1888 / 211 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

öfen im Betriebe. Die Anfuhr von Erzen ging ziemli flott von ftatten, wenn au an tiefer S E Punkten die Förderung noh fto>te. Dagegen gewann der Be- zua von Roheisen weitere Ausdehnung, indem ver- <iedentli<h zusammenges<molzene Vorräthe ergänzt wurden. Der Be- darf der Stahlhütten war niht unbedeutend. Es wurde deshalb Brucheisen mit 5,40 M, besseres Gießerei-Roheisen erhebli<h über 6 M bewerthet. Für die Gießereien wie für die Walzwerke bezw. in den Montirwerkstätten äußerten sich bereits die Folgen der an Verkehrs\tre>en stattgehabten Beschädigungen, deren Instandsezung stärkere Anfordernngen an den Walzeisenmarkt stellte ; Erfaßstüd>e zu Geleisen, Weichen, Signalständer, Brü>entbeile u. #. w. befanden si in Anfertigung. Mebrere Artikel wie Profileisen und Spezial- blehe hatten au< wieder stärkere Auéfuhr aufzuweisen. Nach besserer Beseßung der einschlägigen Arbeiten zeigte sih ein stärkerer Bedarf in Robhschienen, wel<he zum , Theil in Bestellung für andere Werke angefertigt wurden. Bei dieser ausgiebigen Thâtigkeit ver- mochten die Walzeisenpreise sih auf ihrer bisherigen Höhe zu be- haupten. Seitens der Stahlwerke fanden starke Versendungen in f und Ganzfabrikaten statt. Auf dem Metallmarkt zeigte ih für Robzink cin starkes De>kungsbedürfniß Seitens einheimischer wie auswärtiger Abnehmer; es Tamen unter diesen Umständen mehrere größere Verkäufe bei heraufgeseßten Preisen zu Stande. Raffin. Ta-Zink W. E. galt 35 4, andere gute Marken 33— 33,70 4 Blei eer Ï 6

S er Aussihtsrath der Vereinigten Karlsruher, Mühlburger und Durlacher Pferde- und Dampfbahn- Gesellschaft hat die Dividende für das Geschäftsjahr 1887 auf 23 9% ge en 3% im Vorjahre festgesetzt.

, Tür den Neubau eines Stadt-Theaters in Krakau wird, wie das „Centralbl. d. Bauverw.“ mittheilt, unter dem 1. d. M. Seitens des Stadtpräsidenten eine allgemeine internationale Preisbewerbung avsgeshricben. Die Entwürfe sind bis zum 1. März 1889, Mittags 12 Uhr, beim Stadtpräsidenten einzureichen, von wel<em Herrn au die Wettbewerbungs-Unterlagen zu beziehen sind. Drei Preise im Betrage von 2500, 1560 und 1000 Gulden österr, Währung sind ausgeseßt; das Recht des Ankaufs weiterer

att zu einem vom Preisgeriht vorzuschlagenden Preise wird vor- ehalten.

London, 17. August. (W. T. B.) An der Küste angeboten 7 oes Y

an ester, 17, August. (W. T. B.) 12r Water Taylor 6 / 20r Water Taylor 83, 20r Water Leigh 72, 30r Water (Clayton gr 32r Mod Brooke 82, 40r Moyoll 84, 40r Medio Wilkinson 94, 32r Warpcops Lees 8, 36r Warpcops Rowland 82, 40r Double Weston 92, 60r Double courante Qualität 113, 32“ 116 yts 16 X 16 grcy Printers aus 32r/46 166. Stetig.

Luzern, 17. August. (W. T. B.) Die Betriebseinnahmen der Gotthardbahn betrugen im Juli cr. für den Personenverkehr 397 000 (im Juni 278 000 Fr.), fur den Güterverkehr 603 000 (im uni 587 000 Fr.), zusammen 960 000 Fr. (im Juni 865 000 Fr.), Die Betriebsausgaben betrugen im Juli 420 000 Fr. (im Funi 430 000 Fr.). Demnach Ueberschuß 546 000 Fr. (im Juni 435 000 Fr.). Der Betriebsübershuß im Juli 1887 betrug 480 000 Fr.

New-York, 17. August. (W. T. B) Baumwosllen- Wochenbericht. Pen in allen Unionshäfen 19 000 Ballen, Ausfuhr na< Großbritannien 6000 Ballen, Ausfuhr na< dem Kontinent 2000 Ballen, Vorrath 173 000 Ballen.

Submissionen im Auslande.

Spanien. 1) Mitte September: Tunta de Obras del puerto de Huelya:

Vier Drehkrähne zum Hafendienst in Huelva. Kaution : 1000 Pes.

2) Dem Vernehmen nah stehen größere Aus\creibungen für Hafen- und Quaiarbeiten, Drehkrähne, Baggermaschinen 2c. in meh- reren spanishen Häfen, z. B. Bilbao, Barcelona, Valencia für die rächste Zeit in Aussicht.

Näheres an Ort und Stelle,

Verkehrs - Anftalten.

London, 17. August. (W. T. B.) Der Caftle-Dawpfer „Norham Castle“ ist beute auf der Ausreise von Darthmoutk, abgegangen ; der Castle-Dampfer „Hawarden Castle“ hat gestern auf der Heimreise Madeira pasfirt.

Indischc Eisenbahnen im JIahre 1886. (Ctrlbl. d. Bauverw.) Aus dem Bericht der Verwaltung der englisch-indis<hen Eisenbahnen für 1886 werden im „Engineering“, Jahrgang 1888,

âlfte von den in Großbritannien erhobenen, oder 14 ae fifigen ie lnsade E Das der S bei E medrigen Im C no< großen Gewinn abwirft, in der starken Ve- | der neuen Posse „Schmetterlinge* vor att M ige zu suchen (ungefähr 300 Personen auf den Zug). | unter demselben stürmis<hen Beifall vie N Falle und u jähr ide ente des Anlagekapitals ist von 1880 bis 1886 von | Ganz besonders gefielen wieder die Gesangsnummern namentli aber 4,7 auf 5,9% gestiegen und somit sebr hoh. Für einige Linien das reizende Couplet des Frl. f ivatlinion fins viel Li e ae E SGe Wtersilplen hatte niht Strophen genug „Und viet billiger angelegt als die staatlihen Linien. ligen. i ezug auf die für die indischen E i: e T2 | Rendigen sind wit Petroleum umfassende Versuche angestellt, deren 1s sehr günstig bezeihnet werden müssen, Brennstoff für 160 km zurüdgelegten Weges baben betragen: für Petroleum 36,8, für Steinkohlen 51—57 und für Holz 16—30 Rupien anstalt für Photographie in Wien ift, wie das «Photogr. Archiv“ 0 Rupien = 20 4). Für 1 Zugmeile werden im Mittel 28 1 | mittheilt, folgender Vorschlag zur Anwendung der Photo- Einrichten der Lokomotiven zum Heizen | graphie bei Wettrennen gemadt worden. Für das oft ab- s e Mer ol 1 n, 17. _(Y en Vamera gejeßî werden. Zu diesem Zwe> wären am iel, in Damvfer „Geiser“ ist voll bei Privat-Versicherungsgesellschaften | wenigen Fuß Abstand von einander, senfredt gegen die Bahr etwa mit 800 000 Kronen versichert, welhe Summe zum größten Theil 0 dur< Rü>kversicherung bei dänischen und ausländifhen Gesellschaften | find. Sobald das führende Pferd die vorderste Camera erreit, e O E Mes nuken 1nd die Platten entwi>elt, und das gewonnene Re ultat, welches Pferd das erste am Ziel war, ist ünanfedar, | s

nußung der

Brennstoffs Ergebnisse a

Petroleum gebrau<ht. Das mit Petroleum kostet 1000 bis 1720 4 Kopenhagen, 17. August. (W. T. B.) Der gesunkene

gede>t ist. Der Dampfer e T h

Des, nâmli< mit 630 000 Kronen, bei Privatgesellshaften ver-

Offeney nimmt in den nächsten Tagen ihre künstlerishe Thäti teit i Operettenensemble des Direktors Julius Frißs<he wieder E Ba trifft im Laufe der Woche der neue Operetten-Tenor Hr. del Zopp ein, um sein Engagement anzutreten. Derselbe hatte, wie erinnerli<h, in der Wintersaison ein sehr glü>li<hes Debut als „GSarinelli“ hier absolvirt. Für den Concertpark wurden die Wiener Duettisten Gebrüder Steidel engagirt ; dieselben treten am Montag zum ersten r A ließ. Die ebenfv seltene wie interessante Samm- i ung, welhe aus nit weniger als 172 Zeitungen best t, wi i Das Gastspiel der Fr. Brandt-Gör$ aus Hamburg gab | Zierde des Zeitungs-Museums bilden. O S E der Direktion des Kroll’ s<hen Theaters Veranlass1ng zur Ein- studirung der sort selten gehörten Donizetti’ s<hen Oper JLucrezia

Borgia“. Die Titelrolle verlangt von ihrer Vertreterin die Fähigkeit,

völlig aus. Die umfangreiche und gut geshulte Stimme erwies \i< ieder als wirkungsvoll, nur machte s1< in der Höhenlage bei | der Wahl E S S N J Tons bemerkbar. Deutschl gen war der Vortrag glatt und korre f und fand auch beifällige | aus Deutschland, Dr. Wanner aus Amerika, Professor Barde aus Gen te. Hr. Dr. Lasch. wel<er den Herzog spielte, erfreute im Gesang | und Freiherr Rappe aus Stotholm zu Ne: Vorsitenrer gewählt. Bi piel dur gefälliges Maßhalten. wodur sein wohlklingendes | Konferenz besloß dann, ein Begrüßungstelegramm an den König Oscar jan trefflich zur Geltung kam. Der „Gennaro“ des Hrn. Heu>teshoven | abzusenden. Bis heute früh hatten si über 1000 Delegirte angemeldet, erwies ih als dem Ensemble gut angepaßt. Die vollendetste Beseßung | und waren davon 56 aus Deutschland, 91 aus Amerika, 6 aus Kanada, war dem „Orsino“ zu Theil geworden. Fr. Heink sang und spielte | 6 aus Australien, 1 aus Belgien, 36 aus au diese Rolle mit dem ganzen Aufwand ihrer \{önen Kräfte. So !| land, 8 aus fris< und leb entfaltete si< ihr prächtiges Organ.

erkennung gebührt. Kroll's Theater. Die Schlußwochen der Kroll'shen Oper bringen laf‘en, aber 2 d nun av< ih i

welche als „Donna Anna* ihre le oDon Juan singt Hr. Forstén,_ welcher ebenfalls damit sein kurzes Gastspiel beschließt. Morgen, Sonntag, gehen (statt der ursprünglich

folgende Mittheilungen gemaht. Das Neß wurde in diesem Jakre

om 18. August 1888,

Wetterberi<{ U Morgens.

8

t e

D e

eeres\y sius 49 fi.

red. in Millim.

Wind. Wetter.

Stationen.

Temperatur in 9 Cel

E. Neé$ßler.

59 C.

pk C

Musllaghmore halb bed. Aberdeen wolfig Christiansund 3 Nebel openhagen . s halb bed. Stocholm . halb bed. aparanda . N wolkig t Petersburg | NNW bede>t Moskau [VNW 1 bedeckt

Cort, Queens-

von R. Bunge.

Anfang 7# Uhr.

bk pk park pmk ak pk CS H

So

G,

E wollfig | 14 N 3 wolkig 15 des Lord wolkig!) 13 Sun burg de | 759 3 i 18 A winemünde 3 [wolki 15 nfang 7 Neufahrwasser| 759 1 halb bes, i Memel ...| 759 ill [Regen 13

Bécünster. ., | 762 Karisruhe . . | 761 Wiesbaden . | 762 3'/bede>t 14 München . . | 758 5 Regen?) 10 Chemnig . . | 759 [N 2|bede>t 11 Berlin. . |

j 749 |

S W B 17565 |NO

m ———————

2 |bede>t 14 | Hr. Matkowsky,

9) beded>13) 17 3 [Regen Io

Regen. 2) Desterreih zahlreihe Gewitter. Uebersicht der Witterung,

F. von Salkken. 1 Akt von L. Cle

Theater - Anzeigen.

Königliche Schauspiele. Sonntag: Opern- haus. 135. Vorstellung.

Zum 100. Male: Der Trompeter e

i von Säkfkingen. Oper in 4 Akten nebst einem Vorspiel von k : Dichtung weiser Benußung der Lieder aus J. Victor von

Dirigent : Hr. Weg

Wallner-Theater. nouit. Trauerspiel Wildenbruh. In S (Reinhold: Hr. M R in Hambur, , als Gast.)

„Montag: Opernhaus. 136. räuber. Großes Ballet in

Dirigent: Hr. Hertel. + Uhr

Trauerspiel in 4 Akten vo 1bedect | 13 | In Scene geseßt vom Di vom Stadt-Th

als Gast.) Anfan h Dienstag: Opernhaus. 1 Oper in 4 Akten von Geo 758 2/bede>t 13 A: Meilhac und Luk Novelle des Prosper Mérimée. : r, Kahl. Regisseur: Hr, Sa- | Schwank in 1 Aufzug von Edmund Alexander Läutner.

37. Vorstellung. Carmen.

ovic Halévy, nah einer | 3 Aufzügen nah F.

Taglioni. Dirigent: lomon. Anfang 75 U

1) Abd, starker Negen. 2) Gewitter und starker Nee ber

isenbahnen so wichtige Frage des

Die Kosten an

ingvalla* ift zu 2%10 seines

Theater und Musik.

Belle-Alliance-

um 1640,8 km (jeit 1880 im Mitte 2 jährli i ï s i erweitert und inc : Ganzen auf E E u Line l®) Me, wein fr. MieGwann als ¡Bala 09. perabsSiedit, sfiht über das Anwachscn des Verkehrs seit dem Jahre 1879 ergiebt, | in Gounod's Oper. _ x sre in viel „eren ipgabe genann r Güterverkehr, woraus der i zu ziehen ist, | Gebot“, troß der großen ugkraft, s ü daß ver Gllertarif viel zu ho ift. Für den Personenverkehr Aufführung n Folge en Quanass, fe Ee Verpflitue de arifsäße sehr niedrig und betragen im Mitel ungefähr die | brehen muß, so finden nur no< vier, also morgen die leßte Sonntags- Pence für | aufführung dieses überaus lustigen Schwankes statt. entral-Theater ging auch die erste Wiederholung

Madame Nordica singt am Montag no< einmal die e Margarethe“ Theater. Da die Direktion „Das elfte

Mannigfaltiges.

Seitens eines Professors an der Königlichen Lehr- und Versu<hs-

se<s Cameras aufzustellen, welche elektris< gleihzeitig erponirbar

i N ge in Po Ben tis Vorzug, die : E j e ung jammtliher gegenwärtig au eu- /

<-Wilhelmstädtishes Theater. Frl. Sophie periodish erscheinenden Zeitungen n besibén, n zwar e Museum diese nirgends, niht einmal auf Neu-Seeland selbst existirende Sammlung dem Minister für Unterricht, Hrn. George Fisher in Wellington (Neu-Seeland), welcher auf Ersuchen des Kaiser- lich deutshen Konsuls in Wanganui, Hrn. Fr. Aug. Krull, die Samm- lung der Zeitungen veranlaßte und diese durh freundlihe Vermittelung des genannten Konsuls und einer Londoner Firma an das Zeitungs-

O August. M 11, e der orgia“. ; erla! )en Vereine junger änner wurde heute in d ps leidenschaftlicher Liebe und tödtlichem Haß wahrhaften Ausdruk geben | sigen Blasieholmskirhe mit einer Predigt von Prof. W. urin e Fr. Brandt-Görßz versteht es denn auch, ihren Gefang und ihre | öffnet. Alsdann begrüßte Ober-Statthalier, Freiherr Gustaf af g dur adâquate seelishe Empfindungen zu beleben, do< | Ugglas die Delegirten und hielt Bischof Dr. G. von S(éele eine e Kraft für eine individuelle Gestaltung der ,Lucrezia nicht | längere Einleitungsrede, die er mit Begrüßungsworten in deutscher, E Ll E | Sprache \{<loß, Bei es Vorstandes wurde i v S Vorsitzenden und Geg. oe G E

Willian aus London, Graf Bernstorff

Dänemark, 4 aus Fin-

Frankrei, 3 aus Holland, 2 aus Jtalien, 31 aus Nor-

endig wie ihr Vortrag war, so wohllautend und | wegen, 2 aus Ozeanien, 6 aus Rußland, 5 aus der deutschen und

i l r Das Trink- | 8 aus der französishen Schweiz, 1 aus Spanien. 98 aus England lied des Orsino rief Stürme des Beifalís hervor, welche | 29 aus Schottland und 11 aus Irland ; die übrigen sind ald allen erst na< der Wiederholung desselben aufhörien. Die Sängerin | Theilen Schwedens bergekommen.

it ih immer mehr als eine hervorragende Künstlerin; sie stellt ihre Persönlichkeit uneinge\<ränkt in den Dienst der Sache und

New-York, 18, August, früh. (W. T. B.) Nah weiteren

persönliche Rüksihten ihre Rolle als fol<he | Nachrichten fand der Zu # ammenstoß des ifer“ die Erscheinung treten zu lassen. Wenn ihre | tit der E etwa 30 Mia A See

Kairo,

von F. Zell und R. Genée. Mu\k von Millö>er. Regie: Hr. Binder. Dirigent: Hr. Kapellmeister Federmann.

Im prachtvollen Park um 45 Uhr: Großes Triple - Concert. Auftreten erster Gesangs- und Níctor Instrumental-Virtuosen.

Montag; Im Theater: Gasparone. Im

h U L Park: Großes Triple-Concert. Axftreten der Ge- Sceffel's Dichtung sangs- und Înstrumental-Künftler.

Ballet von Charles Guillemin.

Regisseur: Hr. Salomon.

141. Vorstellung. Der Me- in 4 Akten von Ernst von | Margarethe. (Margarethe: Mad. Nordica.) cene geseßt vom Direktor Anno. y, vom Stadt-Theater | und des Hrn. Filipp Forstén. Don Juan. 6 Berstall S See- | Vorftell orstelung, Der See- | Vorstellung, Abends bei brillanter elektri - E 2 Abth. P E E anna A U L i on : „The Corsair“ von P. Taglioni. | Concert. Anfana S tag 4, Musik von Gährich, mit Einlagen von P. Hertel. | 53, der Vorstellung 7 Uhr N Balletmeister : Hr. Graeb.

15 Wallner-Theater. 142. Vorstellung. Der Menonit.

Kroll's Theater. Sonntag: Die lustigen

Weiber von Windsor. Montag: Gastspiel der Mad. Llian Nordica.

Dienstag: Lebtes Gastspiel der Fr. Brandt-Görhß Täglich: Bei günstigem Wetter vor und nah der Sommergartens : Großes Doppel- Billets und Abonnements-Billets à Dbd. 9

find vorher zu haben an der Kasse und bei den Herren BaŸ, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipziger-

n Frust v. Wildenbruch. straze 50a, Expedit. d, „Bez.-Anz.*, Potsdamer- Anno. (Reinhold: | straße 98a, und im Suballdendand Y eater in Hamburg, ——-

Velle-Alliance-Theater.

Sonntag: Zum

: . Sch. von Albert Teller, Tanz von Paul | Hierauf: Zum 5, Male: Othello's Erfolg.

Vor, während und nach der Vorstellung : Großes

142, Vorstellung. 1) Jm | Doppel-Concert, Auftreten der Wiener Duettisten Frl,

in 1 Aft von | Wilhelma und Hrn. Friß Steidl, der österreichischen

2) Die Prüfung. Lustspiel in | Preis-Jodler Herren Weber und Räusehle. Auf- 3) Castor und Pollux. | treten des Kärthner Damen-Terzetts Alpenveiles

W. Ernst.

4) Eine alte | und der Gesangsduettistinnen Geschwister Vanoni,

/ j Lustspiel in 1 Akt von Das barometrishe Maximum im Westen hat si Schachtel. Lustspiel in 1 Akt von G. zu Putlipg. | genannt die Goldamseln. Brillante JUumination

wenig verändert. Ein Minimum, wel<hes gestern | ç Abend in der Alpengegend lag, ist na< Mähren A fortgeschritten, in Süddeuts<hland und ganz Oester- rei Gewitter verursawend, wobei zu Altkirh 20, München 22, Friedrichshafen 48, Krakau 21 mm des Kapitän Regen gefallen sind. Ueber Deutschland dauert das | 12 Bildern,

trübe, kühle Wetter mit \{waqen, nördlichen Winden

fort. Deutsche Seewarte.

nfang 7# Uhr.

Victoria - Theater. Sonntag: Die Kinder A Othello's Erfolg.

Montag: Dieselbe Vorstellung.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Sonntag : Gasparoue.

des Gartens.

Montag: Zum 47. Male: Das elfte Gebot. f Großes Doppel- oncert. Auftreten sämmtlicher Sängergesell schaften.

Auss\tattungs\tü> in A

Central-Theater. Direktion Emil Thomas. C „Zum 4, Male: Schmetterlinge. Ge- Theat sangsposse_in 4 Akten vor W. Mannstädt. Musik

heater. | von G. Steffens, In Scene geseßt vom Direktor

Operet:e in 3 Akten | Emil Thomas.

m wel<he den Kroll'shen Saal glänzend füllt, si siatt; das Wetter war regnerif i Be ordd E am 8 A N P Se H ea ruhig. Der Ba E e Wn en u Vlerde gereichen. Jeden- | der Seite getroffen und sein Ste: i â ; A sih das Interesse des Publikums gestern Abend wieder | dic am C befintliden Bee i O auf diese Künstlerin, welcher in jeder Beziehung uneingeshränkte An- | mchrere Passagiere fandeu im Bette liegend den Tod. Vom „Geiser* wurden sofort e L : Boote in das Wasser ge- l | ( e ] i , Und das dritte trieb ab und konnte re verschiedenen Abschiedsabcende. Am Dienstag ist es die | von: den Passa idbea ‘nit a a e auêgezeichnete Sängerin des Hamburger Siadt-Theaters, Fr. Brandt- bef.ndet i M e ee Ge O E L aO O O bd e ste Offizier des „Geiser“ und der zweite Offizier

E - ; nl / i l 7. August. (W. T. B. Afrikarei angekündigten „Norma“) „Die lustigen Weiber von Windsor“ in | rann ist hier cinachrefen n E E

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Ida Tramp mit Hrn. Dr med Otto Zerrath (Berlin Kaukehmen). Frau Emilie Hoffmann, geb. Uthemann, mit Hrn Wil- helm Schicht (Potsdam—Berlin). Frl[, Helene Jupißz mit Hrn. Kataster-Assistenten Ma Pohl (Berlin—Koblenz). Frl. Charlotte Niehof mit Hrn. Gutsbesißer Otto Berendt (Berlin—Ritter- gut Tottloben). Frl. Helene Waßmannsdorf mit Hrn. Dr. med, Mar Brednow (Kolberg— Belgard). Frl. Alma Be> mit Hrn. Kauf- mann Aug. Weißhuhn (Magdeburg). Frl. Marie Mojen mit Hrn. Referendar Ötto Krause (Altona). Frl Sophie Schrade mit Hrn. Anton Glanz (Ulm).

Verehelicht: Hr. Ernst Keßler mit Frl. Ida Kupfershmidt (Egeln).

Geboren: Ein Sohn: Hrn, Bildhauer Vanelli (Berlin). Hrn. Hauptmann Höhne (Berlin). Hrn. Prem.-Lieut. Göß von Olenhusen (Berlin). Hrn. Prem.-Lieut. Friedri< von Löbenstein- Lohsa (Dresden). Hrn. A Krakewiy Danzig). Hrn. Marine-Stabsarzt Sander (Kiel). Hrn. Maurermeister Ludwig Wiesner Münsterberg). Hrn. Konsistorial-Rath Varges Königsberg). Hrn. Rechtsanwalt Lemberg Oppeln). Eine Tochter: Hrn. Otto Enders (Neuhaldensleben). Hrn. Dr, Kühne (Neuteich S Hrn. Grafen Breßler (Schloß ausfe).

Gestorben: Frau Ober-Amtsrihter Gebser Tochter Adele (Zehlendo:1 f). Hr. Gymnasial-Oberlehrer Dr. Georg Hassenstein (Königsberg). Hrn. Ma Harder Tochter Hannchen (Leip,ig). Hr. Kar Scheppelmann (Clauen). Hrn. Landrichter Balluff (Ellwangen). Hr. Justizrath Raëpe (Neubrandenburg). Verw. Frau Landrath Wilhelmine von Wedell, geb. von Owstien (Schloß a B R Fr Lu une

lee, geb. Bouthin (Berlin). Frau Klara >ert, geb. Seebold (Potsdam).

Redacteur: J, V. : Siemenroth.

Berlin: Verlag der Expedition (S < o lz).

Dru> der Norddeutschen Buhdru>erci und Verlags- Anstalt, Berlin 8W., Wilhelmstraße Nr. 32,

Vier Beilagen

(einshließli<h Börsen-Beilage).

am Premièren-Abend in Scene.

Dora im dritten Akt; die Künstlerin um dem allseitigen da capo-Verlangen zu

das untrügliche der photographi-

ig erponirt In 2 bis 3 Mi-

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußisch

M 211.

Ste>briefe und Untersuhungs-Sahen.

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

1. 2 Zwangsvollstre>ungen, Aulaenon Vorladungen u. 4.

Erste Beilage

Berlin, Sonnabend, den 18. August

en Slaats-Anzeiger.

S888,

Kommandit-Gesellschaften auf Aktien u. Aktien-Gesell\<.

0 0 9. „1 Deffentlicher Anzeiger. } RE a Le Tatden Stnr

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlihen Papieren.

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[26712] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das im Grundbuche von der Königstadt Band 18 Nr. 1314 auf den Namen des Polizei-Inspektors a. D. Carl Oryon eingetragene, in der Gollnowstraße Nr. 8 be- legene Grundstü> in einem neuen Termin am 29. September 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht an Gerichts- stelle Neue Friedrichstraße 13, Hof, Flügel C., parterre, Saal 40, versteigert werden. Das Grundstü> is mit 570 4 Nuyzungswerth zur Gebäudesteuer veranlagt. Auszug ous der Steuerrolle, beglaubigte Abschrift des Grund- buchblatts, Gage Abschäßungen und andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen, sowie besondere Kaufbedingungen können in der Gerichts- \chreiberei ebenda Hof, Flügel D., parterre, Zimmer 41, eingesehen werden. Alle Realberehtigten werden aufgefordert, die ni<ht von selb\ auf den Ersteher übergehenden Ansprüche, deren Vorhandensein oder Betrag aus dem Grundbuhe zur Zeit der Eintragung des Versteigerungsvermerks nicht hervorging , insbesondere „derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrenden Hebungen oder Kosten, spätestens im Versteigerungstermin vor der Aufforderung zur Abgabe von Geboten

anzumelden und, falls der- betreibende Gläubiger widerspricht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, widrigenfalls dieselben bei Feststellung des geringsten Gebots nicht berüdsichtigt werden und bei Ber- theilung des Koufgeldes gegen die berüdsictig- ten Ansprühe im Range zurü>treten. Dicjent- spra welche das O des Grundstü>s bean-

pruchen, werden au gefordert, vor Schluß des Ver- leigerungstermins die Einstellung des Verfahrens herbeizuführen, widrigenfalls nah erfolgtem Zuschlag das Kaufgeld in Bezug auf den Anspruch an die Stelle des Grundstücks tritt. Das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags wird am 29. Sep- tember 1888, Mittags 12 Uhr, an oben- bezeihneter Gerichtsstelle Saal 40, verkündet werden. Verlin, den 7. August 1888. . Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 583.

[56914] Aufgebot. i | Das Sparkassenbu<h der Sparkasse des Schwei- niß'er Kreises zu Herzberg (Elster) Nr. 15 016 b,, ausgefertigt für den Auszügler Gottfried Richter in Stolzenhain, ist angebli<h verloren gegangen und oll auf den Antrag des Eigenthümers Gottfried ihter vom 7. Februar 1888 zum Zwecke der neuen Ausfertigung amortisirt werden. - Der Inhaber des Buches wird aufgefordert, \yä- testens im Aufgebotstermine, am 19. September 1888, Mittags 12 Uhr, bei dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 5, seine Rechte anzumelden und das Buch vorzulegen, L GENIANS die Kraftloserklärung desselben erfolgen word. Herzberg (Elster), den 8. Februar 1888. öniglihes Amtsgericht.

[19455]

Das aus Nr. 6762 der Stadt-Spar- kasse zu Dppeln, wel<es für Clara Chrometka, früher zu Oppeln, jeßt zu Breslau, ausgefertigt ist und ult. Dezember 1886 einen Bestand von 180 4 15 S na<hweist, ist angeblih verloren gegangen und wird auf Antrag des Vaters der genannten Eigen- thümerin, Kaufmanns Albert Chromeyka zu Oppeln, als ihres geseßlichen Vertreters, zum Zwe> der Kraftloserklärung desselben hiermit aufgeboten.

Es werden daher die Jnhaber dieses Buches, so- wie überhaupt Jeder, der an dem verlorenen Spar- kassenbuh ein Anrecht zu haben vermeint, aufgefor- dert, spätestens im Aufgebotstermin den 5. März 1889, . Vormittags 9 Uhr, bei dem unterzeich- neten Gericht, Zimmer 12, ihre Rehte anzumelden und das Sparkaf\enbuh vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung desselben erfolgen wird.

Oppeln, ven 2. Juli 1888.

Königliches Amtsgericht. <neider.

[15627] Aufgebot. Das Aufgebot : T, folgender Policen der Lebensversicherungs- Aktien-Gesellschaft Germania zu Stettin: a, Nr. 240 527 über 500 Thaler, lautend auf den Namen des Zeichners Adolf Ludwig und seiner Ehefrau Josephine, geb. Vogt, zu

Esjen,

. Nr. 177 341 über 500 Thaler, lautend auf den Namen der Zimmerpolier Friedrih Wil- helm und Wilhelmine Caroline (geb. Krone- berg) Grafe’sden Eheleute zu Berlin, '

. Nr. 10527 über 3000 Thaler, lautend auf den Namen des Oberförsters Bernhardt v. Kaupg zu Neustrelitz,

. Nr. 130 561 über 100 Thaler, lautend auf den Namen des Droschkenkutshers Friedrich Lange zu Berlin,

e. Nr. 323 015 über 5000 4, lautend auf den Namen_ des Kaufmanns Moriß Groß zu pra,

f. Nr. 402314 über 2000 , lautend auf den Namen des Lehrers August Habekost zu Ahrenswohlde ;

II, folgender Depositalsheine der Lebensversiche-

lautend auf den Namen des Martin Reuter zu Soldau, ;

. vom 30, Januar 1881 zur Police Nr. 266 364, lautend auf den Namen der Wilhelm und Katharina, geb. Schorn, Shumann'shen Ehe- leute, zu Duisburg,

. vom 11. Oktober 1878 zur Police Nr. 204 000, lautend auf den Namen der Former Carl und Bertha Reichow'shen Eheleute,

d. vom 11, Oftober 1883 zur Police Nr. 84 443,

L lautend auf den Namen des Eugen Fuchs

isi, und zwar: ;

ad I. a, von der Wittwe Adolf Ludwig, Josephine,

geb. Vogt, zu Essen, vertreten dur<h den

Rechtsanwalt Hans Niemeyer in Essen,

ad I. b, von den Zimmerpolier Friedrich Wil-

helm Grafe'shen Eheleuten zu Berlin,

vertreten dur< den Justizrath Bohm in

Stettin,

ad I. e. von dem Fräulein Louise von Kampy zu

Neustreliß, vertreten dur<h den Regie-

rungs-Kanzlisten und Agenten der Germa-

nia F. Meyn>e zu Neustrelitz,

ad I. d. von dem Kutscher Friedri Lange zu

Berlin, vertreten dur< den Re<htsanwalt

Dr. Mann in Stettin,

ad I. e. von dem Kaufmann Moriß Groß zu

Zempelburg,

ad I. f. von dem Lehrer August Habekost zu

Ahrenswohlde, vertreten dur< den Justiz-

rath Bohm zu Stettin,

ad II. a. von dem pensionirten Gensdarm - Waht-

meister Martin Reuter zu Königsberg i. Pr.,

vertreten dur< den Justizrath Sehlmacher

in Stettin,

ad II. b, von dem Schuhmachermeister Wilhelm

Carl Schumann zu Duisburg, vertreten

dur den Rechtsanwalt Heinßmann in

Stettin, :

ad II. c. von dem Former Carl Reichow zu Berlin,

ad II. d. von dem Landgerichts-Sekretär Eugen Fuchs in Ratibor, vertreten dur< den

ustizrath Furbach in Stettin

beantragt. Die Inhaber der Urkunden werden auf-

gefordert, spätestens in dem auf

den 16. April 1889, Vormittags 12 Uhr,

vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 48, anberaumten Aufgebotsiecmine ihre Re<hte anzu- melden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Stettin, den 4. Juni 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il.

[25711] Aufgebot. i

Dem Söldner Andreas Schachtner von S<neit- berg, hies. Gerichts, ist der 49/0 Pfandbrief der Bayer. Vereinsbank München B. 18 893 zu 1000 , unterm 24. Februar 1883 auf seinen Namen vinku- lirt, abhanden gekommen. Es ergeht nun an den Inhaber dieses Pfandbriefes die Aufforderung, \päte- stens in dem auf Freitag, 31. August l. Is. Vormittags $8 Uhr, vertagten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterfertigten Gerichte anzu- melden und die genannte Urkunde vorzulegen, widrigen- falls dieselbe für kraftlos erklärt werden würde.

Vilsbiburg, 8. August 1888.

Königliches Amtsgericht.

(L. S.) gez. S<hmidmayr, Ober-Armtsri(hter.

Den Gleichlaut mit der Urschrift bestätigt :

Vilsbiburg, 8. August 1888. :

Gerichts\<reiberei des K. Amtsgerichts. (L. S8.) (Unterschrift), K. Sekretär.

[3713]

Das Kgl. Amtsgeriht München I., Abtheilung A. für Civilsachen, hat am 183, April 1888 folgendes Aufgebot erlassen :

Es ist zu Verlust gegangen ein Lebensversiherungs- schein der bayerischen Prpotheken und Wechselbank in München vom 20. März 1860 Nr. 6052 Fol. 132 G. B, IIL, unterzeihne: von Dirigent Ed. Brattler und Administrator Go:shall, wona das Leben des Johann Georg Nerlinger, Commis auf dem Comp- toir der mechanishen Spinnerei und Weberei ia Augsburg, auf Lebensdauer für die Summe von 900 Fl. B. V. versichert worden ist.

Auf Antrag des Kgl. Iustizraths, Advokaten und Rechtsanwalts Kleinshroth Namens des Johann Georg Nerlinger, Magaziniers in der Baumwoll- spinnerei Senkelba<h in Augsburg, wird nun der Inhaber obiger Police aufgefordert, längstens im Aufgebotstermine Montag, 17. Dezember laufenden Jahres, Vormittags 9 Uhr, im diesgerihtlihen Sitzungszimmer 18/1. (Augustiner- sto>) seine Rehte anzumelden und die Lebensver- fiherungspolice vorzulegen, widrigenfalls deren Kraftloserklärung erfolgen wird.

München, den 15. April 1883.

Der geschäftsleitende Kgl. Gerichts\chreiber : (L. 8.) Hägenauer.

[26572] Aufgebot. F

Auf Antrag des Schiffers Carsten Kühl in Breiholz, Eigenthümer des im hiesigen Ser sub Nr. 381 eingetragenen Schnigascifs Margaretha Christine, Unterscheidungssignal L. R. C. F., werden alle diejenigen Schiffsgläubiger, welche auf Ein- tragung von Realre<hten an dem genannten Schiff Ansprüche zu haben vermeinen, aufgefordert, ihre bezüglihen Ansprüche bei Vermeidung des Aus- \{lusses spätestens in dem auf Freitag, den 12. Oktober d. J., Vormittags 10 Uhr, an der hiesigen Gerichtsstelle anberaumten Aufgebots- botstermin anzumelden.

[26564] Aufgebot. Die Grundstü>ke der Gemarkung Rödelheim : Z 1) Flur I Nr. 598, Grabgarten im Ort, hält

172 qm, 2) Slue F Nr. 599, Grabgarten im Ort, hält qm, 3) Flur T Nr. 600, Hofraithe im Ort, hält

m,

4) Sur 7 Nr, 647, Ader auf der Dreispit, hält 5) Flur 1 Nr. 649, Aer auf der Dreispit, hält 6) Flur I Ñr. 79, Ader auf der Spe>, hält 7) lux L Nr. f60, A>er auf der Spe>, hält 8) uu L a 333, Wiese im Arblo<, hält 9) Flur y Nr. 334, Wiese im Arblo<, hält

706 qm,

10) Flur II Nr. 254, Wiese im alten Wasser, hält 469 qm,

11) Flur 11 Nr. 255, Wiese im alten Wasser, hâlt 475 qm,

12) lux i L 378, A>er im Breitlacherfelde, ä qm,

13) Flur II1 Nr. 331, A>er, die Stügeläer,

bält 581 qm,

14) Flur III Nr. 428, 5 Ader am JIudenkirchhofe, hält 481 qm,

15) Flur IV Nr. 628/245, A>er, die Boden- gewann, hält 499 qm,

16) Flur IV Nr. 299, Aer, die hinterste Boden- gewann, hält 500 qm,

17) Ge VI Nr. 28, Ader auf der Schanz, hält

788 gm, 18) U Nr. 192, A>ker auf der Schanz, hält qm, 19) A Nr. 220, Aer auf der S{hanz, hält

9 qm, 20) Flur VI Ne. 283, 3 A>er re<ts dem Holz- wege, hält 636 qm, sind im Grundbuche der Gemarkung Rödelheim, laut eingereihten Grundbuhsauszugs, der Heinrich Altvater Wittwe zu Rödelheim zugeschrieben, jedo< ohne bestimmten Erwerbstitel ; au haben genügende Erwerbsurkunden nicht beigebracht werden können. Die Erbin des genannten Heinrih Altvater, Wittwe Maria Eva Kidaisch, geb. Altvater, Wittwe des Gustav Kidaish zu Rödelheim, hat beantragt, daß diese Grundstü>ke ihr, als von ihren Eltern ererbt, zugeshrieben werden sollen, mit der Angabe, daß ihre Eltern diese Grundstü>ke theils erkauft bâtten, theils auf andere entgeltlihe Weile in deren Besiß gekommen seien, jedenfalls aber, laut orts- gerihtlichen Zeugnisses, seit unvordenkli>er Zeit in dem Besiße dieser Grundstü>ke gewesen seien; sie hat ferner, den geseßli<hen Bestimmungen gemäß, das Aufgebot dieser Grundstücke beantragt. Es werden daher die vorhergenannten zwanzig Grundstücke der Gemarkung Rödelheim hiermit auf- geboten und werden alle Diejenigen, welche an die vorgenannten Grundstücke Eigenthums- oder sonstige Ansprüche zu haben glauben, aufgefordert, diese An- sprüche spätestens im Aufgebotstermine Samstag, den 1. Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, beim unterzeihneten Gecichte, Paulsplay Nr. 5, ebener Erde, anzumelden, bei E daß die gerannten 20 Grundstü>e der Gemarkung Rödelheim der Maria Eva Kidais<h, geb. Altvater, zu Rödel- heim, Wittwe des Gustav Kidaish. als ererbt un- beshränkt im Mautationsverzeichnisse resp. Grund- buche von Rödelheim zugeschrieben werden sollen. Frankfurt a. M., den 9. Juli 1888. Königliches Amtsgericht. V.

[26563] Aufgebot. Auf Grund eines Enteignungsbes<hlusses der Königl. Regierung zu Wiesbaden vom 1. März 1883 ist der auf 2699 4 79 4 bemessene Ent- \hädigungsbetrag für ein ideelles Viertel des in biefiger Gemarkung belegenen, dur< genannten Be- {luß enteigneten Grundstü>ks Nr. 111 der Juden- gasse „zum Kameel benannt bei der Königl. Regierungshauptkasse zu Wiesbaden hinterlegt tworden, weil der bezeichnete ideelle Viertelantheil ausweislih des Sachregisters im hiesigen Lransskriptionsbuche Niemandem zugeschrieben war. L Den bezeichneten Betrag von 26993 46 79 S nimmt der hiesige Leihenkommissär Abraham Falken- stein mit der Behauptung in Anspruch, daß ec z. Z. der Enteignung dur< Ersißzung Eigenthümer des fraglihen ideellen Grundstü>sviertheils geworden sei, und hat beantragt, das Aufgebot bezüglich der hinterlegten Summe zu erlassen. Es werden daher Alle, welche an dem bezeihneten Grundstücksviertheil vor seiner Enteignung Eigen- thumsrehte oder sonstige Ansprüche hätten geltend machen können und nunmehr Ansprüche auf die an Stelle des enteigneten Grundstücksantheils etretene binterlegte Summe zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, dieselben spätestens in dem auf den 17. Dezember 1888, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Paulsplayz 5, hierdur<- anberaumten Aufgebotstermine geltend zu machen, widrigenfalls die Königl. Regierung zu Wiesbaden ermächtigt werden wird, den hinterlegten Betrag von 2699,79 4 an den hiesigen Leichen- kommissar Abraham Falkenstein herauszuzahlen. Frankfurt a. M., den 10. August 1888.

Königliches Amtsgericht. V.

[26653] Aufgebot. Die am 1. November 1835 zu Biburg eborne Sneiderstohter Elisabeth Trattner von Biburg

Pfleger über das Vermögen derselben aufgestellte öldner Anton Trattner von Biburg hat auf An- weisung des Pflegschaftsgerihtes den Antrag gestellt, die Elisabeth Trattner als todt zu erklären.

Es wird deshalb Aufgebotstermin auf Mittwoch, den 22. Mai 1889, Vormittags 8: Uhr, bestimmt und ergeht Aufforderung :

1) an die Verschollene, spätestens im Aufgebots- terniine persönli oder s<hriftli< bei Gericht

< anzumelden, widrigenfalls sie für todt erklärt würde ;

2) an die Erbbetheiligten, ihre Interessen im Aufgebotstermine wahrzunehmen ;

3) an alle Diejenigen, wel<he über das Leben der Verschollenen Kunde geben können, Mitthei- lung hierüber bei Geriht zu machen.

Abensberg, den 31. Juli 1888. Königliches Amtsgericht. (L. S.) gez. Dümlêr, K. Amtsrichter.

Zur Beglaubigung: Etinger, K. Sekretär.

[26713] Aufruf. Der seit länger als 10 Jahren in unbekannter Ferne abwesende Louis Tänzer aus Ienaprießnit, zu- leßt aufhältli< in den Vereinigten Staaten von Nordamerika, Staat Ohio, wird hierdurH auf- gefordert sich bis zum Donnerstag, den 11. Oktober dieses Jahres, Vormittags 10 Uhr, persönli< oder dur einen gerihtli< legitimirten Bevollmächtigten, oder auf eine unzweifelhafte Weise \hriftlih hier zu melden, um über sein Vermögen zu verfügen. Demselben wird zuglei angedroht, daß er mangels einer entspre<enden Meldung für todt erklärt werde, und daß fein Nachlaß, na<hdem das zu ertheilende Urtheil Rechtskraft beschritten ‘haben wird, ohne Kaution an die Erben oder anderweit berechtigte Personen ausgeantwortet werden solle. Zugleih werden die Erbberehtigten aufgefordert, ihre Ansprüche in dem obigen Termine persönlich E dur gehörig legitimirte Vertreter geltend zu machen. Denselben wird angedroht, daß der Nathlaß nah Rechtskraft des Urtheils Denjenigen ausgeantwortet werden solle, wel<he ein Erbrecht oder einen sonstigen Anspruch erhoben und bescheinigt haben werden. Jena, den 13. August 1888. Großherzogli<h S. Amtsgericht. Abtheilung Il.

Dr. Schmid, i. V.

[26678] Kgl. AmtsgeriGt München I., Abth. A. für Civilsachen.

Das in Nr. 209 der I. Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger bekannt gemachte Aufgebot wird da- hin berichtigt, daß es dort anstatt „Rosalia Zeder'scher Erbtheil dem landesabwesenden Josef Zeder“ heifien muß „Rosalia Zedei’scher Erb- theil dem landes8abwesenden Josef Zedei“.

München, den 16. August 1888.

Der ges<äftsl. K. Gerichtsschreiber beurlaubt.

(L. S) Roedel, K. Gerichts\<hreiber.

[26570] Vekanuntmachung. E

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Naclaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 31. März 1888 hierselb verstorbenen Restaurateurs Gottlieb Ferdinand Bachmann is dur< das am 17. Juli 1888 verkündete Aus\{hlußurtheil beendigt.

Verlin, den 9. August 1888.

Königliches Amtsgericht T. Abtheilung 48.

26571] Bekanntmachung.

Das Verfahren, betreffend das Aufgebot der Nachlaßgläubiger und Vermähtnißnehmer des am 27. August 1887 hier verstorbenen Handelsmanns Ernst Daehne ift dur< das am 12, Juli 1888 ver- kündete Auës<hlußurtheil beendigt.

Verlin, den 9. August 1888. :

Königliches Amtsgericht I. Abtheilung 48.

[26066] Jm Namen des Königs! Verkündet am 13. Juli 1888. Loeffler, Gerichtsschreiber. Auf den Antrag: : 1) des Altsivers Joseph und des Einsassen Anton Zäremba in Osche, 2) des Besitzers an Nitka in Wentfin, 3) des Schiffers Franz Grajewski in S<hwet, 4) des Einwohners Eduard Reinhold Kerber in Carolina, des Tagelöhners Bernhard Richard Kerber in Groß-Westphalen und des Eigen- thümers August Schmidt in Carolina, zu 4 vertreten dur<h den Re<htsanwalt, Justiz- rath Apel in Schweß, L 5) des Besigers Alexanbter Stanne> in Miedzno, SUN dur<h den Rechtsanwalt Liste in irshau, 6) der Schiffer Martin Dembski u. Franz Jul- 7) des Di fh fibers Fohann Sqhreida in Driczmi es Hofbesizers Johann Schreida in Driczmin vertreten dur den Rechtsanwalt , Justizrath Apel in Schwetz, / eLenal das Königliche Amtsgericht zu Shwes für

eht:

1) das Hypothekendokument über die auf den Grundstües Osche Band 111. Blatt 40 und Band RXV. Blatt 579 Abtheilung ITL, Nr. 20 bezw. Nr. 1 für den Justiz-Kommissarius Paul anno eingetragenen Gebühren von 7 Thlr. 23 Sar. ;

2) das Hyyothekendokument über die auf dem Grundstüde Wentfin Band I. Blatt 1 Abtheilung II. Nr. 1 für Johann Anton Wiszniewski eingetragenen 174 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf. Vater- und Brudererbtheil, verzinslih zu fünf Prozent ; :

3) das Hypothekendokument über die auf dem Grundstü>ke Schweß Blatt 16 Abtheilung 11. Nr. 1

rungs-Aktien-Gesellshaft Germania zu Stettin : a, vom 6. August 1878 zur Police Nr. 191 464,

ehoe, den 10, August 1888. D " Königliches Ämtsgeriht. I.

U bd) v - e E

ist seit mehr als 30 Jahren verschollen. Der als

für den Privatsekretär Paul Lipinski zu Schwey