1888 / 212 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

anberaumten Aufgebotstermin im Königlihen Amts- gern, Abtheilung V., hierselbst zu melden, widrigen- alls derselbe auf den Antrag seiner sämmtlichen Geschwister für todt erklärt und mit seinem hbinter- lassenen Vermögen den Geseßen gemäß verfahren werden wird. Altona, den 15. August 1888. Königliches Amtsgericht. Abtheilung V.

[26714] Auf Antrag des Re@tskonsulenten Pott, als flegers des Nachlasses des am 4. Juni !888 zu itten verstorbenen Eisenbahn - Betriebssekretärs

Carl Hagenow, werden sämmtlicde Nachlaßgläubiger

hiermit aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte an

den gedabten Nachlaß spätestens im Termine den 17. Oktober cr., Mittags 12 Uhr, anzumelden, unter der Verwarnung, day Diejenigen, welche ihre Ansprüche nicht anmelden, ihre Anl ge nur insoweit geltend machen können, als der Nach- laß, mit Aus\hluß aller seit dem Tode des Erb- lassers aufgekommenen Nugungen, dur LBefriedi- gung der angemeldeten Ansprüche nicht erschöpft wird.

Witten, den 10. August 1888. Königliches Amtsgericht.

[26715] Ly Aus Antrag des Landwirths Hinrich Luitjens zu Potshausen, als Pflegers über den Nachlaß des Hinderk Harms Huusmann Weeldreyer, au Huus- mann und Dreyer genannt, aus Rinzeldorf, werden Ulle, welche zu dem beregten Nachlaß erbberechtigt zu sein glauben, aufgefordert, ihre Ansprüche spätestens am 30. Novembcr 1888, Vor- mittags 11 Uhr, hier geltend zu machen, widrigen- falls die Erbschaft für berrenloses Gut erklärt oder bei erfolgender Anmeldung den \ich legitimirenden Erben ausgeantwortet werden foll. Etwa nach dem Ausschlusse ih meldende Erb- berechtigte sind schuldig, alle bis dahin über die Erbschaft erlassenen Verfügungen anzuerkennen, sêönnen auch weder Rechnungs3ablage noch Ersay der er- hobenen Nugzungen fordern, sondern beschränken sich ihre Ansprüche auf das, was3 alsdann von der Erb- schaft noch vorhanden sein wird. Leer, den 9. August 1888. Königliches Amtsgericht. I.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 14. August 1888. Has sert, für den Gerichtsschreiber.

In Sagen, betreffend den Antrag des Ziegel- meisters Gottlob Friedrih Scha k, genannt Krumpe, und dessen Ehefrau Therese, geborene Offelmann, in Querfurt, vertreten durch den Justizrath Schmuß in Querfurt, auf Aufgebot eines Hypothekeninstru- nients über eine getilgte Forderung von 49 Thalern erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Querfurt durh den Amtsrichter Forell für Recht:

Die aus der Schuld- und Pfandverschreihung d. d. Querfurt, den 4. Februar 1846, nebst Hypotheken- schein vom 28. Februar 1846 und Eintragungs- vermerk vom 12. März 1846 bestehende Hypotheken- urkunde über die im Gesammtgrundbuche von Quer- furt Band 104 Artikel 4566 Abtbeilung III. Nr. 2 aus der Verschreibung vom 4. Februar 1846 ein- gtreigene auf den in dem gedachten Artikel unter

r. 1 und la. verzeihneten Grundstücken, dem Wohnhause Lederberg Nr. 190 und dem Aerplan 665 haftende Post von 49 Thalern = 147 46 Dar- lehn nebst 49/0 Zinsen wird für kraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens haben die Antragsteller zu tragen.

Forell.

[26872] Bekanntmachung.

In der Feldt’schen Aufgebotssache I. ?. 4/88 hat das Königlile Amtgeribt zu Kulm unterm 1. August 1888 durch den Anmtsgerichtsrath Gregor für Recht erkannt:

das über die im Grundbuch von Rosenau Nr. 35 in Abtheilung 111. unter Nr. 1 ein- getragenen 3720 A gebildete Hypothekendok'u- ment wird behufs neuer Ausfertigung für kraft- los erklärt.

Kulm, den 1. August 1888,

Königliches Amt3gericht.

Jm Namen des Königs!

Verkündet am 13. August 1888. Gruber, als Gerichtsschreiber.

Auf den Antrag des Wirths Iacob Matkowski in Narzym, vertreten durd den Rechtsanwalt Hahn in Neidenburg, erkennt das Königliche Amtsgericht p An durh den Amtsrichter Reichenbach für

eht :

Die eingetragenen Gläubiger der angeblich getilgten, im Grundbuche von Narzym Nr. 6 Abtheilung III. Nr. 6 eingetragenen Post von 400 Thaler und 42 Thlr. 2% Sgr fowie der Post Abtheilung III. Nr. 5 von 200 Thaler, beziehungswei})e deren Rehts- nachfolger, werden mit ihren Ansprüchen auf die be- zeihneten Posten ausgeschlossen, leßtere werden für erloshen und das über die Post Abtheilung 1I1. Nr. 5 gebildete Hypothekentokument wird für

kraftlos erklärt. Reichenba(.

[26880] * Jm Namen des Königs! erfündet am 9. Juli 1888, gez. Mickschas, als Gerichts\chreiber.

Auf den Antrag des Grundbesißcrs Karl Stok- mann in Us;kullmen erkennt das Königliche Amts8- e n Tilsit durch den Amtsgerichtsrath Tiburtius ür Recht :

Die Hypothekenurkunde vom 20. Juli und 9, August 1844 über noch 35 Thlr. auf dem Grund- buchblatt Nr. 24 Us;kulimen, Kreis Tilsit, Abth. T1 Nr. 1 für Urte und Jurge Matzullis, eingetcagen zufolge Verfügung vom 3,„November 1845 wird für kraftlos erklärt. i

Die Kosten des Verfahrens werden dem Antrag- steller zur Laft geleat. ;

Tiburtius.

Vekanutmachung. Im Namen des Königs! Verkündet am 14. August 1888, Webers, Referendar, als Gerichtsschreiber. Auf den Antrag des Oekonomen Christian Hamel zu Wolmiréleben, als Vormund der Hinkelmann'schen Minorennen, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Egeln durch den Gerichtsassessor Kühne für Recht : Die über die im Grundbuhe von Tarthun

[26727]

[26874]

[26871]

unter Nr. 6 aus der Obligation vom 1. September 1875 und unter Nr. 8 aus der Obligation vom 29, September 1884 für den verstorbenen Bäder- meister Wilbelm Hinkelmann zu Wölmirsleben ein- getragenen 600 Thaler bezw. 1200 4 gebildeten Hypothekenbriefe werden für kraftlos erklärt und werden die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Antragsteller auferlegt. _ Kühne.

[26879] Vekanntmachung. Durch Aus\{lußurtheil vom 11. August 1888 ift die Hypothekenurkunde über 3150 4 Darlehn, ein- getragen aus der Schuldurkunde vom 30. Oktober 1878 am 31. Oktober 1878 auf dem Christian Kannapin’ schen Antheil an dem Grundftück Gr. Astrawishken Nr. 31 in Abth. I1I. Nr. 23 des Grundbuchblatts des vorgenannten Grundstücks für den Besißer Ferdinand Voß in Kamputschen für

kraftlos erklärt. : Gerdauen, den 11. August 1888. Königliches Amtsgericht.

[26881] Durch Auss\{lußurtheil vom 8. August 1888 ift die Hypothekenurkunde über 300 4 Forderung, ein- getragen aus der Schuldurkunde vom 5. November 1875 am 23. Mai 1876 für den Zimmermann Carl August Böhnke in Altenburg in Abtheilung 1I1I. Nr. 14 des dem Eigenthümer E. Utke in Mocker gehörigen Grundstücks Mocker Nr. 275, gebildet a18 dem Hypothekenbriefe vom 23. Mai 1876, der no- tariellen Verhandlung vom 5. November 1875 und dem notariell beglaubigten Antrage vom 15. Mai

1876 wird für kraftlos erklärt.

Thorn, den 8. Auguft 1888. Königliches Amtsgericht.

[26723] Jum Namen des Köënigs! Verkündet am 28. Juli 1888, Kurt, Gerichts\cbreiber.

Auf den Antrag des Fleischermeisters Franz Dresel in Gr. Koscblau, vertreten durch den Rechts- anwalt Wronka in Seldau, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Soldau durch den Amtsrichter Reichenbach für Recht:

Die eingetragenen Gläubiger der angebli getilg- ten, im Grundbuch des dem Fleischermeister Franz Dreshel in Gr. Koschlau gehörigen Grundstücks Groß Koschlau Nr. 9 Abtheilung 111. Nr. 1 und Nr. 2 eingetragenen Posten von 4 Thalern 1 Sgr. 9 Pf. bezw. 4 Thalern 18 Sgr. 15 Vf. und 3 Tha- lern 2 Sgr. T Pf., Geschwister Friedrich, Jacob und Marie Krause bezw. deren Rechtsnacbfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichneten Posten ausgeschlossen und werden leßtere für erloschen er-

klärt. Reichenbach. I. V.

gez.

[26726] Nachstehendes Urtheil des Königlichen Amtsgerichts Abth. IL in Wandsbek vom 28. Juli 1888: Die naŸvezeihneten Urkunden : 1) der am 12, November 1844 errichtete und am 28. selbigen Monats confirmirte Kaufcontract, nah welchem ein Bauplaß im I]. Quartier an der Lüttowstraße (Haus 68 u, 69) im Wandsbeker Schuld- und Psandprotokoll Tom. IV. Fol. 43 dem Jobaan Wegener zugeschrieben und für den Ver- käufer Gottfried Garl Erdmann Lüßow in Wandsbek eine mit 1500 X vorm. Crt. ablösbare ¡ährliche Rente von 60 ß v. Crt. = 72 X eingetragen ist, 2) der am 17. Mai 1845 abgeschlossene, ara \el- bigen Tage confirmirte Kaufcontract, nach welchem cin Play im 11. Quartier in der Lüßowstraße in Wandsbek neb}t dem darauf erbauten Hause (Nr. 65 u. 66) dem Arzt Christian Friedrich Tugendrei im Wantsbeker Schuld- und Pfandprotokoll Tom. IV. Fol. 115 zugeshrieben und füc ven Verkäufer G. C. E. Lützow eine jährlihe mit 1200.3 v. Crt. ablösbare Rente von 48 X v. Cct = 57 4 60 9 eingetragen ift, 3) der am 15. September 1544 errichtete und am 28, selbigen Monats konfirmirte Kaufcontract, nah welchem ein Bauplat im 11. Quartier in der Lütow- straße (Haus Nr. 14) in Wanbsbek dem Johann Adam Löblein im Wandsbeker S{huld- und Pfand- protoko!l Tom. IV. Fol. 49 zugeschrieben und für den Verkäufer G. C. E. Lützow eine jährlihe mit 700 &Z v. Crt. ablösbare Rente von 28 F v. Crt. = 33 6 60 S eingetragen ift, 4) die Akte vom 10. Mai 1856, nad welcher ein Landraum am 11. Quartier in der Lüßowstraße in Wandsbek (Haus Nr. 17) im Wandsbeker Schuld- und Pfandprotokoll Tom. 11]. Fol. 346 dem Einge- sessenen August Joharr Christian Thiel zugeschrie- ben und für den Verkäufer G. C. E. Lützow eine jährliche mit 600 F v. Grt. ablösbare Rente von 24 F v. Crt. = 28 M 80 4 eingetragen ist, 5) der Kaufcontract vom 30. Januar 1854, nah welhem ein Bauplat im 11. Quartier an der Lüßowstraße in Wandsbek (Haus Nr. 62) im Wandsbeker Schuld- und Pfandprotokoll Tom. 3. Fol. 175 dem August Johann Christian Thiel zu- geschrieben und für den Verkäufer G. C. E. Lüßow eine jährlihe mit 500 X v. Crt. ‘ablösbare Rente von 20 F v. Crt. = 24 M eingetragen ist, 6) der Kaufcontract vom 13. Juni 1846, nah welchem ein Plaß im I[. Quartier an der Lüßow- straße in Wandsbek (Haus Nr. 57 u. 58) im Wandsbeker Schuld- und Pfandprotokoll Tom IV. Pol. 127 dem Fran: Jochim Hildebrandt zugeschrie- ben und für den Verkäufer G. C. E. Lützow eine jährliche mit 1000.X v. Crt. = 1200 Æ ablöebare Rente von 40 K v, Crt. = 48 M eingetragen ist, werden hierdurch für kraftlos erklärt. \ V. R. W. gez. Lembke. wird hierdurch veröffentlicht. Waud®sbek, den 28. Juli 1888.

e A Martens, i. V, ; Gerichtsf chreiber des Königl. Amtsgerichts, Abth. 11.

[26875] m Namen des Königs!

erfündet am 28. Juli 1888,

Kurt, Gerichtsschreiber.

_ Auf den Antrag des Wirths Friedrih Schikorra in Klein-Leask, vertreten durch den Rechtsanwalt Wronka in Soldau, erkennt das Königliche Anmits- geriht zu Soldau durch den Amtsrichter Reichen- bah für Recht :

Band VI. Blatt 53 in ter dritten Abtheilung

tilgten, im Grundbuhe des dem Wirth Friedri Shikorra in Klein-Lensk gehörigen Grundstücks Klein-Lensk Litt. D, Abtheilung III1. Nr. 3 einge- tragenen Post von 25 Thaler Anna Heinriette Berg, beziehungsweise deren Rechtsnachfolger werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Bol „LYSSE[GTONER und wird letztere für erloschen erklä

gez. Reichenbach. J. V.

[26744] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Arbeiter und Fifher Marianna Anu3zak, geb. Betlejeroski zu Gollub, vertreten durch den Rechtsanwalt Dr. Stein in Thorn, klagt egen den Arbeiter und Fischer Julius Anuszak zu l. Moder, jeyt unbekannten Aufenthalts, wegen EGhescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Ghe zu trennen, und den Beklagten für den allein s{uldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1V. Givil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Thorn auf den 4. Dezember 1888, Vormittags

9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweckte der öffentlichen Zuftellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Thorn, den 15. August 1888. : (Unterschrift), i. V., : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26754] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneider Ludwig Stockel zu Saarburg, vertreten durch Rechtsanwalt Zenetti, klagt gegen seine Ehefrau Pauline, geb. Klein, ohne bekannten Wohnort, wegen grober Beleidigung und Ghebruchs mit dem Antrage, die zwischen den Parteien be- stehende Ehe aus Verschulden der Beklagten zu trennen und der Leßteren die Kosten aufzuerlegen, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiser- lichen Landgerichts zu Zaberun auf den 18. De: zember 1888, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt ¡u bestellen. Zum Zwele der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Höôrkens, Lantg.-Secretair, Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

Om v

[26740] Oeffentliche Zustellung. Dec Lokomotivführer Iohann Bräutigam zu Neuß, vertreten durch den Rechtéanwalt Strauven hier, klagt gegen seine Ehefrau Anna Maria, geborene Meven, ohne Gesehäft, zu Neuß domizilirt, im Aus- lande ich aufhaltend, mit dem Antrage auf Ehe- scheidung, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I]. Civil- kammer des Köriglichen Landgerichts zu Düsseldorf auf den 17. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Yuszug der Klage bekannt gemacht.

Düsseldorf, den 11. August 1888.

rand, Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts.

[26747] Oeffentliche Zustellung. Der Gastwirth Joseph Ridders zu Kevelaer, ver- treten durh Rechtsanwalt Hoffmans zu Kleve, klagt gegen seine Ehefrau Elise, geborene van Rösselt, ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des ètechtsöstreits vor die erste Civillammer des Königlichen Landgerichts zu Kleve auf den 20. November 1888, Vor- mittags 10 Uhr, nit der Auffcrderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwede der öffentl:hen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanyc gemacht. _Hendrik\ eun, I. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26745] Oeffentliche Zustellung.

Die Karoline Heil, Ehefrau des Tapezierers Rudolf Eugen Kopp, sie zu St. Johann wohnend, Klägerin, vertreten durch Reczt8anwalt Justizrath Boly, klagt gegen ihren genanriten Ehemann Rudolf Eugen Kopp, früher zu St. Johann, jeßt ohne be- kannten Wohn- und Aufenthaltsort in Amerika, wegen Ehescheidung, mit dem ‘Antrage: die zwischen Parteien ror dem Civilstandsbeamten zu Limbach unterm 5. November 1875 abgeschlossene Ebe für aufgelöst zu erklären, Parteien zur Auseinanderseßung vor Notar zu verweisen und die Kosten dem Be- flagten ¡ur Last zu legen, und ladet den Beklagten zur mündlick@en Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civillklammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf den 18. De- zember 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung. einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Arwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 14. August 1888.

Koster, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

—,

[26741] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbeiter Johann August Peters in Oester- borstel, vertreten durh Rechtsanwalt A. Guth in Heide, klagt gegen seine Ehefrau Antje Marga- retha Elise Peters, geb. Lüthje, zuleßt in Welmbüttel, jeßt unbekannien Aufenthalts, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage auf Treynung der zwischen Par- teien bestehenden Ehe dem Bande nach und Erklärung der Beklagten für den {huldigen Theil, und ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die I. Civilkammer des Königlichen Land- gerihts zu Kiel auf den 20, Dezember 1888, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwedcke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage Lckannt gemacht. Kiel, den 16. August 1888.

[26809 Oeffentliche Zustellung.

Nr. 7120, Das uneheliche Kind der ledigen Anna Maria Stockburger von Ev. Tennenbronn, Namens Mathias Stokburger, vertreten dur den Klagevor- mund Zimmermann Matbias Stockburger in Ev. Tennenbronn, Flagt gegen den Johaunes Hildbrand, Taglöhner, von Reichenbach, z. Zt. an unbekannten Orten abwesend, wegen Ernährungsbeitrag, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zah- lung eines Ernährungsbeitrages an den klagenden Theil im Betrage von 80 Z per Woche vom Tage der Geburt des klagenden Kindes d, i. 3. De- zember 1887 bis zu dessen vollendetem 14. Lebens- jahre in vierteljährigen vorauszahlbaren Raten und vorläufige Vollstreckbarkeit des ergehenden Urtheils und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Großherzoglihe Amts- geriht zu Triberg auf Freitag, den 9D. No- vember 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der dfentlihen Zustellung wird dieser Aus- Mg e Klage bekannt gemacht.

(L. 8. J. Becherer, Gerichts\chreiber des Großherzoglihen Amtsgerichts.

[26808] Aufforderung zur Statuseiusicht.

In dem Kollokations-Verfahren auf Betreiben des Simon Leclerc, Kaufmann in Vallendar, ver- treten dur Rechtsanwalt Loenary hie-selbst, gegen die Gheleute Frietrih Wilhelm Rübsamen junior, Oekonom, und Catharina, geb. Degen, früher zu Kruft, dermalen ohne bekannten Wohnort und Aufenthalt, und Genossen, Behufs Vertheilung des Erlöses aus der vor dem Königlichen Amtsgerichte zu Andernah am 27. Oktober 1886 abgehaltenen Immobilar-Zwangsversteigerung hat der mit der Leitung des Verfahrens beauftragte Kommissar einen ‘provisorishen Vertheilungplan unterm 25. April 1837 und unterm 26. Oktober des\. Jahres einen Nachtrag dazu angefertigt und zur Einsiht der Sei auf der Gerichts\chreiberei des hiesigen Königlichen Landgerichtes hinterlegt.

Die Gemeinschuldner werden hiermit o einen etwaigen Einspruch gegen den oben bezogenen Vertheilungsplan binnen Monatsfrist, vom Tage der Zustellung dieser Aufforderung an, zu Protokoll des Richter-Kommissars zu erklären, respective durch Klageecrhebung geltend zu machen.

Koblenz, den 16. August 1888,

Heinnicke, Erfter Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Amtsgericht Hamburg.

[26735] Oeffentliche Zustellung.

Der Schneider W. Heckemüller bier, Mathilden- straße 12111, St. Pauli, vertreten durch den Rechts- anwalt Dr. Wilhelm Heilbuth hier, klagt gegen ben Carl Ludwig Roeder, früher hier, jetzt unbekannteu Aufenthalts, wegen einer Restforderung von 67 für gekaufte und empfangene Kleidungsstücke, mit dem Antrage auf kostenpflichtige vorläufig vollstreck- bare Verurtheilung des Beklagten zur Zahlung von 67 4 nebst Zinsen vom Klagetage, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- fireits vor das Amtsgeriht Hamburg, Civil-Abthei- lung VITIT, Dammthorstraße 10, III. Stock, Zimmer Nr. 56, auf Montag, den 5. November 1888, Vormittags 10 Uhx. Zum Zwecke der öffentliben Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. aa den 15. August 1888,

Böse, N Ne des Amtagerihts Hamburg. Civil-Abtheilung VIILI.

[26742] Oeffentliche Ra,

Die Wittwe Carl Reinhard, Auguste, geborene Jung, zu Mainz, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrath Wesener zu Neuwied, klagt geyen die Wittwe Arnold Schlömer, Amalie, geborene Jung, von Neuwied, jeßt unbekannt wo? abwesend, aus dem Sculdsheim vom 1. Januar 1878, gemäß welchem die Beklagte si verpflichtet habe, für die von der Klägerin an die Beklagte erfolgte Uebertragung ibres Antheils an dem Vermögen ihrer Eltern, der verstorbenen Gheleute Leonhard Jung zu Neuwied, 6900 „& an die Klägerin zu zahlen und bis zur Zablung ‘mit 5/0 zu verzinsen, unter Be- schränkung ihrer Zinsenforderung troß längerem Rückstande auf die Zeit vom 1. Januar 1884 ab, mit dem Antrage auf kostenfällige Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 6900 „6 nebst 5% Zinsen seit dem 1. Januar 1884 an die Klägerin, und ladet die Beklagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilklammer des König- lichen Landgerichts zu Neuwied auf den 1. De- zember 1888 , Vormittags 9 UHr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: Stute, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26738] Oeffentliche Zustellung.

Der Handelsmann Achilles Caron zu Merzweiler klagt gegen den Josef Willinger, Bierbcauer, früher zu Dürrenbach, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen eines gelieferten Kalbes, mit dem Antrage auf Ver- urtheilung des Beklagten zur Sobung von 116 M4 nebst 5 9/0 Zinsen seit dem 23. September 1886 unter vorläufiger Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Kaiserlihe Amtsgertcht zu Wörth a. S. auf den 4. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt

gemacht. i Kor ch, Amtsgerihts-Sekretär.

[26737] Oeffentliche Zuftellung.

Der JIo*ef Ochel zu Krefeld, vertreten dur Rechtsanwalt Dr. Drathen, klagt gegen den Joh. H. Schipvers, Schlosser, zu Krefeld wegen rück- ständiger Miethe, mit dem Antrage auf Verurthei- lung zur Zahlung von 1502 46 50 § nebst Kosten inkl, derjenigen des Arrestverfchrens, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königlihe Amtsgeriht zu Krefeld auf den 29. Oktober 1888, Vormittags 9 Uhr.

J Zum Lwecke der öffentlichen Zuftellung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht. Decker, Assistent,

Die eingetragene Gläubigerin der angeblih ge-

Böthel, i Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

zum Deutschen Reich

M 212.

Der Inhalt dieser Beilage,

A s lge - Berlin auch dur ie Anzeigers 8SW., Wilhelmstraße 32,

‘ónigliche Expedition des D bezogen werden.

Patente.

Patent-Anmeldungen.

ür die angegebenen Gegenstände haben die Nas

N vie Eribeilina eines Patentes nachgesucht.

Der Gegenstand der Anmeldung ist einstweilen gegen

unbefugte Benußung ge\{chÜüßt.

ICIaASSC. : :

LV. M. 5740. Auslöshvorrihtung für Lampen. Wüliam F. B Massey-Mainwaring in 30 Groëvenor Place, London, England; Ver- treter : Carl T. Burchard in Berlin SW.

TVIIL. D. 3454. gerstäuber zum Auftragen von Farbstoffen. Wilhelm von Döhn in Berlin W., Kurfürstenstr. 127. i

K VILI. E. 2250. Apparat zum Tranêportiren von Blötcken von einer Walzenstraße zur andern. David Evans in Barrow in Furneß, und Arthur Warrison in Barrow in Furneß, Grafsch. Lancashire, England; Vertreter: M. M. Rotten in Berlia NW., Schiffbauerdamm 29a.

XX1I. A. 1813. Verfahren, elektrishe, tele- graphische und andere Signale oder Zeichen in hörbare Laute umzuwandeln; Zusaß zum Patente Nr. 44 133. Clément Ader in Paris; Ver- treter: J. Brandt & G. W. v. Nawrocki in Berlin.

XX1II. C. 2421. Verfahren zur Darstellung von Facbstoffen aus _ôtherifizirten Oxydivhenyl- basen und deren Sulphosäuren. Leopold Cassella & Co. in Sranffurt a. M.

X XIV. D. 3407. Drugasfeuerung. Johann Gottlieb Ernss Dannenberg îin Letiplg,

ophienstr. 401II.

«E “. 6087. Automatische Druckbelastung für Gasregulatoren, Aug. Kl1önne tin Dortmund. i

XXXK. E. 22883. Phantom zur Erlernung zahn- ärztlicher Operationen. Dr. Eichler, xrakt. Arzt in Frankfurt a. d. Oder, Wilhelms-

* play 341I. i i Y K. 6363. Douche und Frottir-Apparat. Dr. med. Arthur Kahn in Bonn, Villa Victoria. E L “Pp. 2226. Tropfenzähler. Carl Thein in Lindenthal bei Köln a. Rhein, Lindenburger Allee Nr. 34. 7 XXXUL. N. 1787. Wasserfang an Regen- \chirmen. Noa Gebrüder in Berlin 8.,

rinzenste 88. E «n G. 4852. Avsziehtisch. Franz Stuhl mit

Güther in Greiz. „N. 1715. Zusammenlegbarer selbstthätig versteUbarer Rükenlehne. E. A. Naether in Zeiß. : N Lees: e Stuhl mit selbsttiätig verstellbarer Rücktenlechne ; (Zusaß zur Patent-Anmeldung N. 1715). E. A. Naether eiß. : "U 5184. Neuerung an Brodschneide- maschinen. A. Sehyia in Neusalz a. O. XKLIL. M. 5939. Elcftrisher Control-Ap- parat. Emil Meyer in Otileben. XLIV. A. 1938. Siderheitsnadel. John Alcock in Cheadle, Bank-Str. 5, Stafford, Großbritannien; Vertreter: Firma Carl Pieper in Berlin SW.

E. 2241. Einrichtung, um mit einer Knopfpresse Knöpfe verschiedener Größe mit Stoff von willkürliher Dicke zu überziehen. E Ebner in Sranffurt a. M., Liebfrauen- berg 37. j : i:

W. 7836. Knopf mit federndem blätterartig gestaltetem Obertheil. Leonh, Wofstetter

in München, Dachauerstr. 51. N s N. 1740. Neuerung an Behältern für Cigarren, Cigaretten u. dergl. Arthur Josgeph Needham, Horace Canning Need- ham und Walter Cecil Needham in London ; Vertreter: Brydges & Co, in Berlin. X%XLV. D. 3393. Erhebungen zwischen den Lochungen von Sieben. F, J. Drechsler

in Berlin, Weißenburger Str. 41. XLVIU. S. 4339. CGmaillirofen ohne Muffel. Friedr. Siemens in Dresden, l LXXII. K. 6285. Hydraulishe Bremse für Geshüße. Firma Fried, Krupp in Essen. LKXVI. O. 1055. Kämmmaschine, R. Ostermeyer in Hamburg, Mittelstraße 25.

in Frankfurt a. M. LX XVILI. C. 2513.

«& C°_ in Nürnderg. LXXXIIL. H. 7847. Alfred Hoppe in Lennep.

LXXXIXK. J. 1796. Verfahren zum gleich»

äßigen Anwä und Auslaugen von Rüben- l a O ie 4 Hein- Patent Nr. 40 909 geshüßten Einrichtung zur

\chnißeln. Hugo JelinekK in Prag,

richsgasse Nr. 4, und M. Taussig in Sedleß bei Kuttenberg in Böhmen ; Vertreter : Brydges

& Co. in Berlin SW., Königgräßerstr. 101. Berlin, den 20. Auguit 1858.

Kaiserliches Patentamt. Bojanowski.

Versagung von Patenten. Auf die nachstehend bezeichneten, im Reichs

Anzeiger an dem angegebenen Tage bekannt gemachten

in welcher die Bekanntmachungen aus den Ha Eisenbahnen enthalten sind, erscheint auch in einem besonderen Blatt unter dem Titel

Central-Handel3-Reg

andels - Register für das Deutsche Reich kann durch alle Post - Anstalten, für

R. 4746. Maschine zur mechanischen Be- arbeitung (Brechen und Schwiägen) faserdaltiger Pflanzen\stengel. Ferdinanz Franz Rotter in Grulich in Böhmen z Vertreter: Wirth & Co.

Steuerung für Spiel- zeug-Dampfmaschinen. Georges Carette

Weckerrvorrichtung.

[26825]

Dritte Beilage

Berlin, Montag,

eutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-

Wirkungen des einstweiligen Schuges gelten als nicht eingetreten. Klasse. XXL. S. 4043. Neuerung an d batterien (elektrishen Accumulatoren). Vom 13. Februar 1888. : i W. 4910. Vorrichtung zur Regulirung elektrischer Ströme. Vom 15. März 1888. XXIIL. B. 7895. Verfahren zur Herstellung wasserfreier hundertprozentiger Seife. Vom 31, Oktober 1887. : : i LXXXZI. E. 2155. Verbindung eines rotiren- den Röstbehälters mit einem Thermometer. Vom 19. April 188. Berlin, den 20. August 1888, Kaiserliches Patentanit., Bojanowski. Ertheilung von Patenten. Auf die hierunter angegebenen Gegenstände ist den Nachgenannten ein Patent von dem angec ebenen Tage ab ertheilt. Die Eintragung in die Patcntrolle ist unter der angegebenen Nummer erfolgt. P, R. Nr. 44 861—44 911. K1268€. i L. Nr. 44 891. Bewegungsvorrichtung an Flach- sieben. E. Neuerburg in Köln a. Rh., Allerbeiligenstr. 9. Vom 24. November 1887 ab TEL. Nr. 44 910. Korset mit veränderbarer Taillenweite. Fräulein Ottilie Eiekrodt in Berlin, Ritterstr. 2. Vom 25. März 1888 ab. LIV. Nr. 44 908. Löschvorrihtung an Lampen. A, G. Wovde in Hönefos, Norwegen; Ver- treter: C. Fehlert & G. Loubier, i. F. C. Kesseler in Berlin 8W,, Anhaltstr. 6. Vom 7. Februar 1888 ab, - S V. Nr. 44 872. Zangvorrichtung. C. Klinik in Königshütte und A. LascheyK in Beuthen O.-S. Vom 20. Januar 1888 ab. Nr. 44 880, Pistole zum Anbrennen von Zündshnüren. Müller & Co. in Clermont, Belgien; Vertreter: C. Rob. Walder in Berlin SW., Großbeerenstr. 96. Vom 830. No- vember 1887 ab. : E V3. Nr. 44897. Anlage zum Kochen, Sterili- siren und Kühlen von Vierwürze; Zusaß zum Patente Nr. 41 960. C. Hoffmann in Stcudac bei Eisfeld i. Thür. und L Ebert in Sweibe i. Thür. Vom 5. Februar 1888 ab, X%I. Nr. 44 895. Brieffammler. -- 0. AsS- maun in Tegelen, Niederlande; Bertreter : E. Liebing Alfred Lorenz Nachf. in Berlin SW., Lindenstr. 67. Vom 13. Januar 1888 ab. X%IL. Nr. 44 890. Verfahren zur Darstellung | von Narceïn und Homonarceïn. Dr, W. Roser in Marburg, Vom 1, November 1887 ab. XIV. Nr. 44899. Rotationsmotor; Zusaß zum Patent Nr. 11459. R E. Froude und R. H. Meenan, in Firma Heenan & Froude in Manchester, Newton Heath Jr onworks, Grafschaft Lancaster, England; Verireter : V. 0. Glaser, Königl. Kommissions-Rath in Berlin SW., Lindenstr. 80. Vom 29. Februar 1838 ab. XV. Nr. 44 869. Typenschreibmas chine. W. W. Evans in Washington, 6 Bank Street, Distrikt Columbia, V. St. A.; Bertreter: G. Brandt in Berlin SW., Kochstr. 4. Vom 29. November 1887 ab. Nr. 44 907. Verfahren zur Herstellung von Photolitographien in Korrmanter mit Halb- tönen. J. BartosS in Wittingan in Böhmen und H. Kühn in Wien, I, Dperngasse 4; Vertreter: Brydges & Co. in Berlin SW.,, Königgrägerfir. 101, Vom 29. Januar 1858 ab. „Nr. 44 999. Metall-Schließrahmen für Schriftsäße. F. Moritz in Dortmund, Roßir. 27, Vom 13, März 1888 ab. XVIIZ. Nr. 44 896. Chromeisenmangan-Dar- stellung und Verwendung. E. Eckhardt in Dortmund, Heiligerweg 26. Vom 31. Ja- nuar 1888 ab. | XX. Nr. 44 877. Drahtzugbarricre zum Vor- und Rüläuten. Zimmermann «& Buchloh in R N,, Uferstr. 6a. Vom 27. Okiober 1857 ab. XXI. Nr. 44 862. Umshalter für Akkumula- toren. L. Gerard in Brüssel; Vertreter : F, C. Glaser, Königliher Kommissions-Rath in Berlin 8W., Lindenstr. 80. Vom 12. August 1887 ab. : / Nr. 44 863. Automatische primäre Batterie; Zusaß zum Patent Nr. 41 561. Ch. E. O’Keenan in St. Cloud bei Paris, 21 Boule- vard de Versailles; Vertreter: T. Brandt & G. W. v. Nawrocki in Berlin W., Friedrih- straße 78, Vom 26. August 1887 ab. Nr. 44 879. Anordnung der Feldmagnete bei elektrishen Maschinen. W, Main in Brooklyn, Nr. 857 Marcy Ave, New - York, N. St. A.; Vertreter: C. T. Burchardt in Berlin 8W., Friedrichstr. 48. Vom 16. No- vember 1887 ab. X X11. Nr. 44 871. Neuerungen an der durch

Secundär-

[26826]

Darstellung von Ruß bei gleichzeitiger Dampf- gewinnung; Zusay zum Patent Nr. 40 909. Rob, Dreyer in Halle a. S. Vom 18. Ja- nuar 1888 ab. ;

Nr. 44 881. Verfahren zur Darstellung von Azofarbstoffen aus diazotirten Diamidoazo- diphenylen. Leipziger Anilinfabrik, Beyer «& Kegel in Lindenau—Leipzig. Vom - 36. Februar 1887 ab.

Nr. 44 906. Verfahren zur Darstellung

s- Anzeiger und Königlih Preußi

IKlasSse. X XTLL.

den 20. August

verbindungen des Diphenyls und Ditolyls auf die Orytoluylsäure; I1. Zusaß zum Patent Nr. 31658. Farbenfabriken vorm. F. Bayer «& Co. in Elberfeld. Vom 24. Ja- nuar 1888 ab,

Nr. 44 900. Verfahren zur Reinigung

des in Gas8zählern oder anderen Gasapparaten

durch Dchwefelverbindungen verunreinigten Gly- cerins. E. Kunath in Danzig. Vom

14. März 1888 ab. 7 Nr. 44 901. Vorrihtung zum mechanischen

Füllen von Oelpreßsäcken. Th. Me. Donald

in Hull, Air Street, Sculcoates, England ; Ver-

treter: A Hering in- Nürnberg, Eilgutstr. 7.

Vom 16 März 1888 ab. / y :

XXV. Nr. 44874. Rundstrickmaschine für

mehrfadige Musterwaare. M. Stephan in

Berlin, Bülowstr. 44. Vom 13. Juli 1887 ab.

XXK. Nr. 44 898. Neuerungen an zahnärzt-

lihen Bohrmaschinen. Dr B. Cohen in

Guts, Alsterthor 2), Vom 1d. Februar

1888 ab.

XXXI. Nr. 44 894. Herstellung von Kern-

und Formsand. P. Gallas in Franffurt

a M Vom 20. Dezember 1887 ab.

XXX1IV. Nr. 44883. Polster-Feder. M. Frendenberg u Krefeld, Hocstr. 128.

om 6. März 1888 ab.

ë Voir. 44 884. Schreibtish mit ausziehbarer Pultplatte. W. Sauer in Fulda. Vom 10. März 1888 ab. S

Nr. 44 886. Kartoffel-Schälmaschine. H. Vossen in Köln, Unter Hutmacher Nr. 7. Nom 27. April 1888 ab. :

Nr. 44887. Vorrictung zur Verhütung des Neberkocens hautbildender Flüssigkeiten, wie Milch, Leim 2c. W. Wäntzschel in Leipzig, Königstc. 16, IIT. links. Vom 4. Mai 1888 ab.

XXXVI. Nr. 44 892, Zugregulir-Vorrichtung

an Füllöfen; Zusay zum Patent Nr. 42 150.

Firma Ferd. Hansen in Flensburg. Vom

96 November 1887 ab. | L

KXXVHL. Nr. 44870. Vorrichtung an Fen-

stern zum Verhindern des Eindringens von Regen

und Wind. A. Mlavaty in Hokiß, Böhmen ;

Nertreter : M. M. Rotten in Berlin NW,, Schiff- auerdamm 29 a. Vom 29. November 1857 ab. Nr. 44 882. Klemmvorrichtung für Auf-

zugsvorrichtungen. W. Köllmann in

Barmen. Vom 29. Februar 1888 ab.

XL. Nr. 44 868. Neuerung bei der Gewinnung

von Blei und Silber. Ch. U. Th. MHave-

mann in Paris, 5 Passage Saulnier; Ver-

treter: Q. Feblert & G. Loubier, i. F. C.

Kezsseler in Berlin SW., Anhaltstraße 6. Vom

98. September 1887 ab. E

XLII. Nr. 44875. Zeigerwaage mit Kuppe-

lung des Zeiger- und Wägewerks durch eine

Münze; Zusaß zum Patent Nr. 42774. E.

Ubrig & Co. in Berlin - Westend Vom

18, März 1887 ab. :

XLIV. Nr. 44 888. Vorrihtungen zum Aus-

scheiden unrihtiger Münzen bei selbstthätigen

Verkaufsapparaten; Zusaß zum Patent Nr.

40188. F. Ch. Lynde in Manhester,

Grafschaft Lancaster, England; Vertreter: C.

Pieper in Berlin 8W., Gneisenaustr. 110. Vom

24. August 1887 ab. N Nr. 44 904. Apparat zum felbstthätigen

Verkauf von Cigarren u. . w. G6. Pachtner

in München, Sendlingerstr. 71. Vom 27. August

1887 ab. /

XLV. Nr. 44 866. Insektenfal.e. I. Lind in Darmstadt, Wilhelminenstr. 6. Vom 31. Ja: nuar 1888 ab. e

„Nr. 44867. Ein Gartengeräth. F. Fischer in O Roonstr. 48, Vom 20. März 1888 ab.

Nb 44 873. Verstellbarer Sensenhalter. C. B, Säuberlich in Sreibergsdorf b. Frei- berg i. S. Vom 23. März 1888 ab.

LIJ. Nr. 44 905. Verrichtung zur periodischen Lüftung des Drükerfußes an Nähmaschinen. H. Pohl in Berlin, Schenkenvorfstr. 6, Vom 15. Januar 1888 ab. : S

LXII. Nr, 44 889. Vorrihtung zum selbst- thätigen Vermischen von breiigen und Festen Massen. Büttner & Meyer in Uerdingen.

Vom 11. September 1887 ab. |

LXIV. Nr. 44864. Tascchen-Korkzieher. A. L. L. Génot und W. Günther in Paris,

Quai des Orfèvres Nr. 52; Vertreter: Brydges

& Co. in Berlin 8W., Königgräßerstr. 101.

Vom 15. November 1837 ab. :

LXVII. Nr. 44 911. Ausbalancirter Spann-

rahmen für Tafelglas-Facettirmashinen.

Aachener Spiegel - Manufactur, E.

Hellenthal & ©Co. in Aachen. Vom

7. April 1888 ab. :

LXIX. Nr. 44878. Kammscheere. A. (&,

Dawson in London, Paternoster Road; Ver-

treter: J. Moeller in Würzburg, Domstr. 34.

Vom 2. November 1887 ab

LXX. Nr. 44902. Bleistiftzirkel. L.

Sailer, Premier-Lieutenant a. D. in München,

Müllerstr. 46/4. Vom 7. April 1888 ab. _

LXXUL. Nr. 44885. Unverstellbarer Abzug

¿um Abfeuern von zwei Läufen. Wilh.

Collath, in Firma G. Teschner & Co. in

Frankfurt a. Oder. Vom 30. PVèârz 1888 ab.

LXXV. Nr. 44865. Verfahren zur Gewin-

nung von Chlor bezw. Salzsäure aus Carnallit

"

LXXXI.

hen Staats-Anzeiger.

18S,

E

ndels-, Genossenshafts-, Zeichen- und Muster-Registern, über Patente, Konkurse, Tarif- und Fahrplan-Aenderungen der deutshen

ister für das Deutsche

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich ersheint in der Regel täglih. Das Abonnement beträgt 1 (4 50 H für das Vierteljahr. JFnsertionspretis sür den Raum einer Druckzeile 30 4.

Neich. (Nr. 212.)

Einzelne Nummern kost:n 20

C Albtert Nr. 19; Vertreter: C. Pieper in Berlin

8W., Gneisenaustr. 109/110. Vom 6. Dezember 1887 ab.

Klasse. LXXVI.

s 44 861. E ee ishen Bearbeitung faserhaltiger anzentheile. E Fricke a Berlin, Neue Grünstr. 39. Vom 25. Februar 1888 ab. 2

Nr. 44876. Selbstthätige, doppelt- wirkende Reibungskuppeluug für Seilbahnen. Th. Otto in Schkeudiß. Vom 27. September 1887 ab.

LXXXIXK. Nr. 44 893. Rodks\chncidemaschine.

P. E L Ziegelstr. om 9, Dezember 7 ab. n 44 903. Neuerung an Zucker-Brech- maschinen. Pfeifer & Langen in Köln. Vom 10. April 1888 ab. Berlin, den 20, August 1888. Kaiserliches Pateutauit. Bojanowski.

[26827]

Der Jahresbericht der Handelskammer zu Kiel für 1887 sagt in seinen „Schlußbemer- kungen“ : : Das Jahr 1886 haben wir am S@luß unseres vorjährigen Berichts nicht als einen geshäftlich be- friedigenden Zeitabschnitt bezeichnen zu können ge- glaubt. Dem Jahre 1887 läßt sich, Alles in Allem genommen, ein etwas günstigeres Zeugniß ausstellen. Die Rhederei freilich hat nur in beschränktem Maß eine Aufbesserung der Lage erfahren. Die Frachten blieben bis zum Herbst durchgängig ebenso gedrückt wie im Vorjahre; der Mangel an Be- schäftigung trat jedoh minder stark hervor, fo daß ein Auflegen der Schiffe aus diesem Grunde nit e«rsorderlich war. Im Herbst zeigte fich ein lebhafteres Geschäft, dem die Fratraten eine wesentlihe Steigerung verdankten. Borüber- gehend rief insbesondere die reiche Ernte einen regeren Getreideverkehr zwishen Ost- und Nordseehäfen her- vor, welcher der Schiffahrt zu Gute kam. Diese Gunst der Verhältnisse wurde namentlich den in unregelmäßiger Fahrt befindlihen Schiffen zu Theil ; da nun jedo eine Anzahl der hiesigen Dampfer der Sicherheit der Beschäftigung wegen in regulären Fahrten gehalten wird, und hierbei längere Kontrakte zu den bisherigen niederen Säßen vorliegen, fo profi- tirte unsere Rhederei nur theilweise von der günstigeren Wendung im Geschäft. Allerdings dauerte leytere an sich nicht sehr lange. Schon bald nach Neujahr 1888 folgte ein Rückschlag und abermals fielen die Frahten auf den niederen Stand zurück, der zu Anfang des Jahres 1887 geherrscht hatte und der aller Anspannung im Geschäftsbetrieb und aller Oekonomie ungeachtet einen entsprehenden Nugen niht gestattete. Im Schiffbau ist eine geringe Besserung der Verhältnisse zu verzeihnen. Nach und na hat sich wieder die genügende Üriter- nehmungslust in der Rhederei eingestelit, um Neu- bauten von Schiffen in Bestellung zu geben. Nicht verschwiegen darf aber dabei werden, daß die Auf- träge meist zu äußerst niedrigen Preisen ange- boten und genommen werden, _ Preisen, die nicht selten an der Grenze zwischen Selbstkosten und Ver- lust für die Werften stehen. Die eine unserer beiden großen Kieler Schiffsbauanstalten hat für die Kaiserlich deutsche Marineverwaltung zwei ansehnliche Aus- führungen übertragen erhalten; derselben ist außerdem von der türkishen Regierung ein größerer Auftrag Die andere Werft verzeichnet für den größeren Theil des Jahres, bis in den Herbst herein, ein sehr ungünstiges Jahr; nachher liefen jedo einzelne Aufträge ein, die wenigstens den Schlvß des Jahres zu einem mehr befriedigenden gestalteten. Für die Eisenindustrie und Maschinen- fabrikation lag eine entschieden bessere Tendenz im Geschäft vor. Der Verbrauch ist sowohl hier am Play wie auch auswärts gewachsen. Gleichzeitig stellten sh die Preise vortheilhafter wie seit längerer Zeit. Wiederum war es namentlich die Herstellung gewisser Spezialarbeiten, welche si besonders lohnend erwies. Nicht günstig verlief das Jahr für den größeren Theil der Mühlenindustrie des hiesigen Bezirks. Befriedigender war die Lage für die Oelfabrikation. —- Die Ernte unserer Provinz ergab in Winte:- getreide und Oelsaaten der Menge wie der Güte nah vorzüglihe Erträge. Namentlich in Weizen hat man dur die Aussaat sehr ergiebiger Sorten gegen frühere Jahrgänge nahezu verdoppelte Löhnung erzielr. Auch an Winterstroh war der Ert1ag ein guter. Weniger befriedigte das Ergebniß in Sommergetreide, welhes durch den Mangel an Regen gerade zur Zeit der Entwickelung _beeinträh»- tigt wurde, sowie in Buchweizen, welcher unter A zu leiden hatte. A N während der rnte verzögerte zum Theil dic Cinheimfung derselben. Kartoffeln waren sehr reihlich und in {önster Qua- lität gewachsen. Nur als einigermaßen zufciedenstellend wird das Ergebniß im Getreidehandel dargestellt. Im Saatengeshäft, welches in Kiel eine nicht un- wesentlihe Bedeutung einnimmt, ist au für das leßte Jahr Günstiges zu berihten. Das Holz- Gef büst sieht auf eine recht erheblih gesteigerte Ein- ch auf einen erhöhtea Umsaß zurü&X; indeß kam kein dementsprechender Gewinn zu Stande. Das Kohlengeshäft lag günstiger als im Vorjahre. Der Versandt von Kohlen von Kiel hat sowohl seewärts wie mit der Bahn eine Zu- nahnie erfahren. Der Butterhandel stand unter dem Zeichen mers Preise und hat abermals wenig befriedigt. Auf dem einheimishen Markl wie in den fremden Absatgebieten tritt der Einfluß Zeit ganz außerordentlich

zu Theil geworden.

fuhr und somit anu

der während der jüngsten

und Kainit auf trocknem Wege. E. Solvay,

Anmeldung n i} ein Patent versagt worden.

Die

gelber Azofarbstoffe durch Cinwirkung von Tetrazo-

in Firma Solvay & Co, in Brüssel, Rue Prince

l gesteigerten Produktion zu Tage. Die \ch{leswig*