1888 / 213 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Steckbriefe und Untersuhungs-Saten. 2. Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, d Verkäufe, Verpachtungen, Berdittainoen 2.

Verloosung, Zinszahlung 2c. von öffentlichen Papieren.

orladungen u. dergl.

5. Kommandit-Gesellschaften ¿é Aktien u. Aktien-Gesells{ch. Deffentlicher Anzeiger. || + & Wodhen-Ausweise der deutschen Zettelbanken.

Verschiedene Bekanntmachungen.

1) Steeckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

[27067] Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kaufmann Heinri Lr Leopold Schulz, geboren am 16. Juni 1859 in ubliß, zuleßt in Berlin, Markgrafenstr. §1, wohn- haft gewesen, welcher \ih verborgen hält, soll eine dur vollstreckbares Urtheil des Königlichen Land- gerihts I. zu Berlin vom 11. April 1888 erkannte Gefängnißstrafe von 9 Monaten vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Strafgefängniß bei Berlin (Plögensee) abzuliefern. Verlin, den 14. August 1888. Königlide Staats- anwaltschaft beim Landgerichte I. Beschreibung: Alter 29 Jahre, Größe 1 m 70 ecm, Statur mittel, Piave dunkelblond, Stirn hoch, Bart Sghnurrbart, ugen grau, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnli, ähne vollständig, Kinn oval, Gesichtsfar5e gesund, prache deutsch. Kleidung: dunkler Ueberzieher, dunkler Anzug, kleiner \{chwarzer Hut.

[27065] A

Der gegen den Schlähter Wilhelm Alexander Pfüttzer aus Berlin unter dem 18. Juni 1888 wegen Diebstahls in den Akten T. IV e. 224. 87 er- lassene Steckbrief wird zurückgenommen.

Berlin, den 18. August 1883. Staatsanwaltschaft bei dem Königlichen Landgericht I.

[27064

Der unter dem 16. Juli 1878 von dem König- lichen Kreisgericht I. (Kriminal-) Abtheilung in den Akten 218/77 und 502/77 hinter den Redacteur und Schriftsteller Dr. Rudolf Hermann Meyer, geboren am 10. Dezember 1839 zu Friedeberg, wegen öffent- licher mittels der Presse begangener Beleidigungen erlassene Steckbrief ist erledigt.

Verlin, den 8. August 1888. :

Königliche Staatsanwaltschaft I.

[26957] VBekanutinachung.

Der wegen Mordes der unverehelihter, Dorette Staake zu Einbeck verfolgte Arbeiter Wilhelm Hase ist ergriffen worden.

Göttingen, den 18. August 1888.

Der Ecste Staatsanwalt: Heinemann.

[27066]

Offene Strafvollstreckungsrequisition.

Die nachbenannten Personen : 1) Arbeiter Carl Franz Thieme, geboren am 24. November 1864 zu Gorgast, Kreis Lebus, 2) Tagelöhner Carl Friedrih Hilsberg, ge- ae am 2. April 1865 zu Genschmar, Kreis e bus,

3) Schmied Heinrich August Ewald Hoffmann, eboren am 9. März 1865 z1 Genschmar, reis Lebus,

zur Zeit unbekannten Aufenthaltsorts,

p dur vollstreckbares Urtheil der Strafkammer ei dem Königlihen Amtsgeriht zu Küstrin vom 14. Juni 1888 wegen Verlegung der Wehrpflicht jeder zu einer Geldstrafe von 180 4, im Unver- ale zu 18 Tagen Gefängniß verurtheilt worden.

Es wird um Strafvollstrekung und Nachricht zu den Akten M. 2 3/88 ersucht. ,

Landsberg a. W., den 3. August 1888,

Der Erste Staatsanwalt.

[27068] Oeffentliche Bekanntmachung.

In Strafsachen gegen :

1) den Müller Karl Friedri Emil Rief, geboren Gm gar 1854 in Apolda, zuleyt daselbst auf- ältlih,

2) Karl Guftav Marx Schwarz, geboren am bal 1854 in Apolda, zuleßt daselbst auf- ältlih,

3) den Weber Hermann Ferdinand Emil Vock, geboren am 28. Mai 1855 in Rothenstein, zuleßt daselbst aufhältlih,

4) Gottlieb Louis Fiune, geboren am 15. Juni 1856 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

5) Karl Ferdinand Hermann Höhne, geboren am 20. November 1856 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

6) den Kellner Otto Max Vogelsberg, geboren am 27. September 1887 in Docnburg, zuleßt in Erfurt aufhältlich,

7) den Bäcker Ernst Johann Gehrhardt, geboren am _ 24. November 1857 in Jena, zuleßt in Ehrings- dorf aufhältlih,

8) Friedrich Hobert, geboren am 17. Dezember

7 in Jena, zulegt in Vaha aufhältlich,

9) Robert Hobert, geboren am 17. Dezember 1857 in Jena, zuleßt in Vacha aufhältlich,

T4 Christian Robert Mietbe, geboren am 17. April 1857 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

11) Emil Bernhard Rehe, geboren am 3. März baltri g Jena, zulegt in Neustadt a. d. Orla auf- ältlih,

12) Karl Friedrich Reinhold, geboren am 9, März 1857 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

13) Maximilian Hermann ißthum von Eckstedt, geor gn 11. Juli 1857 in Îena, zuleßt daselbst aufhältlich,

14) Johannes Schmidt, geboren am 13. August 1857 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

15) August Wilhelm Göge, geboren am 21. Juli 1857 in Lobeda, zuleßt daselbs aufhältlih,

16) Franz Hermann Emil Fiedler, geboren am briti 1858 in Apolda, zuleyt dajelbst auf- ä j

17) August Albert auge, geboren am 23, März 1858 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

18) Karl Friedrich Ettel, geboren am 17. Juni 1859 in Jena, zuleßt in Apolda aufhältlih,

19) August Albert Fleischmann, geboren am 31. Mai 1859 in Jena, zulegt daselbst aufhältlich,

20) Georg Julius Häuser, geboren am 19, Juni 1859 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlic,

21) August Theodor Gollhardt, geboren am bitt ver 1859 in Jena, zuleßt daselbst auf-

1M),

22) Karl Müller, geboren am 1, Mai 1859 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

23) Karl August Rommel, geboren am 7. April 1859 in Jena, julent daselbst aufhältlich,

24) den Kellner Wilhelm Eduard Heinrich Feodor Klitsch, geboren am 1. November 1859 in Wenigen- lena, zulegt in Wiesbaden aufhältlih,

25) Karl Wilhelm Ferdinand Hugo Duderstadt, geboren am 5. Juli 1860 in Allstedt, zuleßt daselbst aufhältlich,

26) Wilhelm Otto Robert Waguer, geboren A g mber 1860 in Apolda, zuleßt daselbst aufhältlih, l

27) den Dienstkneht Albert Hugo Dorn, geboren am 12, Juni 1860 in Niedertrebra, zulegt auf der Engelsburg bei Sangerhausen aufhältlih,

28) Julius Albert Hermann Salzmaun, geboren am 18. September 1860 in Stadtjsulza, zuleßt in Apolda aufhältlich,

29) Friedri August Andres, geboren am 30, Juni 1860 in Jena, zulegt daselbst aufhältlich,

30) Julius Hermann Heinrih Canzler, geboren am 29. Mai 1860 in Jena, zuleßt in Wichmarsdorf bei Kiel aufhältlic,

31) Karl Wilhelm Gösel, geboren am 16. Sep- tember 1860 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

32) Karl Christian Vayern, geboren am 22. No- vember 1860 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

33) Ernst Friedrich Stahl, geboren am 28. Juli 1860 in Jena, zulegt daselbst aufhältlich,

34) Friedrih Conrad Karl Wegel, geboren am bag e 1860 in Jena, zuleßt daselbst auf- arti,

39) den Fleisher Karl Eduard Hermann Steg- mann, geboren am 19. Oktober 1861 in Nirms- dorf, zuleßt in Kassel aufhältlih,

36) Franz Hermann “Hartung, geboren am bält nar 1861 in Jena, zuleßt daselbst auf- ältlih,

37) Ioseph Ernst Hecht, geboren am 5. März 1861 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

38) Friedrih Wilhelm Hollaud-Morig, geboren am 9, Oftober 1861 in Jena, zuleßt dajelbst auf- bäâltlich,

39) Karl Moriß Jahn, geboren am 1, Juni 1861 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

40) Richard Berthold Kreyler, geboren am Pin er 1861 in Jena, zuleßt daselbst auf- ältlich,

41) Bernhard Klöpfel, geboren am 14, Januar 1861 in Jena, zuleßt daselbjt aufhältlich,

42) Wilhelm Gustav Schlegeimilch, geboren N Mai 1861 in Jena, zuleßt daselbst auf- ältlih,

43) Karl Ernst Friedrich Hahne, geboren am pag 1862 in Oldisleben, zuleßt daselbst auf- ältlich,

44) hen Kellner Louis Albert, geboren am bält 1862 in Apolda, zuleßt in Altona auf- ältlich,

45) den Taglöhner Theodor Robert Beyer, ge- boren am 2. April 1862 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

46) Richard Gärtner, geboren am 31. Mai 1862 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

47) Wilhelm Klauder, geboren am 15. August 1862 in Jena, zulept daselbst aufhältlih,

48) Wilhelm August Peter, geboren am 16. Ja- nuar 1862 in Jena, zuleßt daselbst aufhältli,

49) Karl Albert Pippert, geboren am 15. No- vember 1862 in Jena, zuleßt daselbst aufhäitlich,

90) Friedrich Otto Rode, geboren am 30. August 1862 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

51) Friedrich Arthur Heinrih Bayer, geboren am 16, Mai 1863 in Oldisleben, zuleßt daselbst aufhältlih,

92) Paul Leopold Wilde, geboren am 12, Januar 1863 in Dldisleben, zuleßt daselbst aufhältlich,

93) Julius Paul Große, gehorea am 25. Februar 1863 in Wolferstedt, zuleßt daselbst aufhältlic,

94) Karl Friedrich Dittmar, zeboren am 13. Fe- bruar 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

99) Heinrich Gottlob Theodor Eckardt, geboren am 29. Dezember 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

96) Louis Otto Fiedler, geboren am 16. März 1863 in Jena, zuleyt in Tröbsdorf aufhältlich,

97) den Maurer Hermann Otto Fischer, ge- boren am 5. Juni 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

98) Friedrich Julius Häuser, geboren am ain 1863 in Jena, zuleßt daselbst auf- ältlih,

99) Friedrich Karl Klein, geboren am [. März 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlic,

60) Friedrich Hermann Krauße, geboren am 9. März 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

61) Ernst Karl Offmaun, geboren am 5. Dezem- ber 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

62) Karl August Otto, geboren am 28. April 1663 in Jena, zulegt in Gotha aufhältlich,

63) Hugo Oska: Ruhe, geboren am 29, Juni 1863 in Jena, zulegt daselbst aufbältlih,

64) Reinholo August Ruppert, geboren am 6, Juni 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältli,

65) Otto Eduard Scheibe, geboren am 21, Fes bruar 1863 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

66) Karl Friedrih Schäfer, geboren am 12. Mai 1864 in Oldisleben, zuleßt daselbst aufÿältlich,

67) Kacl Schmerzenreih Brauer, geboren am 13. Juli 1864 in Jenc, zuleßt daselbst aufhältlih, , 68) Karl Braun, geboren am 17. Februar 1864 in Jena, zulegt daselbst aufhältlih,

69) Heinrih August Ewald, geboren am 26. Juni 1864 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

70) Karl Franz Göge, geboren am 23, August 13864 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

71) Friedrih Paul Grünbeck, geboren am 16. März

4 in Jena, zuleßt daselbst aufbältlih,

72) Paul Friedrih August Taubeneck, geboren A EAltT E 1865 in Buttstädt, zulegt daselbst aufhältlich,

,_ 73) Karl Paul Bechstedt, geboren am 9, Mai 1865 in Jena, zuleßt daselbst aujhältlich,

74) Reinhold Paul Max Hofmann , geboren billi Juni 1865 in Jena, zuleßt daselbft auf- ä j :

75) Heinrih Bernhard Gottliek Jäger, geboren am 26. Februar 1865 in Jena, zuleßt daselbst auf-

hältlih,

76) Emil Mar Löber, geboren am 7. Sep- tember 1865 in Jena, zuleßt daselbst aufhältli,

77) Otto Marx Ludwig, geboren am 8. Sep- tember 1865 in Apolda, zuleßt daselbst aufhältlih,

78) August Friedrih Saul, geboren am 8, August 1865 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlich,

79) August Louis Schneider, geboren am 28. März 1865 in Jena, zuleßt daselbst aufhältlih,

80) Max Paul Werner, geboren am 3. De- zember 1865 in Jena, zuleßt in Kahla aufhältlicb,

81) Hans Georg Wilhelmi, geboren am 2. Mai 1865 in Apolda, zuleßt in Weida aufhältlich,

82) Karl Friedrich Hermann Reckuagel, geboren am 17. Mai 1865 in Mönchphiffel, zuleßt daselbst aufhältlih,

83) den Schneider Emil Julius Eduard Eisler, geboren am 14. September 1865 in Lobeda, zuleßt daselbft aufhältlic,

84) den Handarbeiter Richard Erasmus Arno Himmelreich, geboren am 29. Juli 1865 in Isser- stedt, zuleßt daselbst aushältlich,

85) Karl Friedrich Hermann Rinaldo Wacker- nagel, geboren am 10. April 1865 in Münchenroda, zuleßt in Lüßeroda aufhältli,

86) Heinrich Wilhelm Edgar Lobe, geboren am bält 1865 in Kamsdorf, zuleßt daselbst auf- ältlih,

87) Karl Hermann Foerstemaunn, geboren am 6. Februar 1864 in Nordhausen, zuleßt in Jena aufhältlich,

H Wilhelm Adolph Rösener, geboren am 10. Mai 1865 in Hiteroda und zuleßt in Weimar aufhältlich,

,_ 89) Gottlob Gose, geboren am 12. Mai 1864 in Bilzingsleben, zuleßt in Apolda aufhältlih,

90) August Theodor Robert Beier, geboren am 18. April 1865 in Oberweimar, zuleßt in Ulrichs- halben aufhältlick, j

91) Ernst Wilhelm August Alwin Ellinger, geboren am 15. Oktober 1866 in Riethnordhausen und zuleßt daselbft aufhältli,

wegen Verlezunz der Wehrpflicht, \sird die Ge- nannten dur rehtskräftiges Urtheil der IT. Straf- kammer des Großherzoglich Sächs. Landgerichts zu Weimor vom 20. Juni. 1888 auf Grund des §, 140 Abs. 1 Nr. 1 des Strafgesezbuhs je zu 150 6 eventuell 1 Monat Gefängniß und zu den Kosten der Untersuhung verurtheilt, auch ist ihr im Deut- hen Reich befindlihes Vermögen in Gemäßheit des 8. 326 der Strafprozeßordnung bis zur Höhe von je 200 # mit Beschlag belegt worden.

Weimar, den 9. August 1888,

Großherzoglich Sächs. Staatsanwaltschaft. Siefert.

[26927] Vekanntmachung.

In der Untersuchungssahe gegen den Musketier Soldaten 11. Klasse der 4, Comp. Hermann Karl Gottlieb Walther aus Stuttgart, geboren 10. März 1866, evangelisch, ein Taglöhner, 9. De- zember 1886 als unsicherer Dierstpflihhtiger einge- stellt, wegen Fahnenfluht, hat das Königl. Militär- Revisionsgeriht zu Stuttgart am 10. August 1888 zu Recht erkannt:

es solle das dem 2c. Walther gegenwärtig zustehende oder künftig anfallende Vermögen, e ae der Rechte Dritter, mit Beschlag elegt sein.

Ludwigsburg, den 17. August :.888,

Königl. Kommando 3. Württ. Infant. -Regts. Nr. 121.

[26928] K. Staatsanwaltschaft Tübingen.

Durch Beschluß der Ferienkammer des K. Land- gerihts hier als Strakammer, vom 14. August 1888, ist die wegen Verletzung ker Wehrpflicht am 21, März 1888 verfügte Beschlagnahme des Vermögens des am 22. September 1865 geborenen Wagners Wilhelm Kaut von Bempf.ingen, O.-A. Urach, wieder au?geooven tvorden. Î

Den 16. August 1888.

Hülfs-Staatsanwalt Hei m.

E I T S S E E

2) Zwangsvollstreckungen, Aufgebote, Vorladungen u. dgl.

[26894]

In Sachen des Bankiers Adolf Meyer in Braun- \{chweig, Klägers, wider den Gastwirth H. Flentge in Wahle, Beklagten, wegen Wechselforderung, wird, nachdem auf Antrag des Klägers die Bes(lagnahme des dem Beklagten gehörigen, in Wahle unter Vers.-Nr 4 belegenen Kothhofs, zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 31. v. M, verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 31. v. M. erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteigerung auf den 22, November 1888, Nachmittags 24 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Vechelde in der Behrens'|hen Gastwirthschaft zu Wahl: an eseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben.

Vechelde, den 7. August 18388.

Herzogliches Amtsgericht. R. Wegmc:nn.

[26893]

In Saen des „Töpfermeisters Carl Lange und deissen Ehefrau, „Minna, geb. Brandau, zu Halber- stadt, Kläger, wider die Ehefrau des Handelsmanns Adolf Axtmann, Louise, geb. Liebergeselle, daselbst, Beklagte, wegen Zinsen, wird, nahdem auf Antrag der Kläger die Beschlagnahme des der Beklagten gehörigen Grur.dstücks des Wohnhauses No. ass, 101 zu Blankenburg, zum Zwecke der Zwangsversteigerung dur Beschluß vom 1. August c. verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am August c. erfolgt is, Termin zur Zwangs- versteigerung auf Freitag, den 23. November C. Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amtsgerichte Blankenburg angeseßt, in welchem die Hypothek- gläubiger die Hypothekenbriefe zu überreichen haben. Blankenburg, den 16, August 1888.

Herzogliches Amtsgericht.

Ribbenirop.

(27073

In achen, betreffend die wangsversteigerung des dem Gastwirth Seltrecht ge örigen Erbpachtgrund- stückes der sub Nr. 698 hieselbst belegenen sogenann- ten Hopfenburg, nebst dem Garten Nr. 329 und der Wiese Nr. 45, ist in dem heute stattgehabten Liqui- dationstermine sofort zu Protokoll das Aus\chluß- urtheil erlassen und verkündet worden. Solches wird hierdurch gemeinkundig gemaht und zugleich der auf Dienftag, den 11. September d. Is, Vormittags 11 Uhr, vor Gericht hier anstehende Veberbotstermin mit dem Bemerken hiedurch in Er- innerung gebracht, daß in dem heutigen ersten Ver- kaufstermin ein Gebot überall niht abgegeben ist.

Neubrandenburg, den 16. August 1888.

Großherzogliches Amtsgericht. I. W. Gaur.

[26883]

Auf Antrag des Landwirths Hinrich Luitjens zu Potshausen als Pflegers über den Nahlaß des Hin- derk Harms Huusmann (Dreyer) zu Rinzeldorf, wird der Inhaber des für die erwähnte Nahlaßmasse von der Ostfriesischen Sparkasse zu Aurih (Filiale De- tern) ausgefertigten, angeblih verloren gegangenen Sparkassenbuchs A. Nr. 4405 über 191 4 60 H und 694 M. 16 S aufgefordert, spätestens am 2. März 1889, Vormittags 11 Uhr, hier seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- s widrigenfalls dessen Kraftloterklärung erfolgen wird.

Leer, den 9. August 1888.

Königliches Amtsgericht. T.

[26873] Aufgebot.

Das Sparkassenbuch der Kreis-Sparkasse zu Stras- burg Nr. 1060 über 214 4% 2% Z nebst Zinsen, ausgestellt für die Michael Choynowskishen Mino- rennen in Brinsk Fialken, ift angeblich verloren ge- gangen und soll auf Antrag des Altsißers Adam Krajewski in Brinsk Fialken als Vormund der ges dachten Minorennen, zum A der Ausfertigung eines neuen Sparkassenbuchs für kraftlos erklärt werden. Es werden daher die Inhaber des bezeih- neten Sparkossenbuhs aufgefordert, spätestens im Terwine der 16. März 1889, Vormittags 11 Uhr, bei dem unterzeihneten Gerichte ihre An- sprüche anzumelden und das Sparkassenbuch vorzu- legzn, widrigenfalls das leßtere für kraftlos erflärt werden wird.

Strasburg W.-Pr., den 1. August 1888.

Königliches Amtsgericht.

[26877] Aufgebot.

Auf Antrag der Ebefrau Arbeiters Schmieden Louise, geb. Gierz, aus Wittenberg wird das Spar- kassenduch der Stadtsparkasse Wittenberg Nr. 13 066 über 660 G 71 9 lautend, dessen Verlust glaub- haft gema@t worden, hierdurch aufgeboten und hat der jeßige Inhaber desselben spätestens im Termine den 27. März 1889, Vormittags 10 Uhr, seine Rechte an demselben unter Borlegung des Buches anzumelden, widrigenfalls dasselbe für kTraft- los erflärt werden soll.

Wittenberg, den 8. August 1888,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung Il.

[16353] Aufgebot.

Die Wittwe Heinrich Schmit hierselbst, als Vor- münderin ihres Kindes Heinrih Schmit, hat das Aufgebot des auf den Namen ihres genannten Kindes und auf eine Resteinlage von 244 4 58 4 lautenden, verloren gegangenen Sparkassenbuhes Nr. 8671 hiesiger Sparkasse beantragt. Der Inhaber des S wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 29. Dezember 1888, Vormit- tags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Sparkassenbuh vor- zulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des- selben erfolgen wird.

Mülheim a. d. Ruhr, den 16. Juni 1888.

Königliches Amtsgericht.

[16517] Aufgebot.

Die Erben der verwittweten Frau Professor Ko, Lina, geb. Schröder, zu Berlin haken das Aufgebot des derselben von dem Comtoir der Reihs-Haupt- bank für Werthpapiere ertheilten Depotscheines Nr. 284715, d. d. Berlin, den 17. September 1884, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird auf- gefordert, spätestens in dem auf

den 15. Januar 1889, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Neue Friedrich- straße 13, Hof, Flügel B., part, Saal 32, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzu- melden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Verlin, den 15, Juni 1888. |

Das Königliche Amtsgericht 1. Abtheilung 48.

[22750] Aufgebot. : Auf Antrag des Fabrikdirektors Dr. O. Follenius in Hattersheim werden die Dividendenscheine Nr. 2, 3 und 4 zu den Prioritätsaktien Litt, A, der Zuker- fabrik Rastenburg Nr. 530-—532 inkl. und Nr. 763 aufgeboten. E ie aufgebotenen Dividendenscheine sind zahlbar für die Geschäftsjahre 1883/1884, 1884/85 und 1885/86 und ist in den Scheinen angegeben, daß der Anspru auf die Beträge verloren geht, wenn das Recht zur Erhebung oder Verrechnung in 4 Jahren nach dem Dezember desjeniger: Jahres, in welchem die Dividende fällig wurde, niht geltend gemacht wird, Es werden hiemit die Inhaber gedachter Scheine bezw. die Rechtsnach?olger derselben auf- gefordert, ihre Ansprüche und Rechte spätestens in dem Aufgebotstermin den 22. Februar 1889, Vormittags 10 Uhr, anzumelden, widrigenfalls erwähnte Scheine für kraftlos erklärt werden werden. Vene, den 27. Juni 1888,

öniglihes Amtsgericht.

[27071]

Der Agent August Dreves hieselbst hat das Auf- gebot des. gerichtlichen Kaufbriefs vom 22. Januar 1874, laut welhes gegen Verpfändung des in der Altewieksweide gelegenen von dem Abfindungsplane Nr. 56 abgetrennten Theilgrundstücks zu 73,45 Rth. sammt darauf befindliGhem Wohnhause Nr. 3801 und übrigem Zubehör der Schneidermeister Carl Robert David Waßner und dessen Ehefrau, Caroline Johanne Juliane, geb. Zeller, dem Holzhändler Gebhard Heinrih Wilhelm August QDrewes s Thlr, nebst 5 Prozent Zinsen s{uldet, be- antragt.

Der Inhaber dieser Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. März 1889, Morgens 11 Uhr, vor Herzoglichem Amts- gerihte, Zimmer Nr. 27, angeseßten Termine sein Recht anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls solche für kraftlos erklärt werden wird.

BVrauuischweig, den 16. August 1888.

Herzoglihes Amtsgericht. Rabert.

[19985]

In dem Hypothekenbuche der Bauerschaft Leese sind die nahfolgenden Ingrossate eingetragen, bei welchen die gegenwärtigen Inhaber niht mit Sicherheit zu ermitteln sind, bezw. bezüglih deren die Schuldner behaupten, daß die betr. Schuld erloschen sei, ohne daß die erforderlichen Quittungen oder die Original- Obligationen beschafft werden können :

1) auf das Colonat Nr. 2 zu Leese

a. für die Kinder erster und zweiter Ehe des ver- storbenen Colon Ulrich Meierbarthold von Nr. 2 zu Leese, mit Ausnahme der Anerbin, ein Schi(ht- A0 von 6000 4, eingetragen am 13. Dezember

,

b. für den Pfeifenfabrikanten Wilhelm Rieke in Lemgo ein Darlehn von 6000 #, eingetragen am 25. Mai 1881,

2) auf das Colonat Nr. 4 daf. :

für Emilie und Juliane Meierbarthold, Kinder erster Ehe des Anerben Meierbarthold Nr. 2 in Leese, „Meierjobst’she Erbgelder“ zu 175 Thaler = 529 M, eingetragen am 4. Februar 1859,

3) auf das Colonat Nr. 8 das. für Ernst Meierbarthold in Leese eine Kaution zu 750 e, eingetragen am 7. Mai 1866,

4) auf das Colonat Nr. 20 das.

für Katharine Jäger aus Diestelbruh die Alimen- tationsansprühe an Heinrich Bergmann , (obne Angabe des Wohnortes des leßteren uad der bean- spruhten Summe) eingetragen am 12. Januar 1832,

9) auf das Colonat Nr. 20 das.

für Henriette Riemeier von Nr. 29 zu Keese ein Scichttheil zu 1061 Thaler 16 Sgr. 2 Pf,, ein- getragen am 4. März 1856,

6) auf das Colonat Nr. 31 daf.

für den Sekretär Krohn in Detmold ein Darlehn von 400 Thaler = 1200 Æ, eingetragen am 27. Juli 1839, cedirt am 16. Januar 1861 an August Prüßner in Leese,

7) auf das Colonat Nr. 40 daf.

&. für den Kaufmann Zeiß in Lemgo an W. Tintelnot das. ein Darlehn zu 600 Thalern = 1800 4, eingetragen am 24, Juli 1857,

b, für den Kaufmann F. A. Zeiß in Lemgo ein Darlehn zu 500 Thaler = 1500 Æ, eingetragen am 14, Oktober 1859,

c. für den Kaufmann Zeiß in Lemgo ein Darlehn

zu 1000 Thaler = 3000 4, eingetragen am 10. Juli

1864,

8) auf das Colonat Nr. 41 das.

für dea Kaufmann Zeiß zu Lemgo, später ex jure eess0 für den Einlieger Kuhsiek in Entrup, ein Darlehn zu 300 Thaler = 900 Æ, eingetragen am 22, Februar 1859,

9) auf das Colonat Nr. 42 das.

jur den Neuwohner Bernhard Steinmeier Nr. 74 in Lieme ein Darlehn zu 400 Thaler = 1200 4, eingetragen am 23. März 1864,

10) auf das Colonat Nr. 43 daf.

für Katharina Friederike Auguste Fischhaupt, Vorkind der Ehefrau Mühlmeier, ein Schichttheil e Thaler = 300 4, eingetragen am 3. April

In Gemäßheit des §. 17 des Einführungsgeseßzes zum CEigenthumserwerbsgefege und zur Grundbuch- ordnung vom 27, Juli 1882 sowie auf Antrag der Schuldner werden hiermit Alle, welhe aus obigen Ingrossaten Rechte herleiten wollen, aufgefordert, solche spätestens in dem auf

Freitag, den 18. Januar 1889, Morgens 9 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle angeseßten Termine hier anzumelden und zu begründen, widrigenfalls sie mit ihren Ansprüchen ausgeschlos)en, die Urkunde für fraftlos erklärt und die Ingrossate gelö\cht werden ollen.

Zuglei werden alle niht bereits vorgeladenen Personen, welche vermeinen, daß ihnen an einem Grundstücke in der Bauerschaft Leese das Eigenthum oder ein das Eigenthum beschränkendes oder ein anderes dinglihes Recht zustehe, hiermit aufge- fordert, diese Rehte behufs der Eintragung in das Grundbuch unker genauer Bezeichnung derselben unter Angabe eines bestimmten Geldbetrages und der beanspruchten Rangordnung, sowie unter Bei- fügung der Beweismittel spätestens in dem oben ange- seßten Termin hier anzumelden. Von der An- meldungsfrist sind Diejenigen frei, denen eine be- sondere Lenachrichtigung über die geshehene An- erkennung ihres Rechts bereits zugegangen, oder deren Recht nah dem 1. August 1884 eingetragen ist.

Die fie R der Anmeldung hat den Rechts- nahtheil zur Folge, daß bei Hypotheken das Recht aus der Ingrossation verloren geht, und Eigen- thums- oder sonstige dinglihe Rehte Dritten gegen- über, welche innerhalb der Aus\hlußfrist ihre Rechte angemeldet haben, oder welche im redlichen Glauben an die Richtigkeit des Grundbuches das Grundstück oder Rehte an demselben erworben haben, nit geltend gemacht werden können.

Eine e Ver MAE in den vorigen Stand gegen den Ablauf der festgeseßten Frist findet nicht statt. Mit dem Ablauf derselben, am 18. Januar 1889, treten das Eigenthumserwerbsgeseß und die Grund- buhordnung vom 27. Juli 1882 in der Bauer- haft Leese im vollen Umfange in Kraft. Die bis- herigen Hypothekenbücher werden alsdann geschlossen.

Lemgo, den 3. Juli 1888.

Sürstlihes Amtsgericht. II. Brandes.

126878] Aufgebot. x Sequss Besißtitelberihtigung haben das Aufgebot eantragt :

1) der Weber Bernard Ahlers zu Villerbeck be- tres des im Grundbuche von Billerbeck Band 2 Blatt 31 für die Wittwe Webers Johann Bernard Kemper, geb. M. C. Brüggemann, ein- getragenen Grundstücks Flur A. Nr. 578/23 der Steuergemeinde Stadt Billerbeck nebst auf- stehendem Wohnhause Nr. 132 cat., der Kötter Bernard Eising zu Langenhorst, Gemeinde Beerlage, betreffs der für den Zeller Johann Bernard Löbberding zu Temming, Gemeinde Beerlage, berihtigten 4/48 und der für dessen Sohn Bernard Melchior berihtigten 29/418 Antheile an dem im Grundbuche von Beerlage Band 63 Blatt 1 eingetragenen Grundstück Flur L, Nr. 38/96 der Steuer- gemeinde Beerlage.

Es werden daher alle Diejenigen, welchen An- sprüche und Rechte auf diese Grundstücke bezw. Grundstücksantheile zustehen, zu 2 insbesondere au die dem Aufenthalt nah unbekannte Wittwe Bren- nereibesißers Melchior Löbberding, Clisabeth, geb. Lenger, von Münster aufgefordert, solche \pätestens in dem auf den 13. Oktober 1888, Vor- mittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine anzumelden und ihr Widerspruhsrecht zu bescheinigen, widrigenfalls sie mit diesen ihren Ansprüchen und Rechtzn werden ausgeschlossen und der Besigtitel für den Antrag- steller wird berichtigt werden.

Coesfeld, den 15. August 1888.

Königliches Amtsgericht.

[26884] Erb-Vorladung.

Maria Agatha, geb. Senger, Chefrau des Franz Josef Schuhmacher, z. Zt. an unbekanntera Orte in Amerika abwesend, ist zur Erbschaft ihrer in Kirr- lach verstorbenen Schwester, der ledigen Maria Magdalena Senger, mitberufen.

Dieselbe bezw. deren Rechtsnachfolger werden hier- mit aufgefordert ihre Erbansprüchhe innerhalb drei Monaten bei dem Unterzeichneten geltend zu machen, andernfalls die Erbschaft den übrigen gesetz- lihen Erben zugetheilt wird.

Philippsburg (in Baden), den 6. August 1888.

Großh. Notar: Weihrau ch.

[26882] Oeffentliche Ladung.

Alle, welhen Erb- oder sonstige Ansprüche an den Nachlaß des am 12. Juli 1888 dahier verstorbenen Rentners Moriy Cohn und dessen am 8. Juni 1888 dahier verstorbenen Ehefrau Eveline, geb. Hirschberg, zustehen, haben folhe vor dem 17. September 1888 bei unterzeichnetem Gerichte ordnungsmäßig anzumelden oder gewärtig zu sein, daß dieser Nach- laß an die theilweise auswärts wohnenden Erben ohne Sicherheitsleistung verabfolgt werde.

Fraukfurt a. M., den 10. August 1888,

Königliches Amtsgericht. Abth. I1 1,

[27072] Jm Namen des Königs! '

Auf Antrag des Töpfers Johann Georg Äschen- brenner zu Retterode erkennt das Königliche Amt18- gericht zu Lichtenau für Recht :

Die Hypothekenurkunde vom 4 Dezember. 1847 Über die im Grundbuch von Retterode Art. 63 Abth. II1. unter Nr. 3 eingetragene Post vor 150 Thaler nah Cession vom 18, Januar 1870 für den Handelsmann Gabriel Goldschmidt zu Spangen- berg zuvor für den Ackermann Gcttlob Fink zu Lichtenau eingetragen wird für kraftlos erklärt.

Verkündet am 8. August 1888.

Lichtenau i. H., den 10. August 1888,

Königliches Amtsgericht.

Jur Namen des Königs! Verkündet am 9. August 1888,

Bason, Gerichts|\chreiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot von Hypo- thekenposten und verloren gegangenen Hypotheken- briefen hat das Königliche Amtsgericht zu Wünschel- burg durch den Amtsrichter Zimraermann für Recht erkannt :

I. Es werden die ihrer Person oder ihrem Aufent- halte nah unbekannten Inhaber bezw. deren Rechts- nachfolger der nachstehenden Posten: :

1) Grundbuhnuminer 15 Niederrathen Abthei- lung TIT. f

a. Nr. 1 per 16 Thir. 20 Sgr. = 21 Fl. 30 Krz. öst. W. nebst 5 9/0 Zinsen Scholz'\he Waisengelder,

b. Nr. 2? per 51 Thlr. 3 Sgr. 4 Pf. = 68 Fl. farb. öst. W. aus der Roesner’\hen Waisen- a e, Li

(aufgeboten Seitens des Grundstückseigenthümers,

G G August Olbrich zu Nieder- athen),

2) Grundbuhnummer 39 Nieder-Rathen Abthei- [lung III.

L Nr. 1 per 13 Thlr. 10 Sgr. nebst 5% Zinsen

für die Scholz’\{hen Waisen, und

b. Nr. 2 per 12 Thlr. 20 Sgr. nebst 59% Zinsen für die Roesner'\che Mafsfe, ; ;

O Seitens des Grundstückseigenthümers,

e Aloys Beinlich zu Nieder-

Rathen),

mit ihren sprüchen auf die vorbezeihneten Posten ausgeschlossen. E

II. Es werden die Hypothekenbriefe über folgende

Hypothekenposten : , 1) über 74 Thlr. 26 Sgr. 31/5 Pf. Erbantheil bez. Ausfatz mit 5 9/0 verzinslich, gegen viertel- jährlihe Kündigung zahlbar, haftend auf dem dem Bauergutsbesißer August Olbrich zu Nieder-Rathen gehörigen Grundstücke Nr. 15 Nieder-Rathen in Abtheilung 111. Nr 4 für die Schwester des Vorbesißers Ignatz Zoche, Maria Os vermöge väterlihen Äbsonde- rungsreze|ses vom 26, Dezember 1826 und zu- folge Verfügung vom 21. Januar 1827 ein- getragen, aufgeboten Seitens des Grundstücks- eigenthümers, über 77 Thlr. 16 Sgr. 8 Pf. Restkaufgeld zu 59% verzinslich und gegen dreimonatliche Kündigung zahlbar, haftend auf dem dem Stellenbesißer Anton Birke zu Tuntschendorf ehôrigen Grundstücke Nr. 8 Rudelsdorf in btheilung III. Nr. 2 für die Häusler Josef Gottschlih’\he Pupillenmasse resp. dessen fünf

[26876]

minorennen Geshwister Franz, August, Jo- hanna, Caroline, Carl laut gerihtlichen ÎJn- struments vom 29. Januar 1838 und zufolge Verfügung vom 7. März 1338 eingetragen, aufgeboten Seitens des Rechtsnachfolgers des Gläubigers, des Vorschußvercins zu Neurode,

Ä Eingetragene Genossenschaft,

für kraftlos ertlärt.

TII. Die Kosten werden den Antragstellern nach Det altnih des Objekts ihrer Aufgebotsantheile auf- erlegt.

Zimmermann. [26961] Jm Namen des Königs! Verkündet am 13. August 1888. Michels, Referendar, als Gerichts\cchreiber.

Auf den Antrag des Rentiers Wilhelm Schmidt jun. zu Alt-Ranft erkennt das Königliche Amts- gericht zu Freienwalde a. O. durch den Gerichts- assessor Ascher für Recht :

De: über die im Grundbuch von Alt-Ranft Band 11. Nr. 59 Abtheilung 3 sub Nr. 9 für den Rentier Wilhelm Schmidt jun. eingetragene Dar- lehnsforderung von 1800 4 nebst 5 9% Zinsen ge- bildete Hypothekenbrief wird für kraftlos erklärt.

Freieuwalde a. O., den 13. August 1888.

Königliches Amtsgericht.

[26903] Oeffeutliche Zustellung. :

In Sachen der Ehefrau Abel Rumohr, geb. Koch, in Lägerdorf , vertreten durch den Rechts- anwalt Justizrath Dr. Seestern-Pauly in Kiel, Klägerin gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Carl Rumohr , unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- scheidung, ladet Klägerin den Beklagten zur Fort» seßung der mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Kiel auf Montag, den 10. Dezember 1888, Morgens 11 Uhr, mit der E einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird Vorstehendes bekanyt gemacht.

Kiel, den 17. August 1888.

Böthel, Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[26902] Oeffentliche Ladung. ;

In Sachen der Ehefrau Bothilde Catharine Rüdert, geb. Jessen, in Apenrade, Klägerin, ver- treten durch den Rechtsanwalt Franzen in Glensburg, gegen ihren Ehemann, den früheren Comtoiristen Robert Julius Ferdinand Rückert, früher in Apen- rade, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen Eheschei- dung ist zur Ableistung des der Klägerin durch rechts- kräftiges Urtheil der TI. Civilkammer des König» lihen Landgerichts Flensburg vom 21. April 1888 auferlegten Eides, sowie zur weiteren mündlichen Verhandlung auf Antrag der Klägerin Termin auf Sonnabend, den 15. Dezember 1888, Vor- mittags 10 Uhr, vor der I1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts Flensburg anberaumt.

Der Beklagte wird zu diesem Termin mit der Aufforderung geladen, einen bei dem bezeichneten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diese Ladung bekannt gemaht.

Flensburg, den 17. August 1888,

Köhntke, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[26907] Oeffeutliche Zustellung. i:

Die verehelihte Schornsteinfeger Olga Sewering, geb, Richter, in Rummelsburg i. Pom., vertreten durch den Rechtsanwalt Eggebrecht zu Konitz, klagt gegen ihren Ehemann, den Schornsteinfeger Robert Sewering, zuleßt in Kamin W.-Pr. wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Ehescheidung, mit dem Antrage, das zwischen den Parteien bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein schuldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I, Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Koniy auf deu 17. Dezember 1888, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu be- stellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Konitz, den 14. August 1888,

: Born, | Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, i. V

[26960] Oeffeutliche Zuftellung.

Die Magdalena Bansept Tagnerin, wohnhaft in Grube, dermalen zu Vezelise, Arrondissement Nancy, fi aufhaltend, zum Armenre(hte zugelassen, vertreten durch Rechtsanwalt Ronner, klagt gegen ihren Ehe- mann Joseph Bengolb, Wagner, früher zu Breitenau, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, mit dem Antrage auf Ehescheidung, und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts\treits vor die Abth. I. Civilkammer des Kaiserlihen Land- gerihts zu Colmar i. E. auf

deu 22. November 1888, Vormittags 9 Uhr,

mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugela}senen Anwalt zu bestellen. i Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Landgerichts-Sekretär: Jansen.

[27079] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Schmiedemeister Ernestine Schmidt, geborene Specht, zu Krummlinde, Kreis Lüben, vertreten durch den Rechtsanwalt Pallaske hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Schmiede- meister Hermann Schmidt, vormals zu Krummlinde, jest unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Ver- la)sung 2c., mit dem Antrage, die unter den Parteien bestehende Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die II1. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Liegniß auf den 20. November 1888 , Vormittags 10} Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedahten Gerichte zu- gelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Liegnitz, den 18. August 1888.

Prüfer, i. V. Gerichts\hreiber des Königlichen Landgerichts.

[26900] Oeffentliche Zustellung. Rechtsanwalt Heichlinger in Kempten stellte

Natnens der Schiffskassiersehefrau Johanna Früh

in Lindau gegen deren Ehemann Franz Josef Früh,

Schiffskassier von Lindau, zur Zeit unbekannten Aufenthaltes, Klage wegen Alimentation, mit dem Antrage, den Beklagten zur Leistung eines voraus zu entrihtenden monatlihen Alimentationsbeitrags von dreißig Mark und zur Tragung der Kosten des Verfahrens zu verurtheilen, und ladet den ab- wesenden Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rehtsstreits vor die Civilkammer des König- lichen Landgerihts Kempten auf Freitag, den 16. November 1888, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kempten, den 17. August 1888, : Gerichts\chreiberei des Königl. Landgerichts Kempten. Spieß, Königl. Sekretär.

[26885] Verichtigung.

Die in Sathen Slatterbeck *‘/. Feuchter wegen Alimenten sub Nr. 16 983 vom 25. Juni 1888 ers lassene öffentlihe Zustellung wird dahin berichtigt : Der Geburtstag des Klägers ist niht der 10. Ja- nuar 1860, sondern der 10. Januar 1886.

Frankfurt a. M., 16. August 1888.

Acktermann, ; Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts 11,

[27078] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann Emil Gutmann zu Senftenberg, vertreten durch den Rechtsanwalt Quaßnigk zu Senftenberg, klagt gegen 1) den Handelsmann Carl Graf, früher in Reppist, jeßt unbekannten Aufent- - halts, 2) dessen Ehefrau zu Reppist wegen in der Zeit vom 5. Juli 1887 bis 17. Mai 1888 käuflich gelieferter Waaren mit dem Antrage auf Verur- theilung des Beklagten zu 1) zur Zahlung von 162 M 958 4 nebst 6 9/6 Zinsen seit dem 17. Mai 1888, und ladet den Beklagten zu 1) zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amts- gericht zu Senftenberg auf den 5. Oktober 1888, Vormittags 10 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen L wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Huhn, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[27076] Oeffentliche Zustellung.

Der polnische Vorschußverein für die Stadt Ino- wrazlaw und Umgegend, eingetragene Genossenschaft, vertreten durch den Rechtsanwalt Morkowski zu Inowrazlaw, klagt gegen 1) die Wittwe und Erben des am 20. Dezember 1887 zu Jacewo verstorbenen Büdners Anton ODjczenasz, nämlich: a. die nah ihm hinterbliebene Wittwe Francisca Ojczenasz, geborene Majewska, b. die Kinder aus erster Ehe des Anton Ojezenasz, und zwar: Rosalie, Marianna, Helene und Johann, Geschwister Ojczenasz, unbekannten Aufenthalts, e. die Kinder aus der zweiten Ehe des Anton Dijczenasz mit der Beklagten ad a, und zwar: Stanislaus und Hedwig, minderjährige Ge- \{chwister Diczenasz, bevormundet dur ihre Mutter, die Beklagte ad a, 2) den Pumpenbauer Bartholo- mäus Badaczewski zu Inowrazlaw, wegen einer Restdarlehnsforderung von 145 416 aus dem Wechsel vom 15, Januar 1883, mit dem Antrag auf Ver- urtheilung, und zwar der Beklagten zu 1) als Erben und Rechtsnachfolger des Anton Ojczenasz zur Zah- lung von 145 4 nebst 69/0 Zinsen seit dem 15. Ja- nuar 1888 und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das König- lihe Amtsgericht zu Jnowrazlaw auf den 3. November 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlihen Zustel.ung wird dieser Aus- ¡ug der Klage bekannt gemacht.

O Gerichts\{chreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[27077] Oeffentliche Zustellung.

Der polnische Vorschußverein für die Stadt Inowrazlaw und Umgegend, eingetragene Genossen- haft, vertreten durh den Rechtsanwalt Morkowski zu Inowrazlaw, klagt gegen 1) die Wittwe und Erben des am 20, Dezember 1887 zu Jacewo ver- storbenen Büdners Anton Oijczenasz, nämlich: a. die nah ¿hm binterbliebene Wittwe Francisca Ojezenasz, geborene Majewska, b. die Kinder aus erster Ehe des Anton ODiczenasz und zwar: Rosalie, Marianna, Helene und Iohann, Geschwister Ojczenasz, unde- kannten Aufenthalts, e. die Kinder aus der zweiten Che des Anton Ojczenasz mit der Beklagten ac a. und zwar: Stanislaus und Hedwig, minderjährige Geschwister Diczenasz, bevormundet dur ihre Mutter, die Beklagte ad a, 2) dem Pumpenbauer Bartholomius Badaszewski zu Jnowrazlaw, wegen einer Restdarlehnsforderung von 350 A aus dem Wechsel vom 10, Februar 1883 mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten und zwar: der / Beklagten zu 1) als Erben und Rechtsnachfolger | nah Anton Oijczenasz, zur Zahlung von 350 46 nebst 6%/ Zinsen seit dem 10, Februar 1888 und vorläufige Vollstreckbarkeitserklärung des Urtheils, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Jnowrazlaw auf den 3. November 1888, Vormittags 9 Uhr. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanrt gemacht. i,

Dziegiecki,

Gerichts\hreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[26890] K, Württ. Amtsgericht Urach. Oeffentliche Zustellung.

Die Julie Riedle'\he Fideicommiß-Vermögensver- waltung zu Urach, vertreten durch den Verwalter O.-Amtéêpfleger Sippel das., klagt gegen den mit unbekanntem Aufenthaltsort abwesenden Weber jung David Lude, Christ. S., aus Zainingen, wegen Dar- lehen, mit dem Antrage auf Verurtheilung d2s Bekl. (durch vorläufig vollstreckbares Urtheil) zur Bezah- lung von vorläufig 300 K nebst 6 A 50 .Z§ Zins- rest bis 23. April 1886 und 5 9% Zinsen von da an aus 850 M bis zur Zahlung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Königliche Amtsgericht zu Urach auf den 9, Oktober 1888, Vormittags 92 Uhr. gu Zwecke der öffentlichen Zusteliung wird dieser

uszug der Klage bekannt gemacht.

Den 17. August 1888.

Ridder, ; Gcrichts\hreiber des Königlißen Amtsgerichts.