leßterer Hermann Müller welcher am 18. Dezember 1353 zu Halberstadt ge- boren und im Jahre 1875 von dort na<h Australien ausgewandert ist, aufgefordert, sih spätestens im Aufgebotstermine, den 19. Juni 1889, Vor- mittags 11 Uhr, bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 11, zu melden, widrigenfalls seine LYodeserklärung erfolgen wird.

Halberstadt, den 6. August 1888.

[26415] Verschollenheitserklärung. Nr. 16721. Karl Huber von Urloffen ist im Jahre 1871 nah Amerika ausgewandert und hat seither keine Nachriht mehr von si< gegeben. Der- selbe wird auf Antrag aufgefordert, binnen Jahres- frist seinen derzeitigen Aufenthaltsort anher anzu- geben, ansonst er für verschollen erklärt und seine muthmaßli<hen Erben in fürsorglihen Besiß seines Vermögens eingewiesen würden. Offenburg, 13. August 1888. Gr. Amtsgericht. Dies veröffentlicht der Gerichts\<reiber : (L, 8.) Beller.

[26485] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von H. Chr. Smidt als General- bevollmächtigtem von Johannes Christian Schmidt, aen als Universalerbe von Maria Dorothea Elisabeth, geb. Winter, des Johann Caspar Schultze Wittwe, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. J. Cohen, wird ein Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß der am 11. Mai 1888 hieselbst verstorbenen Maria Dorothea Elisabeth, geb. Winter, des Johann Caspar Schulte Wittwe Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Be- stimmungen des von der genannten Erblasserin am 8 Mai 1875 erri{hteten, mit Nachtrag vom 9, März 1878 versehenen, am 31. Mai 1888 hieselbst publicirten Testaments, wie auch der Einseßung des Antragstellers zum Universalerben, widersprechen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Sonnabend, den 17. November 1888, 2 Uhr Nachmittags,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- ftellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten

bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 13, Juli 1888. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

Zur Beglaubigung:

Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[26489] Amtsgeri<t Hamburg.

Auf Antrag von George Friedrih Lutwig Seidel und Iohann Heinrich Diedrih Seidel, als Söhnen des am 29. Mai 1872 verstorbenen George Friedrich Seidel, vertreten dur<h Rechtsanwalt Kuhlmann, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, wel<he an den Na&laß des am 29, Mai 1872 hieselbst ohne Hinterlassung einer e Verfügung verstorbenen George Friedri Seidel Erb- oder sonstige Ansprüche zu haben vermeinen, insbesondere welche auf die in dem Nachlasse vorgefundenen und als zu demse!ben von den Antragstellern in Anspruch genommenen Hamburgischen Kammerbriefe, welche zum Theil auf Namen von Ascendenten des Erblassers geschrieben stehen, nämli: Nr. 8 Fol. 66 über Beo. 500 (auf Namen von George Friedrich Seidel), 297 Bco. L 500 (do), 298 « 1000 (auf Namen von Anna Ilsabe Pein), 7259 Bco. & 800 (auf Namen von Anna Friederica Krohn), Bco.-& 500 (auf Namen von Johannes Friedrich August Seidel) Arsprüche erheben oder der Unischreibung dieser vorbezeihneten Dokumente auf Namen der An- tragsteller widerspre<en wollen, biemit auf- gefordert werden, sol<he Ansprüche und Wider- sprüche spätestens in dem auf Sonnabend, den 17. Novenber 1888, 2 Uhr Nachmittags, ankeraumten Aufgebotstermin im unterzeichneten

Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer

Nr. 56, anzumelden und ¿war Auswärtige

unter Bestellung cines hiesigen Zustellungs-

bevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 13. Juli 1888, Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII. Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[26486] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Ca:l Absbahs und Rechtsanwalt

Dr. Seelemaun als Testamen:svollstre>ern der Ehe-

leute Friedrich Matthias Conrad Länger und Marga-

retha Elisabeth Adelheid Läager, geb. Moriy, früher

verw. Gerdes, vertreten durch Rechtsanmalt Dr.

Seelemann, wird ein Aufgebot dahin erlassen : daß Alle, welche an den Nachlaß des hieselbst wohnhaft gewesenen, am 27, März 1888 hie- selbst verstorbenen Friedrih Matthias Conrad Länger wel<er im Jahre 1869 unter dem Namen Federico Matias Lenger das Heimaths- ret in der Republik Chile erworben batte Erb- oder sonstige Ansprüche zu haken ver- meinen, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser in Gemeinschaft mit seiner überlebenden Chesrau Margaretha Elisabeth Adelheid Länger, geb. Moriß, früher verw. Gerdes, am 7. Juni 1869 errihteten, am 7. Juni 1888 hieselbst publizirten Testaments, wie auch der den Testamentsvollstrekern darin er- theilten Umschr:ibungsbefugniß, widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solhe An- und Widersprüche spätestens in dem auf

Donnerstag, den 27. Dezember 1888, 2 Uhr Nachmittags,

anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichaeten Amtsgeriht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Bestelluag eines hiesigen Zustel'ungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, dea 12. Juli 1888,

Das Amtsgericht Hamburg. Cioil-Abtheilung VIII.

: Zur Beglaubigung:

* Rombecg Dr., Gerichts-Sekrctär.

[26488] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von Paul Wilhelm Jauch und A. R. Schreib als Testamentsvollstre>ern von Johaun Ihristian Carl Jauch, vertreten dur die Rechts- anwälte Dres, Heinsen und Moenckeberg, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß des am

804 ,y

Königliches Amtégericht. IV.

Christian Carl Jauch, früher in Firma J. C. Jauch & Söhne, Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeincn, oder den Bestimmungen des von dem genannten Erblasser am 27. Januar 1888 errichteten, am 26. Juli 1888 hieselbst publicirten Testaments, wie aach der im 8.4 desselben enthaltenen Ernennung der Antragsteller zu Testamentsvollstre>ern und der denselben als solchen ertheilten Befugniß zur alleinigen Vertretung des Nachlasses vor allen Gerichten und Behörden, cins<ließli< des Hypothekenamts widerspre<hen wollen, hiemit aufgefordert werden, sol<he An- und Wider- sprüche und Forderungen svätestens in dem auf Donnerstag, deu 4. Oktober 1888, 2 Uhr Nachmittags,

anberaumten Aufgebotstermin im unierzei<neten %imtégeri<ht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige unter Be- stellung eines hiesigen Zustellungsbevollmächtigten bei Strafe des Ausschlusses. Hamburg, den 8. August 1688. Das Amtsgeriht Hamburg. Civil-Abtheilung VUI.

Zur Beglaubigung: Nomberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[26484] Antitsgericht Hamburg.

Präses Dr. G. Gossler und I. A. Sc<hnars als Testamertsvollstre>er von Lucas Schlüter, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Nolte und Schroeder, haben vorgetragen :

Autêweise der im Sekretariat des unterzeihneten Gerichts zur Einsiht ausliegenden Abrechnung über den Nachlaß des Lucas Schlüter vom 1. Oktober 1887 sab Stamm V, 2, sind M 14 439.38 an George Henry Printz in Coventry auszuzahlen. Letzterer ist am 16. April 1887 dort veritorbcn ; seiner Wittwe Caroline Prin sind seitens des Uigh Court of Justice in Birmingham letters of administration ertheilt. Die vorbenannte Wittwe Prinß beansprucht in Ausübung des ihr gewährten Verwaltungsrechts über den Nachlaß ihres Chemannes die Avszahlung des Erbtheils. E

In dieser Veranlassung beantragen Antragsteller den Erlaß eines Aufçebots.

Das beantragte Aufgebot wird dahin erlasien : daß Alle, welhe dec Auszahlung des auf den am 16. April 1887 zu Coventry verstorbenen George Henry Print: entfallenen Erbtheils aus dem Lucas S&lüter'shen Nachlasse im Betrage von #4 14 439,38 an die Wittwe Printz als dessen gerichtlih bestellte Nahlaßverwalterin widersprehen wollen, hiemit aufgefordert werden, solche Widersprüche spätestens in dem auf

Sonnabend, den 17. November 1888, 2 Nhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden —- und zwar Auswärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungsbevoll-

mächtigten bei Strafe des Auéschlufsses.

Hamburg, den 13. Juli 1888.

Das Amtisgerichhi Hamburg. Civil-Abtheilung VII. Zur Beglaubigung Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[26483] Amtsgericht Hamburg.

Auf Antrag von I. F. Bu> urrd Rectsanwalt Dr. Swaclah als Testamentsvollitredern von Mariana, geb. von Cölln, des Johann Joseph Kern Wittwe, vertreten durh die Rechtsanwälte Dres. Sceebohm, Scharla, Westphal und Poelchau, wird ein Aufgebot dahin erlassen :

daß Alle, welhe an den Nachlaß her an 15. Des

zember 1886 hieselbst verstorbinen Mariana,

geb. von Cölln, des Johann Joseph Kern

Wittwe, Erb- oder sonstige An'prüche zu haben

vermeinen, oder Widerspruch g-gen das von der

genannten Erblafserin am 7. Oktober 1882

errichtete, am 20. Januar 1887 hieselbst publizirte

Testament, wie auch gegen die im $. 9 desfelben

erfolgte Einseßung der Antragsteller zu Testaments-

vollstrecern und die den Ceßizteren eingeräumten

Befugnisse, namentlih gegen die Befugniß, den

Nachlaß vor dem Hypochekenamt zu vertreten,

erheben wollen, hiemit aufgefordert werden, folche

An- und Widersprüche spätestens ia dem auf

Donuerstag, den 8. November 18388,

: 2 Uhr Nachmittags, an'eraumten Aufgebotstermin im unterzeichneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwa: Auswärtige unter Bestellung eines biesigen Zusftellungsbevoll- mächtigten bei Strafe des Ausschlusses.

Hamburg, den 7. Juli 1888. Das Amts8geriht Hamburg. Civil-Aßtheilung VIII.

Zur Beglaubigung:

Romberg Dr., Gerichts-Sekretär.

[26487] Amtsgericht Hamburg. Auf Antrag von Rech!8anroalt Dr. Albert Martin Wolffson und Rechtsanwalt Dr. Hermann Jacob Samson als Testamentsvollstre>ern von Hermann Fabiaa, vert:eten dur< die Rechtsanwälte Dres, A und Lippmann, wird cin Aufgebot dahin erlassen: daß Alle, welche an den Nachlaß des hieselbst wohnhaft gewesenen, am 17. Februar 1888 hie- selbst verstorbenen Hermann Fabian Erb- oder sonstige Ansprüche und Forderungen zu haben vermeinen, oder den Beftimmungen des von dem gencinnten Erblasser am 30. Juli 1884 zu Brandenburg a./d Havel. errihteten, mit Addi- tament vom 23. Februar 1886 verschenen, am 22, Februar 1888 zu Brandenburg a /d. Havel und am 22. März 1888 hieselbst publizirten Testa- ments wie auch der Bestellung der AntragstcUer zu Testamentsvollstre>ern und den denselben er- theilten Befugnissen, insbesondere der Befugniß, „ohne M der Erben Hypotheken, \o- wie sonstige ausstehende Forderungen zu kündigen, cinzuklagen, einzuzieben, 1ö\<hungsfähig Über die- selben zu quittiren, sie auch ohne Gewährleistung zu cediren, gegen Empfangnahme der Valuta“, widerspre<en wollen, hiemit aufgefordert werden, solche An- und Widersprüche und Forderungen spätestens in dem auf Donnerstag, den 22. November 1888, 2 Uhr Nachmittags, anberaumten Aufgebotstermin im unterzeihneten Amtsgericht, Dammthorstraße 10, Zimmer Nr. 56, anzumelden und zwar Auswärtige

15. Juli 1888 hieselbst verstorbenen Johann

Hamburg, den 13. Juli 1888.

Zur Beglaubigung: Romberg Dr., Gerihts-Sekretär.

[26414] Bekanntmachung.

Durch Beschluß des hiesigen Königlichen Amls- geri<ts vom 1. August 1888 ist der am 2. Februar 1782 zu Kade geborene Christoph Christian Greuel ohne vorgängiges Aufgebot für todt erklärt.

Gentziu, den 1. August 1888.

Königliches Anitsgericht.

[265667] Jm Namen des Köuigs! Verkündet am 7. August 1888. Voigt, Aftuar als Gerichtsschreiber.

In Satwen, betreffend die Todeserklärung tes Müller Johann Karl Gottlieb Schnarr aus Neu- hammer, Kreis’ Görliß, T. 27/87, erkennt das König- lihe Amtsgeriht zu Görliß dur<h den Gerichts- Assessor Morgenbesser dahin für Recht :

der Müller Iohann Carl Gottlieb S<hnarr aus Neuhammer, geboren am 24. November 1829 als Sohn des Gärtners Johann Gottlieb Sénarr zu RNeuhammer, wird für todt erklärt.

Die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind dem Nachlasse zu entnehmen.

[26416] Bekauuntmachung.

Das Aufgebotsverfahren über die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer der am 2. Juli 1887 zu Glaß verstorbenen verwittweten Kreisthierarzt Louise Merten, geb. Runge, ist dur<h Erlaß des Ausschluß- Urtheils beendigt.

Glaß, den 4. August 1888,

Königliches Amtsgericht.

[26573] Jm Namen des Königs! 25erkfündet am 31. Juli 1888. Hasfert, Just.-Anw., als Gerichtsschreiber.

In Sachen, beicefend das Seitens der unverche- lichten Therese Be>ker_ zu Ovbershmon, vertreten dur< den Justizrath Shmug in Querfurt, bean- tragte Aufgebot der auf den 1m Gesammtgrundbuche von Querfurt Bd. 17 Artikel 49€ unter Nr, 1 ver- zeichneten Häuslerstelle Nr. 52b,, Abtßeilung Il. Nr, 3 eingetragenen Hypotbekenforderung, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Querfuct dur den Amtörichter Forell für Recht:

Die unbekannten Berechtigten bezügli der im Gescmmtgrundbuhe von Querfurt Band 17 Artikel 490 auf der unter Nr. 1 dort verzeichneten, zu Obe:shmon belegenen Häuslerstelle Nr. 52d. haftenden und Abtheilung 111. tr. 3 daselbst für den Arbeiter Müller zu Holzendorf mit dem Mandat vom 8s, Februar 1862 zufolge Verfügung vom 12, Mai 1862 obne Bildung eines Dokuments ein- getragenen Hypothek über 39 Thaler 26 "Sgr. werden mit ihren Ansprüchen auf diese Post aus- geen Die Kosten des Aufgebots fallen der An- traastellerin zur Last.

Querfurt, den 14. August 1888.

Königliches Amts8geri@t. Abtheilung II.

[26403] _ Bekanntmachung.

Durch Urtheil vom 1. August cr. ist die Hypo- thekenurkunde über 600 6 Darlehn mit 8 Prozent vom 3, Oktober 1878 aus der Schuldurkunde vom 3. Oftober 1878 für den Gastwirth Anton Tschierse zu Znin, eingetragen in Abtheilung IIT. sub Nr. 16 resp. Nr. 7 auf den dem Eigenthümer Rudolph Krüger zu Jaroszewo gehörigen Grundstücken Jaros- zewo Nr. ©ò und 6 am 4. Oltober 1878, gebildet aus den beiden Hypothckenbriefen vom 4. Oktober 1878 und der beglaubigten Abschrift der Schuld- urkunde vom 3. Oktober 1878, für kraftlos erklärt. Schubin, den 4. August 1888.

Königliches Amtsgericht.

[26500] Jm Namen des Königs! In der Aufgebotssache der Hypothekenpost von 500 Thalern, haftend auf dem Grundstücte Nr. 1 Groß-Tinz, erkennt das Königliche Amisgericht zu Zobten a. Berge dur<h den Amtsorichter Salmony N Berecht

Die etwaigen Berechtigten der Hypothekenpost von 500 Thalern, eingetragen als Antheil von 1500 Thalern rü>ständige Kaufgelder für die verehel. Bauer Keller, Karoline, geb. Langer, zu Naselwit, resp. deren substituirte Kinder, in Abtheilung TII. Nr, 3 des Grundbucbblattes des dem Kretscham- besißer Aloys Dierschke gehörigen Grundstücks Ne. 1 Groß-Tinz aus der Urkunde vom s. Oktober 1846 werden mit ihren Ansprüchen auf die Post aus- ges<lossen. 2) Die Kosten des Aufgebotsverfahrens werden dem Eigenthümer Aloys Dierschke auferlegt.

Von Rechts Wegen.

Zobten, ten 8. August 1888.

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ik.

Salmony.

Vorstehendes Urtheil wird bierdur ausgefertigt. Zobten, den 11. August 1888.

(L. 8.) Meisel, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26261] Bckanutmachung.

In Sachen, betreffend das Ausgebot von Spar- kassenbüchern, hat das Königliche Amtsgericht Hirsch- berg dur<h den Gerichts-Assessor Cichner für Recht

erkannt: : Sparkassenbücher der städtischen

Nachstehende Sparkasse zu Hirschberg: 1) Nr. 33 939 über 311,18 H, ausgefertigt für Frau Ernestine Weirich in Hartau, 92) Nr. 9185 über 214,87 F, ausgefertigt für Beate Feige in Tiefhartmannddorf, und das Sparkassenbuch der Kreissparkasje zu Hirsch- berg Nr. 4809 über 585,30 4, ausgefertigt für Pauline Schmidt aus Boberröhrs8dorf, zuleßt in Hirschberg, werden für kraftlos erklärt. Die Kosten fallen den Antragstellern zur Last. gez. Eichner. Verkündet am 10. August 1888, L Worbs, Aktuar. Hirschberg, den 11. August 1888. Königliches Amtsgericht. IT.

[262568] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag der verwittweten

unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs-

Bertha, geb. Nixdorf, zu Weißenfels hat das Kön

bevollmäHtigten bei Strafe des Aus\{hleofses. Das Amts3geriht Hamburg. Civil-Abtheilung VIII.

rau Dr. Züge, |

lie Amtsgericht zu Weißenfels in dem Aufgebots- termine am 9. August 1888 dur<h den Amtsrichter Siedler für Recht erkannt : L

Das Einlagebu<h der Sparkasse des Kreises Weißenfels Nr. 2684, auëgestellt auf den Namen des Steigers Neichardt in Gerstewiß und umge- schrieben auf die verwittwete Frau Dr. Züge in Weißenfels über 15 46 30 H wird für ftraftlos erklärt

Die Kosten des Verfahrens werden der Antrag- \tellcrin auferlegt.

[26413] Ju Namen des Königs! Verkündet am 9. August 1888. Aktuar Fedder, als Gerichtéschreiber.

Auf den Antrag der Wittwe weil. Vellhöfners Peter Dangers, Catharine, geb. Wilkens, in Wil- helmêburg, Georgswerder, erkennt das Königlide Amtsgericht zu Harburg dur< den Amtsgerichts- ratb von Issendorf für Recht: :

A. A. A.

1) Die Original-Schuld- und Pfandvershreibung des Amts Wilbelmsburg vom 24./25. Juni 1842 über 800 4 Neu $, auëgestelt vom Köthner Wil- helm Töpke in Georg8werder, als Eigenthümer der Kothstelle Nr. 18 daselbst, dem Milcher Heinrich Rubbert zu Neuhof, i

92) die Original-Schuld- und Pfandverschreibung des Amtes Wilhelmsburg vom 16. Juli 1847 über 900 6 Neu 2, ausgestellt vom Köthner Wilhelm Töpke in Niederwerder, als Eigenthümer der Koth- stelle Nr. 18 in Georgêwerder, dem Milcher Heinrich Rubbert in Neuhof, : :

cedirt an die Wittwe des Milchers Peter Wilkens, Anna Catharina Wilkens, laut Urkunde vom 3. August 1867 weiter cedirt an die Ebefrau des Vollhöfners Peter Dangers, Catharine, geborene Wilkens in Wilhelmsburg, Geocg8werder, laut Ur- funde vom 17. Januar 1878 eingetragen in das Grundbuch von Wilhelmsburg, Landkreis Harburg, N 1. Blatt 17 Abth. 111. Nr. 1, am 25. Oktober 1887, |

werden für kraftlos erklärt.

v. Issendorff.

e Ju Ausfgebotsfsachen vot das Königlide Amtsgericht zu Vlotho in der Sitzung vom 13. August 1888 dur den Gerichts- Assessor Rolf S

Im Namen des Königs für Recht erkannt:

a. die Urkunde vom 12. November 1842, aus welcher für den Kolon Hans Heinrih Vöke Nr. 24 Veltheim im Grundbu<h von Veltheim Bd. T. Bl.- 30 Abtheilung 111. Nr. 2 ein Abdikat von E Thlr. cingetragen steht, wird für kraftlos er- lärt.

þ Die Urkunde vcm 19. Dezember 1852, aus wel<her für den Handelémann Hery Altshüler ¿u

ol¿hausen im Grundbu<h von Veltheim Bd. IV. Bl. 32 Abth. 111. Nr. 5d ein Darlehn von 40 Thlr. eingetragen ist, wicd für kraftlos erklärt. Diejenigen, welche an der aus dieser Urkunde ein- getragenen Forderung Rechte zu haben vermeinen, werden mit ihren diesbezüglihen Ansprüchen ausge- \<lossen, und soll die bezeihnete Post auf Antcag im Grundbuche gelös<t werden.

c. Die Urkunde vom 7. Januar 1860, aus welcher im Grundbuhe von Vlotho Bd. 11, Bl. 121 Abth. II1. l NVlotho 109 Thlr. und daselbs Nr. 8e für die Minna Kolbe zu Vlotho eine Ausstattung im Werthe von 100 Thlr. eingetragen ist, wird für kraftlos erklärt. Diejenigen, welche an den aus tieser Urkunde eingetragenen Forderungen Rechte zu Faben vermeinen, werden mit ihren diesbezüglichen Ar:sprüchen ausges{lossen, und sollen die bezeichneten Hosten auf Antrag im Grundbuch gelöscht werden.

Vlotho, den 13. August 1588.

Königliches Amtsgericht. Rolff. [26266] : :

Durch U vom 27. Juli 1888 sind der Kceissekretär Hartung zu Lennep und seine un- bekannten Rechtsnachfolger mit ihren Ansprüchen auf die Band 1. Blatt 46 des Grundbuchs von Werfen aus der Urkunde vom 4. September 1826 eingetra- genen Post von fünfzig Thaler ausgeschlossen.

VBünve, den 27. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht.

[26410] Oeffentliche Zustellung. :

Die Chefrau des La>kicers Wilhelm Simon, Louise, geb. Hammerschmidt, zu Barmen, vertretcn dur Rechtsanwalt Krüsemann I. daselbst, klagt gegen ihren vorgenannten Ehemann, dessen gegen- währtiger Wohn- und Aufenthaltsort unbekannt ist, mit dem Antrage auf Chescheidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehts- \treils vor die zweite Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Elberfeld auf den 26. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwette der öffentlichen Zustellung wird dicser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Ningelgen, Assistent, :

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[25965] Oeffentliche Zustellnng.

Die Ehefrau des Bötthers Julius Just, Auguste, geborne Niy, zu Neustettin, vertreten dur< den Justiz-Rath SWheunemann daselbst, klagt gegen ihren Chemann, den Böttcher Julius Just, früher zu Neustettin, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen bös- liher Verlassung auf Trennung der Che mit dem Antrage, zu erkennen: die zwischen den Parteien bes stehende Che zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Köslin auf dea 6. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Amoalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Dung wird dieser Auszug der Klage bekaunt gemacht.

Köslin, den 6. August 1888.

; ; Lampe, Gerichts\<hreiber des Königlichen Landgerichts. [26501] Bekanntmachuug.

In Sachen. des Gütlers Anton Binder von Empertsreith als Vormund der minderjährigen

Nr. 8b für den Heinrih Kolbe zu

früberen Posiboten Aloy3 Wahlrab von Schöfweg, nun unbekannten Aufenttalts, wegen Alimentation, bat das K. Anitsgeriht Grafenau auf Antrag des Rechtsaywalts Kißler von Freyung als Vertreters der Klagspartei dur< Beschluß vom 14. v. Mts. den Verhandlungstermin vom 18. September l. Jrs. aufgehoben und neuen Termin auf Dienstag, deu 16. Oktober 1888, Wormittags 85 Uhr, an- gesetzt. was tem Beklagten Aloys Wahlrab hiemit eröffnet wird. Grafenau, am 12. August 1888. Gerichtsichrciberci des K. Amtêgerichts. (L. 8.) Seeliger, K. Sekretär.

[26409] Oeffentliche Zustellung.

Die geschiedene Irwohner Josefa Lange, geborene Grande, zu Kloster-Lietenthal, vertreten dur den Rechtsanwalt Ledermann zu Hirschberg, klagt gegen den Inwobner Karl Lange ebendort, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Illatenforderung, mit dem An- trage, den Beklagten zu verurtheilen, der Klägerin 1500 46 nebst 5 9% Zinsen seit dem 1. April 1888 zu zahlen und das Urthe:l gegen Sicherheitéleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären, und ladet den Beklagien ¿ur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die erste Civilkammer des Königlichen Land» geri(ts zu Hirschberg auf ven 28. November 1888, Vormittags 10 UHr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. 0. 137/88. B. 44392,

Hirschberg, den 8. August 1838,

i D : Geri>tsscreiber des Königlichen Landgerichts.

[26411] Oeffentliche Zuftellung. \

Die Ehefrau des Landgebräuchers W. Kro1r.minga, Johanne, geb. Müller, in Ostrhauderfehn, vertreten dur Rechtéanwalt Dr. Sanen in Leer, klagk gegen den Farmer John Buttjer und die unverezelichte Trientje Buttjer, Aufenthalt unbekannt, wegen For- derung an Kosten einer Crbbescheinigung, Auslagen für Insertion eine Verkaufsanzeige und baaren Vorshüssen mit dem Antrage auf Zahlung von 94,81 4, und ladet die Bellagten zur mündlichen Verhandlung des Mechtsftreits vor das Königliche Amtsgeri: zu Leer auf den 16. Oktober X88!8, Vormittags 10 Uhr. :

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

L. Runge, : Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26270] Oeffentliche Zustellung.

Die Handlung sub Firma Fr. Aug. Müblenfeld ¿1 Barmen, vertreten dur Rechtsanwalt Wilhelm Vossen dasclbst, klagt gegen den Reinhard Wasser- fuhr, Sattler, früher in Hattingen a d. Ruhr, jeßt ohne bekannten Wohn- oder Aufenthaltsort, wegen im Jahre 1877 auf vorherige Bestellung geliefert erhaltener Waaren, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Zahlung von 59 #4 46 A nebst 6 9/9 Zinsen seit 1. Januar 1878, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königlihe Amitgerit zu Wermelskircheu auf Mittivoch, den 24. Of- tober 1888, Vormittags 10} Uhr. Zum Zwedke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der: Klage bekannt gemacht. ;

Führer, : Gerichts\<hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26502] :

Durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen Land- gerihts, 11. Civilkammer, zu Koblenz vom 4. Iuli 1888 wurde die zwischen den Eheleuten Peter S6<hneider, Bergmann und Krämer, und Anna Margaretha, geb. Johann, ohne Gewerbe, zu Löffel- seid, bestandene ehelihe Gütergemeinschaf! für auf- gelt erklärt, an deren Stelle völlige Gütertrennung ausgesprohen und die Parteien zur Auseinc:nder- seßung und Liquidation vor den Königlicen Notar zu Zeil verwiesen. /

Brennig, ) Gerihhtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

26275]

l Durch rechtskräftiges Urtheil der T1. Civilkammer des hiesigen Königlichen Landgerichts vom 14. Juli 1888 ist die zwischen den Eheleuten Bä>ker Bernhard Berns und Maria Teichmaan, zu Mörs wohnend, bestehende geseßliche ebelihe Gütergemeinschaft für aufgelöst erflärt und Gütertrennung mit allen geseßz- lihen Folgen ausgesprochea.

Kleve, den 10. August 1888. Heidenrei<, Assistent, :

als Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26559] Bekanntmachung. :

In die Liste der beim Königliien Landgericht in Alîona zugelassenen Rechtsannälte ist der Rechts- anwalt Julius Goldschmidt in Altona eingetragen worden.

Altoua, den 15. August 1888.

Der Landgerichts-Präsident. In Vertretung: O. Fraadsen.

26560] i In die Liste der Rechtsanwälte beim hiesigen Königlichen Amtsgericht ist eingetragen der Rechts- anwalt und Notar Staudt zu Xanten. Xanten, den 14. August 1883. Königliches Amtsgericht.

3) Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e.

[26492] Bekanntmachung. i

Ungefähr 15000 kg möglichst gut sortirte Leder- abfâlle sollen im Wege der öffentlichen Verdingung an den Meistbietenden verkauft werden.

Postmäßig verschlossene und mit entsprechender Aufschrift versehene Angebote sind bis zum 3. Sep- tember d. Js8., Nachmittags 3 Uhr, an die unterzeichnete Direktion einzusenden. 4

Die Bedingungen liegen in unserem Geschäfts zimmer zur Einsicht aus und werden „auch auf Ber- langen ohne Sreibgebühren unfrankirt zugesandt.

Spandau, den 15, August 1888.

925 e 120232) Holzlieferung. Die Lieferung des Brennholzbedarfs für die hiesigen Königlichen Theatergebäude aus circa 1200 rm Kiehnen Klobenholz bestehend, soll für das Jahr vom Oktober 1888 bis dahin 1889 an den Mindest- fordernden im Wege der Submission vergeben werden. Die Lieferungsbedingungen sind bei dem _Haus- polizei-Insvektor Hoffmeister im Königlichen Schauspielhause einzusehen. : Lieferungälustige werden aufgefordert, ihre ver- siegelten Offertea unter der Aufschrift „Holz- lieferung‘‘ bis zum 1. September cr. im Königlichen Theater-Büreau, Französischestraße Nr. 36, einzureichen. Berlin, 14. August 1888. General-JFutendantur der Königlichen Schauspiele.

[26551] Submission.

Die Lieferung der in der Zeit vom 1. November 1888 bis ultimo Oktober 1889 für das König- liche Filial-Gefängniß erforderlihen Dekonomie- 2. Bedürfnisse, und zwar: i

A. Gegenstände, zu deneu Proben nicht er- forderlich siud, als: l

Roggenmehl, Weizenmebl, feine Graupen, abge- sahnte Mil oder volle Milch, Zukersyrup, Essig, Salz, Butter, Nindernierentalg, Spe>, Rindfleisch, Schweinefl:ish, Kalbfleisch, Häringe, magerer Käse, gewöhnliches Noggenbrod, Semmel, Weißkohl, Mohr- rüben, Kohlrüben, Kartoffeln, Bier, Pfeffer, Kümmel, Elainse:fe, Handseife, Rasirseife, Soda, Haidekehr- besen, Haidewaschbesen, Reiserbesea, Reinigungssand, Maurersand, Thran, gebranntes Elfenbein, Eisen- vitriol, Salzsäure, Karbolsäure, Bleiweiß, Swhlemm- kfreide, geko<htes Leinöl, Maurerleim, Terpentinöl, Sieinkohlen, Buchenbrennholz, Holzbushen, Petro- leum, Rüböl, \{<wedis<e Streichhölzer.

B. Gegenstäude, zu denen Proben erforder- lich sind, als: Hafergrütße, Buchweizengrüße, Erbsen, Bohnen, Linsen, ordinäre Graupen, Neis, Fadennudeln, Kaffee, Fahlleder, Brandsohlleder, Sohlleder, wollenes Strumpfgarn, Nonnenband, große Beinknöpfe, kleine Beinknöpfe, grauer Maschinenzwirn , blauer Ma- \cinenzwirn, grauer Handzwirn, blauer Handzwirn, Kanzlei - Papier, Concept - Papier , Correspondenz- Kanzlei-Papier, Aktende>el, Stahlfedern, Bleistifte, Dinte 2c., sollen im Wege der Subzission vergeben werden.

Es ist hierzu Termin auf den 28. September cr., Vormittags 10 Uhr, anberaumt und haben Reflek- tanten ihre Angebote bis dahin versiegeit und mit der Aufshrift „Submissions-Offerte auf Ver- pflegungs- 2c. Bedürfnisse pro 1888/89 versehen hier einzureichen. : i

Die Bedingungen liegen im Sekretariat zur Ein- iht aus und werden gegen Vergütung von 1 M abs<riftli< mitgetheilt. Die Offerten müssen die ausdrülihe Angabe enthalten, daß der Einsender sich den ihm bekannten Bedingungen unterwirft.

Münster, den 14. August 1888. O Königliche Direktiou des Filial-Gefängnisses.

4) Verloosung, Zinszahlung 2e. von öffeatlichen Papieren. [26399] Bekanntmachung.

Bei der am heutigen Tage stattgefundenen Aus- loosung vou Obligationen aus der von der Stadt Greußen am 1. Jauuar 1882 be- gebenen Anleihe sind folgende Nummern:

Litt. C. zu je 100 \6 Nr. 734 735 738 745 T46 751 756 762 76h 777 779 781 785 789 790 793 796 803 806 807 809 810 814 815 gezogen worden. ,

Diese Stadt-Obligationen werden für den 1. Ja- nuar 1889 zahlbar und deshaïb die Inhaber èers selben hierdur<h aufgefordert, unter Rückgabe der Obligationen nebst den unverfallenen Zinscoupons und Talons, den Nennwerth bei unserer Stadtkasse am 1. Januar 1889 zu erheben. i

Gleichzeitig bringen wir no< zur Kenntniß, daß

1) von den per 1. Januar 1886 ausgeloosten Obligationen : Litt. C. Nr. 844 mit 100 #, 2) von den per 1. Januar 1837 ausgeloosten Obligationen : Lätt. C. über je 100 M Nr. 836 837 839 842, 3) von den per 1. Januar 1888 ausgelooften Obligationen : s Litt. C. über je 100 6 Nr. 668 669 767 801 816 824 826 ‘838 840 843 bisher zur Einlösung nicht präsentirt worden sind. Greußen, den 11. August 1888. Der Magistrat. Rhâäfa.

[26491

] 59/4 hypothekarische Anleihe

der Kaliwerke Aschersleben, Gewerkschaft. Am 1. September d. J., Vormittags 9# Uhr,

findet im Geschäftslokale der Direction der Disconto-Gesellschaft zu Berlin die Aus- loosung derjenigen Partial-Obligationen unserer Gewerkschaft statt, welhe am 1. Dezember 1888 rüczahlbar sind. i . Nach $. 6 der Anleihe-Bedingungen sind die In- haber der Obligationen berehtigt, diesem Termine beizuwohnen. Aschersleben, den 15 August 1888. | Kaliwerke Aschersleben, Gewerkschaft.

A —Ê—_———————

5) Kommandit - Gesellschaften auf Aktien u. Aktien - Gesellsch. [26540

] Westholsteinische Eiseubahnu. Die diesjährige Ausloosung der Prioritäts- Obligatiouen findet am 18. September 1888, Nachmittags 5 Uhr, im hiesigen Direktionë- gebäude statt.

[26542] Die dicsjährige Gencralversammlung der

Actienbrennerei „Alkohol““ in Linden-

burg findet erst am 31. August d. J., Vor- AUNOAS 10 Uhr, im Hôtel „du Nord“ in Nakel att. Lindenburg, den 15. August 1838. Vorstand der Actieubrennerci „Alkohol“. I. A : Eylau.

[26532]

Nehmsdorfer Mineralöl & Paraffinfabrik Actien Gesellshast vorm. B. Hübner in Liquidation.

Die diesjährige ordentliche Generalversamm-

lung findet

Freitag, den 7. September d. J--

Nachmittags 5 Uhr, zu Weimar im Hotel zum Erbprinzen mit folgender Tagesordnung : :

1) Vorlegung des Berichtes des Vorstandes über das Geschäftsjahr 1887/88 mit dea Bemer- fungen des Aufsichtsraths, ; Vorlegung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<{nung pro 1887/88 mit dem Bericht des Revisors, Genehmigung der Bilanz und Ertheilung der Entlastung dur< die General- versammlung, L

3) Mittheilungen über den gegenwärtigen Stand der Liquidation, .

4) Neuwahlen zum Aufsihtsrath

statt und werden unsere Aktionäre hierzu ergebenst

eingeladen. Behufs Theilnahme an der General-

versammlung sind die Aktien bis zum 4. Septbr.

d. J. bei der TWeimarischen Bauk in Weimar

zu hinterlegen.

Weimar, den 15. August 1888,

Der Aufsichtsrath.

[259 9] Wilhelmshütte, Actiengesellshaft

für Maschinenbau und Eisengießerei. Die Generalversammlung der Wilhelmshütte hat am 18. Juni 1887 beschlossen, das Aktienkapital der Gesellshaft von 1 797 000 6 auf 2 500 000 é durch die Ausgabe neuer Aktien IIT. Emission und zwar 585 Aktien à 1200 /6 und 1 Aktie à 1000 #6 zu erhöhen, wobei es vorbehalten blieb, auch Theils beträge, aber niht unter 240 000 M4, auszugeben.

Von diesen Aktien sind 254 200 M bereits begeben, fernere 39 690 M sind fest übernommen, während der Rest vou 409 200 4, bestehend in 341 Aktien zu 1200 M, in der Zeit vom 16. bis 23. August den Aktionären unserer Gesellschaft unter folgenden Bedingungen zur Verfügung gestellt wird.

1) Die Aktien 111. Emission im Betrage von 409 200 6 werden den Inhabern der alten Aktien zum Course von 1024 mit dem Vorbehalt angeboten, daß ein Minimalbetrag von 240 000 gezeichnet wird. 6000 H der bisherigen Aftien berechtigen zum Bezuge einer neuen Aftie von 1200 A6 Die alten Aktien sind bei den nachstehenden Zeichnungs- stellen in Begleitung eines doppelten Nummernver- zeihnisses zu deponiren und werden bei Schluß der Zeichnungszeit zurückgegeben. j

9) Bei der Anmeldung sind 10 9/0 der gezeichneten Summe auf die neuen Aktien in Baar oder in guten börsengängigen Werthpapieren zu hinterlegen.

3) Die neuen Aktien nehmen vom 1. April cr. ab

M a in gleiher Weise wie die alten Aktien Theil. 4) Die: Aushändigung der neuen Aktien erfolgt längstens am 30. September 1888 gegen Ein- zahlung des Restes von 90 °/o und sind gleichzeitig 4 0/9 Zinsen vom 1. April cr. ab zu vergüten.

Indem wir die Herren Aktionäre einladen, ihr Bezugsrecht an der neuen Aktien-Emission innerhalb der bezeihneten Frist geltend zu machen, bemerken wir, daß spätere Anmeldungen nicht berüd>sichtigt werden können.

Eulau-Wilhelmshütte, den 13. August 1888. Wilhelmshütte, Actiengesellschaft für Ma- schinenbau und Eisengießerei.

Der Vorftand.

B. Leisti kow.

Zeichnungsftellen:

Sccucius, Würz & Comp., Verlin W., Taubenstraße 22. S :

Communalständische Bank für die Preußi- sche Ober-Laufit in Görliz und Walden- burg iun Schlefien. 3

Marcus Nelken & Sohn in Breslau und Verlin W., Taubenstrafte 47.

G. Kubale in Stettin.

Actien Gesellsh. Tubalkain sür Bergbau & Hüttenbetrieb zu

Nemagen a. R. Vilanz p. 31. Dezember 1887.

Activa. M S General-Bergbau:-Conto . . . 1600000 Kupferhütie Remagen.

Grundbesiß und Bauten von Oefen . 5419111 Vorräthe an Mobilien und Geräthen 9623/90 Debitoten O 2721971 Cassa-onto . 314/49 691349 21

Passiìiva. Actien-Capital-Conto . T Kupferhütte Remagen. Cavpital-Conto 6

Betriebs-Capital-Conto .

. |600000|—

76012/23 . |_15336/98 69134921 Der Verwaltungsrath besteht aus den Herren: Jof. Stroever, Rentner,. Köln, Vorsißender, A. G. Everts in Nymegen, Stellvertreter, C. H. I. Müller in Amsterdam, Dan. van Hoytema tin Culemborgh, H. C. Müller Thuret in Amsterdam. Remagen, den 21. Juli 1888. Der Vorstand.

Neumünster, den 15. August 1888,

Gütlersto<ter Maria Blöchinger von da gegen den

Königliche Direktiou der Artillerie-Werkstatt.

Die Direktion.